OCR Interpretation


Der Staats=Anzeiger. (Rugby, N.D.) 1906-current, June 13, 1919, Image 10

Image and text provided by State Historical Society of North Dakota

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89074935/1919-06-13/ed-1/seq-10/

What is OCR?


Thumbnail for

tSti
r,
fr-
1 2I*
i1
'F
a \ß
lf.4
V» 1
fW/ vV *-i
V
•v
1
!eicht
sfc.'
»'•'t
3
i
.M
jr«W
W^3^
., -Jjfc Ffc
,.»«•* «r *r
i&
2
1 6
v\|
*k iv* x^r ejUBfr,
1
Amcrlgrr
8- Waif|e, fctlfirebchfur
•t IttmkuSt!
Wdw
ftiiifclii II, A««i Ist»
j*wi ttfaMMat mb gertte«
fi Nu t« n
**. jt» Ach»—It
Ohe
•k*h*dHon fibcrnimmt für ben In«
muchwiibettyen leine verant«
bemüht fich aber, alle« Unpas.
wi|Mjicnw._ Einsendungen ohne
MiMSinal^Kift (Müdem t» de»
fem «uch
A» M« Lese»
unsere Leser, dem gel
der Reiturig, oder auf
ihre Mlfmerrsamleit »u
elden finden sie aufetr
da» Datum, bis zu
«ftahlt ist Leser, die
StüunflSflelb im Rückstand«
•til einsenden desselben
wenn «ögli». ein
hint.
ldsendunUe» und
es GtaatS-NnAet,«»«
euiwei, *. D.
»d der
Völkerbund
Ter für gewöhnlich als großer
Schweiger bekannte Japaner bat die
peinliche Eigenschaft, in irgend ei
^«em besonders wichtigen pfychologi
\r filmen Augenblick. der andern ein di
-Jl^rauittfch^ schweigen als felhiiver
^Michlich erscheinen läßt, mit seinem
"nationalen 'Herkommen zu brechen
Mmè lächelnden Mundèv einer über
^nMten Mitwelt ein paar Wahrhei
x*
§6t ÄU schlucken zu geben, deren fd)ive
te fcttdatilichfeit nachgerade sprich
wirtlich zu werden beginnt. Vlu:
diesem Grunde wird es für die
ÄKemer japanischer Xiplomatie kaum
yA&etirafchctt, bafe auch in Sachen de-:
VBâlkerblrndes japanische Staatonuin
b- 'nachdem sie wochenlang die iViei
Mz^DWwi
!k,
21 I,
nicht mehr braucht: aber gseicfijcitic*
will eë feine Rüstungen zu Lande in
unbefdiränftem Umfang mihvcM er
halten, denn e-:- braucht BcIMeit zur
Beseitigung seiner Worberrfchait in
?lfiett, Solboten „zur frteblidten
Dnrchguernng" hon Korea, ühina
»nd Sibirien, gegen die von euroviii
scher Seit an» nach der tterienfinui
der Krieg* flotten feinerlei Getaljr
mehr drohen wird
An eine Efsiiltuiig dicier frommen
Wünsche ist frUM'tTH'rftäJiMirfi nktit- vi
denken, das? 1
reift €fi!Wrt ebenso «int
wie irgend ein anderes th' "Wirtlich
ftit bebcfften seine üfcorte weiter
wicht- oft- eine ftbiaflff'- ^Cflpan mill
w»n dem iPölfcrbnÂlV nichte- missen,
solange ei- durch ihn eine Störung
seiner Streife zu befürchten hat. Tie
Ztaatsmlinner in lofio gehen ge
mein same Wege mit denen E »roi'.?v.
ielonvtc ba- japanischen Interessen
forderlich ist: sobald biete gekreuzt
werden oder auch nur mittelbar be
droht erscheinen, iit'ë mit der (*e
lneinsamkeit vorüber. Hör allem
wird ^apan niemals im Ernst ir
flend eine höhere Gewalt, mag sie
Völkerbund ober andetvivie hei
Aus Nord-Dakota
/Wercer (Sonnt*
2taJih)Ji, 30. Mai.
Hausvorlage Nr 183, welche treie
Liebe bezweckte, wurde von ^im.Car
rie- aus 3tantoit, V/. T. eingereicht,
aber gleich im .stumitee «b.ivmurffi
-kam alio gâr nicht zur Beratung
vor Haus oder Senat. Tie Porlage
hatte lediglich den Zweck, den ^eiu
den des ,"\armerbnntie-:- eine Wane
Vi liefern. Tie Heinde des jXarmer
bnndes also, und nicht bifier selbii.
haben bei der Porloge «^eoatter ge
iianbeit, und iveil Harris ein mit
tender Gegner der Nonpartisan Ve^.
giie ist (das heitU jetzt, nicht iniheri,
wird kein verniinitig denkender
Äensch bem Zannerdund wegen die
fer Porlage einen Vorwurs machen
wollen.
Wir stehen Herrn ,u'Iu O'berle in
Marlsruhe 9i. der augenicheinlidi
and) dem ^nrmerbund feinblid. ge
sinnt ist, zur Persügung. uud find
bereit, zu beweisen daR die ,"rad)t
trie and) die Paffagiergebiihren in
'JiiijUaub, dem alten .Zarenreiche, völ
lig ^iueidritlel niedriger waren als
sie feit einem Piertelighrhnndert in
unserem Vanbe waren, denn eine
Fahrkarte auf der V. 5. 2di. I\
zioiidien meinem alten Wohnorte ii.
Petersburg, eine Strafe von 2,o)
Werst fgleid) 1 Meilen) fof'etc
anno 18KS nur 2.r Nu
bei. Und
zehn Jahre später, als die Regierung
bitfje Palm betrieb, kostete Siesel he
Fahrkarte nur Kl Mit bei 50 .VSopet'e».
Van
oer
DmgSSußerungen aus andern
4%* vfefirn in sich aufgenommen unb
arbeitet Haben, mit voller Offenheit
ihrer eigenen Ansicht Ansdnul ge
Er
-tm
x\ii
An» Sie haben, um ein klassischem
M»rt zu gebrauchen, erst „das Chr
cht den Boden gelegt", um sich zu »er
gewisser«, ob es ratsam ist, zu dem
Entwurf »nverhüllt Stelln»^ N
«hmen! als sich dann Herausstellte,
durchaus keine Einstimmigkeit
«der den Plan herrscht, hielten sie
lätigrr mit bem eigenen Urteil
"Berge, und xptè. jir ba zu
i, isr für beo
zmemrnm
Hji-i Â"
listen, die Mit voller %jtiruuitheit
SSernrfrffichung beo Völker
,s den Enßriidt einev
•stattet* dauernden ^r'rie
iggg^lfcrfllBd^witeSwiuw-^iiiUw-äeiUNi vdts^l v uliUHnet^i'
tnltch wenig (Gegenliebe viel
scheint man in Aokio ans -neue
'ponilMe zu rechnen? und 'dec-hall'
fft yu»n dort fgt entschlossen, aus je
TCjl
t,v
galt baj Pulver trocken zu hal
Bezâvend in bicier Vezie
I ist eine Aeußerung des Mar
Osmund, der als der bedeutend
Wd"«Aftufereichife unter ben
,«kM im Amt befindlichen
6» gilt.
sägt AnHerordentlich
r, inwieweit die Vesliin
Dârbund Vertrages
,g des Weltsrie
-Werden: es ist daher
vollgerüjtot
de Möglich
jfotr Her
dauernden »rie
'=v/"
Wmtlicher
B-merku'ng
«rtötimtätin"
j. Mer:
ikâiere da er
"vi®
I als das
Weinung
Wf «an ohne
»tt féinen
«mdern
Berührn-
gt Wmta. aus
«... -1
diesem Vanbe würde eine J\aor=
karte für eine ebensolange Streike
ungefähr 5|irU, ober beiläufig ÜK)
Nu bei kosten.
vm selben ^ahre bezahlte sdi in
R»s,lanb stacht für eine t^rr.tvun
jdjiue auf etne strecke von 'ü'O
Werft, nnb zwar genau Rubel und
70 Kopeken. v,n unterem Vanbv sä
rett die Frachtkosten jo^ beiläufig
gewesen.
Xiese Hallten zeigen zur Genüge,
haft -"oerr liberie jidi v eine: Be
hauptung herleiten lieft, die er nid't
hemeiien kann, und 'has? er von sol
chen Lochen nichts versieht.
Ultrd) spreche ich in meinen Artikeln
nicht von Mlassen, sondern von unge
rechten ivirtirinmliriien «rmtrmen,
a
bes in ben Händen eliiig^^tiiigen
angehäuft nu-rben, genau wie vor
•Jimtu fahren der Holir :Mat'iji'Jjjrael
90 Prozent be-3 Vonbesnerm^gens
ober Einkommens in Händen hatte,
itnb sogar die Tempel ballen U'v
p0
1*» «a
si k
5
die vereinbarte Einzahlung, auch sei.
ne nächsten vier Zahlungen, bleibt
aber bei ber sechsten Zahlung richtig
necken. wie Herr Z beeret t'dt
,rontm" sich letn ausgerechnet hatte
lieier Herr btYtlt sich denn mich
flleidi, und nimmt unserem Herrn
Gutmütig Arglos" ba» Vaitb btirdi
SmariMvverkauf wieder weg. bet'aU
alle .{ahlmtgen samt Zinsen als
t'aditaelb, trofebein mittlemvile die
ses ^and beträchtlich im Werte ge
itKMen ist.
jii,eorel['chf\n»min" verkainte bie»el
tyrctu»ii Vnnb einem a!berenH,nn
Mtd*f t'ur $20 iu*r Acker, aber auch
die'er kann nicht alle Zahl in gen
pünktlich einhalten, und Üvoreti'cd
,romm" behält wieder alle Anzah
lungen als Pavtitgeld, trotzdem das
Xand abermals gewaltig im Werte
ge'tlegen iit. 9»ach etlichen Monate:
versau't er das Vam 11111 dritten
Male, diesmal hir $i.\ per Acker,
und der dritte Mattier wird iicb viel
leicht iurd)hauen, voraiisge'etzt, das-,
er dici \ahr *2» Gniebel Sri ten
vein Acker bekommt Tie? ist die
thecretudie PeranicbaulidHing inne
rer ..Religion", ober wenigstens
wirb sie mein io angewendet
^xfBt aber fommen wir vir vraf
tiichen PeronidMiilidntng be-:- V5 t-ri
itentumé. 5a die iVemdiheit mitt
lertveilen 011» dem materialiitii*en
in das getthge Zeitalter eingetreten
iit, und im enteren viele wertvolle
tr'ahrungef sammelte, io tanieu
«reite Meivchen bie»e* Zeitalteri- ba
nnt au.
Ren,
über sich dulden freie .sSinb mill
eo und muß ei- behalten, will e-: sei»
Ziel „Asien für die Asiaten" errei
chen. SB. V.
Nr
VI
n
häufung feiner Meiditiimer benubte,
was Christus neranlaRte, fidi aus
etrirfeit eine Geisjei zu ilcditen uiib
bie Krämer aus' dem Tempel zu
treiben. ..
\ch werde im nack,siehenden ?ej
spiel oerfttdu'it. zur "Pelehritng der
Leser eine tatsächliche Pcgebenheit
.•»» erzählen, tveldieo bie geradezu
veibrechet i'che»
1.ViiRbväiid)e
Also: VIué ei
eber men Ii dien
xiiviusudu'i luidi
iMi n
in. im-
fwent .Wirtschaftsleben miher beieudi
fvn und dazt« beitragen dürfte, wa?
ich in meinen Artikeln meine. und
wa? wir verstehen unter bei^ Ans
lief: •..iheotTliniies Mtt^- prnl'tiidicv
Chriftentiiui ,\di meide ulfo da
^etH'it
CThriitentiim ins ^praktische
UbeHffiYie'i'i.
Also: Aué einet« ber öitlidiht
eber men
Ii dien Staaten kommt
Nord Infotii iijil
auf einer
auiiii
ite die Vehre ber prai-
tiichcn Pruberliebf in ètaatsgeif^en
vers erlern. Wir sprechen letzt im
Gleichnis:
Also, Herr "Gutmütig ^lrglo--.'
letzt aber gewitzig, will sich unter
bicien neuen %?iehcr. nochmals ein
Heim an'nd-Jtit. Turck ^r'ahrnng
aber klug geworden, gedt er biesm^'
nicht ^nverrn Jfteoretüdi ^remm".
"cnbern diesmal geht er zum Nirm
herügen èamariter. „der ^ank des
•Staates 4orh Takota," nnb faint
ii* bei bieier eine ,\arm auf 36 vah
re vt Prozent Zinien. Er madit
feme Anzahlung von 2 Prozent. 11
auch eine solche von Prozent aiv
bielÄebäube, tiir welche hierank ehrii
falls das Weld Iietert. nnb geht iet$t
ruhig 'eii er Arbeit nach ^ia*
fahren aber stirbt leider Herr ..Ära
Iis" (fetzt aber gewitzigt, nachdem
er alle 'eine jeweiligen Zahlungen
richtig gemacht hat. Xa aber feine
hiiiterhhebene Wittwe die itarm nicht
bewirtfdiaften kann, fo macht sie bie
serhalb ihren Bericht an bie Nord
Dakota Staatsbank, welche baun
ihrrrieéts bie ixariu tnieber verfaii't
Aber—uitb hier ist ber Meriipunft
des neuen 2i)items ober ber neuen
(besetze—bie Staatsbank bezahlt der
r-rait „Arglos" alle angezahlten Wei
ber mit Zinsen wieder zurück zahlt
auchf iir alle Verbesserungen, 11116
oh Wittiber!—bieser barmherzige
Samariter zahlt der Jvratt „Arglos"
ii od) obendrein den vollen Betrag
ans, zu welchem bas Vaitb in ben 'Jo
jähren im Werte gestiegen ist, beim
biefe Pank bars keinen Profit ma
chen, sondern bestrebt fid) nur die
Ausgaben zu decken. Natürlich be*
5ahit diese Bank nur immer bie
«Summe wieber zuriief, bie sie beim
Wieberverkauf mehr für bie ^atin
erhält, ba aber bas Vanb heftäiibig
im Werte steigt, ittiiR and) bie ,u
riicfgemhlte Summe immer Viel grö
sser sein als bie eingezahlten Be
träge aitsmadu'u.
etzt,' lieber Mitleser des Staats
Anzeiger, ist bas nicht eine schöne,
herrliche Auffaffung briiberlidier
Viebe, angenvndet im praktischen
Veben? Bist du nicht gerührt beim
Vefen dieser erhabenen odceV Wirft
du dir nid)t int Herzen sagen müssen:
,\a geroifj. da will ich aiid) dabei sein,
und meine Stimme bei der Wahl am
viiiii abgeben, wenn dieses neue
^'esetzprogramin dem Volke noch
mals zur Genehmigung vorgelegt
wirb.
linier Gouverneur grazier von
Norb-Dakota hat bieie Wahl fiir ben
viiiii angesetzt. Hub bie Initia
tinc-Vittsdi ritten, burdi Ivel die man
dos Polk abermals irre führen woll
te, nnb weldie Herr ..Theoreti'ch
Isionim" wieder ausgeheckt hatte,
um dem Poik wieder seine allen
Mitiffe aufziihäiigeu, wurde bitrdi
diese Handlung unseres Gouver
1 citri' wertlos, weil sie uid)t itt'chrli
er Absicht' hcruntgereidit worden
waren.
1
Damit die dentfchlefenden Ettmitt'
flcbcr audi Gelegenheit befomuteu,
bieie neuen besetze in beutjdier
Zptadie zu lesen und alle Argimien
,.51t verstehen, iveldie tiir und ge
•gen dieselben ins Jseld geführt wer
.be.ii. hat iie Nonpartisan League fidi
eutidiloijeu. wieder eine 'i^tniig in
di'iitjdjer Spradie herauszugeben, da
jetzt sie etze gegen foldje Zeitungen
io vemlid) uadigemffen hat, ui:d diese
l'.eitung wird an alle angeschlossenen
nie
derziilassen. tmh hat^ genügend Mit
ics sich erne halbe eedion Vand u:
kaufen. Ta aber Herr „theoretisch
^romm", so wollen wir den iWrimd
eigenhtmshänbler nennen, ihm in
glülienben Farben ftiindeitliiiui die
glänzenbei« Au-üditen fdiildert, die
'jber Käufer einer ganzen section
Land sicher hat. so läsu ndi „(tiiitmii
tin Arglvt'," so Ivo den vir. den Heim
jucher nennen, fdiliesjlidi überreden,
dm kauft eine ganze Section V.uih
... ,«!*% finden Jahre Zeit *,n 8 Prozent
für |iO per Acker. Er utacht
Ätif'
mW
Glieder bes ^arinerbnndes frei ge
ii.ndt werden ^ein dentjdilefeuder
Wähler sollte versäumen, sich jetzt
au'gijd)liei?en, damit er alle diese (\e
H'tie im Wortlaut in deutfdier Spia
dr lesen und sich selbst unterrichten
sann, denn fein Wähler kann richtig
seine •Stimme abgeben, wenn er sich
nidit durch Gefell ber neuen Gesetze
uutxrrichtel hat. Hub jeder Stimm
lieber trägt sein Teil bnzn bei, einen
V»* v
neuen ZeitabfdimU einzuleiten, von
betn noch bie fotniiienbeu Geidilediter
mit Stolz sagen werden, das auch
ihre Väter dabei waren, als bieses
neue Zeitalter eingeleitet würbe
eilt weltgeschichtliche:- Ereignis, wel
ches kiiien neuen bedanken gebiert.
Tie vdee, ber bedanke, iit erhaben
und lierrlidi, und bie Resultate wer
den es gleidiiall:- »ein, denn was ber
Mrn'dt iiiet das wird er ernten. Das
ii. bie Verheijuuig Das iit der Se,
gen der guten iai, baft fie 'fortzeu
gend gut nnb segensreich' wirken
miift. Vrtffet nits baljer alle, bn nnb
ich. am -'S ,Xnni das Panner der
neuen wirtjdiattlidien Freiheit im
Staate :'ivrb Tnfola am ^ahlplatze
auipflaiizen mit itarfer Ha üb, mit
»eitern Sd'rilt, mit sicherem Blick
Hub hi hl im:- mit einstimmigem,
frasigem ,\o. \a, \a! sagen: wir
alle genehmigen alle neuen Gefetze,
welche die vorige Legislatur ange
nommen hat ohne Ausnahme
fein riniirtf» darf fehlen!
Mit freunblidiem (Hruft zeichnck
(fori Temmler,
MtLe« öenet»
Wilton, ben !». Juni.
'ÜOlri Strtot»-?!meiner!
Da »ehr leiten etwas ans unterer
Gegenb in ben Spalten bes Staats
Vi nzeiaer-: erscheint, mochte ich es mal
ver'uden. etitvv.- :Hamit tut Blatte
inar'vrud) zu nehmen Mödile aber
die ^tebafiiou freiinblidiit ersuchen,
den Papterforb etwas weiter ab zu
i eilen
Bald haben die Purger von Nord»
Dakota wieder Gelegenheit, von ih
rem Stimmrecht Gehraudi zu Ma
dien, iiamlidi am *J«»
t\imi.
Und
wir wollen hnffen, baft jeher Bürger
bes Staate »ein iHcdit ausnützt und
vnar uim Segen »iir bas arme PIk
unb nidit tur bir östlichen «^reftfu
Vtlahitfii und ^elreibeifrfulnnleti,
ober »iir bie Agenten und Hai'Man
ger derielben. Vaf 1111c wühl mit
unierem Nadibflrfiaate im Cften
vanb 111 v»anè arbeiten in geschält!:
»en Hinfidifen. aber doch so, baft wir
icht um ben Vohn unserer harten
Arbeit gebracht werben, wie ba:
'chon o»"t geidK'hen iit Denn, hat der
Aarmer iMreibe tut verkaufen, fo
verheil die Prehe 10 niebrig, wie
nur mo.tlid»»-'ei'^iten. hatten- die
farmer j»erfaiifl, so gr
iten die i:reiie «:u!v::.l?or in bie Hohe.
Wie ging bocks wieder dieses Äriih
jähr ber Wetzen preis in die Höhe,
nachbetn ber farmer feinen Wei,eti
versaun hatte. llnb warum V
Nur um das aufgespeicherte Mehl
und das iiftht'tion cmfgeiwiitiertem
Weiten im Prciie 111 eilte jdimiudeln
de Hohe ii ichraui'eii. lyiite War
litii'g von oben her (Mt etwas gehol
feil, aber sogleich fiel auch ber Wei
U'upreis iuiebcf.
Nun wirb viel (^efdirei grmadit
über die 7 (Heietzesoorlagen, über die
am '2i.
xXuiif'*bgeitimint
werden soll
Was gibt V" ÜMiii dabei Ungerechtem.
Manche behaupten, die Stenervor
läge fei nicht geredit. inon müsse zu
hohe Steuern bezahlen uns» maitdie
lassen fid) babitrch sehr einschüchtern
Vlber ist es denn inirflidi io ichlimmV
Gewift werben unsere Steuern höher,
unb bas mit jebent ^ahr. Diese tfr
fahrung hat Sd,reiber diese- schon
feit Vahren gemacht nnb bii auch, lie
ber i'efer. Die Steuern nahmen je
bet- vahr zu fdiou ehe jemand an
eine Nonpartisan league dadite lind
wer dar denn früher daran Schuld?
Die jährlichen An:gaben fiir den
Staatshaushalt müssen bezahlt wei
den, da kommen wir nicht brnmhe
runt nnb biefe Steuern werden selbst
verständlich nidit niebriger, sondern
iieigeu, wie alles in ber Welt nach
oben geht. Hub beshalb sollte bieser
Punkt keinen' Bürger abhalten, mit
einem eiitidnebeuen ^a für dieie
Vorlage zu stimmen, beult bie Pot
läge ist nur bitter für Spekulanten.
Audi die Zeitlingsvorlage tollte von
den Bürgern einstimmig gutgeheißen
werben. Dadurch, daft wir nur ei
ne amtliche Zeitung im iSouutn ha
ben werben, anstatt brei, wie es bis
her ber Aal! war, wirb viel Gelb er
jpart für bas (fountn und es wird
and) ben .Stilisten verschiedener Win
felabl'ofaten burch dieses Gesetz vor
gebengt werden. Vlud) die übrigen
Gefetzesvorlagen, bie zur Abitim
lining kommen werben, können nur
von Nutzen feilt für bie Bürger hon
Nord-Dakota. Darum sollte ohne Be
beufen für alle 7 Vorlagen mit out
fchiebeitem ^a gestimmt werben und
niemand sollte daraus hören, tva
gegen die Vorlagen gesprochen und
gelogiXt wird Daft bie Vorlagen
gut find, wenn sie erst zu Gesetzen
gemacht sind, beweist schon ber Ilm
staub, baft fie vou ben öftlidu'ii Ma
pitalhten tu.it, flüeu mögltdien und
unmöglichen Mitteln bekämpft juei
den Sdilcdite Rietze find niemals
vom Kapitalismus bekämpft worden.
Dieser ctampf, für weldien sich Htm
derte von Helfershelfern hergeben,
sollte ben Bürgern Vau Nord Tiil^
ta boch bie Augen öffnen. Glaube
borii nidit, lieber i'efcr, daft bieie
Herren um unferetiuilleii tfo hart
kämpfen unb ihr Gelb auswerfen,
um bie Vorlagen zu vernichten. 0
nein. Sie wissen, baft fie burch biefe
Gesetze die Zügel aus ber Hanb ver
lieren, au welchen wir bisher gehal
ten iwetiHriu Destzyw itmis* fütr bte
«ii»,rt^n- ery-w-ew-«^,.
V i
/T^^£sr.^
•r* am ibv:
m». 1:
Vorlagen Wa- Mofitztn ill, haben
umr
ia zur Genüge burdi ben Staats
.'itiU'iger ertahren. Cb Vanger und
Hall besser sind, bleibt dahingestellt.
Schreiber biefes war zweimal zttge
gin, als Herr I. Hall nnb Herr
Win. Vanger Neben hielten fiir bas
Programm ber Nonpartisan league
nub gegen bie andere Seite, wie sie
oei idnedeite Ungereditigfeiteii der
andern Seite besprachen. Beide Her
Ith
sprachen lange und eifrig fiir bie
5ache der Vcogne. Und nun find die
beiden Herren Gegner der von ihnen
gepriesenen Veague geworben. Was
tit die Ursachey va, riditig, Herr
own let,, vfi es wirklich so? Steckt
nidit vielleicht etwas anbete? dahin
tery .'Iis Schreiber hieies die bei
den Herren' io eifrig reden hörte,
dadite er nicht daran, das die Herreu
ihrer eigenen Ueberzeugung fv halb
untreu werden konnten. (£3 luitft
doch ein iehr starkes Mittel gehen,
tun sogar Staatsbeamte zu bewegen,
ii' schnell umzusatteln. Wenn es
Farmer wären, io wäre bie Sache
nicht von so grosier Vebeutimg, ba
der Aarmer oft nicht die Zeit hat,'
aber politische Dinge tiefer nachzu
denken, und den ii odi scheint der Par
tner sein einmal gegebenes Veripre
dien auch zu halten, wiewohl ihm ei
ne Menge Cuatidi vorgeichwatzt
wirb Die Zeilen scheinen nun doch
norüber zu fein, wo )idi ber farmer
io leicht fangen liiftt, bas hat hie
letzte Wahl ziemliä) beutlid, hemic•
ten. Hofienllid) liefert die Wahl am
oitiii einen 11 od) biel härteren
Beweis», haft bie Ahrmcr nun zur.
O'iiifidtl gefiiiiiiiieii fiub unb feit zu.
tammeiihalteii Daran ist aber Herr
•'l V Zomnlet) idjulb, baft die Par
tner nun einsehen, was ihnen nütz
lid» ist. ,\(i, bieser ioivnlen hatte
audi die Staaislegislatiir unter sei
»er Kontrolle. Das miift bod, ein
Nichtiger Wann sein, nicht wahr?
Mragen wir doch einmal, wer unsere
näheren Legislaturen fontrolliertf.
Waren es nidit die Agenten de» öit
lidieu Wai'itiilisten. Waren bas nicht
auch »taillier, bie in Nord-Da sota
nicht mehr, oder nidit einmal so viel,!
iii Inn, hatten, als Herr lomnleitY
h* *t.»
.!
1
.ridöiiihf: V
nan, wie e? heute iit Aber iftemnls
tonnte Nedit itttfl' %ieditigt'eit ga'ir,
zum Sdiweigeii gebracht werden und
wird fetzt and) nicht geschehen, ob es
nun Zoiimlen oder nicht ZoiuiUei) ist.
Herr Townley wurde fdjoit mit al
len möglidieit Namen belegt, nur mit
feinem ehrlidjeu, unb hie Sadie geht
ii odi immer ihren-Gang. Weitn audi
die Nonpartisan Veague als eine ge
wisse Mlasse genannt wird, schreitet
doch die Arbeit immer vorwärts. Wir
ollen hoffen, das am vtiiii die
angefangene Sadie zu einem entidiie
denen uud guteiz, Ahfchluf fomnieit
n'irii. Man ziehe bych ja beide Sei
ten genau in Vetradjl und prüfe ge
nau, ehe man fein .Urteil abgibt.
Vieher Vejer, vie^eidlt fiudeft du
in deinem Haus nod) bot Staats
Anzeiger vom IN. April. Vefe dort
die Artikel Votvv W^juiaiiev uni»
Semmler und frage did) dann selber,
wesyalb man fj \eJ)r gegen die Ge
fetzesvorlagen arbeitet, die von der
Aarmerslegislatiir angenommen
nuirdeu.
x\ft
dieser, .sfanip da. 'int
uns ixarmmi auszuhelfen? Unsere
Vaufiere, Vadenbc|i). ev, Adoofateu,
mid audi die meiste.» Wettlingen jini»,
gegen diese (besetze. Warum? Un
seren (^cid)äftslentéu 'bringen wir
unfern durch harte Arbeit ertuorbe
neu Dollar, tun Geschäfte mit ihnen
und zu gleicher Zeit arbeiten sie ge
gen uns, um unsere Sache, wo wir
ches wir
„ii
miievifmüiitie
i
Warn in hat man denn bort fein *e 1
i
dir ei gemacht nnb feine 0' rtranmhlen
veranstaltet? ^eue waren aber fiir
die Grofttapitaliiten und Herr I
own 1
let) ist für bie farmer unb Arbeiter.
Männer, bie für Mcdit und (^eredv I
tig feit auftraten, mürben immer am
meisten bekämpft, ^n bieser Hin
i
f'cht war co vor tausend fahren ge 1
Iriiifeii Sie gerne
Gutes, altes Lagerbier-
idiiiimU'uh und pet leitb, mit all dein
Gei udi, unb Woljlgejdiiuaik, ber bem
99
aoiiiio
s V V sjs
«,» nuxii.uV,
u^vl
I- l' .'wlX
2,
I
heilen Wer eigen ist? Weitn io, dann
bestellen Sie nod) heute eine Manne
tsrtraft genug fiir 2H C.uartc. Veidit
zuhause gemacht mit "l'aiagon iVialt
«Sc Hops tfrtrakt. Aiir $1 50 post
frei an je be Abreffe gesandt. iVidil
leranidieitd. (^ebrandK-antueifung in
deutscher Sprache. Bestellungen fiir
^ateiitftöpfel angenommen 10 Cents
das Dutzend frei per Iffpreb. Schreibt
an:
6. C. Peters»«. Agent
S17 «tnth St., «Mmrck. ». D.
5 j'.
ki-ufc'jv'i
2-L
nur gleiche Berechtigung anstreben,
vergraben zu helfen,. Man will tiito
nur zu Lasttieren halten. Weiter
sollen wir nicht kommen, veber hat
nun für sich selbst zu entfdieideu,
wenn er am 2»i. viini zum ètinim
fasten ivht. lind niemand sollte bei
dieser hodttvidiligeit Angelegenheit
feine Pflidit versäumen.
Gestern besamen mit. einen schö
ne» Regelt, auf bett wir schon drei
Wodieit warteten- Vorher liatten
mir eine volle Woche eine, id) möchte
sagen, aufrifaniichc Hive. Die Hoff
nung fiir eine gut# Ernte mar schon
fait bahiit. Vi im aber haben mir wie
der bessere Auviichten und kamt uodi
alle-:- gut werden, weitn die .^entehre
den mit Erfolg bekämpft werben
sonnen. Unsere EountifMoniiniifäre
ti.it ihr ntöglict)ficv, 11111 den Mainvf
liegen diese Plage mit Erfolg führen
ÖU sönnen, .^öffentlich bekoinuteui
mir nod) mehrere durchdringende :Hc
gen, dann wirb wieder alles gut wer
ben.
indessen schlievt mit Gruß qii
Leier Christ D. Lechqxt.
G- ist Ared Wohl
War bisher in Turtle Lose,
Wer •feine Aufenthalt kennt, sende
seilte Adresse bitte an: Der Staats
Anzeiger, ^ivinarrt,
")i.
Herr Farmer!
J.V Vul'en 2 ic idK'ii thun 11 iicoactjt Jljii'in licvaitßctvadiinicii cotjne eine 'Sgt«
ftfhd zir vm'duiffeH'i
lie- ist die Pilictil cinco-jeden Bat«rS für seine Hamilie ^ii fotfllyi. 2(e wis-!
sen wir die ,vuviiiev iit tianaoa in kurzer ^eit zu..-5flohtftanb gelangten, Uutr
baft hie Aii'-iiäuen in onttaba die itlieiliefien finh.
15V ist niiy lU'liiniU'ii 3",'"111 Ader Vnith bei Piewfield
•in fiéli» Im »ru« erschieß»,«e» P»e»iOtb«ch
Auf der Präriekanzel"
èe»««»e» tzt.00 »r-schiert 75
D.
31)
«er tel «.cht
Daß' Buch ist de« früheren Gemeinden bei Verfasser» (in
D.) als Abschirdsgade gèivibtnet. Pastor.Mau xcigt, wie man bett
schlichten Veuleit' ba» Wort verkündigen nitty.'' öt- versteht, sie zu
nehmen und 31t' treffen. Seine Predigten sind an Zuhörer gerichtet,
benen bie Bibel noch Gottes Wort unb bie Kirche mehr als ein ge«
sellschastlicher Verein ist. Er bietet keine trockene Satzung, auch nicht
süßliche Schmeichekei, sondern kräftige Kost. Leute, bie ben Evan
gelisten Samuel Keller von seiner südrussischen Wirksamkeit her rann
ten, haben dem Rezensenten gegenüber öfters geäußert, daß die on
fassende Predigtweise Pastor Man'« sie lebhaft an den Erweckung«.
Predigten Keller erinnere... Die Texte sind den Evangelien, Episteln
unb Schriften bei Alten Bundes entnommen, alle mit gleicher @le
schicklichkeit behandelt. Wer praktisches Eliriflenhim liebt, kommt ge
toife ans seine Rechnung. ... So wünsche ich dem Buche gebührende
Anerkennung und Zahlreiche Verbreitung. Br. in St.
erlangen, wel­
beutfiljer Ahftnmnumg zu sehr »iebtige»
'ttreifeii tu-rliiiifrn, um eine ^Ciitfific Airfiehelimg zu gründen. Der Preis ist von
st* t'i-3 $811 pi-i Vltfi-r. Tie Mmiit'ebmvvmv.n' iiitb fr tu leicht. J^ecr ®aimev
n»ird hie nochft,-» iiuci Aio«tieii in ricfiiijon. :Xid)tivhiin unb Mandl» fein *itib
tonn völlige •'liivfunfl. «u'Ih'ii,
ftlneibcn 2ie einfach an:
203 Stettin« Imfl üUtfl. (juif-.--r.c,),, Wt»in», 2*61., (S««*N
Zu beziehen durch bett „Staats-Zlnzeiger"
Bismarck, R, D..'
t'i'.ij
I

let lNei»'«»snie«f Hs*er N. I., ^rittag bot Id. )m»r.
S^o a{i ißoar 'rQufi^ so/t tfrink
•For busfrtesitfteYi
,plNfc$$ion4l men,
monef ipoHs-^olf. bowling
tennis,
«hooting,riding.For everybody,every
where. the year Vöund. Be
vols hale
refre*hment for wholesome thirst—•
an invigorating soft drink. Ideal for
the athlete or the man in physical or
mental training—* jood to train and
Hain on.
Healthful and appetizing.
ANHEUSER-BUSCH ST.LOUIS
I Gamble-Robinson Fruit Co.,
Whtlamio IMtritutoHi ^^SMABCK, N. v.
rnriTT
ein Jahrgang Predigte» und ?etracht«e«, Band 1 von J»h»»,e«
«a, evgl..luther jcher Pastor in DeWitt. Nebr., (früher in Beulah.
Mercer (to., N. Das.)
A. F. WANNER fc CO.

xml | txt