OCR Interpretation


Ohio Waisenfreund. [volume] (Pomeroy, O. [Ohio]) 1874-1953, February 04, 1942, Image 6

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn91069201/1942-02-04/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for

r.m
Dieses Wochenblatt
Jtopaijanöii ui ColuinbttZ. denen Zweck
die .vemnbilbimg venncher ^.riefteZög
linge fin die Per. Staaten ist. Diese
Anstalt ist hauptsächlich angewiesen au»
die Einkünfte dieses Blattes und die Ge
schenke seiner Leser.
Mittwoch, de« 4. Februar 1942
Kirchenkalender
S. 8. Febr. Sexagefima
Ev.: Vom Sämann.
Luk. 8.
M. 0. Apollonia
T. 10. Scholastika
M. 11. Mutter gottes von Lonr
des
D. 12 Eulalia
F. 13. Maura
S. 14. Valentin
Freistelle zu ^lren des
hl. Aoliannes Boseo
Total $739.46
Zum Neubau des
.osephi»ums
Quittung fur fromme
Gaben mqunsten
unserer Studenten
Ignatz Filier, Minn..
Alois Roth, Ohio
jg. Miesler, Minn.„_
i 'i Total
$414.50
Total -$886.65
Stimme des Volkes Mr
das Zofephinnm
1
Hiermit schicke ich Ihnen einen
Dollar, den ich in einem Anliegen zu
Ehren der Heiligen Joseph und An
tonius versprochen hatte. Gott sei
Dank bin ich erhört worden. Mrs.
S. B., Ky.
Hiermit sende ich Ihnen $1.00 zu
Ehren des göttlichen Herzens Jef»,
einem Versprechen gemäß. Leser.
Kans.
Mit der Einsendung dieser Gabe
von $7,00 erfülle ich ein Versprechen.
Die Gabe hatte ich zu Ehren der HI.
Familie und des hl. Antonius ver
sprochen. Ich bin, Gott sei Dank, er
hört worden. A. S., N. A.
Das alte Mietsgebäude, das aus
dem Gelände des neuen JosephinuivK
an der Hochstraße steht, gehörte zu
dem ganzen Anwesen, das zur Er
richtung des neuen Josephinums vor
zehn Iahren angekauft worden, be
fand sich aber in einem reparaturbe
dürftigen Zustande. Aber es steht
heute noch und wird von den Stu
denten „Mill s Place", nach seinem
letzten Mieter, genannt.
Das Gebäude kam uns in all den
Iahren gut vonstatten, denn es diente
zur Aufbewahrung von allerlei Ma
terial, das von verschiedenen Unter
nehmungen übrig geblieben war.
Schon so Vieles ist dort aufgestapelt,
daß mir jedesmal, wenn die Stnden
ten neue Abfälle dorthin schaffen, be
fürchten, daß wir hören, es sei kein
Platz mehr vorhanden. Solveit scheint
noch vie" Platz übrig zu sein.
Gegenwärtig hat „Mill's Place"
eine neue Bedeutung Tür uns gewon
neu. Zwei der Zimmer des alten
Gebäudes sind reserviert für Papier
und Metallabfälle, die jetzt gesammelt
und aufbewahrt werden, um zu uiv
serm vereinigten Verteidigungspro
gramm beizutragen.
Unsere Studenten sind stets willig
gewesen, in ihrer freien Zeit bei allen
gemeinnützigen Arbeiten und Beschäm
tigungen zur Hand zu sein. Im al
ten Josephinum hatte sich eine beson
dere Gruppe gebildet zu diesem
Zweck. Auch im neuen Josephinum
wurde diese Tradition nicht nur bei
behalten, sondern alle Studenten zei
gen sich willig, bei irgendeiner not
wendigen oder, nützlichen Arbeit bei
zubringen.
Sobald die Examen vorbei sind,
wird eine Anzahl neuer Arbeiten im*
ternommen werden.
v
2
Ohio Waisenfremtt Mittwoch, de« 4 Februar 194?
Es ist uns noch immer nicht mög
lich, einen günstigen Bericht über un
ser Wasservebesserungssystem mittei
len zu können. Die Erbauer sind noch
immer an der Arbeit. Sie haben
durch die Elektrifizierung es bereits
so weit gebracht, daß das Wasser klar
geworden ist, aber es ist noch nicht
weich genug, mit mit Nutzen für die
Waschküche verwendet zn werden und
die Leitnngsröhren zu schützen.
Unterdessen hoffen wir, daß trotz
aller gegenteiligen Wettervoraussa
gungen, doch recht bald ein reichlicher
Regen eintritt.
Wir hoffen, daß die entmutigenden
In seiner Besprechung eines Bei der
Bruce Publishing Co. in Milwaukee
erschienenen neuen Werkes „Through
Hundred Gates" verbreitet sich Rev.
Albert Mnntsch, S.J., über das ganze
Gebiet der Anfeindung gegen die ka
tholische Kirche und den beständigen
Triumph der Wahrheit über alle ihre
Gegner und Verleumder.
„Immer wieder", schreibt Rev.
Muntsch, „tauchen von Zeit zu Zeit
neue literarische Produkte auf und
werden von Verlegern angepriesen,
die das Ende der christlichen Kirche
verkünden.
Renan, Strauß, Häckel Loify, Bar
nes, Jngersoll, Darrow und McCabe
sind Namen, denen wir in der Ge
schichte des vergangenen Jahrhun
derts begegnen. Jeder Einzelne hat
sich bemüßigt gefunden, der Kirche
die Grabschrift zu schreiben und die
selbe als eine unter gegangene^ Ent
richtung zu betrachten.
Und doch lebt die Kirche sort, stär
ker und triumphierend und beachtet
kaum die ohnmächtigen Angriffe von
kleingeistlgen Angreisern, die auftau
chen und von der Zeit verschlungen
werden. Von der großen Masse der
Gläubigen, die in ihrem Glauben
Trost nnd Stärke und das höchste
Ideal finden, werden diese kleinen
Kläffer ignoriert. Die Zahl der We
nigen, die sich von diesen mit allen
niedrigsten und verwerflichsten Mit
teln arbeitenden .Verleumdern betö
re« lassen, werden hundert- und tau
sendfach aufgewogen von immer zahl
reichern Scharen von Konvertiten, die
alljährlich sich der Wahrheit der Kir
che erschließen. Es sind Wahrheits
sucher aus allen Klassen und Völkern,
vornehmlich Gelehrte nnd Hochgestell
te, Professoren und Diplomaten, Sek
tenprediger aller Konfessionen, Arbei
ter nnd Farmer.
Nein, die Kirche ist nicht dem Un
tergang nahe. Sie liegt nicht im
Sterben, wie diese falschen Propheten
es wünschen und es der Welt vorzu
gaukeln sich bemühen. Die Kirche
bricht sich immer neue Bahnen.
Wenn, so muß man sich fragen,
diefe nimmermüden Kirchenverfolger
wirklich überzeugt sind von der Ohn
macht und dem Untergang der Kirche,
weshalb wiederholen sie immer wie
der die jahrhundertealten Lügen und
Verleumoungen? Die Anstürme ge
gen die Kirche in allen frühern Iah?
Hunderten und die Angriffe neuerer
Gegner sind ohnmächtig an den sesten
Fundamenten der Kirche Gottes ab
geprallt. Die Stadt Gottes ist un
einnehmbar und wird fortleben in
immer neuem Glänze, während alle
sP»*-' Sv -J vx :.» r»i*•/.' ./*•*..* -»v V -vV ."•
^45, _y
Der siegreiche Bormarsch der Kirche Gottes
\, Hr «y
.KH
Mitteilungen über unsere Versuche^
brauchbares Wasser zu erhalten, nicht"* *.
entmutigend auf unsere Leser gewirkt
haben und daß sie uns unterstütze»»,
helfen, bis endgültige giHe Resultate
erzielt lvorden sind.
V- V"'r
Seit einiger Zeit Ht ein Ausfall
an Ohio Stiles Tax Receipts bemerk«.
bar. Wir hoffen, daß unsere Chioet
Leser ihre Sales Tar Zettel nicht oli/^
wertlos wegwerfen, sondern dieselbe^'
für uns sammeln. Für den Einzelnes v
mögen sie wertlos erscheinen, nbet'i
lucmt wir sie von allen Seiten erhal»
ten, stellen sie für uns einen nicht zu
verachtenden Wert dar.
ihre Feinde zerschmettert am Boden
liegen. \v
Ein deutscher Berichterstatter mächt
einem Londoner Blatt die folgende
Mitteilung: „Was die Gerüchte über
rebellierende deutsche Generäle an
geht, so ist da der Wunsch der Vater
des Gedankens. Mag sein, daß der
eine oder andere unter ihnen „privat"
mit dem und jenem, was die Nazis
tun, nicht ganz einverstanden ist, aber
amtlich und als Gesamtheit sind sie
auf Tod und Leben mit Hitler ver
bunden, und er mit ihnen. Nie wer
den die Führer der deutschen Armee,
dis bis zu diesem Pnnkt mit Hitler
durch dick und dünn gegangen sind,
ihr Los von dem seinen trennen
außer vielleicht an dem Tage, da die
deutsche Armee vernichtet ist aber an
diesem Tage werden die Generale
genau wie Hitler selbst automatisch
aufhören, em politischer Faktor zu
sein." 3 V
Wenn das Gegenteil davon behaup
tet wird, so ist das feindliche Propa
ganda oder „wifhfiiT thinking".
Todesanzeigen
o i S u e i e gest. mit
8. Jan. 1942 itt Chaska, Minn.
e S i e e n s e s a 7 e n
Dez. 1941 in Louisville, Ky^ Ld
ser seit über 50 Jahren.
Mrs. Fred Gärtner, gest. am
1. Jan. 1942, wohl vorbereitet, in
Eleveland, Q. Alte Leserin.
e o u s e e s a 6 Jan.
1942 in Erie, Pa. Bruder twn
Mrs. Jos. Niebauer.
o n W i k I e e s a 6 a n
1942 in Erie, Pa. Schwager von
John Kaiser und Schw. M. Pris
cilla (Wegerle), O.S.B.
o e s a w e z k o w s k i e s
am 31. Dez.^ 1941 in Erie, Pa.
A W i z e s a 9 e z 1 9 4 1
im Alter von 68 Jahren, in Hono
lulu, Hawaii. Der Verstorbene
war von 1913 bis 1915 Senator
vvon Oahu und trug ungemein
viel zur sozialen Verbesserung auf
Hawaii bei.
Mrs. Mary Rolf es, geb. Koers,
geb. am 7. Dez. 1870 in Deutsch
land gest. am 20. Dez. 1941 in
St Louis, Mo. Sie hinterläßt ih
ren Gatten und 6 Kinder. Alte Le
serin.
Mrs. A. Mailman it, gest. am 25.
Nov. 1941 in Kiel, Wis. Alte Le
serin.
e o S o a n e s a 3 0
Sept. 1941, im Alter vvon 84 Jah
ren in Big Stone, 8. Dak. Einer
unserer ältesten it. eifrigsten Leser.

rfd)ctui K'tr Dem ^ytlire 1873 rcflelunijjifl
febril Mituvoch unD imvD IjcfnuvgeQeUcu
nun Bette» veS ^Siivirlirlieii Collegium Jo
'epbnmm Der l,eiligen Congregation bet
Publication Office
32 Warren St., Columbus, Ohio
AU editorial matter or matter ol pub
lication and remittances for subscriptions
should be addressed to
Pontifical College Josephinum
Worthington, Ohio
Previously credited $733.46
Leo Favre, Arkansas 5.00
Mrs. Elizabeth Schumacher, Ind.- 1.50
Previously credited $617,638.52
John Hohn, Kansas 525.00
Wm. Neudorf, Ind 10.00
Miss J. Droesch, N. Y. 5.00
Johanna Loerzel, Minn 3.00
Clara Seider, N. Y. 3.00
Mrs. J. E. Wanrow, Nebraska 2.00
W. D., III 2.00
H. H., Ky._ 2.00
George Fechter, N. J. 2.00
N. N„ Minn 1.10
Mrs. Elizabeth Krebs, Callf 1.00
N. N., South Dakota 1.00
Mrs. Catherine Schmidt, Minn. 1.00
Jos. Ehrlenbach, Ohio 1.00
Mrs. Maria Metz, Ohio. 1.00
Herman Gehle, Ohio. .. .. 1.00
Bern. Peterschmidt, Iowa 1.00
F. J. Meier, Minn. 1.00
Ben. Schladant, Ky. 1.00
Mrs. Emma Bower, Penna. 1.00
Mrs. Anna Horn. N. 1.00
Mrs. M. Hahn, Ohio 1.00
E. Bietsch, III. 1.00
Jos. Hanke, III. 1.00
Fred Fechtcr, N. J. 1.00
A. Muehlenbein. Wis. .50
VIGIL LIGHTS
Mrs. Frank Jedlitschka, N. Y. ... .. $ 0.50
LIBRARY FUND
Previously credited $15,579.52
Total cost of Library 29,010.22
Balance due $13,430.70
COAL FUND
Previously credited $390.00
Mrs. Paul Yuhse, Mich. 5.00
F. J. Schneider, Mich. .. 5.00
Mr. and Mrs. Henry Loch, N. J. 3.00
Mrs. Gertrude Frericks, Ohio 3.00
Mrs. Catherine Borr, Pa. 2.00
Mrs. J. E. Wanrow, Nebraska.
... 1.00
Gott. Stieb, Colo. 1.00
Miss Mary Kremer, Penna 1.00
Mrs B. Fitzthum, Ohio 1.00
1.00
1.00
50
MEMORIAL FUND
Söntgerath Chair of Dogmatil*
Theology»
previously credited $6,021.46
Mrs. M. H., N. 2.00
Total $6,023.46
WATER FUND
Previously credited $833.15
Rev. E. P. S., Iowa 50.00
Mr. and Mrs. Henry Loch, N. J— 3.50
MUSINGS BY
THE TREASURER

xml | txt