OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund. (Canton, Stark County, Ohio) 1845-1846, March 28, 1845, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88078469/1845-03-28/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Jäk.
A
l6ic Jahrgang.)
(SillßcflRtt
Abschied von der Heimath.
Lebt wohl, lcbt wohl, ihr grünen Wciden,
Leb' wohl du liebes Heimathland,
Leb' ewig wohl, ich muß jetzt scheiden,
Mich zieht ein unsichtbares Band.
Za, machtig fühl' mich gezogen
Doch eint innere Stimme spricht:
ÄLo dir der Zugendlcnz entflegen,
Terlaßt du—doch vergiß' eö nicht.
Vergessen?—Könnt' ich dich vergessen,
Dich Blüthenhatn, dich Dlument^al,
Wo selig ich 1» oft gesessen,
Uu horcht' dem Lied der Nachtigall?
Vergessen euch, ihr schöne Aicscn,
Do» Blumen bunt in Hellem Grün
Wo Silberbäche hrj^tr fließen,
Und lustig plätschernd weiter zich'n
Vergessen euch, ihr Bergesschluchten,
Wo herrlich die Natur noch thront.
Vergessen euch, ihr tiefe Buchten,
Wo feierliche Stille wchnt
Ach nein, an euch ihr Eichenhaine,
Wo einst die Jrmcn.Säule stand.
Go golden in dem Abendscheine,
Gedenk' ich noch im fernsten Land.
Za, wir bleibt diese Stelle heilig,
Wo der Cherusker muthig stand
Und nun zu», letzten Mal verweil ich,
Wo er den Varus überwand.
Da rauschte Wodan durch die Zweigen,
Und stimmte an den den Schlachtges.»ng—
Da .»ußten Söldner Heere «eichen,
Und fanden ihren Untergang.
Und laut erscholl'S von Mund zu Munde
Der Stlavenstand ist nun vorbei,
Heil unser», edlen deutschen Bunde,
Germania ist wieder frei!-
Und Freiheit war im Land der Eichen,
Sit war der Edlen höchstes Gut,
Drum mußttn Drusus Heere weichen.
Und Romas Ricsm laj im Blut, z
Doch ach, vorbei sind jene Tage,
Statt Freiheit, Fesseln jetzt von Erz,
Und eine Thrane, eine Klagf,
Entsteigt dcS Patrioten 4cff.
Und ist deun unter Bettes Sonne,
^cin Land jetzt mehr, wo Freiheit ist?
Hat überall denn nun gewonnen,
Aerrätherei und Trug und List?-
«in* Freiheit, Gleichheit leere W«rtt,
Erzeugt in Fieber-Phantasien?
Rein nimmer,-dcch wo ist die Pforte,
Durch die ich muß zu ihnen zieh'»?-
Da rauschte Anda durch die
Bauiqe,
Und sprach zu mir: Vertraue fest!
Durchsegle uugemess'ne Räume,
Doch steurc muthig fort nach West.
So scheid' ich denn, ihr grüne Matten,
Doch ach, das Herz wird mir so voll!
Wo lcbt denn wohl ihr Eichcnschatten,
fxU
wohl, lcbt wohl, lcbt cwig wohl
Armin bei Wanderer.
Die Bankbill.
Eive Atte zur Inkorporation der Staatsbank von -Ohio,
und anderer B.mtgcscllschaftcn.
(Schluß
I
n e z u a u i e S a a s a n k.
S e k 2 3 i e Stock Halter irgend eines Zweiges,
zusammengenommen, sollen nie, weder als Schuldner
oder Bürgern, der Zweigbank einen größeren Betrag
schulden, als den dritten Theil des wirklich eingezahlten
Capitals solches Zweiges. Noch sollen die Direktoren,
zusammengenommen, der Bank einen größeren als den
4ten Theil ihres wirklich einbezahlten (Btocfantbeils
schulden, von welchem sie die rechtmäßigen Eigenthümer
sind vorausgesetzt, daß solchen Direktoren erlaubt
sein soll, als ?ieher und Indossirer von Wechselbills,
die itt diesem Staate ausgestellt und im Staate zahl
bar sind, zu einem Betrage Schuldner zu werden, der
«tfrft ihren andern Verbindlichkeiten nicht den dritten
n pft «oren anomi ^eroinoucyreiten nimt den dritten J"-
Theil ihres einbezahlten Eapitalstacks übersteigt auf
16 jjfSt:
w w
S
n
ic.
&
S e k t. ~l. Weigert sich ein ?weig der Staatsbank,
icuic Note» in Gold oder ^ilbenn'ünze einzulösen, so
soll eine solche als zahlnnfähig betrachtet werden, nnd
oann all ihr Eigenthnm, Guthaben, Bürgschaften c.
VON
dem Board der Kontrolle in Besitz genommen, und
',
w
den.
S e k 25. Sobald das Board erfährt, daß irgend
em Zweig zahlnnfähig geworden ist, soll es eine Com
rllr UItter)nchiuig
solcher Nachricht ernennen
wird solcher Zweig als zahlnnfähig erfunden, so soll das
^öoard sofort einen Einnehmer oder mehrere ernennen,
die Sucher, Rechnungen und Eigenthnm derselben so
fort zum Nutzen der anderen xweiggesellschafteu nnd
der Gläubiger solches zahlutifähigen Zweiges in Besitz
nehmen und das Board soll sofort Geld besorgen, und
dasselbe in irgend eine oder mehrere gute Zweigbanken
niederlegen, die zur Einlösung der Noten dcr zahlun
fähigen -v.H»NF am schicklichsten ist, und durch eine Zei
tung in dem betreffenden Platze und eine in Columbus
d.ivon Anzeige machen.
z a i e a n k s o n a A n w e i
sung der Direktoren mt Verhältnisse zu ihrer Circula
Non zur Einlösung der Noten solcher zahlltttfähigenBank
beitragen dafür sollen sie von dem Sicherheitsfnnd so
ald als (^eld geniig von demselben erhoben werden
kann, ent,chadigt werden.
Sekt. --7. Bestimmt, daß die durch die £5te Sek
tioti zn ernennenden Einnehmer Bürgschaft in solcher
Summe leisten sollen, wie es das Board bestimmt un
ter Anweliung des Boards sollen dieselben die Angele
genheiten solcher zahlunfähigen Zweigbank ins Reine
bringen und ihren Nachlaß ui Geld verwandeln, das
folgendermassen zu verwenden ist
Elstens zur Zurückgabe aller Gelder, die von den
verschiedenen Zweigbanken znr Einlösung der Noten
der zahlnnfähigen Bank vorgestreckt sind. Zweitens
zur Zurückgabe der vom SicherHeitsfoud vorgestreckten
Gelder.—Drittens: Zur Bezahlung aller übrigbleiben
Den Verbindlichkeiten solchen Zwiqcs, und, Viertens—
der Rest soll unter tie Stockhalter des zahlnnfähigen
tvcigtf. im Verhältnis zu ihremStock veitheilt werden
S e k t. 28. Bestimmt, daß eine Z weigbank, die von
dem Board als zahlnnfähig betrachtet aber nicht mit
dieser (.ntjck'eidnng zufrieden ist, sich an die Eourt wen
den mag findet eine Jury, daß eine solcke Bank ihre
Verbindlichkeiten treulich erfüllt hat, so soll der Nach
laß solcher Bank an die Direktoren zurückgezahlt werden.
S e k 2 9 e s i a w e n n a s o a e
Controlle versäume mit einer zahlnnfähigen Zweigbank
ans die obic,e Weise zu verfahren, nnd für die Einlösung
ihrer Noten zn sorgen, so mag der Noteninhaber oder
fnst ein Glanbiger solcher Zweigbank sich an die Eottrt
wenden, und diese hat dann das Board vorzuladen, und
es zur Emßsmtg der ausstehenden Noten ic. solcher
Bank anzutreiben.
e z u a u i e u n a n i e n
a n k e s e s a e n
S e k t. 30. Jede Gesellschaft, die als eine unab
hängige Bankgesellschaft Geschäfte zu betreiben erklärt
hat, und znvor allen in diesem Akte bestimmten Bedin
gungen nachgekommen ist, joll ehe sie Geschäfte beginnt,
wenigstens den gleichen Betrag ihres einbezahlten Ca
pitals in Eertificaten der fnndirten Schuld dieses Staa
tes oder der Ver. St., dem Staatsschatzmeister über
tragen, und so soll sie im Verhältmß von Zeit zu Zeit,
wie ihr Capital eiubezahlt wird, uud zwar innerhalb 30
Tagen, Certificate in gleichem Grade übergeben allein
feilte dieser Certificate sollen von dem Schatzmeister hö
her angenommen werden als ihr durchschuittlicher Ver
kaufspreis in New Aork, noch höher als ihr Parwerth,
ausgeschlossen der unbezahlten Zinsen die darans ent
springen mochten und wenn solche Gesellschaft verfehlt,
solche hierin vorgeschriebenen Uebertragen von Stock zu
machen, so soll ste nller ihrer in dieser Akte verliehenen
Rechte verlustig sein, ausgenommen derer, die nöthig
sind, um ihre Angelegenheiten ins Reine zu bringen.
S e k t. 31. Der Staatssekretär soll von Zeit'zn Zeit
a» irgend eine unabhängige Bankgesellschaft, die dazn
berechtigt, auf Anweisung des Präsidenten und einer
Mehrheit der Direktoren, Noten zur Circulation »u ei
iieiit Betrage, der den Werth der übertragenen Ce
cate nicht übersteigt, übergeben es soll indeß der
trag solcher Noten 3 mal den Betrag des zur Zeit wirk- 'eibeu'
1
ff
totc
gleiche Weise mögen auch die Stockhalter Schuldner abhängige Bankcompaguieu ausgestellt, in Empfang zu
werden, jedoch zu keinem größeren Betrage als die Half- ueymeu, em Verzeichuiß darüber zu führen, dieselbe»
de$ xinbezatzstell Eapitalstocks solcher Styeigbank.
tm
gmiton, Stark County. Ohio, gedruckt und herausgegeben von H. I. Nothnagel und Comp.
Was that Dir, TKor Dein Vaterland?-Daß Dir bey seine« Namens Schall- Das Herz »ichthöher schlägt?
Freitag, den 28reu Marz I
ritr die tn diesem Akte bestimmten Zwecke verwandt wer- net sein muß.
110h ii'ttt utitA
vttiviiu tu
damit sie nicht leicht nachgemacht werden können be
sttnimt das Unterzeichnen und Nnmmeriren der Noten
uud auf die so gezeichneten Noten sollen die Worte
..versichert durch die Verpfändung von Stock" gedruckt
ic.
znm Drucken solcher
Noten sollen unter dem Verwahrsam des Staatsschatz
Meisters sein, die Auslagen sollen ans dem Staatsscha
tze erhoben werden, und nachher von den Banken, die
solche Noten empfangen, durch Prozente, verhältnismä
ßig ersetzt werden.
S e k t. 34. Nachdem solche unabhängige Bankge
sellschaft die vom Staatsschatzmeister erhaltenen Noten
von ihrem Präsidenten und Ca,sirer hat unterzeichnen
lassen, so daß sie in ihrem Geschäftsplatze auf Verlangen
zahlbar gemacht sind, ist solche Gesellschaft Hierdurch
authorlsirt, dieselben auszugeben uud in Umlauf zu se-
1,1 Vltr
FT11« vev Wraarsschatzui
ist die Pflicht des Staatsschatzmei
utt-
zu
Zerrissenen Noten, die durch ihn an solche i
®eifcm Staatssekretärs und Beamten oder A-
ZN
jyi
•Mt*
gcnt besagter Compagnie, durch welchen besagte Noten
an ihn abgeliefert wurden, verbrennen, und eine Be
scheinignng, daß besagte ?l0ten verbrannt wurden, in
einein Bliche einschreiben, eine Abschrift an besagten A
gent abzugeben, die durch den Schatzmeister uuterzeich-
S e 3 6 e s i a e S a a s s a z e i s e
irgend einer Gesellschaft, welche nach Vorschrift der 30.
ecffien ihren Stt'ck deponirt bat, bevollmächtigen sott,
die Interessen der daraus cnf|yriitgendni Dividenden
ut Empfang zu nehmen, und zu ihrem eigenen Nutzen
zii verwenden diese Vollmacht soll übrigens null nnd
nichtig sein, wenn solche Bank verfehlt, ihre ausstehen
den Noten einzulösen. Vorausgesetzt, daß, wenn der
Preis irgend eines Thei'ls der zur Einlösung der Noten
verpfändeten Stocks, für viel aufeinander folgende Wo
chen in der Stadt New ?)ork niedriger steht, als der an
geschlagene Werth solchen Stocks, so teil der Schatz
meister die Zinsen einnehmen und so lange zurückbehal
ten, bis der Betrag des angeschlagenen Werths der
Stocks dadurch ergänzt ist.
S e k 3 7 i e S o k s i e e S a a s s a z e i
ster von einer unabhängigen Bankgesellschaft znr Si
cherung ihrer Noten übergeben werden, sollen von ihm
ausdrücklich für diesen Zweck aufbewahrt werden, aus
genommen in Fällen, wie dieser Akt vorschreibt.
Sek f. 88. Weigert sich eine unabhängige Bankge
sellschaft, ihre ausstehenden Noten ans Verlangen in ih»
rer Amtsstube während den Geschäftsstnnden,'mitGold
oder Silber einzulösen, so mag der Inhaber solcher No
ten dieselbe sofort von einem'öffentlichen Notar prote
stiren lasten, der dann sofort den Staalsschakmeister
tu Von Anzeige machen soll, nnd nachdem solcher Pro
test erfolgt ist. soll es für solche Gesellschaft nicht gesetz
'ich feilt, Noten oder Wechsel zu discontiren oder sonst
Bankgeschäfte
Schatzmeister im Verhältmß zn den früher presentirten
und nicht ganz abbezahlten Noten soviel aus den in sei
neu fänden übrigbleibenden Erlose, zahlen, als immer
nöthig ist, um solche Note« einzulösen
S e k 4 0 e S a z e i s e a w e n n e a u
daß dadurch die Noteninhaber einer zahlunfähigen Bank
genutzt werde, mit der Beistimmung des Auditors uud
Staatssecretairs, diese von solcher Gesellschaft überfra
genen Stocks verpfänden oder durch Privatverkauf an
irgend eine andere unabhängige Bankgesellschaft, oder
Person oder Firma veräußern und entweder Geld oder
Noten solcher fehlenden Bank dafür empfangen vor
ausgesetzt, daß kein Stock im Privatverkanf unter sei
nem Par Werthc verkauft werden soll, noch unter sei
nein Verkaufspreise in New York, noch soll solcherSlock
auf Credit verkauft werden.
S e k 4 1 E e
etncu
lich einbezahlten Eapitalstocks nicht übersteiaen. i*1' untersuchen nnd einen Bericht darüber abstatten, u.
S e k 3 2 e s
Noten aufdie beste ,,
vzupmmioeru niujr nversteigen. m.v -vnmn uuiuuti uuiicurni, u.
bestimmt, daß der Staatssekretär die'^enn sich der Staatssekretair, Staatsschatzmeister und
ste Weise stechen und drucken lassen soll, Auditor nberzengt, daß solche Gesellschaft die Baarzah
i'irfif lung ihrer Noten eingestellt Hat, so sollen sie sofort einen
oder mehrere Einnehmer unter Bürgschaft ernennen,
welche die Bücher
0
betreiben, ausgenommen ihre eigenen
Gelder einzunehmen oder aufzubewahren und besondere
Depositen zu leisten vorausgesetzt übrigens, daß, wenn
solchem Notar Hmlän sticher Beweis geliefert wird^daß
die Ein
I
dsn
n solcher Noten auf Order einer Court von n111!1!
wo der Inhaber solcher Noten mehr als eine an beni-|tu'
selben Tage protestiren läßt, da soll der Notar blos für
eine Zahlung erhalten.
e t. 29
fpectetteit Age,iten ernennen, der die Sa-
JC.
iU
gehöriger Gerichtsbarkeit, zurückgehalten oder ansae- arntehnien noch einen Atifnuf von Stock machen,
schoben ist, sv soll derselbe solche Noten nicht protefltren:
Im Fall sich eine Bank weigert ihre
ausstehenden Noten in Gold oder Silber einjulösen, wie
tn vorhergehender Sektion angezeigt, soll der Staats
schatzmeister innerhalb dreißig Tagen nach demEmpfan
ge solcher Nachricht, die Stocks oder einen hinreichen
den Theil derselben, zur Einlösung der aussteheuden
Noten, entweder in dcr Steckoffice 'in New- Aork oder
in der Staatsschatz- Amtstube in Colnmbns verkaufen
lassen Anzeige davon soll durch Zeitungen in NewZork,
Columbus und den betreffenden Coun'tys gemacht wer
den. Aus dem Erlös solcher Verkäufe soll der Schatz
meister in einem gleichen Verhältniß die ausstehenden
Noten solcher Gesellschaft abbezahlen, und er soll den
Noteninhabern davon gehörige Anzeige machen und sie
auffordern, ihre Noten zn prefentiren. Vorausgesetzt,
daß, wen» irgend ausstehende Noten solcher fehlenden
Gesellschaft nicht innerhalb 2 Jahren von solcher An
zeige in der Schatzamtstnde presentirt sind, so soll der
a
und den Nachlaß der Batik in Be
sitz zu nehmen, alle ausstehenden Schulden einzncollec
tiren, und mit der ZnstimiNnng eines von den Stockhal
tern ernannten Agenten, alle'schlechten nnd zweifelhaf
ten Schuldansstände ansgleicheit alles liegende nnd
persönliche Eigenthum besagter Gesellschaft'verkaufen,
nnd alle so eingenommenen Gelder dem Staatsschatz
meister einbezahlen sollen und der Schatzmeister soll
dni'ch eine Zeitung in dem betreffenden County und ei
nen oder mehrer in Colnmbns für 6 aufeinander folgen
de Monate Anzeige davon machen, und alle Personen
die Forderungen gegen solche Gesellschaften haben, die
selben gehörig zu erweisen nach Verlauf eines Zahres,
nach dem für die Einlösung solcher ausstehenden Noten
gehörige ^Vorsorge getroffen ist. soll der Schatzmeister
ein verhältnißmäßiges Dividend der so an ihm einge
zahlten und aus dem Verkauf der ihm übertragenen
Stocks entspringenden Gelder machen, an alle solche
Forderungen, die gehörig erwiesen wurde und so soll
3cif'
wie die Erlöse des Nachlasses der
Gesellschaft bei ihm eingehen, weitere Dividende ma
3,
(Nummer 35.
chert bleibt ein Nest übrig, so soll derselbe den Stock
Haltern der Gesellschaft, oder deren gesetzlichen Stell
Vertretern im Verhältniß zn ihrem'Stock ausbezahlt
werden. Vorausgesetzt, daß, wenn sich eine nnabhän
gt.gf Bait gesell schaff, die als zahlnnfähig betrachtet u
gegen die so ve. fahren wird, ihre Zahlun fähig feit läua
iief, fo mag sie sich an die betreffende Court wenden
und solche Court soll, nachdem sie dem Staatsfchafcmd-'
Her, Sekretär nnd Auditor vorgeladen und nachdem
eine Jury gefunden, daß solche Bank die Baarzahluna
ihrer Noten nicht eingestellt Hat, dem Schatzmeister,
Auditor und Sekretär nnd die ernannten Einnehmer
durch euic Order beauftragen, alle weitere Schritte oc
gen eine solche Bank einzustellen.
Abth 42 bestimmt, daß keine Dividende gemacht
werden sollen, so lange noch Schulden oder Forderun
gen unbefriedigt sind.
A s 4 3 e s i a e N o e n a e i e e
buhren fnr Proteste zahlen aber die Auslage aus dein
Verkaufe des Stocks wieder erhalten soll.
Absch. 44, bestimmt, daß die sämmtlichen Stockbal
fer enter unabhängigen Bank derselben nicht mehr als
dreifmiftel des Betrags des wirklich einbezahlten Capi,
talstocks schulden sollen und bestimmt ferner, daß die
unabhängigen Banken einmal im Jahre von Aqenten
untersucht werden sollen, die vom Auditor, Sekretair
oder Staatssch.itzmeister zu ernennen sind.
Absch. 45, bestimmt die Art nnd Weise und die Be
dingungen unter welchen Certifikate der fnndirten
Schuld an unabhängige Bankgesellschaften übertragen
werden mögen.
A ll e e i n e e st i u n e u.
?6/ ^stimmt, daß der Capifalstcck jederBank
gesellschaft in ^,hei{e (Shares) zu $100 jeder, einae
thcilt werben soll, nnd daß kein TheilHaber (Sharehol
der) Dividende oder Gewinnste ziehen soll so lanae er
irgend einer Gesellschaft schnldet.
lln'P
Abth- 47- Keine Bankgesellschaft soll als Bürgschaft
Iflt S)(rtfvruitrli
W
rti.f cru-if
ch
ouf
^cll0mmcrl
S f' "nf die Wahl der Direktoren.
^ivty. ol, setzt das Baukprtvilegium für Gefetifchof
Sai 1866*est!lfCr "6 Z»m Isten
Abth. 52. Die auszugebenden Noten sollen aus
4, 5,10,50
mt,
Abth. 58, bestimmt, daß Anlehnt an Stockhalter
nicht über 6 Monate hinausreicheu sollen, und daß an
den reinen Gewinnsten immer Dividende gemacht wer
den tollen je-
Abth. 59, macht den Banken zur Pflicht halbjährlich
ch"u"
d)t
Abth. 63, fetzt fest, daß Banker keine Noten unter
Parwerth, oder Noten von Banken anderer Staaten,
unter dem Betrage von 5 Dollars ausgebe«.
Abth. 64, bezieht sich auf Schuldscheine.
Abth. 65. Alle Übertragungen die nach j»r Bege
bung eines Aktes de» Zahlunfähigkeit einer^ solchen
Bank gemacht werden, sollen, ausgenommen zur Be
zahlung ausstehender Noten, null und nichtig [eüii
Abth 66. Uebertreten die Direktoren wissentlich ir
gend eme Vorschrift dieses Gesetzes, so sollen sie ihrer
Bankprivillegien verlustig sein.
Abth. 67, bestimmt, daß Bankbeamten, die sich ge
wissen vorsätzlichen Betrügereien zu-Schulden kommen
lassen, als eines Verbrechens schuldig angesehen, unv
zu Gefängnißstrase verurtheilt werden sollen.
Abth. 68, bestimmt, daß die Banken von Geauga,
Western Reserve, Columbiana, Lafayette und Life und
Trust Compagnie aufhorisirt sind, unter den Vorschrif
ten dieses Gesetzes Geschäfte zu treiben. Das Kapital
pital der Trnst Compagnie u. Lafayettenbank darf (für
jede) nicht weniger als $300,000 betragen, noch auf
mehr als Kl,000,000 ausgedehnt werden jede derfelbe
darf ihre Notencirculation als auf *s 650,000 ausveh
ueu, uud die Trustkompagnie soll außer ihrem Bank
recht, nach deu Bestimmungen ihres OriginalpriviMi
ums zn Handeln berechtigt ftm,
J|.
i
i Ii
v
irgend einen Theil ihres Capital-1
unter
den vorgeschriebenen Bedingung-
Abth. 48. St^ckhalter sind beiden
Wahlen
rektoren ic. zn einer Stimme berechtigt.
Abth. 49, bestimmt, daß die Bankgesellschaft von
nicht weniger als 5, noch mehr als 0 Direktoren ver
waltet werden soll, daß jeder derselben ein. Bürger der
^eI'r^ .S3eti)olner von Ohio sein muß, und
daß sammtliche Direktoren einer Bankgesellschaft den
stHvi" derselben eignen müssen.
für Di­
i
100 ?ollar-N°.cn° und keinen
anderen bestehen. *u
Abth- 53. Keine Gesellschaft soll anstatt Geld ande
re als hierin vorgeschriebene Noten in Umlauf setzen.
Abth. 54, bestimmt, daß jede Bank die Noten einer
anderen Bank an Zahlungsstatt annehmen soll, als die-
selbe ihre eigenen Noten mit Baargeld einlößt.
Abth. 55, setzt fest, daß jede Bankgesellschaft bestän
dig Baargeld oder dessen gleichen Werth zu dem Be
trage von 30 Prozent ihrer ausstehenden Noten vorrä.
fhlg haben folk.
Abth. 56, bestimmt, zu welcher Ausdehnung Ban
ken in die Schuld gerathen sollen.
Abth. 57, verbietet Banken, ihre cirkulirenden No
ten zu verpfänden oder auszutaufchen, um Geld für
seinen Capitalstock dadurch zu erlangen, oder Certifica
te des Staatsstocks damit anzukaufen.
^reÖ Geschäftsznstandes zu veröffentli-
Abth. 60, verordnet, daß 6 Prozent der Dividende
den sollen.
Prozent an
ie u r- ......... ... höhere Inte
sem dadurch der Schuldforderung verlustig
V
ff

S e k 3 3 i e a e n
f»v n »»v»*» Uiwtt/ Ult V 411 UUaUVH VI
.. .w w jv rf 17 1 I |VW my V*
M» VJ |l»^U

xml | txt