OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, February 19, 1914, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1914-02-19/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

A
v ~9r"h
Iforipiidje finnlHdwti
"STroDinj Nrandenpurg.
6 fl i n. Beim Rangieren über»
fahren wurde auf dem Bahnhof der
Neustedt der Rangierer Schmitz aus
Tschernow, ein noch junger Mann
von etwa 18 Jahren. Er war mit
dem Zusarnrnenkuppeln der Wagen
beschäftigt, strauchelte jedoch und tarn
so unglücklich zu Fall, daß ihm das
linke Bein fast vom Rumpfe getrennt
wurde. Nach Anlegung eines Not
verbandes wurde der Scbtoerverleytt
in das hiesige Krankenhaus gebracht,
cho sofort das Bein amputiert wurde.
e o i e u E i e
mie an der Oberfeuerwerlerschule in
Jüterbog ist als erloschen anzusehen,
da seit geraumer Zeit keine neuen
Erkrankungen mehr aufgetreten sind.
Die Quelle der An!.eckungen hat
sich nicht ermitteln lassen.
K o u s a s w i e e e i s
ftn wurde der 36 Jahre alte, aus
Groß-Koschen gebürtige Stellmacher
Christian Stoma, der im Kottbuser
Zuchthause noch 13 Jahre zu verbü
ßen hat und zum zweiten Male aus
gebrochen war. Stoma hat sofort
nach seinem Ausbruch in Peitz zahl
reiche Einbrüche verübt und die ganze
Gegend unsicher gemacht, bis er von
dem Gendarmeriewachtmeister May
in Wilmersdorf bei Kottbus auf ei
net mit einem Polizeihund unternom
menen Streife wiederergrisfen wurde.
o e n z o E i n s w e e
Unglücksfall ereignete sich auf der
hiesigen Feldmark. Der 19jährige
Knecht Jusowsky, der bei dem Guts
bescher Schumacher hier in Diensten
stand, wollte ein Jauchefaß nach dem
Felde fahren. Dort ist er nun of
fenbar von dem Faß abgerutscht und
wurde von seinem Wagen überfahren.
Die Räder gingen dem Bedauerns
werten über die Brust. Als die auf
dem Felde beschäftigten Leute auf
das Fuhrwerk aufmerksam wurden
und nach Jusowsty forschten, fanden
sie ihn tot am Wege liegen.
n ch e e g. In der Nähe
der Station Müncheberg ereignete sich
auf dem Eisenbahngeleise ein schweres
Unglück. Das Fuhrwerk der Bäcker
meisterswitwe Glasel aus Münche
berg wurde von dem Schnellzug Kö
nigsberg-Berlin ersaßt und vollstän
dig zertrümmert. Die Frau würd«
bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt,
dem Pferde der Kopf abgefahren.
Die Frau hatte die schon geschlossene
Schranke wieder geöffnet, um noch
vor Borüberfahren des Schnellzuges
die Geleise zu passieren.
Ufvoomz Hfipreuhen
21
II n st ei n. Als der 58jährige
Sanitätsrat Dr. Kamnitzer bei einer
bekannten Familie Besuch machte, siel
er plötzlich um und war in wenigen
Augenblicken verschieden. Der Ver
stör bene war einer der beliebtesten
Aerzte Allensteins.
n s e u K a u a n n a n z
Löbell in der Königsbergerstraße
feierte mit seiner Gattin im engeren
Kreise die goldene Hochzeit. Glück
wünsche wurden dem Jubelpaar in
großer Zahl von nah und fern zuteil.
K ö z s e n o a A s i e
Frau des Arbeiters Karl Her nicke in
ihre Wohnung zurückkehrte, fand sie
ihren Mann erhängt und ein drei
monatiges Kind erdrosselt vor. Der
zweite Sohn, den der Vater eben
falls ermorden wollte, konnte sich auf
die Straße retten.
a i a u. Das Fabrikgrundstück
der verwitweten Frau Fabrikbesitzer
Scherwitz in der Vorstadt mit Ma
schinenfabrik und Mahlmühle erwarb
in der Zwangsversteigerung ein Hy
pothekengläubiger, Rentier Moldehnke
von hier, für 47,750 Mark. Die zum
Grundstück gehörigen umfangreichen
Gärten an der Mühlenstraße wurden
demselben Erwerber für 1601 Mark
zugeschlagen.
tTtotwi* aBeltpi.'u&*n
a i e n u A u e i n e 9 0
jährige Tätigkeit im Betriebe der
„Marienburger Zeitung" konnte der
Schriftsetzer Otto Wilhelm zurück
blicken. Bürgermeister Arndt über
reichte Herrn Wilhelm ein Ehrendi
plom der Handwerkskammer zu Dan
zig. Sein 50jähriges Bürgerjubi
läum konnte am 15. Oktober der
Sattlermeister Karl Oehmann bege
hen. Von nah und fern trafen Glück
wünsche und Telegramme ein. Am
Vormittag erschien eine Abordnung
der evangelischen St. Georgenkirch
gemeinde, deren G»zneinde-Kirchenver
ttetet der Jubilar seit 35 Jahren ist,
an der Spitze Herr Spuerintendent
Felsch-Marienburg, der auch die Gra
tulationen des Evangelischen Man
•net* und Jünglingsvereins Marien
burg übermittelte. Auch Vertreter
bet städtischen Armenverwaltung er
schienen.
N e u s e e n V o n i z e ö e
Wurde in Wurchow die Frau des Ta
gelöhners Priebe, als sie. vom Felde
heimkehrend, Schutz nutet einem
Baume suchte.
o n E i n e n A u u z u i n
betung der Hochwasserschäden im
Landkreise Thorn erläßt der Landrat
in Thorn. Es ergeht an die Land
wirte des Kreises die Bitte, von ih
ten Vorräten an Heu, Stroh, Kar
toffeln, Futterrüben und insbesondere
Schnitzeln einen entbehrlichen Teil zur
llebeitixifung an die Geschädigten jut
Verfügung zu pellen und ban Land
rat mitzuteilen, wieviel von jeder Art
abgegeben werden soll.
frrornn* Bommern.
8 e to tz. Der frühere Ge
meindevorsteher in Brüsewitz, jetzige
Rentier Giese in ©targarb, hat das
bisher dem Architekten Slüter in
Berlin-Steglitz gehörige Rittergut
Freieniviilde als Meistbietender bei
der Zwangsversteigerung vor dem
dortigen Amtsgerichte für 122,000
Mark erstanden.
E v e s a n e i a e s e
Förster Spart dahier feierte fein 50*
jähriges Dienstjubiläum.
ö e n i e o e e s i z e
Frau M. E. Richart hat ihr „Wald
hotel" in Göhren auf Rügen für 82,«
000 Mark an den Villenbesitzer 6.
Gager verkauft.
e i e n e e a a k e
als Leutnant ist dem bisherigen
Oberwachtmeister Moeller durch den
Kaiser anläßlich seiner Pensionierung
verliehen worden.
z o w V o n i i e e n e s
Wanderzirkus „Westphalia", der hier
eine Boxstellung gab, waren mehrere
Schuljungen zu Helferdiensten gewor
ben worden, und den Jungen wurden
unter dem Hinweis, sie möglichst un
kenntlich zu machen, die Mützen ab
genommen. Nach Schluß der Vor
stellung verlangten die Jungen ihre
Mützen zurück, um den Heimweg an
treten zu können. Die Zirkusleute
kamen diesem Wunsche aber nicht
nach, sondern zwangen die Kinder,
beim Abrüsten der Buden zu helfen.
Als die Kinder sich weigerten, erhiel
ten sie Schläge. Nun mischten sich
die Angehörigen der Kinder ein und
es entstand eine allgemeine große
Prügelei. Die Mitglieder der Wan
vergesellschaft drangen mit Schlag
ringen, Ochsenziemern und Revolvern
auf die Bürger ein und verfolgten
diese bis in die Stadt. Dem schnel
len Eingreifen der Polizei ist es zu
verdanken, daß es nicht zu weiteren
Tätlichkeiten kam.
Krornnz Kcplesrvlg jbotfletn.
I z e o e e S o n e s a u
rers Angrick, der während eines vom
Jtzeboer Schützenverein abgehaltenen
Scheibenschießens den Deckungswall
bestieg, ist von einer Kugel in die
rechte Brustseite getroffen worden.
Der Arzt konstatierte, daß die Ku
gel im Rücken sitzen geblieben ist, und
ordnete die Ueberführung des Verletz
ten ins Krankenhaus an.
u n e n. Die hiesige Lieder
tafel konnte auf ein 70jähriges Beste
hen zurückblicken. Der Schmiedemei
ster Aug. Weinrebe hat als Sänger
50 Jahre dem Verein angehört, dar
unter 30 Jahre als Vorsitzender.
N e u n st e r. Der schleswig
holsteinische Sängerbund feiert hier
seilt 25jähriges Bestehen.
ö n u o o v e k a u e s e i
ite Gastwirtschaft „Seegatterl" für
35,000 Mark an Bauer in Wester
land. zurzeit in Kiel.
e n ds u g. Eine Erhöhung
des Grundkapitals hat die Chemische
Düngerfabrik vorgenommen. Das
Grundkapital ist um 340,000 Mark
erhöht und beträgt jetzt 2,500,000
Mark. Die neuen 340 Aktien über
je 100 Mark werden zum Kurse von
140 Prozent angeboten.
S e s w i e e u n a n
Beck im Husarenregiment No. 16, bet
in diesem Frühjahr beim Baden in
der Schlei einen Husaren unter eige
net Lebensgefahr vom Tode des Er
trinkens gerettet hat, ist die Rettungs
medaille am Bande verliehen vor
den.
proving
e s a u Kürzlich drangen
Diebe, vermutlich internationale Ein
brecher, in das Juwelengeschäst von
Karl Schubert in der Klostcrstraße
ein. erbrachen zwei Panzerschränke
und raubten Geld und Juwelen im
Gesamtwerte von 70,000 Mark. Die
Einbrecher hatten sich Zugang zu dem
Laden verschafft, indem sie vom Kel
ler ein Loch durch den Fußboden
schlugen.
ö i z o e s A u s e e n er
regt hier ein Unglücksfall im städti
schen Krankenhaus. Dort wurde ei
ner 19jährigen Patientin ein Dampf
bad verordnet. Das Bad war so
heiß, daß das Mädchen entsetzlich ver
brüht« und eine Stunde später starb.
Die Staatsanwaltschaft beschlag
nehmte die Leiche. Die schuldige
Wärterin wurde vom Dienste suspen
diert.
i s e E i n s w e e Un
fall ereignete sich auf dem Neubau
der Fabrik von Schubert & Co. In
Berthelsdorf. AuS nicht bekannter
Ursache stürzte der Maurer Pau!
Jlgner vom zweiten Stock zur Erde.
Er brach das Handgelenk und trug
schwere Verletzungen am Kopfe da
von, die seine sofortige Ueberführung
in das Hirschberger Krankenhaus no
tig machten.
2 i e 6 tit o Das kgl. katholi
sche Lehrerseminar in Liebenthal be
ging kürzlich das Fest feines 50jäh
rigen Bestehens. Weit über 200 ehe
malige Schüler hatten sich zu bet
Feier eingefunden.
a u s a e K a u a n n
Przybyß in Weine goß in einen klei
nen Behälter Benzol, wobei ihm seine
Frau leuchtete. Plötzlich explodierte
dre Behälter, wobei die Frau solch
schwere Brandwunden erlitt, daß sie
bald darauf verstarb. Ei« tictaeS
's .*/ y
rt
"•mmr»tmntr'- jtry tWO#1- ""f** «1 1 ^"W*
«i,
r^«»iWWWWé* -^âT..
Kind wurde so verbrannt, daß tS
oudfi an den Folgm verstarb.
e i
i tz. Hier wurde in der
katholischen Schule eint mit Kugeln
gefüllte Bombe von einem unbekann
ten Täter zur Explosion gebracht.
Tie S^ule wurde sehr beschädigt._
o e n s a z a i S a z e o i n
nun* der kgl. Saline in Hohenfalza
betrug 1912 insgesamt 31,248 Ton
nen zu 1000 Kilogramm. Der "tiitt
der Tonne wird ohne Steuer auf
34,33 Mark beziffert.
S u m. Die Ansiedeliingèkom»
mission hat das im Kreise &ti:hm be
legene, 1800 Morgen große Ritter
gut Blonaten erworben. Im genann»
icn K'.cife ist es der erste Besitz der
Kommission.
a e u E i n i e
Ungtüasfall hat sich in der Molden*
siraye ereignet. Die Pferde cineS
jcii.^rteladenen Wagens, dessen Mut*
scher mit seinem Begleiter in einem
Laden Waren ablieferte, setzte sich
plö^lich in Bewegung, die abschussige
otraße hinao. Dem Begleiter gelang
es, aufzuspringen, doch vermochte er
fi: Tiere nicht mehr zum Stehen zu
bringen. Beim Hause No. 31 kam
das Fuhrwerk vom Fahrdamm auf
den Bürgerileig und zermalmte zwei
dort stehende Hinder, den fünfjährigen
Gohn und die dreijährige Tochter des
•n No. 33 wohnenden Arbeiters Oeltze
in gräßlicher Weise.
A n n a u g. Im Gasthof zu
Naundorf erschoß der Gutsbesitzer
Böttcher aus Unvorsichtigkeit die
Wirtstochter an ihrem 21. Geburts
lage.
a K s e n i e S a v e o n e
tenotrsammlung hat einen nicht all
täglichen Beschluß gefaßt, indem sie
dein langjährigen Stadtverordneten,
Direktor Paul Kersten, bis zum Enue
1 tiner Wahlzeit, 31. Dezember 1918,
sein Bürgerrecht entzog. Staotv. iter*
sten hat feit seiner Wiederwahl im
vorigen Herbst keine Sitzungen der
Stadtverordneten besucht. Deshalb
tonnte auch seine Einführung als
Stadtverordneter nicht erfolgen.
e i z s Bei der Einfahrt des
Arbeiterzuges in die hiesige Station
geriet der 27jährige Hilfsfchafsner
Drefhal aus Leipzig Lindenau un
ter den Zug und wurde sofort ge
tötet.
üfroom.i jbtmttooe*.
o s o n S e i n e n 8 0 e
burtstag konnte der Altenteiler Chri
stian MUnkel bei guter Gesundheit im
Kreise seiner Familie begehen. Mün
kel war früher 36 Jahre lang Ge*
meindevorstehet und erfreut sich in bet
Gemeinde großer Wertschätzung, die
auch in zahlreichen Glückwünschen zu
dem Geburtstage ihren Ausdruck
fand.
i n e n e V e n e
men nach hat der Ptivatdozent Pro
fessor Dt. med. Wilhelm Lange in
Greifswald den Ruf als außerordent*
licher Professor undDirektor der Poli*
klinik für Ohren-, Nasen- und Augen
franfheiten an die Universität Göttin«
gen als Nachfolger des im August d.
I. verstorbenen Geh. MedizinalratS
Pros. Dr. K. Büttner angenommen,
er wird sein neues Lehramt zu Beginn
des bevorstehenden Wintersemesters
übernehmen.
i e s e i A u e e d
mark bei Grasdorf wurde die Dienst
magb Auguste v lingebiel aus Wart
jenstedt durch yjiefferstiche schwer ver
letzt und in die Innerste geworfen, in
der sie ertrank. Die Täter, die
Dienstknechte Fritz Marks und Wil
Helm Link aus Wartjenstedt, wurden
verhaftet. Marks hat die Tat einge*
standen.
gptomria gBellla'm.
a s o Ein Unglücksfall ettig*
r.ete sich auf dem Rangierbahnhofe
des Schachtes 3-4 der Zea e Viktor in
Habinghorst. Dort tarn der Rangie
rer Jo|ef Gevny bei Ausübung seiner
Berussarbeit auf der Schiebebühne zu
Fall. Der bedauernswerte Mann
wurde von den Auflaufjungen der
Bühne erfaßt, die den Körper voll*
ständig zermalmten.
E n n i e o i e a e
23jähr. Schlosser Gälte die 28jähr.
Ehefrau Gasparek, Mutter von vier
Kindern, im Verlaufe eines Strei
tes erschossen, ©alte erklärte, bei
dem Streite von den Brüdern der
Frau bedrängt worden zu fein er
habe nur einen Schreckschuß abgeben
wollen.
a e n A u e S e k e a
jen-Dieringhaus«n senkte sich bei
Sprengungsarbeiten im Bahnhof
Volmerhausen, wo man mit Umbau
ten beschäftigt ist, eine neuangelegte
Eisenbahnbrücke. Der Zugverkehr
wurde unterbrochen. Die Abendzüge
tonnten, nachdem die Brücke wieder
gehoben und entsprechend abgestützt
war. unter langsamer Fahrt wieder
verkehren.
9(etnpromn(.
E s s e n I n e N e o i e
entgleiste auf der Strecke Effen»Rl»t«
ttnfcheid Relinghausen Steele-Sud
ein Kleinschlagzug. Die Maschine,
der Packwagen und ein Kleinschlag
wagen lagen quer auf den Geleisen, so
taß der Betrieb vollständig gestört
wurde. Der Perfonenverkchr wurde
durch Umsteigen an der Unfallstelle
aufrecht erhalten. Die in Frage kom
menden Güterzüge wurden über Essen
geleitet. Personen wurde» nicht ver
leßt
I irr rv a i .. «.
:^t' sw*-*
Oer Baunnterneh'
javor wurde o5er verhaltet, der
ff- längerer Zeit für die Gewerkschaft
Jeutfcher Kaiser" Arbeiten aus«
'••trie. Javor beschäftigte etwa 200
r.'titer und bezahlte Jahre hindurch
!-t sie keine Kranktn-. Invaliden
"i Berufsgcno^ienschaftsgelder, ob
-od! er die ratie. lichen Y: tu
age von
ten Arbeitern einzog. Er unterschlug
i-jf Diese Weise beträchtliche Summen
»:.an spricht von $10,000 Mark. Ja*
i-1: wurde in Untersuchungshaft abge
jiiliit.
arroptnj -Shcrivu lVt(lau
K a s e I n e O e ö n e
t-rf sind 15 Häuser niedergebrannt,
infolge des starken Windes Hatte sich
Feuer überaus schnell verbreitet,
^imliche Feuerwehren au8 den um
1'wenden Ortschaften waren zu Hilfe
f-'tiU. Der Schaden beträgt etwa
Mark, soll aber zum größten
-til durch Äersicberung gebeut kein,
-urch den Brand sind 'acht Familien
c:hjchIo8 geworden.
a e n a W i e e z e n i e
dci wird, ist bei dem Brande in Die
^»hausen die etwa 30 Jahre alte
Schwester des Landwirts Gehrhardt,
in dessen Stallung das Feuer aus
brach, verbrannt. Man fand ihre
terkohlten Reste. Der Brand soll
durch eine umgefallene Laterne ent
senden fein.
a n a u E i n v e i e n e u n e
der zweite Vorsitzende der Turnge*
n:einOf Hanau, Herr Graveur Pfeif
fer, ist gestorben.
3UUt*-£i'ittUtt? Dtnnt n.
e a e S a a a e i n e A
bli:slosenzahlung vornehmen lassen.
Es wurden 241 männliche und 133
weibliche Arbeitslose ermittelt. Bei
finer Einwohnerschaft von 60,000
Personen hält der Stadtrat die Zahl
der Arbeitslosen nicht für eine lolche,
dag die Ausführung besonders dring
iictier Notstandsarbeiten erforderlich
wäre.
e n a e e i s e a
Eduard Dornbluth. Ehrenbürger von
^kna, Iang ährlicher roeimarifcher na
üonalliberaltn Landtagsibgeorneier,
'st im Alter von 80 Jahren gestorben.
i a u n e 7 8 i e S n
Simon, der Holz aus der Mulde
'ischen wollte, fiel in den Fluft und
ertrank.
n i n e n i e s e s i e
Martha Hagemann in Rüningen rout,
de von einem Automobil aus Braun»
schweig überfuhren. Das itind er
litt erhebliche Verletzungen und hat
außerdem vor Schreck die Sprache
verloren. Es wurde alsbald nach
dem Herzoglichen Krankenhause über
führt.
S e i I e n a a e n O s i z
'st im Anwesen der Gastwirtin Wal
Iber Feuer ausgesprochen, das auf
mehrere benachbarte Anwesen auf
Scheunen übergriff. Der Schaven ist
turch Versicherung gedeckt. Man ver
mutet Brandstiftung.
W e 11 toi tz. Hier wurde da8 um
fangreiche Bauerngehöft von Möbius
mit allen Vorräten eingeäschert.
$ac$fen.
e n i tz. In Abwesenheit
der Mutter spielten die beiden 5 und
3 Jahre alten Knaben der Familie
Kraft mit Streichhölzern, wobei da8
Kleid des dreijährigen Knaben in
Brand geriet. Das Kind erlitt so
schwere Brandwunden, daß seine
Ueberführung inS Krankenhaus not
wendig wurde, wo es am Abend
starb.
e S o e i e s e n I
72. Lebensjahre starb hier, wo et
geboren war, Gerneindevorstand M.ix
Zeibig. 15 Jahre stand er der Ge
meinde gewissenhaft vor, außerdem
war er Vorsitzender des Cchiilvor
stände? und Mitglied des Kirchenvor*
standes und Kirchenvater zu Lausa.
K i s o i A è i o i s
walde). Hier erschoß sich der 20jäh
rige Handarbeiter Richard Töpfer aus
Furcht vor dem Militärdienst. Er
sollte diesen Herbst bei der Festungs
artillerie in Metz eintreten.
N e u s a i e w u e n e
19jährige Buchhalter Bernicke und
seine Geliebte, das 17jährige Dienst
mädchen Heinke, als sie vom Tanz
boden heimkehrten, von dem früheren
Geliebten des Mädchens, dessen Be
Werbungen das Mädchen Widerstand
entgegengesetzt hatte, durch Messer
stiche getötet. Der Mörder wurde
verhaftet.
1» etten Xtarmftntit
O e n a I n n u e n
der Buchhandlung des Offenbacher
Abendblattes wurde von der hiesigen
Kriminalpolizei eine Haussuchung
vorgenommen. ES handelt sich um
ie Broschüre „Wer will unter die
Soldaten", ein Ratgeber für angehen
je Rekruten von Peter Vinnen. Die
%ofchiite, die von der Bezirksleitung
der sozialdemokratischen Partei Nie
derthein im Betlag von Wolfenbuht
u. Co. in Elberfeld herausgegeben
worden ist. wurde von der Elberfel
ds Staatsanwaltschaft wegen ihres
aufreizenden Inhaltes beanstandet.
Die Haussuchung verlief ergebnislos.
|knxtn.
n e n e i n e i n e S e i
tengebäude an der Dachauerstraße
wohnende Lackierer Anton Loeder*
nutet wurde im HauSgang tot auf
gefunden. Er war nach 2 Uhr früh
betrunken heiugekommen, von der
Treppe in den HauSgang gestürzt
und hatte da« Gentâ gebrochen.
«fKMf
Kleiderf.ibrik Kann & Obenauer.
Gustav jüamt, verhaftet.
A u s u E i n e e n i s
feier für Albrecht Volkhardt veran
staltete zu tejjen 50. Todestag der
Liberale Biirgerverein Augsburg im
preteunnüschkn Friedhof. Albrecht
VUkhardt war einer jener liberalen
Vorkämpfer für die deutsche Ein
heit, die trotz schwerer Vtrsolgungen
durch die Behörden in opservoller
und entsagungireicher Arbeit für iln
Ideal, die deutsche Volksfreiheit und
ein einiges Deutsches Reich, geftrit»
ten und gelitten haben.
18 a tu e g. Hier hat der be
liebte und geschätzte Kunstmaler W.
Walther wegen eines Nervenleidens
sich erschossen.
N ö 1 i
n e n. Dem scheiden
den Bürgermeister Hof rat v. Reiger
liefen die städtischen Beamten durch
eine Deputation eine Dankadresse
überreichen, seiner widmeten ihm die
ÜJiagiftraterütt und der Oberstadt«
sekretär ein Gruppenbild.
jJBuviu in "-rq.
n s i n e n e i n e n
70er Jahren stehende frühere Poli»
zeidiener Schlade in Mehr stelle« ist
die Treppe des GasthauseZ zum
„Rösile" hinuntergestürzt und. ohne
das Bewußtsein wieder erlangt zu
haben, gestorben.
S a i n e I Z u o e n e n
Ehejubiläum des Joh. Schaubschen
Ehepaares brachten der »Lieder
tranz" und die Stadtmusik Ständ
chen.
U e 11
i tt n. Da» seltene Fest
der diamantenen Hochzeit beging der
frühere Maurermeister Konr. Ströh
le mit seiner Frau geb. flaust. Der
Jubelbräutigam ist 8ti. die Jubel
braut 83 Jahre alt.
58aöeri.
K a s u e e o s e z o
hat den Parteiarbeiter Wallner aus
Brötzingen, den das hiesige Schwur
gericht im Januar dieses Jahres we
gen Mordes, begangen an einem fei
ner Vorgesetzten, einem Maschinen
meister, zum Tode verurteilt hatte,
zu lebenslänglichem Zuchthaus begna
digt.
a e n a e n I e o e n e
Hochzeit feierten die Eheleute Jos.
Mitzel, Schneidermeister in Baden
Lichtental. Am gleichen Tage ver
mahlte sich eine lintelin des Jubel
paares.
o n a u e i n e n E i n e w e i
über bie Grenzen des heimatlichen Be
zirks bekannte Persönlichkeit, Herr
Privatier Otto Kühn, hat die Augen
zum ewigen Schlummer geschlossen.
"ttbemplaU
W e i n a e n e v o n i e
gebürtige, in Qeichheim wohnhafte 31
Jahre alte Wogenwärtergchilft Va
lentin Stran fiel kurz vor 6 Uhr in
der Nähe von Hinterweibenthal bei
der Ausfahrt des Güterzuges nach
Zweibrücken derart vom Zuge, daß
et überfahren und sofort getutet
wurde. Stran war verheiratet. Die
Ursache des Unfalles ist noch nicht
aufgeklärt.
S a u E i n e e o n u n
erhielt der 13 Jahre alte Georg Hiep
let, weichet im Monat August einen
vierjährigen Knaben vor dem Todt
des Ertrinkens gerettet hatte. Dem
mutigen .'Viaben wurden vom Be
zirkspräsidium 20 Mart zur Beloh
nung überwiesen.
A z w e i 1 e e A k e n
Peter Scheffler brannten die Scheune
und zwei Stallungen nieder. Das
Vieh konnte gerettet werden. Det
auf 10,000 Mark abgeschätzte Schaden
is. durch Versicherung gedickt. Man
glaubt, daß Brandstiftung vorliegt.
ö i n e n E s a e n w u e
bet 26 Jahre alte Arbeiter Karl
König aus Bischweier. An einem
Lastkran des Hochosenwetkes riß eine
Kelle, sodaß die Eisenlast
und den Mann erschlug.
jlli'clilirnt'iit,«
ci e u s ch. Dac Fest ihrer
goldenen Hochzeit konnten Schiihma
chermeisitr Kruft und Frau dahier be
gehen. denen Se. Königliche Hoheit
der Großherzcg zu ihrem JuMtacv
mit einem Glückwunschschreiben ein
Geldgeschenk übermitteln liefe.
a o w a s e s a u a n
„Eldeschlöhchen" wurde von Herrn
Jörndt für den Preis von 55,000
Mark an den Oberkellner Menges aus
Kassel verkauft. Die Uebergaét «v
folgte am 1. November.
^löenhurii.
O e n u e o e n u r
gifche Landtag wird demnächst ein be
rufen werden. Zur Verhandlung
werden voraussichtlich die Fortbil
dungsfchulfrage, dann eine Aenderung
deS Einkommensteuergesetzes und bit
Projekte der Regierung betr. Ertich
tung von Realgymnasien in Olden
bürg und Rüsttingen, sowie eines
Realgymnasiums in Clopvenburg
kommen. Vermutlich wird auch ein
Beamtengefetz herauskommen.
E u i n i e e e a e e
Stelle hat jetzt zum fünftenmal ihren
Besitzer gewechselt. Lampe verkaufte
die Stelle für den damals sehr hohen
Preis von 81,000 Mark. Als Kauf
preii werden jetzt 135,000 Mart fr
nannt.
e e n I n s n ö e W e i e
geschenkte» vertrauen mißbraucht
let is ta Karst strafte wohnende
». Jtotflj, der
angeleaenbeiten itt regeln hatte. Unter
dkl Hnvotbfkfniiliulden bit
ftgtr Logenhäilser der Gutttmpler da
mit jilgen zu wollen, erhielt er von
der Sterbekaffe der Gutteiiiplrr Ver
einigung, deren (5enlralsitz Hainbutti
ist, und der er auch ale 'jlorstaudsmit»
glied angehörte, in mehreren Raten
Geldbeträge von zusammen 15,000
M. Dieses Geld verwendete er für
sich. Als kürzlich durch die Verein«
zätiing die Bilanz bekannt gegeben
wurde, stellte sich die unehrliche Hand
lung des Manne«, de», da« größte
Vertrauen entg.gengebracht wurde,
heraus. Durch sofortige Nachfrage
in Hamburg wurde das Nähere ernt it
telt, und zwei hiesige VorstaudSmit
glieder suchten dann spät nacht« i*ti
Ixarrafi noch auf ihnen gestand er
schließlich die Unterschlagung auch zu.
Karras) ist flüchtig.
e k E i n a n e e z e n
BürgerfchaftSfitzung teilte bet Wort
führer mit, daß der Senat nun end.
gültig sich entschlossen babe, wieder
eine Aintstracht zu tragen und zwar
jene VlmletraiDt, die zu Beginn de»
IV. Jahrhunderts getragen wurde.
Die Sitzung des BürgerauSschusseS
wird sich auch mit einem Antrage deS
Senate» zu beschäftigen haben, 150.
tnxj yJl. zur Beschaffung von Radium
für das Allgemeine Krankenhaus be
reit zu stellen.
n u i. Die „goldene Hoch
zeit" begingen Herr Jost Schulet,
gewesener KustoS on bet Höheren
Stadtschule, und feint Gattin, An
na. geb. (Warnet.
I s e 1 1 w a 1 i e hat Frau
Elisabeth Bruner ihren hundertsten
Geburtstag gefeiert. Sie ist noch
im vollen Besitze ihrer geistigen Fä
higkfittn, hört dagegen schwer die
meiste Heit verbringt sie im Bttt.
ö ch i a b. Fritdr. Hofer, ge
wesener Löchliwirt im Löchlibad bet
Obergoldbach, ist dieser Tagt in
Wrof.liüchftfttfn zur letzten Ruhe
begleitet worden. Er erreichte ein
Astet von 72 Jahren.
u a e s Z w i s e n e A
vokalen Dr. Paul Vanibert) und
dem Einjährigfreiwilligen Aalndnt
Palsy fand ein Duell statt, in des
sen Verlause der Advokat am Arm
schwer verletzt wurde.
a I o n z o w a s s e a i e
zahlreiche Brücken zerstört, so unter
ondtrtn auch die steinerne Brücke
bei Desserdorf weggerissen. Zahl
reiche Häufet stehen dort unter
Wasser. In den Fabriken hat da8
Hochwasser an den Turbinen großen
Schaben angerichtet. In Kratzau
wurden mehrm Stauanlagen zer
stört. In itöuiggrätz wurde an den
ftanalifierungsarbeiten großer Scha
den angerichtet.
a z I n e i n e i e s i e n o e
hat sich der 26 Jahre alte Rech
nungspraktikant im Handelsministe
rium: Alphons Schwarz, durch ei
nen Revolverfchuß in die rechte
Schläfe entleibt. ES wurden bei
ihm Briefe an feine in Graz leben
de Tante gefunden, worin Krank
heit als Motiv bet Tat angegeben
wird.
K a s a E i n e n u e o
verübte bet 17jährige Kaminfegers«
föhn Emanuel Berschwarz un seinem
2tijätirigen Bruder Georg. Et stieß
dem Bruder ein Küchenmesser in
den Hals. Zwischen beiden herrsch
te schon feit langem Groll.
ö n i tz. In dem A iufe der
Eheleute Joseph und Vioialie 8ml»
ivjat brach Feuer auJ, bei welchem
die Frau umj Lcb.it tarn sie wur
de als verkohlte t'eiu e ausgründen.
Joseph ißrniiwjtif erlitt Brandwun
den ui:d wurde inj 'Ssetiner Kt .n
.cnl,uu3 i:uet{«.hri. Ta tie Ehe
leute in stetem i-nfriefcen lebten, ist
ti nicht ausgeschlossen, daß Ver
brechen durch iCr^ndkgung vorliegt.
i s e n V i s i e N s a u u n
Urußtgmb ging ein heftiges Gerrit»
ter nieder. Ein ^.Itzjira^l ful,r
in der Nahe des K rim nicht ichachte»
der St. Pankr^jfcht auf eine Wie
se nieder und etfchlug hierbei die
iCetgnumnsfrau Levcr welche noch
mit drei anderen Weibern mit
Gtummtiaufladrn beschäftigt war.
Die Tochter be6 Grundbesitzers, wel
che mit Ott Erschlagenen vorn gli
chen Haufen auf den Wagen lud,
wurde zwar betäubt, nahm aber
weiter keinen Schaden.
e i e n a i e stieß «i*
Autüiiubil an einer Straßenecke ei
nen Radfahrer nieder. Der Chauf«
feut fuhr weiter und stieß dann auf
oem c.egenübetlitqendcn Trottoir die
Gemahlin bes Geheimen RateS und
^loydpräsidenten Dr. R. v. Der
schatta, Ftau Flora v. Derfchatta.
nieder. Die Dame wurde verletzt
und erlitt einen Nervenchok.
i e st, Dalmatien. Auf der
Höhe von Jfola fing der Fischer
Franz Ceco einen zwei Meter lan
gen Haifisch. Beim Herausziehen
deS Fisches in die Barke wurde ein
Matrose schwer oerletzt.
£u*embuT$,
11 u
I
g. Ein Im
(tntüme: und Unternehmer Nik.
Wagner-PothaS gehörende» und auf
LimpertSdetg, Eruestndestraße gele
genes einstöckiges Wohnhaus mit
Garten. Hof und Dependenzien et»
tfdk fei der Versteigerung ein An
tl wurde
p..

4 1 & n s i i JÉf -T S & S & 3 5 sä
D« Stsat».«azeiger, Bismarck N. $., de» 19. Kkbr»»r.

xml | txt