OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, June 11, 1886, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1886-06-11/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

jZSif
vfsy
mt
IUm ' IT In fiw
ii'i- .ll'll''
m
sTiY
r,
v
AIU
Gebrüder Graf, Herausgeber.
Preis : tS.OO er Jahr.
Office : Ecke Ut Vierte a4 Schiller Ftrasje.
Jahrgang SO.
Hermann, Mo., Freitag, den II. Juui, 1886. -
Nummer 3V.
IM:
1 IÜ
'W
Mavktstrasze, Hermann, Mo.
Händler in
Mrtw
und
Kleider-Stoffen jeder SLrt
Xer grüßte Vorrat!) fertiger
naben in einem -tnetic oes
zu? Vcrfüziin.;.
Sprecht vor und prüft meine Waaren.
Ha wsd
5äv
- .
Ha l AlÄi 11
ii. vtil
i!ti mkds. vi
B "MilBMU Wöö.. JRäll
II A ! V r
rlrx ! M 'MW
Ttft f fö- iftSÄi
il GMMM FM"
ß'i
HA!! j Äv X3CA!!!
in i 1 1 1
HA! ! WMP HA! ! !
binti Bild illuslrirt ren Aqcutcn da Xccn'na. ter im .tanzen 'veftchk wie tin Maikäftr
iit)f trenn kr den neuen autlstöbl rrrferttjjfcn
Deering BunZos Binder
beliebe, j.i, und alle Farmer die o q!ück!ick find r i it r :t Trtriitii rltirbiiiter zu besiKei baben
den Ä'.iedriick der Zilfricdcr.hcit auf ilnem Lintlip. ?rit den lernen fünf Jahren habe ich die
Dcorittg Erntetnafchinen
mit einem Sriolqe verkanft der mich verpflichtet riniac Si?ortc n deren dunste zu sagen. Ich
habe ech Fei iiort der Unzufriedenheit ven irgend einem larrntr der eine Deering Maschine
gekauft bat gehört und rcuiden keinen Au.zcnd'ick zöaern fa!IS f,c eine weiicre Maschine brauchen
eine zwciic XtviitM 2,1: sauren. ila- tic raurrliifn lfcü rrr Tecrina. anbetrifft, denke ich
frricht rie Thatsache daß ich wahrend rieskr.Zcik nur i' f u r Revarainren auszugeben hatte.
Diese Äaschineil sind aui .rfai! i.xbriict.2ci tt un? kauerbaft nnc sonnen Zarmer dieselbe in
meinem Ztore in öluaenschkin nebincit. .oltc die einen ?c!t!kbinder zu kaufen gedenken
werden ti zu ihrem c,.'.n; fr fiir. deren I,itere7 finden bei mir vorzusprechen und den stählernen
Xeering Zunier zu traininireu i:rd ta sin uderzcngk c.; ifcr :e:ae andere .v(iichtnc lausen
werdet.
3HE. 3.'- nTTI-iLIE. .0-EISJ"T.
Neue MsSel-Handlung
TTGKcrsa: o. 11x3 nnsiEe
Nachfolger von Bcgrmann, Lrisner & l?o.
Händler in
Mvbelu, Matratzen. Tcppiche. Oel - Tücdcr, Tapeten
Fenster-Rorliäne. und Nabmafebinen aller Torten,
Kelchc lrir zu fcyr mäßigen Preisen verkaufen ircrkrn . tCSf I c r : : a e S ä r g e in großer
Auswahl zu allen Preisen.
Ein eleganter Leichenwagen stebt dein Pnbliknm bei
Begrabttlszfallen iv Verfi.gung
H. L. Hcckman:?, - - Geschäftsführer.
wutrnarn
PAH 8S CUttED WSTH0UT THE USE
S 66 Jitdlcal Brief, pnbllshP) ftt St. Louifl, Saj-3 '
in the June. 1954, lwue : Many have beooine !
Zw t? äAM'J?,; i
KttfKÄÄ:
j'oow,uÄ n.bc avortcd l the
Utlll lONUiUfit. uiiu 13 luiiu!. i
Q U.Ö acuid iinn oi s-.vuiHigm.
SdX'gM!
KOK 8ALJE DT ALL DRUGG1STS. K PKICE O.VE DOLLAR FEH BOTTLK.
A.A. MELLIER, tWe Prinelor. 70 ad 7 1 1 WASHINGTON AVEXUB. 8T.
Kolonie MaricnfcZd.
(iountt) Titz vonMartlnCottttjyTcras,
v. ,, ,
an der TeraS unr Pacific RailVa'.'.
eerrlicheS gesunde,? Älima, au:eö Wasser,
?ri flUi rfiiifi" nirnxr ir.ni-r.rr I
tzuchtdarcx 'l'rairie - Boden yreMifre der i
Selonit si.!d Weizen. Hafer, ferste, Rscn,
Mtttoln, orqdum. Körten::, wsraulc, I
Baumwolle. Tadak und t)i. iiendadnland
ia bis J.W den Acker, aus N'zähriaen
Kredit. StaatöTchulland im $-.0(1 den Acker
auf dreißigjährigen Kredit, ; l'rcsrr.t 3n:eicf
sen. Nur sur wirklicbe Ansiedler. Nähtrr
uskunft erideilen Nrv. P. A. Pktkrö.
vkariense'.d, leras. F. S. R oeS ler, Sin
waader.Agent. 40 2?!ain Ttr. Callas, Teras,
nd W. H. A b t a m f, Land ommisfiener,
T. & P. Rs.. XaÜai, Teras.
Großkläreursionen nach 'Äaricnftlr.
TtraS, und zurück, zu sctr crinäßigtem Jadr
Preis, fabrcn am Itt. September und 12. Cf
trber von jticaqo und it. i'oui'S ab. We
: Tickets schreibt man an Ic bn ü. Ennio,
bLWashingtzn 5tr..!hicago, H.'N. Warnick,
Diue ctr., öincmnatk, O, und u.
Townsend, (tittr.il
kouis, Mo.
Z'asscngrr - Agcnk, 2t.
Fr. Edmund Nasse's
lAljU?,
Ecke der cten und
HERMANN,
Tchiller Straße,
MO.
Chl
emieaZien,
McdiknZttcttte,
Farben, Schwämme,
Ocle, Firnisse,
Dmkn-Toiletten.-Artikel usw.
Bruchbän vse
' alle Größen; cern Anpassen terse'idkN
t'ttol besondere Aufmerisamkeit geschenkt.
'erztllc öercpte werden sorg
zubereite. Dr. Edmund Nasse.
Voslioll,
Nechtsanwalt,
XlTlSr, Osage Co., J&O.
Iiitiri in Osage und angrenzeadxa
'" ÜounttkS.
GwWtoaGfl
9
Ä leider für Herren, Jünglinge und
laaie - i:eyl meinen Nunden zur Ausmah
HA' ! !
H&if
KKidttN
SMIZT'ZI,
Mo
I
OF OPIUM OS
MORPHSNE!
" Usd Toturnline in ? ns STecmlgia odlotU
stnlin. which di all treUnen
ÄtÄÄ äffiSJ
.n FZZt??!?
Y.rÄnWlfÄ
autor taal li4W." J. I'. KrsJtL. Bnhlon. III.
" l ostnaMrr Tnnnü In he b prp&ratioa tot
!TeonLö I liave Tr tnwt"
O. V. DirVAi, M. D.. Iinevaie, Mo.
LOUIÜ
Schmiede - Werkstatte
icn
Bohn Oeihach
?rrksira, fieiiuiter Jordans Slevater,
HERMANN, MO.
lle 24niictsarbci:n:. vie das Beschlagen
. k .t f
rcn mn. melken ix:
11 v 2!ii
ktyi Wiertsn k''
! schärfn, öagenreparatu
.t und g::t ausgksudrt.
c 5? n ü e i h a cjj .
ü?enn ibr
gedikzene lüe .i lasse üferwa.iren
" gebraucht, so gebt zu
..jiv
M Xi-
s rrz'..
.sat ;iijs. r-rr-.
i:mirr
Tcr.
a 'jczz.-.
Küfer-Werkstätte
an der ü, nahe
der ?ark!straße.
Alle Torten Win,- Cid:r und Schmalz
fässer, Halbiässcr, .'iraut'tänter. fomie 10 und
b Äalioncn Nrgö" stets an Hand. Alte Ge
binde xeparirt. lwtes .'iurcrholz stets ver
langt.
Alle lüferwaaren der berühmten Ttone
Hill Wein iz.o. erden von mir verfertigt.
miaxio. oo.
ChaZ. üci:r.
hsS. Neuenhahn,
RIEiiii & NI
in um
Schmicbcu.
iG-- Wagcnmachcr
fänfit Strsse. Hermano, V.
Nkk, Farm nndSprinqwagen ItctS an Hand
und auf Oeitcllun bergefteLt.
ine arcsik Äniabl Pflüge, Egaen.
CultivatcrS und Farmgeräthschaften
fteii Uorrätbia.
Rcparatur.Axbk'ik?, prompt une so iiZig a't
lrgrnrivo in in uucyi;.uyn.
Jedermann cr etwa unser rZach eivschla
gendeS bedarf, wild eS in feinem Interesse si
den, bei nö vsrjusprechrn.
87
Stil 5frr zz&r???-
j ' 1 1 - i-fry
CTi vchMSDW
rx.i .... JUa J H
tcr rZ"MWZöQ
d 1 I i - v 5
7 V
ÄMMS :.Äfeä
'.'-M
' ; iifEs-
11. k I w
um
iir.iviifiiiiv
m ib. ii' , li
UUlllJllllll
Der Congreß ist mit seinen Arbeiten
noch um nahezu zwei Monate zurück.
. .
Der mächtige TammanyhSuptling
i5Dg ki9, oer wayreno oer auer
r ( .4 - t .
zwei eeenien oie oemorralljcoe
m--i-r r . m m .
pancioo vttm yoxt vou,tanvlg ve-
fier-rt,lo i? seht vT.,,
1,., i "
gestorben. lZr war ein nnscrupulöser
Politiker, aber ein genialer Kopf.
Der Mörder Maxwell, dessen Prozeß
während den letzten paar Wochen in St.
j;oui3 anyanaia war. üt am vormen
amstag von den Geschworenen schul-
dig befunden worden. Die Advokaten
des Mörders haben natürlich sofort um
einen neuen Prozeß nachgesucht um den
Schurken vom Galgen zu retten.
Die der Aufreizung zu Mord und
Brandstiftung schuldig befundenen drei
Anarchisten Most, Braunschwcig und
Schenk in New York, erhielten am
Dienstag ihre Urtheile von Recorder
Smyth zudiktirt. Der Recorder drückte
uuvil li III jcvuuciil UU9. UUQ lUill vlls
f e,,. rafc,,. ....... ..3 vc. k. v . s
Gesetz nicht gestatte, dem Hauptwütherich
Most eine schwerereStrafe aufzuerlegen :
derselbe erhielt ein Jahr Zuchthaus und
ouu vselonrcne : Vraunicnwcia neun
Monat? Zuchthaus und, $250 Geld
strafe, und Schenk neun Monate Züchte
haus ohne Geldstrafe.
verschiedene dcmokra tische Führer fan-1
gen an, die Geduld zu verlieren. Hol-
man iinb Morrison gebrauchten neulich
zur Charakterisirimg ihrer Parteigeno--
sscn eine Sprache, die hart an das llnpar.
ainentarischc streifte. Der Letztere bc-
anders wies mit Bitterkeit darauf hin,
dazz die Einnahmen für das nächste
Rechnungsjahr nur auf 837Z.W0,Wo
veranschlagt sind, die Ausgaben aber,
ie bis jetzt verlangt werden, sich schon
auf .$350,000,000 beziffern, fo daß nicht verbrochenen Fenster und Thüren zu re
cinmal Geld da ist, um die Zinsen auf pariren. ES ist nicht in der Mich! des
die Bundesschuld zu bezahlen. Man muß
in der That gestehen, daß die Reform-
hätizkeit der demokratischen Mehrheit
iemlich entmuthigend ist.
?
Um die Nomination für den Congreß
bewerben sich in diesem Distrikte auf
demokratischer Seite. Dick Aland, der
gegenwärtige Vertreter und D. H. Mc-
Jntirc. von Jcfferson City. Die Freun-
de McJntire's, speziell aber die Freunde
der getäuschten demokratischen Postamts-
Candidatcn machen bittere Angrisse
as Aland. und umgekehrt, so
daß eine Zersplitterung der Partei und
die Erwählung eines Republikaners in
diesem Distrikte nicht unwahrscheinlich
ist
Ein interessante Lehre enthält der
Censusbericht über Strikes. Es ist darin
dargethan, daß 64,779 strikende Arbei
ter im Laufe eines Jahres 371 1,000
an Löhnen einbüßten. Die Gesammtzahl
Wrheitcr fictntii i 1 5!!
Itil Ullliiviii wvnvt v.,i i..
' t.. an v t "o
Nimmt man für Alle den obigen Lohn-
" ' I
maßstab an, so verlieren sie zusammen
f. f. i
r icrl tri'ii ii ur )iltr rnpiT l
ungefähr dreizehn Millionen Dollars an
Löhnen. Welcher Gewinn ist mit diesen
dreizehn Millionen Dollars bezahlt wor
den Vielleicht dieErkcnntniß.daßStrikes
mix dann unternommen werden sollten,
wenn gerechte und stichhaltige Gründe
dazu vorliegen vnd also der Erfolg als
gesichert und bald erreichbar betrachtet
werden kann.
Das republikanische Staats-Central-Comite
von Missouri hat folgendes
Rundschreiben in entsprechender Zahl
nach allen Theilen des Staates versandt :
Wie Ihnen bekannt,besitzt dieses
Comite nicht dieMittel, die verschiedenen
Countics in; Staate behufs Organist
rung dcr Partei bereisen zu lassen. Dies
sollte, so weit als thunlich, durch die
Comite Mitglieder jedes einzelnen Tist-
rikts geschehen. DicsesSchreibcn dezweckt
lediglich, Ihnen die Wichtigkeit der Or
ganisirung in Erinnerung zu bringen.
Mit jeder thätigen Beihilfe kann Viel
bewirkt werden.' Zu keiner Zeit gab cö
größere Ermuthigung zur Thätigkeit der
republikanischen Partei in Missouri als
gegenwärtig. Die Demokratie ist in
Fractionen zersplittert, wir sind einig.
Eine durchgreifende Organisation in
jedem County und später gute Nomina
tioncn werden uns nächsten Herbst ein
volles Votum sichern. Die Organisir
ungsarbeit sollte sofort in Angriff ge
nommen werden. Das Verfahren der
Demokratie in Bezug auf nationale l?ie
staatliche Angelegenheiten hat Viele. d;e
bisher dieser Partei angehörten, ihr er.
fremdet. Die letzte Wahl hat gezeigt,
daß die republikanische Partei in Mis-
souri sich in keiner hoffnungslosen Min-
derheit befindet. Vereintes, ernstes und
beständiges Wirken kann uns die Con
trole in der nächsten Staatsgesctzgebunz
verleihen. Dies ist kein unn-.ögttche4
Resultat, Wi? hoffen zuversichtlich, daß
Zie Alles, was. m Ihrer Macht, thun
werden, um die Partei in Ihrem Ti
strikt zu organisiren, auf daß wir, wenn
möglich, den Sieg erringen.' Lassen
Sie es an häufigen Mittheilungen an
' z" a l rr ' . t
das Hauprquarrler oes Viaais-euirai-Cömite's
nicht fehlen; eben so wenig an
Ihren Rathschlagen zum Besten der
Partei."
Frm-Gefetzk.
j (Zür dZS Volköbkatt bearbeitet vs Z. L. We
j it:.)
Micthsherr und Pächter.
. -
gj 3?äcficr. ob nun für Lebenszeit,
f. eine Neiöe von .abren. oder nack
Wjhr, ist berechtigt alle solche Ge
I '
I ' '
gände, welche er auf dem von ihm
gepachteten Gebäude oder Grundstücke
als Verzierung, hausliche Bequcmlich
kcit oder Handel angebracht, bei seinem
Wegzug mitzunehmen, vorausgesetzt eine
solche Entfernung der Gegenstände kann
ohne Beschädigung des Platzes gesche
hen. So können Wandöfen, Geschirr-
schrank, Gesimse, Glocken, Gasbcscstigun
gen, Fensterladen, und Vorhänge u. s.
w., welche leicht vom Hauje getrennt
werden können, mitgenommen werden.
Aber solche Sachen, als Schlüssel, Thu-
reu, Fenster, Schrünke, und Schlösser,
werden als zum Hause gehörig betrach
tet, und können vom Pächter nicht cnt-
fernt werden. Dieses Gesetz ist eben-
falls maßgebend in Fällen, wo der Päch
ter Gewächs oder Treibhäuser, Schwei-
ncställe und Stalle gebaut hat. Auch hat
er kein Recht in dcn Garten gepflanzte
Staudengewächse oder Blumen zu cnt-
fernen.
Die Entfernung von wandfesten Haus-
gcräthschaftcn, muß vor Ablauf des
Micthstermins geschehen, oder wenig
stcns vor Auszug des Pächters. Wen
er ohne dieselben wegzieht, fallen diese
unmittelbar am Micthgvcrfalltagc
dem Grundherrn zu.
Unabhänaia von irgend eines aus
drücklichen Versprechens des Pächters
kund die Abwesenheit irgend eines Uu-
ternchmens, den Platz Tii Reparatur zu
halten ; bürdet das Gesetz dem Pächter
die Pflicht auf. das ßauö wind- und
wasserdicht zu halten und die von ihm
Pächters auf Unkosten des Micthshcrrn
Reparaturen vorzunehmen, es sei denn.
es besteht ein Vertrag zwischen beiden.
welcher dle,es authori,:rt.
Doch beim Farm - Pachte:! besteht ein
unterschied, und der Pächter ist blos gc.
zzgungen das Wohnhaus in Reparatur
halten und nicht die Nebengebäude
fllIj 0cr gslrm
cnn in hm ajlfsP,:trslft fcinc
Clausel cntbalten ist. welche dcn Päch.
tcr der Pflicht enthebt. Reparaturen zu
verpflichtet es zu ihun,
ß ebenfalls die Miethe für delk gan-
hCll Termin bezahlen, wenngleich das
Haus wegen Nichtreparati'r oder andern
stb;
brennen sollte. Wenn das Hans versi-
chert ist, kann dcr Pächter den Grund
herrn nicht zwingen, das Versicherungs-
geld zum Wiederaufbau des Hansts zu
verwenden, cs. sei denn, der Grundherr
hätte sich ausdrücklich dazu verpflichtet.
Und ein Bü'.ldniß, zu repriren, ist an
, .. r f j . , ,..
und für nch hlnrelclvnd den Pachter i
1 ' .
TrtMrt Vrt- Wlfl.AHIAtt S.. TV i
im
is itvviti'uvii iti9 l.umts3 i
- - J
;ii
binden, dasselbe wieder aufzubauen.
wenn nicht die Worte : Feuer, Sturm
und unvermeidliche Ursachen, als Schutze
clausel, beigefügt sind.
Ein Pächter hat das Recht. Holz für
Feuerung, Fenzen und andere noth-
wendigen Verbesserungen vo::: Eirund -
stücke zu beziehen, aber Bäume abzichak
kcu, welche clUwcdcr znm Schutz oder
Zierde dastehen, oder Obstbä'.im.c zu be
schädigen, ist Verschlin-.mcrung des Gu.
tcs. Er kann kein Feuerholz zum Ver
kauf, überhaupt gar kcin Holz fällen, so
lange noch genug Abholz herumliegt,
welches für seinen Bedarf hinreicht.
Doch ist hier dcr Gebrauch, wie er in
der Nachbarschaft, gehalten, maßgebrnd,
und muß in Betracht gezogen werden,
ob solches Abhacken des Holzes Ver-
Wüstung ist oder nicht.
Der Grundherr "ist verpflichtet die
Taxen zu bezahlen ; doch wenn diifcl
bcn vom Pächter cntrichtct werden, kann
er dieselben vom Miethsherrn zurück'or-
dern oder dieselben von dcr Rente ab-
ziehen. Aber cin Pächter kann sich rer-
biudljch machen, nicht nur die Taxen zu
bezahlen, sondern ausgedehntere Vcrbes
serungen vorzunehmen.
m
Das Recht, welches dcr Pächter ge-
nießt, ist der Gebrauch des Grundstückes,
Das Recht, um Veränderungen vor;u-
nehmen, entsteht nicht aus dem (oc
brauchsrecht, es ist deshalb unverträz-
lich mit den Interessen des Pächters,B:r-
änderungcn vorzunehmen, ehe daß er
die ausdrückliche Erlaubniß des Grunds-
Herrn hat. Obgleich dieses die Regel
des gemeinen Rechtes ist, ist cs von ten
hiesigen Gerichten dahin modif.cirt wor
den, daß ein Pächter das Recht hat mue
Bauten und Verbesserungen aufzufüh
ren, wenn es ohne Schaden zu den schon
daselbst bcsindlichen Gebäuden und Ver
besserungen geschehen kann. Doch ist er
nicht gerechtfertigt Häuser abzureißen
cZzer solche Veränderungen vorzun.kh
mcn, welche auf die Dauer dem Eigku
thum eine andere Beschaffenheit g.ek:n
und es ihm unmöglich machen würde,
am Ablauf des Pachte, das Eigenthum
so zurückzustellen, wie er es empfangen.
Can vlud.
Frl. Henriette Jaide, von St. Louis,
befindet sich gegenwärtg bei ihre Mu
ter dahier auf Besuch.
Buel L. Matthews, welcher auf der
Staats Universität die Advokatur stu
dirte, beabsichtigt als Candidat für das
Amt als County Clerk aufzutreten
Im Fall er voir der republikanischen
County Convention uominirt würde, so
wäre seine Erwählung bestimmt und
er würde sich als ein fähiger Beamter
erweisen.
Letzten Donnerstag fand in der hiesi
gen Methodisten Kirche das Sonntags
schul Picnic statt. Es war in jeder
Hinncht ein zufriedenstellendes und freu-
denvolles Feit. Vormittags wurde
Gottesdienst gehalten. Nach diesem
wurde das Mittagsmahl eingenommen
und Lcmonade getrunken. Ein Carrous-
sel ivar errichtet worden, welches dcn
ganzen Nachmittag mit Vergnügen be
nutzt wurde. Im Verlaufe des Nach-
mittags hielt Herr D. Wcrfelmann. jr,
eine Ansprache über das Thema Ge-
horsamkeit der Kinder gegen ihre El-
tcrn," und Pastor Rhode hielt eine Rede
über das Thema Häusliche Erziehung."
Beide Reden waren gut und wurden
mit ?lufmerksaulkeit angehört.
Das ganze Fest wurde in friedlicher
eise begangen. Erfrischungen wur
den gratis verabreicht, und es steht zu
hoffen, daß baldigst ein solches Fest wie
der veranstaltet werde.
Ihr Correspondcnt.
Hermann Feuer Compagnie, No. 1.
Regelmäßige Versammlung, 6. Juni,
188'i.
Das Protokoll der Versammlung
vom 1:. Mai, wurde verlesen und an
genommen. Einnahmen : Monatliche Beiträge,
S.50.
Beschlossen, am 4. Juli, '3 Uhr Mor
gens, eine Parade abzuhalten. Die
Herren Albert Schubert, ChaS. Honeck
und Wm. Bracndle. wurden als Comite
ernannt, die Apostel Band" zu cnga
giren. Herr John Fischer wurde von der
Mitglieder Liste gestrichen.
Hierauf Vertagung.
O. Q. Wonnig.
Sekretär.
Etliche Psingftgedankeu.'
Pfingsten ist das letzte in dcr Reihe
der großen christlichen Feste, und doch
ist es auch eigentlich das erste und
grundlegende. Denn wer noch kein
Pfingsten in sich gehabt hat, lyciß auch
nichts Rechtes von der Wonne des
Christtages, kcnn.t nichts von dem Kreu
geheimnisses des ChnrfreitaF und feiert
deshalb auch nych nicht innerlich die
Auferstehung und noch weniger die Him
mclfahrt des Herrn. Drum ist Pfing
sten der Grund und der Schlußstein im
christlichen Leben. Es möchten wohl
nur wenig Christen zu finden sein, ik
deren Seele der Gedanke an Weihnach
ten nicht irscndwic ein liebliches Ge
sihl der Rührung, KindcSwchmuth und
Andacht hervorrief. Schon viel weni
gcr Verehrer sindct die Paffionszeit.
Ihr Ernst wiedersieht den Leuten. Aber
dennoch ist die Leiden Zgestalt des Herr
Jesu so erhaben und so ehrfurcht und
licbesordernd, daß viele Leute der For
dcrung ihrer Feier sich nicht ganz zu
entziehen wagen, zumal nvnn dieselbe
nur aus den Ch arfrcitag zusammcnge-
drängt wird. Noch viel seltener wird
Ostern in rechtem christlichen Sinne gc-
seiert, man feiert es wohl als eine Art
Frühlingsfcst, an dem Blätter und Blü-
thcn aus dem Tode einstehen, oder an
dcm man sclbcr aus deh eisigen Bande
des Winters und der engen winterlichen
Behausung zu freier Natur und Früh
lingslust aufersteht, aber von dcr Aufcr
stehung des Herrn Jesu sowohl sür uns
als in uns, ist wenig die Rcdc. Die
allerdürftigstc Feier aber hat unleugbar
das Pfingstsest. Es wird wohl kein Fest
so wie dieses Fest des Geistes zu
einem Feste des Fleisches gemacht.
Man lese die Anzeigen in den Tages-
blättern ; überall zum heiligen Pfingst
feste : Gcsangsfeste, Extrafahrten zu
Wasser und zu Lande, Concerte am er
ficn heiligen Pfingfttage von Morgens
an u. s. w. Es sei ferne von mir, über
jeden Einzelnen richten zu lvollen, der
dergleichen am heiligen Pfingstfeste mit
macht, aver lch frage mit Recht : ist
d.'.s die von Gott gewollte Psiingstfreude,
die aus dem heiligen Geist geboren zu
Christo führt, und aus Christs, stam
mcnd mit dR hiligeu Geiste füllet ?
V,u roch thäte uns nichts mehr Noth,
als der heilige Geist. Denn nicht Ei
fenbahncn und Telegraphen, nicht irgend
welche Industrie und weltliche Lu.lt.ur.
auch nicht Verfassungen und lAemeinde-
ordnungen, auch nicht Sittengesetze und
Sittenpolizei auch nicht Kirchcngepränge
und Kirchevdienst. (so gut, nützlich und
nothwendig a?e4 dieses auch sein mag),
werden die Krankheiten der Menschheit
nicht heilen, sondern allein der hei-
lige Geist, wenn er alle Lebensnerven
und Organe unserer staatlichen kirchli
chen und gesellscklichez E.inrichtunZen
durchdringk.Darum, wer" noch ' ein
Herz hat, für das Wohl und Wehe un
sers Volkes, der bcte zu Gott um ein
ucues Psingsten für unfcr ganzes Land,
und für unser eigen Herz.
Herrn. König, evang. Pastor.
Arbeiter.
Diesen chrenwerthen Namen ve rdient
Jeder, der sich einer nützlichen Thätigkeit
widmet, möge er nun den wuchtigen Ham-
mer, die Nadel oder die Feder führen.
hinter dem Ladentisch stehen oder dem
Pflug folgen, oder sich mit Kopfarbeit
beschäftigen. Tcr Gelehrte, der Kauf-
mann dcrArzt, kurz alle, die an derCultur
oder dem Wohlergehen der Menschheit
redlich mitwirken, sind ebensogut Arbei
ter, wie der Mann, der Mörtel und
Backsteine für ein neues Haus herbei-
schleppt.
Ein weiser Richter. In Missaukee
in Michlgaik hielt ein neugebackener
Friedensrichter bei dem ersten Fall
folgende gelungene Anrede an die
Geschworenen: Meine Herren Geschwo-
rencn? Geschworene zu instruircn, ist ein
neues Ding für mich, denn dies ist mein
erster Fall. Sie haben alles Zeugniß
gehört, so gut tvie ich, und Sie haben
auch gehört, was der Anwalt des K lägcrs
gesagt hat. Wenn Sie ihm glauben, wird
Ihr Spruch zu Gunsten des Klägers sein.
Wenn Sie aber glauben, was der An-
walt des Verklagten gesagt hat, wird
Ihr Wahrspruch zu Gunsten des Ver
sagten sein. Wenn es Ihnen aber geht.
wie mir, und S:c weder dem Einen noch
dem Andern alauben. will icki ein Narr
ein, wenn ich weiß, was Sie thun wer-
dcn. Coilstablcr. nchmcnSiedie stiim!"
Unverdaute Speise
im Magen entwickelt eine v-aure. rrelche den
Obertheil der ehle und drö (SaumcnF sticht
and das Sodbrennen verurtacrt. Auch ent
wickelt sie ein va?, welches ÄVagenbläbunq und
in wefühi und Aussehen von Ausdehnung in
jenem Organ nach dem Essen ertrugt. Ziegen
diese Säure und gegen diese chellunz ist
Hostettr.'ö Sea gen b it teröein ,it
besseres Heilmittel als alkalinische a!;e, mir
Hirschdern und kohleusanre Foda. SiaWein
glaS voll Bitte, s nach itet vor dem Essen wird
zuverlässig der Blähung vorbeugen oder sie ver
treiben. Tiefes tcbaiackhaf" Eigenmittel
gegen Dyspepsie sowohl in ihrer akuten ie in
ihrer chronischen gorm erhütet nd kurirt auch
Hartleibigkeit, Zeberleiden, ?!ikrrnbeschw,rden,
?kerv0!tät uud 5chä'chr. Wer an sich ein
Abnehmen der iXxiit bemerk, sollte unverzüg
lich dirseS schmackyZftr Ztärkungsmiltct ge
brauchen.
(?in wanderndes Gerippe.
Herr E. Springer von M,chaniri?burg, Z?a.
schreibt: Ich nvir mit einem Lungenfirder und
Lungengeschwür behaftet und z einem torm,
liche Gerippe abgem agert Holte eine Probe
flasche von Dr. Zling'S ?!cuer Entdeckung gegen
Schwindsucht, welche mir so gut bekam, daß ich
eine große Llasche kaufte. Nachdem ich drei
Apaschen gebraucht satte, war ich wieder in
vrrana, völlig wieder hergestellt, it gesundem
freipetit und um Pfund fchwerer." Sprecht
für in E. ?tasse Z Apoileke und holt Euch kosten
frei eine Proorslasche dieses sicheren Heilmittels
für alle Lungen'eiden. Lrvße Flaschen $1.
3.
GpnzeVt Häkle
PFAUTSCH öt.rvttlXI. Eigenthümer,
&snt traß ?,
nti.jii.w, ... mo.
Acht verschiedene Sorten ausgkzeichnctcn
WttlLV.
Pärsich und Apfe!
Wrattntweitt,
Jamaika Num
Äömmel und Gin"
JL
I1I.ACKBEIIIIY IHMXDY,
ECSTSTTS2S 3ITTSES,
BSS2DKTI5S SHTSSS,
Augostnra Bitters,
Holländischer Cnraeao,
LZVtt.
und jede Art rortüglicher Livuöre stets an Hand.
Außerdem haben wir immer an Hand einen
großen Vorrath der besten
Einheimischen Weine
und ten rühmlichst bekannten Ehampagner
,,pcar!" 43! ZIrn
auö den Ztelleru der
80i!lIttVVltVEc)O?AtZV
?iachfclger von
M. Pocschcl, Schcrer u. Co.,
Der kinzigr ?lay in Hermann o man die
SOUR MASCIOARRE
laben sann.
H. Kropp's Lager Bier
Immer fiisch angesteckt.
Eine ausgezeictino doppelspurige Ae
gelbahn, solvic cin Billiard Tisch
stelzen unsere .tuWii jederzeit zur Verfagnr
Um geneigte Zuspruch bitte.
Pfantsch c
cv Aalö
stets zu haben bei
'
- J'i ' r
iH . ' . j . .
S i
vr
si -y, ' ? Sk
? i? i -s- 5?
SiaU.25?. j--?
j. . r -rt ' 1 s .
&2Ä
.L
29 dkpe aanti grgc aue rasiserrcu re,
Halses und der Lunge, gan, besonders der
ae Aenchhusten. Iu allen Zlpcthkke
abea.
Fsifchee KalS
tttlh in haben bei
Heinri ch Sohns
Frtfch
AU0vS
Haiv-Bigov
giebt gebleichte oder grm Haar eint atür
liche. safüz braun ob mich Wunsch ganz schmarjk
Aarbe nd gleich bcn fZkan, unb die ffrisch
der Jugend wieder. Nillelz dies lasfiakeit kann
man tftllei oder rothes Haar dunkel, und schwache
Haar stark mach?, und oft. miemodl nicht mm,
der ahlheit ndhelse. Lie thnt de uSsallen
d!4 Haares Eikchakt und wandelt eine schwachen
und kränkliche HaarwuchZ in inr kräftige u.
ie vertreibt Zchorsnn Schuxpen und beugt diese
or, und heilt saft jede der Ksvkhaut genthümliche
nkheit. ür die Tacn.Ioilctte ist da ia or
unvergleichlich; ti enteilt weder Oel no ?arbe.
ftokk. giebt de Haare ei uiriche. glänzendes
und seidenartiges ukcb,'n und eine arten ud
dauernden Sohlgeruch.
Herr C 35. Vricher f.krc:lt aul irb. Q..
nnternt 3. ufi 1S82 : S'tirijen Hcibft fina rnet
Haar nn aujufcUtn, und in kurzer Seit wurde ich
deinvhe kahl. Ich zbrnua'e iGt aan eine
Flasche vo Zlyer'Sir,Biz,r: ti that den
Slusiallen de Haares kiüdal: und rief neun
Haarwuchs bervor. Bein Aov i'"' n,it kräftig
wachsendem Haare bdkkt. und ich t, ? iiker,euat.
daß ich aan, kotl wäre, wenn ür ?ittcl nicht
angewendet hatte."
?. 22. Bowen. e,ci.tlämer d. Wcr
, thur, (Cöio) E a u i r e r. - lagt : ..Ader'
H i r V i g r ist in auieeichncke Prapirat siir
lai Haar ! und i d spreche au eiqner Ersahruna.
ES fvldert da Wachsthum neuer Haare, und Kiebt
ibnen Vlan nd Wcickibeit. uch i ein sichere
Mittel qcgen Schuppen, weit mein ienntnii
reicht, hat es stet iu vsUster icsriedig,ins cwirkt."
Herr Anaui .airbairn. Tirekisr drd d,
rühmten schottischen Sän.iktchvr kie ZZamili
Zairdairn" schreist au Bon , B a ff.. Run
6. 1) : :: nein Haar anfinq dukch eine
gewiflcn Silderschein dl.'n Wechsel aiitweigen. den
ie üchtige et tervorbrint, gebrauch ich
Ayer'SHair-Lisor. nd r dt mich in de
Stand aesetzt, in si:.,endltche :Mrtx zu deb,
ren ein Umstand, elcher ,ur Prediger. !?b:,
?ch,t:pielrr. kurz jeden, der sich de SLc des
Publikums auZsest, von Bcdtutmig ist."
ffrau O.. P rse ot t schreibt r. i. ; .
Lt., eharlestomn. UR j-. uittem l. .tpnl
10, wie folgt : Vor iwci fahren verior ich
imaeiäbr w,'i Drittel mincS Haares. &i vt
winbcvte sich schnell, nd ich qinq rasch v;r Mablhrtt'
entg?,?cn. sobald ich 3r'4 H ' r V i , o r
x flcarau'fifn ansina, hörte da AuNen auf. neue
Haare ivüchien b?rvor, und i,i ttm.t ein7 iirwat
wer nn-tn os mit furicn Hnarfi? rt-'i-'i K-wat.
iKein .aar fuir sort ju ii.'.iilfcii up ii iü,n w ,!t
wie vordem SuZs,iln. wandt? !-eieIm,sij, ,!r
eine ?lllhe dc Bigott an. jt! alct a 5r ?e
ich s gcicafntlich zur ioürtie."
ZZir h kn hundert von taii! Zov',.iZ??, fir
die Wilksainkeit von A v e r ' S Zajr??,.?r. Z fi
blotzc Vcriuch hebt eue Zn!c! '"in
3 v. b t r i ! i - r. r,
Tr. I. C. Ayer k 2.. i erstt Wasj.
3 allen 2IVtr-fe ,t; fcah.
F. Ui.
WENSBL
Ncchts-Attwalt
und
Ocffcntlichcr Notar Z
. Office: gegenüber dcui Schulhause.
HO.
W
Pr
üVfirnw
nojtgcu lUfj
3!iül5552!!L
land sclllt die scheinbar dsdeiibare Rin? vtnt
eschldlSkranlbeiie sirr nc 6jkpti iu"
,h:iea, seiner, genaue .u(il!lri'nlei;u
l.trtcii! Zeidlichlett k k! fu..i:tiit rrr.l
itlbt nD Heil?, jru! artte.vi' U ch
IIrt?kt!,4.'kr: Anl..2kl,ei!eI
' mt zadtreich, Ueitf n Filter, itblvd tn
1 de nlichn Gru-e t-.in tinSendn r25I
l&csü iu $ct.SainV;. Zrgl tttfiSt, tn
rnTict.
?.ttriiit:Cischl?vi4ntiiut11CUnonl
Piace. cabe jiniairway. NcwTork. . .
Farmer,
die ciiu'u guten Selbstbinder in die
sem Jahre zu kaufen gedenken lvollen
nicht vergessen die Probemaschinen die
bei mir aufgestellt sind, zu besichtigen,
Tas Ansehen kostet nichts und kann euch
nur ?tuhen bringen.
Simon Boeger.
Wöchentlicher Marttßericht
clrrive, Mehl u. s. w.
Jeden
Freitag corriqlrt von der
STAU MILLS.
Weizen. X. Qualität 70
Weizen. 3. Qualität v,5
Weizen. 4. Qualität GO
Störn, in Kolben 35
Gcsch'ilte- ctorit 40
Hafer 27
Mehl, per Fasz, I. Qualität 00
Mehl, per Iah, 2. Qualität. ... 45
Kornmchl, per 1 00 Pfund 90
jt leie. per I UO Pfund 40
Shipstttü. per I0O Pfund 00
Produkte.
(Zorrigirt von
UOÜCk: KRAETTLl', Groeer.
Tic angegebenen Preise werden von den
Händlern meistens m Tausches bezahlt.
Butter, per Pfund 10 124
Gier, per Tlchcnd s
Hühner, per Tichend 2 00- -3 00
Enten, per Tuycnd x ÖO 3 51
Gänse, per Tugend : 50 5 00
Gctrock11eteAcpfcl.perPfu.kd 3
GctrocknctcPfirsiche. perPfd. 45
5cartoffcln, pcr Bushcl 3040
Zwiebeln, per BuZhel 30 40
Wciöc Bohnen, per Bushel. 75 1 00
Eine gr?ße AuZwahl der sch önftkn.
teste und dauerhafteste
elegar.
chnhe für Herren und
Dame
ndkt ihr in
P. Bcilftttg S
Schuhhandluug !
gür die Frühz'ahrZ nd Somme?'Fais
bade ich einen groize Vorrath seiner Schuhe
für Damen und Äadchen. Herren und Ana
deu eiozelkZt, die ich zu sehr billigen Preis
ersaufe. Hetreu werden ti ganz besonders
in ihre Interesse finde die neuen ,,'dby's
Prsteetio EengrkSs GaiterS" zu prüfe.
Diese Tchube find die schsnften,tkquemftkn und
dauerhaftest i V?arkre.
N. ?. Bevsitig.
AxllS.,?!.
Zu verkaufen.
D untrr dem ?!ae Graf's Island
bekannte Insel ig iilllq für Baar z kaufen.
Die Insel liegt 2 Meile m$L Her
man nd ist wa 200 Acker groß; 3 bis 4
Lcker sind klar, tvahrend der Rest aus Holzlaud
besteht.
Jäheres z erftsge tti
Tbe,. Graf,
Hermann, VI.
nPTTTn .
nm mmwm
. WinüOTT SpsTi.
Da ich iai Tet? Recht für de Derkaus
dieser rne Fensterrahmen ,-r,rden habe,
möchte ich ieoea Hausbesitzer odrr soichc meiner
Skitburger die ei Wohnhaus. Gtschäftöds
Kirche der Sch!hauS zu erricdten bcatsichti
gen ersuche bei mir orzuspeeche um sich
vea den Vor.üaea dieser nene Vorrichtung
zu öberzrugm.
Wm. Klenk.
Hermann, S?o.
Die Erholutlg."
Z'öOIX
welcher erst kürzlich eröffnet wurde erfreut sich
bereits allgemeiner Beliebtheit und findet a
dort die besten Sorte
-W1iiskv und Brandies
feine
Weine und die besten (5iarcn in
der tavt.
Neue Pool und Billiard - Tische
stehen dem Publikum zur Verfügung.
Krspp' ausgezeichnetes Leacrbier
stets an Zapf. Die Halle, welche it der
Wirthschaft tu Verbindung steht, ist Vereine?
und überhaupt allen die Knttichkeitea ,u ver
anftalte dir Versammlung 1 berufen ae
denke stets offen.
IohnN. Godley,
Siaentlümer.
j u in 6 o, Mkrol,gkft. . März 85
W. Herzvg Geo. Starck.
KeonoMUIVZnoLo.
Nachfolger von
M- Pocschel, Scherer L Co.
Wein - Züchter
und Händler i
Einheimischen Weinen.
Fabrikanten des rühmlichst bekannten
pcarl" Grtra Sx
Ebampaguer,
und Eigenthümer der
TOH St'LL CjINEYARDS
rjs ucLk
SSvvmann Mo.
E.BLUMER'S
Möbel - Handlung
ist der beste Plaß für den billigen Ankauf von
Möbeln aller Art,
Scbaukelttüble, Sopbaö,
Spiegel. Matratzen ,c.
In Verbindung mit meiner Mödelhandlung
führe ich auch eiae
I,VZV.DZ5A
und hatte stets verräthig alle Sorte
Bauholz, Schindeln, gloorinz, Thüre.t. Fen
ster u. s. w. zu den billigsten Preis . Farmer,
sprecht vor. ?7Feb8
ADOLPH BODIN,
Knnstgurttter
Gezenüber dem ?vcale des Herrn E. Nasse an
der Schiller Straße,
Hermann, Mo.
Unterzeichneter ist durch seine verschiedene
Treibhäuser in denStand geseßt demPudliku
zu niedrige Preisen alle Sorten 9emüse.
Pflanzen, Blumen c. zu liefern und bittet um
geneigte Zuspruch.
Dem Anlege von Blumengärten Spargel
treten und allen in sein ich schlagenden Ar
beiten wird besondere Aufmerksamkeit ge
schenkt. Sed.2.8' Adolph Bod in.
.V. . HAEfFNER,
Händler ln
CI10ICE FAMILY CR0CERIE3
Blech und Glaswaaren, Ponellan-Wasren,
Sandlts, Eingemachte Fruchte,
Jellies . s. .
Ebenfalls habe ich einen sog.
I0OENT C0UIMTER5
eröffnet und können ba Waaren aller Art für
die geringe Summe von 10 EentS gekauft wer
den. garmprodukte erden in Tausch gegen
andere Waaren entgegengenommen.
Marktstraße gegenüber dem Markthaufe,
Hermann, Mo. junvö
Jakob Rommel.
Hermann Sebbe.
ROiUEUSOBBE
Eigenthümer der
Morrison Nurfery .Weinberge
U0NM80.
ÄaSeonade Tounry, .... Missouri.
Agenten:
Martin Allemana, M
Leobold Perle Hermann, Mo.
Theo. B rrguer Hermann, Vto
Ein Mittel gegen Schwei-
necholera.
Der Unterzeichnete, ein alter Jänner, der i
der Schweinezucht gut erfahren und früher
durch die Cholera schon große Verluste erlitten.
hat ach längere Studiere und viele Der
suche i probates Mittel gegen diese Arank.
seit e-ttdeen das no in keinem alle fehlschlug
Solche die das Mittel an ihre Schweme
versuche woll', könne da? Reeept beim Un
terzeichneten gegen geringe Vergütung rekom
en.
4Mo4S Georg Äxaettly.
Hermann Brauerei
1
und
Malz-Haus.
HUGO ICROPP, Eigenthümer
' Hermann, Mo.
Das vorzügliche Hermanner
Lager-Sier und Flafchen-Bier
entspringt dieser Brauerei.
Zür Gerste ird der höchiie ÄarktpreS
bezahlt.
Vuölen's klrnika Salbe.
Die beste Salbe tu ter Welt für
Schnittwunde, Quetschnnae. Geschwüre.
&jtU9n6. ,d. tiflb lidnile. ktleebten.
aesprungene Hände, Hühneraugen und alle
, r . MK i- .
amansicyiagr, lire naw i v'iv'
der ketne Bezahlung verlangt. Völlige ?
friedenhkit garantirt der das Geld zuröcker
stauet. Preis 25 sevts llt Schachtel. Z
ab i Nasse's Vpotseke, .

xml | txt