OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, January 23, 1917, Image 6

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1917-01-23/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for

iWri'
vr.:'-
im
.•Hwf t.i
r.jm 1
Mrs fielst liiiifrr ten rtifflschet, '#m*
liifrit ver?
.ijailin ,}ltH'i iKonate h«it die •tf r
lidtfdit Deo rusfifd)cn '.Viiniitvrvriifi
beuten ^Ucrmiber Xreuoff ticbmicr
-da würbe er :,n seiner It'orjiiingeru
StiteViner inb Srtianoif versammelt,
»mi einer iieueit Wrtffte, bem füllten
Welotniit Plub }ii jiislrfjni. Wa* fvi
no» iiilu'it Stift1:, tiernrindit hat,
dnriibev finh ,:ir {eit frit
fitugcu" üiöaiiri) mil 2idierhcif
merbnt fid) hit' (MriintH' luiilnviib fre*
siriege* foirni fi'ftfU'ili'ii Imsen. "\n
ben furu'ii Tevvidjeit, die bis iebt
vorliegen, wirb angedeutet, seilt er
•.miiiii.U'itt'v Wiirsiritt fei mis Itnvi
nigfeit in deI Timm ]uriits',iiführei!,
deren er selbst hnrd feine l-oriihnitf
Mt'rfimitiüpwli'v -M"-' nicht Kvtr
merbNi somite. Wahridn'iiilidier ist
v. ,, bnf gerade bieie Nede.fitr ihn
:utIiiiiistiiicnon wurde. \u feinem
llrbereifiT, hie uiadneiibe Mriegsmii
digfvit unter ben Vertretern bes Vol
fcv mit einem Sdilage in bad Ms
geitteil» .m m-uvaiibeln, uvrrivi Tre
vcif ha* hi-5 ball in fiefs von don
Wentraieii in V!hrebe gestellte wirkli
die MriviVMit'i der Alliierten:
„G'rosieriiitiioii!" Unrein er bo* ?ld
soitiniui betiiniit nmdite, wonach
Ausland Moiiiii^itimuiel erhalten
soil, si ran er bie VetiaiuUiuni, hie
Alliierten fnmuflen mit in erster Vi
nie für bie Wahrung de* ttotionali
liiiv/itliimhianev, iitdit mir Lügen
ir mod)!: sie, mat nod) »Vit ichlim
liier ist, läd)crlidi, denn has es in
to:ifur,ninopel teilte ruiiiidie A'otio
miliiät ',11 retten flieht, weis man
ieibft 'in der ^iebaftion der ^ew
Leiter Vftine*," und da:- mill bo.£]
neivif] viel sew it. (Jim Man», de,
ioidie xXiidivfrvlioiieit bra eilt, in an
leitender Stelle eiitfadi nnmöglich
itcboji hatte sich die seidene 5 dt im-'
vllm um den £ul* gelegt. Sdimei
er Blätter, die im allgemeinen mit
i.'-ii'u ?lv :fiii'iiinieii iibvv die volili
i.ien :i".i|iiiiiV in ben kriegführenden
Mt S
Kür
ii- •'&
to
der
i.h
wNP
Ländern sehr twfiditiii und .juriitf
haltend find, liesten in Morrefpoitbeu
-.eii iiiK' Petersburg idioit vor vier
Wodien durdUiiffeu, das: Irrtum.'
Stellung er mar damals noth nidit
einen :!oiiot im ?fint fiirl ei'diiit
ten galt, weil er ans der einen Seite
die 'ftejieriniii ihren Verkündeten ge
iieiiiibi'r iti id?mere Verlegenheit de
hradit hatte, aus der anderen aber
troubem nicht imsimibe flemeieii mar,
^rieben in der Tnma ''.ii Misten. Tver
iivr wurde ihm, betn vaiiilaiuiitiidieii
9ieriftimmv, iinrf u isttTt, er :,eiiU'
beraten (fiiifliiiien flejieniiber iiid't
dac- iiütiiie rKiiifiV'ot er hat ec- al
so feinem red)t jii iiindH'ii iU'iu:is t.
Vit rteiPtffei! iTVailtiiitVoiier ,Urei
fen wird ein innerer .liiiamgieiihana
Vi'ifdien Trèpofso Stniv, »nd der
i'iiii m»raiiiie»iaihieiieii (frmorbitu.i
de J'sliierniiiöi diev Nafpitli» ait^e
itomiiien mich bafiir sehten indessen
bisher iirvishare Veivei'e ebenso
mären alle (i-rövleriin-ti'n über beii et
maicu'ii ü'iitflirf beo plöiiliriien Mini
iienned)ief- ans die Aortjdp itte, de"
a i ebe ii*biiiH\Yimft tNchts als eitel
Mmiiieoiefteret.
Die SiAtrbfFrbtiiMfl
Tie Wenbefiebeliina Ziebenbiir
iieiiv tielit mit einer in ollen Lmv.e!
hei ten von der politisdien mid mili
tärischen Vehürbe sehr nenaii ititb fei't
jierettelteit M(aniiuiv,ififeit vor fictv
ÄK'ai: Iii fit biv Venölfeniini nicht itnti)
Wiinili', sondern und) Wichtigkeitlutd
lierfaifnitsic nio.ilichfett heim [ehren
Tie ^Veinilferiuin. die bn? ^eld :it be
stellen hat, ist bereite- ,vi vvriie si:
allein hotte das- Vorrecht, die Jvrait
en mitiimehmeii, da auch sie auf den
Feldern nöiin find, Tiv Minber 'biir
feil and) dii' Viinern nicht mitneh
men.' Tic Arbeiter der vitimitrie
find die '.meike.tfeiiimwtiH'reninuu'e.
Eie iverden in den *fih!reid)en Aslbri
sen imb «Srnbèn, die alle nimeriehn
find, mit Vliivtmimie voiii ?)imim bei
Üfifi'.ereba, bie .'Irbe nnoeruiaüvli
AiistcrgèwöHnliches Anerbieten attf 3 Monate:
Gel».
für neue, vorauszahlende Leser
Tyr -OtaM'Mzeiger 'miichK chtch^ dirss^ H^bst. y»d ÄiM'r roiebér'
ivvlrt Liu'le iietu1 i3efcr Veit Listen eltii'fifu'tt. auf meiterev. U'tsen mir ful-t
iienbde (ttrfbtffrtfr für Gewinnung neuer Scfcr für den Staute* vi nieder
lUiv, tueltlK btW Blatt tili Jahr vvrauszahlr«» und fciejei. Anerbieten ist flil
tirt ycn jetzt im bid zum Mittwoch, brn 11)17. Wir ^qtjteit also:
nett« Sefet I SW
nette Söefer 8 7.00
Kttr n neue Sefet S 15.00
Kttr
no
nette Scfer S 2S.00
K«r 50 neue Sefet 8 40.00
»ihr 75 neue Sefet •fi 03.00
Kitr lttO neue Sefet s 90.00
â,'an braucht, iiih einen ober mehrere bieier V'lbvreife zu aemiiineh,
die Hei er nicht ans einiiel emznsrndku. Man hat -Zeit von jetzt an bis
Mittwoch, hm 28. ftrftfiiiir 1V17, um J, KX Lti, HO, 50, i:, oder 100
Veier vi luerbeit, und Geldpreise jit fleivj^nen. Mau sende die Namen der
v.eiH'ii xfejer iitjammcu mit dem ..bezahlten. Vetraa ein iobalb man sie ae
ive.tnen hat. Mr halten hier 'âch darüber, und sobald der Vetreisende
eine ?In-ahl Vefci: chiflvsmibt hat, «itf lwlchv ein Preis gesetzt ist,. ,at)seu mir
OK'lbprcic. prompt aii^f V-'-S
^eber dor neuen eift 7ahir voranMMân èesor erhält Wu als
Prämie den .frmfrrwib *»Irscr »itf 191t frei bnrdj. bie Post zu^einubt.
Tiefer Malauber erscheint fin ^cofn'ermat, hat interessante Berichte über
ben .siriefl mit stctfc« 1W ^Hithrationcti, fnr-,e (5r,äl)lmtflvn, volle-? Malen
barium für Protestanten und Ätrttholifeu, mit alten ^auernreavln und lau
iiiaftn .^iimtfr, uitb ist lnO Otiten fturf —ter beste Moh über auf dem tViarfte.
flitch Lokalagenten eë StaatS-Anzoiaer können sich au biefem Preis
bewrh Meilislen und bie Geldpreis«. gowj,mep miWi' aber dann auf
die ovitiöhittid^-Aeinmifliott verzichtet».
Man gehe sofort an die Arbeit!
ist leicht, jetzt neue Äftr zu geiDinnmt, denn die langen Abende
und lner. ^eberr.raft frauds mehr äcfa'toif, tmb ber StaatS-An'.eiaer ist
die flröRtc inrd inhaltreichste und dabei die billigste deutsche itinia in bett
Tslfüta lind im Nordwesten. Tat- BlM lostet nur $2.."0 auf-? ^ahr und
ericheint »weimal bie Vsche -Dienstags und ^reitagè. vcber Xfefer be
Tommt rtljo zwei grvjie Aeit»g«« die Woche mib dazu nod, cine ivertfrnHe
pontic.
v
,.
Ifecr Staattânzciaer Wli' Ä»ch »l*c ^oföusMung Mögen wer»
bctii Stt-v Blatt softe! deshalb nicht mehr als $S.50,Vnnr Mommt eben
nichtvora«iszal,lcnde Leser keine Prämie.
WMfl^ifiiitflcn zahlbar and adressiert Priese an:
*T-i W£' .'1
Rord-DakoK»
aufneMttW. Tatni erst föitmft der
Handel. Iis'Alans
lente sind die drit
te nippe. Tie freien Veriife, di:
vXiilelli(U'ii,)
fommeii vuu Sdilith, ttitD
nadibem erst alle vier Staffeln mie
der eingelebt sein meiden, werden sie
..nidi ihre VIluiehörist/n »vieder heim
holen dürfen.
N\ii
gnn.i Siebenbiir
neu ist ietit fireiiiier hinter ein,u'
fehrt ober nicht mir die hartaefro
reiten festen Straften, fvitberu audi
die Vahneu, die /alle iviviK'r let\U'
stellt und in vollem Vetrivb find, im
levftiitjeu die 'JienlKf'ebeluitrten wie
auch den Madiidmb für hie Truppe:,
(ii' ist iiierfiviirdiii, das auch die
Waldbahnen, jene kleinen vitiiiinrie
bahnen, die dem vof:,hanbel dienten,
alle vollkommen mmerietirt sind. £Tt
Teilbar bemei'lten sie die Mlumiinut
nicht ober hatten im Wirrivarr der
vliidu keine |eit mehr ttr terftö
riiitii.
xvsedenfnllv
fniiiMt siebt die
Wulbbahnen au viele» Stellen da
iir, das ber ^iadift^ib von bett Ei
ienliahiip!ii:fteii bi- hart on bie ^roitt
Mt.
Italienische Offiziersttzpe«
.Uriciv^forrcfpon'tirnt Karl F. No
:vak schreibt von ber slarft grollt: Sie
fomnteii dnö den Mämpfen iiht öle
III. Mein, Verufvvfi',ier ist unter
ihnen, bie Verufvoffi.jiere fiitb fei
hm iieroorSeit in den ^arttpfreilK'u
(jadoriniv. Und die Wefaitiieneit find
faft nur mehr Cffiliere der Reserve.
Trei Tupend nefaiiaener Offi.zie
re aus Mailand, Palermo, Turin
oder Neapel. Alle Niflelii fini ba511
da, 1:111 ^iivttahmcii ,yt erleiditcrn
Tie Mi
ii »er lan^obarbi scher Erde
fiito klein tmb .iiebrnutieii, die tzj,'»i
Matter j.iiib -Quneu. JHII Ipeuinftptv
liberlaitii und iiberfchlnitf, {elii
fixere find Studenten, (sin Vene
tianer Mind, bnc- in Padua das erste
Philoiophieieinesier hörte, iiidn'lt still
und tiaii versonnen, ^aii', verspott
neu vor sich hin. G* ist bwitlid), das:
ihn die Veranitii ieineo innren Ve
beiiv freut. iVi'atidmia! bli:i',elt er eilt
tuen ig fdieii, ein mcitiii verschämt, njv
miifite er selbst nicht, ob er feine Sa
die recht gemacht mirfüdi ein er
tappter, fleiner Schulbub, iwrivöhn
ter, fanfter Vub aiiv ivjtent .van-.
Einmal fragt audi er «tifac-: Wie vt
«in idmellften der Wiitm/i ltadv 'önu
iv,-id)reU\'ii Ion site v 0 ist ftdier
iwh er ber Philosophie dod» .ttech-nüv-'
lidH'r.iiva.lv der Strategie.'. u
Tie drei Tnveiid habe» jti)!*
bort eiiie fJeite' iHaft gemacht. Sie
ager n Im mein ii ber latierte 11,' stéii tii
gest üoi mit einem ^li itt idi al le»
Solbate-?fa. Ta? mache» bic Xvl
4»f. Oefithti'r voll ZeililatiiVilhfigV
féir/'&enthigte (^efidrfep', ö'iifteie (^e
fid)lvi\ Manchmal geballte ,"äiiiie
imb "!irft,ietnTrid)eii: draussen ii|ar,"
fdlferen gaii'.e Sdmninhc ifalienijdier
viifaitlerie vorbei ....
Ter MimfiilaVbeaiift.' (Kit lieber.
Seine klugen haben noch bvit glafi
gen. iiiv Veere fladerudeii Glan an-
jurditborem Ii rlebuiv, da noch ein
'inal, immer ivieder hinter bett Li
De in abrollt. Er lvirft sich hin. ver
fndit "jit schlafen, springt wieber aui
mi fragt nadi Tinge» ber Gef.m
flettfdiaft. Seilte {iige icharf, ohne
ciivgeipredieti italienifdien Utnrif
fitebr ein V.'teiifdi 'Vi itt
eleu 10 vi:
teeii: vlalieuhsli klingt langsam m:b
Ireiiib im Painigeieiuieflapper ter
ßi'iliauer und Neapolitaner, die im
NiiieéelViit rote, biete
^ieJiiib fstloiip garilnilbia
Zerrn
fragen.
:itifdi.
i^enii der Mittelemopge^
:'1pfid)t,
ttirfeit feine Mtndwiiikel.
In- a lader ii der Augen prés.l ge
molliaiit eine ^euditigkeit vtriid.
Aber er bleibt. gair„ fawohl. gair,
ruhig.
Mit bein Muriner Advokaten kann
ntstit fein Mitleid haben. Ein hiib
icher, schlanker xterl. Pechfarbeuev
•yaar, te!:lei:aiigeii. Sicher 1111:
immäinit, sicher verivöhnt ... Nie
ntaiib hat ihn nnt ein Wort gefragt.
VI ber er kommt vou selbst, der .^of im
.Warfttorf wird ein Aorunt. Ec giebt
geiviffe gvui:Me.geiibe Unteiütiiebe
.tmi'Vheu uiiierer Infanterie tmb der
iftaileitifchen Infanterie. lAemin,
meii:e idi. mir haben feitu' llrfadje,
die Verschiedenheit ber Art jtt be vei
fclit. Ter Abnofat ahmt die Hand
haltun.g eilte- ftol. und unbedingt
sicher kutschierenden Wahrer* uadi:
..So haben mir bie vn'aiiterie in der
Hand!
v
Mir aber nicht! Tao ist bev
linierjdjied, 2iguor Ein :Hü
iiier steht dabei, er liid)elt etunv.
iK'vb. Traunen stellt gerade ein
^rupp gefangener 'Mamifchaft. Si.'
fiel,! ihre Cffi',iere: Me schwenken die
Hänbe. sie zwinkern ihre Ventiiaiitv
liiitig an, ltmndmial jifdit* recht höh
ttiidi herüber ... Ter Abnofat hat
ihnen den Nücke» gedreht.
fd)reit er: „To:- ist der Unterschied.
Signer!" Her Börner hat zu lächeln
fluigehört
0r
sagt nur trocken:
„Eeco."
Ter Mailänder Proiefwr ist mah
tov müde. Aber er raff: fid) doch ei
ncii Augenblirf au:: Er redet natiir
iid) Uniinn, ..mein xSerr, id) wollt:,
unsere Infanterie wäre stramm wie
'bie ohfe ..." Er lehnt schon wie
der im a!bfchldf an der Mauer. Und
mad't erst auf, da ez* weiter in di.'
("'efangeuichaft geht.
v^t oat der vtoitfulorbeaintc mi:
dem muriner eine lebhafte Auoeitt
anddrfetztms. leise aéffchct, doch scharf
Sft Ttaats-An^kiger, ^lömatik, Ji. Z., Iliuvt.m 'uki» 2it. ^aiuint
rtchlifl imb Eindringlich. St»vt er nfffiidien (Gebiete* dtirch ihre .eerv
jähJt bei A»vokal, den immer noch da,',n benicht, die Trennung der pol
seiner ge'raflt hat, bau Italien nur «tischen (hegenden vom r-itjjiidteu :lhi
de-Mialo 'o lange mit ber Mrien*:-er e und ihre UmtoaiiMiiiig 111 einen
Hüning an Teiitidilaub mattete, weil! unabhängigen Staat ,it verknnben.
to einlad! uid]t fertig war? .... Wo Unsere Jveinbe verfolgen offetifidulid]
n neitiii er 'j»be- der ttttvergleichli den {merf, in Russisch Polen Rekrn
dien iiiilieitischt'ii Regituenter mit^ten atii',iihebeit. um ihre •'ocere 311 er
Nömeit. btiv in bieier Sd'lacht feit
Ingen vergeblich gegen den Slarft an
rennt, .'.war wissen die Cefterreid]vr
bae allev ohnehin. Aber mo-itV Ter.
Abnofat ist verriitft geivordeu. Er
'»lieft gleuhfliiltiti bie Achseln: „Wo
nun 11 id-:v" Aber ivedifelt bodi da:-
v
Unb jeöt gei^t *ie '^eiié loeitet.
Nile springet alts, alle orbuwt fi-.ii.
Wirflid), sie sehen âll
^irtiid), He jenen ane gut aus. Taft
i
Weiter verbreitet die Agentur toi
genbe amtliche .Kundgebunis:
„Tie deutsche und österreichisch
ungarische haben die jeit
ganzen. Tie faiserlich russische Ne
sterling erblickte in diesem Akt
Teutschland!' ltn&Ceftorreid) Ungarn?
eine neue schwere Verletzung der
grundlegenden hirunbfäUe bev Vü!
lerreditc-, bie verbieten, das bie Ve
völkerung der militärifdi Iwi-ten
Thema. 2eine^•Ansichten haben itidjt {Webiete gejlouugen werbe, die it:ai
viel llrivti'mfllid)ev für sich, naiiient feit gegen dn eigene Vaterland 311
Iid), ttMv die .sh'iegviu'ilängmiu'i braud)en. Sie betroditet diesen A ft
biird) ie eit neuen beutiche« Erfolg jalv nitU und nidNig. ?)hifilonb hat
angeht. Unb iinfieu Sie, bas her fidi idiott voeimal seit beitt Aufbruch
Mrieg uedi brei
\:ihre dauern ivirb? ber- .xtricgev über bav wesentliche der
Tai mir bie SBRouardüe bollfommeu pol iitd)cti #rrage auogt'sprodieu. Sei
fd)lage.: merbeiTV" Er spielt ben iie Absichten ninfaffeit bie Schaffuitfi
tapferen (v»efaiifleneii. vd) höre nidit eine* Weianttnolerv, ba-- alle polni
mehr ',11. $Mhreiih id) einen Ver
such mit beut Nemuilitciitir madie, be
ginnt er libcr b.ii Rücken her ,»
jammern. Tie Veiben ber (besait•
steufrini't im erägemeinen find schwer.
Vefonbei V seelisch Unb tiaiiietttlid),
iche (Gebiete in fid) begreift ititb ba?
bei Xriegsschlns bao Hedit habet
wirb, frei fein itatioiinle-, fiiltnrel
te* ttttb tui|foivirtfchaftlid)e* t'ebeu
auf bie (^riinblogeit ber Selbstvvv
ivaltiing unter betn epter ber ruffi
menu mau biefwi vier AntVv täglidi 1 idieu .^errid-er ,\ii stellen, und da*
yir Vei'iignug hatte, mit denen man ben Grundsatz ber Staatc-eiiiheii be
io oft muh luri:: 'uhr. wahrt. Tiefe Ei.lfchssesumg jinfe
Es giebt Iiotii Stoifer unter ih i res erhaln*ncn •ernt bleibt ituer
nett.. Tie âe depidemie wird! fchiitterlich."
idjlief'ilirti auch einmal aufhören. Und Tie Erklärung ber Alliierten über
ciitiihlnnb wirb gati', sicher
vxttili
eiiv Haiiiiitg .fdii'-'ll vergessen. Vv
nebig iit idiÖn,'5)lom ist grofi. „Mein
ruffitlie Cfieitfree hat uns gerettet."
Allmiinliri) peraeffen sie, die im
Anfang inortiafii untren unb fdieu, i
haf sie ixe?angetu' sind. Tie Unter
haltiiiKi ivirb tdin.irr, wirb frei. Tn
nädifie, ineitfdiinliiie, brcimeubfie i
die beiitfd) öfterreichiid) iiitgarifdje
Proklamation des.Siöiiigrrid'-:- Polen
lautet: „Es ist ein feitfniwiibev Pri i
wrr, ba- ist nur meitidiüch .,.. 13U' be-5 Völkerrechte', bav, die uiilita
Tie Tentid:eit tverben bald lviebvv! rüd'.c Eutiuhntng, bie sich au?
nach xXtnlien HjMivn." Ter Nömer ixtriegvhmibhmgcii ergiebt, iiifolg»
von ber Seite tjer: „Sie ^vifjeu da:- 1 il)ver ungewissen Art nicht
\n
,tc 11011
luirb gefragt, „^oiiin fomnteii wir? ntnng nttt den eriiett ,vorderuiigeii
Wie lebt matt bei End)? Habt ?V ^"i fledjthchieit einem fneafubre::
it»d) tu I'vit^' Alle (*c!aiigeiteitla i
1
«eilige -vefetz»m^ ei&£ UM» deii sondiern twh den befchdeten
,'1' -•1'1'1'
sie fidi alle nnffér fdiltigrn, lpiffeu^^ jttcn,^ibjitnienbc^
mir von unseres' Cffuiere-it. Nur —-—sfrr^t—«•
dann in den besprächen,' in der Palen ctHU «ad jciit
fanaeiifdmft ick wan ken bie Tempera,
meute ein wenig all'.u italienifdi Itiit Tie Pcrküitbigung be* itenfit 1rci
1111b her. Eine Gaffe durch die tmt pu .stötiigreid)* Polen in Warschau
fenb Mann, d^ iiraufiett ichcm öfl-ijunö Dublin ruft bie Erinnerung an
gair.e Torf nbctnr.iiitiueln! Aber 1 bo* alte Königtum itttb feine Versal
von der Cffivergrnppe springt nod) jung wad), ^sm Veguiii De? 11
ei» kleiner Leutnant herüber. Seine ^ohrhnnbert* errang Polen seine
Visitenkarte tunfj ich nehmen. „Pro i Unabhängikeit, Voleslach Estraitrn
fvffor .Nebattore capo di. ." nahm al* erster den .\:öuig*!itel an.
Er schüttelt mir die vaub, als Hätte! Anfang* du- 12. vfihrlmnbert er.
er ieiiten Vi »der gefuitdeit. v* reidite ba* Mönigtiiiti sein vorläufV
schreibe amhV ^ch höre aui, fein ge* Ende. Polen wurde ein AÜnteii
Aeii.b jii seilt. Wjr finb feiite*iucgc-. tum, späterhin veriptitterte e* in
ein .s^er und eine Seele. Aber er ist niedrere Zeilfiirfieiitiimer. Erst K»-!l
glüdüd) ... Ter .sir teg ist seht ja ward da* Siöitigltim erneuert durch
au*, die Gefangenschaft wirb ein En-! Pianeu Wlabiilam der Erste
de haben. Er allein ist nicht gaiu Von da an blieb die Mr one erblich
fr/mb unter bett .Hamern)eii. die jetzt j,« Stamme der Piafien. ging dann
alle in der a rem be find. E* ist ein durch Heirat auf bie
?iikmtft*',eichen, boS er gleich am er iVit Siegimmd dem veitvn, erloid:
fteii iage iemaiib traf, dessen Arbeit 1572 das erbliche .Stöiiigtmu und Po
audi bie ieiiie idieiiil ... Ter Krieg (cn wurde bis vim Ende feiner ftaat
wird einmal '.» Ende gehen. Unb f* lichen Selbitftänbigleit eine arii'nv
wirb wieder Verufe geben. sehtiidle Republik mit einem Wahl
fön ig an der' SPiUe. Tie Negie
2er ühmtf mim Pèo Freiheit i timgofleivalt hatte der Abel oollftän
bi^t in der Hand, er vertrat auf ben
Tie Petersburger Telegraphen Reichstageil. bie abwechselnd in
Aflctitttr melbet: Tie diplomatischen Warschau unb Grodno abgehalten
Vertreter ?Ruf laitbc finb angewiesen würben, allein da* Volk. Tie Wahl
loorbeu, den Regierungen, bei betten
sie beglaubigt finb, folgenden Pro
test zu überreichen.
„vd) bin von meiner Regiertiug
beauftragt, folgenb^* ittr .(tenntui*
Euerer (fr*,eilen u bringen. vi:
:V(if ad)tung be* Völkerrechte* haben
die beutidieit uüb Österreichs ich-iinga
rifche» VNiliiärbebördeit in Äarfdia.i
und Vubliii soeben eine Kunbgebung
erlassen, wonach bie russischen Pro
vinien von Polen künftig einen ge
sonderten Staat bilben sollen. Tie
1
u'
x\ogelloiien
über.
des neuen .Königs fand auf treten:
oflb unweit Warschau statt unb be
endete bie ^wifcheuregiernng de* je
beömal al* ?Ticid*uermcfer fungieren
den Etzbifchof von (Mnefeit. Tie all
nifthlid) sich ergebenbeii unhaltbaren
^hftänbe sdzwächteu Ansehen inn
iViad)t bes Staates unb führten jur
Zeilttnn Polens.
Ein neue* Âtönigrcid) Polen foil
nufgerktitet werden. Ein itciicv unb
ein freies. Tetttt ein .stönigreid) Pe
ICH hat es immer gegeben, bis bev
itaiierlich rnsfifdje Regierung erhebt Wet tri eg begann. Nur mar ber im!
Einspruch gegen bieten Ast, ber eine niicftc König :tgleich russischer .Kai
neue Berleimng internationaler Ver
träge barfteilt, bie feierlich von
Teutid)lanb ttitb Cefterreich-Ungarn
befdnnoreit sind, imb erklärt ib.tt fiir
null imb nichtig, ^di stelle fest, ban
bie Provinzen be* .Königreiche* Po
len nicht aufgehört haben, einen in
tegrierenbcii Vefiandteil des ruiiv
ichen ?Heid e* u bilben, und das ihre
'Veiuohitcr burd) brn Eib ber Trent,
ben sie seiner Majestät, dem ilaiicr,
meinem erhabenen Herrn, flefdjmo«
reu haben, gebunben fiitb.
ier, und ba* sagt genug. Ta.
sagt, bds russische iiirannei fdiwei
auf deut ausgesogenen Lande lastete
bav ruffiidtef' Beamtentum und ruii:
fchc Mißwirtschaft bie Einwohner
aussogen, jede sh^ilieitlidie Negnni
im .Keime erstickten, statt Stcmt*b ir
nerredjtc absolutistische Witt für aui
stellten und eine gewaltsame Nnssisi
Gerung vornahmen.
vvttt ober soll bie Freiheit in Po
h?ti ihren Einzug halten, Freiheit,
Menfchenrecht uitb europäische .Kni
tar, nicht gebracht von ben nngebl:
cheit Vorkämpfern für Zivilisation
und die ^rrtftfit der kleinen St.ia
ten, von engaiid unb rauf reich
titer wieder mtf& ttcite béichinU'fteif
Mittelmächteu. bie »da* Äân^Aei jti,
i Polen erst mit dem besten Glitte it^,
Iter Soldaten au* bett .Sirnilcn bei
ruffiidien Väreii befreien miifjteii.
Wohl haben Frankreich tmb England,
lost genug ihren russischen Verbünde
feit gemahnt, bcit Polen eine anto
I itome' Verfnifuiia zu .geben, ober sie
beruhigten sich dabei, bas ^iuhUinb
mit billigen Verivrechnitgeu bie An
gelegenheit hiujüiT. Erst al* die Lui
sen fast feineu Teil be* ehemaligen
Polen* mehr ihr Eigen nannten, al*
sie e* in überstürztem Niiduig rät:
inen mussten, Iie^ sich Uji'oüi'ürft, Ni
kolai herbei, den Polen eine Autono
mie .',it ueriieiüejt.
Aber ganz abgesehen ?avon. dM
e* dann bereits 511 spät war, bat e*
nicht mehr in seiner Martjt stands
in ba* vi ei chick Polen* einzugreifen
jeder Pole hätte .mit mir ii bercd)ttg-
einer
Zonveranität über ein derartigem be=
ietjtev (tiebiet führen kann, und al
schon gain genau?"
Sie fiiib nicht uitierv.?faim. 11 ... ... ..
bringen. Ileitis Italien löill noch im j'l' ^'uicr â-eie bav .Hed). gult,
Hier beii Mrieg, gaii,\ Italien möchte hierüber jugiiitlieti ettter^ aiiberei:
ehrtirii ieden. Tie Tiroler Mai !^ronmatlH ',11 vernigen. let lent
offeiiii.ie taut bnnh bie .(traft der ita !*c -Datier und der iat)er von L.'
lieiiiidH'ü Waffen ",uni Stehen. Ter llvrri,.' tKit=en inrch la'ii e bra-ich,
Sioufularbeamtp 'ngie: „Nämlich bie i
a'n
ber i
eietJung der
?VI1
haitheltDer römijdie Leutnant
•beir.r sich .mf die Vitocu. Ter Slvn
inlarbeainte bti4t brn Abtiofateit inii
tertb au. Sie Mjaitnen fid). Ter
neHiuni- 'chäpit 's Mi gar i'idit mehr.
Sriiiti Vlugen'leitchH'ii in uiiveriwljte
»er fiitiid'efigfe?!. Vt rfeift leise por
sich hin.
1
(Me
biete machen, nicht nur ein Unrecht
begangen, sondern auch da* i^ninb
priii'»ip, auf beut ba* Staatswesen
^ittd bie Eristeii ber .Sliilturoölker
begründet ist, uerfannt, und
ba* Prituip, ba* in Heberetnsi im-
v
^taat verbietet, »Inteitanen lei
tU'^'fenii.!! fifci..rer. •iitriiwr fragt: jl,ci! :^vi1livr ',u wingeu, li^.) an
JSird.nun al*. Mavalier be- jâ«g»ha,,b.,.,ngen ^egett ikr eigciieo
Vatib .»ii beteiligen. Tie Alliierten
die diese neue Necht*verleyiiug dem
Miipa^teiifdieu. Urteil ber neutralen
Shaafen unteriuerfeu, teilen mit. bah
sie diese Verletiiuy nicht al* Recht
fert.lgnng etwaiger :Viafuiahiuen, die
bk feitlblidien Machte in Jiü':titfr in
ffoleti treffen mögen, atier fett nett
lièdcst, und das sie sich ba* Necht
pdrbehaitei:, derartwe' .vaitbliiugeu
\ed abzuschütteln, oh
nc andere Erfolge, al* mit immer I
härteren VebriHfitiigsmnijrcgcln be 1
."acht '.i! werden. Ein )ieicl)*ta^ tniir
de IH1S eröffnet, bald aber miir:e:i
Verfügungen erlassen, die sein Wir i
ken wesentlich beidiriiufteit. Seit
1S25 gab e* teilte Prefifreiijeit, 182U
feinen Statthalter mehr, nur einen
MilitärgoiKHTuenr.
So bvfid] ls: i am 2!. November'
der eine Aufstand in Warschau ans.
Zuerst frraug die Vewe^mg ei
lten vollen" Sieg. Tic überrunipe!
fen Nnffeti mufften Polen räumen
tniir da* Hau* Nomyi.ow wurde für
abgefetzt erklärt, v
Aber A-eibiimrichall Tivbit?ai und
feilt Nachfolger Pasfenntfd) besiegle:
die fid) ver'jweiseit meiireubn: Polen
und ber Mavifulotioit vom 7. Sep
tem ber $8 folgte der Wang in die!
Verbannung. Erst 1S!S breitete ei
ne Erhebung sich weiter au*, würbe
aber Mitke M.ii nuterbriidt und führ
te ,'!i neuen Eiuverleibnng*mas re
getn feiten* N:is la»d*. N'adjbent e
bereit* IWil wieder,yt blutigen Te
monftiatfouen getonuiien mar, folg
te 1st :', ein allgemeiner Aufstand, beh
dem bie Polen .'»uerft wiederum sieg
reid) waren, bj* sie iitfoly be* vt:i
d)nu tif cn be datier ti 18(11
geb»iNZ. ge',willigen wurden. Von ba
hit kam e* luohi noch vt manchen Uit
ruhen iinJi Atteiltrrte:i aber bie eifer
ne 7\a,iit be* ruffi'dien Reiche* hielt'
jede Vemegiiiiit im Entslehen nieder i
und antwortete mit neuen hSemnlttü
Gratis-Plämie
Der
Familieit-KnlendU
für 1!)17
Großformat 150 Seiten
Ser Haitvircttnb'Stflltnber ftir
1917, im Selbstverlag de* Staats
Anzeiger, ist fertig utn Versandt
Der Hansfrennd Kalender ist
streitig der beste eiuheimisdte ini?
Markte, erscheint int 0$rof?ftftmnt mit
vollem tifllritdamim fiir Protestan
ten ttttb Ststtliolifcn, enthält Wcttd
proplie.'.einngen, alte Pancrnregeln,
gegen 100 prächtige Silber, knr,'.c
Erzählungen, Hn:itier*ke», interes
sante Berichte nnb Miterlebtes aus
dem Weltkriege, unb anderen Unter
lialtuitgsstoff in reicher Tviific. Ter
foulender ist 1i0 Selten birf—-tote ge
sagt, der tiefte ttttb inhaltreichste im
Markt.
ctami in'dèt Trnrfcrci'bcS Maats
Anzeiger fiir u) G'e.itvinefau't wer
den. ober -iviiti fiir
i
tem Mingeschid' bie russischen Ver
spfecliuitgeit betrachtet.
veber hätte, gemuht, dM jfc nur
bie Stunde der Not abgepreßt, brtfs,
iolftnge bie Jiusft'it in Polen stauben,
sie,'li feiner Nndjgiebigfcit 311 beive
gen waren, ttnb das Polen* eigene-:
i
Vernähen versuchte, da* seil ll'» ar.
Ihnen lastende
A
1
tigfeiten.
Heilte endlich schlägt dem gekned)
tetCn Vaitbe eübgiltig die Stirubc'ber
Freiheit, Hub frohen Mute* begrünt
es die Sonne einer neuen 5eii nub
bereitet.M auf ihre Segnungen vo^
denn „1168) ist Polen nicht verlo
ren
Schwindsucht ttt ^rankrsW
Vor längerer ieit berichtetet^
iäintlidrc VügeniorYeibonbeiiten auf?
Pari*, das französische Soldaten iir
beut scheu Gefangenenlagern von
beutüben Merzten der Sch!Oiiibludit-:
bacilli* eingeimpft werde. Äeutich?
(Gemeinheit ivnide für das Umsidi
greifen der Tuberkulose trerautmort
lich gemacht.
veljt hat die Rvdefetler ,xo'.ihrn^ r.
tiott Tr. Herman Vigg*, den Sa»}
nilät*'Sioimuiffär be* Staate* Pien|
fjorf, engagiert, in Ainnfreidi ein#
ml'emati'iche Campagne ,ur Itnt^r^
tiriiciung der Scbiuiiibfud)! unter de1-:
fran öfifcheii -tivilbevölferung chv,n»
leiten nnb durclijnjühreu.
Ta* beweist also ivieber einmal,
Ibas die Teutschen ii.sant verlentndel
mürben, wenn e* diese* VeiiH-ik'»
überhaupt noch bedurft'1hätte. E?
beweist ferner, das bie Arau^oiciu
selbst den ungeheuerlichsten Schwin»
del glauben und das man in London
die Amerikaner fiir so dumm hält,
das man ihnen den allerliöbeiieii
Unsinn a:: -.iiti'cben tragt.
HONORBtlT
si»d modert» to £v»:, passen
«ab küQC* sich
Ccrlriirr:
"vlt-'.ii .viinh!
Cit'
merte
I15SCRC!:
4:
.•Ti
:.r)\jient*
post-
frei nod) allen Teilen bei~Ver. Staa^
ten ii»d Eauan* versandt. Ter
größte ititb beste .Kalender, ber je beut,
deutschen iL'efe niblifum 31t diesem
Preise angeboten würbe. 150 Sei
ten des bene:* SJeieiioff* unb Pracht
noil illustriert. Enthält audi zwei
hübsche Silber in Jvarbciibriuf. Be
stellt gleich!^
Wer bei: Staatö-An.^eiger ein ^nfir
voran stahlt, erholt liefen prächtigen
Kalender psstfrei zugesandt.
Per Staats-Anzeiger
^isinnrck, Ä. T.
Schseren lner'
Obige Abbildttng zeigt Be
rühmte Sprnngfeberscheere, welche,
immer riesigen Abgang finbet. Wirt
liche Länge der Sdieere ist 8 Zoll. Wir
schenken biefe ©cheeren asten und'
neuen Lesern des Staats-Anzeiger F. »,
welche daß Blatt eie Jahr »etee#* V
zahle«, (also $2.50 für das Inland).' yj-
W:r tragen alle Kosten für Ver
packung mid Bersanbt im Jnlanbe..
Leser im Auèlanbe müssen nnS für
SBerfanbtfosten 15 Cents extra zahlenA^
und Leser in Canada haben bie Zoll»
gebühren selbst zu zahlen 6«mt Gm«*
Pfayg bet Scheere. 1
5
Ter Staat« Zl«Aer,
V, Bismarck, N. f). *V
W
^?e?»«»tmach«ng 1
Ter Unterzeichnete machst die ge^
schätzten Leser deS Staati-^nzcigcr
bnratif aufmerksam, dast. er Hie Sfr-.'
bcit als Reiseprebiger für btp beut-^''
schen fottgrcstsiiionalen ©emciiiben*
in Nord» und Sitb-Tafota iiberge^/.
nommen hat. Wo immer yrstrcute^ i
STtiPber der fottgr. Kirche, oder ande- *r
re, seine Sebieimng wünsche«, finb
sie sreunblichst gebeten, sich mit ihm»
in Perbinbuiig zu setzen.
Lo»iS Ebertz»
flongr. 91ereprebtfltr,
(744# «Meld.
t*f
-**4
F'
D.-
v*

fit Mc 63330 gaxiXc

xml | txt