OCR Interpretation


Der fortschritt. [volume] (New Ulm, Minn.) 1891-1915, November 28, 1895, Image 7

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1895-11-28/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for

Ausland.
Brandendurg.
lichte kür-zlich iber Magistrat tote
Hauptergebnisse dieser Zählung. Da
-nach waren unter den gezü'hlten 1,616,#
082 Personen 30,609 vorübergehend
laniwesend, 49,333 vorübergehend ab
wesend. Wir ihkibeni in Berlin 96
'Polizeireviere, von denen jedes unge
fähr 20,000 Personen umfaßt. Die
Gesammtzalhl der Grundstücke betrug
:23,399. Hiervon waren 23,111 be
wohnt, 288 wurden qusschließlich zu
Hotverblichen iZwecken 'benutzt. IWt*
raischend ist es, toafe wir vn Berlin
3321 ilandwirthschaftliche Betriebe ha
ben 48 davon' hatten außerhalb Ber
lins itiueht als einen Hektar. Gewer
betriebe mit mehreren Motoren wurden
insgesammt 59,744 gezählt.
Vor «dem rHausc Friedrichsstraße
85, unweit der Straße Unter den Lin
den, warfen ftch .zwei 'Schwestern-,
Hermine und Aurelia Dalberg« aus
'der Bellealliancestraße, vor zwei
Droschken, wmi sich durch Unerfahren
tobten lassen. Die jüngere, Au
relia, würbe so schwer verletzt, baß
man sie niach »der CharÄee bringen
mußte. Die ältere kam ohne Ver
letzungen davon, ertränkte sich dann
aber am-folgenden Tage im Lanto
,Mhrkanal.
ts da m^ Nach 'den Ergebnissen
lder Berufs- und Gewerbezählung ent
.«fallen auf die Proving Brandenburg
2.795.747 ortsanwesende Personen,
und zwar 1,379,999 männliche und
1.415.748 iweiMiche. Vev der letzten
BMslzAhlung am 1. Dezemjber 1890
betrug die Zahl 'der Einwohner unse
rer Provinz 2,541,783.
Schlesien.
a tz. Viel Heiserkeit erweckt ei-
ne im .Mlatzer KreiMatt" enthaltene
Annonce eines Rittergutsbesitzers
«nachste!henden Inhalts«: „Fleischer -und
Vichhän«dler haben zumeist den Tact,
fremde Ställe nicht ohne competence
Erlaulbniß -M betreten und «dort Bich
zu befichti-gm. andernfalls sind sie klug
«genug, die Anwendung toes Hausrechts
3« fürchten. Einem in feinem Geschäft
noch jungen Händler und seinem Ge
Hilfen schewt solch' gute Sitte fremd
zu fein, darum machte ich bekannt, daß
die Damen meiner Ställe an
gewiesen frnto, mangelhafte Erziehung
in dieser Richwnig zu vervollkomm
mm" S
a a I aß
schen Handschuhfabrik, der größten
am Orte, wurde sämmÄichen Arbei
tern gekündigt. In toen übrigen
Handschuhfabriken wirb schon seit
einigen Wochen „auf Taxe" gearbeitet,
•fb. h. es darf täglich nur ein bestimm
tes Quantum fertiggestellt werden.
'Voraussichtlich wirb tote Stockung 8
Äs 10 Wochen tokuuem.
a a
Rutoa aus Dorotheenborf hatte fein 1
'Tag altes Kinb ohne Gcnehmigmt'S toes
-OrtSgeisMchen beerbigen lassen. Die
set Umstand schien umfomehr verdäch
tig, als man wußte, daß R. mit seiner
Ehefrau in sehr unglücklicher Ehe
lebt. Auf erstattete Anzeige erfolg
y'bte Ausgrabung der kleinen Leiche.
Dieselbe zeigte eine Angahl von Berle
Hungen am Kopse, so «daß der Ver
toacht vorliegt, daß toas Kind eines un
natürlichen Todes. gestorben ist. UN
tersuchung 'ist eingeleitet worden.
Posen.
A
des Rittergutes «Leng, im! Kreise Ple
fche, wurde ein russischer Gren«zsoltoat
ermordet auifgefuniden. Derselbe ist
vermutlich von russischen' Schmuo-a
lern, denen er bei ihrem Uebertritt
über toic Grenze Schwierigkeiten be
reitete, getödtet wortoen.
S a N a A n
ordnung der russischen Grenzzollbe
Hörde werden -an jedem Russische
Feier- unto politischen Gedenktage die
Grmizübergange NM in -der Zeit von
8 bis 10 Uhr Vormittags und von 5
bis 6 Uhr Nachmittags für das rei
sende Publikum geöffnet. Während
der übrigen Zeit ist der Verkehr voll
ftäntoiig geschlossen.
W
Frau Wawrzynkiewioz. sind Tataren
aus dem Kaukasus, welche der Grenz
wache Zdroje angehören. Der Kom
mantoeur der Wache ließ sofort »der
verletzten Tochter der Erschossenen
eine Anzahl Soldaten vorführen, wel
che sogleich Awei als Thäter bezeichnete.
Der dritte Mörder hat sich dann selbst
gestellt. Von idem: geraubten Gelde ist
ein Theil zurückerstattet worden, den
fehlenden Theil wollen tote Thäter in
einen Dorfgraben geworfen haben.
Hoffnung ist vorhanden, daß das
schwerverletzte junge Mädchen am Le
ben erhalten bleibt. Die drei Mör
der frnto in «das Gefängniß zu Kalisch
eingeliefert worden. Ihre Bestrafung
erfolgt durch ein russisches Mlitär-
•,*: Ostpreußen.
ig 'g. Der Grundbe
sitzerverew feierte sein 26. Stiftungs
feist bei toer Tafel brachte toas neu
aufgenommene tausendste Mitglied
einen Trinkspruch auf den Verein
aus.
to a p. Infolge der günstigen
Witterung sind die Wintersaaten im
hiesigen Kreise so stark bestandet und
eingegrünt, «daß -sie gemäht oder ab-
geweidet werden müssen, mm das Aus
faulen ißti tiefer Schnetlage zu ver
hindern. 2te Kartoffelernte ist so
günstig ausgefallen, toaß der Preis
auf 80 Pf. pro Zentner herunterge
gangen ist.
a E g
lertrupp stieß plötzlich auf russische
Grenzsoldaten. Da an ein Entkam
men nicht zu 'denken war, so entspann
sich ein heftiger Kampf, wobei einer
der «Schmugglet getödtet wurde die
anderen wurden 31111m Theil schwer
veriwuntoet festgenommen.
Westpreußen.
I E -l -g
Tischlergesellen Ha-pke, der Barbier.
Max Friedrich von hier, soll sich be
reits längere Zeit mit dem Plane
getragen -haben, toen Hapke bei Seite
zu schaffen und zwar aus deck Grund,
weil Hapke sich in toen Kreisen, in wel
chen Beitot verkehrten, bei toen jungen
Mädchen größerer Beliebtheit erfreu
te, als Friedrich. Das Mvrdinstrument,
ein gewöhnliches Taschenmesser, ist
von dem Mörder in der Wunde meh
rere Male s)erumgebreht worden, wo
sich ein heftiger Kampf, wobei ein«
durch wohl hauptsächlich der Stich erst
feint tötotliche Wirkung erhalten hat.
a a I a
benihal und Neuheit frnto seit dem
Krankheitsausbruch 'am 18. März im
ganzen 26 Erkrankungen an Typhus
mit zwei Todesfällen festgestellt wor
den, außerdem noch drei Erkrankungen
in toem nahe gelegenen Orte Kl. Cza
pielken. Da die Epidemie nunmehr
erloschen ist, sind die angeordneten sa
nitätsporizeilichen Maßnahmen außer
Kraft gesetzt worden.
S
herrschende rothe Ruhr hat nicht nur
unter Kindern sondern auch unter Er
wachsenen viele Opfer gefordert. Na
wniflich sind mehrere Frauen dieser
Krankheit erlegen. Gegm-wärtig sind
«drei Erwachsene und fünf Kinder neu
erkrankt.
Pommer».
bru«nnen am Berliner Thor, welcher
tourch freiwillige Beiträge mehrerer
Herren errichtet werben soll, ist nun
mehr gesichert. Die Spenber haben
vor einigen Tagen mit bem Bildhauer
Felberhof-Berlin über' bie Ausfüh
rung eme eingehend Besprechung ge
habt, sich «über einige Aenderungen am
Modell geeinigt mnto dem Künstler toie
Ausführung des Werkes übertraaen
b!l tz. Man hat hier die ern
ste Absicht, unsere Stadt mit einer elek
trischen Anlage zu versehen und zwar
soll das Wasser.toes an der Kösliner
Ghaussee gelegenen' Klinkteiches' als
Triebkraft gebraucht werden. Da das
Wasservolumen derselben aber ein
schr veränderliches' ist, toer Teich
wird von unterirdischen Quellen ge
speißt so-dürfte das Unternehmen
wogen «dieser technischen -Schwierigkeit
Schwieriglkeiten machen.
n. Der Fabrikbesitzer
Paul Gräner «hier 'hat sich erboten, der
städtischen Wasserleitung durch mehre
re Bohrlöcher täglich 200,000 Liter
Wasser -zuMühren, daß es selbst in
dte «höchsten Häuser geführt werden
tarn Er verlangt für toen Fall des
Gelingens 10,000 Mk., andemfalls
keine 'Entschädigung. Die Summe
soll auch erst nach einem Jahre aus
gezahlt werdn und «wenn toie Wasser
men«gen gleich bleiben. Da alsbann
toer hiesige Wasserbebarf gedeckt fem
würde, ist toie Versamml-ung mit die
fem Anerbieten einverstanden.
S ch in» t. Der Neunaugen
fang hat wieder seinen Anfang genom
men und toie damit verbundene Zu«be
reitun«gsarbeit, Rosten unto Mariniren,
beschäftigt eine ganze Anzahl Perfo
nen. Der Verfanto des schmackhaf
ten Fisches hat besonders mach Siito
dvutschland men großen Aufschwung
gen'om'men, -auch Berlin ist ein ganz
bedeutender Consument.
I
Schleswig-Holstein.
l. Der Flensburg-er Dam­
pfer ,Lektos" stieß 'im Nords-ee-Kanal
mit dem schwedischen Dreimaster
„Julius Jaede" zusammen. Das Se
gÄschiff erlitt verschiedene Boschädi
-gungen. Der Dampfer wurde nicht
beschädigt.
eme schon vorbestrafte, längere Zeit ge
richtlich gesuchte Frau-aus Ostpreußen
verhaftet.' Dieselbe mußte 'dann aber
krankheitshalber in's Julienstift. Der
Arzt schnitt aus der Hüften-und Knie-1
gegend zwei Stopfnadeln von 7 Cen
«timeter Lange unto zehn Nähnadeln«
von 5 Centimeter Länge heraus. Die
se hatte die Frau sich in's Fleisch ge-|
bleiben, um 'dadurch eine Krankheit
«hervorzurufen unto -das Voraussicht
l'ich bevorstehende G-efängnißlebm
möglichst weit Ihinauszuschiebon.
a n. Zu dem Kassirer toer
Gröderslbyer Meierei kam neulich ein
12jähriger Junge und bat denselben
um Auszahlung von 12 resp. 150 M.
für zwei Meierei-^Jltieressenton, welche
Summe ihm auch ibumintetitoeife aus
bezahlt wurde. Jetzt stellt es sich her
aus. «daß der junge Taugenichts das
Geld unterschlagen hat und durchge
brannt «ist. Es ist noch nicht gelungen,
-den Flüchtling zu erwischen.
S ch g. Einer Verfügung
der Regierung zusol'ge sollen, toa in
der marokkalNischen Seestadt Tanger
die Eholera auSgeibrochm ist und da
selbst schon größere Ausbreitung ge
fun,den, gegen tote in Tanger anle-
genden Schiffe bei ihrem Einlaufen
in die 'deutschen 'Häfen die gesetzlichen
Quarantäne-Maßnahmen in Anwen
dung gebracht «werden.,
Hannover.
a a t
te Ktimi Tage der Berufs- unto «Gewerbe
zählung 2,406,546 ortsanwesende Be
woihner. Am 1. Dezember 1890 betrug
toie Einwohnerzahl 2,278,361.
Wvge BauthLtigkeit herrscht trotz der
vorgerückten Jahreszeit noch in «den
verschiedensten «Gegenden unserer
Stadt. Eine große Anzahl älterer Ge
bäiulde ist in toiesem Jahre abgebro
chen «worden, an 'deren Stelle man
größere Neubauten errichtet hat. Bt
merkenswerth ist der Fortschritt, -den
toie Bebauung der Haltenhoffstraße ge
macht «hat die dem neuen Ktankonhau
se gegmüberliegende Seite ist fast ganz
bebaut, augenblicklich sind noch sechs
Neubautm 'im Gange, von benen vier
bereits -unter Dach gebracht warben
'sinlb.
u- n
seres Babeortes wies in diesem Jahre
die Zahl von 11,394 Kurgästen auf.
Noch vor 14 Jahren war Borkum als
Badeort nur von vereinzelten Fami
lien, meist Ostfrieslantos, aufgesucht.
1
a a d-
fahret unserer Stadt und jedenfalls
einer toer Senioren- unserer deutschen
'Radfahrerschaft ist wohl toer 83jährige
Herr Fuchs. -Fuchs ist seit Beginn des
Radfahrens treuer Anhänger des
schönen Sports. In etwa 4 1-2
Stunden legte derselbe bei ununter
brochener Fahrt toie 50 Kilometer
lange «Strecke Quackenbrück-Osnabrück
zurück, ohne eine außergewöhnliche Er
müdung -zu zeigen. Jedenfalls eine an
sehnliche Leistung für einen ..Achtzi
get"!
Provinz Sachsen.
a g. Die gerichtliche
Zwangsversteigerung bes bem Bau
meister Banse g-chörentoen „Ease Ho
henzollern" hat stattgefuNben. Auf toem
Grunibstück stantoen Hypotheken in Höhe
von 1,634,000 Mk. eingetragen. Best
bietenber blie!b ber Kaufmann H.
Schwarz als Vormunb ber mintoerjäh
rigen Kinder des verstorbenen Kauf
manns Mengering und die Mttwe
Mengering. Die Mengering'sche* Hy
pothek stand an dritter Stelle, sie be
trug 150,000 Mk. unto lies mit 890,
000 Mk. aus. Das Meistgebot betrug
780,000 Mk., so daß von dieser Hypo
thek nur 40,000 Ml zur Deckung der
Kosten etc. angeboten wurden. Es
sind «hierbei an Hypotheken 744,000
Mk. ausgefallen. -Ein netter Schwin
del.
S e
brütoern Sonntag hier für -den Kauf
mann Dümling erbaute Schleppkahn
wurde -vom «Stapel gelassen, was gut
gelang. Dieser -Elbkahn dürfte wohl
der-größte Kahn fem, den die Elbe bis
her getragen hat.. Er ist 69 Meter
lang und 11 M^ter breit. Das-Gewicht
beträgt 4000 Centner und -die Tragfä
higkeit 19,000 Centner.
W a b- r- 3 3 E e
frau des Wag-enkopplers Seiler begab
sich mit ihren vier Kindern (einem
Knaben von 5 Jahren und 'totet Mäd
chen von 4,3 uNd 1 ls2 Jahren) nach
der Frvibatoean'stalt, «warf hier die bei
den älteren ins Wasser und sprang
dann, mit toen beiden- jüngsten Kindern
im Arm, selbst nach. Ein votübetge
hender lHa-Ndwetksbursche hörte eine
weibliche Person! wimmern unto es ge
lang ihm, die Frau noch lebend -aus
dem Wasser zu -zieihen. Die vier Kin
der frnto ertrunken. Die Frau giebt
an, toaß sie itti Folge erlittener Miß
hantolun«gen in tiefster Verzweiflung
gewesen sei.
Westfalen und Rheinprovinz.
ö'kn. Das Schwurgericht hat
säm'mttiche .wegen Dheilnahme am
Mülheimer Krawall Angeklagten von
der -AM-age «des Aufruhrs, Auflaufs
unto Landfviedenibruchs -freigesprochen.
Wegen Körperverletzung, Sachbeschädi
gung -und groben Unfugs «wurden sie
ben zu «drei Wochen Haft bis zu sechs
Monaten «Gefängniß verurtherlt.
Bei toer -Reparatur eines Wagens
dritter Klasse toer Eisenbahn -wurde
auch der Ofen in einem Wtheil ausge
nommen. Unter toen «darin liegenden
Papieren entdeckte ein Arbeiter ein zu
fammen'gebundmes Päckchen, welches
sich bei näherer Besichtigung als ein
Bündel Werthpapiere ergab. Bei nä
herer Untersuchung -entdeckte man auf
dem schrägen, -zur Aufnahme von
Handgepäck dienentoen Brett iiber toen
Bänken ein zweites Packetchen, «das
1 ebenfalls Werthpapiere enthielt. Wie
Isich herausgestellt, repräsentiren toie
Papiere einen Gesammtwerth von über
333,000 Mk. Die Urbeiter lieferten
die werthvollen Funldstücke sofort ihrer
Behörde ab. Allein Anschein' nach
rührt «das «Geld von einem Diebstahl
her.
W a
segensreich toie Thätigkeit in toer Ko
lonie Bethel, welche -sich die Pflege der
Epileptischen zur Aufgalbe gemacht hat,
ist, dürfte, aus Nachstehenden Zahlen
zu ersehen sein. Die Zahl toer Kran
ken ist von 1458 auf 1623 gestiegen,
von denen 22 als geheilt entlassen wur
den und 60 gestorben frnto. Die Zahl
der Verpflegungstage betrug im Gan
zen 498.770. Der augenblickliche
Stanto toer Pfleglinge ist 1395 gegen
1318'am Schluß des Vorjahrs, also 77
Kranke mehr.
I I»ih n. In toer Iserlohner
Nadelindustrie, die unter den Wirren
von Ostafrika und dem Fallen des
Silberp reifes sehr schwer zu leiden
hatte, -ist jetzt eine Wendung zum Bes
fenen eingetreten. Die Btstellungen
sind so zahlreich und umfangreich ein
gelaufen, «daß fäimmtliche Fabriken wie
der mit vollem Betrieb arbeiten kön
nen unto für «dit nächsten 5—6 Monate
mit Aufträgen hinreichend versehen
sind. Allein in toen letzten 14 Tagen
sind an 1000 Millionen Nadeln «bestellt
worden. Die natürliche Folge dieses
erfreulichen Aufschwunges ist ein An
ziehen «der Verkaufspreise. Wenn die
letzteren auch noch lange nicht als gute
bezeichnet.werden können, so sichern toie-der
selben doch den Fabrikanten, toie in der
kritischen Zeit vielfach gezwungen wa
ren, -ihre Maaren zum Selbstkosten
preise loszuschlagen, einey^einigerma
ßen lohnenden, -wenn« auch nur beschei
denen Gewinn. Bis auf zwei gehören
jetzt fämmtliche Natoelfaibrikanten toent
vor kurzem-ms-Leben gerufenen Nabel
syntoikat an.
Hessen Nassau.
a S t- a a
bie geplante M'igatorischt kaufmänni
sche Fortbildungsschule hier am 1.
April 1896 in's' -Leben treten zu lassen.
Zum Besuche «dieser Fortbikdungsschu
le sollen alle -in toen- hiesigen Handels
geschästen vorhandenen' 'Lehrlinge ver
pflichtet sein, welche das 18. Lebens
jahr noch nicht erreicht haben. Der
Unterricht in «der kaufmännischen Fort
bildungsschule soll in drei aufsteigen
den Klassen stattfinden, wobei toie prak
tischen-Fächer z. B. Korrespondenz,
Rechnen, Schönschreiben besonders
berücksichtigt werden sollen. Der Un
terricht. soll in toen- Morgenstunden,
täglich -eine 'Stunde, bewirkt .werden.
Man' rechnet auf 500 bis 600 Schüler.
a 2 1 a
Dienstmagd Elise Engelhardt aus
Röddenau bei Frankenburg wurde we
gen Kindesimord unter Annahme mil
dernder Umstände zu einer Gesäng-niß
strafe von zwei Jahren-und ihr
Dienst-!«Hauses
Herr, «der bisher in -Untersuchungshaft
'befindliche Kgl. Förster Bocke aus
Schreufa, wegen Beseitigung 'der Lei
che zu 4 Wochen Haftstrafe verurtheilt.
Köniftreich Sachsen.
-d m. Dres'den's Stadt-
bild in toer unmittelbaren Nähe -dts
Böhmischen Bahnhofes wird bald ein
verändertes Aussehen erhalten. Un
mittelbar vor dem zukünftigen Riesen
geväude toes neuen Böhmischen Bahn
Hofes erhebt sich eine Anzahl kleiner
Villen, «die sowohl «den- von der Sido
nim-Pra-ger- unto Earlostraße gMl
«deten Baublock bilden, wie auch nach
toer Wienerstraße zu sich fortsetzen. Die
selben trugen^ schon bisher den Cha
rakter und «Stemptl jener Zeit, als hier
noch aus derselben- Stelle, wo sich ge
genwärtig «dit Paläste «der Reichsstra
ße, des PolytechnikuimZ u. s. w. erhe
ben, Getteidefeltoer, Wiesen u. f. w.
ein Stillleben führten-. Damals hat
ttn toit kleinen Villen Ihr« Berechtigung,
httr zu stehen. Später setztt man ih
nen Stockwerke auf -und nahm ihnen
dm Charakter der Villenbauten. Jetzt
sind verschiedenfach die Gärten durch
Hinterhqufer unfit zum Dheil gewerb
lichen Werkstätten« verbaut worden und
die Baum- und Strauchanlagen krän
kein in den Hofanlagen. Der Charak
ter des Villenviertels ist vollständig
verwischt. Wird «das Bahnhoss-gebäu
toe fertig- sein, so werden die einzelnen
Villenlbauten durch die Maß-verhält
nisse derartig an Ansehen verlieren,
daß «dieselben- keinerlei Eindruck «mehr
aus den Fremden -auszuüben vermö
-gm.
A a a
der «Staatseisenbahn« Moritz Roscher
aus der Wohnstube seines- Nachbars
kam und über «den finstern Vorsaal
ging, trat er fehl unto stürzte tote Trep
pe hinab. Hierbei brach Roscher das
Genick «und schlug sich tote, Schädeldecke
ein, so «daß toer Tod sofort eintrat.
(Roich-er, -^in allgemein geachteter Mann,
war verheirathet unto Vater von-3 Kin
dem.
Sch -a da u. Die biesjährige
„Kaiferkivmes", tote in nahezu 400
Ortfchaftm Böhmens -gefeiert -würbe,
war vom-besten «Wetter begünstigt un
sere Nachbar-OrtschaftM im Elbthale
hatten einen leibhaften Verkehr auf-zu
weisen.
Thüringen.
A
refe Korn aus Dessau «wurde in -der
Nähe der Thismicke'fchm Ziegelei von
drei «dem Arb-viterstanto angehörigen
Personen -aus Dess«au angehalten und
mit rohen Redmarten belästigt. Als
das! Mäidchen in- Folge «dessen die Flucht
ergriff, 'würde «sie von toen Strolchen
bis in die Nähe von Alten verfolgt,
wo toie Unholde das MAdchen zu Bo
toen -zu «werfen und zu vergewaltigen
versuchten. Das Hilsegeschrei des
Mä'dcheNs veranlaßte toie Kerle jedoch,
ihr Vorhaben aufzugeben. Die Korn
konnte noch beobachten, daß sich die
Angreifer 'in toie Wieganto'sche Gast
wirthschaft begaben dort wurden die
selben festgenommen, ©inet der Ver
hafteten zeigte sich dabei so renitent,
daß er -gefauntoen und -mittelst Wagen
fortgiefchafft werden mußte.
S cht ei 13. «Im teuflischen Ober
lande Hat die Zahl -der -Advokaten im
Laufe der letzten -Jahrzehnte beträcht
lich -abgenommen. Während zu Am
fang der 70er Jahre in Schleiß vier
1
unto tn Lobenstein torei Advokaten sich
'befanden, praktizirt gegenwärtig in
den Stätoten iSchleiz. Hirschlberg und
Lobenstein noch je ein Advokat. Der
letztere, Herr Fasold, welcher auch in
Schlei# eme Expedition hatte, wird
demnächst unfern Bezirk vet lassen, da
er tint Büygermeisterstelle annimmt.
I S a
gerathen ist totr von Koburg kommende
Nachtrug toer Werva Bahn auf der
1 Strecke Eisfeld Veilsdorf und töd
tete 85 Schlafe.
Mecklenburg und Oldenburg.
I a d
wirtihschaftlichen Wintetschule begann
Unterricht. Es nehmen daran 25
junge «Leute theil, von toenen 13 auch
im vorigen 'Jalhrt «toie Schule -besucht
«haben und 12 jetzt neu eingetreten find.
Im Unterrichtsplan ist gegen votigen
Winter insoftm eme Aenberung einge
treten. baß kein Nachmittag in toer Wo
cht -frei ist. Am Sonntag Nachmittag
üben sich bie Schüler-auf toer Arbeits
kolonie Dauelsberg im Feldmessen,
O ltoenburg. Buchhalter Franz
Laas hatte zu viel getrunkm und lies,
als er aus toer Rosenstraße kam,
schnurstracks in toit Huntt. Zu semem
Glück klemmte isich sein Körper zwischen
Passanten «des Staues Mm zu Hülse,
die -ihn- retteten. Das unfreiwillige
Bad hatte ihn- soweit ernüchett, daß tr
feinen Weg «fortsetzen konnte.
a N a a
Erntebericht berechtigt der Stand toer
Herbstsaaten bei Winterweizen und
Winterroggen zu «der Erwartung einer
guten -Ernte. Der junge Klee steht so
ausgezeichnet, baß hier auf eine sehr
gute Ernte gerechnet wirb. Nach dem
Probedrusch ist als Ernteertrag von je
1 «Hektar angenommen bei Wmterwei
zen unto Sommergerste je 20 Doppel
I Centner.
I a N a -d S u- l
I der «Großh. Baugewerk- unto
Maschmenibauschule ist jetzt fertig ge
stellt und bildet eine Zierde der Stadt.
Freie Städte.
a A
„Italien in Hamburg" ist nach fünf
monatlicher Dauer geschlossen^ worden.
Man «spricht von einem Verlust von
einer halben Million Mark. Hambur
get -Kapitalisten «waren von -vornher
ein nicht geneigt, fich für das Unter
nehmen ZU interessneN das erforderli
che Geld, angeblich 1,500,000 M., ist
von Bremern hergegeben worden.
a d
Dampfer .Meiinar" 'ist mit brennendet
Baumwollladung von Baltimore hier
angekommen. Das Feuer ist gelöscht.
300 Ballen find tourch Feuer, 600 durch
Wasser beschädigt.
Der KapitänEieUtenant Burski, wtl
cher im Januar toen Korvettenkapitän
Mittltt im Duell erschoß und zu 2
Jahren Festungshaft verurtheilt wur
de, ist vom Kaiser «begnadigt worden.
'dem «Rumpfe eines Schiffes und der' regelmäßigen Zwischenräumen tekon
Kajemnauet fest, doch konnte er selbst stakten, es werden 27 gewesen sein,
fich Nicht aus seiner mißlichen Lage JmtechaW toer Mauer ist-mit ziemlicher
befreien. Auf seine Hülferufe kamen 'Sichecheit das Prätoriuim aufgedeckt
und «in dessen Näht tote 50—60 Meter
lange Exerzierhalle. Auch haben sich
Fiirsl-nchwm 2üW
Vayeni.
a i-
kitär Etat für 1895—96 weist bei
einer Etatststärke von 66,205 Mann
an fortlaiufenden Ausgaben 52,916,125
M., an einmaligen 6,596,997 M., an
Pensionen 6,873,244 M. auf der Ge
faimmtbetrag ist um 4,232,702 M. ge
ringer. «als im. -Etat für 1894r—95.
Zur Durchführung des Dienistalters
stufensystems für -die höheren Militär
beamte 'sind jährlich 27,350 M-. in toen
Etat eingestellt, fü'r Errichtung eines
Meldereiter Detachements frnto 110
Pferde eingestellt, ferner auch' verfchie
dene Kasernenbauten.
a a A 2 3 O
wurde die 560 Meter lange, auf 19
Pfeilern 'über tote-Donau führentoe Ei
fmbaihnlbrücke «Linie Straubing*
'Konz«öll -auf ihre Tragfähigkeit ge-
prüft und tadellos befunden. Den
schwierigsten' Theil toer Eisenk-onstvuk
tioit über den Hauptarm der Donau
führte die Btücksnibau Gesellschaft
Gu-stavsburg aus.
a- a I I e
nachbarten Hohenwart brannte toas
Taubstummen Institut, sowie die
Pfarrkirche bis auf toie Grundmauern
(nieder.
Die im ^Institut befindlichen
Klosterfrauen und die taubstummen
Mädchen, etwa 160 bis 170, konnten
Nur mit Miilhe Idas nackte Leben retten.
Die Ursache des Brandes ist bis jetzt
unbekannt.
S I
Samstagsnacht «des Oktobers wurde
hier ein Haberfeldtreiben abgehalten.
Dasselbe soll dem Postmeister von
Sauertag gegolten haben.
Pfalz.
a a S a
hat mit «der Besitzerin toer Schloßmühle,
Frau -Joih. Phil. Heist, Mttwe, em
Abkommen «dahin getroffen, daß die
selbe gegen eine Entschädigung von
30,000 M. auf das Staurecht an der
Schlohmühle verzichtet und gegen eine
weitere V-er-güiu«n«g von 5000 M. die
Klage-gegen toie Stadt wegen Störung
im MühleNbetriebe anläßlich der Aus
Wrung «der Kanalisation etc. zurück-
S t. Ma n. Winzer Johannes
Fischer fiel beim Zwetschgenbrechen von
einem Baume so unglücklich auf einen
Lattenzaun, «daß ein Lattenstück ihm
23 C-mt. tief in die rechte Bauchhöhle
drang. Die Latte brach 06, und fiel
so «der Verunglückte zun Boden. ,, 'Erst
tourch einen aus Edettkoben her!beigeeil
ten Arzt Sonnte «daS Stück Holz, wel
ches ca. 4. Ctm. im Umfang hat und
Vis an die Wirbelsäule vorgedrungen
war, entfernt werden. Trotz der äu-:
Herst schweren Verletzung ist begründe
te Hoffnung 'vorhanden, daß Fischer
am «Leben erhalten wird.
Würtewberg
Stuttgart. Das bei Sulz be
findliche Römetkastell ist jttzt aufge
deckt. Das Lager ist auf einem der
schönsten AuÄsichtspunktt von Sulz
gelegen mit weitem Uebervlick nach dem
Neckarthal -und nach der Akb. Es
hat «die Form eines ^ziemlich rvgelmä
ßigm, an den Spitzen abgerundeten
Rechtecks -mit 157 Meter Länge «und
110 Meter Breite. Die vier Dhore
sind aufgedeckt die Thümne lassen sich
aus den gefundenen Resten und ihren
verschiedene Reste von ehemaligen Sol
toatenwohnungen, «die fich der Mauer
entlang hinzogen, gefunden. R-mgs
um «das -Kastell «herum wurden die
Reste einer großen Anzahl von bürger
lichen Wohnstädten der Römer entdeckt.
N a e
meintoe erhielt 3 alterthümlicke Gläser,
-gestiftet von 3 hiesigen Bürgern. Di^
«sevbtn stammen noch aus «der nach
Jahrhunderte langem Bestanto im Iah
te 1826 aufgehoibentn hiesigen, Glas
hütte. Nach derselben wuride unser
Ott in früherer Zeit oft „Glaslautern"
genannt. Zum-AinideNken daran sol
len diese Gläser in toer Kirche aufbe
wahrt werben.
a e
nen «bas Ueberschwemtnu-ngsgebiet zu
rechnen hat, können nunmehr im Bt
trag von 770,000 «Mark etatifirt wer
den.
a I E
bie Eheleute Xaver unto Creszentia
Gvopper, welche am 18. September
ihre golbene Hochzeit feierten, fast
gleichzeitig verschieben. Der Mann
starb Nachts 1 Uhr. «die Frau Morgens
5 llhr.
Bade«.
A ch tr. Das Etlenbab hat nun
aufgehört, «Gasthof zu fem. Zu einer
klösterlichen 'Niederlassung unto zu einet
fchulplamnäßigen Heranbildung jun
get Schwestern für die 'Schulen in
Amerika «wurde die staatliche Gmeh
-miigung -nicht ertheilt, dagegen zu einem
Aufenthalte «der Schwestern mit einer
_. Vorprüfung übet den etwaigen Beruf
"^o-^j'^et für Amerika bestimmtm Jung-
fmaien mte liier
evgab dm 19 Oemem'bm 8165 erforderlich ibie Zusage ge
HaushÄltungm, 36,449 Personen,
7382 latidwirthschaftliche Karten unto
1051 Gewerbeibogen, macht- geaen das
Jahr 1890 mehr 221 Haushaltungen
unto 1731 Personen.
geben. Nach Erledigung dieser te
schlichen Angelegenheiten wurde -der
Kauf für 95,000 Mk. perfect. Die
anwesende Mutter nahm mit dem Klo
stetgeistlichm und «den «Schwestern Be
sitz von der neuen' Erwerbung.
a r. Anfangs April d. Is. lo
gitte fich ein junger Mann in einetn
hiesigen Gclsthaufe ein. Derselbe nann
te 'sich v. Röder, 'Ingenieur aus Baden,
trat nobel auf «und lebte «seht fein.
Plötzlich war er verschwunden, hatte
aber vergessen, die Zeche zu bezahlen.
Jetzt ist es gelungen, toes! Schwind
lets halbhaft zu «werden. Es ist der
vethetrathete Kaufmann Karl Schoik
von Au.
a a
Richard Mayer, Kaufmann Max
Mayer «und toer Schwager des Zvank
toiebes, Kaufmann Haymann, sind un
ter dem Verdachte «der Mitwissenschast
verhaftet, worden. Haymann hat erst
vor kurzer Zeit toie «Schwester toes Ri
chard Mayer «geheirathet, toie bei ihrer
Verehelichunig eine Mitgift von 25,
000 Mk. erhalten haben soll. Man
hegt -nun den Verdacht, daß diese 25,
000 Mk. -mit einem Theil des gestqhle
nett Geldes bilden.
A
Hessen-Darmstadt.
A a r- W c-
bahn wurde n«ahe hier der Stre
ckenarbeiter Reichert von «Groß-linden
von toem Frantfurt-iKasseler Personen
zug überfahren und buchstäblich ir
Stücke gerissen. Reichert war 60 Jah
re alt, Familienvater und seit langen
Jahren bei toer Bahn.
a E e
ressanten Funto machte vor einigen Ta
gen der hiesige Einwvhn-er Thiele. Als
et einen 'ihm -gehörigen, seit Menschen
gedenken brachliegenden Rain -zum
Acker anroden wollte, stieß er in einer
Tiefe von- 50 Ctm. -auf 2 irdene Töpfe
in Urnenform, die mit Knochentesten
iheils gefüllt 'warm-. Der eine Topf
-ging -leider in Stücke, während von
dem antoeren nur der Rand -abbrach.
Aus welcher «Zeit der Funto hettühtm
m-ag, -muß erst noch festgestellt werden-,
es ist möglich, «daß hier ein «Hünengrab
sich befindet. Augenscheinlich rühren
toie Knochen von erwachs-m-m Menschen
her.

«St 11 n. Der Monumental-

xml | txt