OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, May 04, 1888, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1888-05-04/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

ÖottEHatt.
n
mmmxMx
Eotfred ht the Pot Offire ot n?imon. M ..
aal silmitted tbr traDsmUsionthrough theroaiw
st seconü cl&sa rates .
Leset die neuen Anzeigen.
Tcs llreisgericht ist diese Woche
w
iung.
SScrgcfcl nicht dciß SBjm. Eberlin den
listen Kaffee tn der Statt verkauft.
Am Tonntag Abend Conzert deSHar
innre Gesangvereins.
Fclry's Lartensämereien. 2 $a&'.e
fjr Ö Cent? tri ttractt'.y 4.
Nächstcn Tam-taz
(Sour.it) Convention.
rkpudtikaniiche
Nächsten Montaz regelmäßigeitzung
des Stafctratli.
3trcl)t)ütc von allen Sorten
röten sehr billig bei Wm. Eberlin
und
BcrZävmt nicht das Stiesrl'sche Bier
in Jumbv's Bee Hive Salovn zu kosten
Te rtiturn wurde aeitern vor
mittag von Richter Hirzel entlassen.
Herr Huqo 5ropp wurde letzten Frei-
tag durch die Geburt eines Töchterchcns
hochbeglückt.
Tas erste diesjährige Prcisschießen
des Schützenvcreinö findet nächsten
Sonntag ans Bohlken s Farm statt.
Herr Ed. Vautzer, Circuit Gier! von
Oiaae Coantn, stattete diese Woche un
serer Stadt einen Geschästsbesuch ab.
ri'KZaKs- und Sommerwaaren ioe
bfit erhalten in schönster und bester Ans
,vahl. W. Eberlin.
Nach allen Berichten die uuö aus dem
Cvni'.t!) znzelzcn, d.ns man eine ng
mein große Obsternte erwarten.
Ta? rasch abwechselnde Wetter der
letzten Wochen l,at viele Krankheiten
mit sich gebracht.
Geboren am letzten Tonnerstag,
Herrn Win. Witte, nahe Trake wohn-
hast, ein kleiner Weltbürger.
Fishing -Parties" sind jetzt an der
Tagesordnung. Tie Fische scheinen
jedoch ivr zn sein, dem die Fischer"
kchren meistens leer zurück.
Herr Fritz Brucggemann von Bay
und M. T. Schoeppel von Morrison,
waren diese 23 och; Kier und versäumten
nicht der Bolksblatt Office einen freund
lichen Besuch abznstattcu.
23er sich einen musikalischen Gcnns;
nicht entgehen lassen will, dcr besuche
am Sonntag das vom Gesangverein
Harmonie veranstaltete Conzcrt.
Schaswolle, Schinken, Schultern und
Speckseiten verlangt. Ten höchsten
Marktpreis bezahlt danir Wm. Eber
lin. ;
Nichts trägt so viel zum 2?achfcn und
Gedeihen einer Stadt bei wie die Presse.
Deshalb ist es die Pflicht eines jeden Bür
geradem die Wohlfahrt seines Heimaths -orts
am Herzen liegt, die Lokalzeitungen
nach besten Kräften zu unterstützen.
Nicht genug kann St. Jakobs Ocl
empfohlen werden, denn es ist das beste
Schmerzenheilmittel, es heilt Rheuma-
tismus und alle äußeren Schmerzen.
In allen Apotbckcn zn haben.
'
Wm. Eberlin bezahlt den höchsten
Marktpreis für Farmprodukte aller 2lrt.
Unsere temperenzlerisch angehauchten
Freunde, die Herren John T. Scba,
John L. BnrnZ und John W. Lustcr,
vom südlichen Theile des Eonntys, stat
tctei: uns diese Woche einen kurzen 23e
stich ab.
Während dcr vergangenen Woche ha
len unsere Weinbauer geof;c Wcinvcr
sendnngen gemacht. Nahezu 10,000
Gallonen wurden im Berlaufe der letz
ten zwei Wochen von hier aus nach dem
Osten verschickt.
m n im
Samen Kartoffeln.
Soeben erkalten alle Llrten Samen
Kartoffeln. Monnig's.
Der Storch hat diese Woche bei un
serem Freunde, Hrn. Otto, Monnig einen
Besuch abgestattet und ein kleines Töch
terchcn hinterlassen. 2lnch Herr Franz
Baer wurde dic)c Woche mit einem
kleinen Mädchen beschenkt.
Tas Neueste n der Industrie Ent
Wickelung Hermann's ist die von Hrn.
Chas. Spery mit seiner Maschinen?
statte verbundene Eiscngießerci und ver
dient dieselbe von den Bürgern unseres
Countysauch gebührend unterstützt zn
lvcrden.
Es ist kein Wunder, daß dcr Kreis
der Verehrer von Tr. Aiignst König's
Hamburger Familien - Medizinen mit
jedem Jahrc zunimmt, denn sie sind
wirklich ganz ausgezeichnete Hanömit
tel. m m m
Die folgenden Herren begaben sich
letzten Montag nach Mnrriwn um die
durch das Feuer verursachte Verheer
ungcn in Augenschein zu nehmen: Theo.
P. Storck, Henry Luebbe, Hermann
Benstng, Theo. Graf, I. Goddin von
Hermann und Tr. C. Brockhaufen, E.
Blumcr, I. C Spreckelmcyer und Tan.
Haid fcn. von Bcrgcr.
An meine geehrten Kunden und solche
die es werden wollen.
Von heute an verkaufe ich mein Bier
wie folgt: Ein Viertel (1 Kcg) $1.90;
fünf Viertel (5 Kegs) i?l.Sd per Kcg;
zehn Viertel (10Kcgs) 1.80 Per Kcg.
Flafchcnbicr (stesineä oder frisch vorn
Faß) die Kiste, 2i Quart enthaltend,
zu denselben Preisen.
HugoKropp.
SttNS
fi
Die größte Auswahl
j - 4 .
je nach Hermann ram, erylenen nur vxqt
Wocke. Wir baben in unserem Geschäfts-
X lokale über 100 verschiedene Sorten aus
ij gebreitet, die wir von 10Cents auswärts
Q bis m 85.00 das Stück verkaufen.
900000003
O. E, IV2Oi!lilC $c BRO.
Herr Aug. Ka'.telmann. von &ibUt, i
ist letzten Montag der glückliche Vater '
eines kleinen
Gratulircn.
Töchterchens geworden.
Aus der Brauerei des Herrn Huzv
Kroxp ging uns letzten Montag ein
Fäßchcn ansgrzeichneten Bbck-Bieres zu.
wofür wir dem freundlichen Geber herz
lichst Tanken. '
Etwa- für die Gesunden sowie auch
für Kranke, nämlich: Ausgezeichneten
Catawba Wein beim Clas. Flasche oder
der Gallone, bei
C h a s. Kimm e l,
Tr. A. I. Jreymann und Familie sie
dcltcn letzten Mittwoch nach Kansas
City über. Wir wünschen bestes Wohl
ergehen in der neuen Heimat!).
Der schon längst ersehnte Regen hat
sich am letzten Sonntag eingestellt nnd
machte der für die ganze Pflanzenwelt
so nachteilige:! Türre ein Ende.
Ein scharfer Beobachter will die Ent
deckung gemacht haben, das die Männer,
wenn sie zn sparen beschließen, stets bei
den Äusgaben ihrer Frauen anfangen
wollen.
Geht nach Leisncr's Möbelhandlung
und kauft einen jener ..Refrigerators"
die sich bei warmem Wetter als einen
wahren Segcn in jedem Haushalte cr
weisen werden.
c
Tie als Tclegaten zur repnblikani
schcn Connty Convention erwählten
Bürger dcr verschiedenen Townships
wollen nicht versäumen sich morgen
pünktlich in Trake anzufinden.
Herr ioai Austermell. einer der
Gründer unserer Stadt, reiste diese
Woche in Begleitung seiner Gattin nach
Kenias Eitu, ::m bei seinen dort ansä'si
gen Kindern.
Tas Tircktorinm der Llekerbangefelk
schast hat in feiner am letzten Sonntag
abgehaltenen 2; a f ainmlii n g bcfchlo ssen
die diesjährige 2ln-s!elln!g am Freitag
und Samstag den und S. September
abzuhalten.
Herr Tr. Julius Hasfner, ein brkanu
ter deutscher ?lr$t, von St. Lonis, dessen
wir vor einigen 23cchen an dieser Stelle
Erwähnung thaten, hat sich letzten
Dienstag zur 2lnsübung feiner Praxis
hier niedergelassen. Siehe 2lnzeige.
Jetzt ist die beste j',e;t eure 23oh!iun
gen tapeziren zu lassen. Tapeten war
den noch nie so billig in unsererStadt ver
kauft wie diese gegenwärtig in Leisnrr's
Möbclhandlunz fei! geboten werden.
Tie Herren Henry Binkhoclter und
dessen Geschäflslheilhaber, Herr Henry
Schuwz, von Morrison besanden sich
letzten Dienstag hier n;n Vorkehrungen
für den Wiederaufbau ihres am Sonn
tag durch Feuer zerstörten Geschäüs
Hauses zn treffen.
Herr Chas. T. Eitzen, welcher sich
gesundheitshalber mehrere Wochen in
Hot Spring, 2!rk., aufhielt, kehrte diese
Woche, wie wir mit Jcrgnügen vcrnch-
men, vollnanoig von seinem 'eioen ge
heilt, wieder nach unserer Stadt zurück.
Es befänden sich diese Woche eine
überaus große Anzahl Farmer ans dem
County in unserer Stadt, die theils als
Zeugen und Geschworene vor das am
Montag in Sitzung getretene Lkreisge
?lndere richt geladen waren oder Ge
schäfte zn erledigen h.i tten.
Bis jetzt kamen kein;
Interesse wären in d
Falle
oie von
in
diese 2voche
tagenden Krcisgcricht zur Verhandlung.
(jtiiininaljaüc waren nnr wenige ans
den: Gcrichtskalender verzeichnet nnd
sind diese Lvochc überhaupt noch nicht
zur Verhandlung gekommen, so daß tvir
uus gezwungen sehen dem ausführli
che Bericht fiir die nächste ölusgabe des
Volksblatt zurückzulegen.
Ihr spart Geld wenn ihr Cllenwaa
rcil tci Wm. Eberliu cinkaiist. Lall'::5,
öjinghslins, Saiccjitf, Sccrstickcr und
Weißzeug, zu bedeutend rednzirten
Preisen.
,
Wie ans Nichfoiliitaiil. Csagj County.
mitgetbeilt wird, feiert die dortige kath.
Gemeinde am Mittwoch deu 10. Mai ihr
fünfzigjähriges Jubiläum. Am l'j. Mai
183S wurde die jetzt so blühende Ge
meinde dazelbst durch den im August
1874 zu Taos in diesem County ver
storbenen Jesuiten-Pater Helias ge
gründet. Tie schöne, dem allcrhl'stcn
Hcrzcn Jesu geweihte Kirche wurde vor
ungefähr 11 Jahren vollende! ; der
hochw. Fathcr Joseph Pope wirkt da
selbst seit einer Reihe von Jahren in
scgcnsreichster Weise. Nach der kirch
liche Feier des festlichen Tages wird ein
ZZolksfcst stattfinden, an wclchcm fich vor
aussichtlich die Nachbar-Gemeinden in
reger Weise bethätigen wcrdcn. Jefs.
City Bolksfrcund.
Abonnirt auf das Hermanne? Volks
blatt." 1
irme !
Sonnenschirme, die
?. c - f
Tie von Frau Pauline Thee gegen
ihren Gatten Fritz Thee eingereichte
Scheidungsklage kam gestern im gegen
wärtig tagenden Kreisgerichte zur Ver
Handlung. Die Klägerin gab als Ur
sache zu diesem Schritte an, daß ihr
Gatte sie brutal mißhandelte und nicht
für den Unterhalt seiner Familie ge
sorgt hat. Tie Scheidung sowie die
Obhut der der Ehe entsprossenen Kinder
wuiden der Klägerin 'bewilligt.
Folgende Abonnenten des Volks
blatt" entrichteten seit unserem letzten
Bericht ihr Abonnement, wofür wir
ikn;n hiermit dankend quittiren :
Henry Henze. Chas. Faes, Jos.
Rebfamen, Henry Rothfuchs, Earl Feil,
Frl. Lina Block. John Schmidt, John
Danuser, Henry Weinland, Rudolph
Theissen, Aug. Kreter, John L. Meyer,
Aug. Koller, Christ. Will, John Toer
mann. Außer den Herren E. M. Clark, F.
L. Wensel. T. I. McMillan. Otto
Neucnhahn und Buell Matthews, von
unserem County, wohnten noch die fol
gcndcn Advokaten von Auswärts den
Sitzungen des Kreiszerichts bei: 2l. I.
Scan, von Union; I. C. Kiskadden,
von Washington; R. S. Nyors und
Sam. Mosby, von Linn, L. F. Parker,
von Rolla und Pope, von Jefferson
City.
m
Durch Anschaffung einer neuen Presse,
neuen Schriften und anderem Trnckma
tcnal, sind wir in Stand gesetzt, nun
mehr Truckarbeiten aller Art, vom ge
wöhnlichstcn Slnschlagezettel bis zur
feinsten Visitenkarte prompt und ge
fchmackvoll zu liefern.
n w h,rn.,7as,,
v?" w"3M,läu,ut 'citiisiuy jiuuii j
wurden in unserer Stadt zwei Einbrüche
verübt. Tie bis jetzt noch unbekannten
Diebe statteten dem Store dc Herrn
M. Jordan einen Ungebetenen Besuch
ab und plünderten die Geldschubladc in
tvelchcr sich etwa $00.00 befanden. Fer
ncr hießen dieselben auch noch eine An
zahl Hüte, Schuhe. Messer und Klei-dung-stncke
mitgehen. In derselben
Nacht wurde auch in der Wirthsstube
des Herrn Fritz Koller eingebrochen, wo
die Langfinger etwa $ 10.00 Baargeld,
das sich in der Schublade befand und
mehrere Flaschen Whiskey erbeuteten.
Tie Einbrüche scheinen von Tramps
verübt worden zu sein und haben sich
verschiedene unserer Bürger ans den
Weg zur Verfolgung der Schurken ge
macht. Als ein Mittel gegen die Kartoffel
Krankheit wurde es vor vielen Jahren
empfohlen, neben die Kartoffeln einzelne
Erbfenkörner zu stecken, und es war be
hauptet, daß die Erbfen dieselben gegen
Ansteckung schützen. Jetzt wird jener
Rath von England aus erneuert und als
Thatsache angeführt, daß die angestellten
Versuche wirklich ein gutes Resultat er
geben haben. Es seien nicht nur die
Kartoffeln vor Fänlniß bewahrt worden,
was man dem Umstände zuschreibt, daß
die Erbscnpslanze eine große Menge
Flüssigkeit ans der Erde zieht, sondern
auch große ErbsenErfolge hierdurch er
zielt tvordcn.
Ja St. Louis starb am Mittwoch
Gch
Machnnttag, Dr. John Coi'jclmann. ein ; unb I. Tcgelcr bedeutende Verluste
Bruder dcr hier wohnhaften Frau M. rch das Feuer erlitten,
voefel und Onkel der Herausgeber d. Tie ganze Einwohnerschafl Morri
Bl. .m Alter von ttö Jahren. Dcr ! so,,'s ncrdieut das aröntc Lob fiir fci.
kcrstoroenc l.atte krühcr in unserer
Stadt gelebt und hiuterläfzt hicr einen
großen Freundeskreis. Dcr Wcstl.
Pest" kl'.tnehmen wir folgenden, dem
Dahingeschiedene!, gcwidmctcn Nachruf:
Dac- gestern erfolgte Ableben des Dr.
John Couzelmau ivird nicht verfehlen,
in weiteren Kreisen aufrichtiges Bcdau
crn wachzurufen. Der alle Herr war
schon seit längerer Zeit leidend gewesen,
die Nachricht von seinem Tode konnte
seine vielen Freunde daher auch nicht
überraschen. Herr Couzclman war im
Jahrc zu Baliugen in Württem
verg als ohn des dortigen Büraer-'
' '
meisters geboren, (ir erhielt eine sora-
fällige Erziehung, wanderte als junger
Mann nach Amerika aus und lies; sich
zunächst in Frecburg, Jlls.. nieder, wo
er als Homöopatl, praktizirt.'. Später
siedelte er nach Hermann, Mo., über
und heirathcte daselbst die Tochter des
alkeil Herrn Graf, eine Taute der Her.
ausgcber dcSHcnnanncr Volksblattes."
Iin Jahre lSöo kam er nach St. Louis,
wo cr während der legten 35 Jahre
gelebt und als Arzt gewirkt hat. Er
war ciu in jeder Hinsicht vortrefflicher
Manu, der neben feiner ausgebreiteten
Praxis auch dein öffentlichen Leben re-,
ges nlcrrije widmete. In fähiger j
Weise vertrat er seine Mitbürger im !
Schulrath und in der Legislatur. SlllfJ
die ihn kannten, werden ihm ein freund. !
lichcs Andenken bewahren.
VS'S pottbillig zu verkaufen. Eine
fast noch ncue Massillon Dreschmafchine
mit I Zoll Cylinder.
H. Wedepohl, Bcrger.
Eine verheerende Feuers
brunst.
Der ßauptgeschaftstheil Morri
son's durch Feuer zerstört. !
Unser Nachbarstädtchen Morrison,
im westlichen Theile unseres Countys,
wurde in der Nacht von Sonntag auf
Montag von einer verheerenden Feuers'
brunst heimgesucht, die in kurzer Zeit
das große Geschäftshaus der Firma
Henry Binkhoclter & Co., und fünf an
dere Geschäfts- und Wohnhäuser in
Asche legte und nur den äußersten An-
strengungen der rasch zur Stelle geeilten
Einwohner gelang es, das weitere Um
fichgreifen der Flammen zu verhüten.
Das Feuer entstand auf bis jetzt noch
unerklärliche Weise, im nordöstlichen
Theile von Binkhoelter & Co.'s Ge
schäftshaus und wurde erst kurz vor
Mitternacht, nachdem der eine Theil des
Gebäudes bereits in hellen Flammen
stand, von den Einwohnern des Städt
chens bemerkt. Ein scharfer Nordmester
herrfchte zur Zeit und ehe die in ihrer
nächtlichenRuhe fo unangenehm gestörten
Bürger sich den Schlaf aus den Augen
reiben konnten, hatte das Feuer schon so
großen Vorsprung gewonnen, daß an
ein Retten des großen Waarenvorraths,
der sich im brennenden Gebäude befand,
nicht mehr zu denken war und, da das
Städtchen über keine Feuerspritze zu ver
sügen hatte, sahen sich die zum Löschen
und Retten herbeigeeilten Leute gezwun
gen, dasselbe seinem Schicksale zu
überlassen und machten den Ver
such doch wenigstens dem weiteren
Umsichgreifen des Feuers Einhalt zu
thun. Doch auch hier waren dieselben
erfolglos in ihren Bemühungen; das
entfesselte Element ergriff die angren
zenden Gebäulichkeitcn, im Binkhoeltcr
' sehen Geschäftshause erfolgte eine Pul-ver-
und Tynamitexplofion um die an
dere und brennende Bretter und Balken
stücke wurden nach allen Richtungen ge
schleudert. Ein wahrer Feuerregcn
herrschte und brennende Holzstücke und
Schindeln flogen eine hUbc Meile im
Umkreise in dcr Luft herum. Zum
Glück hatte c am Tage vorher etwas
geregnet und wurde dadurch die Ueber
tragung des Feuers auf den übrigen
Stadttheil verhindert.
Das östlich von Binkhoclter's Store
gelegene Gebäude war Eigenthum der
j Frau H. Friese und wurde bald nach
! cm ö0st n Wammen
ergriffen. Tie Bewohner desselben, die
Familie I. Freitag' und die Wittwe
! Fricke, lagen im tiefsten Schlummer und
wurden erst wach als das Haus schon in
hellen Flammen stand. Tas Gebäude
mit feinem ganzen Inhalte brannte bis
auf den Grund nieder und seine Bewoh
ner retteten nnr mit knapper Noth das
Leben. Aehnlich erging es Hrn. Henry
Schwarz, der mit seiner Familie einen
Theil des angrenzenden Hauses der
Frau Buente bewohnte. Frau
Buente, die in der unteren Etage eine
Putzwaarcnhandlung betrieb, rettete ei
nen Theil ihres Waarenvorraths, aber
das Gebäude fiel den Flammen zum
Opfer. Das Feuer übertrug sich nun
aus das angrenzende, von Dr. Eaughcll
als Office benutzte kleine Gebäude und
' theilte sich dann der Wohnung des Tr.
Leo. Konictzko mit. Beide Gebäude
bräunten bis auf den Grund nieder, doch
wurde hier durck' das Llbreißen eines
Theiles des Konictzko'schen Wohnhauses
dem weiteren Wüthen des Feuers ge-
steuert und dasselbe auf seinen Hccrd Zuerst, vor verzamnicltcr Gemeinde, in
beschränkt. Dcr angerichtete Schaden j fcierlichcr Weise das Glaubeilsbekeniit ,
wird auf etwa HI0M1.00 geschätzt und , nis; ab, worauf die Predigt stattfindet. '
vertheilt fich wie folgt auf die von dcr ! Tarauf beginnt die h. Messe und mit '
Fcucrsbrunst Heimgesuchten: Binkhocl-! ihr die Vorbereitung auf den Empfang :
ter & Eo. H14M0.00, Versicherung ! der h. Communion. Am Ende der l.
b8M),00 ; Frau Schlomaun 800.00, Messe werden die K inder. zwei nO
Versicherung Frau Buente Zwei, unter Vorantritt von H) weij-ge-
800.00. Versicheinng H,:0.U0; Tr. L.! kleideten, kleinen Madchen, von denen
Nonietzko H1S00.v0.BerncherungK':(i.. i
00; Frau Fricke 1500.00. nicht per-!
pchcrt. Auncr den Obenerwähnten
nod) bie fflcM,äftsseure Thr (Tn.
.i .i - I---
aufopfernde Thätigkeit dem Feuer Ein-
halt zu thun und nur den äußersten An
s
strengungen derselben gelang eS das
zeuer aus dtu bereits angegebenen
Theil zu beschränken. Besonders er-
wähnt zu werden verdienen die Herren ;
.ycury Zeltz, Rcv. Knicker, Ncv. Rhodc,
Otto Kcuper. Virk.Tcgeler, Tr. Caugh
ell, Schoeppel und Wehmcycr und ganz
besonders Frl. MundwillcrFrau Bucn
tc nnd Frau Zcutcr.
Berhandlungen dcö Schützen-BereinS.
Regelmäßige Berfammluna am LZtcn
"prll, ldd.
rrz j
Tas Protokoll dcr letzten Vcrfamul-
lung wurde verlesen und angenommen.
Einnahmen an monatlichen Beiträgen
$7.50.
Folgende Rechnungen wurden ringe
reicht und bezahlt:
Tau. S. Bochm Z 2.00
Wm. Eberlin 17.00
Otto Neucnhahn wurde durch Wm.
Eberlin als Mitglied vorgeschlagen.
Es wurde beschlossen ein Prcisschießen
abzuhalten und zwar am C. Mai.
Es wurde beschlossen daß die Summe
von $60.(0 als Preise ausgesetzt werde,
auch daß dcr erste Preis aufgesetzt wird,
wie am letzten Prcisschießen.
Ter Präncnt ernannte hierauf die
fnTrtitth0n Crrpii imt . .
H. Benfing Ir.. Henry Luebbe undJul.
Strecker.
Als Arramiements -. Csoniit? inurh
vtuvtlVVUOfbttVIl 441. VIV L XU ILriK.lL.
die folacnden Herren ernannt: 3rin
' Ochsncr, Chas. Bohlken und M. P.
Benstng.
Hierauf Vertagung.
H. Benstng, I r.,
Sekretär pro tem.
GCQ0QÖ00303030G0
Maschinen-
in allen Quantitäten und zu den niedrig-
sten Preisen bei
Kraettly's
Farmer und Eigenthümer von Ma
schinen werden es in ihrem Interesse
finden ihre Einkäufe bei mir ;n machen.
Nächsten Sonntag findet das von der
Harmonie veranstaltete Conzert in der
Conzerthalle statt und wie ans nachfo!
gendcm Programm ersichtlich steht den
Besuchern ein reicher musikallfcher Ge
nuß bevor.
Pro gra mm:
1) Marsch Independent Grünwald
(Strrichk'rchtstkr)
2) Sängergruß Lohr
k Lustiger Marsch. Männerchor.)
3) Militär-Galop de Concert . . Smith
(Piano Tu-.tt)
4) "ös the pale rncxm". . .Carniana
(Duett für Sopran und Ait.)
5) Aennchen von Tharau Sil.her
(Männerchor)
6) Selection from "Hart and Ilaixl"
Leoc
5( Streichorchester)
7) Ein Stündchen im Gesangvernn
Simon
Humoristische Zrrne Männercksr und 5oli)
8) Trornbone Polka Zikoff
9) Tidbits GriinwZld
(2rrftchorcsJer.)
Zum Scklutz:
"Ein großer Damen Kaffee"
Graben-Hoffmann.
(Musikalisches 'enredild in einem ?ik,z
Personen :
Frau Hahn, die Dame des Hauses,
Sopran
Frl. Hahn, deren Tochter Sopran
Hannah Kücken, Mädchen bei Frau
Hahn Contra A.t.
Madame Kickcriki, Allcrwcltebaic,
Mezzo Sopran
Chor der Kaffeebasen
Sopran und Altstiinmer.
Kirchliches.
Nächsten Donnerstag, am hohen Feste
Christi Himmelfahrt, werden in der hie
sigen kath. St. Georg's Kirche nach lan
ger und sorgfältiger Vorbereitnng, fol
gende Knaben nnd Mädchen zum ersten
Male znm Tische des Herrn gehen.
Knaben: Adolph Stohlmann,
Eduard Pfautsch. Johann Boo-?, Jo-
hann Kirchncr. Franz -tcin. Friedrich
Rüdiger. Auanst Schmidt, und Her-
mann Nebel.
Mädchen: Elisabeth Meyer.
Rosa Defflorin. Lvinsa Nebel. Pau'.ira
Krausch. Loaisa Linn. Emma Lauer,
Elisabeth Thee. Amalia Fricke. Ä,?!,a
Nolte, Elisabeth Zchcidecker. Johanna
Faes, Maria Faes, uiid Mathilde
Schmidt.
Diesen werden sich auch noch aurrihen
die Erstcommunicanten vom lckten !
Jahre.
Um 7 Uhr wird an diesem Tage die
erste h. Messe sein.
Um 'j Uhr werden die Kinder in fei
erlicher Prozession von der Schule abge-
holt, wobei die Mitglieder des St. Jo
fcph's - Männervcreins, mit Schärpen
versehen. Spalier bilden. In der
Kirche angekommen, legen bi Kinder,
vier -.'itlen uns vier vrenncnve erzen
tragcn, die übrigen acht aber Blumen
ha-.streuen, zum Altare geehrt, wo u:i-
ter solennen Ceremonien, zum ersten
Male das allerh. Fleisch und Blut ih-
res goiltieycn irnojcrs empfangen.
Nach dcr h. Communion und h, Messe
findet die Danksagung statt, woraus die
Kinder in Prozession zur Schule zurück-
geführt werden, um au einem, von den j
Frauen fervirlen Mahle, sich nun and) '
lcivllcher iiiknic zu rcfrctrcii.
Nachmittags 2 Uhr, ist feierliche
per und Zegen.
es-
Ein amerikanischer Arzt theilt in cin
er medizinischen Zeitschrift mit, wie man
am Besten Asche oder andere Substanzen,
die Einem in das Auge gerathen, wieder
entfernen k,.nn
Ter Toklor fuhr auf '
' ' 1 '
der Eifenbahn und befand fich gerade in
dcr Nähe des Lokomotivführers, als ihm
aus dem Schornstein dcr Lokomotive ein
Stück Asche in's Auge flog. Ter Arzt
begann das Auge zu reiben. ..Thun
Sie da? nicht." rief ll,m der Ingenieur
zu. ..Reibeil Sie lieber d.K- andere
Auge!" Ter Toktor wollte erst dem
Rathe nicht folgen. ,.Thnn Sie, was
ich Ihnen fage," fuhr der Mann fort.
In zwei Minuten wird Ihr Auge frei ;
fein!" Jetzt gehorchte der Arzt, rieb das
andere Ange. und in einen, Augeublick
v c- -c v ..
war das Hrnderrnfc aus dem augegris-!
fcnen Auge herausgcschivemmt. Ter
Del
Arzt behauptet, dieses Mittel ia un- ""v yvsse uuo wun,cye ici), vurch gcwis-
fehlbar, wofern die Substanz nicht in Anhafte, prompte und reelle Bedienung
den Auaaviel aedrunaen ist eiet 3" m,r 0!e Achtung und dag
ocn Augapfel gevrungLli ,,t. z WohlwoUcn meiner Mitbürger zu er.
Unterstützt die heimische Industrie .anbn- aItCn- G,"C
r v & - v . ' , "0 lahnge Erfahrung in meinem Fache,
kuust zu Hame; jeden Toller den 'hr i sohl beim Militär als in der Civil
zu Hause behaltet, trägt dazu bei, ; Praxis steht mir zur Seite. Ich wohne
die Geschäfts und G.'wcrbslhätigkeit "l dem von Hrn. Tr. Freymann bisher
eurer Heimath zu beleben und kann in .bewohntem Hause, nahe der Markthalle,
t .?5rm mtin iÄifKr
zu Euch zurückkehren; es ist dah.r vor-. Achtungsvollst,
theilhast daheim zu kauscn. selbst wenn
der Gegenstand, den ihr kauft, theurer
sein sollte, ihr helft damit euren Wohn
ort aufbauen, steigert den Werth des
Eigenthums, vermehrt die ArbeitsGt
legenheiten und die Kauffähigkeit der
Einwohner. Derartige vollkommen rich
tige Weisheitssprüche tönen uns sonst
aus einer Menge von demokratischen
Wechselblättern entgegen, feit sie aber
in Freihandel machen, sind sie in der
Beziehung zurückhaltender geworden,
denn sie scheinen doch zu fühlen, daß
der Schutzzoll für das ganze Land thun
will und thut, was sie durch obige Aus
sprüche für ihren engeren Wohnort her
beisühren wollen.
Au erger.
Das neue Wohnhaus des Herrn
August Mueller schreitet rasch semer
Vollendung entgegen.
Die neue St. Paul's Kirche wird in
kurzer Zeit fix und fertig fein und wird
zu den schönsten Gebäuden unseres
Städtchens gezählt werden können.
Herr Jfaac Voos hat die Agentur
für die Singer Nähmaschinen abgelegt
und ist Herr Dan. Haid an dessen
Stelle als Agent ernannt worden.
Tie republikanische Township Con-
vcntion war sehr gut befucht und wurden
folgende Herren als Delegatcn zu der in
Union stattfindenden County - Conven
tion erwählt: F. W. Pehle, H. Wede
pohl, I. C. Spreckclmeyer und August
Goebel. Auch wurde die Gründung
eines republikanischen Clubs beschlossen
und ist zu diesem Zwecke eine Versamm
lung auf den 12. Mai anberäumt wor
den.
Von Dry Hill und Umgegend.
Tie veränderliche Witterung, welche
wir in letzter Zeit hatten, hat zahlreiche
Erkältungssälle unter unseren Bewoh
nern im Gefolge gehabt.
K ornpflanzen ist bereits zu Ende.
Der Regen, den wir letzten Sonntag
hatten, war sehr willkommen und hat M
les erfrischt.
Letzten Sonntag fand ein recht ge
müthliches Tanzkränzchen in der Woh
nuna d?s Herrn Frib Wild statt, dem
eine große Anzahl der vielen Freunde
des Herrn Wild beiwohnten, welche sich
bis zu einer späten Stunde amüsirten.
Die Gesellschaft trat erst früh morgens
den Heimweg an, im Bewußtsein einen
fröhlichen Abend verlebt zu haben.
Frl. Bertha Klenk, von Hermann, be
fand sich diefe Woche bei der Familie
des Herrn Karl Stoehr zu Besuch.
Herr I. I. Stöcklin, der beliebte und
wohlbekannte Bl!tzableiterAgcnt, stat-
kele ven Farmern un,erer :,cacyvar,qask
diese Woche einen Besuch ab und nahm
mehrere Bestellungen für Blitzableiter
! entgegen. Da Herr Stöcklin ein wohn
hafter Bürger von L'ttle Bcrger ist, so
! . . a sv p p.
i v'ctcr vle,es eine gule eicgcnyelk ut
solche, die noch keine Blitzableiter haben,
; ohne Schwindel einen zu bekommen.
Heinrich M. Schaumburg, vott Little
Bcrgcr, reiste letzte Woche nach St.
Louis, wo er verbleiben wird.
Der Verloosungsball, welcher letzten
Samstag in der Wohnung des Herrn
: Georg Steinmetz stattfand, war fehr
gut besucht und sämmtliche Anwesende
; amüsirten sich auf's Bcst'.
Correspondent.
Verhandlungen der Ackerbau-Gesellschaft
von Gaöronade Co.
Tircktorcn-Bersammlung am Mon-
tag. den 30. April, 1888.
Abwesend die Herren Oswald Fluhr
und August C. Leisncr.
Tas Protokoll vom L5. April wurde
verlesen und angenommen.
Der Contrakt mit Herrn Ehas. Krm-
mel. für Pachtung des Fairplatzes,
ivurdc abgeschlossen und sein Bond im
Betrage von .j00 wurde gutgeheißen.
Herr Chas. Kimmcl bezahlte die erste
Hälfte der Pachtsumme an den Sekretär
über (52.50) und wurde ihm der Fair
platz laut Contrakt zur Verfügung ge
sllt, mit folgendem beweglichem Eigen.
t.mm:
49 kurze Bänke, G lange Bänke in der
Rotunda, 24 Gartentische, 2 Esstische,
1 grone Leiter, 1 Stufenleiter (zerbro
chcn). 5 große Lampen (eine ohne
ner). 7 Glaskugeln. 2 chaukelsci
Bren-
kelscile und
; cin Counter im Barroom.
Eine Rechnung von Herrn A. Ü unoi,
' im Betrage von 2.r,0 wurde angenom
i men.
Beschlossen, zwei neue Schaukeln auf
' dem Fairplatze aufstellen zu lassen.
Beschlossen, die nächste Fair am Frei
tiirt rniN nrtnnficnVi Sti T tiX C; Ci
" "7' "
trrnlirr 1 KSß nfiiuiinlt.-!!
; "" , '
Beschlossen, die nächste Versammlung
am Sonntag den II. Mai, Nachmit
tags ? Uhr, auf dem Fairplatze abzu-
, h iltcn.
Hierauf Vertagung,
W m. C. B o e i n g, See.
An das Pttblirnm!
Ten Einwohnern der Stadt Hermann
und Umgcaend erlaube ich mir hiermit
rgevenn miizuiyciren, oag ,cy meinen
ftT 'Zll
verlegt habe. Ich biete dem verehrten
bUkum at lare meine Tienste als
Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer an
Jul. Haffner, M.D. j
THJILiJLiCD I
Der "Oheap Charley" ist wieder angelangt.
mit einer großen
Herren - Kleider,
usw. Er hat wie immer das Neueste und Beste vom Markt
gebracht und wird alle Waaren zu
erstaunlich billigen
Es seien hier nur
Herren - Anzüge, feine Corkserev," in zvei Farben $7.50.
Herren - Anzüge, "saney Patttrn, in zwei Farben - $5.00.
inder - Aaznge, sehr dnnkel
Herren - Hnte, weicher Filz, in zwei Farben -Herren
- Hnte, fielfem Filz, in zwei Farben -
Jeans Hosen für Knaben - -Knie
Hosen für Knaben - -
Sehr gute Moleöki Hofe für Herren -Strohhüte
für Herren nnd Knaben von 5
CHEAP CHARLY" wird
treffen.
Düstere
riegs
drohen am politischen Himmel Europa's ; aber helle Freude glänzt auf
dem Gesichte eine? jeden Besuchers von C. Christmann's Kleidcrhand
lung, wenn ihm das neue Lager von Anzügen das Herr Christmann
erst dieser Tage empfing, vorgezeigt wird. Ueberhaupt wenn man
die Kleider mit den folgenden Preifen vergleicht kann man nicht
umhin ob der Güte der Waaren zu fo niederem Preise zu staunen:
Gute Jeanshosen, für Knaben nur 70 Cents
No. 1. Moleskinhosen für Herren 95 Cents
Kinderanzüge mit kurzen Hosen von 82.25 bis 82.50
Anzüge für Knaben von 12 bis 17 Jahre, von 84.50
bis 85.50
Männeranzüge von Size 35 bis 42. von 85.50 bis Z8.
Filz und Strohhüte für Knaben nur 25 Cents
Sehr gute Hüte für Männer zu 25 und 30 CenU
Kniehosen für Kinder von 4 bis 10 Jahren 35 Cts.
Sailoranzüge für Knaben von 4 bis 10JahrenS1.3ö.
Steife Filzhüte für Männer sehr guteSI.
o (ZliMgSöMWM.
Neue Anzeigen.
Großes
Preis - Schießen
vrranstaltkt vin dkm Hermanner
Scharf
Schützen
Hü"
am
Sonntg, den C. Mai, 1888,
auf der Farm des Herrn
John Bohlten, Hermann, Mo.
Preise ,m Werthe von $60.00 werden
ausgeschossen.
Schützen vnd Schützenfreunde sind
freundlichst eingeladen am Feste theilzu
nehmen. Das Comite.
Pienie iknd Ball !
in
WalzsGarten
BERGER, Mo.
am
Pfingstmontag, den 21. Mai, 1888.
Für gute Musik, Speise und Trank wird
bestens gesorgt sein.
S e b. W a l z.
Sühkartoffel-Pflanzen.
Die besten Vüßkartosiel Pflanzen nur 20
Cents per 100.
Loren z Fritz.
Liltle Pergei. Creek.
Lehrling verlangt.
Ein Knabe vom Lande, der das Schmiede
-
Handwerk erlernen will, wird von Unterzeich-
neiem geuazl.
Chas. Rieger.
Verlangt !
Zwei Maler-?ehSlfen. Nur solche die I.
?lasje Arbeit liefern können brauchen sich zn
melden bei
H. M. Ewal d.
01 ff f
.
einen jungen Mann für gewöhnliche Zarm-
aroeil.
Ernst L. Martin.
Zu verkaufen!
&n gutes Wohnhaus nebst 23 Ttadilotten
die zum Theil mit !7bitbämcn und Weinre
den anaepftanzt sind und nur wenige $
vom (eichäftscentrurn drr Etadt liegen sind
unter günstigen Bedingungen ;u verkaufen.
GuteS ZLasser, Etallung uiw. beftnden sich
auf dem Playe. Wegen Ziahei-em wende man
sich an
Oswald Fluhr.
Hennann, Mo.
Wahl-Notiz.
An die Aktieninhaber der Hermann TavinaS
Sank.
Herman n. M o.. den 2S. März. 1888.
Tie regelmäßige jährliche Versammlung der
Aktieninhaber dieser Z'ank. zum Zweck der (fr
wählung von sünf Tinfkoren für daS kom
wende Jahr findet am S. Mai. 1888 im -?ank-
Sebäude zwischen II Uhr VonnittagS und 2
hr Nachmittags statt.
Achmnasvoll.
Robert Robyn. Kassircr.
St. Louis Bier.
TaS von der Stifel'fchen Vrauereige-
fellfchaft, gegenüber vom Depot, tn hie
figer Stadt, errichtete große Eishaus ist
diese Wocbe vollendet worden und bin
ich nun im Stande das vorzügliche Sti
fel's Bier in beliebigen Quantitäten,
bei der Flasche, oder beim Leg, so frisch
als ob eS direkt aus drr Brauerei
selbst käme, zu liefern. Wir haben fchon
beträchtliche Quantitäten dieses Gebräus
nach Morrison, Portland, Chamois und
rn County verkauft und wo dasselbe
einmal eingeführt wurde hat eS alle an
deren Fabrikate verdrängt. Dies spricht
mehr alS Worte für die Güte des Sti
fel'fchen Bieres.
Albert Schubert, Agent.
Hermann, Mo.
vebb:
Auswahl von
Kinder - Anzügen,
Preisen verkaufen.
einige Preise angeführt:
------
- $l.SO.
- 65 ?et5.
75 Gents.
C5 Cents.
30 Cent?.
70 (lenU.
bi? 10 Cents.
sich diesmal selbst übe?,
j ewsgc
&
Ttxg
Sonntag den 1 3. Mai 'öS
Feierliche
Eröffnung
des
Fair - MlaHes.
Dieser beliebte Bergnügi,gS- und Erhol
ungs-Platz wird an obengenanntem Tage i
feierlicher Weise dem Publiklim eröfinet wn
den mit einem grosten
Pienie und Garten Conzert.
und darauffolgendem
Großen Ball !
Zu zahlreichem Besuche ladet ergebendst ein
Chas. K i m m e l,
Pächter.
Großes Conzert
veranstaltet vom Gesangverein
MCWIE !
am
Sonntag, den fi. Mai,
in der
1888,
CONCERT HALLE.
Nach dem Conzert gemüthliches
Tanzkranzchcn.
Eintritt für Nichtmitglicdcr 5 Cents
(, Pcron.
A'chtslttg !
gaimer welche einen guten
Sclbstbittder, Dropper
oder Grasmäher
u kaufen gedenken werden es ia ibrcmJntrtffe
finden den oerbkssrrtcn
CHAMPION Stahl - Binder
wie au ropser und wrasmaber bei mir
anzusehen ehe diesclben ihre Bestellunae an-
derSwo machen.
Probemaschinen sind in Iredericföburg auf
gestellt.
SLer Revaraturen fiir Ch ampion Maschk
ne gebrauet wir! durch zeitige Bestellung
Fracht spaien.
tt. C. Bracht,
20 april 2rnt Agntt,
Großer Ball!
am
Pfingstmontag, den 21. Mai, 188$
in
Weber's Halle
an ter Zirst Creek.
Eintritt 25 Cents, Tamen frei.
Ta Rdine!and SnekchorcheSer ist für
di'e,e Gelegenbeit eni ,,rt.
Zu zahlreichem Be,uche ladet freundll chst?
ein u l, r i p p ay e 9 1 x.
-Wolken
A(AiV5,lfiN
. jr J44-A.')9
'
, fcv eV-t ttjTjrH'V
. t V IMffflMJVs''
. v r- t idiiiv sVi
V
Vf

xml | txt