OCR Interpretation


Der lecha patriot. (Allentaun, Pa.) 1848-1859, January 05, 1859, Image 3

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071314/1859-01-05/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

Patriot.
R i r ch l i ch r
Der Ebrw. Hr. Jacob Helfensteln wird
am nächsten Sonntag Morgen und in der
hiesigen Presbylerianer Kirche predigen. Das
Publikum ist herzlich eingeladen beizuwohnen.
In daa G> fängniß gesetzt.
Seit unserer letzten Nummer war man so glück
lich noch zwci der Jrländer zu verhaften und in
da« Gefängniß zu fetzen, welch» an d»r ne»lichen
Schlägerei in Rockdal», in dicf»m Caunty, wobei
Herr M o se« Kern ermordet worden ist, An
theil genommen haben sollen.
tLrneniiungen durcii die Armend,re?-
»oren.
Bei einer Versammlung der Armendlrektoren,
von Lecha Caunty, welche am lsten Januar ge
halten worden ist, sind folgende Anstellungen für
diese« Jahr gemacht worden.
St » war t.—Thomas Faust
<R» hvl 112 «-St ewart.— T. Faust,jr.
A » rzt».—T. H. Martin und'J. Herbst.
Schatzmeister. —E. R. Neuhard.
Solicltor.—l. D. Stile«.
Der Neujabra-Tag.
D»r Neufahrstag gieng vielleicht in dieser Stadt
nie vorüber, daß man so wenig Flinten- und Pl
stolen-Schüße hörte. Unsere Stadt-Regierung
soll, wie wir berichtet sind, diese verboten gehabt
haben, welches nach unserer Ansicht auch löblich
ist. —Vielleicht ist dadurch manchem Unglück vor
gebeugt worden, denn von andern Plätzen hört
man, daß es wieder viele zerschmetterte Hände und
abgeschlagene Finge: und Arme durch da« Zer
springen von Gewehren gegeben hat.
Fantaftlicaln.
I Am NeujahrStag« hatte man in unserer Stadt
Iwieder eine Gelegenheit eiwas zu sehen, welches
Iman in den letzten Jahren nur ganz selten hier
Igesehen hat.—Es war dies nämlich elneCompag
inl« ~F an t a « ti c a l S," welche sich In dem
iLst-Ward zusammen gesellte und dann die Stra-
Ihen der Stadt durchzog,—Wir wollen keine Be-
Ischreibnng der verschiedenen Anzüge de, Mitglieder
»unternehmen, denn unsern Lesern auch nur den ent-
Iserntesten Gedanken von denselbcn beizubringen,
»dies ist eine reine Unmöglichkeit. Nur so viel
«vsllen wir sagen, daß der Musik-Wagen und die
I,,HoopS" die besonder« Aufmerksamkeit auf sich
«ezogcn haben, —Und, daß wer je eine solche Com
pagnie sah, gerne zugibt, daß die Theilnehmer ihr
recht gut ausgeführt haben.
»Abermaliger Urberg,iffder »Lngländcr
auf koher See.
> Ein amcrik. Schiff vom engl, Kriegs-Dämpfer
I Ajar gebordet.
I Boston, 28. Dec. Die Brlg Anglo Sax-
Izn kam heut Morgen von Port Raga hier an.—
berichtet, daß sie am 27. Okt. von einem Of-
Mlzicr des engl. KrlegSdämpfers Ajar zum Beile«
Wen beordert wurde. Nachdem er nach dem Na
liikn des Slbiffs gefragt und woher und wohin es
Uzerichtet, ließ er sich dessen Papiere zeigen, die er
»nlt der größten Behäbigkeit vurchstudirtc, und das
schiff li Stunden damit aufhielt.
I Der Collector wird dic nothwendigen Affida
«its darüber aufnehmen und sie sofort nach Wa-
Ickingto» schicken.
I ?Oilke«barre, Dec. 22. Letzten Mitt-
Ivoch sprengte ein Deutscher, Namens Fritz KrieS
MSr. Steine In dem Steinbruch der Consolidated
Wo«. KrirSirar begann den Schutz wieder auszu-
Mcchrn», allein durch die Reibung entzündete sich
Was Pulver, »rplodirte, riß dem KrieSmar den
Dechten Arm am Ellbogen, dcn Daumen der linken
M>and ab, und verbrannte seine Augen, die man
Mdoch zu retten hofft. Da« Hcbeisen schleuderte
MS 199 Fuß weit, den Arm ha» inaa nicht wieder
Wesunden.
I Am Donnerstag wollten sich t Männer durch
Wen Schaft einer Kohlenmine aufziehen laßen, al«
Wer Kübel anstieß und sich neigte. John Evans
Würzte au« demselben etwa ll>9 Fuß tief hinab
Wnd war auf der Stelle todt. Einein Andern gc-
Wing eS, sich am Gebälk anzuklammern, der spä-
Wkr gcrcltet wurde. Ein Dritter hielt sich am
strick, und ein Viertcr, dcjsen Obcrkörvcr schon
Wus den, Küb»l hing, würd« durch die Besonnen-
W.it de« Diitten gerettet, der ihm auf die Füße
Wat und ihn in dieser Lage hielt, bi« der Jnge-
Weur den Kübel herabgelassen halt«.
Riegelbakn Unglück.
> In der Nähe von Augusta, Georgien, ereigne-
W stch vor einigen Tagen ein schreckliches Riegel-
- Unglück, wobei 39 Menschenleben vcrlorcn
Wegangen stnd—einige sind ertrunken und andere
Wurden zwischen den Karren «rdrückt. Di« Ur-
Wch» d'« Unglücks war. daß ein» Wassersluth eini-
We Schien»» von dcr Bahn weggewaschen halten.
W Gesetzgebung von Nord-Carolina lic-
Wm jetzt zwei Bill«, von Col. Humphrey introdu-
Wrt, vor. Diesen Anträge» zufolge soll die
Wc e i e farbige Bevölkerung von Nord - Carolina
Wahl haben, binnen zwei Jahren den .Staat
vcrlasscn, einen Eigenthümer zu wählen oder ln
Versteigerung verkauft zu werden.—
W>ergleichen wird im neunzehnte» Jahrhundert in
Gesetzgebung ei 'er Republik beantragt I
Wtalte Füße sind die Vorboten der Aus
zehrung.
W Um sich vor kalten Füßen zu hüten, muß man
Wcselbcn de« Morgen« gut wärmen, dle Sohlen
Wit ein»m Stück Zeitung«papi»r (N. B. die Zci-
Wng muß bezahlt sein) sorgfältig umirickr'n, d«nn
wollene Sachen anlegen, und gute Slie
vder Schnhc tragen.
Mutter und Tochter.
I In Onondago Caunty, Ncw Jork, brachte ei-
Mutter di» Tochttr um ihren Grliebten und
Wirathcte ihn. Um sich dafür zu rächen, h»ira-
Mete die Tochter den rcichen Vater de« jungen
d»ssen einziger Erb» »r war, und brkam
Kinder, zum großen Äcrgcr ihrer Mutter und
früheren Geliebte».
W Freigesprochen.
Herren AlliboneundNeuhall. Be
dir Bank von Pennsylvanim. zu Philad»l
welchc angeklagt waren, den Versuch gemacht
haben, die Creditoren besagter Bank zu betrü
stnd von der Jnry freigesprochen worden.
M 5»-Jn St. Louis hat ein dem Trunk crgcie-
Jrländer Namens Michael O'SnUlvan ftiue
todtgetreten.
Oeffentliche Versammlung.
Bei einer Versammlung der Gemeinde der er
sten Presbyterianer Kirche zu Allentaun, versam
melt in dem KircheugebSudc an dem Abend de»
29sten Decimber«, für den Endzweck die Resigna
tion des Ehrw. Hrn Richard Walker,
ihres Pastor«, unter Berathung zu nehmen, wur
de auf Vorschlag Dr. Jodn Romig zum
Stuhl gerufen, und W. S. Marx, Esq., zum
Secretär bestimmt.
Da« Resignations-Schreibcn dc« Hrn. Walkcr
wurde sodann verlesen und auf Vorschlag
Beschloßen Daß dieselbe angenommen
werde; und daß der Vorsitzer eine Committee von
3 bestimme, deren Pflicht es sein soll, Beschlüße
vorzubereiten, welche den Sinn dicscr Versamm
lung ausdrücken.
Der Vorsitzer ernannte hieraus R.E. Wright,
Esq., AmoS Bacher und Dr. W. I. Romlg als
gedachte Comiiiittee, welche stch dann scgleich zu
rückzog, für dcn Endzweck, die Pflichten ihrer Er
nennung zu vollziehen. Auf Vorschlag wurde
dann
Beschloße n--Daß dee Vorsitzer 3 Com
mißioner« ernenn«, wclche der nächsten Versamm
lung der 3ten PrcSbytery beiwohnen, und dersel
ben da« Reflgnations-Schreiben de« Hrn. Walk
er, so wie die Handlung der Gemeinde in Bezug
darauf vorlegen sollen ; Und daß die Commißio
ner« das Recht haben vacant« Stellen unter sich
auszufüllen.
Beschloßen qleichfalls—daß die Tommls
stoner« angewiesen sinv, dle PreSbytery zu ersu
chen, die Kanzel der besagten Kirche von Zelt zu
Zelt zu ersetzen, so lange dlcsclbe vacant bleiben
sollte.
Der Vorsitz« crnanntc sodann Dr. I. P,
BarncS, William Seip und William S. Joung
als besagte Commlhioner«.
Hieraus machte die Committee übcr Beschlüße
ihre Erscheinung, und belichtete die folgende Ver
handlungen ein, welche einstimmig angenommen
worden sind :
Sintemal der Ehrw. Richaid Walker, durch
Pflichtgefühl gedrungen, uns seine Resignation als
Pastor dieser Kirche angeboten hat, und zu welcher
christlicher Prediger schuldig, daß dieskr Schrill
wohl übrrlegt und bedachtsam darüber, durch uns
abgehandelt wird, die wir so lange unter seinem
Dienste gcwesen, und seine unnachgiebige Bemüh
ungen, für so vicle Jahre, für das geistliche und
weltliche Wohlergehen seine« Volke» allhler mit
angesehen haben. —Dahcr
Beschloßen —Daß obschon wir un« ge
zwungen fühlen, zu diesen seinen Wünschen in Be
zug auf diese Sache einzuwilligen und seine Resig
nation anzunehmen, so könncn wir dic« doch nicdl
.einstimmig" oder ohne Widerwillen thun—wenn
wir bedcnke» wie lange er uns mit heiligen Din
ge» aufgewartet hat, wie getreulich cr für unser
Wohl bemüht, und wie unbefleckt und wie frei von
Tadel fein Leben und der Umgang mit ihm allhler
Beschloße n—Daß I» der Auflösung die
gen, wir bitten, daß er immerhin den Gcdankcn
bei stch nähren möchte, daß allhier viele Personen
sind, welche ohne seine Beispiele und Vorschriften
immer noch ohne Gott und ohne Hoffnung in de?
Welt leben würden—Viele, deren Andenken ihn
nie verlaßen werden, deren Herzen ihn bis zu dem
tägliche Gebete ,nm Himmel für sein geistliches
und weltliche« Wohlergehen, die Tiefe ihrer Ge
fühle und die Aufrichtigkeit ihres Bedauerns stets
zcige» werden.
Beschloße« —Daß wir zu denjenigen, un
ter welche ihn der Zufall künftighin bringen wird,
In aller christlichen Wahrheit und Aufrichtigkeit sa
gen wollen und können, daß wen» unbiegsame und
ungebetene Rechtschaffenheit, unanmaßender und
bescheidener Verdienst, so wie unermüdete Fröm
migkeit in der Sache unseres allgemeinen Meisters,
irgend einen Geistlichen unsere« Gotte« zu der Lie
be und Freundschaft seiner Kirche und Geiiirlnde
berichtigen sollte —daß dann der welcher uns nun
verläßt, um mit Ihnen zu leben, dies sicher für stch
gewinnen und behalten wird.
Beschloßen —Daß ei» Copie dieser Be
schlüße» von den Beamte» dieser Versammlung
unterzeichnet, und dem Ehrw. Herrn Walker ein
gehändigt «erden soll.
Beschloße n—Daß diese Beschlüße In dem
~Christlichen Observcr," ~American Presbyteri
an" und In den Zeitungen von Lecha Caunty be
kannt gemacht werden sollen. Auf Vorschlag ver
tagt. Zok," Xomig, Vorsitzer.
U?. S>. tNarr, Secretär.
(Eing.'sandi.)
lLine neue Anstalt in Allentaun.
Wie wir vernehmen, wird Im kommenden Frü
jahr ein ernstlicher Versuch gemacht werden, ein
lutherisches Sminar in Allentaun zu gründ«», um
junge Prediger zu erziehen, weil man mit der
GeitySburg Anstalt nicht zufrieden Ist. Durch ei
ne Predigerschule würde unsere Stadt an Bildung
und Einfluß bedeutend gewinnen. Wenn wir die
gelehrten Professoren und Studenten hieher be
kommen, wird man auch oft lehrreiche Vortrage In
unsern Kirchen hören können.
lLn, Freund der Bildung.
plötzlicher Tod.
I Hr. Friedrich Heß, «in ehrlicher, nüchterner und
fleißiger junger Mann, von Waschington Taun
schip, Berks Caunty, kam am 29. Decbr. wäh
rend er mit Kalkbrennen für Jacob C. Oberhol
zer beschäftig war, zu einem plötzlichen Tode, auf
folgende WeifeEr nahete stch den Kalköfe»
vor den Heerde», wo die Luft stark mit Carbonic
Acld Gas geschwängert war, und durch Einath
men derselben erstickte und starb er augenblicklich.
Der Verstorbene hinterließ eine junge Wittwe, mit
drei kleinen Kindern, den »orzeitigcn Tod ihres
Galten und Vater« zu betrauern, von dem sie ab
hängig warm für ihren Lebensunterhalt. Da-
Niel S. Schultz, Esq., hielt »inen Jnquest über
die Leiche und der Ausspruch der Jury lautcte den
obigen Umständen gemäß.—(Beob.
Prediger-Ivahl.
Wie wir vernehmen ist der Ehrw. A. S. Link,
Pastor dcr lutherischen Gemeinde an der Trappe,
von der luth. Gemeinde zu HummelStaun, Dau
phin Caunty, zu Ihrem Prediger erwählt worden.
Hr. Link hat stch jedoch die Liebe seiner jetzige»
Gemeinde i» so hohem Grade erworben, daß ihn
dieselbe schwcrllch zichen lassen wird. —(Neutral.^
vom Tode auferstanden.
Die Wheeling Tim»« berichtet - Letzten Sonn
tag starb im Spilal »in Mädchen nach langem
Krankcolagcr. Mai, hiclt sie wenigsten« für todt
und traf Anstalten zu ihrer Beerdigung. Dies»
mußte auf Dlmstag vtrsckobcn werdcn; kurz vor
den» Begräbniß kam di» Kleine wieder zu sich und
jext «st sie auf de, Besserung.
ttin rNann verloren.
Ein Rock und andere Mann«-Kl«ldcr, wurden
am vorletzten Samstag, von etlichen Personen die
von Nesquehoning im Breiten Berg auf der Jagd
waren, nahe am „Spring Wirthshaus«" i» Car
bon Caunty, gefunden. Bor einigen Wochen ,u
rück, hat Hr, Philip Nachb«r, «in Dkutscher 67
Zatzee Alt. s»in« H»imath in verlas
wohnhast in Manch Chunk es Hörle, daß Kleider
gesunden worden waren, ging er nach Nesqueho
ning und überzeugte sich, daß selbige wirklich Hrn. z
Nachber gehörten.
Es ist schwer zu sagen, was au» dem alten
Mann geworden ist. Vor etlichen Jahr«» zu
rück, hatte er einen Schaden durch einen Fall, auf
dem Kopf« gelitten, und es ist wahrscheinlich» daß
seine Sinne zu Zeiten ungesund waren, und daß
er in einem solchen Zustande WilkeSbare v»rlassen
hatte, und wie er an den besagten Ort kam, sein-
Kleider auszog, und vielleicht im Berg erfroren
ist. —E« ist aber aut möglich,—doch ftlaub«n wir
nicht wahrscheinlich, daß er durch Mörder Hände
umgekommen ist.
Späte r,—Am letzten Donnerstag, sind etli
che Personen ln den Berg gegangen um den ver
lorn«» Mann zu suchen, und sein Körper wurde
von Ihnen gesund««, nah« am Platz, wo s«in«
Kltider lagen. Ohne Zweifel waren seine Sinne
verletzt, er legte seine Kleider wahrscheinlich deß
halb ab um in'» Bett zu gehen, und fror dann zy
Todte —(Carbon Adlrr.
Mord in Indiana.
Der Staatszeitung wird von Roselle, Laporte
Caunty, Indiana. FolgenderMordfall mitgetheilt -
Äm Sonnabend, al« den 11. December, wurde
ei» dortiger Bürger, Namens Gottlieb Gallert,
von einem Bösewicht, Namens Henry Solada, er
schossen. Folgende» war der Grund dcr Mord
geschichle - Gallert hatte hier eine Baueret geren
tet und auf derselben Weizen und Welschkorn gc
baut; «r wohnte nicht auf der Bau«r«i und das
Hau« stand l«er. Vor vierzehn Taqen zog Sol
ada in das Hau» und trieb sein Vieh in das
Wclschkornstroh von Gallnt, dieser wollte da»
nicht dulden und verwies ihm sein Verfahren. —
Zink und Streit entspann sich zwischen Beiden.
Solada nahm sich mehrere Mal die Frkiheit. Gal
lert'» Vieh aus dem Welschkornstroh zu treiben,
und so geschah es auch am Sonnabend Nachmit
tag. Zwei Knaben, die da» Vieh ln'S Stroh
triibtn wollten, wurden von Solada sammt Vieh
weggejagt. Die Knaben z«igt«n die« Gallert an,
der sich sogleich auf's Pferd fetzte und hin ritt;
ein dortiger Baucr. Nam«nS Mehner, ritt mil
ihm.—«-Sowie Gallert vor die Tbür de« Hauses
kommt, stellt stch dic Frau des Solada mit der
Hcugabel ihm entgegen, um ihn zu stechen. Gal
lert springt vom Pferde und sagt auf englisch -
~Du sollst mich nicht verletzen," greift an di« Heu
gabel und entreißt ihr dieselbe, und fragt dabei -
~Wo ist dein Mann ?" In demselben Augenblicke
kommt der Mann au« der Stube und schießt Gal
lert in die rechte Seite mit einer Büchse» vhne ein
Wort zu sprechen. Gallert sank augenblicklich »ur
Erd«, lebte aber noch bis l 2 Uhr de« Nachts, wo
er unter großen Schmerzen verschied. Gallert hin
lerläßt «in« Frau und cinen Sohn von ctwa l 2
lahrcn. Gallert war cinig« 39 Jahrc alt. Sol
ada hat stch selbst der Polizeibehörde überliefert.
Dcr Gcscftvo,schlag zu, tLrthcilung von
Pensionen an die Veteranen von
ist im Repräsentantenhaus« de« Congresses durch
den Abgeordneten Gavage von Tennessee folgen
dermaßen amendirt und mit 122 gegen til Stim
men angenommen worden: ,
Diejenigen Veteranen, welche während des Krie
ges von 1812 in der regulären Armee, In Marin
eorpS, dcn der Staats- oder Territorial - Miliz
oder in Freiwilligen - Corps gedient und ein oder
mehrere Gefechte und Schlackten mitgemacht ha
be», erhalten einen jährlichen Ruhegehalt von 596.
Diejenigen, welche während des Krieges imDienst
waren, ohne ein Gefecht oder eine Schlacht mitzu
machen, erhalten folgende Pensionen: LgtZ wenn
sie zwölf; S7Z, wenn sie sechs und 859 per Jahr,!
wenn sie zwei Monate unter Waffen standen.
Die Pensionen gehen nach dem Tode der dazu I
Berechtigte» auf deren Wittwen über und dürfen
auf Schuldklagen nicht mit Beschlag belegt wer
den.
IS'Die gesetzgebende Versammlung von In
diana Ist daran, da« Statut über Ehescheidungen
welches diesen Staat zum Sammelpunkt aller un
zufriedenen Eheleute der Union zu machen drohte,
zu verbessern. Bisher brauchte man nur zehn Tage
in Indiana gewohnt zu haben, um ein« Scheidung
zu erlangen. Jetzt hat aber der Senat eine Bill
passirt—welche wahrscheinlich auch vom Reprä
sentantenhaus angenommen wird, wonach Nie
mand ein» Scheidung «klangen kann der nicht mit
unparteiischen Zeugen zu beweisen vermag, daß er
seit einem Jahr im Staat gewohnt hat.
Indlana p o l i «, 22. Dec. Die Gesetz
gebung erwählte heule durch gemeinsamen Beschluß
Henry S. Lane und M. McCarty zu Ver. St.
Senatoren an die Stelle der beiden Bogus Sena
toren Bright und Fisch, die seit anderthalb Jah
ren im Senate sitzen, ohne jemals rechtsgültig ge
wählt zu sein. Sie werden wahrscheinlich auch
jetzt die Unverschämtheit haben gegen dcn Willen
der Legislatur ihres Staates und gegen den Wil
len des Volkes ihre Sitze behaupten zu wollen, und
Buchanan und seine Bedienten werden sie schützen.
Bright und Fitch sind gar gute Lecomptonschwin
del-Demvkraten.
lkin Hirsch von einer Frau erlegt.
Bei SchippcnSburg In diesem Staate kam letzt
hin ein Hirsch, vom Hunger getrieben, in die Nä
ht eines Bauernhauses. Die Hunde packten ihn
an; das wüthende Gebell machte die Frau auf
merksam und al« sie sah, wa« lo« war, eilte sie
auf den Kampfplatz und tödtete da« Thier mit ei
nem Messer.
Sine Familie.
In Ann Arbor, Michigan, lebt eine Familie
Weikcr , die gegenwärtig sammt und sonders in
Crinilnalprozesstn verwickelt ist. Vater und Mut
ter sind wegen verübten Einbrüche« im Gefäng
niß ; der Sohn ist de« Morde« überführt und die
Tochter ist wegen Diebsstahls verhaftet.
Brudermord.
Nahe bei Jacksonville, Jll., tödtete ein Jrlan
der, Patrick Hines, seinen Bruder Jame«, indem
»r ihm drei Stiche in dl« linkc «eite beibrachte. —
Der Streit entstand über da» Eigenthum«recht ei
ner kleinen Quantität Korn. Der Mörder ist
verhaftet.
IS'Eln Nrw Aorker Coirespondent berichtet,
daß Mr«. Cunningham, welche durch die Ermor
dung des Dr. Burdell eine traurig« Berühmtheit
erlangte, daselbst auf dem größten Fuß» lebt.—
Eine ihrer Töchter hat sich vor Kurzem mit einem
südlichen Pflanzer «rheirathct und dic andere ist
Braut.
Dir Idar bestraft sich selbst.
Der Buffalo Demokrat erzählt folgcndcn In
leressanten Roman au« dem Leben. Vor zwölf
over dreizehn Jahren stellte der damalige hiesige
Postmeister PH Dorsheim» einen hl'flgcn Bitt
ger, Ramens Charlow Case al« Hüls-postmeistrr
a«. Derselbe war Vater einer Familie und de
suß die Achtung und da« Vertrauen Aller, die ihn
kannten. Später zog Hr. Läse nach Sandusky,
wo er dle Ernennung zum Collektor jene« Hasen»
erhielt. In Sandusky wurde er mit der Familie
eine« seiner Assistenten bekannt, mit deffrn schöner
Frau er sträflichen Umgang pflog. Niemand
ahnte von diesem Verhältniß etwa«, bis e« eines
Tage« bekannt wurde, daß Hr. Case mit seiner
Dulcinea und L34.W0 in Staatsgeldern entflo
bei, sei. Seit jener Zeit verlor man jede Spur
der beiden Flüchtlinge. Die Familie Case'« blieb
hoffnungslos in ihrem Kummer. Der betrogene
Ehemann kehrte nach einer langen, vorgeblichen
Jagd auf die Flüchtlinge zurück.
Jetzt endlich kamen Briefe vom Hrn. Case an.
welch« der Commercial veröffentlichte. Au« den
selben geht hervor, daß derselbe nach Indien flach
tet». daß ihn sowohl al« seine Mitschuldige bestön
dige Gewissen«b>sse quälten, daß letztere im Jini
tSSL auf der Insel Ceylon an einer Krankheit je
ne« Klima« starb, daß er (Case) versprechen muß
t», ihr einzige« Kind, Ihre liebe kleine Tochter, die
sie auf der Flucht mitgenommen hatte, zu ihrem
zurückzuschicken.
Diese« versprechen suchte Ease getreu zu erslil-
England ab. Aber da« Mädchen hatte seit dem
Tode ihrer Mutter beständig gekränkelt und starb
aus der Reise am 19 Juli dieses Jahre«. Sie
wurde im Meere begraben. Der Brief Case'« an
den Gemahl und Vater seiner Opfer ist vom Bord
de« Schiffes datirt und am 2V. August dieses
Jahre« geschrieben.
»S'Nicht was man ißt, sondern was man ver
daut. macht stark. Nicht was man gewinnt» son
dern was man erspart, macht reich. Nicht wa«
man liest sondern was man im Gedächtnisse be
hält macht gelehrt. Nicht was man glaubt, son
dern wie man handelt- macht rechtschaffen. Wür
den diese einfachen LebenSrrgeln immer beachtet, so
würde e« keine Vielfraße, keine Verschwender, keine
Bücherwürmer und keine Heuchler geben.
IS-Senator Hunter von Virglnien wird al«
der hervorragendste Kandidat der Regierungspar
tei für die Prästrentschaft angezeigt. Buchanan
merkt, daß die Trauben derCharlrstoner Conven
tion für ihn sauer sein werden und soll erklärt ha
ben, Huntcr wäre fein einzig würdiger Amtsnach
folger.
der demokratische Senator von
Wuisiana und ein erbitterter Gegner von Doug
las, wirft demselben vor, daß er in New Orlean«
in ven Händen der ThugS (Knoivnothings) gewe
sen sei und daß dle ächten Demokratm sich von ihm
ferngehalten hätte».
«S'E inPolizist von Troy, N. Zs., wur
de dieser Tage wegen Banknoten - Fälschung ver
haftet. Man fand ln seiner Wohnung eine Pres
se und Platten von folgenden Banken: Farmer«'
Bank von Troy, Fischkillbank von Poughkccps!»
und der Mohawk River Bank.
Squ a n, N. 1,. 29. Der. Wm. Sher
«an und 2 Töchter von Hr. Curti« Häven« er
tranken am Samstag bei der Ueberfahrt über den
Squanfluß, Ihre Leichen wurden gestern gefun
den.
Einträglich.
Bei einer Vorlesung, welche Henry Ward Brech
er kürzlich In Woreester, Mass, hielt, belief sich
der Ertrag an der Kasse auf ?7ilt).
Halifax, N, F., 29 Dec. Im Block der
Telegraphen Office brannten 5 große Gebäude
nieder, 2 Personen kamen dabei in den Flammen
um, 2 andere werden vermißt.
»S"Jene Neuigkeit von Bethlehem kam un« zu
spät für diese Nummer zur Hand. —Sie erscheint
nächste Woche.
Berhetr a t h e t!
Auf den 2ksten December, durch den Ehnv.
Hrn. Joshua H. Derr, an dem Haufe de« Hrn.
Jeremias Schmidt (Vater der Braut) Hr. Henry
Spriegel, von Philadelphia, mit Miß Maria
Margaretha Schmitt, von Allentaun.
Am 28ste» December, durch den Ehrw. S. K
Brobst Herr Jeff« Klemmer, von Norristaun,
mit Miß Helena Seniler, von Süd-Wheithall.
Am 29sten December, durch Henry Kuntz. Esq.,
Herr Marcu« Snyder, mit Miß Sarah Weiß,
beide von Waschington Taunschip, Lccha Caunty.
Am 2ten Diese« durch den Ehrw. Joshua H.
Derr. Hr. John W. Bickert, mit Miß Katharina
L. FloriS, beide von Hanover, Lecha Caunty.
Gestorben»
Am 24sten December, in dieser Stadt, an ei
ner sogenannten schnellen Auszehrung, Emma
Margaretha, eine Tochter von Benjamin
und Elisabeth Lande«, in einem Alter von 2l
Jahren und l Monat, weniger 1 Tag. Am
Rsten wurden ihre hinterlaß»«« Ueberreste dem
Schoos der kühlen Erde übergeben, bei welcher
Trauer-Gelegenheit die Ehrw, Herren Heim und
Walker über Jesaia, Cap. 38, den letzten Theil
des ersten Verses i ~Bestelle dein Haus denn du
wirst sterben, und nicht lebendig bleiben," wohlgc
lungene Reden hielten.
Nach Deinen Leiden, die Du sanft ertrügest.
Schl»ß Deine« «eben« miihco»Ue »ahn ,
O icklummre sanft in G«Ne« ««'gen Fried«,!
Du haft Dein Tag'ivrrk redlich hier gethan.
Wohl Nagen wir eb Deinen frühen Ted».
Doch rechten wir umsonst mit dem «»schick.
Wir können Dir nur uns°re Zhränen weiben.
Nur die Srinn'rung ruft Dich un« zurSck.
Und in ihr wirft Da unverlöschbar leben,
»i« einst auch unser Auge brich,;
ES wird un« doppelt schön ven jeßt an winken
Des Wiedersehens fromme Zuversicht.
Am letzten Donnerstag in dieser Stadt. Herr
John Keiper, (Tabakspinner) in einem Alter
von 7 t Jahren, 9 Monaten und 26 Tagen.
Am löten December, in Longschwamm Taun
schip, Berk« Caunty, die Ehegattin de« weiland
verstorbenen Jacob Friedrich, in einem
A»»r von 81 Jahren, 9 Monaten und l Tag.
Am 23ft«n December, in Süd-Wheithall Tsp.,
Lechs Caunty, Eva. Wittwe de« weiland ver
starben«» John Schönebruch, In ihrem 78stc» Le
bensjahre.
Am löten December, In SägerSville, Lechs
te«!Nt?, Carolina, Tochtcc de« Hrn. Pen,
Wehr, in «in«m Alter von 27 Jahre«, l t Mo
naten und lv Tagen.— Samstag» darauf wurde»
ihre hinterlaßene U«b»rr»s>» zur Ruh» gebrach»,
b»i welcher Gelegenheit drr Ehrw. Hr. W A.
Helfrich eine sehr geschickt» Leichenrede hielt.
Am 24ste» Decenib«r, in Weißenbur?, Lillie
Paulina TSchierltkn von Samuel und lulian
na Fritz im Aller von 3 Monat und 3 Tagen.
Am letzten Donnerstag, in di«s«r Stadt. P o l
l y, Ehegattin de« Hrn. Abraham Neuhard, in ei
nem Alter von 7l Jahren, l l Monaten und ei
nige Tag».—Bei d«r Beerdigung ihrer Ueberr»st»
am Sonntage predigt» »rr Ehr». Jäg»r.
Am letzten Donnerstag in diescr Stadt, Loui
f a. »In Töcktcrlein von Henry und Matilda Seip,
in seincm 2te» Lcbcnsjahrt.
Am lsten Januar, inQ«ak»rtaun, Bucks Caun
ty. Herr P«t»r W. Land««, in scin«m 54stcn L«-
Ain 2üile» Dcccwbcr I» Allcnlaun, Mary Ann
Amanda, Tochtcr von William Weber, in ihrem
gten Lebenswahre.
Marktderiebte.
Preis« in Allentaun am Dienstag.
ffl-ver (BSrrcl) SZ 7v
Waizer, (Busche!) 1 15
WelAkirn! ! 70
Hafer S 2 !
. . Sl' '
Eier (Dup«nd) 17 >
Butter - - 2»
unschtiu 10
Wach« ....... 25»
Gchinktnfleifch ... In
Teilenstiickc g
X«p.-Whi«key (S-l) 2
R»gz«n-Whi«k»v. . Lk!
Hick«r?-Hoij (Klaft.)« kl)
... 82!)
ei«ink,hl«u i» vl»
'Srp« 4 <«
Ertra Jury-Liste
für den Januar Termin ISSN.
Gam. Heyberger, Schuhmacher, Obccmacungle.
Thoma« Schaadt, Bauer, Nordwhrithall.
Hiram Guth, Kaufmann, Allentaun.
Daniel Kersch»», Mühlmach»r, Heidelberg.
John Wieder, Bauer, Obermilford.
Henry German, Kaufmann, W»isenburg,
Richard H. Dyer, Wirth, Waschington.
Jacob W»b»r, Bauer, Obersaucon.
Dani»l Mohr, jr,, Taglöhn«, Ob»rinilford.
John Schantz, jr., Kaufmann, Nordivhcithall.
Charles Mayer. Maurer, Niedermacungie.
Daniel App, Bauer, Südwhcithall.
Bekanntlich machte e« die Ermordung dc«
Hrn. MosesKern nothwendig daß noch l?
zusätzliche Juror« für diese Court gezogen werden
mußten, indem man gedenkt dies» wichtige und
traurige Geschichte noch vor der jetzigen Court zu
verhören.
Zur i st e
für die spezielle Court, welche am 7ten Februar
In der Stadt Allentaun ihren Anfang nimmt ,
Petit-luror«.-Erste Ivoche.
Charles Keck, Schneider, Allentaun.
Peter Mickley, Bauer, Südwheithall.
Jonathan Diehl, Bauer, Lowhill.
Daniel Bittner, Kaufmann, Weifenburg.
Levi Haas, Müller, Obcrmacungie.
Nathan Eberhard, Bauer, Südwhcilhall.
Nathan Berner, Bauer, Salzburg.
P tcr Bittner. Bauer, Lowhill.
Benjamin Breinig, Bauer, Nordwbellhall.
I. I. Uebcreoih, Bauer, Obcrsaucon.
Joseph M. Eisenhart, Kaufmann, Lowhill.
Reuben Neuhard, Bauer, Südwheithall.
Jacob Cooper, Baucr, Oberfaucon.
Horatio Herzog, Baucr, Nledermacungic.
Jame« Frey, Aeoman, Allentaun.
Christian L, Knauß, Bauer, Nordwheithall.
Jsaac Stähr, Backstcinleger, Allentaun.
Christian Halbach, Maschinist, Allcntau».
Peter Wenner, Bauer, Südwheithall.
Jostah Scherer, Wirth. Südwheithall.
Welcomc B. Powell, Maschinist, Allentaun.
David Kern, Baucr, Obcrmllford.
David Moritz, Schreiner, Salchurg.
Stephen Schloßer, Schuhmacher, Waschington.
Henry Romig, Schuhmacher, Salzburg.
Owen Diefenderfer, Bauer, Südwheithall.
Hiram I. Schantz. Müller. Obcrmacungie.
Danlcl Heninger, Baucr. Südwheithall.
Charles Fester, Bauer, Obermilford.
Thomas Friedrich, Müller, Catasauqua.
Daniel H. Lutz. Bauer, Lyn».
Jacob Hrllcr, Schncidcr, Obermacungic.
Joscph Weaver, Aeoman, Allentaun.
Thomas Dcibcrt. Grobschmied, Obcrmacunglc.
Joshua Seibcrllng, Kaufmann, Wclscnburg.
Petit-lurora. —Zweite Ivoche.
Francis Haintz, Gastwirth, Obermacu igic.
Rcubcn Frantz. Bauer, Nordwheithall.
Danlcl Clauß, Schneid», Lowhill.
Thoma« Ruch, Baucr, Nordwheithall
Henry Giniinger, Gastwirth, Obermacungic.
Danicl Baumer, Bauer, Allentaun.
Aaron Guth. Gastwirth, Südwheithall.
Charles Grüncwalt, Bauer, Weisenburg.
John R. Kühner. Blechschm., Nordwheithall.
Pctcr H. Butz, Schrcincr, Allentaun.
Stephen Kern, Bauer, Waschington.
Jona» German, Bauer, Heidelberg.
Aaron Donat, Bauer, Lynn.
Reuden Schaadt, Bauer, Nordwheithall.
Jacob Schantz, von C., Bauer, Niedcrmilsord.
JimeS D. Dillinger, Bauer, Mdcrmilford.
Jacob Marr, Bauer, Nicdcrmacungie.
Christian Ortt. Bauer, Niedermilsord.
Danicl Peter, Kaufmann, Waschington.
Pctcr Weber, Bauer, Obermilford.
C. B. Scheimer, Bauer, Obermilford.
I. R. Schall, Kaufmann, Obermacungle.
William Schantz, Müllcr, Obermilford.
D. L. Bougb, Boolbauer, Catasauqua.
Elia« Guth, Iconian, Nordwheithall.
John Bär, Grvbschmiedt, Obermilford. '
Charle« Ziegler, Bauer, Weisenburg.
Henry Ortt, Bauer, Obermilford.
Gideon Mootz, Bauer, Waschingt««.
Georg« Schäser, Bauer, Nietermacungic.
John Schäser, Bauer, Niedermacungie.
Peter Neuhard, Aeoman, Allentaun.
Daniel Miller, Lehrer, Lowhill.
Jame« Krämer, Lehrer, Nordwheithall.
John H. Fogel, Bauer, Obcrmacungie.
Rcuben Stähler, Kaufmann, Obermilford.
" Bibcl-Geftllschast7
Eine Versammlung der Lecha Caunty Bibel-
Gesellschaft soll gehalten werden auf Donnerstag»
den 29st»n Januar, um 6j Uhr Abmd«, in der
Deutsch Reformirtm Kirche in der Stadt Allen-
taun. E« wird erwartet daß dann ei» fremder
Prediger predigen wird.—Da« allgemeine Publt- j
kum ist eingelad» btizuwvhnm.
F. Trerlt?, Ser.
Jan»« 5- >
Waisengerichts - Verkauf.
In Kraft rmv »«folge eine« Befehl« au« de«
Waiscttgerlch» »o» L»cha EanniP. f»K auf Sa«
iiag« d«n LA>ien Januoe-, 4859, um l llbr Nach
mittag«. auf dem Eigenthum fttbst, öffentlich Ni
kauft »erden, nämlich -
Eine gcwiße Lotte Grund, «
mit dem Zugehör, gelegen aus d»r Kftllch?» Seit«
de, 7ten Straß», in der Statt Allen»»», t«-
de? Joha Neligb. östlich an »in» öffentliche All»»?,
südlich an »ine Lotte von Jeff» Samuel«,
westlich an besagt» 7te Straße; enthaltend in der
Fronte an besagter 7ten Straß» 36 Fuß «nd ln
der Tiefe 239 Fuß. Darauf ist errichte«,
gutes zweistSckigtkö Frsm-
Wohnhaus, ,c.
befind»» ein« Anzahl de?
Es Ist die« da« hinterlaßene ll»gende Ver«?gei
de« »crstorbzn«, Pet «z, o »H, letzthin »»n
besagter Stadt und Saunt?.
Di» Bedingung»?» am De,ksuf«t«ge mid U»f
wartung vsn
j
Durch dle Court,
B. Hau » man, schreibe?.
Jan. 5. nq—dß
Oeffentliche Venbu.
Auf Samstags den Zoster, Januar,
um l Uhr Nachmittag«, soll auf dem Platze selbst ln
Salzburg Taunschip. Lecha Caunty, t Meil» »«I
d m All«ntaun Rikgtlbahn D»p«t, »fftnttich v»r
kcaft werd«n,
Eine gcwiße Lotte Grund,
enthaltend ungefähr N Acker, mehr oder weniger,
stoßend an Ländkr von Jacob Geistnger und Wil
liam Eckspcllcn.—Darauf ist errichtet
Ein doppeltes steinernes
Wohnhaus,
Me Scheuer. ---Auf dem Lande
befindet stch allerlei Obst, so wie auch Waffer vor
der Thür». Da« ganze ist cine herrlich« Lotte,
schön grlegen und übrigen« sehr gut elngcrichter.
und dicht dabci vereinigen sich die Read!,ig uctd
Lecha Valley Riegelbahn.
Dle Bedingungen am V»rkauf«tige «nd Auf
wartung von
David Harris.
> Januar 5. nqZm
Brigade Nachricht.
An das Militär von Lecha Caunty.
Di« Unt«r,>lchnkten g«ben hierdurch Nachricht,
daß st« stch v«rsamm«ln wcrdc», am Freitag dcn
l4tc» Januar, um l 0 Uhr de« Vormittag«, an
dem „Allen Hau «," In der Stadt Allentaun,
für den End,wcck Verth,llung von dem Militär-
Fund für besagte« Caunty, noch d»n Vorschrift»»
des Gesetz«» zu machcn, —wann und wo di« Re«
pr«sentant«n von cincr j«d«n Compagnie, mit ih
ren Return« und Voucher« ihre Erscheinung ma
che» mög«», wi« di«« erfordert wird, um sie zu ih
rem Belauf, gegenwärtig in d«n Händkn de»
Schatzn»ifl«rS, zu ber«chtigen.
Herman Rupp.
AmoS Ettinger,
Thomas Nuch,
Osfizitr-Bord für Lecha Ca«mty.
Januar 5. 1859. nq2m
Wohlthätigkeits Kall.
Bei ein«r vor einig«» Abenden durch Bürger
dieser Stadt gehaltenen Versammlung, wurde ein
Beschluß «»genommen, auf Mittwach Abend« den
l2te» Januar, 1859, einen Ball zu veranstaltei».
all« Einkünfte von welch«m an die Armen
von Allentaun verabreicht werden sollen. Folgen
de Herren wurde» bestimmt um di» nöthigen An
stalten zu trrsscu i
Henry Smith, Henry Sietilcr»
E, R Neuhard, Jame« Col«,
M. Schwaitz. John I. Bcchtcl,
I. A. Kramer, S. W. Burcaw.
George Beisel, George Hoffinan,
Wm. H. Blumer. Lcobold Kcrn.
John G. Schimpf, Tilghman KrSzic?.
Amo« Ettinger, C. Frank. Hain««,
Wm. H. Hosfman, George Frei,
Tilghman H. Martin, Franklin Stettl«r,
Reuden Guth, Jeff« M. Line,
Walter I. Smith, Henry Ruh«,
Charlc« Klein, W. H. Gaußler.
Israel Mngling, I. Wm. Clewell.
Januar 5. » —2«
Nachricht-
Bei einer Dersammkdng der Board der Ver
walter dcr Süd-Whcithall gegenseitigen Leben«.
Stock Versicherung«-Gesellschaft, ernannt« d«r Pr»-
std«»t die folgende Mitglicder al« einc Wachsa»-
k«It«-Evmmiltt», für da« cintrr»t«nde Jahr, wrl
che« am Sit» Januar seinen Anfang nimmt, näm
lich -
William Grlat, Jalomvn Grlesemer, jr.
Jona« Trerlkr, Mose« W. Schm«y«r,
Moses A. Glick, Heiiry Fatzingcr,
E. I. Balltet» Tilghman Heninger,
Charle« W. Ludwig, Samuel Funk,
Sal. Kemmerer, Charle« Heninger.
Lv,n. Griestmrre, President.
IL. F. S«crelär.
Januar 5.
Wheithall Artilleristen.
Di« Mitglieder obiger Compagnie find
g«la»e» stch «inzufindt», auf Sam,l«g« »m
Januar nächstrns, um t Uhr Rachmtttag«. am
Gasthaus« vonl. BAe ck. In Siid-Sttheithall.
Lecha Cauniy, für den Endzweck, b«i de, Verth»,-
lung der Gelde, de» b«sagt«n Comvagnle g»g»n
«ärlig zu sein, P»nkt!ich« v«iw«hnung ,st cr-
Btfehl d»« Eapitaw«.
M Schmever, Tchajmeist».

xml | txt