OCR Interpretation


Der liberale Beobachter und Berks, Montgomery und Schuylkill Caunties allgemeine anzeiger. ([Reading, Pa.) 1839-1864, December 17, 1839, Image 2

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn87052123/1839-12-17/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Der Nlvrrnle ZSeovaehter,
j. . . ,n. ,
Sieading, den r 7. December. 1839.
wurden von verschiedenen öftrer
Freunde ctchtchr, die Aerbandlungen dcr Na
' lional Convention zn die am 4ten
d. M. in Harriöburg gehalten wurde; wir
können jedoch heute diesen« Wunsche nicht
cntspi-rchen, da niw biö jetzt die Zeit zum
liebe» setzen seklte; wir wreden so bald wi<
«idglich einen Auözug der Verhandlungen be
kannt machen.
Die und Pb'ladelphia Eisenbahn
ist jetzt so weit rollender, das; die Karren die
ganze..Atrcesc zwischen hier und 'Philadelphia
in einer direkten Linie fahren.
-Der Cougreß,
Von Washington haben wir noch wenig
NeueS erhalten. Dcr Senat war schon am
> Isten Tage der Sitzung organisirt und bereit
Geschäfte zn verrichten; allein im Hause der
Reprcsentanten sielen innrere Streitigkeiten
vor die eine Orgav s.uienin in den ersten Ta
gen unmöglich machten, und welche nur all zu
ähnlich an die vorjährigen Auftritte in HarriS
churg erinnern. '
Hr. Garlant, Schreiber deö Hauses, weiger
te sich die Namen der Kongreß-Glieder vou
Neu Jersey abzurufen, welches Whigs sind,
deren Eitze glcich-eit<s von ihren Opponenten
in Anspruch genommen werden, und obwohl
die erjagten Whig Mitglieder in Besitz der er
forderlichen Leztisieate sind, so bebauptete Hr.
Garlant doch, daß er Dokumente im Besitz ha
be, welche deren mehr Recht wic
ihnen selbst zu sprechen ; und deßhalb wird ei.
ne Untersuchung für den Congref, in dieser
Sache dessen erstes Geschäft fein.
Man vermuthet allgemein, daß Hr. G. iu
höheren Befehl so handle, denn 'die Re
geln des Hauses geben ihn durchaus kein Recht
es zu thun. Die Etremakeitcn der verschiede
nen Mitglieder, alle wegen diese Umstände,
sind zu weitläufig um sie hier anzuführen ; wir
hoffen daß nach eux'' Untersuchung daö Recht
der Whigi. sil/.aus Men-wird, wir wür
den sonst dein Guvernör von Neu Zersty weniA
Credit sür senie llnterschrifc und Etaars S'>c
g l geben, wenn er willkührlich damit handelt.
Wir beabsichtigten heute '«r.sern Lesern et
was ron te. Botschaft des Presidenten)« sa
gen, toch haben wir noch nichts davon gesehen;
die Lchwierigl'citi» bei Organisirung des Kon
gresses verzögerten die Einsendung derseiben.
Hr. Middleton, der Her.uisgeber des Eranii
u.rs zu Lancaster, ist gegen eine Bürgschnst von
in Freiheit gesetzt, der Fall wird in
der nächsten Januar untersucht werden.
>slr. Camron, der Verwundete, soll gefährlich
krank an seiner Wunde sein.
Richter Porter, dcr bei dcr letzten Court in
Dauphin CanMy die Jury verwarf, bat die
Coiwnisüoaers in Strafe und die Er
stattung»"- er Courtlosten vetVirlhcilt. Die Coni
missionerc! haben bcretts einen Prozeß bei der
Eupreme Court dagegen anhängig geinacht.
Die Ernennung des alten Helden von Tipe
canoc für das Presidenten 'Amt,und ebenso die
von John Tylor für Vice President,erregt schon
grosses'Aufsehen unter deren Freunden>-»!»d
feinden. Erstere sind froh l>Kr die >',ut
scne Wahl der Convention, während letztere,
eine solche Ernennung gar nicht ve-rmuthe
- ten, noch nicht etwas Rechtes darüber zu sage«
'wissen. Ein hitz'g?. Wahlstreit wird aus je
den Fall im nächsten Jahre wieder die Unter
Haltung sein, denn der alte Held
hat viele Freunde un» ist unstreitig der popu
lärsie Candid.u den die Whigs ausbringen
konnten.
President Van Bnrcn hat in dcr Nähe
scin.r ursprünglichen Hcimath, .«indcrhook im
Staat Neu 'yoi t, vorigen E omnier eine Bau
erei i»c!> Acker Land M t den gehörigen
Gebäuden gelaust. Es wird vermuthet er
wcrdt sie in ime bequeme Wohnung umwan
deln lassen, um, wic mehrere seiner Vorgän
ger, den Abend scincö Lebens im Baucrstand
hinzubringen.
Verschiedene Gerechtiglkirspftege.- llniängst
wurde im Eta.Llc Maryland ein Mann wc»
gen Pferdedicbstahl zu 7jähriger Zuchthaus
Strafe ve> »»theilt. In Rhode Island ver?
Uttheilte man liirzlich einen Mann, der dee
Menfchenmordes schuldig war, zu ttmonatli
che» Zuchthausstrafe.
DaS Danipffchiff Liverpool brachte die letz
ten Neuigkeiten ron dcr allen Welt« die abe>
von wenig Interesse sind.
Erste Brücke über den Nilstrom.—ES
wird in Zeitungen gemeldet, daß an ei
ner Brücke über den Nilstrom mit 24,0t)v
Mann gearbeitet wird, mit nebst 340
Karren und SVO Zimmerleuten von Ale
xairdrien. Diese ungeheure Brücke wird
Meilen von (sairo an dcr südl.ichcn
Eckc von Delta crbaur.
4)
ES war hicr vor einigen Wochen ein
merkwürdiger kleiner sogenannter Poney
zu sehen, der jetzt nach dem Zoologischen
(Harten in London abgegangen ist. Die
ser Poney war iremlich aus einer Begat
tung eines männlichen HirscheS, mit ei
ner kanadischen Stute her
vorgegangen, und er tragt viele charakte
ristische Zeichen deS HirscheS an sich. Eö
ist dieß für bie Naturforscher ein sehr in
teressanter, und noch nie vorgekommene»
Fall. Allgem. Ztg.
0
An der Ecke von Rwington- und For'
syth Strasse, hielt der-Todtenschauer ans
Sonntag Morgen eine Besichtigung ai>
dem todten Korper eineS zerlumpten
Deutschen, mit Namen Johann Gotle
chintz, ohne eine Ursache seines TodeS auf
finden ;u können ib.
<>
Timotheus Robinson, Barkeeper in ei
nem Keller an der Ecke von Ehatham-
und Rosewelt Strasse, hat in der Nacht
von Sonnabend akf Sonnrag einen ge
wi sscN'TlwmaS Whitcharch, von Profes
sion ein Zimmermann, und früheres
Mitglied der Spritze No. IZ, in einem
Streitervegen eineS nicht bezahlten Gla
ses Branntwein, mit einem Vorlegemes
ser erstochen. starb augen
blicklich, und Robinson wurde von Tem
Todtenbeschauer in Verhaft genommen
tt'.
Ein Neger, John Lanrö, stach einen an
dern Negcr, William Allen, ohne irgend
eine Ursache in einem dcr berüchtigten
Häuser in den Five Points mit einem
Messer, und brachte ihm eine gefährliche
Wunde bei. John LaneS wurde ei nge
steckt. ib.
Der wegen einer Schuld festgenommc
ne tex<u-i-stke Botschafter, Herr Heilder-!
son, ist vom Gerichtshöfe frei gesproä)en
worden, da nach einem Akte deL liongres
leö und den bestehenden Gesetzen zwischen
allen Nationen, Gesandte und Bollchaf
ter, nicht wegen Schulden verklagt und
festgenommen werden dürfen. ib.

Die mexikanischen Handrlvleute die im
letzten Frühsahr zu ankamen,
um Maiiufakturwaaren für den Markt
von Ehihuahna einzukaufen, nahmen der
Zeit für Waaren mit- Sie gin
gen mit einem Dampfboote den (Red ri'
ver) rothen Fluß hinanö, bi<, zum soge
nannten Raft, oder die Stelle wo der
Fluß durch zusammengetriebene Bäume!
verstopft ist. Dord fchifften sie aus.vnd
durch die Hülfe von fünfhundert Maul
esel und achtzig Mann brachten sie ihre
Waaren-nm daS Raft herum,welches sich
auf mehrere Meilen erstreckt und schiff
ten sich wieder auf dem Dampf boo
te Mariner ein, womit sie dreihundert
Meilenden rothen Fluß hinauf gingen.
T>Mn schlugen sie ihren Weg in südöst
licher Richtung ein, und wandcrtcn tau
send Meilen durch die Ebenen, sie die
vortrefflichste Weide für ihre Maulesel
und Pferde fanden, bis sie glücklich und
wol>!behalte'.» in Ehihuabua ankamen.
Die Minen von (Zhihuahua sollen jähr
lich einen reinen Ertrag von zwei Milli
onen in Gold Aiid Silber einbringen,
welcher, wenn dieser Handel gehörig ein
gerichtet und unterstützt wird, seinen Weg
nach finden wird. ib.
tt
"In Cambridge, Mass., übten neulich
cinige ruchlose Menschen folgende Grau
samkeit aus. Ste hatten nemlichcin
aufgeschirrtes Pferd ganz mit Gas Spi
ritus bestrichen, zÄndeten ihn darauf an
uad liessen das Pferd durch die Strassen
laufen, welches sich wüthend gebärdete
alle Menschen in Erstaunen e)te, und
kurze Zeit darauf seinen Geist aufgab.
Die Behörde hat eine Belohnung von
hundert Thaler auf die Habhaftwerdung
ver Thäter ausgesetzt. ib.
0
Eanton, den (Zten December.
Unglück.—Am letzten Montag fiel
ein junger Mensch, Namens NjckolS.wel-
die Aussicht bei einer Fuhre halte,
bei Bethlehem, in diesem Caunty, unter
die Pferde, und der Wagen ging über ihn-
Er erhob sich, stieß noch ein Laut aus
und sank dann tod zurück.
Baterlandöf.
o
Unlängst brannte eine kleine Tochter
des Herrn John Osbornc, von Piqua.
shio, zn Tode, indem ihre Kleider Feuer
singen. Am lZten letzten Monats fand
eine Tochter des Herrn Dan. Giethes
von Salem Tsp. TuScarawaS Caunty,
auf ciin ähnliche Weise ein frühzeitiges
Grab. ib.
0
PtttSburg, den liten Decem-
Schrecklich. —Ein Mann, Na
mens Giesi, fiel hier in einem Anfall von
Epilepsie voret»ra 8 Tagen in das Feuer
und verbrannte sich seinen Arm so ent
setzlich, d?ß daö Fleisch von der Schulter
bis in die Mitte des Vorderarms gleich
sam ganz gebraten in Stricken von den
Knochen gelöst werden mußte- Er lebt
noch und man hofft, daß er davon kom
inen werde- Freih. Freund-
ES wird versichert, daß Dn Evans
von Ncuyork im letzten Jahr über fünf
zig tausend-Thaler s>>r Bekanntmachun
gen in Zeitm-gen.frir feine
und über acht tausend für Accidenzarbei !
ten ausgegeben haben soll, und dach' seines
Ausgaben in Vergleich mit seinem 'Ge
wiimst eine wahre Bagatelle seiem (ib.
-0 !
Die BauinwoUenerndte ist auch in A
labama sehr gut ausgefallen. Man
glaubt, daß die AuSmhr von Mobile die
letzjährige um 00/>v!) bis WO,VW Bal
lcn übersteigen wird.
Cincinnati den 23sten Novem.
Gestern Nachmittag zwischen 3 und 4
Uhr zersprang der Dampfkessel in dcv
Eisengiesserei des Hrn- Webb und Green
wood, ani Kanal. Der Dampfkessel wur
de mit solcher Gewalt aus seiner Lage
schleudert, daß er nicht nur die Mauer,
des Gebäudes zerschlug? sondern über die
Strasse und einen grossen freien Platz ge
tr.eben,erst durch die aufgehäuften Fleisch
barrelS in Herrn Langtons 3leischmaga
zin, dessen Wand er ebenfalls einschlug,
aufgehalten wurde.
Ein Menschenleben zuGrun
de und ein Mann, der ausserhalb der
Giesserei arbeitete, wurde schwer beschä
digt. Volks Blatt
— —-
Bei Martinsburg, Wa., wurde am
Montag vor acht Tagen ein Deutscher
vwi einem Jrländer Siamens Timothy
M'Early, mittelst einer Schaufel so zer
schlagen und verletzt, daß man an seinem
Auskomme» zweifelt. Sein Hals und
Kinnlade soll fürchterlich zerfetzt sein.
Am Dienstag darauf sollte M Carty
durch einen Constable verhaftet werden,
aber die Mit.u-beiter ieneS jagten diesen
u nvcrr ichtcter Sache weg. In der
begaben sich die bürgerliche Autoritäten
mit hinreichender bewaffneter Macht an
Ort und Stelle, fanden aber begreiflicher
Weise daS Nest leer.
Die Dampf«ahlmvhle des Herrn
Worth in OallipoliS, Ohio, wurde am
2ten November durch Feuer zerstört.
Der Verlust wird auf UtMl) Thaler ge
schätzt.
y
Ein Versuch wurde am 5. d. M- ge
macht, NatcheS niederzubrennen, indem
Feuer auf daS Dach eines KausladenS in
dem besten Theil der Stadt geschleudert
wurde. Glücklicherweise wurde daS Feu
er noch zeitig genug entdeckt und geloscht.
Der Thäter soll ein Neger sein.
In Mobile brach aufs Neue hinter
dem Alabama Hotel Feuer auS und zer
störte Eigenthum, das auf 12M0 Thl
geschätzt wird.
s)
Man glaubt, dal; der weissen Bevölke
rung im Süden und Südwesten grosse
Gefahr trohet. falls, wie eS den Anschein
hat, alle Jnci rnerstamme westlich de?
Mississippi sich gegen die Weissen zum
Kampfe rüsten sollten- DaS gebe einen
Krieg, der in seinen Folgen wohl trauri
ger wäre, als jeder andere während der
letzten 50 Jahre.
Eine reiche Klirbiß-Erirdte.—Herr
Philip Schreiner, von Aork Caunty,
schreibt an den Herausgeber des Lanca
ster "Examiner" wie folgt: —"Meine
Kürbiß Erndte übertrifft, wie ich glaube,
irgend eine sm Staate. Ich pflanztet!
Kerner in drei Hügel, 9 Fuß von einan
der. zwei in jeden Hügel. Auf einem
der Hügel waren zwei Stöcke, die andern
zwei hatten jeder nur einen, und das
Ergebniß war dreiunddreissig grosse Kür
bisse, nebst eine Anzahl anderer, welche
nicht reif wurden. Ich habe zwei gewo
gen, der cme wog 168, dcr andere 151
Pfund; der größte maaß sieben Kuß im
Umfang, der kleinste wog 80 Pfund.
Oie dreiunddreissig Kürbisse, jeder im
Durchschnitt zu 100 Pfund gerechnet,
wogen Z3OO Pfund ! Es ist beinahe un
glaublich,aber nichts desto weniger wahr.
Laß ein Lancaster Bauer nächstes Jahr
dies bieten,wenn er kann. Ich denke,daß
Äork Caunry in dem Wachsthum? von
grossen Kürbissen dies Jahr den Staat
geboten hat. Hannov. Gaz.
0
In der Nacht vom Wsten November
gerieth das Wohnhaus de 6 Hrn. Joseph
Friend, in Deep Creek Glades, Allegheny
Caunty, in Brand, und wurde mit dem
ganzen Inhalte ein Raub der Flammen.
Die Tochter des Hrn. Friend bemerkte,
kurz nachdem die Familie zu Bctte ge
gangen war, zueist das Feuer ; sie eilte
sogleich nach dem Schlafzimmer ihres
Katers, und machte Lärmen, worauf sie
in die Kammer ging, wo ihre kleinen Brü
der schliefen. Mit der Hülfe des ältern
von den dreien gelang es ihr nach grosser
Anstrengung dle Kinder heraus zu brin
gen, und sie erreichte müten unter der er
stickenden Hitze und Ranch mit ihnen die
Treppe, welche aber bereits in voller
Gluth stand. Sie faßte nun einen ver
zweifelten Entschluß, und sprang zum
Fenster hinaus, allein die zwei Kinder
kamen in den Flammen um. Auch das
Leben der Schwester ist in grosser Ge
fahr, indem sie our-ch den Fall schwere
Nerletzungon erhalten hat. ib.
0
Hannover, den 4k'u December.
Coroners Untersuchung.—Am Diens
tag, den Ltjsten November, >839, wurde
auf der Turnpeikstrasse. welche von Rci
sterstarm nach Westmiiistcr führt, etwa
3 'Meile,, -von Wc-stmi Ilster, und nahe bei
dem Wirthshanse der Krs« Maria Ar
bach, ein todter Mann gefunden, welcher
ungefehr das Alter von 30 Jahren zu
haben schien, etwa 5 Fuß 9 Zoll hoch,
schwarzes Haar, volles Gesteht, deiche
Gesichtsfarbe, und dem Vermuthen nach
ein gebornsr Deutscher. Seine Kleidung
war ein schwarzer tricl)ener Frackrock,bei
nahe neu, kelschencs Hemd., ein Paar alte
graue PantalonS, ein halb abgetragener
femer, Hut, alte Stiefeln,und zwei heiin
gemachte flächserne Hemde ; auch hatte
-er noch andere alte Kleidungsstücke bei sich
«nd 53 Cent in Geld. Sein Name kann
nicht angegeben werden, da man keine
Papiere bei ihm fand. Die Jury gab
ihr Berdict, daß die Ursache seines To
des unbekannt sei.
E. W o o l r y, Coronen
. y
Die Kanadas.
Ter General Guvernör verließ Mönt
real am Montag für Toronto, unteHder
Eskorte eines Theils des 7ten Husaren
Regiments. General-Mojor Sir RichMß
Jackson wurde am nemlichen Tage ringe
schworen, und als Verwalter der Regie
rung, während der Abwesenheit des Hrn.
Thomson, gehörig eingesetzt.
Der Montreal Korrespondent dcr Que
dek "Gazette" liefert folgende Aussenlini
men der durch den speciellen Rath ange
nommcne» Beschlüsse:
Die Beschlüsse z« Gunsten der Wie
dervereinigung der Provinzen.sollcn fünf
oder sechs im Ganzen sein; sie lauten zu
Gunsten einer nnvorzüglich statt finden
den Union, erheischen eine dauernde Civil-
Liste, genehmigen die Uebernahme der
Schuld von Ober Kanada, für Verl esse
scrungen, sprechen davon, daß beide Pro
vinzen hinlänglich representirt sein sollten
und setzen in Rücksicht der übrigen Vor
kehrnngen ihr Vertrauen auf das britti
sche Parlament. Bei der Abstimmung
über den ersten Beschluß zu Gunsten der
Union, waren N dafür, und 4 dagegen.
Die ganze Anzahl der Räthe, welche hier
hätte sein köniren, ist siebenundzwanzig.
Einer oder zwe» verliessen ihre Heimath
gleich nach Empfang der Anzeige, letzte
Woche, gingen aber wieder zurück, und
einer kam vou, den Taunschips nachdem
alles vorüber war. Die Abstimmung ü
ber den Bericht war I! gegen 3, indem
einer von der Minorität gestern nach
England abgereiset ist.
Der General Guvernör wird sich be
i muhen den gesetzgebenden Rath rnrd die
Assembty dahin zu bewegen, daß sie der
Union beistimmen. Ihre Schuld ist un»
gefehr fünf Millionen Thaler, und viele
werden dabei interessirt sein, daß die ver
einigte Provinz daS Ganze oder einen
Theil davon bezahlt. Es wird jedoch
schwierig sein die Representation (welche
ihre Zustimmung zu den neuen Taxen ge
ben muß, und über die Verwilligungen
zu verfügen hat,) zur Zufriedenheit der
dabti Betheiligten ins Reine zu bringen,
im Fall die Wiedervereinigung statt sin
den sollte.
Bank - Scen e.—Herr Clerk, sag
te ein in Lumpen gehüllte Arbeiter in ei
ner Bank, hier ist eine fünf Thaler Bill,
wofür ich gern Specie hatte.
Clerk.—Wir können es Ihnen nicht
geben.
Arbeiter.— Was ? Sie haben dcch nicht
bankerctt gemacht, haben Sie?
C. Nein mein Herr.
A. Diese Bill sagt : auf erste An
forderung.
C. Wir wissen es; allein wir ver
stehen darunter : nach liO Tagen.
A. Wenn ich sie <i() Tage behalte,
wollen sie mir dann Specie g»ben ?
C. Wir können eS nicht versprechen,
Herr!
A. Sie haben es doch schon einmal
versprochen.
C. Sehr wahr; allein wir haben
nun suöpcndirt.
A. Warum sagen Sie denn nicht auf
ihrer Bill: Zahlbar auf erste Anforde
rung, ausgenommen wenn wir fuspendi
ren.
<5. Wir haben Ihnen gesagt, Herr,
daß wir keine Specie für sie haben, und
damit genug.
A. Wohlan, wo ist Ihr Broker?
C. Wir haben keinen.
A. Sie hatten doch früher einen.
Hat auch er suSpendirt ? ist er auf
einer Expedition, um die Ansiedler zu
schäven?
C. Wr wissen nicht, waS sic wollcn.
A. Wohlan, habcn Sie Schwcin
slcisch?
C. Nein, Herr.
A. Habe» Sie Blei?
E. Nein.
A. Land?
C» Nein.
A. Salz?
C. Nein!!!
A. O, ich habe darauf vergessen, daß
eS Ihnen dieses Fr ühjahr ausgegangen
-st.
C. Herr» wir können unS nicht län
ger mehr durch Ihre Unverschämthett be
unruhigen lassen. Dort ist die Thüre!
A. Ehe ich gehe, Herr Clerk, möchte
ich noch eine Frage an Sie richten!
C. Was ist eS?
A. Warum >st Ihr Geschäft hicr mir
unähnlich?
C. Ich wciß nicht.
A. Mtij«Menn ich halb so viel betrn
„aen,lüa«UM»eklen würde,wie ihr thut,
Thüre, Hcrr, packen
, Frage, Herr, und ich
C. Nun seid geschwind, waS ist es ?
A. Warum ist Ihr Geschäft hier mir
sehr ähnlich?
C. Ich weiß nicht.
A. Weil eS von Allem entblößt ist,
nur nicht von. Lumpen.
C. Geh'znm Teufel.
A. Dort gehört nur Ihr hin! (ab.)
Weltbürger.
Durch dcn c'^-w. L. C. Herman:
Vor einiger Zeit, Hr. John Landi», mit
Miß Hannah Liebenguth, beide von Douglaß.
Am 24 Nov. Hr. David Mayer, von Pike,
rmt Mif, Eathavina Ma»)er, von Eolebrook«
pale. Zur nemlichen Zeit, Hr. Jakob SandS
»on Rocklan»? mit Miß Frederika Mayer, von
Pike. Am November, Hr. John Eckert,
mit Miß Sarah M.mer, beide von Potts
taun.
(Eingesandt.)
?(>n Ltisten Naveinder, durch den eyrw.Hrn.
Gottschall, Hr. Martin Meyer, mit Miß Eli«
sabeth Meyer, beide von Franconia Taunfchip
! Seid langer Zeit war mir bekannt.
! Der Ehestand, ein Joch genannt,

xml | txt