OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, November 02, 1917, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1917-11-02/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

è
sot tt* 3«leitiw
Mt
it.
Wttdcnfcn
ltd* ut Mr
HilM eétttt« nxiiiMtU âileitlM
i i N e w
9#|fs«»e
Verlauf des
führt Einmarsch in Italien
e i i 2 O i e $ u e
bi-3 jetzt gefangenen Italiener iit der
neuen gemeinsamen deutsch oftenei
chischeu Offensive ist aus über 100,
(MM) aiwwodiieit. Sa versündigte
heute do- Mriegvmut. Tie Vlnljulivu
Don Mount «toi mid die Spitzen be*
'.Womit -l'iataiitr wurde» bereit* am
tonnerctog im Sturm genommen.
Ter amtliche Bericht fügt noch hinzu,
daß die österreichisch Deutschen Ar
meen unaufhaltsam weiter bis aus
die Vorläufer der
v\uIiänlichen
Alpe»
vordringen,
if o n o it, 2!i. Oft. Tentsdiland
macht heute mit Hilfe Oesterreich Un
garn* vielleicht einen leisten gemalt i
neu Versuch, vielleicht den größten
de* ganzen Kriege*. Tie ungehene
ren Operationen TU'tien Italien mach
sen sich zu einem llnteruehtueu erster
Gräfte au*. n»d weitreichende JVol
gen. iwldu- sogar die Vage der Tinge
Ott der Westfront wesentlich beeilt
fliiffvti -mögen, find leicht möglich,
ill
ie- Ber» in der Schweiz wird ge
uitibet, dai Aelbntarichalt von Ma
tfeiiien, der fiHme und verwegene
deutsche Hcmiibier, der im Jahre
191 die iWnffen ane Walizieti wars,
und ber -die Truppe» kommandierte,
HH'fche Serbien, Moutenegto und Ru
mäiiieti eroberten, die .vauptleitiing
dieser Offensive gegen Italien über
Hemmen bat. ^war ist e* ivalr, daft
jtim Anfang der Osseusive gegen ?titt
iiiuiiien (tieneml von Afllfenhmjii die
siegreiche» deutsch ösierieichiiche»
Truppe» führte, aber bald daraus
wurde Mackensen die oberste Heere*
leitniig auch bort iibeitragen. Viele
9tir,eichen lassen Warans schlier,eil, das
der Moüer iich viel von die'eni gewal
tig gesülirteu Schlag venpricht, mid
das die Plaue de* deutschen Generös
stab* da tau skin hi»aii*Iauseu, die,
gmt,",e italienisch
JViont durchbre­
chen, die italienischen ^tene» zu
überlaufe», und i ui£ fi e n v o n.
A a I I e i e i i u o e n
um die franzöiijchni ArWeen i in
Mücken lui'.ugreifen. heute
Verösteiitlidilri-, halbiuiillidier^h'ticht
lautet: ^iv Miitiipje in olaliew-ii»?
mehr al* bitter, und die uvn ein'owi
linichlwcn Heinde geichnsseile tiage iit
sicher hocheinst. Tie Ztos Nast iinb
der Trniig de* Heinde* sind iiiige
heuer stark aus der gan'.eu Viiiie be*
Monte Maggiote.'Itt ,a. Tie vta
lieiier huben die gan e ^son.osront
verloren, und, ',11111 ersten Male in
diesem Mliege, sind sie ge wungen,
italienischen Vöde» gegen einen aiv
isdieineiii) iiberiit'achtigen iyeiiib ju
verteidige», nämlich ihre nähere»
Verbündeten,Teutschland und Oester
reich Ungar». Tie Eiitseriiung von
der Westgreii'.e Oeslerreich-Uiigarn*
Iii* an die Siidgienu' Frankreich* be
trügt Iii) Meilen. Wenn die gewal
tige» deutsch öiterreichiichen Heere
imstande sind, ihren rasenden Vor
marsch /.loiidieii glitsch und Gör, sort
.'.usetzen, würde ba* eine gänzliche
llntiinbeiimg der italienische» Linien
nötig mache», und die italienischen
Heere miiftfeii sich au* den Alpe» zu
riirf, iebett, oder würden in ernster
e a s e e n i i u 1 i a
schnitten ui werden! Weit», wie
iiirni au* den selige» Eiitwickeltingen
ichflcsjeii »tun, e* wirklich im Plane
be* deutschen Generalitab* liegt, im
Siibe» Frankreich* eiii.jnfaUe», so ist
sicher, das e* in der Absicht geschieht,
dc» Alliierten einen vernichtenden
Schlag an ber Westfront 311 versetze»,
che tiincrifaniidic Sol baten bort ihre
wolle Starke eiitiuntel» sonnen. Lb
fdjoit bietet- Attgrm' die Italiener
nicht gerade iiberriiidite, ist e* doch
tliif, das sie die Starke ber Armeen
imteridmvt hatte», Ivel die Teuttch
land hier 111 den Mompr wart Von
Hmdenburg hat jeint* jede» eilt
textlichen Soldaten vmi der Ostfront
:'-è
V-

liZ I
Amtliche Berichte von allen Schlachtfeldern
Zahl der gefangenen Italiener ist ans 180,(HW gestiegen

Rtner Luftangriff auf London letzte Rächt 8 Person«« getötet und
21 verwundet—London meldet einen kleinen Erfolg an der Apernfr«lt
SUJewlta führt »e« t« Atntte« V«» westliche» MriegSschnnplStzen t*tl
italienisch* Heere auf Anchtaetigem INMiug Vericht i»(t »ie ,ersch«ettern»e »te
Verlage »er italienische« »rnppen—AlUerte walte»»«» Alnliener« helfen Denlsche
erobern Udine «liierte schulde« »ist $4,000,000,000-Britisch* Geschütze gerettet
an bit- italienisdu' ^ront geworfen,
wie and) jede entbehrliche Sfnrione
von ber Westsrput und ber Balkan
front nach ber italienischen ^rvnt ge
schafft. So kam e-5 beim, das» die
beiiticheit Horben •.irischen glitsch 11.
ielnieiii einen veriiichtende» Schlag
gegen bie Italiener führte», ben
vioitjo mit gewaltiger Wucht bei To
mein überschritte» nttb mit mnviber
lieblicher (Gewalt vorwärts brangen,
sodas (General Cardona, der italic
»ische Heerführer, itiiall und Aull fei
ne beiie» Wcbirgvitelüiiigeii ausgeben
und räumen musste, um seine Heere
nicht mit Haut und Haar ausgcrie
be», oder gefangen genommen 311 se
hen. Tie Teutschen befolgten im oll
gemeinen dieselbe Taktik wie in iNitft
land und Miimiiiiicit angewanbl. und
aus einer vvan.vtl Meilen lange»
^ront rückten bie bentfchen Stimn
triiiipen vor, alle? vor sich itieberwer
feud. Sdioit vor Monaten war in
Pari* da4 Gerücht verbreitet, das
Teutschland versuchen möge, den
srmiü'iisdieu Ariueeu in de» Lücken
11 fallen und mit einer Üritiee, die
Neutralität ber Schwei verletzend,
auf irüii üiiid)e* Gebiet von dort au?
ein »fallen, aber bas (Gerücht hat sich
uid.t bemohrfk'itrt.' Tepeschr» he
In.'» besonder* hervor,-das n ist er den
angreifende» Truppen bei weitem-bie
meiste» deutsche waren. Viele der
beste» ..Stos'.tritppeil" be* Jitaiier*,
Oranienburger, Pommern, Vanern
und Sachsen, kämpften in ben vor
berite» Vinien. Die (^eivalt bat- ersten
Ansturm* dieser Truppen war so
gros das eine tiefe Cucfe in bie ita
lienischen Linien gerissen würbe, tt.
das die dentschen Tivtsionen, wie
Verl in ivörtlidi meldet, „weit über
da* gesetzte 'jiel himftio vorrückten,
nub -vie Italiener au* litten Stel
lungen geworfen würben."
X.
1K17
Vau westliche« tlriegsschanplädrn
V e i Ii, 'JH. Okt., übet: London.
Vim srau ösischeu und belgischen
Sdiaiiplätze» meldete gestern Abenb
ba* (^rofu' Haiiptanartier: „Armee»
front Mroiipriit, JRuppredit von
Vaijeiu. o» fSltinbcrn, entlang ber
?|ieruieberuiisteii, besonder* nahe
Tinmiden, heftigere* Attillerieseu
er iil* bisher. ,'Jiviicheit dem Vlanck
aertiee und der Strasje ^Jpein Meuin
steigerte fid) ber Artitleriefampf ,eit
tveilig zu großer Heftigkeit. Ant
Morgen griff ber Jteinb an seiner
seichten (5i»bruch*stelle subivestlich
de* Houthoh'hualbed abermals an,
ohne grössere Vorteile zu erzielen, als
nn beii vorhergegangene» Tagen.—
Ariiieefioiit Teutscher Ltronpritiz.
Am Ciic Ai*itefa»nl gesteigerte Ar
tilleiictiitigfcit nahe Vrancoiirt nub
Vliii t) Ie dhatean. Ant Nachmittag
ftiefjen starke, tiefgeglieberte franzö
tische.Wrüste gegen unsere Linien auf
betn Tanietihochlveg. ostlid) ^ilain
niib iwrbwesllich Vraw Vor. Sie
wurbeu überall blutig znriickgeschla
gen. vit tcr Champagne führten
liniere Stof trmu»cn nahe Souaiu,
Zahnte und Me*nil eriolgretd)c lliv
teriiehmnitgen durch. Ceftlich ber
Maa* unterhielte» bie Franzosen ein
starke* Reiter auf bie kürzlich von uns
int (SOaumeWotd getuvwtenen Schalt
3L'ii."
a i 2 U O k a c- u i ö i
id)e Strieg*aiiit vevöHeutlichte »ach
stehenden Bericht über ben Verlauf
der Jveinbfeliflfeiteii an ber tuestli-
die» ,"xroiit: ..Tie Ieiitjd)cii machten
gestern Abend einen Angriff nahe
betn l£baume-Wiilbjl)eu ait der Ver
dun ivront. K»e nciuatiiieii and) iA
unseren Stelliiiifleu etwas an Boden
wurde» aber durch einen Gegenan
griff größtenteils wieder zurückge
trieben."
X? o it o it, 80. Okt. Tas briti«
fd)e Haitptqiwft«r berichtete gestern
Abend: .Am «mif des Tages wurden
Z cr'i
3
4tmr, %UlS^Uy
P..<p></p>Weltkrieges
vap französischen und bclgisdien
S^tTritfrüftrii norbticbWenfv» erfolg
reiche Operationen durchgeführt. jDa*
Tors Xiiighttem wurde beule früh von
fratizösischeii Znippen erobert, und
die gait e Halbinsel Mercketn ist jetzt
in Händen der Alliierten. U'ine wei
tere {ahl von (befangenen würbe
eingebracht. Auf beiden Seiten
dauerte an bei Schlachtsroiit bie Tä
tiiifeit der Artillerie an. Auch siid
lid) Vend War die feindliche Artillerie
tätiger, alJ iil-lidj."
Truv translation llltd with Uir ISi.sl
inaatvr lilsmamk, N. l„ im Nov. 2,
I!tl7, a.t r-(|Uln liy act nf Ort, «, t917
Zwei itolieiiifdK Heere auf fludfter»
tigern Rückzug
I i it, 2!. Ott., über Vonboit.
Tas Grobe Hauptquartier meldete
noch gestern Abend furz: „Tie italie
nijdie zweite und dritte Armee befin
de» fid) auf bet» Rückzug ivestwiirt*.
liniere Verfolgung macht von de»
Bergen bis zum Meere rapide ^ort
fdiritte. Bicher ii»rbeii 10 0,
(.^ e a it vi e ii e n n 7 0 0 e
i ch ii tz e e z ii 11." Ein etwa*
früherer (tmtlid)cr Berid)t sagte:..Tie
rnfd)c Entwicklung be* vereinten An
griffs am vionjo brachte gestern wie
ber volksläitbigeil Ifrfofg. \n mäch
tigen Vorflössen würbe» die itcilieni
sd)f* Streitkräfte, sie liniere Tivi
sioueii an betn Austritt an* de» Ber
gen zu hittberi! suchten, zuriiifgeivor
sett. Ant Abenb erzwangen sich deut
fdje Truppen ihren Weg in die Stabt
IS i V i a I e, ihrer Vnge »ad) bie er
sie in ber Ebene. Tie italienische
ßrput wankt bid zum AbtiatiidK'ii
:Weer. An ber ganzen Vittie brän
ge» liniere Truppen »ad) iuu-iviirt*.
ö die in ben vio», oichliichte»
vieliiiiifiritteiie Stadt, wurde Soniv
tag am frühe» Morgen von öfter
reichisch ungarischen Tivisione» ge
itoimneu. Tie .jabl der t^esangeuen
ist aus über 80,000 gestiegen bie
Zahl ber erbeutete» Geschützt auf
über 000." üivibale ist eine Stadt
von etwa f(KK Einwohner» in
^rianl, ehua neu» Meilen norbost
Iich de* wichtige» ttiicnboOnkitoteiv
punkte* Ubine.
W i e n,
ii'J. Oft.,
und Vonboit. ^it einem amtlichen Be
richt wird verkündet, baft
Oesterreich
isch deutsche Streitkräfte Sonntag
früh die Stabt Gör besetzten, ferner,
bas die Italiener sich über den vjo»
zo juriirfgczogKi haben. Gör lviir
be von den vtalieiietu am !. August
1Hll während einer gleichzeitige»
Offensive
ber
Alliierten an der gaü
Sischs», 'französischen sttttd itolieiii
sdjen tltoiit erobert. Tie Italiener
liiochlen damals in
ber
Stadt etwa
20,000 Vetitc zu Gefottstciieu. Tie
Eroberung von Görz war einer der
wichtigslen Erfolge der italienischen
Kampagne gegen Cefterreid). Tie
Stabt zählte vor bein Kriege etwa
:{1,(J00 Einwohner.
o ui, 28. Okt. Ta° italieiiisdje
Mriegvauit hat heute einen zweiten,
etwa* abgeänderten Bericht über bie
itöiiipfc ber setzte» Tage veröffeiit
lid)t er lautet: vhr iibermi* heftiger
Angriff, dein bie Regimenter unserer
ziDcitciiArmee nicht widerstehen konn
te», ermöglichte e* bett ö(teireid)iid)
beutid)e» Truppen, an der Julian
^ront in unseren linken Flügel ein
zubringen. Im erste» Berid)t stau
ben aiiücrbetit bie Worte: Verschie
bette Truppenteile gingen, ohne zu
kämpfen, feige zurück iinb übergaben
l'id) bem Zein be.
o it o ii, 2!. Okt. Rom gibt bie
größte lieber läge zu. Welche Italien
bis jetit erlitten hat! Ter italieni
sche Mrieg*amt*berid)t Iäftt jedoch
nod) nneriöälmt, baft Görz und Eiui
bale gefallen find. Tie Österreichs
scheu mib deutschen Blätter sinb Vol
ler vtibet. Tas Wiener „#lremben=
blatt" sagt, das Schicksal Numäiiiens,
Richland« und Serbiens nahe raich
auch für ^taliKn, èi« schrecklicher
VMWMIIWWI
01«WAV«, I»« 8. N»ve«her I
»17.
Preis für die Schuld feinet gewissen
losen, verräterischen und räuberischen
ctaattmäiitier. Udiite, da-5 Haupt
quartier betf ttaljpnifchen Oberkot»
ntanbo*. ist ernstlich von den in\t
Xiaiib gedrungenen feinden tu'brolit,
weliite nur noch etwa Meilen von
ba entfernt find! General Eadonia,
Tnippen zerstören Alle* von militä
liidietit Wett und legen an Städte tt
Bahnhofe auf ie( iimd italienischen
Ebene iuv Brandftiilel an. ehe die
Angreifer zur Stelle sinb. 'Auch
Einibnle staub sd»o» in flammen,
iiU die deutsche» ârttppe« *)Dti ein
drangen. i
Ukridit über die •.rrfrituirâtmi
de Niederlage trr italieni
scheu iwwfit lutter Ca
hilf »6
Ott. Uor
itioii* ist geiallen und die
deutsch öfterreidiintien inippe»
nähern, sich mit ItieienidiiittiNi
der Grenze der italieuisdjen
Miisteiiregioii. Cie .jahl der
gemachten itallenifriieu Gesan
genen ist nod) beständig im
Wachsen, Tie id title italieni
id e Armee leistete de» iwrii
(fetibeit beutid) ofierreidjijdieti
Truppen Ivel die von Wippach
auf da* Abiiatiiche Meer zu
vorrückte», »ut- kurzen Wider
staub, und diese Armee ist jetzt
auf dem Aück ug entlang ber
ganzen Abriatisdicu Miifte.
Tie itiilienifdie ^ivnt gibt mid)
auf betn ganzen iveiten Gebiet.
meldie* von ibon deutsch öfter.
ii'ichischen Truppen diiidflödieit
tutirbe, und itiilieiüidie* (Hebtet
iit erschüttert bis zum Ploeifeii
pus Tie ganze italienische
viunzofront iit ziiianimeiige
kracht, sagt der Bericht weiter.
Tie zweite italienische Armee
ist im Nückzng aus Zdgliimient
zu. VI lie Wege und Straften
sind bedeckt mit Mensdtenmas
sett, die sich in größter Unart»
nnng und Aufregung zurnckzie
hen, iinb unter diesen sind ^jivi
listen wie Soldaten
Alliierte meflnt Italien helfe«
y o it o n, 2'J. Oft. Es sind be
reite Schritte unternommen worden,
an* welchen ersichtlich ist. das die
Alliierten beajbsichtigen |:en Ibe
drängten Italienern die jdiuellstiiiog
lidje Hilfe zu leiste». Besorgt infol
ge ber immer schlimmer tuerbeitbcit
Beridite au* Italien, planen Eng
land und j\ranfreid), eiligst dem ita
lieiiischeu Befehl*haber Eadoriia mit
Strieg*materiol, und iiameiitlid) mich
mit Artillerie, u Hilfe zu kommen.
Wie verlautet, ist bereite eine Sen
bund von England unterwegs. Be
richte, absolut zuverlässig, welche heu
te hier einliefen, lassen erkennen, das
n e a 1 I 0 0 0 0 0 a I i e
it e e s a 11 e 11 genommen 1111b
über 700 Geschütze de* schwersten
stcilibers den ^einbe» in die Ha übe
fielen. Eine Tepesche au*' Pari*
nie!bet, daft ba* französische Kabinett
unter Vorsitz be* Präsidenten bis
Unit in die iliodjt hinein die italieni
sche Vage beriet, doch verlautet nicht*
darüber, welche Schritte getan wer
den solle», Mine, btr grösste italie
»ische Operatiotic-büsi*, ist in ernster
Gefahr, iinb bie ,riid)te der zwei
Jahre langen blutigen üäiitpfe an
ber Isonzosront find mit eitteuiHaub
streich burd) die anfliirmeitben
Tcutfdj'Deflerreidjer vernichtet wer
be,*. Ta* hiesige „Taily Ehrotiicle"
sagt dievbe',iifllich: „Eine andere
sürchterliche Notlage ist in bieiem
entsetzlichen Mriege entstanden, Tie
italieniid)cii Armeen an der ganzen
Iioiijofroiit hoben eine niederschmet
teriibe, folgenschwere Niederlage er
litten. E* ist fast chn gänzlicher .ju
iammeiibi'ud). Tie italienischen Vi
itien 'allen unter bett gewaltigen
SJtreid)eii des bentsch-öfterreichischen
Aitsturm*, unter ihrer alles veritid)
teiiben Artillerie. Tie feindlichen
Truppen verfügen über schwerste Ge
schütze, wie sie in Polen, Serbien iinb
Rumänien in Anwendung fame».
Ein weitere* grosses Gebiet der Al
liierten, Afiiili, und Veiieto, mit sei
neu stolzen Städten iinb fruchtbaren
Heldern, mag in bie Hände ber
Heinde fallen, welche auch Belgien
und Nordfrankreich überrannten iinb
verwüsteten. Wenn Earbotia ben
Ansturm nicht stemmen ober anstell
ten sann, mag es sogar sotutit fom
men, daft er sid) über den ^luft Po
zurückziehen und die ganze Lsmbar
bei writ Piedmont der Gnade unserer
Feinde überlassen mit# Da» wird
lU'er .schwerlich puiiiviui, beim cijc ev
so weit kommt, wird Italien Frieden
nmdxn."
'Iiui- inirv mi mil ninl «tili, ü.i' i'.i.st
iiiKsIvr of llisinrti'i'k, N I Nuv !,
l'.'i?, IVi ii'iniiii-.l li n« I nf IIVt ti, im
Walen neue Linie bilden
W a I) i ii I 0 tt, 211. Oft
tie italienischen Berichterstatter
nn der Hront .melden Eintel hei
ten au* welchen hervorgeht, mit
wie vet uidileitber Gewalt die
deutscheu Verbündeten die
v vstn
tiener angegriffen haben. Vet
einleite, furze mtitlidx* tepe
idu'ii. iveldie heute luer aiuMioiii
einliefen, scheine» anzudeuten,
das bte \talie»er planen ant
^agliamentofliift wieber »eile
Stellung u nehmen, um die
dritte italienische Armee, Wenn
möglich, zu retten. Militärs, 1
tifer deuten and) daraufhin,
i\if e* i» Italien von deutidn-n
Spionen wimmelt, baft da*
Vaiid betrogen iinb verrate»
wurde, iinb das die Teutidivu
wohl darüber unter richtet um
ten, das die italieniidie» imp
pen Mangel hatten an Geich
ten und Mrieg*mu»itioii. Tiefe
Militär!nlifer machen Weiler
daraus aufmerksam, faft der
Verlust Italien* gleichbeden
tend damit sein würde, bas die
Alliierte» de» Slrieg verlöre»
huben, bas ber Mrieg aber 11 od)
niitit ii Ende, und baft, wenn
Italien genug Geschütze und
Munition geliefert werben, die
Mntuitiophe noch verhütet wer
den mag,
I».,
HUT. aa ri'|uir.il by act of th^t. t, l»|7
9toch ein Tarlthen an tinglanb
W a i I) i it I o it, 21» Ott. Tie
ouierifauijche Regierung (int Gros
l'nlaniiieii ei» weitete* tailehe» Ho»
2.*i Millionen lollar* gemacht Tie*
bringt ihre gefaiiintteu Marleben an
England ans uahe u. 1 loo Millionen
lollar- und ilnv^iejanunteii
hen an die AlliiM«» iiberhvnpt aUf
^2,851,100,000.
of
ort C, IUI?
Teutscher Luftangriff
V o tt o it, HO. Oft. Vorb Arench,
Befehlshaber ber Heimischen briti
{dien inippe», macht heute besannt,
das-, iVutfd)e Viiftsdiiife, weldx* letzte
^acht einen Angriff mit südöstliche
Eounttf* in England machten, fei
lten Sdiflbe» (iitrid)teteii, mid baft
audi feine Verluste au Menschenleben
zu beklagen sind. Alle britischen
Flieger, Ivel
die zur Abwehr de* seind
Iidieu Angriffs (iiifgeftiegeii waren,
'ind glücklid) zurückgekehrt.
Wraf Hertling ist Michaeli»'
Nachfolger
A in it e ö a tu, ito. Ost
ter seitherige boierische Pre
niiermiuiiter, Gras Georg von
Hertling, win be zum beulsdjeii
Neich*fa»zler ernannt, nad)
dem der Jlaifer Michaeli*' Rück
tritt angenommen hatte. Er
fan',1er Michaeli* Würbe zum
pteuftischeii Premierminister er
nannt.
ir»17
verichteu ersten amerikanischen Ver
wundeten
Bei der miierifimischen Arm« ist
Frankreich, HO Oft. Ter erste in ben
Schützengraben Verwundete ninerifo
niidH' Soldat wiirbf heute in* ,elb
hosvital eingeliefert. E* ist ein Veut
»ant bei ber Signaltruppe. Ein
(Granatsplitter traf ihn ins Bein,
Wslbreiib er in einem Verbindung*
graben nahe ber ersten Viuic arbeite
Ie. Seine Wunde ist leicht. Tas
Wetter iit heilte flat und fält im
atuerifauifcheit Mampfgebiet.
Trui' translütloii llli-ii wllh Iii*1
1:
von Pa»schendacle
V o n o n O O s I U n e r
banse kündigte beute Schatzkanzler
Bona, Voir an. das vom 22. Juli
In* 22. September die lagliche» Auf
gaben ber britiidH'ii Regierung sich
auf li.II l.ooti Psiinb Sterling be
liefen. Er bemerkte weiter, das die
Altvgaben fiir die Armee und Manne
die Voranschläge um täglich ."ion,iioo
Pfund übersteigen (Em Piinid
Sterling ist gleidi $* Seit Beginn
ba*- Aiiiiinuahre* Wtireti die täglichen
Ativgnbeti durchschnittlich ii,iils,ooo
Pfniib, oder l,2H7,ooo mehr nl* ver
anidilagt. Ter Sdioufanzler sagte,
basi. soweit er schätze» könne, die
zweite Hülste be* Jahre* nicht ganz
so günstig sein Wurde ui* die erste,
teilweise infolge der Solberböbuugen
in ber Armee und Marine Er iiilir
Ie au*. dtiftA uteri
so gtofte linan üelle
Hilfe leistete zu leiten in iwldieii
bie Ati*gaben Amenta.' groftet wa
ren al* bie der Alliierten. Wenn der
Krieg eubet wie die Alliierten holten,
das er enden wirb, meinte Hr. Vau»,
würbe die finanzielle Bürde so fein,
das sie erträglich ist,
an
Teutsche erobern Ndiue, italie
nischeo Hauptquartier
e i II, nO T~.' Clt. Ta
,Kt legüiimt sündigte ou, das
deutsch Österreich!sde Truppen
heute llbiiie, da* seitherige ffiV
lien ische Hauptquartier, et
obert hoben.
Decken ben ^nckzng
o tu, HO. Okt. tatf italienische'
ttnegöaint meldet, baft ber Nück,ug
der 'Italiener gestern weiter ging.
Italienische Kavallerie iit in Berifl)
rung mit de» Streiftriippen bee ait
ftiiniieiibe» Heindes. Tie Italie
ner lerfiötlett die über den Isoitzo
iiibieubeit Brucken iinb hielten aus
bieje Weise ben Vormarsch der
deutsch österreichischen Truppen eine
zeillang uns.
Italienische Truppen neue«
«»griff au-gesetzt
e i n O O i e
Truppen ber Teutschen und
Oesterreicher rücken lyeiter vor
wärt* auf das luftgebiet des
tnglioiiientofluffeä zu. So
lautet ber Bericht von der italie
uiicheii #3rout. Teutsch öfter
reidiische Truppen, welche über
die Earnischen Alpen vorrücken,
haben ans ber ganzen ^ront
Venezianisches Gebiet erreicht
und rücken Weiter vor aus ben
Vatis beo Taflliaiiieutoflufse*
zu. Ter Rückzug ber geschlage
neu itiilienisd)eii Truppen wird
behindert bei Uebergangen über
den ^ltts da bieser sehr atige
schwollen ist.
l»t7,
hu
I'ohI-
V o it o ii, HO. Okt. Ein Renter
Korrespondent des britishen Haupt
auartiir* sündigt heute In, daft die
Teiitsdien an ber flpernfront beinahe
1000 ?Jarb* zurückgedrängt würben.
Tie Kämpfe waren unbedeutender
als ,"mtag und das Wetter gut. Tie
Hauptfäinpie richten sich gegen Pas
schendaele und Umgebung und das
(tiebiet bei Poelcappelle Berichten
zufolge fämpfen die Briten -erfolg
reich a» wnhtigen Höhenrücken, und
catwdische Jrnppen erreichten das
Tru« I
renale
Hon ftlod will« Ihr l'owl
mfc»u-r
of
at-
steckte Ziel. Sie sind angeblich Siii
w
IW7, a* reyuirMi by set
at Oct,
mwMn
ft er bam, 31. Ott.
richten der Zeitnng „Ueë
zufolge brach unter deutsch««
ten im Vager «ebettes hi WW
eine Sieuteret auf. tfS Wik»
bet, daft die «ychff ßch
die Aroht
wehre bj
gar auf ihre
welchen ivßkfß
Tie Meuterei
Mit und Mr
gen faetJ^chaft. .. .|v
«». a o
\*x
«.
if
«Nt fl. t»l7
Schwere Verluste ans beiden
Seiten
Britische rv»t in Belgien,
Hl Ost Im (Hebtet Pa.ichen
daele erlitt heute .KiviiprtiM
Auppredit von Banern eine
Sdilappe al* bie Briten durch
tiefen Morast auf bie befestig
leu deutschen Stellungen dort
anstürmten Tie Canadier ta
ten sid) wieber hervor, und
stehen heute beinahe vor ben
Zoien Pavid'endaelecs auf bei
ben Seiten ber Strafte Brohls
eiiibe Pa*idieubaele, ml?» f»vn
ten von den Höhenrücken ans.
in finer Entfernung von inl
leicht tOO j'Jnrb«, die grohe
Kit die selten, welche in der ^'il
le de* -Cktife* steht. Während
bte Namibier unter schwerem
»Vetter ber die Stellungen hart
näckig veiteibigeiibe» bmjri
scheu Truppen vorrückten, und
beiderseits die Verluste sicher
groft waren, grtjfen die rtaine
laden der Canadier auf beut
Wege und) Beliehne zu an iinb
nnfte» über das Tors Mett
chelle hinan* vor, über ei» Ge
biet, welche* von beutsdK» Ma
tihiiieiigenWeit wie besät War.
tie Kämpfe luurbeu beiderseits
mit grosser ikrbttlernng ge
führt. Tie Verliiile ber Tent
scheu waren groft, aber auch bie
Männer von ber anderen Seite
be* Ozean* bezahlten ihren
Triumph mit vielen Toten.
SdnikfH ^11,000,000
a i o e a a n 3 1
JDkt. Ein verheerendes »Veiier, ttwfl'
die3 zwei ber idjöttiieu iinb grössten
Vagei Plätze der Baltimore ii: Ohio
ylienbnhn bei Voenit Point Vernich
tete, und sid) and, auf ein britisches
taiiipfidilff erstreckte, Welche« bort
angelegt hatte, brad) letzte Madit ant»
uiib verursachte, ehe e« unter ihJit
trolle gebrdtit werben konnte, eilten
SdKideu, der auf $H,(M)0,000 bl4
$1,000,000 geschaht wird Otitis
Männer ber Besatzung be* britischen
Tiitt»pischisse* werden verniiftt und
unter ihnen zwei Schiffvoffizierc und
ein Cbei fauonier der britischen Ma
rine. welcher mit an Borb des (Schis«
fe6 war Ein Mann ist al* verdäch
tig Verhaftet Woibeii. J. TaviS,
Vizepräsident der Baltimore & Ohio
Bahn, glaubt da* #Veiier ist das Werk
von Brandstifter» ^iwerliiffigc
iiengen iitelbeti, baft die »Vlainmett
gleichzeitig an Pier 8 unb Pier 9
emporhiberten. Ter britische Tam«
pfer hatte an Borb HO Anti Sndma
ritt Granaten, welche au§ einem drt
tischen Hafen fame», und wrl
vlobierteu al* bas Schiff geuee
Ter Wächter an Pier meldet,
er fiüf ober sechs Rättner dftt
Pier verlassen sah, kurz ehe
aiisbrod).
Eroberte« über
weilen
(Bericht der
Presse) Deutschst
reichuiigarWe
tuen durch die
Ebene auf den
stuft
tu,
», 1*17
tratscht
während Die
Armee versucht dmch dtß
schen Alpen zu
btt$ßß$ limtm*
dort aus den Italiens, t» de»
Rücken
Truppe»
IM«
Mt-
-Vi
'H
4 1
"3
V
«.
y
i
"V
1'
"ti.
i
in ort*
ich« n*
Ä»
wim the râ.
1V17, a* r«?ijulml by Mt
3,
ri-i|Uli by act of Oct. 6, 1917
VtatzrunAo«ittel genng
e i n O e a u n
der Unterfefretär der deutschen Nah
ningvsürsorge Behörde, der heule zu
einem Arbeilcfongrcß sprach, mad)te
die demselben beiwohnenden Telega
ten darauf aufmerksam, daß Teutsch
land fiir den vierten ttriegswinter
mit Nahrungsmitteln hinreichend
versorgt sei. Ter nötige Roggen
Vorrat für den Sinter fei bereit!
völlig gesichert. ttn Kartoffeln,
sagte er, baute Teutschland zwifchAt
t,ooo,(WM) und 1,500,000 Tonnen
mehr als erwartet wurde.
Wt:
W
6
it
Vf 7. 9

•«»Al««« fit wwi«ie«e*
NUnMlii Wis J*!"®«*
Iii »b rit *u it* n«u»
tt Mt
aelk
lH(«n in «0 M*a lit katakrt le
MéMa *tl 3K Xt jMStar
True translation NI with the I'oyLmastcr of Plrmerrk.
True translation 8ted with thu Po»t
UMUttr of titsiharck, N. !.. wi Nov. 2.
j!il7, us n-t|Uirpl kv uvi of Ort. 6. 1911
Tin.- translation flint «Uli flu- T'ost-
niUNti-r Hisimrrk. N. 1».. oil N»v. 2.
1»17, as Ifi|uirril liy art of Oct.
on Nov. I, 1917, as n-iiulrvil by ai't of vt. 6. li'17
über Amsterdam
Tum translation ii«» with thv l\wi
inHsii nf lll.sinari k, \. I nn Nnv
l'Ur. us ivi,vilriil l'X M,-i if ii i ,! IIV
True li'iiiislulioii (Uni «Uli the l'iist
ma.sli of Ui.-iiiiaicli, N. !.. on Nov. 2,
11117, »M ri'ijulicit liy uvl of «K:l. ü, 1UI7
Tiui- translation tllcil with thv t'oNt
ma.Mter of lilmiiarek, N.
on Nov. 2.
True Iran l.ii Inn lilcil «Ith Ihn |*o*t
fiia.siiT nf Iil innrrlt, it., on Nov. 2,
l»17. a.t iT«4iilii- liy a-
Tnn' 11 nnnln
I
inn llli'il with Ilm 1#wt
niaxli-r of IflKinHii'.k, N. !., on Nov ü,
1.117, ii« i i|iiiri-ii liy ail of Irl Ii. 1 ft 17
Tru- iraiiilfitlnii flln^ with tin- Viül
nianli-r of IIIkiiiiinl, N. I). ui Nov 2,
I'll?, a» n ijuin-d by w I ol Oil. «,
aus 4iKi
vorgerückt.
Tttn' Iraiialfttlon mwl With tli«? I\wt.
inanlrr of ilistuarrk. N i on Nov :.
i'.'las n-i|iilrv tiy ni't of •. lvi
iStTifg kostet tfnftltib 10,000
täglich
Truo Iraiixlmliui fllml t»Ith «In» foot.
ivasii-r of |iNmar«ll, N l. on Nov
l:tl7,
ii'iiuli I II Ii) III I of ort «, I HI I
11U, Ii aii!laflo|i Hin! Ith Iho I'OHI
niaMi-r of Iti.iiimri-k. N I »II Nuv.'
l!fl7, Iis ri'nuln i| liy of Oct. fi, 1^17
Trui'* translation fltal with the I oat
mahir-r of lllitiiiarck, N. I«, ou Nov. 2,
I
HI 7, as ri ijulrcil by art of Ool. S, 1
HI 7
Tru« liani»liifioii filed with lit» l'o»i.
tna.'it' i of KlHiiiari k, N. 1., ou Nov.
inahti-r of HiHinarfk. N. I on Nov". 2,
1917, hm ri-qiilrcil by ant of Oct. tz, IH7
L»»b»n «elbet kleinen ttrfelg
Hlxinarck, N. t#„ on War. Z,
ftliaararaii'tiHl«
•MO Ml 3Mt Ii Main Iim
Rt4 Ma lalMali
18.00 be« )e|r »ach tiuH
MAO (tt. 14) nach D»»tschl««b
IWO fWbL 7) ne* IN|le»l
|i«n RiNalk|i|lm||
Till.' irai" lallnn fit• 1 With I!,,- l'ust
ol lilFiimn k. N «i N»»v J»
1'M7. tt.-« rv.iiiirv.l
Trui' iiaiiHiaiiifn iih'il «Uli ih- luat
i))a»t«r of HJxitiari'k, N' I)., on Noy. I,
tili", an IfqulMil li WM of (ii u, lilt
Kener im Pirr deltiweitf
Tru«: inuwlatlan tied
iiittetiT of fli*m»reli, N.

xml | txt