OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, July 23, 1886, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1886-07-23/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

JermnlmerUMsbätt.
. Btorcd l th VMt Offie t HnrntU , ÜO. , ud
Idmlttcd lor ti.rL-xnis.lon Uroogl. tti tßnil t
cond-clna nu.
Morgen Abend Sparkasse.
Wenn es mit der Hitze hier so fort
macht, sind "Roasting ears" bald gar.
Herr Christian Oncken, fr., vonOlden
bürg befand sich gestern Geschäfte halber
hier in der Stadt.
Prachtvolle und zugleich dauerhafte
Schuhe und Pantoffeln für Madchen
und Damen sehr billig bei W m. K l e t.
m m m
Herr F.Strecker und Gattin, vonKan
sas City, befinden sich in hiesiger Stadt
zu Besuch bei ihren Verwandten.
Frl. Bertha Turer's Ferienschule
wird am Montag den 2. August ihren
Anfang nehmen.
m m m
Schwere Pflügschuhe für Knaben und
Männer finden unsere Farmer am billig
sten in Wm. Klee's City Schuhftore.
m m m
Tie ApostelBand ist e.,gagirt worden
um die Musik zu dem in New Floren
am 7. August stattfindenden "016 Sett
iers Reunion" zu liefern.
m m m
Pastor Kautz und Familie und Frl.
Ella Eppens, von Concordia, Mo., be
finden sich in unserer Stadt zu Besuch
bei Freunden. j
Herr T B. Mundwiller freut sich
über die Ankunft eines Söhnchens. Der
kleine Weltbürger machte sein Tebut am
letzten Mittwoch.
m m m ;
Das neue Wohnhaus, das Frau L.
Rommel an der Frontstraße errichten
läßt, schrcitct rasch seiner Vollendung
entgegen.
Morgen Abend findet die regelmäß
ige Versammlung der Acktionäre der
Spaarkasse statt, in welcher die monat-
liehen Zahlungen zunachen sind.
Der Schulrath der hiesigen Freischule
ernannte in seiner letzten Samstag ab
gehaltenen Versammlung Herrn Anton
B. Walker als Lehrer für die 3. Classe.
Wer seine Muttersprache vcrnach
lässigt, ist wie ein Stiefvater, der die
Kinder feiner zweiten Frau in Purpur
kleidet und seine eigenen vergißt.
,
Die diesjährige Lager Versammlung
der deutschen Methodisten Gemeinde
zu Blaud beginnt am 2fJ. Juli und cn
det am 2tcn August.
Herr E. W. JcffrieS, Dcputy Vcr.
Staaten Collector von Union, Mo., bc
fand sich diese Woche, imJnteresse Onkel
Sam's, in unserer Stadt.
Manche Advokaten sind wie Meer
retting: gerieben und scharf, Jedem der
mit ihnen in Berührung kommt, gehen
gewöhnlich die Augen über.
Herr Sam.Suttcr reiste letztcnDicns
tag nach St. Louis, um Waarcneinkäufe
für fein neues an der First Creek etab
lirtes Kaufmanns'Gcfchäft zu machen.
mm m m
Der Stadtrath wird morgen Nachmit
tag um 5 Uhr das Gras im städtischen
Park (2. Schnitt) in vier Parzellen
öffentlich an den Meistbietenden vcrstei-
gern.
Herr Christian Weber hat ein recht
hübsches Wohnhaus auf feinem 'Eigen
thum an der füdl. Marktstraßc errichten
lassen nnd wird dasselbe in cinigcnTagcn
beziehen.
Dr. S. Meinccke, Candidat sürRcprä
sentant war am letzten Freitag in unse-
rcr Stadt um seine vielen Freunde hier
selbst zu begrüßen und den politischen
Puls zu fühlen.
Feine Tamcnschuhe zu herabgesetzten
Preisen bei W m. Klee.
m
Herr Romanus Klingcr, welcher sich
mehrere Monate in St. Charles. Mo.,
bei feinen Eltern zu Bcfuch befand, kehr-
te am letzten Dienstag wieder nach un
sercr Stadt zurück.
m m m
Das neue Wohnhaus des Herrn Dan.
Haessner, an der wcstl. 5tcn Straße, ist
nunmehr vollendet nnd ist der Eigenthü
mer desselben bereits in dasselbe ge
zogen. m m m
Herr Peter Neumann und dessen
Gattin an der Little Bcrger wohnhaft,
feierten letzten Sonntag ihre silberne
Hochzeit. Mögen sie auch die goldene
seiern ist der Wunsch des Volksblatt.
Folgende Paare erhielten Heiraths
Erlaubnißscheinc seit unserem letzten Be
richt: Wm. P. Slocomb und Sarah E.
Patton.
HerrWolf.vonGasconade City wurde
vor Kurzen! von einer Kattze am Arme
gekratzt. Die Wunde verschlimmerte sich
von Tag zu Tag und befindet sich Herr
Wolf deßhalb in unserer Stadt um ärzt
licher Behandlung zu untergehen.
m m m
Die drei Dampfboote der Hermann
Ferry & Packet Co. bringen gcgenwür
tig alltäglich große Quantitäten Weizen
theils zum hiesigen Markte, u"itd theils
zur weitern Verschickung nach unserer
Stadt.
Solbald ich merke, daß mein Magen
nicht in Ordnung oder mein Blut unrein
ist, gebrauche ich sofort die berühmten
Dr. August K önig's Hamburger Tropfen
und bin dann sicher, daß in kurzer Zeit
mein ganzes System wieder in Ordnung
sein wird. Henry Hober, Ost Main
Sttaße, Belleville, Jlls.
LZ Pfund der besten. Zwetschgen für
tzl.00 bei Wm. Eberlin.
VVöissn.
Meine Warren sind, wie sie repräsentirt werden. Ich verkaufe keinen
Corn Syruv für 30 Cents per Gallone als den besten, sondern für
was der Syrup gilt, die killigste Molasse die aus nichts anderem als
aus Corn gemacht wird. Guter und ächter Zucker Syrup und
Molasse werden zu 40, 50, 60 und 70 Cents per Gallone verkauft.
Kaffee habe ich ebenfalls 10 Pfd. für 51.00; doch auch dieser ist nicht
von der besten, sondern von der billigsten Sorte.
Zwetschgen
habe ich die ich 23 Psd. für $1.00 verkaufen kann, dieselben sind jedoch
die billigsten im Markte. Ich verkaufe alle meine Waaren zu niede
ren Preisen. Babbit's beste Seife 5 Cents.
Babbit's Seifen-Pulver. 1776,"
2 Pfundpackete für 25 Cents. City" Seife, große Stücke, 6 Packele
für 25 Cents. Stärke, 5 Cents pro Pfund.
Frische Häringe, ein 20 Pfund enthaltendes Faß nur 75 Cents.
Kauft eine Kiste Matches," 144 Schachteln, je 200 Matches" ent
haltend nur $1.25.
OAM Z'ÄVDGÄ
Der Dampf-Dreschmaschinen giebt es
jetzt in diesem County die Masse. Selbst
bei guten Ernten wird es schwierig sein
für alle hinreichende Beschäftigung zu
finden, so daß es lohnende Arbeit für
die Unternehmer ist.
Drucksachen für Geschäftsleute, wie
Briefbogen, Rechnungsformulace, Bank-
anweisungen, Circulare u.s.w. werden
in der Druckerei dieses Blattes geschmack-
voll und zu den billigsten Preisen ange-
fertigt.
Ein Jüngling in hiesiger Stadt soll
sich vorigen Samstag seinen Schnurrbart
mit Osenpolitur geschwärzt u. dann sein
Mädel besucht haben. Ihr Gesicht sah
nachher wie eine Landkarte von Europa
aus, so erzählte das Dienstmädchen
der Familie.
Nächsten Sonntag, den 25. d. M.,
findet die Einführung des Pastor E.
Bauer in seine Gemeinde bei Frcdericks
bürg, Mo. durch Herrn Pastor Koenig
statt und sällt aus dieser Ursache der
Gottesdienst in der hiesigen evangelischen
Kirche am nächsten Sonntage aus.
Herr Wm. Tainter, ein früherer Bür
ger unseres Countys, doch feit mehreren
Jahren in Kausas City ansässig, wo er
die Stelle eines Tcputi) U. 2. Collec
tors begleitet, stattete seiucu hiesigen
Freunden und Bekannten diese Woche
einen willkommenen Besuch ab.
Herr Joseph Lcisiug, welcher sich
mehrere Tage in unserer Stadt zu Be
such und geschäftshalbcr letzte Woche in
St. Louis aufhielt, kehrte letzten Mvn
tag wieder nach dem südlichen Theile
des Countys zurück um daselbst feine
Brunnenbohr-Arbcitcn wieder aufzuneh
men. Die Neger in dieferUmgegend werden
den Emanzipation-Tag, am Mittwoch
den 4ten August auf dem hiesigen Fair
platze, festlich begehen. Es werden
außerordentliche Vorbereitungen getrof
fen um eine große Anzahl Besucher zu
bewirthen, deren Zahl auf nicht weniger
als 500 veranschlagt wird.
Die im 83sten Lebensjahre stehende
Mutter unseres Countyrichtcr, Herrn
Cooper, ist so bedenklich erkrankt, daß
an ihrem Auskommen gezweifelt wird.
Herr Cooper ist ebenfalls krank und war
es ihm deshalb auch unmöglich dem
Special - Termin der County Court
Anfangs dieses Monats beizuwohnen.
Die meisten Leute, welche fahren,
wissen nicht, daß das Gesetz auf Seite
des zu Fuß Gehenden ist. Wenn Jemand
clnc Straße kreuzt, so ist er keineswegs
verpflichtet,sich nach den Fuhrwerken um-
zusehen, sondern die Fuhrwerke sind ge-
setzlich angehalten, sich nach den Fuß-
gängcrn zu richten.
Folgende Abonnenten des Volks-,
blatt" entrichteten seit unserem letzten
Bericht ihr Abonnement, wosür wir
ihnen hiermit dankend quittircn :
John Tanuser, Carl Hansen, Adolph
Rcmmert, Mrs. C. Weber, Jos. Fey,
Mrs. A. Manwaring, Chas Autenricth,
Emil Burkhardt, H. Grotcvill. und
Henry Lange.
f m
Da Herr Eugene Nasse in Bälde nach
Californien überzusiedeln beabsichtigt
wird er seinen ganzen Vorralh Grocer
ies, Eisen- und Blechwaaren, wie auch
sämmtliche Möbel, Haus- und Küchen-
gcräthfchaften öffentlich an den Meist
bietenten verkaufen. Der Verkauf bc-
ginnt am 12. August und soll jeden Tag
fortgesetzt werden, bis der ganze Vorrath
veräußert ist. Siehe Anzeige.
Herr Joseph Lcising, Vertreter von
Gasconade County in der letzten Legis
latur, ist, wie wir aus Hermanner Blät-
tern ersehen, abermals Candidat für das
Amt. FreundL. hat sich vor zwei Jahren
in der Legislatur sehr gut gemacht"
und hoffen wir, daß er wieder erwählt
wird; er wird dann im Repräsentanten
hause eine kräftige Lanze für die Wahr
ung der perfönlichen Freiheit einlegen
können. Jefferson City Volksfreund.
Herr A. Hennebergcr von Morrison
litt schon seit längerer Zeit an Glieder
lähmung und da er trotz aller ärztlichen
Hülfe die ihm in Morrison und hier zu
Theil wurde, nicht die erwartete Besser-
ung eintrat, begab er sich letzten Mitt
woch nach St. Louis um daselbst erfahr
ene Aerzte zu Rathe zu ziehen. Seine
Schwägerin Frl. Maria Epple begleite-
te ihn. Hoffentlich wird HerrHcuueber-
ger bald wieder gefund und geheilt zu
rückkehren. Sobald sich rheumatischeSchm erzen ein
stellen, sollte Niemand zögern sofort ein
cn Versuch mit dem berühmten Schmerz
enheilmittel, St. Jakobs Oel zu
machen.
aaren zu bMgen
Jubil!nm-Feft-Notize.
Das Comite, welchem dasArrange
ment der fünfzigjährigen Jubiläums
feier der Stadt Hermann obliegt, ver
sammelte sich letzten Samstag Abend im
Conzert-Garten und war die Betheili
gung eine überaus zahlreiche. Es wur
de beschlossen 1000 Einladungskarten
drucken zu lassen und dieselben von einem
aus den Herren Ettmüller, Wensel und
Leisncr bestehenden Einladungscomite
an die ihnen abgegebenen Addressen zu
versenden. Das Comite wurde ferner
ersucht, sich mit der Eisenbahngesellschaft
in Verbindung zu setzen um reduzirte
Fahrpreise zu erwirken. ' Dieses ist be
rcits geschehen und dem Comite ist seit
her der Bescheid zu Theil geworden, daß
die Compagnie die Fahrpreise zwischen
St. Louis und Hermann und zwischen
Sedalia und Hermann auf ein und ein
Drittel des gewöhnlichen Preises für die
Rundrcife ermäßigt hat. Dicfes gilt
natürlich auch für alle Stationen zwischen
den obcngenannten Punkten. Das Co
mite wurde ferner ersucht, Hrn. Rudolph
Hirzcl, von Washington, Mo., cinzula
den, und zu ersuchen, während der Feier
eine Festrede zu halten. Auch diesem
Ersuchen ist das Comite nachgekommen
und Herr Hirzel hat sich bereit erklärt,
diesem Wunsch? zu entsprechen.
Das Finanz - Comite, aus den
Herren Eitzcn, Begcmann nnd Schcrcr
bestehend, stattete seinen Bericht ab, aus
welchem ersichtlich, daß bereits Kl8'i.00
zur Bestreitung der nöthigen Ausgaben
unterzeichnet worden sind. Herr Eitzcn
wurde als Schatzmeister des Ausschusses
erwählt mit die eingesammelten Gelder
in Verwahrung zu nehmen, doch sind
auch die Herren Bcgemann und Scherer
bereit weitere Beiträge entgegenzuneh
men, und wendet sich das Central-Co-mite
mit der Bitte an das Publikum,
daß ein jeder Bürger sein Scherflcin zur
Bestreitung der nöthigen Ausgaben bei
trage und das Comite in den Stand
gesetzt werde allen vernünftigen Anfor
dcrungcn zu entsprechen. Beiträge, auch
noch so klcm werden mit Dank entgegen
genomm, und gilt auch hier der Grund
sah: die Masse muß es bringen".
Herr Louis Rincheval, welchem die
Besorgung der Musik übertragen wurde,
berichtete daß er dem Fest-Comite drei
Musikchöre, nämlich die Apostel Band"
die Rhlncland und Americus Bands
sür die Gesammtsumme von $100 zur
Verfügung stelle und keine Beköstigung
sür dieselben verlanget Der Bericht
wurde mit Dank angenommen.
Die HcrrenJos.Leifing undRobcrt
Robyn, welche sich letzten Samstag nach
St. Louis begaben, berichten daß sie
während ihres Besuches daselbst mit
Herrn Dr. Starkloff Rücksprache genom-
men und derselbe dem Wunsche unserer
Bürger, dahicr während der Feier eine
Festrede zu halten, gerne willfahren
und die Einladung annehme.
Unter den Candidaten-Anzeigcn sin
den unsere Leser diese Woche auch die
des Herrn Louis Schaumburg welcher
als Candidat für das Circuit Clerks
Amt vor seine Mitbürger tritt. Herr
Schaumburg ist schon zum zweiten Male
als County-Schul'Commlssioner erwählt
worden uud hat dieses Amt zur Zufrie
dcnhcit feiner Constitucnten verwaltet
Er ist Lehrer md Farmer von Beruf
und vortheilhaft in unserem County be
kannt. Herr Schaumburg unterwirft
sich, als Republikaner der Entscheidung
der republikanischen Couuty Convention,
m m
Achtung Farmer.
Wir grbcn euch die Versicherung, daß
ihr Gcld sparen werdet wenn ihr Kaffee
und Zucker beim Pfund, Molaffe bei
der Gallone,Zwctschgcn beim Pfund oder
Dollarswcrth, Whiskey bei der Gallone,
Fische beim Keg und andere Waaren
für die bevorstehende Ernte kaust bei
M o n n i g s.
Unter den heutigen neuenCandidaten-
Anzeigen finden unsere Leser dcnNamen
des Herrn John D. Seba, eines geach
tcten undintclligentenBürgcrs vonThird
Creek Township, welcher sich um die
Nomination für das Amt eines Probate-
Richter, bewirbt. Herr Seba ist ein in
dem besten Manncsalter stehender Far-
mer aber sein unwiderstehlicher Drang
nach Wincn und Lernbegrrde hat ihn zu
einem vielseitig gebildeten Manne ge-
macht,, befähigt irgend einAmt mit wel-
chem ihn seine Mitbürger beehren
mögen, fähig und gewissenhaft zu ver-
walten. Herr Seba glaubt sich für das
Amt einesWaifenrichters ganz besonders
befähigt und unterwirft sich deshalb der
Entfcheidung der republikanischen Con
vention. Herr Cuno Roengeu, von der Firma
S. C. Davis & Co., St. Louis, befindet
sich in Geschäften in unserer Stadt.
Farmer uit denen, wie im Verlaufe
der Woche Gelegenheit hatten zu sprech
en, berichten, daß die Kornfelder in ein-
zelnen Theilen des Conntys infolge der
Dürre gelb aussehen und die Korustan
den sämmtlich abgestorben zu sein schei
nen. Selbst ein guter Regen würde
jetzt den Feldern von wenigem Nutzen
sem, da das Korn sich nicht mehr erhole
kann. Andere Felder sehen trotz der
anhaltendenDürre noch ziemlich gut aus.
doch wenn nicht bald ein erfrischender
Regen auf die lechzenden Felder herab
gesandt wird, dann ist auf eine Kornern
te auch hier nicht zu rechnen.
Fran Elibeth M. Slocumb, Gattin
des bisherigen hier stationirten Eisen-bahn-Agenten,
Wm. P. Slocumb, er
wirkte letzten Montag im St. Louiser
Kreisgerichte eine Scheidung von ihrem
Gatten und Zuspruch von $100 Ali
menten. Frau Slocumb sagte aus, daß
ihr Gatte seine Liebe auf eine andere
Person übertragen und ein Zusammen
leben mit ihm zur Unmöglichkeit gewor
den, und sie das Haus verlassen mußte.
Daß dieses nicht ganz unbegründet
ist, geht aus der .Thatsache hervor, daß
Herr Slocumb gleich am nächsten Tage
nachdem dieScheidung erfolgte, hier eine
Heirathslicense erwirkte nnd sich mit ein-
er Sarah Patton auss Neue in's Ehe'
joch schmieden ließ.
m m m
Ein recht trauriger Unfall ereignete
sich letzten Montag in der Nähe von
Chamois, wo Adolph, der 22-jährige
Sohn des deutschen Restaurateurs, Hrn.
Nicolaus Schmidt, beim Baden, den
Tod in den Wellen des Missouriflusses
fand. Der junge Mann, des Schwim
mens unkundig, hatte sich lange gesträubt
mit zum Flusse zu gehen, doch gab er
schließlich den Ueberrcdungen seiner
Kameraden nach, begab sich in's Wasser
und ertrank, kaum 8 Fuß vom Ufer, ehe
ihm Hülfe zu Theil werden konnte.
Der betrübte Bater, dessen einzige
Stütze der Unglückliche war,- befand sich
am Dienstag in unserer Stadt, um die
Bootleute zu ersuchen im Falle, daß djr
Leichnam feines Sohnes zum Vorfchein
kommen follte, diesen aufzufangen und
ihn in Chamois zu benachrichtigen.
Herr Chas. M. Matthcws, der bis
hcrige Vorsitzer der County Coun zeigt
sich im dicswöchcntlichcn Volksblatt als
Candidat für die Wicdcrcrwählung zu
dem vom ihm so ehrenvoll und treu be
gleiteten Amte an. Herr Matthcws,
obgleich ein Amerikaner, war immer
freundlich gegen feine deutschen Mitbür
ger gesinnt und wohl noch nie faß ein
besserer Richter anf der Bank im hiesi
gen Courthausc und ist es unser anfrich
tigerWunfch daß die republikanifchePar
tci Hrn. Matthcws nominircn und die
Bürger unseres Countys ihn dann mit
einer großen Stimmcnmehrzahl crwäh
len werden. Die ökonomische Weise in
welcher Herr Matthcws den County
Haushalt während seines Amtstermines
führte hat ihm das Zutrauen der Steu
erzahler gesichert deren Wunsch es ist
daß Herr Matthcws die Interessen des
Countys auf einen weiteren Termin
wahrt.
Der fchwcre Regen der sich vor ctli
chen Wochen über unsere Gegend ergoß
und die große und reißende Wasser
menge die durch den Frene Creek nach
dem Fluß zugeführt wurde, riß nicht nur
die Guttenbergbrücke fort, sondern, wie
sich später herausstellte, untcrminirte
auch das Fundament der steinernen
Brücke, welche den Irene Creek an der
Irontstraße kreuzt, derart daß ein Theil
der Flügclmauer letzten Freitag ein
stürzte und die Brücke selbst in Gefahr
steht bei dem nächsten Regen zusammen
zufallen. Da das Wasser gerade an der Brücke
nahezu zehn Fuß tief ist, ist es gegen
wärtig unmöglich die nöthigen Repara
turcn am Fundamente vorzunehmen und
ist folglich nichts anderes an der Sache
zu thun als einen niederen Wasserstand
abzuwarten. Tiefes sieht der Stadt
rath auch ein und hat vorderhand nur
die westliche, zum Theil eingefallene
Flügclmauer abreißen lassen um die
Steine zum Wiederaufbau derselben
verwenden zu können; auch wurde an
der Auffahrt uud über einen Theil der
Brücke ein Brcttenvcg gelegt so daß der
Verkehr zwischen dem dies nnd jenseit!
gen Ufer nicht gänzlich abgeschnitten ist.
Eine Petition, welche den Zivcck hat,
die County Court zu crfuchcn, dcn
Stlmmgcbern die Frage zur Abstimm
ung vorzulcgcn, ob in Zukunft alles
Vieh eingepfercht werden foll oder nicht.
wird dieser Tage in Umlauf gesetzt wer
dcn. Tie Pctcnten schlagen vor, im
Falle der Annahme diefcr Maßregel,
daß eine Frist von anderthalb Jahren
gegeben werde bis das Gesetz in Kraft
trete, um allen Eigenthümern von Vieh
eine Gelegenheit zu geben, die erfordcr-
lichcn Vorkehrungen behufs der Ein
pferchung zu treffen. Ohne daß wir
vorgreifen wollen, möchten wir dcn
Freunden des Stock-Law dock bemer
ken, daß die beabsichtigte Maßregel zu
radikal ist um im großen Ganzen unter
den Farmern Anklang zu finden. Eine
Modifikation der Petition, welche das
Herumlaufen von Schweinen verbietet
würde viele Befürworter finden, welche,
wenn es auf sonstiges Vieh ausgedehnt
wird, energisch dagegen kämpfen. Wenn
das Einpferchen der Schweine durchge
setzt werden kann, und es sich nach einer
Probe von zwei oder drei Jahren be
währt, so wäre man besser in der Lage
ein intelligentes Urtheil über die Frage
abzugeben, als jetzt, wo es nur einem
Experimente ähnlich sieht, sämmtliches
Vieh einzusperren.
Abonnirt auf das Hermanner Volks
blatt, die beste deutsche Zeitung in Gas-
conade County.
. N e e
Frühjahrs - Waaren.
bei
Eine vollständige Auswahl Früh
jahröwaaren, die ich dilliger denn ze
osserire.
Ginghams, sonst 15 Cents, jetzt 12 CtS
Ginghams, sonst 12z Cts. jetzt 10 CtS
Seersuckers. sonst IS Cts jetzt 12z CtS
Seersuckers. (Crinkled) ISCts pro Yard
Kattune (Dress Stjles) sonst 8 Cents,
jetzt 7 Cents. Kattune, (hell) sonst?
Cents jetzi 6 Cents.
Oel Kattune,
Cheviots,
Cottonades,
Cashrneres,
Dress Goodt
Groeeries, Schuhe und Stiefel, Hüte
und Kappen, Herren- Ausstaffirungs
Gegenstände ic :c.
Alle meine Waaren werden zu den
niedrigsten Preisen verkauft. Sprecht
vor und überzeugt Euch.
Das Neue isenbahn-Projert.
Der Sieg der St. Louis und Colora
do EisenbahnCompagnie überJay Gould
welcher ersteren das Wegerecht zu ver
sperren suchte, wird in allen Counties,
durch welche die projektirte Bahn führen
foll, mlt Freuden begrüßt und ist nun
der Bau derselben über alle Zweifel er
hoben. Die ersten zwanzig Meilen
sind fertig, und die Strecke von Creve
Coeur bis Union, 34 Meilen, ist unter
Contrakt, und wird bis zum ersten
Oktober positiv fertig sein und wird an
diesem Tage die ganze Bahnstrecke, 54
Meilen, dem Verkehr übergeben werden.
Wohl selten ist mit dem Bau einer Ei
senbahn energischer vorgefchritten wor
den, welches wohl auch seinen Grund
darin findet, daß die Gesellschaft die
enormen Ausgaben aus eigenen Mitteln
bestreiket, und sich nicht aus den üblichen
Klingelbeutel verläßt. Wie ganz an
ders als die elende Bettelei der Col.
Tubois von letztjährigem Andenken!
Herr A. M. Billings, von Chicago,
wclchcr dem ncucn Unternehmen die
Geldmittel vorschießt, sagte dieser Tage
cincm Berichterstatter des ..Globc-Tcmo-crat"
gegenüber, daß der Bau der Bahn
von St. Louis bis zur Kansasgrenze
ungcsähr acht Millionen Tollars kosten
lvcrde und daß keine MortgagcBcnds
in den Markt kommen würden, bis die
Bahn soweit fertig fei, daß dieselbe auch
wirklich ciue Garantie für die zn ver
kaufenden Bonds biete. Auf diese Art,
sagte Herr Billings, können wir 100
Cents für dcn Dollar bekommen, wenn
wir aber jetzt die Bonds in dcn Markt
werfen, bekamen wir möglicherweise
kaum 50 oder 00 Cents für den Dollar,
Wir haben bis jetzt alle Ausgaben
prompt bezahlt, und haben die Mittel
es in Zukunft zu thun. Herr Billings
stellte auch entschieden in Abrede daß
die neue Bahn von irgend einer östlichen
Bahn, oder von der Atchison, Topeka
und Santa Je Bahn unterstützt werde,
und sagte die neue Bahn sei unabhängig
und würde einzig und allein darum ge
baut, weil die Gegend durch welche die
Bahn führe, ein solches Unternehmen
rechtfertige, und der jährliche Vcrdicnsi
nicht unter $80W) per Meile fein würde.
welches hinreichend sei, um eine Tivi-
dende anf ein Capital von zwanzig
Millionen Dollars zu bezahlen. Er
fagte ferner: Wir kümmern uns um die
Scherereien Jay Gould's nicht weiter
als nöthig ist um unsere Interessen zu
wahren, und alles Geschwätz, daß Gould,
wenn er dcn Bau der Bahn nicht hinter
treiben könne, er dieselbe käuflich an sich
bringen werde, ist Unsinn, denn dieselbe
ist gerade so viel für uns werth als für
jemand anders.
Herr Buell L. Matthcws, von Canaan
Township, zeigt sich diese Woche als
Candidat sür das Amt des County
Clerks an. Herr Matthcws ist uns
persönlich nicht bekannt doch soll derselbe
ein achtbarer und ehrlicher, junger Mann
sein, der in jeder Beziehung befähigt ist
die Pflichten des Amtes in prompter
und gewissenhafter Weife zu erfüllen
Auch Herr Matthcws unterwirft sich der
Entfcheidung der republikanifchenCounty
Convention.
Das Jubliänm einer deutschen Cola
nie in Missouri.
Aus Hermann, Gasconade Connty,
Mo., trafen vorgestern die Herren Jos
Lcising und Robert Robyn hier ein, um
Dr. M. C. Starkloff zu ersuchen, am
29. August, anläßlich der 50jährigcnJn-
biläumsfeier ver Ansiedelung von Her
mann die Festrede zu halten. In Ge
meinschaft mit demParkCommissärMaj
Weigcl begaben sich die Herren zu dc m
Toctor und erhielten seine bereitwillige
Zusage. Der Grund der Gemeinde
Hermann wurde im Jahre 1830 von ei
ner deutschen Actien-Gescllfchaft in Phi
ladclphia billig erstanden uud eine fo-
fortige Ansiedelung vorgenommen. Das
Land ist sehr hügelig und brüchig und
am Missouri Flusse belegen; es ist in
vorzüglicher Weise zum Weinbau gccig
net. Dcn Vorzug h?t Hermann vor
andern Ortschaften voraus, daß es we
gen Mangels eines ebenen Platzes keine
Baseball-ClubS besitzt. Der Schulfond
derGcmeinde beträgt $i5,tx0, jedoch ist
die Schule, eine deutsche, vor einiger
Zeit in eine Freischule umgewandelt
worden und erhält somit einen Staats
zuschuß. Mit wenigen Ausnahmen sind
die Bewohner von Hermann Teutsche.
Es steht daher zu erwarten, daß auch
unsere deutsche Bevölkerung an dem
Jubliläumsfcste Interesse nehmen wird.
Anzeiger des Westens.
A Philadelphia gentlemau, Mr.
Samuel A. Sherren. of 1031 Spring
Garden st., says: I am a victim of
gout and have nsed Tongaline with
excellent results. 1t has done me
good.
JWV$BTnprn '
6 4 ' 4 'T "1s. " - ?5 k.
JU -rft fc-.Jbw XJjXäeZlff k-öv
CfftirratSfcScrSaaMBasfa.
. Extra-Versammlung am "16 Juli,
1836. Anwesend alle , Herren TrusteeZ.
Die Brücke an der Frontstraße, welche
durch das letzte 'Hochwasser schwer ' be
schädigt wurde ist einer genaue Unter
suchung unterworfen worden, worauf
beschlossen wurde, daß die südwestl. Flü
gelmauer der Brücke abgebrochen wer.
den soll.
Ltens wurde beschlossen zur Länge
von 53 Fuß einen Bretterweg über die
Auffahrt und einen Theil der Brücke zu
legen. . . '
HieraufVertagung.
Extra-Versammluug am 17. Juli
1336.
Anwesend alle Herren Trustees.
Beschlossen daß der Vorsitzer authori-
sirt sein soll eine Fenz an dem beschädig.
ten Theil der Brückenauffahrt an der
Frontstraße errichten zu lassen.
Hierauf Vertagung.
Francis Oncken,
- Vorsitzer.
Theo. Graf, Elerk.
Atort verlangt.
Kann nn Jemand einen Fall vou Niere
der Leberleiden angeben, den Electric Bitters
nicht rasch heilt? Wir sägen Rein, witXav
sende bezeugen die dauernd geb eilt wurden und
täglich Eleettie BitterS empfehlen. Bright'S
Krankheit, Harvfiuß, Rckenschäche und an
dere Blasenkrankheite rasch geheilt. Das
BitterS reinigt da Blut, regulirt die Ge
därme und wirtt direkt aus die kranke Theile
Jede Flasche garantirt. Zu 5 EtS. die Fla
jche in Nasse'S potheke ,u haben. 1
vaby wr haO, toiz in iit 6ttiA,
II U ein Xtttd war, rief sie ach
Cle wd, ei Fräulein, an hikU CMtt,
XU sie Cindcx hatte, gat sik tlzne ff"(rl.
Groszes Pienie
zu Owensville, Samstag den 7ten Au-
gust.
Dem Publikum hiermit die Anzeige
daß am obengenannten Tage und Platze
ein großes Pienie abgehalten wird, zu
dem Jedermann freundlichst eingeladen
ist. Gute Redner von auswärts wer
den zugegen sein und Ansprachen über
die Eifenbahnfrage halten.
D a s E 0 m i t e.
Neue Anzeigen.
Stelle verlangt.
Ein fleißiger und guter Arbeiter sucht irgend
. , r j 17. . . f. 1 . . . . ,
nriujc r,aii,gg. ?tUS!UNsl erlyel!!
Haeffner, Hermann Mo.
AR?. Ein Bündel, wolle
V?StMWW nd Hemdenzrug
nud Hosenzeug enthaltend. Der Eigenthümer
rann raeive in mvsang nehmen ttt grau
. r. Wkniei.
CGrt42 Da GraS 2. Schnittl im
Vl-illlj städtische Park wird am
Samstag, deu 24. Juli, 1886 um 5 Uhr
Nachmittag,, aa Ort und Stelle in vier
Parzellen an den Meistbietenden erkauft wer
ben. Im Auftrage des Stadtraths.
Theo. Graf, dlttU
Großer
Auktions Verkauf
von
Groeeries, Eistn
und Blechwaaren,
am
Donnerstag, den 12. Auguft, 1886
und eben darauffolgenden Tag bis der ganze
Borrath erkauft ist.
AußerGrorerieS, Eisen- und Blechwaare,
wird der Unterzeichnete auch seine sämmtlichen
Möbel, Hau und Äüchevgrräthschften und
andere Artikel, zn zahlreich um sie alle hier
aufzuzählen au de Meistbietenden auf bffeut
licher Auktion verkaufe.
Bedingungen : Baar.
Eugen Nasse.
rtltftt, agemneHauSar'
beit. Nähere zu erfragen in der Office
0. V. isuit ib.
Stelle verlangt.
Ei guter Schuhmacher sucht eine lohnende
Stelle in irgend einer kleine Stadt ia Gag
conade der angrenzenden EountyS. Rädere i
zu erfragen in der Office d. Bl. Jul? 16.
ftl?rff ? Alle in diese Jach
VA'lIlTH'l.H' . gehörenden Arbeiten
werden gut und billig ausgeführt. Backstein
legen, Ciftervenbauen, Pflastern, Weißrln,
Ealfamining und Tapeziren.
E a r l V 0 l g t.
7mai ii Hermann, Mo
Sin verkaufen.
eine Farm
0 80
Acker, wovo die Hälfte unter Cultur steht.
i ,eor yuviazes voyvyaus, gute Eifterne
und Nebenaebände befinde sii Ans nrm qi.,tr
Die Farm tf) ine der schönste in GaSronade
ounr? uno uo)i ver tgenkyumrr dieselbe
nur deßhalb zu erkaufen, weil er krank uud
arbeikSunfähia in NäderrS ertbeil e die rfiirt
d. Bl. Juui 25.
Zu verkaufen M
ter äu
ü.
stiaea Bedingungen, eine 87 Acker aroke arm
anf welcher sich Wohnhaus. Stallung, gute
lgerne und Nebengebäude besinden. 40
Acker stehe unter Cultur, auch befinden f&
Weinberg und Obstgarten auf dem Platte,
rie Jarm liegt an der Washington Road tu
wa eine wtüt oi. 0 emper Mühle.
Rachiufraae i der Office d. Bl.
Juni 2b.
ritt ud Pferdebcsizer. die ihre
O vU II-. Uferte erfokgreichEaftarir,
habe olle, werde wobl daran ibnn fi ;
Dienste de Dr. O. Jacobs , fi&mt. Ti
,k?w,rrigue xeranone werde durch ih
i(Digi(i(9 grsuyri.
Lln die Damen.
Unterieickinete tiat hitrmü Wm
- -. - . - r gnvH
Dame crmaBH Hüb Umaratnt, am G.
alle Arte Rähardkite, eidliche Handartei
te u. s. w. billig ausführt. Kleider für Da
mra. Mäkcke nnb tiinferr nrrr ... t.-
eueste Mete ans Bestellung gemacht.
Ebenfalls erde ich am 5. Jull eine Näh.
kibnle eröffne an Untttricht im irmi.i..
Nähe und fnerea weibliche Handarbeit
rrioriien.
Wittwe ia Sch elder.
Achtung Damen.
UntmtitSsilttt tmbthlt SA fern Tamrm frr.
mau' BUB llmaeaeud al Sleidttkki
nd bittet um geneigte Zuspruch. Kleider
für Dame, Mädche nd Ämter erde auf
da Geschmackvollste ach der ueeße Mode
und zu sehr niedere Preise hergestellt.
2ry 7iaiiBcr.
Wohnung gegenüber Ärattl,' Store.
Weinessig.
Äusgezeichnett Weinessig hat Unterzrich
te z 2ö Cent per Gallone zu derkanse.
orai . ?r x.
Candidatcn AnzcigcN.
Tonzreß.. '. $10 00
KrriSrichtrr. . ...... .... .......... . . 10.00
EotvA,:mter 5.00
Tosnfhip Semter .................. 2.50
37" Unbedingte WorauSdezahlung.
Für relttichter des 9. Bezirks.
Wir sind ermächtigt. Herr
Rudolph Hirzel,
al Candidat für da Am des Kreisrichter
SCücuit Jnige) de 9. Bezirke, an, n,eiae,.
!err Hinel terwerk sich der Entscheid a
der republikanisch en Conscin'oa
Für Repräsentant.
Wir sind ermächtig, Herr
JOSEPH IiEISIXG,
al Candidat für Wiedererwäbluna zn Amte
de Repräsentanten von SaSeonade County
Xtnzueige. terworfe der Eatsch,idang der
publlkantich county onenno.
A? eine Mitbürger:
- Ich bin von einer großen Anzahl Stimm
Stier ersucht worden al Candidat fü' da
Imt de Repräsentant aufzutreten nnd fuge
mich hiermit diesem Wunsche. Sollte ich von
der republikanischen Conventio die Nomina
tion erhalten und erwählt werden GaSronade
Co. ln der nächsten Legislatur zu vertreten, so
werde ich meine- Conftituenten würdig repra
sentire nd für deren Wohl nach Kräften
arbeite.
samelW Meiaeke.
Für Probate Nichter.
Wir sind ermächtigt, Herr
FKAXCI8 ONCKEX,
al Cazdidat für Wiedererwählung zum Amt
de Probate Richter von GaSronade Counte
anzuzeigen unterworfen der Entscheidung der
repndlikanischk ouuty Convention.
Wir sind ermächtigt, Herr
JOHN v. SEBA.
al Candidat für da Amt de Probatk Rich
. . ü. n v. sr.MMfe.
u vvu vucuuvi svuaif uuujiiyia unui'
werfe der Nominativ der revudlikaniste
Couur? Convention.
County Clerk.
t&- Unterzeichneter bewirbt sich für die
Wiederwahl zweiter Termin) al Countp
Clerk, unterworfen der Entscheidung der
Stimmgeber am Wahltage.
Conrab Klinge.
Wir sind ermächtigt Herrn
WM. C. BOEING,
al Candidat für da Amt de Count Clerk
für GaSconade Count? anzuzeigen, unterwor
fe der Entscheidung der repudkikauischen
Countv Conventio.
Wir sind ermächtigt Herrn
THEODOR BERGNER,
al Candidat für da Amt de Count Clerks
für Gasconade Count anzuzeigen, untnwor
fe der Entscheidung der rexub'ikanischen
county Konvention.
Wir sind ermächtigt Herrn
BUEk L. MATTnEWS,
al Candidat für da Amt des Count Clerks
anznzeigen. unterworfen der Entscheidung de
republlianlschea Count Convention.
Für Connty Volleetor.
Wir sind ermächtigt Herr
GEORGE KRAETILY,
al Candidat für da Amt de Collector für
GaSconade Connty anzuzeigen, untkcwoxfen
der Entschridung der repudlikanischen Connlv
Convention.
Vorsitzender Richter der County
Court.
Wir sind ermächtigt Herrn
CIIAS. M. MATTHEWS,
al Candidat für Wiedererwählung zum Amte
de SZorfißenden Richter derCounr Court au
znzeige, unterworfen der Entscheidung der
repudllkantchru uouuk Konvention.
Für Circuit Clerk.
Wir sind ermächtigt Herrn
AUGUST MEYER,
al Candidat für Wiedererwählung zum Amte
de Circuit Clerk von GaSronade County an
zuzeigen, unterworfen der Entscheidung der
rkpnbluanHchen Couuty Convention.
Wir sind ermächtigt Herr
LOUIS SCIIATJMBURG,
al Candidat für da Amt te Circuit Clerks
von GaSconade County amuzeiaen. unterwor
fe der Entscheidung der republikanischen
County Conventton.
Für County Schatzmeister.
Wir sind ermächtigt Herr
HERMANN SCHLENDER,
al Candidat für da Amt de Schatzmeister
für GaSronade County antnitlaen, unterwor
fen der Entscheidung der republikanische
Couuty Convention.
Wir sind ermächtigt Herr
CIIARIES FÜG GER,
a! Candidat für da Amt de Schatzmeister
für GaSconade Couuty anzuzelaen. unterwor
fe der Entscheidung der republikanischen
County Convrvttk.
Für County Assessor.
Wir sind ermächtigt Herrn
ARNOLD RHUMP,
al Candidat für Wiedererwäbluua zum Amte
de Assessor von GaSconade Count? anzuzer
geu. uuierworse der Entscheidung der revub
litauischen Souaty Convention.
Für Sheriff.
Wir sind ermächtigt Herr
F. W. IITJELLEK,
( Candidat für Wiedererwäbluna zum Amte
des yerlffs vo GaSronade Uonnty anznze,
aen. unterworfen der Cntscheidnna der revub
likauische Connty Conventio.
Für Souuty Auualt.
Wir sind ermächtigt Herr
E M. CUEK.
als Candidat fär Wiedererwählnoa lu Amte
ttt County Aklwalt tea (Yakronade County
anzuzeigen, unterworfe der Eutscheienng de?
rrxnolikniirn onnry onvenilon.
Für Couuty Nichter.
Wir sind ermächtigt, Herr
AUGUST KIEK,
al Candidat für da Amt de Connty Rich
ter vom nördliche Diurikt. unterworfen der
Nommati der 'kpudl,kanichea C-unty Con
rentko, anzuzeigen.
Wir sind ermächtigt Herr
ANDKEW J. ERINKMANX.
al Candidat für hi4 9t mt tu
te? vom südliche Distrikt, unterworfen der
fflemitiitlan Ytr rrK!if iiii'A T..Mi r.
' " ... m ..mm. ky.M VVHHIf Ul'H
venti,, anzuzeigen.
Wii sind ermächtigt, Herr
OlIARI.ES F. POPE,
I Candidat für da Amt de Count, Rich.
ter vom südliche Diurikt, unterwerfen der
Nomination der republikanischen Connt, C
renti,n, anznzkigku.
MkkdttisstEhc
L9nci (ine üwTaui ixi.r.e Zi't für men
CIX9S3X. , ro netx.ii ticica LtbfX ia
lntr(tt alJ(f hclf.-a n am Uua, jngt d
v8tcttnnttnfrr.4 ttira. mit tabUriif a
m.tarmrnrn tiUtrm. wtUtrt teu Um a'.lta mnl kt
wkbrttn dsckalIftt ia ". rj ha,eze
fttonuixt, ant tullatftt itijr Jin,,
K te ben Bmt ttt tZH tt,n n oi oLita ten
.9mM eillCTC: mV ' i m rase, nti sich
ifl Milel.' nmM dirz:z, meb d er
tttftlich P UStn, tbt fit tta iatin
Schett te eb, ttnnl 2ird f
In PkM, so,dl in dentcher wie in eoglisld
nch,,t nd itTtUm ,,xt Vers.
Ums; ItoataehM Bi-Ioatitat.
U CUato titoa, Scw Tork. S. T. .
!ss'5ZM JHnT7 nn
uidy kjuwijj & l
von I
Oöriflt. ScMcnflci'
. Händler .
Schuhen u. Stiefeln
V , aller ttt.
kdenfall möchte ich noch 'auf meinen Vor
rath Hand gemach ter Schuhe h
S t iefe l aufmkrksam mache. -
Ich führe eine große Auswahl Echie
und Stiefel der euefte Fso welche ich
den billigsten Preise verkaufe. 7
Reparatur Arbeit
wie da Flicke vo Schuhen und Stiefeln
;c;..-o :e t.-r .
'"' (191 j.nicn veiorgr
Auch halte ich stets vorräthig ,k tttiti
Lager vo Leder aller Art welche 'ich,,
zeitgemäße Preise verkaufe. .
Um geneigte Zuspluch bittet. '
Christoph Schlenver,
ae der Front . SchiLerNraße. Httwan W
6Mär,I85. p
henry mismm,
Händler l
Bauhol; nllcr Art
Latte,
Thüre
Feusterrahmeu,
Feuperlädeu,
Schiudelu n. j. v.
3. Straße, zw. Schiller u. Guttenberg. .
Hermann, $JIq.
Ich f'tze hiermit da Publikum vo VaZco
nade und agren,enden County in ZZenntntg
daß ich die Holz, und WaarenVorräthe.
welche ich käufl.ch vo G. Lava übernommen
bade, bedeutend vermehrt habe und ln mLßis
Preise Verkaufe werbe. Reelle Bedienung.
Bestellungen w,rde prompt ausgeführt.
jun85'lZ.m.
PENSION CLAIMS-
AU peroona ertitled to pennion, increAM
of pension, boantj land, ndlitioa!
bonnty etc. will find it to their uterestto
nddrew
XT. O. AOKOP,
TENSION CLAIM AGENT.
813 Locust Str., St. Lotti, Mo.
Frühjahrs - Waaren
und
Sommer-Waaren
Soeben erhalten eine große Auswahl aller it
mein gach einschlagenden Artikel.
!NI.. ;s-
i'iu;-wuiuui livil illl
Prachtvolle künstliche Blumen. Hüte, Spitze'
StlckwoUe, Skidenpapier, Baumwoll und'"
Sktden.kloöS. Häkelgarn, gilz und ander
Artikel für weibliche Haidarbeiun. Ebenfall -halte
ich eine hübsche Auswahl ,
Ellctt-Waaren
olrnenschirine. Halsbind en und Tücher usw.
an Hand.
Schnürte ibchen und allerlei
Damen - Garderobe Artikel.
Nlcidcrmachcn cm Spezialität. Klei
vcrzutyatcn aus Bestellungen geliefert.
E titlet um geneigten Zuspruch
Iran Sa rot ine Silber.
John F. Frchner. Hrnr, Cwald.
Vopkuor & Ewalds
Miio
Schillerstraße, Hermann, Mo.
Unterzeichnete empfehlen sich dem xnblikua
znr Ausführung aller Anstreicher, Maler
und DtkorationS'Ardeite.
Gute Arbeit wird garautirt.
Mai2l 86 Jechuer .Ewald.
Robert Walkor.
Ncchtsanwalt,
Ilurrannn, Gasconade County, Mo.
2lMay 5.
Vit schönst und größte AuSwahb
VtthjNhVs-
und
Sommer-Waaren
inHermann findet ihr in
Xn. Looto'c
. elegante
Putzwaaren - Laden
Nene Damen und Mädchenhüte, Sommer
fhawls für Damen, Spißen uud Irnbrol
tlery Pntiem in schöner ahl.
Sonnenschirme. Halsbinden. Fächer. Sorset,
Fancp GoodS, Trimmtnq usw. Cin hübsche
Assortment JersevS für Tamtn und ädchen.
Mein Waarenvorrath ist ein gewählter n
die verschiedenenArtkkel vo der neueste Mobe.
Ebenfalls führe ich ei prachtvolle Assort
ment plattirter und solider Schmucksachen, ie
Busennadel, Ringe. Kette, Locket usw.
Frau L. Lvcb,
Schillerstraße. zw. Front nd 2.
MvdsMch
Fritz Ttaude, Eigenthümer
HEUMANN MO.
ssarreer. Neisrnde und ÄoltaZnaer iat i
diesem durchwe, neu rtnzerichtetrn Hotel do
teste ?iachtlagrr und die beste .oft zn sehr
billige feilen. Zur Gespanne habe ich ein
sehr guten Stall richten lasse. Jn BnkiUd
na mit dem Hotelaeschäft führe iä ein
wohlregulirten
In .?.4i.m Mfi.i ""cImmV.m Vf. & V. ffn .in
m till JtHUVIll Vipiit 4.'.M
Biere und Liauörr, ebenfalls Sigarrk ßnde
irrrrrn.
Um grneigtcn Zuspruch bittet.
2Viav?i Jril) St anbe.
o
Hrrry5lhsS
EckederL ertennni
Mark ratZe.
Hermen, Vit
Ttrn rkdkken 9ut(ifum me&it ich bi'erlt
die eraetene Anzeige maäta daß. n allcn
vom 'pubükum an mich gkstelltk Ansprüchen
gerecht zn werde, ich eine - ,
Dampf Sicittsagc
einaericktet bade und iedt im Starde bi
Brae und veiße Saudßkke'
in beliebiaer Yrö e zu liefern.
14 dt-irr te,n einer der tavtinv'
&trine iit tnrrrr ii1 dnrli
Moiiumeutk u.GrMcine
... . ... .' i.'
aus remieive verueuen. die iq
Hrrttr It.f'i-n f.inn n'frfi man fnr VliTlütt
...f MMM, W.l. w.
oder Granit zu zahien H5tte. Ich lief. tltf
us auervanv
Banftrine fnr Geisirdt
sowie
Platte für Srttkwkge
ozu dtkscr Ste,n pcd ganz veioar, '$7.
tM C . v . ! ...... n . I H rf r. 1 V .T j, " '
nnniin wcik iu mim . ilc i
mit bisher betreibe ad alle iu dikskS ?
lschlagendk Arbkltea punmien n? z'
edenheit meiner Sunden anSfü;rek5
Heinrich Schu.
sCt

xml | txt