OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, December 07, 1911, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1911-12-07/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

I Aus Rußland.
0++++ ++++•$••{••$• 4»+*i*+++,5*4*•{•+0
tUf BfddltMlttt! Unsere Leier in ^usU-nd
O«* können denIahreâlrag
für 8fi Vtait ix oöer I Mul't!) unter ^nidilafl der
BerfanbtToftfn bei unseren »orresvondenten einzah
fcn, iticlstu' berechtigt sind. Melder für 1111« zu kasiiren.
Die aemälille Prämie wird ii»en dann prompt zuflc
fendt. Besiellungen auf oder .'iahluiigeu für da«
Blatt töniiftt jcverzeit gemacht werden, denn wir
nehmen bestell
welchsda
stch qetros
Wir erla
»ie Sache
Spezial Korrespondenz.
Emmenthal, Besfarabien,
heu 20 Oft.
Dkè Erklärung des VetterEhristian
an d^ jungen Leute in Einmenthol,
erschien in Enreni Blatte, ronv ein
Beivei^ ist, das die Fortsetzungen
bald,folgc». werden. Tie Auffassung
des Vetter Ehriftiiiit babe ich voll
fomiiieit' im Schnmneit uotirt da
aber -Ltci mir wieder die rechte Hand
noch von der Sduvaizblafe her eilte
neue Entzündung besam,' so mar es
mir nicht möglich, die Fortsetzungen
uach. Regel zu dringen, darum bitte
ich die Leser mit Entschuldigung.
Ein freigeborener Mann sollte sich
nie schämen oder fürchten, irgend ei
nen? Lebenden in*, (Besicht 31t sehen
oder ihn anzureden. Aber die Noth
rmtbf'manchen Menschen alle Geistes
uud Willenkraft.. Ein leerer Sack
kanu'uicht wohl ausrecht stehen. Was
würdet ihr von einen Kaiser oder von
einer Regierung halten, die ein förnr
liches Verbot erliefe, das keiner von
euch sich ivie eine Person von Stande
kleiden sollte, bei Strafe der Gefan
genschaft oder Knechtschaft?
Würdet ihr nicht sagen, ihr seiet
freie Leute, könnet euch kleiden nach
eurem Belieben: ein solches Gesetz
sei einEiilgriff in eureNechte uud eine
solche Regierung sei tyrannisch? Und
doch seid ihr in Begriff gegen euch
selbst nidit weniger tvrannuisch 31t
fahren, wenn ihr solcher Kleider we
gen ench in Schulden setzt.
Ter euch borgt, der kann euch nach
ok'faücn die Freiheit nehmen er
kann euch jedesmal. wenn der Termin
da ist, alle* nehmen.' Eure Weiber
5
'.ihfiMt. in in Vergessenheit gerath
en
Vi Oer vergesse uidiLdat devVvrgev
nicht so denkt. Dessen Gedächtnis ist
besser als eures denn die da bor
gen, sind von einer gläubigen Sekte,
sie beobachten jeden Tag im Malender
und die Forderung in nillig. bevor
ihr euch's versieht.
Bielleicht denkt ihr jetzt.^enre Um
stände feien in so guten Fortgange,
das ihr schon ohne Nachtheil ein we
nig .über die Schnur hauen Konnt
ober
Vis Abend* glönzt fein Morgen
roth,
Tar,im spar bei 'jeiten fiir Alter'
uud Roth. I
Ter (Gewinn kann vorübergehend
uud ungewis seilt, aber die Ausga-,
den sind dauernd und nur allzuge-
niif Besser ist's, ohne Abendessen
zn Bette zu gehen, als mit Schulden
weider aus siehe».
Erwirb dir, was d» kannst, uud
was du hast, halt sesl.
Tann weiht du. wie sich Blei iu
(Hold verwandeln liif t.
Viertens: Tas, liebe Freunde find
Erfahrungen aber dennoch rathe ich
euch, nicht gar zn viel auf eure ei-
v.iu,, ...u/i »»I
diese Tinge auch sind, so können sie
nienn. der Segen des Hinunels nicht
Äabei ist.
Ich ntim die Sache fetzt kurz luci
dum. Tie Erfahrung ist der theuerste
Lehrmeister, wir können wohl den
Nath geben, aber nicht die That. Toch
merkt ench das, wo der Rath verge
bens stopft, ist.der Hilfe die Thür
verschlossen, und^endlich:
daran haben alv dein stetv dienstwil
liger Romuald
Cv
^kaatv-.lnzelgei
fürchtete, da wollte ich
Teilt Schwe
e
den wie vorhin,
von mir uud Frau.
Ti rx abend, den 1. Oktober, fand hier in
(?uter alter t^eniu *snton ^vchint Anwesenheit des llntersuchungsrich
}.u •$ället),u. -t- -turch ters die Odduktion der Leiche des auf!
01t
H^n
erralnen, daß -ui tit wiroci) Tin
einen alten Schnlkamerade» und in tj,'n \Vn' ,"'"'inmV7,.' "cxhÜV
sofefnror tnit .CSnffn wen, WM keine ^pm vorhanden
â.,U-,, n,rf,t unn.bn ?(kr
und eure Kinder machen sich nicht intiben. Fiir .sioibui und rei1 ist dasPud fest da mid verheizt, neue Erfolge in
geringsten eine Ahnung, das der Bei- :'0 Kopeken, fiir Körner 55 Kop. Uli der 'jnknnft. Insolge dieses erfreu
ter im Augenblick da Neben kann wie reifes fiir Mo Iben 25 Kopeken. Körner lichen Wechsels ist unserem Monsiitiv
eine Kirchen mans. Tie Fran und 40. verein auch wieder unter die Anne
Die Kinder sagen nur, der Vater Aitt.er dieiem gebe ich meinem Wer gerissen, er schickt sich zu uenen ren
'nun plieh saufen weitn der Joseph' feil Peter ^.anuichaitis zn wissen, das tablen (^euiiäfteit an. Taf er bereits
und iiViduiel tut feit kann, so nuts idi in i ras 11 a betreffs seines väterli gegenuirtig idiou um -1000 Rbl. mehr
'r auch kaufet» damit wir auch io da- dieitBvrntöiiens war.konnte aber nidit llniHiv anfiueifi als iit derselben
»ergehen wie sie. Aber die Schulden ibewert'neUigen wegen Abwesenheit des Bor iah res.
r-Vr wenn auch die Zchnld euch ^l uder zn Hanse anzn tretfeii. iiminereine' bieten, soll ja nicht intr
'.«'slovte her,tntgeht, 10 wird oom^oer
1
«pezial Korrespondcn.',.
i
I
Rillst du der Vernunft dein Ohr
verstopfen,
Wixd sie dir bald auf die Finger
klopfen, ..... ..
So schloß der Vetter Christian
feine Rede und die Leute lobten ihn.
Aber als die Versteigerung ange
sangen hatte, fing es wieder nach
dent alten Liede, denn sie kauften
wieder drauflos und die Rede des
Vetters Christian war ihnen wie eine
gewöhnliche Predigt.'
Ich meines Theils, beschloß jedoch,
dieses Echo nicht unbenutzt verhallen
zu..lassen und obschon ich vorher wil
lens. war, mir Zeug zu einem neuen
Mthel zu kaufen, ging ich meiner Wei
gsâit dem Entschluß, hen alten noch
ejböttS sänger zu tragen. Wenn du,
lieber «Leser, es ebenso „machen willst,
so
doch alle wie Zeifeiibloseu vergehen, füllt? Wohl mit Ltit^ und x.einig..
wirft du.nicht weniger. -Vortheil
mchtv giHoit habui. ^ilc cuts,. nltu [H,jua(n, unmöglich selbst kommen!
vreuni, und liijie inaMiniv houit, sonnte, Hütte er doch erst eilten tiefen
dann werden imr wieder,vramdcnici
Spur davon gefunden worden.
(Ärns au alle meine Freunde und
den Leserkreis.
feines Bruders Thomas Toch habe Leider ober mus kl) auch diesmal
idi diird) das Torfsamt und den Bor- noch fragen: es gibt bei uns immer:
liittnd erfahren, das sei» Antheil sein- noch solche Individ,?.',i, welche dm
em Bruder übergeben ist und besteht! Eutzen solcher (^en.n'senschcnten nued
nicht in Baargeld, sondern in Weiiv Vereine nidit anerkennen wollen.Sre
gärten und nach beilänfigerAbschät- gehen daher ihre eignen Wege, ohne
^nng müs'.te sein Bruder Thomas 100 im Ernste yii bedenken, das sie da
Rbi' an ihn bezahlen. durch ihrer imatiulonie und ihren
Morgen, den 2 Okt.. fahre ich nritten Mttbri'tdern gros en Schaden
wieder nach Kras na und denke dann zufügen. Ter Vortheil, den die Mon*
inUH mje 1-cjllc
^tnfangs io lange erscheinende Ter-1 uten zit gute fontinen. Em Snlzer
min ench zuletzt sehr kurz vor tont
men. Teilen Schuld zn Ostern fällig
ist, hat kurz Fasten, wie gewöhnlich
der Milchseppel sagt.
Friedensfeld, den 22. Okt.
vsdi
panr
nutfe midi wieder einmal ein
Reifen an das Blatt sdu'eiben,
denn es ist schon bald ein ^aln ver-1 ()aj-
gangen, dm wir das 0eld Toitge-•
idiickt haben intd immer wipen um ^nrfcu
schrieben, das er 2 Rubel von
(^eld behalten will. CV das
iene Arbeitsamkeit, Sparsamkeit n Recht. Mau traut dem ..laune hinein, wo sie ihren Tod in den küh
Klugheit zu halten. So vortrefflich
^arum bitte ich
den
an den Mann zn schreiben, das^ er
doch das Oiclö senden soll. «ein
MaWMMflMOOM
Alto der Rundschau.
Baden, Kreis Odessa. Am Sonn-
uinc,
Ttndeit "nd hau vielleicht fron ^a.t- siedlersÄ'c'artin Straus (Siehe..T.R"
ches im Staats'Anzeiger aus meiner
vcbeit gekommenen Badener Air
15| 1} ftnft [ici &cr feftstl,_
Mär|)cr lmd,6c„,
i|t Iod) üiuiit vLun int Lhiifoiti- Ts»,70 jm rvtOn
,ch„„
ji6cr 8
bieibt immer noch ein Räthsel, umso
und freunde berichten, das Tu
,, ., ,.. mehr, da man ihn an einem Orte auf
dnt, aber leither iveiwr noch
fmuX nuil)ilt
,,
jn fcinm .,„-,,7^
mjt 5m,U)f mih S^nffcr tU,fiinTtcn
^rus^e ^eine^vrau Kraben passieren und dann 'noch" 25
vsd) habe zwei -(1slMt
4n„if hltp.
cn »rs. rts'«* 'lm Sonnabend nachmittag wurde.
Achtungsvoll Romuald Dirk. ^|e oc{^c j,cr (yV^c übergeben.
M.—in.
Emmeiitöal den 2o. Okt. Sulz, Od. Kreis. Es ist noch in
Tas Ackern fiir Wintersaat ist aller Sulzer Erinnerung, das vor
schon lange beendet was aber darum veilen Monaten in diesem Blatt der
wird, weis der liebe OSott. Bei be» tranrige Znstand unseres Konsum
wird, weis der liebe Gott. Bei Be- Vereins lebhaft erörtert wurde
eudigung derselben waren trockene Mehrere Sulzer Männer haben da
Tage, so das viel Saat ohne s^euch- mals zur Feder gegriffen, um die
tigi'eit unter der Erbe auf Regen nach ihrer Meinung besten Mittel zur
wartet und ist bis heute noch so. .Hebung des .Konsumvereins mizii
Biv jetzt hatten wir alle Tage helles geben. Heute bin ich in der ersreu
Wetter bei starken Nachsrösten, so licheu Lage mitzutheilen, das die
das das Welschkorn ganz trocken ein- Warnungen lind Mnhimitgett jener
geheimst werden sonnte ist aber viel- Männer nicht im leeren sind, sie ha
es nicht aus. ereift. Man macht be 11 vielmehr gute Früchte gezeitigt,
aber Borbereitungen, dasselbe auf denn heute steht die Einigkeit der
besonders dazu hergerichteten Oesen Snlzer, welche damals stark ins
zu trocknen, sonst würde viel ViTder Wanken geraten mar, wieder ziemlich
unips und:
^us-1 uns. sonderen auch unseren Rächtom-
mge ist. ... .....
Kmni' ist kürzlich Joseph I ^araturn. (Ein idirecflicheretiinn)
Riehl ait einer Schwarzblase gestor- "i Saratotu richtete den .! Sepcem
ßcn her groni's Unheil au. Tie Firmen
,x„ liniiiiciitfinf sind am 1« mtf den 'childcr rift dw Täd,cv berttc
17 Zit. .(Hin idtöiu' üfcrbf nein.!,fat .»mi «roRcii ilH.f ab und lento
V I, fntttr» das Blech eine wette strecke fort,
liieren und bt^ luitU lit mch Tie Kuppel der Kosakeukirche wte er
herunter und sie zenchmetteite zu
kleinen Stückchen auf der Strasze.
Romuald Tirk.
Tie Fruchtwasserbude auf der Rikols
kerstras e faßte er und wart
Qn
vv
stl^,
rj^ er
noch nidit, ob ^te dasf^eld ei halten, stricken los und trieb sie ans andere
Wir haben ichoii brie lid) an inn Ufci*. Mehrere Schiffchen oder leere
ichrieben, ober keine Antwort et bah ^nrfcn ^arf er ans Ufer hinaus,
ten. Tarnt wir an einen Andern ge» ^re^ geschäftige Arbeiter, so erzählt
schrieben, und der hat nnv» zuruckgv-
Uljr cjn
dem
Rubel an und von dent ivill er noch ^cn ^eflen fanden. Ein kleiner Tain-
behalten. Mit Ivos tu lern \xirz er-, ^b sich die größte Mühe, sie zu
vcttt.U/ a(1cr
die
3chmifenitcT des Koldwarei:liändlers
.sitüosnifoto. Tic Spiegelscheiben
faul der Friichtwosserbude langen zer
Hhntettcrt da. Tie kleinen (blocken
in deu Kirchen, getrieben vom
turme. fingen an zu läuten. Viele
der Wurzel her­
geriffelt uud weggesdileudert
tum den Ketten oder
I
Augenzeuge, die das ("^ut
ihres Herren retten wollten, trieb der
Sturm auf einem Kahn in die Wolga
selbst vom «turnte fort'
«taats-Anzeiger, getrieben, konnte er nicht an der
Stelle anhalten. Viele Personen
K. E.
lvur^Cii
venvuudet.
Rxontc tit Jakob Sch in Mann-.
heim.
lind jetzt will ich auch etwas be- Ladcnbesihcr in Pittsburg
richten, wie die Ernte bei nnv' toa^-} ^aben es sich zur Aufgabe gemacht,
Tos Remltot war nur em nuttl-etev. ^ren
un^en 3U
Ter Winterweizen gab schlecht auv, ^en Zuckeraufschlag ver
dic meisten ^cute hoben zitiit Zweiten ^ntwortlich sind, und darum haben
Male gesät und haben sehr ich^ne ^uf die Zuckertüten drucken lassen:
«erste bekommen. Tie xessjatin i ^er Zuckerzoll nützt niemanden etwas
Öfterste ergab int Tiirchlchnitt bis
qI§ bem
70 Pud. Sommerweizen haben wir, Zuckertarif nicht ware, würde dieses
keinen gehabt, Welschkoni und Wein Pg^et um 2 Cents das Pfund weni
haben gut ausgegeben. Es ist viel,
fler
gesät worden diesen Herbst, denn früh Kongreßabgeordneten, den Widerruf
im Herbst war es schön aber lucttNi Tarifs auf Zucker zu verlangen,
es nicht bald regnet, so leidet die' v ...
Frucht, denn es ist sehr trocken. Blutthat eines russi
Und wo bleiben die Leute denn^ äz e n G^e n e a s s o n e s'. In
mit ihren Korrespondenzen, die man1 ^cm uahe bei Petersburg gelegenen
doch so gerne liest, besonders aus Kurort Sestro Jetzt erstach der Sohn
Nord-Takota und Canada. Wetm des (Generals Soferin den Sohn des
ich so ein Schreiber wäre wie Man- Oteistlid)cn Komaroio und verwun
cher, denn würde ich alle Monate ein^! h?te dessen löjähr'.gen Freund Ko
Korrespondenz- schreiben. i leschnikow schwer. Tas Motiv der
Gruß an Jmcmuel Klandt i gpyufi^yoflLn That ist Rache. Der
Michael Böttcher in Canada und an z^n^gM^rige'Mörder wurde »er
den Leserkreis. -1
nn rm d.
wissen zu thun, daß
Zuckertrust. Wenn der
f0sten. Veranlassen Sie Ihren
•xXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXKXXX
des
Staats
empfiehlt sich für
aller Art
in
Deutsch
und
Englisch

,'^,fo unaufgeklärte Weife am 7. v. M.
o i s W e i s s e e k o e n a s e i n
Tie Office

xml | txt