OCR Interpretation


Der fortschritt. (New Ulm, Minn.) 1891-1915, May 07, 1896, Image 2

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1896-05-07/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

J- C. TOBERER,
9i««in
Uhrmacher und Juwelier.
Händler in
Taschen- suit Wandnhren,
Brille», Goldfedern, gold- und stlberpla
tirteii Maaren.
49* Reparaturen werden sorgfältig, prompt und
billig auigeftihtl unto garantirt.
Jahrgang 6.
DR. L. A. FBITSCHE,
Arzt nnb Wuudarzt.
OfiCf *. »»!,«««« im Uni»* »»«.
DB. C. HIRSCH,
Arzt und Wundarzt.
Cffict im Meridian »lock, ober O. Olsen» Apotheke.
ttlw, SWiw.
DE. J. 1. SCHOCK,
Arzt und Wundarzt,
Office im Pioneer Drugstore.
Dr. STRICKLER,
Arzt it. Wundarzt,
Office u. Wohnung in DöhneS Gebäude
Ecke Minnesota und 2. Nordstraße
New Ulm, Minn.
Dr. G. B. WEISER,
Arzt «. Wundarzt.
Office über dem Pioneer-Drugstore.
Wohnung über Gttomeyers Store. Lcke
Minnesota- und Center-Straße.
«»»Ulw, Sltmi.
L. 6. Bell, D. D.S.
De«tscher Zah««rzt.
emic« IM PeriM«» »l-«.
New Ulm, Minn.
Zum Ziehen der Zähne wird LachgaS
angewandt.
F. W. FBITSCHE,
Praktischer Zahnarzt.
fttW ttlw, SRI««.
Alle von Mr gelieferten Arbeiten werden
garantirt. ,%•
Um Zähne schmerzlos zu ziehen, wird Odon
timber angewandt.
Office Heber S. lehnte & Go's. Klei»
der.Store in Boesch's Gebäude an Mmneso«
tafiraße.
DR. M. LIPP,
Praktischer Thierarzt,
w5rd jeden
Mittwoch und Samstag
in F. H. Retzlafs's Laden zn treffen sein.
Jahrelange Erfahrung und mäßige Preist.
mmmm
Brüche u. Hämorrhoiden.
Heilung garantirt. Keine
Operation. Kein Risiko. 34
cyahre Erfahrung. 8000 Re
ferenzen. Wenn Ihr an chro
nischen Krankheiten leidet so
wendet Euch an
$t.
Zu sprechen im
Stahl Hotel, Mankato, Dienstag 4. Feb.
Sprechstnnden von 4 bis 0 P. M.
JOHN UND
Advokat «nd Rechtsanwalt,
Ae« Ulm, Mmn.
JOS. A. ECKSTEIN,
Rechtsanwalt UM» Notar,
New UlM,'
Minn.
Besondere Aufmerksamkeit wird den Ver
bandlungen im Waisengericht (Probate
Court) von Brown und Nicollet County ge
widmet. Besitztitel werden untersucht und
vervollständigt.
ALBERT STEINHAUSER,
Advokat n. Notar.
vfste« in LeiboldO SebSude»
New Ulm, Minn.
Untersuchung von Beschtiteln und Grund
«igeuthumsaugelegenheiten eine Speeialität.
Eollectionen werden prompt besorgt.
Zementarbeiten.
Von letzt an werde ich wieder alle Arien von Zement
arbeiten, einerlei ob in Kontrakt over beim Tag. uberneh.
men. Die besten Sorten Zement find stet» durch mich zu
((iltben. Wer irgend etwas in dieser Linie roü.iicht,
thut gut, wenn er bei mir vorspricht. Für gute Arbeit
wird garantirt. z.hann «Stjen.
Ecke State- u. Nordstr.
Doppelte Hinrichtung.
Sitz' ich nailich ganz gemüthlich
In der Czarda bei den Madeln,
Kommen do paar Bicyclisten
Ongesahren mit ihre Radeln.
Ungar ist nicht grade Sportfaind
Ober «ins hat mich verdrossen,
Radler haben Ungarmadel
Ihre Ruhe nicht gelassen.
Haben sie geneckt mit Reden,
Daß mir Galle ist gestiegen,
Zwei Minuten später thaten
Radler auf die Straße fliegen.
Nicht allein nur wegen Madel
Hat Betrogen mich empört,
Nain, sie hoben Ungarweinel
Gor mit Wosser hellgeklärt.
Hat. dos hot mir noch gefehlet,
Ungarweinel so zu taufen,
Wenn sie Weinel nicht vertrogen
Sollen sie nur Wosser saufen.
Unsere Insektenplage.
(Fortsetzung.)
(Obige Illustration ging uns für die
letzte Ausgabe zu spät zu da dieselbe
jedoch die verschiedenen Entwicklungs
stadien des Kartoffelkäfers in anschau
licher Weife zeigt, bringen wir dieselbe
nachträglich zum Abdruck. d. R.)
Heuschrecken.
Welcher ältere Ansiedler hiesiger Ge
gend gedenkt nicht mit Grauen der „Heu
schreckenjahre" 1874 und '75!
Obgleich in Minnesota eine große
Anzahl verschiedener Arten der Heu
schrecke vorkommen, welche mehr oder
weniger Schaden anrichten, verbietet uns
Mangel ,an Raum, auf alle näher einzu
gehen und werden wir uns daher auf die
sog. „Wander-Heuschrecke" beschränken,
welche in diesem Staate solch unbe
rechenbaren Schaden anrichtete.
Uhl.)
war seither der einzige un-
willkommene Gast, welcher großen Scha
den anrichtete und zu solchen Zeilen in
solcher Anzahl erschien, daß überall der
Boden damit bedeckt war. Alles Grüne
verschwand sodann in wenigen Stunden
und zu Zeiten war die Sonne durch die
wanderndenSchaaren nahezu verdunkelt.
Nicht allein Blatt- und Laubwerk wur
den verzehrt, sondern, wie Schreiber die
ses sich wohl erinnert, warenBaumrinde,
die losen Fasern an Fenzbrettern usw.,
alte Lappen,Zigarrenstummel, überhaupt
alles, was nicht aus Stein oder Eisen
war, nicht vor der Gefräßigkeit des Ein
dringlings verschont. Vorzüglich waren
es wir „Jungens", welche (es war zur
Zeit der 4. Julifeier) zu leiden hatten.
Wir waren damals in unserer Gala
Uniform, leinene Hosen und Jacken
nebst rother Halsbinde angethan.. Als
Frau Mama am nächsten Morgen unsere
Kleider nachsah, fanden sich „eilige
brannte" Löcher vor. Die Sünder wa
ren jedoch die „Haischnecken," wie sie von
gewisser Seite benamst wurden, indem
sich dieselben an die Kleider hafteten und
ein kleines Loch mit braunem Rande
zurückließen, sodaß freilich die angeführte
Bemerkung berechtigt war.
Damals wurde von unserer Legisla
tur ein Specialgesetz erlassen, welches
eine Prämie für das Einfangen und an
die betr. County-Behörden abzuliefern«
den Heuschrecken setzte.
Zur Zeit fingen wir die
"Hoppers"
mit einem Stück (Segeltuch, das an den
Breitseiten mit Leisten gesteift war und
dicht über dem Boden und gegen den
Wind gezogen wurde. Später kamen
die allbekannten, sog. „HopperdozerS"
zur Geltung, welche von einem Pferde
gezogen wurden.
Auch die Heuschrecke hat unter dm
Insekten und einem Fungus Feinde.
Vorzüglich ist es eine rothe Milbe
(Red
Mite—Trombidium
Riley)
Hast
locustarum,
welche ihre Eier an die Flügel
der Heuschrecke heftet. Eine von Fun
gus getödtete Heuschrecke zeigen wir in
nachfolgender Illustration.
vermischtes.
Die
größten, hartnäckigsten und ge-.
wissenlosesten Spitzbuben befinden sich
nicht unter den gesetzlich verfolgten Ver
brechern, sie wohnen vielmehr als angf
sehene Leute in Hotels und Palasten.
Wenn morgen alle Diebe festgenommen
würden, so entstände dadurch eine er
ft (tunlich große Lücke in der Geschäfts
weit die Getreide-, Fleisch- und
Schnaps-,,Ringe" hätten zu eriftiren
aufgehört, die Hälfte aller Fabriken und
zwei Drittel aller Maklergeschäfte wären
geschlossen. Diese Sätze entstammen
nicht etwa der Rede eines Weltstürmers
oder Umstürzlers, sondern der Predigt
eines Geistlichen in Atlanta, Ga. An
Schärfe der Ausdrucksweise läßt das
harte, aber sicherlich nicht so ganz unge
rechte Urtheil wohl nichts zu wünschen
übrig. (Wblt.)
Du jemals daran gedacht,
welch' heroisches Leben die Reichen füh
ren? Sie enthalten sich der Arbeit, da
mit die Armen derselben nicht beraubt
werden sie stehlen den Reichthum des
Arbeiters, damit dieser sich nicht mit der
schweren Sorge darum zu belasten
braucht sie beherrschen und leiten die
Regierung, damit die Armen keine Zeit
zum Arbeiten verlieren. Ja, ja, die
Reichen sind anfopferungsmuthig, und
wir sehen kaum ein, wie das Land ohne
sie auskommen fffnntc. Welch' schwere
Heimsuchung es für die Ärmen sein
würde, wenn sie keine Reichen mehr hät
ten! Coming Nation.
Die
Verrücktheit der A. P. A. ver-
steigt sich häusig wirklich bis in's Lä
cherliche. So haben z. B. im Stadt
rath von Louisville einige, der nativisti
schen Gesellschaft Angehörige Stadtväter
in vollem Ernste beantragt, der dortigen
St. Cäcilia-Straße einen anderen Na
men zu geben, da eine solche katholische
Straßenbenennung unerträglich sei. So
gar zur Zeit der Louisviller Knowno
thing-Greuel in den fünfziger Jahren
hatte Niemand etwas dagegen einzuwen
den, daß eine dortige Straße den Namen
der Schutzpatronin der Musik führte.
Zum Glück bilden die Kerle von der A.
P. A. nur eine kleine Minderheit im
Louisviller Stadtrath, und somit wird
die St. Cäcilia-Straße wohl ihren ur
sprünglichen Namen beibehalten.
Fn einem kürzlich in Washington
abgehaltenen Caucus haben die Populi
sten im Conoreß, unter dem Vorsitz
von Senator Stewart, eine Erklärung
erlassen, in der sie verkünden, daß die
Volkspartei keineswegs, wie verleumde, i-
Die
New Ulm, Minnesota, Donnerstag, den 7. Mai 1896. Nummer 8.
scher Weise von der im Solde der Gold
Leute stehenden Presse behauptet wird,
gesonnen sei, irgend einen Candidate»
der alten Parteien zu unterstützen, wenn
sich derselbe für Silber-Freiprägung er
kläre. Die Partei werde im Gegentheil
völlig unabhängig vorgehen und ein
eigenes vollständige« Ticket ins Feld
stellen. Die Populisten im Congreß
haben in der obigen Erklärung sicher die
Meinung aller, es mit der Sache ehrlich
nujnentin Volkspartei-Leute aissgespro
chen.-
Stadt Mitchell in Süd-Dakota
erfreut sich des schmeichelhaften Rufes,
die verhältnismäßig besten Schulen im
Nordwesten zu besitzen. Die Bürger
schaft der Stadt ist mit Recht stolz auf
diesen Vorzug und duldet es nicht, daß
die Politiker ihre Finger an das Erzieh
ungswesen legen. Während sonst ge
genwärtig überall an den Lehrergehäl
tern geknausert und beschnitten wird, hat
Mitchell dieselben soeben um fünf Pro
zent erhöht. (VolkSztg.)
I a a a
Kalifornien giebt es einen Baum, der
schon höchst seltsame Früchte getragen
hat, aber keine Eicheln, obgleich er eine
Eiche ist, sondern vierzig arme Sünder,
die an seinen sich weit ausbreitenden Ae
sten von „Richter Lynch" aufgeknüpft
wurden. Namentlich zu' Anfang der
fünfziger Jahre war der Baum, der
„Hangman's Oak" genannt wird, sehr
reich an solchen Früchten.
E S a r
statter wurde kürzlich die penible Auf
gäbe zu Theil, eine Dame, die in einem
Skandalprozesse eine hervorragende Rol
le gespielt hatte, um einige Auskünfte
zu bitten. Er vermochte seinen Auftrag
nicht auszuführen, da die betreffende
ihm die Thüre vor der Nase zuschlug.
Um nun den Lesern seines Blatte» we
nigstens etwas zu bieten und sich tut der
Dame zu rächen, entwarf er das folgende,
wenig schmeichelhafte Bild des Aeußern
der Heldin: „Sie ist eine kleine Person,
mit grauen Haaren und blauen Lippen,
und sieht aus, als ob sie mindestens 45
Jahre alt wäre."
W a
Brown in Shelby Township, Ripley
County, Indiana, sein Land pflügte,
wurden von der Pflugschaar eine Menge
mexikanische, spanische, englische und
amerikanische Münzen an die Oberfläche
befördert, von denen einige die Jahres«
zahl 1794 trugen, aber k^ne weniger als
siebzig Jahre alt war. Es befanden sich
viele seltene Münzen unter dem Funde,
die einen bedeutenden Werth haben. Der
GefammtwerthdesaufgepflügtenSchatzes
beträgt mehr als $1000 Brown hat den
ganzen Fund in Versailles in der Bank
deponirt, um ihn an Münzensammler zu
verkaufen. Dies ist innerhalb der letzten
Jahre
das
fünfte Mal, daß in derselben
Gegend vergrabene Münzen gefunden
wurden.
E a a 1848, als
ein junges Mädchen Abschied von seinem
Bräutigam nahm, um nach Rußland zn
Verwandten zu ziehen. Den Bränti
gam einen jungen Lieutenant und
die Braut hatten widrige Geschicke ge
trennt für immer. Die einander fürs
Leben bestimmt waren, wurden einander
fremd, und wie die Jahre verflossen, ver
blaßte die Erinnerung in ihren Herzen.
Er heirathete und sie nahm einen braven
Mann. Die ?ftau war Mutter und
dann Großmutter gewordeu, ohne von
dem Jugendgeliebten etwas zu hören.
Nun ist vor einigen Wochen die Frau
mit ihrem Schwiegersöhne und mit ihren
Enkeln einer Artistenfamilie, die sich
im Etablissement Nonacher producirt
wieder nach Wien gekommen. Da er
wachte der Wunsch in ihr, den einstigen
Bräutigam wieder zu sehen. Sie er
fuhr, daß er noch lebe aus dem jungen
Lieutenant ist ein alter Oberst des Ru
hestandes geworden. Sie fuhr in die
Sommerfrische bei Wie», wo der Oberst
bei feiner vrrheiratheten Tochter lebt.
Zitternd stand sie im Vorzimmer und
ließ sich als eine Freundin der Schwester
des Oberst melden, die in Rußland lebe
und von der sie ihm Nachrichten zu Über
bringen habe. Doch kaum hatte der
alte Herr die Besucherin angeblickt, sank
er mit dem Schrei „Josephine!" in ihre
Arme.V Die Jugendgeliebten hatten sich
wiedergefunden, nach achtundvierzig
Jahren!
Die schmerzhaftesten Nieren- und
Blasen-Leiden können innerhalb sechs
Stunden durch den Gebrauch von New
Great South American Kidney
Cure gelindert werden. Dieses neue
Heilmittel hat überall Staunen erregt
wegen der Promptheit, mit welcher das
selbe alle Schmerzen in den Nieren, der
Blase, dem Rücken und den Harn-Ca
tieften bei beiden Geschlechtern lindert.
Wenn Ihr eine schnelle Linderung und
ein Heilmittel in dieser Hinsicht nöthig
habt, so ist dies die richtige Arznei.
Zu haben in And. I. Ecksteins Apotheke,
New Ulm, Minn.
«eschiist».Noti,en.
Eine gute Auswahl von Rouleaus
(Window Shades) ist bei Carl Gebser
zu finden. Preise äußerst niedrig, da
Reste von Tapeten sind zu haben
5
Buchhandlung.
Zinndächer, Dachrinnen und der
gleichen werden prompt und billig durch
Laudenschlägers Ofen- und Blechwaa
rengefchäft angefertigt. ba
Wenn Ihr hier in New Ulm Ta
peten für 8 und 10 Cts. die Rolle kau
fen könnt, weshalb sollte es dann nöthig
sein, solche von außen schicken zu lassen!
S a
Wollt Ihr Euer Haus, Scheuer
oder Fußboden anstreichen? Dann geht
nach
W.
Williams Oelfarben. 8
Tapeten von 5 Cts. die Rolle auf
wärts bei
I l. a e. (9
Wer sich einen Ofen anzuschaffen
gedenkt, der sehe sich die weltberühmten
Michigan Oefen an, von denen die beste
und größte Auswahl int Geschäft von
Frau Laudenschläger zu finden ist. ba
Die größte Auswahl von Garten
saniereien in der Stadt findet man in der
A A I E
8
Krätze bei Menschen, Räude bei
Pferden, Hunden und Vieh werden in
einer halben Stunde geheilt mit Wool
word's Sanitary Lotion. Zu ha
ben in And. I. Ecksteins Apotheke.
Feine Tapeten sind zu 8 und 10
Cts. zu haben bei H. L. Saverien.
Sherwin-Williams Oelfarben sind
die besten. Nur zu haben bei W. G.
Alwin. 8
Henry Crone hat soeben wieder eine
Carladung Leinsamen Oelknchen, das
beste und billigste Viehfutter, das es
giebt, erhalten.
Frische Grassamen von allen Sor
ten ist billig in der Pioneer-Apotheke
von A d. I. E ck st zu haben. 8
Ertra feine sächsische Bratwurst
vou jetzt an wieder beständig zu haben
im Fleischergeschäft von
ba a a t.
Lasset Eure Bilder bei H. L. Sa
verien einrahmen.
Die berühmten "New Process"
und "Quick Meal" Gafolin-Oefen,
unbedingt die besten im Markt, sind im
a
zu haben. ba
JUL. KRAUSE,
Haus- u. Schildermaler
MW»
Tapezierer.
Alle Arbeiten in dieser Hinsicht werden
proint, ^billig und in fachmannischer Weise
besorgt. Eine reiche Auswahl von Tapeten
mustern stets an Hand.
New Ulm, mimt.
Bncklens Arnica-Salbe.
Die beste Salbe in der Welt, für Schnitt
wunden, Quetschungen, Wunden, Geschwüre,
Salzfluß, Fleckten,, aufgesprungene Hände,
Fronbeulen, Hühneraugen und alle Hautaus
schlage und heilt unfehlbar Hämorrhoiden.
Vollständige Befriedigung zugesichert, oder
keine Bezahlung verlangt. Preis, 25 Cents
die Schachtel. Zu haben bei O. M. O n,
New Ulm.
Hermann Koop,
Baumeister u. Kontraktor,
New Ulm, Minnesota.
Alle in da» Baufach schlagenden Arbeiten werden solid
und dauerhast ausgeführt.
..Der Fortschritt."
C((«R In 7
Erscheint jeden Donnerstag
Abdnnenients-Preis —12.00 da» Jahr
nach Deutschland und der Schweiz, *8.80
da» Jahr.
•tuft S*«N»t,
t«au»gtbet.
DAKOTA HOUSE,
Hotel erster Klaffe,
Ivan H. Kelter tBtgettttjilmer,
New Ulm, Minnesota.
Reifende finden jederzeit die beste Ausnahme.
UNION HOTEL
Wenzel Schotzto,
E
»ew Ulm Min«.
Die beste Accomodation für Steifende und ZiostgSnger.
Wille teaoi»lt Room» tut volel.
CHICAGO HOUSE,
Richard Geisinger, Eigenthümer,
in. u. 1. Südstr., New Ulm.
Reisend«, sowie Kostgänger finde» zu jeder Zeit bU
beste Unterkunft und Bedienung. Kos! bet Tag oder bei
der Woche. In der Wirthfchast «erden stell die beste»
Getränke, Bigotte« und Tabak gehalten. (Bute Stel
lunge* für den Hulfpon».
Wiesenthal
Wein. ««d vier«Haie
pOR .. ,'
Veter gjeriatt«
»««»e «w» fr«MR»Iid)e
Die feinsten Weine, besten Liquöre und
Cigarreu beständig an Hand.
CHAS. STEflQEi»'s
neben dem Dakota j}aus,
Me» M«. Mi««.
Frische? Bier sowie die feinsten Weine,
Liquore und Eigarren stets an Hand. Ein
vorzüglicher freier Lunch täglich servirt.
Des Karwers Heim
von
JOHN KORBEL Jr.
Ecke der Broadway und Sten Rordjtrpße.
New Ulm, Minnesota.
Stet« ein frische« Gla» Bier, rein« Weine und LIquIr«
so wie seine Zigarren, Unterkunft mit gutem Tisch, so»i
Stallung für da» Fuhrwerk zu hoben.
Um zahlreichen Zuspruch bittet achtung«ooll
$ohn Korbet sr.
Theo. Müller,
Händler in
Tabak und Ranchntennum aller Art,
sowie Fabrikant von
Feine« Cigarrcn.
Die .»Perseett««" Ciqarre eine SpeqialitSt.
Schmiede. Geschäft.
Die Unterzeichneten machen hiermit bekannt,
d?ß sie daS früher von John Siebenbruuuer
geführte Schmiedegefchäit an der Ecke
von Center und Minnesota Wtraße,
jetzt unter dem Firmanamen Siebeubruuner
& Wilburg gemeinschaftlich betreiben. Alle
Schmiedearbeiten werden auf das Beste be
sorgt und dem Beschlagen von Pferden wird
gang besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
3iD« ®leb##fw«iw«r,
Rum BillHt«.
THE
NEW ULM. MINN.
M. Mullen, Präs. W. F. Seiter, Casslrer.
I. H. Ba|en, Vice-Pr»s. W. E. «och, «ff. Cassini.
I. H. Samt, Geo. Doehne, W. Voesch, F.
Crone, O. M, Olsen, Chas. Silversyn, M.
Mullen.
»ers»«ttche ««fp-,iflbilit»t »et 87 WflUn«
iithafrt «2,000,000.
Bier-Brauerei
Den
Jacob Bender,
R«l» Ulm, Hilm.
Durch vorgenommene Verbesserungen bin
ich in den Stand gesetzt, alle meine Freunde
und (gömier mit einem ausgezeichneten Bier
zu bedienen bei dem Keg, over in Flaschen
Dem seit kurzem eingerichteten Flaschenbier-
Departement wird besondere Ausmerksamkeit
geschenkt. Flaschenbier wird Kistenweise den
Kunden in der Stadt ebenso wie Kegbier frei
ins HauS geliefert. \.
-1
MX
1
W
1
vi
Jacob Bender,
nahe dem Eifenbahudepo

New Ulm, Minn.
NEW ULM, MINN.
Der "Rocky Mountain (Colo
rado) Locust" (Melanoplus spre
tus,
G. Alwin und kauft Sherwin-
HEADQUARTERS
CITIZENS MM.

xml | txt