OCR Interpretation


Ohio Waisenfreund. [volume] (Pomeroy, O. [Ohio]) 1874-1953, September 20, 1944, Image 3

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn91069201/1944-09-20/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Bürgern in Springfield in Unterre
dungen eingelassen, und verwenden
die Ergebnisse dieses Interviews
mündlich oder schriftlich in Klassenbe
sprechungen. Aeltere Schüler haben
Bücher geschrieben, illustriert und ein
gebunden, in denen wahre Geschichten
über Einwohner von Springfield ent
halten sind, die aus anderen Ländern
kommen. Ein solches Buch, das sich
„Moniergeister" betitelt, ist den wil
den Menschen anderer Nationalitäten
gewidmet, die, nachdem sie in unserer
Stadt seßhaft wurden, echte Nachbarn,
echte Amerikaner geworden sind.
Das Wachstum des Springfield
Plans zur Beseitigung der Rassen
und Glaubensvorurteile ist dem Glau
Ben und der Energie von Dr. John
Grandrud zu verdanken, der selbst ein
Kind norwegischer Immigranten ist.
Dr. Granrud ist der Superintendent
der Schulen in Springfield. Drei
Jahre, nachdem der Plan ins Werk
gesetzt wurde, nahm man einen Neger
lehrer auf. Selbst Dr. Granrud nähr
te gewisse Besorgnisse bezüglich des
Widerhalls, aber von allen Seiten
kam aus Bürgerkreisen soviel Zu
stimmung, daß der Beweis des Ge
lingens erbracht war.
Insbesondere wurden hervorragen
de Fortschritte in der Beseitigung der
Vorurteile gegenüber Juden und Ne
gern erzielt, und zwar nicht nur un
ter Schulkindern, sondern auch auf
anderen Gebieten des Gemeindele
bens. Ein Arbeitgeber ersuchte einmal
den Schüler, der als Direktor der
Stellenvermittlung tätig war? um Zu
weisung eines Schülers, der in der
Stenographie bestens beschlagen war
und war nicht wenig erstaunt, als
man ihm ein Negermädchen zu ihm
sandte. Man bedeutete ihm nach seiner
Rückfrage, er habe die beste Steno
graphin verlangt und dies treffe eben
für das Negermädchen zu. Der Mann
gab feine Einwände auf und stellte das
Negermädchen ein.
Ein Knabe wiederum hörte im El
ternhaufe eine abträgliche Bemerkung
über Juden und sagte dem Lehrer,
er könne nicht mit Sammy spielen,
denn er fei jüdisch. Eine Besprechung
wurde sodann zwischen dem betreffen
den Elternteil und dem Lehrer abge
halten, wobei zugegeben wurde, daß
die Bemerkung unwillkürlich und oh
nc bewußte Absicht fiel. Der Knabe
spielt jetzt mit allen seinen Mitschü
lern. F. L. I. S.
Polen, Land der Unruhe
In die 150 Jahre der Unfreiheit
Polens schwingt die Melodie des Lie
des ,Noch ist Polen nicht verloren".
Es schwingt in den Seelen der Men
schen, deren Land durch die drei Tei
lungen von der Landkarte verschwun
den war. Es wird gesungen in den
Städten und Dörfern, die einst pol
nisches Staatsgebiet waren, die einst
zum Königreich Polen gehörten, das
im 14. Jahrhundert in der Personal
union mit Litauen des größte Land
des östlichen Europas war. Es wird
heimlich gesungen von jenen, die un
ter fremder Herrschaft leben, es be
herrscht die Herzen jener, die in der
Fremde ihrer Heimat gedenken.
Diese 150 Jahre polnischer Un
freiheit, die 1921 mit der Errichtung
der polnischen Republik endeten, ge
ben der Welt den Beweis, daß Unter
drückungen nicht die geeigneten Maß
nahmen find, ein Volk oder einen
Staat auszulöschen.
Der egozentrische Nationalismus
dieses Volkes und feine Tapferkeit
sind seine größten Stärken, aber der
Zwiespalt in der polnischen Seele
findet seinen Ausdruck in der Uneinig'
feit dieser Menschen. Die Frage bleibt
offen, ob sie die Ursache für das
Schicksal Polens ist, oder ob das
Schicksal Mese Charaktereigenschaft be
dingt hat, diese Unruhe, diese Streit
lust, dieses Sichnichtzufriedengeben
können. Die Seele des polnischen Vol
kes ist trotzdem nicht zersplittert sie
fand ihren stärksten Ausdruck in der
modernen Zeit in Persönlichkeiten wie
Paderewski und Pilsudski, in Madame
Curie und dem polnischen Schriftstel
ler Sienkewiecz.
„Noch ist Polen nicht verloren",
diese eine Zeile umfaßte den Traum
aller Polen, das alte dreieinige Reich
Zum Schutze der berühmten Ka
thedralen Frankreichs waren im
Innern und von außen Sandsäcke
und Bretterverschläge angebracht
und kostbare Glasfenster wurden
der Polen, Ukrainer und Litauer wie
der auferstehen zu lassen es umfaßt
den Haß gegen jene, die die Teilun
gen vornahmen: Rußland, Preußen
und Oesterreich. Haß, der sich auf alle
Nachbarländer erstreckt, birgt vielfäl
tiges und unglückliches Schicksal in
sich denn nirgends ist ein Halt.
Aber trotzdem erhielt Polen in feiner
höchsten Not, als vom Westen die Na
tionalsozialisten, vom Osten die Kom
munisten anrückten, die Hilfe der
Welt das Land, das noch vor dreißig
Jahren nicht mehr existierte, entschied
die Entfesselung dieses Krieges, un
ter dem die Welt leidet.
Der geschichtliche Weg Polens ist
in drei Abschnitte einzuteilen: Auf
stieg, Verfall und Wiederaufstieg.
Die ersten drei Jahrhunderte pol
nischer Geschichte, von 950 bis 1250,
standen unter deutscher Schutzherr
schast. Der König von Polen war der
Vasall des deutschen Kaisers, das
Land war ein Kleinstaat, der im
Osten hinter Warschau und Lublin
endete. Seine Hauptstadt war Krakau.
Die Uneinigkeit im Innern führte
dazu, daß dieser kleine Staat im 13.
Jahrhundert in neun Fürstentümer
aufgeteilt wurde, die das Staatsge
bilde zu sprengen drohten. Im Jahre
1226 nahm einer dieser Fürsten, der
Clie Beifeafrcm*
Herzog von Mafuren, die Waffenhalle
des Deutschen Ritterordens in An
spruch. Große Gebiete wurden der
deutschen Kultur erschlossen, darunter
Ost- und Westpreutzen, und hundert
Jahre später schloß der polnische Kö
nig Kasimir der Große mit dem Deut
schen Ritterorden ein feierliches Ab
kommen im Vertrag von Kalisch im
Jahre 1343. Nun strömten deutsche
Ansiedler ins Land, in der späteren
Provinz Posen entstanden 149 deut
sche Dörfer und 48 deutsche Städte.
Kasimir eroberte außerdem Ostgali
zien, und die Preußen, die das Land
vom heutigen Ost- und Westpreußen
aus bedrängten, wurden mit Hilfe des
Deutschen Ritterordens in schweren
Kämpfen verdrängt.
Der deutsche Einfluß war groß.
entfernt. Doch nicht überall konnten
diese Vorkehrungen getroffen wer
den und wurden daher viele Kirchen
und Kathedralen beschädigt.
Aber die Nachfolger Kasimirs glaub
ten sich seiner erwehren zu müssen,
und Polen schloß im Jahre 1386 eine
Personalunion mit dem Großsiirsten
tum Litauen, das damals von Riga
bis fast zum Schwarzen Meer reichte.
Der polnische Nationalstaat erfuhr da
durch eine Erweiterung, die Russen,
Ukrainer, Deutsche und Litauer um
faßte. Der deutsche Ritterorden wur
de mit Hilfe der Litauer in der
Schlacht von Tannenberg geschlagen
(1410). West- und Ostpreußen ge
rieten erstmalig unter polnische Herr
schaft. Im Jahre 1568 wurde die
Personalunion in eine Realunion um
gewandelt und 1572 wurde Polen
Wahlkönigtum und damit begann
der Verfall. In diese Periode fällt der
Befreiungskampf der Ukrainer, die
sich unter russische Schutzherrschaft
stellten, außerdem wurden Smolensk
und Kiew russisch.
August der Starke, der bedeutend
ste König, den der litauisch-polnische
Staat gehabt hat, versuchte ihn zu
einem Machtstaat zu enwickeln als
er scheiterte, bot er den Großmächten
Europas eine Aufteilung des Staates
an, ein Vorgang, der in der Gefchich
tc einzigartig dasteht.
Aber obgleich die Großmächte sich
nicht einigen konnten und der Bestand
3
Treiben Sie Gate aot» i
die durch
Hartleibigkeit
•erti,r$».c.M werden unrl treib«»
Sie auch dem Magen jmfort
Wenn funktionale
Hartleibigkeit an
dauert und Sie ini
eerabel, nervi»» und
Irritiert fühlen und
n deren Symp
tom« leiden—Kopf
schmerzen üblem
Mundgeruch, ver
stimmtem Magen,
Verdauungsstö
rung. Schief- und
Appel it 1 o »i keit
und Ihr Magen fühlt
voll von Gase und Blähungen—besofgeÄ
Sie »ich Forni'e zeiterprebtea Alpenkrw*
ter. Mehr alt ein Abführmittel, e« i»t auch
eine Magentätigkeit anregende 'i: in»
hergestellt aus 16 der Natur eigenen me
dizinlachen Wurzeln, Kräutern und Pflan
zen. AlpenkrSuter bringt träge Därme **m
Arbeiten und hilft, verhärteten Abfall
•anft und leicht auszuscheiden, sowie die
durch Hartleibigkeit verursachten Gase SB-j
vertreiben und gibt dem Magen das enge«
nehme Gefühl von Wärme, Wenn Sie
die Freuden glücklicher Linderung von
Hertleibigkeitsbeschwerden wieder wisse»
wollen und zur selben Zeit Ihrem Magen
guttun wollen, besorgen Sie sich noch
heute Alpenkrliuter und nehmen Sie ee
ein genau wie auf dem Etikett a-ngegebea.
Fells Sie es in Ihrer Nachbarschaft nicht
kaufen können, senden Sie für unser
Alpenkräuter Einführungsangebot und
erhalten Sie-—
UMSONST SÄ'
FOUNT'S «Ell.»OEL LINIMENT enti-.
septisch—bringt schnelle Linderung vom
rheumatischen und neuralgischen Schmer*
zen, muskulösen Rückenschmerzen, stel
len oder schmerzenden Muskeln, Verstau
chungen und Verrenkungen.
FORNi'S MAGOLO alkalisch—lindert
gewisse Magenstörungen wie Sodbrennen
und Verdauungsstörungen, hervorgerufen
durch ein Uebermass an Säure.
Senden Sie den Kupon jefartT™]
Senden Sie diesen Kupon mit $1.00 I
und Ihrem Namen und Adresse. I
Wir werden Ihnen portofrei unser I
Einführungaangebot senden: II I
Unzen Alpenkräuter und den freien
60 Wert je eine Probeflasche
Heil-Oel und Magolo. I
l~l per Nachnahme C.O.D. (zu- 11
züglich Gebühren), I I
DR. PETER FAHRNEY k SONS CO. 1}
Dept. 1S40S
Polens dadurch gerettet wurde, war
der einmal in die Welt gesetzte Gedan
ke der Aufteilung Polens nicht mehr
zu unterdrücken. Er wurde 1772 mit
der ersten Teilung in die Tat um
gesetzt. Rußland erhielt die weiß-rus
fischen und griechisch-katholischen Ge
biete nördlich vom Dnjepr und der
Düna, Preußen Westpreußen, Erm
land und den Netzedistrikt, Oesterreich
Ostgalizien und Ladomirien. Polen
verlor ein Drittel seines Gebietes.
Bei der zweiten Teilung erhielt Preu
ßen Danzig, Thorn und die Provinz
Posen Rußland Wolhynien und Po
dolien und bei der dritten Teilung,
die dem polnischen Aufstand unter
Kosciusko erfolgte, erhielt Rußland
Kurland, Litauen und die Gebiete
östlich von Kototto und Grodno
Preußen erhielt das Land zwischen
Njenten, Bug und Weichsel.
Der polnische Staat hatte zu exi
stieren. aufgehört, das großlitauische
Reich war an Rußland gefallen, das
polnische zwischen Preußen u. Oester
reich ausgetielt.
Das polnische Reich war nicht zu
letzt durch eigene Schuld durch Zer
splitterung im Innern, durch Uneinig
keit nach außen, von der Landkarte
verschwunden.
„Noch ist Polen nicht verloren"
klang es durch die Jahrzehnte der Un
freiheit, bis der erste Weltkrieg das
Schicksal Pol ms neugestaltete. Die
Mittelmächte hatten bereits 1916 ein
selbständiges Polen proklamiert, das
die nationalpolnischen Teile umfaßte.
Erst durch ihren Zusammenbruch er
gab sich für Polen die Möglichkeit der
Erfüllung seines die Jahrhunderte
überdauernden Wunschtraumes. Polen
lehnte die ihm von den Alliierten an
geboten? sogenannte „Curzon Linie",.
(Fortsetzung auf Seite 12)

Mittwoch, bot 20. September 1944
*501 Washington Blvd., Chicago 12,01?
256 Stanley St, Winnipeg, Man,, Gem.,

xml | txt