OCR Interpretation


Ohio Waisenfreund. [volume] (Pomeroy, O. [Ohio]) 1874-1953, December 23, 1874, Image 8

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn91069201/1874-12-23/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

8. Ohio Waiseufmind.
Dc dvrftige Kaspcr.
Muter tiefem Titel beantworten wir alle an uns ge
richteten Auflagen jeber Art, ivcim mir daraus erse
he», bajt e» bent AianfteUer wirklich um Auskunft zu
lhun ist. Auch Anfragen ohne Namen bed ^tagstellerö
werben beantwortet.
H. M., Newport, .fit). Wir können Ihre Ans-
iialie nicht Denu(ien, luctut Sic uns nicht zuerst
die Auslösung und Ihren Namen cinfenben.
I. I. F. Ihre Ausgabe ist hübsch, aber
Sie müssen uuS ebenfalls zuerst bic Auflösung
seuben, ehe mir bicsclbc abdrucken köiiuen.
N. N. Die Psalmen im Pfaliiteiilmchc sind
nicht sämmtlich von Dadid versaßt, fonbent eö
sind manche darunter von anderen Verfassern,
lvic ja auch die Uelierfchriften anzeigen. Un
gefähr die Hälfte der 150 Psalmen ivcrdcn dem
David zugeschrieben, menigstenö ein Psalm ist
von Moses, andere haben tierfchtcbetic Ver
sa sskr.
Die I. Preisaufgabe,
!jichtigf
Auflöfmifleii der 1. Pieisgusjiabe würben
Unter diesen 80 öelucrberii mürben die brei
Preise, bfstehend in je einem Exemplar der
Psoschüre: „Die versuchte Ausrottung der ka
tholischeu Religion in Englanb," wie beifpro
djeit, am 18. December ansgeloset tnth pK fielen
die Preise auf:
Ebnard Wegman»,
Johann Valentin Uehlein und
H. Knnncit,
alle drei iit Cincinnati. Die Preise sind an
diese Bewerber abgesandt worden.
Nachträglich sandte noch G. Geers bic richtige Auf
lösung.
tm
MM- Jeder Deutsche wird sich freuen,
daß die berühmten Hamburger Familien
e i z i n e n v o n A u K ö n i a u
pon den Amerikanern allen andern Heil
mittel vorausgezogen werden. Besonders
wird der Hamburger u st e-e
von Jung und Alt gegen Husten und
Krankheiten der Lunge und Kehle ge
braucht.
o m, November. In der Familie des
Königs herrscht eine starke Verstimmung,
weil Victor Emanuel den Kindern seiner
morganatischen Gattin, Gräfin Mirar
siori, in materieller Hinsicht auch nicht die
mindeste Entbehrung auferlegt, während
die beiden Söhne des Königs nicht mehr
erhalten, als ihnen, seit sie verheirathet
sind, alljährlich bestimmt ist. Kronprinz
Humbert besonders glaubt Ursache zu ha
den, sich über seines Vaters Parteilich
feit beschweren zu können. Es berührt
dies den König sehr unangenehm weil
er die Kinder aus der morganatischen
Ehe mit außerindcntlicher Zärtlichkeit
liebt und sich im Kreise derselbe» sehr be
haglich und wohl fühlt. Dieses Verhält
nis des Königs zum Kronprinzen giel-t
dem Italienischen Hose ein?» ganz eigen
thümIichenAnstrich, an den sich soMnncher
der bei dem Könige von Italien beglau
bigten Diplomaten anfangs nicht leicht
gewöhnen kann. Hierzu kommt die in Ita
lienischen liberalen Blättern oft be
sprochene Abneigung des Königs und des
Kronprinzen liegen denAnfenthalt inNoin,
sowie die Scheu, welche Prinz Amadea
und seine Gemahlin vor der „Ewigen
Stadt" haben. Wie ein Gewährsmann
der „Presse" wissen will, wird der König
so oft er während dieses Winters nach
Rom kommt, sogar nicht einmal inner
halb der Mauern- der Stadt wohnen,
sondern in einer Villa, die er sich vor der
Porta Salara herstellen lieh. Auch Grei
sin No sin a wird in einer Villa vor der
Porta Pia ihr Hoflager aufschlagen.Der
König wird mir dann ins OuIrina!
kommen, wenn ihn die Etikette oder wich
tige Negiernngsgeschäfte dazu veranlag
sen. Die Herzogin von Genna, Schwä
gerin des Königs und Mutter der Krön
Prinzessin, ließ sich, ebenso wie deren
Sohn, Prinz Thomas, nie in Rom sehen.
Der Herzog von Aosto kam im vorigen
Jahre zur Kammeröffnung nur auf we
nige Stunden, der Prinz von Earinano
nur zum feierlichen Einzüge des Königs
am 2. Juli 1871 auf einen Tag nach
Rom.
ist e n v e o n ng i n
A s i e n Monsignenr Pnginier, aposto
lischer Vikar im östlichen Tong-King,
Königreich An
(Uli
(Cochin-China) meldet
daß dort der Verfolgung der Katholiken
durch die Regierung 70,000 Menschen,
200 Kirchen 300, Dörfer mit 14,000
Familien und 10 Ronen Klöster znm
Opfer gefallen sind. Der Verlust derMis
sionen allein erreiche 400.000, der des
Volkes, und besonders der Christen, 15,
000,000 Frauken.
—..... «a
Zahlen beweisen.
Auf Grund der in den 10 tejiten Jahren ge
machten Erfahrungen rnirb folgendes Verhält-
niß zu der Bevölkerungszahl in Betreff des
Sclstntorbcs aufgestellt. Ein Selstmord wirb
gerechnet:
1. Schweiz (protestantische) auf 8,890 Vew.
2. Sachsen 4,166
3. Dänemark ,, 5,529
4. Protest. Provinzen Prensiens. 5,264
5. fath. Provinzen bessclbcn 14,285
6. England 8,980
*7. katholische Skiern 20,000
8. Protest. Baiern 6,660
9. Frankreich 10,580
10. Oesterreich 19,980
11. Belgien 25,000
12. Italien 48,900
13. Spanien 98,200
14. Portugal 100,000
(Uliita (Sattolica.)
K a e e a s a u e u n s
u n a n s e v i u n s i e
Ein vorzügliches Räucheruugsmittel in
Krankenzimmer ist gemahlener Kaffee,
von dem man einige Meserspitzen voll
auf Kohlen wirft. Gemahlener Kaffe wird
auch mit Vortheil zur Conservirnng von
Wildpret und anderem Fleische angewen
det, indem man dasselbe damit bestreut.
Evl paar Kaffeelöffel voll reichen hin, um
ein Feldhuhn mehrere Tage frisch zu er
halteu.
Die Ver. Staaten produc.iren
jährlich über
150
Millionen Bushel Kar­
toffeln, deren Werth aus
$100,000,000
abgeschäht wird.
I n e n n s y v a n i e n e i s i e n z i
Zeit über 1000 Bauvereine, welche zu
sammen über 100,000 Mitglieder haben.
Der ehrliche tutb freimiithige Mann kann sich
sehr leicht Feinbschaft zuziehen, besonders wenn
er ohne Falsch wie die Tauben und dabei nicht
klug wie die Schlangen ist.
UREKB
VINECAR BITTERS
Dr. I. Marker's California Kineflar
ZZiltrrs ist ein rein vegetabilisches Gemisch,
hauptsächlich au« den auf den niederen ealifor
uischeu Gebirgszügen der Sierra Nevada ein
heimischen Kräutern gemacht, deren medieinische
Strafte ohne Anwendung von Spiritus extraHirt
werden. Fast täglich hört man fragen Was ist
die Ursache des unvergleichlichen Erfolges des
BinegarBitterS? Darauf antworten wir:
Wül es die Krankheitsursache entfernt und dem
Patienten die Gesundheit wiederverschafft. Noch
nie zuvor, so langedie Welt steht, ist eine Medi
zin zusammengesetzt worden, welche die a»er*
kennenöwerthen Eigenschaften des Bin
egar
BitterS zum Heilen der Patienten von jeder
Krankheit,die der Menschheit Erblheil ist,besitzt.
EL ist ebensowohl ein mildes Purgirmittel wie
ein Stärkungsmi ttel, indem eö Blutanhäufung
oder Entzündung der Leber und Eingeweide tn
Gallenkrankheiten hindert.
Dankbare pausende preisen V, n e a
Bitter« als das wunderbarste Kräftigungs
mittel,das je da» sinkendeSystem unterstützt hak.
35er dieses Hilters gemäß Verordnung
einnimmt,kann nicht lange unwohl bleiben,vor
ausgesetzt,daß s eine Knochen nicht durch minera
lischeSGist oder audereMittel zerstört und dieLe
benSorgaue noch wiederherstelluugßfähig sind.
Aür gallige, remittirende und Wechsel
fielier, die in den Thälern der großen «Ströme
den Vereinigten Staaten» ist eö ein unüber
troffenes Heilmittel.
Aelttao de» Körper gegen Lrankyeit
hurch Reinigung aller seiner Säfte durch Vine
gar Si tterß. Keine Epidemie kann ein jo
gerüstetes System ergreifen.
Ayspepste oderNnverdautichkeit.^Kopf
schmerz, Schmerz in den Schultern, Husten,
Brustbeklemmung, Schwindel,saures Ausstoßen
aus dem Magen, übler Geschmack im Mitnbc,
Gallenanfälle,Herzklopfen, Lungenentzündung.
Schmerz in der Nierengegend und hundert
andere fchmerzhafte Symptone haben in der
Dyspepsie ihren Ursprung. Eine Flasche voll
wird sich als eine bessere Garantie seiner Vor
zttge erweisen, denn eine langstylige Anzeige.
Skropheln.oder Drüsengeschwulst, weißeAn«
schwellungen,Geschwüre, Rothlauf,geschwollener
Hals, Kropf, slrophulöse Entzündungen, träge
Entzündungen, Mereurialleiden, alte Wunden,
.Hautausschläge, wunde Augen tt. f. w. n. s. w.
In diesen wie in allen andern constitutivnellen
Krankheiten hatWalker'LVinegarBit
terS seine großen Heilkräfte in den hartnäckig
steil und anderer Behandlung widerstehenden
Fällen gezeigt.
Kur rheumatische Entzündungen und
chronischen Rheumatismus, Gicht, gallige, re
mittirende und andere Fieber, Blut-, Leber-,
Nieren- und Blaseukrankheiten hat dieses Bit
terS nicht seines Gleichen. Derartige Krank
heiteii werden durch unreines Blut verursacht.
Hautkrankheiten, wie: Ausschläge, Flech
te^ Salzsluk.Finneu,Flecke, Bläschen, Beulen,
Geschwüre, Hitzblattern,Ningwurm, Grindkopf,
wunde Augen, Rathlaus, Krätze, Hantent
fävluiugen, schlimme Feuchtigkeiten und Krank
heiten der Haut, gleichviel welches NawenS und
welcher Art, werden in kurzer Zeit durch dcu
Gebrauch dieses Bittern buchstäblich heranSge«
graben und cti3 dein Körper entfernt.
Kaden,, 23nttb- itttb andere ISiirmer, die
im Körper so vieler Tauseude schleichen, werden
völlig zerstört und heraiisgejchasst. Keine Medi-
ein, keinerlei Wurmvertreibnugsmittel wird den
KörpersovonWürmernbesreiemviedieseSBitters.
Jürweiöllche Leiden bei jungen und alten,
verheirateten oder nnverheiratheten, in der
Blüthe der Weiblichkeit befindlichen oder an der
Grenze.der Fruchtbarkeit angelangten Damen,
zeigt dieses stärkendeBitters einen so entschiedenen
Einfluß,daß die Besserung bald bemerkbar wird.
R. H. McDonald & Co.,
Apotheker uud Generalagenten ill ©an ffranciSco.ßal,,
und an der Ecke von Washington und Charl^oi, Str„
New Bork, o
A,i offttt Apothekern und Aändk«rn zu haven.
BRÜST THEE
Das beste «nb Werste Mittel gegen die ver
schiedenen Angriffe der Lunge und der Kehle,
wie Husten, Schnupfen, Engbrüstigkeit, Bräu
nend Heiserkeit, Znflnenza, Entzündung der
Luströhren, gegendit- ersten Grade der Schwind
sucht und zur Erleichterung schwindsüchtiger
Kranken, wenn die Krankheit schon tiefe £itv
schritte gemacht hat.
üieäerlage bei
1. Yogeler 5 Co., Balto. MdL
Ptialkett Mpolheker« «tib Ixoguiß«« »u yaöeu.
Cte Vafti 2S m, 6 faStte litt ei 00.
IlmFälschutt
genvorzubeu-
gen-bittenwir
darauf zu se
hen,daß je
desPacketvon
Dr. Aug.Kö
nig's Hamb»
Brustthee
mit »ebenste
hender Han
dels-Marke
sowie dem
NamenSzuge der Herren A. Yogeler Co.
versehen ist.
Ein untrügliches und sicheres Mittel gegen alle
Krankheiten des Magens, der Leber, deS Un
terleibes, sofern sie aus Verschleimnng, ange
hänstenKruditätenundUnverdanlichkeitentstan-
den sind, als kolikartiae Leibschmerzen,Beschwer
den deS Kopfes, der Brust, Schwindel, Drücken,
Düsterkeit des Kopfes, Beklemmungder Brust,
beschwerliches Aus-und Ginathmen.
Eine Flasche 50 Cts. 6 Flaschen 2.
Dr. Aug. König's
Hamb. Kräuter- Pflaster.
für vcrbrennmigen, Briihunxtn. Frostbeule», Wunde»,
Rheumatismus, Eugbrüstigleit, kurze» Atheui, Brust-und
Liuigengelchwiirc, Otctficn tu den. Gliedern, Kopf- und
Zahnschmerzen, innere Berlttzunge»,
Hühnerauge»,
Leich-
dornen, acwvollene Brüste, ffistel», TnniorS. und Uber
hauvt alleHautg-fchwüre. Bei Mensche» und Xhieren
gleich anwendbar.
26 CtS. per Pasel 5 Packet« für $1.
allen deutschen Apotheken zu haben»
Preise der Anzeigen.
Zehn Zeilen kleinste Schrift, ober deren Ran
in
kosten:
Ein Mal $ 1.00.
Zwei Mal 1.50.
Drei Mal $ 2.00.
Drei Monate $ 5.00.
Sechs Monate 9.00.
Ein Jahr $ 15.00.
Beim ersten Erscheinen sind die Anzeigen zu
bezahlen.
Z»it üatljorische Aruckcrei
des »Ohio Waisenfreuud^
in Pomeroy, O,
unter persönlicher Leitung deS Unterzeichiieten
3g ist bereit jede Art von deutsche« Druckarbeiten
5 besonders aber Circulars, Brochllren, Constitu
tione», Monatsschriften u. s.w. auf die billigste
und beste Weise auszuführen. Diese Druckerei
wurde von mir mit großen persönliche» Opfern 55
&
qu
Geld uud Zeit begründet, um aus dem Er- K
K trage derselben ein Waisenhaus für Knaben der 5
Diö,ese ColumbuS zu errichten. In Anbetracht
,v
dieses guten Zweckes erwarte ich von Seite met*
r-
wVl^den oben angedeuteten ähnliche Druckar
Sd beiten auszuführen haben, baft fie dieselben in
dieser katholischen Druckerei bestellen. Finde ich K
5? das erwartete Entgegenkomme», so ist es meine ZZ
ö Absicht, mit Gottes
Hülse, die Druckerei nach und 35
„ach zu erweitern, so daß dieselbe sich in ein ka- K
Ky tholisches deutsches Publikationshaus verwa»- E
de
lt. Jeder persönliche Gewinn ist von diesem
K Unternehme» anSgeschlosse», indem der volle
S3 Ertrag für den bezeichneten guten Zweck ver
K wendet wird. rj
ö Nev. Aosepli Zesstng.
ZKWckWWTWF 335
Paul Gstrein,
Altarbmicr, Büdhaner& Bergolder,
1120 Erecnup.Str., nahe der St. Josephskirche,
«ettcrbox vw, Coviuglou. A«.,
vcvfcvlint 2lltövc, ^Tabcvucifcl» Kanzeln zc. tniebein
beliebigen Style. Eine Auswahl verschiedener Plane,
theilS hier und tlicilä in Deutschland ausgeführt tie
gen stets nur airVJt da.
Männer und Frauen, Kiiaben und
ZVeNaNar. Mädchen um unsere neuen Visiten
karten
iu
verkaufe». Größeren Gewinn als ber irgend
einem anderen Geschäfte. Unser Mammoth Musterbuch
für2bGents.-ritch 5 Walker. Dn'iton O.

4. ?fcs iUi||H'r bcu rtuncrn Samftaci \uicv in
lull Wiithohneo fcim, fmcfbc cm bat Beer nig
ss flueb üv siio. He wör Icilncv in cu miner
Wiithshneo (Vait, alvvv he bo» liaise, he lönn
uiiiflvMtö fo i\Vu'b Peer fiiuieu, un fo (am he ill
bat tiiimlife He Icflbc focjlic! ftenc
drei Sülwergröoken eencu noa'it aimcvn np'n
Disk uit bat Wicht nam bat (Mb und Iachbe so
föv sick hen. Von bat, mat ben Vörden Tnn
bafl passeert mac, luitebc niq ntcr kürt, un ben
Tuepbrvers versochde« de» Rasper de siegte
i'utie to Ucrbrieluetv fttver ft luult ntfl goaii
alle», mat Kasper faflbc, maS Tlichlerie, tin fien
Mil
re n mac so Litter, lis bat Beer, luat he
drunk. Je met' he brunt, je mehr torolvhciten
sog hc to alle, be bi cm leiten. In si en en He
sel ttiififdc he ttoci, bat a tick be mincni immer
hihger muebctt, tin so teim et bolle to nc Prite
fllerie, ftaspar freej ftciie besten Slitige uttd iis
he gcnog habbc, boa scttebe cm be Wäth Kop
unner, Kop öloer an be i'ust un fmcet cm tip
be Stroate.
((it gcit ivivber in be »eigste Nummer.)
SI ii i it it
jnyvjaii^t oon Johann Müller, itarl^heiiitfl Jöhann
jtb'iti, (ilcnouefa Merk, prallt ^'istxr »ann, B. H. Dt=
tiitfl, Joseph Wallenhorst, Eyniann, August Horst
mann, Martin Theado, Johann jj. Buch
er, A. Jtreim=
lierg, Engelbert Vesque, I»seph verg, Low. Terlin
be«, Geo. Mayleben, T. Wanstrath, I. H. Wiliins,
John tioitc, Johann Nober, V. Hillebranb, Matthias
«peicher, B. ttiermelö, Aiancio (verweis, John Kröger
Joseph »luoer, Geo. tfliilbe, Fiau G. Kröger, Adam
»iitt, Carolina Slhreits, P. 6dialler, Wilhelm Rüpusch,
SjlltPIH'ttc S)|iil»ijch. Arnold IKiibusch, itate üinbner,
Millie im it oft, Iphglin Hasenepe, Pgl. Uehlein,
M, Gtplteiiybhl, Bernarb I. Wehgge, Edwarp Stall,
Eine Auslösung von (Sinciiinati ohne !)!amen, Werner
Steuer,"Marie XUpyy",' Margaretha Wilsten, Philipp
Oessler, August H'actman», Georg Schneiber, I.
Steinkamp, W. Wettete, Heinrich Kemme, Gabriel Eg
ger, I. I. Frey, Mary E. Uvhani, ^ritz Eymgim, En
genius Kroitciiberger, Heinrich itieiijlt', John Hasen
Itob, Geo. Niehai|i3, H. Vrinkmeyer, .y. V. Honingfort,
H. flnnhev, Iphn Grimnie, John Dninbacher, Mrs.
jjpgge, Wilheli» Kronauge, Frau 36. Orth, Edward
Söeguiaim, V. Thelen, (Leo. Hiilefelb, Carolina Dree
3. 31. Slonete Ignay Hay, W. Molitor, 91. Brink,
Wilhelm Mollerr ,yrant Schmücler, Heinrich Kleimcier,
Charles SSJiltheiji, Elisabeth Herst, Henry Löbier, John
B. Vollmar, A. Siedhoff, Heiiriettd Pietsch, A. floors,
Iosep Schnorbus,
Dr. August Koenig's
Hamburger Tropft«.

xml | txt