OCR Interpretation


Der fortschritt. [volume] (New Ulm, Minn.) 1891-1915, February 06, 1896, Image 9

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1896-02-06/ed-1/seq-9/

What is OCR?


Thumbnail for

Sttw Mm und Umgegend
Frau Henry Neumann von Sleepy
Eye befand sich über Sonntag bei hiesi
gen Verwandten und Bekannten zu Be,
such.
Der Klapperstorch lieferte gele
gentlich eines Besuchs in der Familie
von Henry Saverien ein kleines Töch
terchen üb. Tratuliren!
Wie wir vernehmen, waren alle
Arrangements zu einem Base-Vall
Spiel getroffen, welches während unse
rer Carnevals-Feier dahier stattfinden
sollte.
Es freut uns zu vernehmen, daß
unser alter Freund John C. Rudolph,
der krankheitshalber eine Woche lang
das Bett hüten mußte, sich auf der Bes
serung befindet.
H. Plath aus Sleepy Eye «er
kaufte letzte Woche 210 Acker in der
Nähe von Iberia in Town Stark bele
genes Land für $20 den Acker an County
Commissar Hubert Hillesheim.
Onkel Gottfried Stock verwahrt
sich ganz entschieden gegen das Gerücht,
daß er gestorben sei. Wenigstens hatten
wir Gelegenheit, den alten Herrn an
seinem „Begräbnißtage" die Worte ge
brauchen zu hören: „Nee, mei Lieber,
zum Stürben ham mer noch lange Zeit."
Die 64 Jahre alte Margaretha
Gimpl, die sich letzte Woche in der Fa
milie von Michael Büch! in Lafayette
auf Besuch befand, hatte das Unglück,
daselbst eine Treppe herunter zu fallen
UND sich erheblich zu verletzen.
Mar Reinhart hat in Courtland
ein Eishaus errichte» lassen, welches ge
genwärtig mit Eis gefüllt wird. Spater
soll ein Refrigerator erbaut werden und
ein Fleischergeschäft permanent errichtet
werden, welchem I. R. Bowen vorstehen
wird.
John F. Neumann läßt hinter
seinem Store durch Flick, Son fc Co.
ein geräumiges Waarenhaus errichten,
welches eine praktische Idee zeigt. Das
selbe kommt nämlich auf Pfeilern zu
stehen, um den sich in solchen Lokalen
einnistenden Rotten, Mäusen usw. deren
Handwerk so schwer als möglich zu Uta
chen.
Simon Wessum von Lake HanSka
hatte feit einiger Zeit Spuren von Un
zurechnungsfähigkeit gezeigt und wurde
in der Connty-Jail einquartirt. Am
Freitag wurde derselbe vor Waisenrichter
Landeiifchläger ob seines Geisteszustan
des untersucht, als geisteskrank befunden
und am selben Tage nach St. Peter in
die Irrenanstalt befördert. Am selben
Tage wurde Herr Laudenschläger nach
Sleepy Eye berufen, um in einem ge
wissen Rudolph Dambrowsky einen ähn
lichen Fall zu finden. Der Betreffende
mußte ebenfalls nach St. Peter abge
führt werden.
Ein sonderbares Urtheil fällte
kürzlich die Staats-Wildschutz-Coinmis
sion. Es handelte sich nämlich um den
Fall von Otto Schell, welcher, wie wir
zur Zeit erwähnten, seinem Schwager in
St. Paul ein Stück Hirschfleisch als
Weihnachtspräsent zugedacht hatte, as
selbe aber mit Beschlag belegt wurde.
Die Commission hat mm entschieden,
daß es in Minnesota überhaupt nicht er
laubt sei, "ohne spezielle Eilaubniß des
Staates Hirsche zu züchten". Demnächst
darf sich niemand weder einen Wildpart
noch einen Fischteich anlegen, ohne dazu
die Erlanbniß der Commission eingeholt
zu haben.
In der Jahresversammlung des
St. Joseph Unterstützungs-Vereins am
Montag wurden folgende Beamte ge
wählt: Wm. Eibner, Präsident Mi
chad Schmidt, Vice-Präsident Anton
Zieher, Sekretär Ath. Henle, Vize
Sekretär Christ Sprenger. Schatzmei
fter Verwaltungsrath: Franz Schu
bert. Chas Marti, M. Jünemann
Sekretär der Lebensversicherung: John
Henle Direktoren: Wm. Brust. Fr.
Schubert, Chas. Marti. Andreas
Amann, Ath. Henle, Wm. Eibner,
Henry Berg und Mich. Jünemann.
Verwaltungsrath im Direktorium: Geo.
Gräsf, Anton Richartz, Beruh. Nein
hart. Der Verein zählt gegenwärtig
232 Mitglieder und zahlte im verflof
fenen Jahre $255 für Krankenunter
stutzung aus.
Der vom Turnverein am Sani
stag Abend abgehalteneMaskenball nahm
einen recht hübschen Verlaus. Der Be
such, sowohl an Masken wie an Zu
schauern, war ein höchst befriedigender
und wenn auch die Maskerade denjeui
gen von früheren Jahren, namentlich
was Gruppen und komischen Ausfüh
intigen anbelangt, nicht ganz gleich kam,
war immerhin genug vorhanden, um alle
Theilnehmer vollauf zufrieden zu stellen.
Von den Einzelnmasken waren eine
größere Anzahl äußerst elegant und ge
währten im bunten Durcheinander einen
hübschen Anblick. Viel Unterhaltung
bereiteten der Bär und sein Führer, die
sich ihrer schwierigen Aufgabe mit gro
ßem Geschick entledigten dasselbe läßt
sich vom Orgeldreher und seinen Assen
sagen. Höchst originell war sonach das
höchst sinnreich constrnirte Carrousel,
welches mit der dazu gehörenden Gruppe
viel Heiterkeit erwirkte. Das spanische
Studenten-Trio mit seinen melodischen
Mandolinvorträgen erntete gleichfalls
gebührenden Beifall. Auch die Büh
nenvorstellungen, namentlich die böhmi
sche Hochzeit, die Produktion der Akro
baten, die Ballet-Täuzerinnen und die
Schattenbilder waren gelungen und tru
gen ihren Theil zur Unterhaltung bei.
Ernst Schwerr betrauert den Ber»
lust eines kleinen TöchterchenS, welches
am Mittwoch letzter Woche starb.
Martin Schnobrich ist. durch Pe
tition an das Bundesamt, zum Postmei»
st er von Milford vorgeschlagen.
Emil WicherSki befand sich an
fangS der Woche geschäftshalber in den
Zwillingsstädten.
Geo. Gag von Winthrop und
Jos. Holubar. vom Fairfax „Creccent"
befanden sich über Sonntag in unserer
Mitte.
Wm. Gieseke, Geo. W. Somer
ville und W. W. Smith und deren Frau
en ans Sleepy Eye wohnten am Sam
stag Abend als Zuschauer dem Masken
balle in der Turnhalle bei.
Von einem Freunde erhielt ChaS.
Stengel aus Winthrop einen ausgestopf
ten Dachs zugesandt, welcher zur Ver
vollständigung seiner Collection derarti
ger Sachen einen äußerst wünschenswer
then Beitrag liefert.
Der Staats- Hortikultnr Verein
verschickt gegen Einsendung von 2 Cents
in Postmarken an alle Applikanten eine
Liste von einer größeren Anzahl speziell
für das Minnesotaer Klima gezüchteter
Obstsorten. Man adressire A. W.
Latham. 207 Kasota Block. Minneapo
lis, Minn.
Bon einem schmerzhaften Unfall
wurde am Donnerstag Vormittag Jul.
Berndt betroffen, indem er in Loheydes
Schuhladen durch eine zufälligerweise
offen gelassene Luke die Treppe nach dem
Kellerraum hinabstürzte, wobei er sich
das linke Bein derart verletzte, daß er
wahrscheinlich auf längere Zeit das Bett
hüten muß.
Die Thomas Paine-Feier wurde
am letzten Mittwoch Abend in der Turn
Halle in üblicher Weise begangen, wobei
namentlich die vom Hauptredner des
Abends, John Lind, gehaltene Ansprache
mit gebührender Anerkennung belohnt
wurde. Das übrige, der Gelegenheit an
gepaßte Pragramm, bestehend ans lite
mischen und Musikvorträgen, sand
ebenfalls verdienten Beifall.
Die Wegerechts-Entschädigungs
angelegenheit zwischen F. Fritsche ans
Lafayett und der neuen Minneapolis,
New Ulm & Southwestern Bahn hat
letzte Woche den Weg in die Gerichte ge
funden. Beide Parteien waren mit der
Entscheidung der Commission, welche mit
der Abschätzung des Schadens betraut
war, nicht einverstanden und beide legten
deßhalb Berufung an das Distrikts
Gericht von Nicollet County ein. Auch
sind, wie uns mitgeteilt wird, zwischen
Herrn Fritsche und der Company noch
andere Mißhelligkeiten in Betreff der
Herstellung von Bahnübergängen in der
Schlucht des Ersteren entstanden, die
allem Anschein nach ebenfalls Anlaß zu
Prozessen geben dürften. Herr Fritsche.
der fest entschlossen ist, seine Rechte selbst
einer Eisenbahn Company gegenüber mit
allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln
zu vertheidigen, hat vorerst sein Eigen
thum abgesperrt und wird den weiteren
Verlauf der Dinge abwarten.
Der hiesige Current News-Club
hat Vorbereitungen zu einer Unterhal
tung getroffen, deren Ertrag zu Wohl
thätigkeitszwecken verwandt werden soll
und deswegen alle Anerkennung verdient.
Dieselbe findet am Samstag Abend in
der Turnhalle statt und lassen wir hier
mit das Programm folgen:
THEIL i.
1. Sonata, (Violin und I'Iano) Beethoven.
MIHB Alpha Hirsch, Wm. Pfaender.
2. Heading, "Dalny Itcll's flrut piece In Public"
,Selected, Miss Minnie Glbbs.
8. Piano Solo, "Sonatine" Kuhlau.
Miss Flora Peterson.
4. Heading, "Courting ITnder Difficulties" Se
lected, Miss Minnie Gibbs.
5. Piano Solo, "Les Sylphe«,"
Miss Pauline Schuetz.
THEIL II.
6. Duett. (Violin and Piano) Selected.
MIBH Alpha Hirsch and Win. I'faender,
7. Vocal Duett. "Oh Tell us Merry Birds,"
Mrs. C. (T. Helm, Miss Ida Heitmann.
S. Piano Duett, Sonata. Mendelssohn,
Miss Alpha Hirsch and Pauline Schuetz.
». Heading, "Story of the little News Boy Jerry"
10. Chorus, "Birth of the Opal." Carl Heed.
Current News Club.
Rasch lichten sich seit kurzem die
Reihen der alten Ansiedler von New
Ulm und Umgegend. Auch während
der verflossenen Woche wurden zwei der-
I
Luger ist am Donnerstag im St.
Alexander Hospital, wo er sich seit un
gefähr zwei Jahren aufhielt, nach ver
hältnißmäßig kurzem Krankenlager an
den Folgen einer Erkältung gestorben
und wurde am Samstag unter großer
Betheiligung auf dem städtischen Fried
Hofe zur ewigen Ruhe bestattet. Luger
wurde am 19. März 1819 in Voral
berg, Tyrol, geboren, erreichte also ein
Alter von beinahe 77 Jahren. Im Jahre
1856 kam er nach Brown County und
ließ sich auf einer Farm in Town Cot
tonwood nieder und erst vor einigen
Jahren zog er zur Verbringung feiner
alten Tage in die Stadt.—Der zweite
a N a
S a i, der letzten Mittwoch in Man
kato, wo er seit ungefähr 9 Jahren bei
seinem Schwiegersohne, Ben. Ban
gerter, wohnte, an Altersschwäche starb.
Die Leiche des Verstorbenen wurde am
Freitag hierher gebracht und am Sam
stag von der lutherischen Kirche aus be
erdigt. Sohlt wurde im Mai 1807 in
Wohlen, Canton Bern in der Schweiz
geboren, erreichte also das hohe Alter
von nahezu 89 Jahren. In 1853 kam
er nach Amerika und drei Jahre später
hierher, wo er sich in Town 3iget eine
Heimstätte gründete. Nach langjähriger
harter Arbeit siedelte er nach Nero Ulm
und später nach Mankato über.
Valentin Bott von Lamberts«
befindet sich zwecks ärztlicher Behandlung
in der Stadt.
Nächsten Sonntag Abend findet
in SchmukerS Tivoli ein Maskenball
statt.
Engineer AateS
qon
der Rangir»
Lokomotive wurde letzten Freitag an
das Krankenbett seines bereits 86 Jahre
alten Vaters nach Waseca berufen.
Man rüste sich auf den Masken«
ball der Germania Schwestern Loge, der
am Fastnacht-Dienstag in der Turnhalle
stattfindet.
Wir machen unsere Leser nochmals
auf das Farmer« Institut, welches am
Dienstag und Mittwoch in nächster^Lo
che im hiesigen neuen Courthanö-Saal
stattfindet, aufmerksam. Niemand sollte
versäumen demselben beizuwohnen.
Der große St. Pauler Winter
Carneval endete am Montag Abend
mit der Erstürmung des aus Eis erbau'
ten „Fort Carnival" und einem Di
ficit von etwa $50,000. So etwas
kann uns denn doch nicht paffiren.
Am Freitag in nächster Woche
findet inMankato die Prüfung von Zög
lingen aus dem 2. Congreßbezirk zur
Kadetten-Schule in Westpoint statt. Un
ter den Bewerbern befindet sich auch
Ralph Yates von hier, welchem wir den
besten Erfolg wünschen.
Aus Redwood Falls wird berich
tet, daß ein Farmer, Namens Nathan
Martin, von seiner Frau des Ehebruchs
mit Frl. Victoria French beschuldigt
worden ist. Martin verweigert, den
jetzigen Aufenthalt der jungen Dame,
welche eine Nichte des Senator? French
ist, bekannt zu machen, und es ist deß
halb ein Haftbefehl gegen sie erlassen
worden.
In Hinsicht unseres Eispalastes
weiß die „St. Peter Tribune" eine kleine
Anekdote zu erzählen, welche zwischen
einem Hiesigen und einem Farmer, der
Vieh zur Stadt trieb, vorgefallen sein
soll. Auf Befragen wurde dem Letzte
ren zur Antwort, daß das betreffende
Gebäude der Eispalast sei und wir einen
Carneval hier abhalten würden, worauf
der Farmer erwidert haben soll: „Wenn
das Ding ein wenig größer wäre, so
würde ich einen meiner Ochsen darin
einsperren". Nun —wir wissen zwar
nicht, wie groß der betreffende Ochse
war, hoffen jedoch, daß dessen „Gedan
kenkasten" etwas weniger Stroh ent
hielt, als der des Verübers jenes
„Items" in der „Tribüne".
Die englischen Blätter dieses
Countys brachten in ihren letzten Num?
mern den Finanzausweis für Brown
County für das verflossene Rechnungs
jahr. Laut Beschluß der County-Com
missäre wurde bekanntlich der „Sleepy
Eye Herald" als ofsicielles Organ er
nannt. Derselbe hat somit alle vom
County zu erlassenden Bekanntmachun
gen zu publicireu und erhält dafür die
volle gesetzliche Bezahlung, jedoch mit
der Bedingung, daß er für die übrigen
englischen Blätter im County Beilagen
liefert, für deren Verbreitung dieselben
ihren Antheil an der Zahlung erhalten.
Die deutschen Zeitungen und deren Leser
sind von dieser Begünstigung durch das
von unserer letzten Legislatur erlassene
engherzige, nativistische Gesetz, wonach
osficielle und gerichtliche Bekanntmachun
gen nur in englische Zeitungen erfolgen
dürfen, ausgeschlossen. In der nächsten
Legislatur wird selbstverständlich der
Versuch gemacht werden, das betreffende
Gesetz abzuändern, aber dazu wird es in
erster Linie einer tüchtigen deutschen Ver
tretung in jener Körperschaft bedürfen
und das deutsche Brown County dürste
deßhalb wohl thun, zur, Abwechslung
wieder einmal einen tüchtigen Deutschen
in die Staatsgesetzgebung zuschicken.
Prof. Hicks aus St. Louis pro
phezeit für den Monat Februar folgen
des Wetter: Vom 1. bis 15. Februar
wird stürmisches Wetter vorherrschen.
Am 4. Februar trifft eine kalte Welle
ein. Die Kälte hält bis zum sechsten
an. Dann folgt windiges Wetter mit
Regen und Schnee vom 7. bis zum 9.
Februar, und vom 9. bis 12. Februar
eine weitere kalte Welle. Eine Periode
heftiger Stürme folgt vom 12. bis 17.
Februar. Am 13. findet eine Sonnen,
finsterniß statt. Sie wird wärmeres
Wetter mit Sturm und Gewittern im
Gefolge haben. Vom 15. bis 17. Fe
bruar wird ein „Blizzard", mit Schnee
im Gefolge, von Westen nach Osten
durch den nördlichen Theil der Ver.
Staaten dahinbrausen. Der Blizzard
bringt eine weitere kalte Welle. Schwere,
von Hagelsturm, Schnee und Regen be
gleitete Gewitter werden vom 19. bis
22. Februar von Westen nach Osten
ihren Weg über das Land nehmen. Un-
mittelbar auf die Gewitter folgt eine
kalte Welle. Dieselbe wird sich bis tief
in den Süden hinein erstrecken und bis
zum 24. Februar anhalten. Das Ende
des Monats wird windig sein. Schnee
und Regen werden abwechseln und im
Süden Veranlassung zu Ueberschwem
münzen und Stauungen im Eisgang ge
beii, während sie im Norden der Ver.
Staaten von „Blizzards" begleitet sein
dürsten. Die Sturmperiode wird am
1. März durch eine kalte Welle, die über
das ganze Land hinwegfegen wird, ab
geschlossen werden.
Krätze bei Menschen, Räude bei
Pferden, Hunden und Vieh werden in
einer halben Stunde geheilt mit Wool
word's Sanitary Lotion. Zu ha
ben in And. I. Ecksteins Apotheke.
Der Wt»terSa»«e»Ol.
Trotz de« schon seit Wochen herrschen»
den, für de» Bau eines Eispalastes viel
zu gelinden Wetters und der höchst dro,
henden und unfreundlichen Witterung am
Dienstag selbst, fand die Eröffnung des
hiesigen Winter-EarnevalS am letztge«
nannten Tage in programmäßiger Weise
unter einer großen Betheiligung von
auswärt« statt. Der Eispalast hatte
sich, trotz der vou ihm durchgemachten
Schwitztour, wacker gehalten und bot
einen stattlichen Anblick, was von
mm Wichen auswärtigen Besuchern zu
gestanden wurde. Der Umzug am
Nachmittag übertraf alle Erwartungen
und bot ein gelungenes Bild des New
Ulmer industriellen und geschäftlichen
Unternehmungsgeistes, vermischt mit
Humor und Satyre. Es würde zu
weit führen, wollten wir versuchen, jedes
einzelne Glied davon separat zu erwäh
neu und zn erklären, weil wir doch nicht
im Stande sein würden allen Theilneh
mern daran die gebührende Gerechtigkeit
widerfahren zulassen. Wir beschränken
uns deßhalb darauf, die verschiedenen am
Umzüge theilnehmenden Industrien,
Geschäfte usw. zu erwähnen. Der Zug
bewegte sich in der folgenden Reihen
folge durch die Hauptstraßen der Stadt.
1. Festmarshall And. I. Eckstein nebst
Assistenten.
Ein Trupp Reiter.
Northwestern Union Band.
Der Eiskönig. (Eugen Luckinger
von Tracy.)
5. Der Stadtrath in Kutschen.
6. H. Loheyde, Globe.
7. Schells Brauerei.
8. H. L. Saverien, Teppiche und Mo
bel.
9. Kretsch & Berg, politische Kutsche.
10. C. Gebser, Websters Dictionary.
11. H. Frenzels Pop Fabrik.
12. Hauensteins Brauerei.
13. Peter Herian. Entdeckung des Wie
senthals.
2.
3.
4.
Eagle Roller Mühle ,in 3 Abthei
lungen.
Verbotene Hirschjagd-Scene.
John Woratschka, Wirthschasts
leben.
Mar Reinhart, Wurstfabrik.
E. Wicherski, Großer Stiefel.
Der Badenser Brauer.
Der Hardware-Hannes.
Der Sattler-Hans.
Der Schwaben-Barni.
Milford Band.
Fr. Burg Sr., Riesen-Cigarre.
And. I. Ecksteins Pionier-Apo
theke.
John F. Neumann, California
Weinhaus.
Grone Bros, ein bewohnter Hut.
28. Chas. Fiedler, Groceries.
29. Boock Bros, Schmiede- und Wag
nergefchäft.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
H. Köhler & Co., Screen Factory.
Alf. I. Vogel, Lumber.
Pfefferte & Fenske, Groceries.
Nicklaus & Henle, Schmiede- und
Waguergefchäft.
A. Amann, Lunch- und Suppen
haus.
New Ulm Creamery Company
Sattler & Meyer, Photographische
Anstalt.
C. Stengels Headquarters.
F. W. Hauenstein, Uhr.
(sschmuters Tivoli.
H. Seifert, Bayrisches Hofbräu
haus.
Jos. Gröbuer, fidele Saloongäste
42.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
41.
Fr. Burg Jr., Weinflasche
43. I. Bender, Neu Prager
keller.
44. Neilmann, Steinhauser & Co.,
Raths-
Schmiede- und Wagnergeschäft.
45. Theo. Müller, Cigarrenfabrik.
46. F. Grebe,Hauensteins Flaschenbier.
47. Geo. H.Dayton,Musikinstrumente.
48. G. Schroeder (von Essig), Kegel
bahn.
49. I. B. Arnold, Theekessel und Kas
feekanne.
C. Stuebe, eleganter Fleischerladen.
F. Behnke, Hauensteins Flaschen
bier.
New Ulm Roller Mill Co.
53. H. Poppet, Haken- und Leiterwa
gen.
54. Puppen-Theater.
55. Ziegenbock« und Hunde-Fuhrwerk.
50.
51.
52.
Nachdem der Zug am Eispalast an
gelangt war, überreichte Jos. Gröbner
im Namen der Bauleute dem Eiskönig
den Schlüssel zum Eispalast, worauf
derselbe eine kurze paffende Ansprache an
die Versammelten hielt. Er drückte sei
nen Dank für die ihm zu Theil gewor
dene Ehre aus und versprach den Palast
während seiner Regierung nach besten
Kräften zu überwache» er lobte den
Unternehmungsgeist und die Gastfreund
fchaft der New Ülmer, die nirgendswo
übertroffen werden könne. Speciell
gedachte er das Baumeisters, Jul.
Berndt, und bedauerte "das Mißgeschick
von welchem derselbe so kurz vor Vol
lendung seines Werkes betroffen wurde.
Die sonstigen geplanten Festlichkeiten
während des Nachmittags und Abends
mußten der schlechten Witterung halber
bis auf später verschoben werden.
a a l- N
Die zum Besten des Carnevals am
Dienstag Abend in der Turnhalle zum
zweiten Male zur Ausführung gelangte
Theater-Vorstellung „Gretchens Polier
abend" war abermals gut besucht und
fand wie das erste Mal den Beifall aller
Anwesenden.
Die Hauptindustrien von Nero Ulm,
die Mühlen und Brauereien, waren in
treffender und anerkennenswerth er Weise
in der Parade am Dienstag repr äsentirt.
Die niedlichen kleinen BierkegS, wel»
che von SchellS Brauerei während de?
Umzugs vertheilt wurden, fanden die
allgemeinste Bewunderung und wurden
von vielen fremden Besuchern als Erin*
nerungSzeichen mitgenommen.
Auf dem von Eugene Koehler arran»
girten Wagen No. 15, eine verbotene
Hirschjag darstellend, waren die folgen
den Worte zu lese«: "Who and
where is the State Game War
den!?
Der Umzug am Dienstag Nachmittag
war der größte und interessanteste, der
noch jemals in Rem Ulm stattfand so
lautet der allgemeine Urteilsspruch dar«
über.
Sobald kältere Witterung eintritt
sollen die Arbeiten an» Eispalast und in
dessen Umgebung vollendet und alsdann
täglich Unterhaltungen daselbst abgehal«
ten werden.
Der projectirte Umzug für Fastnacht
Dienstag soll, wie uns versichert wird,
denjenigen vom letzten Dienstag noch
übertreffen.
Ob sich Diejenigen, unter denen sich
sogar New Ulmer befunden haben sollen,
die es sich zur Ausgabe machten überall
in den Nachbarstädten bekannt zu nia
chen, daß der hiesige Eispalast eingefallen
und der ganze Carneval in die Brüche
gegangen sei, nach dem am Dienstag er
zielten Erfolg, wohl ein wenig schämen
werden?
Reue Anzeigen.
Zu vermiethe«
sind zwei Zimmer im KieSling-Block an
Ecke der Center- und Minnesotastraße. Nach
zufragen beim Eigen thümer
46) Aug. Kiesl ing.
2$tt verkaufen.
sind 18 Acker gutes Holzland in Section 8 in
Town Sigel. Nachzufragen bei Mrs. M.
Frank in Sleepy Eye oder E. G. Koch, New
Ulm. ba
Verlangt
wird ein fleißiges Mädchen zur Hülfe der
Hausfrau
auf einer Farm. Nachzufragen
in der Office de« „Fortschritt".
Masten. Ball
III
SCfffflVKEfiS TIVOLI,
am
Sonntag den 9. Februar.
Alle sind zur Theilnahme freundlichst
eingeladen.
Fastnachts
Maskenball
lit der ®it mir «II*
unter den Auspicien der
Germania Schwesternloge
o. a'. H. s.
am Fastnacht-Dienstag den 18. Februar.
Ein reichhaltiges Programm ist in Vordem
timg und wird später bekannt ge
macht werden.
Eintrittspreis 60 Cts. die Person. Tickets
find zu haben bei P. Henau, Jos. Flor, And.
Eckstein. C. Stengel, Jos. F. Groebner,
F. Burg Jr.. Jos. P. Vogel und in Alwins
Apotheke, woselbst auch Sitze reservirt werden
können.
Auetton!
Um «tinU* 10. Aebr««r
von 10 Uhr Vormittags an, wird der Unter
zeichnete aus seiner Farm in Town Cotton
wood, drei Meilen südlich von New Ulm, die
folgenden Gegenstände an den Meistbieten
den versteigern lassen: 5 Pferde im Alter von
respective 8, 6,5,4 und 8 Jahren, sowie ein
3 Jahre altes Mährfohlen, 8 Milchkühe von
ausgezeichneter Rasse, 2 zweijährige und
einjährige Heifers, 4 tragende Mutterschweine
(die »im April werfen), ein 7 Monate alter
Vollblut Zuchteber, 80 Hühner, 1 Minneapo
lis Selbstbinder, 1 Fuller & Johnson Mäh
maschine, 1 Efterlen Säemaschine, 1 Egge,
1 Pferderechen, 2 Cultivators. 2 Pflüge, 8
Lumberwagen, 1 zweisitziges Buggy, eine
1600 Pfund Wage, 2 doppelte Pferdegeschirre
und sonstige Farm- nnd Hausgeräthschaften.
Der bekannte .Clydesdale Hengst „Billy For"
wird bei dieser Gelegenheit ebenfalls verstei
icrt. Im Fall von schlechter Witterung
/lndet die Auktion am nächstfolgenden Tag
statt.
Bedingungen: Ein Jahr Zeit zu sieben
Prozent mit guter Sicherheit.
Ed. Precht, Franz Schneider.
Auktionator.
Carl Gebser,
Buchhandlung.
Alle Arten deutscher und englischer Bücher,
sowie Schreibmaterialien stets zu haben.
««»wähl in Tapete«.
Carl Gebser.
Zchoybrioh Sot),
Händler I«
Frischem Fleisch, Würsten,
Bestellte Waaren werden nach allen Theilen
der Stadt frei in's Haus geliefert.
Für Schlachtvieh, fette Schweine, Häute
und Wolle wird der höchste Marktpreis be
zahlt.
Epplcs Gebäude» Minnesota Strafte.
New Ulm, Mimt.
Haeberle & Schneider,
EishSndler.
Dem Publikum zur Nachricht, daß wir da» EisgeschSsl
von P. Herian übernommen haben und bereit sind, alle»
«estellungen auf da« Promteste,u entsprechen.
Besoudere Aufmerksamkeit wird der Lieferung von
@lt an Privat-Familien geschenkt. Man richte alle !ve«
stellunqen an V. Haeberle »der Math. Schneider.
®. A. Heers.
Architekt Baumeister.
Office Mafouic Block, Minnesota Str.
New Ulm. Winn.
Uebernimm» alle in da» Baufach einschlagende Arbeite»
unter Austliecnng solider und st,Ige,echter Arbeit.
Barbierstube
..
Badezimmer
von
EUGEN KCEHLER,
Ecke Minnesota nnd 1. Nordstraße, New Ulm.
Die beste Arbeit
garanti«.
Rasirmesser
werden geschliffen.
Das Badezimmer ist mit einer Porzellan
Badewanne ausgestattet.
und
Verkaufs-Stall,
Müller & Roos, Eigenth.
Elegante Gefährte, flinke Pferde, prompte
Bedienung, mäßige preise.
pT In Verbindung mit dem Leihstall befindet sich
unter der persönlichen Leitung de» Eigentümers ein
Hosspital zur Behandlung von krankem Vieh und in«
besondere von Pferden.
S
Lumber Kohlen,
Alle Arte» von Bauholz, als Balken, Bret
ter. Schindeln, Latten, Mouldings usw., und
die besten Sorte» Kohlen stets an Hand.
Unter Zusicherung prompter und reeller
Bedienung empfehle ich mich der Bevölkerung
von New Ulm und Umgegend bestens.
Peter Scherer.
Fritz Nagel. Alfred Boock. August Puhlmann.
Nagel, Boock & Puhlman«,
Contrattoren und
Bauunternehmer,
Alle in das Baufach einschlagenden Arbei
ten in der Stadt und auf dem Lande werden
übernommen und in solider Weise ausgeführt.
Angebote auf Gebäulichkeiten aller Art ge
liefert. (Sifterncn eine Svecialität.
fioientlflo Amerleen
CAVEATS,
TRADB MARKI»
OBSION PATMTS»
COPYRIGHT«, EEE.1
Imutikic Amütsn
year: $1.50 six months. A
PUBLISHERS, 861 Broadway, New York City,
New Ulm, an in it*
Da dieser am Eottouwood-Fluß gelegenen
Mühle neben Wasser- auch Dampfkraft zur
Verfügung steht, ist dieselbe im Stande, die
Farmer zu jeder Zeit prompt und zu voller
Zufriedenheit zu bedienen, und ein ausge
zeichnetes Mehl zu liefern. Es wird in der
lelben, je nach Wunsch der Kunde», auf Au
theil oder gegen Umtausch gemahlen. Mehl
und alle Sorten Futter werden zu niedrigen
Preisen verkauft uud aus Bestellung den Knn
den in der Stadt frei ins Haus geliefert.
John Bentzin,
Eiqeuthümer.
Schmiede.Geschäft.
Die Unterzeichneten machen hiermit bekannt,
daß sie das früher von John Siebenbrunuer
geführte Schmiedegeschäit an der Ecke
von Center- und Minnesota Straße,
jetzt unter dem Firmanamen Siebeubrunner
& Wilburg gemeinschaftlich betreiben. Alle
Schmiedearbeiten werden auf das Beste be
sorgt und dem Beschlagen von Pferden wird
gang besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
Zohn Eiebenbrunner,
!B«ut Wilburg.
Sturmv erstcherun g.
Die neulichen Sturmschäden baden gezeigt, eafc 83er»
stcherung gegen Schaden von Wtndstürmen und Torna-
iUDtrläfi
,— 1,8 ober-
Niemand die geringe Ausgabe
it.
Ugen Preisen auf i, oder ö"Jahre ausstellen kann, dah
ic sche
ieuen sollte.
5 a
Bucklens Arnica-Salbe-
Die beste Salbe in der Welt ,für Schntitwunde«
IQuetschungen, Wunden, Geschwüre Salzfluß, Flechten
aufgesprungene Hände, Frostbeulen, Hühneraugen und
Hille Hautausschläge und heilt unfehlbar Hämorrhoiden.
Vollständige Befriedigung »ugestchert oder keine Bezab,
lung verlangt. Preis, 2S Cent» die Schachtel, »u bq
den bei O. Ä!. Olsen New Ulm.

Miss Minnie Ulhbs.
Dakota House Livery
Centerstraße, New Ulm, Minn.
New Ulm, Minn.
For Information and free Handbook write to
HUNN & CO.. 861 BROADWAY. New YORK.
Oldest bureau for securing patents in America.
Every patent taken out by us is brought before
the public by a notice given free of charge In the
Cottonwood Roller Mill,

xml | txt