OCR Interpretation


Der Lecha Caunty patriot. [volume] (Allentaun, Pa.) 1859-1872, April 20, 1859, Image 1

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88080711/1859-04-20/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for 1

Der Lecha Caunty Patriot.
No S.
Bargains! Bargains!
Barga in S !
m nach «lienlaun. daß das Ha»« breche» mllße
ean da« Geld nicht bi« zum Isten April ausbezahlt
—da J»s«phStopp kein GraS unler feinen
cuvork verließ und den Herren ihre Schulden ke
hlte. und zwar in Gold, sich unter H belau
nd, und Joseph Stopp bar nun ihre Güter, an
un, Pennsnlvanien, und er wird dich»'« wohlleiler
r Bargeld verkaufen, als dieselbe sonstwo gekauft
erden können.
gleichfalls -—Nahe IZ.YOO Zards Seiden
Lon allen Farben und Preißen von 37j Cents
die Zlard biS zu S 2 00—ebenfalls nahe an l 1.-
000 Jards AlpacaS, von 12i Cents aufwärts
—also Karrenladungen und Schiebkarrenvoll
von allen SlylS und FMen von Dreßgüleru
' und Kalunen, bei der Karte z» 5 Cents per
Jard, seidcn-gefinischte Güter, MuSliiiS, Bet
ticking und flische Federn bei der Wagenladung.
ferner Tnch, CaßimcrS, BestingS,
nd wohlfeiles Hosenstoff bei der Schiffladung,
guter Lumpen-Carpct z» 31 j Cents per ?Id.
sehr schöner importirter Larpet für
und aufivärls. — Herrliche Ladies
Strümpfe an Lt das Paar,
Ladies Handfchue an
Cents, Nadelar
teit Collars
zu 4
!«nt» das Stück.—Parofols von IBZ bis zu 8!
las Stück, weiße Crape SchawlS von L 5
bis 525 das Sllick. und nahe an 13,»
000 Fanc, Schawls von den lep
ten Styls von Neuvoik.
Ebenfalls ein grosses Assortement
Oil SchädeS von L7j Sems das Stück bis zu den
einsten Gold g.ldgten—also ein schönc« Assorlement
Glas und LUlecns-Waaren,
>ie allerbesten ron weißem Stein-Granite für tz!Z.t)s.
Grozereien! Grozcrcien!
Cents ver O.uar», guter Aucker
!e»l« per Quart--gleichfalls ein sehr schönes Assor
«»icnl von Zucker, die feinsten Rosine» die ibr je gc
verölt gemach». Slovp ka» just einigt Tage vor
ersten April nahe an 1101 l Fäßer Makrelen undA^»^!
Mische, ren den allerbesten au« ilncm
an K 2 das Faß^weniger "fü'r'Äar'gelS verkaufe» !
Ladie« und Gentlemen e« bezahlt »m vo» J bisst>l>
«eilen nach SloppS wollfeile» Bargeld-Sirkr zu ge-
für «ur« Seite» SchawlS. CärpelS, Dreßgüier.
!uch, CaßinierS. PantingS, Fiich und alle andere Ar- !
en Güter die er im Slohr häll.
Frau Stopp und Comp.
Gleichfalls ist e« bekannt, daß Frau Stepp und!
ütssortement von Milliner - Güter
l,«,!entaun baben. llnd eS ist gleichfalls bekannl, daß
W die erste Claß« und meist fäshionablcn Kunden in
Stadl und dem Lande haben. Sie können nicht
alle zu „pliesen," indem sie läglich alle die
Mt>"'.« direkt von Pari« erhallen.—Und da dieselbe i»
Wi> Stande sind, so daß man sich auf ibre Güler,
«che sie hier verkaufen, verlaßen kann, daß sie gera-
WA>« sind, für was dieselbe verkauft werde», so kön-
welche fäsbionable BennelS wünschei,
sein, daß sie dieselbe erhallen könne" bei
Stopp und Co.—Und nebenbei» sind ihre Prei-
Bonnels von CenlS bis HI2 das
von ihnen gekauft werden könne». Gleichfalls
von L 5 CentS bis K 5 das Stück.—
und Fläts könn», an einem niedern Preis
gekauft werden, al« an irgend einem an-
Ort in der Stadl.
nicht und rufet bei ihnen an, ehe ihr >
Alt- Bonnet« werden an niedrigen Prei-!
und ausgebeß'-rt bei
Frau Stopp und isc>.
Mpril 0. nqbv
D Neue Güter.
unb KecL's
u. Knppen-Mnnufnktur
mit. West Hamilton-Straße, Allentaun,
Wchönstenxinem neuen und ausgezeichuelcn Ä-tock
W)iitkN Utlbesten und ncumodigslen
» Kappen schicklich für die
und dies. JahrSzeit,
Preisen, aiSben verkaufen ihre Güter zu so
verkauft werdiz« in den Seestädten unserer
neu, und die '.i können. Ihr Stock ist
an Schönheit, in ihrem Fache kön
werden —und da ste !>« und Billigkeit über-
Hut«, Kappen- und 55«» einzigen vollsiän
halten, so kann man in dieser
alle zu wünschende Artik', darauf verlaßen,
zum Berkaus haUen. ihrem Fach«
sind meistens vor. ibrer eistA« Hüten und
M «nd wer von ihnen kauft, gabrika
flnd dankbar sü?bi«!>er gen.X"».
Wkundschast, und hoffen aus ferneren Zus^jb».
und auf einen ZuwitchS der GonnerVch
April k. nqbv V
Warben bei B Moser.
ANelvtKwttp (Pennsylvanien,) Gedruckt und herausgegeben von KeeLp Gllth Uttb No. Zl, in einem der dreistöckigten Gebäude, auf der Nordseite der West-Hamiltou-Straße.
Ein vortrefflicher
Einkauf von Waaren.
BargainS ! Bargains ! Bargains I
Herrliche neue Trocken-Waaren, an dem
Stohr von
Gut!) nud Nocdcr»
der Stade Allentaun.
Ladies Dreß - tyüter.
Anzona Ehallies, Du.al EhallieS, Ehalli Z)e l!ain«,
Double Jube Barege Robes, French Buss Aril
lianik, herrliche Poie De EhevreS, Plaid Ducals und
Eine herrliche !
Glith und Röder.
Manns Dres? - Güter.
Stahlgcinirles Merino T»ch, braunes De., alle
Arten anderes Tuch Sechs - Viertel Caschmere Eoa
ling, Caschniere Pänting. Cal-imers, Mallaste West
enzeug, eine herrliche Auswahl Aän>>'Seide u. llber
haur« alle Zlrtikel die in diesem Fache i» einem Tro
ckcii-Wiaren-Slolir gesucht werden« soeben erhalten
. Gnth und Nbder.
HauSlialt -'Artikel-
Eine herrliche AuSwaht Linen - Checks, gebleichte
und nicht-gebleichte MuSlins, gebleichle uiid unge
bleichte SclieetingS, Dicking, FlännelS, Linen und
, andere Tischtücher, Towllng. u. s. w.< alles ganz un-
Gut!) und
ere r e
i Ein oellständiges Assorlement aller gewünschten >
soeben .'"allen und ganz ungcw-hlilich
sbiuia zu bei
Gnth und Röder,
k L!»ieuswt»aren.
Äuth und Röder.
Tisch- nnd Flvvr-Öel-Tnch.
Alles was in diesem Geschäfts-Zweig verlangt wer
ten diese Artikel »iei»a»b wohlfeiler verkaufen kann,
WK'Ällc Arien der gewöhnlichen Landceproduk
ten werden im Austausch für Waaren angenom
men, und dafür der höchste Marktpreis erlaubt.
Guth und Röder.
Dankabstattung.
Sie statten dem Publikum ihren ungchcuchcllen
fühlen versicherl daß sie in Hinsicht der Güte der
W brbeit des Oblngesagten Vergehet den Orl
I nicht, es ist derselbe Sic. v,West-Han»llon Straße, ln
Guth und Röder.
April, ö. 18' iN, ngbv
Ein neues Dreßniacher und
Mitliner - Etttblisscmellt
I» der Stadt Allentauu.
! Mtss Mary Äl. G. Srerrler
biitet um Erlaubniß ihren Freunden und einem
geehrten Publikum anzeigen daß sie so-
NeneS Milliner u. Dreßmacher-
Elad!iss e in c !i !
eröffnet hat. und zwar in dem Stohr der Herren
Guth und Röder, in der West-Hamilton Straße.
nur wenige Thüren oberhalb dem Markt-Viereck —
allwo sie ei» herrliches Assortement
Aller Arte» gcwü schien
Wou o ü ö
Damen und Kinder, so wie
l F auch Dres,kappen, Blume», Bän-
M « der, und kurz alles das in einem
! >1 /» solchen Stohr gesucht wird, aus
! Hand hat, welches alles sie glaubt völlig so wohl
, I feil verkaufen zu können, als dies irgend sonstwo
i geschieht.
1 Sie bietet auch zugleich ihre Dienste an als
. Drcsiiuachcritt, und fühlt überzeugt, daß sie
. ebenfalls in diesem Fach alle, welche sie mit ihrem
. Zutrauen beehren, vollkommen befriedigen kann.-
r Sie biitet daher für ihren Antheil der Gunst des
Publikums.
e Sie ist herzlich dankbar für bereits genoßene
d Kundschaft, und daß die Güte und Schönheit ih<
. rer Artikel, so wie ihre billige Preiße, ihr eine Ver
. Mehrung derselben zusichern wird, davon fühlt sie
fest überzeugt. VNary A. G. Stkttler.
, Allentaun, März 23. nqbv
! W)M!Ä - NvMs»
Eine herrliche Auswahl Wand-Papiet—die al-
schönste und wohlfeilste die je in Allen»
femj« war, soeben erhalten und wieder zu verkau-
Vi K eck, Guthu.H e l 112 r l ch.
Eure Augen hieher gerichtet !
Der wohlfeile Bargeld
Stiefel- und Schuhstobr,
I» der Stadt Attentat»,.
Charles W'. !
Neuen Stiefel- und Schuh-Stohr
als die b est«» Acbeiler^angestelll sind. Slin Slock
1 Allen nur erdenklichen
U U I Aitcn von
v! Schuhen und
Stiekcln,
Knaben, Mätche» und Kinder, so wie auch GaiterS,
öalb-GaiterS, Schnicr-Sliefel», und kurz alle Arle»
von Schübe» und Schlippers, welche in einem rell
ständigen Stohr von dieser Art anzutreffen sind.
Alles was er wünsch! ist nur laS. tast solche welche
dieselbe nölhig haben, seinen Slock besehen mögen
und er sühlt versicherl tast sie eS dann auch zu ihrem
Vorlheil finden werden von ihm zu kaufen. Er bit
tab er im Stände ist alle Ansprechende vollkommenzu
D e v S cr l o o n.
Er gibt auch hierdurch Nachricht, das» er seinen
wie bisher offen hallen wird, wo man allezeit von dem
besten EiSereai» und den besten Austern
und S t e w S> u. s. w., in dieser Stadt erballen
kann, und in dieftm Zweig ftineS Geschäfts wird eS
ihn allezeit freuen, rechl viele Kundeu ansprechen zu
sehen.
Für die bisherige liberale llnlerstiltzung in seinen
Geschäften füblt er sierzlich dankbar, und killet um ei
ne Horldauer dieser »nlerstützung, welche er, durch
billige Preise und gute Bekandlung, sich strenge l>e- I
uiühen wird für sich zu verdienen.
Charles W. Eckert.
Allentaun März 16. > q''v
' AlpbeuS R. Good,
Llhrmacher n»td Juwelier,
t»Trcxl e r t a u n,
Wünscht den Einwohnern besagter Ortschaft und
uinliegentcn Nachbarschaft achlungSvcll bekannt zu
»rkssnct bat. wo er b ständig
hallen wird einen vorzüglichen Stock ron
und Sack«
de«. können ein wenig bUtiger,
>' i»> Eaunln dieselben an-
lnetk'. liideni er eine voll
kommene Kennlnist des Ge
schäft« besitz», hosst er auf einen liberale» lZbeil der "
öll>nilichen Gunst, welche zu verdienen stets sei» äus
serstes Bestreben sein wird. Rufet an und urlheilet
für euch selbst.
Reparaturen.—Er widme» besondere Aus»
niertsamkeil der Reparaturen von Hausulircn, Sack- l
»Kren, lewelro, u. s. >v., welche «r xrompl, gut und l
Ein herrlicher Stock
Wand-Papier.
Die Unterzeichneten haben soeben den größten,
schönsten und beste» Stock Wandpapier, für
Paris- "». Gänge, Siuben und Aüchen
erhalte' noch je in Allentaun war. Dies ist
keine l. Ntriebenheit oder Prahlerei, sondern die
reine Wahrheit, wovon sich ein icder seihst über
zeugen kann, wenn er anruft. - Das Publikum l
wird auch benachrichtiget, daß sie eine Einrichtung
getroffen haben, wonach sie immer die neueste n
StyleS erhalten, und ihr Papier gerade an Phila- >
delphia und Neuporl Preißen verkaufen lönnen—
und wodurch sie nun in de» Stand gesell sind, be
deutend wohlfeiler zu verkaufen, als dies sonstwo '
geschieht. Wer daher Bargaine machen will, der
rufe unverzüglich an. denn sie sind im Stande alle
Ansprechende vollkommen zu befriedigt».
Reck. Gm!, lind Helf,ick. >
Lueir ns; I'orli, tti-'vs, »ultc'n, Nmoksil
Xlvnls. I'nultr)', (Z >mo, I'ßgs, liuttvr, I^srcl,
I.IVL s l^oc-K.
13l 135 >Vest trrst
I>!orll> vl I' ulloN d'lroet, I'l . V .k.
Ulilvc-L U^l'lilLll.
lul> 28. ISSB. lV
rllL I'kv'l"l'lttL
Werde» an den folgende' Piäxeq stehen :
Samstags und Donnechags in Allentaun.
Montags und Mittwochs in IreimanSburg.
Dienstags in Bach.
' Freitags in SiegnSville.
April L, 1359. nqbv
. Dr. I. Mecklev
Bietet dem Publikum seine Dienste an al« Arzt,
> Wundarzt, und Geburtshelfer. Seine Osfis ist
No. 72, Nord 7te Straße, in Allentaun. nah»
Mittwochs den April, 18ZN.
Nene Waaren.
Wolle und Wmed ge»
Stohrhcilter in Allentaui»,
Benachrichtigen das allgemeine Publike», daß sie
soeben von den großen CilieS zurückgekehr.' sind, und
daß sie nun an ihrem Slohr, itt einein der ncuen 4-
stöckigten Gebäuden, 4 Thüren »nlerhalb'c.'i» Markt
platz, in der Hamilton Straße nämlich an Nc. S, ei
nen glänzenden Vorralh
Von allen gewünschten Trock itvaaren
sten Bargeld Preisten zum Verkauf — Jkr
St'cl besteht nämlich zum Theil aus sol r»den Gü
tern, aIS:
Schwarze und ffäncy Seide, herrlich' DelainS,
schSiie Pole De EhevreS, Plaid D icals und
Valencia, einfaches und Bayadere Z ich, Wol
lene DelainS, SchawlS, Lollar« u. s. w.,
Ladies Traner-Waarrn»
oon den besten Sorlen Dreß» Zrinchei, Strümpfe,
Handschuh« !>'.
Vollständig
mit einer volle» Auswahl von Waaren für Männer
Tuch, Cassimere, Cassmett, baumwolle.
ne Hosenstoffe, Tweeds, u. s. w.,
sainmt gebleichter und br>-u
-nen Ätnölins, Checks,
und Linen,
alles vom besten Material und zu der>> niederste».
Preisen.
YH"Bulter, Schmalz, Schinken, Speck! nd «ndere
rrodukle werde» i»> Austausch für W>i >ren ange
»«iiimen und der höchste Marktpreis dafsr erlaubt.
Durch den Verkauf der beste» Waaren an den bil
ligsten Preise» hoffen sie auf fernern Zuspruch.
Wolle und Burdge.
Grvzereien.
Ein herrliche« Assorlement von Grozeri «, als Zu
kr. Eaffee, Sarup, Ttiee. Schinken, Bee>, Gewürze.
Rosiiicn u.s. w. an Hand und zu verkaufen bei
Wolle und Burdge.
CnrpetS nnd Oeltnch.
4_-).g.„nd 6-t sloor Oeltuch der bestjn Verfer
tigung. 4-2-und 6-l Tisch Oeltuch.
Venetia», Haar »nd ein« Verschiedenh.it anderer
Eärpels zu »erkaufen bei !
Wolle und B: rdge.
Makrelen. ,
No. I, 2 und :i, in j, j und ganz » järrel«, z»
Wolle und
Salz! Salz! Salz!
Wolle und Burdge.
QuienS-Waaren.
Ein volles Assortiment in SeltS, beim Dutzend
oder Halbdußend, im Slohr und zu verkaufen bei
Wolle und Rurdge.
Dankabstattnnq.
Sie sind herzlich Dankbar für bisfter genoßcne li
berale Kundschaft, und werden sich stets ganz ernst
haft bestreben durch billige Preiste und gu'e Waaren,
ihre jetzige Kundschaft fernerhin zu erballe» und auch
Wolle und Burdge.
All. „taun, Npril k. . ngbv
Ein neuer und wohlfeiler
Kleider Stohr,
In der Stadt Allentaun.
Äieligh ulib
Nenen Kleider-Stvlir
errichtet haben, und zwar in ?!o. !i vo» Wilson'»
Gebäuden, auf der südliche» Seile der Hamilion-
Slraße, und zwar eine ganz kurze S recke oberhalb
der Reformirten Kircke—allwo sie verbleiben wer
den bis sie ihr neues Gebäude errichtet baben, Ivel.
Herrlichen Stock Güter,
v.»n den neuesten Sli'leS, schicklich für die JahrSzeit
Neri Aussicht in alle ArtenKleidungS-Oiücke.alS
Röcke, Hosen, Westen, Wämsen, u. s. w.
troffen. Indem sie beide praklisctie Schneider sind,
schon lange dieses Geschäft betrieben haben, und das
selbe daher gründlich verstehen, so können sie für ei
ne» jeden Artikel den sie verkaufen gutsprechen. Und
solche Artikel die besonder« bestellt werden, niüße».
den Kunden auch aufs beste pake», so viel so. daß sie
sich in dieser Hinsicht ron keinem andern Etablise
,»e»l übertreffen laßen werden. Ferner hallen sie
' Hemden, Unterhosen, Hemdekragen, Gravat«,
Strümpfe,
und kurz alles was zu einem vollständigen Kleider
stohr gehört. Alle ihre Preise find sehr billig, und
man kann sich strenge darauf verlaßeii, sie sich
Die sind dankbar für bereits genaue Kundschaft,
und sie werden sich stetS bemühen sit> dieselbe ferner
hin, so wie eine Vermehrung, durt» billige Preiste,
gute und Wchionable Artikel, und Wie Behandlung,
z» verdienen, wofür sie auch allezeiDerzlich dankbar
John?Wgh.
Lohn L, L-reinig.
Allentaun. Mär, IS, W ->qbv
Wunitrichtern i.eNern
wie auch »in allgemeine» AsioMMent von E.sen
waaren, zu haben bet M, iL. Moser-
Neue
Frühjahrs Waaren,
An der neuen Firma von Neninger
und Scheimer,
?ko. A Wcst-.yamilton-Straße,
Dres»-W a a r e n
überein. lade» daker das Publikum ein anzu
rufen und dieselbe zu besichtigen ehe man sonstwo ein
Kauf macht, indem sie versichert sind daß sie ein Je
der zufrieden stellen können mit dem was sie hier sa
gen. Wn» sie nicht im Stande sind alles zur Sa
llSfaelio» zu beweiße», was gesagt wird, so wird auch
Ladies Dreß-Waaren,
als schwarze, fäneo und gemeineDreß-Seidc, Bereges,
Berege Oelain, Poulle Chivres, Cebege, Silk-Pop
linS. ächte wollene DelainS, Alpaceas/Lustre, Cbin
zeS, Gingham«, PrinlS, und alle Zlrlen gewünschten
Frühlingk-Lchawls, zu», Verkauf bei
Zveniiiger u»V Sck?cinicr.
Ein großes Assortiment von ungebleichten
wg// Checks. O.uillS, Jrisch->!in<n?
Nentnger und Scheimer.
Ein große« Assortement von Lädie« Jacconet
und Swiß-Nadel-Arbeil CollarS, MarjeUen Bosoine
und Kragen, zu verkaufen bei
Neninger und Scheimer.
Carpets und Oeltuch.
Ei» großes A'sortement von Flor- und Sliegen-
Carpel«, von allen Preisen und O.ualiläle», Flor-
und Tischlücher, von alle» SlvlS und Preißen, zi> ha-
Neninger und Scheimer.
Ouiens u- Glaßwaaren
Ein grobes Assorlement von wohlauSgesuchle» und
ganz wohlfeile» O.ueenS- und Glas-Waaren, zum Ver
kauf bei
Reninger und Scheimer.
Alle Zlrlen Tuch be
lia«»l«, Tweeds, Kenlucko ?lcan«, Silk-Laliin. Vel
v«l und Marselle» Westenzeuge, zani Verkauf bei
Reninger und^W^^M
GvoeevkeS.
Ein große« Assorlemenl vo» Zucker, Kaffee, Molas
ses, Gewürzen, Tkeen, Bunch und Valenlia Rosi
ncn, bester Honig, Kä«, Salz —feines und gemable
sc Artikel verkaufen sie woblfeil für Barg.ld und Lan-
Neninger und Scheimer.
Allentaun, März 2!1. ngbv
Cs ist sonderbar
ist es w a
daß harten Zeilen unsere ji 'te
schlössen haben, da? Ha»shallen
e« jctzl schejnl wird dieses Frühjahr ei»
drang als je zu dem
Attentat»» Stohr,
daii man daselbst irqend eiwas und Alle« erhallen
Queenswaare», Deif oder C»ockerie — so wie
Stein-, Crden-, Briltannia, Glas- und gel
ben Waaren, und Lampen,
im allgemeinen Gebrauch sind —und zwar an Prei
sen weil niedriger als dieselben früher in Lecha Co.
gekauft werden konnlen—ehe der
ll
Polleriis, um die immer zunehmende Nachfrage bei
uns zu befriedigen. Und da wir unsere gai.ze Auf
merksanikeit darauf gerichtet hallen in O^uan
einschlägl. Wir haben gleichfalls eine Aerbeßerung
Lampen-Geschäft
eingeführt, welche durch Certificate »un in unsern
Händen von wehlbekannlen Bürgern von allenSkei
zuvor im Gebrauch war—besonders hinsichtlich der
Einfachheit» Reinheil und Helligkeit deS Lichts. Ih
re V-rzüglichkeit bestebt ,um Theil aus einer sonder
baren Einrichtung, wodurch alles Material in Flain
wird. Ich kann dadurch ein Licht machen welches
den 6 besten Unschlill-Lichler gleich ko»»»l für 1 Cent
,»>!? Stunde, oder ein Lichl welches V llnschlilt-Lichtcr
'gjeich kommt für Ij Cent per Stunde. Es ist diese
' Lampe al« eine Hand-, Stand- »de. Tisch-Lampe ein
gerichtet. Gleichfalls als ein«
Parlor- und Ornamental - Lampe,
l Allt.itaun China Stohr.
' Februar 24. nqbv
Bibel-Niederlage.
Die Lechs Caunty Bibel-Gesellschaft hat Ihre
5 Niederlage im Buchstohr zum , .Lecha Patriot" in
Allentaun, wo Bibeln und Testamente in verschie
- denen Sprachen z« den billigsten Preise» zu haben
jlnv.
Da» berühmte
K l e 5 ö e v»(T m fi o v i u M.
Keck und Newhard,
No. 35 Ost Hamilton Straße, Allentaun,
Ist der wohlfeilste und faschionabelste Kleider-Stohr.
Ein Frischer Vorralh und große Auswahl von
Kleidung und Gülern, paßend für die je
tzige JahrSzeit.
Di« Unterschriebenen
größten Sorgsall und auf
Slyl und Geschmack der Mode, und garanlirt sich
zu erweisen als das für was sie verkauft werden.
In dem ausgedehnte» Assorlement können gefun
den werden: Feine schwarze und blaue N e u »i o
dige Dreß-und Frack-Röcke, verfertigt
nach der neuesten Mode, aus französische» und eng
lischen Tüch-rn, Neumodige Geschäfts - Röcke, ve»
schwarzen, blauen, grünen und eliven Tücher», und
einfachen und figurirtem Cassimere. Leinene, Ging
ham und baumwollene Röcke ron jeder Ar». Dop
pelt- und einblllstig- Westen in endloser Verschieden
heil, von einfachen und fancq Seiden, Salin, lasu
uierercs, Jlalienischen Tücher», Saschmerette» und
sMarscillen. Feine schwarze Doeskin »nd fanc» Ho
sen, einfache, hellfarbige Eassimere Hosen, Herb-Mo
! Ebenfalls, ein volles Assortement von wcißln und
figurirten Hemden, Hemdekragen, Hcmdebusen, H ilS<
lüchern, EravatS Schnupftüchern, Hosenträgern,
Handschuhen, Strilmpfwaaren »nd Regenschirmen.
Soeben erhallen,ein große« Assorlement vonKhwar
zen und fanzo Tüchern, Somincr-Rockzeugen, schwär
- zen Doeskin und sancn Calsinieres, französischer Lein
- wand und eine große Vcrschiedenbeit ron neuen und
- modigen Waare» für Hose» und Westen, welche auf
Bestellung aufgemacht werden aus die billigsten Be
dingungen.
Alle Ärlikel werden verfertigt unter der Aufsicht
der Unlerzcichneten. und man kann sich darauf ver
lasse», daß sie alle recht sind.
d Die Unterzeichnclen hoffen, durch genaue Ausmerk>
- samkeit auf ibr Geschäft und ihr Bestreben, ihre
Kundcn zu befriedigen, eine Fortdauer der öffentli
chen Kundschaft zu erhalten.
Ckarlea Reck.
° Zoftph F. Newhard.
. April 0. nqbr
s Werke,
Wochenl'kseruiiakii
Gaiietn . '
Gewinn'Antheil für daö Publiktun
?Z00«. LI« 00U, oder LlS,V<>O.
und zwar
S2ONO, oder SLOOO für einen Abonnenten;
HSON oder SIVOO für einen Agenten z un?
SLSVU, S5OOO oder SBOOO zur Gründung eines
deutschen Hospitals in New-Zoik.
rarisches Ilnlernehmcn dem Publikum unler so an
nehmbaren Bedingungen gebolen worden, wie hier
die Werke de« größten jetzt lebenden deulschen Dicw
»ers. Wer Freiligralh's Werke bestellt, schafft »ich!
'«in um die geringe Ausgabe von 15 Cents per Wo
-,der Kl 25> alle zwei Monale, ein gediegenes Werk
, weiches für ihn und seine Familie bleibenden
lierlh ha», sondern er haknoch gleichzeitig die Chance,
ein namhaftes baares Sapilal zu erwerben, und lrägl
endlich noch zur Gründung eines deutschen Instituts
bei, welches nicht allein für die in leben-
M>? de» sogenannten Präinien-Vertkeiluugen hal
das in Rede stehende Unlernehmen SttchlS gemein.—
Es Kandel» sich hier nick» um die Verlheilung von
Geldfedern, Lilhographien u. f. w., sondern um ein
kommend, den Wohlstand einer Familie begründen
kann; e« handelt sich auch nicht um ein« in graue
Ferne hinauSgerückte unbestimmte Zei», sondern das
Ganz- iiiitsi bis zum 1. Augnst 1859 entschieden
sein, und endlich ist Alles in die Hände der Abonnen
ten selbst gelegt und der öffentlichen Controlle anheim
gegeben.
Am IS. Mai 1353 ha» die Herausgabe in Wochen
lieferungen begonnen, und ani 15. Juli ist der erste
Band der Ausgab« in Bänden erschienen. Jede
Wochenlieferung kostet 15 Cent«, jeder Band H 1.25.
Schön gebundene Eremplare kosten 25 Cents mehr
»er Band. DaS bcreil« Erschienene wird sofort »nd
die Forlsetzung immer bei Erscheinen geliefert. D'.e
Bestellung gill für das ganze Werk.
Ausführliche Anzeigen sind bei ollen Agenten z»
haben. Solide Männer, welche in Orten, wo noch
kein Agent ist, die Agentur übernehmen wollen, bilte
ich, sich an mich zu wende».
Friedrich Gerhard.
(Post-Bor 4»0 I.)
August 13. 1353. »qlI
(Droste Bargnins
für Frühling und Sommer!
Troxell uud Äsotzgev.
Südost Ecke der Hamillon und sechsten Straße in
Allenlaun,
sind jetzt auf's allerbeste vorbereitet, all« recht zu be
Fertige Kleider
haben wir eine herrliche Auswahl auf Hand, die wir
zu sehr billigen Preisen für Baar verkaufen. Unser
Stock besteht au« Frack«, Dreß-, G«>chäftS-, und Ue
ber-RLcken von allen Art n ; Seide-Beloet, Seidene
und alle andern Arten Westen ; Hosen von jeder Ar»,
Overhall«, Kragen. Hemden, Stock«, HalSlücher und
ai.dern Artikeln, die aus unserm Fach gebraucht wer
den.- Unsere Kleider werden all« un:er unserer ei
genen Aufsicht verfertigt.
Kunden Arbeit
find wir zu allen Zeiten bereit, auf Bestellung zu
inachen, und da wir nur die besten Hände beschäfti
gen, so können wir für olle unsereü'rbeilen gutstehen.
Trvrell und
Allenkuii 6.
Jahrgang 33.
Viue grofie Gelegenheit l
Ein herrlicher Stock
Frühlings - Güter.
imb
Von Frühjahrs Kleider
auf Hand Haben.-Deichbe ist weit größer «t«szu ir.-
gend einer Seil l " ."baue« «>'>»«««» Ar
"tablisemeM das b<st
Äeschinackvollen Kleider-HauS
an, »»d ihr werdet finden, daß dies der Ort für Allc
ist. —Ihre FrühjahrS-Eink.lltf«
wünschte St-.'le^i^
werden gewarnt daß sie gerade da« waS si^
Gedächtnii», daß ei» jedes KleidungsUick in
» acht wird, uiid daß man sich daher darauf
kann, daß die Arbeit gut »nd dauerhast ist. Hier
darf auch nicht vergeben werden zu melden, daß sii
Kurz, alle Arle» Artikel, die für Frühjahrs Klei
der verlangt werden können.
Die wichtigste Thatsache in Memg auf Breinig
Billiger verkauft», als irgend einige
der andern 5
Sie verkaufen dicfHbe nur fördaS sie
wirklich sin d.—Sie haben auch «inen großen
Stock von
Halstücher, Hemden, Koslar», Sniiiiipft, Mt«:>
Hemden. Unter-Hosen von allen Alls»
und kur» in St^DDpsel
Rufet an und sehet ihre Güter, ehe Ihr sßffw-'
naue Untersuchung aushalten
FL'r bisherige liberale »nlerstützung zellen sie ihren
Unters!«her Dank und werden sich ferner«.
Breinig und Colver.
März 16. nqd»
Tie neue n»d irohlfei'i-
Allenwnn Allt-MalillMur.
und WüütößE
Bedienen sich dieser Gelegenheit ihren freund«»
und dem allgeiiitinen Publitui» liberhaup! anzuj»««
ge», dast sie eine neue
Hnt- tliid Kappen . Manufaktur
No. 17, West Haniilto» Straße, Nllcntaun
Hüten und Kappen aller Art,
nir ti. lahrszeit. »rM«,
/ »nd. Sie sind eiiischle's.i
den allcrniedriiisten ve>»
eine» vollständigen Hut und Kaxpeustohr gehZres,
bei ihnen anzutreffen sind. Indem ihre Hüte und
Karren beinahe alle linler ihrer eigenen Aussicht s»
ihrer eigene» Manufaktur verfertige werden, so Kn«
ne» sich auch alle darauf verlaßen, daß sie ry» «fter
Geschäfte werden beim G"«s- und Kiew»'
Verkauf betrieben und Stohrhalter vo», Lande ««-
den es gewiß zu ihrem Lortheil finden wen» sie bei
ihnen anrufen ehe sie sonswo kaufen.
schaft und werden durch guleAe.ikel
ße ihre Kundlchaf! immer nZH weiter auszudehnen
suchen.
August 1?. nqlA
Das wohl feilr
Miltinkt-ELlibliZstmevk
In der Stadt Altentau n. <
Mz. Hcnmttli C.
bedient sich dieser Gelegenheit ihren freunden, so wie
sie ihr' Geschäft al« Milliner noch nmuer betritt,
zwar die He Thüre unlcrhalb ?. Klein's GeirZnke
Steh.' in der Ost Hamillon S»raß«, dem „A lle »
Haus e" schräg gegenüber, allwo sie bereit ist allen
Ansprechende» »ach Wunsch zu dienen, und allwo sie
immer auf Hand hält «der ans Bestellung verfertigt"
Alle Arten
Volliicis slir Damen und Sindrr, ' ii
weiche nach der aufgenicch», und mri>
genosir» übertroffe« auch aliiAr
ien ,
Bäuder, Asiumeu, u s. w.
nient dieser Art gesucht wird, auf Hand.
von d-M illiaerS finden «t zu ihres,
«ortdeil wenn sie bei iki anrufen ehe sie?dWwo kau
fen, indem sie versteh».
als dies irgend sonstig geschickt. Urberhauxi sind
ihre Preiße bi»ig?r al«Hi<e irgeud cwiS andern Eia»
blissemeniS dieler Skad?.
Sie ist dankbar für bereit« genossen« UnteMKung
und biilet um >ii> »i<>» Mi > izc «uv

xml | txt