OCR Interpretation


Ohio Staats-bote. (Canton, Stark County, Ohio) 1846-1851, January 01, 1851, Image 3

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88078466/1851-01-01/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Wmnf^
1
xy
1
1
I
i
1
'i
i
i
ihlllftCil-JSillfci5ll,W
Hat ohne dem geringsten S*,i tt.it von Zwei.
a u i i i i i s e v i e e e
schwierigsten ,5a.lt i i iungchrraitflKifcn
gänzlich geheilt solche tiWc wie noch niemals
M# irgend et itr ander» Medizin geheilt wrfeit
|tnb- und die so gänzlich hoffnungsies waren, daf
i e K a n k e n v o n A e z e n u n e u n e n W i
Cid) sterben* erklärt wurden.
Er besitzt alle die reinigendenTngenden beinahe
so machtig u.id that»g,als die Zubereitung, weiche
wir
Brant's JndianischerReinigungs Lrtratt
nennen und ist nur darin von ihm verschieden,
daß er verschiedene andere Vermischungen ent»
hält, welche e i e n tt i ch a n e in essen
und. unumgänglich nöthig find, «in
^v'* Husten und Schwindsucht
tint alle Krankheiten der Lunge, solche ÄtantlfU
ten die unter der gewöhnlichen Behandlung fteiW
so traurig enden, wenn sie
Brust, Schlund, Lunqe und Herz
"ff*- «»greisen, vollständig zn heilen.
Diestr Balsam heilt die beschwüre an der ÄW i.
ite und irgendwo sonst innerlich so |tchcr und
leicht,als der Aeimgungs Extract Geschwüre aus,
serlich eurirt. Dieser Balsam heilt 9 Fälle von
Husten und Schwindsucht aus 10, nachdem
anderen Mittel fehlgeschlagen haben.
•whiz Taufende von Sckwindsuchts-FZllen
i und chronischen Husten beziigen die unfehlbare
Wir.sainkeit, seine unbezweifelte Heilkraft »md
lindernden, heilenden Eigenschaften be« de« »»4».,
folgenden Krankheiten?
u e y e n u n e n u e n
u s u n S e i e n S i n e z e
a s w e i s e n e v ö s e A n e
e k o e n K i n e o e a
u a u n o e u e
Kindern und Bejahrten und all n
Weiblichen Schwächen und Beschwerde».
Roch nie ist dem Publico tili Mittel dargebo«
ten worden, das hall« so aew:ß und wirksam alle
Schwachen »ndUnregelinaßigkClt n desGeschlechts
heile, als Grants L»ngcn»^alsm. Es macht fcU
nen Unterschied, ob die Unregelmäßigkeit durch
Unterdrückung oder Uibcrmaaß entstanden, oder
zufÄlligct Schwade zuzuschreiben ist. 'Lr re u«
I i Alles, indcm er das ystem stärkt, gleich
förinige Circulation herb itührt, und nervöse Dtci»
zung etatifri.if und lindert. Als Beweis lies
sere Flugschriften.
1— Scbwmdsncht.
Eine sterbeuve Frau gekeilt.
SHMr fuhren diestn Fall an um zu beweis,
a i e s e a s a a s e e n z u e e n
vermag sogar wenn der Kranke von Aerzten und
e u n e n a u s e e e n w i i s e e n
ist, und wo bereits die Grabgcwandcr getauft
worden waren Die Heilung geschah an Mad. Zi»
ba ^ykcman von Ballston Spa. Saratoga Co.
R. P: Wir könnten viele beinahe gleich hoff»
nungslose Kalle anfuhren und unzähliche Salle
von geheilter Schwindsucht erörtern, welche von
geschickten Aerzten als unheilbar waren aufgege»
ben worden.
Leberkrankkeit. Dyspepsia, Nervenkrank-
Heiken, Ruhr und Kinder-Cholera,
find immer durch diesen Balsam geheilt worden.
Dieser Balsam ist das beste Mittel in der Welß»
cigcnsl»nlge und mürrische Kinder zu besänftigen
da a sie schlafen und ruhen. Gleichwohl enthält
er keinen Opium, Lartanuin oder Paregoric,
und greift deswegen niemals das Gehirn an, wie
0piu.il Zubereitungen zu thwu pflegen, schwäch«
liehe Kinder werden dnrch den Gebrauch dieses
Balsams fleischig, gcs nd, kräftig und wachsen
zusehends durch den. Gebrauch dieses Balsams.
Keine Mutler braucht den Tod ihres Kindes
durch Kinder-Cholera beweinen,wenn wahrend
des Zahnens B'ants Lungen-Balsam gebraucht
«w*.
K» e a t« W'
sind durch diesen Reiniger seit Iabren
Krankheiten geheilt orden und diese Euren wur»
den bewerkstelligt durch
Viermal geringere Quantität und vier
mal wodlfeiler,
als solche Krankheiten durch Sarsaparilla oder it»
gund cut anderes JOlittel, das bis jetzt dem Publt»
tum d-rg» boten worden ist, cwrirt «erde»» tjnue».
Dieser Reiniger heilt
Die hartnäckigsten Scrofulas
und alle unreine Krankheiten des Bluts, als:
Kopfgrind, Salzfluß, Rheumatismus, Ausschlag,
GeslchtS-BlaSchen, Goldene Ader, Geschwüre,
Hartleib Mecurial und Leber.Krankheiten,
Rücken, Seiten, und Gliederschmerzen., All»
drang des Bluts zum Kopf, ic., »c. t?
Wichtig für den Kranken 1
Ist li« Entscheidung der Krage: welches von
allen Sarfaparilla und andern Mitteln ist das
Wohlfeilste uud am sichersten heilende?
Wir s.'geu, Brant'S Indianischer Reiniger ist
wohlfeiler und sicherer heilrnd, venu eine Flasche
davon um iur einenDollar getauft werden, wel»
che viermal mehr medizinilchc Wirksamkeit
besitzt als eine Flasche Sarsaparilla, weich, eben,
falls $1 testet —Wenn wir nun beweisen daß
Sarsaparilla eben so theuer ist, als Brant'S Rei*
ni .tr u $4 die Flasche sein würde, zu KI die la
sche, weil dcr Reiniger größere medizinische 2v,rt.
sunkeit enthält als Sarjaparilla, dann mußte
Sarsaparilla zu 25 CcntS die Flasche vertäust
werden, tun so wohlfeil all der Reiniger zn fein.
Da jedoch unsere Behauptung nicht die grofte
tt Macht und .uedijillilchen lugend.n dielt» Ret«
nigerS beweist, trenn wir ii)U Mit dcr besten Sar»
saparilla vergleichen, so «ollen wir jeig«»«tt Wl
Krankheit für
Emen Thaler Werth
worden ist.
Den ersten Sail, den wir anfuhren
Itma von Hm. ). B. HaSkin von pieme, Dncl*
da Co., Ol. V-, u. wir gefährden unIereWahrhaf»
tigkeit nicht, wenn wis behaupten, daß cS dcr hoff«
nu»gel?ttste einer dcr schrectcncrirgci.dsten
Scrc fuiaS war, die je seit Ersch.'ffung de Welt
geheilt worden sind, und derftlöe ward eurirt mit
lomal weniger von Brants Reiniger und woh!
.! feiier als je ein iL* so ffnungsloser Fall durch
lOiital rnchrSarsaparitla eurirt ward. Für Ein»
zelnheiten verweisen wir auf unser Pamphlet—
Hr. Haerin ertlart, daß er ein Zahr bettlägerig
war, und daß nicht erwartete er werde ncch
84 Stunden leben, als er anfing den Reiut-er zu
gebrauchen. Sein Genick war von Ohr zu Ohr
beinah, ^urch^eftcssen durch den Schlund war
ein Loch gefressen— et war de« Gebrauchs ei«
nes Arms beraubt. Ein Geschwür, so groß als
ein MannSttand hatte sich beinahe durch eineSet»
'i) te hindurch gcsressen und da w ren an ihm
V® Awcntzig große, tiefe, laufende Geschwüre.
U daß»« erste Masche, welche tt oebrauchte ihn h«.
i- *i f«chiKte sein tt aus dem er l2 Monate gelegen,
zu verlassen. Die zweite Flasche machte cS ihm
möglich das Hau» zu verlassen, die dritte erlaubt»
UM zwei Meilen ztt gchen.-daß der Gebrauch »ß«
u z w ö a s e
alle Geschwüre heilte und ihm Gesundheit und
Stärke wiedergab, so daß er wicder fähig war zu
arbeiten und seine o -rmaiS gewöhnte Geschäsle zu
e s n
Diese Kur ist beglaubigt durch 14 glaub«i»r«
dige Ak'igcn durch Dr. Thom. MNiams, einer
der besten AerzteRomS, durch Hrn. kS.X. Bwwtt
Eigenihümcr und Wirti) des ölt est Rome Hotels,
durch die Hrn. Bissel und Leonard, :t3n*ggtU!i
ui»* durch andere Einwohner Roms. i
ftflgetiTe Aerzte haben Brant'S Medizimtz im
Ro«s»iann,i32HenrystraSe,Äroo.
Hunt, Auburn,
"W. Geo Francis, Middlctown, iltfWt
A Roges. Bath, R. P.
I- 3 «tinner, Henrftr Vr»»ttzM. 6t
R.
£.
irßi'ß* *9*
^iMitiiid
t.
L. v.
Mix
e
0 tt n
von
E.C.A.WLttingsApotheke
Der Unterzeichnete «eigt
»iermit u ine it Freunden so
vie dem Publikum
über-n
j,iiipt ergeben^ an, daß er
seine
ti
Apotheke und Drug
Geschäft
in sein neues, dreistöckigrs Gebäude, a»
der Südseite dcr östlichen Tuscarawag.
straße, ein Hans unterhalb seinem frühe
ren Lccale, verlegt hat.
Da er sein neues Lokal auf eine dcm Geschäft
möglichst votttommen entsprechende -2$?eise eingt.
richtet hat, so glaubt er im Stande zu sein, allen
billigen Ansprüchen zu genüge» und daß er dieses
3ie! zn cm chen sucht, davon möge die neue Ein»
richtumi selbst ein wei? sein.
Da^ikrar s„r den bisherigen Zuspruch, hofft
er auch tit Zntiint't damit begünstigt zu werden,
dem es lein Streben ist, durch ünkilichi-eit gut
ausgewählte Waare und billige ^aa, Gelv.
Preise, »ich der Forldauer des ihm tu Theil w«
wordenen Bertrüuens zu sichern.
S. Juli »850. 4Ute.
it «H-B Ii
e
Er bindet alle Arten von Bücher Pamphlete
K. beim Einzelnen und in großen Quantitäten,
sowi auch Blankbüchtr aller Art und für £eun
ty-Aemter.
i,
^Canton, Stark, Co., Ohio, r-
Der Untcrjeichnete macht hiermit feinen Fre«^
den und dem 'VuMifuni übe-h.nipr die crael-enc
daß er feit Kur,ein m.hrere Derbesse.
runden in Itiitem ifte aete^ ffen hat, wonach
fi im Stande ist, alle in sein Fach einschlagende
Arbeiten wohlfeil, dauerhaft und geschmactvell zu
liefern. Er übernimmt
Bücher, Palnphleee, Blankbktcher tt.
auf Best.llung. Für das bisher geschenkte Zu»
tr.uien dankend, empfiehlt er sich der fernem
©tin|r eines v.rehrtcn Publikums.
C. Wardenburg.
Nene Buchbinderei.
Dcr Unterzeichnete macht dem Publikum von
Stark» und angrenzenden Counties die ergebene
/Anzeige, daß er sich in
eantoii. G»u».
remanent nitberLc(».fftn M, ein fr
in Bliqjst
ln allen seinen Zweimen zu betreiben. Inden»
ans diesem Wege eine cnste einem verehrten
Publikum anbietet, versichert et, im er trauen
auf seine Kenntnisse. Geichictlichkeit und Ikjah»
rige praktische Erfahrungen. jeder Anforde»
rung in Bezut auf Danerh'ftigkr:t. Ele anz
und Pünktlichkeit, genügen zu können, yoffcnd
zugleich, die Gunst eines verehrten Publikums zu
verdienen. $r halt es fur übcrfiüssia, sich selbst
zu rühmen und geht ven dem Grundsätze aus,
daß ,,das Werk den Meister loben" muß.
tt
Auch verfertigt er Hutschachteln, Bonnet»
boxen, Taschenbücher, sowie alle Arten von Papp
arbeit.
«KT" Seine Wertstalt befindet sich n der §(Mi«
chen lusearawasstraße, Eete der Walnußstraße,
-'jfr. Hui. 25« A. Schneiders Hotel
Julius Tittel.
fflgMi*, **fl. U 1849. —40^|u
Die Trenton gegenseitige
Feuer-BersiclerttngS Ge-
feUschaft.
Kapital 150,000 Vollaß.
Die Dersich.ruugs-Ansätze sind niedrige Polt
e n u n w e e n e e Z e i a u e a u e n e
o i e e n e i n e z a n n n u e i n e Z e n
jahrSpramie ausgegcben Durch ^euers^e
fahr erlittene Schaden und Verluste werden so,
fort nach Feststellung ihres B.tr.iges vergütet.
Inhaber von Policen bttfrnt Tl'eil an dc«
Profit der Gesellschaft.
Masstllon, H. B. HurUuts Offiee,
Karmer» nrnl Men mnivsBlufk.
Otto Dresel, «oent.
•?r
Ktbens--Verslcherungss
6xterU0Clj ift.
apital 150,000 2oUm*.
Das ter Gef ilschaft bisher eichtnete allsei
tige Dertiauen lie gab im verflossenen Zavr»
nahe an 1000 Polic.n aus—dac es ihr möglich
gemacht, die VersicherungSansätze um |8
proEt. zu vermindern
und zu e i Z e it a le Inhaber »o« V»«
I i i a n i e n o i e i n e e n
zu lassen.
Jeder, der für den ja stets leicht »iglichen Hall
eines plötzlichen Todes gegen Bezahlung einer
aulferst geringen Summe die cinijtr
vor Mangel zu schüren, ihnen ein hnblches Ein«,
kommen zu sichern wünscht, sollte sich ihre Police»
verschaffen.
Oiabcrc Auskunft gibt der kürzlich ernannt^
unterzeichnete Agent der Gesellschaft, mit welchem
a e U n e a n u n e n i n e u s e S
gepflogen werden können.
Masslllon, H. B. Hmlbuts Offici.
"wm
4
jOtto Dresel,
tft'S Agen't.
e o e n
'Ütif deM Wege von Kendall nac^MaMon U»
lehr»#
PoeketbuckA^ y
enthaltend 14 Dollars in Roten der ShioStaats»
bank, zwei DucbiUS. die eine von Beich von K
80 Ce ts und cit andern von «d»sm. !ahn von
$13, auf beiden Ducbtil ist ein Credtt. Der U««
trrzeichntte vcrjpt cht dein rtdlich n Finder, de
ihn, dasselle zueüÄetstattet, «int Belohnung 6fti:
®«lkör#. V
,..:h i Jakob Müller,
«vchofen..
zn verkaufen oder zu verrcnten.
&in frfioii in Gebramh gewesener,
dock no* gänzlich unbeschädigter Koch ose i
ist unter billigen Bedingungen zu verta
frn oder zu verrenten. ?.indesprodukte t#«i:
den an Bezahlung angenommen.—Ha
Nähere zu erfragen in dieser Druckerei^
H. I. Skothnagei'« 11
'If.JD cutfdve tu#et# IiT
Hp 7t«« und südliche» MaytzHtz $
Santo«, Ohio.
Johann Stenman«
ETajve»tVet
witl
empfiehlt sich den Eiawohnern von Canto» «Nd
der U'Ngcbniig in den verschiedenen Zweigen sei«
S schaftes. Insbesoiidere macht er das ge
ehrte Pnbli um daraufaufinerksiM, daß er Ztm
iner gcsbm ictvou tpeziert. Matratzen v.rsertigt,
^'tteeS p.'lstert, Buggies ausschlagt u s. w.
Seine Arb.it wird den Beifall des Publikums
finden und da seine vrcisc billig sind. so hofft er
auf z tfolrcichcit Zuspruch. Man findet ihn in
^erkstätte des Herrn
Örtel, Tuscarawasstraße,'
Hr«. Stover's Gasthof gegenüber.
9ttue
Waaren und
-st
1
neue
Preise.
^»ir baares Geld und jede Art von
Pro-
dukten.
Tuch, Casimir, Satinett, Tweed, Jeans, B«f»
falo, Bangup und Velvet Cords für Männer
und LinabcN'.Anznge rother, weißer, grüner»
gelter, gclirciskr und kanrter, grober und feiner
wollener Flauen rother, weißer, grüner, brau,
ner, dunke«ge!t'er Flanell für Unterhemden und
Untirhrseii figurirter Plüschsianett für Futter
farirtefi und figurirtes Z.ng für Mantel, B»r.
chrt Merinos, Drillings, Zwillich und fertige
Sitte —Karirte und halbleinene Zeuge brauner
9* bleichtet mid gefärbter Drilling wollene, seide»
lie Flor, Moliair und andere Shawle wollene
und bauiinvollcnt Halstücher aüer Art tarrirte
tiiit» streiftet Ginghami grüne, schwarze ge»
wasserte und bunte "core. Mcuslin de taine,
Älortffii englischer, französischer und amerikani»
scher Merino grüner, rothcr, gelber, schwarzer,
rtirpiirsarbeiier Ka'tnn von der mannigfachte»
Art Kambrik Iackenet und alle Arten von
Muslin, die zu ftrai'enzini »erfinden sich.ignen
firische jeinwand, nine tcinwaiid, Spitzen, Ejn»
fassui'ge", Insertings ^taucnzimmerkragen.
Krag Ii, ^alsichnüte und Manschetten -Bander,
andschuh( reji'chiedener Art ni^^rauenziiniiier»
strü:npfe Knöpfe, Steck- und Nähnadeln, Fa»
den in Strängen und aus pulen Hüte, Kap»
pc» ^r^ueinimmcryüte Stiefel, Schuhe,
tandu.zrcn und lederne Koffer
^tciuqut lknd Specereien, fertige
Röcke, Hostn und Westen,
Oe tüchcr. .iensterlitirnte, geschmackvoüe Kleider«
Verzierungen Rege •fdurme Uebei schuhe vm»
Guu.itt.elastieum strode antel und Toiletten»
^pi'gel Seide, ?ltlas und Seide zu Frauen»
l'ü'en Hosenträger, ,Sh»vwls und wrllene Sot»
ten wollenes Gar» Boden» und Bettteppich
Garn, -Wolle tt. f. te.
Die obigcn und tausend andere Artikel habe ich
meinem frun/ren Wa»renl ger einverleibt, wor»
.nifich alle Kaufluft'ge ergebenst aufmerksam ma»
che ni'd verspreche, zu so niedrigen Preisen zu vet«
km,sc«, als man sie diesseits der Setter ihrer F«»
brikation haben kann.
Sur Bezahlung dieser Waaren nehme ich ettf»
tvedtr baat Geld oder alle Arten vcrkäuflicher
Pti dukte, als da sind: Weizen, Roagen,Welsch»
^lkorn, Hafer, teinsaarnen, Timothy und Kleesa»,
men, Schinken, Schweinefett, Butter, Rind«
fleisch, Haute und Kelle, Wolle und Pappellolz.
Alle, welche mir ichulden, können mit den obige»
Artikeln bezahlen, wenn ihnen das gelegener ist,
als in baa tent ©tide.
Mein Waatenlaget ill außerordentlich reich»
haltig und ich lade alle ein, bei mir vorzusprechen
und felWt zu untersuchen.
Isaak Harter.
Dr. D. S ch ell hält es für seine Pflicht, bei
der gegenwärtig in großem Umfange herrschenden
Ruhrepidemie das Publikum darauf aufmerksam
$ii machen, daß er gegen diese Krankheit, welche
sedon so viele Opfer gefordert, ein höchst wirksames
Mittel besitzt. Richt liebe jum Gewinn sondern
Psi icd ige
suhl gegen die leidende Menschheit hat ihn
bewogen, diese Anzeige ,u machen. Man sthente
ihm mir Zutrauen und man wird sich von derDor»
züglichkeit seines Mittcis gegen diese sehn,ertliche
und gefährlich: Krankheit überzeug««.
Grocerie iiitb Provifions
Stohr.
Der Unteizeichnete macht seinen Freunde»
und dem Publikum überhaupt die er-iebene Anzei»
ge. daß et die Groeerie,welche ehedem von Bechtet
und ^on'.ad dahier gehalten wurde, sainmt dem
Gebäude kauflich an sich gebracht hat. Er balt
Mle megtiche Arten von Groeerien. sowie Provi»
sinnen jederGattung. die er zu den billigsten Prei»
sen verkauft, und deren Güte nicht übertreffen
werden kann. Seine Auswahl von Groeerie»
ist die Beste die noch je in fallal Fultcn ange»
beten wurde. Außerdem halt er alle Sorten »te
Getränke, als
Liqueure, Weine, Bier, Brandy, Gi»,
Rum, SchmaUbicr, Ale, Citer
Tafeln
Dietrich's, die Merturlalkrankheitett.
ElaitS, Dr. Die Lungenschwindsucht.
c2Hiitrr%
i
:'V
A/.!
Gk
ic.
Man rufe bei ihm an und überzeuge sich selbst«
—Mau findet ihn gegenüber Hrn. ©. Eiiottt
Hctel.
(Jj" Landpr dntte jeder Art werden in Aus
tausch angenommen.
Mich. Sayl«.^.
Eanal-Futton, Mai 18., l85Ct. G4 IA.
31
ii e ho *.
e n e u s e n
Bucbbandluug,
Medw* ^ei.dungtn ro.rthvcUir QBetfe H
deut.nd bereichert norden ist. E glaubt besin»
^ders auf folgende Bücher aufmerksam macht» zu
muff.»
Bibe n in verschiedenen Ausgaben und Größen. »,
Andachts» und Erbanungsbüchcr von allen Gaß»
tu gen.
Büch net's. Hauffs it., biische Eoneordanzeni»
Lange. Dr., Lehrbuch der christl Kirchengeschjcht^.
Biblit th. k deutschcr Kanzelderedsainkeit 20 Bd«.
mit 20 feinen Portraits.
Burk'» Ha« wört.rbvch der Religions, und Kir»
chengcfdichle.
Rothens, Evangelisches Mag..zin zr. 2 Bde.
Harm's,E.. Winter- und Sommerpost.lle. SBßtz.
Heucrbachs Werke, 3 Bände.
Ejscnmann, Dr., die Kindbettfieber.
Kronep, Dr theor. und prakt. Geburtskundtz.
Filian, Dr., die regelwidrigen Geburten mit
Meyers Universum, 12r und 13t Bd. mit Pr.
Namilienbibliothek d. deutsch. Klassiker. 130 Bd.
CO" Auf den in Philadelphia erscheinende»
Nvrdaiiicrikanischen Monatsbericht sur Rattlf»
und Heilkunde K. nehme ich Beiiellungeit an.
Unter Versprechen prompter und billiger Me»
Wtwuiig bittet um recht zahlreichen Zuspruch
P. Smrhof.
A e n s a
für
i s
1 4
tutyeritz. Dr.. Medizinische DiagnetHtk.- '.rw
HauSarzneitunde.
Arzt für Hypochondriste» «»h hpsterisihe
Krauen.
—. Hau-arzt der Nervenkrankheiten. z
Kinderarzt, als freundHti er Rathgeter.^
Krcisig S, Dr., Handbuch der prakt. Krankh«.'
lehre. 2 Bde.
Meißner, Dr., Frauenzimmertrantheiten. 6Bit.
Pincl's, C., Nosographi K- Bde. WW'V
Greinet, ir., der Arzt im Menschen i|.f, I
Hering'S Hrmöopath. Hausarzt.
Hering'« Domestic t'hysiean Ste Edition.
Hp-riatiea, oder Begründung der Wasserhtzt»
timde.
Ehrcnbeigs Ansichten der Grafenberger Wasser»
tuten.
Mayer, Behandlung der Kindertrankheiten Mt
Wass?r.
fi
s
1
A
4
1
1
Krank Der Arzt als Hausfteu»p. Et» fremch»
licher Ra bg ber.
Sind'» und Ammen'« sicherer Pferdearzt.
wohlerfahrner Pfrrdearzt. Mit »tich»
Abbildungen
V
Dolmei scher undGrckattten, die besten für fpaaj.
fette, französische, englijche und d.ut?cheSprache.
Die vorzüglichften Lietionair« in diefenSpra«
ch n.
Pragay, der Krieg in Ungarn littst Kossuchs
Bildni« ..
Die Portraits wit Kossuth, Ge». «Srg,.Bw»
Strtive, Hetter «. f. w
Die Männer des deutschen Boltes. *fr\
Gallerie dcr Zeitgenossen.
iauiartiiu, Geschichte dcr ®lttnttpU.1«flw."
Ailgemcme Weltgeschichte vonOirttctt, KuhlmßßW
und Psgel
Hepwl ««fthich» 9$«y»$W, Bde.
Eisner ,» w *«»«.
-VV *i
i-ch?
•M
s
t$
JO e 5
ss 5
s
55
-v« e
o
tL
u
'er
S
$$ W"
55
S
S I
«». 707,
wVfto^iuü^r,
Hlfeder-Schnlterträge?,
Silberne Einathmungsröhren u. Vor»
lesungen über Auszehrung n. f. w.
Strvet seine von ihm seilst zubereiteten «nd
Mit oder ohne die Instrumente gebrauchte
berühmte Heilmittel,
bei der Behandlung von Lungenschwindsucht, Eng»
brüstigkeit,Herzkrankheit. ?i eiini.itiS-nuS.Stro«
phtl», guldtiu Ader, Bo,fall der Gebärmutter,
Schwäche, weiblichen Beschwerden, Schwäche des
Ru.tgratS, Huste«, Erkältungen Katarry und
ähnlichen Krankheit.». Das Ganze bildet eine
volle und ivisstnichaftliche Behandlung der tun»
gtiirranfhciten, welche Erfahrung als
die rindig rirjitigt Pehaudillug
Mt «an bis jetzt zu ihrer Linderung und HeiltMD
entdeckt hat, bewährte.
Die Instrumente sind von der besten Art und
als fehlerfrei vcrfi*rre. '54r Hrifmtttrt
fint
nttf
Sorgfalt von Dr. gitch zubereitet und jeder Ar
tikel wird entweder einzeln oder in Verbindung
mit den i'ibri en bei allen Proben feinen Charat»
ter b.währen. Die Agenten haben nur solche Mt»
dieamente zu ve taufen, welche mit Sicherheit
ohne die peiÄltlichen Anweisungen des Dr. Fitch
genommen werden können, haben aber genug zum
Gebraua, für gewöhnliche Fälle ren tunken oder
chronischen Krankiieiten.
Wegen Erklärungen und Anweisungen s«che
man or Fita»'s Wegweiser für Krante, ei«
schatzdartS Farn lienbuch von 48 Seiten «elchiG
man von den Agenten bekommen kann.
6 i s i
JS s
e
e s w
I 5.
E s
5
o
5 2
1?
«ft
3 1-.
*"J "2
e
^ZCQ
S
'S 5 3
SS
u
M.'L
(to
s#
j£ 5
u S 2.3
.2 S
s "6~
a 1
s 1
5 5
Ii
,E
9
8
»-z 5
ti
«3 "5?*1
(5 5- e
fz
*»5 rn. e
S gR
w e n .5
«-w w
e
Wc
uS.
fc
Z
&
S
y
iO 3
2
t! 1*2 -r
o w
(9
s
5 s i S
e|K
s
2s-.
•1 rr*
5 s 3® jjE r: Jr ,-x
=gpg
~E
E t' 1«,
S BQ
U
1
•6" ige s "s z 1| £.
e« S oSfi
s & s s wöC tiO «.
De? lknterzeichnete zeigt hiemit an, daß er fei»
nett Mohnsitz von Middletown, Helmes Co., hi«.
her verlegt hat, wo er als deutlet?« Ar,t Mund»
ar und Gebnrtshelftr fe nc Dicnsie hiemit an»
bietet. Dersilbe hat seine Studien auf 3 Univer«
sitäten Deutjchlands gemacht und sämmt^iche
Prüfungen in allen Fächern der Heilkunde mit
dem testen Erfolge destanden, wovon die Zeug»
nisse auf verlangen vcrgtUg* werden. Dieses
und vine nitninljr 15jährige Erfahrung, mit Ein«
schll'ß der ttvei IctztenZahre, in denen er in idd»
lebiirg mit dem besten Ersolge prakti,irte stehen
dem Unterzeichneten empf HIend zur Seite under
heft zuversichtlich bei Krankheitsfällen a if das
Autrauen der Bewohnet Aultons und der Um»
gegend.
Dl*. A. Zipperlen,
Ohio- N. Pennsylvam'a-Eisenbahn.
Die Stoethaltet der Stio und Pennsylvania»
E-scnbayn. wohnhaft im Start ^ouniy. jDi)i»,
wcrdcn dicnnit benachrichtigt, daß in Vkmä^eit
«inet früheren, .im 30. .I.ovember 1849 gegcl't»
nvii Nachricht, daß sie ersucht sind n denSchatz»
meiller besagter Coini'agnie den achten Ter.
min von fünf o la s auf jeden Stocka»»
theil zu bezahlen derSte wird fZllig am erste»
3un. U ,d daß die verschiedenen nachfolgenden
leruuite von fünf SeUatS jedes, in Zwischen»
peiioden von sechzig Tagen zu bezahle-, sind, bis
der g.titze Betrag des Stocks bezahlt ist.
Alle Diejenigen, welche sich im .Viuetflandc wif*
e i s s e n u n v e z i e i 3 a k o v K e i
jge in der Schatzmeister «Office anrufen und
Zahlung.nach ii
Da» Werk schreitet rasch vorwärts #*& Mt
Gelder find ab|clut nöthig.
Aus Befehl der Direktsten
a o K e i n 0
Geh. Schatzmeisters. ...
Eisenbahn.offite, Eanton, Rov. 1, 1850.
Wistar Wiidkirs-hen Bal
fam.
Großes Heilinittel gegen Lungenschwind
sucht, ^eberbeschwerbrn, Astdma, Broa
chitis, Schmerzen und Schwäche der Bru^
oder Lungen, oder anderer Lungenkrank
heilen.
Wir wüuichen nicht leichtsinnig mit dem tcbe»
und der Geiundheit der Kranken umzugehen je»
doch verpflichten wir uns keine Behauptung von
den Kräften dieser Medizin und keine Hoffnung
der leidenden Menschheit zu machen, welcheThat
suche nicht bestätigen.
Wir lenken die Aufmerkfamteu der Aufrichti
gen nut ttnig Xhatsachen. D»e Ratur hat t»
jtdiin T, eile ihrer Werke unauslöschliche Atichen
der Anwendung und Ablichten gelassen. Die Co»»
stitution der Thicrc tuf Psiauzen der heißen Zone
ist solche, daß sie nicht die Kälte der kalten Zone
aushalten könnten und umgekeyrt.
3« Bezug auf Krankheit und ihr« Heilung,
die Anwendung der Heilmittel sind nicht weniger
auffallend.
Das Moo« von 3eland und die Fichte «,«d
Wildkirschen, find gerechter Weile bcrüymt als
Heilmittel für alle Lungen-- und Lebertrantheite»
welche |o fruchtbar in all n nördlichen Breitegra»
den grastreu Durch Zusammensetzung chemischer
Extrakte, au« diesem ,.MooS" und vi« diele«
„Bäumen", wird Dr W i st a s Wtldt l|»
sch e n a s a e ui a ch ».
ffO" Wistar'6 Mildkirschen-Balsam ist ei«
ne Kräuter»Medzin,
zusammengesetzt hauptsachlich tct. Wildkirsche»»
Wiche «Sw»ächt« »Ziidtsche» W-»s) fe»
1^i«PWlHW!H,OWI»
Ii tiäTOtfege
zu diesem Zweck tmporkirt) deren fette«»
heilenden Kräfte find verbunden durch eine» neue»
chemischen Prozeß, mit dem Extrakt von The«,
wodurch das Ganze zu dem sicherem und icirt»
sumste« Heilmittel wird, was je entdeckt wurde.
Lungenschwindsucht. Erbliche Echwitch
sucht.
Geheilt durch Wistar'« Wildtirschen-Balsam«
Rachstehende Heilung des Hrn. 3eremia 31k
Sngg von dcr Auszehrung (fünf seiner ®e|ch«j|»
sttr sind aa der Auszehrung ge?iorben), ill ivirt»
lich wunderbar. Sollic dies nicht die Kranken an»
spornen. Gebrauch von dieser Arznei zu mache»,
wenn sic to wirksam sich bcwnßt, wie solt
Pleasant Ridgc, Hamilton Co., 0., Sept.
27 i850.
r- D. Part.—Mein Herr! —3ch nehme mir
die Freiheit Sie ufrer den Nutzen zu hlehren, de»
ich v n dem Gebrauch von Cr. Wistars Wild»
kirschcnl'al|am yattc. )ch lag darnieder an dieser
schrecklichen Plage, Auszehrnn genannt, im lef.
ten Mai. Der Anfa-l war wirklich fchrectl ch far
mich, den fünften unserer Familie (Brüder und
Schwestern) sind daran gestorben. Bei mit zeig»
ten sich tie schlimmsten Sv nptoine der Änrnrheit
ich hatte einen sehr schlimmen Husten und warf
viel Blut aus, hektisches Lieber yroßt Schmer,
zen in Seite und Brink, kaltes Uedtrhuifcn mit
abwechsilnder Hitze und Rachtschw^iße.
3ch befand mich unter dei Pflege eines geschic».
te» Arztes ven der Zeit an, wo ich kra »r wuc e,
bis vor 6 Wochen, wo ich alsdann mich hilflos
sah u id meine Freunde fei .e H. ffnung für mich
hatten. Sie rietetn mir alsdann wistars ^Vild.
Neschen Balsam" zu gebrauchen. Ohne mein
"Wissen kaufte mein Batcr eine Flasche und be»
gann mir davon einzugeben und vom ersten Tag
an, da ich davon einnahm verbesserte sich mein
Zustand und in zwei Wochen tun der Zeit, wo ich
be, aim, war ich fähig mein Geschäft z« beaufsichx
eigen na* ,«« «rhtiirii, welches ich jetzt fortfahr,
zu thiiii. 3ch habe vier Flaschen von der Arz,i,z
genommen und betrachte mi jetzt vollkommen
wohl. 3ch gebe diesen richt damit andere
Rrante veranlaßt werden möge a einen Bersuch
mit „Wil'rars Wildkit,chen.Balsam" zu m.iche»,
we'chiS Mittel mit Gottes Hilft uteine Gesund»
heit wieder hergestellt hat.
3 e i a s 3 s i
Roch mehr Beweis von »er Heil aft Me
Of
schätzten Zubereitung.
9 4 9 4 e, 9
RusslviUe, Brown C. 0., Aug. 2l.,l8sjf.
S.'.nfot u. Park. Meine Herten
...llng.fähr 6 Woiticn zutü-t, ubetnaynt ich die
Age„tichaft vcn Wistars Wildkirichcn -f8alsaei
'mit einiger Zögetung von meinet Seite, weil ich
der Agent für |o viele Pillen und anderer M,tti(
wax, die als etwas Wunderbares angeprcjei»
w.trtn und am Ende ls Nictit sieh erwiesen lS
bloß zu demjenigen, der sie fabrijirte. Atleiii ich
gestellt aufrichtig, .daß iwj ch diescS Mut ge
täuscht hatte denn de .lUßerordentin en K.ren,
die durch Wistar'S Wildkirichen-Baliäm bewirkt
,wurden, tibcrzci gtwit mich, d.»ß ,,Gnies von vta»
Kareth kommen kann." 3yr Agent ließ nur ein
D»tzen Flaschen die alle vertäust sino und die
Mittel waren nie rere hartnackige tfailc von
Auszehrung zu futircil, und was ich I e und
weiß muß ich a u be N- Em Kall beftn^sß.
Ein junget Mann in Winchester Ad»ms v£c.,
Ohio, (zehn Meilen von diejem Pl .tzc) ^utde
von der Auszehrung geheilt, n.ichcein di: Merzte
ihn aufgegeben hatten, oder wenigst.ns liichfg „it
ihm thtin konnten und es war die Absicht |e:ner
Freunde ihn nach Zhtet Stadt zu btj„^„ «n»
ihn unter 3hre Pflege zu stellen. Allein ciii.veund
"•sagte ihm von Wist..ts Wildffr|chen-Bal|äni
und daß er denselben bei mir erhalten können. Er
schickte dafür, und noch ehe er die zweite Flasche
verbraucht hatte, war er gesund und
nehl
Obiges von t. Rewland. Esq.. ein sehr geach.
teter Landtauftnann, empfiehlt sich sehr der Airf.
me^ksamkeit aller, welche die große Heilkraft von
Wistar'S Wildkirschcn-Balsam bezweifeln.
Folgendes haben wir ebeit erhalten von ben
Hrn. Fall, M.Cr.icken u. Co.. Agenten
Wistar'S 2t.'ildkirchen.Bal'ain zu Lancaster, S.
A n v a s u i k u
36 erachte es für meine Pflicht, als einen Akt
der Menschenfieundlichkeit ge-^n tic Kranken, sie
ZU benachrichtigen, was Wistars Will-kirscheu»
Balsam für meine Tochter gcthan hat. Es girtt
viele Aiitcrii, Die ihre geliebte Tochter oder ihren
thairen Sohn aufgeben als eine Beute der Aus»
zehrung. Sie haben, wie ich gcthan habe. dicKimft
der gcl'chiittcfhn Acrztc versucht, sowie alle be
rühmte Medizinen, welche tiuigc Hoffnung für
die .tortditiur des Lebens gaben, ohne daß Er
leichterung erfolgte.
Allen solchen, welche, wie ich, n.ich einem
ächten Heilmittel su.frt u, möchte ich t'.igcn, suche
nicht ircitit, sondern probirt einmal Dr. Wiliars
Wildkirsden Ba s »n. Meine Tochter Sara
Zoha na, 17 Jahre a t, deren Leben wir vrr Ma»
n »ten urutt ausg^grben hatten u id für eine siehe»
e u e e A n z y u n n i e e i w u e e
0 e st I I t.—hergestellt zn vellk mutener eS. sunt»
heit und dieß geschah, daß siv fünf Maschen vo»
Dr. Wistar'S Wildkirichcn Balsam gebraucht,».
3 o n a a n o u i s e
e e w e i s
Don allen Curcn, die verzeichnet wurden, sind
gewiß keine den folgenden glich, welche die Hei»
iung Auszehrung, selbst in ihrer schlimm sie»
Form deutlich beweisen.
£mvn point, Late ^o., 3»., 3uni 15,1849,
3oh» D. Park.—Mein Herr !—Da ich ei»
tiefes Mitgefühl für die teide"den habe, erlaub.»
Sic mir, daß ich Zhnen eine kurze Gefchichte mek»
ner Krankhei: und der Wohlthaten gebe, die mi»
aus dein Gebrauch von Wistar'S Wildkirschen»
Balsam erwuchsen.
jin Juli 1840 bekam ich einen Anfall von Ty.
phoid-Fieber, welche» mich in einem seht geichwäch«
ten Zustande v.rließ, woraus ich im folgende»
Winter eine heftige Berkaltuug bekam, wUche
iiiiet) ic herunterbrachte, daß ich alle Ze chen der
Auszehrung an mir trug. Jtch leidete an eine«
schweren Hu'tei«, wars vie! aus. hatte kalte Füße
und NachisDweiße. Öfters warf ich Blut aus. 3ch
behielt dies Leiden unv zehrte nUmahim catiiu big
3anuar 1847, als ich adcruials cnun Fieberanfall
dekam. Meine freunde verzweifelten an meinem
Leben und uiciae Aerzte dachten, daß ich nicht (an*
ge Zeit mehr leben könnte .Vitinc Extranitatc»
waren beständig talt und verloren beinahe alles
,tisc|ühl. Unter diesen 'Scrhaltnisscn glich ich ei»
nein lebenden Gerippe. 3d) cnr.chloß mich endlich
fikeiiie von meinen Aerzten verschriebene Arzneien
zn nehmen und Dr. Wistar'S Wildkirschen-Bal»
fum zu probiren und von der etilen Woche an, als
ich anfing zu nehmen, habe ich akmähl«g zugenom»
men und tin besser geworden. 3h hielt damit 6
Mcnate laug an und war alsdann kuritt und er»
freut mich seit der Z it guter Gesundheit und ich
empschie kahet allen Leidenden den Balsam und
möchte denjenigen, welche damit begonnen haben,
sagen, daß sie nicht entmuthigt werden sollen,
wenn 2 oder 3 Flaschen nicht helfen halt met*
aus, wie ich gcthan habe, so habe ich keinen Zwet»
ftl daß neun Fälle au# zehn kuritt werden.
Achtungsvoll 3hr
3 oseph Z a «t
qQ* Die ächte Medizin ist in viereckigen gtoße»
Flastden, gefüllt, von uiuui jßuati Inhalt und
der Raine des Sirupe ist in das Glas gebl«.
sen, mit Zeichen S. P. Bewretf, auf dem äußer»
Umschlag. Prei» per glicht 1 Thaier, sechs Fl»»
scheu Doll.
Zu haben ki 3- 2. Part, Rotdost.Ecw
von Walnut und 4ten Straße', «meinnati, £»,.
an welchen alle Bestellungen «ddreftüi iw**«
müssen.
Verkauft von den frühere» Agenten, i i I-..
E.C A Witting, Canto«. R. McCall's»
Eanton. B. F. Erai'y, Ravarte. Jakob
-r 4
^iiiirfiiiii11 ihmiiMfliffii flliii"J
v
'.1
*1
MWWG"4
II 1'il'IÜPii)
«SÄMchWW
Kchch-.
und ver»
ri i tete feine Geschäfte. Da nt.hrere Nachfrage»
für die Arznei gemacht wurden möchte
ti
gut
fein, wenn Sie mir eine Sendung ohne Verzug
zuschickten. Achtungsvoll Zhr
a e e n a n
fmt-
tCr
WWW»1lWWWMMM l»/ZYMiMMUMWU.
Urddv
n!£?aotn!.'
*4?
Sck»utz Uener- und chLG
f.i!)rte Bersici»eru»qs G«
s-Uschaft.
I»kDrllche Vraemken. B-npfiat- »a* WltHt
»rhu-.-. -Fofiü
S i*ooo,«oo.
Unttrjcidlnct. cri.tub.lich dir 'Xuftntrflflw.
feit der K.tusii-ute und Anderer, beten Eigcnthu»
dem 2'erlnste durch Feuer oder den Gesayrcn der
Schiffahrt preisgegeben ist, auf die vorzüalichM
Dottheile zu lenken, welche die
^^arztun.tlei. Simgc mlt
Um, Einige mit etmae Anderem, allein ».,» aroife
besteht darin, da« wir z u 3 Z
u V e
U n
fit
W~'
nai Ir^iffahita-Ia-
sirljtrrags-ißpatilsrliatt
v o n
Hartford,
z*1"'Tü
on
f,nfr
"'."""'chränttbevoflfmaj
figf iff, ilehnhaurcr, .^aufhuusc,. Gasthöfe OBa
renlajer, Mühlen ^Fabriken und Scheuern'u.s.
MSbel, Güter und Kaufmaiinswaaren überkiauM
!?.! I gen Schaden -der DM»
#ust durch Seilet zu versichern
epttrrdr
Fabrikate. Produkt
^iöbel. B.eh und ede andere Art »on Oandef
!^rCh .VCr|C,ilu1)cm ^'gcnthum per Dam
o o o e o e v o n u n n a a u n k i n
den westliche, Gewässern oder imfod allen
chen unt westlichen Städten flcac« «TfeSlt
inlandifchcr Transportation
e n e 1
*ttfchi(fungen von Gütern und if.tufii»
ch irgend eitlem andern Sc?liM»
&S Ä'"*™ S'Sm te «x
®^.4„ Iiß- Evan«.
Äußerst glorreicher Mrfol»
während des
Monats OkcobtT,
in
860,000 Dollar«
vertanft und ausbezahlt von ben Königen der tso»
Uli i. Amerika
PYFER & C"
Sj Light-Straße,
Baltimore, 3»
^.er lang anhaltende »n& unbegrenite (Erfcte
ihres Heists im Verkauf großer Kapitalien i»
tute v acht des yrstattneiis für alle unsere Zetta«.
wirinderA^.
tungtes Volkes oben an stehen. Euijg.- teschuldk
*Z
,wti
»ermisch» »nd ei»
Dieses war unser Leitstern -eit dem wir b^.
gönnen, nämlich d.r JJerfhriler von Loosen tü
Wachsthu... unsere#"
Gi charicö und» der gro^ Erf. lg, de. die Einla»
g.n der Zehntaujend weiche wenig w^ten ui»
-Sie. ,u gewinnen", begleitet h..t Uns zu probi.
ren, heißt uns kennen zn lernen,—Uns kennen i»
lernen, heigt lein Glück utach n.
$ 5 oder $l( ting.legt in irgend eine der nach»
stehenden vi.Hauten Schein n bei uns, kann ni$
fehlen Xauteiue dafür zu tealiliren. Wer will ft
v.riiachlaiugtn tute sv gtri r*ui:.«gc j:i .Hachens
idT Bedenkt Pyfer u. Co.6 Geschäft unv
Erfolg im Verkauf der Loose ist solches,
daß $
10
-5 prcije.
bei ihnen eingelegt, sicherer iflL
et» schönes Loos zu jicwiunen, als IC#
Thaler bei
mm wtemi
wurden.
Bemerken Äe
Iclltrie von

tu'
gewahrt, nämlich
1) Die Raten der Prämien sind so niedrla dm
'"h"ä-)igen
tc"
fiffjce.
2) Verluste werden durch
,d?ni11
tl0
iCn
Gcneralaaene,« im*
Gelellichaft für die w stl.e^n «nd südttch?
«nk' genügend berichtigt
3) Alle etwa-gen Diffcre.'jc,. werden von wech«.
leitig crivahltcn Schiedsmänner entichicden
4) Ziierkenntniffe werden in baarern Geld Bant»
fonds oder in Wechsln auf New-York' iaSit
.more, Charleston, New-Orleans St' fo»2
Pittsburgh oder Cintinnati nach fem Wunf*e
d-s Sen,cherts prompt bezahlt
rcild,c ric
^'cilc und Gtundläte
Berlnsten, Raten der W
micii, ^lalnfleation der (ftcf.ihrn.
y
einher|t Heit, werden den Gönnern dieler "ffiefrSl
fchrtft unentgeltlich zugeschickt
Wegen näheret /tuskunft wende
ha7ifkC?i!ISmh'
Broker fcifc
Große Lotterie-Ordnung
f|r Vertrauen genau oeobachtM
cZ^Haupt' Zahl Preis
a
der der
Siehunge»..' Tittets
^sezogen
$ 5
KI6 0»
S
CO
10
8
8
IS
5
6
gefälligst.
gefälligst
Esrrcspondenten wollen gesauigst fremitieM
daH blos die Preise der 'Y1 at tc von 2?ittt#pr*r
tickets in dieser Zeitung publizirt werden»
QCj* Die gedruckte offizielle Zir^mgen ai|f
welche steh Korrespondenten ^»lS totrett vetlasseM"
können, «erden von Pyfer u. C.jederzeitgG
saiitt.
qtj= Bankdrasts oder Certifikate von Depo,K-'
ten zahlbar in Gold nach -?ichr werden pünktliH
an dttfenigen Correspondenten reinittirt. wel
Loosen zogen bei Pyfer u. Co.
Xj? Merket wohl—e inPacket Tickets t»»M
vier der beste» Preise obiger Tabelle ziehe».
Um sein Glück zn sichern, und das SSae#5
unuiitttldae, nachdem das Nesult.it bekannt
Halen die ie|cr dieser Zeitung bio» Baar-DrasA
pderPreis.ticket« zu send'», an dte alterrichte
weltberühmte und glückliche Aöechftlbant
Pyfer St G.,
9 3 Belohnung. ..4SF
Belohnung wird fur die Znrncktzabe mek
i.e» ..Pocket Boots" gegeten wekche» ich vsff
ungefähr 8 oder 10 Msche» jMruckfWtot, wen»
es tniitlhald in Ta^e jurütiZHWit »chld. Dqß
Pocket-Book" war ein große«. Wlftibtiges Jf#
der, mit meinem Namen dM»GMHMaU. ED
enthictt blos Noten, Papiere tMfr U»D»Vß«»ßtHtz
welche Tür Nirm nden von N»8e» |tl»
6*,6a der Noten eingestellt ist-
V
Steife ItW"!*
Mi
.1
|5
•.•«ff
i',
4
W
Ai
.. v.-i
li ,-»i
-$
Ii
VS. 4
d.

V o n A e z e n e o e
hosten Grade enipsohi.n:
•. N. Hubbard, Stamford, Tonn.
D». Z It. Smith. Watettown. R.
ii S. Mh'te, Fredonia. 3t J) ,yw0
n 53 Gulenünc, Byron, R.
3 o Gchipman. Fä»ttt«vi?e.R. D°
B. F. Saley
Aaeob Möhler
Feather u. Plazet
Hatcher u. Elliso»
Rilson u. Gray
e n
Canton
S. Rixon li. j£|
Cyuch li.
Bigger u Co.
M't Union
NayeSburgh
MassiUon
SDhncrr*
Mavarre
Rew Berlin
Union lown.
Rew Baltm.
Lima.
C. C. A. Witting.
Canton, 4. Juli 1849.
Die Trenton flrqrnsciffgv
Eanton, Sept. 4v, 1950.
Canton, 24. Sept. vüv. 2. 33*.
u i k u e i n e
E«Nton, Aug. 31. I860. 48.
Siittrtitufcn De S. S. Fitch's
Silberplattirten Unterleibs-Unterstntzer,
Patenrirten Sta
Agenten: £. £. A. Witting, «Junten, v,
D. 3 Bigaet u. Co., Massillo«^
3 H. Xlippttt. Louisville.
91* it« Gray, Walmsburg.
S .. 39
5 'TT s
o
Sr?t, ^WunÄsr?t unv GedurtshelkeMi
?anai Fulton, den 25. Sept. i860. 1.3301.
Greenfield Tp., ^airfield ^e. S., März 16.
1850.
Moklkr, New Berlin. D. I. Bigger ».
Co.. Mass'llon. Jos. Watson u. Co.,
Masiillvn. Elias Wey^andt, Z.ina! Ful
ton. TKomas Gorgae. Greentown. Ma
cher und ÄKtson Neu Baltimore. H».
poster. Freedom. Inked Snyder, New
Franklin Sand. PhliipS, New Paris.
H. frill, «titeiw» Louch ». GchsAG
Waynesbnrj,. E. I. BarkduR, Magnlk?
i a S a a o o a S K
Highland, NewHarrisbnrg. Jodn Bec^
Canal Dover. I. S° Sierluig, CalM
Dover. -«r
i i LI
k i a e s e v u n
V u o i e n i k U
i u n e u s e e n w i w i a u
«ra'finV
November 1850.
33.ÜÜ0 75 do 18 Po 10
4 85,000 78 do 11
5 80,000 75 do 12
6 85,000 78 do 16
7 24,*JOU 75 do 13
8 20 000 72 do 11
40,000 78 Vy ig
11 27,500 76 do 15
12 20,000 78 do 13
13 30,000 75 do 13
14 18,000 78 do 13
j5 15,000 76 do 14
16 60,000 76 do 13
18 5 1-2,000 78 do 13
19 25,000 78 do 10
30 30,000 75 do 15
21 18,000 78 d» 13
22 80.00J 75 do 15
23 37,500 78 do 13
25 »7,500 75 do 11
26 20,000 78 do 16
27 3v,000 78 do 13
28 20,000 75 do 14
29 3 10,000 72 do 13
30 60,000 78 do 80
do
do
to
to
do
to
do
do
to
do
to
»o
do
to
do
do
to
to
to
to
to
to
to
to
to
35 08
34 0#
18 0»
40 o#
17 0*
18 Oft
45 OK*
30 Oft
18 Oft
35 Oft
18 Oft
10
5
6
15
8
6
10
8
4
16
•f
6
10
65 Oft
12
20 Oft
10 Oft
18 Oft
16 Oft
37 Oft
»S Oft
16 Oft
37 Oft
18 Oft
16 0fr"
100 Oft
3t»' 1, tight Straße, Baltimore
iwr "«ti'»'"
George R. Saittm.

xml | txt