OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, May 04, 1888, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1888-05-04/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

ArfV
M
WJ
AUA
Gebrüder Graf, Herausgeber.
Preis : 52.00 per Jahr.
Office : Ecke der Vierten und Schiller Strktze.
Jahrgang 32
Hermann, Mo.. Freitag, den . Mai, 1.
Nuenlncr 25.
e
Clft' M
O
1 1 i f i ii- i i ir i
TW
Xr
s:ht.
bis
Ho ! hier sind wir
cBtil 20 ss
, "j
3iZ7?r;
JlfSÄ
lÄSÄÖk J
ifiJ-j-!j'S
0SWAJB
wi,fe
vt3'si''J C-TX
mmm
.vft? S
B
r ti
msjicdll Cciti
C
X s
?.i:n reu 'vacu-nuc und aiureflieuden TonntikS sein xeichhalliZes und
friirf) aiiortirn 'agcr von
Eoleenc,
fitlcn::.! und ?ttfcl Tascbci.ubren
l iö 10 00 das Stück
Wand
tni;i - Nlneu von 1.23 an
dao 3tiicf.
iiiti
vih::ü. bairc ia siclö a:i Hand ein großes Asscrtment von
goldcncil Niiic jcdcr Art vom billigsten bis zum Tiamantring.
Galsc'.ic mo'uialtirtc ttlzr- und Hals-ttettcn, Lockets, Cliarms,
Armba.".0cr, cticnf j eine feine Llusmahl Brachen, (Breast-Pins,)
Ohrring?. Kanchrttenknöpse, Goldfedern sowie überhaupt alle an
liin 2l'ad) yilchc ich n den billigsten Preisen verkaufe.
- ü L c n se s.i'.'ik iil) li.i skl'r großes l'aaa von
Brillen
Reparaturen an Uhren und chinncksachen werden stets mit großer Sorgfalt
und billig anoeführt.
ZIür dao mir b:oher l-cn'iescne Zittranen bestens dankend, empfehle ich mich
fernerhin ii:n geneigten i'vrn.h.
Jaeob Scliwab,
Schillcrstraße, Hermann, Mo.
Zt. Ksnis Bier Depot
XaS rühmlichst bekannte Bier avtS
AI 0
iiiin
8!
0
V
Ö. SliFEL'S Brauerei
unno
ist siktö frisch in allen Quaniitätcn in
umbos &00&ivO nloozn
t baten. 2K1c '2lai':ta n-i-i ii ;cn? ro.Iiu-n Cuantitäten erden prompt ausgeführt. Das
K!aschenk:er auZ lies
Zufrikdeni'cit gca.e!"-
'.' i'r.v.irrei ücln unubcttreijcn ca und hat m allen Fallen die beste
Jumbo Geschasisfuh
rc:
filECER ä jÜENHAHN,
?li!er.ic!i iii die dcviil.mtin
BttckLysS'LNt
- und -
Grasmttfcdmcn.
tieft Waiitinen find tic üurfan'.it teilen
Äarkte und laden roir srcündÜst zur In
ektiost derselben ein.
Reparaturen f'-ir die r.i.uc ??asckicn
ffklj an Hand, wcrccu ater nur gegen i'aar
ill!ng,kradfolzk.
Cctzt Euch doch t)M(
illtn nntnfiinefs larnien der bewährten
mmore.z!mie tce v.orctcuuAen-VIot in
lintung, vrenn ;ibr t.ueia und tulio, nach
trudc niscn. eder erivaiikie an der alken
remmrn lan und dknieltkn eine
tule und sich etc U.lcrsa! rl rcrichaffcn wollt.
k rühmlichst dkkannicn Pcst-L.imxftr dre
Norddc!ltsch?:l - 'loizd
sahnn regclmäßia, ,rö.tenilich fischen
i:iul ülMillOKi:.
nedmkn y.iiT.i.-icrc ju s,!'r dilligcn Ereilen!
te Verxgegung: ,,i.:nöa:ichc ichnheit.
C,ninsMj;vi;tCi, . viovd-l'autpfctn
1,010,;;.V2 Pssozirrc
ViiiM.M
. etcii Tic.:n t:n'rtcrt, acwiu ein
Zeugniß für tu- i'riiflihf.t tiefer Vinir
umackcr n.Ct., k''cn. AgcnIen,
ut-trtau -tr.. al.lmsrc. l'.'id.
8
ugene
iutpvucin, ermann.
K. M. kwa! n.
Maler irna Anstreichcr:
.. . rtrontstirtOc,
t'enuier -
n ff. "vi c cieit, iiui.inii.
T' und '.'lüfkrcicr.irdciicn, sowie
-COTatloii .-... , . ...
. iiujcn, AniMifr.i u:o rn
- u unrn 5 , 1 1 . -, .
n r 7 . tin riuij UNI unter 'V'aran'ic
ukrvanigkcil s.cs,dma.k-.o!l aufgeführt.
'iiiiinin. . . .. , s . . .
H.ll. w killt. tll.lt.
Siitßei.
has. enenhaU.
iMiUMN!!W
2cl)ttz:
-v. II , I f
Waacumachtt
UBftt Sraß.. Hcruian, Mo.
?".8
bb aus :
.,.??.. " f"! !e,S au Han
Eine
tt. " ?crgk,iiül.
eMHiu.?"' jaci vnuae. Eaaen
SiS!ni eZarmgerätbschaften
s billig al.
ßkW !" unser ach eirschla
wffÄ,,n, J''ls. w
1
ohzn so eilig ?
Nach
I. P. Bensing's
Schuh-Store
?as ist der beste Platz für Schuhe aller
?er U)te $3.00 Schuh für Herren,
Snur-,Zknopr- und isaiters.
Je:ne Kibichuhe tut Damen von $1.75
4.50.
schon beim Bcnsing.
hnmcher
l i
undJuwellier
von Hermann,
von $3.00
bis $23 00
jeder Art.
Albert Schubert, Agent.
Lööchcntlicher Marktbericht
Grtrkide, Mehl u. s. r,.
Jcden Frcrtaq corriairt von der
HERMANN STAR MILLS.
Weizen, 2. Qualität 70
Weizen, 3. Qualltat 73
.ttoni, in 5lvlbcn 50
Geschältes Korn 55
Haser 35
wlll .Cs 1 fi", . r-
vjiivi, pcr icaa, 1. uanrar. ... z öo
Mehl, per ?ack, L. Qualität 2 10
i!ornmehl,vcr 100 Pfund 130
Üleic, per 100 Pfund 60
hlpstnn. per 100 Prund 80
Produkte.
Corrigirt von
GEORGE KRAETTLY, Groccr.
-L'.c angegevenen Prcne werden von den
.vandlern meistens "n Tausches bezahlt
Butter, per Psiind
Eier, per Tutzend
Hühner, per Tutzend 2 503
Enten, per Tutzend 2 503
Gänst, per Tutzend 3 50 5
15
10
00
50
00
07
08
','5
25
00
GetrolkneteAepfel,pcrPfilnd
GctrocknetcPfirfichc, pcrPfd.
Nartoneln, perBuihel 1
niiebeln, per Bushcl. . . . i
Weiße Bohnen, per Bushcl . 1 752
Jlchtung Farmer!
Ich möchte Farmer in der Umgegend dar
auf aufmcrtsam machen, daß ich wieder Agent
bin für die bekannten
EMPIRE Srntc-Maschinen.
die anS Stahl hergestellt und mit einem znsam
menlcgbarcm Binder, der sich im lepten Jabre
scbr gut bemcrtycte, vrreyen jind. Auch bin
ich Äget für die
HUBER ENGiNES & THRESHERS
welche schon lange Jahre bier vortheilbaft be
kannt sind. Ebenso habe ich rie Agentur für
l
verfertigt von der Geiser Manufacturing Co.
Ich habe stctS an Hand alle Sorten Iarmge
räkbschafttu, sclbstvcrfcrtigte Pflüge und Wagen,
welche aus dem beste Stahl und trockenem
Kolz hergestellt find.
Da ich selber nicht ausgehe in'S Lano, auch
keine Agenten angestellt habe um Farmer zu
beiuchen, so möchte ich Jedermann bitten bei
mir vorzusprechen, gleichviel ob er kauft oder
nicht.
H. WEDEPOHL,
Mz. 23. Bcrger, Mo.
Mischer Kalö
stets zu haben bei
C2- Oross.
f Oia Aflf?irt Wl.rfin Z Sta SlTT4l
All. IIIIWI t Ultll IWUltll U . , IfH vutu;
ihren Abfall von der Union der Nation
eine Schuldenlast von 4,000 Millionen
aufbürdeten und nur der weisen Regie
rung der Republikaner ist es zuzuschrei
ben, daß trotzdem jetzt unser Staatscre-
dit höher steht als der irgend eines Vol
kes auf der ganzen Erde.
Präsident Cleveland hat vorgestern
dem Bundes-Senate die Ernennung von
Melville Wcston Füller zum Vorsitzer des
Obcr-Bundesgerichts eingesand. Füller
ist ein sehr hervorragender Chicagoer
Advokat und 54 Jahre alt. Republika
ncr wie Demokraten betrachten diese Er
Nennung als eine sehr gute.
Senator Morrill hat im Bundesse
nat eine Bill eingebracht, nach deren Be
stimmungen das Gepräge der Münzen
der Ver. Staaten fortab künstlerischer
als bisher sein soll. Das ist recht er-
freulich. Bis diese Bill aber Gesetz
und dieses Gesetz ausgeführt wird, wer
den wir nach wie vor unkünstlerisch ge
prägte Münzen mit größter Bereitwil
ligkeit annehmen.
m m m
Mitte nächsten Monats beginnen die
politischen National - Convcnte. Tee
erste, der der Union Labor Partei, wird
am 15. Mai in Cincinnati abgehalten.
Tann folgt am 5. Juni der demokrati
sche NationalConvent in St. Louis, am
12. Juni der Prohibitionisten - Convent
in Indianapolis, und den Schluß machen
am 19. Juni die Republikaner in Chi
cago. Es ist doch schön, wie sich unsere de-
mokratischen Brüder hicr in Missouri
vor ihren Nominations - Conventionen
gegenseitig mit Treck bewcrfen. So
bald aber die Nominativ gemacht ist,
0 halten sie zusammen w'e Pech und
verschlucken auch den schmutzigsten Can
didatcn; es wird dann den demokrati-
chcn Stiinmgebcrn zugcmuthct, für
grade solche Leute zu stimmen, die vor
dcn Conventionen die schlechtesten und
korruptesten Kerle waren.
Nun Conkling todt ist, wissen ihm
Zeitungen, Vic ihn im Leben bitter bc-
ämpfken, nicht genug Liebes, Gutes und
Braves nachzurühmen. So war es mit
Lincoln, Morton, Logan und vielen an
dcrcn großen republikanischen Staats-
männcrn undso wird's den jetzt Bestge-
chmähtcn derselben gehen. Aber doch
will man uns glauben machen, daß alle
diese Leute zu ihren Lebzeiten schlecht
und hassen-'werth gewesen.
Tic Gesetzvorlage, welche den Präsi
denten ermächtigt, eine Cvnfcrcn,; der
Vertreter der Regierungen von Nord-
Süd- und Central-Amerika nach Wsl
ington zu berufen, um die verschiedenen
Landestheile znm Anschluß engerer ge
schädlichen Verbindungen zu veranlas
sen ist im Repräsentantenhause mit
großer Mehrheit angenommen worden.
Ter Senat hat dies vom früheren Gou
verneur iuccürcarn in Boncyiaa ge
brachte Verbrüderungs-Projekt der ver
fchiedcnen amerikanischen Nationalitäten
bereits genehmigt, und der Präsident
wird die dcsfallsige Bill ohne weitere
Umschweife unterzeichnen.
m
Die New-Iorker Volkszeitung, das
Organ der Sozialisteu, droht dcn Brau-
ern, daß, wenn sie sich nicht ducken, das
Arbeitervotum wie einMann die Prohi
bition unterstützen werde. Sie schreibt :
Sobald, als es nothwendig ist, wenn
alle Stricke reißen, dann bleibt noch,
Ihr schlauen, biederen Poolbraucr, die
scr eine Strick, an dem man Euch hängen
kann die Prohibition! Einen ähnli-
chen Tod schlägt dieCincinnatier Zci
tung," das dortige Arbciter-Organ, an.
Tas fehlte gerade noch, daß die Arbei-tcr-Qrganisationcn
mit den Prohibito
nisten Hand in Hand gingen und daß
durch die gegenwärtigen von dcn Braue-
reibesitzern in's Werk gefetzten look
outs" dcn Prohibition- Bestrebungen
Vorschub geleistet würde.
, w
Mit Bezug anf dcn Ausfall der
Wahlen in Louijrana schreibt die un
abhängige,,?!. O. Teutsche Zeitung":
Selbstverständlich h.rt Herrn War
moth seine Allianz mit den Z) .M. C.
A's. nichts gcnützt. Tas republikani
sche Staatsticket mußte überall unter
liegen, im Lande, weil es dort in den
meisten Parischcs überhaupt nicht gc
stimmt werden durfte, und in der Stadt,
weil die hiesigen Republikaner, abge
sehen von ihrer numerischen Schwäche,
durch die vorerwähnte Allianz dcmorali
sirt waren." Mit anderen Worten:
Die Demokraten siegten durch Balldosc
rei, wie sie es ja nach dem Geständniß
des demokratischen Gouverneurs Mc
Encry noch immer in Louisiaua gethan.
Im Befinden des deutschen Kaisers
hat sich eine unerwartete Wendung zum
Besseren eingestellt. Das Fieber nimmt
ab, der Appetit ist ausgezeichnet (der
Patient genoß am Freita.z zum ersten
Male seit Wochen Roastbeef), er verläßt
regelmäßig um Mittag auf eine Stunde
das Bett, und am Sonntag beschäftigt er
sich sogar wieder mit Lesen ; daö Biertrin-
ken aber hat er aufgegeben, da ihm das
selbe bei einem nculichen Versuche nicht
gut bekam. Statt der silbernen Röhre
rügt der Kaiser jetzt eine solche aus leich
tercm Metall: Aluminium. Dieselbe ist
jedoch größer als die frühere, da die
Halswunde an Umfang zunimmt.
In Washington macht sich, einem gut
unterrichteten Wechselblatte zusolge, un
ter den Demokraten eine große Opposi-
tion gegen einen zweiten Termin Cleve-
land's geltend. Bei dcn vorige Woche
abgehaltenen Vorwahlen zur Wahl von
Telegaten zur National Convention
siegten die Anti-Administrationsleute,
Nun hat der Distrikt Columbia aller-
dings bei der Präsidentenwahl nicht
mitzustimmkn und ist es von keiner gro
ßen Bedeutung, wie die Washingtoner
Demokraten stimmen allein wenn die
Administration nicht einmal in Wash-
ington mit seinem Heer von Angestell
ten in den Bundesämtern stark genug ist.
sich eine Gutheißung zu sichern, so muß
dort eine gewaltige Schraube los sein.
Bundesrichter Arnold Krckel soll,
wie die Wcstl. Post meldet, sich mit dem
Gedanken tragen, binncn kurzer Zeit,
seiner sehr geschwächten Gesundheit
halber, das von ihm mit allseitig aner
kannter Tüchtigkeit und höchster
Ehrenhaftigkeit bekleidete Amt nieder
zulegen. Ter Richterstand unseres
Landes besitzt in ihm eines seiner besten
Mitglieder, trotzdem ist es dem Hoch
betagten zn gönnen, daß cr den Abend
seines Lebens in wohlverdienter Ruhe
verbringen möge. Seit er zum Bun-
besuchter ernannt wurde was bei
läufig bemerkt ca. 25 Jahre her ist
hat cr sich noch keine Erholung gegönnt.
Im Congreß regnct's Proteste gegen
die Mills' Bill, und besonders das Com
mittee für Mittel und Wege wird mit
Denkschriften gegen die einzelnen Propo--sitionen
seines unpatriotischen Machwer
kes förmlich überschüttet. Diese Art
von Protesten ist von höchster Wichtig
seit, weil sie direkt aus den bedrohten
Industrien kommen nnd darin die wirk
lichen Verhältnisse durchweg von fach-
männischcr Seite beleuchtet werden.
Diejenigen Repräsentanten, wclchcn die
Zukunft des Landes mehr am Herzen
liegt, als der Ehrgeiz eines unznverläs-
ygcn Strebers, können zene Proteste
nicht ignoriren. Aber selbst wenn sich
eine Mehrheit der demokratischen Re-
präsentanten ihrer Partei zn Liebe ge-
gen die Protestrnfc taub stellen wollte,
dürften sie es nicht, nnd zwar ihrcr
Constitucnten wegen. Herr Cleveland
mag seine Knappen noch so sehr unter
der Partcisuchtel haben, so lange cr
keine Coiigrcs;-Wahlecrtifieatc zn vergc
den hat, müssen die Herren Reprasen
tantcii sich in erster Reihe um die Gunst
ihrcr Wähler bewerben, und so wird cs
wohl kommen, daß Herr Cleveland in
der Tarissrage die Bekanntschaft mit
kalten Schlittern" macht, wie cr sie ja
auch in der Silberfragc :c. gemacht hat.
Der Unterschied liegt nur darin, daß die
kal!e Schulter diesmal Gntbei" beden-
tct.
Neuigkeiten aus Missouri.
In Roonvillc beging am Montag
letzter Woche der seit langer Zeit an der
Schwindsucht leidende 03 Jahre alte
Tyrolcr Joseph Hengenbcrgcr Selbst
mord durch erschießen. Er hinterläßt
cine Witttvc und 0 Kinder.
In einem Anfall von Melancholie
sprang gestern in St. Joseph die ledige
24jährige Emma Inst in einen 00 Fuß
tiefen Brunnen und ertrank.
In St. Louis bat sich letzte Woche
die Weiße Jda Belle Richards mit dem
Vollblut- Choctaw- Indianer Tl. Eli
phalet Nott Wright verheirathct.
In St. Joseph wurde Joseph
Bulling wegen Ermordung seiner Gat
tin zum Tode verurtheilt nnd der Hin-
richtnngstag ans den 15. Juni fcstgc-
setzt.
John Kafka, welcher kürzlich von
lllVki 11141.
rtrH
y t. Lonis kam, weit cr
ermittelt hatte, das; eine bei ihm als
Haushälterin angestellte Iran, mit der
er sich später verehelichte, bereits ver
hcirathct war, beging am Sonntag in
St. Louis Selbstmord, indem er sich mit-
tcls eines Handtuches an seinem Bett-
pfostcn erhängte. Kafka hinter läßt
zwei nmocr.
Aus SiouL Falls, Takota, ist letzte
Woche in Carthaze, Jasper County eine
große Anzahl von Leute angelangt, der
en Zweck cs ist, sich in Missouri nieder
zulassen und cine Colonic zu gründen.
Das ist die zweite Exkursion, die sich in
diesem Frühjahr in der erwähnten Ab
sicht aus Takota hinweg bcgicbt, da
ihnen das Klima von Takota mit seiner
Kälte, seinen Schnccstürmcn und seinen
Blizzard's nicht mchr zusagt.
Am Ticnstag Abend letzter Woche
schlug James Smalley, der Besitzer des
Smalley, in Licking, Texas County.
seinen beiden Kindern im Ai
ter von fünf und sieben Jahren mit einer
Axt die Köpfe ab und griff darauf seine
Frau an, welche, um sich zu retten, ge
nöthigt war. ans einem Fenster zu sprin
gen, da ihr wahnsinnger Gatte alle
Thüreu verschlossen hatte. Hierauf
durchschnitt sich Smalley dcn Hals unv
die Pulsadernan dcn Handgelenken nnd
verblutete. Nachbarn erbrachen die
Thüren und fanden sämmtliche Zimmer
mit Gehirn und Blut bespritzt. Smalley
war in Folge der unbegründeten Furcht,
daß seine Familie'gcnöthigt sein würde
in einem Armenhause Zuflucht zu suchen
wanhnsinnig geworden. Er besaß ein
bedeutendes Vermögen.
Am Freitag Morgen wurde in der
Nähe von O'Fallon, St. Charles
County, Frau Kleeschulte, auch blos
chulte genannt, mit einer schrecklichen
Schußwunde als Leiche in ihrer Woh-
nung gesunden. Ihre beiden Kinder
im Alter von 6 und 8 Jahren wurden.
aus Schußwunden heftig blutend, ne
den der Leiche gefunden. Das eine
Kind wird vielleicht genesen, das andere
jedoch wird nicht mit dem Leben davon
kommen. Der That dringend verdäch-
tig ist der vor 2 Jahren von der Frau
geschiedene Mann, 1 essen Leiche auch
einige Stunden spater eine halbe Meile
vom Thatorte mit dem mörderischen
Revolver in der Hand gefunden wurde,
fo daß sicher ist, daß der Unmensch nach
Verübung der That Selbstmord beging.
In Set. Louis erscheint seit einiger
Zeit, herausgegeben von dcnTcmperenz-
ern,cin Blatt, St. Louis Times", das
eine mitleidige Sccle auch uns regelmäß-
ig zusendet. Das Blatt enthält in jeder
einzelnen Nummer mehr Aufschneidereien
und Entstellungen, als irgend ein an-
deres während eines ganzen Jahres zu
eisten im Stande ist.
Früher als je machen sich die ver-
dcrblichen Wirkungen der Trockenheit
im mittleren Theile unseres Staates
geltend. Ans Moniteau Countu wird
crichtct, daß in der Nähe von Mc.
Girk's Station das Stallacbäude von
John Leonberger abbrannte und mehrere
werthvolle Zuchtpferde in den Flammen
umkamen; der Eigenthümer erlitt bei
dem Versuch, die Thiere zu retten,
schwere Brandwunden. In LinnTown
ship brannte das Wohnhaus der Frau
Harvey George und in der Nähe von
California das Wohnhaus von Nud.
Traxcl nieder und eine Feuz des Ex
preßagcilten Rice wurde ebenfolls ein
Raub der Flammen.
Als der 28jährige Anton Waldvogel
und der 35jährige Joseph Schiller am
Donnerstag inSt.Lonis mit dem Rcini-
gen einer Senkgrube beschäftigt waren
wurden sie von fchädlichcn Gasen über
wältigt nnd stürzten in die Tiefe hinab.
Beide Männer erstickten, bevor ihnen
Hülfe gebracht werden konnte.
Thue es nie!
Bohre nie mit einer Stecknadel im
Ohr herum, um das Wachs zu entfernen.
Stecknadeln werden mit Schwefelsäure
polirt und sind giftig, überdies läuft
man Gefahr, das Trommelhäutchen zu
verletzen.
Setze dich nie in einen kühlen Platz,
wenn du dich durch körperliche Beweg
ung erhitzt hast. Gar mancher hat die
se Unvorsichtigkeit mit dem Leben be
zahlt. Laß nie eine Wast erpfützc nahe dci
ner Wohnung stehen. Das faule Was
ser brütet Krankheit und Tod.
Berzaume nie die gehörige Deslnsek-
tion deines Haufes bei warmem Wetter.
Löc ein bischen Eisenvitriol (copper-iis)
m Waer auf und besprenge damit die
Wohnräume und insbesondere den Ab-
tritt.
Esse nie, um ten Magen zu füllen,
wenn du keinen Appetit hast. Esse nie
ein schweres Abendessen. Esse nie zu
viel zwischen den Mahlzeiten.
Versuche nie, dich oder deine Kinder
abzuhärten, indem du sie der Kälte aus
setzest. Tas mag eine Weile angehen,
wenn sie eine kräftige Natur haben, aber
am Ende rächt es sich gewiß. Turch
Bewegung im Freien, nicht durch Blos
stellung, wird der Körper abgehärtet.
Trage nicht dünnsolige Schuhe und
dünne Strümpfe, wenn es kalt ist, und
laufe nicht barfuß in's Kalte hinaus.
Trage gute wollene Unterkleider und
halte die Füße warm.
Starre nie einen glänzenden Gegen
stand an. Schreiber hat feine Augen
zeitlebens dadurch geschädigt, daß er als
Schulknabe vor einer Reihe Wandkarten
saß, die grell gefärbt waren und von
denen ein scharfes Licht zurückprallte.
Gehe nicht zu Bett, wenn deine Ner
ven aufgeregt sind, sofern du dich nicht
die ganze Nacht schlaflos umherwälzen
willst. Lies etwas zur Zerstreuung,
höre Musik, führe ein heiteres Gespräch
oder nimm ein warmes Bad, bis deine
Nerven sich beruhigt haben.
Esse und trinke nie, was du nicht ver
tragen kannst, blos um der Gesellschaft
zu gefallen und mitzumachen. Es lohnt
sich, den eigenen Magen in guter Stimm
ung zu halten.
Versäume nie den täglichen Spazier-
gang, mindestens zwei Meilen, wenn
dein Geschäft keine fonstige Bewegung
im Freien mit sich bringt. (Wb.)
HinVtt Schweren nach jjstxhct Castotfa
vavy war tmslV totx gaben ihr 6ftti,
H.' fU da ftinö , tief fit ach SdTi.
EI wd ei Filulcin. snb hielt U &ti,
tu sie da hatte, gab sie ih ftfri.
JrremiaS Federmann über die Con-
rurrenz.
Jerem mit dem ias hinten.
Tauche flugs in deine Tinten,
Bring' ein Klagelied hervor
Mit Satyre und Humor.
Weil man jetzo hier xu Lande.
Leicht zerreißt der Freundschaftsbande,
uno mir rroycr znioienz
Spekulirt auf Concurrenz.
Früher war's uns noch gegeben
Ohne Concurrenz zu leben.
Doch all' weil wird's kitzelich
Wen es juckt der kratze sich.
Denn die Kleinen wie die Großen
Möchten an die Wolken stoßen,
Und dcn Glücklichen im Spie
Treiben zur Melancholie.
Cleveland mit den Congreß Affen,
Will uns Concurrenz verschaffen.
Seine Botschaft ohne Klang
Macht ihn nur die Ohren lang.
Und das Volk im großen Ganzen,
Will nicht nach der Pfeife ranzen,
Ruft: Potz Strammbach Schwenfelenz
Weg mit solcher Concurrenz.
Silber Dick, der lte Bengel
Zieht am demokrat'schen Schwengel,
Macht mit seiner Eminenz
Dreizehn Counties Concurrenz.
Mancher Kaufmann in der Ferne,
Macht für Concurrenz so gerne
Viel mehr Lärm im Zeitungsblatt
Wie der Schwindel auf sich hat.
Mediziner, Advokaten,
Rühmen ihre großen Thaten,
Concurrenz nennt man den Splien
Um den Bauern aufzuzieh'n.
Schuster, Schneider und Barbiere
Kleben Zettel an die Thüre,
Hier ist wo man Geld erspart.
Wer herein geht ist genarrt.
y
ilnibo will mit Stiefel's Bieren
Gegen Hugo concurriren,
Glaubt daß Hermann's Gerstensaft
Unser Volk nicht fröhlich macht.
Wie würde sich Jumbo irren.
Sollte künftig cs pasfiren,
Taß ihm feile Tempcrcnz
Macht mit Wasser Concurrenz.
Uns're vielen Kirchensekten
Thut die Concurrenz affektcn,
Jede glaubt daß sie allein
Kann die Auserwählte sein.
Auch die Frau'n beim Kasseeklatsche,
Bringen Andere in die Patsche,
Die nicht machen großen Styl
Concurrenz ist hier im Spiel.
Unsere jungen Bauernmädel
Aeffen nach die Tam' im Städcl,
Busteln sich mit Packpapier,
V
Concurrenz regiert auch hier.
Sogar uns're kleinen Jungen
Pfciscn was die Alten sungcn,
Kauen, rauchen wie ein Mann,
Concurrenz steckt sie auch an.
Concnrrcnz in allen Ecken,
Concurrenz in Unterröcken,
Concurrenz bei Jung und Alt,
Na, die Welt die macht sich bald.
Reich zu werden, groß zu leben,
Ist sogar des Bettler's Streben,
Klagend sieht solch Treiben an
Jcremias Federmann.
Auf jenem Verkehrswege von Na
tionen, dem breiten atlantischen Ocean, wüthe uu
aufhörlich Stürme. Doch wehen die Sinde
uch so heftig, tbürmtnsich die Welle noch
so hnch, die trefflichen schiffe müssen ihrt see
männische Besatzung haben, Touristen werden
doch der Reist rot) dnt:n unv auser nnv ge
zwungen,die Centren fremdländischen Handel
und ProduzirenS aufzusuchen. Jene gräß
liche Leiden, Seekrankheit, im Verein mit
Kolikschmerzen und gr,ßer innerilcher unve
haglichkeit. findet gar manches geduldige
Opfer unter de tisenden, wo doch Hochs
stetter'S Magen.B'tterS rS dagegen gefeit
habe würde. SchiffSkapitcme uud über,
baupt alle alten Theerjacken und erfahrenen
Reilendkn kennen die chußkraft dieses
schätzbaren Präventiv-und Heilmittels und nur
selten führen sie eS nicht bei sich. Emigranten,
die nach dem fernen Westen gehen, sollten eS
zum Schuß gigen Malaria anwenden. Nehmt
die Hülfe des BitterS in Anspruch gegen
Ty?pkpsie. Verstopfuug. Leberltiven, Niere,
beschwerden und alle Leiden, welche die harmo
vische und ungeschwächte Thätigkeit der LtdcnS
kräfte beeinträchtige.
m m m
Verschleudert
Ener Geld nicht für Reisen nach St.
Louis. Ihr könnt sicherlich ebenso vll
lia dabeim kaufen, wenn ihr mit uns
handelt, da wir keine so hohe Rente und
Steuern und hochlebende Gehülfen zu
bezahlen haben. Unser grozzcr Vorrath
von
Wanduhren,
Möbeln. Teppichen,
Tapeten, Nähmaschinen,
Vorhänge, Bildcrrahmen,
Feine Schmucksachen, Brillen,
Reisc-Koffer. Reise Taschen.
Säraen. Gold- u. slll. rühren.
Musikalische Jnstruinente u. s. w.
ist sorasältia ausgewählt und die Preise
niedriger als sonstwo in der Stadt, da
wir unsrem eigenen vze'cyasr vorncyen
und selbst besorgen und keinen extra
Profit einem Geschäftsführer auszuge
bcn haben und daher tm slanoe nnv im
kleinerem Profit zu arbeiten.
Dieses sind Thatsachen wovon man
nck überzenaen kann wenn man vor
spricht bci
R. H. Hasenrilter,
Hermann, Mo.
Administrator's Laie.
Bv virtue of an Order ol the Probate
Court, made at the Feb. terra 18S8, of fcaid
court, I will in obediance of naid order, on
Tuesday, the 15th dar of May next, at
the front door of the Court Uonse in Her
mann, ana cunng ine sesion 01 in x
bate Court of the county of Oasconade, ex
Dose tr public auction all the right, title
and interest of Fred. Winter, deoeaa
ed, in and to the following described real
estate. to-wit;
Titü nnmbr r nneand number three on
Ti.ird etreet in the Town of Her
maun, County of GascDnade and State of
Missouri aa per piai 01 aaia tovo
letms of öale: Cash in band.
j. H. MEYEB,
Pablic Administrator.
Die neue verbesserte
Singer Nähmaschine.
Diese Maschine ist unfimtia hie k,, im
Markt. Sie lauft leicht und geräuschlos, ist
r iLAn..nt . . . . "
,r,o,i.,ieuvar uno sorvert tttbalb im Vnlri
mk der Nadel oder Schiffchen keine Müht .
Auch bat dicke Makcbine aüt hit n niu
besserungen und verrichtet alle Arbeiten auf
fc.ld sCriiAMft mW (Uft.
v wyvuii unv
Kauft keine Maschine ehe ihr die neue Sin
ger geprüft habt.
Nähmaschinen aller Art werden nparirt
uno Jusrierrnykil garanttrt.
' Emil Fritsch,
Hermann, Mo.
Schecren - Schleiferei
on
(. U). tzascnrittcr,
Rasirmtiier. Fischmesser werden aat tit(Aif.
seit. Sägen jeder Art gefeilt. Alte Möbtl
gevarnisch. Werkstätte 3. Straße
Achtung Farmer.
Unterzeichneter hat sseben ein neues
Privat Kosthaus
an der Frontstraße in Hermann, gegenüber
dem Tourthauö eröffnet und ist nunmedr im
Stande Farmern und Anceren die bei ihm
LogiS nehmen die besten Bequemlichkeiten zu
sichern. Für Farmer und solche die ihre
Pferden Obdach zu verschaffen wünschen, habe
ich einen großen ?iall pinler meiner Woh
ung errichten lassen der a!In meinen ZostzZn
gern irei zur SZerfüaung steht.
Reine Betten, gute Kost und billige Preise.
Henry Thee.
Der. ?. 87
CiM II, MMM,
OWEXSVILIiE, JIO.
Oeffentlicher Notar
GruttdrigettthttulSAgent.
Besondere Aufmeiksam'kit wird der Ein
trribung von Forderung gegen die Ver. taa
ten und ter Erlangung von Peiifiottkn ge
widmet.
Tit Entrichtung von Ztenera far anöwä'rtS
Wohnende wird prompt besorgt.
Briefliche Anfragen in deutscher sowie eng
li'cher Sprache beantwortet.
Kaufe GrorerkeS savkige
I , . , r . .
IC
llllvlttiuuu.i!;rilru,tkvr
ÜCINC WdolkkaX U
Lindvrotmktk
atxttn in Tauich
MSW
j25c7 Brr.tsn
838 . 31 St..
55 Iuiiü, Mo.
ftenenuRcat
T) . (l t
yta&iiju jrei
nJkdrrnionn.
Gelö Spart
Buiklen'S Arnira Salbe.
Die beste Salbe in der Welt für
Schnittwunden. Quetschungen, Geschwüre,
Salzfluß, Fieber und Frostbeulen, Flechten,
gesprungene Hände, Hühneraugen und alle
Blutauslchlage; sichere Kur für Hamorrhoide
wirdketne Bezahlung erlangt. Völlige Zu
frikdenhett garantirt o.'er das weid zuruaer
stattet. Preis 2b EentS die schachte! Zu
haben in Naffe'S Apolbe?e.
CENTRAL HOTEL
HEK1I4X, 5IO.
Wein und Bier Saloon.
Eine aroße Auswahl der
Keimten Lmuöre l
vom b EkNtS Drink" bis zu fünf Gallone.
Großer Stall n -Lerbmdunz m vem vorr,
k welchem Farmer ihre Pferde unterbringe
können.
Hen, Hafer, und Korn steisan Hand
Crv.i I. .. rn
OCCCIl Vlllilll 4. lUHIBlutJ iiv o,,u9
Monat,
Großer Viehmarkt.
0 Händler anwesend sind
i& StaUung frei. "M
Um geneigten Zuspruch bittet
C Y a s. K i in in e l.
Abonnr-ri auf das Hermanner Volks-
blatt, die beste deutsche Zeitung i Gas
conade County.
OttO Neuenhahii,
Deutscher Advokat,
Oeffentlicher Notar, Grundei-
genthnms - Agent und
Title .'bstra.ct.
Kauft und verkauft Ländereken für andere
Personen und besorgt kyelranleiben.
Offi er: Frontstraße, gegenüber dem öourt
Hauie. Hermann, wo.
Robert Walker,
Ne)ts Anwalt.
und
Oeffentlicher Notar!
sTtaatSanwalt für GaSconade So.1
IlNZlF.?.
Office: Fchiller Straße, in KcsslerS Ee
däude. lAug. ?T
Mo. Pacific Eisenbahn Tapelle
OefiliS fahrende ?a n a g ie r, u ge.
No. S 10.23 Lsrm.
Ng , II ZS Vorm.
Hc3 10.50 9fa4tf
wj0!o, 1' 7 NachtS
Otstlich fahrend e Passagierzüge.
No. 6. 2.13 Nach,
. 2 -3 25 Nach,
i 3 34 NachtS
Hermann SavingsBank.
Hermann, Mo., den 18 April, 1889
Noti; !
re Aktieniuhaber der Hermann EavingS
Bank diene die hiermit zur Nachricht, daß
eine Versammlung der Aktieninbadcr odiger
Bank am SamStaz. den 19. Mai, 1889 .ai
3 Uör Nachmittags im Bankaedäude stattfin
den wird um die Zweckmäßigkeit einer Reduk
tion des Capitals von i3u,000.00, auf
$10,0iA),00, die nieorigle vom wcset)e be
ftivmte Zumme zu bespreche. Veranlas
snoq z diesem Schritt ist die zu hohe Beste
rung des Bank-Sapitaks. Alle Aklievinha
der pad ersucht anwesend zu sei.
Im Auftrage des Direktoriums,
. Robt. Sk,b,,assirer.
rt9'!f7rl'0ifni
Mn die Darmes
Farmer die dieses Jahr einen Celbftdind
zu kaufen beabsichtigen, wollen nicht vtiiß
nun sich den neuen
OSborn jr. leichten
Stahlbinber
anzusehen. Mklckr srinrn ?rfriif nnf
reckten Seit bat. Tit in:in n.'asin, m.I.
che diese Verbesserung Hat. Sie ist leicht ,u
reaieren und niedrig gebaut, dieselbe kann
gebraucht roerden woimmer ein Mower oder
roxper benutzt werden kann, jedermann
sollte sich die Makchin nsrkn hrnn i ift
der leichNe, einfachste und dauerhafteste Bin
(Tiv 1 ..m. :.s.iL. c: .. r
vu ui tiiiiic nuirnu. tinciuc ii üci hui UU
gestellt und kä,nen sich Farmer durch einen
Besuch selbst nm der akrkeit br oben ffr.
wähnten überzeugen.
uq oin ,m Agent für kikqslaxd s
Douglas (früher Ferguson) und
Mmuesota Chics Dresche nnd
Dampfmachsinen,
sowie auch für den berühmten
Newark Straw Stacker.
Wer in Obiaem intereikirt ist Krr ?l'nkt
über irgend eine der verschiedenen Maschinen
wünscht sollte bei mir vorsprechen.
Ich habe auch LZagen und Pflüge aller Art
sietS an Hand und verkaufe dieselben 111 den
billigsten Preisen.
April 27 1838
HENRY TEE0TTE,
Händler in
Bauholz aller Art
Latten,
Thüren
Fensterrahmen,
Fensterläden,
Schindeln n. j. &.
3. Straße, zw. rchillrr u. Multenberg.
Hermann, - Mo
Ich s'ge hiermit d.iS Publikum von a.'ro
nade und angrenzen! en Eonnlvo in rniitnia
daß ich die Holz und laien'onäibf,
welche ich kauflich von Ä. Vng ubkriirmme
bare, bedeutend vermehrt habe und :u maliiaen
Preisen verkaufen erde, ccelle Bedienung.
BestkUungen werden prompt auZzcsubrt.
unSS'6-m.
Her m a n n
Marmor - Wranit-
Und
Sandstein- W e r le,
ai
A&r lfSVZK ci tut iViä
c '
Ecke der Vierten und
rXf
Marklstrake.
Hcrinan, Mo
Da ich fast alle mir übertrugeucn Arleite
mittelst Maschine selbst -erfertige, so liegt tS
auf der Hand, daß ich di:se .beit.n um we
nigstenS 20 bis 25 Prozent billiger anfertige
kann, als diese von Agent. von Aufwärts be
zogen werden können.
Henry Schuch.
M. Hasenritter
Agent für den Verkauf aller Arten von
Denkmälern, Grabsteinen tifrn.
aus
White Bronze, Granit .
Marmor
erferiigt. Ebenso Agent für eiserne Vitler
oder genzen.
Da mir alle Arbeit von großen östlichen
Firme, welche die Arbeit meistens mit Via
schinen herstellen, geliefert wird, bin ich im
Stande meinen Kunden erste Klasse Arbeit zu
sehr mäßigen Preisen zu liefern. ii liegt da
her im Jnter:sse eines Jede, der eiwaö l
obigen Branchen nöthig hat vorzusxrecbcn um
sich meine Zeichnung' anzuscben und über
die Preise zu informiren ehe er Erstellung
macht.
st. tt- H3$nritter.
W. . HAEFJPNER,
Händler in
CH0ICE FAMILY CR0CERIES
Händler in
Blech vnd GlaSmaaren, Porcellan. Waare
EandieS, Eingemachte Jrüchte.
Jellies u. f. a.
Ebenfalls habe ich einen sog.
10-CENT C0UNTER
eröffnet und können da Waaren aller Art für
die geringe Summe von 10 EentS gekauft er
den. Jarmxroduktt werden in Tausch gegen
andere Waaren entgegengenommen.
Marktstraße gegenüber dem Markthause,
Hermann. Mo. jun87
Neue
Blechwaaren-
und
Oefenhandlung
0
E Diehel,
- - Herinann, Mo.
Iran
Schillerstraße,
rzt.t Pnt kl, vortm ctt: l'Nd
Kochöfen, Blechwaaren, Dachrinnen u,w.. die
ich zu den billigste Preisen verkaufe.
Besondere Aufmerksamkeit w,rd dem An
bringe 0 Dachrinnen und allen Arten on
Slickarbeite geschenkt.
Um geneigten Zuspruch rillet
Frau E. Tietzel.
Jan 87
Dächer!
Bodine Roofin?
Eine neue Erfindung zur Herstellung cluif
asserdichten und feuerfeite HolzdacheS, 1)n
billig und dauerhaft.
Das Material ist zu haben bel
Wm. 5. Boeing,
33 Ost Front Straße,
Hermann, 1.
tfttl!: s
JiM- v-
ASsDr '- -:-' üH'. " X. -i 'A
mw'--'-7--
ö 'WgtW' B
r i'Bit I Lhii rUiiii 6 , n
NMWI
Ä'L

xml | txt