OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, November 06, 1917, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1917-11-06/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

hi
•llilMR fft« «i|rt|W
wem Mi*
t— a»«* H'»- »«t
innpifit KKWmfWw«
fit |M eewro UNIMWSeltitlee
«•TOT IMNI4««I M« IWW IDNL
18.
3
an
1
Verlauf des
»«»letzt —Deutsche wsAea
A lit ste a m, I. Moo. Tie iHih
fl«bp der siebenten öfterreid)iid,en
MricgSaitlcibe wurde heute aiittlid,
tuifleftiiihiiV, wie eine on* Wien hunt
lier eingetroffene Depesche meldet.
Tie Anleihe umfaßt 5'^.prozentige
ehiiiebborc 3tant?Td)iilötdieiiic mit)
üV.-projeiitiiU' Sdialzonitc-bonbd,
riitfsahlbm im tluyuft ULM Beide
Arten der Wertpopiere sind steuer
e i
Krätzer argentinischer Tampser tor
sediert
u e n o s A i e 5 i i v u i u i n
1. Mob. Ter Tampser „Harpon."
friiherflrgeiilinicn gehörig, aber neu
Iict) fronzöfifchem Regifier cititiciTilst,
ist in der Nähe von Vot Palmas auf
den tfaroiifdicii v,nielit torpoöiort
worden Ter Wert de? Sdiiffcv bc
jiffrrt sich auf $1,100,000.
Hier. Stouten sullen deutschen Ver
bündeten Mritfl erklären
N tti ?J o f, I. Nov. Tie oiuc
litauische PerleidigungSgefellfchaft
(Vliuericoii TeieiK-e Socictui nahm
heute VI bend einem Wesdiluß an, Ivel
cliei sich direkt im Präsident Wilson
iveiidet und daraus besteht, boß er so
fort eine tfitniiiUinm fcec- Munnreifcv
einberufe ,)um »lui'clc den Mi'U'jj auch
iU'iU'ii Oesterreich, Bulgarien und die
Türkei jit crfltireii.
ns
Hixmurrk, N. I»., u?i Nov. ».
ll'IT. Hs rii|u1ri«l hy an vf Oes. t». 11*17
)npi,„ Truppen
kann keine
liefern
3 a Ii V Ii e i o, iSül.,
I. iii'im. „t\aVim smut feine
Armee noch Mur.loub sende», u.
fiiun und) die Alliierten slit der
eiiiopiiisdieu Atrie(ivjrv:nt nicht
unterstützen." 2o eitliirte
rou iauetolo V.'ieiinla, Veiter
der iopüiiifd)eii vimmV'omiim
l'iou, meldn' heute hier juifam,
um die .^ilse der Per. 2 tauten
:,iueifv ^utniiiteliiiii) der .yilr*
iinelleii im Orient mmiriiieii.
„Mmigel on inuipeiitiuiK'port
jdjiffen," jörttc er, „nistdjeu es
uiiinöiVid), flippen sen
den."
n-Nulrcil hy of Ort. «, *M7
tHnfclanb bestrast ^reiheitsbestrebnng
der llfrainr
e 11 o a a d. I Nov. vu einer
»iilfUini der ^eituk'ilitieu rufjiidjeu
Hei]ieruui)caerlieter ivurdeii drusii
jdje schritte netuii, in der Absicht, dad
iBefretoriat baiiir u besliasen. das
e: oerjuchle, eine besondere Neuerung
für die llfniine einzusetzen- 2o
iiielbeii heute hier belaniit^egebeiie
Berichte. Ter erste cdirilt der riifsi
jdn'ii :,eitiiu'ilinen Mieaieruiut besieht
irtt'iit, :VHJ,U0(l iHubel SiibMuieuiU'l
der, welche dem lUiaiiiischi'ii.stabinett
f,iir Veriiiiiuim gestellt wurden ,',u
riirf,5U.jiel)en. Tie llfraiiie oersucht
fd)on seit lauger {eit, fidi von Nich
laud unab()iiiutiil zu iimdieu. trine
genaue Untersuchung luub folgen,
)uie berichtet wird.
O a w a i i a n a a 1
Nov. Ter kanadische Premiermini
ster Worden macht besannt, daß bei
de» Wahlen in Canada am 17. le
dernder alle Partei unterschiede bei»
jeite gelassen werden und die Haupt-
,4
'j
Amtliche Berichte v»» «Ben Schlachtfeldern
Berti« sagt «her 390,000 Italiener gefangen genommen
Deutsche stürmen von Ascrikaueru gehaltenes Gebiet 3 tot, 8 verletzt
12 gefangen—Deutsche über
de»
0eftr«ich.U«O»r»» umtu SleUe»»«Ultt—f««t
ue»«i«e »ikini-
fragen die sein sollten, ob Militär
zwang eingeführt werden sott ohne
Volksabstimmung
o n e a 1 O I i e
sigen Superior Bericht, einem Wim
bevlribmiol, wurde eine Bittjdirift
eingereicht, welche verlangt, das
zwangsweise Cin ielung 311m iViili
täidieust verfassungswidrig erklärt
werden soll.
Trim tr*iisiailoii Hied with the po.it
in«Mtor of Bismarck, N. f»„ 4* Nov. 6.
1*17, an r«'nulrfl ly aol of Ort. 6, 1H17
Sinn seiner» teginae» eiße»e
bea-WiOelt»tr»e
o u o n 1 N o v i e i e s i e
„Moruiug Post" kündigt au, das? die
Linn Acht Organisation in Irland
eine Behörde einsetzte, welche die
ViübrungvmitlelfeHtrolle selb«! in
die Hand nimmt, ohne sich um die
britische Regierung ju kümmer» Tie
Leitung driidt kirn Wortlaut eines
weitverbreiteten Rundschreiben«' nach
in welchem Priester ersucht werden,
bei Ausnahme eines Inventars der
im (L'anbe besiiidlicheu Nahrung#*
mittel :,u helfen, „damit Irland gc
miii solcher für sein eigenem Wolf ha
be, und im JalZ ^r $gUkft?iU'ß
könne.
'I'm*' I imulal Ion ltl6l with l'wM»
iimsf-r of lllfiinarrli. pi. I»., uu Nov. C,
Jl'17, an rcnulrixl l* ax'l of Oft. #, IHK
Vertreter »rgaaifirrter Urtti
ter in Herrenhaiiv!
W e V I i H, I. Nov., über
Amsterdam und Vondon. Ädam
clcgerwold, täcneniliefrehir •.
der Cliristlichftt GewerfschaslS I
verbände, ist 311111 lebenüiiing
lidjeii Mitglied des preußischen I
Herrenhauses (der Crste» Muni i
liier des preuhifdieu Landtages»
ernannt worden. Ties ist das 1
e st e Mal. das ein Vertreter
der organisierten Arbeit in die
se Mörperid)oft eingeht und
die Reislingen sagen, da6 sei
einer der ersten Zdirille zur
Werwirflichiing der parlameu
tarischen Reform, welche in der
Osterbolschast des MaiierS äuge
kündigt wurde. Man glaubt,
das die Hm. stegermnld vei
lielu'iie VOre grosenteilS aus
seine Rede vor dem leisten Mfon
gref', der Christlichen bewert
sdiasteil urücs usül)ien ill, wo
riu er 11. a. sagte: „Vaf'.t 11110
dem Herrn in Washington er
Hären, das wir an der èeite
des Kaisers und der Fürsten in
den Mrieg gezogen sind, und
das wir auch 2eite bei Seile
mit ihm juriirffebren werben!"
den Ativdrwf feiner Crgeben
heit und fügte hinzu: „Mein
Vertrauen «ms den gefunden
Sinn und W« Paterlandsliebe
der deutschen Arbeiter bleibt
unerschütterlich."
Tin,- ImiiHlallnn
A /jS
Mied
l».<p></p>Weltkrieges
Tagliamento Lage für Italien ernst
ttimt Zfptrtu
««»e »U »e»eft« Weull*« O»teO»»«ffe G»«»« Erschöpfung $«—
N«e»»»n«ische» ItuppfWH Ser*»tf?l,
8
with the l'o.sl-
iiinKlT of HHniarvlF: N. I on Nov. #,
1U17, an r«'(julr«*il hy act of Oct. Äf 1V17
Springende w* liegende Granate«
die new teutsche Waffe
a i 5 I I o s i e i
am 2. November eingetroffen.) Tie
liegende Oirannte und die springende
Vlraimte sind die neuesten Crfindii»
gen der Teutsdien, die fürditerlid) in
ihren Wirkungen find. Sie haben
soeben ihr Erscheinen an der West
front gemadft, twifc die Alliierten ma
cheu Worbereitungeu, diese nadizuma
dien und den Teutschen in gleicher
WFIIIV,c u zahlen. Tie liegende (Gra
nate hat etwa Iti }oll im Turchmes
ser iml) wirb mit fiirchterlidjcr
Schnelligkeit von einer neuen Art
Skoda beschütze öfterreichiidien ^a
brikatv gcfeiwrt. Sie ist mit einem
Münder nerfehfB. und die (Granate
Plaut bei leichterer Werührirtui. Ciu
stück 'ieitunsspapier genügt, sie zur
Sxplosion 311 bringen. Wenn die
.* #8$ -Hl- 'S/k'h'
liefern-®tnrl#e»
Tote »»»Mcher »n«pfer versenkt,
V\ii
fraiiVsti'dien Stäb
ten hinler der Vinie, welitie von deut
scheu gütigern angegriffen wurden,
fand man am Wodéu feine Spuren
wo diese Granaten ausschlugen, die
aber irlldcm lob und ^(eiberlvii in
bebeuleiib weiter Unigegeub ge
spieen 'haben. ^rair,öfitdr Wehör
ten haben Stücken dieser schrecklichen
Geâak'« gfMinden, iivldv, wie ge
sagt eine Gummi oder Veberbiiile
zeigen, und über und über mit Wind
sahen umwunden fiiib, iobaf sie
springen wie ein (tiuminiball. Tie
Granaten sind so gemacht, das bnv
mit Gummi versehene Iii he schwerer
ist alv das andere, und alio au oder
ausschlägt uitb abspringt. Weitn Aus.
schlag bringt der .{üuber an der t^'»a
unto dieselbe gleich daraus zur Im
plosion. Tie Wirkung derselben ist
fiirdsterlid).
Tni# trariHlaiiofi fU«t «M. the Posi
iiiMHtt-r vf Ufsmerrk.
ff.
o n o n N o v i e K o n o
lier „Dailu Crpref lüfjt sich aus
Amsterdam melden, an einem der er
sten Septembertage fei ..eine neue
deutsche ,"lottennieuU'rei" zu Miel
vorgefommen. uitb Offiziere sowie
eine Anzahl Matrosen sei babei ge
tätet worden. Ter Vfiivbrud) habe
sich ouf den Sdiladilfdiüteit „.Stron
prinz" uitb „2d)letmig Holstein"
ereignet iiub habe begonnen, alv sich
die Veiite dagegen empörten, in den
Tauchboot dienst berufen zu werden.
Tas Wfatt meldet 11 od) deo Näheren:
„Tie Matrosen auf dem „Mronprinz"
warfen den Admiral Schmidt über
Warb sie i'ladieit ferner den Adini
ralsadjutanteii Veuhioiit Raul und
noch einen Cffizier uitb warieu sie
gleichfalls über Word. (line Sdilacht
folgte ouf dem Sdiiiivberf zwischen
den Offizieren und Matrosen. Drei
Offiziere und eine Vitt zahl Matrofen
fielen. Aehuliche Auftritte gab es
and) auf dem anderen genannten
Schladitschiss. Admiral Schitiibl tum
de gerettet. doch war es notwendig
für ihn, Miel zu verlassen. Alle
überlebenden Meuterer wurden in
Haft genommen."
l!0i||3S§ fvr|iilr. il by a i of Ocis #, »»j?
IWidjt a»«igeschiede«
e 0 a 2 N o v u
land ist nidit aus dem Mriegc gefdjie
den, obfchoit es wahr, das cs von
laugen Mäuipfeit erfchäpft ist uitb
Hilfe haben niufj." So erklärte der
russische Premierminister Mercuosi).
..Rußland," wiederholte Merciivh),
„ist erfdwpft. Cs hat ein und ein
halbes» „xahr langer gekämpft 0I0
Cnglaud". Cr wurde gefragt:
„Möiinte eine amerikanische Armee,
wenn nach Rußland gesandt, hel
fen V Merensk») antwortete: „Cs
würde tiniiiäfllid) fein, eine t'olche zu
senden. Cs mangelt an Truppen*
schissen. Tie Schwierigfeiteu find zu
groß." Cr wurde weiter befragt:
„Venn Amerika keine Truppen sen­
s. y-Y
6
Blâwet#, »ie«»t«D Im
4
Tnii Nov. Ii,
Nene deutsche ^lettrnmrutrrei, sagt
l'onbuiier Blatt
V-
H'
t,
mütk*
de» saun, tu weld,« Weise sonnte es
Rußland am meisten Helsen?" Ste
tvrivfi) antwortete: „Man lasse Arne
nfa Stiefel. Veirr und Cisen. und,
namentlich Gelb senden." iereiiv
kn machte baun darauf aufmerfiam,
daß Rußlonb alle seine Kampfe al
lein geführt, und sagte weiter: „Ruß
land Hat allein gekämpft, kämpft »od,
allein. Aroufrridi hat von Ans a 11.1
an die Hi lie Cnglands gehabt, und
iet.it kommt nod, Amerika dazu
W a s i it 0 II, L. Nov. Tie
Tarnung des rnfiifâien Premicrmini.
iters .Ucveiivktiv, dflh Rußlands Al
liierte allein i W ii e 11 e s
i e e s tragen miißten. während
Rußland fid) von der schweren Ci
idiäpiuug der gemachte» Mampfe er.
holen muß, baß Rrtfcland durdi drei
luhiige Miiiupfc im fleußern 1111b oii
iiern gejtliwädil fei, und ziti eil ruhen
müsse, bot in hiesigen amtlichen krei
sen ihre Wirfung nicht verfehlt, ober
zugleich auch Leitlinien auf Ruß
laubs 'iufuuft erwcdt, subaß Ruß
land auf Hilfe der Per. Staaten und
auch auf tie dec. 4Uuccku -rechnen
kntui.
tat
««fange» Kreie»
P»ie«
Granat, platt, wirft sie gegen 50
kleine Wonibeii aus von der (Droste
der Haiidgianaten. iveldie eine ziem
lidje Entfernung weit stiegen, und
gieidifallö bei bei leiditesten Weriif)
rung mit verniditenbrr (bemalt erplo
hiereu. Tiefe wirken ähnlich wie
Schrapnells, nur ungleich ueritirirteit
der und tötlicher, denn sie wieder u'i'
Platzen in über 10(H) Stücke und
streuen tätliche Stahl splitter im Um
kreise vieler flnrbs. Tie springen
de Granate wird von deutschen Flie
gern abgeworfen. Sie sind iierfeheii
mit Vetier und Guminieinfasfiing. so
das sie aiifspi iiigen oder abprallen,
nad)bem sie den Woben oder irgend ei
nen Gegenstand berührten. U'i 11 spe
zieller 'iiiildei bringt dieie Granaten
zur Explosion, nachdem sie da* gi*
fetote Höchiiiiias von sechs ,iif er
reicht haben.
i
Gibt Crfch»pfu«g Rupien## zu
S I. e I e v ii i g. 2.
Nov Premier Meteitvl't, er
klärte einem Korrespondenten
derAffoziierteiiPresse, baß Ruß
land früh in den Mrieg eiugetre
ten und durd) die bisherigen
Aiiflieiuiungen erschöpft sei.
Rußland beanspruch^ jelit, wie
er weiter erklärte, das Recht,
daß die anderen Alliierten bie
Kriegsbüideu iibernehntcu soll
leu. Tie russische öffentliche
Meinung beschäftige sich mit der
Arage: ..Wo ist die brilifdie
Alolti' jelit, da die betU(d)e
Alollc in der Ostsee operiert!"
S e e u 2
Nov. Ta feine Aeußerung, daß
Rußland derzeit erschöpft sei.
in mnmfii'M mt^en'de« rtii*
lanbes' als gleichbedeutend mit
einer Crfliitiiug ongi'ii'heu wor
den war, daß Rußland über
haiipt aus dem Mtiege heraus
fei, so erklärte der Premier Me
reiivfi) in einer lueiteren linier
rediing mit einem Wert relet der
Assoziierten Presse, letzteres jri
burriioiiv itid)t der Aull Snl
dies vi behaupten wäre höchst
lächerlich, nachdem Rußland ei
neu so ungeheuren Einsatz ge.
macht.
W a f) i ii a I o ii, 2. Nov.
Tie zweite, berichtigende Cr
klüruug bes russischen Premier
»tiiiislers Metcnofi) ist hier mit
Wefriebiguiig oiifgeiiommeii
worden. Tie omeriloiiiidie Re
giern nii hat ihren Glauben an
Rußlonb auch baburd, auf's
Neue bekräftigt, daß fie die We
fugnis zu einem iteueiiTarlehen
von $:? 1,700,00(1 an Rußland
gob. Tieses Geld komiiii aus
Krediten, weldie schon srüher
Vereinbart worden waren, und
wurde heute in ber Wuiibesre
servebaiik von New ?Jorf als
Guthaben der russischen Regie
rung gebucht.
l"'i 7,'
an
«. NovemVer
Truppen der Alliierten angekommen
V it o ii, 2. Nov. Writiichc u.
französische Truppen zur Perstärkung
ber ilalifiiiidu'ii find benliv an ber
italienischen Arout oiit):fo'unt'.n, je*
melbeii oiutlidie Nachrichten, welche
heute hier eintrafen. Tiefe haben
fid, mit der zweiten uitb dritten Ar
»nee unter General Caborua ver
einigt und zwar au einer neuen
Sdiladftlinie, wahrscheinlich am
Togliomeittijfliiß, wo, wie man
glaubt, bald die größte und entschei
dende Schlacht des Sfritge-j ^efd)la
gen werden wird. Aiiik iche Weiid,te
melden, haß die Xrupp-'ii mit uro
ßer Wegeifieruug empfangen wurden.
Wcamtr hier glauben, baf General
Caborno zwei Sd,lad)tplaiie im Sinn
hat. Ter eine ist ber, am Taglia
nieutufluß einen enljdiiedeneu Stand
zu uiodK'u, und hier den Mampf mit
bem Ai'inh aufzunehmen, lunui der
selbe nid)t schon zu weit a„s
Caruijdien Alpen vorged-u.tg.» ist.
Ter andere ist der, am Vuuoiliiß,
welcher westwärts fließt, feste Siel
lung zu nehmen, da es dort jetzt fd,oit
von starken Wefestigungen wimmelt.
^nfolgeCintresfens der englifd)-sran
jöfifd)en Werstärfuiigeii muß alio der
Aeind gegißt fein, schweren Wider
stand zu finde» und auch das heftig
ste Aeiter zu gewärtigen. Tie Au
gen Europas, ja ber ganzen zivilisier-
ttzwgro.
Iii 7.
ten Welt, richten sich jefet aus bie
Antili-Cbciie, wo bie verbündeten
dent,di österreichischen Heere unter
von Wiitoin uitb Mackensen halb mit
den verbündeten eugliich frattu'Uid!«
italienischen Truppen in gewaltigem
Ringen fid) messen werben.
Amcriktiiiischco TrupptnfdHff
torpediert, acht tot
W a i Ii I II o ii, 2. Nov.
las Maiiiieamt kündigte heu
le nachmittag an, daß acht
Maun ber Besatzung de6 anteri
säuischen T'ruppensdiiffeS „Ain
laub" ihr Veben einbüßten, als
dieses auf der Heiiufahrt war.
nachdem es Truppe» auf der
anbereu Seile des O zeons ge
landet hotte, und von einem
IVWi'ol torpediert wurde. Out
weiterer Manu der Besatzung
wird vermißt und ist wahr
idicinlich lot. Tie Gelöteten
sindA'efter Hirtel),
Tie Hülste der ll-ttuutr versenkt—
sagt Zir Wfbbrö
V ti ii it, 2. Nov. laß die Hier.
Staaten fid, bei der Weschronfuiifl
her II Woottotigfi'it als große Hilft'
erwiesen haben, wurde heute von Sir
Crii' Geddes behauptet, der fiirzlid)
Sir prion's Nodifnlger als erster
Von1, bév Admiralität wurde.
x\iniaiiteri|i,
aus Chicago. Maines W. Henru.
Seemann zweiter Mlaffe, uns
Harri so» N
x\.,
Nemloit R.
Head. Seemann, aii.'Clevelaud.
(»«. Porter Hillon, Set'itiaiiu
zweiter Atlasse, aus Zona, hla
vermißt, aber wahrscheinlich tut
Won der Moniischait jinb er
trunken: M. liarbo a, Heizer,
,\. Houefio, Warbier. W A
Phillip, Aufwärter. Charles
H. Mtu'iuell, ein Neger aus
Concord, N. H. An Werleüun
gen starb:
x\ofe
Ciievas, ouc-
Havana in Cuba. Tos Manne
oiiit war spät heute NadimiUug
II odl immer ohne weitere Ci»
5 zelheiteu über bie Torpedie
rung ber „Aiulanb". las
Iriippein'dnfi, so wurde früher
bereitV gemeldet, Iva inifloiide
ohut'Hilfe und) dein enropniidien
Aiivgangsliafeu zurürfvifahri'u.
.Nov. C,
«. uir'
lUtrrd by a,
(Vrtnijflfrn weisen deutsche Angriffe
ab
a i s 2 N o v A n i e w
che deutsche Truppen in der Hinge
fieiib von kahöre iiub bei St. Mibiel
ministen, waren veiiiU'blid).- So inel
bete heule bas französische Mrieg*.
ami. Auf beut linken Maat-ufer Iva
reu beutfche Streiflruppeii sehr tätig.
V o it o ii, 2. Nov. Tie Write,,
verbesserten ihre Stell Hilgen fiiblidi
ltiih iueitlid) von Passdieiidaele iiub
südösllid) von Poelcappelle. So iiiel
bet heute bas britische Shiegc-amt.
'l'iuu iraiislallon flloil «Uli the l'owl
miisli of IdMinaii-k. N. I)., »II Nov. 6,
II'17, ns ni|Ulri'i| hy a-l of Ocl. 6, UM7
t\u
ner Rede Vor dem britischen Unter
house, welchem er gewisse .johlen uu
teibreitete, erklärte Sir Cric Geddes,
daß im vergangenen Vierteljahr, seit
meld,er ,'U'it omerifaniidje Mriegv
jdiiffe in der Zaudibootzoni' find,
mehr beutidie 11 'Woole versenkt wor
hen feien als mährenb be5 Satire
IUI«. (Leddes behaiiplete. daß fafl
hie Hälfte der im Atlantischen O eau
uitb ber Norbjet' operiervitbeii 11
Wools vernichtet worden seien. ,'{u
gleich gab er aber auch zu, baß seit
Mrii'flsonfong allein ber britische Wer
lust ait Schiffen bie versenkt wurden
über 2,f0o,ooo Toniiengeholt be
tröge, und baß bieie Schisse nicht er
seht werben konnten. Cr erklärte
weiter, daß bie Teutsdien 11 Wopte
schneller bauen als je zuvor.
True iranwlatloii t1|-l Willi tW s'oat
maxirr of Hlamarck, N. I»., on Nov. I.
1 17. an rc|iilrc-il hy not of Oct. I, 1817
Tntsche Schiffe bombardieren rnffi
fisd»e Stnbtr
e i o a b, 2. Nov. Tas
Müfieugeläubc pon Haiuasd) uub 3a
lismiinbc etwa 75 Meilen nördlich
von Riga, wurde heftig von einem
(»esdiwader i)cntfd)er Kriegsschiffe
bombardiert. So melde! ein heute
den 'besannt gegebener Wericht des ruffi
jcheu Uriegsamles. Tie Stadt Salis
miiitde wurde burd) Granaten in
Wraub geid)ofß'ii. Tas bcutjche (He
fchwader befleht aus einem Aürchte
nichts (Ireabnaught) uub zehn Tor
pedobooten. Tas Ml iegsouit kündigt
weiter an, daß bie Teutschen an der
Rordsront. in der Riditung auf Riga,
ihren Rückzug fortsetzen und auf vor
her vorbereitete Stellungen zurück
gehen.
Pritifchrr Tampfer eerfteft, 4 tat,
st derle»t
Ein âutischer Hoffn, 2 Stov.
Ciu deutsches U-Wovl torpedierte und
lu'rfeufte den britifdieii Tampfer
„Coli Wales" ant 11 Oktober in der
Nähe von C.ueciKtouui So bench
lel ei» geretteter Passagier des Tai»
Pferd, welcher heute hier auf einem
anderen Schiff ausant. Cr berichtet
weiter, baß ..Cast Wales" ein Tain
pfer Pon i,:i2l Tonnen Geholt, von
jivei 11 Woolen angegriffen würbe,
und büß eins derselben auf die Ret
tiiiigc'boote feuerte. Wier der Mann
sdioileu de- Sdiiffeo wurden getötet
und fi'wf andere schwer verlebt
Hat Amt bad) angenommen
A in st e o in, 2 Nov Gras
i'ou HeiUing hat, wie eine neue Wer
liner Meldung besagt, selber betn Mo
»ig Vuhiuig DO IT Waoern tclegro
phiert, baß er bav deutsche Reichs
faiMleraiut angenommen hat.
Maifrr gratuliert von Wüloui
A in jl e o in, 2. Nov Ci
lie Werlmcr Tepesche meldet,
daß M'oiscr Wilhelm an General
von Wiilom, ber bie deutschen
I
nippen on ber italienischen
Arout roiuniaiibiert, wie folgt
telegraphierte: „Unser treiilo.
gewordener früherer WerbiiinV
Ii i, Italien, hat erfahren, ,tun
deutsche Starfe pnb beulsdier
.iorii fertig bringen können
.iiisanimen mit mir dankt das
Walerlanb feinen unpergleich
ltd,eil btnücn Söhnen. Wor
wart-?, mit Gott!"
Aischerboote versenkt
o e n o e i N o v a n i t
fd,as leu eines dänischen loiupffdiif
it's berichten, baß britisdje Torpedo
beute gestern int Sfageraf einen deut
id,«! Houbels.jerfiörer, beu „C oco
bile," ein neues Sdiiff von 1000
I
on neu Gehalt, und situs bewaffnete
deutsche Aiidierboote versenkten, Cin
Wericht aus Ivinoiv in läiieinot
nielhet, daß verwunbele Veutc von ei
nein beiilsdzen Mriegsfduff, Juelches
angeblich in ber Norbi« versenkt
würbe, dort gelandet sink
ei­
Trui
iiiMslir
1-.M7, 8'
Deutsche wae» Ukraine er »beut
e o a i N o v e n e a
Tsdieremisfoff, der russifdie
Oberbe­•Höhenflellungen
fehlshaber on der Nordfiont. der ei
lie Reife nad, Petrograd machte, de
iid)tet, baß bietciitfchcn Operationen
in großem Maßstabs planen und auch
beabsichtigen, unter Schutz der deut
jdieii Hrii'flsflotte Truppen im Both
Iii scheu Meerbusen zu landen. Auch
erwartet er energische deutsche An
griffe an der Nsgasront. Leitungen
melden, daß eine deutsche Cffenftoe
sowohl in der ruinänischen
•»••««•rall'ftHt«
IUO 9«|r hi Hi In In»
M«â IM
MIMN
B.00 bei Jahr na» Uanatz«
1 tr*t(4l«i
I ShiMenl
(Hü» |(|n 9mwt|i|ln|i
•AO (1R. 14) Mé tmlfchl«*!
7) na*
IL
Tni
Sl
Anfang Ausnahmen davon machen
die robifolen Socialisten und bteifoit
lervaliven. Cr wirb zweifelsohne
ein Vertrauensvotum erhalten, tic
.,Germania", das Cr^an des Kanz
lers. nielbet, daß her Reichstag um
die Mitte biefeo Monats yijaiuuieu
gerufen wird, mit die Anfiindigun
gen bes neuen Kanzlers entgegertju»
nehmen.
I I
Teatsche nehmen Amerikaner
gefangen
W e 1 1 i i N o v 9 a i
.Mriegsaint fiiubigt heute on,
daß deutsche Streiftruppcn ouf
eine Aazalil aiucrifauljd,etriip.
pen fließ und diese gefangen
mil,in.
Tille
iil?, a
lilsiiianl.
.mil i'.l hy
*itt) Uli* I'OMI
öfil. «. !'.»?
Ti in tiaiiNlMlian llh-il
niahlii ns lllMiiarck. N
1V17, NS rc'iuiri-i, hy act
Amerikanisch»» Wacht schiff gescheitert
1? vermißt^
W'O-f i ii ii I o ii, :s. Wpl'. TaS
äVorinertint würbe benochrhfifigt, daß
riu Waditidiiff des amerifoiuidieu
Kriegsschiffes „Michigan" in heinial
lichen Gewässern fdwilerte, uub bofj
I2 Veiite von der Monnscholt ver
mißt werden. Man glaubt sie find
iiiitgefoiuiiieu. Tos Marineonit
kündigt oii, dos wühridiciulid» die
gan e Mannschaft umkam. Tie dei
chen dreier berfelbeii wüthen oufge
fundi-,I Unter den Umgekommenen
find leine Leute au» den« ^ordwe
fien.
Washington nicht überrascht
W a s i n o i U N o e i n e
ber Pon Pershing bis heule spät nach
mittags erhaltenen fepeirlieu ntelbcit
etwas über Gefongeniialmie amerifa»
injciier iruppi'ii burd] beutidie, ober
die Weointeii haben keine llnache. bie
Wahrheit der Werliiier Meldung zu
bezweifeln. Tie Regieriiiigsbeain
ten sagen, es fei eben vine unausbleib
liche Aülge de» Mriegeö, baß anteri»
konische Sotbofeu au bei Sd,lädst»
front gefangen, gelotet über verwun
det werben Taut kommt noch, baß
hohe heut,die Offiziere sehr begierig
fiitb, Anieiilaner vi langen, und daft
etil neulich ein deutscher We'ehlsha
ber on ber Aront eine besondere
Gelbbelolmung ben deutschen Trup
pen periprod), ivelche den ober die er
sten Vliiterisaiter in Uniform gefan
gen einliefern. Tie Regierung hat
Schritte genommen, daß niuerifatii»
jche Sol boten in beuhdieit Händen so
gut als uioglid, versorgt werben, viel
leicht besser als andere. Inrd, bad
Rote Mreuz in Genf in her Schweiz
hat die Regierung vorgesehen, fcofc
ouierifaniidieu (MrTaiigruen Nahrung
uub Mleibuiig gegeben wirb, baniit
sie nicht allein auf die knappe Werfot»
gutig seitens der Deutschen angewte«
ien fiitb.
('riu- iraiiHlatloii llleil with the Peel»
»aaler of IllHinari-k. N. !., on NrtV. f.
tai7, an r-i|iilreil hy act of Oct. •, 1917
3ffkämpf# im Kattegat
U o II o II, li.Nov, Tie Admt«
rolitöt kündigt an, daß britijd,e Ma»
liuestreitsräftt' im Kattegat *iimpfc
mit fei üblichen Schiffen bestanden,
iinb hoß sie Gefailgeite mochten. Da4
Slattegol ist ein Gewässer zwischen
Täneiuark nnh ber SiibipiUe Schwe
bfuc. Weitere Nachrichten liegen
nidit vor.
Triif IratiKlaflon fllril with the
Provinz
Moldau wie auch in der Ukraine er
wartet wird, und das die Teutschen
beabsichtigen, die Ukraine zu
erobern
und zu befehlt. And, wird geiltel,
bet, daß russische Truppen
o e u a e i i i N A e
Anschein nach wird Genf
der neue deutsche Re
vereinigte Unterstützung eSir
tagsparteten haben. Wenigst«» im
ttämPste»
in
der
Umgegend von WHbtteff sehr freund
fchaftlid, mit deutschen Truppen dort
verkehrten. Tiefe Nachricht ist amt
lich und wurde vom russischen Krieg*
ouit ausgegeben. Vichiuejf liegt
südösllid) von Pilna.
•.'••A
•.
'&S.
T*0»t*
of
Petai« zwingt die Tratschen
zum Rückzug
V 0 n o i U N o v A u a
riser Werid,ten geht heute her
vor, das General Petain
die
Teulichen zum Rückzug zwang,
und baß bieie au der flilneftont
in Nordfrotifreid) ans demRück»
zug olle Wrürfen zerstörten, u.
fid) auf das nördliche Ufer de»
AUt'lleilufU'v zurückzogen.
Tie­
fer Rückzug des deutschen Krön
Prinzen wurde schon er weiht,
feit General Petain Angriffe
fübtpefllid) von kfaon
welche den Franzosen
am loeftli
Ende des Damenho^vegA(We«
min des TameS)
si«herten. Der
Rückzug der De«tfch«n
betrögt
i» der größten
Entfernung
kaum eine
«eile von
ihrer frü­
heren Aront. Die
stub mm auf das
des Ailetteflufses
britischen und französischen Streit»
fräste
in Alanen
der
stritten mit etwa
Halste der
der
deutschen Truppen «tt
Äefifrunt.
Diese Angabe wird
gemacht in
einem
sranzöftschen
Ueberblick, dessen Wortlaut heute hier
bekannt gegeben wurde. ÄNgieich
hemerkt
das
französische Overkam-
mando, daß
die
e n
Teutschen in Alan-
k e i n e
o s i e u
verzeichnen
lmbeu.
Ter BerW
tJOOßOO
ml-
det dann weiter, daft die Deutschen
dort nach und nach 70 HW»neU
(etwa
«am,) âchtzten,
n«N die «impfe in Stottern HS*
I
1
«k WW»

'l'rui' trannlHlloii 111«'«! with Ihr l'otil
iiiHMliT of lilmiiarvk, N. 1 .. on Nov. 6,
IV17.
Trui- trHiislatl'Hi lilvl »ltli the Postmaster of P1"mfllfc N
a n s a i o n W i i e o s
master of Hlsmarrk, N. I'., on Nov. I,
Iii Ii, ri-qulml by a vi of Oct. 6, 1917
Orsterrrich itngarn» siebente kiifflO*
anleite
Tru« (JWualatlut) Met! wttli (ho ISisi
of Hbtmui**. 1*., on Kw. «.
181", se nuulrnl by iict of Ovi. «. 11*17
T»*N! translat iun lUcil wllU t1n. 1*UM1
me fit rr if ltliftwirvk^ N. IV, A- Wn», *,
I.Iii, ». i i iuifi'it hy Oil of 11' I. G, 11)17
True liHiiKlaiiuii lil-ii with Iii« l'ost
ma.strr
Truf traiiHlBtloii fllvd with tbc 1'OHI
master of til^marek, N. U.. uii Nov. 6,
lltl7, MH rvijulrt'il hy aci ol' vt. 6. 1UI7
Canada fall über Militärzwang ab
stimme«
Ter Mai
kr sandle eine Tan
feSbotidioit an den Moinuei für
on Nor. 6, 1$17, as ivqulnxi hy act of Ovt 6, V.M7
Tru« iraniluiion ll|el with the Pont
ma£l«T of IHsiriarck,
N. T„ mu Nor. «,
1*17, es r'(uli'i(i hy a ,s in. «. IAI7
"früh trshuletlon filfil with 'Hin Ptwi
niHsli-r ns nUtimrck. N I'.. i.n SUv ii.
IUI7. as ri|iiiri'il hy Ol I of I, C, i17
traii-ilatloii fil' 1 wllli tin- foli
os lii.Mnaivli, N I»., nil Nov. II,
i. ijuln-l hy
of 0 i ti, Iii 17
Tru» IraiiwlKll.in file
Miantfi' of lli'.iMHri'k,
1!«17. as i«il hy at
Iran.- Im Ion fil. i| unh I
of llminaivk, lJ,. 11
ii't »f Oi.-t
i w i i n- o s l
N' 1» oll Nov
I of Oct 6, 1917
Trui- irniiniailoii «Ith the I'oat
iiianter of Bismarck, N. IX, oti Ninr. t,
r.U7, a* rcmilr.il hy »et of Oct. 8, 1917
T, ii-i,iiii.iti nie, wiih tii. r-oNi.
Itl-iimiri k, N I i Nov i,
I'M7, a ri'i|Uh i'.l li ei of i ii l. Ii, CM
IlaiiKlaiioii fth-it wIth the l'uut
of UlHiiiar'-k, N. It., »II Nov. 8,
i--i|uircil by »i-l of ict. I, 1*17
tranniBttnn fllfl with the T*twf«
of lllMiiaivk. N I OII Nov I,
ri"iul'v,t In *vt of i it I «I. li[7
True translation filed with the I'oat
maaU'r of Hlmiiarrk. N. I'. on Nov. #,
1917, a» riMjiilrcil l.y act of Oct. I. 1917
whli lh- pnet
I o n S I V
-I 'in «. HIT
iiiHHli of lllHinan k, N U otl NuV. Ci
1917, nit ri-|titrcil hv ad
Oct. t, 1917
True traiifiletlon filed
master of Ittanwek, *.
1»17, a* required by act
W a s i n o n 3 N o v i e
True tranHlslâoii AN «Ith the I'oat
master of IIIwinarck, N. D„ on Nov. ch,
tl'17. an required by «et vf Oct. I. 1917
titref He»tli»g weg »»«estStznntz
••er Parteien haben

xml | txt