OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Westliche beobachter. (Canton, Stark County, Ohio) 1836-1837, November 10, 1837, Image 3

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88078470/1837-11-10/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

V "M
I'-1/
&
fun:«. «itt|
i
liflt wer»
#ri
$
'-i
verthei-
ben."
/•I Jackson
Vaterlandsfreuttd.
I e o i i i o
e«i
üinwriniarmi
"Alles hat seine Zeit!"
Dieses
malte
Sprüchelchen gilt noch im.
Mer. Wenn also Alles feine ßeit hat—
fo hat such jedes Ding feine Gränze o»
^er ftw-n Anfang und sein Ende. Der
H)unkt ist nur der, daß wir Menschen nicht
K^rade immer Grduld qenug vorraihig
Men, um mit langmükhiger Beharr
lich
keil d«6 Ende jeder unangenehmen
Sache abzuwarten. Jedoch ttutffm wir
den ^«sern und Unterstüyern De* Vater
lflnb^frarndtö zum Ruhme nacbfßßen,
daß sie mit den Mängeln und Gebrechen
dieses «Um Patrioten, wegen seiner äch
ten demokratischen Eißenfchafteu, eine lo»
'benswürdige Nachsicht und Langmuth
bewiesen haben. Diese Nachsicht und
Xangmnth ist nun aber auch im Begriffe,
Voten verdienten Lohn zu erbalten denn
-s freut mit recht herzlich, nnsern Lesern
deute anzeigen zu können, daß die schon
so oft a nb l«
1 e 6 o e" oder »er»
heißen« Verdtsserung unseres Bettes,
nun schon mit nächster Nummer ihren
Anfang nehmen wird, indem wir die
Herren Hawr, cht und Wink, wel
che früher den AcuttAllMen in Äul',
rann. sBerks Co., Pa.^j und jüngst Den
4C$C(St der Scft," IN Warren, Zmm.
bnU Co. O. herausgegeben, mitals T'.hei!
haver in unser Geschält anfqenomn^.n ha
den, und fetch in in Verbindung trdt die«
sen ztreprühmlichst bekannten jan^en Leu
ten eine Zeitung zu pudliztr-n gedenken,
die in keinem Bezüge, irgend nurm tem
feben Blatte der Ver. Staaten nachstehen
soll. Daß wir jedoch dieses tin 6 vorge
stette Ideal journalistischer V?'/lkommen
heil nicht so geradezu aus etttmal zu ver-
TOirihchenim Stande seyn werden, sou
dern uns dazu wie zu jedem andttn gger*
le etlvas Raum, Zeit und Mawne vor
ausbedingen wüsien,—»erficht sich wokl
schon von selbst. tTOfin auch fchea unser
ttfttr Mufti itt in der enentenE kstalt, wird
*tti Wcher ftya. der nnsern Gönnern «.
ffteuttbcn aenügeny-: Garantie ^ebt, für
duö, was sti noch fernerhin hvssen und er
warten dürfen. Die Geschäft« des Unter
sairiedenen waren bisher schaust, und
die ihm zu Gebote stcvknbe Hülfe xn ge
ring u. dab-r vermöge er ftmem Blatte
weoer dtz äussere Gastätt,—noch auch im
mer den innern Gehalt zu geben.—den er
iden stets geben gnvünscht hätte,
i Dse Beschränknng und die daraus enr
springenden Mange! werden nun durch
b«eneuemgegangeneVerbinbung fl»e'oVen
und der TAtörlNNÄLlrNlNd," fernen
a reu demokratischen Grundsätzen treu,
k INN Mit
erneuter Klaft alle dieselbe zu
wrreuflichen und erweitern streben, da
s cy der Geist der ^tit" seinem Streben
so enae angeschlossen und sich für eine
i)ikal« Verbesserung des gesaMen ti*atr
torn und demokratischen Volks thnms
«inSgt sprochen hat. Indem wir nun so
mit aller uns zu Gebote stehenden Kraft
für das Wohl der Union, für die Aufrecht
Haltung und Verbreitung acht demkran
scher Grundsätze —für die Begründung
euu'6 acht amerikanischen teutschen Volks»
bums streiten und kämpfen werden—
Galten wir uns zum Voraus der kraftigen
ittersiützung aller wahren Demokvaten
nd ustvtlrschrobeum Teutschen veistcherr,
tid verkleiden wie innner unseres PudÜ
mögehvisümer Diener n, veutr ^tcund.
Peter Kaufmann.
'lieber die Verhandlungen der zu
Asburg gehaltenen Deutschen Con
Mon werden wir in den nächsten
Mmern unseres vergrößerten Blat
ten Lesern ausführliche Kunde ge-
Unter den großen Schritten für
^mporhebung der Deutzen Sache,
j:tn jetiev Convention gemacht wurden,
len wir heut' nur den anzeigen, der
a«f eine Bildungs-Anftalt für Leh^
bez! ht. Dies war in der That das
Mthatigste für die Deutsche Bevöl
Mg, was reine Philantrophie und
iatollugheit nut ersinnen konnten,
mn tvir gute Schulmeister anstellen,
ße uns jene Anstalt liefern wird
msere Kinder nach einem über-
Senden System gelehrt werden
eine. Grundlage da, aus der
Uichsten Folgen entstehen müßen.
?sagt, wir werden in
den
I/:
lich darstellen. Uebrigens fteut ed mi5, zu
sehen, daß viele der Englischen Zeitungen sich
über die endlich erwachte Thätigkeit der Deut
scheu günstig aussprechen.
(Geist der Zeit
Nach einem 2Jrttfel in dem National Intelligen
zer wurde neuerdings ein Versuch gemacht, das
Gencral-Postamt in Waschinqton City in Brand
zu stecken. Man hat eine Untersuchung hierüber
angestellt, allem daö Resultat ist noch nicht be
kaum geworden.
NennövlÄAnlscke Conventlon.
I» bicfcm Körper sind verschiedene Abschnitte
des titen Artikels der Constitution in Committee
des Ganzen paßirt. Unter andern folgender
Artikel 3. Friedensrichter und Aldermanner
sollen tu den verschiedenen Ward, Städten und
Taunschips, durch die qualificirten Erwähler der
selben erwählt, und vom G'^uvernör für einen Zeit
räum von 5 Irhreu, bestallt werden.
Hierauf wurde der Flbschnitt, welcher sich auf
Organisation, ?c. der Miliz bezieht vorgenommen,
welclM endlich so gebellt wurde:
Die Frcyleute dieser Republik sollen zur Ver
theidigung bewaffnet, organisirt und disciplinirt
werden, wanu mit) auf solche Art, wie es durch
Gesetze verordnet werden mag. Diejenigen, wel
che gewißenh^lber keine Waffen trage» wollen,
sollen nicht dazu genöthiget werden, sondern eine
Vergütigunj für perjöüliche Dienste bezahlen."
Der letzte Abschnitt verordnet, daß eine Person,
die sich a:'.f irgend eine Art mit dem Fechten eines
Zweykav-ipses abgiebt, von Aemrern ausgeschlo
ßen wenden soll, und nebst dem nach Vorschrift
von Gesetzen bestraft werden könne jedoch soll
der Gouveruör authorisirt sey» die Verwirkuugeu
zu Ergeben.
N e u -O e a v s O o e 1 4 1 8 5 7
Wir müßen mit Bedauern anzeigen, (sagt der
Amerika») daß die Seuche seit dem Sturme wie
der bedeutend zugeuomcken bat. Die Ursachen
liegen am Tage: die heiße Sonne setzt das ste
hende Waßer unserer Onmpfe in Fäulniß, des
Nachts ist es recht kalt, uud dazu kommen täglich
Fremde in unserer Sta^t an. Jetzt sterben wie
der täglich 50Menschen am Fieber, und vordem
Eintritt des kalten Wttters wird es schwerlich
anders werden. i
Das Buffalo Isnrnat giebt die Länge der Ca
näle in den Ver. Staaten auf 3000 Meilen an
687 davon find im St^at Neu- Ao/k, 847 in
Pennsylvanien, 561 ttt Ohio, 380 in Ma
ryland und Pennsylvania, 100 in Neu Jersey,
100 in Louisiana und 1Q0 in Snd-Carolina :c.
Eine in Neu- Aork erscheinende Französische
Zeitung macht die^Anzfiqe, daß die Regierung
von Frankreich sich entschloßen habe, den Ver.
Staaten für die verzögerte Entrichtung der Ent
schädiHnngsgelder, an'Jtltreßen 1,02Z, 185 Fran
ke» z» bezahlen.
a n e, Ohio.—An Mann Namens Depe,
wurde vergangenen Montag Abends, 7 Meilen
oberhalb Defiance schrecklich verstümmelt ge.
ftmden. Er hatte an verschiedenen Theilen des
KopfeS tiefe Wunden, tznd als man ihn fand
war fchon Ungeziefer in seinem Munde. Er war
noch am ^eben, als die Nachricht abgieng, aber
er konnte nicht sprechen. Seine Satteltaschen
waren an beyden Enden aufgeschnitten. Aus
seinen Papieren ersah mtiit, daß er aus Ontario
Caunty, im Staat Neu-Hork war, daß sein Va
ter in Tenneßee lebe, u«b noch Verwandte im
Staat Indiana habe. In einer Gurte tun seinen
Leid hatte er 350 Thaler, welche dem Auge der
Räuber entgangen waren. Der Arzt, welcher
ihn behandelte glaubt, haß er gerettet werden
kann. (Volksblatt.
u e e A o i i o n e o y e S
taun Erpreß von voriger Woche bemerkt, daß
bey der neulichen Wahl in Bucks Caunty 39 Ne
gerstimmen eingekommen seyen. Das allerschlim
ste aber bey dieser Sache ist der Umstand, daß
mehrere Neger mit geladenen Gewehren auf den
Wablplätzen erschienen und einer derselben soll
sich erklärt haben, er würde seinGewehr gebraucht
haben, im Fall ihm beym Stimmen Widerstand
geleistet worden wäre.—Dieser Umstand hat mit
Recht den Unwillen des Volks erregt es sind
deshalb Versammlungen berufen worden, denen
alle ohne Partheynnterschied beywohnen und die
sen Vorfall als eine Warnung nehm n sollten,
a a n i e S w a z e n i e n W e i e n
nicht auf einen gleichen Fuß stellen dürfe.
Der Capt. Roß welcher vor einigen Jahren
von England ans auf eine Entdeckungsreise nach
dem Nordpol abgegangen war, wurde eine Zeit
lang fur verloren gehalten, da man lange nichts
von ihm boren konnte.' Deshalb gieng der Eng
lander BgÄ im Jnny 1836 nach' dem Nordpol
ht einem Schiffe ab, um Capt. Roß aufzusuchen
—bey dieser Reise hätte aber Capt. Back
und seine Maunschaft beynabe das Leben einge
büßt, denn sie wäre», vom August 1936 bis Äu
qust 1837 in Eis eingeschloßeu, während welcher
Zeit die Schifföleiite sebr durch Krankheit litten.
Lier Es.immeaur Jndier waren die einzigen le
benden Menschen, welche sie auf ihrer ganzen
Reise antrafen und in derseldeu Zeit, einen» Zeit
räum von i Jahr und. 8 Monaten, warf das
Schiff nie Anker. (Lncdeusbothe.
Eilt Herr Campbell tu Philadelphia soll einen
Pflug erfunden haben, der mit einer Dampfma
fchine getrieben wird, uud mit dem man tägiiih
250 Acrer Land umpflüge» kann. Welche Ver.u.
dmmaett und Uttzwälzungeu in der
schast wird diese Erstttdilng, salls ste. sich oe,i
%..
-ßy^
u o n
(Aus der Philad. Alten u. neuen Welt.)
e u s a n
Ein neues Beyspiel, wohin religiöse Schwärme
rey führt, und wie »öthig es sey/ dem Fanatis
mus des Glaubeus, dem Bigottismus der From
meley, ohne wahre Frömmigkeit, kräftig enige
gen zu wirken, liefert ein Kandidat der Theolo,
zie, zu Berlin, der schon lange in seinem frommen
Wahnsinne so weit gieng, in den Vorlesungen
mancher Profeßoren, welche dA Lehren des
Chiristenthums, vom Standpunkte der Philosophie
aus (beßer des gesunden Menschenverstandes
aus) erläuterten, laut zu pfeifen, und Störun
gen versuchte, was ihm schon öfters derbe u. em-,
pstndliche Zurechtweisungen zugezogen hatte. Er
hielt sich dazu berufen, alle Süuder und Gottes
lästerer (wie er jene Christen nannte, die der
Vernunft huldigen) zu vertilgen, und ermordete
seine Wirthin durch mehrere Meßerstiche, wobey
er zugleich deren erwachsene Tochter verwundete.
In dem gerichtlichen Verhör stieß er plötzlich auf
deu Juquirenten, um ihn als Sünder, zu erwür
gen doch an dieser That wurde er gehindert.
Man brachte ihn später nach dem Jrrenhause.
Gräßlicher ist doch wahrlich nichts, als der Mensch
in seinem W a n!
Es wird gewiß jeden Deutschen in Amerika
böchstlich erstauuen zu erfahren, wie die bekannte
Mißionsanstalt zu Barmen tut Königreich Preu
ßeu für das Seelenheil ihrer Brüder dießeits des
atlantischen Meeres besorgt ist. Vier Mißtons
brüder sind theils vor einiger Zeit, theils kürzlich
hier angekommen^ um das Evangelium nnter den
Ureinwohnern (Indianern) und den eingewan
derten Deutschen zu verkünden. Sie sind die
Ehrw. Hrn. t'utwij ilau und Niez, bestimmt
unter deu Indianern zu wirken und der Ehrw.
Mar^Oertel bestimmt den eingewanderten Deut
schen das Wort des Herrn zu verkünden und der
Ehrw. Johann Mühlhauser, bestimmt für das
Seelenheil der Kinder von eingewandertenDeut
schen zu fergen.—N. 2). Allgemeine Zeitung.
Es steht nur zu besorgen, daß die Herren et«
was zu spät für die Deutschen kommen, da diese
meist schon für sich selbst gesorgt haben. Uebrigens
scheint die bewiesene Kursorge fast anzudeuten,
als glaubte die Barmeuser Mißionsanstalt, daß
die Deutschen hier mit den Indianern hinsichts
des Christenthums auf gleicher Stufe stehen.
E n a n
Profeßor W. Alerauder, zu Edinburg, hat eine
intereßante Mtttbeiluug über eine elektrisch-mag
netische Telegraphen-Verbindung, zwischen Edin
bnrg und Loudon, geliefert. Er schlägt vor, einen
Apparat, in der Form von Orgel-Klavis, anzu
legen, um auf diese Weise, durch den Druck auf
die Kupferdräthe, die einzelnen Buchstaben des
Alphabets, oder gewiße Abbreviature» anzudeu
ten auch Zwischenstationen zu errichten, um dem
Drathe von Zeit zu Zeit neue galvanische Kraft
geben zu können. Fur die Beschützung des Dra
thes vor äußeren Einflüßen, werden verschiedene
Vorschläge gemacht, und der Anschlag für den
Ankauf eines DrotHes, der sich von London nach
Edinburg erstreckt würde, ist auf höchstens 1000
Pfunde angegeben, was für 25 Buchstaben des
Alphabets 25,000 Pfd. St. betragen würde. Dir
äußere Umhüllung und die ?!ebenansgaben wer
den zu höchstens 75,000 Pfd. St. angeschlagen
Somit wäre der ganze Kostenbetrag nicht viel
größer, als für 6 bis 7 Englische Eisenbahnmei
len. Gesetzt nun, jede Mittheilung währte 5
Minuten, was sehr doch gerechnet ist, weil sich
auf diese Weise 65 Wörter, Buchstabe für Buch
stabe, mittheilen ließen, und der Telegraph ar
bettete nur 6 Stunden an jedem Ende, so würde
man, jede Mittheilung füa 5 Schillinge bezahlt,
jährlich mehr als 10,000 Pfund einnehmen.
Personen, die sich an beyden Enden des Tclcgra
phen befänden, würden so gewißermaßen eine
mündliche Unterredung miteinander haben, und
eine Ausbreitung dieses Systems über das ganze
Königreich, dürfte eine totale Veränderung des
Geschäststreibes berbeyführen. Die Sache ist
der Regierung zur Prüfung vorgelegt worden, und
Anstalten sind getroffen, Erperimente an einem
metallenen Konduktor von 80 oder 100 Meilen
Länge vorzunehmen. Laßen sich nun auch auf
dieser ganzen Länge unverkennbare Spuren von
einem gleichzeitigen Durchzuge des galvanischen
Flnibnms finden, so wäre der Erfolg des Planes
gesichert.- Aohnliche Versuche wurden auch von
dem Profeßor Steinheil, in München, gemacht
Nach einer Mittheilung in der Akademie der Wi
ßenschaften, zu Parts, spricht jetzt ein Franzose
auf die Ehre dieser Erfindung an.
Das Parlament hat 770,000 Pfund Sterling
zum Baue eines neuen Papstes für seine Sitzun
gen notirt.
Die Ver. Staaten-Fregatte "Independence"
landete rnn 20sten September, von St. Peters
bürg kommend, zu Portsmouth.
In Jrrland werden viele Mordthaten Und
Räubercyen ausgeübt.
••:.
S a n i e n
i_
Die Berichte aus Spanien tauten leider nicht
günstig für die Constitutionellen. Die Reste der
brittischen Legion haben eine traurige Niederlage
erlitten. Die Hauptstadt ist' von den Carlisteu
bedroht. Alle Thore und Plätze sind durch Ar
illerie besetzt und in vielen Straßen hat man
t^arnFabnt gemacht. In der Nähf ter jnaupt*
fanden :f ,iere Gefechte statt. Am i
doch General Gi^arterrj verhinderte sein Eiitdritt#
gen in die Stadt. Man ist besorgt, daß sich O'o
Donnell bey Hernani nicht halten könne und sich
nach San Sebastian zurückzuziehen gezwungea
sein werde. In diesem Fall würde Fueutarabiit
wieder in die Hände der Carlisten fallen. Espar»
tero's Macht soll aus 16,000 Mann Infanterie
und 1000 Mann Kavallerie bestehen.—Madrid
gleicht einem Gefängniß, voll Fnrcht und Kum
mer. Niemand darf die Stadt verlaßen die
Regierung ertheilt keine Päße.
Am 20. September verließ der BrigadierJrtatv
Pampeluna, um die Carlisten bey Muro anzu
greifen. Es kam zu einem Gefechte, in dem dile
Christino's 150 Mann verloren haben sollen.
Wampeluna ist ruhig doch wandern viele
Menschen von der Stadt auS.
A i e
A e e y v o n o n s a n i n e s a z i i
Frieden sich geneigt zu erklären, tritt plötzlich mit
großer Macht auf. Am 21steii July erfchienett
5 bis 6000 vor Guelma it. tödteten in einem An
griff auf das Lager der Franzosen 68 Mvtrtit mit
zwey Offizieren. General reget wollte am
23sten July mit allen disponibeln Truppen aus
Bona dem Lager von Guelma zu Hülfe zieheü.
426 Mann, die, um an der Erpedition gegen
Constantine Theil zu nehmen, vor einigen Tagen
in Bona gelandet waren, mußten sofort mit nach
Guelma aufbrechen. Achmet verwüstete den
zwischen Guelma und Constantine liegenden
Landstrich mit Feuer und Schwerdt alle dett
Franzosen befreundete Stämme wurden vertilgt.
Auf dem Zuge nach Constantine befürchtete matt
demnächst verzweifelten Widerstand. DreyBey's
hatten sich vereinigt zum Bau einer neuen Stadt,
60 Stunden von Constantine, zwischen Bugia if.
Bona dahin sollten alle Schätze gebracht wer
den, falls Constantine erobert würde. Die Arä
ber zeigten stch wohl bewaffnet und equipirt und
mit Munition aller Art wohl versehen. Mittler
weile wollen im Westen der Regentschaft die gu
ten Folgen, die man von dem Frieden mit Abdel
Kader gehofft, sich noch nicht zeigen. Der Emir
hatte von Tlemecen Besitz genommen und schürft
den dortigen Culugli's, die sich deu Franzosen
bisher als unwandelbar treu erwiesen, statt der
denselben im Traktat zugesicherten guten Behänd
lung, ein schweres Schicksal bereiten zu wollet
In Oran und Mostagnem stellten die Araber mit
Lebensmittel so spärlich sich ein, daß General
Bngeand sich Hatte veranlaßt sehen müßen, den
Emir in einem Schreiben an die Erfüllung seiner
Verheißungen in strengem -Tone zu ntalmetf.
Man hoffte, der Emir werde wenigstens dann.,
wann er in den Besitz aller der ihm htv Traktat
eingeräumten Vortheile sich gesetzt haben wird,
auch an die Erfüllung seiner Versprechungen
denken.
a i n
Zu Rom wurde am löten August ein jun
ger Engländer auf eine. unerhört grausame
Weise ermordet. Allein auf dem Capitole sich
ergehend, stieg er auf dem. Platze Monatara
herab, woselbst Kinder sich mit Abbrennen von
Schwärmern und Raketen» zur Feier eineS
Festes, erlustigten. Eins der Kinder folgte dem
Engländer, und redete denselben unbefangen
an. Dieser stand still, redete das Kind freund
(ich an, und liebkoste e6, indem er demselben
Stirn und Wangen streichelte. Die Mutter
des Kindes und einige Nachbarn bemerkten dieS
Benehmen des Fremden mit großem Bar te*
der ihnen Verdacht einflößte, welcher sich durch
Steinwürfe alsbald kund gab... Als sich dev
Britte umsah, die Ursach der Steinwürfe: zu
erkunden, erscholl das Geschrey, daß er. daS
Kind vergiften wolle. Bald ward der Volks
haufe größer, und der Engländer, die Gefaxt
sehend, suchte in der Flucht sein Heil. Von
einigen zufällig vorbeigehenden Gensd'armen
begleitet, erreichte er glücklich sein Hau5. Die
viehisch wüthende Volkömaße erbrach jedoch
das Haus, die Gensd'armen entflohen, und
der Fremde wurde herausgerißen,entkleidet^
und an den Haaren eine bedeutende Strecke
fortgeschleppt. Unausgesetzt wurde er dabey
mit Steinen geworfen, mit Meßer» gestecht
und so lange gequält, bis man ihn tobt glaub-»
te. Damit nicht zufrieden, schlugen die roüthen*
den Bestien vor, ihn zu viertheilen, zu hängen
oder inS Waßer zu werfen. Zuletzt wurde
entschieden, ihn zu verbrennen, und alsbaU
wurde Stroh herbeygeschafft und derselbe, hfo
neingelegt. Das scheußliche vorhaben würd^
unfehlbar vollführt worden seyn, ungeachtet
der Unglückliche noch Zeichen des Gebens gab,
wenn in demselben Augenblicke '.»cht GenMtz
armen, unterstützt von Studenten, herbeM
kommen und den Unglücklichen der Wuth döS
rohen Pöbels enttißen. hätten. Nach 8 Tage
langen schrecklichen Qualen verschied der IU«
glückliche. (FreysinmM
Im Red River Distrikt in Ldnisiana, soll eilt
Negerausstand entdeckt und unterdrückt worde»
seyn. Ungefähr 50 Neger wurden sogleich ver«
/-'A^ädelsführer wurden gehängt und
der Rest beß!ldet sich noch im Gefängniß, um ik»
Verhör zu empfangen.
Durch den
ßv:
v,,?
S3Ü

jFvefitag, den lO. Sou. 183/.

xml | txt