OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, November 19, 1914, Image 8

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1914-11-19/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

8.
Wieder 2:i(H( Küssen gefangen
Fortsetzung von Seite 1)
horst" „Gneisenau", Bremen" und
„Nürnberg" befunden haben soll.
Der „Scharnhorst". (fyiciicnau" und
„Nürnberg" liefen nach der See
schlacht in den Hafen von Valparaiso
ein. fuhren jedoch kurz daraus am 4.
November wieder ab.
Urfahr eieet ^nunfive
Vorüber.
Tchlesien's
e i n 1 3 N o v a o s e
Sayville. Wie beule in Berlin amt
lich besannt gemacht wurde. seinen
die Nachrichten vom östlichen Kriegs
fchouplatj einen günithicn stand der
Dinge für die beutidieii Waffe». Tie
russische Kavallerie, die vor einigen
Togen mit schweren Verlusten in der
Gegend von Molo, 10 Meilen nord
östlich von Maliich besiegt wurde, hat
te ihre Cifeniinc wieder anigeiioin
men und war in iüdlicher Richtung
vorgeslos en. wo sie öillich von Mali id)
zum zweiten Male besiegt wurde.
Dadurch wird, wie e* in der amtli
chen Bekanntmachung heißt, jede Ote
fa()r einer riiifiichen Invasion der
Provinz Schlesien beseitigt
o n o n 1 N o v n U i
Abende. Ter 8t. Petersburger Mor
respondent de? :Hi'iitvr'id)eii Bnreaiiv
meldet, dasj die Teiitidien starke Trnp
peiimafien nördlich von den maiuri
schen Seen zusammengezogen und
schwere Artillerie von Münigvberg
ausgefahren haben, t'lui der Linie
von S oldau nad) X!»ck haben sie starke
Blockhäuser und Stacheldrahtverhaue
errichtet.
a i 5 1 3 N o v e e 7 5 5 U
Abend:-. Der Petersburger Korre
ipondent der tfava* Agentur meldet
folgendes I „Die Nachridit, daß die
bciitidjen Truppen alle Defilees öst
lich von den maiiiriidH'u Seen in Oft
preuszen besetzt und idmxTc Artillerie
ausgefahren haben, wird dahin ge
beutet, daß sie entschlossen sind, den
Russen in jener (logend entschlossenen
Widerstand zu leisten. Tie Tent
scheu halten die Stellungen für un
cinnehnibar und hoffen, das fich die
Woge der russischen Invasion dort
brechen wird, ^n Preuste» ist der
Paiiagierdienst auf den Eisenbahnen
eingestellt worden. Cr* werden gegen
ivärtig nur Soldaten befördert, und
zmor im Einklang mit einem neuen
Mon.u'ulrntiouvvlau, der von dem
^'iitidieii und österreichischen Weitem!
hab in ras
au entworfen worden ist.
Ter Feldyiiispiau ioll von den beiden
fviiernlstäben in goiiieinidiaftlidier
Berathung vollständig geändert mor
d'"ii iein."
Xriitfdir Aviatiker iiber cngli"
scheu vtifcii.
ei ii Ii. D1 alitlo-:- über
Saumllv. 1Nim. leutidie
Aviatiker haben iiber dot engli
idieii Häsen Sticeriiei tu Meut
und Harwich an der Ciifiiste ge
freiii, wie heute vom .Kriegs
iiiiiiistcriiini amtlich besannt ge
uiadit wurde. Sbeeriicü und
Harwich finO ziuei der miditigstcn
britiidH'ii Flottenstützpunkte.
ShemieH hat ein Flottcnoriciiol
und iii stark beseitigt. Es liegt
an der Mündung der Ibciuic,
4(i Meilen von Vondon. Ter
Haien Harwich ift der beste an
der Cstfiiite Englands und ist
stark ovftheidigt. Er liegt 70
Meilen nordöstlich von London.
Verlustliste 6er „Goud Hupe" uitb
„UM on until".
[uitiidivii
1
Mvciivt-:-
als
Sir V in
V i 1
getragen, mit die siegesgewist'e Stirn
NlUi'.g
noch zu erhölx'ti.
Schwere britische Verluste.
o n o n i N o v i e
britiidien An'rlustc bis 51111t AI.
Cftober beliefen fid) auf unge
stihr 57,000 Offiziere it. Mann
schatten aller Waffengattungen,
wie Premier Asgiiitl) im Ha nie
der Gemeinen mittheilte. As
gnith iagte, er könne die 2er
1
liste der anderen verbündeten
Mächte nicht abschätzen. Aus
Paris kam kürzlich die Nachricht,
das? sich: 00,000 britische Truv
pen in Westilaitdcrn und N'ord
irankreich befänden. Jeder
1. Mann wurde daher entweder
getvötet, verwundet oder gefaii
gen. Ganz besonders schwer
sind die Verluste unter den bri
tischen Cffizieren. Eine Bill.
welche die Anwerbung einer wei
leren Million von Soldaten au
lorisireit soll, wurde heute im
Hatiie der Gemänen eingereidit.
Taöitrch würde das britische
stehende Heer auf 2,18(1,100
Crfiziere und Mannschaften ver
mehrt werden. Eine neueMriegs
anleihe von $1,120,000,000 ioll
aufgenommen werden. Ter
.\lrieg kostet Großbritannien, wie
geiduitt wird, $:iö,000,000
lvödientlid). Anszer derMrieqsan
leihe sollen $250,000,000 durch
Erhöhung der Einkommensteuer
ausgebracht werden. Auf dieie
Weiie würden die nöthigen Au-:
gaben bis zum Al. März 1!H5,
dem Schills deo Fiskaljahres
gedeckt iein.
(.sin britischer „Sujjerbreab*
nought" wurde ver
nichtet.
0 II 0 11, 11.
„(^ood
esanden. a 1 Bieter zuiainineu
litovhev Etadod, des
xtommaiu.viitv des Geschwaders. VI 11
Bord er „Moniuonth" befanden sich
12 Ciu ziere und fi'.is Mann. Ter
Mapitau der „(^lhh^ Hope" war Phi
lip Franklin und der der „Mon
mouth" ^ranf Brandt Tie ..(^nod
Tst® fcctiichrinc ^nnland
1
i r.
1:1
Not'eiuivr. drahtlos
i"iT ,in:!l!v' Ii,' ein'che Presse
a-gi ei cen Renditen uoer den Bei
inst dec- .streuv'i'v ..Emden". der von
•Vin aiiitraliidien Mretizei' „Sudneii"
nei Vovo-:- ovlaiid vernichtet wurde,
uoiii'ii Nadidrud an die Thatsache
•lai England aii'traltiche, janaui'die.
i:",öiiidie Mriegv
-'v :!i"e rufen utiifieii.
rufii'dk
'chii'e I
um die
mit hol
der Sa
•lewidit
Wenn
allgemi
ViihVn"
mi
zerstören Ta
il!tentidie
1
Nov. Ge
stem abend wurde hier behaup
tet, das der Superdreadnought
„Vludaeioiis" an der Nor&kiiite
Irlands auf eine Mine stiel" 11.
das infolge der Explosion seilte
rampfkelsel barsten. Von der
Mamiichait wurden I 17 Mann
durch enhveidu'iitieii Tampi ver
briiht., drei davon io schlimm,
das mau für ihr Vcben fürchtet.
Ter Tantpfer „Clmtipic" ioll
den Supei dreadnought in
schwer beschädigtem .iuitande
nad) einem kleinen Haieuplaij
an der irländische» Miiite ge
idileppt haben. Ter Name die
ieo Haieni'latu's wird streng ge
heim gehalten. Ter Super*
dreadnought „Audacious" iviir
.'e im
xXahre l!M:
mit einem
Aioiteuaniumnde von $!l,82ii,
fertig gestellt. Er hatte
ein Teplacenient von 21t,000
sonnen, eine aus !oo Personen
bestelleiide Bemannung und mar
I un lande, 22 Miioteu per Stun
de zurück zu legen.
o n o n I I N o v N u
111 ganz ..eingeweihten" Mrei
'"eil dieser Stadt war es seit ei
iter Woche bekannt, das der bri
tische Superdreadiiought „An
dacious" an der Nordfiiite von
•Irland ant" eine Mine geiloi eit
lit. Bald nachdem die erste
N'adiridit von der Mataitrovlie
ier eingetroffen lvar, wurde
.'.emeldet, das die überlebenden
iii ziere und Mauitiriiaiteii
."es Superdreadiiought von dein
zur „White Star" ine gehö
Ienden Tampier „Clnmpic" an
^ord genommen worden iind.
Gestern morgen um Ii Uhr tra
r'eit die ersten Passagiere der
Clmuinv" hier in Voiidon ein
Bei tretern hiesiger Leitungen
mir gesagt worden, das sie an
der Eaitoit Station eintreffen
oiirdeit. Als die .',eitu»g
eilte an Bieter Station warte
ten, theilte man ihnen mit, dai
die Passagiere der „Clmmüe"
mit veridiiedeiien tilgen und an
verschiedene» Stationen in Von
den eiiigetroiieii ieien. Nadi
langem Sitdx'ii wurden zwei
der Paiiagiere gestern nachmit
tag iut Savon Hotel gefunden.
Einer von diese» erklärte den
le i 111 u c- 0 rei
no u den ten rund
weg. das er sich nicht als Pa
stagier an Bord der „Clmmnc"
befunden habe, obwohl iein
Name auf der Past'agierliite
stand, und der andere weigerte
iidi überhaupt etwas zu tagen.
Marine
t'-'i: 'Vit: britiidien Ueber
See ein Ende bereitet
---'liui! der ..Emden" im
:e:: Gedauert wird, io fam er
diidi ft'iiie-iiiH'g-:- ai-r- Ueberraidiuiig
Tat iielze (^eiiihl über die ^inhmeS
laiifbabn de-:- Mreiner-:- hebt das Be
dauern iiber den Berlin, wieder auf
Ter grobe Sieg bei Tirntiiöe und die
anderen günstigen Bulletins, die He
itern vom Mriegöichaiivlatz ankamen,
haben ausserdem das ihrige dazu bei
V !", klar, das von „oben her
al^" den Passagieren der
„Ciiiiiipic". ehe iie von Beliait.
Irland, abiuhreii, der Befehl
zugegangen war. über die Net
tuitg der Sdiiftbriiriiigen über
haupt uidits zu iageu
N e w V o i 1 N o v i e
(^eriidite iiber den Untergang
dec- englischen Sitivrdread
noughts ..Audacious" haben ijch
beitätigt. Taö riesige englische
MriegSidiiff, eines der grössten
der Welt, liegt au der Nord
fiiite von Irland auf dem
Grund des Meeres. Tie Mann
idiast wurde gröfttentheils ge
rettet.
Russische Truppen sind gesd»n,ächt.
e I i it, 13. Nov brahtlo-? iiber
Der Sfats-Änzeiger. 19. «»Miéfcv
Sayville v» her Bekanntmachung,
die heute der Presse übergeben wurde,
heist es 11. a.: „Ter österreichisch
ungarische Rückzug in Galizien wird
weiter fortgesetzt, wie es im Pro
Ii ramm der Leiterreicher vorgesehen
war. Der Nückziig ist in keiner
Weiie durch die Ziussen gestört roor
den. woraus zu ersehen ist, das die
Truppen des russische» Maisers in den
letzte» Schlachten iurdstbare Verluste
erlitten haben müsse». Aus Wie»
wird gemeldet, das man den zurück
weidenden Serben überall auf dem
(us e folgt. Die Cestcrreichcr Haben
die Höhenzüge an der Save besetzt
und treiben die Serben in der Nich
tiiiig auf Valjevo vor fich her."
II,
mung iii England ist überaus düster.
Die lebhafte Thätigkeit der Deutschen
an der englisdien Müste, in den VüT
tc», auf und unter dem Wasser, ha
ben selbst den Ruhigsten die Ruhe
geraubt. Tie Meldung des Premier
ministers im Hann* der Gemeinen,
das die (jahl der britifchen Verluste
bis zum Ende ant Oktober auf
•"37,000 Mann geschätzt werde, hat
gleichfalls nicht zur Beruhigung bei
tragen können. Tic Nachricht je
doch. das einem englischen Super
dreadnought ein „Unglück" zugestos eu
iei, hat einen panikartigen Schrecken
in ganz England veruriacht. Man er
wartet, das die Admiralität in den
nächsten Stunden mit citiern Bericht
über das „Unglück" des „Audacious"
vor die Leffentlichkeit trete» wird,
da die Ungewißheit über das Schick
sal des Dreadnought im steten Stei
gen ist. Eben die Gcbeimtbuerei in
bezug auf den Treadnought ist es,
mac- die Briten so sehr beunruhigt.-—
Die Zeitungsmeldnngeii. das Dir
müde von den Deutschen wieder ge
räumt und das zwei deutsche Un
terseeboote verniditet worden feiert.
Hat zwar die Stimmung etwas geho
ben. doch unterliegt es keinem Zwei
fei, das die leitenden Männer in
England der Zukunft mit Bangen
entgegensehen.—(SWa« die Wieder
einnähme von Diximide und die Zer
ftöriing zweier deutscher Untersee
boote betrifft, so darf man wohl sa
gen. das die Nachriditcu völlig aus
der Shift gegriffen wurden. Im
Wahrlieitsialle wären sie fängst offi
ziell bestätigt worden. Nichte- wäre
der britiidien Regierung augenblick
lid) lieber, als -die Gelegenheit den
Engländern eine deutsche Schlappe
berichten zu können. -Ned. SitMt-ö
Aitzeigcr.
Deutsche siegen in den Arg»««e«.
e i n 1 1 i N o v i i e o n
don. Das deutsche Hauptquartier
gab gestern 11 ad)mittag folgend''-:
Bulletin aus: „Tie .Stümpfe auf un
serem rechten ^liigcl machten geilern
nur geringe Fortschritte infolge des
widrigen Wetters, dock) im Verlaufe
eines schwierigen E'nl.'it.ingstr.'ffen5
nahmen wir mehrere hundert fianzö
|iid)e und britische Soldat?» gefangen
sowie zwei Maschinengewehre, ^ni
:'irgoniien Wall) gelaug es uns einen
starken französischen Stützpunkt ,j»
sprengen und zu erobern. Ter B?
richt der Franzosen, das sie vine deut
iche Tmiftoii bei (foincoiirt im De
varteuient Meurthe»et Moiel im Sü
den von Tara sal zersprengt hätten,
ist eine Erfindung. v»t Gegentheil
trugen die Aran.zoien dasei bit erheb
liche Verluste davon, während mir
nicht einen einzigen Mann verloren.
Osten dauern die Kämpfe an
der Miiite Ostprens ens und in Ruj
siich Polen au, ohne das eine bestimm«
te Enlicheidung erzielt wäre."
Cesterrcichrr behaupten ihre 31(1*
In
Ii
gen.
X: 0 11 0 Ii. Hl. Nov. Nach einer
Neiiterdepeiche aus Wien wurde da
selbst Sonntag folgendes offizielle
Bulletin ausgegeben: „Die Ver
theidiguug der Festung Przernysl
wird in de tie
während der ersten Belagerung be
triebe». Ein kräftiger Ausfall ging
geiler» ant der Norbieite vor sich und
zwang den avi 11 nach den Höhen von
Nofiutnica unter geringen Verlusten
der Oesterreicher zurück. In den
Marpatlicit wurden sporadische An
griffe feindlicher Abtheilungen mit
Leichtigkeit abgeschlagen. Alle Ber
suche der Niijien, an anderen Orten
vorzudringen, wurden vereitelt."
i'oitbon wollte Verlust des Audaci»«s
Ufrheimliditit.
W a s i 1 1 0 it, Iii. Nov. Die
amerikanische Bundesregierung war
anitlid) seit zwei Wochen von der Zer
störung des britischen AÜrchtenichts
Audacious iei ten* einer Mine an der
iriidjen Miiite unterrichtet, hielt aber
auf Verlangen der britischen Regie
rung die Meldung geheim.
Jvrlbntnrfdatt Lord Roberts stiâ
plötzlich ott der ^roitt.
V 0 it 0 11, 16. Nov. Feld
itämlick) am Donnerstag, eine idiroere
Erkältung zu, welche sich zur Lungen
entziinduttg entwickelte. Sein hoyes
Alter von 82 Jahren liefe chin nur
geringe Chancen Sr verschied Sams
tag abend 8 Uhr.
Wieder drei britische Äriegs
schiffe demolirt.
e i n i N o v a o s
über Sayville L. Die britische
Flotte hat eine neue Schlappe
erlitten. An der belgischen
Müste wurden drei britische
Mriegsschisfe, der Mrenzer Brills
ant, der Torpedobootjäger Fal
con und die Mriegsfchaluppe
Riualdo von den Haubitzen der
deutschen etraiidbatterieii anszer
Geieckt gesetzt. Tie Mämpfe an
der belgisch-iranzöstidien Grenze
werden ditrd) Regeiisturiue arg
behindert. Immerhin hatten
die Teutschen einige Erfolge zu
verzeichnen und nahmen mehrere
hundert Franzosen und Englän
der gefangen.
Afglinitifteit gegen Frankreich, Eng
land und Rußland.
e i n 1 6 N o v a o s e
Satwille L. I. Ter Emir von
Afghanistan hat beschlossen, Richland
und Großbritannien den Mricg zu er
klären. Ter Mhedive von Egypten
erklärt, er bleibe dem Sultan der
Türkei treu, und hat den Oberbefehl
über die gegen die Briten in Egypten
vorrückende, türkische Armee über
nommen. Die Türken haben Russen
und Briten a 11.verschiedenen Punkten
geschlagen. Ter britische Haren Aden
in Arabien wird von den Beduinen
bedroht. Ter Sultan der Türkei hat
eine Proklamation erlassen, die den
Heiligen Mrieg gegen den Drewer
band und dessen Anhängsel erklärt.
Die Briten sprengten die ^Audacious"
auseinander.
N e w A v k, 16. Nov. Mit dem
Tanuuer „New ?)orf" find zwei Au
genzeugen te? Untergangs des briti
scheu lieber Fürchtenichts „Auda
cious" eingetroffen, welcher ant 27.
Oktober bei hohem Seegang 27 Mei
len nordwestlich von LongH Switty
auf eine Mine fuhr oder von einem
Torpedo getroffen wurde. Die beiden
sind der Mapellmeistcr der „Olympic"
Lautes Rupert Bcamcs und der Musi
fer Hugh Griffiths. Die Passagiere
der „Olmnpic" wurden am 27. Ok
tober 10 Uhr vormittags des Schlacht
schiffes, dessen Deck bereits von den
Wellen bespült wurde, anfichtig. Der
Mrenzer „Liverpool" war in der Nähe
und kreuzte hin und her über die
Biiglinie der „Olmnpic", was diese
Vint Stoppen nöthigte. Aue- dem Um
stände. das die übrigen Schiffe des
Treaditoughté Geschwaders eiligst
fortdampften, und das das Schiff in
der Mitte getroffen ward und sofort
hilflos wurde, wird geschlossen, daß
nicht eine Mine, sondern der Torpedo
eines deutschen Unterseebootes deut
stolzen Schiss den Todesstreich versetzte
Die Türken rücken siegreich e*f
Bahnn vor.
Fürst Tolgonikoff
verlangt
Russen
hauptung
in ei­
nem Leitartikel in der Moskauer Zei
tung
„Nuffku Wsedomosty" vergeblich
die Befreiung der russischen bilden
von
Sonder Gesetzen. Tie Türken
rücken
gegen Bahnn
die
vor. nachdem
bei Motuiifeiti
Verlust
mit
einem
von SOI 10
Gefallenen
die
Türkei den internationalen Eha
vaster
des Suez
Monal»
wolle.
Iben thätigen Weiie wie
verletzen
Wichtige serbische Stellung erobert.
W i e 11, iiber Amsterdam und Lon
don. 16. Nov.. 12:55 morgen-. Am
Sonntag wurde hier der nachfolgende
amtliche Bericht über die Österreichs
scheu Operationen in Serbien ausge
geben: „Unseren Truppen gelang
gestern, nad) heftigen
Mäinpfen
W i
e it, über Paris, 16. Nov..
12:40 morgens. Die neue Kriegs
anleihe, die heute aufgelegt wurde,
kann bereits als ein voller Ersolg an
gesehen werden. Es sind schon $25,»
000,000 gezeichnet worden. Davon
hat die Stadt Wien allem $6,250,000
genommen und diese -summe ans den
Eingängen ihrer Sparbanken bezahlt.
Ungarische Städte wollen ihre ge
sammten Kapitalien in der Anleihe
anlegen.
Mar­
schall Ii
art Roberts ist plötzlich in
aranfrcidi,
wohin er zur Besichtigung
der indischen Truppen an der Front
gegangen war, an der ^nngeuentzüu
dung gestorben. Feldmarschall Sir
v-obii French telegraph!i te die Trau
erkunde an den Kriegsniiiiister, Earl
Mitcheiier. i^ord.Roberts zog sich bald
nach feiner Ankunft aus 6e*l-
Aufruhr der Bedninen in Arabien.
e i 11, 16. Nov. Drahtlos nach
London. Nach Depeschen, die aus
Konstantinopel hier eingelaufen sind,
ist der britische Seehasen Aden in
Arabien am südlichen Eingang des
Meeres in Gefahr, da der
Führer der dort ansässigen Beduinen
einen Aufruf an sein Volk erlassen hat,
sich zu erheben und sich vom britischen
Xoch zu befreien.
japanische Flotte deutsche
Kriegsschisse.
o n o u u i n N o v Daß Ja
Von Seestreitkräfte gegen htc cht lent
'che Miiste zu mit Beschleunigung vor
gehen läßt, um sich in dortigen Ge
wässern zusammen mit anderen
Mriegsschiffen der AUiirtcn an der
vagd auf die deutschen Kriegsschiffe zu
beteiligen, welche dem Geschwader
des britischen Montreabmirals Sir
Christopher Era-dock eine so schlimme
Niederlage bereitet haben, wird durch
einen Bericht erwiesen. ien am Sonn
tagabend der Schoner „Robert N
Hind", der aus Townsend. Wash.,
hier eintraf, brachte. Sein Kapitän
sagt, das er den japanischen reu zer
„Hizen" u»d den geschützten Kreuzer
l,Afattta"
ant Donnerstag 500 Meilen
südöstlich von diesem Hasen in der
ixahrt in südlicher Richtung gesichtet
habe.
Vorgehen österreichischer Intwe* ge
gen Baljevo.
W i e n e A s e a u n o n
don, 16. Rov. Ter ausgegebene amt
liche Bericht lautet: „In Serbien sind
die österreichisch ungarischen Truppen
trotz starken Widerstandes in der Rich
hing auf Baljeoo vorgedrungen. Re
gen und Schnee bereiteten große
Schwierigkeiten. Es wurden viele
Gefangene gemacht, welche von
Meutereien in serbischen Regimentern
erzählen. Tie gefainnite Presse be
tont die Wichtigkeit der Proklamation
des heiligen Krieges durch bett Sul
tan."
Prrfrn »erlangen den Krieg ge
gen Rnhland.
o n o n 1 6 N o v E i n e
Reuterdepesche über Sofia. Buk
garien. besagt: „Die gestrige
Versammlung der Perser in
Monstantinopel, worin die Räu
iiiung Perficus seitens der russi
scheu Truppen und die Kriegs
erflärimg au Rußland verlangt
wurde, gab zu enthusiastischen
Kundgebungen Anlaß und gip
feite in Straßenaufzügeu, ähii
lich denen, welche' vom Kontitee
für Union und Fortschritt bei
der Abschaffung der Mapitulatio
neu veranstaltet wurden. Es
heißt, daß die ^iiugtürfeu mit
den Wortführern der Perser
Hand in Hand arbeiten. Flug
schritten wurden allerorten ver
theilt und Perionen im Zuge
riefen: „Lang lebe Persten, die
Türkei, Oesterreich und Deutsch
land! Nieder mit England,
Frankreich und Richland!"
Der Khedive übernimmt den Oberbe
fehl einer tnrkisden Armee
e i n 1 6 N o v e a o s e
nach London. Konstantinopeler Be
richten zufolge steht der Mhedinc von
Egypten im Begriffe, fid) mit einem
Gefolge von fünfzig Personen an die
Front zu begeben, 11111 die türkischen
Operationen gegen Egypten zu leiten.
Er bestand sich seit Ausbruch der
Feindseligkeiten in Konstantinopel.
Seine jetzige Haltung bestätigt die
gestrige Depesche ans Berlin, wonach
er seine Ergebenheit dem Sultan ge
geniiber bekräftigt habe.
sie
und
Verwundeten, sowie oOO Gefangenes^,
10,000
Gewehren und
großen
nitioii*iHirrätcii geschlagen hatten.
Monitautiiiopcl dementirt
die Be­
K 0 Ii sl a 111 i u 0 l, 16. Nov.
über London. Ter Sultan der Tür
fei hat eine Proklamation an die Ar
mee und Flotte erlasse», worin er
Großbritannien. Frankreich und Ruß
land beschuldigt, den Krieg gegen die
Türkei angestiftet zu haben. Er fügt
einer Ermahnung der Soldaten und
Seeleute zur Tapferkeit die Worte
hinzu, nicht allein das Schicksal der
Türkei, sondern die Zukunft von
Mit
ilOO
Millionen gläubiger Islamite» hänge
von ihrem Siege ab.
Beseitigt de« Kopfgrind,
der Haarausfall hört eis.
es
den
Schlüssel zu der Position des Feindes
auf den Höhe»
bei Mamenic,
das an
der Straße von Loznica nad) Valjevo
liegt, zu erobern, wobei 580 Gefange
ne gemacht wurde». Gestern abend
standen unsere Truppen vor Obreno
vac. das 15 Meilen südwestlich vou
Belgrad hei Ub liegt, und griffe» die
Stellung auf den Höhenzügen bei
^autina an. Nach einer Meldung
der Zeitung Ujsag Haben die Oester
reicher Obrenovac erstürmt."
Tiinnes. sprödes, farbloses und
spärliches Haar sind die stummen Be
weise vernachlässigter Kopfhaut, von
Kopfgrind und dem ekligen Schorf.
Nichts ist verderblicher für das
Haar als Kopfgrind. Er raubt dem
Haare den Glanz, die Stärke, ja das
Lebensmark, erzengt leicht irritirbare,
juckende Mopfhmit und dies hat zur
Folge, das die Haarwurzeln vertrock
nen und aussterben und das Haar
ausfällt. Ein wenig Danderine—jetzt
oder zu irgend einer Zeit—erhält das
Haar.
Holt eine 25c Flasche Knowltou's
Danderine aus irgend einer Apotheke.
Sie könne» sicher schönes Haar und
viel Haar haben, wenn Sie nur ein
wenig Danderine braud)cn wollen.
Erhaltet euer Haar! Versucht es!
DieFargoGerberei
nimmt fciiuic unb ,ellv und flerbl Iis zu l'tbrt für
«fidltrrf tu itfotrS unb »öden, töobfs werben «f
futtert tfiäutf unb Seile fletauft, t'ebcr unb Rode»
„erlauft. Schickt für i*r.i«lifte.
«»»Kl» Ädttf#*# Eigenthümer
}«l|# senium $«*•*' D.
Gr»ßer deutscher Sieg—23,00b
Russen gefangen.
e i n 1 6 N o v a o s
nach London. Das offizielle
berliner Bulletin von heute
nachmittag lautet: „Im Westen
haben gestern beide Seiten nur
mästige Thätigkeit gezeigt, da
ein Sturm herrschte. In Fla»
dem machen unsere Angriffe
langsame Fortschritte, doch im
Argoiinen-Wald errangen wird
neue wichtige Erfolge. Die
Müiitprc im Osten halten an.
Ier Feind wurde südlich von
StaUupönen geschlagen. Trnp.
pen aus Westpreußen stellten sich
einem russischen Angriff bet
Soldan und warfen die Nüssen
nad) einem Siege bei Lipno auf
Plock zurück. Starke russische
Truppen rücken auf dem rechten
liier der Weichiel vor. Hier
machten wir 500 (befangene und
nahmen bis gestern zehn Maschi
nengewehre. Die seit mehreren
Tagen auf unseren Sieg 6et
Wlozlawek folgenden Kämpie in
Nufstich Polen an der Weichiel.
»o Meilen südwestlich von Plots,
nahmen einen sehr erfolgreichen .•
Perlauf. Mehrere russische Ar»
meeforp« wurden iiber Kutne
zurückgetrieben. Nach gegenwär
tigen Berichten beträgt die Zahl
der Gefangenen 2K.OOO, ferner
erbeuteten wir über zwanzig
Maschinengewehre und mehrere
Geschütze.
SBce» Ahr Kind launenhaft,
fiebernd und verstopf ist
Miitter können sich beruhigen, nach
dem sie „California Syrup of Figs"
eingegeben haben, denn in wenigen
Stunden wird alles auf natürlichem
Wege aus dem Stiftern entfernt, was
au iauer gewordenen Speisen ver
stopfend und gäbreitd im Magen ruht,
und in einigen Stunden ist das Sind
gesund und munter unb zum Spielen
aufgelegt.
Kranke Kinder nehmen gerne dieses
harmlose „Frucht Larirmittel." Ril
lioiteu Mütter halten es beständig im
Haine, weil sie wissen, daß es sicher
und rasch auf Magen, Leber und Ein
geweide wirkt.
Perlangt von euerem Apotheker ei
ne 50c Flasche „California Spritp of
Figs", weldjc Gebrauchsanweisungen
enthält für Säuglinge wie für Kittber
jeden Alters und für Erwachsene.
Wenn Sie nach Bismarck kommen,
steigen Sie ab im Bismarck Hotel.
Europäischer Plan. Zimmer mit
heiftem und kaltem laufenden Wasser
zu nur 50 bis 75 Cents. Preis für
wei Personen $1.00. Hotel ist No.
317 Pierte Strafte, direkt nördlich
?om Grand Pacific Hotel. Man
besteige den Grand Pacific Omnibus.
Vir sprechen deutsch! Um sreunbli»
iten Zuspruch bittet
Frank Fischer,
'3-6'a) Geschäftsführer.
Kriegs Atlas
Der nene Äriegp-Atlas ist nun fer
tig gedruckt nnd zum Versandt bereit.
Wir haben im letzten Augenblick noch
eine wichtige Verbesserung desselben
gemadst und an Stelle der großen
Karte von Italien eine solche Heu
Ehiiin, Zapan nnd Korea treten las»
sen, die Starte Schottlands ausgemerzt
«üb deren Stelle ein kleinere von Ita
lien gestellt. Die Mnrtc vou China,
Japan nnd Korea, zusammen mit an
grenzendem russischen Sibirien bietet
gerade jetzt viel Interesse, den» sie
zeigt auch Äiautschau, das deutsche
SdMittgcbict in China, welches Japan
den Teutsden entreißen will. Man
ftd)crc sich diesen Atlas und lese die
mtc.fitl)rlidK Anzeige an anderer
tsteile des Blattes. Man adreffire:
Ter Staats-Anzeiger, Bismarck, N.
Land!
Wer will's kaufen?
Wir haben auf unseren Listen viel
gutes Land, weld)es billig und zu
leichten Bedingungen an gute Leute
verkauft werden kann. Zum Beispiel:
320 Acker in Kidder County Nocb*
akota, zwischen Tappen und Stree
ter, in deutscher Ansiedelung. Ein
Drittel Anzahlung, Rest in fünf
gleichen Zahlungen.
Haben noch andere Landstücke, groß
und klein, verbesserte unb unverbefle»
te Farmen.
Weitere Auskunft und alle nähWW
Einzelheiten zu erfahren bei
Brandt & Rieder

V 0 it 0 Ii, Iii. Tie VI dilti
rau!.:: veröffentlichte heute die Na
mci' r2 iii zieren, die sich an
Bori V-:-
mi' \'üt Mrenzer ..'.VioiimoiitlV' von
nein deutidieu (^eidnnader an der
Miiite von Ehile in den (^rund ge
hohrt lvurtk- Villi !er Viiie beiludet
'ich auf :V 'i'aiiie de-:- Montreadini
i i i i a e o n -n a i i n a n o i
England in düsterer «rimntii«®.
0 nd 0
11. Nov. Die Stim­
der Triple Entente, daß
E a e e u e a a i o
s o o e i n e 2 5 e a s e
a n e i n u i
a u K o u k e n
A u n u e W e n n i e
Z u n e e e i s e
a i o n i a S y
u 0 i s-
Box 528 BisAmrck. «. D.

xml | txt