OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, July 20, 1888, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1888-07-20/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

t
ermsnner WlbMntt.
V
Entered at the Tost Oflic at Hermann, Mo.,
and admitted for tranmi6sion through themails
at seconil dass ratea .
Ein Circns wird am Mittwoch, den
25. d. M. hier eine Vorstellung 'geben.
Regelmäßige Versammlung des re
publikanischen Clubs morgen Abend im
Courthaus.
. m &
Reisetaschen und Koffer in größter
Auswah'. und äußerst billig bei R. H.
Hascnrittcr.
Es heißt immer noch und zwar jede
Woche mit immer größerer Begeisterung ;
Hurrah für Harrison und Morton!
Herr Chas. Schramm und Gattin von
St. Louis befanden sich letzte Woche hier
zu Besuch bei der Familie des Hrn. E
Rhodius.
,
Corn steht Heuer besser in diesem
County alZ seit langer Zeit und unsere
Farmer erwarten eine überaus große
Ernte.
Große Auswahl Einmachgläser und
r llsi ?
Mannen icijr oiuig vei sciuciui
Ter Stadtrath war lebten Montag
in Sitzung. Gegen die Abschätzung un
serers tüchtigen Assessors, Hrn. Gutt
mann, wurde auch nicht eine einzige
Silage eingereicht.
Herr Peiper, ein prominenter St.
Louifcr Architekt, befand sich am letzten
Sonntag auf Besuch bei seinem Jugend
freund, Herr Wm. Herzog, in unserer
Stadt.
Whiofci) iior. dem gewöhnlichsten bis
zum feinsten in allen Quantitäten zu
i::äf;ißcii Preisen in der Conzerthalle.
- t
Herr Carl Schmidt, wird am L8. d.
M.' die persönlichen Effecten des verst.
Hrn. Christian Unold in der bisherigen
Wohnnnz des Tahingcschicdcnen auf
Dry Hill öffentlich versteigern.
Tic Republikaner unserer Stadt und
Umgegend wollen nicht versäumen der
Bersammlungdcr hiesigen rcpubl. Clubs,
welche morgen Abend im Courthause
stattfinden w r), beizuwohnen.
Das beste Mittel znr Heilung von
allen Lnngenleiden ist der Zeit Jahren
bewährte Tr. August König's Hambur
ger Brustthee.
Herr Hermann Schleuder, sen., welcher
schon seit einiger Zeit schwer krank dar
niederlag ist, wie wir diese Woche zn
unserem Bcrgnügen melden können auf
der Besserung und wird hoffentlich bald
wieder gänzlich hergestellt sein.
m m m
Tas bisher unter dem Namen Ban
ucr" in Warrenton veröffentlichte bemo-
kratischc Blatt ist eingegangen und das
Betriebsmaterial von den Herausgebern
des daselbst erscheinenden repnblikani
scheu Blattes .,Economist" erworben
worden.
Osear, das 10 Monate alte Söhnchen
des Herrn August Hagen, starb am letz
teil Mittwoch nach kurzem Leiden. Das
Bcgräbniß fand gestern unter zahlreicher
Betheiligung der Freunde der trauern
den Eltern statt.
Frl. Hcsemann, die wie wir letzte
Woche berichteten in einen Starrkrampf
verstcl ist letzten Freitag gestorben ohne
wieder zur Bcstnnuug gekommen zu sein.
Ihre Berwandcnt brachten die Leiche
des unglücklichen Mädchens nach Drake
wo dieselbe auf dem Kirchhofe der
Evangelische Gemeinde beigesetzt wurde.
Fcustcrvorhängc, complete on spring
rollens, nur 45 Cents. Tapeten von
0 Cents aufwärts die Rolle; uncnt
geldlich beschnitten bei R. H. Hascnrit
tcr. Die Berufung gegen den Urtheils
spruch der Circuit Court in Sachen der
Klage Ryors gegen Prior, in welcher
dem Kläger $1000.00 Auwalts-Gcbüh-ren
zuerkannt worden, wurde letzte
Woche von dem Kansas City Appella
tivnsgcricht abgewiesen und das von der
Circuit Court gefällte Urtheil bestätigt,
Eine Bewilligung von $1 0,000 siir die
Bcrbesseruug des Fahrwassers im Gas
conade Flusse wird von der Ver. Staa
teil Commission für Fluß- und Hafen
Verbesserungen empfohlen, um damit
die Arbeiten au diesem Flusse während
der nächsten
können.
zwei Jahre fortsetzen zu
Herrn Clias. Ncucnhahn hat seine
Wagnerwerkstättc nach dcr Schmiede des
Herrn Chas. Ricger verlegt und wird
sich freuen feine bisherigen Kunden und
überhaupt alle die gute Wagcnarbcit
zu haben wünschen, in seiner neuen Werk
statte begrüßen zu können.
In Omaha hat cin Fräulein Max
well cinc Art Babyfarm" eingerichtet.
Sie übernimmt Kindcr von Eltern denen
dieselben zur Last werden in Pflege und
bald daraus sterben dieselben. Inner
halb zwei Wochen starben von 7 Kin
dern die ihr in Pflege" gegeben wurden
sechs. Solche Bestien nennt man in
Deutschland Engelmacherinnen.
Eine totale Mondfinsterniß, die in
den ganzen Ver. Staaten sichtbar ist,
wird in der Nacht vom Sonntag auf
Montag (22. und 23. Juli) stattfinden.
Sie kann von ungefähr 9 Uhr Abends
(Sonntags) bis nach 2 Uhr Montag
Morgens beobachtet werden ; die Mitte
dcr Verfinsterung ist kurz vor Mitter
nacht.
m m m
Es liegt im Interesse eines jeden
Farmers der seinen Whiskyvorrath für
die bevorstehende Ernte einzulegen ge
denkt, in der Conzerthalle vorzusprechen,
wo er Schnapps von jeder Sorte und in
ollen Qualitäten , beziehen kann.
10 Cis.PerSWeM
Obiaen Preis werden wir während
bezahlen. Wir haben mit verschiedenen
einkommen getroffen, das uns wahrscheinlich in Stand setzen xovcb diesen Preis
wahrend des ganzen Sommers zu bezahlen, gleichviel was der Preis für Eier im
St. Louiser Markte ist. Wir wollen ebenfalls fünfzig Tausend Pfund getrock
nete Aepftl für die wir den höchsten Mmktpreis bezahlen.
O. E. MONNIC BRO.
Picnic und Ball nächsten Sonntag auf
dem Fairplatze.
m m m
Die Berichte über den Anfchluß vieler
und hervorragender Demokraten an die
republikanische Partei mehren sich.
Herr B. L. Matthews, von Bay, Can
didat für Repräsentant, beehrte uns anl
Dienstag mit einem kurzen Besuch.
Die beste Auswahl von Scheeren, fei
nen Rassir- und Taschenmesser, zn sehr
niederen Preisen bei R. H. Hascnrittcr
Die Sommcrkrankhcit beginnt sich in
Bedenkniß erregender Weise unter den
Kindern zu zeigen.
Am letzten Montag starb das jüngste
Kind von Herrn und Frau Alwin Mund
willer, nahe Little Berger, nach kurzer
Krankheit.
mm 1
Herr M. D. Schöppel, von Morrison,
befand sich letzten Samstag in Geschäften
hier und beehrte uns mit einem angcnch
mcn Bestich.
rm 9
Herr Geo. I. Leiber, der populäre
Geschäftsreisende der Firma Simon
Gregory, von St. Seilte, stattete seinen
Kunden in hiesiger Stadt diese Woche
einen Geschäftsbcsnch ab.
Den besten und dabei den billigsten
Whisky bei der Flasche oder Gallone
findet man in der Conzerthalle.
im i
Der neue Dampfer Pin Oak machte
am letzten Montag feine erste Fahrt den
Gaseor.adc Fluß hinauf und kehrte
schwer mit Weizen beladen am nächsten
Tage hierher zurück.
tm m -Tj
Wie uns Herr Heinrich Lübbe mit
theilt, starb letzte Woche inAntoniaMo.,
Herr Carl Römer, ein früherer
Bewohner unserer Stadt, dessen sich die
älteren unserer Mitbürger jedenfalls noch
viele erinnern werden.
Nähmaschincttwcrdc!l anf's Beste rc
parirt; Theile, Nadeln und das beste
Ocl dafür verkauft N. H. Hasenritter.
Frau Dürer, von Edwardsvitte, Jll.,
die Mutter der Gattin des Herrn Rn
dolph Kcsslcr. kam vor einigen Tagen
hier an um ihrer Tochter einen Bestich
abzustattcu und sich an dem Anblick ih
rcs kleinen Enkelkindes zu erfreuen.
Herr Benjamin Hoffmann und dessen
Schwester, von Scdalia, kamen letzten
Freitag hier an und fetzten noch am scl
bcn Tage ihre Reise nach der Sccond
Creek fort, um daselbst ihrem Vater,
Pastor Andreas Hoffmann, einen Besuch
abzustatten.
m m m
Die beste Nähmaschine im Lande ver
kauft N. . Hascurittcr.
Morgen Abcnd fiudct die regelmäßige
Vcrsammlnng des hiesigen rcpnblikani
schcn Clubs im Courthause statt. Alle
Mitglieder des Club, sowie alle Rcpu
blikaner sind ersucht, der Versammlung
beizuwohnen. Hurrah für Harrison und
Morton!
Herr Robert Mumbraucr ist vom
PensionS-Tcpartmcnt als Pensions-An
walt zugelassen und berechtigt vor dem
Department alle ihm übergebencn An
sprüche für Pensionen u. f. w. zu vertre
tcn. Die Mitglieder des Harmonie" Gc
s'VNgvcreins erwählten die folgenden
ncucn Beamten in ihrer vorgestern ab
gehaltenen Versammlung :
Wm. C. Boeing, Präsident; Henry
Honcck, Vice-Präsident; Chas. Neuen
Hahn, Sekretär; Phil. Knhn, Schatzmei
ster; Chas. Kimmel, Bibliothekar, und
Louis Kolb, Fähnrich.
Gestern Nachmittag um 2 Uhr fand
in der katholischen Kirche die Trauung
des Hrn. John Ochsn mit Frl. Jda
Eikcmann statt. Viclc Freunde hatten
sich ciilgefuudcn um der feierlichen
Handlung beizuwohnen und den Nen
vermählten ihre herzlichsten Glückwün
schc darzubringen. Das Volksblatt
schließt sich ihnen in ihren besten Glück-
wünschen sür das fernere Wohlergehen
des Brautpaares von Herzen an.
Wunderbare Kuren.
W. D. Hevtk Eo., Wholcsalr nd Rc
toil Druggisien. Nome, sagen: Wir
haben Dr. King'S New Tiecovery, Electric
Bitters und Bucklen'S Arnica Salbe für 4
Jahre verkauft. Kein anderes Heilmittel der
verkauft sich so leicht oder gibt so allgemeine
Zufriedenheit. Sie baden wunderbare Kuren
in dieser Stadt bewirkt. Mchrere Fälle von
Auszehrung wurden total geheilt durch einige
Flaschen von Dr. Äing'S New Discover? in
Verbindung mit Electric Bitter?. Wir
garantiren sie. Zu habrn bei Dr. Edmund
Nasse. I.
Die Demokraten haben letzten Sams
tag Abend keinen Campaign-Club ge
gründet, wie dies beabsichtigt war. Es
waren eben nicht genug Cleveland-Leute
anwesend um einen Club zu starten."
Ganz curios kommt es uns vor, daß die
hiesigen Demokraten gar nicht mehr so
enthusiastisch für ihren früheren Abgott,
Cleveland, schwärmen als vor vier Iah
ren. Abbonirt
Volksblatt".
auf das Hernianner
. ,
"rr'
'der nächsten zwei Wochen für Eier
östlichen Geschäftshausem ein Ueber-
Wie schwer unseren lieben demokrati
fchen Freunden die kürzlich hier abge
haltene republikanische Ratisikations
Versammlung im Magen liegt, bewelsen
die verlogenen und entstellenden Be
richte über dieselbe, die an auswärtige
demokratische Blätter geschickt wurden.
Eltern, deren Sprößlinge Obst auf
anderer Leute Eigenthum naschen und
dabei noch die Bäume und Einfriedigung
beschädigen, sollten bedenken, daß das
Erstere vor den Gesetzen Diebstahl und
das letztere böswillige Zerstörung von
Eigenthum ist und sie für die Handlungen
ihrer Kinder vor Gericht verantwortlich
gemacht werden können.
m m m
Letzten Samstag starb, nach kurzer
Krankheit, das sieben Monate alte Söhn
chen des Herrn Jakob Schwab und
wurde am Sonntag unter zahlreicher Be
theiligung unserer Bevölkerung zur letz'
tcn Ruhe bestattet. Die tiefbetrübten
Eltern haben das herzliche Beileid Aller
in ihrer Trauer und den so früh ihnen
entrissenen Liebling.
a ,
Je niedriger der Tarif, desto mehr
Waaren werden vom Ausland einge
führt, desto mcbr Geld fließt in's Aus
land; jcmchr Geld in's Ausland gc
saudt wird, desto knapper wird es im
Inland, je knapper es ist, desto schlim
mer ist es für das Volk und besonders
für die erwerbenden Klassen.
Die republikanische Convention von
Montgomery County, wird am Mon
tag, den 27. August, in Montgomery
City stattfinden, um ein vollständiges
County-Ticket aufzustellen. Die Town-
shlp Versammlungen zur Erwählung
von Tclcgatcn finden am Samstag, den
2ö. Augnst, in den verschiedenen Wahl-
prccincts statt und ist jedes Township
zu einer Repräsentation von 11 Delega-
tcn in der County-Convcntion bercch
tigt. Rhineland Prccinct erwählt sechs
und Americns und Big Springs, in
Loutre Township, je drei Delcgatcn.
Letzten Samstag Abend fand in Bcr
ger eine Versammlung der Mitglieder
des Berger republikanischen Clubs statt.
Die Versammlung fand in Walz's Gar
tcn statt und war sehr gut besucht. Die
Herren Rudolph Hirzel und Joseph Lei
sing hielten Ansprachen, die mit vielem
Beifall aufgenommen wurden. Der
Club gewinnt beinahe täglich neue Mit
glicder und ist mit Bestimmtheit anzu
nehmen, daß Berger bei der nächsten
Präsidentenwahl ein größeres rcpubli
kanisches Votum abgeben wird wie je zu
vor. In der letzten Montag abgehaltenen
Sitzung des Stadtraths als Stcucraus-glcichuugs-Bchörde,
wurden keine Be
schwcrdcn eingereicht und die Abschätzung
wie sie von Assessor Guttmann vorge-
nommcn, wurde vestatlgt. .Lie e-
sammtsumme dcs für Steuerzwecke abge-
schätzten Eigenthums beträgt $401,540,
welches sich wie folgt auf Grundeigen-
thum und persönliches Eigenthum ver-
theilt: Grnndcigcnthum 8281,120, per-
sönlichcs Eigenthum $120,420. Die
von diesem Betrag zu erhebende Steuer
soll dem Stadtschatze die Summe von
82007.70 einbringen.
Herr Christian Unold, ein geachteter
Bürger unseres County, starb letzten
Samstag nach längerem Leiden, im Al-
ter von 04 Jahren und wurde am Sonn-
tag Nachmittag auf dem katholischen
Kirchhofe beerdigt. Der Verstorbene
war im Canton Granbündcu, Schweiz,
geboren und kam im Jahre 1873 nach
Hermann, wo er feit der Zeit beständig
wohnte, und fich durch fein freundliches
und bescheidenes Wesen die Achtung sei-
ncr Mitbürger erwarb. Er hinterläßt
drei erwachsene 5linder und viele
Frcnude um seinen Tod zn betrauern.
,
BHrt er Schrctcn nar?) Vltckkr'Custorks
Bal9 war knnkk, wir gaben ihr Eastorka,
Als sie ein Kind war, rief sie nach ftori,
6ie wurde in Fräulein, und tjiclt zu Saft!,
SU sie Kind hatte, gab sie ihnen fctto.
Tie größte, vollständigste und beste
Auswahl von Wand- und Taschenuhren,
feinen echt goldenen und plattirten
Schinncksacheil und Brillen, in Gaseo
nade County, ist nur bei R. H. Hasen
ritter, Hermann, Mo., zu finden.
Er verkauft Taschenuhren von 52.50
bis über $60.00 in echten Gold, gefüll
ten, Silber und Nickelgehäufen und ga
rantirt alle feine Waaren so zu sein wie
dieselben repräsentirt werden.
Weßhalb ist die Garantie eines nicht
ansässigen Händlers beinahe werthlos?
Weil derselbe zu irgend welcher Zeit
einpacken und sonstwo hingehen kann.
Deßhalb ist es zu Eurem Vortheil,
von Jemanden zu kaufen, den man je
derzeit finden kann nachdem man ge
kauft hat.
Wand- und Tafchenuhren lasse ich re
pariren von einem Uhrmacher, der sein
Gefchäft wirklich gelernt hat und garan
tire die Arbeit.
Achtungsvoll,
R. H. Hafenritter,
Hermann, Mo.
Herr F. Krueger, einer der einfluß
reichsten Bürger Sedal.'ia'S befand sich
letzten Sonntag hier um die nöthigen
Vorbereitungen für die von den Deut
scheu Einwohnern der Prairie-Köni
gin" veranstaltete Excursion nach unse
rer Stadt zu treffen. Herr Krüger
theilte un5 mit, daß mindestens 300 der
prominentesten deutschen Einwohner Se
dalia's, darunter die Mitglieder des
dortigen Gefangvereins, die sämmtlichen
Mitglieder der Hcrmannssöhne, Haru
pari und A. O. U. W. Loge, sowie
auch der deutsche Posten der G. A. R.,
sich an dem Ausfluge betheiligen werden.
Ebenfalls werden sich in Tipton, Cali
fornia und Jefferfön City eine große
Anzahl unserer Landsleute den Sedalia
ern anschließen um mit denselben einen
frohen Tag in der deutschen Weinstadt,
Hermann, nach deutscher Sitte und auf
deutsche Weise, frei von aller puritani
tanischen Bevormundung, gerade wie
in Deutschland," zu verleben. Unsere
Bürger werden es sich zur speciellen
Aufgabe machen, dem Wunfche und den
Hoffnungen ihrer Freunde in jeder Hin
sicht gerecht zu werden und dafür Sorge
tragen, daß ihre Gäste kein ungünstiges
Bild dls gesellschaftlichen Lebens im
amerikanischen Deutschland" zurück nach
ihrer Heimath nehmen inerten.
Politische Abzeichen, Badges, und
Cliarms, in zahlreicher Auswahl zu LZ
bis 30 Cents, bei
Jacob Schwab,
Uhrmacher und Jmvcllier Hermann,
Mo.
Tie Leiter der hiesigen demokratischen
Zeitungen stellen die Behauptung auf,
daß Herr Kimbal, der republikanische
Gouverneurs-Caudidat, ein Prohibitio
nist sei und suchen dadurch die Wein
baner zum Ueüertritt zur demokratischen
Partei zu bewegen. Vor vier Jahren
wurde von denselben Leuten über den re
pnblika.iischen Candidaten sür Gouver
neur, Herrn Nikolaus Ford, dieselben
Berichte in Umlauf gesetzt, trotzdem ih
neu bekannt war, daß Herr Ford in sei
ner Heimath einen Spirituosenhaudel
betrieb, aber kein Mittel ist diesen Leu
ten zu verwerflich, wenn es gilt, die
Candidaten ver republikanischen Partei
zu verdächtigen und für die Candidaten
ihrer Partei stimmen zu gewinnen
Wenn Herr Kimbal ein Trunkenbold
wäre, würden sie fich dennoch nicht
scheuen ihm nachzusagen, er sei ein Pro-
hibitionist, nur um einige Stimmen für
feinen Gegner zu ergattern. Herr Kim
bal ist ebenfowenig ein Prohibitionist
wie der Redakteur des hiesigen demokra
tischen Blattes, und trinkt wie jeder ver
nüuftige Mensch, sein Gläschen Wein
oder Bier wenn es ihm schmeckt und
weiß wie jeder Freund wahrer Mäßig-
seit mit Vernunft zn trinken. Daß die
Bürger unseres County den von den
demokratischen Zeitungen veröffentlichten
Wahllügen über die republikanischen
Candidaten keinen Glauben schenken,
wird die Wahl diesen Herbst ebenso klar
darlegen, wie dies bei der Wahl vor
vier Jahren der Fall war.
Bei brennender Sonne und großer
Hitze sollte man auch nicht den kleinsten
Ausgang ohne eine leichte und am besten
helle !kopsbedeckung machen, weil die
Erfahrung lehrt, daß brennend, gerade
auf's Haupt fallende Sonnenstrahlen
den schleunigsten Tod herbeiführen kön
nen durch den sogenannten Sonnenstich.
Dies sollten namentlich die Feldarbeiter
bedenken, die oft felbst in der Mittags
Hitze in gebückter Stellung Arbeiten ver
richten. Wir möchten uns auch hier ge
gen das jetzt fo Mode gewordene gänz
liche Abscheeren aller Kopfhaare in der
Sommerzeit aussprechen. Das ver-
letzt nicht nur das Schönheitsgefühl
sondern es beraubt den Kopf auch fei
nes natürlichen Schutzes gegen Hitze
und Erkaltung. Es ist jedenfalls natur-
widrig. (Gesuudheitsbote.)
Gouverner Morehouse hat das Be
gnadiguugsgesuch der Anwälte des Mör
ders Maxwell abschlägig beschicken.
Auf die Bitten dcr Mutter nnd Schwester
dcs Vcrurthciltcu, welche von ihrer
Heimath in England hierher gekommen,
um Abänderung dcr Todesstrafe zu bit
tcn, bewilligte Herr Morehouse einen
Aufschub dcr Hiurichtung bis zum 20.
August, um dem Vatcr dcs Verurthcil
tcn Gelegenheit zu geben seinen Sohn
noch einmal zn besuchen und von ihm
Abschied nehmen zu können. Henry
Landgras dcr ebenfalls am letzten Frei
tag hingerichtet werden sollte erhielt
ebenfalls einen Aufschub dcr Vollstrcck-
ung dcs über ihn verhängten Todeöur
theils bis zum 10. August bewilligt.
m m m
Stadtrathö-Verhandlungcn.
Der Stadtrath trat am 16. Juli als
Stcucrausgleichungsbehörde in Sitzung.
Anwcfcnd die Herren Kocller, Meyer
und Vorsitzer Wcnsel.
Tie Bücher dcs Assessors wurden gc
prüft und angenommen und deren Ue
lieferung an den städtischen Collector
angeordnet.
Folgendes ist der Gesammtwerth des
Grund- und persönlichen Eigenthums
wie vom Assessor einbenchtet:
Grnndeigenthum 231,120
Persönliches Eigenthum 120,420
Zusammen $401,420
Steuern auf obige Summe zn Pro
zent 2007.70.
Hierauf Vertagung,
F. L. Wenfel, Vorsitzer.
Theo. Graf, Clerk.
Ein Schmutzlappen und verlogenes
Subjekt erster Klasse ist derjenige hiesige
Demokrat, der die Lüge an ein auswär
tiges Blatt schrieb, daß die deutschen
Bürger unseres County fich geweigert
hätten Harrison und Morto zu unter
stützen. .
CEO. KRÄETTLY,
offerirt :
ArbucklcS Kaffee, 2 Pfund für 45 Cts.
4 Gallonen Sprup (mit Fäßchcn)tz1.6ö
EingemachtePfirsiche (3 Pfd.
Kannen) .15
Eingemachte Tomatoes (3 Pfd.
Kannen) .10
Starke, 3 Pfund für .10
Brick" Käse per Pfund .15
Star" Kautabak per Pfund .45
Sledg Kautabak per Pfund .35
Backpulver in Pfund-Kannen .20
Waschblau, in Pintflaschen .10
Matches, 6 Schachteln für .5
Zwetschgen per Pfund .5
Butterfchaale nebst Deckel .10
Vermicclli. 2 Pfund für .25
Kerzen, 3 für .5
Red Seal Lange, 3 Schachteln für .25
Fliegenfallen zn . .25
Ceo. ECraettly.
Aus dem County
Die Haferernte ist jetzt in allen
Theilen des County fo ziemlich vor
über und die Farmer haben alle Ursache
mit dem Ertrage zufrieden zu sein.
Frau Anna Rethmeyer hat ihre
Farm in Bourbois Township an Herrn
Wm. Miller verkauft. Die Kaufsumme
betrug $700.00.
Am Donnerstag letzter Woche
hatte ein Sohn des Herrn H. Kehr von
Canaan, das Unglück von einem Pferde
geschlagen zn werden und wurde nach
mehreren Stunden von den um seinAus
bleiben besorgten Angehörigen in be
wußtlosem Zustande aufgefunden und
ach Haufe gebracht wo ihm fo bald als
möglich ärztliche Hilfe zu Theil wurde.
Es scheint daß der junge Mann etwas
an dem Geschirre dcs vor den Pflug ge
spannten Pferdes ordnen wollte, als
dasselbe ausschlug und ihn am Kopfe
traf. Hoffentlich wird er sich bald wie
dcr erholen.
Aus Bland wird über denTod von
vier Kindern im Laufe der letzten Woche
berichtet. Am 3. starb das zwei Jahre
alte Kind von Herrn und Frau Louis
Barbarik.
Am 0. starb das jüngste Kind des
Herrn D. Werfelmann, jr., am 7. starb
das jüngste Kind des Pastor E. Wurst
und Gattin und am selben Tage wurde
vas angenommene 5!ind des Herrn W.
Thompson seinen Pflegeeltern durch den
Tod entrissen. Die Todesursache war
in allen Fällen, wie unser Gewährmann
berichtet, Cholera Jnfantum.
Am Dienstag, den 31. Juli, wird
bei Drake ein Picnic für die Schüler
lSHntAA!U.,.f. Wl.i. 1.3
vn vrirniuuyuyiuc uciu!liuut:i, uuv
jedenfalls für die Kleinen ein frohes
Ereigniß sein wird.
Ein Kind des Herrn Casper
Berger, von Drake, starb letzte Woche
an der schrecklichen jiinderkrankheit,
Cholera Jnfantum.
Am 7. August beginnt die Lager
Versammlung der Methodisten Gemeinde
bei Drake.
Hermann Brandenburger, welcher seit
einigen Wochen auf Befuch bei feinem
Stiefvater, Hrn. Heinrich Henze,
befand reiste am Montag nach Illinois
wo er sich sein eigenes Heim zu gründen.
beabsichtigt.
Bon Bah.
Bay, Mo., den 15. Juli, 1888.
Wieder liegt mir die traurige Pflicht
ob Ihnen eine Todesnachricht zu brin
gen. Am Donnerstag, den 12. Juli
starb Herr Christoph Obenhaus im Alter
von 77 Jahren und 5 Monaten. Er
wurde in Lippe Detmold geboren, zog
nachher mit feiner Familie nach Zwickau,
Sachsen bis er endlich nach Amerika aus-
wanderte. Der Verstorbene hinterläßt
drei Kinder, einen Sohn und zwei Töch
ter. Herr Obenhaus war ein rechtlicher
und gefälliger Mann von Jung und
Alt geliebt. Er wurde am Freitag auf
dem cvangl. Friedhofe zur letzten Ruhe
gebettet. Die Herren Pastoren Hempcl-
mann und A. Doffmann leiteten den
Traucrgottcsdicnst.
Am Schlüsse meines Schreibens
kommt mir die betrübende Nachricht von
dem Ableben der Gattin des Herrn F
W. Stocnner, das heute (Sonntag)
Abcnd, um 8 Uhr erfolgte. Das Be-
gräbniß soll am Dienstag Morgen statt-
finden. Frau Stocnner war nahezu
zwei Jahre lang krank und, obschott es
an guter ärztlicher Pflege nicht fehlte,
wurde ihre Krankheit immer schlimmer
bis dcr Tod sie von ihren Leiden erlöste.
Sie war cinc liebende Gattin und eine
zärtliche Mutter, sowie eine hochgeachtete
Frau in dcr ganzen Nachbarschaft, welche
mit dem so schwer heimgesuchten Gatten
und Tochter ihr frühzeitiges Dahinfchci
betrauert. Folgendes entnehmen wir dein St.
Charles (Mo.) Republikaner".
Ter Verüber des Hermann Stern"
ist cin Hauptkerl, dcr den berühmten
Medlcnka noch übertrifft, wie aus fol
gcndcn Pröbchen dcr letzten Nummer
dieses Hintervicrtelblättchcns" erficht
lich ist:
Nieder mit die r a u b z ö ll n i s ch e
und TempereNzlerische Plat
form, die in Chicago von den republika
nern unter Hurrah" angenommen
wurde."
Ist das der Schutz" für die Wein
bauer, welcher, die republikaner
4 Jahre zurück auf ihrem transparant
in großer Schrifft trugen als sie durch
die Straßen Hermann's zogen?"
Die guten Hermanner sollten dem
Daniel ihres Weltblattes eine schafs
lederne Medaille umhängen, und ihn
dann in seile Löwengrube werfen. Da
gehört er hin, aber nicht auf einen 3Ze-dqktionsftuhl!
JeremiaS Federmann über demokra
tische Sterndeuter.
Mann der Feder, Jercm komme
Und besinge was der fromme (?)
Sterndeuter in feinem Blatt
Für verrückte Flausen hat. ,
' Mäßigkeit und reine Sitten
Werden nicht bei ihm gelitten,
Demnach ist das Gegentheil
Nur des freien Volkes Heil.
Saufgelage, Lasterhöhlen,
Durch die Blume anempfehlen
Thut er dem, der Rath annimmt,
Und im Herbst für Cleveland stimmt.
Einerlei, wenn auch durch lügen,
Die Bourboncn follen siegen;
Was Anstand nicht ziehen kann
Lockt er mit Verläumdung an.
Heuchelei ist sein Benehmen,
Dabei thut er sich nicht schämen,
Nennt sich ein lebendig Glied
Wenn er seine Brüder sieht.
Doch die wird er nicht bethörcn.
Denn sie kennen seine Lehren,
Drum vermehrt er seine Zahl
Nur aus dem Augiasstall.
Will man etwas Neues schreiben
Muß man bei dcr Wahrheit bleiben.
Denn wer lügt dem glaubt man nicht
Wenn er auch die Wahrheit spricht.
5eder hier, in unserm Gaue,
Weiß es, daß der Stern" der Schlaue
Früher Manches hat gebracht
Was er jetzt zur Lüge macht.
So folgen die falschen Geister
Alle würdig ihrem Meister.
Der das Heucheln stets verstand,
Er heißt Grover Cleveland.
Drum seid thätig, deutsche Brüder l
Stimmet diese Heuchler nieder,
Löset unser freies Land
Aus dcr Ex-Rcbcllcn Hand.
Stimmt für Harrison und Morto,
Schlagt Jcff Davis und Consorten,
Stimmt für Schutzzoll obenan
Denn das hilft dem Arbeitsmann.
Niemals darf lnan uns zumessen,
Was wir trinken oder essen.
Was der Sinn der Plattform ist
Versteht wer vernünftig ist.
Ein Gesetz für Prohibition
Denkt uns Niemand aufzutischen,
Sittenrcinheit, Mäßigkeit,
Sei die Losung allezeit.
Wachsamkeit in allen Dingen,
Wird den Sieg uns sicher bringen.
Und wenn der November kommt
V
e
st die Lügcnbrnt verstummt.
Persönliches.
Herr N. H. Frvhlichflein von. Mobile,
Ala., schreibt: Mit Vergnügen kmt.fehle ich.
vt. lng'S New lSrovery gegen Ausievr
ung. Ich habe das Mittel gegen BronchitiS
in uakarry gevrauchl, to yat mich nicht nur
sofort geheilt, sondern auch weitere Anfälle
verhüt. Borher halte ich viele andere Me
dizinen ohne Erfolg gebraucht. Ebenso kann
ich auS Erfahrung Electric BitterS und Dr.
King'S Neue LkbenS'Pillk empfehlen.
Dr. King'S Ne Discovery gegen AuS
zeyrung, Vuilen und Erkaltungen wird nur
unter Garantie verkauft. Probeflaschen sind
tret zu Baten tn Dr. Edmund Nape'S Drug
störe. I.
Von Try Hill und Umgegend.
Viclc Klagen über Krankheit unter
Kindern werden in letzter Zeit laut.
Herr Chas. Ebcrlin erzielte dies Jahr
250 Bushcl Weizen von 12 Acker.
Herr Emil Tcichmann, welcher sich
längere Zeit hier bei seinem Bruder auf
Besuch befand, reiste letzte Woche wieder
nach New ork zurück.
Letzten Sonntag klapperte der Storch
in dcr Wohnung dcs Herrn Ed. Broek
und hinterließ cin gesundes Töchterchm.
Herr Wm. Leichcr, von Sedalia, be-
fand sich diese Woche hier in Geschäften,
Das letzte Woche in dcr Wohnung der
Wittwe C. M. Schneider gestorbene
Kind, war nicht ihr eigen, wie letzte
Woche berichtet wurde, sondern cin ihr
in Pflege gegebenes Kind.
Frl. Tillie Nomciscr, reiste letzten
Montag nach Kansas City, um ihren
Verwandten daselbst einen Besuch abzu
statten. Herr Bernhard Petrus verschickte die
se Woche mehrere hundert Gallonen sei
ncr feinen Weine nach St. Louis.
Corrcspondent.
An den ffrederikksburgcr Cor respon
deuten dcö Ledgcr."
Es war nicht meine Absicht Sie zu
beleidigen im Volksblatt". Ich wollte
Sie nur zurccht weisen. Es ist nicht
schön (das wiederhole ich) wenn man
anständige Bürger, die man nicht näher
kennt, mir nichts dir nichts angreift und
vcrläumdet. Sie sprachen von einem
Ring in der republikanischen Partei, von
rcchtthun und anderem Unsinn nichr.
Glauben Sie nur sicher, daß mich der
Schuh nicht drückt und daß ich nicht her-
umgehe und Clubs gründe; aber immer-
hin vertheidige ich solche Herren die ihre
Zeit dazu verwenden sür das Wohl un-
sercs Volkes etwas zu thun um auch
Ihnen persönlich, gegen Ihren Willen,
nützlich zu sein. Sie mögen in ihrem
demokratischen Eifer blind genug sein
um nicht einsehen zu können welche Ge
fahr dem Arbeiter droht, wenn der
wortbrüchige frcihändlerische Cleveland
noch einmal an's Ruder kommt. Wenn
Sie die Hano auf's Herz legen und nach
Ihrem besten Wissen und Gewissen ant-
Worten, so müßen Sie sagen, daß die
ganze demokratische Partei das Wohl
ergehcn des armen Arbeiters hintenan
setzt und in blinder Wuth mit Lügen und
Verläumdung um sich wirst, bloß um
den Sieg zu gewinnen und die einmal
ergatterte Beute in den Krallen zu halten.
Unsere County-Politik hat nichts damit
zu thun, auch brauchen wir derentwegen
keine Clubs zu gründen, denn wir sind
ohne diese stark genug , doch muß ich ge
stehen daß unsere Demokraten im Coun
ty gerade so unfähig sind ihr Versprechen
zu halten wie Cleveland und seine Ge-
nossen, denn das haben sie mit ihrer
Peoples Partei zur Genüge bewiesen.
Achtungsvoll,
Bay Correspondent
MMnochander
es
und behaltet im Gedächtniß was ihr leset und beson.
ders vergesset nicht daß ihr in der altbekannten Kleider.
Handlung von C. Cbristmann die größte und beste Aus
wahl von Anzügen für Groß und Klein, vom Gewöhn,
lichsten bis zum Feinsten und zu Preisen billiger als
irgendwo in der Stadt findet.
Meine Auswahl von Sommeranzügen ist besonders
reichhaltig und dem Geschmacke eines Jeden entspreche
end. Das Besehen und Prüfen meiner Waaren kostet
ja nichts, deshalb kommt und überzeugt Euch ob das
alte .Haus jetzt nicht ebenso zuverlässig ist wie früher.
C. CHRISTSViÄWC
Neue Anzeigen.
Danksagung.
Unterzeichnete fühlen sich verpflichtet allen
Denjenigen die dem Begräbnisse ihre Töch
terchens, Maria Clementine, beiwohnten und
somit ihr Beileid bekundeten, ihren wännsten
Dank auszusprechen.
Die trauernden Eltern
Toussaint Schnell u. Gattin.
Danksagnng.
Unterzeichnete fühlen sich verpflichtet allen
. . J i . m t " s s 4.- rX
denjenigen oie oem Begraonine oe
Christian Unold, beiwohnten und ebenfalls
allen cacyvarn oie rym roayreno iriner .jhuiii
x "ir x : i - r. . w n.
geil gUlTreiu) zur ccuc iiuiiucii, lyicu ivuuu
fteu Dank auszuiprecyen.
Die trauernden Hinterbliebenen.
Danksagnng.
Zttr he mtltn Beweise Ker'.licker Tbeilnab
me mährend der kurzen Krankheit und der
eervigung uneres neoen unvergevliril
Kindes. John Alfred, sowie die zahl
reichen Blumenfpenden danken herzlichst, die
lies velruvlen neu,,
Jacob Schwab und Gattin.
Auktion
Unterzeichneter wird am Samstag, den
II. Au aust, 1888 nachstehendes Eigenthum
r " r i rw " - fc. CV : . t I .4
aus onenluazer urnon an oen anniiimiui
den verkaufen :
1 Kücken und 1 Kleiderschrank. 2 LounaeS
Bettstellen und Betten, (ZiderpreSS, Oefen
und überhaupt alle Haus' und Küchengerath
schuften. Bedinaunaen werden auf dem
Vlabe bekannt aemackt.
.benfalls ist mein Wohnhaus und Lotten zu
verlausen.
Lorenz Weiser.
Nächsten Sonntag
teme tu
auf tern
Watt
-
Für aute Getränke und andere Erfrischun
gen t bestens gesorgt, anvies" uns
Ire rcam" werden ebenfalls auf dem Platze
zu haben sein.
ju zahireuyem Brsncy isvek sreunviicyn ein
Lilas. Kimme!.
Werloosungs Ball
am
5amBtat, den 28. Juli, 1888
in
Weber's Halle
an der First Creek.
Da Hermanne? Streichorchester ist für
diese Gelegenheit engagirt.
Zu zahlreichem Besuche ladet freundlichst
ein yr,npyWever.
Farm zu verkanscn.
Meine Farm, 100 Acker groß, wovon 10
Acker unter Cultur stehen ist unter günstigen
Bedingungen zu verkaufen. T?ie garm liegt
Meilen südöstlich von Hermann, Mo. Ein gu
teö WehnhauS, neue große Scheune und e
dengedäude befinden sicb auf dem Platze.
oensauS Weinberg, Obflaarte und genu
gendeö Wasser. Wegen Näherem wende man
ich an Earl chmidt,
Junilö Hermann, Mo.
Auktion !
Unterzeichneter wird am
Samstag, den 4. August 1838.
auf seiner ffarm folgendes persönliche Eigen
thum, auf öffentlicher Auktion, an den Meist
bietenden verkaufen:
Drei gute Maulesel, i Pferd, 1 stöhlen. 4
Milchkühe, Schweine und Hühner, 2 Wagen
1 Sprina Wagen (ton buggy) 1 Minneapo
li Selbstbinder, 1 Johnston Skldftrecher. 1
Säemaschine, 1 Riding Pflug, 1 Heurechen 1
Puvmuhle, 2 Schlitten, Sattel, Pferdegeschirr,
Eggen und Pflüge, eine Partie Heu und Hafer,
sowie Kleiderschrank, Commode.Küchenschrank,
drei Oefen, Nähmaschine. Cider Presse, Cider
Mühle, Fässer und alle HauSund garmge
räthschaften, zu zahlreich um alles hier anzu
gebr.
Bedingungen: $5.00 und darnnter
baar, für größere Beträge wird 9 Monate
Credit argen Note mit guter Sicherheit aeae.
den.
Christ. Eberlin.
Großes
Volks -
am
Sonntag den 2!) Juli, '
in
Morrison Mo.
veranstaltet der Morrison Loge No. 390
O. XJ. 'W.
und unter gest. Mitwirkung der Catholic
K.injrb.ta von Morrison.
Tie Apostle Band, von Hermann ist für
diese Gelegenheit engagirt und wird wahrend
des Nachmittag auf dem gestplape conzerlt
ren, während die grikdenSlhaler Kapelle zum
Tanze aufpielen wird.
Mehrere Redrer werden anwesend scin und
über die Zecke und Lehren ter beiden Orden,
sowie über die allgemeine TageSfragen spre
chen. Sämmtliche Loge der Nachbarstädte sind
freundlichst eingeladen sich an dem Feste zu
betheillge.
Die Logen von St. Louis und Jrfferson
City haben ibre Betheiligung bereit zugesagt
und werde sich vollzählig zum Feste einsinken.
Cin ErcuriionSlua wird an diesem Tage
von St. LouiS aus nach Morrii'o laufen;
ebenfalls sind alle Vorkehrungen mit der Ci
sendahngesellschajt getroffen worden, um allen
Gelegenheit in gebe, a Tag i Morriso.'
auf's Schönste feiern zu können
Das normte.
Zu verkaufen;
handgemacht solideWallnuß-Kleiderschränke.
Auch wird Feuerholz als Zahlung angenom-
wen. .
G
Fair
Platze
Fest
V- 23. Hasenntter.
i
SW.
et !
KinididatrN'Atizcigcli.
Mt Kongreß
' $10.00
10.00
ß.00
8.50
erläßli'cht
nur Senator
Für Eounty Aemter
Für Township Aemter
Vorausbezahlung
Bedingung.
eine
Für Repräsentant.
Wir sind ermächtigt Herrn,
BUEL li. MATTHEWS.
al Candidat fur Mitglied der Legislat,,,
GaSevnade County anzuzeigen, unte,,xk,
der Entscheidung der republikanischen Cku.
Convention.
Für (konnty Anwalt.
Wir sind ermächtigt Herrn
OTTO F. NETJENIIAHN,
al Candidat für County Anwalt von Va.
nade County anzuzeigen, unterwolfe
Entscheidung der republikanischen Mt
Convention. r
Wir sind ermächtigt Herrn
F.L.WENSEL,
als Candidat für County Anwalt von Ezz
nade County anzuzeigen unterworfen btMfy.
stimmungen der republikanischen dtuntttiu
vention.
Für Sheriff.
Wir sind ermächtigt Herrn
J. II. MEYER,
als Candidat für Sheriff von Eascivai
Count anzuzeigen unknworfcn der Entschei
dung der republiktinischen Coumy Eonett,
Achtung Drescher!
Ter Unterzeichne erlaubt sich alle Drescher
darauf aufmerksam zu machen, dah erlu
Agentur für den neuen automatisch
Selfswinffintr Gaur Scott fc Co'e. Exten!
Staoker, der das Stroh bis zu einer Höhe vs
24 Fuß befördert, übernommen hat und dea
selben z niedrigen Preisen und annehmbar
Bedingungen verkauft
Liinon Voeger,
Bay.M,.
General-Versammlung
der
Mutual Sav. Fund Association
Samstag den 28. Juli. 8 Uhr Nbendl.ia
MarkthauS. . ,
Alle Aktien Inhaber sind irsucht zu erschei
nen, entwedet in Person oder durch SteUoer
treter. widrigenfalls sie eine Strafe voA
Lents zu entrichten habe.
Geo. KraettlhS.'
H. M. EWALD, ,
Maler und Anstreicher Z
Frontstrasie,
gegenüber Prudot'S l?rorery Ttore,Herman.
Alle Maler und Anstreicherarbeiten, foit
Dekoration von Kirchen. Tdeatern und ?rt
vathäusern werden billig und unter Garati
der Dauerhaftigkeit geschmackvoll ausgeführt.
iraining" eine sprriaiilal.
Eis! EiS!
30 Cents per 100 W.
Mein ertra dam eincierichteter EiSmag ,
wird von nun an reaelinaviae Fahrten mache
v .-. :t. .1.
uiiu ous reiniic iiigeis zu ovigcm vir w
len meinen geehrten Kunden und solchen, di
eS werden wollen frei in'S Haus liefern. "
Hugo Kropp.
Zu verkaufen.
Eine Pfeifen Kirchenorael von kräftig
Ton. bat 5 active Reailler. in bell Ordt
ist unter günstigen Bedingungen zu erkaufk.
Auch werde ich ein kleineres 5instruettl
Anzahlung in Tausch annehmen. ,
ChaS. Kiaatl,
Herman, JXi.
Achtnng Farmer.
Da iedt das Weiaenaekchäft wieder btttt
steht, machen wir Farmer darauf aofmerkla
dak wir dereit und dafür einaericktet sind all
Weizen zu kaufen der bter gezogen wird
war werden wir den höchsten zvkarkkpn
Saar beiabken. Auch werde wir Baar
Lorans beiahlen wenn solches von itmtxt
verlangt wird. Laßt diese Gelegenheit ntoji
vorübergehen wenn ihr 2 biS 3 tttn
Bushel gewinnen könnt und korrekte Gnoicht
erhaltet.
Gute Sacke haben w,r st-tS an Hand.
Für die bisherige liberale Untkrgt)uuz
tn& hrttitVnh trhn mir hrmt'thi still ütli ttBtf
das fernere Wohlwollen unserer Kund durch
reelle Bedienung zu sichern.
Achtungsvoll,
Henry Vinttcltcr & (So. .
Morrison, .
I. M. klM
öivea'sviixe, no.
Oeffentlicher Notar
GriiiidkigciithlimsAgciit.
Besondere Aufmerksamkeit' wird der Cla
treibung von Forderung gegen die Ver. Staa
ten und der Erlangung von Pensionen V'
widmet.
Die Entrichtung oon Steuern für auSak
Wohnende wie prempt besorgt.
Briefliche Anfragen in deutscher sowie eng-,
lii'cher Sprache bear,trvottet. , ', . '
Westlich fahrende Passagierz' .
No. 6, 10.56 S5iv
No. ! '. 1! 39 Vor.
.3, I0.ög Nach
No. li, zu 2 Mach
Oestli ch.fah rend e Pa ssagltr,!'
No. ä, .......8 34 Vor.
No. 6, .3.1 Nach..
No. 4, 3 44 Nach.
No. 4. ......3.54 Na5 1
Mo. Pacific Eisenbah TapeLe
fftypi rnr. Trjirri5j
MM&
0 0

xml | txt