OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, January 16, 1880, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1880-01-16/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

MC
eine Einnahme von 2,123
k-, ,,k (274.480 M. mtlt als
?S77) tie AuSgahe betrug 1,802,831
zlUkberfchuboa 320.684
lV ii Lesöldsnzen verausgabte die
55,305 :5J?. ' Hiervon eruxauen
WrttlV. ecjattra
'! siaddab in der Cuppenaaftalt m
! 10 Taqen nahe, an. 14,000
vertheilt toörden .'unddob die
lStW itf ifflt tob; (in
5mSad Msrienfchl,. Dievmauuv
wurden im- vongen Jahre 2011
einaebracht. gegen 1354 tm
WlS77) 3Z4''en,lagene Sträflivge
von de Verein unterstützt In
Z?.L -ff warten am 1. Tage, vor-
rn 41 Arrefapne vorgenommen.
Wij, 1S.'Dcz. In .Folgere,
JSütSh ikderen Tewpkraiur sind
Ld letzten lL' Stunden die LLcknr.
LkkörSitteS. "te, Rheins dok der
Sara Stadt gestern be,m Zusammen
fffil des E.sts 94 theilmeise ge.
liiert waren,, nahezu verfchwunoe,
Wrfte nach Ablauf UthmeuU
Ktt der hei Ung. Mainz , fast
t -t - -,Tt;4 mirrtii
frria aeiaett f 'i
.. t i .
oru. firt
. iitu. utiiu. !. - wm- .
t-ZrMt amircaen urb sollen so
r.n. U 1 fianal im Eise herstellen
die Joche in dem ttasteler Hasen
ttergtbrachtwzrlen.
. Hannover.
AassuV.15.Tez Der Eigarrenar.
,ullT' .- n.t.:t r - .. ct.ii
k. ttt Mener. der sich seit längier Zeit
flE, v ; . f... Mi- ... I
an dem Proiecr, na k,tug,
-.mir, admübte. wurde am IZ.
. htait ouf dem Ichüktnhvfe ev
ufaeirnsen. Men sagt, der
lkgUckliche habe frwillg den Tod des
rkieren ri't. auö Verzweiflung
7, fccn er das Problem emer
Sluavaichive uich: lösen konnte.
k-nabrück. 15. Tez. Nicht neniger
j
a'z füaf Wahlen Leen uns bevor. In
der Woche zwischen Weihnachten und
Neuizhrfindek'dieiecln'äßiqe Ernküe
rong emei Äieriheils dc Bürgervor-
steherkEsllegmS statt. Die ausschei
tenden, aber wieder wähibaren, Gos
UiliU' ' " ' '
lirg,RtM, Rvh.fing und Strick gchö
d,r liberalm Partei an. Dann
s., den Mitaliedein der Marienge
memde im neuen Jal.re die Neuwahl
nn vier jiirchervoistehkrn bevor.
Tzon hat die Ealharicrgkmeinde nach
Beendigung der Prokpredike!', deren
leöke om 7. V.'ärz 180 ftatifinket, die
Wakl dek diltten Predigers vorzuneh
ni,n.nd nreaen die sei? 1v. Siovember
l?7Sstattsindenden Probepi edigten schon
iebt die Gemeinde. ?ach drm Ableben
. m t . . -V .A . I
uns RekchttaaSZvceor?nelen von
Müller nild ünS Nlic ReickS'azSwahl.
campagne wohl auch nicht lange erspart
ttnlen. uad- endlich, last uot lernst.
macht Mquel'S Fortgang die Wiederbe-
setzuag eeS Burgcr'nklilerxonkns noiy
wendig. Die BolkSfüche ist in langen
memWailleitbeariffen: blute wmden
Z1S Portionen eusjegeben.
Hannover. 1, Dcz. Scstern Nach
mittag 3 Ur wurden die sterblichen
Ueberreste bei Herrn ForstdZreclorS Dr.
Tr. Borckhärdt auf dem Engesoder
Kirchhofe zr Nuhe bt stattet. DaS Lei-
chenbegznznig z.'Ute ebeuZo für die Be-
deuiuna des ManiilS, dec da hmausge
ttaen wurke, e f'ir die Lieie, die sich
der'elbe n allkn Ztreliln der Bevölke
kung hier erwo, den. Nur selten saben
wir ein-so aaß? ordentlich zahlreiches
Sesolge.
Otterndorf. 14. Dez. Am 10. d. M.
la Tagesanbruch wurde U Besitzang
des Hrn. Osferm?nn in PedinTvorth ein
Raub der .Flamme. Dl.werthvolle
Brennerei, welche we.en ih?er guten
Proöucte in ver ga-zen lS.'e.iv war, ist
oznilt vernichtet.
's Thüringen.
Lu Nünnaen. 14. Dec. Im lau
senden Wintttstmcsier beträgt die Zahl
der Sludende n Jkn 4.81, demnacy
ii wtnmt aiä- tut ommeiiemeuer.
tni Hamburg sind 10. Die ' philoso.
pziZe Fscultat nt am flaristen vertre-,
ln: mt?is, da?onter 7JniandU,
128 LoSländer. .
Weimar. li.Dezbr. Von e n't statt-
gkfundkttea Hinrichiung wird auS Greiz
geinel?et7ort wurde am 1. Tezbr.
Morgk 8 Uhr m .Anwesenheit der
EtaatZzmaltschnst, zweier Landgerichts
mitzlieder und R'.uten an ter vom ae
einschzftlichen Geschworenengericht zu
Leiniar im September v.J.' w.'gen
Mord.'S ium Tode verultbeillen unver
ehelichken Joh. Sophie Strob.l die To
tts.iris, mitte! FallschneiteS im Ge
laiiznibhos zu Zeilen, oa vollzogen,
Tie Teilnq,ttti be ahm sich durchaus
rulZ. , ,
'.Mecklenburg.
, jismar.' i. T?z. u der e,n
zrigeilduchks Verzehen. einen sehr trau
M -f -k f M ?. rtm
'am ioöijaa, er im ge nra m;3ü5i
war ereignete, haben wir heute, zu b
k'ch'en. Ein Cyrnniast, aus dem Lauen
urgen gedürtiq. war wegen eines
erzehnz von der dortiaen Gkvßn
ladNchille, welcher derseld v'igenS
n ienrorzer Z?,.t gehörte, veewi
lea vnd sollte am gestrigen Tag? die
mnrnfe ach dim eitertichen Hause
- tttt..n.' Äederholt ha.t t Ix stimmt
rniärt, daj jr -.tote He mreisa ni.tt an
Nkten. soncer.n.sich lielxr d-s Leben,
khmkki wülde,-wen mair idn 'da,u
Nmgen trollie-. iSeinui nzlückseligen
Muß srte er g stern' cmS, indem
" u'lu.klaen iSchuy ,ns Herz,-den er
au einem Revolver ausführte stinem
Mika .Leben ein End? mach'e. , ' "
o,ng;rf ich Sachsen..
. 2:ifjiti',ic. tec. Heute lagen dem
wCchwu7g.cht zeiAnklagen we
gkn detrüz!ichinar,kiro:ts vor; die erste
n Eigarrenhandl?r Johann
rikdri, ei.:it. -.. r ! : "
K. vuui au zeifziz, oie an
"e klkaen K, x.;i.f sr
r tlEc?pi. In briden Fällen
SSe 'HaMunzsVkise dir Ange.
M ilder ' beurtheilt und ' gegen
?nn ltiaffün' S unze ans drei
MnateTefgn,berlünnt.
3'3. I. Tez. Nach denk soeben
llniS" Perwaloerzeichmß der
SWict. Zählt dielelbe dermalen
"wlirrnde. 'gegen 2 ZK im'Som
Effie; 1 Unter . den Studiren: en
E. n 1095 Sach'kn; aus den
1? '"kutlchen Staaten stammen
dirtti." Jmalnkulirten stu-öz!Pu-en,,
43 Th'olo-
1? kdum und 1324 Ph.losophi?.
maff den im-nttitt. lrrten
"DfWeil iirt 110 ,.r .
" . vjuiiuir- u'Vir
a-' V
83n i. 7 P XI 4 1 icciaien,
SfcWlt zu sein, der B?uch
totST1!? kstatt t ist, so erre cht
"'clammtstequenz d'e Z.ff.r 334S.
. . ' Baier.
ngn,!.'ZbNach "nem hier
tat!? 5 ?legramm bat der Land-
Mulat sur den Neubau ner
genehmigt.
chi!Ä'cbr.l zJon'dem
lteLev irehfnd.-n-- Branntmeirv
bi SK!t,?t an endlich,
a die BZbn Swatkrath und dgnn
Hl Vorlag- kommen
, bkM,? lnan gegenwärtig bi
in ftB 7 "fUe E'nnohm?qelle
Wafci ÜttSP S?ag eiüeS
lm e?kK' iue'Zeit hier'be
. Ina lÄr t ftru nv -
rraitllInZsr,"vAU Ml' iUl .0!-
YfS&t?0t,tD?r'' naöen.
Irei?5?? 'w.Uwherzi wn be-
ti.. Tifr t .......ix.p .
iwrdne!,
i hrnwciM tejelnro eil; d,r ' A1'?" ro" r t
.5Ä? uÄSfj"
V" UUH Vll
er sährt in sein
iiiuuiii iiiairniTn nv
Bemühungen Erfparuiffe zu bewirken
loiV K$ dem Finavzmmister sollen
von semea Etat über 40.0000 271. ge.
strichen werden. Rechnet mä MTsUf
Ersparnisse tob StnUabmeeehchunzen
zn den Ertraamjsen der Petsonestarn
erhödung sowie der BraztDeissterer,
so dürfte das Defizit von sechs MGux
neu, das noch verbleibt, nachdem an
den Ertrag des erhöhten MaZzauslchlagb
auflebn Mill.'M. veranschlaat Hat. so
ziemlich gedeckt erschemen. j . . ,
Kürzlich tsderLuftmaler undZlaug
jährige llonservator der kgl. GemSlte
gallerie. in Schleißheim, bei ''München
Aaton. Xetchlein gettorbekU ..'.s 'J
"München, 15. December. 'Die tmt
fikalifche Sa:fon hatte mit dem Austre
ten der AMina PatU im Hvftbeat
ihre SursationSvorflellung." DaS Hans
bot jedoch nicht den- vollen . Anil'ck, den
man bei itx Berühmtheit der, kunftle'
rin wohl hätte mit Recht vorauSs.tzen
können. T i: HosbrSuhSuSler, der Haupt
bestand theil, der Bevölkerung, ' ftelltett
das lkrrmpel an, daß man für IS ZKark
weit über 300 Halbe kriegt und und
die ZZatli hat vor geradkzu schwach be-
1CBX.I
sebtem Lause aesnnaen. Daß der Er
r -. r . rtci r- .C fc .
HVUlUUlf j IllUtl f)VV 4tlV
dzs ' nüchterne Mür theuer Publikum,
welches ernstlich kaum jemals in Enthu
fiaömus zu, bringen ist, war entzückt;
die Patti wurde nicht weniger alS zwan
zigmal gerufen.
Wurzburg, 17 Dec. Zwanzig Jahre
- F ? rm av a
lang blieb unseren Mauer die traurige
c .".cn.:i r. l v rx.i..i.
Berühmtheit erspart, den Schauplatz ei-
ner . Hinrichtung abgeben zu muffen.
Vielleicht bedürfte eS aber auch in unse
rer Stadt eines solch ernlten Hn wises
auf die Achtung, welche den paatl'chen
Verordnunzen gebührt: haben ja doch
ganz besonders in hiesiger Stavt. die
erbrechen wider das L.ben der Neben-
menschen in neuerer Zeit so überband
genommen, daß ein Beispiel aufaestellt
werden mubte! Eine schwere Schuld
hatte ter 22jährige Johann Kaspar
Holleber aus Thüngersheim zu sühnen
einen Raubmord, einen Mordversuch
vnd ein Verbrechen zum Versuch des
'ovriags.' m eu oer pinricylung
war tle 8. Moraenstunde anberaumt.
Der Gang zum ffallbeil und die Hiurich-
tunq wahrten lt Minuten.
In lr e m p t en machte die Sicher
heitsmannschast kürzlich eine Razz-a. bei
welcher sie ein des Raubmordes ver-
dächtigcs Individuum, Namens Rapp
aus Dermdors lWürttemberg), sestnahm.
Derselbe soll ein Frauenzimmer in Neu
Ravensbura ermordet und beraubt ha-
den. Bet dem Verhafteten wurden v r-
t. m -1
icqieorne , cyinuligk'genuanr e von
Frauenzimmern vorgefunden. DuS
dem Ftchtelqebirge wird ge
schrieben: Die Weberei geht so flau, daß
sie gegen früher kaum ein Driltheil Be-
schaftlguna gewahrt, und sind dazu die
Löhne auf' Aeuverfte herabgevrückt.
Zahlreiche aus 5 bis 8 Personen be
stehende Familien find schon seit Wochen
auf weiter nichts als einen Arbeiterver-
dientt von S0 SO Pf. per Tag angewie
sen rmd bei Ewigen steht eS noch fchlim
wer. WaS aber die Noth am meisten
erhöb ist der bedanerliche Umstand,
daß seit Jahren der Kartcsselbau hier
die Hauptnahru g der meisten Bemoh
Uer gänzlich mißrathen ist.
Kissingen, 16. Dez. Nach kurzem
Krankenlager ist hie? der k. B'zirkSarzr
Herr Lr. v. Jranque aestorven. Ter
Hingang dieses eben (o tüchtigen als
pflichttreuen Arztes' wiid allgemein be
dauert. 'Gemäß letzwilliger Verfügung
soll die Leiche zur ffeuerbeflattung nach
Goth? gebracht werden.
Augsburg. 17. Dez.. Der Präsiden
des Augsvnrger OberlandekgerichtS, Hr.
Gustav Hohenadet, ist heute Morgen 7
Uhr IN Folge eines ErstickungSanfauS
unerwaltet schnell gestorben. In ihm,
verliert der baierijche Staat einen durch
Freimutb des Charakters, orgimsator?-
sches Talent und einen reichen BikdungS
Ichag amch eivorraaenren Beamtcn,
JpholöÄ' 16Dez. Am ISd. Mks.
stürzte in Nenzkrheim der verhelrath'te
Bauer Geo?g Veit Hilpert, welcher
Nachmittags um 3 Uhr aus einem in
seinem Gehöfe befindlichen Brunnen
Wasser schöpfte, um seine ' Schafe zu
tränken, in
den Brunnen und land da-
durch seinen Tod.
Ottmar,nq,14 Dez. Am Freitag
brachte der Äütler Rabanter von hier.
ein sehr beliebter Mann in ver ge
meinde, auf einem Handschlitten ein
Schwein nach dem zwei Stunden ent
sernten Platlling. Da derselbe bis
heute Mittag nicht zurückkehrte, begaben
sich kzwei Männer uf dem Wege nach
Platt.ing, um Rabanter zu suchen und
fanden ihn etwa 4 Siunde außerhalb
genanuten Marktes in der Nahe der
Hauptstraße unweit seines Schlittens er
sioren. Der Verunglückte hinterläßt
eine Wittwe m,t drei noch gavZ kleinen
Kindern in nicht günstigen Verhältnis
sen. Aus Sonthofen wird berichtet:
Am 4. Dez. Mittags wurde der IllSH
riq Bauernsohn Christoph Schraudols
zu Oberstdorf, welcher mit seinem Va-
ter auf einem Berge Heu holte, ton
einer Schneelawine erfaßt und mit
fortgerissen. Vater und Bruder des
verunglückten und Toalöhner KaSpar
Schrott retteten sich durch einen recht
eitlgkn Sprung aus eme Felsenwand:
der -arme Knabe aber wurde nach
längerem Suchen mit zerschmettertem
Kopfe aufgefunden.
Baden.
Aus Baden. 16. Dec. D.r am 13.
d. M. einaetreiene Anschein, als werde
die Kälie sich brechen (man hatte,Mrt-
tags 0), hat getäuscht; das Thermo
meter war schon andern' Morgens ver
hohem Baromet.'rftande wieder auf
13 aefcllen, und gestern und heute noch
mehr. Nach allen Anzeichen vurfre vie
herrschende empfindliche Kälte vorerst
noch cnhalten. DaS Ungewöhnliche an
derselden ist jedenfalls ihr Eintritt noch
vor, d;m astronomischen Beginn oes
WintnS (21. Decemder) Die aue
feiert, in diesem Jahre ttn absonder
licheS Jubiläum: eS sind gerade 50
Jahre seit dem strengsten Winter in
diesem Jahrhundert. Die Kälte begann
182? aber erst an Weihnachten und
dauerte bis an Lichtmeß fast gleich
mäßig. An vielen Orten stieg d'.e Kalte
auf 28 - 30 31 , ans GebirgShühen noch
höh r. Viele Vögel erlagen der gr,m
migen Kälte; jeden Morgen fanden sich
solche erfroren auf dem Boden, uebri
aens war schon im J?hre vorher, 1828
1829, die Kälte recht vedeureno. vorn
nicht so anhaltend. Die kältesten Tage
,m Jzhre 1830 fielen auf die Tage vom
29. Junuar bis 4. Februar. Damals
war euch der Bodens bis auf eine
kleine Strecke gsnz übeifroren. und zwar
in Folge de charakkerinifchen Zeichens
jenkS, Winters, nämlich großer Wind
st'll'. , Gegenwärtig ist der Unlersee bei
Steckborn zugesroren.
Karlsruhe, 18. Dezbr. In Wem
prechtShofen, A. Sork, brachte der'dor
krge Metzgermeister Wacker beim Schlacb
ten Blut von einem der. geschlachteten
Thi.re in eine kleine Wunde, die ex am
tmt hatte. Schon andern Tags schwoll
ualr, großen Schmerzen ver ntm unge
wöh'chch an -und- am dritten Tu starb
lWacker an Blutvergiftung. D e
treffende Thier soll Milzkraut gzwe,
stjnJm Wjttl,nger)orfbach fand,
man am 12. d. den Leichnam des se,t
Mkhrrren Tagen vermißten 48phg?
ledigen LandwirthS I. S. Frey vo
- vr:- j
fc-
UnglückSfaS borzilltegen.-Vor ni.
gen XaQtu wyaftiL vieicucf ra wi
Nger Burgen, ?V2MklwLer.klr?
aus Noth, erbSnzt. ,Ja. Hirschhorn
haben zwei Handwerköbursche ourch Er
hängen - ihrem Lebeu 'enr Ende 'gemacht.
Württemberg.- -v
Stuttgart, d. 17. D.'Z. ' Ueber Ih'it
Unglück im B e v g w e e k e W i l
helmSglück werde ts Hallen
term 15. M.uoch fslgesdevähere De
tails gemeldet: Heute .Morgen um7
Uhr 'warrn 23 Bergleute im Schacht,
hasse beisammen, um daS. Arbeitsmate
rial. nämlich Sprevgpulvr za '. fassen.
Äeder erhält etwa 20 Pfad einer' Mi
schung von Salpeter, Schwefel und Koh
len, welche sie je in einem Säckchen in
das t erawerk mir wr unter . neyirea.
Kaum hatte d Inspektor Jmigker, der
Werkmeister und die Bergleute daSHöus
verlassen, sol ersolgte. eine Erplofion,
welche den Dachftvhl des aus,S ,n
Brand steckte und das fürchterliche Un
glück zur Folge hatte. Eine zufällige
Unvorkichtigkelt scheint der Gruud za
sein. Ader die Folge ist eine über alle
Beschreibung jammervolle Katcftcophe.
Als die Hülfe von hier akikam, lagen in
einer enne iv ergleure rn auen mög
l'chen verkrümmten Stellungen des To
deskampfeS, schwärz wie Kaminfeger
ur Unkeuntlichkeit entstellt, in einer
Reike aus dem Schachthause herauSge
schasst, neben eirunder selbstoerftäudlich
todt Va. Dreizehn andere bescmd-.n sich
berei s im Hause des Inspektors an al
len Köcpertheilen, besonders am Ge
sichte, Händen, Rücken u. f. w. fürchter
nch verdraivt, von denen mehrere tm
Laufe des Tages von ihren qualvollen
Schmerlen durch d.n Tod erlöst wurden,
während räch AuS'pruch der Aerzte mit
lcnervett aniuneomen en. djr roevia-
ftenS noch 6 weitere ihnen in de nach
ftea Tagen nachfolaen müssen. Zu , be
schreiben ist d.r Jammer nicht. Ein
Vater mit zwei Söhnen ist todt; ein an-
oerer hinterlaßt Warben, nachdem die
Mutter vor wenigen Wochen begraben
wurde. Zwei Wöchnerinnen , schreien
um den Ernährer, dessen Anblick man
ihnen versagen muß, 8 andere Waisen
stnö vater und mutterlos. Von dem
Schacht hzuse ist nur der Dcch'tuhl aus
gebrannt. Ganz besonders hülfeleistend
zeigte sich die hiesige Feu, rw.hr. DaS
j Unglück betrifft hauptiächlich Einwohner
von Michelfeld, Uttenhosen, Hirschfeld.
Die Geistlichen dieser Orte find aus dem
Plat)e und reichen den Sterbenden noch
die letzten Tröstlingen der Rkligion.
Als Aerzte functioniren Ob:r-Amt?arzt
Dr. Pfeilsticker, Tr. Hauei'en, Dr. Ho
nold mit einigen Wundärzten, die theil
weife permanent bl.iben .verden. Smm
langen für die Hinterbliebenen wurden
an Ort vnd Stelle und auch hier in der
Stadt sofort veranstaltet.
ElsaßLothringen.
Straßburg, 18. December. Am
Schlüsse der gestrigen Abendtafel, woran
die meisten Mitglieder des Landhaus
fchusses Theil nahmen, hielt der Statt
Halter v. Manteuffel eine Ansprache. Es
sei seine von idm. Diejenigen richte zu
wollen, die ElsahLothringen denRücken
wendeten, ihre Kinder nicht auf d-inBo-den
der Heimath erzögen und sich fern
hielten v?n oen Berathangen der KreiS
und B?zirkS'age und des Ln.desZuS
fchlisseS. Teine Aufgabe fei eS. für El
faß Lothrir gen die volle Selbständig
keit in der Gefetzg'bung und Verfassung
des Reichs zu erstreben. Elsaß-Loth-ringen
sei n?cht occupirt, n'cht annectirt,
sondern nach einem aufgedrungenen
Kriege revindicirt. Es sei vor tausend
Jahren d:m deu'.schm Reiche c,ewonr.e.i.
als das deutsche Nnch von seiner Welt
stellung herabsank, an Frankreich verlo
ren gegangen und jetzt, wo das deutsche
Reich wiedererstand, diesem wieder zu
gesprochen. Gleichberechtigt mit allen
anderen Reichskandern ha eElsaß-Loih-
ringen s?inenPlatz wieder e nzunehmen.
ES befinde sich in erier ueberganasre
riode. .Wir wollen ehrlich ur.d offen
zusammenhalten, alles Schwere gegen
fettig tragen helfen und durch weises
Maßhalten einer richtigen Erkenntniß
der Verhältnisse die Uebergangsp?riode
selbst abkürzen." Der Statthalter schloß
mit einem Hoch auf Elsaß - Lothringen.
Oesterreich.
Pest, 15. Dez. Herr v. Osenheim,
der edle Ritter von Pont Eurin, er, den
vor wenigen Monaten der Bukowiner
Wahlbezirk Suczawa-Sereth-Radonitz
zu seinem Vertreter erlief rt bat, wird
jetzt leider darauf Verzicht leisten mü
sen, stch des Volkes Vertretern beizuge
sellen. Der Legitimationsausschuß des
ogeoronelenoames var namlicy ern
stimmig beschlss-n, die Wahl d.S ge
nannten Herrn zu anulliren. Man kann
sich wohl denken, mit welch, m Mitteln
für die Wahl des Herrn v. Ofenyeim in
SuczawaSereth-Radonitz Propaganda
gemacht worden ist. Aus dem überaus
reichen Material, welches dem Aus-
fchusse vorlag, ist namentlich der Bericht
deS Bez'rkshauptmannS von Suczawa
interessant. Dtrselbe theilte mit, daß
acht Tage vor d.r Wahl in den Gast
Häusern Jedermann kostenfrei essen und
trmken konnte. Auch erwähnt er, daß
zu ihm selbst ein besonders rühriger
Agent Ofenheims kam und sagte: Wir
brauchen nicht Ihre Stimme, nicht Ihre
Mithilfe in Ihrer Eigenschaft als e-
zirlshauptmann. Sie sollen nur Nichts
gegen uns thun, denn sonst entgehen uns
viele Stimmen der Beamten und der
Penfionistea. Ich wenve mich an Sie
als Mann von Einfluß und b tte Sie,
diesen Zettel zu lesen. Wenn Sie mit
der Fassung desselb n einverstanden sind.
wird Ihnen die Zuficherung rechtSziliig
durch eine Urkunde ader ein Wechsel
accept von Herrn V. Ofenheim sicherge
stellt. Der Zettel enthielt ungefähr
folgende Worte: Ich verpflichte micb.
0C0 Gulden Renten nebst allen sonfti
gen Diensten in Wien an Herrn
zu verrechnen, wenn meine E?acye reai-
tlgst unterstützt w,rd In Budapest
verstarb dieser Tage in der Blüthe deS
MonneSalterS, im 36. Jahre, Stephan
Toldy. In ihm hat vie ungarische Li
teratur eines ihrrr liebenswürdigsten,
fruchtbarsten und strebsamsten Talente
verloren.
. Schweiz
Appenzell A.-Rh , 13. Der. Am 7.
Dezember versammelten sich in GaiS
eme Anzayt ehemaliger semlnarzog
linge.um dem verehrten Seminirdirek
tor J.K. Zkllweger zu semem 79. Ge-
burtstage ernen Alt der Anerkennung
darzinbringen. Die Gemeinde Keimn
gen hat nach dem Schwz.Volkölreund'
letzten Montag ve chlossen. sich mit Fr.
20,000 bet der Aktienzeichnung auf daS
Steinkohlenbohrunternehmen zu bethet
liaen. Der Antrca des Gemeiudera-
thes lautete nur auf gr. 10.000.
Zürich, 1. Dec. Der große Hafen
,n Romaneyorn ,st nach der Thrcg.
Ztg.- in der Nücht vom Montag auf den
Dienstag nun voch zgesroren: trtei be
ständig kreuzen: Dampfschiffe vermoch-
ten dies nicht hinderl?. . Der Verkekr
ist dadurch indessen doch noch nicht gav
r t v - it. r . "
unierorviqt, aa ein nviumsliges rau
ben beim oltn Hafen z. Z. noch, möglich
iS. Zahlreiche Arbeiter find damit be
schästlgt auch den großen Hasen wieder
ah'.bar zu machen. Nach dem Boten
SchaÄbaÄ'Ll.Lörrach. .. Es. scheint ein
der Urschweiz- ist der . kürzlich zuoi I Jauchze tet DörfjuFend das alte? Ettt
Tomittt ernannte da.4. Snn?kn.l denteliltd: r.rw :,..Z'Z.'!i-... :
4. tvtt Aouitugiiu, zur qzii Vpllf
kii tniM(i.4.(. zU rv- c
o:s..f CQi..C r .-a. ;; I
vuuv luiiuuuuii in it nucncuui. i
UM viimonimen anx'cr oes B'.StoumS l
r r w . .
V - ' i
Vj-ym, ycivuVii. i
Der tollöans.
:tl
!
kli'W'h'A
'ti h t
Con garlff yn , Tm
f', i ' y'T f i t
. Unweit, der. ehrwürdigen, UvlverUkZt
sieaL an 'üdviair.'Aebhüseln''en5
lang, -Vall5 vnVeckt ' ugkr 'Ämden Mb
ObftbZum.-das' ttyüiZcheÄZorZ HSch-
heim. .-.Los den.? Bäumn,dennthe
"Dächern empor raztein grauer, .schin
delgeseckter Kirchthurm,' umflattert, von
zahllosen Schwalben; mwe ait tet
Dvrfstraße, ans frnem Psetze, dicht an
einer riefigen .Lindes liegt vie fast iög
lich zur Sommerszeit, voa den , Studen-,
ten besuchte Kneipe .zum traurigen Sa
tcr". : Hebet der Thür hängt ein Hölzer
neS, halb verwaschenes Bild,' anf 'wel-
. mdteu Blicken em ftruppigtt Riesen.
rem i im
schmerzhost gen - Himmel ge
kater die Vorderpfoten ank die Magen
grübe preßt. Hinter dem Haufe, erstreckt
sich, bis an die Hügelkette entlang, em
geräumiger, einladender Garten 'mit
uralten schattigen Bäumen. X: "''" -G.schäftig
eur du behäbige Wirth
Trepp auf. Trepp ab; ein reiheuder
Btte , in Gestalt des alten .hinkenden
StiefelputzeiS Gottlieb hat ihm die An
kunft des patenten Corps der (der
O ssv mttt Gift' fl?ii iw
vib vkii iiuj vi vwu iuuii iiu
wilde mmsw) m&-n
da gilt es, so in halb Dutzend Mutter-
fäßchen bereit zu hatten ; Den berühmt
Vie die Klinge d.'r Herren S?u:etttt
auf der Mensur, ist auch ihre Klinge am
Kneipiifch.
Dicke Schweißtropfen perlten dem al
ten Krummst cher, so heißt der Wirth,
von der Stirn auf die kupferbedeckte
Nase; was Wunder, wenn da? "alte
Kameel" eine Kanne goldblinkenden
Bieres nach der andern die ewig dür
ftende Kehle hinabrinuen läßt; reicht
doch diese Kehle vom Halse bis zum
Stieflabsatz!
In der Küche aber liegen an hundert
der berühmten Hochheimer Bratwurst
chen; und Katht, der Stolz des Wkrths,
der erklärte Liebling allr Studenten,
ob bemoostes Haupt, ob krasser Fuchs,
eilt gleichzeitig geschäftig, o!e Mägde
apfu,rnd, bald in die Küche, bald
auf dre Bodenkammer, auf der, perlen
artig an Schnüre gereiht, jene Wurst
chen hingen. .
Kathi tritt, ein wenig erhitzt, ror die
Tvur. Lang hinab hingen die schweren,
dunkelblonden Zöpse, schelmisch blickten
die allerliebsten Blauaugen umher, und
m,t freundlichem Gruße reicht pe dem
Stiefelputzer, der unter der Linde
feiren Morgenschoppen verarbeitet und
dazu eine entsetzliche Cigarre raucht, die
vnd.
Gotllieb machte einen linkischen
Kratzfuß und lüztet d,e Mütze, deren
Farben kein Chemikus mehr ergründen
kann.
Grüß Gott. Jungfer Kathi!"
Schönen Dank. Gottlieb l Warum
hat man Euch heute besonders heraus
geschickt? : .....
Jungfer Kathi" und schmunzelnd
zugleich und psissia köchelnd sieht er das
Madchen an 's ,n y.vt AdsmiedS
commerS; der tolle HanS muß w die
Heimath, muß ins Philistermm. der
Alte hat ibn pot 6orou citirt."
Nicht möglich!" ruft fast erschreckt
ath,.
Ach ia." erwidert seufzend Gottlieb
und ftre chelt gar wehmüthig seine, mir
grün und grau rarrtlttr Hose bedeckten
Bein?. HanS hat nun genug studirt:
's sind nun an die süns Jahre und ich
wollt', ich hätte die Batzen, di? er den
Alten gekostet hat. Ach ne, lieber gab'
ich S her, wenn Hans noch em Jährchen
Hierbleiben könnte ! Na, Rectcr und
Senat werden nicht gerade trauern.
ab.r die Mädchns. die armen Mäd-
chenS!"
Und wieder schmunzelnd blickte er
Kathi an. und Kathi lenkt die Blau
augers. ihre Hände fassen daS weiße
Latzfchürzchen und plötzlich wend:t .e
sich ab vnd eilt davon; Gottlieb aber er
zähl'e später, er hatte eine Thräne in
den Augen Kathi's ges'henund an jenem
Abend hätten die Bratwürflchen alle so
falzig geschmeckt.
Sagt' mal, alte Kameel" Gott
lieb sprach zu dem eben eingetretenen
Wirth ist denn da drüben auf dem
Schlosse die neue Herrschaft eingezo
gen?" Und er deutete mit dem Cigarren
stummel, den er in der Hand hielt, nach
einem Therme, den alte Bäume gleich
sam beinahe versteckten und von denen
Zinnen eine blauwziße Fahne herab
flatterte.
Jawohl, alter Wichfier! Eine ült
liche Dame mit ihrer Tochter; mehr
habe ich b sher nicht erfahren, und sie
überhaupt nur ein einiges Mal ge
sehen. Jedenfalls werden sich die Guts
leute freuen, daß das Regiment des
alten Freiherrn aufgehört hat; Gott
hab' ihn selig, aber es war doch der
reine Leuteschinder I" -
In dem Augenblick trat ein schieläugi
ger Kerl, mit struppigem Haar und Bart,
zerrissener Kleidung, zu deren Aeußeren
nur ein paar eiserne Schellen sehlten,
aa die Beiden heran.
, He, Wirth, eine Kanne !"
Zweifelnd blickte ihn der alte Krumm
necher an, als hegte er Bedenken dezüg
lich der Zahlungsfähigkeit seine? neuen
Gages.
Ha, ha, altes Hus, ich weiß, waS
Ihr cenktl Ihr glaubt, mir fehlt'S am
Baaren! Da nehmt den Thaler uad laßt
auftragen! Heut will ich einmal den
Hirrn fpielen; die Zeiten ändern sich.
und auch im Arbeiter regt sich das Ge
fühl nach Freiheit, nach Bequemlichkeit
Unsere Menschenwürde gestattet nicb.
länger mit unserem Schweiß und Blut
die Herren vom Capital zu mästen ; nein,
die Ideen, die großartigen Ideen unse
res Jahrhundert? "
W'itar kam er in seiner Rede nicht;
jedenfalls waren ihm die Gedanken
ausgegangen und er begnügte sich mit
einigen herauSfordenden Blicken, eini
gen wilden Handbewegungen, dem alten
Stiefelputzer und eem Wirthe zum trau
rigen Kater feine Ideen" tt zu
machen. Dann griff er nach seinem
Knüppel und begleitete einen mit rauher
Stimme gesungenen Gassenhauer mit
wuch izen Schlägen aus den eichenholz?
nen T'sch.
Mißmuthig brachte ihm der Wirth zu
essen un) zu trinken, und währ n) der
alte, ehrliche Gottlieb sich veiächtlich von
dem Frdheitsapoftel abwendete, dachte
Krummstecher darüber nach, wo er den
schieläugigen Herrn schon einmal ge-
sehen.
ES war ihm,' alS müßte d'es auf dem
Amtsgericht gewesen sei nd hätte da
malS ein Gendarm sich in der Beglei
wog seines GafteS befunden. ' :
Mittlerweile wurde es Nachmittag. '
In den Zweigen der, Linde summten
und surrten die Bienen; Gottlieb trank
seine-, sechkten Schoppens Krummftech'r
erhob sich von ' seinem NechmittagS-
fchläfchen und der schieläugige ' Kerl
überlegte soeben, wen er nunmehr mit
seiflem'Bespch'e.und luirt stillen',Zdeert
über das neunzehnte Jahrhundert be!-
glücken sollte : da klang von Weilern, vch
ritfmtt'flährf 5 näher kommend.- be
gleitet von dem Velkcin? der Hände," Tberä
I
' VVtMIt V4 Uf flU. v"!
tf fcMtT ttltm 14 tu jnf
. n-. (,-. i. k,
UfÜfTfU DIT1 ltH C1JITJII.
- a.. w-- ......
9 d Slld ,,,
vnma tinini itiitia ra:
ybl tbl pfttoU
WtUIUMW
Ubi den, lbi patna, jaag 'mit
dormerlzder, venig hatmomscher Sti?ze
der Wx; lZottliik) spreng cvj; Irr
Ankommenden eatg?'Aizun!e it tii
TreitelMpoerpSi ttynt jldtt Jckl
auf vic itOLunntara tuvseu üianir
lli' ii..tt. ci je rt-i t .
uuv umuvic um ium vdzuzti. roooet er.
vermuthlich m der Zerstreutheit ein
Dschmeger zn sich neckte: Kmmecher
k,r?i,i Al''tti'rü9Z.A.tr-3.
.lfT7' v"w VUUiükCUUfUC'ia i,tl
Harro, vor oe? Tdürehm ; droben end
licS iauS dem Glebelfenfter fchsste durch
die weißen Gardievzchie Lewkejen und
zxeerzmieoetn omvurcu, die Blauauae.
uud, ! spähken. nach deÄMkN
Hins'" 2-r V " VI. i,
Da erschienen die Serren Studenten
uf bem freien Platze unter der Linde.
etwa zwanztzsreißVlleLchtr
ten hte hellblauen ßlbergekcickten Läpp
chen, hell blitzten in der Sonne die wuch
tigen Paradehieber ; 5 'Heller - noch- als
beide die dunkle Äugen eines der Stu
deute, der. gefolgt von einem mächtraen
Neufundländer, an der Spitze des Zuges
schritt. .,,
Es war nne klasmckr schSne.' schlank
Erscheinung dunkelbraune Locken quol
len hervor unter dem CereviSkävv-
min , , tlesvuuue , . uiälchengekShrllch
ngen schauten mMhwrllia , und
keck ... und d och so ' treubmi
, ' . . -4 : . , i,' . "
SJJSS.
stand gar prächtiz zn deoe Sullitze, das
einige nicht, so - an - unbedeutende
Tchmisse" auszuweisen hatte.
'a Morgen, Kameel",' rief oer junge
Mann den - Wirth an, - der unzählige
Eomplimente machte: ,,'n Morgen, Ka-
meei". ritt die ganze Schaar.
Der j.nge Mann mit den kecken An
gen war der tolle HanS". Mau kannte
ihn auf der Universität, in der Stadt,
tn ver Umgegend uur unter diesem
kamen. . ' -i
Seine Hermath war Esthland, wo
sein Bater, ein Kammerherr von Tront
ftett, ansässig war. , .
: Hans kam nach Teutschland, um sich
auf der Universität allgemeine Bildung
anzueignen d.h. er sollte die Cameral
Wissenschaft studiren, und wen jemals
ein stuck, zuris et oamsralium" sich
mit diesem Zweige der Wissenschaft ver
traut gemacht hat was sehr selten
vorkommen wui 10 wird er nm ntch
wundern, wenn Hans nach fönf Jahren
die Grundelemeu'e d.r CameraUsttk noch
'cht recht weg" hatte. Glnchwoh
glaubte der Vter de jungen Manne?
daß HanS nach der Menge Geldes, die
er gekostet, nun so weit sein müßte,- um
eventuell selbst den Lebrftuhl besteigen
zu können, und rief ihn aus seinen stu-
denttschea Himmeln kvgonsch zurück,
damit er in der Heimath auf den väter-
lochen Gütern die erworbenen Kennt
nisse praktisch zu verwerthe Gelegen
heit hätte. .
Bei der großen Beliebtheit deS tollen
HanS konnte eS natürlich nicht fehlen,
daß seine Corpsbrüder ihm zu Ehren
ernen solennen bschredS-Commers tn
Hochhelm veranstalteten.
Rector und Senat athmeten bei der
Kunde, daß der tolle HanS.seiae Studien
vollendet, erleichtert aus ; Hans hätte
längst da? sogenannte Consilium
abeundi unterfchreiven müssen, aber
die Herren von der.alma mater scheute
einen Scandal der halben Studenten
schuft, der unfehlbar entstanden wäre.
wenn sie den rungen Mann reugref
hättn, und so setzte HanS seine camera-
listlschen tudren, d. h. schönsten tolle
Streiche, fort, hohnneckte alle Pedelle,
dtrtgrrte dre entsetzlichsten Katzenmusiken,
focht beinahe unter den Augen Sr.Mag
nificenz ein Dutzend Duelle mit anderen
.wilden Völkerschaften" auö und ver
drehte allen junge Mädchen, ob auf
den akademische Bällen, ob auf Reu
nions der Bürger und Handwerker, die
Köpfe.
Mit lautem Sang und Schall waren
sie heute, begleitet vou au ihren NiU-
fu.idlandern, Doggen und Pudeln, die
breite Strane aa der Universität ent
lang, zur Stadt hinausmarschirt; voran
der tolle HanS, rechts und links ihm zur
sette die fcharpengeschmSaten Ehargtr
tm, umschwirrt von einem halben Dutzend
lunger, unverschämter Füchse.
Hier warf man einem Mädchen, das
sich neugierig am Fenster zeigte, mit an
scheinend grenzenlos schmachtenden Bli
cken unzählige KußhSndchen zn, dort be
firüßte man mit allerhand nicht gerade
chmeichelhasten Namen den krummbei
nigen Pfandleiher Reb Hirsch; und am
Hause deS UnioerfitätSrichterS zwang
man den eben daselbst herauskommenden
Oberpedell Schwab, zum großen Gau
dium der Schuljugend, über alle ihm
vorgehaltenen Schläger und Ziegenhai
ver hinwegzuspringea. Grimmig blickte
ihnen der Pev.ll nach und merkte sich
eing? der runzen texten: sie sollten eS,
wenn sie wieder einmal in'S Carcer fpi
zierten, bittrr büßen.
ES war nicht mehr wert vou Hochheim
auf der mit Knschbaumen bepflanzten
Landstraße, als der tolle HanS, der ei-
ner der übermüthigsten der ganzen
Schaar war, eine Equipage - kommen
sah. in welcher zwei Damen i hellen
Sommerkleidern saßen.- -
.Silent um", rief er stehen bleibend
mit dröhnender Stimme, indem er den
Hieber rn die Lust schwang.
Es wurde ruhig, und Hans, auf den
schnell herankommenden Wagen deut-nd,
befahl den neugierig aufkorcheaden
Füchsen, sich, kone es , was eö vvlle.
mi'.tm in deu Weg zu stellen vnd so
den Wagen zum Satten zu zwingen.
Ein wenig den Kopf schüttelnd, pa
rirt.n die jungen Herren und pflanz
ten sich, unbekümmert um die Folgen,
mitten auf der Chaussee auf; einige
,ale Häuser", die Haasens.. Abficht
nicht zu errathen vermochten, 'stellten
fich - stillschweigend ' hinter die Füchse',
während Hans, seine Schärpe zurccht
zupfend, dem Wagen entgegentrat. ; ;
i Platz da," rief der Kutscher tom
Bocke. . ,
Halt da", rief der Chorus der Füchse
end der Wagen mußte halten.
Mit ängstlichen Blicken schaute die
eine der beiden Dame, -ine ältliche
Frau, umher, als fürchtete sie eine Ge
waltlhat; mehr neugierig und anfchei
nend amüfirt blickte er junges Mädchen,
auf deren üppig dunkeln Locken ei klei
ner Strohhut mit blauemBaude prangte,
die Herren Studiofen an. ! . -
DaS Gefichtchen des Mädchens war
von reizender Schönheit, und der tolle
Hans, der verwöhnte Liebling aller Da
men, fühlte fich plötzlich ' dem Blicke
zweier tiefschwarzen Augen gegenüber
ein wenig verlegen. ,: -
Salutirend den Schläger, senkend,
ftard er am Wazenfchlaze: ; '
Pardon, meineDamea ! Ich bin'HanS
von Trontftett, SwdiofuS der Cameral
Wissenschaften, erster Cbargirter deS
CorpS. Ich verlasse nwredie
Universität und möcht e,cmch Ihnen,
meine Damen, wiewobl ich Ihnen fremd
bin, ein echt studentisches Adieu zuru
fe. Mein Fränlei er wandte fich
an.daS juoge Mädchen .darf ich zur
Ermnerung an diesen mit unvergeßli
chen Augenblick Sie um jene Rose erfu
An9.l ' J r'-' r ' - - "
l ,jt. '2
!,.'fjr deutete rack' dieser wunderbaren
Äede auk eine'. bochr vthe Rose, ' dis das
Mädchert a. Bus truz.z: s 2 .n
"..RSthu .als die Aofe färbte Ichdie,
WtiaenkS Mädchens'; sienahm. die.
Blume,- und mit ?tnna leisen verlegenen:
.Bttte, metn Herr, überreichte sie vie
selbe. Tief sahen sich beide wdie Sn
3B9
orüZte, seine Livve t$rt
""r'-''"iiJÄ- t.. S - fc. - . 's "
en: ans
urchtSr?Zll snf d;e Asse.
..verneigte sich.
? Zrek ,s,-e,
schchzKz dÄ Schlägeus? rief;
mt-1.imL J . ,V.'r. l V.
71 &AYJ'iLr- Z.f.I
;nfr. Cv Vf '.1- C:
&tüci litMUemniß, ob solch stuöeuti.
cheriühnheit saft ohnmächtig, tm Wa
l 'a.- i' f -
gen;-ole zunze Vame neigte da
kend ihr Köpfchen, als HanS noit
ittt&( Dnd!n?gtIcLtz' die Hj3
rS EeriZ.Legtc.;)- TTi. )
er 2C2i ; dcnerte?dabL.i die
Studenten heiter lachend' Lder Las kleine
denteuer.schrttte munter Lurboß. .
, n C f: i tS. . 4.i.rÄii,V
s ,,-""- '"y jswj
colossales Schwein," ries Sorubeun, ver
vurysmaor..
Nur 'einnkal riechen lassen mich.
HanL.rerM:sogrn2nn:
ewiger, Meotnuer", . uud griff tntt der
ftünh IM fcM-'OTrts hmrrs;i in fcVi
Wipaeie- T t.tr
- ro.i(..:i-i.!ir
Baun, aicguiyc tuua - tan- oen ' fiüla'
ten Stiesentatzen: bei Strafe dreter
Pätße verbiete!.. dreleRosezm-be'
ruyreu! r. u : :ma
HanS. es dar deck ein ollerliebü'r
aser," merute etn tuuger . Fuchs, a
Hans berautretend.
Sprich tn ehrerbietige Ausdrücken
vyu dieser Pame, Fuchs! Wle ich in Dei-
ÄS'ÄÄ S
cyen oen vnoen vtni:C3itmir.':.,
Ein weniq unglÄuHig vernahm man
diee Mittheilung; und - Borvheim, der
ewig verliebte FuchSmajor, loollte eoen
eine malitiö'e Bemerkung vom . Stapel
lassen, als sie lt Biegung erreichten,
welche Ti Landstraße kurz vvr dem
Dorfe macht. Rechts derfelb.n, auf
emem laasl aufsteigenden Hagel, um
schlössen von Ulme, liegt der kleine
Frikdhos des Dorfes; leise "spielte 7 der
Wind mit den Gräsern auf deu schmuck
lose Ruhestätten: eben i erhob fich
schmetternd eine Lerche in die blaue Lust
in der Ferne klang verhallend ei Post-'
born und der ganze Umblick, die roman
tische L."ge des Dorfes, das friedlich me-
lanchansche Aussehen des GotteSackerS
orooea, vleuetcar anq , rer Geoanke au
feine Trennung nnd 0 die junge Dame
stimmten den tollen HanS plsslich ein
wenig ernster und einen eigenthümlichen.
semem Begleiter Znber wte dieser
später erzählte-? unvergeßlichen Blick
nach dem Friedhofe werfend, rief er halb-
taut: ; "
Dort möcht ich a et n - schlummern!
Wie schön, wenn ihr ut ten auf der Land
ftrake die alten neben Lieder singend
ud meiner gedenkend, vorbeizöget und
ich hone droben die trauten Klänge uud
riefe Euch . em hohles SchmolllS hm
ab!" . , ... . ,. . .
Pfui! HanS. Du wirst sentimental."
rief Bornheim; auf, .Füchse, singt
da alte Lied: lleberall bin ich vx
Hause" und selbst anstimmend gab
er das Zeichen und unter dem Schall des
mit Macht gesungenen Liedes rückte man
ins Dorf ein, dessen Bewohner die Gäste
stets aer sahen; tte Herren vom
Corps sagten stets : leben ud leben
lasseu" und da gab'S manches noble
Trinkgeld für Trinkgeld für Dienste. die
man anderwärts umsonst geleistet hatte.
unter Lachen, Plaudern und Scder-
zen nahmen die Studenten vor ter Knet
pe Platz und wie .dies so üblich war,
wurde durch daS Factvtum deS Corps:
den alte- Stieselputzer Gottlieb,' das
verranzteMrthShauSlchllö mit dem
traurigen Kater', von der Wand herab
genommen und über dem Haupttische,
an dem stärksten ste der Lmbe aufge-
em r e - a. 1 v .
canaen. nn zaorxetaien rur nie ins-
sichteudkS kommenden Tages.'"' "
Dana führte Gottlieb em neues Ma
növer aus; durch ein Zeichen -rntt einer
klemm Signalpfeife rrei er , alle önnde
der Herren, etwa 14 aa . der Zahl, zu
sammen, und postirte die gut vressirten
Thiere rings im weiten Kreise ' um die
Linde, immer tn der Entfernung wem
ger Schritte, schlug demnächst jede der
Köter derb mit der Peitsche über den,
Rücken und nun war hundert gegen
eins zu wenen, dak es keinem Unberu
enen glücken würde.
m den'Krers. in
mnmem vre 'uventen z-cyren, ernzu
reten ; auch dit Dor mgeud. ?. Bursche
h.ts. kirnst ; .frr I
Entfernung.
"i"', y"" 1" ',1
Während dieser Vorarbettnngen zum
CommerS war HanS, suchenden Blicke,
i daS Haus getreten vnd die kleine
Treppe, welche zu Kathi's Giebelzim-
Verführte, hmaufgeeut; droben schon
am ihn- athi entgegen, mit einem klei'
nem kleinen Blumenstrauß in der Hand
zitternd und verlegen, fast mit thränen
den Augen.
HanS, bet dem Aabllck deS mngen,
iedlichin Wesens, las so . treuherzig.
und, w e er recht wohl wußte, mit aller
Liebe aa ihm hing, welch gestimmt.
chlang seineu Arm um ihre Taille, und
preßte, ,hne ein Wart zu sagen, seine
Lippen langsam und innig auf ihren
leiueu Mund.
Mit leuchtenden Augen sah sie ihn an
nnd iadem sie ihm den Blumenstrauß
überreichte, den er rieben der Rose zu
befestigen suchte, fragte sie, nre andere
Hand leicht auf seineu Arm legend:
Metn lieber, lieber, einziger HanS,
wirst Du denn in der Ferne manchmal
an daS arme, ' thörichte Mädchen , in
Hochheim denken? .
HanS küßte fit noch einmal, " dann
griff er in seine Brufttasche, ..zog: ein
leineS Käfichen heraus un sagte - zu
Kathi: . ... ...
Hier. Du süßeS Vergißmeinnicht;
,raze dies znr Crrnneruna an mich!"-
Erstaunt, gespannt öffnete sie das
Kästchen, ei gvloemS Mrdaillon rn ei
nem Bande rn de Farbe des Corps
blitzte ihr entgegen; .sie öffnete das Me
daillon und eiuem Fceudenschrei betrach
et sie das whlgetraffme Bild - des
ungen Studenten, schlcrna ihre-Ärme
um das Original de4 Brldes und, wstb
rend die Thräne thr herabrinnen kußt
sie ihn glühend, glühend heiß, leise Dem.
ielwoxte stammelnd : dann eilt sie mit
pvrpurnen Wangen in ihr Zimmer' zrl-
rLck. - -.; ' 1 -
Salb von Sinuert, halb tranken und
träumerisch blickt ihr 7. HanS nach;, ihm
war eS plötzlich, als empfände, er er
stechend schmerzliches Gefühl im, Herzen,
und langsam schreitet er die ' Treppe
hinab.. ' ,.::..r.. -
Unten steht Gottlieb, erwsszte,wo lem
Herr weilte. ; :-nY.
Gattliev. tage vrauken, im satt um
uns BiermmutrTernVUs !" :
Lieber Leser, hat sind Koch ntcht
ftudentrscher Uhr zet).' Mreukn .Pau
e t ..... ß. u 1 ' . r-
Die Herea Studiosen erwartete ?ih-.
re Meister; endlich kam Hans, : hinter !
ihm Gottlieb, der auf einem, mit, IZer
gißmeinnicht uud Rose bekränzt Tel
ler eiuen. ebttfo geschmückte' Humpen
unu Hansens lange Pfeile, trug. : Nie
mand ahnte,' was in der Brust deS 'tol-
en Hans vorging: HanS aber fuhr em
mal leicht nut der Haud über die Stirn',
als wollte er eigene Gedaukenverfcheu
chen, schlug dann -mit.- einem .Schläger
dröhnend auf den 2isch rrad riek Corn-
merciumiDcipitfl'. :j t-
Momeutane,Sttlle tr eim;; droben
i der.Lmdessnkme 'ur die Bitten,
der Wirth ftaud,' die kletne TabakSpket
fe in d Ha d fast militärisch hei .dem
JSßche, Velch-S aus.hreiiexnSaLen vsr
-Thür laz, Got.!ttdzoadce lMütze
als wollt: er .beten,' uh Hank befahl
mit sonorer Stimme: xävt finge als
erste? vllgememes Lied: Ach das Er
matriculiren!" ,
BBSBxmwnmtimmsm
Brsusend siel der ffl-Mr nnh i ,'.
) Bnavtjf.n .hzncä:cht inS Dorf hm
cmMkZnii ti:.it i i
ch.-da, ErMettittlrr
5 vo?esmg. V, ix , .
ZUtlcs etäOt ein ltsrfärii
l
Denk ich der Examina: -"
. Bange wird mtrinkmer bZnaer
. Deu die schöne Zeit ist aus, -Lögern.
darf ich nun nrcht lüng
. Mßzur1iuSBatnhaust":
ira:
:vt.
. Schmollis.denäernlibisst
kj hsJt.
rt:, rmes.pts per Gesang beendet, war
. W - . L ' ' w 1 -
uuo mumif uiraacn'cie LscooVoeN'n
elnsnder. Regelrecht beäann der Eom
ersda, dritte FZßchnpmußte bereits
aus dem Keller geholt werde und noch
war nicht abzusehen', waü,der?nste
Durst" der Studenten gelöscht sei rsür-
oe.P eroar pcy Zerber,
der. ewise
i .r. .,c" Ivmm'l,v,ngen
NMZ mik W f I IB.L1
epcyr. ote Erlaudmß, em Wort i sprö
I che, ,
..Slleuttum " rief ßrasr Stouti.
um, donnerte Bornheimdie Füchse an:
&iX nliityn' v4.C sO. rti(f..f. im:.it
w"--, j wwimiM vcia. ujuia
zn, der außer zum Trmken den Mund
ncch gar nicht aufgemacht batte."
' erver zog aus seiner Rocktasche' uo
zusammengefaltetes IlZapler.. scblua eS
- ' . . . ' '
ouseinanoer vno verlas eme sogeuanule.
IMi&fäSaSZ
Ä'f- sr , um m
ir uhMw an' 'irTf &.a .v:. 1.
vernra sieveu uuo razu manchen ich
immer seinen Witz brachte.. Man schür
reue nen ver. 0leter ooar teuer Stelle vor
Lachen, man,-gröhlte, sozusaaeu. vor
Vergnüge und selbst dem also Geehrte
traten vor Lachen die Thrähuen tn e
Augen.
Zber schloß mit einem dreimaikgen
och aus den tollen HauS. Alles eilte
mn vieiem anjunogea, panA vanite in
wenig Wort und hatte sich eben gesetzt
uno wreoer Ruhe gedoten, als Katht em
schäumekdzs GlaS in der -. Haud. am
HalZe das Maidailloa mit dem drei
farbigen Bande, aus dem Hause heraus
uno an ans herantrat.
eirer racremo Nien tte mir tyn an,
wädrend sie ihm die lrnke Land' reichte.
und ans wrang am. dielt deu bltden
d?n Schläger über das bloude Hauptdts
ern 3 v j . w r .. '-
'Miavaqens unv zieji
Hech lebe Kathk. HochhnmS Vergiß
memnicht, unsere schcve, lleberSwürdige
.orpcymeperl.' .. . 5 . ..
Mit ohrevzerreißendem .Lärm., tnit
frenetischen Beifall siel die ganze Eesell-
,cyan em ; Gottlled bearbeitete mit bei
den Fäusten ein leeres Faß ; drüben an
der Dorfstraße warfen dir Junge die
Mützen ia die Höhe, die Huude bellte.
es war em Augenblick, wen,a geeignet
für znlnervize Naturen, namer.tlich.alS
an, einen ..rrattigen Salamander
auf Käthes Wohl reiben litß Kathi
aber gmz stolz von einem Studenten
zum aunetn, stieß mit Me an dreckte
den ihr von früher her bekannten allen
Häusern dre Hand, n ckte freundlich den
galanten Füchsen zu, warf noch ernen
innigen Blick aüf HanS und eilte ins
HauS zurück; jetzt begann ihr Amt nnd
baid erschienen, der Wirth und Gottlieb
mit , den dampfenden Bratwürstche.
oex,n zu,r ,en,c,e unre in iyrm
Pflichtgefühl, warnend . machte, so daß
sie allmalrg ncher nnd Sher 1 schlt
chens:!'-- - ? '
'Wiem verzehrte das trug gle Mal:
Golilrev brachte dem uduar, wie mm
den tollen HanS riannte, eine, frische
Pfeife; derFuchSmajorBorvheim erbat
fich die Erlaubniß, mit . seine .Zöglts
ge, den Füchsen, ei wenig z 'rrlken",
und so wurde ' :t& mittlerweile ' Abrnd
Hier und da. kehrten einige Ernte
wagen zurück; dre Drrnea trieben die
Kühe auf die . Dorfftraße dahin, 'ueV
gierige Blicke 'auf ' die Studenten wer
k;d; die ersten Stetme.z igten .Lch.mt
immer uno ein warziger-usr" von
indenblüthen erfüllte d e 'warme, ?.tuv
de Sommnwft. . .; . j .;.: nr.i .n
Im Torkewzr es stiller geworden.
lauter dagegen auf dem. Platze .unter
oer. - (icen narre vie uazre einr -araus
ttge5 Morduud .Spectakelftück, au?
lzuter. von dem EorpSpoeten, .Zerb r
versaßten Knüdpeloersen bestehend, auss
a,mz fcfl ritt ,ßi. ytti tdtig' iktC
n ' n n :? -7T rtTf
v , .
& - - s.. v crai- "tC'.ki
i.lm,fTm. ,
.w ivrnuii v(tu,iiiv ilU
"
uniini a iu 111' 11 . , . t
-' ww j - - - . '..9-11 s ii t
: . In ver yar zeigte ncy oer .. zusagen
. r - 2. -p y mv r
am Eingang zum Dorfplatze: . Hans
sprang aus, nahm den Kranz vo Ver
gißmeinvicht 'und Rosen, "der seinen
Humpen schmückte, schrie der Gesellschaft
tut ..vorwärts. die Gläser genommen"
und eilte dem W?gen entgegen,- dessen
Kutscher Alles versuchte, um durckzu
kommen uud ob des vergeblichen Be
mühers laut flachte.
Still, alter Dachs!". rief Ihm Born-
heimzu. , . .. . . . .' .
Ja Reih' und Glied!" commandir-
te HanS und gehorsam stellten ich die
Studenten, die vollen Gläser in - die
Hand, zu beiden Serien des Wagens
uf.. , . . . . , -
Während Gottlieb lern Kutscher ein
Glas hinausreichle', tos vieler zögernd
annahm, verneigte sich Hans tt'.f. vor
den Damen,- überreichte dem . jungen
Madchen, die ihn . mit unbesauaeneu
Blicken ansah, de Kranz als . ..kleine
Revanche sür die ihm geschenkte Avse.
wie er sich . ausdrückte,. und hak mdie.
Erlaubniß, den Damen nach Ludeutl-
scher Weise ihre Hochachtung . bezeugen
zu dunen. " .,...
Die ältliche Dame .nickte zuSimmend
mit . verzweifleltec 'Miene, das ' jung'
Mädchen sah Nit aller Spannung auf
die Studenten, und HanS, fein-GlaS
erhebend rief mildannernder Stimme:
,Auf das Wohl dieser eölen .Dame
emen kräftigen Schoppen in Gestalt et
neS Ga-zea! Eins ' zwei '
drei -N . . . .. . , , -
Die dreißig Gläser wurden . auf ein
Tempo wiever zersch'.agea; dreißig
Hände erhöbe fich grüßend an dreißig
Mützen . und der Wagen fuhr übe-
helltgt von bannen.
.1
' , . (Schluß folgt.) . ' - :.
Jnftinet optt Utderlenng ?
Zuweile möchte ma auf. den. Ver
dacht kommen, daß Haus- uud. Hofthiere
im estgrren Verkehr mit höher organifik
ten Geschöpft die.'ea etwas' abgelauscht
haben. Einen Anstoß zu di.sec. Anßcht
erhielt Sch, eiber dieser Zeile, neulich
beim Besuche eine? langjährige Freun
des in dem Forsthause eines Elbrev ers.
Die Hauskatze: hatte vor -etwa acht
Wochen vier Junge da? Lebe gegeben,
die Hausbewohner erhielte tndes ' erfl
einige Ta?e darnach die Gewißheit hier
vo durch deu Umstand, daß leises Wuo
er die Räume deS stille Hausbodeus
durchmg : ' Ve ' Mutter' hatte.' wie f!ch
herausstellte,die jungen Kotzm verlassen.
Der Satz wmde nun aus zwa. schwarze
Exemplare re cirtnud der nachläsSgen
Mutter unter eindringlichen Ermahnu
ge wiederholt-i untergeschsben." Ver-
gebensl D. Tyierchnt fanden., weoer
Liede och . seuSaende Beach nng: fie
entbehrm fast gänzlich der - Muttermilch
uud' wuree ur durch zureichende
künstliche &litte etwa 1 vlttzehrr.Talze
hinour'vothdürftig erhal
ten.' Da begab t sich, bas Beürue, tnt
durch ihre Gutmuthigkett .tu usehe
stehende gelbe-DachSHSndi) die' Haus
bewohn er 7 mit nur eiaem Sprößling
gleichfalls freudig überraschte. Man
v rfiel darauf, die schlecht bemutterte
Wesea neben den kleinen Hofbürger zu
pü?ciren, un! siehe da: die kott'chwrttrn
5?: Xein fanden nicht elleiS tiiiu lulb
larue tresdruder, fondern auch eine. - -opserftezidiZe..
lieber: ?z,?t'.r:, fz.z
t,anun ti kkx' .tt .V, 4-"--
rt !
iiSCCN KUD-aMthiti tu Kflr str..
nichtLtiNdn gut, als der kleine drollige.
f - M Cs - t . .? . f 9
riri muuzu Azrxuget3'4iezaiiiie
Hnrd.'
eitere vieuedn , Taste ri.rsiK.
Z5klch eines Tages die gute, treue
i. ryrem xager, pc&tViw
tl,, t-tlri ... .1 1 'j; ; . ' Z.
1W V .. -m -iJ : v.
Z9 r . . , 7 r- Sje, tmg jen jjj ICi-f?.
nahe Gebüsch. UeIle bn'santt
kSte daunLieGibi' end lezte: '
thhmem.'.' 'b.s2A f J
Steiger iesieT-er scharrte so?-5 rnit '
denzkALäuseui5tsrLLlltehz!fcn"' i
dre gute BZe sur förrihr einzi. ' -l
ges Sosichen ttt dem OuszeworfkMN '
Erdgeröll zu überschutwi. . Endlich, als ? '
setkem lungeu Hirn die Situation doch v. ;
bedenklich vorköQA.'n : rz.z?:.t. :.
: ' 0 :
Jung Stnaer 'tsilisi !t menfTiXi
Ms? dex rube:-rz,vtem Lebens '
w:edergegebe?. ; v ? : - . A - ' '
. Beu.ne, die Oute, erhielt eine gebZ?.- : '
rge Znrechtweisu?.,.' tarl bittet er :
ttente ficd der also .rclte Steiger ' ; "3
rer derselben 5. :rle sslche serJea' ' 1
beide MtlchschVeft.'? bisher zu. Theil ; -geworden
usd roH jftt zu Theil wer,
de; denn geftern-noch fah ' ich ''das '
drollige Kleiblatt.m,?tüchWd. zärtlicher' 1
Semttuschaft hangen -au. der. Matter - . 1
Brust. . i
TStX txttSxl TlsrütfrrfcTe:e Zwie. """
spalt der Natur ? ' n ? a 1 )
!."' ( , m ,
. Auffische, SchAtVetSKeit. K
Zwei heitereeleskö ürLe Skand'
dkr rosfischeu Schulmeisr.eit, werden zur
erzugung genem. I dem Geogtw.
phischen Handbuch" vo Lebierxff, wel
ches für ve Gymnasial-Unterricht 're-
stimmt und iu zahlreichen NustaUeu ei,
gesührt ist, findet fich folg-ude Stell.-:
Das Bolk ta Wern.Rbßland ist das
gleiche, wie in Groß Rußland. Die Vo.
len, welche dasselbe, bis zm Kh're U$0
eifrig verfoltech an,n.eS nicht na--'
ders als Hundevolk " und bezeichmte
seine Religion als HundeSlaubm."
DaS arme russischeBolk aus düs fchwerne
bedrücke, war i Folge dessen mürrisch
Und niedergeschlagen uadriöhrtesNh mit
Brot aus Mehl mit Baumrinde ae.
alschf? u. s. w. In der WeUgeschichte"
vou JSmailcff, einem Buche,' welches
gleichfalls auf den Gvmnafial Unter .
richt berechnet, tst, .luidt ,s chJohana.'f
SobieSki zbksr'ik .dr Spite) ! s
ker Kosaken mt Erlaub', iß deS Czaren."
Besonder diele kentere Miekkeitu
wirb liefet, da rft kck in htm ras.
vekreiur.gs.JubiMet:. rn kWtea. s! ffi
große Freubek Errege Das Bucbtes' "
perrn Zemaüofs scheint wie derEzar
J?van III. zu sem. der im Ja!ire 1683.
als deutsche Kraft die Doväestadt vf4
tete.auf dem russ.schen Throne' saß:
f. w rz 5 - r
vioprrns.ig namucgi
-ff-
VA H V-"'
,tl ll W U J
- n: Sttunite dar.
'
l"Tttt HZck'elbzner kommt eines schöne
Tage zum Dokivr B'glms in Osthofe
und . biltep: e9 'WitfrtWimbtni
schändlichs Äteutz tismii? Uo thseit l
ttitZ er Monaten :m te chtea Oberarm
pfagDer Doktor schreibt ejn Recept
und sagt dann, während erdas Ge-
schrikbene mit.s lekn. Tinten lölcker k. .
trcckiet: Dainrf reibeaSte'fich nua " '''
alle Tsg dreimal ein. So! In acht Ta
gcn können Sie mal wieder vorspreche.i n:
n,LZächdem fich der Buer eutfernt ßat,
veruttßt der Arzt snnen Tinienlöfcher.
Amierinteä'Tage kommt der Patient
wieder, das vermißte Jnstrnment.m der
aoo. ..Herr orror," sage er. ge.
riwwe hab' tch mich aebörja damit, u
auch daS ga PsprerrSVcse5ader .
genutzt hat'S'ulr. i v
i'i-; er MMi$ xfäitfC-tä .
Pollack: 'Na.ch bin denn jetzt auch
glücklich Bater geworden' Z L 5)
.Frau Schwennecke: .J.vaS Sie sa-
tMpst's m$mt$wvmuj$
Pellak: .Nichts von Beiden. Aber "
der Turnverein Dauerlauf-hat meine "
Gat:in znr Fahnenmnrtr grmrcht &
"Stau Schwennrrke; Na, das ist doch
wenigstens Etwa?.-'"
ineSffenbarung überraschte
bit ffmtlichk Zkffe ntz die. rztli, Proiefst
ehr al snfmrjVt Qhiv. l je, grt
lulkak med, tnischer Forschung nd synthetisch 9-,
eschickltchkett H e?t .,! M,,k,er.
d ei ebot wurde. Bald achde e sei, eU
tlsi, ngetret hatte. , igtl.e.Sch. seine bot
i ch tgenlchas e die der minttalilch, Hettmiek
irntt erk weit übmtaten. Unter den ie,nrrtche
enitot, die sein?ta ch rm 9tfoUe lwte. nax
na, ra. tut VirntAtett t&rr ,,
Ibümer auitukluren und de t e e v,x,h ea ab
ltttt, r.mte drzuth übe tndet na trm
Dtnoeit moianlQf mr. SBIpfi, Mmlti Hr
'eid''eU.Netg ,u Riere und lakele de, ?d
kibnnnik,?; nchin den Schwav'dSyemd
mspr'Ngend, esckerde, t , xiftm ffiew
tde. tte Leute Nt t ein atoftrai Siui. h.(
nvalesre e ,dHae , Ichaae A Aa,'
uierde emvftedlt es sich l eine edt,, ,f (
tta ra, da e dte kSirkut'g geiftian rkchiaffuna
nelrNkrl.
,, ,,MWWH
SS3": Für Ansiedler.
Ld In aratbsn Sovntv, Wtco. '
B,etkt miit. Mt.B.
sen !k,brvttue, stimm ,d Linde brmidritn. find '
wft 1109t , Utae ret'e ,n 93 M $7 n
lin i dobe. Die BnfieMnn, dere Hpkt
fionlatMfi beitzt, iB wraiche Wach du deartffe.
C
m irmn aaott orde 8 ifinlfi tt etrubttt
hrSrake edaat eldennedlua tt rIa
ut der einen atz mit trt nralbaba u der ader
Seite verbinde. kör Bärten nd wetterer
kt sonne toeae tiü'arc Etkenbabowke wende msn
ftch mdndlich btr schrtintch an Z,t,s. teiMa
4ifa ioi wucoiuia su., jtiiwuke. wu.
IjmjsfjnaMVi
KiA. HetM
, . ', ( s....e..t... . F
Grand, Sqaarea üpriihf;,:
WöanVs!
I i r i r: j
ii..
2W WabasHl.Aenue,
i , M ,
It)iel4tr, SN(olf.
t3f U$ SnttnwuuU tHttn v,
Ml UwtfAtnmuWtittTn tmfMUu. S.
KOMOf ktoi en (arafOittg angesöh.
1 .. - . . 9iClSVt$Vl .
M
ikse.LkePu.
tfj'
! '
tMaMlni iäanr
AriHet. i toM ant tj
Mnrtc Haar in ander mal
M
imdu viewitB tat ot
inyutttnt ;j r
CrteM ,.
IZk Wabasi ,, htea.
WftWetf
A. B. mttUrm,,JZm'gmu.
Fabrikant v leider und NaüklbelStz'.
Zranse. Echntke. kkiake, kenSpse. denM d
im tte $ofatratttsttrtireltC 6trrt die nmefu
deutsch nd sranzSftiche er aus Lager. Vettel,
lange, faralle r dieieÄach,ets klagende rttkel er
, aus da lotfffaltiqft autgesichrt. ;ofttr erde -
r ! aewmüian ananox -uuw,miiii
I , - : - i .'" i
"iFEÄIIZ FALK;
m
e. .
WaväriÄWMuerei
j mk? wkl
iltf !( ! t 1 tÜcv 99:1: : .
7r Snmtyer H go
9 naVSS
N!!eisin
sttler ia Fraa, ffalks i
W7ZMWU.''
ii... t ttlidMftt
HükerU zappen-
- f nt yIf.
17 Vkadiso. Straße, Chicago, Jlls.
m. 9. 114 nkSf. .
Brtenwfl mrritn b
&tgfrt'at,,t-

.
SO
&
) )
?
53
1: r ',
X:
' -
v V

xml | txt