OCR Interpretation


Der liberale Beobachter und Berks, Montgomery und Schuylkill Caunties allgemeine anzeiger. ([Reading, Pa.) 1839-1864, March 25, 1851, Image 4

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn87052123/1851-03-25/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Elias Fidler 237 43, E D Smith
7 86j BIS «vj
Eisen-, Schneid», Slechwaaren kc.
WuIH Keim u Co. 128 9K,Frik«
ker u Staut 116 70, JaS C Ander»
son 19 20, Arnos Adam 20, Zacob
Lang, Blechwaaren 10 04, H Dan»
derschlkis, do., 22 43, C K Snell,
Oefen ,e. 12 91 .130 30
Hüte und Rappen.
Samuel Ermentraut 17 32, Heinr.
Braun 4 12 LI 44
Apotliekerrvaaren uMedizinen.
England u Biddle 54 18, E H Ma»
son 5 76, Geo W Oakeley 9 02 08 90
Stiefeln und Schul,e.
H F Felix 40 31,8 u D Weitzel 3 25—43 50
Steinkohlen u Salz.
Fritz u Seltzer 321 00, Bruckman u
Kissinger 57 I2,Win Peocock 3 75
FrieS ü Klssinger, Gyps 17 00 3KB 03
TVaizen u Fruchtmalilen.
Joseph Hemig, Mahlen 122 72
Benj Mohn do 75 74
do «:>K6 Psd Waizen 127 32
J.Himelberger, Saatwaizen 00 40- 386 18
Ä?cg« u Schnltaren.
Wm Bertolet, Wegtax sür 1840, 59
70, J.Matz,Schüllar f. '4O, 60 30- 120 09
Rindvieh, Schaafe u Pferde.
Jos. G Huyell, Rindvieh 856, Peter
Kerschner do 45, Geo Rickenbach do
125, Tobias u Storni do 140, Z.
Huyett u Co. Do 412, I Sallade u. j
Co. Do 260, Zohn Clemens do 170,
W Sallade u Co. Schaase 157 50
Isaae Enis u Co. Pferd 137 50, Z
Body do 106, Ad Groff do 130 50
Gehalte:e. 5O
Daniel Sohl, für 1849 K5OO, H W
Tobias, Schreiber, Monat 237
50, Geo Daubert, Aufseher imSpi»
tal, I Jahr 250, P Kerschner, Di
rektor, 1 Zahr 65, I S Ebling, do
1 Jahr 00, Wm Knabb, do 1 Jahr
65, C H Hunter, Arzt,l Jahr 10«)
D L Beaver, do 1 Jahr 100, I G.
Jones, Anwalt, 1 Zahr 90, A A«
dam, Schmiedearbeit zc. 162 85j,
W R Bickel, Fuhrman, zum Theil
60, Abr. Frey,Trägerlohn 10 —1730 35j
verschiedenem.
Sal Pstieger, bleierne Röhren zu legen 10 37
Zolin B Smith, Whikey 10 64
P Gramling, «Schweinefleisch 14 14
A und F Brecht, eine llhr , 5 50
Z und E Eyrich, Taback ,c. 114 98
Justus B Stähle, Schneiderarbeit 29 18
A Armstrong u Co., Windmühle 28 00
S Edelman, Walken u Färben 21 43
F Schilstone,Ausbess. d Dreschmaschine 14 61
Daniel Souder, Karden u Walken 23 78
Helms und German, Bürsten »c 33 57
Sam Filbert, Pflanzkartoffeln 34 68
Levi Hemig, Arbeit auf dem Lande 3 50
W Knabb, Pflanzkartoffeln 23 50
Samuel Moser, Whiskey 65 10
M H. Nunnemacher, Schädsische 17 50
do Kosten in d Sache v Fischer 18 05
S W>nk, Sattlerarbeit 31 50
Carl Kerper do 3 78
C GauS, Schornsteinfegen zc. 16 50
Carl Guldin, Erdenwaaren 45 24
W Lasch, Derbes. AusEhrenfelds Venn. 34 00
Adam Waid, Dreschmaschine ausbessern 8 75
Z. Spatz, Pflug,lo, ZoelGaul do 10 20 00
Georg Miller, Taback zc. 38 14
Hein und Settley, Backsteine 20 00
F S Bickley, Fracht auf Spezereien 16 75
Z L Geh, Drucken 26 00
Ephraim Schilling, Wagnerarbeit 26 07
D Sohl, Bilanz auf Baargeld-Rechn. 45 75H j
Geld bezahlt an verschiedene Arme wäh
rend dem Jahre» durch die Direktoren,
durch P Kerschner 25 36j, IS Ebling
49 16, Wm Knabb 29 49 104 01 j
sGanze Ausgabe sür Verschied. 904 73Z)
Gesammtkosten für 1850 K 9,542 66j!
Kosten einer neuenFruchtfcheuer, er
richtet auf der Bauerei, neue Fuß
böden im Hause zc.lc.
Smith u Bruder, Bauholz 160 75
Jos Hemig do 133 65, D H BoaS
do 90, Boas, Lott und Schneider do
18 73, Miltimore u Beyer do 15«
93, Henry do 405 423 11 l
E Ruth, Sägerloh» i:j gz
Joseph Hemig, do 2 10
D S Matz, Schreinerarbeit 85 25
Jsaac Matz, do 77 41
sGanze Kosten d scheuer ic 601 70^
H 1»,144 36j
Vaargeld-Xechnung de,» 2!»crk» Caunty
Ar,nenHaufes für 1850.
Ausgabe n.—Dr.
Urme nach dein Hause zu bringen 164 68
Magdlohn 117 25
Eisenwaaren «c. 113 05j
Ein Zoch Ochsen 97 50
Arbeit auf der Bauerei zc 86 80
Trägerlohn im Spital 69 00
Kosten auf Geschäften 28 59
Schneiderlohn 37 10, Weber 27 34j 74 44,j
Maurerarbeit 26 47, «chulehren 25 51 47
Zurückbezahlt an Arme die weggingen 18 03
Fracht auf Sptjereien ,c 18 02
Trockne Waaren und Spezereien 13 27
Geschenke an Arme 12 13j
Schädsische 21 12, Holzbauen 10 7vz 31 82j
Kosten nach Phil'a, West Chester ,c 10 55
Schreinerarbeit zc 8 29
Wagnerarbeit zc I .15
Ein Hund 6 50, «c 6 25j 12 75j
Ein Zoch für Ochsen " sdg
Schweine zu kastriren ,c 9 g 2
Briesporto zc 5 32, Blechwaare 5 08j 10 40j
Apothekerwaaren u Medizinen 5 18
Pfostenfens zu inachen 4 5g
Bauholz ic 3 94, Steinbrechen 387 781
Hülse beim Schlachten 2 80
Holzasche 2 40, I Bruchband 2 4 40
Schreibzeug! 81,Schuhmachergsch. 1 S 8 » 4g
Pflanzkarlsssel» 1 50, Schwefelkohlen
1 45, Dreschmaschlne ausbessern 1 395
Fährezoll «3jE, Flachssaamenmehl 50 1 13j
»
980 51 j
Bilanz dem C'ty schuldig Dec. 31 '5O 244 67
N 1,225 I 8 j
Ginnabmen, Dr.
Fette Schaafe verkauft LSZ4 45
Fette Ochse» verkauft ivu 00
Unschlitt und Schmalz verkauft »«0 34j
RindShäntt verkauft S 2 70
Heu verkauft 50 20
Weiden von Vieherden 38 83
Alte Kühe verkauft 31 50
Ausfertigung und Vernichten von
Inclenturos 26 50
Arme zu hallen von Chester Caunty 69 !6
do do Philadelphia 64 36
George Frey zn halten 80 93
Jacob Gnldin do 27 32j
Peter Fohrman do 25 00
Anna Reichert do 24 25
Catharina Bock do 31 30
John Dauberl do 1600
Cath. Freimoyer do 14 00
Fried Kenzely do 8 2»
Frau Moyer do 4 00
G. Fogel do 75
Mary Sting do 75
Geld gefunden bei Ben. Slraus I
65, A. Fowler I 01, Gustav Hoffba».
er 0 54, Chi». Roth 0 ZO, John Dum
0 78, Moses Herring 0 30,1 C Lunch
0 26, Lovina Faust 0 25, John Homan
0 20, John Sebäffer 0 11, Patrick
Golocher 0 02. Geo. Miller 0 02, C.
Knorr, sgestorb.) 0 51, F. tevan, gest.
0 25, R. Long, gestorb. 0 25, bei ei
nem Fremdling, todt gebracht 0 19 6 84
Leichenkosten von Geo. Jaeoby 5 00
do Chn. Knorr 7 00
Ein Kalb verkauft 3 25
Welschkorn verkanft 1 62
Buchweizen 90
Timothysaamen 40
Eine halbe Tagesarbeit 25
Baumwollene tappe» 16
Gyps l 2
Schmiedearbeit >5
Eiseiiwaareu zc. 08
Alte Lampe» 5 66
Trockne Waaren und Spezrreik» I 10
Renk vo» Sanl's Vermögen 15 00
Taback zc. 70Z
Apothekerwaaren n»d Medizinen 5öZ
Bilanz schuldig der Caunty am Slst.
Dec. 1849 33 04j
1179 62Z
Attwcisnng auf den Schatzmeister
für Bilanz 45 75Z
H 1.225 3«j
Darstellung von verschiedenem.
Die Zahl der Armen, welche sich beim An
tritt des Jahres 1850 im Hanse befanden, u.
jener, die wahrend dem Jahre zugelassen wor>!
de», war wie folgt: Beim Antritt 218; zu- !
gelassen während dem Jahre 265; macht „n
Ganzen 483; die Dnrcbschuittszahl war
erwachsene Mannspersonen. 72 erwachsene!
Frauenzimmer, 21 Knaben nnd 15 Mädchen,
»iitcr dem Alter vo» 12 Jahren.
Verbunden zur Erlernung verschiedencrGe
werbe, 15, nämlich K Knaben nnd 7Mädche«.
Geboren im Hause 7, nämlich 0 männliche
und I weibliches Kind.
Todeafälle u'ährcnd dem Jahre.
ZZz ZzZ'
. .... ?> N Sl N I
Krallkklelte n Krankl, eite» !
3 3 Chronisch Darin
«llcrschiväche 2 I 3 enyü»d»ng 1 l >
Hydrathodox 2 2 Brusteiilzündung I 1 >
Kcistedschwäche I I Wassersucht i Ii
Durchfall L 2 Bnistwasseisuchl I l !
Chronische Nieren- Tchlagflus, Ii i
entmndun.q I . I !od in das Hau«
Kalter Brand l! I gebracht 2 2
Hhpochondria I 1 >Unbetaiiiit 1 1
Hydropsiö
Ruhr I I l"> 24
Gurer fahrizirt- Halblei
nen; 82 Pards wergen und flachsen Tnch.
Neue Äleider, gebraucht im Hause wäh«
rend dem Jahre: 157 Paar Stiefeln nnd
Schuhe, 86 Paar Hose», 2t» Wänn'e, 36We
sten. 12Z Weiberröcke, 24 lliitcrröcke, 61
Weibehemdtii, 98 Sürze», 43 Hüte uiidKap
pen, 37 Palmlaub Hüte, 96 MannShemden,
25 Paar hirschlederne Handschuhe, 62 Kra
vatte», 34 Paar neue Strumpfe, 122 Paar
angestrickte Strümpfe, 12 Anzüge für Wahn
«sinnige, 27 Hanben nnd 38 BonnctS.
! Produkte der Sauereil 344 Büschel
! Weizen, 844j Bnschel Roggen, 1829 Busch.
Hafer, 1280 Bnschel Welschkorn, 7.i Busch.
Flachssaamen, 7j Büschel Timothysaamen,
4 Bnschel Kleesaamen, 10 Bnschel weißeßoh
ne» 38 Büschel Zwibeln, 105 Z Bnschel Kar
toffeln, welche nachher fast alle durch Fäulinß
zerstört wurden, 108 Büschel weiß, Rüben,
50 Bnschel rothe Rüben, 74 Büschel Rettige
4408 Krautköpfe, 118 Ladungen Heu, 22 La
dungen Liuak.
Gemästet auf der Sauerei: —39 Och»
feil, welche 23,487 Pfund Fleisch lieferten; 69
Schweine, welche 10,737 Pfuud Fleisch lie
ferten ; 19 Kälber, welche 1350 Pfd. Fleisch
lieferten Das Gewicht der Rindshänce war
3215 Pfnnd zu 4j Cents, und das Gewicht
der Kalbfelle 230 Pfd. zn 9 Cents, was HlO5
37j macht, von welchem 8147 27j werth ge
gen Oel, Leder :c. vertauscht wurden. 1300
Pfd. Nnschlitt und 568 Pfd, Schmalz wn»
den vertauscht gegeu Trockne Waare», Spe
zereieu it, während dem Jahre.
Alles Obige wird Achtungsvoll vorgelegt.
Jacob G. Ebling,
Peter Kersehncr,
William Knabb,
Wir, d,e unterzeichneten Anditoren, haben
obige Rechnung sorgfältig durchsehen »nd fin
den dieselbfrichtig wie sie dargestellt ist.
Febr. 15.1851.
Paul Geiger, Bauer,
John P. CunnioV, Auditoren.
Carl I. Ciimmen»,
März 18. sm.
Proklamation.
Nachdem der Achtb. David F. Gordon,
President der verschiedenen Conrten vonCom«
mon Pleas, des 25steu Gerichtöbezirks, be«
stehend aus dem Cauucv Berks, in Pennsyl
vaiiien, uud Richter der verschiedenen Cour
ten von Oyer und Terminer, der vierteljähr
lichen Sitzungen nnd allgemeinerGefängniß«
Erledigung,i« gedachtem Caunty, nnd Zohn
Stanffcr und Wm. Hoch, Esq., Richter der
Conrten von Oyer n.Terminer.der vierteljähr
lichtuSitzungk» u.allgenttinerGefängniß'Er
ledigung, für die Richtung von Haupt- und
andern Verbrechen in gedachter Caunty Berks
ihren Befehl an mich ausgestellt haben, da
tirt Reading, den 25st. Januar, v. 1851,
worin sie eine Court vou Comon Pleas, der
allgemeinen vierteljährlichen Sitznngen.Oyer
und Terminer uud allgemeiner Gefängniß-
Erledigung anberanmen,welche gehalten wer
den soll zu Reading, für die Caunty Berks
auf den ersten niontag im nächsten A
pril (welches de» 7ten des gedachten Mo«
uns sein wird) und welche dre» Wochen dau»
ern soll—
So wird hiermit Nachricht gegeben an den
Coroner, die Friedensrichter und Constabel
der gedachten Canuty Berks: daß sie sich zu
ersagter Zeit, um 10 Uhr Vormittags, mit
ihren Verzeichnisse», Registraturen, Unter
suchungen und Eraminalionkn und allen an
dern Erinnernngcn cinznfinden haben,nm sol
che Dinge zu thun, die ihren Aemtern zu ihn»
obligen. Desgleichen Diejenigen, welche
verbunden sind gegen d«e Gefangenen die im
Gefängnisse der Cauuty Berks sind, oder da»
sein mögen, gerichtlich z« verfahre», so wie es
recht sei» mag.
D>Die Zeugen »md JnrorS, welche aufer«
sagte Court vorgelaveu sind, werde» ersttcht,
Pünktlichkeit z» beobachte« : im Fall ihres
Ausbleibens werden sie in Gemäßheit des
Gesetzes dazu gezwungen. Diese Anzeige wird
auf besondern Befehl der Conrt bekannt ge«
macht, daher alle Diejenigen, welchen es an
geht, sich darnach zn richten haben.
"Gott erhalte die Republik'!"
Jodn Potteiger Scheriff.
Scberiffs Amt, Readiiig,)
März 11. 1851. 5 4>".
Tetter oder Flechte kurirt.
Reading, den 21. Jan. 1851.
Cs wird hiermit bezeugt, daß ich schon meh
rere Zahre mit einem bösartigen Tetter behaf
tet war, wogegen ich bei vielen Doktoren um
Hülfe nachsuchte, was mir viel Geld kostete, a«
berkeine Besserung erlangen konnte; bis mir
von Dr. wohnhaft bei Hrn. C. F.
Egelmann, Ecke der 9ten und Pennstraße, ge
sagt wurde, daß er schon mehrere Tetter kurirt
habe. Ich wandte mich daher an Dr. 2>erg
ner, um Hülse, welcher mich auch glücklich von
meinem Leiden befreite, und fühle mich daher
verpflichtet, weil ich weiß, daß noch so Viele mit
demselben Leiden behaftet sind» wie ich war,
dies zur öffentlichen Kenntniß zu bringen.
lokn Z?erger.
Reading, Jan. 28. 3M'
Nachricht
IVird hierdurch gegeben, daß Joserh L.
Gticvter und James MeKnight Anspruch ge
macht haben bei der Court von Comon Pleas
von Berks Caunty, nm ihres Vertrauens ent
lastet zu werden als AssignitS von Patrick S.
Devlan, welches Gesuch am ersten Montag
im nächste» April, um 10 llhr Morgens ge«
hört werde» soll.
S- Richards,
Anwalt für Stichter und M'Kilight.
Readiiig, Februar 25. 1851. 3m.
N achricht wird hiermit gegeben
An Zol,n Clore, daß Eure Frau Gusanna
eiiie'Blltschrift für die Scheidung des eheli
chen Bundes eingereicht hat, welches Gesuch
am ersten Tage des nächsten April-Termins
gehört werden wird, »nd daß Ihr hiermit be
nachrichtigt seid, zu erscheine» u»d auf bieße
schwerde jener Bittschrift zu antworte».
Potteiger, Scheriff.
Februar 25. 1851 sm.
Brandreth s Pillen.
Alle Krankheiten welche heftig sind oder
große Schmerze» erzeuge», erfordern sogleich
starke Abführungen ; und um dies zu bewirken
müssen nacheinander große Dosen gegeben wer.
den. Fange an mit sechs Pillen, und wenn
der Schmerz nicht bald nachläßt, g,b mehr;
fahre fort sie in kleinen Zwischenräumen zu
geben, bis die Krämpfe oder Schmerze» eiiii
germaßen gehoben sind. Wenn Erbrechen
erfolgt, nachdem die Pillen gegeben worden,
so ist es ein gutes Zeichen. Sollte es schwie
rig sein, d,e Pille» her»»terz«schlucken, reibe
sie zu Pulver und gib sie dann mit etwas Ziik«
ker und Wasser oder Brändy uud Wasser, o
der irgend einem Mittel, was der Kranke gern
nimmt. Fieber, namentlich gelbe und biliö
se — Fallende Krankheit und alle Krämpfe,
sollte» auf diese Art behandelt werde»; es
würde dann nicht nöthig sein, zur Ader zu las
sen, sondern die Ursache der Krankheit, die
augehäuftk« Unreinigkeiten würden allein ab
geführt und es dem Blute überlassen, den Kör«
per. wieder herz»stellen.
xA-die echten Brandreth'S Pillen werden
verkanft dnrch folgende Agenten:
Stichter und lN'Rnigkt, Reading.
Albert Hain, Bernville.
H. Hawrecht, Kntztann.
Tlohn Moore, Stanchsbnrg.
S. u«d G- Schollenberger, Hamburg
D. Rarmany, Libanon.
December, 31. 1850. 11.
Deutsche Bibeln.
H. A. Lanh, Buchhändler in der Oddfel
low» Halle, hat ein großes Assortiment deutscht
Biebeln, von allen vtrfchiedenen Größen und
Preisen, erhalten, welche äußerst wohlfeil ver,
kauft werden.
Januar 7. 185,1. bv.
Haberstroh's Lebenstinktur
Die LebenSlinklur knrirt ans eine geschwin.
de Art, und wenn auch alle Medizin verflicht
und nicht mehr helfen will, wie z. B. bei 1, 2,
3 nnd 4lägigem kalten, wie auch bei hitzigen
Fiebern, geschwollenen Beinen. Herzklopfen,
llebtlkeiten, Erbrechen, Durchfall, alten Hu
sten, Schnupfen, Milzkra,»theile»,Leibschmer,
zen Rheumatismus, Ruhr, innerliche Peile,
Dispcpsi» Kopfweh; ferner - die Melancholie,
Kolik, Mntlerbcschwerung und Gelbsncht;
sie führt alle llnreiiiigkeit ans dem Magen
und den Gedärmen, befördert die Verdauung,
macht vortrefflichen Appetit zum Essen, und
reinigt anf sehr leichte Weise in Kurzem das
aller verstockteste Geblüt. Bei Kindern ver->
treibt sie alle Arten von Würmern. j
Zu haben bei Anton Haberstroh, in Rea
ding, John Boltz, in OberTiilpehocken, A
braham Bieber, in Kntztann.John Ban, na»,
Alt-Goschenhoppen,George Scherman, Röh
rersburg, John Hoak, Bernville, Jacob
Nargang, Windsor, Abrah Fegely, Rich
mond, Druckerei der Schnellpost, Hamburg,
George Näß, Jackson Tannschip.Libanon Co.
und in dieser Druckerei.
Juni, 1«. 1850. bv
Oddlellows Halle Luchstohr.
H ?l. mocyre »>e Aufmerksamkeit
der Käufer von Bücher» und Fancy Artikeln
achtungsvoll anf sein ausgedehntes Assorle
meilt lenke».
Laßt es erinnert sei», daß der einzige Buch
stohr i» Reading, wo Bücher vo« jeder Vcr
schitdkiihctt zu habe» sl»d, in der Oddsellows
Halle ist, wo fortwährend zu haben sind alle
Sorten von
Historien, Biographien,
Gedichten, Drama'S,
Annnalen, Bibeln,
Liederbüchern, Gesetz-Büchcr»,
Blänkßücher», Papier.
Novellen, Magazinen,
Musikalien, Zeitungen
und alle Artikel, welche »n einen Buch- nnd
Tchrelbniatcrialicn-Stohr gehören, z» billi
gen Preisen.
Güter werden täglich bestellt nno erhalten
von Philadelphia und Neu Port.
H. A. Laut;
Readiiig, Nov. 12. bv.
An die Leidenden.
Rienle'a Gcsundheit-herftcllunga-vil
len.—Diese Pillen sind besonders, geeignet sür
das weibliche Geschlecht, weil sie den Magen
reinigen und den Appetit herstellen. Sie sind
vortrefflich für Harrleibigkeit, Mutterweb, Ko
lik, Durchlauf, Leibweh, Dispepsia, Kopfweh
und die verschiedenen Leiden des weiblichen Ge
schlechts. Sie sind ebenfalls ein unübertreffli
ches Heilmittel gegen den Grävcl oder reißenden
Stein und alle Leiden an der Blase.
Pillen sind zum Verkauf in dieser
Druckerei. Preis 50 Cents die großen und 25
Cents die kleinen Boren.
November 12. bv.
Rur folgt auf Rur!
Mehr Beweise von der Wirkung von
Dr Swanne's
berühmten Familien Medizinen.
Mebr Neuigkeiten für die Kranken ?
Leset folgenden außerordentlichen Fall!
December 25. 1648.
Doctor Swayne,
Lieber Herr: Da ich mir eine heftige Er
kältung zugezogen hatte, welche sich auf die
Lunge geworfen und mit einem gewaltigen
Husten, Schmerzen in der Seite und Brust
und Schwierigkeiten beun Athemholen ver
knüpft war, so wurde ich von den angesehen»
sten und achtiingSwertkstkn Aerzten behandelt,
aber die Symptome wnrden höchst beunruhi
gend. Ein Geschwür hatte sich in den Lungen
gebildet, welches durch die Seite brach u. sich
nach Außen hin in großen Quantitäten Eiter
entlud, so daß mein Arzt glaubte, die Kraft
und Thätigkeit des einen Lungenflügels sei
gänzlich zerstört, und deßhalb mein Zustand
durchaus hoffnungslos. Dieser traurige Zu
stand der Dinge hielt eine Lange Zeit an, und
ich war zu eincinGkeletl zusamengkschri»npft.
Ich hatte eine Menge von Gegenmitteln ge
braucht, aber alle fehlten gutzuthun. Da uun
der letzte Funke vo» Hoffnung für mich und
meine gcängstigten Eltern verschwunden war,
nnd ich von den großen Eigenschaftt» Ihres
znsammengesetzte» "Wildkirschen Svrups"
gehört hatte, uud daß er von vielen Aerzten
als das vorzüglichste Mittel anerkannt sei,so
beschloß ich eine» Versuch damit zu mache»,
nnd zu meiner größten Befriedigung wurde
mein Husten «ach und «ach besser, das Loch
«n meiner Seite fing an zu heilen und ich bin
hoch erfreut sagen zu können, daß ich aus ei
nem armen, beinahe hoffnungslosen Skelette
gesund geworden bin und mehr Gewicht ge
wonnen habe, als ich jeznvor hatte. Alle mei
ne Nachbarn können obige Thatsachen bezeu
gen. Abraham Hu n sich er,
2 Meile» oberhalb Skippackville,
Moutgomery Co., Pa.
Wichtige Warnung!— Leset! Leset!
Es gibt nur eine ächte Zubereitung von
Wildkirscheu und das ist Vit Dr. Swayue'S,
welche zuerst dem Publikum angeboten wor»
den und in großer Masse durch djeVer.Gtaa
ten und alle Theile Europa's vertauft wird.
Alle Zubereitungen, welche mit vem Namen
Wildkirschen btlegt werden, sind seitdem un
ter dem Deckmantel einiger betrügerischen Um
stände ausgegeben, um ihren Verkäufen Ilm«
lanf zu verschaffen. Jede echte Flasche,st
enien schönen Stahlstich verpackt, mit dem
Bildnisse von Wiv. Penn und Dr. Swav.
ne's Unterschrift, und zu mehrerer Sicherheit
wird demnächst das Bildniß von Gr. Sway,
ne noch hinzugefügt, um dadnrch seine Znbe.
reitnng von allen andern zu unterscheiden.
Swaynes berühmte Vermifuae.
sicheres und wirksames Mittel fürWür»
iner. ttiiverdanlichkeic, Cholera Morbus
kränkliche oder dispeptische Kinder
oder Erwachsene, und die aller,
wirksamste Familikumedizin
jemals dem Publikum angeboten."
Dies Heilmittel ist eins das sich schon
lauge Zeit erfolgreich nnd es ist allgemein an.
erkannt von Allen die es probirt haben, den
Vorzug zu habe» (es ist a»gk»ehm von Ge
schmack und gleichzeitig wirksam,) vor einiger
andern Medizin, die jemals angewendet wur
de in Krankheiten wofür es empfohlen wird.
Es zerstört nicht allein Würmer, sondern be
lebt das ganze System. Es ist harmlos in
seine» Wirkungen uud die Gesundheit des
Kranken wird jederzeit verbessert durch ihren
Gebrauch, selbst wenn keine Würmer vorge
funden werden. Dr. Swaynes Vermifuge
hat einen Grad von Begünstigung beimPub
liknin gefunden, vielleich die t früher keiner
andern Medizin zu Theil wurde. Es bedarf
keiner Empfehlung, wo es »nr bekannt ist.
Der tranken Mnlter. die sich in schlafloser
Sorgfalt über ihr leidendes Kind bückt, wird
es Linderung, Freude und Dankbarkeit brin»
gen; Allen d,e an Krankheiten leide» wofür
es bereitet ist, bringt es schnelle Wiederher
stellung der Gesundheit.
Hüter Euch vor betrug.
Swayne's vermifuge ist in viereckigen
Flasche» lsie sind kürzlich verändert, nn, Be
trug zu verhüten, ebenso znm beguemernPak
ken) mit folgenden Worte» ins Glas gebla
sen - M/1
/>/,//<,ebenso eingepackt in ein schö
nes Porträt auf jeder Seite der Flasche, oh
ne dies ,st keine echt. Dieser Artikel ist so an
genehm daß beide, Kinder uud
Erwachsene darnach haschen.
Dr. Swayne's Sarsaparilla und Ep
tract von ithcerpillen.
Unverdaulichpcit und kranken Ropf
wel, werden geheilt durch den Gebrauch die
ser Pille«. Die Verzagleu, die Traurigen u.
Betrübte», welche vermuthen, daß sie nnter
einer Ladiing von Krankheiren leiden, welche
sie nnfähig sind zu trage«, werde» bald ihre
Plagen entfernt sehen dnrch den Gebrauch
dirser reinigenden Pillen nnd Dr. Swanne 6
zusammengesetztem Svrup von Wildkirschen,
dem großen Starker und llnterstützer der sin
kenden Lebenskräfte.
Haupt-Office, Ecke der Bte» und Rässtra
ße, Philadelphia.
verkaufen beim Große» u. Klei»
e» zu des Verferligers Preise» bei lotm
Xitter und Lo., i» Readiiig.
Ebcufalls ,m Kleinen bei L.VN.lL»gland
und Dr. VNa rfchall, Readiiig ; Georg H.
Miller, Womelsdorf; S. und G. Schollen
berger uud Johu Beitenma», Hinuburg;
Himmelreich »nd Althans, LieSport; David
Lobach. Lobachsville; C. G. G. Stöver.Röh
rersburg; F. Heruer, Millei sbu, g; B.Boy«'
er, Boyer Stau» ; Heideureich uud Kutz, und
Hawrecht, Kutztann, nnd bei vielen achtiiugs.
werthen Stohrhaltern.
deutsche Gebrauchszettel
begleiten jede Bottel
Ks"lohn Ritteruud Co., ,n Readiiig,sins
jetzt ermächtigt die obige berühmte Medikin
anch beim Großen zu verkaufen «nd zwarzu
kinti» Preise, der dem Käufer gute Profite
abwirft. Juli 3. 1849.
Wichtigeßekanntmnchung.
Alle Diejenigen welche.Gchlaiich'6 Universal-
Essenz schon gebraucht haben, dient zur Nac
hrieht, daß von jetzt au diese wirksame n. wohl
ryät'.gc Medizin jederzeit zu haben ist, inße
ading, u> der Druckerei .dieser Zeitiilig; in
Kutzaun in der Druckerei des „Geist d. Zeit;"
,n Ober Bern bei Melchior Herb, beil.Ren
no uud DanielßentzWirthshanse inßernvil
le; in Hamburg in der,. Schnellpost" Drncke
rei; inTiilpehocken, unweit RöhrerSburg, bei
Sohu Vechtel; in Womelsdorf bei I. Jost,
Bierbraner; in AdpamStan». an Heinrich
Stansser'S Stohr.—Es ist jedem wohlmei
nend gerathen, mit dieser Medizin ciuenVer
slilb zn machen. Besonders wirksam ist sie
bei Mutterweh, Kopfschmerzen, Herzklopfen,
Mangel an Eßlnst, oder wenn der Magen
das Essen nicht vertragen will, eben so wirk
sam bei Seitenstechen und Rückenschmerzen,
nnd auch bkilluorduungen in der monatlichen
Reinigung. Für den blauen Husten der Kin
der ist sie sehr zu empfehlen, da sie denselben
binnen kurzer Zeit kurlrr.
Hridricti Schlauch.
VS-Die obige Medizin wird von viel teil
ten die sie gebraucht haben, empfohlen, als in
sicberea Mittel gegen die R u h r und E heo
lera Morbus.
An die Damen.
Die Unterschriebenen möchten achtungsvoll
die Damen benachrichtigen, daß sie unlängst ei
nen ausgedehnten
Damen Stiefel- und Schuh-Stohr
eröffnet haben, wo jeder Artikel von Damen u.
Kinder-Fußbekleidung um die billigsten Preise
zu haben ist. Ihr Vorrath besteht »us Con»
greß-Stiefeln, Gaiter-Stieseln, Halbgaitern und
Lasting Bnskins von jeder Farbe und Arbeit.
Welt, Pump und umgewandte Kid-Bu?kins,
Teis und Vlippers vom besten Material. Mäd
chen« und Kinderschuhe von jeder Verschieden
heit und Farbe.
N. B. Diese Schuhe haben ste besonders ge«
macht für ihren Kleinverkauf-Stohr und wer«
den versichert das zu sein wofür sie ausgegeben
werden. H. Helir und (50.,
N. W. Ecke der sten und Peimstnikr.

xml | txt