OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, March 15, 1876, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1876-03-15/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

7
f
.1
. t
i
Frll Griif & Comp., Herausgeber.
Preis: $2.00 per Jahr
Ossice ; Ecke der Vierten & Schiller Straße.
Jahrgang V.
Hermann, Mo. Mittwoch, den 13. -'1OT6,
Nummer L 7
V ". ---r-jT;--. 'rtr
' ßl-AAAAÄAKAA,AA,AA 1
v jp.ra , c'JK-. . . r- - . 1 "T V' I l I ' '13 - I f J I 1
' i Ptra ooo raiu h myn u üuIk : -
; , Nf Vy y MV:' v ;Ty (jv'v'v wy,v.v,'::!:;
Nudolph hirzcl,
Deutscher Növokat
und
.Öffentlicher Notar
(Eouuth Anwalt) -
praktizirt 'in'Vciskoiidk, Ösage, und
ffrankUn Countq und im ObcxgcrichtdcS
- Staat MifTfiiri. ' ''
, Alle anvertrauten Geschäfte wcrden
pünktlich und billig besorgt-
Tj 0. IsslEBER
Grundeigenthumsagent
und
Rechs-Anwalt
RUM. atN. - MISS0URL
Pmk ,rt in allen ßctid(.Mjcfcn in G.iöecn
ie u anarenienden (Icimtie. , 1
!p, $t''tliimfit untersucht ud alle in dieses
.1 ! kiiiichlagigc Arbeit besorgt.
8
,ijchlaggc
.t.''
U
wri '
ss- Clijssnutta !
llntcrf.iU0'Mv im'Uonficretoij)
ti(n 16 T'niilu'r, tu ocm c,c-.n,igc
Jfiaufe M Hui Kha ßciiftl einen Wein
i"inh Mir Susan:, n öffne .'
V ü c flute l3cttaV.fe 'wird stets auf
Beste gesorgt.
.u
Der Hettnathschem
Norllc vo F. Friedrich.
'Fortsei) ug. " .'
Ich dachte, Vater," sagte der Sohn,
al der Alte noch immer in dem, Zettel
Der' ÖanS se&te fitf) wieder ,n seinem HauS voller Gaste, vav man lym uno-vcn a u e. yiocr ocrwicnmaii r tuen ver
i m I r . i. e n
a.(,(T.". tnn 3cif wo halb her &t neu t:fj!tect Lieb unoenitfm aerommcn sckiiecen. UNS man oeuauvrer I. oau I
eiHI4lM,' tu MM viv - " " I - I v - I1. " .
offen und er durste nicht der Letzte vrau wäre- Besprechen yaile man auperoem icyr oaruoer streuen lasse
Hen bci der Arbeit sein, schon der Knechte gar nicht können, und da mußte denn ?ept, nachdem Hansen Eltern auSge
wegen. ! Er war eber auch gleich fertig, schon ein Wochentag dazu genommen stiegen und hinein, in die beste Stube"
denn die Sache ging ihm im ops herum, werden- ' ' , geführt waren, begannen nun vor ouen
daß er noch eine ganze Woche warten UebngenS wurde auch dahe,m inficsiei, Dingen eine Menge von gormiiUzreike,
ftudirte. wenn ich min.,seN,er vielleicht solle, bis da erste Aufgebot erfolgen nicht versäumt, denn der Han bliev za die in den höchste Zirkeln nicht weit
beut' Äackmittaa m die Stadt ritte, um könne : da nahm ihm den ppctit. zu Hause und bei den Knechten, und auf schweifiger nd unbehülflicher sein konn
da von den Papieren besorgen, wa Gerade war er aufgestanden und wollte die übrige Wirthschaft paßte fon oie ten, alhier tn der sonst so Micylen
vieeickt noch sebtt- Die drei Knechte eben wieder binauSaehen. al die Thür Kathrine auf: auf die dursten fte pa, fest Familie' AVer es soll nur nm olle.
werden auck olme mich beute mit Pflügen kick auklbat und seine Psseaeschwester und sicher verlassen. Die Mutte, war willen Niemand glauben, daß jene
drüben auf der Nainerspihe fertig, wenn Kathrine hereintrat. Sie hatte drüben ebenfall damit verstanden, unv gieily ungelyum. oic sogenannte liqueile,"
. . . i . . . , i i e . . r . i.ii. l mr. ni : . c . n -: c
ick ibnen ock bi Mi taa belfe. und i der Milckkammer die krif gemolkene nach dem Mltiagvroo, o,e orsuyr yailk an irgeno einem sur,liiqe Pvse ,,e,,e
nackber ist'S ock. immer besser.: da' ist Milii einaeaossen vnd nach Butter nd noch nicht Sin geschlagen, ließ der alte und unnachfichtlicher gehandhait würde,
abgemacht. Meint ihr nicht?", Käse gesehen. Guten Morgen, Kath- Barthold sei kleine steierische Wagel- al in irgend eine, Bauernfamilie, sobald
..Km. bm. bin." überleate der Alte rin',"-saate SanS und streckte ihr die cken vorrurlen uno o,e raunen einipan ncy eine pacnoe uno aupergewoviiliaie
. . I I . . m . r. i. k . f.: rr t n i . i k .r ...
aber noch immer, indem er da kleine Hd entgegen, haben un ja seit gestern Inen, oer roprnekr.l mupie in Veiegenye,r oazu nnocl. etiicijen
,,i,r wikdkr und wiedec übcrlaS ..ich m?rkn nickt einmal aeseben." SonntagSrock auf den Bock, und fort ganz genau bestimmte und festgestellte
t ..-..-- - - l . ....... ,i x. an ....... . . . i r .....
fürchte' beinahe. dß Du in der Stadt Guten Morgen, Han." sagte da ging die Ntlse ven Moweg nac nxau formen, ob gesagt wetoen mun unaroie
ki-wimsckr wen! uSr auch ibm die hinüber. e gesagt werden muß, wohin man sich
. r. f. . m .. c . i' r, t. (,:k.A:M A t - . . . iM.:r:x tl !
Neue
PhotvgrapMjcGallcrl
V0II ..... y
N. G. Mnittbrauer,
östliche ä'rkire 'Strai'e. ' ; -Hermann
M i s s o ux i.
NlkeS neu und von bester Elassk, Zkde ?lrt nd
Größe von Bilder ; liiern" K? zur rrllri
Photograph stiroße, ausgeführt in dem liSiiitm '
kiiustlerische Etol und )U annkpmi'aren Preisen. tl
Alte Bilder erden eopirt und r,öökr. Bilder
werten in jeden, Zustande dkSltt!ö gstiommkir '
Zufriedenheit wird garaiiriit. :
Bilderrahmeu jeder Größe und jeden
werden ans Brrlavgeu angescriigt. ""'
R ! (X ; 9JC n b r a u e r .
Otto Heiolianlt
Uhrmachers Juwelier
Schiller Straße, wische Main nd 2
MO. 1
Eine atojje Auswahl von Tasche, und Wand '
iihitit Sckmucksacken, Brillen u. f. i. stck an
Hand. Reparaturen werde prompt nd dillig
besorgt. , : ; - ' '
WeiltVsi.. .Bicr Saloon
... ,, : t o ' . . .
Jofeti Efauts.phi
a c
(:: ; '
jt.-H VfSi'-.ari ... .. . tr
.M..-A2,vTvrjr-..vti;!.
I FMAMM'-cl'--
mmm &
.-r
n s HMM5;
x 7? 'MM "
O)
St. SouMk va-crl'ic.r,
(jionrrfii :e. stelb an Hand.
- 2 fchnfffiier Mensch ist, glauben sie ihm erst oll8 iex sei,,en, wandte sich ab und verließ über die Halste, n? vvgieiq ,ie ,,a) ervv die Gaste also in Die ' vcitf luve" gakriiaie tiai.rlc.rrxnk u. viumeniopsk.
" 2 recht nicht, wenn er n,"cht im Stande ist. haS immer wieder San sah ihr nach, ten di. Straße, die von beiden Dorf, geführt, die natürlich, wie , alle- besten ' T'"' '"''''V'' .
,n.:..L ojÄx , ibucn- ktlikiktlick u beweise. ' Komm' 'k'r Satkri?"' saate er.I cken leich stark benlibt ward, zu gleichen Stuben." kult und ungemüthllch aussah, .-.
.ttllb, vlWHVll" ' V 1 .wv M " t -.IM" ' I . ' .1 ' " . I
l ' I i .... I '.!' i .:t...ii:x r.t..iil ' I RSlfM .it iih.ni.limm ' ninnen ttf WPll 4 n O i I n A in min kl I I MI?.
., t.u i'tiuii i , . i iic war oroeniiia attumi. muim g .. . unm t i . ., . - .. ,. -i , mhhhv
rV.OiUMvrt: UAL.L-.. .
Wim & I5eerMloon!
.) :t:t'- '.. '?-;'? ;
3-r Sch,k,!iigLhuicr, y
i i-k
..sie war ordentlich gerührt
Xü U,n,tAnt i.i slfui- h.lrfl fl? irm, 111 hfl! t-i sn..,,",tf, " tnntt hie (ntifr Nnrft nickt Karauk ein. sondern ver n k s n k , h n ick 's U 6 I t
VlMUUjitl j. v . - - - I SiJlC Hü IVUU VUIIH.. U .7, I , v ' - '- I . I IIVV. miiw v u..-v i--v- I
da sollen fe UN wenigstens m Frieden Multer. mit dem 'Kopf nickend, zrnd angten, daß die mderg soweit vauen f i , m lt ß bew ohn t s k t N und
lassen!" , hängt an un Allen mit großer Liebe- müßten, wie , yrt Vrunouucre rcicyien. , q, t v l o zum sr aarge.
Da ist'S denn wobt natürlich, daß ihr bei Nachgeben that selbstverständlich rein halten w e r d e n I Dann fuhr die
einen, ka wicktien Ereignis, etwas weich Theil, und so rainirtcn sie lieber Jahr Wirtbin. nachdem eine Menge steife,
um'S Ser, wird. . 3a. Ihr Mannölente auö Zahr ein ihre Pserde und escyirre. ichlSsagende Redensarten gewechselt wa
nehmt daS Alle .nur so. leicht hin und nur dieser unbedeutenden, kleinen Slrecce rc, aus und ein, um yeranzu,cy,eppen,
denkt nicht weiter darüber nach. Laß mir wegen
obgleich es ,yin
Aber sie brauchen unS I" lachte der
Vater wieder, und damit sie sicher find,
daß die neue.!. Staatsbürger auch ihre
?...r ! . illurtnti.' rickttil Ili'l.lll icil
-. . - , . i . t-V... ..'VI. --(---.
sX "OiUttsiM A'f.Tntsl'.l fliniieu ,iiid nitlit etwa aat einmal dem
ii I 2 II 11 1 1 V 'V ! v f - :
Vl. ' i. !... .. p.tante im fast fallen, müsse si.
We i, . quvre,..v?5 ... ." . '. .
v , ., . r..., .i.. m Um i nnren Order auswenen."
tvrtn mrs& u u
ki!fca
l sich
ttn der.Ke.kt ste "Hand: - Eine,
n"en B.dic,.,, wivd bei, f ' 1
grschknki. Jeden Vtorr.en um
guter Vimrti ufgfiii1'
10 Uhr wird ein
42
ST. LÖU1& IIOTSL,
WciiittbBlcrSalvon
Sront ;iu- Schiller m. ttenberg Straße
JOIIN FISUHF.H, Eigenthümer.
Die drsteu kranke und die feinsten Sigarrtn
!, an .fiuid. . . " ' '.
onfectei Nüsse und soiiflige ffrfrischun
gen skctö vvrralyig
JzDsr''DZMttdt, jr,
-r.-.iidikr IN
,,,a..v:y V.z z,
,!.,.-i u.itt,',,. Diele. ?bür nd
kf in v 's ' ' '
. ; vcufierrahine, je. :e. ,
cke der 4 und Markt tiaße. Hermann. Mo
estellunaen aus St. Loni werden stets
rompt und billig besorgt. ,
Staatsbürger," brummte die ,rau
kopfschüttelnd wir sind keine staal
bürger, wir sind Varern, und eö wird
doch beim w.!)i'.,n;ii,).e'! Gott kein Weirn!)
ilUuiBfii, caij unser 4un8 iirnni oiuu.r.
hem uir Last falle konnte ? isa
ivülTc sie denn nur?"
Run, erstlich einmal seinen Webnrts
oder Taufschein I"
..?!. den bat Du a der liegt in
der gelben Lade, bei den anderen Papie
ren."
Dann seinen Jiiipfschei.'
Impfschein? Den habe wir nie
bekommen
Das macht auch weiter nichts," sagte
der Vater, die Narben sind och deutlich
zu sehe, und den kann iiia sich hier vom
erste besten Arzt ausstellen lassen. Nach-
her eine Hcimathfchei."
WaS ist da ?"
Nun, die Bescheinigung d'r Behörde,
wo er gcvore ist, oau er vor: leine
Heimath hat," sagte der Alte
die Kathrin' zu frieden, da ist ein wacker I
Ding, und ich hab' sie gerade o l,eb,als
wenn sie meine eigene Tochter wäre."
'D HqnS nahm seinen Hut von, Na
s,cl und sing hinaus an die Arbeit ; er
hatte doch richtig so lange da drinnen ge
sessen, daß die Knechte ,m Felde draußen
schon wieder an der Arbeit wären, alS er
hinauskam. ' DaS ärgerte ihn und er hieb
jeht wacker auf die Pferde ein, ,n das
Versäumte nachzuholen ; eS war auch kein
Wunder, denn was gingen ihm nicht für
eine Menge von Dingen im Kopf herum
C'A
irff
?
Der Vater hielt Wert, denn daS that
er immer. Er schrieb noch an dem am
lichen Morgen an seinen zZieund in
Kreuzbem. schickte auncroem noch eine
Abschrift von seines Sohne? Taufschein
ein. den er sico von .ihrem Psarrer i
Dreiberg und von dem Schulze beglau
bigen ließ, und theilte dem Gerichtöhalter
dort in aller Kürze mit, um WaS eö sich
hier bandele. Bann bat . er im,, er
ntftcklV dnck. inrnn irnnd mÜnlick. den
Aber wen wir deßhalb einen Brief ....... . .. zcken ei.,.
j. ctj,i.c.. M:. .i.n.'i .;(- Ix. ' ' .
I1UUI &llfl(llt(t IWIlitll lUtlfcll, fttVl
Gttgsn Masse
im:
' Hä'udlcr In
So6.ii, so kann daS vierzehn Tage dauern
bis der Schein hierher kommt ; so lange
mag ich dock nicht warten."
Nun, vierzehn Tage wobl nicht,"
sagte der Vater, aber ich will selber
heute .ncich.Schlcsien schreiben ;. unser
GerichtSverwalter in Kreuzberg wird mir
schicken und ihm auch dazu schreiheu, WaS
er ausgelegt hätie, damit er' ihm gleich
zurückzahlen könne. Der alte Barthold
blieb nicht gern Jemanden etwa suldig.
Der Brief war ihm ein wenig sauer
geworden, denn da Schreiben gehörte
gerade nicht zu den Dingen, die er sehr
gern that, oder zu denen er sich drängte,
aber eö hatteen fein müssen, und jetzt
e-k , nV .JsniJs,-flvrtrtr',i
VII lUiu -vuiV 'vvuulv"' fchoii die Freundschaft thun und daS
fertig und abge-
. oaen ;..., ..u .m, ...ano vmn madjt We die Postkutsche heut' Abend
Ki-eW', " '
v.kkrl!ö?nm eh l' Sieben
ffBciii Bier'n,,d LiquörKlasern
i. .' a t c r ii e i, und
c w " f v .
A . 4- hl
ö I.
Jrdeue Waaren.
: - -
. V. . .. l5V;tvncii
ff . Jii)ic .. :. Pitchcr.. Blumentöpfe ,
, . ,o: s
S.'lllfl)' no iluimy"--iTv ...
tornrnt, sann der Wisch in acht Tagen Diberg kam. nahn, der Konduk-
1 x x, teur den Brief schon mit hinein in die
"l " Stadt und gab ihn dort auf. Nachher
..... ui vi 'ur... i i direet nach Kreuzberg ab.
mt .t H MA 1I I rrt (ritn tll an juk I
' T V . '! ' 7 l,' Aber heute gab's noch mehr - zu thun,
hast Du so lange?oarten können ir.rd s . bje ead)e einmal(lanbc
nuf je acht lofle ancj nicht ankommen forderte eö auch die Artigkeit nicht allein
-also dabei bleibt's l"- sonder der Gebrauck. das, K 5lf
7!"Ui'.t'' - T- ?" des Bkäutigams den Eltern der Braut
mit vu rinmui ingir, o roupie oer,,:. m,eä s'l,, .. -
einen Sieium abnatrn vnS w es
------- ---" V .vto... VV
aug) ver ane arliioio lieber aus den
nächsten Sonntag verschoben hätte, . erst-
in iilliiirrrZt Ärcifctt dcütt jemals. HNS .echt gstt, daß dann weiter kein
Mktnc' aerinaen ?!ui?l,iien und iiinebmende Einwenden half. , Die Sache war abge-
. "..1..-.... mir iniialicd im Vllttik I ,r.s ...... m:v..fu...x -... ..
ii? i n W efferivrn ,Ü -. .',pruu... Arbeit und dann i auch .feine
rtte n . wohl herzensguten aber auch starrkopsi. K doch 'nickt
ff '" 3 5 Man nu..,,e lüachen konu.n ..ich. Sonntag, hatte d.rTtUbe.
Man kamnie. prüf, und übe. zenge sich 'euer ,v.n. mff mq immer soviel zu thu da, ' h b s ch e st e
Der alte Barthold, obgleich es
sonst wahrlich nicht auf einige zk'anzig
Thaler mehr oder weniger ankam, war
dabei gerade so schlimm, wie die Sind;
reit, und mit dem Beviis)t''ein, vag cr
selber i:iit schuld an dem heillosen Wege
fei. murrte er auch unterwegz Mit keiner
Silbe und ertrug alle Stöße und Äusf
die er bekam, .mit wahrhaft christlichem
Geduld. Sein Trost blieb ,a auch dabei,
daß die Wehlauer genau dieselben. Piisse
bekämen, und denen, wie cr sich innerlich
sagte, geschah eö vollkommen recht ; sie
verdiente,, eS gar nicht besser. Nur die
arme Frau stöhnte und ächzte, und wenn
alZ ei ganz, außergewöhnlich kräftnger
Stoß kam, daß sie die Zähne aufeinander
beißen mußte, klagte fie wohl mit einen,
kurzen Stoßgebet : O du gruiidgiitiger
Vater I Und daS so gleich nach Tische !"
ES hat aber Alles sein Ende, auch der
schlechteste Weg ; eS schlug gerade Zwei
in yjefola, alS sie, zur Abwechselung der
bisherigen stahrt, auf daS Dorfpflastcr
kamen, wo sie auch noch, da sie dakEhaus'
seehauS passtren mußten, Ehausseegclb
bezahlen durten.
Ich muß doch einmal Federn an den
Wagen machen lassen." sagte Barthold,
alS sie hier etwas bessereStraße erreichten,
denn vorhin hätte er gar nicht reden
durSen, au. Furcht, , einmal die Zunge
zwischen die Halme m bek,,men. der
Weg ist gar nicht so schlecht, aber der
Karren stößt so." , .
Mir thut ordentlich der HalS weh,"
sagte die Frau, mir graut schon vor dem
Rückweg."
Alle weiteren Bemerkungen wurden
aber hier kurz abgebrochen, denn eben
lenkten die Pferd wiehernd in den Thor
weg der goldene Traube ein, und in der
inneren Thür stand auch schon der Wirth,
Ciistoph Erlau, der iknen sein Käppchcn
entgegenschwenkte, während Lieschen, die
i der Küche beschäftigt gewesen war, wie
der Blitz iu ihrKämmerchei, hinaukhuschte
denn so könnt sie sich den neue Schivie
gcrelter doch nicht iieigen, und so wäie
sie gerade am allerhubschesten gewesen,
benn, I k a u w i '' MS dchen sehe n,
sie m ög e ü sei der dtnle, w aS
sie wollen. - doch immer ,
i in H a u S k ! c d '
Grabsteinen, Monumenten, Tischplatten,
Kaminaufsäsikn,""
nd Lbbupl j:de Bildhauerarl'kit. Ta ick
gro ffrfahniaa in meinem ffaclie drsipe so ga
ranttrc i sur tt reite, nu tunmcrischstt vlil'til
nud jhu zn lei;v d'.uijitn preisen. 1.1,1
KOPP'S
v ane v'c i l
nd
Werkffätt
on "
PHcl'ly chnch
.)(
ttiii rrt dienen no
Maekistragi-, ' '
' Aeriiislitii. 9'fi.
- . . . rt . r. . i r. v : . 1 '
was liche uno euer vvien. up v, - ? tmft u midj kcm wMfüm ol, ecnimiii,
Pnjjc gerade eben vom Essen kamen, war ,,d umgegend jr '.'inseriignng von
gar keine Entschuldigung, und nun ging
daS Nöthigen loS, in dem die Zrau Er
lau wirklich Außerordentliches leistete
Endlich lV.rn auch Lieschen in ihreinSonn
taüstaat, abr viel schöner geschmückt
durch das liebliche Evröthen' den neuen
Pcrwandten gegenüber, das ihren Augen
ern:u ganz eignen Elanz verliehe
Nun kannten sich die beiden FamU'ni
schon seit längerer Zeit und waren sonst
wohl manchmal znsaininenkommen und
hatten miteinander gelacht und geplau
dert. Ieyt aber, wo sie sich durch d!e
Peilobuüg der Kinder um soviel näber
traten, schien eS ordentlich, alS ob sie daS
weit eher entfriindel hätte, so sieif und
u,',!! unbehiilflich standen sie sich genüber,
!id Lieschea besonders, sonst l'vller L,
den, ja oft angelassen lustig, konnte fast
sein Wort über die Lippen bringen,
Aler ei Baum lag auf ihnen Allen : das
Lewnsjisei, daß dieS ein Staatsbcsuck,"
daß eS eine Form fci, der Gennge gelei
stet werde müßte, und der ließ sich so
schnell nicht wieder abschütteln, der musite
rst ordentlich verdampfen.
Der Wirly war aoer man er anuuul
der sich lange einem solchen Zwang beugte,
und da sich auch Barthold nicht wohl da,
bei fühlte die Frauen wären den ganze
Tag darin sifee geblieben-so trat bald r ci fahYiivtfin (cayao
eine Aenderung zum Besseren ein. Die UVt X)XllXm $D(XW,
nötbiacn Redensarten von Ehre und aur Großen. l?i,ißdnm und Sammt) an,
.... srtlrsi,-,! Wer, das Jmpöktiren. kklchcö irrn CoiinH) d,k
icuvi. v""u "u M,el entzieht, ,n verhindern gebe Ich dieselbe.
biiidung ic. waren gewechselt, was von zumal n Bed,iirftigk. zu Holzwrrth Z'reisr ab.
Speisen noch vertilgt werden konnte, war Möbeln Sinnreichen, Varnischcn und
vertilgt, und der Wirth brachte lefct, P o l st r a r b e i t e n
während LieSchcn den Kaffce und Kuchen erden gut besorg,.
bekorate. Eigairen. Da war ö ordent Shop 3. Straße nahe Pfnuksch'ö Saloou
' Q? t
dStr. JtSrtrtir
v , (j' v
Ein sinke Glaö Vier!
allgemeine Heiterkeit,
echten Schweizer- und Limburger Käse
Gesuttdhcits - Vice
und
russischen Caviar,
Nebst
BARllKEETElfS I.IJXCir.
steiö jli haben bei
a
G. W. flaseiirittcr, jr
bietet iermlt dem Publikum seine
lich, als ob mit dem ausstcigende Wamps
derselben der böse Zauber bräche, der auf
ihnen Allen gelegen.
Tie beiden Männer kamen bald auf ein
Gespräch übe? Vieh und Felder, waö sie
Beide interressirre; dadurch lenkten die
Jrauen auf ihre WirthschaftSangelegen.
heilen ein," und im öaiidumdrehen war
die noch vor Kurzem so steife hölzerne Ge
sellschaft in ihre natürlichen Bewegiiiigeii,-j,-
selbst i den uatürliche.:-, Ton . ihrer
ziimnie zur.nckzesalleit,,nnd die Mitcr
Haltung stoß to 0,1s U leicht und unae
zwungen. ! ' ' '"
liiorisepunz folgt.)
Hermann, Mo
Ske
a u v
und
Wein- n, Bicr-Saloon
: ' VP! :
W.Schwcrhclli.Co
' 'ff.es e Wharf . vuttki.berg Shnsie,
M Nl'. i. Mci
und überhaupt die hsten ilveisn1 i".'.5)
Getunkt stelS an -d.
ich muß am Ende noch selber hinein. aK0 reichend, ja, wenn man freilich so E,ne BergnugungSkour war v,e gayri setzt und wie man seljr, und. wa. endlich
Wäre mir gar nicht so besonder lieb, wichtine Geschäfte. Nun, ist Alle, gut eigentlich nicht gut zu nennen, denn kein vorgesetzt werden soll, und wie die HauS.
v ' . tO 1 . r . . fii eil fij. CVa. I. f V It.. ttr T. . L
denn iü der linken Schulter zwickt's mich abgelaufen ?" Zvcensch ,n ver Weil lvnnie m " sto 1 vem orgneyien zu noigigengin,
wieder an. beidenmSkia. und .bei, dem ,. .ffatfirin'. fckön Dank fiit die anügen daraus machen, eine gute Glocken daß eö einen einfach schlichten' Menschen
n -j -. ' ... . n 7 ' , ' I . . . , ,1. ... cn. . ....v : I r I
linke Beine Hat'S mich auch. Aber was Nachfrage," sagte der Hang : die Eltern stunde aus einem solchen ,eg uv "I zur Berzweisliung vringen ronnie.
kann's helfen, man muß doch sehe, waö l,gven einaewilliat. und Lieschen ist meiue eimm kleinen Wagen ohne Federn durch. DaS einzige Gute hat eS.' daß eS nicht
r . .n i:. (iT...:.:.ur.fr.l . . ...ex ....... ... : u:.- i aV,Ha1 f .utih. rirfrniilfMl . ' 311 l. WerDCN. 1 frt fnti Knurrt hii. .Crtf Yifnn ha 1
zu machen i, venn vic vupisrr.! ,r, Braur. Posseniiich veii wir vitt ni"" " m,' i '" ti KWs,- l r'iv ' f O tiitsi't
geschafft werden !" Woche Hochzeit?; da müssen wir auch zu. Aber die Bauern nugen ,r,er in ,t es ce, reuten ein naiurttcht, Zu,rno, tvMI ; , ClUiltfll
' muk ff dttn, nur für Padiere k.'... .,. daran, daß dlkse Evtrave ,1, einen oerani- IN dem fle sich bewegen, sie wurden eine - .
Rzü,''"'-:f ''-l k.,s,fn krii die Mutter: e kennen ntMnt ad va. htm Wkieaebru- aen Verfall aerieth. denn obgleich sich andere Eristcnz! für mmuöglich halten ; M '.. flMi?.:
f t 4 , J 4 -J - I V ' t V ' I Tl- U I- ' . . . . . .... I.. i . . ., t , f I , ' ,
- - - I .i . v r.' i. il. a . r e r a. t.i -ii. I L.A v hw m II in iilslT. n.' DsliOn . XII I h i ii ' .iintn &,i ilr . ! irt 11 Hrt f iti-I i rtir I i . . . , . .. . , . . c. .
iiüÄ nnrti nier 1 10 mn en. oan luiroroc ni i her ftp pti jnno ne tiom npTQRi nieii. i vqiv vh ' o"""" v uv. j '.cuittr, dorrst . a w. wstv-rr u in - nr ntiiri
. , .v v r . , vv., v,.. -j v u-i r , ' I , - . . tt! I , . . . ... i rj i- - f - j
lickründ rechtschaffene Leute sind, und d sab ibn mit ibren roben blauen bauen, lag S nur an einer , rrvrmn)en gewaltsam ervorgerusener,-ver woyi eine
. . i i --- ' - - . l f.t: -i. i . . - ...... - .. j 'v - n -- --
....e... ,,', lik,.n mif dnck auck . k,f.,nk,,t,..r,füekte le makeit. a oie roeir, unierunev ig,, anhalk.i ich avcr zuieul ,eiver kiktmit ergebe an, daß er sie, M b ei all.r
Ja. .ja. Mütterchen ' 'lachte. ,d . ,jhm .dl. Sand herzlich nd' sprach mit nd n Iah. ,,u -Zahr aufgeschoben verarbeitetund.plößlich finden sich'die WJÄSÄ
Vater. ..da hilft Nichts bei pen Gerichten, ,ciser. aber bewegter Stimme: Da würd, -''''-"' Leute , wieder in ihrem gewöhnlichem. Stvl. Alles gu, und billig. ..
' ' u -v . i fl ' t- . f . ! i I . - - . . . . - e. . 1 . Qf X It! i i4 SitA ! i4mi A- CT h
. m n a m x. z eö :r. i. r.M i .. . . a - m t.u i . i itt4rrftti (tt! un nnnu irri urrn i aniii- nntiifiifiiitn terthrrnnnr. nniip nnu II? I uuw vuv iw ivv uht uvuuuv j -
oie wouen '.'eö iy.vurz i wünsch ich 'r ttchl von herzen - qw --- .1'. ,.T ci---"-- j0l BBfc btrrt an rn e r iälta. I :
,,d womöglich auch auf einem Stempel? dazu 'und möge. GotteS Segen auf Euch ten nämlich die Fluren nicht, mgleicher eigentlich merke, wie si dahin gekommen , den niedriaste S,. iuis Preisen. ausschließ.
bogeit einem groben Sieger'd'runter ,t). immerdar-auf. Dir .und Deiner Haltte ab. Die- Dreiberger hatten viel- sind ffÄfii dV'il"eVi i. :"'
und daß Eine, ein ehrlicher und recht. !gen Frau." . Damit zog sie die Hand leicht eine Strecke von zwei Morgen Land So ging e auch hier. Zuerst wurden Z , , w a re E m v an v nd verkaufe df,e -
' , - . ' 1 9-1 . . ' - -. .. .. - . . . rff?. iL . . . . , m i -t tl . . m. , , r i
f.'
:-.
t
'
fs
II
u
!
i
z
, : r .
x y
. y' v '-'i:
, ' . 5 '
' . - n ..... . I ' '
L..., ' "-'- sJ-7!l. - .,, ! 1.. .. . .',: Y
- M - ' ' ' " 1 11 1 11 ' 1
.).
rL
.-wiL-r. -
-- m..? ipa-'..;-.-; -' r -:
l ..
;-y-" " Vt 'y-VM!vT

xml | txt