OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, January 16, 1913, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1913-01-16/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

(fiiro|!flildje Jlimillifian.
IBrattbetißurfl
Berlin. Der 7jährige Knabe
"Erich Frohn stürzte aus einem Fen
ster der im vierten Stockwert oes
Hauses Bernauer Straße 28 gelege
nen elterlichen Wohnung in den Hof
Hinab. Man brachte den Knaben mit
schweren inneren und äußeren Ver
ätzungen nach der Unfallstation in
Mr Keibelstraße und dann nach dem
Lazarus Krankenhause, wo er bald
Nach
der Aufnahme starb. Der
hervorragendste Physiologe, Professor
Dr. Hermann Münk, -st in Berlin
im 74. Lebensjahre gestorben. Her
Mann
Münk war besonders auf dem
Gebiete der Gehirnphystologie tätig
und hat zahlreiche Arbeiten, besonders
über allgemeine und spezielle Nerven
Physiologie, veröffentlicht. Seit 1876
war der Gelehrte an der Berliner
Universität und Vorstand des physio
logischen Laboratoriums an der Tier
ärztlichen Hochschule in Berlin.
Sbie Beisetzung des Geheimen Negie
ttlngsrates Professor Emil Dietrich,
des langjährigen akademischen Leh
lers an der königl. Technischen Hoch
schule zu Charlottenburg, der auf sei
ner Besitzung im Ostseebade Misdroy
im fast vollendeten 68. Lebensjahre
am Herzschlage verstorben ist. fand
aus dem alten Jerusalemer Kirchhofe
an der Bairutberstraße mit akademi
schen Ehren statt. Mit Gas ver
giftet hat sich ein Liebespaar in ei
Mm Hotel in der Gontardstraße. Die
weibliche Person fand man tot auf,
den Mann brachte man bewußtlos
nach dem Krankenhause. Es handelt
sich um ein Fräulein Elly Beer aus
Ober Scköneweide der Mann ist
noch unbekannt. Er liegt im Kran
kenhause am Friedrichshain schwer
krank darnieder. Ein ausredender
Vorfall spielte sich kürzlich auf dem
Hause Wilhelmstraße 53 ab. Dort
I war der Klempner Karl Brichta aus
der Kreuzbergstrahe 45 damit, be
I
sckäftigt, die Dachrinne zu dichten.
Hierbei glitt er plötzlich aus und
rutschte vom Dach herunter. Es ge
lang ihm noch, die Dachrinne zu fas
sen. Andere Dacharbeiter warben
ihm ein Seil zu. doch konnte er nicht
aufs Dach gezogen werden. Eine
flaw Zeit lang mußte der Unglück
kicke so hängen. zum Entsetzen der
Menschenmenge, die sich inzwischen
angesammelt hatte. Erst der Feuer-1
webr gelang es. den Erschöpften aus
seiner gefahrvollen Lage zu befreien.
Im Hause Brunnenftraßc Nr. 170
wurden das 17 Jahre alte Dienstmäd
chen Anna Svecovius und die 44
Jabre alte Köchin Bertha Schwäch
ten
berg in ihrem gemeinsamen
Schlafzimmer durch Gas vergiftet tot
aufgefunden. Bertha Schwichtenberg
diente bei dem Gastwirt Pabst seit
dem 1. Juli d. I., Anna Specovius
seit dem 1. September. Beide ver-1
lichteten ihren Dienst zur vollen Zu
ft'edenheit des Arbeitgebers. Sie
zeigtet auch bis zum Abend keine1
Veränderung in ihrem .Wesen und,
gingen wie gewöhnlich um 12 Uhr zu
Ben. In der Schlafstube, einer frü
Heren Küche im zweiten Stock des
Borderhauses, liegt noch ein Gasrohr,
des nicht mehr gebraucht wurde und
deshalb verschlossen
war.
Provinz Httpreuhen.
Z i n e it. Auf eine 40jährige
"Tätigkeit als Bahnwirt der Ostbahn
konnte unlängst der Bahnwirt Otto
Rodies in Zinten zurückblicken.
a i e n u i e S e i n a r
Direktion zu Marienburg gibt nun
mehr infolge des Aufrufs zur Jahr
Hundertfeier des Lehrerseminars zu
Marienburg bekannt, daß vom kö
niglichen Provinzialschulkollegium zu
Tanzig bereits die Erlaubnis erteilt
worden ist, die Vorbereitungen für
die Jahrhundertfeier zu treffen. Au
ßer der offiziellen Feier im evangeli
schen Lehrerseminar wird eine Fest
fthrift erscheinen und ein Festkommas
stattfinden. Der Minister wird eine
Beihilfe zur Feier bewilligen.
i
I
I a u. Verschwunden war der
6y2 Jahre alte Knabe Richard Kie
pert, Sohn der Schuhmacherwitwe
Kiepert. Trotz eifrigen Suchens der
Angehörigen und Verwandten fand
man keine Spur von dem Kinde.
Später wurde es von dem Schüler
Kurt Glashof in der Nähe des Pegel
Häuschens als Leiche aus dem Hafen
fitfifcht.
Jlfvov\tx&
Wettpreutzen.
a n z i e A e i e o a n
«CS ©chicmann, welcher am S. v. M.
mit Verbrennungen des Gesichts und
beider Arme, die er auf dem Dampfer
„Maria Theresia" erlitten hatte, in
das städtische Krankenhaus gebracht
wurde, ist seinen Verletzungen erle
gen.
K a a u s e A e i e A I
brecht angelte mit mehreren anderen
Personen in einem Kahn auf dem
Krugfee. Bei einer Bewegung fiel
er aus dem Kahn und ertrank. Er
hinterläßt Frau und mehrere Kin
der.
a i e n u e a n w i
Nawrotzki in Sandhof bei Marien
bürg hat das 3 kulm. Husen grejje
Mustergrundstück des Gutsbesitzers
©tielau in Rambeltsch bei Holi-n
siein, Westpr.. für 139,000 Mark
käuflich erworben.
iZpYotvrM üfomiJU'rn.
.G 5 i s w a e. H'er ist an
L'ncienentzündun^ die 20 Jahre alte
Kassiererin Els, Jack als 16. Opfer
des Binzer Unfalls gestorben.
jJTvotnn 1 IniHecüxmi ,boCstem.
K i e e ö n i E i s e n a n
Pförtner ^rchfcrvmier feierte in aller
Still? sein 25jähriges Dienstjubilâ
um.
a n k e n e s e K i s i e v o
D. Johann Joachim Bornhöft ent
schlief nach kurzer Krankheit im 81.
Lebensjahre. Der Verstorbene, ae
boren am 26. November 1831, trat
1848 in dänische Dienste und war
zuerst beim Amts ha us in Neumiin
ster beschäftigt. Bei Eeinöerletbuiu
der Herzogtümer leistete er Pr-un/n
den Diensteid. Im Jahre 1867 fun
gierte B. als Ki chft)iebogt von
1870 an gleichzeitig als Bürgermei
ster in Elmshorn. Am 1. Oktober
1889 wurde der Genannte a.'s Ki^ck
fpielvogt zur Verfügung gestellt, n».
gleichzeitig freiwillig aus der städti
schen Verwaltung, um de» Posten ei
nes kommissarischen Amtsvorstehe''s
für di- Elbgeaend und die Funktion
eines Strandhauptmannes zu über
nehmen. Diese Aemter führte B. 5t?
zum 1. Oktober 1905.
jTtor'in^ Sdpl»ftm.
ö w e n e e O e e i a
ner des hiesigen Reformgymnasiums,
Kaiser, hat am Alien Bober durch
Erschießen Selbstmord verübt. Der
Grund zu dieser traurigen Tat ist
unbekannt.
N u s ch I o |. Reichsgraf von
Höchberg veranstaltete auf feiner
Herrschaft Neuschloß, Kreis Militsch,
eine Ehrung treu dienender Arbeiter.
Zwei Angestellte wurden durch Ver
leihung des Allgemeinen Ehrenzei
chens ausgezeichnet und gegen 20 Ar
beiter wurden durch Diplome der
Landwirtschaftskammer geehrt und
mit Geldgeschenken von der Herrschaft
bedacht.
S a a n. Auf der Königl. Do
mäne Schönbrunn hiesigen Kreises,
deren Pächter Oberamtmann Kinitz
ist, brannte der fünstorige Kuhstall
nieder. Von einem Strohhaufen wa
ren die Flammen auf den Heuboden
übergesprungen. Der Bestand von
64 Stück Vieh konnte gerettet werden.
Dem Eingreifen der Feuerwehr ge
lang es, den Brand auf seinen Herd
zu beschränken. Man vermutet, daß
das Feuer durch Kinder, die mit
Streichhölzern gespielt haben, entstan
den ist.
^twina jlposen.
E i i e u E s i k e n u s
Leben gekommen ist der 22jährige
Lehrer Salzmann in Eichsiel. Er
hatte vor dem Einschlafen gelesen die
brennende Kerze fiel dabei auf den
Rand des Bettgestells und setzte die
ses und danach den Fußboden in
Brand. Infolge des starken Rauches
ist der Lehrer erstickt.
'Frovinz ^acOfen.
a e a S e i e
15jährige Kontorlehrling Hermann
Anders, der am 5. Oktober unter
Mitnahme von 10,000 Mark flüchtig
geworden ist, wurde samt feinem Ge
fährten, dem 20jährigen* Schreiber
Kurt Hohl aus Bernburg, in Ham
burg verhaftet. Im Besitz der beiden
jugendlichen Verbrecher, die dem
nächst aus dem Hamburger Gerichts
gefängnis nach Magdeburg überführt
werden sollen, fanden sich noch 6,400
Mark vor.
a n e n e E i n e u t
bare Familientragödie hat sich hier
zugetragen. Der Former Werner,
ein tüchtiger Arbeiter und gewissen
hafter Familienvater, wurde infolge
des Todes seiner Frau schwermütig.
Obwohl sein Haus in bester Ordnung
war, lebte er in der Wahnvorstellung,
daß seine Kinder keine Pflege hätten
und verwahrlost seien. Er gab des
halb seine drei ältesten Töchter in
Stellung, mit den drei jüngsten, ei
nem 9- und 3jährigen Knaben und
einem 8jährigen Mädchen, begab er
sich an die Elbe, band die Kinder zu
sammelt, warf sie in den Fluß und
sprang ihnen nach. Alle vier ertran
ken.
??ror»inz Hannover.
a n n o v e V o n e n e i i e
lebenden Generälen v. Meyer ent
schlief in feinem 72. Lebensjahre der
Generalmajor a. D. Eugen von Me
yer. Die drei Generäie sind Brüder
und Söhne des Leiters des früheren
hannoverschen Marstalles. Ober
leutnant Georg Nöldecke im 1. Han
noverschen Infanterie Regiment
Nr. 74 ist nach kurzer schwerer Krank
heit in Hannover gestorben. Einen
schrecklichen Tod sand der 10 Jahre
alte Sohn des Tischlermeisters Heim
berg aus der Straße Am Möhrungs
berg. Er befand sich vor der Tür
seines elterlichen Hauses, als ein
Bierwagen in der Straße umwendete,
wobei der Knabe von dem Bierwagen
gegen eine Mauer gedrückt wurde im 9
dabei so schwere innere Verletzungen
erlitt, daß sein Tod auf der Stelle
eintrat.
A e u e u e w u e n
im benachbarten Dorfe Everode sämU
liche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
des Hofbesitzers Bertram mit großen
Erntevorräten bis auf die Grund
mauern zerstört. Das Ftuer ist an
geblich durch Selbstentzündung naß
einaebrackten Getreides entstanden.
u e u e N a 5 2 i e
Tätigkeit als Leiter der hiesigen R?M
schule trat Direktor Dr. Bernhard
Pantsch in den Ruhestand. Dem
Sch-idenden wurde der Kronenor
den dritter Klasse verliehen.
üftoriiM "28
eitle Ceti.
ö e e i e i n e i e a
Steigerturm auf dem Schulhofe des
Realgymnasiums abgchaltenenSchluß
i'ilumg stürz!? inscbe Brückls der so
genannten Spindel her ?.ur Steiger
abteilung gehörige Anstreicher Heinrich
Weichaus aus beträchtlicher Höhe ab.
Er zog sich eine schwere Verstauchung
beider Beine zu.
K a e n E s o s s e n a s i e
hier Vahnhosstraße 17 wohnhafte
Rechtsanwalt. P-aNge. P. ist ein
Sohn des Großmühlen&esit-ers Plan
ge in Soest. Er war unverheiratet
und hatte sich.hier eine gute Praris
erworben.
S ch w er 1e. Das dem Bürodie
ner Pentinghaus gehörige Doppel
wohnhaus an der HaanerPrnße 62
ging zur Hälfte in den Besitz des
2)achderfermeiiters Stein über Der
Kaufpreis beträgt 11,000 Mark.
W e i n o e n e 1 6 i h
rige Bergmann Luis Dahlbruch wur
de auf der Zeche „Admiral" durch
Steinfall am Kopf ziemlich erheblich
verletzt. Er wurde dem Krankenhause
zugeführt.
W i e n O e e e o s S ö l
ting, der langjährige 1. Vorsitzende
des hiesigen nationallibcralen Ver
ews, scheidet von hier und folgt einem
Rufe als Direktor an das Realgym
itafium zu Wanne.
Ai?e:npr?vlnz.
K ö n A s n s i e Frau des
Taglöhners Heinrich Esser mit den
Sterbesakramenten oersehen würd-,
drang der betrunkene Gatte in das
Sterbezimmer, belästigte den Geistli
chen und vollführte angesichts der
sterbenden Frau einen großen Skan
dal.
i o s e u e e n s a n
auf dem Gute des Landwirts Stem
auer. Die fnfort erschienene sreiwil
lige Feuerwehr von hier konnte allein
des Brandts nicht Herr treiben, so
daß die Berufsfeuerwehr der Farben
fabriken vorm. Friedrich Beyer und
Co. aus Levertusen alarmiert werden
mußte, die denn auch nach kurzer Zeit
mit der Automobil-Dampfspritze er
schien, und den vereinigten Bemühun
gen der Wehren gelang es. das
Wohnhaus zu retten, während die
Scheune und Ställe dem Feuer zum
Opfer fielen. Das Vieh konnte ge
rettet werden.
e o e e o n e i s e
Theodor Gerhardt feierte das Jubi
läum feiner 25jährigen Tätigkeit bei
der Betongesellschaft Drücker & Co
Zu Ehren des Jubilars hatte die
Firma im Restaurant „Auf der
Hardt" eine Festfeier veranstaltet, an
der die Beamten. Meister und ein
Teil der Arbeiter mit Fnmilienange
hörigen teilnahmen. Dem Jubilar
wurden reiche Geschenke überreicht.
E s s e n a s O e e i n e s o
buben wurde in Dallwig Gerschede
das dreiiähriae Söhnchen des Guts
besitzers Wilhelm Große Eagebrecht
Man fand das Kind mit vier Me?
serstichen in der Brust tätlich
Der Staats-Anzeiger, Bismarck, N. D., den 16. Januar.
verletzt
unter einem Bunde Stroh in der
Scheune des Gutshofes. Als mut
maßlicher Täter kommt der 19}ähriae
Knecht Nikolaus Ruppert in Betracht,
der sich vom Hofe entfernte und nickt
wieder zurückkehrte.
Arovinz Kefte» Kassau.
K i a i n I n e e n a h
borten Darmstädtischen Städtcken
Kirtorf brach ein Schadenfeuer aus.
durch das fünf Gehöfte ein Raub der
Flammen wurden. Die Entstehungs
Ursache
war Selbstentzündung von
feuchtem Hafer.
a a s e A u e u e o n
cordia" bei Dermbach wurde ein 20
jähriqer Bergmann namens Tiel:
mann aus Struthütten vom För
derkorb erfaßt und so verletzt, daß
er bald daraus starb.
W i e s a e n e e n i e e a o
sichtigte Errichtung eines Krematori
ums auf dem Südfriedhof sind Ein
Wendungen nicht erhoben worden. Es
steht demnach die landespolizeiliche
Genehmigung in Kürze zu erwarten.
W i z e n a u s e n e i e i n e
Revolverspielerei erschoß der 13jähri
ge Sohn des früheren Apothekers
Fnrke aus Göttingen das Dienst
mädchen der Familie. Er hatte auf
das Mädchen gezielt, während er am
Tisch beim Essen saß. Die Kugel
drang dem Mädchen in den Kopf und
führte den sofortigen Tod herbei. Die
Frankesche Familie bewohnt hier auf
dem Johannisberg eine Sommervilla.
Während des Vorfalls waren die El
tern des Knaben nicht zu Haufe.
Züitteldeutict) Staaten
A 1 1 e n 6 u V o e S a
auf der Chaussee nach Schnölln
scheute vor einem von hinten kom
menden Auto das Pferd des Guts
besitzers Gerth aus Röthenitz, der sich
mit feinem Gefährt, in dem außer
ihm noch feine Frau und fein Sohn
Platz genommen hatten, aus dem
Heimwege befand. Der Wagen ge
riet in den Chausseegraben und schlug
um. Gutsbesitzer Gerth wurde gegen
einen Kirschbaum geschleudert und
war sofort tot. Seine Frau erlitt
schwere Verletzungen, während der
Sohn den Abhang hinabstürzte und
unverletzt davonkam.
5»act(en
S ö n e e i K e i i z i e
brannte das älteste Gasthaus, „Zum
Hirschel", nieder.
S e a i e s a i e e s e
Person unserer Gegend, Frau Jo
hanne Rosine Kloppe in Sahlassan.
mm
Sie erreichte ein Alter von 99 Jah
ren und 7 Monaten unv war bis in
die letzte Zeit noch verhältnismäßig
rüstig, konnte noch kleine häusliche
Verrichtungen ausführen, ohne Brille
lesen und fühlte sich wohl.
N e s o K z i i s i e
der 40 Jahre alte Klempnermeister
Franz Parche vom Neubau der Lan
desanstalt Hubertusburg aus 15 Me
ter Höhe abgestürzt. Er brach das
Genick und war sofort tot.
Z w i k a u e e e K o n e k
tor des hiesigen Realgymnasiums.
Professor Schnorr, eine in Alpini
stenkreisen bekannte Persönlichkeit, ist
im Alter von 76 Jahren' gestorben.
Bis vor kurzem führte Pros. Schnorr
^en Vorsitz im hiesigen Alpenverein.
.jfccffm=3)armn.tM.
a n k u I n e a s i n e n
fabrik Pokerny und Wittelkind in
Bockenheim werunglückte der 54 *äh
'iae Schlosser Ernst Lanaendorf aus
Greverhausen dadurch, daß ihm -in?
schwere Holzinele aus etwa 10 ^TTeter
Höbe auf den Kopf siel. Der V«»mn
alückte erlitt einen Schädelbruch *nd
war sofort tot. Seine Leiche ward?
nach dem Bockenheiirer Friedhof ge
bracht.
a n a u Da die Zahhmasschwie
rtofeiten der Baufirma Hack sich nicht
beseitigen ließen, wurde der Konkurs
'rönnet. Die Passiva betragen rund
2 Millionen Mark, die Aktiven ft-app
zwei Millionen, meistens Immobilien.
Für 360.000 Mark Finanz- und
Warenwechsel befinden sich im Um
laufe. Leider sind durch den Zusam
menbruch dieser alten angesehenen
ft*rma zahlreiche kleine Handwerker
und Gewerbetreibende schwer in
(TT?
t-
leidenschaft gezoaen und büßen erbeb
che Summen ein.
e s a i e v o e
Scheune von Joh. Kronauer ist voll-
ftöndic niederaebrannt. Die Urfatfif
«st auf Selbstentzündung der feuchten
Vorräte zurückzuführen.
a i n z o n s e n e i
germeister Necker ist an den Folaen
eines Blutsturzes, den er erl'tten
hatte, im Alter von 73 Jahren gestor
ben. Seit 27 Jahren Hot er an der
Spitze der aufblühenden Gemeinde ge
standen und sick weitgehender Sym
pathie erfreut. Grade am Jahrestag
feiner Wabl zum Bürgermeister hat
ihn der Tod dahingerafft.
Tßcmexn,
W e i e n u i. B. Bei der
in den letzten Tagen stattgehabten
Ziehung der Wohltätigkeits Lotte
rie für Krankenpflege hat Fortuna
den Haupttreffer mit 20,000 Mark
einer braven Arbeiterfamilie dahier
in den Schoß geworfen. Der Gewin
ner ist ein Bortenmacher.
W z u I n U n e a
kamen das Winzerkind Backmund
aus Jrmelshaufen und das Tiglöh
nerskind Rattmann dem Herdfeuer
zu nahe, so daß ihre Kleider Feuer
fingen. Die Kinder wurden gräßlich
verbrannt und starben alsbald.
38ilrttem£Setfl.
S u a A u s a i w i
telegraphiert, daß der dortige Ventre
ter der Mercedes-Automobile, der
Deutsche Karl Schleicher, ein Sohn
des verstorbenen Privatiers Gottlob
Schleicher hier, auf einer Automobil
tour tätlich verunglückt ist. Fein
Automobil rannte gegen eine Eisen
bahnbrücke, Schleicher wurde heraus
geschleudert und mit zertrümmerter
Hirnschale vom Platze getragen
a k n a n a s e e s
Forstmeisters Dr. Jäger scheute in
der Nähe der Lutzen-Sägemühle an
dem Automobil des Oberamtstierarz
tes Fauß. Dr. Jäger wurde t-om
Pferde geworfen und erlitt neben
einem Armbruch noch sonstige Ver
letzungen.
o n e s O A e e n e e
Blitz schlug in einen mit Heu und
Stroh gefüllten großen Feldfchupren
Der Schuppen ist niedergebrannt
Gleich darauf fuhr ein Blitzstrahl in
Jen Kamin des "ilfswärters B'aun
vnd durchschlua d'e Decken der Kii
chtn im 2. und 1. Stock, ohne zu ziim
in.
E i n e n I n e W e i h- e
Einfahrt zum Havhtmngazin ist kürz
lich ein Petrc^irnwagen enta'eist.
Verletzt wurde niemand. Der Unfall
hatte aber eine kleine Betriebsstörung
im Gefolge.
II 6 a ch. Ein dem
Espenschied in Fellbach gehörger 8
Jahre alter Kn.ièe kam mit dem
1
Dr. Hans Lutz, seit 1904 im Amte,
ist im 54. Lebensjahre gestorben.
i e n i e v e s i e n a a n
vetn Leiden im 68. Lebensjahre die
Oberlandesgerichtsratsgattin Frau
Marie Finsterwald, geborene Gmn^
dauer.
a i n i e e i w i a e
Sanitätskolone ernannte den ofj
inbustrielken Ad. Bleichers, dec der
Kolonne stets sein Wohlwollen entge
genbrachte. zum Ehrenmitglied.
e e n s u g. Bei der kurz
lich stattgehabten Wahl zur Wieder
besetzung der erledigten zweiten
Pfarrstelle bei St. Anna in Regens
bürg wurde Pfarrer Rehbach aus
Memmingen gewählt. Die Wahl be
darf noch der Bestätigung durch die
Krone.
in der Rückengegend ein, worauf er
letzten Sonntag in das Krankenhaus
Cannstatt gebracht wurde, leider cline
Erfolg, denn er verschied nach weni
gen Tagen an den Folgen des Wund
starrkrampfes.
ö i n e n A u e a
von Eislingen nach Göppingen verun
glückte ein auf einer Probefahrt be
griffenes neues Automobil dér Daim
lerwerke. Der Wagen stürzte üb-r die
Böschung, wobei er sich iiberfch'ug.
Der Chauffeur erlitt einen Bruch
einiger Rippen.
üöa&ett
e i e e K z i v e a n a
te sich das 4% Jahre alte Söhnch-n
Oskar der Witwe Rentschl-r am
Neckarufer bei der Neuerfieimer Brük
ke mit Spielen. Es rutschte d.ibei
aus, fiel in den Neckar und abriet
unter die dort befindliche P'?trfe.
Trotzdem verschiedene Herren d-s Nu
derklubs sofort Rettungsversuche an
stellten, blieb der Knabe verschwunden
Gegen Abend wurde die Leiche an der
Unfallstelle gesunden.
ö i n e n A W a n
Durch einen zündenden Blitzstrah'
wurden die Scheuer und Stalluna der
Brüder Schell, die reichlich mit Fi tter
und Frucht gefüllt war, eingeäschert.
N u o i e A n w e s e n v o n
©igm. Dörfer und Jos. Seitz wur
den aus unbekannter Ursache durch
Feuer zerstört. Das Vieh konnte ge
rettet werden. In kurzer Zeit war
das Anwesen vollständig abgebrannt.
Die Getroffenen sind versichert.
O e s i o n s w a e i e
Biirgermeifterwahl wurde Gemeinde
rat I. Weis mit großer Mehrheit ae
wählt.
S i e s e i e e
Besitzer und Wirt des Gasthauses
„Zum grünen Baum", Herr Frttz
Clauer. wurde im Flur feines Hau
ses erschossen aufgefunden. Der
Grund zu der Tat ist in ungünstigen
Familienverhältnissen zu suchen.
e s o I n e s o e i
Ludwigshafen am Rhein ist der 23
jährige Fabrikarbeiter Klemm von
den drei Brüdern Michel im Streit
erstochen worden. Die Täter wurden
verhaftet.
i a s e n s i e S u a i k
Clemens Frank Nachfolget in Ro
dalben geriet in Konkurs.
I Ranschbach. In Ranschbach
jsiel der 13 Jahre alte Joses Krupp
von dem Gebälk der elterlichen Scheu
ne und erlitt eine schwere Gehirner
fchütterung, welcher er erlag.
(grfafc-.-jtot Brinke«.
St. Kreuz. In selbstmörderi
scher Absicht wars sich die in den
50er Jahren stehende Witwe Antonie
I
Michel aus Alt-Rumbach beim hie
sigen Bahnübergang vor den 5:35
Uhr nach Schlettstadt abfahrenden
Zug. Der Frau wurden beide Beine
abgefahren. Der Zug, der sofort
hielt, nahm die tätlich Verletzte mit
nach Leberau.
Z a e n. Dem Tod durch Er
trinken verfallen zu fein schien ein
Schiffer des hiesigen Steinbnichbe
sitzers Fischer. Der Mann stürzte
vor etlichen Tagen in den Rhein
Marne-Kanal und konnte nur mit
knapper Not gerettet werden. Einige
Taae später fuhr er mit einem Stein
schiff gen Straßburg, um Steine, die
bei der Rheinreaulieruna verwendet
werden sollen, abzuliefern. Als er
mit einem Kameraden in einem Kahn
ans Ufer fahren wollte, wurde das
Fahrzeug von den Wellen erfaßt und
umgeworfen. Beide Männer wurden
von den Fluten ergriffen und in die
Tiefe gezogen,
Mecklenburg
S w e i n I n e N a z u
3. v. M. verstarb infolge Schlagan
s.'lls der Präpositus emer. Ernst Sal
seid zu Doberan im 74. Jahre.
Grevesmühlen. Erbpächter
Greve verkaufte seine etwas über
7000 Quadratruten große Erbpacht
sielle Nr. 3 in Tramm an den Büd
nersohn Hans Brubm in Bonnhaacn.
s o w i e a e n S e
des Lehrers Hill hatten anläßlich des
50jährigen Jubiläums ihres Lehrers
einen Kommers im Kegebeinschen Ho
tel.
welcher in
sehr
lies.
I
e v e s e n e e e
Jarmatz in Friedrichshagen schied
nach mehr als 20jährtger Tätigkeit
aus seiner Gemeinde. Zum Anden
ken wurden ihm abend ein Lehnstuhl
und ein Bild überreicht. Bis jetzt
hat sich für die Stelle noch kein Be
I Werber
gefunden.
I
a e n o w a s e s v o z w e i
Jahren erbaute Wohngebäude des
Häuslers Maibohm in Hagenow
Heide brannte total nieder. Da das
Feuer rechtzeitig bemerkt wurde,
konnte das Mobilar sowie das in den
CTrfTT sich ^findende Vieh gerettet
werden. Die Entstehungsursache des
I Feuers ist unbekannt.
I 'te
Pflasterer
Trm
in eine Futterschneidmaschine. Den
Bemühungen des Arztes gelana es
die in weitem Maße entzündete Wun
de zu heilen. Nach acht Tagen steten
sich aber bei dem Knaben Schmede»
a u e e s o n e s
älteren Juristen wohlbekannte ehema
lige hanseatische Oebrlandsgerichts
direktor Dr. Hermann Poelchau,
älteste Einwohner Hamburgs, ist im
95. Lebensjahre gestorben. Dr. Pou
chen: wurde 1879 zum Landesgerickts
direktor ernannt, zwei Jahre später
zum Rat am hanseatischen Oberlan
desgericht. Nachdem Dr. Poelchau
30 Jabre lang als Richter tätig gewe
sen war. trat er ansang 1892 in den
Ruhe, and. Der be! dem Amtsge­
e°°
schöner Weise
Oer-
3.
richt beschäftigte Brreauaehilfe F. Th.
Mecklenburg ist am 20. Oktober 1887
in den Gerichtsvienst eingetreten. Er
ist daher seit 25 Jahren im hambur
gischen Staatsdienste tätig. Der
Amtsgerichtspräsident überreichte dem
Jubilar einen Portugalöser. Sei
nen achtzigsten Geburtstaa feierte
Herr Ferdinand Eduard Schlüter,
Seniorchef der bekannten, angesehenen
Import- und Kommissionsfirma
Schlüter & Maack. Da? Fest der
diamantenen Hochzeit feierten die
Pensionäre im deutschisraelitischen
Altenhause der frühere Bote an: Wai
senhause Josevh Philipp und Frau,
geb. Joseph. Niedergebrannt ist
neulich während der Nacht das Holz
lager von Christian Cohrs in Barrn
beck.
Hcbrre^.
e n s i e w u e e i e i n e s
Amtes entsetzte öfterreichifch-ungori
sche Konsul Padowetz verhaftet. Die
Verhaftung erfolgte wegen Ber
trauensmißbrciuchcs. Padowetz joll
der Schwester eines Konsulatsbeamten
eine namhafte Summe entlockt und
als Bürgschaft eine verfallene Lebens
versicherungspolice gegeben, desgleichen
einen anderen Beamten des Konsulats
um eine große Summe geprellt haben.
S i e n I n y s e n i S a a s
tal wurde der Knabe Amandus Sum
mermatter beim Ziegenhiiten durch
einen herabrollenden Stein getötet.
S a e n u i n e o s
Koch von Goßau stieg in den Münch
ner Schnellzug ein zwischen Winkel
und Goßau bemerkte er. daß er sich
statt im Arbeiter- im Schnellzug be
fand und sprang sofort ab. Dabei
warf es ihn auf den Bahnkörper er
erlitt einen Schädelbruch und starb
nach kurzer Zeit.
Z i e i e e z i k s i e
wahl wurde bei einem absoluten Mehr
von 14,054 der Pandida! der bürqer
licken Parteien Dr. Ulr. Zwingli nrt
14,703 Stimmen gewählt. Der Kan
didat der Sozialdemokraten Bezirks
antoalt Kaufmann erhielt 13,199
Stimmen.
ä)e ftrrr eteß ISrt arrt.
W i e n V o e S w u e
richt hatte sich der 32jährige Skontift
der Firma Hutter u. Schrantz Karl
Stepienski wegen Betruges zu ver
antworten. Die Anklage führte aui,
daß Stepienski feit September 1906
als Saldoskontist bei der Firma in
Stellung war. Im Jahre 1907 be
fand sich der Beschuldigte in bedräng
ter finanzieller Lage und kassierte auf
Grund eines von ihm zurefbehaltenen
Jnkassacoupons bei Kunden der Fir
ma Beträge ein. die er für sich ver
wendete. Da sein unredliches Geba
ren nicht aufqedeckt wurde, wurde er
kühn und setzte sein Treiben bis zum
September t\ I. fort. Nach Berech
nung der ??irma hat Stepienski in
dieser Zeit sich auf gleiche Weise 70.-
.Kmncn an^eeianet. Durch un
nchtiae AnntroaMnnpn in d*n ichern
bat er die Malversationen verschleimt
"nd d'e Entderfiinn verhindert. Die
Geschworenen beichten die aus Be
trug li"f-nde Schiildfraae einstimmig.
T^er Gerichtshof verurteilte hierauf
den Anaeklaaten Kart Stevienski w
.',wei Jahren schweren Kerfer. Der
sozialdemokratische Reichsrat§cbqeoi,d
nett Anton Schlinger ist an den
Folaen einer Wnddarmentziintoma
gestorben. Sckl'naer war im Abge
nrdnetenbmifr Vertreter d*§ Städte
bc?irks Klosterneubura Ksemè. 6:
aehörte auch dem Wiener Gerrrinde
rat an, in er von dem vierten
Wablkörv«r vor Honsdorf entsendet
wurde. Er Beamter der Benrks
krankenkasse Floildsdorf und im Jah
re i«70 aeboren.
A it i a a. E. In der N 'be von
Nongstack ist der Kahn dea ^chjVs
eianers W'nning aus Gentbin (iff
Grund gefahren un hat dadurch
schwer-n Schaden erlisten. Die La
^ung besteht auf 450 Tonnen Koh
len.
o e n a a s i a
Söbn^n der W^we ^'^bn'cher.
i n E u a u n n n A u o o i n
Prager Wcfchäftäfttma überfahren
und getötet.
33 Ii da risst. Der Mannte Arzt
Dr. Schnlh»f leitete einem Patien
ten eine^ Berich nrr y^'ifirenö der
llnterfi'rfuiro des Kranken stürzte
Dr. Schulhof vlötz'ich vom schlage
gerührt, zusammen und acs'i ^eni-e
Minuten später seinen Gein auf.
a z A n e O n
Friedhof wurde der PoftiNrcff^icI
Josef Kantny beerdigt. Er wurde
65 Jahre alt und versab durch viele
Jahre |en Dienst im Hof-, Pov.
und Telegraphenamt in der Hof
burg. Voriges Jahr trat er in den
Ruhestand..
K ö n i z I n e e e a
brik der Firma .^anusch & Sohn in
Kuklena brach kürzlich ein verheeren-^
der Brand aus. der das ganze Fa
brikgebäude einäscherte. Auch ein Teil
der angrenzenden Lederfabrik von
Mehedly wurde von den Flammen er
artffen. Große Ledervorräte find dem
Elemente zum Opfer gefallen. De?
Schaden wird aus eine Million Kro
nen geschätzt.
Esch a. d. Al3. Der 48 Jahre
alte Schaffner Michel Weiler der
Prinz Heinrich-Bahn wurde kürzlich
auf dem hiesigen Bahnhofe von einem
Zuge erfaßt und auf der Stelle ge
tetet. Der Verunglückte, welcher zu
Petingen wohnhaft war, hinterläßt
eine Witwe mit 5 Kindern.

o e e z i k s i z

xml | txt