OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, February 29, 1912, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1912-02-29/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

I
Stadt und Land
a zu versauten:-. 200 Atfci
Farin bei Riga, McHenry Co., N.
Tat mit kleinem Wohnhaus, Barr
40 bei 42, Getreidespeicher 22 bei 26,
wird zu *25 per Acker verkauft. Kül
Näheres wende man sich an die Oificc
des Staats-Auzeigers. 24augl I
A u o o i s e n A u n
Unterzeichneter erstand elegante, pelzge
fütterte Uebeviötfe, Kleidungsstücke und
Pelzivaareu für professionellen Tienst,
welche gegen Baar sehr billig verkauft
werden. Schwarzer spanischer Mink
gefütterter Ueberrock mit elegantem per
sischem Schafspelzkragen, Werth *t0,
zu *35 Musfrat gefütterter Rock mit
pers. Schafspelzkragen, Werth *140,
zu *45. Schwarzer oder brauner Iuug
bär-Pelzrock, 54 bet (HS, Bibertuchfüt
terung, Werth *90, zu *30. Brauner
fantenmantel, franzöfcher Zobelpelz,
Länge 52 Zoll, Bargain für *30, in
Schwarz für *28. Reuester Stil belgi
sche i'inr Robe *12 ober schwarzeFuchs-
Setö *15, Eis- und Fuchs-Sets, weist,
$20. Alles neu in dieser Saison. Adres
firt: G. Morehead, 118 East 28. Str
New Hork.
Sie haben schwer
gesündigt.
Sie ein, ehe es u spät ist. Schreiben
Siesosort, heute noch fiir das
deutsche Buch:
„Was ist gut für schwache Männer?"
Frei per Post, in einfachem, gesie
gelten Kouvert.
Dr. G. H. Bobertz,
62 Woodward Ave., Detroit, Mich.
4
dav er gerne
und .^err Schwarzenberger meinte,
mit Geld könne dent Nebel abgeholfen
werden.
Der Schulrath in Rugby nahm ei
nen Beschluß an, laut welchem nach
dem 14. dieses Monate keinerlei
athletischen Spiele mie Basket Ball
und so weiter in den Schulen der
Stadt stattfinden dürfen, wenn sol
che mit den Schularbeiten in lionflikt
kommen. Unserer Anficht nach ist das
ein sehr vernünftiger Beschluß, imd es
wäre entschieden gut, wenn mich an
dere Städte diesem Beispiele folgen
würden. v,it den meinen Schulen
dieses Landes, namentlich in den
Stadtschulen, hat dieser Unsng 'so
überhand genommen, daß wichtige
Lehrfächer vernachlässigt werden, nur
um dem Sport des Baseball-Fnßball
und anderen Spielen zu huldigen.
Aus solche Weise wird in den öffent
lichen Schulen ein Korps von jungen
Nupelu ausgebildet, denen Sport die
Haiit'tsache, ernstes Studium aber
Nebensache ist. Wir haben diesem
Laufe der Tinge schon seit Jahren mit
Besorgniß unsere Beachtung geschenkt
und es freut uns, daß Rugby einmal
den Anfang macht, diesem Treiben
Halt zu gebieten. Viel besser wäre es,
in den Schulen Turnunterricht nach
deutschem Muster einzuführen, denn
dieser thut viel, die Kinder körperlich
allgemein zu entwickeln. Ta* Leiden
aber ist, daß den jungen Burschen der
Turnunterricht eine viel zu zahme
Sache ist und daß lieber Spiele trei
ben, die nichts mehr und nichts weni
ger als gesetzlich erlaubte Raufereien
njid Keilereien sind. Während Turn
i'^terricht, in richtigen Grenzen ge
zw, veredelnd wirkt, muß die Iu
fr bei Ausübung gewisser Sports
Sitzung des Kreisgerichts auch die
Mimic gegen Martin Webler zur Ver
bmihhuni, der beschuldigt ist, seine
Familie vernachlässigt zu haben, und
welcher Anklage er sich schuldig be
faintte. Nichter Burr verurtheilte
Webler zu einjähriger Zuchthausstra
fe, enlpfahl aber zugleich der Pai
dntibvhiirde, in diesem Aalle Milde
malten zu lassen, und Webler auf
Parole freizulassen. Somit wird der
Mann unter Aussicht der staatlichen
Behörde Adbeit sich suchen und den
Volnt an seine Familie abgeben sön
nen.
Tic Bewohner Pierce Comity seier
ten mit 20 ds. Mts. einen (^alatag,
indem an diesem Tage die Einweihung
des neuen (Sourthause iu Rugby statt
fand. Die Feierlichkeiten waren ganz
dem Creigiiiß augemesseu und sehr
einiUTf'oiHiIl uud Tausende nahmen an
denselben Theil. Pierce County kann
mit Recht auf das ueue Courthaus
stolz sein. Es ist ja wahr, das in
folge zweier Mißernten die eZiten
schwer find, und es immerhin eine
Last fiir die Stiierzahier sein wird, die
Unkosten zn bestreiten, aber es war
unbedingt nothwendig, ein neues Ge
bände zu errichten, da das alte Court
liaus nicht mehr deu Anforderungen
genügte. Dasselbe war in solcher Ver
fassung, das die vielen Werthpapiere
die naturgemäß dort gehalten werden
muten, keinszeswegs sicher lagen, denn
im Falle eines Feuers wären dieselben
sicher ein Raub der Flammen gewor
Den. In diesem Falle wäre das ein
Verlust gewesen, der unbrechenbar ist.
gegen alle Gesetze der Natur, toie ha- Qr0imtt) somit gezwungen war, für
ben durch jahrelangen Mißbrauch
Preiskötes Werk Wirklich
brauchbar, äußerst lehrreicher Rath
geber uud Wegweiser zur gründlichen
Heilung voil Gehiren- und Rücken
marks Erchöpsung, Geschlcchtsner
ten Zerrüttung, Krampfaderbruch,
Nieren- und Blasen-Leiden, Verluste,
Folgen nervcnrninirendcr Liedschaf
ten und Exzesse und aller sonstigen ge
Auch das (Gefängnis war in einem
Zustande, das befangene dort nicht
gehalten werden konnten und Pierce
0
^brebesteu Kräfte geschwächt. Halten, ^fnt3
Heimen Leiden. Nachfachmannischen ^nntr, spart alljährlich einige Tan
Urtheilen vongeradezn nnschatcharem
jnc Gefangenen in anderen Counties
imb
fcilbe
gesundheitlichem Nutzen für jeden, ber 11cinGr Gefangenen, gar nicht davon zu
seinevolle Manneskraft, Gesundheit
und Lebensfrende wieder erlangen
will.
Land zn Verkaufen. bmi* aufzuweisen bat. und daß nur
160 Acker in Perkins County Süd. weniae io gut eingerichtet sind wie
Dakota. Nicht zu weit vou der Stadt. ^ieseS.
Guter Brunnen, Wasenhans 17 bei 'v,ir ^IC bevorstehende ^tadtwahl
17 Fuß. 15 Acker geplügt, 90 Acker Hellten in Nnglw die Sozialisten fol
können noch gepflügt werden, Rest ist! gende imididaten ^ins: Biiergerntev
Viehweide. Wird zu Spottpreis öer*|'ter' Tale ^chavineiuer. Mar
kann. Näherem beim Staatt-Anzei-! tin Tinboe: Polizeirichter, W. I.
ger, Devil* Lake, N. D. Holbrook: Friedensrichter, •£. Q.
Herr Martm Schwarzenberg.r Robrer' ^tadträtbe 1. Ward,
,r...<p></p>Sohn,
8 Schulen verrohen.
,£*t Ailgby kam während der letzten
Verpflegung zn finden.
Dies allein hat Pierce County in den
letzten Paar Iahren wahre Unsummen
gekostet. Diese Uebelstände sind nun
alle beseitigt. Pierce Coniitn hat ein
Courthaus und Gefängnis deren es
sich nicht zu schämen braucht, und die
Gebäude find in jeder Hinsicht passend
nnd ausreichend für alle eZiten. Tbat
fache ist, Courthaus uud Gefängnis
bilden eine Zier Rugbys nnd find der
Stolz aller Bewohner des Conntys.
Die Gesammtkosten betragen^ 105,000
Wohl eine große Snnitne, aber das
Dollars allein an Verpflegung
sprechen, daß die feuersicheren Gewöl
be im neuen Ccyirthaits allen Wert
papieren vollen Schutz gewährleisten.
Wir haben bei unserem vorigen Be
suche in Rugby die neuen Gebäude
uns beleben und können sagen, das
kein Cointtn in Nord-Dakota, noch in
I anderen Staaten, ein besseres Court-
r. i litisi»f imh Vnmi ^ihnm 1 9
erhielt von seinem der nach shan't* und Vmm vi
ha in: 2. Ward,
Rußland reiste, die Nachricht, daß er j~ ~rv uud \. D. ^initli Ward
dort gesuud anlangte und eine gute C'Brien und AI. Maurer. £b
Reise hatte. Cr schreibt, daß er aber lille diese Herren die Kandidatur
dort nicht im Stande ist, Land zu mie- ^nnelnuen. i'Miovh ltiiiit beiiiinmt.
tben, oder um die Hälfte zu säen, uud nn ^rait (Gustav -tank, iiid-
.'bel"aare*. dem "auch
ion entbieten.
E.
wir uoch
nachträglich unsere herzliche Giatnla-
Aus Nmd-Dikot,i.
Schon lange habe ich nichts mehr
'on mir hören lasten, denn mir war
ei
ser
grimmigen Kälte wirklich die
""inte eingefroren.
5.11 Nummer 2f de* Blatte* sah ich
sich die Räthsel von Valentin Bit}
wegen Theilung der sieben Aepsel.
Nun, die Lösung ist mir seit Jahren
schon bekannt und da* Räthsel ist
eben ein altes.
Tc» Ttaats-Äuzeigcr, Devils Lake, N. D., den 29. Februar.
Bund gcgriindet, der sich dem Deutsch. J..flandla»UNq
John Dockter, Direktor
Jakob Ran, Direktor
Daniel Bollinger, Direktor.
John H. Hörner
Frank Meier
Frank F. Meier
John A. Zacher
Win. I. Bechtle
Joe Bosch
Phil. Mueller
August Mueller
Peter Rochrich
Vincenz Kuntz
Jakob Moch
eHnry Wagner
Nick Loachim
Joe Goldade
Adam Bosch
Wendelin Hörner
Peter Hörner
P. G. Rooks
Gllst Marschall
Mit treu deutschen Gruß an
lt0^.
^11
Ich suche die Adresse von Valentin
Marbach von Ferdinand. Weiß nicht,
ob er Leser des Blattes ist oder nicht.
Bitte die Leser, oder die Redaktion
des StaatsAnzeiger, mir, wenn mög
lich, Auskunft zu geben. (Ein Herr die Pferde den Streik erklären iiuti
Valentin Marbach ist Leser des Blat
te*. Seine Adresse ist Fillmore, N.
T. Ob es nun der gesuchte ist, wissen
wir freilich nicht.—Red. Staats-An
zeiger.)
Mein Geschwisterkind Johannes
(^iefinger kaufte sich ein Gespann
Pferde für $175 im Gewicht von
1200 bis 1300 Pfund das Stück.
Gruß an meine Freunde Michael,, und Frau G.'orge Fruechtel. ein altes
Anton und Bernhard Teibert von Ja
fob und an Michael A. Tiebert und
Anton und Kasimir Reiß, wie auch an
alle Leser des lieben Blattes hüben
und drüben.
Linton, 19. Februar.
Auch die Deutschen in Linton und
Umgegend haben einen, deutschen
Amerikanischen Centralbnnde von i
Nord-Dakota anzuschließen wünscht, lötUflUOf.
denn die Zweche nnd Zeile desselben
sind durchaus gut und löblich und es Land mann sollte, namentlich
ist an der Zeit, daß alle Deutschen im- njPnn die imtte eingeheimst is:, oa
seres taates sich zusammenthun. Wir
rQ1
sind Herru Redakteur F. L. Brandt,! Verderben geschützt wird. Wie leicht
der auch zugleich der Sekretär desist ein nach Hunderten zählender
Staatsverbandes Nord-Dakota ist, Schaden ausgerichtet, wenn mangel
sehr zu Daiik verpflichtet, für alle sei-1 fjafte Bedachung, oft selbst nur kleine,
iie Bemühungen und Auskunft. Hos-' unbedeutende schad haste Stellen, dein
seiitlich nehmen sich alle Deutschen in Regen Einlaß gewähren. Mit ein
diesen, Staate ein Beispiel an uns und: wenig Mühe und einem nur geringen
vielen anderen Zweigen, und hoffent- VelÄcmfwand läßt sich dem vorbei»
lich ist die Zeit nicht ferne, wo in je- gen. Xie für Ausnahme von Heu
der deutschen Stadt und Nieöerlaf-1
sung eiu Zweig des Centralbundes be-1 feiten kosten eilt gutes Stück Geld,
steht. (Wir bestätigen hiermit den
un
Empfang von $4.00 als Jahresbei-! Instandhaltung bedacht sein. Nach
trag für 40 Glieder.—Red. Staats-
Anzeiger.) Nachstehend nun die Na-1
^ejer
örfle
men unserer Beamten und Mitglieder teils auf Unkenntnis zurückzuführen
Anton Hörner, Präsident
John Bosch, Vizepräsident
I sind.
I
1
im
a e
L'cmdvleutc und an alle Leser des das Eindringen der Feuchtigkeit von
Staato-Anzeiger, zeichnet außen verhindert, aber auch gleichzei
Anton Körner tig das Verdunsten der inneren
i
Adams Connty.
Chandler, 12. Februar.
z.,Schweigen ist (Mb," heißt's im bei Eintritt wärmerer Witterung nach
deutschen Spriichwort. ')?uu, ich habe außen verdampfen kann. Da nun
bereit* längere ^eit geschwiegen, aber aber eine Verdunstung der Feuchtig
von Wold nicht* geseheu, und deshalb keit durch den sestenTeerüber^ug nickt
will ich da* Schweigen wieder brechen, möglich ist. so werden sehr bald die
Trotzdem die Witterung freilich et- Feuchtigkeitsgase innerhalb Fäulnis
was leidlicher geworden, ist man doch
I
,lUlißes ederkleid,
aber ich
denke in etwa acht Wochen wird der
strenge Grobian übernacht den
Schweis zwischen die Hinterbeine
kneifen und das Weite nach Norden zu
a mnt] allgemeines Händeklatschen
geben.
Neues giebt es hier nicht viel. Tie
Leuie ließen sich sämmtlich in die Liste
Saatbedürftigen ganz schüchtern
eintragen. Ta der County-Anditor
iCount^ischreiber) nichts dagegen hat
te, wurde halt so viel als möglich au
gegeben. Es fragten manche einem
er: ..Ja, wird's nicht zu viel sein?"
„Ich habe gar nicht gemeint, daß Tu
auch Saat brauchst," und dergleichen
Bemerkungen mehr wurden gemacht,
trotzdem doch Keiner etwas geerntet
hatte.
Tiese* Jahr soll viel mehr (5orn
lMaisjgepflanzt werden. Dann giebt
es auch bessere* Land.
Tieft?* Frühjahr werden aber sicher
neu kürzeren Aickeitstag verlangen,
oder die Arbeit ganz einstellen. Tie
'jahl der Streikenden in dieser Um
gegend und auch weiter südlich, wird
wohl die Taufende erreichen.
Allerseits grüßend,
Martin Stroh.
Zm o e n e n Kranz. yerr
und bekanntes Ehepaar aus Wausau.
Wis., begingen am Mittwoch das
Fest ihrer goldenen Hochzeit'
o e w e e e s i e
Das Sommerhotel von Otto Cstuoi
in Elkhard Lake, Wis., wurde an
Herrn Otto P. Inst in Milnnufiu
verkauft. Der letztere wird das Hotel
fn dem lieblich gelegenen Ort w.''.e
führen. Ein e!ly»!t:'ii über den Ire
u. f. w. sin5 iüâ i
1« Jatnf
,i bcö.acht sein, 'daß sie vor dem
un
j,
©etreifbe
bestimmten Gebäulich-
darum sollte man stets auf ihre
Richtung hin werden gar oft
Fehler begangen, die größten-
Die vielseitige Verwendung von
Steinkohlenteer als Schutzmittel ge
gen Feuchtigkeit hat neben den Vor
teilen auch seine großen Nachteile,
speziell wenn dieser Teer als Anstrich
mittel für Holz benutzt wird.
Wird rohes oder
gepußteS
Mauer.
werk, Dachpappe lism. damit gestri
chen, so leistet ein solcher Anstrich
länger Wilderstand gegen Witterungs
einflüsse als ein Oelfarbenanftcich,
und ist auch im Gegensatz zu Oelfarbe
bedeutend billiger. Kommt eS nicht
auf gutes Aussehen an, so ist der
Teer in solchen Fällen sicher zu ein
ipsehlen. Steinkohlenteer dagegen
zum Anstrich von Holz zu benutzen,
ist der größte Fehler, den man nia
chen saun, denn derartig angestriche-
nes HolZ verdirbt früher,, als es bei
i ganz ungeftrichenem Holze der Fall
Es ist bekannt, 'daß früher die Ei
senbalmverwaltnngen die Eisenbahn
schwellen, Telegraphenstangen. Brü
ckenbeläge usw. mit Teer bestreichen
ließen, aber man hat damit so kost
spielige Erfahrungen gemacht, daß
im Verwaltungswege der Anstrich
I von Holz mit Steinkohlenteer streng
verboten ist.
Aus den ersten Blick freilich ist das
I nicht recht einleuchtend, es hat aber
troti'dent, wie wir sehen werden, seine
Es freut mich herzlich, daß Herr Oberfläche eine feste, fast glafurartige
Redakteur Brandt so großes Jnteres- Schicht entstanden, welche eigentlich
ie fiir die deutschen Bewegung hat und nur obenauf gastet, denn die natür
lich der Sache so warm annimmt. Ich liche Dickilimigkeit und auch die
Innre, das wir mit der eZit alle die schnelle Erhärtung berhi: trn ein
loben5werthen eZile erreichen, die der tieferes Eindringen ins Holz, wie es
Centralbnnd von Nord-Dakota sich bei Karbolineum oder ^rnis statt
gesteckt hat. finden würde. Es ist also eine Art
RiÄitigkeit. Meist wird der Stein
kohlenteer, um ein bequemes Verstrei
chen zn ermöglichen, erwärmt und
dann in der Konsistenz, wie man ihn
gekauft, mit einem Pinsel aufgestri
chen. Nach dein Trocknen ist auf der
Schutzmantel geschaffen, welcher wobl
Feuchtigkeit nicht zuläßt. Es ist also
die Porosität des Holzes aufgehoben:
diese aber ist absolut notwendig, da
mit die innere Feuchtigkeit des Holzes
erzeugen uwd das Holz vernichten.
Zeit an den! Es bleibt sich hierbei gleich, ob es
ist, sollte i sogenanntes grün's Holz war, oder
keine Stunde älteres, abgelagertes. Aeußerlich
oder Blizzard! merkt man nicht so leicht etwas, nur
^''itgegeu zu sahreii. Ter Winter trägt erst, wenn solches Holz gebrochen ist,
suchen, und das wird, ihm zum Trotz bei Holz^ das der Verwitterung aus-
sann man sich überzeugen, daß das
Innere vollständig zermürbt, oder,
wie man sich meist ausdrückt, versteckt
ist.
'1ntlich liegt die Sache so, daß
gesetzt ist. die widerstandsfähigsten
Säfte, also das Harz, nach nn'd nach
ausgelangt werden. Um solches zu
vermeiden nnd die Dauerhaftigkeit
möglichst lange zu erhalten, ist man
bestrebt, diese entweichenden Bestand
teile durch künstliche Behandlung,
durch gleiche oder ähnliche Stoffe zu
ergänzen. Da wäre eigentlich nichts
natürlicher, als man striche, wie frü
her, mit dem aus dem Harz der.lie
fern, Fichten usw. gewonnenen Hol'.
teer an. Vielfach geschieht dies auch
noch, i'efooch ist heute der reine Holz
teer ziemlich teuer, und wenn es sich
um schönes Aussehen der Holzteile
handelt, so wird man ja meist einen
Oelanstrich mit Zusatz beliebiger Far
be wählen. So viel steht fest, daß
die verschiedenen Anstrichmittel, wel
che wir heute besitzen, dem Holze
mehroder weniger nützlich sind,Stein
foWnteer aber ist dem Holze zum
Schaden und sollte aus feinen Fall
gebraucht werden.
Terpentin mit Ofenschwärze ver
mischt gibt einen helleren Glanz alS
beim Gebrauch von Wasser.
N a e w o e n e S a
hüte dürfen niemals abgewischt
werden. Man schüttle die Nässe mög
lichst heraus und lasse den Hut frei
trocknen.
N a s s e u e e a n e
Nacht mit trockenem Hafer. Dieser
zieht die Nässe an, und der Schuh ist
trocken, ohne daß er zusammen
schrumpft. Den Hafer kann man
trocknen und aufbewahren.
46
^ur Beachtung!
Der Staats-Anzeiger ist von Rugby nach
Devils Lake, Nord-Dakota
umgezogen und sind sürderhin alle Briese, Geldsen
düngen und andere Postsachen an die
Vienna Cushion" 2cfnise.
F.MayerBoot&ShoeCo.
Milwaukee, Wie
e a u e i e o e s a
Frau Katberina Guelig, eine Frau,
die nicht mefir im vollen Besitze ihrer
Geisteskräfte ist und seit mehreren
Tagen verschwnndein war, wurde von
ihrem Gatten, im Keller ihres Hau
ses in Waldo bei Sheboygan, Wis.,
aufgefilnden. Ter Mann hörte aus
dem Keller ein anhaltendes Stöhnen
und als er dem Geräusch nachging,
fand er die Frau iin einem Winkel
kauernd, halb verhungert vor. Die
Frau hat in dem feuchten kalten Kel
ler vier Tage ohne jede Nahrung zu
gebracht.
i e i e e u n a s u n e
Tuch. vn Cheyenne, Wyo., machte
bei der dortigen Rekrutierungsstation
für die Bundesarmee kürzlich
ein Mädchen, welches sich später
Gladys Glendenning ans Isphe
lying. Mich., nannte, den Versuch sich
unter dein Namen Charles John
stone anwerben u lassen, gerieth
aber in peinliche Verlegenheit, als es
an tbie Prinnng ihrer körperlichen
Diensttauglichkeit gehen sollte. Sie
erzählte beut, iihr Liebster diene bet
der. Artillerie in Presidio, Cal., und
sie habe geivünschl, seiner Kompagnie
zugeteilt zu werden. Um ihr di-.5"s»
nnng. ihre Wünsche annähernd er«
füllt zu sehen, nicht ganz zu rauben,
riet man ihr. sich um Ausnahme in
das Korps der Krankenpflegerinnen
zu bewerben, itnd mit dieser Absiebt
reifte sie nach San Francisco ab.
Staat Universität von Nord-Dakota.
(Deutsch von S. I. Pease.)
Wie viel kostet eine Universität-
Erziehung?
Daß die Graduierten unserer
großen Universität nichts taugen,
daß sie nur Geld ausgeben ohne allen
zweckmäßigen Erfolg, war die Idee,
und Meinung des großen Eisensa
brisanten Herrn R. G. Crane. Sicher
ist es aber, daß dies für die Univer
sität Nord-Dakota nicht Stich hält.
Vor einiger Zeit hat Präsident Mc
Bey eine Fragenliste an alle Studen
ten der Universität hinausgeschickt,
um sich zu erkundigen, wie veile von
ihnen ihre nothwendigen Unkosten
verdienten, und auf welche Weise sie
dieselben verdienten. Von den An
gaben, die natürlich nicht ganz voll
ständig waren, ließ es sich schließen,
daß ein großer Theil der Studenten
ihre Erziehungsgelder entweder ganz
oder Theil selbst verdienen. Von den
Studenten, welche antworteten, ver
dienten 28Prozent alles, was sie aus
gaben, 41 Prozent Theil, nur 21
zu richten.
Achtungsvoll -Die Herausgebet.
2al|(r'i Sr|. öbllf Bonanza jlaftr,
vngemkl» stichiraqknd, rrriab in 19IQ n«b 1911 von 80 bi« 259 8a.
Acker, enb das auf gtroöbnlicttn Sottn.
9(iie6aufrn6rr Seceret (Alfalfa) Kirr.
„Sollfotnmtn autaurrnb. gtbeibt iberaB, tNiäa» on gincrstoff 3 Mal so
Alt Rott Al« enb 10 Mal so Viel wie limoib» Gov. Hoard, vo» OiZconfie,
fagir „Son 30 Stfcr 6eljtr' guttt»tx Riet trittlt ich 82^00 eoa
stielt« Hc»
®dwm Harteffrl.
Rtldllchrr Sorrat. ttrrli»t @oritn. ungemtiii trgltblg, ertrag« it
«ach Sobtn neb Erarbeitung von 200 bi» 400 8u. ptr Sdtr.
86t lO Et«. SBrirfinorfre
frnbtn trir fttnen ein Packet galjerV SRf(. While Sonanja Hafer,
ein Packet gmernc filre, sowie eitle anderen Packele Zarmsämereie«,
fiimmt
unserm beutftben Katalog,
1
(i)atieii(uin(teitn, fiinnobil, Aepsc!. iSiintn, jtitftttn, ®leoe»
u w., auSl'uJrlit Vffitreiot
"-iâ JOHN ,\.
SALZER
Pro­
zent nichts. Unter den Studenten,
welche wenigstens einen Theil ver
dienten, waren 16Prozent Frauen.
Per
tirl
SEED CO.
LtCrosie, WiscoMin
cmfcnbm von Fraucu, itic ruti's)
einem wir! lich hemic men È.Tiuf) geseufzt hatten,
r-rtDcn die „Martlia Washington" (Somfort Schübe
'Erlösung gebracht. Sie s'chenwie tunictmi.'en und sind leicht
tole eine fvetcr. Stein lästiges Âtnövfen ober Schniiici:,
nn Nu iii'd sie an- oder auSgezojien. OStnmnißitfle an den Seiten
verhindein jegsiches Sineifqrt ober Drücken m.b schmiegen si.li
jeder Bewegung des Fußes an. ^lbsolute Bequem!iäikeit ga
rmihert.—2iortnmq! Ter Minmc „Martl.a Waslnngton" i:»b
die Mayer Schutzmarke ntiiffcit in der coiile cintzeprcßt fein.
Achten Tie darauf. Vniun Sie sich keine
minderwertige ^»achalimung ouffchivindcht.
!rci wenn Sie uns b:n 9Zaincn eine
Scfmliüänblciâ angeben, der die „Martha
Waslimgton" Schuhe nicht führt, schicken
wir Ikmen kostenfrei per Post ein 15x20
^oll großes schönes Porträt Von Mar
tha Washington.
B\v
luBrt^icrcrt ferner Matier „.^onprfiü!"
0cf)ul)e für Männer fronen und .«inhev
huriintcv „Lending Sahh' und ..Special
yieril" (scfmlic ferner ^.'iatjer
wm
bet oflttbanb Zarm- unb
Martha
?lchten Sie
ans die
Schntz
utavlf in
Cpnr^y der Sohl«.
Die jährlichen Kosten betrafen vo»
$150 bis $550, im Durchschnitt $323.
Die Staatsuniversität Nord Dako
ta ist also sicher keine Schule für be
mittelte Studenten allein. In fet
ner Antwort sagt ein junger FuchS,
der in Böhmen geboren ist: „Ich
verließ meine Heimat in Europa, alS
ich achtzehn Jahre alt war. Wäh
rend der vier Jahren, seit ich aus
wanderte, habe ich weder Geld von
Hanse bekommen, noch erwartet noch
gewünscht, Geld in einer Kohlengrube
in einer Fabrik, und auf einer Farm
zu. Vor zwei Jahren fing ich den
High-School Kursus an, und machte
ihn in zwei Jahren durch. Ich er
hielt mein Reifezeugnis im Jahre
1911, und registierte im September
vorigen Jahres als Student an der
Universität Nord-Dakota ein. Ich
glaube nicht, daß ich während des
kommenden Jahres die Universität
lassen muß, um Geld zu verdienen.
Vorläufig verdiene ich das Unterkom
men."
Henry B. Senn
Deutscher Advokat
R. Wenzel
... Deutscher Advokat...
Office zusammen mit L. R. Torson
Knife*. 1 n.iftf.
MM O+OOO 00»
0
0090 ist
Collison & MacPherson
Tr.H U. toWon Dr.».». ttcrffcrfM
Aerzte
Wundärzte uud Geburtshelfer
Oftice uno tbopnung uoer Merchant« «ant, fcufloe
(83lctr) Mftbe Televdo»»
Dr. IG. Arneberg
3» DtuNchiand ausgebildeter Arzt
Augen- Ohren- Nase-und Hal»- Krankheiten
•«an» Werts, ft. D. «wt
Dr. Neukamp
ft. D.
Ä« Deutschland ausgebildeter Arzt
Ctmrtteimi e»e|lslllit
»efo^ew «tfabtiisB ub «rfolgc Ii Unters«*»«*
ant »efcmthwfl schwerer nn» lanfltslttlfltr fMOeT

Wettdeliu Schneider
John Jangula
Jakob Munich
John Bender
Fred Laut
.Louis Meier
Jakob Federer
Henri) Nathan
Martin Dockter
Andcras Mueller
Sam Schlichemeyer
George Bosch
Karl Bosch
I. I. Meyer
Anton Wingeder
Theo. Brenner
Jakob Boeshans
Emmons County.
Mint'ire, Ii. Februar.
Michael Reiß
von Michael.
German-American flbubUsbing Co.
oder Staats-Anzeiger in
Devils Take. Mortb Dakota
Washington
Comfort Schuhe
Office- Security Bankgebäude, Rugby, R.
Rath und Hülfe ertheilt in Rechtsangelegen
heiten.—Besucht mich.
Specialist

xml | txt