OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, October 24, 1916, Image 8

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1916-10-24/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

i
I-
j^'v' ^ȏ
%fc\ ,£?
Jkr
«Hè* **$
./
ix* 41 .*
S ilk
N
Drulsrfis Verbündete
erfechten großen Sieg
(Fortsetzung von Seite 1)
irriv? Proient ist unter ticiicnmtirtiflrti
Verhältnissen fein yt hoher iin*fat!.
^iir ciiti' ImifliriifiiiP Anleihe ist die
-jrit iiidit günstig, doch ivird die
lUcrmitt im tu* solche nnf nefjaicii, uu'iui
lie die -{fit für lU'foiimivit ernchtct.
Wuuirtirlt treibt ,»m Mricfl
E in V o i a. Manias, 2d.
Oft. im 2d)iu'i'ftnrm hielt
„Teddn^ Roosevelt gestern bier
eine Re^e, in nulcher er sich mit
Präsident Wilsons Vchaiui.umi,
has er die jiation ans bent
Jitririi gehalten In
be, betastfe.
„Mania* vor ollen anderen
Staaten," sagte Roosevelt,
„niiis an einer solchen Behaup
sung .'fiiftofi itehiiien. ^vmi fr
Vlbrahoin Vincoln niiv ane- dein
Al liege gehalten, dann gäbe es
feinen freien Staat Mania?.
Wenn untere Vorfahren immer
erst an ihre persönliche Sicher
heit gedacht hätten, bann gäbe
es feine Vereinigten Staaten.
tie game Phrase uinfj bei je
belli, ber bit* beschichte mijcreö
Landes feiint, Ursel erregen.
Tie tioiv.c Nation, welche zu
ftos.i ist. fiir eine gerechte Sache
zu fänii'fcii, wirb von anderen
Motionen, nie lGerechtigkeit er=
I,alten. Es ist mir unfafebar,
das: man eine Verwaltung im
Amte belassen könnte, bie z»
slot? ist, ,iii fiimvicit." (Und
trotz dieser fortwährenden Hen
lereien dec- Maulhelden Roofe- fr
velt behaupten die .Sitgbc*
.•{cittingen, Hughe* fei nicht riir
MriviL fliooieuelt-^ Neben schla
gen diesen Vehauptungen direst
in? Wesicht. iedcr mit fünf
Sinnen begabte Mensch, ficht
schon au* obiger Nebe, wohin
Roosevelt treibt. 11 ii'i S? o o e
velt i i i V Ii n ii ck
ii ii e o. Bitte, das nicht' 511
vergessen, beim Roosevelt wäre
nicht fiir Hughes ans betn
Shiiny, wenn Hughes nicht
mit Roosevelt's Ansichten ein«
verstanden wäre. las in klar.
Roosevelt und Hughes imjb
Hughes« und (Mariner und Root
und (£1). wolle ii Li r,i e ha
ben. tre ist ihnen gaitz gleich,
ob die Ursache dafür genügend
"%-^jList oder nicht. Roosevelt saselt
f(4arbiicr,
Zeichnet ben Weticrnl bun Einem ans
VI in i e ti 0 m, t. Cft.. über
London. Maiicr Wilhelm besuchte
Mittwoch, mie bie „Mölniiche tci
htng" mes'et, bie Wesifront und
Unerreichte dem General von Innern,
Jut
Befehlshaber eiijej sächsischen
rmevforpis da: (i'ichettlmib -um
rbeii^ ..vmivlemerite." Ter Maik'i'
befand' sich in vorzüglicher Stint
tilling nub zeigte as grünte Vertrau
iit einen glückliche» Aiisgana, de*
riegev. Tie iti ivervii Verhiite, lvvl
bie Franzosen mid Vritcit erlei
it, kommen einer Niederlage gleich.
Sllièlnnt« «iionnücn 4.01)0,(MX),(MM)
Rubel jährlich
V 0 II 0 ii, 20. Cii. Tas russische
Einiget fiir IUI7, welches ^er Duma
Unterbreitet ist. weist, wie eine Reu-
Tevesche aus Vetnwad meldet,
usgaheu von vier Villionen Rubel
its, eine Summe, welche bisher noch
an
lltcnmlv in einem russischen Viibget
Kreicht ist. Ter Vliifitelhing liegt bie
»nähme W Grunde. ixav, ber Mrieg
its (\stiiU' Aiitslitzie.hr hinbiirch tort
^iievit wird. Tie Iniiitaliiueit blei
Hn hinter beit Ausgaben um 7
QO),000 Rubel ,iiriirf, welche biirch
ftiii/i'.iuuH'ratunien gedeckt werben
müssen. Tie rtetriiiifeitener, welche
iäi Vihre 1ih).Oimi,hio Rubel
pithrachtv, ist iitiülüv der Temperen',
Man
rege lit mit mir 50,000,00 Rubel
SiWict'i.
Italiens Miiftc bombabrirrt
V I
i
IT,
20. Cft.
I
Trahtloö
•itctl] Samiillv 1 Wie ber Abniir.ili
lätvstnb :vr Marine besannt giebt,
w trdeit intlaitf ?er legten Wochen von
dx incheii Unterseebooten im Mittel
er die armierten britischen Trans
vpildainpfer „Cronhill" nnd ,.Se
Hfff." die sich auf ber ^ahrt nach
»rtlonifi bvfaitX'ii, versenkt. Ant 1(5.
Oktober bemibavbierte ein benticheo
Tauchboot bie Fabriken und (iiien
bahnanlagen in der V«ähe von (satan
aro, an ber salabrifchen Miijte.
Tiroler Äaisrrjiiaer verdresche« Zta'
liener
Berl.ikt, 20. Oft. (Drahtlos
nach 3ai)Viffc) Aus Wien' ist heilte
ber folgende bricht der österreichisch
ungarischen Heeresleitung über die
Ereignisse ans dem italienischen
Mnegsschaiivlatz eingetroffen: „^m
Vaiiibioabschnitt dauern die .SiiimpU'
an. Neid) langer, starker Jyeiiernorbe
reitung griffen ^ie Italiener gestern
nachmittag um 1 Uhr unsere Stelinn
gen nördlich des Wipfel* an. (5s kam
abermals tn hartnäckigem Handge
lüi'tisle. Unter Führung des Vriga
^^ionimaiideurs Obern Allison (Vi
ivicfeii !'fi* eriie, dritte und vierte Re
,'inietit der iircler Maiierjäger jebcit
i'iir.eliieit Angriff blutig ab. Alle
Stelinngen blieben in itjticrcm Ve
Iii Ueber hiinbert Wcfaiigeitc tour
hm eingebracht. Unterstützt durch
sin!fes Artilleriefeuer gingen auch im
leinital mehrere Alpiiiibatailioiie
vim Angriff vor, her im jyeiter 1111
ierer Mafchinengefchütze zusammen
brach."
Tr. H»go Münsterbcig über bit
Arten
1 a in i V, Mass., 20. Oft.
,\n einer Ansprache, die Professor Tr.
•tvgo Müns.erverg heute abenb vor
iSfin international Policn Club ber
!l: iieriität Harvard hielt, sagte er
::::'i'r anderem sohlendes: „ich mein
a 1! verläßlicher Citelle, das Ruf
l.n:t ans den ^nge» geht, daß es halb
bankerott ist, baf', es hungert und das
e vor fem ,"rühiahr 311m Abschluss
eines Separatfriedens bereit sein
ii1iii). Tas Ergebnis soll ein Viinb
IIiv »wischen Tentschlanb. Oesterreich
Ungarn, Runlanb nnd ^apan sei».
avail nub Runlanb arbeiten auf ei
ne solche Kombination hin, und eine
überwältigende Mehrheit des deut
'u'.en Vols
es würbe sie heute millfnm«
men heiuen. Es ist bie alte Vis
liianfiche Ueberlieferung. iSafi
I'eutichland Rnszlaiids freund sein
lullte, iitib das ein derartiges Viinb
nis Tentschlanbs sichersten Schutz bil
würde. „Ter Wunich, be 11 frie
den ant (Generationen ui erhalten,
kann nur badiirch venu
i
res
s.
davon: „Wenn Abraham Vitt
coin in«' aus dem .sirieg gehah
teil hätte., bann gäbe es feinen
freien Staat Manias." ist reh
lies Viech. Abraham Lincoln
führte iirieg für unsere
Freiheit, die ^reiehit vcr Per.
Staaten, die Freiheit.der Skia
wen, aber Hugh^- Roosevelt,
Ii cht wer-
ii, das trnglani) 1111b Tentichlaub ui
einem (rinverftiiiibniv fniiimeii, ehe
le itschland und Riis'.lanb frieden
niiti einen Vititb geschlossen haben.
:li!e?.er das englische, lioch bas deutsche
•Ve'f wollen heute bieten ,"trieben. Sie
i011 ten ihn nber wollen, beim wenn
neue Vititdiiiv einmal geschlossen
i t, wird es Englands ans die Welt
'in rschatt gerichteten (i'hrgeij für im
nur ,11t brechen versuchen. Einige
:ie::träfe Wrnppcn in Europa geben
'ich Miihe, dieses Einverständnis, wj.
''•i'vii
Root (So. wollen
haben, wir sollen Mrieg führen,
um Ii II I a II -V milieu. Man
lieht, wie Roosevelt Unsinn
schwatzt. Ter Teiitidiamerifa
net-,, der noch jetzt seine Stint
ine fiir .tiiinbcv, iiitb ^omit fiir
bie Tentschenfresser Roosevelt,
(^arbiter, Root & (5o. abyigc
ben beabsichtigt, ist gewis mit
VlinMieit geschlagen. Reb.
Stitolv-Aiiu'W'T. I
Teutschland liiib Englaub her
bei',ufiibreii. Einen wirklichen Er
folg samt man jedoch mir erwarten,
wenn die Regierung :er Vereinigten
Staaten dieses Meifteriuerf initer
nimmt.
Ter Hebirqopiisstklunpf
i' i it. 20. Oft. (Tirefte Ann
leiiiuclbititfl über Sauuillc, xi. X.)
i: ii" das dent sehe auptmiartier tiiel
.'et, entwickelt sich der' xininpi 'gui'
'vi'vti den österreichisch deutschen 1111b
den rumäni'ch russischen Streitfräfteu
au beit (^reiizhüheit von Sicbeiibiir=
gen weiter. Vet ber Armeegruppe
des fvcldiuaricholls v. 'Vuirfeiifeit, an
der JLobrubichafrcuit, ist die Mampf
tätigfeii lebhafter geworden.
V u t' a e i t. Rumänien, 2D. Ost.
(Ueber Vmiiion.j Tas rumänische
Mriegsaiiit giebt u, dar, die bulgari
icheu nie deutschen Streitfrage in
der Tobrudscha an der ganzen ,"xront
iiiut Angriff übergingen und den Iii,
sen Flügel der Rumänen zurück-'
drängten. Andererseits behauptet
das bulgarische Miiegsamt, das die
Rumänen im Oituztaie. durch mel
ches die Verbündeten in Rumänien
eingedrungen waren, zum Angriffe
übergegangen seien und die Eindring
huge bis nach ber (Grenze '.uriickge
triebe» hätten. Auch wollen sie „uer
iitiiebeue" Angriffe au anderen Teilen
der ("sroiit abgeschlagen haben.
Alliierte toatrytiiercii gri«t»isch Po
li.vi
V 0 Ii 0 11. 21. Oft. Vizeadmiral
A0iiriii.it, VetelilIiaber ."er alliierten
Jvlütte in griechischen (Geiviisieru, hat
die Vage in Athen seht völlig in be
Werna
It und drastische Mas »alinien
Zur Unterdrückung weiterer Ruheitö
rnngeii ergriffen. Tie griechische Vo
Ihei und Weudarmerin tun ihre
Vflich jeut unter bei: Augen des
H'ttnuifiichen Veiehlshaberv, ber alle
Volizeivernrbnniigen u genehmige»
hat. Mei» Polizeibeamter darf ohne
feilte ^ustimiNüng verietu oder ent
lassen werden. Ter griechische Mini
iter bes innern bat dem Admiral, in
dviit er ihn zum Cberiuipeftor er
nannte, biete Weiualien. auch bie ber
Ernennung von inipefloren in an de
reu griechischen Städten, übertragen,
iie'es cDÜeiii hat 5ie Vevölferung
beruhigt, wie bas „Ebronicle" sich
aüs Athen nielben läl'U, wenn auch die
Vifhondhingeii zmiicheir Wriechenlanb
und den Alliierten zeitweilig 3111)1
Stillstand gesammelt fiiib.
»te-,-
ffrttiibr nrftrhtn Äoiftefr»
„kleine (Hrtuinitc" zu
L' 0 tt 0 11, 21. Cft. Wäh
renb General von ^alfenhayns
Truppen, welche bitrch btc Mar
Dothen in Rumänien einjirdrtn
gen versuchen, in beu letzten 18
Stiinbeit nur wenig vorwärts
gefommen finb, hat Aclbmar
schall v. Mackensen i n e 0
u s a e i n e i w e
n S a e
feine Offensive erstreckte sich
e i e a n z e o n v o n e
I
0 1 1 a i i i s z 1 1 1 1 1 S a
e n r. :'i'ach den bisher
eingelaufenen Verichten mar
fein einziger Erfolg ein kleiner
(Gewinn im Miiftenabfchiiitt,
aber man glaubt hier, das bie
io Schlacht erst in ber E n
iv i if 1 ii n ist. in beu sieben
biirgiichen Alpen bilbcit bie
Pässe Winnies iimd Oito^ bie
Hauptziele der dentsch-österrei
duschen Mriegsführiing, im
(Gtiintcspaf haben die Einbring
liuge Wofoafa erreicht, zwölf
Meilen von ber Wrei^e in R11
mäiiicn, aber im Vitopas finb
sie bis zur Wren e jurückgetrie
beu worben. in beit fiiblichen
Pässen ist die Vage unverändert.
Vritische 9Kurb#bomborbieriiitrt!
V e 1 i n, 21. Okt. (Tirefte ^im
feiimeleinig nach Saijville, V. i.)
Ans Sofia wirb bcpeidiiert: Turch ei
ne ineittragenbe Manoite find 50 Per
sonen in beut griechisch uiazcbimisdien
Stäbtdjeii Seres getötet werben,
dabei ist bieses Städtchen gar nicht
von bnlgariichen Streitfräfteu besetzt,
nie allgemein besannt. Tie Vritcn
verüben hier, das sie in Velgieit ich
on
oft gegen btc Zivilbevölkerung ver
übt haben.
Nene WlnnzlciftiiiincH der Taiichbuotc
e i n 2 1 O k e n e e
''che. Tie bestückten britischen ?ra»s
portbanu'fer „Ernnhill" und „Sebef"
liub von deiittdieu Tauchbooten in ber
letzten Woche im Mittelmeer verteilst
Hibben, audi hat am Hi. Oftober ein
beiitfches Tauchboot mit Erfolg bie
Fabriken unb Criienbahiiiiioleu bei
Eantangaro, Malabrien, italien, be
schössen, wie bie Abntiralität ntelbet.
„Eroszhill." 5000 Tonnen, war mit
Pferden bclaben, bie von Serben ver
pflegt mürben „Sebef," 4000, bat
schwere Vabiing beibe waren auf
:er ^ahrt nadi Salonift.
0 e 11 a e 11, 21. Oft. Ter
idiivebisdie Tanipfer „DJercitr" wür
be von einem beutjcheit Tauckiboot
verienft bieses landete bie Mann
schalt von fünfzehn in Ssagen, Tiiiie
niarf.
(1 it 0 n. 21. Oktober. Llotibs"
melden die Versenkung des britischen
Tampfers, Pemilau, 2875 Tonnen,
Hues CstiiCiciifahrers, burdi ein
Tauchboot. Ter norwegische Tain
picr ..Wtistav Wigelaub," HoO Ton
nen. ist an ber Miiste bei Berwick ge
sträubet. Tie Mannschaft wurde ge
rettet.
Aikitaö Pumpversnche
V i 2 1 u i i k e i i e e
idie. Ter „Verlier Viiub" berichtet,
bas ber Möuig von Montenegro zur
Teckung bei' Auslagen für seilte Re
gierung tiitb sein .^eer monatlich
$S( 1,000 erhielt als er mehr ver
laugte, forderte die britische Regie
vimg genaue Verrechnung aller Aus
lagetmften. Wiitenb über diese {u
niiituug, versucht er jeut fein Wliicf
in Petersburg.
Mexik,mis«l»e«»
E a s o e 21. Okt. Ein
Mcfifaner, der zur Gefolgschaft Vil
las gehörte unb hier gestern Abend
eintraf, berichtete, Villa habe brflärt,
er mürbe icbcrmanii, ber für Ante
rifaner arbeitet, ober sie irgendwie
ii
Itter nützt, erschienen lassen. Er ging
'ogar so weit, seinen Kenten nicht 311
gestatten, omerifmiiidies Sduihtverf
tragen. Passagiere, die heute in
der brülle von der Stadt Merifo
fomiueiib, in iiiaie anlangten, er
zählten, das ihr Vig in her :'uihe von
ii
nie neu angehalten worden sei. Tie
Vanriteii entwaffneten bie '»ugwäch
ter 1111b beraubten bie Passagiere,
griffen aber Viieiiiaiib tätlich an.
fterninc Slaifcriuortc
I' 0 ii 0 it. 21. Okt. in ei
»er Ansprache an Truppen an
der westlichen ,"\ro»t sagte Mai
'er Wilhelm, iiadibcm er der
Wefalleuen ehrend gebacht:
..Aber mir, bie wir leben, wer
ben lveiterfämpfen, bis Nie
niand je ivieber wagen wirb, die
Ehre und Freiheit bei beutichcit
Volkes anzugreifen."
Teutsche und britische ^iuan'.ni
A in s e b'a in über Bonbon,
21. Oft. Ueber die jüngste JieSö
bes britischen Schatzchptssefretärs
Mcxienita über bie »iusrcite der bri
tiidjeit Sd'atzanitsbonbs. sagt bie
..Mölniidie Leitung:" „Nichts kann
den jxehitdilag ber britischen ^inaiv
ziern ii later fcititzeichneü^als bas
beständige Veripri*dien höherer 'jins
raten für irisches Weib, unb ber Mon
traft wische» dieser britischeu We
,2
Ter Ttaats-A« ,tiger, Biouinrck, T., Zicnslflfl, bett 2-1. Oktober.
inlogeirheit unb Der bcutid en Sta
bilität, welche jetzt zum fünften Mal
vollständigen Erfolg erzielt hat.
Neue deutsche Kriegsanleihe?
A in 11 e a itt, 21. Okt., fiber
Vottbon. im Reichstag wird heute
eine neue Kriegsanleihe von zwölf
Milliarden 'Mars von der Regierung
gefordert werden'
Rumänen und Russen lunrbctr
fürchterlich verdroschen
o n o n 2 1 O ö z i
den .vaiiptangriff nach der Tc
brubfcha verlegend, hat ,"eiii
marfchall v. Hindenbiirg beu
Aetbzng zur }erfdiinetteruug
Riiinäiiiens unb feiner Ansjdjei
idling als Mriegi'faftor mit aller
Macht aus genommen.' Unter
dem Vcfchl bes ^el'marschalls
v. Mackensen, welcher auch die
è deutsche „Tampfmal e" bnrch
SerWen lenkte, versetzt eine ge- 5
waltige Streitmacht von Text
scheu. Vulgaren und Tiirfen be
ständig den russisch ruiitäniidien
Viutcit idiiuere „.vanuiurtchlii
ge." Mackensen bietet alles auf,
durch iurd)tbard iitfaittcric
nn Artillerieangriffe nicht
mir bie russisch-rumänische
~Yront dauernd u durd,brechen,
sondern auch von ber wichtigen
Eouftau a-Eiienbahn Vesits 31
ergreifen, mit beut E: bini: fi
i:: Eonftaitza (Muftodfd)e, am
5 Schwarzen Meer) unb Ecrita
woba. Ait so ziemlich ber a n
e 11 Tobrubscha-^rout haben
bie Russen und Rumäne vor
dieser gewaltigen Offensive mei
chen müssen. Ein Teil der Vi
nie befestigter Werfe,
hinter deni-it sich bits Russen 9
1:11b Rumänen zurürfgezogi
hatten, als sie unter Mackensens
ersten greneii Schlägen, vor
mehreren Wochen, 1 0 ei
1 e 11 z u ck w i ch e i', IjaM'idi
e y e i n e e e i e n
nori) ivird in Vonbon behauptet,
der russisch-rumänische Riick ug
habe sich ..orditnitgstnänig"
•'vollzogen, „nach vorher voibe
leiteten Stellungen." Ter
Sdimarzmcerbafeit Titian,
welchen bie Teutschen laut Ver
liner amtlicher Meldung ero
bet ten, i it n i 2 ifl i.
I
e u
V 0 i 0 s a i z a s n
stobsche.
V t' 1 i tt. 21. Oktober, über
Vonfcon. ^Tas deutsche Äriegs- •.
baiipuiuavtier berichtete heule
über die Ereignisse auf dein
östlichen s'h-iegsuhmiulüt) wie
folgt: Tie Versuche ber Russen.
liniere Verschan ii:.gen westlich
vom Stokhob, in Wollnmieu,
Zu stürmen, wurden gestern von
unter dem Oberbefehl des Prin- &
U'ii Veopolb von Vager it stehen
beu Truppen unter grof e:i
Verlusten fiir beu ,"einb jurii.f
geschlagen! An: Jiaraiimfa in
Walizieit nahmen die Teutschen
russische Stellungen tterömeii
lieh vdi: Sfomorod'u, eroberten
lieben Maschinengewehre und
machten 150 (Gefangene.
V e 1 i n. über Loudon, 21.
Okt. Teutsche Truppen haben
au mehreren Punkten die
.ShaiiptstcUui'.gcit1 der Russen und
Rumänen südlich von Rachova
au ber To na 11 in ber Tobrud
scha biirchbi'orlien. Tie Trup
pen ber Mittehuädyte haben den
Schtuaruucerhafei! TuzUt na.Ii
heftigem Mampfe eroben und
die völvii nordwestlich von Iv
prai Sari sowie die Höhen 'è
uortmeiuich von Mulienn
erstürmt. Etwa N 0 0 0 11 s
s e it wurden von bett deutschen
und bulgarischen Truppen e° O
a ii e tt n e tt 0 in e 1: 111.
2 2 a s i i i i e 1 1 e s i i z e
e o e S o e e e u e
die deutsche werevleituiig.-
„Tie Mäinpfe iii der Tebn:
scha haben sich zu unseren Wün
sten entwickelt. Tie verbünde
ie:: beutfcheii, bulgarischen t:nb
türkischen Truppen haben sich an
mehreren Stellen den Weg in
bie fei übliche aiiptftell»ng auf
."er Linie siibh.1i von Re.élu'.va,
Agemlar und Tuz'la liorbmeitlidi
von Toprai Sari, nördlich von
Eocorgea unb nordwestlich von
Mnliova erobert. Tie tfahl
der Wefangeiieu ist tint etwa 5
•".(00 Russen, ciuichlieijlij) eine?
Regimentsfouimandenrs. und
nut eiitig(| h'iinbert Rumären
geivadiien. 22 Masd'inenge
fr schütze und eilt Miueiuuerfer
fr wurden erbeutet. Ein beut
fr iches t^luggeichwader hat mit
fr Er so lg an beut Mai
nur teil 0
fr ger.eiiiiuett.-— „Au der mazebe
fr itiichen ,ront ist bie Vage uttuer*
fr ändert."
$(i bis !»$ das Paar, Woll uiib an
bere Artikel foften das Topveite. .\r
Wucher moncpe: ifiert den Markt der
Lebensmittel, bereit Ausfubr verbo
teil ist. Eier finb vom Markt ver
ichrouitbeit und die Miiblhiimctwiiud
damit gefüllt. Ter Stadtrat in Mai
lanb hat hundert Vahmvagcnlabuu
g-eit mit Eiern, 15 Millionen Stück,
zur Verhinderung der Singulation
mit V eich
lag belegen la'fen. Tie Re
gierung bit rite drei E
ei
its als Höchst
preis fiir Eier ansetzen.
Tie TauWschranben für Wrirdtcnlnni
0 in. 21. Okt. Tie Alliierten
haben die griechische Regierung in
Mctit tiiis gesetzt, das sie mehr Tmp
pen laitben winden, wenn die Ruhe
störuuge» anhielten, audi luufjte das
Leibregiuient des Möiiigs von 4000
auf 80 Mann unb das ganze Heer
auf Jyriebcitsftärfe, ein Xrittel der
jetzigen, vermindert werben. Sie
fordern ferner bie Räumung Thessa
liens. Ter britische (Gesandte, Elliott,
hat Möuig Moiifiautiii mitgeteilt, das
:ie (Geduld ber Alliierten /rschopst
sei.
Prctuict «tnrrnfli «iedergesäMs
feit
o n o n 2 1 Okt. Mini
st er Stuergfh ist von :vni Wie
uer {eitungsnerlener Adler
niedergeschossen worben.
V e i 2 1 O i e e
LoiOott.) Tie Telephoiwer
binbung Mischen Veriiu und
Wien hörte heute Abend auf,
unmittelbar nachdem die
Munde von der Eriuotbiiitg
oder versuchten Ermordung
des österreichischen Ministerprä-
Ver Ii», 21. Okt. (^nn
feumclbuiifl über «mpjiUe,
Long island.) Tie Ueberfee
ifche iVeiiigfeiteuageutur meldet
furz, das ber öfterreidi-uugari
idie Ministerpräsident (Graf
Stuergfh bei einer Mahlzeit
von einem Redakteur Manien*
Adler (Tr. Ablers?) niederste-•
schössen unb getötet wurde.
A i a in, 21. Olt.
(Ueber Aunterbaut.) Eine Te
pescbe aus Wien von l)eute
Abenb meldet: .Uaiicrföuig
is-ranz ioief berief sofort ans die
O Munde von ber (irmorbiing des
tiaiaguug zuiajitmcn. Ter
Maiicrföiii» ist von „icr Oieichich
te tief erschüttert. Es ist noch
nichts über den Beweggruub
für bas Verbrechen besannt.
('Gr^if Stiiurgfh wurde 1S5!I zu
(Graz geboren unb begann am
12. März 1Si)l feine porlanicu
tariidie Laufbahn, als er in beit
Reichsrat gewählt wurde. IS!)I
Von westlichen Kriegsschauplätzen
V e I i 11, 21. Okt.. über London.
Vom Weiten berichtet heute das Wro
Ne Hauptanartier: Au ber Semiite
wirb das ae1iei'1vfecht.fortgesetzt. Au
griffe ber Engländer auf liniere
Stellungen bei Eaiicourt Abbaue
und LeSars schlugen vollständig sehl.
1111b französische Angriffe bei der
SaiUo-Vaitcourt Strafe brachen vor
unseren Drahtgeflechten zusammen.
Mackensen (ininmert furchtbar
V e e s Ii tt g, 21. Okt.. über
Loitbon. Ein Angriff, den ^elbiiiur
schall v. Marsen fei:
s Truppen gestern
auf die russisch-rumänischen Linien in
ber Tobmbscha machten, hatte für die
Verteidiger den Verhüt :cs Torfes
Mofarbja zur ^olge, meldet die ms
[ifche Heeresleitung heute. Spätere
Angriffe «itf bie Linien ber Rüsten
und Rumänen in. derselben Wegen)
wurden abgeschlagen.
e e s tt g, 21. Oft. Tas
russische Mriegshaitphi
im
rtler ber id
tete heute folgendes: in den i^'ie
derlassuiigen von Ulianovsk und
Aieraudrovvf, fünf Meilen 1:erblich
noit Stifelin, ist ein Artitleriefaiiu"'
im Wange, im Weläubc von Shelvo
und westlich von Vubiiov lv.trbe von
u::iereu vorgeschobene:: Abteilungen
Aiifklärnngsdienst iii".eruoiuiitcu.
Fiir das Rothe Kreuz
Wir bestätigen den ömofanfl bii
tritt erhaltener Gelder folgt:
früher fceridjtct über ...^.$92:1(11
Ei-.gegangen:
,v
Chr: Bsumhagcn,
Auamoose,
N.
Zusammen
Abgeliefert
). .«f»25.(il
8(K).(0
?lu Hanb'. .$125.(11
Gchickt Beiträge Ax das Note
flrcitj an:
Ter Staats-AnzeiD^ .'
Bismarck, N. D-'
't-Vff'
ét£ I V» i
4 .-4
1" -r .1
V ™-*r «T& -1 N '£y/ -'S ^vi% 4i
Neueste Telegramme
Direkt an den Staats-Anzeigei
(Turd) llitileb Press Ass'n)
Alliierte nehmen Besitz vo« Griechen
liinb
0 0 11, 2.!. Oft. Aus Athen
wird amtlich gemeldet, das die Al
liierten darauf bestehen, daß alle grie
chischen Truppen aus dem südlichen
Teil bes Laubes entfernt werben, und
bafj (Griechenland angefordert wur
de, beit Alliierten alle Mriegsmittel
und Munition auszuliefern. (Aus
diesem amtlichen Bericht geht flipp
.und flar hervor, wie England unb
die Alliierten bie fleinen Nationen
„schützen." Audi ist inciter flar, bar,
bie Alliierten sich vor beit (Griechen
ii ch e 11, unb das e s lj a 1
dem griechischen Heer alle Waffen
und Munition abgenommen werden.
—Red. Staats Anzeiger.)
Ter amtlich? tcutfdft Vcridft
Be i 11, 23. Okt. Tas
deutsche .striegsatnt vcrösfcitt
lichte heute folaeubcit Bericht:
„Tie Schlachten im Westen an
ber Snmmefrcuit gehen mit
gleicher .veftigMt iveiter unb
charafterifiereu sich durch btc
schwerste» Artilleriefiimpte bes
MriegeS. Ties gilt namentlich
von dem itörblidi von ber Som
me liegenden (Gebiet. Ter ^einO
erlitt Verluste bie im (iinflaug
stehen mit seinen Angriffen und
mit dem nutzlosen Verschwenden
von Menschenleben. in ber
Umgegend von Wraiibconrt ge
wann ber ieiub einige geringe
Vorteile, aber bei Wueiecourt
wurde er mit entsetzlidieu Ver
Insten geschlagen. in hefti
gen .Kämpfen bei Sailhi Saili
fei hatten bie Franzosen auch ge
ringe Erfolge, aber südlich 1.1011
der Somme krachten ihre An
griffe auf unsere Stellungen
elendiglich zusammen. Tie
deutschen Truppen machten so
forf energische Wcstetiaugriffc,
und wir eroberten beträchtl'=
ches Webiet und ei re Reihe
Sdiutzengraben zwischen Via
ches und L'amaiiouctte zurück, 5
welche wir wenige Tage vor­•
her aufgeben munteii. ^n ber
Waldgegeiib itörblidi von
Ehaiilnes sind 'eil genern Abend
erneute schwere Mäuune ausge-•
brqcl eit, bie noch melier ge-•
hei\ Ah der Ostfront, ge
gen bas Zentrum ber unter
Oberst von SSoijrid) stehenden.
Truppen, und wes'iich uon
Lntsf. tu# der wüllniiiijdicit
^ront, haben in vielen Ab­•
schnitten bie Artilieriefümpre
au| beibetj Seiten gewaltig att
Vertigteit zugenommen. Mânt«
pfe in vorgeschobenen Stellun­•
gen westlich von ber oberen
Stripa fielen zugunsten. Iter
beutjdiei! uerbiiitbeteit Truppen
aus. Teutsche iüiantcricrcgv
menter unter (General von
Werts, welche in beu vergange
nen Tagen lokale Erfolge hat
ten, schlug»! ben Jyeine in ei
nem größeren allgemeinen An-
0
lidenteu Wrafen v. Stuergfh,
bie Reidjshauptftslbt erreicht
hatte. Tie dürftigen Melbue.
gen liber bie Sdiienerei haben
hier allerlei Mtltmadtingén ver
mfacht.
0
uutrbe er Ministerialdirektor in
der Abteilung, bereu Haupt er
später wurde. Nad) betn Sturz
'es Ministeriums Wiubiich
iGrätz dankte er ab, kehrte aber
halb ins Mabinctt zurück ititb
würbe im Oftober 1011 Pre
micr.)
lien Tagen lokale Erfolge hat
ten, fd*htg»t den ^eine in ei°
liem größeren allgemeinen An
itriff Zivi idie
u Svitiluifi und
Sfomoriisbn enischeibenb aitfs. fr
fr .'danvt. feindliche (Gegenae.-'fr
griffe id)lugen fehl 111:" bie
Russen hatten wiebcrutn schreck
Ii
die Verluste. Rumänischer
fr Mriegsschauplatz: Obwohl *e die
Rumänen Mie die .Zugäuge in
ihr Land verteidigten, wurden
sie au allen Punkten gefchla
gen. ihre Wegeitaiigriffe, weh
fr che ben !weck hatte», uns bas
gewonnene Webiet zu cntrei
fr fielt, krachten mit eiitsevlichen
runkir.iiiten Verlusten vor uiv
fereit Stelluiigeu zusammen.
Tie Schlacht in der Tobrub
scha, welche am 19. Oftober
ihren Anfang nahm, ist zu (Gnu*
sten ber beutfchen Vcrbiti:beteii
entsch'iebeu. Russen und Ru
fr ntäiieit lvuriffi, nachdem sie fr
fr fürchterliche Verluste erlitten
hatten, ^ezmuimeu, an der
a i i z e 1 o u i e o r
fr bereiteten Stellungen aufz»
fr geben. Tcpofari, an ber Mii- fr
sie des Schwarzen Meeres, und
fr auch Mobabin, einige Meilen
iitböftlid) von der Tonauüabt
Raipovn gelegen, wo Me inuuta- fr
neu tt Russen starke Stutz'
punkte hatten mürben von
deutschen Truppen erobert, weh
fr che den au tib. weiter verfolgen."
Teutschland schickt scharfe Rote an
Nunucge«
E i i i a n i a, Norwegen, 2:i.
Okt. Ter deutsche (Gesandte über
reid)te der itornieginbeu Regierung
eine Rote Jer beutichen Regierung, in
welcher entschieden dagegen protestiert
wird, bas Norwegen den Tauchbooten
kriegführender Nationen ihre We
wässer verschließt. Tas norwegisäie
Mauiiiett linirde sofort 311 einer S i
tziing zusamincugerufen. Tepeidien
aus Berlin melden, bafj ber Minister
Zimmermann, Sekretär des Auswar
tigeit Amtes, die Note als ernner :Va
tur bezeichnet, und das Tentschlanb
Nie bie .valuing ber uomicgisdieii
Regierung nur "i'ezug auf beu Tauen
bvottrteg billigen werbe.
S V
v.(»()
1
v
V
Türken nahmcn I'M) Rumä
fr neu und Muffen flcfniifltH
St 0 ii i a tt i it 0 e 1, 2:1.
fr Okt. (Amtlicher Veridit) An
der .Toiâudscha Jvroitt griffen .•.
türkische Truppen zusammen
mit ihren Verbündeten ant Ton- 5
nerstag und Freitag befestigte
Stellungen ber pcrbiinbeten S
der Runtätrrti unb Russen an, if
imb eroberten dieselben. Ter
fVeitid wurde weiter zuriickge- .•
morsen. Bei bicfeit Mäinpfen
nahmen tiirfifche Truppen über •.
1500 Rumänen uud Russen ge- ...
saugen.
Stiirghk's Mörder ist ^eständiq
W i e n 2 3 O o o
rich Abler, der' Premierminister
Stii'rght' ermordete, geftattb bie Tat
ein. Er machte geltend, bas er ben
Premier tötete wegen feiner poliH»
tifchcr Haltung. Abfl?r ist cht,,
er-entrischer, rabifaler Sozialist, :$t
iahre alt, und Redakteur Ä» Mot
te s „Ter Stampf." '*,
gratis wird Nesignatio« nicht
«titnchmrtt
e i n 2 O A e A z S
dien seit ber Ermordung bes Premicjr*
mini iters Stürghf beuten bara^f
hin, bat', bas ganze östreichische MS».'
biuett resignieren, unb das Maitis*
a
ranz iaieph sich weigern wirb, Mé
Resignation atizuitesimcit. Ties ist
in Uebereinstimmung mit (»Itcin Wc-
brand).
1
Englischer «eehafcn ZheerneSs
to«-
bnrbicrt
o n o n 2 O k A i e
Veridjt) Ein beutschös Luftfdiiff
warf vier Vontben auf bett beseitigt«!
Seehafen Sbrcrircss, ohne viel Scha
den anzurichten. Tas Luftschiff wur-,
de heruntergeschossen und fiel itt die
See. i' ."
Btstn Iii fit wieder unit sich hören
E I a i 0 Texas, 2:5. Oft. Agen
ten der Vcr. Staaten Regierung be
richteten heute Morgen amtlid:, daß
Anhänger Villa'S die unter dem Ve«
fehl von Odilia flehenden (5arranzâ
truppeu vernichteten, und das Ozu
na selbst getötet murder
meldet R»»innen 4") Meile»
Lurück.ieschlage»
y ö i 5 o n 2 1 O A i i
Vericht). Tie Lage in 3iumäniat
i'i hochernst und bciorgniscrregcnll.
Tie Rnntäneit mürben auf einer
At'ont vvii 15 Meilen bnrch ie net«
bii
11
beten beulfdieu Truppen zuriitf»
geidilagen- itteitteus durch bulgari«
idie 1111b türkische Truppen. Macken
sen steht mit den verbündeten beut
'chen Truppen innerhalb u'tm Mei
len von ber Motiitatiza Eisenbahn.
o
S o i a u a i e n 2 5 O
(Amtlicher Bericht) Ter rechte 51
ii«
f.et der Vulgaren brach sich Vahit
dnrch bie rumänischen befestigten
Stellungen,, liub steht 11 u i e ch 8
•Vi eile u 011 0 n a tt z a, betn
bedeutendfteit ruiitäniidien Sdiwarz»
metrheien.
i'onbott meldet schwere Äämpft in
RnmânieU
0 ud 0 tt, 2 ». Oft. (ÄmKichcr
Vrricht) infasge fortwarA^cr hart
uiirfifler Angriffe der hessischen Ver.
viinbeten iv. der Tobrudscha, von der
Tenaii bis ans Stfnvarze Meer, wiir«
(Fortsetzung auf» Seite 6.)
Mutter5 Vtininit kein Risiko, turnn bie
StiJifl belegt ist!
W e n n i s s i e
hast, tt iitu 0 I. e
i
«t
bie kleine Le uitb
E i n e w e i e
Ein Abführmittel heute angewen
det, verhütet Mranfbeit bes Mi übe»
fiir inorgeit. Minder find Min ber iuH
fie idieufe: beim Spielen betn Stuhl»
gaiiii feine Aniiiicrfianifeit. Tie ,"so(
ge ist Verstopfung, ihre Eingeweide
Millen sich mit sauer werdenden Spei
fereften, bie Veber wirb träge unb der
•V'ageti kommt oufcer Ordnung.
Vesieh des !indes .junge Mutter!
VJfcnn iie belegt und das Minb iiit
f'hifl, miirriidi, fieberluift iit, ivenn..
Ter Atem übel riechend, meint baS
Minb nicht richtig ifjt, an Erfältunflf*
oicr tue be
in Hals leibet .oder über*
^aupt imp.iHljdi ist, gieb ihm einen
u'clöffchuill „tiolifornin Snrup of
Tann braucht man sich weitet
nicht 311 ängstigen, denn bas Mittel
ist gänzlich harmlos unb in eitügek
Stunden später gehen alle bie gifti
geit Aiifamiitkingen leicht nnd auf
natürliche Weife aus dem Mörpcr all«
unb sie haben wieder ein spielendes,
heiteres, gesundes Mind. Eine gründ
liche „Ausreiniguitg" ist oft alles,
was ucutiiöten mar.-- Sarau sollte
man bei allen MVaiifheiteu zuerst ...
beiifeu. .':"
Matt hüte sich vor ^iachahimuigcit.
Verlangt vott eurem Apotheker eilte
50 (Tent rvl«fd)c „Eüliforitia Sviup
vf /vigcv" auf roeldu-r volle Wtj*
braiicfvamneituitgett für Säuglinge,.
Minder jeden Alters und für Erwach.
iene gebrückt finb. Seht vorsichtig
nach unb stellt fett, ijajj es von "der
„'ialitorttia vig
gemacht ist.
Syrup licimpaim"
4
K'
V
1
•rir

Miniiterprä|r.ver«tcn Wrafen v.
Stuerghs bas Mabiuet zur Ex

xml | txt