OCR Interpretation


Der fortschritt. (New Ulm, Minn.) 1891-1915, April 21, 1897, Image 8

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1897-04-21/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

sjjjp
r-,
"i
.A»'
New Mm ttwgegm».
Frl. Ida Koch befand sich
rend der FrühjahrSferien zuhause.
Otto Heymann wurde mn Don
nerstag böse von einem Pferde geschla
gen.
Dr. Strickler ist vom Stadtrath
wieder als öffentlicher Gesundhcitsbe
amter erwählt worden.
Frau M. E. Mathews von Mar
shall befand sich ausgangs letzter Woche
in der Familie Werner Voesch zu Be
such.
Man versäume nicht, heute, Mitt
woch Abend dem Concert der „Original
Nashville Students" in der Turnhalle
beizuwohnen.
Richard Baasen kam letzte Woche
von Deephaven hierher, um lieh im
Alexander Hospital einer Blinddarm
Operation zu unterwerfen.
Geo. Doster, welcher seit Kurzem
in Lamberton ein Eisenwaaren-Gefchäft
betreibt, befand sich über Sonntag be
füchshalber in unserer Mitte.
Die Arbeiten an Dr. Weisers
neuer Residenz an Center-Straße und
an derjenigen von Chas. Heimann am
Broadway sind bereits in vollem Gange.
Frau Nellie French ist aus Minne
apolis zurückgekehrt und ist nunmehr da
hier in den Advokaturen von C. A. Hag
berg und Alb. Steinhäuser als isteno
graphistin thätig.
Der hiesige Arbeiter- Unterstütz
ungsvereln hat in seiner kürz lieh abge
haltenen Jahresversammlung Bernh.
Marschner als Präsidenten und Herrn.
Schneider als Sekretär erwählt.
M. Gran, der Schützenkönig und
populäre Wein- und Likörreisende für die
Firma F. Madlener aus Chicago, machte
im Lauf der vergangenen Woche den vie
len hiesigen Kunden jener Firma seine
Aufwartung.
Zwei Räder am „Tender" der
Lokomotive des Passagierzuges der Min
neapolis & St. Louis Bahn geriethen
am Samstag Abend in Falsches Ravine
vom Geleise, was eine Verspätung des
Zuges um zwei Stunden zur Folge hatte.
Gestern Morgen brach in der
Wohnung von Jörgen Tordsen im nörd
lichen Stadttheil, durch einen schadhaften
Schornstein Feuer aus. Dasselbe wur
de jedoch zum Glück frühzeitig entdeckt
und gelöscht, ehe es weitere Ausdehnung
gewann.
Heute, Mittwoch Abend findet in
Gebsers' Halle eine Versammlung statt,
in welcher die Organisation eines Zwei
ges der „Labor-Erchange" vorgenom
men werden soll. Alle Diejenigen,
welche sich jener Gesellschaft anschließen
wollen, sollten nicht versäumen derselben
beizuwohnen.
Frau Franziska Wilsahrt und ihr
Sohn Fritz aus Town Sigel, die ange
klagt sind, Weizen gestohlen zu haben,
verzichteten letzten Freitag auf ein Vor
verhör im Friedensgericht. Sie wurden
in Folge dessen von Richter Brandt un
ter zusammen $300 Erscheinungs-Bürg
schaft an die Districkt Courfiiberbunden.
Das Sprichwort, „Der April
thut was er will", bewahrheitet sich auch
dieses Frühjahr. Am Oster-Sonntag
schickte uns der launenhafte Bursche
einen abscheulichen Sturm und am Mon
tag und Dienstag bedachte er uns mit
einer kalten Welle, welche ein Fallen des
Thermometers bis aus zehn Grad unter
dem Gefrierpunkt zur Folge hatte.
John ©church von Minneapolis
befand sich letzte Woche bei hiesigen Ver
wandten auf Besuch. Herr Schurch
wurde bekanntlich im Jahre 1862 als
Knabe in der Nähe von Fort Ridgeley
von den aufständischen Indianern mehr
fach verwundet und als Gefangener mit
geschleppt, später aber an Devils Lake
von einem katholischen Missionär gegen
einem Pony wieder ausgelöst.
E.
B:?'.
MW
Ff|v'
IcV-
Das Staats- Obergericht hat
kürzlich die Entscheidung abgegeben, daß
alle Kandidaten auf den Fusions-Tickets
letzten Herbst nur zur Zahlung von
einer Gebuhr verpflichtet waren. Al
len Candidate«, welche nach dem Gut
achten des Staatanwaltes zur Zahlung
des doppelten Betrages angehalten
wurden, muß hiernach die Hälfte der
einbezahlten Summe zurückerstattet wer
den.
Die „Minneapolis Tribune" hat
in ihrer Ausgabe vom letzten Donner
stag, nach Fällung des Urtheilsprnchs
in der Lind-Dispatch Verläumdungskla«
ge, alle während der Wahlcampagne im
letzten Herbst gegen Herrn Lind gemach
ten falschen Anschuldigungen öffentlich
zurückgenommen. Gewissen hiesigen
Bürgern, welche jene Anschuldigungen
veranlaßten, könnte es nichts schaden,
wenn sie ein Gleiches thun würden.
Wie uns Congreßabgeordneter
McCleary mittheilt, finden am Freitag
Abend den 23. April und am Samstag
den 24. in St. Peter Prüfungen für
eine Cadettenstelle in West Point statt.
Die Prüfungsbehörde besteht aus W.
Boung von Mankato, Dr. George
W. McJntyre aus St. Peter und Prof.
Lee Cmift aus Tracy. Alle jungen
MKnner mit gutem Charakter aus dem
zweiten Congreßbezirk^ im Alter von 17
bi» 22 Jahren, sind berechtigt sich daran
zu betheiligen.
Milwaukeer Faßbier zu $1.00 das
„Achtel" und $2.00 das „Viertel" ver
kauft I. H. Straßer. Man frage in
den Wirtschaften darnach.
Albin Carlson war am Oster»
sonntag Geburtstagskind.
John Tschoepl von Winthrop be»
fand sich über Sonntag in der Stadt.
Das Courthaus wurde letzte
Woche mit elektrischer Lichtleitung ver«
sehen.
Der „KorbelhanneS" läßt fein
WirthschaftSlokal durch „Heller & Gag
„blitzblank" machen.
Hermann Schmidt, welcher in
Chicago die Gefetze studirt, befindet sich
seit Freitag auf Besuch zuhause.
Gustav Wellner. bei Schumacher
& Co. in St. Peter beschäftigt, ver
brachte die Ostern bei feinen Eltern da
hier.
Dr. Strickler wohnte letzten
Mittwoch in St. Paul einer Verfamm»
lung der Staats Medical-EraminerS
Behörde bei.
Otto Scheuffler, ein früherer, all
bekannter Bewohner von New Ulm, ist
am 22. März im Alter von 74 Jahren
in Sylvan Grove, Kansas, gestMben.
Die größte und beste Auswahl von
Tapeten, die noch jemals in New Ulm
zu sehen war, findet man in der Buch
Handlung von a r. (bo
Der Stadtrath unternahm gestern
incorpore eine Inspection der Gegenden,
wo neue Straßenbauten und sonstige
Verbesserungen vorgenommen werden
sollen.
Wir verweisen unsere Leser auf
die veränderte Anzeige von I. H. Stra
ßcr, der jetzt außer Flaschenbier auch
Faßbier der Blatz'schen Brauerei von
Milwaukee verkauft.
Chas. Stübe Sr. reiste am Mon
tag nach Tucson, Arizona, ab, um von
dort aus den Transport einer großen
Heerde Rindvieh nach den Weidegründen
in Süd-Dakota zu leiten.
Die Contraktoren H. Hanschen
und Schapekahm Bros. & Co. haben
ausgangs letzter Woche die Arbeiten am
An- und Umbau des St. Alexander
Hospitals in Angriff genommen.
O. H. Tetzlaff, der früher dahier
eine Stellung im Geschäft von B. Behnke
& Co. bekleidete und später nach Min
neapolis ubersiedelte, ist hierher zurück
gekehrt und hat in Gemeinschaft mit
Herrn Hoisinger in Jacobs' Gebäude ein
Storegeschäft eröffnet.
John Ryczek hat am Freitag den
Contra« für Errichtung seiner neuen
Residenz an Ecke von Washington- und
1. Nordstr. an Schapekahm Bros. &
Co. und H. Hanschen vergeben. Der
Contraktpreis ($2440) läßt darauf
schließen, daß es ein Prachtbau wird.
Wer seine Zimmer frisch tapeziren
lassen will, wird es in seinem Interesse
a a a
zu wenden. Derselbe hält die neusten
Muster von Tapeten zum Preise von 5
Cents und aufwärts und hängt alle von
ihm gekauften Tapeten für 25 Cents die
Rolle.
Ein Arbeiter auf H. Bentzins
Farm in Town Cottonwood trieb am
Samstag mit den Strängen ein Gespann
Pferde an, war aber dabei wahrscheinlich
ungeschickt, da ihn eine an den Strängen
befindliche Schnalle derart ins rechte
Auge traf, daß dasselbe vollständig aus
lief und entfernt werden mußte.
Das am Sonntag Abend in der
Turnhalle abgehaltene Schauturnen zum
Besten der Preisriege erfreute sich eines
zahlreichen Besuchs. Das Turnen der
verschiedenen Abtheilungen war, wie zu
erwarten stand, gut, und auch die übri
gen Nummern des reichhaltigen Pro
gramms gelangten in anerkennnenswer
ther Weise zur Aufführung und zum
Vortrag. Ein gemüthliches Tanzkränz-,
chen bildetete den Schluß der genußrei
chen Unterhaltung.
Der zweite Prozeß von John
Lind gegen die „St. Paul Dispatch"
gelangte am Dienstag Abend in letzter
Woche zum Abschluß. Die Geschwore
nen in dem Fall bewilligten dem Kläger
nach verhältnismäßig kurzer Berathung
eine Entschädigungssumme von $600.
Da es Herrn Lind weniger um eine Ent
schädigung als um die Wiederherstellung
seines' in schmutziger Weise angegriffenen
guten NamenS zu thun war, fand der
Wahrfpruch der Jury dessen vollste An
erkennung.
Die größte Auswahl neuester Ta
n- a
a 6
In einer am Freitag Abend ab
gehaltenen Versammlung organifirte sich
ein neuer Schützen-Club, der jedoch
hauptsächlich dem sog. „Trap "-Schießen
huldigen wird. Der Club zählt bereits
folgende Mitglieder: John Buschers,
Robt. Fritsche, Alb. Koch, Wm. E.
Koch, Col. Jos. Bobleier, Fr. Fritsche,
Chas. Heimann, Hub. Manderseld,
John Lind, Chas. Hauenstein, Louie
Mueller. Als Beamte wnrden erwählt:
Präsident, Col. Bobleter Sekr.. Alb.
Schatzm., Louie Mueller.
Wir verweisen unsere Leser auf
die neue Anzeige von Prof. B. W.
Bönisch aus St. Paul in dieser Num
mer des „Fortschritt". Die Handels
schule des Herrn Bönisch hat sich bereits
einen Ruf erworben, wie er noch keinem
derartigen Institut im Staat zu Theil
wurde. Alle Deutschen, die ihre Söhne
in den verschiedenen Fächern der Han
delswissenschaft unterrichten lassen, wol
len, werden es in ihrem Interesse fin
den, dieselben dem Institut des Herrn
Bönisch anzuvertrauen.
*W
"^,
Jae. Kloßner begab sich am Mon
tag geschäftLhalber nach Redwood Falls.
Mayor Huebner von Winthrop
befand sich letzte Woche in GeschäftSan»
gelegenheiten in New Ulm.
Am Nächsten Dienstag beginnt in
Redwood Falls der FrühjahrStermin deS
Distrikt-GerichtS von Redwood Co.
Man lese die veränderten Anzei
gen von G. A. Ottomeyer und G. F.
Dongus.
JoS. Flor hat letzte Woche seine
an Germanstraße von Jakob Pfenninger
gekaufte Residenz bezogen.
Das auf Sanntag den 2. Mai
anberaumte Concert der Great Western
Band in der Union Halle ist bis Sonn
tag den 9. Mai verschoben worden.
In der letzten Zusammenkunft des
Kegel-Clubs eroberte W. G. Alwin die
„Goldene" und C. A. Hagberg die „Le
derne".
Am Samstag Abend feiert die
hiesige Loge I. O. O F. in der Frei
maurerhalle das Gründungsfest jenes
Ordens.
Im Alter von 59 Jahren starb
dahler Ernst Hesse an einem Herzfehler
und wurde am Sonntag von der luth.
Kirche aus beerdigt.
W. Eibner hat das Frontfenster
feines Restaurants durch Erweiterung
und Einsetzung von Spiegelscheiben be
deutend verschönert.
H. V. Peterson, reisender Passa
gieragent der Minneapolis & St. Louis
Bahn und W. Owen von der Chicago
& Alton Bahn befanden sich am Dien
stag geschäftshalber in der Stadt.
Man vergesse nicht, der am nach«
sten Sonntag in der Union-Halle statt
findenden „Elektrischen Ertravaganza"
beizuwohnen. Eintrittspreis: 10, 20
und 30 Cts. Das Nähere besagen die
Anschlagezettel.
Kurz vor Schluß der Formen er
fahren wir, daß Henry Meyerding aus
St. Paul, in früheren Jahren ein Be
wohner von New Ulm, gestern Mittag
im Alter von 69 Jahren an den Folgen
eines Blutsturzes gestorben ist.
Daß sie sich dort hinten in der
Türkei ernstlich in die Haare gerathen
sind, hat für Amerika wenigstens den
Vortheil, daß die Weizenpreise in die
Höhe gehen. Dahier stieg der Weizen
seit Samstag von 60 auf 67 Cents.
Im Store von H. L. Saverien
fand am Mittwoch eine Versammlung
von Geschäftsleuten statt, in welcher die
Herstellung einer Telephonlinie zwischen
hier und Mankato beschlossen wurde.
Die Organisation einer Gefellschaft zu
diesem Zweck wird in den nächsten Tagen
stattfinden.
Prof. Hans Schmidt wird am
Donnerstag Abend, den 29. d. M. mit
seinen Schülern, unterstützt vom besten
musikalischen Talent New Ulms, ein
Concert in der Turnhalle geben, welches
ausgedehnte Beachtung finden dürfte.
Herrn Schmidt kommt es weniger auf
eine große Einnahme an, als daß er
die innerhalb Monaten unter dem
Mason'schen System gemachte» Fort
schritte seiner Schüler vorführen wird.
Das Programm enthält 20 Nummern,
weshalb der Anfang des Concerts auf
punkt 8 Uhr festgefetzt ist.
Die hiesige Turnfest-Riege hat in
einer am Dienstag Abend abgehaltenen
Versammlung die Minneapolis & St.
Louis Eisenbahn für ihre Hin- und
Herreife zum Bundesturnfest nach St.
Louis erwählt. Die Riege verläßt New
Ulm am Dienstag den 4. Mai, Nach
mittags um 12:40 in einer Special-Car
und trifft am nächsten Tage, Nachmit
tags um 3:15 in St. Louis ein. Ein
Beamter der Bahn begleitet den Zug
und wird darauf sehen daß überall die
beste Accomodation geliefert wird. Alle
Diejenigen, welche das Turnfest besuchen
oder St. Louis bei dieser Gelegenheit
einen Besuch abstatten wollen, sind ein
geladen sich der Gesellschaft anzufchlie
ßen. Die Fahrt hin und zurück kostet
nur $16.43, die Hälfte des regulären
Fahrpreises. Wegen näherer Informs
tion wende man sich baldmöglichst an
Hugo Fischer, W. E. Koch oder dem
hiesigen Stationsagenten Ryczek.
Halber Fahrpreis zum Turn»
fest nach St. Lo«is.
Die Minneapolis & St. Louis Ei
senbahn Co. verkauft gelegentlich des
vom 6. bis 10. Mai in St. Louis statt
findenden Bundes-Turnfestes Fahrkarten
zur Hälfte des Fahrpreises für die Rund
reife. Wegen des Näheren wende man
sich an den Lokal-Agenten
8 I New Ulm.
$1*75
Carl Macho ist krankheitshalber
wieder mit feiner Familie vön Kasota
nach New Ulm zurückgekehrt.
In der Familie von Franz Bayer
lieferte der Storch letzten Freitag ein
kleines Töchterchen ab.
Andrew und Arel Olfen haben
an der Station Lafayette ein Schmiede*
gefchäft eröffnet.
Die Ostermontag-Bälle in der
Union»Halle und Schmuker'S Tivoli
waren gut besucht und verliefen in der
gemüthlichsten Weise.
Unter den Besuchern des Schau»
turnen« in der Turnhalle am.Sonntag
Abend befand sich auch PH. Liesch aus
St. Paul.
Col. Crooks und Capt. Wanzer
von der Minneapolis fc St. Louis Bahn
befanden sich am Montag in der Stadt,
um die Viehhöfe für jene Bahn dahier zu
lociren.
Frau Fritz Seiter tritt Morgen
eine Befuchsreife nach Chicago an, von
wo aus sie später das Turnfest in St.
Louis besuchen wird.
Wie wir au8 einem Wechselblatt
ersehen, hat Matt. Seifert, der kürzlich
von Morgen nach Wadena übersiedelte,
daselbst sein ganzes Besitzthum im Werth
von $5000 durch Feuer verloren.
George Gräsf ist in einer am
Dienstag Abend vom Stadtrath abge
haltenen Special-Sitzung als Assessor
und Henry Beinhorn als Pfandmeister
erwählt worden.
Reue Anzeigen.
„Trustee"»Bertaus.
Der Unterzeichnete „Trustee" für gewisses
Eigenthum in dieser Stadt und Minneapolis,
früher der verstorbenen Friederike Fritsche ge
hörig, wird dasselbe am 27. April 1897, vor
mittags 10 Uhr, in der Office von JoS. A.
Eckstein gegen Baarzahlung verkaufen.
Datirt den 15. April 1897.
E. G.Koch.
Zu verkaufe«
ein aufrecht stehende? Piano, Möbeln, Tev
picke und andere Haushaltungsgegenstänoe
ui ver Wohnung von
6 a
Zu vcrmiethen
sind drei hübsche Zimmer im zweiten Stock,
passend für eine kleine Familie. Nachzusra
gen bei Fr a S a e. (ba
Zur Beachtung.
Da der Unterzeichnete seine Stellung bei
H. Hanschen niedergelegt hat, wird derselbe
von jetzt an alle Arten Maurerarbeit, das
Bauen von Cisternen und Weißwaschen auf
eigene Rechnung übernehmen. Alle Arbeiten
werden prompt und gewissenhaft ausgeführt.
a a
Germanstraße, zwischen 6. und 7. Nord
straße, New Ulm, Munt. (ba
I860. 1897.
F. W. Bönisch,
St. Paul Commercial College,
„Chamber of Commerce" Gebäude,
Ecke 6. und Robertstr.
Eingang nächste Thür zur Union Bank.
Referenzen: Hon. A. R. Kiefer, Albert
Lindeke, Herrn. Scheffer.
Massage und
Heilgymnastik,
FBAU INGA 1A1LBBSTEDT,
Popps Gebäude an Germanstraße,
New Ulm. »!««.
a
*1.7$ $1.7$

grStzte Auswahl
Tapeten
findet man in der Buchhandlung
von
Carl Gebser
und sind von 8 (£ts. bis zu SV per
Rolle stets auf Lager.
Ein guter Tapeziererist jederzeit zur
Hand.
für Frauen Dongola Kid-Knopf- und Schnürschuhe,
mit Patent Lederspitzen und Besatz, dnrch und dnrch solide, needle
and round toe, D. E. uud E. E. breit, mit und ohne Ab
satz. Diese Schnhe Verden meistentheils für $2.00 bis $2.25 in
anderen Schuh-Geschäften vertauft, und es liegt deshalb in Eurem
Bortheil Euch diese Schnhe anznsehe» ehe ihre Einkanse macht.
Kinder Dongola Kid Knöpfschuhe von 8 bis 11 für 85 Cts.
Mädchen IV 2 $1.00
Aedes Paar garantirt.
jn
V\'t,
Trittleiter».
Dauerhaft angefertigt und von allen Größ
en sind billig zu haben bei
a a
Gebraucht Ihr
hüte?
•f Da««
«»vergesset «14**
daß die Ersparniß an einem Hute einen
Theil zum Kauf de» nächsten beiträgt.
Nehmen wir an, unser 18.00 Hut reprä
sentirt gerade soviel an Werth, er sieht1
gerade so nett und modern aus, als sol
che, welche andere Putzwaaren-Geschäste,
für $4.00 verkaufen. Was dann?—
Hier sitzt eben der „Haken", und man
muß wissen was, und was nicht zu thun,1
um einen Hut in modernen Styl herzu
richten. Wenn Ihr nur kommen wolltet
und bei uns anfragen, so würden wir
Euch in sehr kurzer Zeit auseinandersetzen
und zeigen, wie ihr am Vortheilhaftesten
aussehen «erdet. Unsere Preise sind, wie1
immer, die niedrigsten.
WM. HUMMEL,
Handtitcherzeug.
von 5 bis 15t.
Verkäufer
von
Mtasche«biere:
„Malt Bivine",
Franz Jaworsky's
Xüferei,
Gegegenüber der Wasserwerke, New Ulm.
Alle Arten von Küferei, wie Bier-, Wein
und Gurkenfässer sowie Wasserbehälter wer
den hergestellt. Reparaturen an solchen wer
den prompt besorgt.
und alle Sorten von
Oelfarben, Oele, Pinsel usw.
Es wird sich für Jedermann lohnen, uns zu besuchen und Preise kennen zu
lernen.
OTTOMEYER'S.
Sommsihime! Regenschirme!
SO verschiedene Mnster von 50 Cts. bis $5.00 das Stnck.
Fahrplan der Northwestern Bahn.
«»a cm*. fu* »*tu*
8«t*.
1:00
Kommt und beseht den Schirm, welchen ich für 95 Cts verkaufe. Derselbe
kostete letztes Jahr $1.2ö.
Mackintoshes für Damen zu herabgesetzten Preisen.
A. M. I No. 8
2:66P.M.I* No. 7
No. 14
No. 6 nördl. Minnesotastr.
ist gegenwärtig die reichhaltigste Auswahl von
11:80 A. M. I No. 18
S.80 P. M. I No. 16
•No. 86
Bolli Information ertheilt
In
W. G. ALWIN'S
Garten- und Gras-Sämereien
in der Stadt zu sehen. Hierunter befinden sich alle Arten von Gemüse- und Blu
men-Samen, sowie Tymothy, rother und weißer Klee, Red Top, Millet und
eine größere Anzahl von Rasengras-Samen. Auch haben wir das beste Lager
von
Strumpfwaaren, die größte Auswahl in der Stadt.
Schwarze Strümpfe, echte Farbe zu 5 Cts. das Paar.
Bessere Waare, 10 und ILHCts. das Paar.
Extrafeine Damenstrümpfe, 25 Cts. das Paar»
Schwarze Socken für Männer, 10 25 Cts. das Paar.
Schwarze Rockford Socken, gerippter Rand, 5 Cts. das Paar.
Feinstes, ganzleinenes Handtücherzeug zu 8 Cts.
Kommt und beseht unser Lager von Sommer-Kleiderwaaren.
Eier werden im Umtausch gegen Waaren angenommen.
Gr.
Miltwmkeer Faß-
A. OTTOM3B
3T„ XX. STRASSESEL
New Ulm, «i««.
'"r'
1:17 P. M.
8:30 P. M.
3«|t
6:06 A. M.
1:10 P. M.
Täallch «utaenommen Montag«.
Täglich. Alle übrigen Züge täglich, auigenommea
®o*wtagi.
«. ». Heid«»««». Wfltnl.
Fahrplan der & St. L. Eisenbahn.
Wo. 16 6t. Paul und Mpl». Paff, g«ht ab 6:80 Vorm
9t». 99 11:10
No. 6S Winthrop Accomadati»« 4:00 Nach«
92a. 64 kommt an 7:16 Vorm
R». S0
St. Paul und Mpl». Paff. 9:90 Nachm
9t». 16 8:60
9t». 16 verläßt St. Paul um 6:00 und SRpU 6:88
9t». 16 9:47 10:90 Vorm
All« Züge lauft« täglich ausgenommen Sonntag»,
»ein Wagenwechsel nach St. Paul und Minn«ap»l».
Engir Anschluß nach Chicago, Stilnautcc und all««
Punkten tm Osten.
.X
Handtlilherzeug.
von 5 bis 15c.
und Flaschenbier.
„Wiener" $2.50 „Münchener" u. „Private Stock" 13.00 die
Doppelkiste „Malt Steine" $2.50 das Dutzend Flaschen oder 25c die Flasche.
FaHbier: Achtel $1.00 Viertel $2.00 halbe Barrels $4.00.
flüssiger Extrakt aus Malz und Hopfen, ist das beste Nähr- und
Stärkungsmittel („Tonic") für Kinder, Mütter und schwache, blutarme Personen. Auch
in den Apotheken zu haben.
Raucht O.
(Ligarten
M\
,4'
:yr
VA)
jnv(
I

6 Trustee.
Masonic Block. Gm ^Le SSXEXriXJEEp
BASE BALLS, BATS & SPORTING GOODS,
No. 4
No. 9
... CITY DRUG STORE

xml | txt