OCR Interpretation


Ohio Waisenfreund. [volume] (Pomeroy, O. [Ohio]) 1874-1953, February 09, 1946, Ausgabe der 'Wanderer', Image 4

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn91069201/1946-02-09/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

f%
Diese« Wochenblatt erscheint sett
kern Jahrs 1873 regelmäßig ?ed»n
SHtttood) und wird herausgegeben
zum Besten des Päpstlichen Kolle
giums Josephinum der hl. Kongrega
tion der Propaganda in Columbus,
dessen Zweck die Heranbildung deut
scher Priestsrzöglinge für die Ver.
Staaten ist. Diese Anstalt ist Haupt
fächlich angewiesen auf die Einkünfte
dieses Blattes und die Gescheilke fei
ner Leser.
Worthington, O. St. Paul, Minn.
Samstag, 9. Februar 1946.
Sonntag, 10. Februar: Fünfter
Sonntag nach Hl. Drei Könige.
E v a n e i u V o U n
kraut unter dem Weizen (Matth.
13).
Montag, 11. Februmu Maria zu
•ä:
Dienstag, 12. Februar: Sieben Ser
vilen.
Mittwoch, 13. Februar: Lucinius.
Donnerstag, 14. Februar: Valentin.
Freitag, 15. Februar: Faustinus.
Samstag, 16. Februar: Elias.
Freistelle zn Ehren der
hl. Crcsccutia
Total $4,410.79
Quittung für fromme
©flticit Ministen tiuserer
Sludtumi
Nev .50
Total $1,646.00
Balance $208.00
M. B.T.
Der vergangene Mittwoch war ein
für unsere Mechaniker bemerkenswer
ter Tag, wenigstens für etliche unse
rer Seminaristen, welche unsern Trac
tor wieder in Tätigkeit gesetzt hatten.
Während die letzten Vorbereitungen
getroffen wurden, standen alle ich
selbst nicht ausgenommen in hoff
nungsvoller Erwartung. Zur Bewun
derung aller begann der Motor seine
Tätigkeit. Ein kleiner Defekt wurde
entdeckt, der von den Mechanikern
schnell beseitigt wurde.
Wir gratulieren unsern Lesern,
Hrn. und Frau William Fieber, Ma
dison, Wis., welche am 7. Januar ihr
goldenes Ehejubiläum feiern konn
ten. Beide gehören zu unsern älte
sten und eifrigsten Lesern. Wir wün
schen dem Jubelpaar eine lange Reihe
glücklicher Lebensjahre.
St. Benedikt von A«ian bekleidete am Hofe
König Pipins zahlreiche Ehrenstellen, bis er einmal
nur mit knapper Not dem Ertrinkungstod entrann
und daraufhin der Welt entsagte und in das Klo
ster von St. Seine eintrat. Der Ruf seiner außer
ordentlichen Heiligkeit zog andere an und mit der
Zeit scharten sich dreihundert Mönche um ihn herum.
Er ist besonders bekannt wegen seiner klösterlichen
Reformen. Er starb im Jahre 821 und sein Fest
wird am 12. Februar begangen.
Bergangene Woche erhielten wir
*bon einem unserer Wohltäter drei
„War Bonds" von je hundert Dol
lar. Lesern, welche diesem Beispiel zu.
folgen wünschen, geben wir die Wei^
jung, daß Serie dem Josephinum'
zugewendet werden kann unter dem.
Titel „Pontifical College Josephs»
nunit, Corporation, Worthington,
Der Monat Februar ist der katho
lische Pressemonat, in welchem unsere
Studenten ihre gewohnte jährliche
Pressekampagne unternehmen. Die
Eltern unserer Studenten sowie alle
Leser können ihnen behilflich sein, in
dem sie ihr eigenes Abonnement er
neuern oder uns neue Leser für un
sere beiden Wochenblätter zuführen.
Wir beabsichtigen, binnen kurzem we
sentliche Verbesserungen unseres ,Jo
sephinum Weekly' vorzunehmen. Im
Laufe der nächsten Wochen werden
wir Ausführlicheres über den Fort
schritt der Pressekampagne und das
'Josephinum Weekly' mitteilen.
Stimme des Volkes
für das Josephinum
Einliegend $3, eine Gabe, die ich
versproä?en hatte für die Erlangung
einer gewissen Gnade. Mein Gebet
wurde, Gott sei Dank, erhört!
^-^SmL.-' -ii»:2ltJkfcal£-V:
©mo wAiSKN KKillu
Ungen.
Einliegend übersende ich Ihnen $6
zum Dank für die Erhörung in ver
schiedenen Anliegen.
Leser, Mimt.
Einliegende Gabe von $5 hatte ich
versprochen, wenn meine Bitte erHort
würde. Dank sei Gott und der Für
bitte des hl. Josephs! Ich bin erhört
worden.
N. N., Ja.
Todesanzeigen
Frau Frank A. Lehn. Geboren in
Union Hill, Minn. Gestorben am 28.
Dezember 1945 im Alter von vier
undsiebzig Jahren, vierzehn Monaten
in Anoka, Minn. Sie hinterläßt ih
ren Gatten, fiüjf Kinder, elf Enkel
kinder und zwei Schwestern. Alte Le
serin.
Joseph Kern. Gestorben am 13.
November 1945 im Alter von sechs
undsiebzig Jähren in Chilton, Wis.
Sein Sohn ist Priester in St. Anna,
Wis. Ter Verstorbene war einer un
serer ältesten (über sechzig Jahre) und
eifrigsten Leser.
Frau Crescentia Klehamer. Ge
storben am 11. Januar 1946, wohl
vorbereitet, in Runnemede, N. I.
Alte Leserin.
Ferdinand Hellmann. Gestorben
am 14. Januar 1946 in Barron,
Wis. Alter Leser.
John Bastnagel. Gestorben am 14.
Januar 1946, wohl vorbereitet, im
Alter von neunundachtzig Jahren, in
Evansville, Ind. Er ist der Vater
von Hochw. William A. Bastnagel,
Evansville, Ind. Leser seit fast fünf
zig Jahren.
Frau Theresa M. Gosche. Gestor
ben in Tiffin, O., im Alter von neun
undsiebzig Jahren.
Frau I. Reuther, geb. Marie Set
denheimer, Gattin von Joseph Reu
ther. Gestorben am 17. Januar 1946
in New Orleans, La. Sie war gebo
ren in Deidesheim, Rheinland,
Deutschland.
Goldene Hochzeit
Am vergangenen 7. Januar konn
ten unsere Leser, Hr* und Frau Wil
liam Fieber, Madison, Minn., ihr
goldenes Ehejubiläum feiern. Wir
wünschen den langjährigen eifrigen
Lesern nachträglich eine Reihe glück
licher Lebensjahre.
,Ohio Waisenfreund'
^ßdanJaut
Erinnerungen
u.
Bo« Rev. F. Faertge»
(Fortsetzung)
Während beide so lachten und
scherzten, kam Pastors Therese her
ein:
„Gelobt sei Jesus Christus! Oh 's
ist Father Diepenbrock von Carlyle!
Det is mol net, dat you mol hin
kommt. Jo, ick häw no Hütte secht:
De Batter Diepenbrock mot doch bolle
kommen."
„Jo, Therese, dat hast du getrof
fen. Von Tage sin ick hie morgen
woll ick no St. Louis. Min Bruder
Hochw. Heinrich Diepenbrock von
Westphalia, Mo., woll ock do sin. Wir
treffen uns bi Herder und dann be
suchen wir den alten Father Goller
bei der Peter und Pauls-Kirche."
„So," sagte Therese und schob ab
in ihre Küche. Jetzt wußte sie, wer da
war. Es dauerte aber nicht lange, da
fruit sie wieder mit einem Krug Bier.
„Das ist die Milch für die Pa
stors," sagte sie und lachte über ihre
witzige Bemerkung.
,.Jau, und de olle Koffeepott es
dinen Trost," warf der Bruder da
zwischen.
Alle lachten, besonders Hochw. Die
penbrock.
Kurz darauf begab sich Hochw. Die
penbrock zum Hospital und nahm
dort sein Abendessen mit den andern
Herren. Dann ging es wieder zurück
zum Pfarrhaus, bis der Zug abging.
Wir gingen zusammen hinunter
zum Bahnhof und warteten, bis der
Zuji ankam. Dann hieß es „Good
bye", auf Wiederseheni
Ter alte Kondukteur Pat konnte
seinen Freund und rief ihm schon von
weitem zu: „Kommen Sie nur! Hier
ist Ihr Platz!" Und er brachte ihn
3tu- Stelle.
„Besten Dank!" lächelte ihm der
gute Father entgegen und steckte ihm
eine Handvoll guter Zigarren zu.
Wieder zum Father Reineke zu
rückgekehrt, begann man wieder über
Konvertiten zu erzählen. In Breese,
meinte Hochw. Reineke, gäbe es nicht
soviele Konversionen als in Carlyle,
denn dort befände sich mehr Mischvolk
Amerikaner, Deutsche, Franzosen,
Jrländer und Schweizer. Einige
Amerikaner hätten sich auf dem
Sterbebett bekehrt. Andere hätten gar
keine Religion und gehörten zu keiner
Kirche. „Wir haben aber zwei oder
drei Priester, die früher evangelisch
waren: Hochw. Heinrich Gosens und
sein Bruder, auch Priester in New
Jork, und Hochw. F. Bellmann."
Auf Letzteres erwiderte ich ihm:
„Ich kenne auch drei evangelische Pre
diger, die katholisch geworden sind
Hr. H. Schnurrer, Redakteur des
,Ohio Waisenfreund' in Columbus,
£). Hr. Eberhardt, St. Paul, Minn.,
und Hochw. F. Goldschmidt vom St.
Feüe im Februar
St. Abt von Agaunum, war besonders
wegen der vielen auf fein Gebet hin vollzogenen
Krankenheilungen bekannt. Im Jahre 504, als
Chlodwig, der erste christliche König der Franken,
schwer an einem Fieber erkrankte, das niemand zu
heilen vermochte, sandte er nach dem heiligmäßigen
Mönch. St. Severin brachte dem König die Gesund
heit zurück, starb aber wenige Jahre später eines
erbaulichen Todes. Seine Gebeine wurden triefe
Jahrhunderte später von den Hugenotten ausge«
graben und zerstreut. Sein Fest ist am 11. FebruM
ife.
'.4k
"'L -iu, 4eit5rit
.•*- J'
VinzenS-WaisenhauK In Columbus,
O."
„Ja," meinte Father Reineke, „es
gibt nicht sehr viele Prediger, die sich
bekehren. Der Redakteur unserer
deutschen,Amerika', Hr. Preufe, war
kein lutherischer Prediger, ist aber
durch ein Wunder katholisch gewor
den. Sein Sohn, Hochw. Joseph
Preuß, schreibt mir, sein Vater heiße
Edward Polykarp Preuß, geboren im
Juli 1834 in Königsberg. Er war
Doktor der Theologie und der Phi
losophie, Dozent an der Berliner Uni
versität und kam, wahrscheinlich im
Jahre 1868, nach Amerika, woselbst
er auf der Concordia-Seminarfakul
tät der Missouri'er Synode sich der
selben anschloß. Dr. Edward Preuß'
Bekehrung erfolgte am 8. Dezember
1872 in der St. Marien-Kirche in
St. Louis, und zwar durch die beson
dere Fürsprache der Allerheiligsien
Jungfrau Maria ... Ich habe hier
ein Buch, geschrieben von Gotthilf
Evers, früherm lutherischen Pastor
an verschiedenen Stellen in Hanno
ver. Das nimm und lies, dann wirst
du lernen, was das Luthertum in
Teutschland war und noch ist, und
wie schwierig es für einen Prediger
ist, den rechten Weg zur Mutterkirche
wieder zurückzufinden."
Ich sagte, ich habe das Buch vom
frühern lutherischen Prediger Eber
Hardt gelesen. Sein Sohn habe mit
mir im Josephinum zu Columbus,
studiert und mir das Buch gelie
hen. Der Student ist aber später nicht
Priester geworden.
In dem oben besprochenen Buche
des Konvertiten Georg Evers ant
wortet der ehemalige lutherische Pre
diger gegen verschiedene Einwürfe:
„Eine der häufigst wiederholten Be
schuldigungen, die man in Blättern
und auch sonstwo gegen mich erhoben
hat, war auch die: Ich hätte meine
frühere (protestantische) Gemeinde
katholisch machen wollen. Diese Be
schuldigung will ich zum Ausgangs
punkt meiner Besprechung wählen.
Was soll das heißen, ,katholisch ma
chen'? Es ist dies ein beliebtes
Schlagwort protestantischer Prediger
und Schreiberseelen, um sich und an
dern eine unbequeme Gewissensbe
unruhigung vom Halse zu halten.
Gewöhnlich offenbaren solche Gegner
eine staunliche Unwissenheit über
das, was katholisch und was prote
stantisch ist. Der Instinkt des ge
wöhnlichen Menschen hält das leichte
und bequeme Luthertum für erträg
licher als den durch seine religiösen
Pflichten, ernsten Katholizismus."
Tann mag auch ein protestantischer
Prediger von der Kanzel oder am
Radio weidlich poltern wie ein
Billy Sunday gegen Sünde und
Laster und zur Buße mahnen, so weiß
doch jedermann, daß hinter den Wor
ten keinerlei geistige Macht steht, wel
che die Zuhörer moralisch nötigt, nach
seinen Worten zu handeln. Es fehlt
im Luthertum jegliche Grundlage und
Autorität. Es fehlen die Sakramen
te, besonders das der Buße (Beicht),
welche den Sünder wieder in den Zu
stand der Gnade und Kindschaft Got
tes versetzt. Spricht der (lutherische)
Pastor von Gebet oder gar vom
Kreuzzeichen, so ist das „katholisch".
„Ich will euch, Freunde von Ur
bach," fährt Pastor Evers fort, „gleich
ehrlich gestehen, ihr habt recht. Das
ist wirklich katholisch, und nicht luthe
risch. Denn in den Schriften Luthers
könnt ihr es schwarz auf weiß lesen,
daß er fast alles Katholische verwirft
und lächerlich macht. In der katho
lischen Kirche, die er als Renegat so
schmählich verlassen, herrscht Vernunft
und Anstand Hier fallt mir ein,
und will ich e§ einschalten, wie etliH.
unter euch Urbachern mich einst bK
lehrten, weshalb über eurem sog«?
nannten Altar nebeneinander die BiH
der des Herrn Jesu und Luthers hin»
gen. Der Pastor L. habe diese schö»
nen Bilder dort aufgehängt, damit
die gleichen Verdienste jener beides
Männer der Gemeinde recht anschaw»
Itch vor Augen ständen. Jesus haßte
die Menschheit von dem jüdischen unB
der große Luther habe sie von dem
katholischen Zeremoniell befreit. Unb
höchst auffallend war es, daß sich,
niemand aufregte, als das Christus»
Bild entfernt wurde, aber die zar
ten Gewissen wurden beunruhigt, als
das Luther-Bild verschwand."
(Fortsetzung folgt)
St. Cloud, Minn. In der St.
Beda-Abtei in Manila auf den Phi
lippinen traf dieser Tage eine Grup
pe Benediktinerpatres aus der St.
John's-Abtei in Collegeville, Minn.,
ein, um dortselbst ihren Teil zum
Wiederaufbau der im Laufe des Krie
ges großenteils zerstörten Missionen
beizutragen. Es handelt sich um die
vier jungen Benediktinerpatres, d«
am 21. November von St John'K
abreisten, nämlich die hochw.
Owen Tekippe,
"'fl
V. Februar
-1
1
PP.
Clement Bums, Edmund Hall, Ra
phael Haller und Anselm Sison.
P.
Anselm, ein Mitglied der San Beda
Abtei, welcher in der St. John »-Ab
tei seine theologischen Studien voll
endete, diente als Reiseführer auf der
langen Reife. Diese führte zunächst.
nach San Francisco, woselbst sie am
6. Dezember ein Handelsschiff bestie
gen, das die Fahrt nach den Philip
pinen-Inseln antrat. Zwei der Pa
tres aus der St. John's-Abtei
P.
O.S.B.,
und
nifatius Axtmann,
P.
Bo­
O.S.B.
befan­
den sich bereits in den Philippinen
beim Ausbruch des Krieges und eine
gütige Vorsehung wachte über sie wir
auch über das Benediktinerkloster und
'kolleg bei Manila, für welche der
Hl. Stuhl schon vor dem Kriege den
hochw'sten Hrn. Abt der St. John's
Abtei zum Administrator ernannt
hatte. Die Filipinos sind sehr lern
begierig und der Besuch des St. Beda
Kollegs ist so groß, daß alle Räum
lichkeiten ausgenutzt werden. Die ge
nannten Patres betätigen sich alle in
dem Kolleg als Professoren sowie als
Missionare auf den Gemeinden.
SANOS
bringt schleunige Hilfe bei Halsleide»
aller Art, Tonsilitis, Geschivüren,
Asthma, Hayfever und Sinustroubk
wegen seiner giftkeimtöteniden Eigen
schaft.
Unsere seit fast einem halben Jahr
hundert bet den ältesten Lesern deß
.Ohio Waisenfreund' bekannten und
als unentbehrliches Hausheilmittel
angewandtes Kräutermittel ist auf
den besten Heilkräutern hergestellt.
P.O.B. 85 Columbus, Ohio
St. Valentin war ein heiliger Priester in Rom,
der um das Jahr 270 um des Glaubens willen zu
Tode gemartert wurde. Sein Fest wird am 14.
Februar gefeiert, lieber den Ursprung des weit
verbreiteten Brauchs von Geliebten, einander an
diesem Tage besondere Freundschafts- und Liebes
botfchaften zu senden, gibt es zahlreiche Ansichten,
von denen jedoch wohl die historisch glaubhafteste
die Tatsache ist, daß die alten Heiden an diesem
Tage die Göttin Juno auf ähnliche Weise ehrten.
V

PUBLICATION OFFICES
Jotephinam, Worthingtim, On Mefl
188 East 10th St., St. Paul 1, Minn.
All editorial matter or matter of
publication and remittances for
subscription should be addressed to
Pontifical College Josephinum,
Worthington, Ohio.
Entered as second class matter
June 7, 1945, at the post office at
Worthington, Ohio, under the Act
of March 3,1879. Additional entry
authorized at St. Paul, Minnesota.
Acceptance for mailing at the
special rate of postage provided
for in the Act of February 28, 1925,
embodied in Paragraph 4, Section
538, P.L.AR., authorized June 7,
1945.
K i n k a e n e
Lourdes.
Previously credited $4,409.79
Mrs. J. A. Wand, Gratiot,
Wis 1.00
Rev. N.N $300.00
Mr. and Mrs. Thurwanger,
Kewanee, 111 39.00
Mary Gutting, St. Louis, Mo. 18.75
Roman Hausman 10.00
Rev. N. N., New York 10.00
Mrs. Anna Brenneke, Mita,
Mo 10.00
Geo. Hoeppner, Pekin, 111. .. 10.00
Geo. F. Huntzinger, Wilkes
Barre, Pa 10.00
Jos. Braun, St. Cloud, Minn. 10.00
Aloysius Hoffer, Freemont, O. 7.00
Leon. Resinger, Kansas City,
Kans 7.00
Helen Doyle, Cincinnati, O. 5.00
Rev. N. N., Ky 5.00
St. Anthony's Hospital, St.
Louis, Mo 5.00
Mrs. John Platz Sr., Pitts
burgh, Pa 5.00
Rev. N. N., Pa. 5.00
Mrs. J. Kessler, St. Charles,
Mich 4.00
John Melchner, Rockaway
Beach, N.Y 4.00
Mrs. Geo. Herschback, Hast
ings, Minn 3.00
A Friend 3.00
Theresa Bertman, Jersey
ville, 111 3.00
Mrs. G. L., Pa 3.00
Anna Muench, New York City 3.00
Mrs. Mary Firth 2.00
Isabella Stiltz, New York
City 2.00
F. M. Becker, Ferdinand, la. 2.00
Eliz. Ey, Columbus, 0 2.00
Aug. Doll, Morris, Ind 2.00
Mrs. Cath. Walter, Newark,
N.J 2.00
Mrs. John Barth, Detroit,
Mich 2.00
Anna Woemuth, Sharon
Springs, N.Y 2.00
Hy. Harrmeyer, Covington,
Ky 2.00
Mrs. John Luksch, Buffalo,
N.Y 2.00
Anna Eberl, Buffalo, N.Y. .. 2.00
Mrs. B. Swarts, Euclid, 0. .. 2.00
Mrs. Kathryn Straub, Jack
son Heights, N.Y 2.00
Ign. Feller, Heron Lake,
Minn 1.26
Regina Haebler, Los Ange
les, Calif. 1.00
Hy. Brockhogen, Elmhurst,
N.Y 1.00
Mrs. J. Haupert, Harper, la. 1.00
Anna Sieg, Hayward, Calif. 1.00
Mrs. Frances Merz, Colum
bus, 0 1.00
Mrs. A. Steigerwald, Cincin
nati, 0 1.00
Dr. Corrigan 1.00
Josephine Schoof, West
Point, Neb 1.00
Emil Lux, Junesville, Wis. 1.00
Frk. Herman, Claflin, Kans. 1.00
Mrs. Rose Fischer, Pitts
burgh, Pa 1.06
Uta Myer, Cleveland, 0 1.00
Rev. N.N., 0 1.00
Ferd Meyer, Freeport, Minn. 1.00
Mrs. F. Doerre, La Crosse,
Wis 1.00
Ant. Keller, Columbus, O. .. 1.00
Mary Albert, Buffalo, N.Y. 1.00
Mrs. Litzan, Port Huron,
Mich 1.00
Mrs. Mary Zurick, Scran ton,
Pa 1.60
Mrs. A. Emerhein, Cleveland,
0 1.00
Andrew Lunz, Pittsburgh, Pa. .50
COAL FUND
Previously credited .$1,627.25
Mrs. Anna Brenneke, Mita,
Mo 12.00
Ign. Feller, Heron Lake,
Minn 1JS
Cath. Schleper, Jersey ville,
111 1.00
Eliz. Ey, Columbus, 0 1.00
Jos. Eberhardt 1.00
Mrs. John Hersch, Mount
Oliver, Pa 1.00
Mrs. Frances Merz, Colum
bus, 0 1.00
Aug. Wunderlech, Lem&y,
ORGAN FUND
Previous balance $212.00
Mary Froehlick, Johnstown,
Pa 4.00
VIGIL LIGHTS
Mrs. Jos. Horn, Emmet, Mich..$1.00
Mrs. G. L., Pa 1.00
SOENTGERATH MEMORIAL FUND
Previously credited $14,301.06
Zuverlässiger junger alleinste
hender Mann gesucht für Farmarbeit.
Knights of St. George Honte,
Wells burg, W. Va.
Preis—90c per Flasche: $5.00 für
6 Flaschen: $9.50 für 12 Flaschen.
Expreß Collect. Parcel Post extra.
THE WOLFRAM CO.
Photo Features

xml | txt