OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, June 12, 1913, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1913-06-12/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

DerAtsat» ^nseiger
U. 8 Brandt, Redakteur u. Geschäftsführer
twtmrmi
wcnl-clut metier. Hey 3, 1112,
KAttnerftag, 12. Juni 1913
Vereinigte Staaten, pro Jahr $1.50
Räch dem Auslande 2.00
(Nur fli'flfn Vorauszahlung)
Um Verzögerung in Zusendung der Zei
tung zu urrrr.ribrn, bitten wir, bei Woh
nungSvercinderunaen oder Wechsel der
Postossice immer den alte» Wohnplap und
die Poslosftce mit anzugeben.
$ir Redaktion übernimmt ir den. Inhalt
der Korrespondenzen keine Perantwortung,
bemüht sich aber, alles Unpassende auszu^
merzen. Einsendungen ohne volle Namens
Unterschrift wandern in den Papierkorb.
«In die Leser.
Btl ersuchen unsere Leser, dem gelben
Slag,
ites auf der Zeitung, oder auf dem Um
ihre Aufmerksamkeit zu schenken.
Auf demselben finden sie außer itjrnn
Namen auch das latum, bis zu welchem
boé Blatt bezahlt ist. Leser, die mit dem
Zeitungsgeld im Rückstände sind, sollten unS
mit Einsenden desselben erfreuen und auch,
»eiln möglich, ein Jahr im Boraus bezahlen.
Tic (finlnbttng der Per. Staaten
zur Betheiligung on der tut ^alire
1915 stattfindenden Panoino Paciiic
Ausstellung in San Jvraiicivco ist bis
jetzt Don 25 Ländern angenommen
worden, miihrenl) i:i Nationen ihren
(bitichhiB nod) nicht kundgegeben Im
ben. Tie Münder, iveldie ihre Betbei
ligutig zugesagt haben, sind: A i genii
nieii, Bolivia. Brasilien, lianaöa,
Chile, China, Costa Nico, Cuba, Dä
nemark, Tomingo Ecuador, droits
reich. Italien. (Guatemala, Haiti.Hoii
bura vapa», Merifo, Niederlande,
Niacarogua. Panama, Peru, Povtii
gal, Salvador und Unigiiai). Tie
Einladung abgelehnt haben: Vlegnp
ten. X.'uremburg. Monaco. Serbien.
Siain und Türkei, i'tod) keine Witt
wort ans die Einladung ist von den
folgenden Ländern erfolgt: Schweiz,
Schweden, Teutschland (weidn'* die
Entwickelungen der Tarif Porlage ob
wartet ^eslerreidi-Ungarn. Belgien,
Colombia, Wrofjbritoiinien, Wriedu'n
land, Montenegro. '.1,'ormegeii, Para
giion, Spanien und Bencwiela.
Äongreß-Abgevrdnrter Tavid ).
i'eH'iv vom iedn'ten Moitilandei Motv
grejidiitrift, der ^ater dec- Pafctvoit
Wcfetji'v, hat eine Bill im xtongrcn
eingereicht, ivelche bi\vverft, eine wirk
lid) iegeiivreidu' Cinriditinig au* der
Paketpost ,» iiiadien. Tie vm'iidiv
weiie Cinfiihruug der Paketvosl hat
sich so bewährt, das die vollständige
Durchführung dieier Weiivrmiii nuii
nicht langer mehr oitvgeidiobeii iVer
den sollte. Tie Bafetpoii, ivie sie heu
te belicht, ist längn nicht, mos sie sein
sollte, sie ist thatsächlich nur ein Woth
behelf, eine teuerniig, die man ein
führte, den Erp, es (^efellidwften so
wenig wie nur iiioglid) zu schaden.
Wo5 wir jetot haben, bietet ja dem
Publikum eine große Bequemlichkeit
und Milium, ist aber doch himmeliveit
entfernt, was in der -vinfidit möglich
ist. Mit einer (Heivicht5beschräiikiing
von 11 Psund biete die Paketvoft eben
nur eine Ahnung dessen, ma* sie lei
sten könnte, denn diese Beschränkung
macht es direkt »»möglich, das die
neue Einrichtung dem Vanbe die
Dienste leistet, die sie ohne ,"trage lei
sten rvairde, beseitigte man hie thörich
te und willkürlich^' Schranke. Tie von
Herren Vetui* eingereidite neue Vor
läge gestattet die Beförderung von
Paketen bis zu 100 Pfund und sieht
flleid)zcitifl eine Preisermäßigung für
die Beförderuiig vor, die ungefähr 50
Prozent betragen würde. Tie An
nähme der Bill sollte ungesäumt er
folgen, sie ist gerade so wichtig, wie
die jetiige Toris Revision. Tie all
gemeine Einführung der Paketposl
limit kommen. Tie seitherige Ent
Wicklung beweist das.
Rheumatiker!
gebraucht Berendsin Wo. 2 ein erprob
tes nub sicheres Mittel gegen den
schlimmsten Rheumatismus. Kur
wirb absolut gnrantirt, wenn bit An
orbmiitgtn befolgt werden. AlleS
nähere besagt die Anzeige an anderer
Stellt dieses Blattes.
Telegraphische« aus dem Staate
Fünf Perf»»tn überfahre» ». getidet.
a n a o 5 2 u n i e u e
Abend wurde in der Nähe von Elk
River in Minnesota fünf Personen
vom Winnipeg Schnellzug auf der
Northern Pacific Bahn in einem Au
tomobil überfahren und getödtet. Es
find dies: l'. Taws on nebst ^rait,
denen Sohn C. C. Taivson nebst Jvrciii
und deren .'^jähriger Sof)». Nur die
achtjährige Tochter kam mit dein Vc*
ben davon und erhielt nur leichte Ber
lcbiingeit- Tic Familie Veriudite die
Balmgelene an der Bahukreuziuig zu
überfahren, als sie von dem Schnell
Jim überfahren wurden.
Muß $10,000.00 zahlen.
a Ii o,
4. vuni. (George E.
MVWillinnte, ein bekannter Towner
Couiitt) farmer, mufi laut Entsdiei
dung des Cbergeridits Anita Boorcit
$10,000 wegen Bruch des Ehever
U'rediens zahlen.
Manban erhält Butterfabrik.
s.Vi
Adresfirt alle Geldsendungen u»v Briefe:
Ter a a s »z e i e r,
Bismarck/N. T.
Etdjehinibrrt nnabhängige Tabak
Händler in jt'viu imi) Neiv v,er
sey haben Cber BmnVv(imvaIt
McReiinolds ersucht, eine .Silage ge
gen die „America» Zalwco lio." an
zustrengen, um ihre Vliiilösung zu er
zwinge».
anda it. 1. oiini. Ter Prä
sident der Consolidated Produce Co..
Herr 5- v Bushard ausMinueapolis.
vereinbarte mit dem Commercial
Club die Errichtung einer Bntter
fabrik Oierselbft zusammen mit einer
Produktenniederlage. Ter Contrast
wurde sofort unterschrieben ttiid es
wird aitgenoinmen, dab Mandan in
nerbafb 10 Tagen eine Butterfabrik
bekommt.
)st schwer verwundet.
V o in V o w it, 5. Juni. v-ii'
folge »»versehenen Uosgeliens einer
chrotflinte liegt Maines Johannes
idmn'rvcrtüimdet im Hospital daniie
der. Tas Unglück paüirte als ^oliaii
»es am Tienstogimdimittag ziisani
men mit feinem .Unecht, der eine
Sdirotflinte mit sich führte, seiner süd
lich von hier gelegenen Wohnung zu
fuhr. Ter MiuW fas hinter Johannes
als nnversehends die Flinte fid) ent
lud. Ter Schuf drang durch den
Holzfitj und durch Johannes Hüfte in
den Unterleib. Jvraii Johannes fuhr
ihren Mann sofort ltadi Jamestown,
ivo eine Operation vorijenoinmcn
wurde. Man hofft, das er mit dem
Vcbeit davonkoinnit.
Versuchte Pflegemutter zu vergiften.
a HI e s o w Ii, ti. ^tuti. Tab
sie versuchte ihre Pflegeeltern zu mor
den, tun deren Bermögeti zu erhalten,
ist dos Geständnis der 11jährigen
angenommenen Tochter des Herrn
und der jyrau Peter Sorettfon hier
selbst. Sie gab ^rciu Sorenson ein
Glas Wasser, in meld)e* sie Salz
iäure gegossen hatte, aber ^rctuSoren
sou merkte das das Wasser nicht red)t
schmeckte, ehe sie viel davon trank. Tas
Mäddieii wird nach dem Heim für
chwachsinnige in Graftou gesandt.
Werden eiitr «tabthalle bauen.
a i k i i o I i 7 u n i n e
Beriainniliiiig der Stadträthe wurde
beschlossen, de» Bau eines Rathbauies
(Cito HallI nebst ,"encrstation in An
griff zu nehme», und zu diesem Amecke
»in Eingabe für Angebote einzula
den.
Hogrlfhtrm richtet nur wenig «chadtn
an.
a I i 5 i n o n 7 u n i i e e
Umhegend wurde vom ersten Hagel
stürm dieser Jahreszeit beiiugefucht
und es wird gehofft, das es auch der
letzte ist. Ter Hagel fiel bei heftigem
Sturm und richtete in den Gärten
mehr Schade» an als auf den Ge
treidefeldern. Ta der Hagelschlag
recht früh in der Jahreszeit kam, hat
sich alles was beschädigt wurde wieder
erholt.
Einbrecher erbeuten $100 i» Geld und
Juwelen
.St e I i a 8 u n i W e n
fxrau O. O. Adams vom Haufe ab
wesend mar drangen liebe in die
Wohnung, durchsuchten das Haus von
oben bis unten und erbeuteten $100
in Geld und Tianienten. Ta Rice
Bros. Cirkus in der Stobt war,
glaubt iiiflii, baß der Cirkus das Ge
sin del mitbrachte—Tie Annahme ist
sicher berechtigt, beim als dieser
Cirkus in Bismarck war. ereignete
sich hier ein ähtilidier jycill, nur Das
der Spitzbube hier gegen $1000.00
erbeutete.
Änfsehenerrtgtndtr Mordpr-ztß be
ginnt.
W a s u n 9 u n i a s
Preisgericht tritt hier (im Mittwoch
zusammen und als erster Kriminal
fall kommt die Klage gegen W. T.
Anderson vor. weld)cr bekanntlich an
geklagt ist i^. E. Julius, den früheren
Siaffirer der Hiesigen ^irft National
Bank ermordet zu haben. Anderson
fikt seit beut 14. April hier im Colin
tygefängnisz. Es würben 100 Män
ner zum Geschworenenbienst ansge-
Dtr
*4
i
V
Verlor ein Vein.
o w n e 2 i i n i u w i
ger, der neulich unter einen Pflug fiel
und dabei ein Bein brach, musste sich
dasselbe' aiuputireii lassen.
6tMt#*8a|ciger, IHSwsriF, N. D.»
Thut
ti
sucht. Preisrichter Crawford aus
Ticfiiifott wird tuahrfchcinlid) als
Niditer fungiren, da .Preisrichter
^'nessle von diesem Tiftrikt früher in
Washburn wohnhaft war. Ter Pro
zeß erregt grosses Auffehen.
Büßte sein Leben ei«.
N e IV E ti a n d, 9. Juni. Ter
19jährige Oscar Clark wurde beim
(%abeii eines Brunnens auf der
Jvariti feines Baters unter Tonnen
fallenden Crdreichs verschüttet und
h(tud)te seinen Geist aus ehe man ihn
befreien konnte.
Kohlendock für Standen.
a n a i 9 u n i i e N o
thern Pacific Eisenbahn wird nod)
diesen Sommer hier ein öiohlendock
errichten, ivelches mindestens 500
Tonnen Mohleit halten wird. Tas
Baumaterial ist schon unterwegs.
Familie schwer heimgesucht.
a z e o i u n i 3 u e
M'orgeiiftunde brad am Samstag in
dein 15 Meilen südöstlich von hier ge
legenen Wohnhaufe des Herrn Jafob
Meier infolge eines schadhaften
Schornsteins Leiter aus, weldzes das
Haus dein Erdboden gleich madite
und auch allen Zuhält vernichtete.
Herr und Jvrau Meier lvaren zur Jeit
im Stall mit Melken beschäftigt,
ivrau Meier wurde beim Bersuche die
Sünder zu retten, vom Rauch über
mannt. aber es gelang Herrn Meier
schließlich die vier minder ltnb auch
seilte ftrau zu retten. Tie Familie
hat alles verloren und ist sehr be
dürftig.
Wegen Unterschlagung verhaftet.
O e a 9 u n i e a n n
Gehrke, ein hiesiger Getreidekäufer,
wurde wegen Unterschlagung verhaf
tet, nachdem man festgestellt hotte,
das über si)0 Büschel Getreide fehl
ten. Er hatte sein Verhör vor dem
Friedensrichter in New Leipzig und
ivirh sich beim nächsten Termin des
Kreisgerichts zu verantworten haben.
Aus Oregon
Mount Angel, 2. Juni.
Lieber Staats Anzeiger!
Biel leicht benfeit manche meiner
Takotaer freunde, daß id) gar iiid)t
mehr ant Leben bin. doch hotte ich
bislang zum .siorresponbiren ivirklid)
feine Jeit. Ich Hobe nun hier einen
Laben gekauft tuib diesen nach mei
nem Geschmack eiiiz»rid)te» itintint
,'ieit. Ich bin »litt soiveit in Orbiiung.
Bis jetzt gefallt es uns ganz gut in
ber neuen Hei math. Tas einem We
ber hier noch auberwärts bie gebra
tenen Tauben in ben Mund fliegen,
ist mir und wohl auch den Lesern zur
Genüge bekannt. Arbeiten miife man
überall, sonst geht's den Krebsgang.
'iwisâien den Verhältnissen hier
und den Takotas ist freilich ein großer
Unterschieb, beim bas Lattb ist bicht
befiebelt, als wäre alles eine Stadt.
Wenn ein garnier von drei bis fünf
Meilen bis zur Stadt hat, dann wird
das als weit angesehen und die Städte
fiiib beim auch nur von 2 bis 5 Mei
len von einander entfernt. Arme Far
mer hier haben nur 2, mittlere von 5
bis 10 Acker Lonb, und wer 25 bis
50 Acker fein eigen nennt, zählt schon
zur.Stlasse der rcidym Former. Leute,
die bis zwei Acker Lonb haben, halten
fid) beispielsweise 50 bis 100 Hühner,
eine ober zwei Stühe unb arbeiten auch
etwas im Tagelohn. Viele haben
auch schöne Obstbäume mit allerlei
Frucht. Hier kaun man nicht so rasck)
reich werden wie in Takota, aber auch
nicht so leicht ornt. Es geht schon
alles mehr geregelter zu. Wettn es
hier regnet, wäre es audi nicht mög
lich wie in Takota 10 bis 20 Meilen
zu fahren, beim der Boden ist zu lose,
da alles Laub ja bearbeitet wirb. Zur
Seit hoben wir das schönste Wetter
und es ist ein herrlicher Anblick bie
vielen Obstbäume und blühenden Ro
se» zu sehe». Hier giebt es weder
Sturm noch Tonner und bis jetzt habe
id) it od) nicht gesehen, dah der Wind
den Staub aufwirbelt. Es wirb ja
immer gesagt, bies sei ein Wanber-
fcee 12.
Sic ersparen die Hälfte an Rekords
Ist das der Mühe werth?
Wenn so, schneidet den nebenstehenden Coupon aus
J»«i
gleich—noch heute!
Besitzen Sie eine Sprechmaschine
dann senden Sie heute den Coitpvn an die
Fargo, R. D.—Grand Korks, R. D.
Ndresse
land, mid so ist's in der That, denn
viele feilte kommen und gehen. Ich
selbst aber, gehe es wie es will, bleibe
hier. Veii) thut's mir nur, wenn ich
an alle meine guten freunde und
.Stunden in Takota denke. Id) banse
nochmals allen für ihre .Kundschaft,
»itd id) hatte eine große. Sollte un
ter meinen früheren SUmdcit citier
fein, der sich über Behandlung mei
nerseits zu beklagen hat, möge er mir
brieflich ober durch dos Blatt es mel
den. Ich verlief Takota aus Gesund
heitsrücksichten und lief mid) deshalb
hier nieder. Einen anderen Grund
habe id) nicht. Noch etwas thut mir
leib, nämlich meinen Ixreunb Joint
Bosch verlassen zu haben. John woll
te, ehe id) abreiste, nod) ein Gastmahl
geben, aber leiber fehlte es ihm am
Besten dazu.
Gruß an ben Leserkreis. Später
schreibe ich einmal wieder.
Joseph Ebcrle.
Aus Texas
Plantersville, 30. Mai.
Seit einem Iahte zähle and) ich
zur StaatsAnzeitier-Fainilie und
bin dessen sehr froh, da man immer
viel von Freunden und Bekannten
durch dieses Blatt erfährt.
Mit Baumwolle und Mais wären
wir fertig und die meisten Leute be
arbeiten beides schon zum zweiten
Mole. Tie Witterung war bis jetzt
so günstig wie man nur wünschen
kann. Hoffen wir, daß es so bleibt.
Möchte wissen, ob Phillip Jakob
luchfcherer unb Joseph Wolf von
Georg, sowie Georg Wiest von Leon,
(lud) Leser des Blattes sind. (Ta Sie
uns feine Idee geben können, wo et
wo die Herren das Blatt erhalten
sonnten, sind wir außer Stanbe die
gewünschte Auskunft zu geben. Viel
leicht aber kann dieser ober jener Le
fer Ihne» helfen. Wir erhielten
$1.50 itttb übersenden Ihnen als
Prämie den Liebfraueii-Kalender.
Beste» Tank!—Red. Staats-Anzei
tier.)
Mit Grutz an bie Redaktion unb
au alle Leser zeichnet
Johannes Wolf.
k.'ani
Aus Montana
Culvertsoii, 1. Juni.
Lieber Staats°A nzeiger!
Zur Seit haben wir recht gutes
Wetter unb die Farmer in dieser Ge
gend find fleißig mit Fladissäeit be
schäftigt. Biele neue Ankömmlinge
sind am Bauen. Bon morgens früh
bis abends spät ist olles emsig au der
Arbeit.
Am 24. Mai hatte ich liebenBesuch,
nämlich meinen Bruder Andreas ans
der Nähe von Selz in Nord-Takota.
Er verweilte hier bis zum 28. Mai
unb wir beschauten uns während sei
itcS Hierseins die Umgegend von
Ciil'bertfoii. Ta uns das noch aufzu
nehmende Land nicht ganz paf te, fuh
ren ich und der Bruder, sowie auch
Joseph Huber nach Havre Montana.
Id) miiß sogen, das das Land in der
Umgegend von Havre etwas ebener
ist als bei Culbertson. Nur ist der
Bobcii etwas gelber unb auf dem
Lande finden sich auch einige Steine.
Ich und meine Mutter nahmen eine
Section ((40 Acker) Land ans, etwa
28 Meilen nordöstlich von Havre ge
legen. Auch Herr Huber gedenkt
hier Laub aufzunehmen, wenn er bas
fei
Ii ige los wird. Ta viele meiner
Frcttiibe unb Bekannten meines
Schreibens warten, so mögen biese
seilen allen solchen zur Nachricht
dienen, ba ich nicht jebem einzeln
schreibe« kann. Herr Brottfoti, ber
Lsliidslijeiit, der mich auf's Land
brachte, sagte mir, wenn noch Teutsche
in der Nähe der deutschen Ansiedelung
sich niederlassen wollen, mögen sie ihm
schreiben. Er hat neun deutsche Fa
milien dahin gebracht. Tobet sind
Nifolous Bohlt und Joint Röhrich
von Linton, N. T. Seine Adresse ist:
C. C. Bronfon, Havre. Montana.
Bemerken will ich hier aber gleich, das
id) feine Berantwortimg übernehmen
will, denn es könnte sein, bafe es nicht
Jebem gefällt unb auch, baß er kein
«tone Piano Company, tvargo, R. T.
Werthe Herren: Bitte senden Sie mir die vollständige Preisliste bet
Scheibe»- »nd Ctilinder-Rekords, und auch Ihre spezielle Rekord-Offerte.
Es ist abgemacht, daß ich mich nicht binde etwas zu kaufen, ausgenommen ich
bin zufrieden und mache besondere Bestellung.
Name
[mnüTnNcT] Nützlich iiiifc
lȟP
ir.tr
II
mm mmw
(I I» 6' «I
Trahtumzâ»n»»ge» find sehr teliebt und werden viel gebraucht. We
der Vieh, Schweine noch Geflügel können sich an bentselben wehe thun.
Sie sinb billig unb halten eine Lebenszeit. Wir verkaufen, bei
spielsweise, 27 Zoll hohe Umzäunungen für Schweine z« 86 Cents
per Rod (16% Fuß). Beseht sie. Es ist spottbillig.
Nismarek .Hardware Co.
Mai« Straße BismarF, ». D.
(Chas. Glitschka's Nachfolger)
Eßwaaren aller Art
Wir führen stets ein volles Lager der besten Eßwaaren (Gro
ceries unb bitten um geneigten Zuspruch. Unser Motte ist: «De»
meiste vom beste« für's wenigste Geld".
Deutsche Bedienung im Laden!
mehr bekommt. Wer nicht hier
ist, weiß gar nicht wie es hier mit dem
i^aiibrtnfnehmen zugeht und alle:- zu
schreiben in einem Bericht ist
?a)t
möglich. Kurz gesagt: ein Jeder
handele nach eigenem 8inti und (Mut
diinfeit, dann bekommt man anch fr.»
iie Borwürfe. Wenn aber Jemand
die (Hegend und das Land b.'sehen
mill, inns ei- bald sein, denn das
^and geht sd)tiell fort. Im Falle bei
dieser (Gelegenheit mich Jvreuitdj ober
Bekannte leben unh ipredien wollen,
sind sie jederzeit bei mir willkenimen.
Ich wohne \y Meile süböstlid» .on
ber Stobt Culbertson.
Meinem Schwager Joseph Air
diene zur Nod'richt, bah seines Bru
ders «ohn Nikolaus bas (MS erhal
ten bot.
Mit Gruß an ben Leserkreis bes
Ltaats-Anzeiger, an alle Freunbe
und Bekannte, unb besonders auch an
meine Schwester Elisolietha in ber al
ten Heimath, zeichnet
Achtung,
Landsucher!
Pachtet fein Land!—Kommt nach
Dawson County in Montana, ber
besten Gegenb im ganzen SRorbtoeften
zum Betrieb ber Farmerei. Man
kann hier gutes Lonb billig kaufen
unb zu leichten Bedingungen—auf
Eruteabzohlungen. Auch kann man
hier 320 Acker Lanb als Heimstätte
aufnehmen. Ich verkaufe gutes Lanb
zum Preise von $6 bis $8 per Acker,
mit angrenzenber Heimstätte. Das
Kaub liegt in ber Nähe ber neuen
Bahnlinie ber Great Northern Ei
senbohn unb wirb sicher rasch im
Werthe steigen. Deshalb kauft jetzt!
Wegen näherer Auskunft spreche
man vor ober man schreibe an
H. A »arby
oder
Ptf gitterst,
V
V
V
V
V
V
verschönernd
Es schließt sie ein und aus
je nnch Wunsch. Einzäu
nungen für Schweine und
Vieh und Drahtnetz fürs
Geflügel. Alle verfertigt
aus schwer galvanifirtem
wmmmmmmmmmmmmaam Carbon Stahldraht.
Drahteinzâlmunge« find die besten
Nhenmatiker!
un­
gebraucht Berendfin 9t». 2 ei» erprob
tes und sicheres Mittel gegen den
schlimmsten Rheumatismus. Kur
wirb absolut gnrantirt, wenn die An
orbnuugen befolgt werden. Alles
nähere besagt die Anzeige an anderer
Stelle dieses Blattes.
toiu
Soo Hotel
Gebaut a«s Cement a.
Scheidewände aus Myp»blöcken
Keine einzige Latte im Gebäude
Europäischer Plan
f««erstcher
Mâinden mit bem McKenzie
Hotel Speise- unb Lunch- Zimmer.
Alles erster Klasse zu Preisen bie al
len passen. Beste Verpflegung unb
Bedienung zu nichtigeren Preisen als
in irgenb einem mtberen Hotel in Bis
marck. Imbiß von 5 Cents aufwärts.
Preise für Zimmer: Mit kaltem
unb heißem Wasser von 50 Cents auf
wärts: mit Babezimmer $1 bis $1.25.
Zwei Personen in einem Zimmer zah
len Preis unb einhalb.
5 Straße, nördlich McKenzie Hitel
Freie Omnibu»sahrt

BISMARCK PRINTING COMPANY
^etauéflebft
•ft tfce p—i elflee it Bismarck, IL D„ mjir tile
Amt »I March 3,187».
PeWlehed ETerr Thureiey, at Blamarek, N. D.
••beert
ptien Price 91.60 per Annan
A o n n e e n s e i s
e i s e n e A e n o n W a k e
Stone Piano Company
Brown & Jones
1 Brown & Jones iÄ'/K
Nikolaus Leopolbus.
(31-ba). Dates, Montana.
Edward «. Patterson, WefiW
Vi»«ar«t, R.

xml | txt