OCR Interpretation


Ohio Staats-bote. (Canton, Stark County, Ohio) 1846-1851, December 16, 1846, Image 2

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88078466/1846-12-16/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

4#
tkim Pflanzen derselben angewendet werden,
denn sie verhindern das Entstehen wasseriger
Säfte und bringen den Pflanzen vermeh te
Wärme und Lebenskraft. *. ((5er.
O e s o u v e n e u s
S e n a o e n u n e s e n a n e i\f
Versammelt «ls die Repräsentanten des
Volks, um den Zustand der öffentlichen An
Gelegenheiten in Erwägung.zn ziehen, ist Ih
re Aufmerksamkeit zuerst auf die auqencl»
^Men Verbältnisse gerichtet, die die Güte ev
Zier Allesleitenden Sorfeluntg bezeugen, der
Wir Alles verdanken, dessen wir uns erfreu
fit. Wir werden dadurch auch au die große
flirch
)ankbarkeit erinnert, die wir für fo viele
nichts getrübte, Segnungen und Wohl
Haien, schuldig sind. Ein Jahr, daß von
ßlttressanten Ereignissen voll ist, ist der Ver
Hangenbeit wieder hinzugefügt, seitdem ich
Ihre ehrenwertbe Versammlung anredete.
Mit Ueberfluß sind die Arbeiten der Famili
«nväter in diesem Zeitraum belohnt, Hau
Vel und einheimische Betriebsamkeit blühte
*lmb vermehrte sich Krankheiten haben iu
verschiedenen Theilen des Staats während
"Des August und September, stattgefunden:
Sn.Grenzenund
llein Todesfälle sind unbeträchtlich gewe
Rnhe Ordnung ist innerhalb unse
rer aufrecht erhalten.—Die Macht
des Gesetzes ist anerkannt und das Volk ist
in der Tugend und Moralität und in allen
!_ andern Elementen de^^ationalczröße, vor
«nge schritten.
Die Pflichten der verschiedenen Zweige der
Negiernng sind in dem verflossenen Jahre
Mrtit Pünktlichkeit und Treue ausgeübt und
tiics giebt eine sichere G.'wäinleistnng, daß
Personen, Eigenthum und alle Intressen des
Htaats, Gegend stände der höchsten Beacht
ung gewesen'sind. Die Berichte der Haupt
Beamten der verschiedenen Departments die
Ihnen in gehöriger Zeit vorgelegt werden
sollen, werden Ihnen in genaue Darstellung
ihres Znstandes geben.
Tie folgende Darstellung giebt eine allge
meine Ucbersicht der Einnahme nnd Au^ga
he der Staats Regierung, während des letz
ten Fiscal-Iahrs.
je Allgemeine (Einnahme wwbrrnd des I
'hrS endigend
ifiit freut 15. November, 1646, £103 621 62
9a{a tj in dcinSch.itze am I5,j»cv.l8i5,l83 Ui'8 98
$är Schulland erhalte».
Ausammn»,
do,
0
Suf'tinmcu, $219,930 CO
Ausgate während des Jährt «vdi^end mit
»em löten Rev. 1848t io 70i 59
Wa!. in der Schatz kam. amlS)!ov.l846, 57,229 Ol
Sanal Fund zur Bez.Uilung der Interessen :c.
Erhalten an T^.xen von 1815,
4lana( Zoll,
Turnpike Dividende,
Caltal Land, verkauft,
Verschiedenes,
Ttjahlt ans dein Canal Fu»d für Rtp.'
raturen uud Aufücht, 833,232 59
Bezahlt a» Unteres, auswart. Schuld,1,194.301 64
Do.
SufamilVtt,
$1,473,321 65
Die Erziehungsfrage, sowohl in geistiger
als moralischer Hinsicht, ist von Ohio feit der
ersten Bildung des Staats, hauptsächlich in
Berücksichtigung zogen, und keinGegenstand
kann für ein freies Volk von danrender und
höherer Wichtigkeit fein. Ein System der
Erziehung ist nicht allein für eine Zierde nn
'seres politischen Gebäudes zu betrachten, son
bern sogar als seine Grundlage worauf es
ruht und der Felsen seiner künftiger Sicher
heit. Die Wichtigkeit des Gegenstandes und
der Eifer womit diese Sache betrieben ist,
hat indessen noch nicht die tiefgewnrzelten
Bornrtheile eines Theils unseres Volks ge
gen die notwendigen Maa'sregeln znr Ver
besserung dieses Systems, besiegt. Es ist zu
beklagen, daß unser Schulsystem in seiner
Wirkung noch nicht hinreichend ist nnd daß
Unser Schul-Foud diese Duelle des Stolzes
für das Volk unseres Staats, fast jedes Jahr
verwendet wird, ohne dast unsere Jugend
Halb die Vortheile davon zieht, die sie"ziehen
ftllte. Es fehlt an Kraft, Regsamkeit und
Ordnung tu dem System. In einet früheren
Mitheilung nämlich die Gelegenheit, der
General Verfammlnng die Mittel anzugeben
die ich für uothig hielt, um das Erziehungs
Mem zu verbessern, worauf ich Sie ver
weise.
Tie folgende Darstellung zeigt den Zustand
des Schul-Fuuds für das Jahr 1846.
3Cn Sommeti Schulfiind durch Tax. $l9 582 39 o
3 i e n a u n e i s i z e n z 5 8 1 2 1 1 0
Xa e au| Advokaten und Aczte, 4,909 21 o
ZDantci», Bersilch. und Brüä'. Comp. 28,841 15 o
Urrtrschujs»Rcvegncn-Zntrcs. 5 Proz. 91,268 81 5
Echatzkrm. am 15. 1846» gz 292 24 0
hlt und vertheilt nnter die !.eun.'
& z
1 U
e i n a v
jpee. Staaten Militär Schulfund, 88,430 79 o
Zusammen, $25-3,450 79 0
Seit der letzten Sitzung der General
Versammlung, ist das Volk der Ver, Staa
in einen blutigen Krieg mit der ^republic
Merico, verwickelt, begleitet mit dem Verlust
^on Menschen uud Geld und andern Un
Hlucksfällen, die notbwendig in einem Kriege
xrPit einer fremden Macht vorfallen müssen.
Unglücklichen Umstände, welche bicfcni
^cr^e^öcri,fen haben, werde und kann
i- Hch hier nicht weiter erörtern. Es ist zu be*
dauern, daß dieser Zwist zwischen einem Volk
jmer Schwester Republic, stattgefunden hat.
die mit uns den Botxnder neuen, Welt be
setzt hält, und iu dem langen und heftigen
Kampfe ihre Freiheit uach den Grnndsetzän
unserer eignen Legierung zu erringen, wir
das lebhafste Interesse gefühlt haben. Die
aufgeklärten Freunde der Freiheit und Hu
manität, hatten sich vor einigen Jahren der
Hoffnung hingegeben, daß sie in den libera
Slcti nnd freien Institutionen von Amerika, ri*
ne solche, Form der Exilregierung gefunden
hätte, die fähig wäre, nach den schönsten und
erhabensten Grundsätzen der Mcnsthenliebe
uud des Cl,ristel't!'nn:6 geleitet zn werden,
-dadurch den Rechten nnd der Freiheit jedes
Bürgers uud dem Unglücklichen anderer Vatv
der, ritten Zufluchtsort gegen Unterdrückung
nnd Kreige, die aus ihrem politischen Snstem
ervorgehen, gewähren. Man gab sid' dem
Glauben bin,' daß das menichensrenndliche
und verseinerte öffentliche Gefühl dieses Zeit
alters, eine friedliche Ausgleichung aller
Streitigkeiten zwischen verschiedenen Ratio-
gttitg gehalten Ha Veit, durch den erhabenen
Kla'mf der Mcralifät, unterdrückt werden
konnten, ohne zn den Grausamkeiten eines
Krieges zn schreiten. Allem Umstände dro
hen diese .Hoffnungen nnd Heransfttznngen
des Meuscheusreuudes zu vernichte». Es
ist klar, daß wir jetzt großen und entscheiden
den Ereignissen entgegen gelm, die einen
v vincnit cii vui|ütß über das ninfnVje Schick
sal nnferes Landes^ulsüben mögen,
Am 2Qsteit Mai erhielt ich durch das
KriegS-Dcpartcment, eine Requisition vom
Präsidenten der Ver. Staaten, wogendes
Kriegs im: der Rdpublic Merico. Dieser
Aufruf des Präsidenten war in in Folge -ei
nes Gesetzes vom 13tcit Mai, d. J., das bei
de Zweige des Eengresses fast einstimmig
passirte, gemacht. Die stehende Armee der
Ver Staaten, die tut Kriege mit dem Feinde
begriffen war, wurde in drohender Gefahr
gehalten nnd man glaubte unmittelbare Hül
fe von der Mili der Ver. Staaten net hg.
getroffen, so viele Freiwillige, als von itqctJt
Staate verlangt wurden, zn erhalten, und
am lTfcit Iuny, 1816, übergab ich dem Brig.
Gen. Wool, von der Ver- St Armee, drey
dem Gesetz gemäß organisirte Regimenter
Freiwilliger. Diese drei Regimenter bestan
den ans dreißig vollständigen Eompagnien,
hanptsäcl?lich ans vielen vielversprechenden
jnngen Leuten bestehend, deren Geist nnd
patriotisches Gefühl furs Vaterland, für je
den Bürger dieses Staats ein Grund des
Steltzes'nnd der Zufriedenheit seilt kann.
Sie haben sich, plötzlich von ihrem Vaterlan
de anfgernfen, von ihre st Familien, Geschäf
ten und Freunden losgerissen, nnd sind nach
einem fernen Lande gegangen, mit in einem
ungesunden Clima und gegen einen Feind,
der im Kriege gehärtet ist, allen Unfällen ei.
nes Feldzuges, entgegonzntrefen. Bei je
der Gelegenheit werden die Ohio Freiwilligen
die Ehre ihres Staats aufrecht erhalten und
ich habe Fatten Zweifel, daß sie fähig sind,
die schönsten Thaten der Tapferkeit auszu
führen.
Es waren außerordentliche Ausgaben
nöthig, die|c Truppen zu sammeln, einznrol
liren, sie zu inmrlv.fteit, sie nach dem Ver
sammlungsorte in (Ümciiuuti zn bringen u.
sie mit den ndlhigcn Material für Zelte 2c.
zn versehen.—Eine schnelle und ^etr/ue (Sr
fnllnngdcsAüftufs^??'Ranen.-il-Re^ietnttg
fur Freiwillige, machte diese An.'grbe no:h
wendig. Der Anfrnf war plötzlich und das
Volk war.nicht daraus vorbereitet. Man
koitiite die Freiwilligen'mcht sammeln nnd
organinren, nnd sie nach dem allgemeinen
Feldlager bei Cincinnati transporliren, oh
ne die nothwendigen Ausgaben dafttr zu
machen uud selbst dann, waren die Frei
willigen, die sich von ihren Privatbeschäfte
gnngen, von allen was einen zu Haus theur
ist, losrtsseu, Schwierigkeiten und Unan
nemlichkeiten unterworfen, che sie Cincin
nati erreichten, woran unser Volk nur weuia
gewöhnt ist.
ftitift
Die Regierung der Ver. Staaten bar so
weit ihre Pflicht nicht erfüllt, als sie diese
Ausgabe oder des Geld was somit verqe
schossen tst/mcht wieder bezahlt hat. Das
was die GeHaltung dieser dreißig Comvag
men, die in den Dienst der Ver. Staaten
ansqenommen sind, nach der Zeit ihrer An-
in das allgemeine Feldlager, gekostek
hat, ist alles, oder beinah Alles,' was durch
de General Regierung wieder bezahlt ist.
Der Adjudaut General ist jetzt in Waoh
ington, um diese Angelegenheit mit dem
Kriegs-Department in Ordnung zu bringen
uud in kurzer Zeit wird eine specielle Mir
Heilung qemacbt werden, die den Gegenstand
dieser Ausgaben uud alles was damit ver
bunden ist, vollständig vor Sie brittgt.
Die Armee der Ver. Staaten ist' jetzt in
dem Besitz von 5 Provinzen von Mvrico,
durch Eroberung: Tanmanlipas, RaH'mV,
Cbihnahua, Reu Merico nnd Californien
Öer Commandeur der oieTruppeu befehlig
te, die Neu-Merico einnahmen, hat'dicse
Provinz den Ver. Staaten hinzugefügt, sich
selbst mim Gouverneur derselben erklärt, die
Ausübung der Eivilaewalt über das Volk
übernommen, und hat wirklich einen Tbeil
dnieibcit dahin gebracht, den Ver.'jStaaten
Eid der Treue zn letflen.
Wenn die Absicht des Präsidenten der
Ver. Staaten, indem er-eine Armee in das
Innere von Merico sendet, allein die ist, die
Regierung die,es Landes in einem ehrenvol
len und schnellen Frieden zn zwinaen, so
mögen solcheSchritte wohl zu entschuldigen,
wenn nicht ganz zu rechtfertigen sein. Wenn
v.
H'
aber die Absscht und der Zweck dieser Inva
sion von Mexico, die ist, Vaitd zu erringen
nnd die unterjochten Provinzen den con
f!»derirten Staaten an?nfü^en, dann stehe
ich nicht an, dies eine Verletzung derGt nud
vrincipien unserer Retiicrtm.g und des Geis
teS und der wahre» Meinung unserer Cioit
stitutien, zu nennen. Die Rcgvrimg der
Ver. Staaten hat kein Recht, einen Krieg
zn beginnen, ltiti Eroberltnqenizn machen.—
Der Eingang zn unser Constitution, erklärt
ausdrücklich das der einzige Zweck unserer
Regierung der ist, eine voll komme Vereint
gnng zn bilden, Gerechtigkeit zn bewirken,
Rnhe zn sichern, fitr eine allgemeine V.r
thei^ignng zu sorgen, das allgemeine Wohl
zu befördern uud die Wohlrhaten der Frei
heit uns und unseren Rachkonimen zn sich
ern. Und der ganze Inhalt nnd Geist nn
serer (Zonstitntion, weißt die Ideen zurück,
daß die Ver. Staaten einen Krieg anfangen
können, ansgenommen zn allgemeinen Ver»
theidignng, und die innere Rnhe des Landes
n wahren. Unsere Rationalrerbinduna hat
keinRecht,Pro
durch Erobe
vereinigen, ans»
'genommen es geschehe dnrch ein Gesetz des
Kongresses und durch die Znstimmnng des
Volkes in dem Lan?e, dem diese Provinzen
zn^ehdren. Ob diese willkühlliche Anmaß
ung der Civilqewalt durch den Cemmandeur,
der die Provinz von Neu-Merico unterjocht
hat, dnrch ttitsore Nationalregiernng so be
handelt werde»? wird, wie sie es verdient,
steht noch zn entscheiden. Keine Regel des
"jus belli" ist durch die Praris unter Na
tionen festgesetzt, die dcnn berechtigt, die Kon
stitution nnd die beschränkten Zwecke Und die
Gesetze mäßigen fr in mutigen unseres Ra^
n'c'tt.ihVfvfr.V'.s, zu verletzen. Möge Ge
richtigkeit nnd die herrlichen Gntndsitze nn
serer Constitution ansgenbt werden, cs sein
die Folgen, welche sie ivcllnt.
Eine der ersten Grundsätze in der T'becrie
nnfercr repttllikanischnt Form der Regiert!ng
ist, daß das Volk jedes Landes, zittit Zweck
seine Rechte nnd Freiheiten zu beschützen nnd
seine Unabhängigkeit zu sichern, ein nnver
äußerliches fhYcht bat, eine f/fegterung für sich
fi-thfr
aittiitiiiv'ihlcnuud
einntrü^teu
und in i
Gese­
tzes über „Rechte" in der Constitution von
Obio finden. Cime eine offenbare Verletzung
dieses Grnndprincips aller Civil-Regiernn
gen, kbnncn wir durch Erobernngeu ein be
wobntes Land oder organisirte Provinzen ei
iter fremden Ration, weder erwerben, noch
der Union durch Gewalt der Waffen anznfn
gen. Selbst angenommen, daß es der Consti
tntion tmfcrvr Ver. Staaten gemäß fein soll
te, unsere Civil-Authorität auszudehnen und
große Laudstrcckeu zu ewerbeu, so könnten die
sc unterworfenen mcrtcattischcit Provinzen
doch nicht eher mit der Union verbunden wer
den, als bis die coustitutiouelle Mehrheit des
Volkes der Ver. Staaten zugestimmt hätte.
Die Thatsache, daß unsere Armee, die in
das Innere von Merico geschickt ist, nicht be
siegt, fondern im
Gegen tbeil anf demSchlacht-
felde siegreich gewesen ist, und den Charakter
unseres Landes für militäirische Tapferkeit
aufrecht erhalten hat, darauf können wir in
der That stolz sein nnd nns dazu Gluck wün
schen. Die Freudenfeier, Illuminationen und
der Frendeimtf bei der Ankunft der Nachricht
von solchen Ereignissen, zeigt das patriotische
Gefühl und seine Anhänglichkeit an die Ire
gienutg. Allein dies Feuer der öffentlichen
Meinung soll die Vernunft nichtverleiten oder
nns dahin bringen, die Pflichten gegen unser
Vaterfond nnd seine erhabene Stellung iuBe
zag anf die großen und uuvcräußerlichenPrin
cipien der Gerechtigkeit und der Menschen
rechte zn vergessen. Ein Durst nach militäri
schen Ruhm, Eroberung und Vergrößerung,
ist den Republiken des Alterthums geweseu.
Als die freien republikanischen Institutionen
dieses Landes ausgestellt wurden, gaben die
aufgeklärtesten Männer in der ganzen civili
sirten Welt zn, daß ein großer Fortschritt in
der Staatswissenschast gemacht war, daß die
Menschenrechte und die wahren Zwecke einer
Rcgtcriiini, deutlicher verstanden, kräftiger
verbreitet nnd richtiger nnd gerechter bestimmt
sein, als zu irgeud einer Zeit in der Welt.
Man hatte gehofft und geglanbt, daß tie gro
ßen Grundprincipien, die dnrch unsere Re
giernng festgesetzt sein, dem Erobernngsgeiste
Schranken gesetzt habe, die keine Habgier ü
berspriugeu körntc. Die Wol lthateu derFrei
heit zu sichern, uuser Volk in dem Streben
nach Glück zu beschützen, sie durch Erziehung
zu heben, und in allen Verbesserungen uud
Knusten in dem civilisirten Leben Vorschub zu
leisten. Dies sind Gegenstände von Wichtig
keit nnd größeren Nutzen, als es durch den
Glauz von MÜifaurnhm zu blenden und es
ans die blutigen Spuren der Eroberung zu
leiten.
^Unsere Regierung nimmt eine erhabene
Stellung vor der ctvilisirten Welt ein. Das
^usammeutreffen unseres Landes mit freut
den Rationen, sowie die Verwaltung unserer
nettern Angelegenheiten, sollte sich durch eine
hohe Achtung vor Gerechtigkeit nnd der Rech
te der Menschen, nnter allen Umständen aus
zeichnen, und wenn es der Zweck unseres Vol
tes ist, den Einfluß freier Institutionen auf
andere Nationen der Welt mizitochttcn, so
kann mehr dnrch den moralischen Einflnß des
Beifpieis bewirkt werden, als durch Erobe
rung und Macht der siegreichen Waffen.
Ich richte Ihre Aufmerksamkeit auf die
jetzt wegen der Regnlirung der Miliz in
Kraft sind. Sie sind urspüuglich bestimmt,
in Friedenszciten zu wirken, aber sie sind
selbst dannjehtcrhflft uud unzureichend. In
Kriegszeiten sind sie ganz unpassend. Der
Gehalt für den Gen. Adjuvant und General
Quartiermeister sind unzurcichend^.umMän
ner mit militairischen Talenten zn erhallen,
um Truppen fnr den Dienst des Landes zu
heben und zu organisiren. 'Die, welche diese
Stellen jetzt bekleiden, haben ihre Pflichten
während dec letzten 6 Monate mit lolchem
Eifer und Treue erfüllt, daß ich sie Ihrer
günstigen Beachtung empfehle.
Der unglückliche Streit, zwischen den Re
giernngen von Virgtnien uud 'Ohio, in Bezug
auf Gerichtsbarkeit, der im Jahre 1845 eit
stand, ist bis jetzt doch nicht hinreichend und
bestimmt beigelegt. Die Bürger, die .nvj
Gewalt aus diesem Staate fortgeführt war
en, sind gegen bloße nominelle Vürgschajt
entlassen, nnd die Frage über Gerichtsbar
keit der General Conrt von Virgiiiien über
geben. Tie getbeilte Meinung dieses Tri
bunals hat eine Ausgleichung des Streits
verhindert. Die mit diesen Streitigkeiten
verknüpfte Tbatsachen, sind schon in letzter
Sil-nng, der Generalversammlung vorge
legt. Ich empfehle diesen Gegenstand, wie
derum Ihrer besonderen Aufmerksamkeit.
In bezug auf den Widerruf der Gesetze,'
die fiitf die ^farbige Bevölkerung unseres
Staates besondere Beschränkungen legen,
kann ich nur die Empfehlung wiederholen,
die ich in einer früheren Comunikation der
Geueralversammlitng gemacht habe. Diese
Gesetze haben nicht die Tendenz, die Ein,
wandernng nnd-yliederlassnng dieses Tbeils
der Bevölkerung, iu SDNo zn beschränken
nnd sie sind mt*Wite. spruch mit dem christ
lichem Geiste des ?eualiers nnd nicht im
Einklänge, mit dem Charakter unseres Vol
kes. Die färbte Bevölkerung, die schon in
Ct-uueuHuuf, V'llte iNltMenschlich-
reit iVfTt"'Gerechjtgfelt behandelt werden.
Ihre Rechte ntitssnt durch n.'.sire Gesetze be
schützt werden, obgleich ihre Niederlassung
in Ohio für sie selbst unglücklich sein mag
Ihre fernere Einwiud^uug nach diesem
Staate sollte nicht unterstütze werden, uud
wen» es nöthig jeiu seilte, mögen sie sogar
oazn ent.nnthi.jt werden, dock' jollte eies mit
Menschlichkeit und Gerechtigkeit geschehen.
Die ^ra.'.c über Bänke und den Geidnm
lauf, die in diesem Staate so viel Streit ver
anlaßt hat, ist, man he ff, endlich Ivseirigr.
Das neu eingeführte Bank'ystem ist |o weit
glücklich g. Wesen, die wohl! hätigen Zwecke sei
iier Entrichtung ausznfnhreii. Der Geld
nmlanf des Staates ist wieder l'ergestellt.
v
rtniuitrdf, als zu irgend einer ithreit Zeit.
Mangel an Vertraue» fuh en die nicht mehr,
die in kai'fnuinnischen Angelegenheiten in die
sem Staate beschäftigt sind, und de Banfe
haben bereits, so weit es eine kluge Berück
sichtignng d"s öffetulick'e«Iiteresseo ci lanor,
selche Erleichteruugeu verschafft, als cs die
Geschäfte des Landes verlangten. Die Ge
ucralversamluttg braucht diese» Gegenstand
zu dieser Zeit nicht weiter zu berücksichtige».
Die (Sicherheit und der Nutzen dieses neuen
Banksystems sind jetzt erprobt uud während
der 2 jetzt verflossenen Jahre ist keine Sa
che in den politischen Streitigkeit» in diesem
Staate mehr besprechen, als diese. Zwei
mal hat sich das Volk schon an dem Stt-nm
kästen zn dessen Gunsten erklärt. Die öffent
liche Meinung Über diesen Gegenstand kann
nicht länger mißverstanden werden. Der
Geldumlauf des Staates ist tu deu Hunden
fast je^es Bürgers und ist deshalb noihwen
dtger Weife.innig mit dem ganzen Geschäfte
des Landes verbunden. Ein politischer Krieg
gegen dasielbe, ist daher ein Krieg gegen die
Geschäfte uud Interessen des Volkes.—Ach
tung vor dem Interesse des Landes, vor dem
Willen der Mehrheit, sollte wie ich glaube
bewirke«, daß diese Frage nicht4ä:tger zum
'Legenstand des politische» Dtre.tcs in Ohio
gemacht werde.
*6 Bänke sind jetzt unter dem neuen Sy
stem im Gange, von denen !7 Zweige der
.StuOitib.iuf, 9 unabhängige Banfe» sind.
Der $efanr.mbetrag des Capital? der Zwei
ge der Staalobank beträgt ®l,49ß,7l7 tt
und der Betrag der Cirfiliation am '1 v.
war $2,()55,33ti 00. Der Gcsammtbetrag
des Cap tals der unabhängigen Banken, ist:
^876,170 00 und ihre Cirkulation jti dersel
be» Zeit, war $ul i 46.1 00 Acht Bank:
mache» noch Geschäfte unter alten Freibrie
fen. Der Gesammlb trag ihres Kapitals,
am 2. v. M. war $3.9 3,75f 00 und ihre
Cirknlation $2 400,958 00. Der ganze Be
trag des Bankcapitals, das in diesem Staa
te zu obigerZeit von den 31 Banken gebrauch
war, beträgt üü5,8':ü,G77 44 uud die ganze
Circulation $5 674,709 00.
Die öffentlichen Werke vom Staat nnter
tt cm nie n, sind vollständig beendigt. Sie bil
den Denkmaler der früheren Weisheit, des
Unternehmungsgeistes und der Ansichten des
Volks von Ohio. Diese öffentlichen vom
Staat beendigte» Werke, gchn über eine
Strecke Landes von fast 800 Meilen, ver
binden den Obto Fluö mit dem Erie See an
2 verschiedenen Punkten verbinden die in
neren Theile des Staates mit den äußeren
in VerschiedenenRlchtnngen, ttr.J bilden durch
den Wabasch und Erie Canal eilte Verbind
ung mit dem Innern von Indiana nud Il
linois. Anner diesen vom usfaat errichteten
Werken, bieten die unzähligen Turnpikes,
Canäle, Cisen
bahnen, die durch ^rivat-Com
vagnicn gebaut sind, eine ansgerehnte Leich.
tigkeit dar, alle Theile des Staats mitein
ander zu verbinden. Außerdem sollen uoch
andere Werke durchgeführt wcrdeit.. Inner
halb eines Jahres wird eine Eisenbahn Ver
bindung, yviKbcn dem See Erie uud-Cin
cinnati vollendet werden. Bet alle» diesen
Gelegenheiten der Cemmnnication fttr Hau
del uud zu gleicher Zeit im Besitz ein?s Bo
dens, der an Reichthnm und Fruchtbarkeit
nicht zu übertreffen ist, und zwei Million
Einwohner enthaltend, die sich durch Fleiß,
Unternehmungsgeist und Willeuskraft aus
zeichnen, kann es nicht fehlen, daß diesem
Staat eine hohe Bestimmung erwartet-
Diese großen öffentlichen'Werke in dem
Innern unseres Staates sind in Geschäften
innig mit dem Handel des See's, des Ohio
und Mississippi verbunden. Der See Erie,
im Norden von uns, der mit unseren offent-
Wp&ti (ttt verschiedenen Punkte» t#
e
Verbindung stehet, bildef eintGlied iit'brr
Kette, cirterttrectcn Verbindnng von^Gree«,
Bii^ nach dem g/lau tischen Öcean. De?
Ohio Flnß, 'Nnd-?st'von uus,'auf gleich^
ijt'tie mir den ^erlinndungskanälen, die im
^nncrn des Staates laufen, verbunden, b^
der Keffe der schiffbaren
wasstr, die sich vom Golf von Merico btt
ms Innere von Penn sylvan ie» .erstrecken.^
Unermeßlicher Verlust von Menschen n»b
r"m
i'en
nnd ist jetzt tn e nein gesunderen uud sichereru Cou.'reß eiueu Vorschlag gemacht, ritte Na-
wud^cdes Jahr erlitten a*6
Jiatt.qel ttt Verbessernngkn der 5äfeu an ac
etgetguefeit Punkten an den Bccn, am O)No
m.d Mississippi Flusse D» Pflicht'dieses
sen in O'dnnng zu Haltes.ruht auf der Ra
nonal-Reqierung. .Seit der Bildung der
Regternng ,st immer eM großer-Theil ihrevv
Ansqaben auf die Verbesserung der 5äfeit
ittid andere Werke verwandt worden. ^Die»
fe Verwillignnq wurde unter der Bestim
mung gemacht, die dem Eongreß das Recht
fnr bif fnictttfrt)afr11tit^ 5Brrtheibt^iiitft
nnd das allgemeine Wohl der Ver.St. Sor
ge zu tragen, und den Handel mit fremden
Rationen und Staaten zn regultrrn. Um
dteseit großen ?weck der Rational Regierung
zu erreichen, sind die Verbesserungen am
Ohio uud Mississippi und den inländischen
^-een eben so notbwendig, als die Verbesser
ungen an der Meeresknste. Der See Er»
b-ldet eine Grenze zwischen den Ver. St. ».
enter der mächtigsten Handelsnationen der
Welt. Der Handel anf den Seen und Flüs»
sen, obgleich nicht so ausgebreitet, hat eine
ebenso direkte Verbindung mit dem auswar»
-igen Handel des Landes, als der auf dem
at!aittt chen und stillen Ocean. Nach den
nue: meßlichen Ansgaben, die an der atlan»
Uichcn Küste fnr die Verbesserungen der HH.
fett je-gemacht sind, kann eine constitutionel»
le Einwendung gegen ähnliche Vevtvenbttttl»
en für eben solche DV.'rfc an den großen in»
ländis
i^eett dieses Landes von einem
tri vuhfetcit 2*olfe nicht gnt geheißen werden.
Die Jute reff n der verschiedenen westlichew
Staaten nnd die Elve der Union verlanget»,
daß matt dieser llnklugheir uud Partheilich»
keit der -geuanuten Regierung energisch eit|»
gi'gett trete.
Ich
nnd außerordentlicher Willenskraft, hat dem
nonal Eisenbahn vom Michigan See imeb
dem stille» Ocean, nahe beym Ausfluß da*
Columbia, zu bauen.^ Dieses ^IVerf würde
durcl» Eisenbahn und fvhiffharc Gewässer ei
ne Verbindungskeite zwischen den atlaudisch
en Städten ». dem stillen Oceau, durch O(ra
hindurch, htldeit—Es würde von Staud
vunkt der kaufmännischen Welt, der Mora
lität und der PoMik betrachtet, Resultate
hervorbringen, die wir jetzt nicht fähig sind
zu fassen.
Die öffentliche Schnld von Obio, leitet ftt
Bftrad'tuugen, die von großem Interefte
sind und auf sein Glück und.Wohlfahrt Ein
fluß Hillen die Gesetzgebung sollte daher iF
re Aufmerksamkeit besonders darauf richte».
Bei allem Geschäft5drnck. bei allen Handels
Revolutionen in diesem Lande, Hat d. StacW
Oh'o seine Verbindlichkeiten mit der strettq
sien Rechtlichkeit erfüllt, und die Interesse»
an der bffettfliehen Schuld pünktlich bezahlt^
Der Staat kann stolz darauf seyn, daß der
Credit des Staates ohne Makel Erhalten ist.
Ein Charakter nnd öffentlicher Credit, wie
ihn Oi-io erhalten Hat, sollte mir der größten
Sorgfalr bewahrt werde». Nichts kann den
Charakter eines 5andelsvolks mehr erheben,
als ein hoher Sinn-fnr Rechtschaffenheit ».
Vi'hre, bei allen seinettgVerbindliel'keiten. DaS
BfMpift der Regierung hat ungeheitreit Ein
fluß anf die Bildung des Charakters dtS
Selfc Die Zeit ist herangekommen, daß
die öffentliche Schuld ven Ohio ihren höch
sten Pnnkt errei(1t hat. Keine Gelegenheit
vt da, sie noch zu vermehren. Das Volk deS
Staats kann jetzt anf die Zeit hinblicken, wo
die Schuld getilgt nnd He Last der Taren
entfernt werden wird. Die großen 5)ülf6
qnellen und der reißende Wackisthitm und
das Blühen des Staates siud hinreichend»
alle Befürchtungen von Schwierigkeiten ilt
Bezug attfdie Fähigkeit des Volkes'd. Schn!
den zn bezahlen, aufzuheben. Die ^o'gende
Darstellung wird den Betrag der Staats
schuld zeigen, sowie die Interessen, die.wäh
rend des letzte» Jahres daran bezahlt sind.
Gcsunkl-ctrug tcr auswärtigen
Schuld. $10,964,292 HO
Betrag tcr tinhcimi^cn Schuld, 765,136 }8
Schul unfc Trust Fond. 1,482,683 6.8
Grsamtbrtrag
tit
Staatsschuld,
Nov 15,1846, $19 212,111 30
Intcrrejs.n an nuswärtige Schuld,
pcj«l?tt ill Dltw 2)crt, 1,027,356 95
Zntcrrcsscn an einhc Mischer Sch»ld, 45,908 10
3utcrrc|scu an Schnl. uud Trust
6ond, 88,450 7»
Gcs..mtbctrag die gtjahlt
reffen, Nov. 15, 1316,
A*
w
NN»
halte es für zweckmäßig»
Ihre specielle Anfmerksamkeit auf ein Unter
tic hunt 'tt lenken, das, so wie überhaupt,
f'ir Obio von der .größte» Wichtigkeit ist.
Hr. Ata Whitney, tin Mann von Bilduna
Betrag gcjahlt für Wechftl und
an zufälligen Anleihen und Aus»
Stdcn, 3&,fS9 36
3ulammcit, $1,191,998 26
Die einheimische Sckuild kaiiti nach dem
Millen des Staotes aiifaenommen merben,
ilnd der Schul und Trttiffinib ist ein dauern
des Anlehen an de» Kanalfond die Jitter
ress^» werde» järlich zum Besttcn "dieses
^onds verwilliat. An tcr auswärtigen
Schuld wird die Summe pon $5,9 8,663,
im Jahre 1850 schuldig sein die Summe
von $3,365,779 24 im Jahre 1856-die
Summe von
$G,012,781im
Jahre 1860 und
die Summe von $65,730 50 im Jahr«
1870.
Die Zeit ist beraukommen, wo entscheid
ende uud wirksame Maazregeln ergriffen
werdeh sollten, um die Schuld, welche im
I'thr J850 füllig ist,, zu .tilqen. Ich emp
fehle diese Sache Ihrer bekouderen Beach
tung.
v
Das Besteurnng Systtem war im birfiin
Statte bisher fehlerhaft und in pielen Fäll^
ungleich in feiner Wirkung.
Eine Revision des SteuergeseßeS
'tm.
I
-'4-

$765,406 39
595,-j 79 04
35.291 21
22,463 1.:
11,074 39
1,429,414 16
27,558 89
1,450,973 05
inländischer do, 45,697 42
CU Zusammen, 200,516 67 5
ttt derSchatzkam. aml5.Nov.'46t 31,775 56 5
3»faminc!t, 232,292 24 0
»rtlan* des Ccmmcn-Schulfund in der
V'a^', 200,000 00 00
1,161,715 »ch

xml | txt