OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, October 03, 1912, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1912-10-03/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

n
ll
6
n
Ii
0
Vi
A
dt
ni
be
VI
I
ul
1C1
rii
-tri
ie
If 7
lb
I1C
it(!
|3tl
ml1
I to
en
Lrt
•ul I
Ms
Vf
fstl i
ne
He!
|0l
)tc
le
fin ad)rid] leu!
aus dem
Alten Vatcrlnnde.
4 4 4- U
Reichshauptstadt.
e i n y n a s i a i e k o
Professor Dr. Retwisch, der Leiter des
Kaiserin Augusta Gymnasiums in
Tharlottenburg, tritt am 1. Oktober
d. I. aus dem Staatsdienste.
Vor 20 Jahren wurde beim
Aufräumen der Brandtrümmer einer
Windmühle in der Priegnitz eine vol
lig verkohlte Leiche gefunden. Jetzt
hat einer der damaligen Käufer der
Mühle auf dem Tobten bette erzählt,
er und sein Compagnon hätten die
Mühle damals in Brand gesteckt und
seien dabei von jemanden, wahrschein
lich von einem Müllergesellen, über
rascht worden. Sie hätten in der
Aufregung auf ihn eingeschlagen und
ihn dann in die lodernden Flammen
gestoßen. Der Compagnon des Ster
benden wurde auf der Stelle ver
haftet.
Bei dem militärischen Arbeit?,
kommando des Truppenübungs
platzes Zöberitz sind in den legten
Tagen 6 Mann unter ruhrverdächti
gen Erscheinungen erkrankt. Bei vier
davon wurde bakteriologische Ruhr
festgestellt. Die Militärbehörde hat
alle Vorkehrungen getroffen, um ei
ner Weiterverbreitung der Krankheit
vorzubeugen. Es wird angenom
men, daß die Krankheitsfälle mit der
vorjährigen Ruhrseuche auf deut
Truppenübungsplatz Döberitz ursäch
lich zusammenhängen.
Baden.
u s a I n n z e s e i
wurde durch Feuer die Dreschrnaschi
nenhalle des Schreinermeisters Ep
ting zerstört.
i e a ch. Der 82jährige V.
©chilli und seine 75jährige Ehefrau
feierten das Fest der- goldenen Hoch
.zeit.
E i n en. In Elsenz wurde
-ein lojähriger Strohbinder von der
Nadel erfaßt, die ihm durch den Kopf
ging. An dem Aufkommen des
Schwerverletzten wird gezweifelt.
S u e i U n s e O s
geistlicher Herr Martin Merkel ist '.u
82. Lebensjahre nach Vollendung sei
nes 55. Priesterjahres gestorben. Der
Verstorbene war hier und in der Um
gegend ein von allen geachteter Mann
und Geistlicher, der sich großer,B
liebtheit erfreute.
S ö k i n e n. In Hütten wur
de das Wohnhaus von Fr. Thoma
durch Feuer völlig zerstört.
Aach. Die Witwe Koros:N2
Ruf, die ihren 100. Geburtstag bege
hen konnte, erhielt von der Gemeinde,
wie auch von Privatpersonen zahl
reiche Geschenke, welche die alte Frnit
sichtlich gerührt und dankend^entge
gennahm.
Baiern.
i e u I n e N e e
Station Dieburg wurde der verhei
ratete Streckenwärter Martin
9iö()ri.i
von einem Zuge erfaßt und. sofort
getötet.
K i z i n e n i e a a u s
Eifersucht der Tüncher Steinmerw:
aus seine Geliebte und dann au? fiel:
selbst Reoowerfchüsse ab. BeiL
wurden schwer verletzt.
u w i s a e n. Auf dem
H-mshof schoß sich der 6ljährig
Andreas Weiß eine Revoiverkugel
ins Herz. Das Motiv soll in luv
glücklichen Familienverhältnissen zn
suchen sein.
o n s e i e e e
Ziegelhütte Kallfisch ging durch ücun
um 7200 Mark an den Äckerer Juiuli
Buhrmann über.
ö n e e a
Pächter Emil Stapf in Mönchberg
(Unterfranken) traf auf der Jaid
feinen Bruder durch einen Schuß so
unglücklich, daß dieser bald darauf
den Verletzungen erlag.
O e a i n e Z i e
mann Sebastian Schratz von Ober
fitting bei Hechendorf stürzte bei einer
Dachreparatur so unglücklich ab, daß
er nach wenigen Minuten starb.
S I n e A u e u e
Bexbach wurde der Bergmann Jakob
Stein aus Oberbexbach von herab
fallenden Gesteinsmassen verschüttet
und getötet.
S i'in bach. Von Simback? bei
Landau a. I. ist der Postagent Mar
his Wirnbier nach Unterschlagung
von 1200 Mark amtlicher Gelder ge
flüchtet.
BN«siK°-!g?
Braunschweig Mit Rück,
ficht auf das zunehmende Wilderer
unwesen und die stetig wachsende Zi
geunerplage ist jetzt das herzogliche
Gendarmeriekorps mit dem Kavalle
riekarabiner 88 mit der Munition
1894 (S-Geschoß) ausgerüstet wor
den, die bekanntlich eine große Durch
schlagskraft besitzt. Auf 300 Meter
Entfernung durchschlagen diese Ge
schosse noch Baumstämme von 50
Zentimeter Stärke. Bisher führten
die Beamten des Gendarmeriekorps
als Schußwaffe neben dem Dienst
revolver Kaliber 10,8 mit Weichblei
geschoß einen völlig veralteten Zünd
nadelkarabiner mit Munition autt
dem Jahre 1864. Die Patrom.
mußten vor der Benutzung noch „ab
gebissen werden. Diese Waffe zeich
nete sich durch eine ziemliche Unge
fährlichst aus.
Oberstleutnant Hartwig Tfio-
mae ist in Braunschweig fotfchetai.t
gestorben. Er wurde am 18.
bruar 1o3Ü in Braunschweig geboren.
v Hiiusaftädtc.
e e n i e w u e e e
fraudant Scheibe verhaftet. Iter kürz
lich aus Breslau mit 12,000 Mark
geflüchtet war, die er sich durch
Fälschung einer Anweisung bei einer
Bank erschwindelt hatte. Die Ver
haftung erfolgte in einem Caftz, wo
Scheibe sich in Begleitung eines
Mädchens durch seine große Zeche auf
fällig gemacht hatte. In seinem Besitz
wurden noch 5000 Mark des unter
schlagenen Geldes gesunden.
e k a s O e e i n e
edlen Tat wurde der 49 Jahre ciTte
Gärtner Rehr. Er sah in der Is
raefsdorfer Allee ein Lastfuhrwerk
durchgehen, wobei zahlreiche spulende
Kinder in d'e Gefahr de? Ueberfabrert
gerieten. Er warf sich den Pferden
entgegen, wvrde aber tu Boden ge
rissen und selbst überfahren, während
die Kinder zur Seite springen konn
ten. Der tapfere Mann erlitt so
schwere Verletzungen, daß er verstarb.
Hessen-Darmstadt.
e o n e i
Schaffner K. Mohr von hier stürzte in
Frankfurt von einem Güterzuge ab
und erlitt dabei schwere Verletzungen.
K e s s e st a t. In der Gie
ßerei Wilhelma geriet der Arbeiter
Fleschhut in das Räderwerk einer
Maschine. Dem Unglücklichen würd«
dabei ein Arm buchstäblich vom Leibe
abgerissen. In fast hoffnungslosem
Zustande wurde der Verletzte dem
Hanauer Krankenhause zugeführt.
N e u I s e n u e 3 0
jährige Arbeiter Schlemp versuchte
sich zu erhängen, sein Verbrechen
wurde jedoch noch rechtzeitig bemerkt
und vereitelt. Daraufhin bekam der
Mann einen Tobsuchtsanfall und
mußte der Irrenanstalt zugeführt
werden.
W e n e s e i m. An den
Folgen seines vor kurzem vorgekom
menen Jagdunfalls ist Herr Kar!
Derheirrter II. im 53. Lebensjahre
gestorben.
W i e s a e n e 5 0 h
rige frühere Pächter Wieprecht des
Hotels auf derWartburg bei Eisenach,
der seit Mai sich hier angesiedelt hat
te, hat wegen ehelicher Zerwürfnisse
in einer hiesigen Pension in der Tau
nusstraße, seine Frau und dann sich
selbst er'chossen.
Mecklenburg.
a o w e a e k e
Dahnke hatte das Unglück, sich einen
rostigen Nagel in den Fuß zu stoßen.
Leider fand die Wunde wenig Beach
tung, so daß Blutvergiftung eintrat.
Dieser ist der in den besten Jahren
stehende Mann'nach großen Schmer
zen erlegen.
S e n e N a e i n e
Zeitungsnotiz ist der Kandidat der
Theologie Sieden aus Schwerin als
Rektor an die hiesige Stadtschule be
rufen. Herr S. wird aber wahr
scheinlich dies Amt nicht antreten,
da er gutem Vernehmen nach für eine
Hilfsprediaerstelle in Aussicht ge
nommen ist.
a ch i m. Sein 50j5hrt ies
Burger^'ubiläum beging der frühere
Zigarrenfabrikant Karl Rohde. Ma
gistrat und Bürgerausschuß ließen
ihre Glückwünsche aussprechen, auch
wurde dem Jubilar der Bürgerfaden
zuteil.
Ostpreußen.
e i s k e n K e i z e a u s
Rittergutsbesitzer von Häseler-Cst
löpschen bc-fouiie sein Gut, mit
prächtigem Wald und großer Damps
Ziegelei
(Größe 1600 Morgen).
a u n s e a e
Hildebrandt, der bereits eine längere
Reihe von Jahren in der evangeli
schen Gemeinde wirkt und auch bei
den anderen Konfessionen in hoher
Achtung steht, feierte sein 25jähriges
Amtsjubiläum Aus Anregung des
Gemeindekirchenrats hatte Super
intendent Grämer die Gemeindemit
glieder, Freunde und Anhänger des
Jubilars zu einer besonderen Feiet
nach dein evangelische^ Gemeinde
Haus geladen.
a i e n u .- e A e i e
Meter, Schöneberg a.W., der bei dem
letzten großen Brand in Schöneberg
seinen Großsohn aus dem brennen
den Hause retten wollte, erlitt schwere
Verletzungen, an denen er jetzt ge
storben ist. Sein drei Jahre alter
Enkel fiel dem verheerenden Element
zum Opfer,
e
S u m. Tischlerobermeister
Wittenberg hat aus Anlaß seiner
mehrfachen Lebensrettungen aus der
Carnegie-Strftung eine einmalige
Zuwendung von 500 Mark erhalten.
Westpreußen.
a n z i Ein Herzschlag hat
dem arbeitsreichen Leben des Herrn
Sanitätsrat Dr. Johannes Penner
ein gang unerwartetes Ende bereitet.
E i
n g. Ein bekannter inge
sefjener Elbinger Bürger, der seit
lange unserer Stadtverordnetenver
sammlung angehört, Herr Rentier
Hugo Breitenfeld, beging mit seiner
Gattin die goldene Hochzeit. Dem
Jubelpaare wurde vom Kaisecpaaie
die Ehejubiläumsmedaille verliehen.
I
it st e 6 tt g. Die hiesige
Lutherkirche besieht jetzt 300 Jahre.
Die evcmge 1sch- u th e i
sch e Gemeindo
wollt" in diesem Jahre die Feier des
300in Iirigen JubUums -vr aiircho be
geben, aus baulichen Gründen ver
schob sie jedoch die Feier bis zum
Nächsten
Frankfurt a. d. O. Das
Tischlermeister Karl Kleemannscke
Ehepaar, das das Fest seiner golde
nen Hochzeit feiert, erhielt vom Groß,
herzog mit einem Glückwunschschrei,
ben ein Geldgeschenk.
e i ch i o f. Dem
Plarrer und Ortsschulinspektor Al
bert Hildebrandt-hier ist die Erinne
rungsmedaille für Rettung aus Ge
fahr verliehen worden. Pfarrer HU
debrondt hatte am 24. August 1911
d-n 10jährigen Johannes Jufjnte,
Sohn des Arbeiters Juhnke von hier,
der in die stark strömende Drage hin
eingefallen war, vom Tode c8 Er
tiintens gerettet
u a u E i n recht bedau
ernswerter Unglücksfall ereigmte sich
aus dem hiesigen Pfarrgehöfl Der
Handelsmann Gustav Grödchen war
damit beschäftigt, Roggen mit der
ischine ouszudreschen. Die 15jäh
rtgi Martha Dreßler, ein Kaisen
mädchen, kam einer Welle ver Ma
schine zu nahe, wurde ersaßt und ge
tötet. Ob Fahrlässigkeit in dtr An
bringung von Schutzvorrichtungen
vorliegt, wird die Untersuchung erg?
bcn.
N e u z a u e A I S e
feierte die hiesige Kirche ihr 5«)jähri-
ges Jubiläum.
Posen.
o e Z u Tode ge
quetscht wurde auf dem hiestgenBahn
Hofe der 18jährige Rangierer Arth.
Richert, indem ihm von den Puffern
einer Lokomotive der Brustkasten ein
gedrückt wurde.
K o s ch i n. Da der Zn stand
der jetzt vom Kreise zu unterhalten
den ehemaligen Provinzial-Chausseen
eine baldige Vornahme- umfangrei
cher Neuschiittungen erfordert, bereit
Kosten aus laufenden Mitteln nicht
bestritten werden können, beschloß der
Kreisausschuß ein Kreisdarlehzn von
76,000 Mark aufzunehmen.
Al? neuer Seelsorger der evan
gelischen Gemeinde wurde Paüor
Weitfie durch den Superintendenten
Renoranz in sein Amt eingeführt.
Schlesien.
e s a u Beim Neubau der
Karoluskirche im Süden der Stadt
fand die feierliche Weihe und der
Auszug des Turmkreuzes und des
Turmknopfes statt. Tie Weihe voll
zog Pfarrer Wirsig. In den aus
Kupfer getriebenen Turmknopf wur
den u. a. die üblichen Urkunden, dar
unter eine mit der Baugeschichte der
neuen Kirche, niedergelegt. Nach der
Weihe erfolgte der Aufzug des Kno
pfes und des blumengeschmückten
Kreuzes auf den 75 Meter hohen
Turm, der glatt verlief. Das Krem,
dessen unterer Teil der Knopf um
schließt, ist etwa 3 Meter hoch und
hat ein Gewicht von Sy2 Zentnern.
i e e e a O u S w e
verunglückt ist in Gebhardsdorf der
Gartenbesitzer Pradel. Beim Auf
halten einer scheugewordenen Kuli
kam er zu Fall und erlitt außer schwe
ren Gesichtsverletzungen einen Dop»
pelbruch des rechten Beines. P.
wurde in das hiesige Krankenhaus
eingeliefert.
a k e n e a s i i e
sigen Kreise gelegene Rittergut Grä
ben (2300 Morgen) ist durch Kauf
von dem bisherigen Rittergutsbesitzer
Hugo Albrecht aus seinen Sohn, den
bisherigen Rittergutspächter Rudolf
Albrecht in Groß Sarne übergegan
gen, während letzterer seine Pachtung
Groß Sarne an die Herrschast Fal
kenberg OS. zurückgegeben hat.
S u z i e n n a. Die beiden
Söhne des Hausbesitzers CaPalla,
9 und 11 Jahre alt. ertranken beim
Baden in der Oder.
Pommern.
S e e ad Bansin. Her
Landgerichtsrat Dr. jur. Badstubner
Stettin schenkte dem kgl. Konsisto
rium in Stettin 3000 Mark, welche
nach Gutdünken den Gemeinden He
ringsdorf resp. Bansin als Bauhilfe
für Kirchenbauten zugewendet werden
sollen.
W o a st. Ein Schadenfeuer
bat die fast durchweg hölzernen Ge­
^er Staats-Nnzeiger. Bismarck, R. den 3. Oktober.
Jahre. Inzwischen soll der
alte Turnt der Kirche abgebrochen und
durch einen neuen im Renaissancestil
mit Kuppeln ersetzt werden.
I
e ch o m. Der Regierungs
präsident hat die Wahl des Bürger
meisters Georg Klein aus Jerichow
zum Bürgermeister in Schönsee be
stätigt.
a e n u E i n e s e k
liche Bluttat .hat sich hier in dem
Hause Am Goldenen Ring 18 ereig
net. Der 22jährige Arbeiter Franz
Wiegandt kam abends angeblich etwas
angetrunken in die elterliche Woh
nung und verlangte von seinem Va
ter Geld, um wieder ausgehen zu
sonnen. Der Vater verweigerte ibm
das Geld. Nun entstand ein Streit,
in dessen Berlins der Solin das Mes
ser zog und s"mem Veter vier Mes
serstiche b^brn^te. deren einer den
Tod zur Folge hatte.
bäude der „Wolgaster Holzhäuse?
Industrie" vernichtet.
Der Schaden
ist sehr erbeblich, aber durch
rung
gedeckt.
Versiche­
Man
vermutet
Brand­
stiftung.
e i n Der Malerneue
Mt ichs e knerselbsj erf'tt f^uit Baden
einen Herzschlag und ertrank.
Schleswig-Holstein.
K e i n u s e n i a u
net Klausthal wurde im Zwangs
dcisteigerungsverfahren von Herrn
von Hielmecrone aus Altona für
233,350 Mf. erworben.
e e z e n a n n e i e w a
nVster Bredow, der in unserer Stadt
annähernd 20 Jahre seinen Wohnsitz
hot, beging in aller Stille fein In*
biläum 25jahriger Zugehörigkeit zur
9 Gendarmeriebrigade. Bredow
tuat 5 Jahre in Ellerbek stationiert.
i n n e e a i k a n o
Metzger in Elmshorn kaust«? das
Villengrundstück des Mühlenbesitzers
Ernst Brandt. Der Kaufpreis be
trägt 40,000 Mf.
ö i n g. Hofbesitzer Zacha
rias Henrifjen in Stcndcrup wurde
b'im Mäbcit so unglücklich vor den
Lr'.b geschlagen, daß er bald nach set
tin Einlieferung ins Kranfruhau'
e n s u E i n K i n e s
Arbeiters Storr zu Friedrichsholm
fiel in einen Behälter kocheudin Waj
ferj. Es erlitt so schwere Brand
wunden, daß es an den Folgen starb
S e s w i u E n
gen machte der 80 Jahre alte Ren
tenempfänger F. Krambeck seinem Le
ben ein Ende. Der Alte war schwer
mütig. Eine Tochter von ihm, Fruit
nidholtz, wurde vor einigen Jah
ren in ihrer Wohnung in Kiel er
mordet und beraubt.
Hannover.
e z e a. H. Anstelle
des von hier nach Hohnstedt versetzten
Superintendenten Knoche ist vom
Landeskonsistorium der Superinten
dent Schlie zum Ephorus der hiesigen
geistlichen Inspektion ernannt wor
den.
a n n n e n I e
nachbarten Dorfe Lutterberg machte
sich das 10 Jahre alte Töchterchen des
Zimmermanns Heinrich Sittig am
Herde zu schaffen, um Milch für die
kleinen Geschwister warm zu machen.
Dabei gerieten die Kleider des Kindes
in Brand. Obgleich Hilfebold zur
Stelle war, trug das arme Kind doch
so schwere Brandwunden davon, daß
eine Ueberführuug in das Miindcttcr
Krankenhaus nötig wurde. Dort ist
das Kind seinen schweren Verletzun
gen erlegen.
W i i n s o i e a n n e a
Haus des Tischlermeisters Huelke am
Südwall vollständig nieder, zumal
den Flammen reichlich Nahrung an
den Holzvorräten geboten wurde.
o O e s e e n
Der hiesige Handwerkermeister- und
Geschästsverein feierte sein 50jähri
ges Bestehen und verband damit die
Wethe seiner neuen Vereinsfahne.
Die Fest- und Wetherebe hielt der
Oberpfarrer Lüer.
8 a tt a. Das vier Jahre alte
Söhnchen des Malers Sasse in Zahtta
versuchte, an der Deichsel des Anhört
gewagens eines vor über fahrenden
Gespannes zu turnen, stürzte ab und
die Räder gingen ihm über die Brust.
Provinz Sachsen.
a e u e K a u f
mannslehrling Willi Richter, am 8.
Mai 1869 zu Lemsdorf geboren, der
von feinem hier wohnendenLehrherrn
mit 1500 M. und einem Scheck über
17.82 M. zu einer Bank geschickt war,
um den Betrag dort einzuzahlen, hat
dies nicht getan und ist mit dem Geld
flüchtig geworden.
e a In der Nacht wurden
die Gebrüder Stoppel ausser Mühle
Brandenstein im Kreise schlittern bei
der Heimkehr von einer Tanzseier in
Elm von eifersüchtigen Elmer Bur
schen überfallen und schwer mißhan
belt. An den Folgen der
Verletzun­
gen ist einer der Uebenallenen bald
darnach gestorben. Der o 'dere schwebt
in Lebensgefahr. Die Täter sind ver
hastet.
E i s e e n Auf dem Wolfs
schacht wurde der 23jährige Berg
mann Schwarz aus Volfsstedt durch
niedergehendes Gestein getötet,
Hefsen-Nassa«.
a e E s s i n 2 5 a e
dak der Königl. Schloßbeamle, Hrrr
Reinhold Bornschein irrt Schlosse zu
Wilhelmshöhe feines Amtes waltet.
Ans diesem Anlasse wurde dem Ju
bilar durch den Kammerherrn Frei
hcrrn von Redern im Austrage Ih
re.. Majestät der Kaiserin eine kost
bare goldene Vorstecknadel überreicht.
o k e n i e i e s i e
Pfarrstelle ist nun wieder besetzt wor
dm. Sie war seit dem 15. Juli va
kant. Die Stelle ist dem Herrn Pfctr.
ret Riebeling in Cassel vom königl.
Konsistorium übertragen worden. Die
Einführung des neuen Pfarres
fand am 15. September statt.
W o i s I n e a k s e
tfe.i Niederorschel zerstörte ein Groß-
feuer das Dampffägewerk von Otto
Dirk bis auf die Grundmaiern.
Z e e n a i n. Bei dem in
bissiger Gegend niedergegangenen
Gewitter traf ein Blitzstrahl den
Kirchturm in Obergrenzbach, ohne
jedoch öit zünden. Dabei wurden et
ntje Fenster zertrümmert mehrere
è'ieiite aus dem Mauerwerk heraus-
gcschlagen und das Dach an verschie
denen Stellen beschädigt.
Nheinproviuz.
machen eines Dampfers im Berger
gasen stürzte der 17jährige Matrose
Theodor Rüuel aus Caub in den
Tt heilt und ertrank. Die Leiche konnte
noch nicht geborgen werden. Ebenso
ist die Leiche des 7jährigen Knaben
Spinnrath aus der Kurzestraße noch
nicht gefunden worden, der, wie schon
berichtet, ebenfalls ins Wasser gesal
ten und ertrunken ist.
E s s e n z n U e e u w u e
der jugendliche Rottenarbeiter Hein
rich Schmidt von einem Personenzuge
überfahren und getötet.
i n a u s e n i e
Zimmerleute Melchior Spahn aus
Barnten und Albert Niedling aus
Nonsdors stürzten an einem Neubau
in Blombach von einem Gerüst ab.
Die Verunglückten wurden in das
städtische Krankenhaus überführt, wo
Spahn starb.
O 1 s I n e a k i e a u
der hiesigen Metallwerke ist ein Gas
ofeit geplatzt, wobei der 19jährige
Arbeiter Wilhelm Heuger auf der
Stelle getötet wurde. Ein Lackier
nteister wurde gegen die Wand ge
schleudert und blieb eine Zeitlang be
wußtlos, ü'ant aber ohne Verletzungen
davon.
E s s e n I e n a a e n K a y
gab der Bergmann O. Brauck auf
feine bejahrte Pflegemutter zwei Re
volverschüsse ab. von denen einer die
hirzugeeilte Tochter der Frau tätlich
verletzte. Der Täter wurde verhaftet.
Westfalen.
o s e A u i s e z
nicht aufgeklärte Weise brach in der
Teerpechhalle der Zeche Dorstfeld
Schacht 2—8 Feuer aus. Die hie
sige Feuerwehr, sowie die Dortmun
der Feuerwehr waren nach kurzer
Zeit auf der Brandstätte erschienen
und wurde durch das tatkräftige Ein
greifen der Feuerwehr um 3 Uhr
nachts der Brand gelöscht. Die Ent
stehungsursache ist noch nicht bekannt.
Der Schaden ist bedeutend.
e e n e n e e w a
5jährige Sohlt des Arbeiters Mertel
aß ant Sonnabend unreife Aepfel, er
krankte sofort nachdem Genuß und
starb am Sonntag abend unter den
schrecklichen Schmerzen.
i n e n A u e Z e e
„Bagker-Mulde" stürzte der 18 Jahre
alte Bergmann Urban in den Stapel
und blieb auf der Stelle tot
e k i n a u s e n V o n
einem 60—70 Meter hohen Stapel
stürzte der 18 Jahre alte Schlepper
Zwoll aus dem nahen Langenbo
chum, auf der Zeche Schlägel und Ei
sen, ab auf dem Wege zum Kran
kenhause erlag er bereits seilten schwe
ren Verletzungen.
Königreich Sachsen
e i e s o a s W i
schaftsgebäude des Gutsbesitzers
tfranz Wolf ist samt größeren Ern
tevorräten niedergebrannt. Die Ent.
»tehungsursache des Feuers 1st noch
unbekannt.
a u a u e e i n i
Sohn des Oberpostschaffners Seidel
von hier fiel an einer gef'ih lichen
Stelle iu den Mühlgraben uud er
traut ver den Augen seines Schulka
meraden.
a a n n s o e i K i i
bera.— Erschossen Hat sich Hier der 32
Jahre alte vapierjaliriiariu'iter ui-t i
Löffler, weil seine getrennt von :H:ü
lebende Elvfrau nicht zu ihm zurüa
kehren wollte.
K i n e n e A 2 5
M. feierte hier das Maurer.mli *r
Rüdigersche Ehepaar die goldene
Hochzeit.
u s ch e I to i tz. Am 24. Au
gust feierte der Gntsauszi'igler Veter
Traugott L.'hmann mit feiner zweit.n
Gattin Marie Auguste geb. Bon
mann aus Staschwitz bei Uhyst a. T.
die goldene Hoheit.
e i e n V o i n i s e i u
des Innern wurde dem Werkmeister
Gustav Ullrich das Ehrenzeichen für
Treue in der Arbeit verliehen. Er ist
seit 30 Jahren bei der Cölln-Meißuer
Ofenfabrik „Saxonia" beschäftigt.
Z w i k a u e K e n e
(Srünert beging im 78. Lebensjahre
fein 50jähriges Bürgerjubiläum.
Thüringen.
a n a a s A u o o i e s
Fabrikanten Fabrikanten Oiuas aus
Berlin fuhr aus der Chaussee zwischen
Thäna und Serbitz mit großer Milcht
gegen einen Baum. Vott den Insas
sen wurde eine Dame sofort getötet
und zwei Herren leicht verletzt. Das
Automobil verbrannte vollständig.
Württemberg.
e n n i n e n a N e i
Spieln am Neckar ist der 6 Jahre alte
Sohn Hugo von Ernst Vordermaier
in den Neckar gestürzt und ertrunken.
e i o a s S ö e n
gericht verurteilte den Gutsbesitzer
Karl Hartmann in Fischhaus, Ge
meinde Waldenburg, O.-A. Oeffin
gen, wegen Milchfälschung zu einer
Geldstrafe von 40 Mark und seine
Ehefrau zu einer solchen von 20 Mk.
S a O .- A ö i n e n
Beim Birnenpslücken ist der 40 Jahre
alte, verheiratete Landwirt Vollmer
im Beisein seiner drei Kinder so un­
S.
glücklich vom Baume gestürzt, daß er
das Rückgrat brach un^ in hoffnmHâ'
losem Zustande batnieberlieg|.t p|
2*
Elsaß-Lothringen.
For bach. Ein Arbeitet
aus einem mit Steinen nelabenen
Kamion saß. siel von seinem Fuhr
werk herunter und erlitt so schwere
Verletzungen ant Unterleib und an
den Beinen, daß er in bewußtlosem
Zustande nach dem Hospital verbracht
werden mußte. Der Verunglückte,
heißt Louis Müller.
O e s a e i K a n o n N
bieifach). Ein schwerer AutoiRo
btlunfall ist dem Gastwirt Schmitt
von hier zugestoßen. In der Nähe
von Banzenheim geriet der Wagen
in den Straßengraben, wobei er um
schlug. Schmitt und zwei Jnsa'sen
kamen mit leichtert Verletzungen da
von, aber die des Andreas Reinbort
aus Algolsheint sind noch dem „El
soff. Tagbl." sehr bedenklich.
V i s w e i e E u n k e n
ist hiei die 7jährige Tochter des
Steinbrucharbeiters Ferrari, die beim
Spielen in den Mühlbach fiel, wo sie
h'lflos ertrank.
e i n e n u e i n e n
Gesteinsturz wurde der 44 Jafire alte
Bergmann Nikolaus Deisch aus der
Spelle getötet.
W i k e s w e i e K a n o A n
dolsheim). Elend zu Tode gekom
men ist der Landwirt Georg Mertz,
der Vater von 6 kleinen Kindern. Auf
Felde scheuten die Pferde, so daß
t-:
vom Wagen slog und mit tem Rü
cken auf einen Weidenstumpf hei, der
ihm den Rumpf ganz durchbohrte.
Er wurde nach Colmar ins Spital
geschafft, wo er den furchtbaren Ver
wundungen erlag.
Oesterreich Ungarn.
W i e n I n o e n a o
men) wurden der Kaufmann Gründ
ler und feine Frau, die von der
8Schweiz aus wegen Unterschlagung
von 20,000 Fr. steckbrieflich verfolgt
werden.
o e n a I A u s a e
der Bezirkshauptstadt stellte die
Stodtgumcinde Bodenbach zur Unter
bringung der öffentlichen städtischen
Schule ein öffentliches Gebäude zur
zur Verfügung.
a n a u e i n v a i e V e
sicherungsbote Anton Herfonter un
terschlug 500 Kronen Versicherungs
beiträge utid schädigte so etwa 100
arme Arbeiter, die ihr Leben ver
sichert hatten und nun nachzahlen
müssen.
E e r. Josef Kroder ist im Al
ter von 50 Jahren an Darmverschlin
gung gestorben.
ö z. Der ehemalige Botschaf
ter in Konstantinopel Heinrich Gras
Ealice ist, 81 Jahre alt. gestorben.
K i ch e g. In Kirchberg in
Tirol ist die Volksschuldirektorswitwe
Frau Aolisia Schwab! aus Wien im
75. Lebensjahre plötzlich gestorben.
W e s e n e 2 5 a e a e
Bootsmann Ottsterritz aus Elöd-n.
Bezirk Schweinitz, stürzte beim Was
serschöpfen von dem bei der Zctifie*
ner Nordwestbobnbri'icke vor Anker
liegenden Kahne Nr. 173 der Verei
nigten Elbeschinnbrtsgefell'schaiten in
die Elbe und ertrank.
Schweiz.
$? u 3 e it. Im 68. Lebensjahre
starb Obernchter Joseph Haslinger,
der jahrzehntelang ObergerichtsprM
dent nvr, dieses Amt aber im ver
gaugeneit Frühling aus Gesundheits
liicf'ichteii niedergelegt hat. Haslinger
gehörte der konservativen Partei an
eiche n u g. In Reichen
bürg in der March fiel am 11. August
Landw rt Anton Lc ist ler von einer
oberen Diele in das Futtirunn u..d
erlitt einen Schädelbruch, dem er er
lag. Der Verstorbene hinerläßt eine
zahlreiche Familie mit zumteil noch
unmündigen Bindern.
S a e n I A e v o n
90 Jahren starb Hotelier Zehnter,
früherer Besser des Hotels „Hech:".
Zehnter war ein begeisterter Libera
ler. der bis ins hohe elfter an kein.r
Parteitagung uudAbfiimmung fehlte.
Mit ihm verliert St. Gallen eine im
ganzen Londe bekannte Persönlichkeit.
Z it ii. Bei der Station Stef
fisburg fließ eitt Automobil mit dem
Bereiter Raber zusammen, der ein
sehr unruhiges Pferd ritt. Das
Pferd geriet unter das Fahrzeug und
mußte auf der Stelle getötet werden.
Der Reiter wurde schwer verletzt vom
platze getragen.
Luxemburg.
i e i n e n. In einem
Gebäude des hiesigen Hüttenwertes,
welches durch den Ingenieur Thomas
beivohnt war, brach Feuer aus. ES
wurde teilweise zerstört. Die Hütten
Verwaltung erleidet einen Schaden von
7000 Mark und Th. einen seichen von
3000 Mark. Alles ist versichert.
i e k i a s 1 9 o n a e
alte Töchterchen des zn Gilsdorf woh
nenden Ackerers Schuhmacher wurde
von einem Fuhrwerke auf der 5trage
in der Nähe der Elternwobnung über
fahren und starb kurz nachher an den
erlittenen Verletzungen.
S i e n. In der Wohnung
der Eigentümerin Witwe Liesch ent
stand ein Schadenfeuer, wodurch Bett
zeug und Kleidungsstücke zerstört
würgen. Der Schaden wird auf 500
Fr. veranschlagt. Er ist durch Ver»
ftcherung gedeckt.

ii
iq
51
ul
iii
•ci
V!
at
Ii
les
)r
»ig
lie
Brandenburg.
s s e o e i e s

xml | txt