OCR Interpretation


Der fortschritt. (New Ulm, Minn.) 1891-1915, November 26, 1891, Image 8

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1891-11-26/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

Wf
ih
k*
vjn
ft»
tf
I
viP
New Ulm uttb Umgegend«
Herr John Schmid von Springfield
war Montag in der Stadt.
I. C. Neumann verkauft feine
Aepfel zu $2.50 das Bärrel. lt
In der Union Halle gab die Wiz
ard Oil Co. eine Vorstellung mit' Con
cert.
In der Familie von Henrey Mel
ger in Courtland ist Zuwachs ange
kommen. Es ist ein Junge.
Uhrketten in endloser Auswahl
find in meinem Laden zu sehen. F. W.
Hauenstein. !t
Arn Montag versandten ver
schiedene Mitglieder der Allianz in
Courtland und Cambria 2 Carladun
gen Schweine nach Süd- St. Paul.
Ein gewisser junger Mann, wel
cher am Sonntag Morgen die Schlüssel
in Gebsers Buchladen stahl, wird wohl
thuit, dieselben zurückzubringen, sonst
wird er gerichtlich belangt werden.
Nahe Lamberton entgleisten letzten
Donnerstag 6 Eisenbahnwagen und
." naheSaoanna, diesseits von Owatonna,
stießen am Freitag 2 Frachtzüge zusam
men. Eine Caboose ging dabei in
Trümmer.
Scheriss Schmelz arretirte letzten
Freitag einen gewissen Wm. James Al
lett, welcher des Pferdediebstahls ange
klagt war. Es konnten jedoch nicht
genügende Beweise gegen denselben vor
gebracht werden und er wurde daher wie
der auf freien Fuß gesetzt.
Der Orden der Hermannssöhne
wird am Mittwoch den 9. Dezember
sein Stiftungsfest durch Abhaltung eines
großen Balles begehen. Großartige
Tableaux und sonstige Unterhaltung
sollen geboten werden. Es wird in je
der Beziehung ein 'genußreicher Abend
für die Besucher werden.
Jac. Kennedy, der Ausgangs letz-
ter Woche auf einer gehörigen ,,Spree"
war, wurde von Nachtmarschall Gulden
am Samstag Abend in No. Sicher ge
bracht und am Montag Morgen vor
Friedensrichter Blanchard um $5.00
uno Kosten bestraft. Er versprach
New Ulm zu verlassen, welches wohl
das Beste für ihn fem wird.
Wir sind Herrn F. Fritsche ver
pflichtet für verschiedene interessante Be
richte, aus denen uwtr für den Farmer
Vortheilhaftes mittheilen können. Wir
würden den Farmern überhaupt dank
bar fein, wenn sie mitunter uns in un
serem Bestreben, den ,,Fortschritt" für
sie so interessant wie möglich zu ma
cheit, ein bischen behülflich fein woll
ten.
Wir machen die Suballianzen von
Brown County noch einmal fpeaetl auf
die Versammlung der Brown County
Allianz aufmerksam, welche nächsten
Samstag in Iberia stattfindet. Der
Hauptpunkt ist der, daß sie tüchtije
Delegaten dorthin entsenden, denn Ver
treter, die mit Herz und Hand bei der
Sache sind, können nur zum Wohle des
Ganzen beitragen..
Geradezu ungeheuer ist der
Frachtverkehr die letzte Zeit aus der Chi
agoer & Northwestern Eisenbahn. Das
beweisen aift besten die vielen Frachtzüge,
die täglich hier durch gehen. Am Frei
ag waren es 36, die die hiesigenStation
assjLten. Am hiesigen Depot war letz
ten Samstag eine Masse Fracht aufge
st apelt, oie für hiesige Geschäftsleute an
kam. 76 Carlabungen hiesigen Mühlen
Produkts warteten auf Versandt, da
Mangel an Eisenbahn-Wagen eingetre
ten war. Es wird angenommen, daß die
ses Jahr bis jetzt schon mehr Weizen
hier durchging, als das ganze letzte Jahr.
Daher ist es leicht erklärlich, daß Man
gel an Eisenbahn Wagen eintreten
mußte.
Toilet-Kästchen und ein großes
Sortiment von Raucher-Utensilien im
Pioneer Drug Store. lt
Globe brachte neulich eine Mit-
thetlung, daß dieEisenbahn-Compagnien
deswegen die Cars vom Westen zurück
hielten, um abzuwarten bis die oberen
Seen zugefroren sein, um bann den un
geheuren Weizenvorrath per Eisenbahn
nach New Z)ork befördern zu können,
welches leicht anzunehmen ist, da dies
ihnen eine ungeheure Einnahme sichern
würde. Die großen Kohlen-Cpmpanien
waren ebenfalls sehr schlau. Als die
große diesjährige Ernte so ziemlich ge
sichert war sandten sie an alle Händler
Circulare aus, bekannt machend, daß
ein großer Mangel an Eisenbahnwagen
eintreten würbe u. diese ermahnend, ihre
Kohlen frühzeitig einzulegen, welches
auch geschah, und die Kohlen-Compag
nie» machten dabei ein großartiges Ge
schäft.
Heute, em Danksagungstage,er»
scheint ^der „Fortschritt" zum 36ten
Male vor seinen Lesern. Schon über
ein halbes Jahr des Kampfes ums Da
fein hat er bestanden, und die Aussich
ten, daß er weiter gedeihen und sich
als Freund in allen deutschen Familien
von New Ulm und Umgegend einbür
gern wird, sind die testen. Wir haben
daher auch alle Ursache, unfern Lesern
und Gönnern unseren herzlichen Dank
für ihre Unterstützung auszusprechen,
und benutzen die Gelegenheit des Dank
sagungstages dazu. Ferner wünschen
wir, daß heute in keiner Familie der
Turkey fehlen möge,welches um so mehr
zu erhoffen ist, da dieses Jahr für die
Hiesige
Gegend
ch" war.
in
ein überaus fegenSrei-
i£r
i^ -i
'*4.
Frau Otto Schell »tili auf Hi
such
St.
Paul.
Wm. Mueller von Springfield
war gestern in der Stadt.
ChaS. Braun von. Courtland
wird sich aus Besuch nach Oregon be
geben.
Die Ausstellung der Charter Oak
Stove Co. in Ed. Baers Laden erfreute
sich eines großen Besuches.
Herr N. Henningsen vom City
H)rug Store ist von einer Geschäftsreise
nach dem Osten zurückgekehrt.
Anton Sprenger von Cottonwood
wurde am Sonntag von einer großen
„Surprise Party" überrascht.
In St. Paul starb letzten Sam
stag Herr Jacob Niederhofen der auch
in hiesigen Kreisen wohlbekannt war.
Frank Remhart von Mankat«
brachte letzten Samstag seine beiden
Söhne in die hiesige katholischeSchule.
I. C. Neumann hat 2. Carla
dungen Winteräpfel erhalten. Er ver
kauft dieselben zu $2.50 das Bärrel. lt
Wer eine» gemüthlichen Abend
verbringen will, sollte nicht versäumen
dem Militär-Tanzkränzchen der Co. A
beizuwohnen.
Wir machen die Eigentümer von
Grundeigenthum auf die Anzeige des
Stadt-Marschalls an anderer Stelle
aufmerksam.
Wollt ihr Weihnachtsgeschenke
sehen, s« vergeht nicht einen Besuch in
meinem Geschäfte zu machen. F. W.
Hauenstein. lt
Herr Bern.hard Waibel, bisher in
der Nero Ulm Roller Mill beschäftigt,
ist nach Kalifornien verreist, wo er sich
dauernd niederzulassen gedenkt.
Isidor Drerel, Ater. und Ferd.
Schwendinger begaben sich Sonntag
aufs Land, um einige Zeit von den
Strapazen der Arbeit auszuruhen.
Der Cäcilien-Verein feierte am
Sonntag das Cäcilien-Fest im Kreise
seiner Mitglieder. Die Feier fand in
der alten katholischen Kirche statt.
Fritz von Falkenstein, der Court
lander Regiments- Arzt, hat sich ent
schlossen, einen Cursus auf der Staats
Universitat in Minneapolis durchzu
machen.
Herr John Melzer von feourtland
fand es zu einsam, fernerhin allein den
Weg durchs Leben zu wandeln und so
schloß er am Montag in aller Stille den
Bund fürs Leben mit Frau Charlotte
Liebele von hier. Dem jungen Paare
wünschen wir eine rosige Lebensbahn.
Ein hiesiger Bürger, »eichet letzte
Woche Halsbeschwerden bekam, wandte
ich an einen Arzt um auszusinden, was
ihm fehle. Der Arzt stellte fest, daß er
einen schlimmen Anfallen Diphtheria
habe, und verordnete ihm ein Mittel.
Unser Bürger, welcher einen heillosen
Respect vor Mediän hat, steckte das
Recept in die. Tasche und ließ sich in
einem Locale ein Bierglas voll Sour
Mash geben, welchen er zu sich nahm.
Nachdem er noch verschiedene von den
,,allerstärksten" genossen,war er gründ
lich curirt, wie er einem Freunde mit
theilte. Ob er nicht auch ein bischen
chwindlich geworden ist, konnten wir
nicht in Erfahrung bringen.
Ausgewählte Literatur,Geschichts
bücher für Kinder und ne endlose
Auswahl von Albums im Pioneer
Drug Store. lt
Ein eigentümlicher Zwischenfall
passirte demDanz'schen Orchester, nach
dem es New Ulm verlassen um in Roche
ster zu spielen. Der Flötensoloist Free
man, welcher die ganze Musik bei sich
hatte, stieg 22 Meilen vor Rochester
chon vom Zuge, in Folge einer erhalte
nen verkehrten Antwort und es blieb ihm
nichts übrig, als in einem Wagen dem
Orchester nachzufahren. Das Publikum
von Rochester .hatte sich frühzeitig zum
Concerte eingefunden und sing an unru
hig zu werden, als man unt 9 Uhr noch
nicht angefangen hatte. Endlich begann
das Conzert, aber mit einer gänzlichen
Programmänderung. Die Solisten des
Orchesters machten die gröjjtenAnstreng
ungen, durch Vorträge, die sie ohne No
ten spielten,, das Pnblikum in Span
nug zu halten, welchem ihnen auch ge
lang. U»n 3 Uhr endlich machte der
langersehnt Flötensoloist mit den No
ten sein Erscheinen aus der Bildfläche
und erlöste die Musiker aus ihrer pein
lichen Lage, die nun den Rochestern noch
ein ertrafeines Concert lieferten.
Verkauf der ,,Review". Die
hiesige ,,Review" hat feit letzter Woche
zweimal Eigenthümer gewechselt. Herr
Ernst Brandt verkaufte letzte Woche fei
nen Antheil an derselben für $2,200 an
feinen Compagnon John Weddendorf.
Dieser verkaufte nun dieselbe an F. W.
Johnson, den bisherigen Redacteur, und
wie wir aus guter Quelle erfahren, für
den sehr annehmbaren Preis von $5,
200. Somit ist nun die,,Review" in
die Hände eines tüchtigen jungen Man
nes übergegangen, welcher dieselbe, seit
er die Redaktion derselben übernommen,
auf eine Basis empor gearbeitet hat, die
aller Ehren werth ist. Die ,.Review"
ist heute eine der bestredigirten englischen
Wochenzeitungen im Staate und dieses
wird wohl selbst der radikalste Partei
gegner zugeben. Der ,,Fortschritt"
wünscht dem neuen Unternehmer den
besten Erfolg, welcher auch nicht aus
bleiben kann, da Herrn Johnson neben
der tüchtigen Federgewandtheit, die er
besitzt, alle Qualifikationen eines erfah
rene Geschäftsmannes eigen .sind.
I*
til
'•mgsKVW..
L.
'I4*ikmu5rV'
Congreßmann John Lind wird
nächste Woche sich nach Washington bege»
6en
John Wjedemnann von Milsord
freut sich darüber, daß er Großvater ge
worden ist.
H.
Blethen von Minneapolis
ist als Ingenieur in die
N. U.
Mill eingetreten.
Mar Reinhart und
Roller
D.
P. Cavis
von Courtland waren in Geschäft
ten in St. Paul.
Frau Graesf ist tft ihre neue Re»
sidenz an Minnesota und zweiter Süd
Straße eingezogen.
Für den City- und Pioneer Drug
Store sind große Ladungen Weihnachts
Bäume auf dem Wege.
Die untere Stadt hat jetzt auch
ein Grocerie-Geschäst, dasselbe befindet
sich in Meyers Gebäude.
Nach 25jähriger Thätigkeit, im
Buchdruckergeschäft, hat Herr Ernst
Brandt sich von demselben zurückge»
zogen.
Meine platirten Waaren sind von
dem besten Fabrikat und die Dauerhas
tigkeit derselben wird garantirt. F.
W. Hauenstein. lt
Herr Carl Schröck verletzte
letzte Woche fein Knie mit einem Messer
und kann daher auf einige Zeit seiner
Arbeit nicht nachgehen.
In der Union-Halle findet heute
Abend ein Danksagungs -Ball statt.
Große Vorbereitungen für denselben
sind getroffen worden.
Heute Nachmittag werden Herr
Dietrich Rodewald von Sibley Co,
und Elizabeth Geiger von Milsord
durch Past. Albrecht getraut.
Heinrich Vogelpohl, welcher in
St. Paul längere Zeit ein schwunghaf
tes Barbier-Geschäft betrieb, hat ein
solches in Mankato eröffnet.
In allen Kirchen der Stadt wird
heute Dank- Gottesdienst abgehalten
werden. In der Methodisten Kirche
findet Abends ein Concert statt.
—, Die Waaren für das neue Ge
schäft von Henry Grone sind nun alle
angelangt und er ist, wie der Amerika
iter sagt Ready for business.
LetztenDonnerstag entließ Scheriss
Schmelz, James Crowley von Mar
schall, welcher 90 Tage Strafe in der
hiesigen County Jail abgesessen hat.
Rev Eyrich von Le Sueur hat
das Pastorat der evang. protestantischen
Kirche übernommen und wird im Früh
jahr mit Familie nach New Ulm über
siedeln.
Herr Remig Schneider von Town
Cottonwood ist nach San Jose, Coli
fornia, abgereist. Der Fortschritt wird
ihm in seiner neuen Heimath die Nach
richten hiesiger Gegend überbringen.
Die Herrn, welche den Garantie
Fond für das Danz'sche Concert aufge
bracht hatten, haben den Ueberschuß zu
einem edlen Zweck bestimmt derselbe ist
nämlich für einen Stammtisch angelegt
worden.
In der Person von M. Mitzen
aus Lyon County hat unser Sheriff
einen neuen Kostgänger. Derselbe hat
wegen Aneignung fremder Sachen 30
Tage zu brummen.
John Schlumpberger war Mon
tag in Courtland und hat dort eine An
zahl Abonnenten für den Fortschritt be
kommen. Die Courtländer führen den
„Fortschritt" immer mehr in ihre Fa
milien ein.
Einem Weichensteller von Fracht
zug No. 18 Namens Dodge wurde in
Nicollet beim Wagenkoppeln ein Fin
ger der rechten Hand derart zerquetscht,
daß derselbe abgenommen werden muß
te.
Die Don C. Hall Company wird
am Freitag, Samstag und Sonntag
Vorstellungen in der Union-Halle geben.
Die Dramen welche aufgeführt werden,
sind „Rudolph the Cripple", Othello,
Richard III. etc. Die Gesellschaft be
steht aus 12 Personen.
FeineBronze-und Silber-Statuen
Wand- iQrnamente, CelluloidSouvenirs
etc. im Pioneer Drug Store. lt
Am Montag Abend fand in der
Turnhalle eine Bürgerversammlung
statt, um darüber zu berathen, wie New
Ulm einen Antheil an den $100,000 aus
bringen soll, welche vom Staats -Welt
ausstellungs Comite noch verlangt
werden, unt den Staat während ber
Weltausstellung ordentlich vertreten zu
könne, Nach längerer Debatte wurde ein
Comite, bestehend aus den Hrn. Silver
son Roos und Lind ernannt, welches die
Sache in die Hand nehmen soll. Das
Comite war Dienstag schon tüchtig an
der Arbeit um Unterschriften zu sam
meln.
Am Montag wurden von Rev.
Plut getraut, Herr Wm. Julius, srü
her Vormann im „Fortschritt" mit Frl.
Lottie Blaß u. Herr H. Vedder, unser
populärer Barbier, mit Frl. Bertha
Julius. Die Hochzeitsfeierlichkeiten
fanden bei Frau Julius, Wirthschafte
rin in HauensteinsBrauerei statt, wo sich
eine große Anzahl Freunde und Bekamt
te eingefunden hatte um die jungen Paa
re zu beglückwünschen. Der „Fort
schritt" entbietet den Neuvermählten sei
nen herzlichen Glückwunsch und hofft,
daß der Lebensweg, den sie von nun ab
wandeln ein heiterer und sorgenfreier fein
möge.
••rwi weey.v ^twww
*. ,•: :v -,
W BMÄ HM
$9.50
Neumanns.
C. H. Hornburg verreiste gestern
in Geschäften nach Minneapolis.
Das Tanzkränzchen iit Schmuckers
Tivoli am Sonntag Abend war gut be
sucht.
Geo. Giesecke zog Samstag in
seine neue Residenz an der Franklin»
Straße ein.
Wollene Bettdecken (Blankets) in
großer Auswahl und sehr billig bei G.
A. Ottomeyer. lt
Herr Gustav Appelt, Reisender
für den „Armen Teufel", befindet sich
in der Stadt.
Fritz Baecker, bisher in dem Satt
ler-Geschäft von Henle & Marti thätig,
ist nach Mapleton übergezogen.
Herr Heinrich Guemmer von
Courtland ist bedenklich an der Gesichts,
rose erkrankt. Wir wünschen Herrn
Guemmer baldige Genesung.
Jeder junge Mann sollte eine Ta
schenuhr tragen und nicht versäumen,
meine große Auswahl zu besichtigen. F.
W. Hauenstein. lt
Von St. Antonio, Ter., langte
eine Postkarte an, an den „Fortschritt"
adresstrt. Die Rückseite war jedoch
blank. Was der Schreiber jener Karte
uns wohl mittheilen wollte?
Der Zug, auf welchem Fred
'Hauenstein von Milwaukee uach Chi
cago fuhr, lief in eine offene Weiche.
Fred trug weiter keine Verletzungen da
von, sondern wurde nur ein bischen
der6 aufgerüttelt.
Am 12. December wird die Cot»
tonwood Sub-Allianz eine große öffent
liche Vetsarnrnlunq im Schulhause No.
3 abhalten. Es wird eine Debatte
über Verstaatlichung der Eisenbahnen
stattfinden.
Wie wir vernehmen, kann die
Switch-Engine die hier stationirt werden
sollte, vorderhand noch nicht hierherge
bracht werden, da Mangel an solchen
Locomotiven auf der Northwestern
Bahn eingetreten ist.
Am Sonntag findet die Ein
weihung der neuen evang. protestanti
schen Kirche statt. Vormittags wird
Past. Eyrich predigen, Nachmittags
Past. Meske und Abends Past. Baum
garten.
Die Loge der Vereinigten Arbei
ter wählte in ihrer Versammlung am
letzten Mittwoch folgende Beamten:
P. M. W., Otto Pleß M. W. Fred
Pfaender Ue&erseher, Dr. L. A. Frit
sehe Vormann, Theo. Mueller Recor
der. T. H. Jappe, Finanz-Secretär,
A. H. Wagner Schatzmeister, Chas.
Wagner Führer, F. Bachmann innere
Wache, Frank Spoerhase äußere Wache,
C. A. Mueller Trustee, Geo. T. Be
vier. Die Loge beabsichtigt ihr 93er
sammlungs-Lokal in den Masonic-Block
zu verlegen.
Das repu titanische National
Comite, welches in Washington tagte,
hat Minneapolis als den Platz für die
nächste republikanische National-Con
vention bestimmt. Aus den Reden,
welche für Minneapolis als den Ort ber
National-Convention gehalten wurden,
kann man leicht ersehen, daß es den
Hauptmachern der Republikaner doch
nicht so einerlei mit der Allianz-Bewe
gung im Nordwesten ist, und man will
wahrscheinlich Oel auf die hochgehenden
Wogen gießen, indem man durch die
National-Convention wieder einmal eine
große republikanische Demonstration im
Nordwesten wachruft.
(Correspondenzen.)
Lafayette, Nov. 23.1891.
Kaum sind die Hochzeiten vorüber, so geht
es schon wieder los mit dem Kindersegen,
troßdem sich die Störche schon nach dem son
nigen Süden begeben haben.
Herr und Frau Richard Bieraugel freuen
sich über die Ankunft eines prächtigen Prin
zen.
Bei Karl Fischer ist Nummer neun, a Bu
er, eingekehrt und bei Herrn und Frau Wm.
Hülskamp ist ein Töchterlein eingekehrt.
Ein Erbprinz häts^sollen sein, nicht wahr,
Willhelm.
Herr Aug. Rautenberg ist im Begriff eine
Windmühle aufzustellen der Turm wird 50
Fuß hoch. August, daß du nicht 'runter
kommst.
Franz Brey's Scheuer, 32 bei 64 Fuß,
wurde in fünf Tagen fertiggestellt.
Füchse werden fast jeden Tag gesehen, eine
Gelegenheit für New Ulmer Nimrode.
I. W.
Essig, Nov. 24.1891.
Geo.. Marti ist aus Besuch nach seinem
Bruder in Waseca verreist.
Wenzel Schotzko von New Ulm beehrte uns
mit seinem Besuche.
Ed. Johnson von Essig, welcher als Brü
ckenschreiner beschäftigt ist, wird nach Sleepy
Eye ziehen um dort,ein Hotel anzufangen.
Gottlieb Geißler von Mankato hat die
Farm von I. Gütschow aus 5 Jahre gemie
thet und ist hierher übergezogen.
Eme der interessantesten Surprise Parties
wurde am Sonntag Abend im Hause von
Herrn John GareiS verbracht es waren über
50 Personen anwesend und jeder amüsirte sich
aus» köstlichste.
HerrWm. Radatzke, einer der tüchtigsten
jungen Farmer hiesiger Gegend, wird unt
Freitag verlassen um nach Oregon iiberzusie
deln. Sein Scheiden wird von Jedermann
ungern gesehen. Komm bald wieder, alter
Junge.
Weyn ihr Weihnachtssachen für
eure Kinder kaufen wollt, so sprecht
zuerst im Pioneer DrugStore vor. Dort
findet ihr die größte Auswahl» lt
Die Auction in Sommers Ge
bände zieht von Woche zu Woche mehr
Käufer an, da die Leute ausfinden, daß
sie vorteilhaft kaufen. Jeden Samstag
findet Auction statt. John Albert Aue
tionator. lt
GruudeigenthumS-Uebertraguugeu vom
17. bis 24. November.
John C. Rudolph an Cha«. Silverson für
I6u0 Theil von OutlotS 1 und 2.
John
Eichman
Nord.
"n' TAfA""* wt
G. Sheriff an Margaretha
Eichman für $464.57 Lot 1, 3, 8, 5, 6 und
7 180 S.
Edward Klingenberg an Fritz Seiter für $15
L11 166 S.
August Sellner & W. an John Hirsch für
$200 ungeteilte Hälfte 5 von L9 »186
Anna Meidl und andere an Anton Meidl für
5 78 N.
George Döhne an Franz Lansteiner für
$1512,
SW4S6T1V8R30.
E. G. Pähl an Ole H. Sorumgaard für
$1000, E4 von N E4S26T1V8R S1.
Ida Seiter & Francis Brandt an C. Rose
für $2000, 8, 4, 5, 6,19 und 20 ©80$
109 31 -178. 24jl00 A.
Edward Collins an Andreas Kopp für $160
S E5S8T108 R33.
S. D. Peterson Implement Co. an Andre»
C. Droste, für $1075, W 4 von S W S
28 108 R3S
Edward Neumann an Anton Richards für
Outlots 238,289 und 252 New Ulm.
Neue Anzeigen.
Aufforderung.
Jeder Eigenihumer oder Bewohner eine? Hause» in
dieser Stadl, welche» an einer SlrabeUieal, an der Set
tenroege gelegt find, ift verpflichtet die Seitenwege von
Schnee, Ei« oder sonstigen Hindernissen rein zu »alten
und dieses muß bis spätesten« 1V Uhr Morgen» eine« je
den Tage» geschehen. Im Falle eine Person denAnsor
derungen der betr. Ordinanz nicht entspricht, so wird der
Stadtrath dafür sorgen, daß solche Seitenwege gereinigt
werden und die Kosten dafür hat der Eigenthümer oder
Bewohner de» betreffenden Eigenthum« zu bestreiten.
Im Austrage
A. Zieh er. Marschall.
DauksaWgsball
in der
UNION-HALLE
am
Donnerstag den 26. Nov. 1891.
Eintritt 50 Cents das Paar. Jedermann
ist freundlichst eingeladen.
Militär-
Tanzkriinzchm
gegeben von
CO. A 2. REGIMENT,
am
Danksagtmgs-Tage
den
26. November 1891
in der
TURN-HALLE.
Eintritt 50 Cents für Herrn.
Großes
Stiftungsfest
und
BALL
—des
Oroens der Hermanns Söhne,
am
Mittwoch d. 9. Dezember 1891
in der
TURN HALLE-
Eintritt 50 Cents für Herrn.
Tableaur werden von Herrn I. Berndt'aufgesührt und
für sonstige Unterhaltung ist Sorge getragen.
Zu zahlreicher Belheiligung ladet ein
a
Dry Goods,
Groceries,
Porzellan- und
wmm$mw'
„vi«
Eine Weihnacht«,Aytlage die je­
den Besucher überraschen wird finvet
man im Pioneer Drug-Store.
lt
(dem Eisenbahn Depot gegenüber.)
Chas. Stengel, Eigenthümer.
New Ulm, Minn.
Da» reisend« Publikum findet hier die größte Deque*«
lichteit, seinen Tisch, schöne Zimmer und die juoottom«
Geräumige Stallungen zur Unterkunst der Fuhrwerkt.
Anliegend ist die Wirthschas», w» die Gäste stet» ein
Irische« Gla« Bier echt«, Weine, feine Viquiite, und
besten Gigarten finden.
Zu geneigtem Zuspruch ladet ein
6
Gebr Beussmaflfr's
Eisenwaaren-Lager
enthält eine vollständige Auswahl
aller in dieses.Fach einschlagenden Artikel.
a ck a t,
der beste und zugleich billigste im Markte, nebst tiner
großen Auswahl von Kinderwagen und IM"
um
Wir halten ferner alle Sorten fertig gemischter Farben,
nebst dem derühmt«« deutsche« Eardolintu«
de« H«»,, uud «teinverwahrer, Oele für Ma«
(ihlnen und sonstigen Gebrauch.
Für alle unsere Waaren werden die niedrigsten Preise
berechnet Wer als» billig kaufen will, spreche bei unl
oor ehe er wo anders kauft.
•cltAln »e«t««««.
Eck- Minnesota u. 1. Nord Str. Re« Ul«
Eisen und Blechwaaren Geschäft
von —,
G. M. Kaer.
dem Meridian Block gegenüber.
New Htm,
F. H. BEHNKE,
Händler in —.
Groceries,
Früchten, Confectionery,
Glas- und Porzellan Waaren, etc.
«ew Ulm SRimt.
Nur ausgesuchte Waaren werden gehalten, und zu den
billigsten Preisen verkaust.
Fletschergeschäft
von
Ir»«. Kehnovrih sr.,
Ecke der Center- und Minnesota Straße,
»et#
Ulm,
Stitm.
Die besten Sorten frische« littd gepöckelten
Fleisches. Schmalz, srtsche und geräucherte
Würste stets an Hand.
Waaren werden frei ins Haus geliefert.
Für Rindvieb und Schweine bezahle
immer die höchsten Preise.'
A--,"
frV'
jf »1
Vi
ttl
bit
Min«.
ßstit, Handwerksgeschirr und all« Arten Blechwaare»
stets in großer Auswahl an Hand.
Reparaturen von Blechgeschirr, so wie Anfertigung von
Eisen- und Zinu-Blechditchern, auf Bestellung, werde«
zur vollen Zufriedenheit ausgeführt.
E. W. SBflerA
ich
View Ulm, Minnesota.
Da wir neben Waffer- auch Dampftraft zur Versü«
gung haben, sind wir in Stand gesetzt die Farmer zu
jeder Zeit prompt und zur vollen Zufriedenheit zu bebte«
nett, und ein ausgezeichnete» Mehl zu liefern.
Wir mahlen auf Ancheil oder gegen Umtausch, je nach
Wunsch der Sunden. Mehl und Futter-Sorten verkaufen
wir zu niedrigen Preisen und liefern dieselben aus Be»
stellung in der Stadt frei ins Haus.
J. B. ARNOLD,
Händler in
Eisen- und Blechwaaren, Öfen, Gasolin»
iöfett, Farm- Gerätschaften, Asphalt
Dachdeckung, Nägeln, Zaumdraht, Pum,
pen, Western Wafchmafchmen u. s. to.
Besondere Aufmerksamkeit wird auf
Reparaturen des Zinngeschirres ver
wendt.
Ecke der Minnesota u. 2ten Nordstraße.
Eagle Roller Mill Co.
New Ulm, 9»intt.
^6
Sie find Angelangt!
alle unsere Waaren.
Der höchste Marktpreis für Butter nud Eier wird für Cash oder Tausch bezahlt.
800 Barrel per Tag.
HENRY GRONE.
Unser Mehl ist unübertrefflich.
vt
I.
S
f:
Mastvaären.

Commercial Hotil,
Cottonwood Roller Mill Co.,
Frank & Benzin, Eigenth.
New Ulm, Minn.

xml | txt