OCR Interpretation


Der lecha patriot. (Allentaun, Pa.) 1848-1859, June 16, 1858, Image 3

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071314/1858-06-16/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

Rirchlicheo.
Bekanntlich lst man gegenwärtig in dieser Stadt
darin begriffen, aus der ehedeii, bestandenen alten
Resormirttn Gemeinde, zwei neue Gemeindcn zu
bilden, und man hat damit schon bedeutende Fort
schritte gemacht. Eine derselben— diejenige welche
durch den Ehrw. Herrn Joshua H. Derr bedient
werden soll —hielt bereits ant letzten Samstage ei
ne Wahl für Kirchen - Beamten, wobei folgende
Herren einstimmig erwählt worden sind, nämllch >
Als Ziel testen ,
Ack'lb. Peter Neuhard, 3 Jahre
Joseph Hossert, 2 „
M. Fackenthal Efq., 1 „
Ziln Vorsteher z
Samuel M'Hose, 3 Jährt
William Dech, Z „
Daniel Mohr. 3 „
Aaron M. ReniNgkk, 2 „
Henry Gabriel, 2 „
Edward Hellman, 2
Hiram Guth, .1 ,»
Addison Morey, 1 „
Peter Moll, I „
Aln Schatzmeister;
William Kern.
Die Gemeinde welche durch den Ehrw. Hrn.
Joseph S. Dubs bedient werden soll, hält heute
ihre Wahl siir Kirchen-Beamten.
ANarketender bei tL.tsteiii-Leglitig, Air.
el?ktirinu'eil>liȟ, u. f. rv.
Bei der a», lilen Juni in der Seidt Allenkaun
gehaltenen Versammlung der Claßis von Ost-
Pennsylvanien, der Reforminen Kirche von die
sem und der angränzenden Staaten, wurde unter
andern folgender Beschluß angenominen. den wir
hierunter folgen laßen, zum Nutzen derer die da
rin betheiligt oder intercßirt sind :
..Beschlossen, Das, kein Prediger dieser
Claßis, bei elm? Feierlichkeit, wie Ecksteinlegung,
Kircheinweihung, u. s. w., predigen darf, ohne
sich strafbar zu machen, wenn nicht der Kirchen
rath der Gemeinde wo solche Feierlichkeit statlsi»- ,
den soll, willig ist, dem Uebel der Sabbatkentwei
hung und L?rdnu»gstöhrung, durch Marketender»
und dergleichen, entgegen zu treten nnd es zu ver
bieten."
Al'taiiluiig.
Wir sind berichtet worden, daß der Ehrw. A.
T. G a i s e n h a i n e r der hiesigen Lutheri
schen Gemeinde angekündigt habe, daß er am En
de des abgelaufenen JchrS—nämlich am Bte»
nächsten August—sein Amt als Prediger der be
sagten Gemelndc niederlegen werde. Dies wird
seinen wahrscheinlich ein sehr
Wichtig vv»
<?c>r>. Cuminliig al« Govcrnc>r ciier
fannr.
Auszug der Mmmouen.
Am Ii). Juni schickte der Prästrent dem Con
greß eine Botschaft ein, mit einer Eopie von De
peschen von Gov. Cumuiing vom 2. Mai. Der
Präsident sagt, daß die Utah-Wirren zu Ende
seien und gratniirt dem Congieß zu diesem erfreu
liche» Creigniß.
Gov. Cumniing sagt In einem Brief, daß er
am 5. April mit Col. Ka»e und 2 Dienern aus
dem Lager nach Salt Lake City abgegangen sei.
Unterwegs wurde er in allen Ailsiedlungc» mit
großer Achtung begrüßt, und in Warm SpilngS
seierlich vom Mayor und vielen Andere» empfan
ge» und »ach einem längst für ihn eingerichtete»
LogiS geführt.
Er-Governör ?loung staltete Ihm sofort einen
Besuch ab und äußerte seine Bereitwilligkeit, ihn
in Ausübung seiner Amtspflicht zu unterstütze,,.
Das Siegel des Territoriums, die Necords sc.
wurden ihm von ZiZ. H. Hooper, früher Territori
al-Sekretär, übergeben.
Gov. Cuniniing ist vollständig als Governör
anerkannt, und wurde mit Kanonensalutc» be
grüß«.
Gov. Cumining beschreibt dann den Auszug
der Mormonen, die auf allen Wegen mit Vor
rathen, Möbeln, mit Kind und Kegel, oft ohne
Schuhe und Hüte, südlich ziehn. ~Es ist der Wil
le des Herr» !" rufen die armen Verblendeten.
Wohin die massenhafte Auswanderung zielt, ist
schwer zu sage>, doch glaubt der Governöe, daß
sie nach Gonoia gehe. Auch ?loung, Kimball »nd
andere Führer lassen ihre schönen Häuser im Stich
und zieh» fort.
Man erklärte übrigens, daß man alle Häuser
anzünden werde, wenn die Truppen Über die Ber
ge rückten, und daß man das zerstreute Volk sofort
sammeln werde.
(Aus der Lutherischen Ze.tschrif'.)
Gv»sdal-V>c'>l?a»?lti»gett.
Aus den wichtigen Verhandlungen der lulheri
che ii> E a ston verfammclt war, führen wir fol
gende Punkte an :
1. Das L i 112 e nz w e seit wurde abgeschafft,
und die Canridaten des Predigt«,»lS werde» nun
mäßigen Berus erhalle» haben ordinirt werdcn.
2. Eine neue und gute Gemeind e-Ord
nu » g mit Siegeln zur Ausübung christlicher Kir
chenzucht wurde verlesen und soll im Drucke er
scheinen.
3. Die Committee, welche bestimmt war die
Hauptstücke der neuen deutschen Liturgie ins Eng
lische zu übersctzen, legte der Synode einen E n t
wurf vor, weicher auch gedruckt werden soll.
4. Der deutsche Professor in den Anstalten zu
GettySburg, Dr. S ch ä ff e e, verlas einen inte
ressanten Bericht, und die Synode sprach den
angestellt werden möchte, um die deutsche Sprache
im Collegium zu lehre», so daß Dr. Schäffer sei
ne Zeit ganz den deutschen Studenten im Semi
nar widmen könnte.
5. Der große Mangel an Predigern in der Luthe
rischen Kirche dieses Landes winde ernstlich in Er
wägung genommen, und die Mittel und Wege be
sprochen, wodurch die Zahl tüchtiger Pastoren ver
mehrt werden könnte.
L. ES wurde beschlossen, auf die Ernd le
sest e eine allgemeine Collect« zur Untcrstützmig
armer Studenten in den Gemeindcn zu erheben.
7. Die Synode sprach wieder ihr herzliches
Bedauern darüber aus, daß in so vielen Kirchen
nicht jeden Sonntag, sondern nur alle vierzehn
Tage oder alle vier Wochen einmal gepredigt wei
de.
8. Einstimmig und auf eine recht brüderliche
Weise wurde beschlossen, die Sprache der Väter im
Glauben, nämlich das Deutsche, immer in Ehren
zu halten, aber dabei in den Verhandlungen der
Synode der englischen Sprache gleiche Rechte zu
geben mit der deutschen. Wenn verlangt wird,
soll das Protoeotl nicht nur in deutscher, sondern
a»ch i« englischer Sprache geführt werden.
!1. Ein Vorschlag wurde gemacht, das theo
logische Semlnar von GettySburg nach Allentaun
zu verlegen, oder wenn das nicht gethan werdcn
könnte, ein neues Scminar in Allentaun zu grün
den. um lutherische Prediger zu bilden. Diese.
Vorschlag hat bei der Synode vielen Beifall ge
funden, und wir erwarten eine günstige Entscheid
ung.
10. Die Missions - Committee wurde beauf
tragt, einen allgemeinen Nelseprediger anzustellen,
um alle predigerlosen Gemeinden im Bezirk der
Synode zu besuchen und auch neue Gemeinden zu
organisiren, wo es nothwendig ist.
11. Die Synode hat beschloßen an Statt Va
ter Heyer, der neulich nach Amcrika zurückgekehrt
ist, nun Missionar Heyse in Indien zu unterstütz
en.
12. Die „?uthersche Zeitschrift," herausgege
ben von Pfarrer Brobst in Allentaun, würde von
der Synode den Gemeinden empfohlen, »nd somit
der Wunsch ausgesprochen, daß die lieben Leute
dieses Blatt lesen möchten.
Staats-(? onvcntion.
Die vereinigte amerikanische, republikanische
VoikS-Committee für die Stadt Philadelphia, von
dem ernstlichen Wunsch beseelt, diese Vereinigung
der Oppositions-Elemente zur gegenwärtigen Na-
Stadt einen so brillanten Erfolg zu Tage förderte,
auszudehnen und zu befestigen, schlägt hiermit ach
tungsvoll vor nnd empfiehlt den jene einzelnen
"ppositions - Elemente repräsentirendcn StaatS-
Comniitteen, daß sie einen Ausruf erlassen an die
Bürger von Mmsylvanien, welche gegen die jetzi
ge National-Anministration, besondcrs gegcn die
despotische Lecomplon Schwindel-Politik und ihre
absichtliche Mißachtung der gerechten Forderungen
inländischer Jndusliie, und zu Gunsten der Sou
veränetät des Volks über seine eigenen Lokal Ein
richtungen, fiir amerikanische Institutionen gegen
über der Politik und den Intriguen fremder Re
gierungen und für einen angemessenen Schutz un
serer einheimischen Industrie sind, sich in ihren re
soektiven Senatoriai und Repräsentant!» Distrik
ten zu versammeln und Delegaten zu einer StaatS-
Conventio» zu wählen, dle zu HarriSburg.
in der Halle des Hauses der Repräsentanten, am
Mittwoch, den 14. uli 1858, Nachmit
tags 2 Uhr. zusammentreten und Eandidaten für
Suvriem Richter und Cattalcommissivncr ernennen
soll.
)!ecml,ard Fletschte, Präs.
I. It. Flanigen,
Geo. A. Ci'ffcy, Vice-Präsidenten.
W. I. P. White )
M. V. B. Summers, > ....
I. R. tyndail, 5 Sttrciars.
Philadelphia, Mai 2l>, 18)3.
In Rücksicht aus vorstehende Anempfchlung und
deren allgemeine Annahme ziehe ich hiermit den
Ausruf zu einer Staats-Convention, die von mir
auf den nächsten 8. Juli angekündigt worden, zu
rück und ersuche die amerikanischen Republikaner
des Staats dringend, den Vorschlag anzunehmen
und sich an dcr Wahl von Delegaten zu besagter
Convention zu betheiligen.
In Austrag der Staats-Committee.
Vorsitzer dcr A. R. Staats-Comin.
Attestirt —Edward M'Pherson, Sccretär.
Carlisle, Mai 31, 1853.
A» die ?l»icr!?aner von Pennsylvanicn t -
Vorstehende Empfehlung ist mir behufs meiner
Zustimmung vorgelegt worden; nach Berathung
mit einer Mehrheit der Mitglieder der Amerikant
schen Staats-Committee und einer großen Anz-Hl
hervorragender Amllikaner des Staates, nehme!
ich dieselbe bereitwillig als unseren Aufruf zu ei-1
„er Staats-Co»vent?on an und ersuche die Mit
glieder der amerikanischen Partei im ganze» Staa-!
te dringend, an der Wahl von Delegaten IHil z>>
Sucher Swciope,
Vorsitzer Am. Staats-Coinmittee.
Clcarsield, Mai 29, IB',B.
In Betracht, daß obige Emvsehlung und Aus
rufe den geraden Weg zu praktischem, entscheiden
den und dauerndem Sieg über die gegenwärtige
sektionelle Politik vorzeichnet, deshalb ersuche ich
die Republikaner von Peiinsylvanien, sich in der
Wahl von Delegaten zu obiger Convention zu ei-
Tl»5III.1K,
Vorsitzer Nep. StaatS-Committec.
Philadelphia, Juni l. 1853.
Bosto n, 9. lunl. Gestern Mittag wurde
während eines schweren Donnerwetters der neue!
Schooner „Prairie Floiver," welcher mit einer An-
zahl Passagiere eine Vcrgniigungofahrt von Sa- j
lein nach Boston machen wollte, umgestürzt.
Man hat bereits sieben Leichen aufgefischt.—
Capt. Brown, der die Aacht eoinmandirte, und I
mehrere andere werden »och vermißt. Die Ver
unglückten waren alle junge Männer.
I-S-lofcph Löffler, der zu lebenslänglichem
Zuchthaus begnadigte Mörder, wird in einigen Ta
gen von Cinctnnati »ach Columbus abgehen. Wie
der ,>Enquirer" schreibt, wird Löffler oft sehr zor
nig, weil er nicht gehängt wird, und schwört, daß!
er doch noch hingerichtet werde. Vor einigen Ta
gen sagte er - „Amerika ist mir ein schönes freies
Land, wo ein Mann nicht einmal gehängt werdcn
kann, wenn er es wünscht.
«vcffciitlichc Dokumente.
lieber 3 Tonnen öffentliche Dokumente sind am
Samstag vor acht Tagen von Wafchington in
Harrisbuig angekommen, wovon etwa zwei Ton- !
ncn durch das dortige Postamt ausgetheilt wer-!
den sollen.
SV"Bei der Cuuiberland Conscrenz der Lu
therischen Synode von West-Pennsylvanien wurde
der Prediger I. P. Nashold wegen groben um
moralische» Betragens auf ein Jahr vom Dienst
fuspendilt.
Libanon Caunty haben die Bürger ei
ne Ackerbau-Gesellschaft gegründet. Beamten der
selbe» sind erwählt u»d Cominitteen angestellt. —
Die Bauern sollten die Sache mit Eifer ergreifen
und sich der Gesellschast anschließen,
AM'Der Kohlenhandel von Schuylkill Caunty
leidet jetzt mehr als jede» andere Geschäft. Die
Arbeiter an vielen Minen haben ihre Arbeit, die
Bovlleute Ihre Fahrten eingestellt sie fordern
höheren Lohn.
Lexington in Kentucky soll das Hei
rathsfieber arg grafircn. An rinc», Tage fan
den neulich 7 Hochzeiten und Z Entführungen
' stait.
»sS"CoI. Forney von der Preß in Philadel
phia will im nächsten Herbst für Scheriss lausen.
Mord in Cailisle.
Im Laufe der vorigen Woche bekamen zwei
Rekruten in der Kaserne zu Carlisle, ein Fran
zose und ein Deutscher, Streit mit einander. Er
sterer mußte nach einem verzweifeltem Kamvfe der
Wucht deutscher Fäuste unterliegen. Am Freitag
Morgen trafen sich beide Theile zufällig; der Fran
zose erklärte, er wolle den ..Dutchman" tödten,
und fühlte diese Drohuna wirkiich aus, indem er
aus seiner Tasche ein Stilett zog und damit sei
nem Gegner niedrere Stiche beibrachte, von denen
zwei die linke Brust trafen, in das Herz drangen
und den Tod des Deutschen in wenigen Minuten
verursachten. Der Mörder wurde anaenblicklich
anetirt »nd erwartet nun im Mefängniß zu Car
lisle die Folgen feiner raschen That.
DB'Auf den I sten nächsten Auaust wird die
vom Congreß verordnet, Wahl für Kansas statt
finden. Die Frage welche dabei entschieden wer
den soll ist, ob das Volk die Lecomplon Constitu
tion annehmen will oder nicht. Wird dieselbe
angenommen so tritt Kansas sogleich als Sklaven
Staat ln die Union, und erkält ei» Landqeschenk
zum Wertb von mehreren Millionen Thalern. —
Nimmt es aber diese Sklaverei Constitution nicht
an, so erhält es kein Landgeschenk und darf nicht
als Staat in die Union eintreten, bis seine Bcvöl
lttting 9N.000 ist.
te »g l I sche u el'e IVZ riffe.
Zwei und dreißig amerikanische Fahrzeuge sind
bis jetzt von brittischen Kriegsfahrzeugen im Golfe
von Merieo angehalten und durchsucht worden.—
Weit und breit ist dadurch in den Vereinigten
Staaten die grösste Indignation hervorgerufen
worden und die Möglichkeit eines Krieges kann
nicht länger abgeleugnet werden. Bereits rechnet
man nach, welche Gewinnst« und welche Verluste
cln Krieg unserem Lande bringen würde.
«Li» großer Saum.
Ein Corresvondent des Lancaster "Cpaminer
und Herald" berichtet, dasi ein großer Baum wel
cher auf der Bauerei des Herrn Abraham Herr in
jenem Caunty stand, »in vorigen Herbst von Israel
Rohrer »nd David E. MverS gefällt und in fol
gende Theile gehauen wurde.
19! Klafter Bcennholz.
1>72 Dauben fllr Flauer-Fasser.
22» Dauben für Böden für Barrels.
1330 Dauben für HogsheadS.
1 Haublock, 10 Zoll lang und 3 Fuß im Durch
" .32 Pfosten.
l Block, 1 Fuß lang und 2' Fuß im Durch
messer.
V>i'rl'recl)en >» '.l»c>ntgo>ner> iZ'auntv.
Nach einer Anaabe deS NorriStaun Watchman,
fast um das Doppelte vermehrt, nämlich:
Vom Isten Januar bis zum Isten Juni, 1857.
W.iren im Gefängniß 14!> Verbrecher; vom I ste»
Januar bis zum Isten Juni 1853, war die Zahl
213. also !14 mehr als !" 1857.
Die Angabe ist den Büchern des Gefängniß
wärterS entnommen und daher als richtig anzu
nehmen.
SN'DaS Haus des Hrn. F Hopewell in Jack
son Caunty, K»,, brannte vor einigen Tagen ab,
wobei seine drei kleinen Töchter i» den Flammen
umkamen,
eN' Herr David A. Bell wurde am vorlebten
Montag aus der Straße in Naschville, Tennessee,
durch einen Blitzstrahl getodt t. Er ritt zur Zeit
ein Pferd, das zugleichcr Zeit getödtct worden ist.
VN-In ?lork Caunt«. Pa . siel neulich ein Kind
lK Monate alt von, Schofie seiner Vkutter, wah-
Verheir a t l) e t:
Am titen Juni, durch den Ehrw. Hrn. A. I.
M. D»b!>, Herr S y l v e st e r B l e b er, mit
Miß D e v i ll a K l e i n, beide von Salzburg.
lind laßt die Sleb stets in euch sein.
Liebt einander in Freud und in Seid,
I» Krankkci», Noll, und Lraurigkeif,
So wie ihr'« heule habt versprochen,
Gestor b e n t
Am letzten Donnerstag Morgen, William,
ein hoffnungövoller Sob» des Hrn. Charles Ei
senhard, von Salzburg Taunschip, ?echa Eaunty,
in seinem IKten Lel'rnojahre. Am darauffolgen
den Samstag wurden seine Ueberreste der letzten
Nlche übergeben, bei welcher Trauer-Gelegenheit
der Ehrw. I. S. Dubs eine passende Leicheniedr
hielt.
Du entschwebtest —Sieh, die heißen Thränen
Bist du glücklich, selig, für und für l
In deS Lichtes ewige Regionen
Steigst du aus des Grabes Dunkel aus!
Wirst bei Engeln, auch ein Engel, wohnen.
Nur wir weinen—doch ein Wiedersehen,
Dort wo Friede, Friede Gottes wohnt,
Tröstet Christen in der Trennung wehen,
Am Bten Juni, in Ober-Saucon, Lecha Co.,
die Gattin des Hrn. Abraham Geisinger, in ih
rem B!ljen Lebensjahre.
Oeffcntliche Vendu.
Ans Samstags den Lktrn Juni,
nächstens, um t Uhr Nachmittags, sollen an dem
Stohr des G e o r g e H. St ebe r, in der Ha
milton Straße der Stadt AUentau», folgende be
wegliche Güter auf öffentlicher Lendu verkauft
werden, nämlich!
Eine große Lot und ein vollständiges Assorti
ment
Fertiggemachter Kleider,
al« alle Arten Stöcke, Hofen und Westen von al
len Größen und schicklich für alle lahrSzeiten, so
wie überhaupt alle Artikel die gewöhnlich in einem
! guteingerichteten KausmannS-Schneider-Etablise
i mcnt anzutreffen sind, Handschuhe für Herren und
Damen, zwischen 3 und 4 Klafter Holz, 2 SettS,
j Pferdegeschirr. Züber und Stänncr, ein Ofen, und
sonst noch viele andere Artikel zu umständlich zu
! melden.
Die Bedingungen am Berkaufstage und Auf>
Jacob Schultz, Assignie.
! Juni 16. nqZm
Marktberichte.
Preise in ü»U«nt«u» am Dienstag.
Flauer (Bärrcl) Hli 50
Waizc» (Buschcl) 1 l>l>
Roggc» <!,">
Wcischkorn. . . ki»
Hafer....... Zlt«
Grnndbecren. . 70
Salz 5,1«
Kicr(Dutzcnd) 12
, Butter (Pfund) . . Iki
llnschlitt Il>
Wachs...."'.'. LI
Schinken fleisch ... 14
Zcitcnstückc ll!
Aep.-Whiskco (Gal) 25
Roggen-Whiskco. . 2b
Hickoro-HolZ (Ktast.) 4 !>l-
Eichcii-Hclz 3 25
Steinkohle'» (Tonn.) !l l>v
Gops 4 A
Gewiß Niemand.
Ich wollte durchaus nicht ohne eine Bottel von
Dr. Tobias' Venctian Linement in meinem Hau
se sein —es wird allgemein zugegeben von denen
die diese Zusammensctziing probirt haben, daß die
selbe ein unfehlbares Mittel gegen Rheumatism,
Ruhr, Kopfweh, und Schmerzen von allen Arten
ist. Das Linement ist fein Gewicht in Gold werth,
zu allen denjenigen die die Gesundheit hoch schä
tze». Preis 25 und 5l) Cent». Depot 56 Cort
«S- Ebenfalls zu haben bei Keck, Guth und
Heifiich, in Allentaun, und bei den Stohrhaltcrn
in Lecha Caunt? überhaupt.
Waisengerichtö-Verkauf.
In Kraft und zufolge eines Befehls aus dem
Waisei'.iericht von Lecha Caunty, soll auf öffent
licher Venvu verlaust wcrdcn, aus dem Platze sctbst,
a»f Samstags den 31 sie» Juli, nächstcns, um I
Uhr Nachmittags,
Eine gewisse Vauerei,
gelegen in Lyn» Taunschip, Lecha Caunty, grän
zend an Länder von Joseph Gift, Peter Loch, Pc
ier Moyer. David Schneider, Wittwe Moyer,
Joseph Schneider und andere, enthaltend IZS
Acker »nd 135 Ruthen,—davon sind etwa 15
Acker Holzland, etwa 10 Acker gutes Wicsenland,
und dcr Ziest ist gutes Bauland, unter guten Fen
sen, und überhaupt sonst in guter Ordnung.—
Daraus ist errichtet
Ein gutes zweistvckigteS Block-
W v h n h a ll s,
gute Scheuer, wovon der untere
Stock von Stein »nd der obere von Holz erbaut
ist, ein gutes Springhaus »iit einer Wohnung da
rauf, ein gutes Brennhaus, Kelierhaus, ein gro-!
Ber Främ Schmiedschap, so wie ein Frain Schwei
nestall, Wagcnhaus, und andere Nebengebäude.
Es besindct sich auch ein heirlicher Baumgarten
»nd eine »iesehlende Springe auf dem Eigenthum.
Es ist dies sehr wcrthvolleS Eigenthum und ist
wohl die Aufmerksamkeit der Kauflustigen werth.
Es ist das hinlerlaßene liegende Vermögen des
verstorbenen P e t e r M o y e r. letzthin von be
sagtem Taunschip und Caunty.
Die Bedingungen am Verkausstage und Auf
wartung von
Gideon Moyer, ? . -
Durch die Court.
Hauaiiiün, Schreiber.
Juni IL. ngbV
Ein grofzes Wunder
Am vorigen Pfingstmontag, da sich so viele
Menschen in der Stadt Allentaun versammelt hat
ten, da haben sie ein Gespräch gehalten, über die
viel- schöne Dresses, SchawlS, ColarS, u. s. w.,
mit welchen die Ladies geschmückt waren—so wie
auch in Bezug auf die so sehr schöne Caßemeres,
VestingS u. s. w., die ausgemacht, und womit die
Mannspersone» gekleidet waren, —Und das gio
ße Wunder war, daß olles was aus dem Stohr
von Weidner und Gernerd ln Trexlertaun gekom
men lst, das schönste und wohlfeilste war; —Und
jetzt sind sie wieder von Philadelphia zurück ge
iHrvsle» und wohlfctse» Stock
ALZ a a r c n,
so ist nun die Zeit um wohlfeil zu kaufen. Sie
verkaufen schönen gelben Zucker fllr nur <> ! Cents
das Pfund, Law», der eine ganze Zard breit ist,
für nur die Aard, guten andern Law» für 4
Cents die Aard, so wie alle andere Güter ganz
wohlfeil. Wenn Ihr also große Bargains ma
che» wollt, so gehet dahin wo das große Wunder
ist, nämlich nach Trexlertaun—dort ist sicher der
rechte Ort—und zwar bei den Herren
Weidner und Gernerd.
Juni lg. »qbv
N a ch r i ch t
Wird hiermit gegeben, daß der Unterzeichnete als
Administrator von der Hinterlaßenschaft des ver
storbenen Johl, B. W o l 112 a h r t, letzthin
von Ober-Saucon Taunschip, Lecha Caunty, an
gestellt worden ist. Alle diejenigen daher, welche
noch auf irgend eine Weise an besagte Hinterlas
senschaft schuldig sind, werden hierdurch aufgefor
dert innerhalb li Wochen anzurufen und abzube
zahlen. —Und Solche die noch rechtmäßige Forde- l
rungen haben mögen, sind ebenfalls ersucht solche
innerhalb der besagten Zeit wohlbestätigt einzuhän
digen an
George Blank, Adm'or.
Juni 16. nqöm
Der ste Zul i.
Aus Montag Abends, den sten Juli, sollen!
am Hause von I o h n H. B e r n d t, in Mit- >
lerstau», Lecha Caunty. herrliche Feuerwerke ge- j
zeigt oder abgebrannt werden, und zwar solche
prachloolle desgleichen nie in dieser Gegend ge-
sehen worden sind. Unter anderem soll ein seu- >
riger Balloon abgesandt werden, welcher wirklich!
sehr schön und prachtvoll sich auSiaßen wird. Das
ganze Publikum ist eingeladen beizuwohnen, und
Augenzeuge von dem zu sein, was es sicher nie zu
vor war.
Sollte das Wetter an jenem Tage ungünstig
sein, so soll das Ganze am darauffolgenden Tage
stattfinden.
Juni Ig. nq2m
Oeffcntliche Vendu.
Am Samstag den 2(!sten Juni
nächstens, um 2 Uhr Nachmittags, soll das fol
gende Vermögen am Haufe des verstorbenen Hen
ry K e m »i e r e r, letzthin von Salzburg Taun
schip, Lech» Caunly, öffentlich verkauft werden,
nämlich!
Die ungetheilte Hälfte von etwa 17 Acker Wei
zen im Grund, die ungetheilte Hälfte von etwa
>2 Acker Roggen im Grund, ein Ofen mit Rohr
und noch andere Artikel zu umständlich zu melden.
Credit und Aufwartung wird gegeben von
Samuel .Ncmmcrer, ?
Moses Wieand, 5
Juni 1(i. nq2m
Zustand der Allentaun Bank, Mai 5.1858.
Capital-Stock, . . . »IIiOMO Ol,!
Umlauf. .... I >7.«i25, 00
ivcposilcn ü1i,418 <>.'>
Schuldig an B>nkcn, . . 2ll
Schulrig dcr Rcpu<'tik, . .
llnbczahlt« Dividend«, . . s>32 k! 0
Disconlos. .... 1,!Ä7 27
Profit und Perlust, . . 3öS 20
Conlingenl Kond, . . . OO
!
5i3U1,297 lit.'.
bescheinig.', daß das Obige «in« wahr« Darstellung" ist oe» dci» wirklichen Zustande dcr Bank am
N id- ,id t l > «tharleo N?. Cooper, Casflrer.
Juni 7. ;
I. F. Ruhe, Friedensrichter.
Eine Liste der Prämien
welche zuerkannt wcrdcn seilen be! der fiebentcn jähr
lichen Ausstellung der Lecha Caunlo Ackcrbau-Sc
scllschast, wclchc gebalten werdcn soll zu Allentu.in,
auk Dienstags, Mittwechs »nd Donnerstags, den
28stcn, Wstcn und R'stcn Scpt.mbcr, und Zrcitags
den Istcn Oktober.
?!o. 1. —Feld-Fiüchie.
Für die bcstcn 5> Acker Weizen, K 5 ; zwcitbcsten.
Kl. B.stcn I Acker, 2 ; zwcitbcsten, I. Beste k>
Acker Reggcn, 5; zwciibcste, :l; besten l Acker, 2 ;
zweitbesten, l. Beste fünf Aclcr Welschkorn. 5»;
zweilbeste. U ; besten I Acker, 2zweitbeste». I.—
Beste 5» Acker Haf.r, !!; zweitbeste, 2 ; Besten I
Acker. 2 , zweltb.sten, I. Best.» j Zlck.r Grundbir
»en !!; besten j Acker. 2. Beste» j A ter Cbinesisch
Zuckerrohr, 5 jweiib.sten, Besten Acker Kle.jaa
nicn, S Zimolbi jaamen, A. E » Copie irqend ei
»es guten Werkes auf Ackerbau wird in Zusatz zu ei
nes jcdcn d«r obig.n Prämien gegeben.
No. 2.—Zugpfeidc und Maulesel.
Fiir den bcste» Zucht-Hengst für fchwcrc Zug-Pfer
de. Kl 2 ! zweilbeste», ein Eremplar giouatl an Pfer-
KI» Bniiiiiäl r« fiir schwer« Ziigpf.rde,
4 ! fllr das best« Hengst - Kllüen, zwischen 2 u»d 4
lahre. 8 zw.ilbcstc, 4 ; bcstc Hcngst - Zi'.Ncn, zwi
schcn l und 2 Jabre, <>; zwciibcste, 2 ; beste Mäh
ren - Füllen, zwischen 2 und 4 lahre, «! zweitbeste.
4 ; beste Mähren - Füllcn, zwischen l »nd 2 Jahr«,
li ; zweitbeste, 2 ; beste Paar Banernpfeide, 8 ; zweit!
bcste, 4 ; beste Paar Esel, 8 ; zweitbeste, 4.
No. 3.—Pferde und Maulesel (Schnellzug.)
Fiir den besten Zucht-Hengst für Schncllzilg, KI2;
zwcilbcsicn, ei» Er.mplar Houait an Pferd« und li.-
Best« Pferd siir Schnellzug, gezogen ron dem Eigen
thümer, Il>. Bcste Brütmähre fiir Schnellzug, 8 ;
jwciibeste, ein Eremplar Fwuatl an 'vscrde und 4.
Bestes Paar C.»riagc Pferde. 8; zweilbeste, 4. Be
stes Saltcl-Pferd, li ; zweitbestck. 2. Befics faugcn
t« 4; zweitbestes, 2. Bestes sa«gen-
No. I.—Trott- und Schritt-Pferde.
(M »t bewer b u » g off « » für A II «.)
Für das best« Paar Treu-Pferde. H2O ; zweitbeste,
111. Beste Haar Schriu-Pf.rde, 15; zwcilbest«, 5.
Bcste Trolt-Pf.rd, 25 ; iweitb.si«, lö. Best« Schritl-
Pferd, 2l>; zweitbeste, ll».
No. s.—Durham Rindvieh (Streng Neinblut.)
Fiir den b.ste» Bull, 3 Jahr »nd darüber, KI2 ;
für den zweitbesten, Beste» Bnll unter 3 Jahr,
8; zweitbesten, 4. Bcste Bullenkalb, ki Monate und
tarunter,, 4-, zweitbeste, 2. Beste ö Jahre
und aufwärts, l 2 ; zweitbeste, li. Bcste Rind unter
3 Jahr«, 6 ; zweitbeste, 4. Bcstc Kuhkalb, k Me
naie und darunler, 4 zweitbeste', 2. Für Mischlin
ge der bernmlcn Raff« de» halben Belaus dce besag-
No. K.—Devonschire (Streng Relnblut.)
Für den besten Bull,!! Jahre undauswärls,Pl2 z
zweitbesten, <!. Besten Bull unter :j Jahr«, t>;
zweitbesten, 4. Reste «ullentalb, <i Mona!« und dar
unter, 4 zn»>ilb«s-e, 2. Beste Kuh, i! Zahl« und
auswärts, 12 ; zweilbeste, <j. Best« Rind unter :j
lahre, li; zweitbeste, 4. B?!lk Kuhkalb, <i Monale
und darunler, 4 ; zweitbeste, 2. Für Mischlinge der
benaiuten Raffe len halben Sielaus der besagten Pre
niiunis.
No. Nlndvieh.
Fllr den besten Bnll, >'l lahre und aufwärts, K 4 ;
zweilbesten, 2. Besten Bull »„«er lahre, U
zweilbeste», 1. Beste Bullrukalb, ti Monate und
darunter, I. Beste Kuh, :I lahre und aufwärts,
4 ; zweitbeste, 2. Beste Rind unier ,'l Jahre. 2;
zweilbeste I. Beste Kuhkalb, ti Monat« uno darun?
«er. 1. Beste Paar fette Ochsen, ohne Rücksicht ter
Raffe, 15x
No. 3. —Schaafe.
Für den besten Celtwald Beck, P.') j Mischling,
down Bock, 5, z Mischling do. !!; einheimischen de.
2. Besten !> Mutterschaafe, 4 ; zweilbesten, l. Be
ste drei oder mehr Lämmer, 4 ; zweitbeste, I,
No. 9.—Schweine.
Flir den besten Eber, über 2 Jahre alt, HS; zweit
besten, 2. Besten Eber, t! oder 12 Monate alt, 4 ;
zweitbesten, 2. Besten Eber, 2 bis tj Monate al>,
4 ; zweilbesten, 2. Bcste Brütschwein, über 2 Jah
re alt,6zweitbeste, 2. Beste Brütschwein, zwischen
1 u»d 2 Zahre, 4 ; zweitbeste, 2. Beste Schwein,
<5 bis 12 Monat« alt, !j ; zweitbeste, I.lit). Best«
Lot Schweine, zwischen 2 und 6 Monate alt, ö;
jweitbest«, I.A). Beste unter zwei
Mona:, !!zweitbeste, l.>M Für das best« fette
Schwein (nicht in der »renner«, g«niäst«l) :> ; zw«it
beste, 2.
No. 10. —Getreide, Saamen und Flaur.
Fllr das best« Büschel w.ißer Weizen, Kl; rother
do.!!Califol nia do. !l; Medelerranean to. I.— >
. 2. s>ir da« beste Peck 2 ;
Hundert, 2. Für das beste Hundert Rcggenm.hl,
2. Beste Hunderl Buchweizeniiiehl, 2. Beste Hun
dert Welschkorninehl, 2.
No. 11 (lste Classe.)
Für dic bcstc 5 Pscrtc - Fuhr, ein Diploma und
K 5. Beste 6 Es.l Fuhr, Diploma und S. Bcstcn
2 Pscrtc Pstug, Diploma »nd Z z zweitbeste». 2;
Egg«. Diploma und 2; Rollcr, Diplom» und 2,
Bcst« Frucht-Drill, Dipioina und !Z; zw«itb«ste, 1.
Best« Gras- und Fruchtmaschin«, Diplouia und ü.—
Best« W.llchkernsch.iler, (Pserdcgciralt,) Diploma
und 2. Vcstc Dreschmaschine, Diploma und!Z, —
zw.ilbcstc, 2; beste endlose Kellen Pfcrdcgcwa't, 2.!
jwcilbeste, 1. besten brcitradcrigen 4 Gelulswagen,
ein Tiplcma und Besten Pferderechen, Diplom«
und:>.
?io. 12.—Ackcrbau-E>eräthe (2te Klasse.)
Für den besten W.lschkornschcllcr, (Handkraft) ein
Diploma und Kl , beste Heu- und Slroh^Schnctdcr,
No. 13. (lste Klasse.)
Für di« best« 2-Pf«rd« Carriagc, Dipl«»,.' und
Kl; zweitbeste, 2. »est« I.Pferde Carriare, Diplo
i »ia und !.!! zwcitbcst«, I. Beste Stil doppelle» Pfer
degeschirr. Diploms und 3; zwcitbcstc, 2. Weste SM
cinsvSnniqeS Pferdcgcschirr, Diploma »nd 2 zweit
plomä und 2 ; I. Beste Hille und Kap.
pcn. Diploma und 2; zweilbeste, !. Beste Kleider, 2,
zweitbeste', l.
Disco»!,rt« Bills, .... K21i!1,W7 <>4
Schuldig ron Banken, . ... 38,777 (»2
*Nolcn u. Checks von andern Banken, 14,657 5«
SP--''. 5703677
Liegende« .... g,OOO Ol»
!!is 24
Suspensc Ncchnunq, .... IF2B 37
Protest Viechnung 7g gj
H3!I1 2i)7 «2

No. 14.—Manufaktur-Artikel, (2te Klasse.)
Fiir di« best« Auswahl Cabinctwaaren, sechs oder
iMkr »Nikel, Diplome und -58 °. zweitl.st., 4. Bcste
»ndli; zweitbeste, 4. vzeste
zweitbeste. 2. Bcste Ccderwaaren, Diploma und 2 ;
!>cste Guliivaare», Dirloma »nd 2 ; beste Schneidqe»
schirr, Diolom.i und 5 ; b.ste Blechwaaren, Tixlo
ma und 2 ; best« Llntterfas-, Tiplema und I; beste
Waschmaschine und I ; b.'st.fabrizirter Tabak. Di
ploma und 2 zweitbesten, I. Beste Zuckcrwaaren»
No. 15.—Manufaktur-Artikel, (3te Klasse.)
Fllr das best« Stück Cul-imcre, Dixloma und 2 ;
best« Tasiine', Diplcina und 2 ; best« Leinwand. Di
nia nnd I i best« Lot wollener HandMhe.
Diploma und l ; b.ste Stück Ingrain Cärpct, Di
ploma u»d 3 ; b.ste Luiiipcn.Cärp.i. Diploma u. 2.
No. 16.—Garten-Gewächse.
Für das bcste Muschel Merier Erundbirncn. Di»
plema und.? 2 ; zweitbeste, I ; beste Blauäugige de.
Dolomo und 2! zweitbeste, I ; best« Htlisax do. Di
plema und 2! zweitbeste, I ; b.st« irgcnd einer ande
ren Art, Diploma u»d 2 : zweitbeste, I ; bcste süß«
Grundbirnen. I beste Buschel Rüben, I ; b.st« Ru
ta Bagus, Diploma und l best« Zucker-Bohne»,
Diplcma »nd I beste ; Büschel F.ld-Bohnen, Di
ploma »nd : beste j P.ck Busch Belm.». Diploma
und 1 ; bcste j P.ck Klecken-Bohnen, l : beste j Pect
Lima Bohnen. I ; beste Peck Tomalo.s, I Zwicbcl»,
l ! Roihrüben, l ; Paslinakcn, I ; Gelbrllben, l
best« Kraut, nicht weniger als <i K?pse, 1; Poster-
Pflanzen. nicht weniger als li, l ; Spasches, nicht
w.nigcr als li, I Wasscrmcloncn, nicht weniger al»
v, 1 ; Cantclopcs, nicht weniger als ti, 1 ; Kllrbisi«.
nicht wcnigcr als li. I ; Cclero, nicht weniger als 12
SiLcke, l; Clicummern, nicht weniger als 25». 1;
b.st« ZluSwaht Gart«n-G.wächf«, 2 ; zw«itbest«, 1.
No. 17. —Federvieh.
Fiir das beste Paar weis-« Hühner, H 2; schwarze
do. 2 ; Malao, 1 Dorking, 2 ; Jersey Blue, 2 ;
Peland, 2 Game, 2 ; cinhciniisch odcr gemischte, I
bcste Lot Zctcroich, nicht weniger als p, I beste Paar
Copons. I ; Welschl'i'chner, 1; Gänse, 1 Enten, 1 ;
Tauben, l.—Kür die gri-stc Verschiedenheit oon Fe
d.roich, gezogen ron dem ZlusstcNer, 2; zweilbcst«, I.
No. 13.--Milchhaus und Honig.
Für di« best« Butter, nicht weniger als i> Pfun>
Diploma und 52; zw.ilbcstc, 2 ; drittbeste, I; bestem
und I g.preftcn to. I. Bcste Probe ron Honig»
Diplom, ui d 2-, zweitbeste, I; bcste Latwerg, I.—
Di« Methode der Bereitung der Butter und'lekKä
f«s soUlc ron jedei» Eigenthümer angegeben werden.
No. Ig.-Qls».
Fiir die bcste Probe Aepsel, KI; bcste »nd gr?fte
Auswahl Acxfel, 2 ; bcste Prob« ren Birnen, 1 ; bcste
»nd größte Vcrschied4nh.il, 2 bcstc Probe »firflfch,
I; bcste und größte Verschicdcnh.it !<-. 2 ; bcste Aus
wahl PsiaiiNi.ii. 1 z bcste P.ck O.uitle», 1, beste
ander« Arte», 5 z für die grost« Auswahl Fruchte, 2;
"No. 2l).>^Haushalt-Manusaltur.
Fiir da? beste Wollen Garn, Kl; bcste g,strickte
Strümpfe, I ; Hantschuhe oder MittS, l ; besten sei,
d«ne» Bcit.iuills, 1 i ban-.nwollencn do. I ; wollenen
Teppich. I r beste P vr Blankeis, lbcstc Xusivalil
ve» Bettzeug. 1, bcste» ki Uard Zlannel, I, besten 5
Kard flachs. I, Linen. 1; b.ste» 5> Aard Lcinwe.nd, l ;
bcstc» ghanibarine, I -.bcstc» b'Psiind gehechlltc»
Flachs, l z bcstcn > Psund Wo»c, I. Für das zwcit»
bcste jcdes der obigen Artikel «in Prcmium von
Cents.
No. 21.—MdieS-Arbclt.
Flir die beste Auswahl ren Enibroiderii?, Dipl«»
i»a und Kl ; andcre Nadclarbeit, 1 z Wo,stet Arbeit,
l i Häkel-Arbeit, I, best« Zluswaht g,str>«ktcr Arti
kel, I ; te, Bcllarbcit, 2 ; do. Haaearbeit, I z do.
Millineri«, l , für das zweitbeste jedes der obiger»
Artikel 5l) Ceuts.
No. 22.—Natürliche und Künstliche Blumen,
Für die beste Auswahl natilvlichcr Blumen und
Pflanze,', Kl , beste Darstellung geschnittener Blu
nien. 1; Blumenstrau!-, 1 ; beste Samu.lung Rosen
in Häfen, l do. Dahlie« in Hafen, I; China Ast
ert. 1 , Vcrbcnas, I ; Petunias, 1 -, Heliotropes, 1 ;
Hobrangias, l; Geranien, I, Zuchfia, I Orleander.
l , beste Darstellung künstlicher Blumen, I ; Wachs,
l ; siir das zweilbeste der obigen Zlrtikcl öl» Cents.
Na. 23.^-Haushalt-Artikcl.
Für den besten Laib Wcizcnbrod, besten kaib Stög
gcnbrod, besten Pound Kuchen, besten Spenge Kuch
en, besten Frucht Kuchen, besten Gemeinen Kuchen,
filr die best« Prob« t>ingcinachics, beste Probe Lbst--
Jcllo, beste Probe Pcckcls, beste Darstellung Cinae«
inachtes, Jcllics, Pöck«ls, et«. ; flir jedes der obige»
ein vorzügliches Kochbuch, Für di« beste» Schinken,
vom Aueileller zubcrcucr, H 2 ; beste« Dr» >sc«f, von,
Aussteuer zubereitet, 2. Für tas zweilbeste der obige,»
Artikel s>o EenlS. Verschiedene Premii»»« mögen
Berrieiisttichen, in cbigcn Liste nicht angeführt«
No. 2 t. —Vermischte Artikel.
Fllr die beste Ausstellung von Mahtcrci, 5,, zweit
beste, 2 ; best- Darstellung ven Zeichnung, «i -wcit
bcu«, 1-, beste Bildhauer-Arbeit, 5; zweitbeste 2-
beste Daguerreewpce. 2 ; zweitbeste. Ibeste Ambro
topcS, 2 zweitbeste, 1 beste Piano-Forte, 5.; jrveit
b>Üe. 2 fiir tie beste Dar,teUung anderer »iusikali-
No. 25. —Nichtbenamtc-Artikek.
Die Coniinittc« Über dies, Klaff« wird in Ver»>-,
eig-n
No. 26.—Fahren und Reiten von Damen.
Für da« beste und schönste Reiten, Kill; to. Fah
ren mit zwei Pferde, 5; do. mit einem Pferd, 5.
Kein« Prämien werdcn ausgetheilt wenn nicht dr«r
Mitbewerber auf der Liste s...i>. Dame fe« roi,
Wellren-
No. 27.—Pflugmätsch.
Für den bc>°,en Pslllger, 5 ; zweitbesten, 3; dritt
btsltn, 2; r'lcrtbcsten. I. Beste Paar Pflugpferd«.
5 zwei'.'oeste, 4 ; drittbeste, 2. Das Pflügen Wird
um st Uhr Morgens statisinten vnd an irgend einem
Tag welchen die Anordnung« - Conimiilee schicklich
findel.
No. 28.—Erz, Metalle, >e.
, Flir die beste Ausstellung und Qualität ren Ei-
I sincrz, Diplonia, für do. Zinkerz. Släte, K-llsteine,
Feuer und Porzelan-Thon. Gußeisen, gehän iiiertc«
Eisen, eiserne Achsen, Stät.-Mantels, Zisch«, Z>ach-
und SchreiwSlätes, ein jeder Artikel ein Diplouia.
Zitr die gröstte und beste Sammlung von Mineralien
welche in Lecha Eannw gesunde» wurden, ?2<> Die-
Prodult ron ?echa Caunt? sein.
> AchlungSvoll,
i H-I. Schätz. Präsidn».
I Allcntaun, Juni IU. ?ql!»

xml | txt