OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, February 22, 1918, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1918-02-22/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

e
-f
u
^3%'
£/""V
I* Mi««
t* ttt
gtUf fit Irtt f»t|cmK aikitl*
12* A«hrO»«G
with
l.»
SNnSt» it, IK febr. Tie Sil*
liani Nâ'rt'ou, Ehe? de? .(loiicrlidi
Britiidien Vtcuetaliiab-:-, hat abgc
dankt und (General Wilioit, jviii hi
rosier Untergebener, luniiiit iciiu'it
Posten. Tie* wurde iiiiit am Saut*
tag amllid) aitgcfiiitbigt. Weueral
Robertson, io lav.tete die amtlidte Ifr
fliirittiii weigerte sich ieine :Viladil be
schränken -,u lassen »nd auf dem Po
ficit *,ii bleiben, und fühlte sich ausser
Stande den Posten als britischer Per
treter aus betn obersten .Slricg*rat
her Alliierten in Periaille* au u
«ehinen. ((General Robertson'*
iHiitftritt wurde neulich von viel.»
^cihnujteii Vonbon* uoraii-r-geiaiit,
die der iWeflieriiitii feindlich gesinnt
sind. Eine Agitation im Parlament,
ioeld:e fid) mit der frage beschäst igte
welche Macht UiroKbritaimien i»
Periaille* ausüben sollte. gab den
Ansios ',ii bieten ^eituinivartifclit.
la* xirienvfobinelt beiiritt, das
Aenderungen im kaiserlichen Stab
folgen würden, und A. Bouar Vaio
verlangte, bas man gegek die Mlli
tärfritifer uurjzebc.)
A e e e n 2 T., 1 9 e
Edward töeite, der hier Saiu*tag uu
ler der .'I»klage uevharth wurde da*
Spioiiatiei]eiet$ übertreten zn habeji,
wurde vom Biiiide*lo»iinissär dem
^imdeviu*rid überwiesen. Er ist
beschuldigt be»tichTre»nöliche flenne
ritiiflen iieinadit u haben. Ii* wird
behauptet er tvsieUte eine .Leitung,
die in Viberbee» mnteii't, mit tn-r jk*
liters mill ob, das Sic 'vitiuin ',u viele
enflliidie t'iiiieu dviule, )ieiti i! ge
borener uteri sauer tniitidier Ah
itammuihi. Bein 2olm wurde zum
Militärdienst eiiiije^tje :.
Lstsront
V e I i Ii, über London, 1!». Aebr.
Militärische Jiitiflfeit im Lue» hat
wieder beiioimeii. Tie Teutid eii ha
bett die Tiniiia iibeiidiritten. 3o
lautet die Vliifiiiti)iiiiniii, lveldie letzte
Nacht vom .yauytqiwiiier gemacht
wurde.
minderjährige Amerikaner
bewogen wurden in die VIrmce
der Alliierten einzutreten, ob
lie die Bewilligung ihrer Eltern
eingeholt n haben. Ter Sena
tor bemerkte, dad wiche Rekni
ticritim imfleietzlid) fei und
„nach iliuöcrraiib riecht" Se
»latDt Ünox sagte, das 2taotv
minister Lansing die Sadie in
der britischen ^esandtschast zur
F. Sprache gebracht habe.
&&Â
L»sta»griff enf L«ndv«
K o u o n I $ i V e e i n i e
Meger machten letzte Nacht wieder
um einen Angriff auf London den
dritten in ebeiisovielen Nüditeu. Bis
jetzt wird noch nicht berid)tet wieviele
Menschenleben verloren gingen ober
Weld)er Schaden angerichtet wurde.
y- '.*-•
1
HTT'IWj
l'"M mast, «s Himaivk. I
Amtliche Berichte von allen Schlachtfeldern
Deutsche 180 Reiten von russischer Hauptstadt entfernt!
Truppe» rücken in Dviiisf ein gleich »ach Abi,ins des Wnffcnslillsliiiid*
Berlin sagt 1,353 Geschütze und 4,000 bis 5,000 Motorwagen erobert
berichtet lo» a«erita»ischer tr«p»«« «nftangriff «iif Von»on «lande«
Hindendnrg wartet Angrist ab Sagt Alliierte dranche« sofort 4rMMM «an«
«ratzer ««griff im Westen bait erwartet «ntzland gezwnngen Arieden«verlrag,n
«nterschreibe« —Dritte KreitzeitSaaleitz« »erschade« «lay» «earge mag abdanken
Truo iran^latj*t fMeil wiih
Ni-
rnast« «.s Kivtnarc k. N i» «*14 f-Vb 'j '.
as r»'tjuir» «j avt of Or!, «. IVIT.
PrrfljiMtj berichtet leb nmcrifnniirtjer
Trnppe«
W è i n gt 0 it. I9. Kâ. Tas
Sfrien'jnittf- erhielt heute Nachricht
von (General Perilling ane» ^ranf
reich, das vier Soldaten bei einer
Erplosioii getötet wurden. ihiiiett
Viiiblei) v. Tel^anuo au* Nidgeivood
^ieiv geriet) kam um bei einem ,"slie
iiernnfall, und Leutnant (Kordon
t-'oriug ^iand ans Lawrence Votig
vi-laud, der im -Sigualbienit der
Lustschiffahrt stand, beging Selbst
mord.
a..-: r(|iilreil
Sofltr Alliierte brniiche» fefort
4:0,0j0 Ma««
V u it o Ii, 19. Aebr. „E*
beliebt Grund zur Aniwbtite,
das turn Htndeuburg bald yi
ntlagen und hart .»schlagen
ii'ird. 5llir sind jetzt ben
Tent'du'it an .iahl mid au ^»e
uinilien überlegen, aber mir
braitdieii mehr Leu
tr an brr Westfront." So er
fliirte heute .vamitiiiaiiit X. s.
^lake von der britisch-ranadi
idieu Rekiilteuiuisslon, al* er
einen Ausruf erlief*,, die Re
friitieruiiii »iir den Frühjahr-:
angriff n beidjleunuieu. ,,'^ri
ten lverben jetzt gebraucht wie
nie *,iuor. Wenn die Teutschen
'»schlagen müssen wir fertig
set Ii und iie .'.ermahnen."
a
Lagt Alliierte rrfriitirrrn un
gesetzlich fHii«\r Amrritniirr
a s I) i n V, Ii, i'.i. rxebr.
Senator P. (^. Mno$ kündigte
Heute im Senat an, daß er mit
Staate-iitiiiiiter Laming über
Jyüllc gesprochen habe, in ivel
dH'it
Unburst wartet Angriff
ab
V
Sit a i/ i Ii fl o Ii, Iii. Jyebr. Tie
ersten Ä'tiiiiintteii Nachrichten über
die Pljjrne der Xeulidjeu wurden spät
generis hier besannt gemudit. und
ftiiUeii iidi nn ,weiselhast aus von
've:ieritl Perlhing .u'iitadrte Peobad)
tuiii)eiL Tie ^iadirid'ten iinifaüeu
vier .Niiityti'iiufte. nieIdie viel erklä
ren ivav leiltu'i' auigeiumiiiien nies
leidet in iitilft^jii'dien Mreiten, dunkel
war. Tie PniiU# sind! Ersten -, das
die Energie der btatfidu'ii Armee sich
anr einen Aitgrin iHf. ^tolfan ridjte
mit Saloniki ai* dn- ,Jiel. -»wei
ten*, die Sllieöera»Hia^nie 6ev Ein
niarichv in I'lorditalidt Tritten*,
das die deutsche Armee ait der West
hont den Angriff her i'ritm abmat
te, das aber die 'tii'nibrimgvwmfte
so nahe bei einander liegen, das ir
geiid ein iiiivorhergcteiune* Ereignis
einen dentidjen Aiigrin möglich ma
che. Pierteiiv, das neulichen
Aiii'lafsiiiifleit des (troU'ii*-l$ernin,
in welchen er erklärt den miltlärilchen
Plänen de* iHcidiec- treu zu bleiben,
keiiievUK'g* bedeuten, das er sich den
militärischen {werfe» de* Stfliier
unterordne, sondern, int (^e^iiteil,
gäiizlid) mit den Jvrieöeiic-lUMt^ebiin
gen de* Premier* im Einklaifß sie
iien. Ter gan.e Plan scheint bpraitf
hinan*',ulaufen, dap, sowohl' der
Teutidie stauur ivie «tidi (^raf C,er
itiit, der
ii|Cden
öfierrèldiiidieii Slai
ier ivridit,' kiiurtiiihiii Fie Arrpeen
beider Reic^r-1'ciniUejA-iCerden in Hem
Pettiiihen ArTeTSeu heibcizuriilreii,
ohne e* aus eine Strartvrobe a^ der
Westfront an kommen zu lassen^
itlon filed with the fcoHt
iiiMrrk, X. 1».. on KiJp. 22,
ei by aft of Oct. 6, lUT.
t'tainf und Strulrele sage» Teutsch
ls*b greift nicht
e o a 1 e i o
fai Leniiie, Preuiicrminiftcr der Bol
idievifi, indem er die ^rage beaut
wartete, wa* uu« Rußlands Haltung
sein werde ieit die Polidu'uifi erklär
ten, das sie uidit weiter fäiiibfen,
sagte: „Ta* kommt gair, aufJcutid)
lands Haltung a»." Bei einer Per
jammhinfl de* Petrograder Soviet
'k IV tele 4
li.k* .."'V.' \.r *•:. 'j- -.
I by avl of o
des Weltkrieges
PoFt-
u'urde Aäiiurich MrnleuJo, ClK'rbe
fehk'iiabvr ^er Bojjjtyvili, livimgt.
wa* ^iiiftlnttd um iviirbe, lveuii
Teutschland e* augreift trotzdem
Aus land er Härte, das cv nicht weiter
fäitibreii werde Er sagte: „Teutsch
land wünscht nicht ^inszland* ^eind
iebait. And) wurde eine Besetz»»g
Piiriigraö* die bentidie jVroiit per
länget Ii und ein Hiitdet »i* für seine
'«HeitH'iiuiigvtreihi'it bilden." Stallen
so erklärte e* stehe feil, das Teut'd,
laud nid:!* gegen ^infjlaui) iinteriieh
men würde bi* die jriii fiir den
WatsensiiUstand abgelaufen ist.
with the fvst-
mastvr of Hismarrk. N.
I
on 22,
Ml8, au required by avt of O-t. 6, 1817.
(Central Malrbiiie« erschießt sich
e o a I A e v
nerol Maledine*. Hettniau der Ton
foiafen, beging Selhitmorft in 31 ovo
lidterfosf, deren •Vciiiutoimrtier, wo
er einer Regier»g*iiv»ng hriivohn
te. Tie Entscheidung der Re. ".ii.,ig
zurückzutreten, und biete bent Rat
der Arbeiter und Soldaten zu über
iV'ben, wurde gutgelieinen jhn
iiadideni die'e Entsd'eidiiiig geiallen.
trat Maledine* in ein ViV.ii nzintm.'r
lind i r'diosz sich, c^eiierai :'«'amnvi,
:'iadifolger de* oienei iilv .'«i.iledii.i *,
befahl sofort die Mobilnia^.inig »nd
Bewaffnung aller Moni feit gegen
die Bolidievifitriivt'en zu !äi.ifi"ii,
welche im Aiuijarjch aus Jlooo Tscher
kack sind.
True inuwieUoB
fltol
wltb
ma«»r-r
Um l'oet-
of Ulsniar.r-. N. T).
1:1K,
on
us n «luiri'.l
T*c~, 22,
J,y
a
Anmalen «nd Ukrainer im Bündnis
zm Angriff ans Z^olicheviki
e o a d. I!». Avhr iti-i.-a.
iiieit, le erhellt aiiv hier ein, :.»iure
neu Tevesdien. hat ein Biiiilmi: gv
schlossen mit der Regierung 5er Iis
raine, welche die Btilichevi.'i t*e*ân
pfen, und eine Armee, beilegend a
Rumänen und llfraiiierii, it nt unter
beut Befehl de* (General* rtdjitbnt
dies f. Tie'e Z nippen haben Miihf
nest beseht, uuirden aber not' Veit
Bolidjevifi au* Tira:pol am ii»*'
jter getrieben. Ta* rumäniidje
Mreir.ergfdiiuober rebellierte, wie
man hört, und vereinigte lid) mit de»
Bolscheviki. (line Anzahl rebellischer
Rumänen wurden auf Betehl Sicher
I'atcheff* hingerichtet. General
Alerieff umrhe bei Rostov und bei
Poront",h geichlage» inib floh »ad)
:iovo Iicherfiivf' im To»gebiet. Wtih
rend der »e»lid en blutigen .Släinpfe
in Miev wurde» der Wetropolitan
Bladimir »nd Weiieral
tXvauof',
Lnfttiitigkeit nimmt z
Mit der amerikanischen Armee in
Frankreich, Its. Jvebr. (Assoziierte
I Presse.) Seit letzter Nacht herrscht
bedeutende ^liegertütigfeit im ame
rifaiiiidieii (Gebiet, feindliche Lust
schice flogen über die Stadt wo vor
einigen Tagen sich ein amerikanisches
^eldhospital befand, und warfen
Vi»««râ, ftar»£«fa«, ^rriU« De» 22. ^edrnar 1»18.
bomben ab ohne Schade.! onzuridi
:en. Ein oiuerifiiiuidjer Flieger
Wang eine feindliche Ma'chiite uu»
anden Aud) die 'Aitillenetätigk. it
var iehr lebhaft und einige Perl wie
.verde» gemeldet Eine Wmimte
ublug in ein .Wud eun*lt ein und ver
i'uiitH'ie led)* ü'iiiiui. Trei ivur
den in Schützengraben durch Schrav
nett verwundet und einige andere
wurden verletzt als dic Stadt bt'jUio!
ten wurde
W a s i n o n I i i 6 e u
15 totrbr atMliindigt, bat her neue
!iiiaugcöieiifiveitraii wiidien (*rofe
l'ritamiieii und den Per. Staaten un
teru'idmet ist. Tec neue britüdie
(vi uiudte, Earl Reading, unter zeich
uete da* SdjriTtiturf, und e* war ieiu
erster amtlicher A ft in jVaihuigtoi:.
Huter den Bedingungen biete* Bei
trag* sonnen die Per. Staaten bri
tiidie Staat*angehörige in diesem
Lande int Alter von 211 bis zu 17.
Vfüliren Mir beit Militärdienst ein
ziehen, währen!» Hiolibritamiieii er
laiibt lit sliuerifsltiiidH' Staat*ange
hörige innerhalb »einer Wreneii im
Alter von -I bi* I fahren ein vi
iieheii. Mit Eauaba wurde derselbe
Bert rag abgeschlossen.
True translation tiled Witt the pbet
inasii-r of |tlnmar-k, K f», ntr 1*pti 22,
lilK, as re'iuired l»y ail Ol I. 6, l'.ili.
Wmjirr Angriff im Westen bulb er
wartet
^riti|d)e* Hanptuuartier in^rauk
reid), 19. ^ebr An der britiidien
Aront erwartet man jetzt jederzeit
den Anfang der grasten deutschen
Cffcnftve. Ter Haiiptangriff d.'i
Teutschen wird sich aus da* (Webiel
zwischen Arra* mid St Chentin ridi
ten. Pair.eranloinobile und ein
„ltciiec-, geheiinnivvollc* f4a*" wer
de« die feinde anwenden inn
diird) die Viiiieii der Alliierten -n
bredien Andere Angriffe sollen sich
auf die weiter südlich gelegene Linie
rirtiten. lieie Tatsachen erfuhr man
von deutschen Gelangen»'» Tie Pia
He de» beiitidH'ii Cberfouintaiidoc
find fertig, »nd uodideiii Stiiruitriiv
tu1» wochenhing eingeübt ivtirörit,
find biete bereit den gewaltigen Per
tiid) vi mathen, der idiou ieit eini
gen Wochen weit und breit besannt
tWinudit wurde, felduiaridiall von
Hiiibeiii'iirg und (General von Xfiibetv
d.oiij lajciiteu zur lieberjeugung ge
kommen vi sein, das die alten Äe
thodeu schon u gut besannt sind um
die gewünschte» Resultate ',» erzie
len. Te*halb sagt man de» deiitichen
!nippe», das lleberraid)tiiig*angrif
te, wie mau sie trüber i» Walitivn
letzten Sommer bei Riga, und jetzt
wieder am .,sonzo anwandte, jetzt
einmal gegen die Alliierten an der
il^eüfront versucht werden sollen.
Arm re gegenüber
Bericht der Assoziierten Presse, 1!
Aebr. Teutschland ist an der rnjii
idjeii front zum Angriff iibergegan
gm und die Bolschevitiregierung
steht vor ihrem schwersten Moitip'
dem mit dem beiitidx'ii 4'iilitäri*
niiiv. Tie eindringend«'» Truppe»
habe» die Tiuina »iib Tviii*k über
id)ritten und rücken öftlid) von Movel
in jlolht)iiiiii vor, um den hört be
bräiiiiteu •llfroinieni zu Hilfe ",u
fouiiiieii und die:'iahrimn*tiiittelvor
räte im neuen (Gebiet zu sdiützen
Tie* iit die erste kriegeriidu' Tätig
feit an diesen fronten ieit vergalt
gelten Moveniber. Weldien Wider
stand die Bolscheviki de» Teutidjen
leihen können oder werden ist frag
lid). Lb schon die russische Armee
durch die Abrüstung und innerliche
.ierfahrenheit sehr gc'd)iuäd)t iit,
waren die Rolgarden gegen die llk
rainier »nd andere seindlidie Trup
pen in Südnisilano siegreid). Per
fpätet au* Petrograd etngetroifene
Tevesdieu lassen erkennen, das noch
vor einer Woche die iihrcr der Bol
tdrviki daran zweifelten, das die
Teutschen sie angreifen würden, und
sie hatten augenscheinlich nicht die
Absicht die Eindringlinge zu befällt
pteit. Tie ^'ahruig*mittelkiiappl?eit
in Ruszlaud wird immer ernster.
frii
her Befehlshaber an der südwcslli
d)cu russischen Aroiit. getötet.
True translation filed
with
Um I*uwt-
6,
lal"""'
a
14 Ätiiurtr nub ti Vtentmlc
»rvtestieren
e u a d. Hi. Acbr.
Alle diploiuatiidjeu Pertreter
bet alliierte» Väuber mid i
Mviitrole habe» dagegen Coro
tc'iiert, das die Bolidievifire»
giernng fid) weigert die Vi'atio
imlschuld anzuerkennen, und
auch gegen die Beidilaijnähme
de* Eigentum*. Tiese erklär
ten, das wiche Erlasse feine»
Wert haben soweit ihre Regie
ruiigen in Betracht kommen,
und diese behalten sich da? è
Recht vor Schadenersatz zu Der
langen.
a
True translation filed with the 1'oRt
nm.*t of l$i.-nian-k. N. I»., on Ki b. 22,
Ml8, me required by act of Oct. 6, lfl7.
Besetze» tint es
W i e n 1 9 s e E i n e e u s e
Armeegruppe unter Befehl bei Ge
neral* Aleraitder von Umfingen, so
macht das österreichische SriegHawt
beton iit, hat die russische
Lutsk i« «olhynien ohne Äâèchf«
befetzt.
i s & u
jOiW»
'ii 'i'iH-f wA JSAi
ttzmtc.
lliaM.l
ot
Ml."ln«ri-K. X. J»., ihi Keb 22.
Marschier,« in Tunitf ein
e i I ii, I i-v'f. iav
beiitldje lUrifgiamt sündigt
heute on, das die beiitsdwn
Truppe« in Tvin^k eimimr
schielten. Tie Russen madtten
einen veigeblid)eu Per such die
Bruise lilvr die Tvina in die
Ln»t ',it 'prengeu
Wollen briiisdK« ^rirbrn
A in si e a m. 20. febr.
„Wir können nicht länger an
die friedliche» Absichten Slufv
laud* glauben, und müssen da
rauf selten, das frieden und
Ordnung in den Ländern herr
scheu, die au da* von im» be
setzte (Gebiet angrenzen." So
erklärte gestern Ir. von Mühl
manu, der deutsche Vliiolaitbini
iiister. in einer Rede vor dem
Haiiptkomitee de* Reichstag*.
Und er bemerkte weiter, das er
hoffe Tenhdiland* neuer Mrieg
mit R»s la»d werde die frie
beiioiteigiiufieii in Petrograd
noch verstärken. „Selbst heute
noch," iiiiite er hin*,», „siiib
mir geneigt »iih vorbereitet ei
neu frieden ,» idiliefieit der sick)
mit unseren Interessen deckt."
I
ot
Ort.
6, 1917.
Einfall brr Teutschen geht weiter
Berid)t der Associerten Presse. 2u
febr. Tie nissitche Bolidieoifiregir
riiiiii hat kapituliert und iid», ob vom
unter Protest, bereit erklärt einen
frirtvn-.-vertrag zu den tchwereu von
Teutschland aiiierlegteu Bedingn»
gen zu iiitleiiihreiben. Trotz dieser
Tatsache rücken die deutidien Trup
Pen immer weiter nach Osten zu in
Russland ein, nub zwar an einer
front von KM) Weilen von Riga im
Horde» bi* nach Litlek, saunt 50
Meile» von per (Grenze Citgali ieii»,
im Süden. Süiiheiiiend sind die
Teutsche» "bi ieht'-vioch auf keiner
lei Widerftaiiö geinten. Sie haben
da* nördliche
Sebift
da* Tvmailu»
sc» überschritten, die.wichtige Eiieit
bnlim'tabt Xui11f halten sie erobert,
von ivo mi* die Bah» nordöstlich z»
itadi Petrograd find östlich nach
StiioleiKf fiibrt,' und Luti-k, eine der
berühmte» feiuiuge» im Wolhoni
idjeii Treieck, ist in ihren Händen, al
io gleichsam der Schlüssel auf .Uiev
zu. AUe* haben die Teutschen ge
uoininen ohne das die Russen auch
nur einen ^ertlich geiuadzt hätten sie
aiitzuljalten.
act
of
Oi
l.
t,
1817.
Rriebeaobrrliuiflrit brr Bolscheviki
nicht beantwsrtet
Bericht der Assoziierten Presse, 20.
febr. Obgleich sich die Bolscheviki
regiern
Hg
bereit erklärte, den auf
gezwungenen frieden oitzimehnieii,
hat Teut|d)laiiö auf das Anerbieten
noch »id)t geantwortet, und deutsche
Armeen sind auf einer front uoti
100 Meilen iit tirof rus}loub eilige
lallen. Pont deutsdieu
xÄ'ilitäri*mtie
bedroht, fiir ^trieg*sülrung unvor
bereitet, und seine Truppen teilweise
abgerüstet, hat sich die Bolschevikire
giern ng gezwungen gesehen, die
schweren friedensbedingnngen jetzt
anzunehmen, welche sie noch vor nur
wenigen Tagen in Brest Litovsk zu
Mt die
igkeit Ruß-
vormasch dee
iiiantei- or iiiMimick. i, on »Vi. 2:.
a
True lrmi«luilon tiled »llli the Vo»t
tne.il' of l:t .ninn l-. I,
Ml*, a* r« vim .1 I., of 11. I «. 1*17.
ifrrirbrnebuhiimit niuif «ach Tttiaof
grsiinbt werden
e o a 2 e e m
ral Hoffmann, der deutsche Utilitäi
Vertreter auf der Sloiifcreii i»
Breit Vitov*f, telegraphierte au die
Bolichevikiregieiung und verlangte
eine idirittitdv Bestätigung der
dialttfo* gestern nach Berlin geiaud
ten rusiiichen frieiVin-bolidmit Riv
fischen amtlideu Angaben zufolge,
welche heute bekannt gemacht nun
beii, bestand General Hoftmaim da
rauf, das die schriftliche Beiiätigiing
au da* deutidie U omnia
nbo in
Tviiivf gesandt werden iiiusie, znsani
nie» mit der liripriiuglicheii frie
deiivbotidiaft. wie sie von Leon rotz
fi) und 4V. Leitine, ben Vertretern
ber Bolscheviki, unterzeichnet würbe
1
I
Mix,
an
»n l'eb. 22.
Gebietvaiieiguiiini tmb fein
2diafieiierjatz." Tod) fetzt mau
voran*, baft fin Persuch ge
macht werde» wird diese* Per
lange» zu massieren und zu he
streite», das sie al* oJebieltfau
eignung oder dulichadigung be
zeidinct werde» föiiueii.
Verursacht keine lleberraschnng
W a s i n o n 20 febr. lie
Ankündigung ber russischen Boliche
vifiregieriing, dak fie geneigt ist ei
neu riebciivvertrng unter ben de
mütigenden Bedingungen v schlie
en, weldie die Ieiitjdjeu ihnen stell
ten, hat in hiesigen amtliche» Mrei
sen feme lleberroidtiiiig venu lacht i»
Anbetracht der Tatsache, das der
Periudi der Russen fehlschlug die
deutidien Sozialisten dahin vi beein
flussen, das diese versuch»'» sollten
einen Angriti auf ein luiberftaitblose*
Pols zu verhindern. Tab imioider
liebliche Pn langen der breiten ms
Iiichen Pols.massen nach frieden hat
nacheinander den Sturz dreier Re
gierungen herbeigeführt, der de* .ia
reu Nicholas, der de* Prinzen Lvoss,
»nd audi der Regierung Meren*fi)0.
Veniiie und Trotzku, so versieht man
in hiesigen aintlidH'ii .VIreifen die
Sachlage, wiifjten nur zu gut, das
ihre Regierung dacjellv Sdjirfjal er
rridjen würde, wenn sie nicht dem
Wimsdie der überwiegenden Mehr
zahl des riisfifd)en Polfes Rechnung
tragen würden. Ta nun der frie
dencvertrag notwendigerweise die
Einfiellung der Angriffe bedeuten
iituf nield)c die Bolid)t!vi(i auf die
Ufraine machten, werden die deut
scheu Truppen, welche den Ufrainier»
zur Hille eilten, frei siir den Tieust
aii der Westfront. j{» diesem -jweck
ist die Unterzeichnung eines russisch
deutschen frieden« von den Teutschen
erzwungen. Eine andere Erklärung
dafür hat man in hiesigen amtlichen
Mreiten nicht. Die Abficht ist, die
beut schalt Armeen hn der CitsroiU
fret uuiacheu und an die Westfront
zu werfen, und diese wurde von den
Befehlshabern der AUiiertentrupKii
längst erkannt, welche sicher sind im
stände zu sein den Mampf mit den
verstärkten bciitjchcn Armeen dort er
folgreich ausnchmii».Mi tonnen. Es
zeigte sich, leiite, das 'Me Beamten
hier mit tiefstem ^uterfl* die Be
fiäliflup be: Berichts ei
liirfifdpT und bulgarische
in grMeii Massen an die
VelgjeW«j«mdt werden,
als unrMtzgt glaubwkss!
wegang die ern
löMe
«ch n*6
zn ««chern
4
Smaiaraif'fMtl«
tut Istz» le In In. Wo»
i«4 Um a«ll«*M
fa.OO da« Jahr nach iinebe
|3A0 (W 14) neck Teulschl«»»
laio Wbl. 7) »ei IhilNel
(Rw |»t«« 9nnMi|i|l«||
a
ÜMWlaiib flf',iüiiit|irn fncde»«
vertrag zu uuicrfchrctbrn
o n o ii, 20. febr. Ein
amtlid)cr russischer Bericht, der
'pat gestern hier einlief, iiiel
del. daft Richland jetzt gezwuii
ieit ist einen frieden vi unter
'direiben vi Bedingungen ivel
che ?eut)dilant» vorschreibt. Ter
amtliche Bericht war unter
Hl'iiel't'u von Premierminister
Vemuv und Aiiclauövutiiiutei
Irotzfn vii demH'lbell wird
gegen Weitersiihrung deS Strie
gt'v feiten* Teutichland* prole
stiert und geiagt, das berPolf*
rat der Mtomntinüre letzt ge
zii'iingen sei fidi zur Unter vidi
Illing eine* friebeiiv bereit u
erf la reu, wie er von den Bei
tretet'ii bet deutidien Perbünde
leu in Bre'l X'itovvl verlangt
wurde Und in dein niutliiben
«'et iibt ii'iid versprochen, sofort
eingebend auf die beuthben
frieden*bebingnnge» zn ant
Worten. Vfiiiimt man die \1ii-:
»age. meldte Irotzfn in feinem
Berichte über die lluleiliiiiii»
liuigeii in Brest Vitov. mail'
te, sin richtig an, numlidi. das
die deutidien frieden bedin
giiugiHi die .Siirurftialliuig Po
Ieiu-, Attmieu*. Riga. in
der Monbtiisel, soipic eine V nl
»diadiiiniig H'iteii« Rusjlaiidv in
der Höbe ^i Hi iii.ooo.ui in
Pfunb 2t*1iii| ($l,tHMi.ooo,
'MHi) bnM^nuieii, ja wirb baraiit
itiiniiyTiaiii gemacht, das der
geiiKfuiie frieften vertrag iiidit
i'uf im Wibenpiiidi sieht mit
allen Prinzipiell wie sie die?!l
titelten und Prä »deut Wilioii
iiiederlegten, iondeni aud) im
Witieripriid) iit mit ber oMge
machten Erklärung ber beut
idye» Bei'bunbeten von „keine
Veiih'
Irajje
en, daß
Gruppen
tont in
U mag
erffârt
hab«
»Wßttt» t»
'-'WO«
...
«». 6»
ber Leute auf
of
a
181*.
Exttaziige täglich *m Atjieete» dig 45
Bediirsniffe zn liefern -, I
i ii e a i o 1 i Minn A).
febr. faft die ganzes. Meizechhro*
biifte ber Minneapolis Miillet^ wer» aj
de» von der Regierung für Mosuhc v
an die Alliierten verlangt.EttfExtra
Vtg von 50 Wage» fuhr imite VON
hier nadi der AtlantiicheiyNiiite ab,
und die Müller sagen, das solche bi
aiii weitere* täglich abgaben we
Ter *eiaiiitnorrot nit stiren
heute hier an Hand i|V betrögt |ÉIM
vier soldier .luglabuigäl, und ftffc
Seiidiiiigeu iwrheu Jach dein Osten
befdilemiint, weil GetrAdefenduagen gf'5
da* Porrecht über Fie anderen tilW« ™W
räiiuit wird Iis Washburn CroßVtz
Eo. erklärte heußv, boft Verlange« i
»ach Wei eii »ich anderem Mehl an V"
vielen Punfteiybft Landes geradezu è
liiirmifd) wirb» Jie Müller belxiuy. s
ten, das die^W,ppl,eit an Weizen
niehl nur dlsitUiiberwuudeu werden
kaun, weumdMVerbrauch desselben
sehr vermjfibdEimb statt Weizen
mehl andere WWetreideprodutte ge
braucht litrbeii, Ta« er klaren sie für
das einzige Mittel.
uiMKter W Hieinari-k, 1», on Keb II.
•. it
met ol bet. «, »,7
Gt»kW«»»dr»ch im Senat filer
he» Präsidenten ttzewalt
W a in 0 1 1 2 0 febr.
Ter langer ma riete Sturm da»
ruber, dcch man dem Präsiden*
ten weitere unbeschränkte ttz?.
malt mit Bezug auf Führung
de* Slriegcc» verleihen will,
brach heute im Setlot los So
sagte zum Beiftchl Senator
Underwood in fewer Rede über
die Eiienbahnvorlage: „Wäh.
rend wir unsere Söhne in«
Ausland senden um der Welt
lemokratie iBoltsregierniig)
zu sichern, müssen Wir darauf
achten, das diese Dèniokratie
(Solkdregieriing) Amerika nicht
verloren geht.-
«te«, n
4

tilAltl« fit Vi|(i|Mi
Ml st« !t« »I 3*n#ee
IftinlMi fit Mi
•et laWfta Refl »,» karAWr Wr
•in »it set Kt w»C me »,«ottr Bäk Mt
fftt 0t* mtttett «aMtiiktttt gektitw
thtm UMMWI »MI Melee »Hn
True translation f"::•
.1<p></p>Verlauf
True translation filed with tlie To?
niasii-r I',i«n:ar«:k. N. l. on ••*«•:..
1318, as-requir- I.y act of «.KM. 6, 11'7
Meter«! Wilson nrnrr rncjliirijer
ürarrfähret
True lranslnllot) filed u 1TTi tlm T*r»*1
marsl«-r s riisinarck. N. I mi Keb 22,
HU 8, as required by avt of Ort. 6. 1H17.
ölttiarfc Reih dem Buâsgcricht
überwiesen
True trwiKlatlon filwl with lb« Pwt
'raantw of lüsriian k, N. 1»., vii Kfb. 22,
1*18, as required by act of Oct. 6, ItilT.
Dentfche bffliiiitf« l«ti#|irit der
True translation tiled wit* Ute Past*
«iiasti us nisniBr''V. X. TV, on TVh.
1V1K. a.-i riMjuiriil by nf Oct. 6, 1K17.
True traiislalicn filed with the Poel
mascnr of Ulsitiarck, N. I on l-Vb 1*2.
11*18,
by act of (KM. 6,1 'J17.
True translation filvil with l'osl
mahti-r s Hisiiiari k. N I on Ki b. 22.
l'.tlX, as r«'i|Uin 'I t^.ât of IHM. 8, IUI7.
(ttlenbrn Hi
True translation
masIer of Bi
IMS, as required by
True translation filed
act of Oil. C, 1 »17.
True ran«lalle# file« with Pu*i
ina-i'-r of niMnai-vk, N i» on Keb. 22.
l'.'lh, an r-«iutrv(l bv a» oi t. 6, 1^17.
Vertrag für .^ang-dienfl unter
zeichn
it
Tun- translation filed with the l'onl
inawlc I of liiwrnaii-K. N. I)., on Keb. 22,
li#l*. a« i-i|Uir(| by act of Ocl. 6, 1
»17.
Bslscheviki irhrn sich der teutschen
inanter of Uisman k. N. Ji on Keb.'22,
l'.ilS, as ri i|iiin il by act of Oct.
True translation filed with the pynt
naaxter of liihinari-l., X. I»., oil Keb. 22.
1*18, as required by act of Oct. C, 1817.
True translation filed with the Poet
191», require«] hy at-1 of Oct. «, 1»I7.
True trnn-latlon filed with the I'oRt
111«SI. I III I'.,- iiiali k. IV. "II l-Vb
161 s, us r-i|iiliiil by of «»-. fi. I!»17
True trnnxlaliofi filed with the l'unt
liiaKter of Hi- iMim k, N.
True translation AM with the Poet
ina."ter of Hlnmarcit, N. I»., on Feb. X2,
UUV, as re'iuhi.] by
rüctwie*. E*
Mzliche Wide
lands den
Deutsche»
eke
'Älöi
True tr»nMlatl«n filed with the t*oet-
1818. as required hy act of Oct. 8. 1»17.
required by a-
'l'nin traiiHlntlon filed with the l'onl
ninmei of lli),mar k, Ii, on eb -2,
I'JUS, a« require«! by art of on 8. 1817.
True translation filed with Ih* Peel
inaHier
lltnrnart-k, N. (»., on Feb. 22,
required by set of Oct. «. 1817.
True énni»latlim filed with the Fnrt.
Iflie, required by

xml | txt