OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, May 21, 1908, Image 8

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1908-05-21/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

Verhandlungen der Commis
sârc von Wells Co.
e s s e n n, den 4. Mai.
Die Behörde versammelte sich voll
zählig um 10 Uhr morgen*.
Das Protokoll der Aprilversammlung
wurde verlesen und angenommen.
Die Behörde besprach alsdann die
eingegangene!» Gesuche um Wegegradi
rcn. Brückenbau, Gerechtsame für Te
lephonlinien und Steuer-Rückerstattung
und -Nachlaß. Vertagung bis l.:u
nachmittags.
Behörde versammelte sich vollzählig
zu festgesetzter Zeit.
Folgende Gesuche unt Brückenbau
und Wegcgradiren wurden Kommissär
Brant überwiesen,damit derselbe in nach
fter Versammlung darüber berichte: Ge
such von Engebrecht Gjerde und neun an
deren um Gradirungsarbeiten zwischen
Sektionen 'i 1 und 32-150-T3. Gesuch
von John Carlson und dreizehn anderen
um Bau einer Brücke zwischen den Sek
tionen 11 und 14-150-71. Gesuch
von C. M. Heie und zwölf anderen um
Gradirungsarbeiten zwischen Sec. 19
und oO-l 50-73. Gesuch von P. A.
Wcsslen und 31 anderen um Gradi
rungsarbeiten zwischen Sec. 25 und 36,
-26 und 35, '27 und 34, und 33 und
34-150-73.
Folgende Gesuche wurden Commissär
Braeger überwiesen, damit derselbe in
nächster Versammlung darüber berichte:
Gesuch von Walter Litte und acht ande
rcn unt Gradirungsarbeiten zwischen
Sec. 19 und '20-147-70. Gesuch von
Sam. Murphy und neunzehn anderen
cm Bau einer Brücke über den Pipestem
River zwischen Sec. 3 und 4-146-68,
und um Gradirungsarbeiten zwischen
Sec. 32 UND 33-147-68. Gesuch von
H. C. McCann und zwanzig anderen
um Gradirungsarbeiten zwischen See.
'27 und 28, '21 und 22,15 und 16 und
9 und 10-145-68. Gesuch von John
Deik und 26 anderen um Gradirungs
arbeiten und Abtragen der Berge zwi
scheu Sec. 10 und 11, 15 und 14, 22
und 23, 27 und 26 und 34 und 35
145-68.
Gesuch von Georg Bnechler
xvr.
und
15 anderen um Bau einer Brücke über
den James River zwischen Sec. 24 und
19-149-69 wurde Commissär Schwenk
überwiesen, damit derselbe in nächster
Versammlung darüber berichte.
Gesuch von Hans Molob und 23 an
deren um Auslegung eines Weges be
ginnend in der nordwestlichen Ecke der
See. 23 und der nordöstlichen Ecke der
See. 22-146-72 und dann 7 Meilen
südlich laufend zwischen Seetionen 22
und 23 durch Township 146, Range 72,
wurde dem Commissär Hart überwiesen
und derselbe ersucht, in nächster Ver
sammlung darüber zu berichten.
Ter Wells-Kidder Telephone Co.
wurden folgende Wegerechte erlaubt:
7 Meilen entlang des Weges in Town
ship 146, Range 73 18 Meilen in
Township 145, Range 73 9 Meilen in
Township 145, Range 72 und gleich
falls in den Strafen von Hurdssield.
Der Bowdon Telephone Co., Georg
Seebach, Präsident, wurden folgende
Wegerechte zugestanden: entlang der
Wege in Twp. 145-70, 146-70,145
71 und 146-71.
Georz Georgeson und
2 1
Miteigen­
tümern der Heimdahl und Blooming
ton Farmers Tel. Co. wurde dieCrlaub
niß ertheilt, entlang der Wcge in Twp.
149-70 und 148-70 ihre Leitungen er
richten zu dürfen.
Ter Heaton Southern Tel. Co.
wurde das Wegerecht in Grant Twp.
zuerkannt.
A. L. Le Grant aus Manfred wurde
eine Anweisung aus $3.38 ausgestellt
in Rückerstattung der Steuern für 1907
auf Sec. 27-149-71.
Der Harvey Mercantile Co. wurde
eine Anweisung ans *28.93 ausgestellt
in Rückerstattung der Steuern für 1907,
da es sich bei genannter Firma um dop
pelte Einschätzung handelte.
H. F. Miller aus Hurdssield erhielt
$10.62 zurückerstattet, die er für Perso
nalsteuern für 1907 bezahlt hatte. Es
wurde nachgewiesen, daß die Einschätzung
eine irrthümliche war.
Amandus Achterberg wurde em
Steuernachlaß zum Betrage von $7.21
fur 1907 bewilligt, da sich keinerlei Ge
bäude auf feinem Lande in Sec. 10
148-69 befanden.
Das Gesuch um Steuernachlaß von
Martin Bohnet in See. 4-148-69
wurde bewilligt, da beschriebenes Land
nicht eine volle Viertelsektion, sondern
nur ein Bruchtheil einer solchen ist.
Ein Bericht des Registrars über
während März und April kollektirte
I llv. V
Gebühren zum Betrage von $406.60
bezw. 392.25, wurde angenommen.
Ein Bericht des Gerichtsclerk über
während März und April collektirte
Gebühren und Strafen zum Betrage
von $535.40, bezw. $44.50 wurde an
genommen.
Der Auditor wurde angewiesen, sol
gende Entscheidung der staatlichen Sa
nitätsbehörde in den Verhandlungen zu
veröffentlichen:
A n i e V i e z e i n W e s
o u n y
Die Bundes-Jnfpektoren berichten,
daß die Räude, welche unter dem Vieh
in Wells County ausgebrochen war, so
daß dasselbe im Juli 1907 abgesondert
werden mußte, nunmehr ausgerottet ist.
Demgemäß ist die über das Vieh ver.
hängte Quarantäne gehoben worden und
dasselbe darf nun wieder als gesundes
Vieh versandt werden.
Auf Ansuchen der Supervisoren in
Township 149-72 wurde denselben er
laubt, den Namen des Townships zu
ändern, daß es nicht Whitby, sondern
Forward Township heißt, weil bereits
in Bottineau County ein Township un
ter dem Namen Whitby eristirt und
zwei desselben Namens nicht in Nord
Dakota zulässig sind.
William Cacy liefen vor über einem
Jahre zwei Thiere zu und da er diesel
ben für die gesetzlich vorgeschriebene
Zeit gehalten hat und dieselben nach Ab
Ichätzung
der Herren Wilder und Clough
nicht mehr als $16.00 pro Stück werth
sind, wurde Cacy das Verfügungsrecht
über dieselben zugestanden.
Der Auditor wurde angewiesen, Be
kanntmachungen zu erlassen und zur
Eingabe von Angeboten aufzufordern
um Gradirungsarbeiten in den nichtor
ganisirten Townships in Wells County
vorzunehmen. Diese Angebote sollen
ant 2. Juni nachmittags 2 Uhr geöffnet
werden und müssen angeben, zu wieviel
pei Kubikyard diese Arbeiten in denver
schtedenen Cominissärdistrikten gethan
werden können.
Der Wells County ,,Gopher Tag"
wmde auf Samstag den 27. Juni fest
gefetzt und alle Bürger des Countys
sind eingeladen, an diesem Tage in
Fessenden zu sein. Alle Leute, welche
den Cominissären Gopherschwänze zu
übergeben haben, sind ersucht, diese in
Bündeln von je 10 zusammenzubinden,
damit die Zählung und Preisvertheilung
möglichst rasch vor sich gehen kann. Die
Liste der ausgesetzten Geldpreise wurde
bereits früher veröffentlicht.
Vertagung bis 2. Juni 1908.
5 e i
Connty Auditor.
Ans Fcsicnden.
Hier hielten die Demokraten des
Countys am 7. im Courthause eine
Massenversammlung ab, um Kandidaten
für die im Juni stattfindenten Vorwah
len aufzustellen. Die Versammlung
war ziemlich zahlreich besucht, denn es
war fast jede Stadt und Ortschaft im
County vertreten. E. E. Volkmann
rief die Versammlung zur Ordnung und
S. R. Finley wurde zum Vorsitzer und
B. H. Edminster zum Sekretär erwählt.
Ans Sykeston.
Die Farmer der Umgegend sind sehr
enthusiastisch über den Bau eines Far
mer-Elevators Hierselbst und das Pro
jekt wird zweifelsohne sich bald verwirk
liehen. Glück dazu!
Herr Witt. Boehlke aus Anamoose
war neulich in Geschäften hier.
Herrn Robert Schultz und Gattin
gratuliren wir herzlich zu der am 8. er
folgten Geburt eines strammen Buben.
Infolge einer aufgeweichten Stelle in
dem Bahndamm entgleisten am 13. in
der Nähe von Hurdssield einige Güter
wagen. Es wurde Niemand verletzt,
aber das Wegräumen der Trümmer
nahm längere Zeit in Anspruch, sodaß
der Passagierzug am 14. hier einige
Stunden verspätet anlangte.
P. F. Mathews wurde zum Hülfs
Wildhüter dieses Countys ernannt und
wird streng darauf sehen, daß die Scho
nungszeit eingehalten wird.
Drei Meilen südwestlich vdn hier
brannte ant 8. Thos. Pebernat's Wohn
haus sammt Inhalt bis aus den Grund
nieder. Es wurde fast gar nichts ge
rettet und, da Herr Pebernat seine
Versicherung hatte, ist sein Verlust, der
$600 beträgt, ein schwerer.
Werther Herr Redakteur! Bin glück
lich hier wieder angelangt und muß
Ihnen doch gleich ein paar Zeilen zu
kommen lassen für das geschätzte Blatt.
Auf meiner Heimreise hierher besuchte
ich Herrn Georg Eberle in Sedan und
war natürlich die Freude des Wieder
sehens gegenseitig groß. Er lud mich
auch ein, das neuerbaute Pfarrhaus der
Gemeinde zu besehen und ich muß sagen,
daß das Gebäude derselben alle Ehre
macht, denn es wird ein Prachtbau. Es
muß der Gemeinde hoch angerechnet
werden, daß sie Unternehmungsgeist ge
nug besaß, gleich nach dem Ban einer
Kirche auch den eines Pfarrhauses in
Angriff zu nehmen und sich einen Orts
priester zu halten. Alle Achtung! Ich
wünsche der Gemeinde auch ferner alles
Glück.
Während des Gewitters am lO.fchlug
der Blitz in den total! des neun Meilen
nordwestlich von hier wohnenden Far
mers Sylvester Jung (alt), tödtete vier
werthvolle Pferde und richtete großen
Schaden ant Gebäude an. Das Eigen
thum war versichert, doch ist der Verlust
der Pferde deshalb um so größer, weil
dieselben gerade jetzt sehr gebraucht wer
den und rar sind.
Ich arbeite jetzt hier bei Herrn Gott
lieb Leintz, der ein schwunghaftes Ge
schäft mit Sodawasser und anderen
leichten Getränken betreibt.
Allerseits grüßend
N i k o a u s e o o u s
Georg Bechthold, etwa neun Meilen
südwestlich von hier wohnhaft, verkaufte
feine zwei ,,Claims" an Hetrn Bich
aus Velva zum Preise von $9,000. Er
wird ein Drittel der diesjährigen Ernte
erhalten. Herr Bechthold hat sich nach
Lodi, (Kalifornien, begeben, unt bort
Laub zu kaufen. In feiner Begleitung
waren bie Herren Ludwig und Christian
Reintche, die sich die Gegend ansehen
und eventuell auch dort Land kaufen
werden. (Harvey Herald.)
Eonrad Singele, ein junger, erfolg
reicher Farmer aus der Gegend von
Lincoln, war ant Montag gefchäftshal
ber in Harvey. Herr Singele berichtet,
daß es bei ihnen ant Sonntag nur sehr
wenig geregnet hat, während wir hier
einen solchen Regen hatten, daß das
Waffer auf den Straßen nur so ge
rauscht hat. (Harvey Herald.)
C. Reiswig, einer der zwölf Di
rektoren der hiesigen Adventisten-Akade
mie, war diese Woche hier, um der Aka
demie seinen offiziellen Besuch abzustat
tin. Herr Reiswig sprach sich über die
gegemvartigenVerhältniffein derSchule,
sowie über die Fortschritte der Lehrer
und Schüler sehr lobend aus.
(Harvey Herald.)
Christian Stock, ein Farmer 7 Mei
len südlich von hier wohnhaft, begab
sich anfangs der letzten Woche mit feiner
Gattin, die feit längerer Zeit schon
schwer unter ber Blinddarmentzündung
gelitten Hat, nach Minot, um sie dort
operiren zu lassen. Herr Stock ist un
unlängst von dort zurückgekehrt und be
richtet, daß seine Frau die Operation
glücklich überstanden Habe und wieder
auf dem Wege zur Besserung sei.
(Harvey Herald.)
Bei Herrn und Frau Ludwig Kafton
kehrte unlängst ber Klapperstorch ein
unb hinterließ einen kräftigen Jungen.
Frau Kafton, bie schwer erkrankt war,
ist wieber genesen. Die Familie würbe
in letzter Zeit schwer burch Krankheit
geprüft unb Arthur, ein Söhnchen ber
selben, fiel dem Scharlachfieber zum
Opfer. (Harvey Herald.)
Am Montag Vormittag wurden vom
Reo. Vater Bühler Herr John gröber
aus Harvey und Fräulein Rosina Gra
vereth aus Martin in der hiesigen ka
tholischen Kirche ehelich verbunden.
Nach der Trauung fand im Hause von
C. I. Fröber, Bruder zum Bräutigam,
eine fröhliche und echtdeutfche Hochzeits
feier unter Gesang, Tanz und Gläser
klang statt. Alle Gäste amüsirten und
untei hielten sich dabei auf's Angenehm
ste bis zum Tagesanbruch. Das junge
I Paar wird sich auf der Farm des Bräu­
tigams, südlich von hier, niederlassen.
Herzliche Gratulation!
(Harvey Herald.)/
Werther Herr Redakteur! Ich muß
doch wieder ein paar Zeilen von hier an
den Staats-Anzeiger berichten. Leider
diesmal einen schweren Unglücksfall.
Gestern nachmittag arbeitete der
sieben Meilen von hier südwestlich
wohnende Farmer August Dietrich mit
seinem Gespann auf dem Felde, mit
einer Scheibendrill. Wie so viele un|e
rer Farmer hotte auch er die gefährliche
Angewohnheit, diese Arbeit auf der Ma
schine stehend zu verrichten und dabei
die Zügel sich über den Rücken zu hängen.
Plötzlich siel Dietrich durch einen heuti
gen Ruck nach rückwärts, dabei natürlich
auch die Pferde zurückreißend. Die
Scheibendrill ging über ihn hinweg und
Dietrich war fast augenlicklich eine Leiche.
So viel mir klar wurde, hatte die Ver
letzung hinter dem Ohr seinen sofortigen
Tod zur Folge, obschon er auch andere
Verletzungen davontrug. Unsere Far
mer sollten sich dies zur Warnung die
neu lassen und diese gefährliche Gewohn
heit aufgeben. Den Hinterbliebenen
sprechen wir unser tiefgefühltes Beileid
aus!
Allerseits bestens grüßend
S e n e
Politische Anzeigen.
An die Bürger Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
für Sheriff von Pierce County an und
ersuche meine Freunde, und die Wähler
im Allgemeinen um ihre Unterstützung.
Meine Kandidatur ist vom Ausfall der
republikanischen Vorwahlen abhängig.
Achtungsvoll
An die Stimmgeber Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
für Sheriff von Pierce County an und
ersuche meine Freunde, und die Stimm
gebet im Allgemeinen, um ihre Unter
stützung. Meine Kandidatur ist vom
Aussall der republikanischen Vorwahlen
abhängig. Ich wohne seit 8 Iahten
in Twp. 151, Range 74, acht Meilen
südwestlich von Barton und, wettn no
ntinirt und erwählt, werde ich die Pflich
ten des Amtes nach besten Kräften er
e n e e e i e n
An die (Stimmgeber Pierce County's:
Ich kündige hiermit meine Kandida
tur für die Nomination zum Amte des
Sheriffs a it und ersuche die Stimmgeber
mich bei den im Juni stattfindenden de
mokratischen Vorwahlen unterstützen
zu wollen. Bin seit 19 Jahren ein
Bewohner und Steuerzahler dieses
Countys und, wenn nontittirt und er
wählt, werde ich mein Amt pflichtgetreu
und nach besten Kräften verwalten.
Achtungsvoll
o n a i e
An die Stimmgeber Pierce County's:
Ich kündige hiermit meine Kandida
tur für die Nomination zum Amte des
Sheriffs an und ersuche die Stimmgeber
mich bei den im Juni stattfindenden de
mokratischen Vorwahlen unterstützen zu
wollen. Bin seit 8 Jahren in der Nähe
von Brazil, 12 Meilen südlich von
Rugby, wohnhaft und wenn nominirt
und erwählt, werde ich mein Amt pflicht
getreu und nach besten Kräften verwal
ten. Achtungsvoll
e u e
An bie Stimmgeber Pierce County*?:
Hiermit künbige ich meine Kanbibatnr
für Nomination unb Wieberwahl
zum Sheriff samt von Pierce County an
unb unterwerfe mich betn Ausfall ber
beniofrottfchen Vorwahlen am 24. Juni,
1908. Achtungsvoll
e L. E y
An die Stimmgeber Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
für Nomination zum Amt des County
Auditors an und unterwerfe mich der
Entscheidung der Stimmgeber bei den
republikanischen Vorwahlen am 24.
Juni 1908.
Ich ersuche die Stimmgeber, mich zu
unterstützen und, wenn erwählt, werde
ich dem Amte meine ungetheitte Auf
merksamkeit schenken.
Achtungsvoll
Henry Alberts»n.
An die Bürger Pierce County's
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
für Nomination zum Amt des County
auditor's an und unterwerfe mich der
Entscheidung der Wähler bei den repub
likanischen Vorwahlen am 24 Juni
1908.
Bin 23 Jahre in Norddakota und 6
Jahre in Pierce County und in dessen
Wohlfahrt intereifirt. Wenn erwählt,
werde ich meine Pflichten nach Kräften
erfüllen.
Achtungsvoll
Lars T. Verdicht.
»umwwi
Kür Staats-Senator.
An die Bürger von Pierce Co., N. D.
Ich kündige hiermit an, daß ich re
publikanischer Kandidat bin für Staats
senator vom 42. Legislaturdistrikt von
Nord-Dakota und unterwerfe mich Oer
Entscheidung der Stimmgeber bei den
am 24. Juni 1908 stattfindenden Vor
wahlen.
Ich ersuche um gütige Unterstützung
und werde, wenn nominirt und erwählt,
dem Distrikt und betn Volke nach besten
Kräften dienen. Achtungsvoll
An die Bürger von Pierce Co., N. D.
Ich kündige hiermit an, daß ich re
publikanischer Kandidat bin fur Staats
senator von 43. Legislaturdistrikt von
Nord-Dakota und unterwerfe mich der
Entscheidung der Stimmgeber bei den
ant 24 Juni 1908 stattfindenden Vor
wahlen.
Ich ersuche um gütige Unterstützung
und werde, wenn nominirt und erwählt,
dem Distrikt und dem Volke nach besten
Kräften dienen. Achtungsvoll
e o n I N a s
An die Stimmgeber Pierce County's:
Auf Ersuchen meiner fortschrittlichen
republikanischen Mitbürger habe ich
mich entschlossen, als Kandidat für Se
nator von Pierce County aufzutreten
und unterwerfe mich dem Ausfall der
republikanischen Vorwahlen im Juni.
Es ist titeine Ansicht, daß alle Regie
rungsgeroalt vom Volke im allgemeinen
ausgehen sollte und bin und war stets
dagegen, daß einige wenige Leute die
Staatsgewalt an sich reißen.
Falls nominirt und erwählt, werde
ich meine besten Kräfte einsetzen, den
Bürgern Pierce County's und des
Staates treu zu dienen.
o O k s e n a
Kür Conntyschatzmeifter.
An die Stimmgeber Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandida
tut an für die Nomination für das
Amt des Countyschatzmeisters für Pierce
County und ersuche die Bürger, meine
Kandidatur bet den im Jtitti 1908
stattfindenden demokratischen Vorwahlen
unterstützen zu wollen. Falls nominirt
und erwählt, verspreche ich, das Amt
zum Besten des Volkes zu verwalten.
Bin seit 23 Jahren int Staate und
seit fünf Iahten im County, und wohne
südwestlich von Rugby.
Achtungsvoll
An die Sttmmgeber Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandida
tur an für Countyschatzmeister von
Pierce County und unterwerfe mich der
Entscheidung bei den demokratischen
Vorwahlen am 24. Juni.
Bin seit zehn Jahren ein Burger des
County's, tu ohne in Juniata Township.
Wenn nominirt und erwählt, werde ich
dem Amte meine ganze Zeit schenken
unb basselbe nach besten Kräften ver
walten. Achtungsvoll
e o e W u s s
Wolforb, N. D.
An bie Stimmgeber Pierce County's:
Hiermit künbige ich meine Kanbiba
tnr für Nomination unb weiteren Termin
zum Amt bes onntyschatzmeisters an
unb ersuche bie Stimmgeber meine Kan
bibatur bei ben am 24. Juni 1908 statt
sinbenben republikanischen Vorwahlen
zu unterstützen. Falls erwählt, ver
spreche ich, nach wie vor mein Amt
pflichtgetreu unb zum Besten des Volkes
zu verwalten.
Achtungsvoll
K a u s u
Für Staatsanwalt.
An die Stimmgeber Pierce County's:
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
an für Nomination für das Amt des
Staatsanwaltes für Pierce County und
ersuche die Wähler, meine Kandidatur
bei bett ant 24. Juni 1908 ftattfinbeiibeii
republikanischen Vorwahlen unterstützen
zu wollen. Falls nominirt unb erwählt,
verspreche ich bas Amt zum Besten des
Volkes zu verwalten.
Achtungsvoll
B. L. S um an.
An die Stimmgeber Pierce County's:
Ich bin Kandidat für das Amt des
Staatsanwalts.
An die Bürger von Pierce Co.:
Hiermit kündige ich meine Kandidatur
für Nomination u. weiteren Termin zum
Amt des Register of Deeds an und un
terwerfe mich dem Meinungsausdruck
der Bürger von Pierce County bei den
republikanischen Vorwahlen, die am 24.
Juni abgehalten werden.
Ich ersuche uteine Freunde und die
Bürger im Allgemeinen um ihre Unter
stützung. Falls erwählt, werde ich fort
fahren, betn Amte meine ungetheilte
Aufmerksamkeit zu schenken.
Achtungsvoll
KÄr Gerichtselerk.
An die Stimmgeber Pierce County's:
Ich ersuche um Unterstützung zur No
mutation und weiteren Termin für das
Amt des Gerichtselerks. Ich werde
mich nach wie vor bemühen, mein Amt
nach besten Kräften zu verwalten. Ich
wünsche allen für das mir geschenkte
Vertrauen zu danken und, wenn meine,
Amtsverwaltung zufriedenstellend war,
möchte ich die Bürger ersuchen, mir ihr
Vertrauen für einen weiteren Termin zu
schenken. Achtungsvoll
e o e W a s o n
Für Countyeommifiâr.
An die Bürger Pierce County's:
Ich erlaube mir hiermit, meine Kan
didatur anzukündigen als Commissär
für den vierten Commifsioner-Distrikt
und ersuche die demokratischen und na
mentlich die deutschen Stimmgeber mich
bei den Vorwahlen ant 24. Juni zu
unterstützen. Falls nominirt unb er
wählt, werbe ich ben Distrikt in unpar
teiischer Weise nach besten Kräften ver
treten unb ich verspreche ben Bürgern
bes County's, baß ich barauf sehen
werbe, baß bte Geschäfte bes County's
in sparsamer Weise geführt werden.
Achtungsvoll
a n k E o s s
Saecharinschmugget.
Ein umfangreicher Saccharin
schmuggel ist von der Zollbehörbe der
unfern der schweizerischen Grenze ge
legenen badischen Stadt Lörrach Mt
deckt worden.
Es wurde seit längerer Zeit au8 ber
Schweiz Saccharin in Kisten einge
führt, die als Tinte deklarirt waren.
Eine derartige Sendung ging auch nach
Frankfurt a. M. Die dortige Zollbe
hörde war aber von der an der schwei
zerischen Grenze befindlichen Zollbe
Hörde benachrichtigt worden. Als in
Frankfurt die Kisten geöffnet wurden,
fand man in ihnen Saccharin. Die
Polizei verhaftete darauf den Agenten
der Schweizer Firma, den Kaufmann
Franz Damian Mayer aus Mann
heim, der in Frankfurt eine Wohnung
gemiethet hatte, in die er sich das
Saccharin schicken ließ. Auch in an
deren Großstädten wurden mehrere
Agenten ber Schweizer Firma verhaf
tet. Das Schweizer Haus hatte als Ab
sender der angeblichen Tmtensendung
einen fingirten Namen angegeben, na
mentlich den einer Firma Üang, »Neue
Welt" bei Basel.
Besichtigung des Magenwuere«.
Einer medizinischen Wochenschrift
zufolge ist das Problem der direkten
Beobachtung des Mageninneren am
lebenden Menschen von Dr. Riehl ge
löst worden. Die dabei angewandte
Methode besteht in der Einführung
einer Doppelröhre in den Magen auf
dem Wege der Speiseröhre. Die in
nere Röhre ist mit einer kleinen elektri
schen Birne versehen. Mit Hilfe eines
freigegebenen Instrumentes wird dem
Magen durch die äußere Röhre Wasser
zugeführt, welches den Magen füllt.
Hieraus wird das elektrische Licht an
gedreht, das die genaueste Beobachtung
der Bewegungen des Organs ermög
licht.
Die betreffende Wochenschrift be
trachtet diese Erfindung als einen gro
ßen Fortschritt, der ein genaueres Stu
dium des Magenkrebses und anderer
innerer Krankheiten in die Wege leiten
wird.
e i n a a v o n e a u
sen. Ein in der Nähe von Nowo
kiewsk, Rußland, auf der Straße ge
fundener Leichnam wurde in ein Am
bulatorium gebracht. Der Arzt kon
statirte den Tod. Als man nach eini
ger Zeit die Obduktion vornehmen
wollte, war der Todte davongelaufen.
Die Obrigkeit hat hierauf an den Arzt
die Frage gerichtet, ob er sich nicht in
der Diagnose geirrt habe!
Dr.J.O.L Möller
—Office über Madfen's Apoteke—
gegenüber der Postoffice
R«gby,
Nord-Dakota
verkaufen euch billig und gut
Mrenn
flftatertal
Wir haben die Holz- und Kohlen
Höfe der Farmers Elevator Co.
gepachtet und garantireit prompte
Ablieferung und Bedienung.
Speditionsgeschäft
in Verbindung.
Officetelephon, 113 WohnhauS
telephon, 121.

Bus Mells Counts
Kandidaten wurden ausgestellt wie
folgt: Für Staatssenator, Jacob All
maras von Bremen Township für Re
präsentanten, Joseph G. Senger ans
Harvey und R. B. Atkinson aus Syke
ston für Sheriff, John Fryer ans
Fram Twp für Countyauditor, Frank
Köhler aus Cathay für Schatzmeister,
Fred. Dettloff ans Ontario Twp. für
Gerichtsfchreiber, Peter Berg aus Bre
men Twp. für Registrator, T. H.
O'Neill aus Fessenden für Schulsupe
rintendent, S. R. Finley aus Harvey
Für Commissär des 3. Distrikts, John
F. Strauß aus Harvey für Commissär
des 4. Distrikts, John Paulson aus
Manfred und für Assessor des l. Di
strikts, I. D. Twist aus Twist Twp.
Ans Harvey.
Den 18. Mai 1908.
Den 15. Mai, 1908.
Für Sheriff.
3 4 a i n 0 n e
Für County Auditor
F. T. 0 n v 0 d.
o u s E i I e n z i e
3 3- a a v e y o
—Deutscher Arzt.—
-o
Telephone No. 195.
A. C. 0 ger.
Für Register of Deeds.
(Itrtunbenregistrator)
WELCH & O'BRIEN

xml | txt