OCR Interpretation


Der Lecha Caunty patriot. [volume] (Allentaun, Pa.) 1859-1872, May 04, 1859, Image 1

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn88080711/1859-05-04/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for 1

Der Lecha Caunty Patriot.
No. 7.
Bargains! Bargains!
BargatuSl
Kein Bruch an de», großen Trecke« - Waaren
l«hr in Neuyerl—keine telegraphische Depesche
m nach Allentaun, daß da« Hau« brechen müße
enn da« Geld nicht bi« zum Isten April ausbezahlt
—da ZosexhStopp kein Gras unter seinen
krfen wachsen ließ, sondern mit dem ersten Bo« fllr!
«nnork verließ und den Herren ihre Schulden be
hlte, und zwar in Gold, sich unter HMXI belan
id. und Joserh Stopp hat nun ihre Gliter. an
Naht t3,v1)0 Aärds Seiden
von allen Farben und Preißen von 37 i Cents
die A ard bis zu 82 l»1 —ebenfalls nahe an 11,-
tlttV JardS AlpacaS.von l2j Cents aufwärts
—also Karrenladungen und Schiebkarrenvoll
von allen StylS und Farben von Dreßgütern
und Katunen, bei der Karte zu 5 Cents per
Aard, seiden-gefinischte Güter, MuSlinS, Bet
ttcking und frische Federn bei der Wagenladung,
erner Tnch, CaßiinerS, VestingS,
>d wohlfeiles Hosenstoff bei der Schiffladung,
guter Lumpen-Carpet zu 31 j Cents per I)d.
sehr schöner importirter Carpet für
und aufwärts. —Herrliche Ladies
Strümpfe an 6-t das Paar,
Ladies Handschue an 4
Cents, Nadelar»
beit CollarS
zu i
entS das Stück.—Parosol» von IBZ bis zu S-i'
das Stück, weiße Crape SchawlS von LÄ !
bis k? 5 da« Stück, und nahe an 13,-
ol>o Faney SchawlS von den letz
ten Styl« von Neuyork.
ein grofies Assortement
Glas >lnd !
Grozercicn! Grozereien!
,»enl von Zucker, die e insten Rosinen die ikr je ge-
l?«n habt für Kl..'<<> rer Bor. der beste !
id.
Fische! Fische! Fische!
rott geüiacht. Stepp hat just einige Tage vor dein
sten April nahe an l t<»<> Zäßer Makrele» und Weiß- .
sche, allerbeste» ibrem gekauft,
Frau Stopp und Comp.
Gleichfalls ist eS bekannt, daß Frau Stopp und
>,»p. das größte und niodigste
Issortement von Milliner - (Hüter
i A lentaun haben. Und es ist gleichfalls bekannt, daß j
e die erste Elaße und meist fäfhienablen Kunden in j
er Stadt und dem kande haben. Sic können nicht
!tvl« direkt von Pari« erhalten. —Und da dieselbe in l
em Stande sind, so daß man sich aus ihre Güter.
xlche sie hier verkaufen, virlaßen kann, daß sie gera-!
e da« sind, für was dieselbe verkauft werden, so kön-
Personen welche fäfkionabl« BonnelS wiinfchen
solche, daß BonnelS von 37j Eent« bis das
Ztück von ihnen gekauft werden können. Gleichfalls i
Zreß-Kappen von 2."> CentS bis .?!> da« Stück.— i
Ihäker« und FlätS können an eine», niedern Preis
Frau Stopp und Co.
April 6. nqbv Z
Pennsylvania Drathmerke. !
>lo. 22k Arch-Slraße gegenüber der Bread-Stra-!
Be, Philadelphia.
Rit allen Arten von gewöhnlichen und Fän'w Drakh.!
Arbeiten, Eisen-RailingS, Eiserne Bellstellen
und alle Arten Garlen-Gcrälkfchaften. ele.
chweren AounkerS-Sieben und alle Arten Eisener,
vrath. —Alle Arten Aralh-Arbeit wird auf Bestel-
Bayliß und Darby.
April 6, IV,v. rglM
Blenden und Schädes
Dohlfeil für Bargeld, bei B. I. Williams, No.
16, Nord Lte Straße, Philadelphia.
Er ist der größte Manufakturist von
Zenster-Blenden und Händler in Fenster-SchädeS
jeder Benennung. Er ist Erfinder von allen
Buff. und alle andere Farben von Linen SchädeS,
Irimming«, ZirturcS.ete.
Stohr-SchädeS werden auf Bestellung verfertigt.
B. I. W. ladet die Bürger vom Lande ein
l»ß er einen beßern Artikel für das nämliche Geld
erkaufen kann, als irgend «in anderes Etablissement
n den Bereinigte» Staotrn,
M«rz ZI. pq-z.75
Aerenitccuttl (Pennsylvanien,) Gedruckt und herausgegeben von Keck, Gu.G UttS Helseich, No. Zl, in einem der dreistöckigten Gebäude, auf der Nordseite der West-Hamilton-Straße.
Ein vortrefflicher
Einkauf von Waaren.
VargainS ! Bargains ! Bargains!
Herrliche neue an dem
Stohr von
Gut!) und Nocdcr,
In Ver Stadt Allentaun.
einem ganz geringen Profil ablaßen werden. Sie ge
denken jederzeit die Interessen ihrer Kunden strenge
im Auge zu halten, und daher versichern sie, daß ihre
Ladies Dreß - Güter-
Sie haben eine herrliche Auswahl schwarze Seide
zu allen Preißen, schwarz seidene Rcbes, sehr schöne
Anzona Ehallies. Dural ChallicS, Chalti De Lains,
Douvle Jube Barege Robe«, Fr.nch Buff Brii
lianis, herrliche Poie De EhevreS, Plaid Ducals und
>>avade« L°i?clla
Eine herrliche Auswahl SchawlS !
Guth «nd Röder.
Manns Dresl - Güter-
Guth und Röder.
Hanshalt - Artikel
und nicht? gebleichte MuSlin«, gebleichte und unge
bleichte ScheetingS, Ticking, Zlännel«, Linen und
andere Tischtücher, Towling, u. f. w., alles ganz un
lAnth und Röder.
r e r e »»!
Guth und Röder.
Qtticnöwaarcn.
Guth und Röder.
Tisch- und^lvor-l?el-T»<h.
Alles was in diesem Geschäftszweig verlang« wer-
Arten der gewöhnlichen Landesproduk
ten werden im Austausch für Waaren angenom
men, und dafür der höchste Marktpreis erlaubt.
Guth und Röder.
Dautabstattung.
W chrheit des ObengefagttN. Vergeßet den Ort
nicht, eS ist derselbe No. ll.West-Hamiiton Straße, ln
Allentaun.
Guth und Röder.
> April. 6. nqbv
Ein neneö Dresnnacher nnd
Milliner - Etablissement
i In der Stadt Allentann
!Adlöö Maelx ÄQG.Stettler
bittet um Erlaubniß ihren Freunden und einem
! geehrten Publikum anvigen zu können, daß fie so-
eben ein
Neues Milliuer u. Dresiinacher-
G!abliss c »l c ,l t
I eröffnet hat. und zwar in dem Stohr der Herren
Guth und Röder, in der West-Hamilton-Straße,
! nur wenige Thüren oberhalb dein Mark:-Piereck —
! allwo sie ein herrliches Assortement
Aller Arten gewünschten
WS«« 0 t S
I A » der, und kurz alles das in einem
! i» solchen Stohr gesucht wird, aus
I Hand hat, welches alles sie glaubt völlig so wohl
i seil verkaufen zu können, als dies irgend sonstwo
! geschieht.
! Sie bietet auch zugleich ihre Dienste an als
Drcfimackerin, und suhlt überzeugt, daß sie
ebenfalls in diesem Fach alle, weiche sie mit ihrem
Zutrauen beehren, vollkommen befriedigen kann.-
! Sie bittet daher für ihren Antheil der Gunst de»
Publikums.
Sie ist herzlich dankbar für bereits genoßene
Kundschaft, und daß die Güte und Schönheit ih
j rer Artikel, so wie ihre billige Preiße, ihr eine Der
! Mehrung derselben zusichern wird, davon fühlt sie
! fest überzeugt. Mary A. G. Gtettler.
Allentaun, Marz 23. ngbv
W kjM -
Clne herrliche Auswahl Wand-Papier—die al
lergrößte, schönste und wohlfeilste die je in Allen
taun war, soeben erhalten und wieder zu verkau
fen bet K eck, Guthu.H e l s r i ch.
Enre Augen hieher gerichtet!
Der wohlfeile Bargeld
Stiefel- und Schubstohr,
Zn der Stadt Attentatin.
Chavle« W. T«?erü
Neuen Stiefel« lind Schnh-Stohr
chen Hause wo er biktier da« Restaurant-Geschäft be
trieben ha». Sein »ssortemei» von Stiefeln und
Schuhen ist ein unübertreffliche«, indem alte Artikel
au« den besten Materialien im Markte verfertig« sind
und bei der Verfertigung von welchen keine andere
al« die besten Arbeiter angestellt sind. Sein Stock
besteht au«
I Allen nur erdenklichen
U" / Arten von
I ». .1 Schuhen nnd
Ltictcln.
B e l? S a l o o l-r.
Er gibt auch hierdurch Nachricht, daß er seine»
im zweiten Stock de« nämlichen Gebäudes,
W. Eckert.
Älpheuö R. Gvod,
Ilhrmaclier nnd Inwelier,
tnTrexlertaun,
Wünscht den Einwohnern besagt»r Ortschaft und
Hallöuhrcn und Sack«
Mren^^
fllr euch selbst.
Ein herrlicher Stock
Wand - Papier.
Die Unterzeichneten haben soeben den größten,
schönsten und besten Stock Wandpapier, für
Parlours, Gänge, Stuben und Rüchen
erhalten, der noch je in Allentaun war. Dies ist
keine Uebertriebenheit oder Prahlerei, sondern die
reine Wahrheit, wovon sich ein jeder selbst über
zeugen kann, wenn er anruft. Das Publikum
wird auch benachrichtiget, daß sie eine Einrichtung
getroffen haben, wonach sie immer dieneuesten
Styles erhalten, und ihr Papier gerade an Phila
delphia und Neuyork Preißen verkaufen können—
geschieht. Wer daher Bargains machen will, der
rufe unverzüglich an, denn sie sind im Stande alle
Ansprechende vollkommen zu befriedigen.
Reek, Gutk und Helfrich.
Mittle k
äisn.ltt l.ive g pociK.
18l »nrlecl, Nrsl
105. INi!<Z«3 lI^I-I'li!l7U.
.?»>>-28. IBSS. t V
8?.
Llack Lashaw
Samstag» und Donnerstag« In ALentaun.
Montags und Mittwochs in Freemansburg.
Dienstags in Bath.
Freitags in SiegerSville.
April 6, 1853. nqbv
Tr. I, Nieck!c»
Bietet dem Publikum seine Dienste anal«Arzt
Wundarzt, und Geburtshelfer. Seine Offi« ist
No. 7?, Nord 7te Straße, in Allentaun. n»bv
Mittwoch, dm 4ten Mai, 1839.
Neue Waare«.
LKoßenttb Äurbge-
Ttohrhalter in Allentaun,
Von allen gewünschten Trockenwaaren
St-ek besteht nämiich zum ,?h«il aus folgenden Gü
tern, als:
schwärzt und Fäney S, de, herrliche Delains,
schöne Pole De Chevr>s. Plaid DucalS und
Valencia, einfaches und Bayadere Tuch, Wol
lene Delains, SchawlS, CollarS u. s. w.,
Wie auch ein volle« Assor'emen« von
Ladies Trauer-Waaren,
801 l sandig
Tuch, Eassimere, Casinett, bau in wolle,
ne Hosenstoffe, TlreedS, u. s. w.,
sammt gebleichter und brau
nen Muslins, Checks,
und Linen,
rrodukle werden in, f>i>. Waaren ange
nommen und der höchste Marktpreis dafür erlaubt,
l T>urU> bei, V-rsaut der Waaren an den bil-
Wol!e und Bitrdge.
Grozereien.
Wolle nnd Vurdge.
nnd Veltncl,.
4-ü-g-und 6-t Oelüich der besten Verfer
tigung. v-t Tisch Oeltuch.
Wolle und Vurdge.
M a treten.
und Vurdge.
Salz! Salz! Talz !
Wolle und Vurdge.
OmenS-Waatet!.
Wolle und?öurdge.
Dankabftattnng.
Wolle und Vurdge.
Allentaun, April t>. ngbv
Ein nener und wohlfeiler
Kleider Stohr,
In der Stadt Allentaun.
NellgH ittlb Wreilligv
Neuen Äleider-Ttoh?
Herrlichen Stock Güter,
von den neuesten Stnle«, schicklich für die lahrSzeit
eingelegt haben—welcher Stock nun unter ihrer eige-
Nkcke, Hsse», Westen, Wamsen, u. s. w.
Hemden, Unterhofen, Hemdlkragen, <Sras
Strümpfe,
und kurz alle« w»S »u rinem vollständigen Kleider
stohr Alle ihre Preise sind sehr billig, unb
doli sie etwa« wohlfeiler verkaufen können ali die an
dern, denn al« praktische Schneider werden sie selbst
nach derScheere und Nadel greifen. Sie bitten da;
her um geneigten Zufvruch.
Sie sind dankbar für bereit« genihene Kundschaft,
und sie werden sich stet« bemühen sich dieselbe ferner
hin, so wie eine Vermekrznz. durch billige Preiße,
gute und fäschienable Artikel, und gute Behandlung,
zu verdienen, wofür sie auch allezeit herzlich dankbar
fühlen werd«».
Zohn Neliqh.
John L. Breinig.
Allentaun, März I?. nqbr
Wursttrichlern und Sch!achtu>
wie auch ein allgemeine« ven E sea-
Neue
Frühjahrs - Waaren,
An der neuen Firma von Neninger
und Scheimcr,
No. A NZest-HamUton-StrafZe,
nächste Thüre zum Adler Hotel, in Allentaun. Sie
find neulich von Neunork und Philadelphia mit dem
größten und meist glänzendsten Assortiment ker lahrS
zeit angemeßendsten Waaren zurückgekehrt, die jemals
Dref»-Waare«
rer Wohlseillieil stimmen fie mit ten
iiberein. Sie laden daher da« Publikum ein o» zu
rufen und dieselbe ,u besichtigen ehe man sonstwo ein
Ladies Drcsi-Waare»,
les, GinghamS, Prints, und alle Arten gewünschten
SrühlingS-TchawlS, zum Perkauf bei
Reninger und Scbeimer.
Ein große« Astortement von ungebleichten
Murine, von allen Preisen und Qualitäten. Bedtick
ingS, llkeckS, Tisch-DiaperS, O.uillS, Jrisch-Linens
u. s w., ganz wohlfeil zu haben bei
Renlnger und Scheimer.
Carpets und Oeltuch.
Ein großes A'sortement von Flor- und Sliegen-
Carrets. von allen Preißen und Qualitäten. Zier
den bei P ' - i )
Neninger und Scheimer.
Quiens u. Glaßwaaren
kauf bei
NKinger und Scheimer.
Alle Arten Tuch für Manneleute, be
?tl und Marsellen Westenz/uge, Verkauf bei
Neninger und Scheimer.
Gvlzcixekeö.
nes—Makrelen, HerriNge, Eodstsch u. f. w./alle die
se Artikel verkaufen sie wbblfeil filt Bargeld und Lan-
Neninger und Scheimet.
Allentaun, März 2!Z. nqbv
Cs ist sonderbar
«nd doch ist es wahr,
Allentaun China Stohr,
kann, was in dem Wege von
Queenswaaren, Delf oder Crockerie —so wie
Stein-, Erden-, Brittannia, Glas- und gel
ben Waaren, und Lampen,
im allgemeinen Gebrauch sind —und zwar an Prei-
Allentau» China Stohr
Lampen-Geschäft
zuvor im Gebrszch war—besonders hinsichtlich der
Einfachheit, Reinheit und HeNigseit des LichlS. Ih
re Bor,ügtichkeil bestellt zum Theil aus einer fonder-
Parlor- und Ornamental - Lampe.
Allentaun China Stohr,
dem Courthau« der Stadt Allentaun gegenüber.
Aebrnar 24. nqbv
Bibel-Niederlage.
Die Lecha Caunty Bibel-Gesellschaft hat ihre
Niederlage im Buchstohr zum ~Lecha Patriot" in
Allentaun, wo Bibeln und Testamente in verschie
denen SxraH » zu den billigsten Preisen zu Halen
jlnd.
Das berühmte
Kl e! d e e»(T mp v vium.
Keck und Newhard,
No. IS L)st Hamilton Stiaße, Allentaun,
Kleidung und Gütern, raßend für die je
tzige lahrszeit.
i In dein ausgedehnten Assoriement können gefun
dig« Dreß- und Araek-R L et e, verfertigt
nach der neliesten Niode, aus französifcheu und eng
dingangen. l I '
Alle Arlikel werden vetferliqt unter der Aufsicht
j llnlerzeichneleit, man sann sich darauf ver
famkeit auf ikr Geschäft und i!?r Bestrebeihre
Lbarlea A.ck.
Joseph F. Ncwhard.
Zreiligrath s Werke,
in 5V Wochenlieferungen zu 15 Cents oder in 6
Bänden zu S 1.25,
Gewinn-Antheil fllr das Publikum
?s«ov. ?»« vl»v, oder Lis.olX»,
und zwar
Z2MI), oder für eineil Abonnentm;
SSW oder SIOW für einen Agenten; und
S2SOV, 85(100 vdct SÄllvO zur Gründung eines
deutschen Hospital« in New-Zork.
ters. Wer Zreiligralh's Werke bestellt, schasst nicht
Band der ZluSgabe in Bänden erschienen. Jede
Wochenlieseru?!g kostet C.nii'. jeder Band K 1.25.
Schön gebundene Eremvlare kosten 2', EentS mehr
die iininer bei Erscheinen geliefert. D'.e >
Bestellung gilt fiir das ganze Werk.
Ausführliche Anzeigen sind bei allen Agenten zu
Friedrich Gerbard.
(Post-Bex400I.)
August 18. 1858. nqlJ
Grofte Bargains
fiir Frühling und Sommer!
utkd MehgeN.
Stadt eompeliren können. Wir verkaufen an den
niedersten Baargetd - Preisen und können niedriger!
verkaufen als alle andern, weil wir alle« zu Easch-1
Fertige Kleider
haben wir eine herrliche Auswahl auf Sand, die wir
zu sehr billigen Preisen für B-ar verkaufen. Unser
Stock bestellt au« Frack-, Dreß-, GcichästS-, und Ue
ber-RScien von allen Art n ; Seide-Velvet. Seidene
und alle andern Arten Westen ; Hosen von jeter Art.
! Overhalls, tlragen. Hemden, Stock«. Halstücher unt
ten.— llnfere Kleider werden alle unttr unserer ei
genen Aufsicht verfertigt.
Kunden Arbeit
sind wir zu allen Seiten bereit, auf Bestellung zu
machen, nnd da wir nur die besten Händ. belchäfli
gen, s« können wir für alle unsercArbeiten gutstehen.
Trorell und Mipqer. !
Jahrgang 33.
Vine große (Gelegenheit t
Ein herrlicher Stock
Frühlings - Güter.
Wreittig ttrrb Colvev
einander in getreten, und soeben vdn den
- Straße, N, früherer TcschSst««
, Ort der Herren Breinig, Neligh und Breinigs riah,
Moser« Apotheke, gegenwärtig einen herrlichen Vcr
z rath
Von Frühjahrs - Kleider
-Uf Hand haben. —Derselbe ist weit größer eil« zu tri
' gend einer Zeit rorher daselbst gehalten wurde und ih»
«StablisementdaS besteingerichleste in Allentaun.—Sie
halten alles welches von Männern und Knaben in ei»
' nein Kleidcrstohr gesucht wird, welche Artikel alle an
sehrniederenPreißen verkauft werden.—Sie bemühen
" er Güte, neuem Stiile, und auf die beste Weis/vn^-
> tigt sind mehr so, als sie in irgend einem Ttablife«
meni in dieser Stadt angetroffen werden. —Ruft daher
Geschmackvollen Kleider-Haus
> ist.—lhre schließen neue undge
> wünschte Stiles in sich, solche, die in keinem andern
! Kaufmannk-Schneider-Etablisementin Allentaunan»
- getroffen werden können.-Ihre Güter sind mit der
allergrößten Sorgfalt ausgewählt, und werden noch
den neuesten Swles und Zafhions aufgenacht, und
, werden gewarnt daß sie gerade das sind, für wa« «j«
- bei dem Verkauf reprefcnlirl werden. Haltet es im
- Gedächtniß, daß ein jedes Kleidungsstück welches in
diesen, Erablifement verkauft wird von ihnen selbst ge«
> macht wird, und daß man sich daher darauf rerlaßen
- kann, daß die Arbeit gut und dauerhaft ist.-i>Hicr
, darf auch nicht v.rgeßen werden zu melden, daß sie
Hrn.E. Stettl er aIS Aukschneider engagirthaben.
> d>r in seinem Geschäft im ganzen Staat" nicht über
troffen wird daß die Kleider welche sie verfertigen
daher auch raße n. versteht sich von selbst. -Linter
> ihrem ungeheuer» Assorlemenl findet man -
alle Arten Aitikel, die für Frühjahrs Klei
der verlangt werden können.
Die wichtigste Thatsache it> Bezug mif Breinig
und Eelver'S Eiohr, ist die, daß fie fürCäsb
kaufen, und daher können sie
Villiger verkaufen, als irgend rinigs
der andern ;
ihre Güter werden untcr ihrer eigenen Aussicht «tif«
gemacht, und zuletzt, tcch auch nicht zum Wenigsten :
Sie verkaufen dufelbe nurfürdaswassie
wieklich sin d.—Sie haben auch einen grtßen
Stock von
Halslücher, Hemden, CollarS, Strümpfe, Ünter-
Hemden, Unter-Hosen von allen Arten
und kurz Alle« nxlche« gewöhnlich in Stehe« dieser
Art gehalten wird.
und feh.t ihre Gli-ee, eh« Z!« fi.„slw°
kaufei/l en fie zeigen ihre Waaren alle ganz gerne,—
irldem sie versichert fühlen daß alle dieselbe eine ge
naue Untersuchung aushalten-
Filr bisherige liberale Unterstützung zollen sie ihren
Urlterstiltzer herzlichen Dank und werden sich ferner
hin bestreben, durch billige Kreiße und gute Artikel
die Zahl ihrer Kunden noch um viele« zu vermehren.
Vreinig und Colven
März IL. nqb»
Die neue und wohlfeile
Allciillm» gul-Manufaktur.
Wiebev unk Vitttug
Bedienen sich dieser S.kegenhett ihren Freunden
und dem allgemeinen Publikum ilberhaupt vnzi»e>-
. Kappen - Manufaktur
Mo. 17, West Hamilton Straße, Allentaun
errichtet haben, und jetzt mit einem ganz neuen und
Hüten nnd Kappen aller Art,
schicklich siir die lahrSzeit, versehen
/ find. Sie sind entschlesien ihre Güter
/ «-! den allerniedrigsten Preißen zu vei«
kaufen- so wohlfci! daß fie selbst gewiß
den Seestädten der Union nicht un
wo an Schöntiei», Gllte unb Billigkeit llberlreiien.
Sie fühlen überzeugt daß sie alle Ansprechende voL>
t^
Verlauf belriilen und Stohrhalter vom Sznde wer
den es gewiß zu ihrem Vortheil finden wenn sie bei
ihnen anrufen ehe sie sonstwo kaufen,
i sind dankbar für bereit« gcnoßene Kund
schaft und werden durch gute Artikel und billige
! August 18.
Das wohlfeile
MUwer°Etllb!ilscment
In der Stadt Allentaun.
Mrs. gciiriciia C. Aüchliin,
bedient sich dieser Gelegenheit ihren Freunden, s« n>.
sie ihr Geschäft als Millinei n»ch linmer betreibt, u?>:
zwar die Sic Tkilre unterhalb C. Klein's
Slohr in der Ost .Hamilton Straße, dem ~A ll .
! v a u s e" schräg gegenüber, altwe sie bereit ist Ol ci!
! Ansprechenden nach Wunsch zu dienen, und allwo sie
l immer auf Hand hält oder auf BesteUüNg de, fertigt
AlleArten
Lonnets für Damen und Kinder,
welche noch der neuesten MSde aufgemacht, und r!--
gendSwo übertreffen werden. Sie hält auch alle Ar
ten
Bänder, Blnmen, n 112 »v.
ment dieser Ztrt gesucht nnrd, auf Hand."
San d-M illinerS finden e« zn ihre.i.
Venkeil wenn sie anrufen «l>« ser/>'' .
und bittet um ei--e !?or:dauer derselben, welche fie fi,'
durch gute »nd schSne ?trbe«t und llUige Preiß« si'!>'
,u verdienen suchen wir^
Mentaun, M.lr, s»

xml | txt