OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, December 26, 1884, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1884-12-26/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

:WSE-
; s
1 1
i i
fctsJU&Ata
i SJL -
Herausgeber.
Preis : 52.00 per Jahr.
Office : Ecke der Vierte und Schiller Strsß
Hermann, Mo., Freitag, den 2. Dezember, 188l,
M
Nummer,
1
' , '1'"'tv ji.- ' "' X 1 ' ; 111 " -, y . ' J " y "" '
,J.!- - " " K ;- .- l S V). f k 7 -: : rT f r'' f ': . " :
iif 11 ' Ml' 3I' fs':';v
6 """" -" ; ::9i-f7U 1 öX "il-i kiLr --A -;;0 ?i-:J ..y ;v" : i;:-::-:ya 'lf :
l
. Hä::dlcr
::::)
wGött lePe Mrt
,vrti:i;r K lcidcr fi:r Herren, Jünglilize und
3taatv- steht inciii-::! Kunde:: zur Auswahl
t vor und prüft meine Waaren.
mrjar 1
Händler
)
RMG
. A X-
elÄ
ff
reu,
Blkch-ÄZaarcu,
bau - Gerii
i! iinb Blihablciter
Ageiit für dc'.k Iicriif;nitrit
)eerisist Sewst - Vnsder,
Dampf- und Trcslsz-.nllschmen, un) M. Äirdsall
Siofcfltt)" Tage.
S-MLUG'
Sl 9 8 E H Ei A
raysrsaö i nin
äEs? ütl
S ü tl
?!Forthö 33 5 R C H A MT p" cr Hsw Pla"
t- FÖr tho MARKET CARDENER
li-L i!;" DRiyfiTr CAMILY
fwl t B D - -
ö Crown by oursoives on "r ?wn
C-souie liluntratcd fctalor raid Kcral neunter FKEE TO ALL.
i ixt. seo rs vorn nirsixEss cards fou trade list.
.ÄHöBETH&SöHSjSEtD6ROWERS,PHILADELPH3Ä
!HauLHSttr und Ldwlrlye. SS
dm HuZzkbrauch wklß un&, ie aüe asdkr
ftn.r.!P?nrr (r.rin. . errir.aRC
rnrnfr M.', In fc "jiTe rcrkall't
aNsda T2c,sch-Teda, ,raat naS der
Y, DOEKIX 4.V IiAKE'
GMn-?Whr,!i,Mi!!c!!
?, niibkrki'kffll'ch für die Kur von Mallr'
Wtchsclfikk'cr. iebfrlranfbcitcn, fiJcU'fuii't.
Kkpfschmerz. Vkld.inuliürlosiqkkit, H,n:;kra'k
Heike. Nnrkinigkkit dk? Blukr'i. fca'e arn lil
ikscn Leiden, fct'.ict in trat cstlichrn ota.iicn
herrschen.
VN. I)OEIlI; & RLililv.S
Will 1" 1 1. . 55 t t 3 i i
-X
V f" 's f
irr.
rat iit TJtum gegen .vo?,ime?;cn, v.1. .n
( . Rhkum,'ti? nu, (sclif, iränivfe, (Sij-At--Mrb,
Sommerkraiiklicit und Nuhr.
n. IX & i5S..i2vs:?i
Nerven und KnochcN-Liuincnt.
Ent für L.enscben und Tkicrc. I.'.ö t este
Heilmltikl für üfrr(iifi!Hiint, fteiff Mieder,
Veschwulst, Nückcnschmrcrn . s. n. .Ünrirl
(Sande chuüern oder :!ückcn tet y feit er.,
rtf fteife aziierrr, Fup.zall u. s. f.'.
VN. IM)i:inC4 & lU.KliV. r,
- bcrild.Nle
Egypttschc albc nud Nheunzg-ttsmnö-Pflaster
k das aerk.,n,tt beste Mittel s.?cn :'lbtim i
titmut, schwachen ifiuien, titcnschm.rzcn
frische Wunken, sowie für U,'randwunrcn,
Verbrühungen, grostdeulen u. s. w. ?."an
cht einen Bersuck damit und iil'frjru.ic jüd
n der Heilkraft dieser aldc.
tuios.
MIijSL..A..3,lSrJI
fnrt satte Ritter, tntmni'ittrrn e?, äücdj'ti
ttit Snmpfsikber. eine tic iay cjitrttc
Vkedi'zin hat sich a!ö so sichc,cö ?.!.'it!cl ,!k.-.rn
lt malarischen Zlrenkhcilcn erwiesen, wie dicse.
Vklaraine ist ein trcöeneö Pulrer, fiins-paktt-ch
in einer Schachtel. . Jece Lc!,achk.l r:t
llständige Anweisungen für die Z',,de
keitng und deu Gebrauch dieser berüt'inkeu
Krtnel.
Alle oben anarführten Medizinen si:,? n u r
t haben im
Gaglc Zürug Storc.
s,,S31j Hermann. Ä o
Bcrhiittt Fcurrslirilliftc
indem ihr
HARDEJi'3
li
.tZSX
fT,
A'KC
SK'
fc::r:g&r&
Extinguisher
T'-fpf ;-i
i-y'X T'xm.-: 5 -. -t
zur Hand habt
und Lei F'.-ucrs-gcfahraittl'ctidct.
Cs erstickt sofort
die Flammen und
ist für denjenigen
welcher es handhabt g'inzli
ch n izefährlich.
1 1 MmM,
Vger.t sür GaSronide. tfrnfli t, 2l5arren
fid' Montgomer? (ionii'v.
Zn 2Zcr5?nfcn.
Ein gutes WobnbauZ mit zwei Zimmer,
ViMkNkrküchkf Keller, und CiIerne. Zwclf
?tadttotten'an der westlich Fünften Straße,
ine Halden Acker in Weinberg und auch
Obstgarten. Ringsum mit Dernhecken ringe
faßt. Wegen Näherem rornde man sich an
dr Eizenthümer. . 47
Franz Bacr.
Brrdba ritt Hef gebrauche gletchZiUiz vvzef!hr QwZSshA ?!hw
Zz Theelöffel voll cn Cjuvch & So. 'S Sva t Hzmmer 9 Fp
I HMsrke, Coda eter 3al?rat a8. Ttt Teiz alt'B 13 ill s
I I fSsfcafcuti besser afzchz nnb gegen Iäiy
? I I 5t gaucri3 bewahrt, SSl5
ftl!! &
i 8 3 SJT E 3
slT sMHMl5 11 2
lwlÜ I
lJ!Pr i
I , Mltexi. lIntnarmi:amw"MXI f'jSlsP
I USMarke Seta oder Sa!crs:uS zu hsltea, ksuse I I IX
!n 1 cder 4 sur.d Packctcn, welche unseru Namen ui-.d i I X?
.: 7.
W M
X-Ü
r? "di -r-
V
yb ftfiärt 43
:sfiÄ-S1 3a4'
ÄW
Cj
w$mt
Mn?
STEVlANra,
je, Hermann, Mo.
in
0
seiet
5 Ü3 njiZZaaJ i
in
der
URlTT-L.
rtiT'rflM's
oM'VMVVCN
x
Pumpen aller Art,
MesscrschmikÄ'iuaarc :c.
t i StA.
l)u$ftn
f '
werden n u
Sount? tüit?
13 finc.it Xcil des
;iz:brachk.
u TW-
ESTABLISHED -Y:SI
NIIICTV.FIRHT VEARB
SEED3
IM 1 1 II 1
ist wichtig, baß Sei, und Talerawz fZr
NabrilizZm'.:tel re!a seien, ei'a.
imratt"
Tstlea, laufe
unseru Kanten r.b
SGaire bSufia fit ?Ir2i
ttirb.. ' Bei Bedarf . von
,.Vr amer" Marke.
G-HOSS,
li!'i:-.r NN, MO.
'.Igk'lt fuc Vi. J5ct!entu'
Marmor - Werke,
,'. 'I-, M'.
Aae in dicscs ,"ach schlag nkc Aibeikkn uie
Ä'onumcnte, 5;rab?.'ne u. s. n. werden on
.ir auf dS prsmrteiic aclicfert und die beste
.'lrdeit, daö btt i"ittn'al z:i den billigsten
i.'rri'en aarankirk. '.'li!dnn,ign in großer
Auswahl können n fcdlr Jcil bei mir in Ein
: it iienornnen weiden.
F. C. GROSS.
(V
G. M. m 'mx
NcchtS-Anwalr
cr in '.','.'.
iT
if.
Vrakttcirt in alten GrrichtSl'Lken rsn löaöco
nide und anqren'.eudn ConnticS. ?il!e über
irairnue eschäNl'.i ioird die grrf'.e Slnfitwf
iiimfeit geschenkt. 'i
A.B. ?. Muntlwlller
XVlKVKUVlpt r. X
. - e-1. - - u w j.
für ?iV.u! T?w'.'.sdi?.
Cjiiie: in meiner 5? c !' in, n z ,ni f c u v c r ' ö garm
lii" -)'est Office: Cfrr.t.v,;:!, "3
Alle gewöhnlich in den 2.'rr'I' eines Irie
dnSr,chtcrS fallenden 'tteschaft werden fcroRU' t
rrledigk. Aefcneere VI it f :n c i s.i s i f i-i t wird dem
AnSschreiben von Ucbe:t,agnngZ - Urkunden
(klecks), H','po:l,eken, Conirakk.n. ?koten,
Testamenten u. s. w. geschenkt.
tt
her Kalö
9
sie 15 ju OhI-i'u bei
H c i n r i ch Sohns
tlp
stMgAß E,a 8 ?U1
; n ci v
-& riikCfe.N
mm
svegc Ly-'pkpsie, Kraftlosigkeit. Rheuma
na,,,. '?chüttklücber. Leberdeschwerden. Un
tbatigkeit der Nieren und Harnblase und gegen
andere organislte Kranlheitcn st Hvstet
.er' fliiaaenb ititr ein erprobte
Heilmittel, weiche? von den Zlcrzten gutgebk,ßen
wird uud iaS als ein StärkungS, Saftever
besserungS und Eigenmittel, für den HauSgk
r.ni atntn Maaen. Lebek' und Unterleibs
s:rSur?aen eine unbegrenzte Popularität be,ißt
Zn haben bei allen Npochrkern und Händler
im Allgemeinen, an die man sich um
HostktterS Aalender für cnren mag.
PEDIQBEESEEPS
W
o
BERl!H?4TES
IHiT
iiT-'-vX V-OÄvV
JM&K. V 'S
rKSIurJ'K A
WSFsMM ÄAD.
&&t-s&&Js--t&?3äsA
DDWM
WW
MMWSW
mMternÄi
päI
akm
TE
In der (Lircnit . Court von Franklin
County standen letzte Woche eine Anzah
Wirthe nntcr der Anklage geistige Ge
tränke ohne Lizens verkauft zu haben
und wurden von Richter Scay zur höch-
sten Strafe, welche das Gesetz für dieses
Vergehen festsetzt, 200.00, verdonnert
Richter Seay führte in feinem Ur-
theil, an daß zwölf Wirthe im County
die vom Gesetze vorgeschriebene Steuer
von $550 per Jahr bezahlten, und da-
bei allen Beschränkungen welche das
Gesetz dem Gctränkchandcl auflegt un
tcrworfcn st'ie sowie auch Bürgschaft
dafür zu leisten haben, daß sie ein or
dcntlichcs Haus halten wollen und wc-
der an Minderjährige noch Trunken-
bolde verkaufen werden, wenn ein Mit
glicd .der Familie des Betreffenden
Ncti; giebt daft dies nicht mehr gc
schehcn darf, sowie das; er oder seine
Bürgen alle ihm auferlegten Geldstrafen
für die Vcrletznnz des Schankfteucr Gc
sctzes bezahlen wird. Auf der anderen
Seite können die Wirthe welche das
Gesetz mißachten, zwei Mal im Jahre
die höchste Strafe, 200, bezahlen und
stehen sich dabei finanziell fo gut wie
ihre Collegen welche den Bestimmungen
des Gesetzes nachgekommen, ohne daß sie
den Beschränkungen desselben unterwor
fen wären, und ohne daß sie gehalten
sind Bürgschaft für die Bezahlung der
ihnen auferlegten Strafen zu bezahlen.
Außerdem sei das Gesetz den Leuten
welche den Bestimmungen desselben gc
recht werden, Schutz schuldig und es sei
die Pflicht des Nichters in solchen Falle
dem Geiste des Gesetzes vollständig
Rechnung zu tragen und in Anbetracht
dieser Umstände verhänge er über die
Angeklagten das höchste Strafmaß.
TaS Volksvotuui.
Ans allen Staaten der Union liegen
jetzt amtliche Berichte über das Ergeb
iß der Bolksabstinlmung vor. Das
selbe ist folgendes:
Staaten. Blainc (5lcveland.
Alabama 50,4-15 02,973
Arkansas 50,805 T2,927
Californien 100,81 8.307
Colorado l3,390 27,723
Connectrent 05,808 7,183
TclawlN-e 12,778 17,054
Florida 28,031 31,709
Gcorqia 47,003 04,507
Illinois 337,481 312,335
Jndiana 238,48 214,002
! Jvwa 107,080 177,280
I a:iin 154,400 00,132
ctcittiicfl) 11H,074 152,057
i.'on:i"iaiia 40,347 02,540
M.nne 1 2,20t 52,140
Maryland 85,.0l 00,032
Massachusetts .. 140,724 122,352
Michigan 102,00'., 180,408
Minnesota 111,023 70,144
Mississippi 43,500 70,510
Missouri 202,025 235,080
Nebraska 70,877 54,354
Nevada 7,103 5,577
New Hanlpshirc 43,100 30,100
Nclv Jersey . . . , 1 23,432 1 27,784
New ?)ork 502,105 503,154
Nord-Carolina. 125,070 142.000
Ohio 400,082 308.280
Oregon 20.852 24,503
Pcn'ilsylvanicn.. 474,208 303,747
Rhodc Island.. 10,030 12,391
Süd i5aro!ina . . 21,733 00.890
Tcnnessee 1 24,09 ' 133,270
Texas 88,353 223.208
Vermont 38,41 1 17,342
Birginien 130.350 145,407
West Virgini.cn . 03,000 07.317
Wisconsin 101,157 140,477
Summa 4,844,061 4,910.892
Bnllcr bat 134,103 Stimmen crhal-
tcn und St. John 150.385. Eleve,
lands Pluratität über Blaine beträgt
60,3I. Tabei ist indessen folgendes
n bemerken: In drei Staaten, Michi-
gan, o,va un? '.'cevrasia, yancn oie
Grcenbacklcr ein Bnudniß mit den De-
mokraten geschlossen, während in Mis
souri und West-Virginia eine Fusion der
Grecnbacklcr und Republikaner statte
fand. Nun ist aber das Grcenbacklcr-
Votum in Michigan, Iowa und Ne-
braska ohne Frage beträchtlich grvncr.
als das in Missouri und Wcst -Virginia.
Falls daher jene Fusionen nicht stattgc
funden hätten, würde Clcvelands Plura-
lität wahrscheinlich noch beträchtlich
kleiner sein.
Im Ganzen wurden 10,040,088
Stimmen abgegeben, wovon 1237 sich
aus andere, als die obcngcnanntcn Can
didatcn vertheilten. Wie viele Stim
mcn Bclva Lockmood erhalten hat, mcl
dct des Sängers Höflichkeit nicht.
Die Jll. Staätsztg," schreibt: In
tcrcsiant ist ein Vergleich mit dem Vo
tmn von 1880. Er zeigt, daß während
Garficld 48.30 Prozent aller abgege
bencn StimincN erhielt, Blaine nur
48.24 Prozent bekam, also 0.00 ivenigcr,
während Hancock 46.23 Prozent. Clc
vcland aber 48.91 Prozent, also 0.08
mehr erhielt. Wcavcr bekam damals
3.31 Prozent aller Stimmen, Bntlcr
diesmal nur 1.34 Prozent, während der
Prohlbitions'Candidt von 0.11 Prozent
im Jahre 1880 auf 0.50 im Jahre
1884 stieg. Das Gcsammtvotum im
Jahre 1880 belief sich auf 9,210,970
und Garfield's Pluralität auf 7018.
Im Jahre 1876 erhielt Hayes 47.95
Prozent, Tilden 50.04 Prozent des Gc-
sammtvotums. im Jahre 1872 Grant
5.6 Prozent, Greely 43,
Die Stimmenzunahme von 1873 bis
1876 war 30.1 Prozent, von 1876 bii
1880 9.4 Prozent und von 1880 bis
1884 9.3 Prozent. St. Louis Tri
büne.
Nach dem Berichte der Bradstreet-
schen kommerziellen Agentur, welche von
ihren Korrespondenten in allen Theilen
des Landes Untersuchungen über die
Zahl der Arbeitslosen anstellen ließ, er
giebt dieser Untersuchung, ' daß in 21
Staaten 316.000 weniger Arbeiterbe
schästigt sind, als bisher gebraucht
wurde. Diese 316 Tausend Be
schästigungslose vertheilen sich ausZdie
verschiedenen Staaten wie folgt: New
England, 45,800; New York. 04.475
New Jerfey, 10,000; Pennsylvania,
1,000; Maryland. 5,000; Virginia
5,000; West Virginia. 2.000; Ohio,
32.000; Jndiana, 8.345; Michigan,12.
324; Illinois,. 14,850; Minnesota,
8,290; Nebraska und Iowa. 4.000:
Missouri, 5.870 ; Kcntucky, 7,205. To
tal, 310,24l'.
Tiezc 310,000 Beschäftigungslose
gehören nur den K reifen der Fabrik-
und Mincnarbciter an, und sind bei der
Zusammenstellung dieses Berichtes nur
wirkliche Fabrik - Etablincmcuts in's
Auge gefaßt, die Arbeitslosen in den
zahlreichen kleineren Geschäften sind
hier nicht mitgezählt. Ebensowenig
sind die außer Arbeit befindlichen Clerks
in Kausmanns-Geschästcn usw.. Bricklc-
ger.Zimmcrleute, Handlanger, Trans
portcure, Farmarbeitcr und Tagelöhner
angeführt und cs ist jedenfalls nicht zu
hoch gegriffen, wenn man die Zahl der
Beschäftigungslosen aus eine Million
schätzt. Tadnrch werden vier bis fünf
Millionen Menschen Männer, Frauen
und Kinder in Mitleidenschaft gezo
gen. Wenn ,nan bedenkt, daß k eine
A r b e i t" auf die Dauer d,is atterbit
tcrstc Elend bedeutet, und wenn man in
Betracht zieht, daß mindestens drei
mal mehr Arbeiter (als die gänzlich
Beschäftigungslosen) nur lialbc Zeit
und für wahre Hunaerlöhne schaffen
müssen, so kann man sich ein annähernd
richtiges Bild über die im Lande
herrschenden Zustände machen.
Regenmäntel und Röcke sür Tainen,
Herren, Mädchen und Knab.'n bei Gco.
Kraettln billiger als andcrsivo in der
Stadt zu haben.
Die
drohende Stockung.
Man sagt, bemerkt ein Wcchsclblatt,
der Ansgang der letzten Wahl könne
nicht die Ursache sein, warum die Zeiten
gegenwärtig nicht so gut seien, als sie
früher waren, weil noch keine Aender
ung in d,'r Regierung eingetreten sei.
sondern crft nach der Einsetzung des
neuen Präsidenten komme. Daß noch
keine Aenderung in der Regierung ein-
getreten it, l,t wahr. Aber cs ist auch
wahr, daß die Furcht, die Ahnung, der
Glaube, daß eine tvichtige Aenderung
bevorstehend sei, einen höchst schädlichen
Eiufluß ausübt und beinahe die nämli
chcn Wirkungen hat, als ob sie wirklich
schon eingetreten oder doch mit Sicher
hcit zn erwarten wäre. In 1879 war
der große Panik glücklich überstanden
und die Zeiten waren sehr gut und
blühend bis 1882. Im Herbst dieses
Jahres war aber die Gegenpartei sehr
siegreich uud ein Congreß wurde gewählt,
welcher in 1883 anfing, an dem Tarif
zu flicken und denselben herabzusetzen
drohte. Von jener Stunde an entstand
Mißtrauen und Furcht über die Dauer
der Prosperität. Die B.'fiU'chtung,
daß eine große Aenderung in der Han
delspolitik kommen nurd:, wurde
chronisch, sie setzte sich fest in den Ge
nulthern der Geschäftswelt, nnd die
Zeiten wurden immer mclzr kritisch.
So wird cs bleiben, oder immer mehr
oder weniger schlimmer werden, bis
man zur Ueberzeugung komr.lt, daß der
Wechsel keinen Schaden bringt. Die
Thatsache, daß der Senat die neue
Administration noch einigermaßen in
Schranken halten wird, liefert noch eini
ge Hoffnung, daß der Wechsel nicht all
gemeines Unheil bringen werde.
qx. Elcvclano mag gut.' Avnchtcn
haben, aber man muß bedenken, daß
hinter ihm ein Parteigeist und eine
Macht von Acmtcrsuchcrn steht, welcher
er vielleicht nicht widerstehen kann.
Daher die Furcht, daher das Mißtrauen,
daher die schlechten Zeiten,
Wenn Clevcland cinma' bewiesen
hat, daß er ein Mann von Festigkeit
und Einsicht ist, der sich nicht durch Par
teileidcnschaften und Aemtersucht führen
läßt, sondern das Wohl des Landes bc-
wecken will, dann wird wieder Ver-
trauen sich einstellen und die Geschäft?
werden sich heben. Wenn er sich aber
in daö Netz der Partei - Fanatiker und
der alten Rebellen ziehen läßt, so wer
den die Zeiten während seinem Termine
nicht besser, sondern immer schlechter
werden.. Morgenstern."
Was ein Mississippi Pilot sagt :
Capt. D. M. Briggs, welcher in
New Orleans und an dem Mississippi
wohlbekannt ist sagt. Ich leide an
Dyspepsie, seit fünf Jahren, und an
unterbrochener Ruhe von heftigen
Schmerzen in den Eingeweiden und
Nieren. - Ich versuchte jede, für diese
Krankheiten empfohlene Medizin ohne
Erfolg. Zuletzt gebrauchte ich eine
Flafche Brown's Jron Büters welche
in meinem Falle vollkommenen Erfolg
hatte." Es kurirt alle Leber-, Nieren
und malarifche Krankheiten.
Ter leichte' Silberdollar. Der re-!
i publikanische Senator Hill von Colo
rado hat im Kongreß eine Bill cinge
bracht, welche mit dem Hinblick auf die
Geschästskrisis des Landes und auf die
wachsende Noth der Arbeiter beginnt
und zur Abhülfe vorschlägt, daß das
Verlangen des Präsidenten und Finanz
sekretärs nach Aufhören der Prägung
leichter Silbcrdollars nicht erfüllt, son
dern daß die Prägung fortgefetzt werden
solle. Man würde sich vergebens den
Kopf darüber zerbrechen, was die Krisis
und die Arbcitcrnoth mit den leichten
Silberdollars zn thun habe. Das sind
Hrn. Hill und allen Silberschwind
lern bloße Vorwändc. Sie wollen, daß
ihnen für das Silber aus ihren Minen
das Government 15 oder mehr Cents
über den Marktwerth vcrfchaffen solle.
indem cs ihnen daraus Dollars prägt,
welche für vollwerthig angenommen
werden müssen. Sie selbst mögen diese
leichten Dollars nicht nehmen, welche
Niemand gern nimmt, sondern lasset! sich
dafür papierne Silber - Certiflkatc ge-
ben, welche leichter Umlauf finden. Der
Congreß sollte endlich diesem
Schwindel ein Ende machen.
Vergeht cö nicht daß bei R.
H. Hasenritter immer eine gute
klustvahl nützlicher Gegenstände
die sich für Geschenke eignen
zn finden ist.
Der Scuat weigerte sich dem Beschluß
des Hauses, sich während der Feiertage
zu vertagen beizustimmen und wird keine
Wcihnachtsfericn halten. Das Reprä-
cntantcnhaus beschloß in Folge dieser
Weigerung bis zum 5. Januar keine
Sitzungen zu halten außer daß ail je-
dem dritten Tage die in Washington
anwesenden Mitglieder zusammentre-
cn und sich sofort auf weitere drei Tage
vertagen, da ohne Zustimmung des Sc
nates sich das Haus auf keine längere
Frist als drei Tage vertagen kann. Das
ist ein Beispiel demokratischer Reform.
Wenn Herr Elcvcland auch keine ge-
chcnkten Hunde annimmt, so verschmäht
er cs doch nicht, sich von Herrn Bänder-
bilt in dessen eigenem Privat - Palast-
Waggon tree, 'n, iov nolhing"
anf der Eisenbahn befördern zn lassen.
Wir glauben, und die große Masse des
Publikums wird wahrscheinlich derselben
Ansicht sein: daß Herr Cleveland besser
gethan hätte, den geschenkten Hund an
zlinchmen lind Vanderbill's freien
Palastwagcn abznlehnen als umgekehrt.
N. Fortschritt.
Die Advcntistcn haben für das uächste
Jahr den Weltuntergang auf den 4.
Januar angesetzt, so steht cs wenigstens
in einem Circular welches wir vor eini
gen Tagen von einem gewissen A. I.
Rawson, in Chicago erhielten, ganz
deutlich auseinandergesetzt. Die ganze
Berechnung des gelehrten Herrn ist etwa
so klar wie K lösbrühe und seine Prophc
zcihung wird gerade so genau eintreffen,
wie die der Herren Wetterpropheten die
einen milden Winter voraussagten.
Govcrnor Crittenden hat am Donner
stag den Robert Linii. begnadigt, der
im Februar 18! in Newton County
wegen Mordes im zweiten Grade zu
einer 20jährigni Zuchthausstrafe vcr
url heilt wurde. Linn ist mit einem
Lttngcnleidcn behaftet und dic Zucht-Haus-Jnspeltoren
sowie'der' Gefängniß
arzt empfahlen dic Begnadigung des
Gefangenen, damit sein wcrthvollcs
Leben nicht allzusehr verkürzt werde.
Unser Govcrnor benutzt überhaupt, ne-
benbei gesagt, dic ihm m'ch übrig blei
bende Amtssrin i.i Bczng auf Bcgna
digung von Zilchihausströslingrn in
ansglcvlgucr xsci)c. Baiv wiio er
indeß ausbcgnadigt" babcn. - Mi'i-
sonri Volksfreu?i.d".
Am 0. Dcccr.lbcr, Nachmittags um 2
llyr in oas '.'callonai - Denkmal in
Washington, zu dem schon am 4. Juli
1848 der Grundstein gelegt worden ist,
fertig geworden.
Da dic Einweihung des Denkmals
aus oen iycourlskag Wasyingtons ange-
fetzt ist, fo wurde dic Feier der Schluß
ftcinlcgung absichtlich in cinfachcr abcr
würdiger Weise begangen. Trotz der
ungünstigen Witterung war die Bethei
ligung an der Feief sehr gut. Sobald
der Schlußstein gelegt war. wurden von
der Batterie vor dem Weißen Hause 21
Schüsse abgefeuert. Das Denkmal ist
550 Fuß boch und fomit der böchste Bau
der Erde. Eine 50 Fuß lange Jlag
aemtange ivurde ioch, neftern in den
Schlußstein eingesetzt nnd die National
flagge aufgehitzt.
Accidenz Arbeiten werden in der Os
sicc dieses Blattes in hübfchcr Weife
und zu St. Louiscr Preisen hergestellt.
Wer Geschäfts -Karten, Briefbogen mit
der Gcschäftsanzcige. Aechnnngsformu
larc, Anschlagczcttel usw. bedarf, wird
es in seinem Juteresse finden uns seine
Bestellung zukommen zu lassen. Wir
garantiren prompte Ausführung und
hübsche Arbeit zu niedrigen Preifen,
Bon Lange's Store.
Die Farmer der Umgegend von Lan
ge's Store sind mit dem Hacken von
Brennholz beschäftigt. Ihre. Schweine
haben sie zum größeren Theile geschlach
tet, beklagen sich aber über zu niedrige
Flcischpreise. Wie ich aus einer Mit
theilung aus dem alten Vaterlande ersehe
ist auch wenig Hoffnung auf ein Steigen
der Preise für Fleisch sowohl wie für
andere Produkte vorhanden. Die Mit-
theilung lautet:
Berlin. Dem Reichstage ist fol
gende Petition zugegangen, die mit
30,000 Unterschriften versehen sein soll:
Durchdrungen von der festen Ueber-
zcugung, daß so niedrige Gctreidepreise,
wie sie augenblicklich herrschen, ein na-
tionales Unglück für ganz Deutschland
sind, indem nicht nur die Landwirthe in
ihrer Mehrzahl bei einer Fortdauer
einer so schlechten Konjektur ihrem sich
eren Untergange entgegen gehen, sondern
auch eine Menge anderer Produktiv
Gewerbe, die im Wesentlichen den
Konsum ihrer Produkte auf Landwirthe
angcwiefcn sind, in dercik finanziellen
Ruin mit hiucingezogcn werden müssen,
erlauben sich die Unterzeichneten bei dem
hohen Reichstage dahin zu petitloniren:
Derselbe wolle bei der deutschen Reichs-
regierung vorstellig werden, die Zölle
aus Getreide gegenüber dem amenkam-
chcn und ruimchcn Import von ein
Mark für den Doppelzentner aus dret
Mark zu erhöhen und ferner Oclfrüchte
(Reps dcmlclbru Zolliatz zu unter
werfen."
Obige Petition hat alle Aussicht den
Erlaß eines deßbezüglichcn Gesetzes zu
erzwcckcn nnd cs ist deßhalb die von den
Herren Demokraten uns versprochene
bessere Zeit noch weit von uns ab.
Draußen höhere Zölle nnd hier Frei-
Handel ! Wie reimt sich daö zusammen !
Ihr C o rre sp ö n d e nt .
Llns dem Eountlz.
Fräulein Emma Bocger, welche
das Central Wesleyan. College in
Warrcnton besucht, kehrte letzten Samö
tag nach Hanse zurück und wird die
Feiertage in der H?iwath verbringen.
Aus Brusch Crcek Township wird
berichtet, daß so ziemlich alle fetten
Schweine in jener Gegend bereits in
den Markt gebracht worden und ihre
Eigenthümer im Durchschnitt $3.25 per.
hundert Pfund für dieselben erzielten.
Aus Woollam wird uns berichtet,
daß daselbst, dic Nachricht von dem Ab-
leben des Herrn Gerhard Poppenhouse
große Trauer hervorrief, denn Alle
fchätztcn ihn als Mann und Bürger
ehr hoch und Vielen daselbst war er
ein treuer Freund.
Wir machen unsere Leser in der
Umgegend von Bay und Slviss, noch-
mals darauf aufmerksam daß Herr
Doktor F. W. Brinkmann jetzt seine
Office in der Wohnung des Herrn
Bernhard Hcumann, an der Monnt
Sterling Road, anderthalb Meilen
östlich von Simon Bocger's Store, anf-
geschlagen hat. Herr Brinkinann wird
cden Samstag in Swiss sein und den
seiner Behandlung stehenden
Kranken nach wie vor seine volle Auf-
merksamkcit schenken.
Die Bewohner der Umgegend von
Red Bird waren kürzlich über das ver-
pätctc Ausbleiben eines der Bewohner
ihrer Nachbarschaft, Herrn James Lick
lidcr, in nicht geringer Aufregung. Es
war bitter. kalt und Licklidcr. welcher in
Grove Dalc einen Schornstein sür Hrn.
Brock baute, hatte seiner Gattin mitge-
theilt, daß er bis spätestens Samstag
Mittag mit der Arbeit fertig fein und
noch vor Dunkelwerden nach Haufe kom
mcn würde. Als Herr Licklidcr bis 8
Uhr Abends noch nicht zu Hause tvar,
ängstigte sich seine Gattin so über sein
langes Ausbleiben, daß sie die Nachbarn
alarmirte und diese begaben fich sofort
auf dic Suche ach dem Vermißten. Es
stellte sich dabei heraus daß Licklidcr erst
AbcndS mit seiner Arbeit fcrtia ivuroe
und dann den Heimweg antrat. Wie
cS scheint verlor er bald nachdem er von
Brock's fortging den Weg und lvandcrte
planlos herum bis er zu einem Hause
kam und fand daß cr sich etwa fechs
Meilen von zu Hause befand. Nachdem
er sich erwärmt, trat cr den Heimweg
wicdcr an und kam um etwa 2 Ubr
Morgens zur großen Freude d?r Scini-
gen nach Hause.
Ein schreckliches Unglück ereignete sich
am Donnerstag letzter Woche in Brook
lyn, N.J. Das katholische Waisenhaus
in welchem sich zur Zeit 780 Waisenkna
ben befanden wurde ein Raub der Flam
men und etwa dreißig der Zufassen ver-
lorcn ihr Leben durch die Katastrophe
Das Feuer entstand zu einer Zeit als
eine große Anzahl der Kinder sich im
Hosraume beim Spiel bczand, sonst wäre
die Zahl der Opfer eine noch wer
grsncre. Bis letzt hat man die Leichen
von zwanzig Kindern und zwei Erwach
senen unter dem Schutthaufen hervorge
zogeu. Die Kinder welche aus der
brennenden Anstalt geflüchtet, haben sich
über die ganze Stadt zerstreut und chc
dieselben alle aufgefunden sind, wird eS
unmöglich lern genau anzuaeoen tote
Viele den Tod in den' Flammen gefun
den.
Aboukirt anf das Hermanner Volks
blatt."
Das Comite, welches vom Congreß
eingesetzt wurde um die Leitung der
Feierlichkeiten bei Einweihung des Wash-
ington Monumenls am 22. Februar zu
übernehmen hat eine Einladung an!
sämmtliche Militär-Flotten- und Civilbe.
hörden der Ver. Staaten erlassen dre
Einweihung dieses Denkmales beizuwoh
nen. Die Feier . verspricht eine ganz
imposante zu werden. .
i
Ueberröcke für Herren von 3.75 auf-
wärts bei C. Christmann.
M W .
Xic New Orleans Deutsche Zeitung
stellt folgenden Vergleich zwischen einem
Präsidentschafts-Candidaten und einem
Mörder an, welcher lcidcr nnr zn nahe
der Wahrheit kommt :
Der erstere wird so tief in den
Schlamm gezogen und so traurig ange-
chvaqt dan ch leine eigeue Mutter
nicht wicdcr erkennt ; der andere dagegen
wird ans dem .Sumpf herausgefischt.
sauber abgcwaschcn und frifch angestri
chcn, fo daß er aussieht, wie ein neuge
backen Engel, der sich nur durch einen
unalücklichen Zufall . die Flügel ein
bischen angebrannt hat."
Steindenkmaler nicht dic besten.
Unter Ausländischen Nachrichten
wird von Maricnl'urg, Wcstprcußen,
K' (IUjtV4
Ostt Srtt hnr frt4tt O'rtfirdtt fftirTte
9fi Win vvi iuuu ß 3ft;ii iivuuj i
enthüllten Denkmal Friedrich des Gro
tzcn zeigten sich seit Kurzem so bedenk-
liche Risse, daß die Abnahme desselben
erfolgen uiußte. Der Alte Fritze
liegt jetzt im Grase und um ihn
herum die Granitblöcke, welche uur 6
Jahre lang zusammengehalten haben.
Zu lesen im Volksblatt" vom 19.
September d. I. R. H. Hasenritter,
Agent für die berühmtenWhite Bronze
Abonnirt auf das Hermann Volks
, .. x-i - ,
blatt." d,c beste Leitung ,n Gasconade
County.
Executrix Notica.
Nuti-e is hereby eiven. that lettern
Testanientary upon tbo estateos Friedrich
Steffen, deceand, hare been gxanted to th
undersifrned. by the Probate Court os Gas
conade Conntjr, Missouri, boaring date tht
10. day os NoTernber, 1834.
AU persons barmgr clairni ag-ainst said
estata are required to exhibit thern to her
tnr nllnoranna vitliin nnfl vcar f rorn the dato
ofaaidletter. or ther may be rr.lded
T. - - ' I
fronx any beneht 01 auch täte ; and lf
such Claims bc not exhibited witbin two
years from tbe date of the Publication
of
tbi noticif, they will be lorerer barred.
liESRTETTR STEFFEX,
Executrix
Nov. 20 No. 8.
Administrator's Notice.
Notice is hereby giren, that lolters of
administration upon the täte of Peter
SieTere. deceased, have been grauted to
the underaigned.by the Probate Court of
Gasconada County, Miasourl, bearinij date
tbe 7th day of November, 1884.
ll persons liaving Claims gaiast saia
uaving Claims g al" i
estate are required to exhibit them to him
for allovTance within one year from the date
of said letters, or they may be precluded
from any benefit of auch estate ; and if such
claims be not exhibited within two years
from tbo date of the pnblication of this I
noiicfi iiit-v wui os luicuoi iMrniu,
IIerMaxn Bievers
Nov. 12. Administrator,
Tat lege r
StärksSmlUkl.
Diese BrjBfi I eine t?dinl,F Cifea mit
rrinen Tiianim-erirfnagfaiitMa. Qi di, tranl
Ich XUlKSBr. BfTMIichfe(l. timtn.
eaf, asreint Via, lUrit, chätteU.
üf miUJrnal et f!ralif . C 8 rta nskdlda.
tf Heilmittel flciira akdntm t irre ank Ut
ttttr. S t! schizd? für tit btn ffraara riara
tftäaltiBtn raaNettr, ftt für Sie, welch, ctRt
f ffntt ftttaMrt fötrat.
Sl rriaitt ank bereichert il Blut, reiit d Bf!C.
Mcrbcrt ti?erd Wr R6ruBS(nri : beseitigt
ertbiniara aak irHrfen ank (tirft He Muskel
Kernn. 911 Mittel eea twechselfikber, tOenH
ichrdea. Cerdrtf jng. enrretflcflfrit ic tat affdie
Nicht feiae Oldien. eftiigt te Zab nicht
ant rrlcht weder Aorfschmer ch fartlcUHgteit,
de anders üeaaXriaHea ttzaa Wies.
C7" k kch ti.ql iifi ernUMTe am ritt fttrmiti
f'mrm Ina UntUl. SiaMMlihintmt. i
iin , Vrawa kcheiral a.. V,ltt,rr. a.
utter
, Crlater als eaajaittfrl aa aab trt rta
tra Bitte rarirlia a.ra eistea aara.
Clat ilt Bntaeataaa Um Kraarxra mmxU l r
ki.i.u tr,ia,mi,mtt mAOt Wal ank krauch
,rk feit Xtaäen et ÄeU fcrtia. kit krtra al
erUaiirtrl ja aatraTnw rräWt
ri
att aal tB'jIttBi a Kt Waatara, a anataisra.
ISHUü3?
UVl
19 efat akiaattaa ka wer Matrra.
ach krr Barlchrtfl ttae rrftlarra Kntrf, fcet ktt
(H KtrOt ia (statt rtttrii ia asHrkrtatf
ytrmjz
Slrfciira, toi ka (ttdra mtea aaOrweafcet wrra.
aaichätzka, far tzkekle. t,r,a
a , r V ' ß W ,,,., a. . , aa.
in, wach,. SarkaaliI(it etr..
aak BMlrräk cl fsritt, wir, rt aa rat aicht
fakita.
rrr f. 3. UV, ia fca CifeiiotfASft wohl be.
lanntcr Sana ia Sa' Hara. ichreibt :
Kei ,d, mi tarch ka iifj '
eaeaime,. .btsia aa frnftife Stael alfe t
iit. Ick ad kaaa za VtHtitf raater tter
tacuie ZuSicht aak ta rarja 3eU war er , tijt.
C . CrSrarifer. tkeker a T17 Ct. CUi
Ztr.. etaiaafc, C, ttkrttat:
3r itter frk. wie ich er, ark. a iRi.
S der tlteHea ank riaeateitea erpea atrr
vUbt rs chriek.-
fUiafller 21 erb Citier Co.
523 gotnrotre Str., Philadelphia.
Qtsto-tairntfrattewXWlWViUW.
WMM WI
I Mv l
r 5
A1
iifiilii
lil 1 uj
1"
i6äWs
vu
VATIF)
T?) uujui.iy
ojiTTErlS
Gee. Ctarck.
LL ME CO.,
j Nachfolger ron
JPocschel, Scherer f Co,
CM, -2tt rfttiM
C7 ' C-4-
ud HZntler in
Einheimischen Weinen.
Fairikanrr dk rühmlichst tekannlea
..pcarl" Gtra Orz,
Cbampagner,
- und Eigenthümer der r":
QjOHZ All.!. SINEYARDS
2 . IäSä
Hermann, Mo.
Ä. Seinecke jr.
EurepSischeS
gmf WechselMMt,
i.til. 0C,.
Vollmachte &sg&
reich nnd der Schweiz chtSgültiz angefertigt.
Erbschaftei, XVÄ
und billig einkassirt. (Spezialität.)
Gelbsenduunen Ä
len der Welt, frei in'S Hanö der Empfänger. '
PST Herr InlinS VMueller ia
Hermann, Mo.,
bat sich fttundllchft erboten, Aufträge für meine
lrma rnrgegenzunromrn. iuaaJH
fT Jf 99 J
MttrlN0r )ett)Nfs
von
ruryLchuch
Ecke der Vierten u
n
Marktstraße.
Hermann. Mo
Da ich meine Marmor aus erster Hand in
größere Quantitäten dezieve und wie all er
sannt, man in kleineren Städte billiger ar
beiten tan alt in rößeren. bin ich in Stand
Sefkkt dieselbe Arbeit eben so gut ucd zu weit
illigeren Preisen ja liefern. Auch mochte ich
n. "! ni. iuy tv
hiermit einem geehrten Publikum bekannt
machen, daß ich lehr gute Sand und Kaikstiin
bröche habe, also Steinhauer Arbeiten für
Gebäude und (örabeinfassungen billiger liefern
ran als irgend kl anderes Geschäft.
um seneigkkn Zuspruch bittet
.Heinrich Schuch.
Herbst-.Winter
Waaren.
Seebk erhalte kik große AllSwabl aller i
er t rxi w ti
nein Fach einschlagende Artikel.
Putz-Waarcn jeder Art,
Neue Hüte,
Neue Bonnets,
Neue Bänder,
Neue Spitzen,
Neue Blumen, zc.
Eine prächtige Auswahl
Tips & plumes,
Strumpf-Waaren.
Schrtürleibchen und allerlei
. r-K r. flf.i.'c.f
wuivui-wt
5t bittet um geneigten Zuspruch
grau Sa rot in e Silber,
5taj, Rüger.
JoS. Volramut.
WM & VOLCAMÜT,
Nachfolger vo Mever & Rieger,)
Schmieden.
Wagenmacher
fünfte Straße. Hermann, Mo.
Neue garm nnd Svrinawaaen stets an Sand
und auf Bestellung hergestellt.
Ckne grohe An,abl Pfluae. Ea.ien.
Cultivatorö und arnigerätdscdaften
stet Vorrätbig.
Rkparaknr-Arbeitei, prompt und so billig akS
irgendwo i der Stadt ausgeführt.
Jedermann er enva4 in unser yach ei" schla
gende bedarf, wnd es iu seinem Interesse sin
de. bei un orzuspreche.
IF. Hj. WEITSBL,
Nechts-Llttwalt.
Office: Im Court Hause.
I1ERMANN . . MO.
(Deutsches Gasthaus.)
CONRAD SCIIUCn, Eigeuthümrr.
Da nifende Publikum nnd besonders gar
me? finde i diesem Hotel gute oft, reine
Betten und zuvorkommende Bedienung.
Ei großer Stall bietet de Farmern eine
Gelkgeudtit ibre Pferde bezuem unterbrinze
zu könne. Ein wehlregulirter
Wein n. Bier Saloon
steht mit meinem Hotel i Verbkaduag.
Aeisch mattU
Vb
ÖENBY GIESEEE,
Frontstraße, Hermann, Mo.
a. VZlae Sorte frische? Fleisch und
kWurö pet Hand.
J Dried Bccs, Bacoo, gerauch
L erte Schultern
Zuckergepöckelte Schinken und
Cvelatvnrft eine Specialität.
Jakob Rom m el.
Hermann Sobbe.
ROPJiaiELlSOBßE
EigenthSmerter
Morrison Nursery u. Weinberge
U0Nl80tt.
SaSeonade onut?, - - - Misourk.
Agenten:
Eanstan, Riek,. ........Hermann, Mo
Martl Aklemana, Hermann, Mo
polv S?ttl,, .,...Vkrgkl m
jW?. der,,.
mm
, M?.
IFIM
tf
hm-
WSI IWMLÄ '
e Ms MWtofäSt
'4:
II.
!t;
In;
iiil
ii '
"rM
I
'y. li

xml | txt