OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, June 28, 1889, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1889-06-28/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Der JVsonöeir.
Gini HochlaildSgrschichte ton Ludwig
Gangyofcr.
;
l i'iavtl a:n i'.mü i'icrcit au u
ruhizci:, ci.'h. cmvJJto, l-crcHc er er
muntert ü::!. 1:111:10 cii.ic, oie nwile
Coniitag-i'cr:;.. u- iia.y: mix HauZ
tiiiö r'r. l'i- dci'.i tüiiucn, llju-
liccu l'i.lcl, der vyr deut oi-;;;or lag, sah
iiiartl ivifr. ci':r:t V'ächtiqcn
Tag gcbe:i innre. 2cx tobende cücrjiitd
Kitte sui. i -1 1 l'i:ttev;;acht tie cachc über
legt i::i ! cüMti-:;.1;":, d er noch ein
halt? ; . v..t.!l ;.üsse, in sei srüh-
Iiqick'i:.rc 'cif ja bcginiien.
jSald a::'r'.:e!?et, in .veindarnieln und i
Pailtefsel!
hinau
sriscde
cbel
durch den ,-.v.-.i::ii ccfclcicr lanmiaerte bc-
reitä der bi.i::c ;in::uc!. Vicat ein klelnes
SJcildicii, iii:d ri;:g5 iii weiter Sluiice
Uge" u .. kh ,
bedeckte 0:,;:: i.u Bilanz der steigenden ,
Eonne ch t:::;.-ibc ' e gleizzene. anö j
laiieu ali: vvr.v?:-.." jvci, rereit ichnee-
jjuren: 3i!b.'. getri:i:ei:e fläche!,, liebet
itjncu die llr.ie.t vurte, unter lhiien die
braunen .,ti;;i.,:::'.,if er u::o der schwarz grüne
2cKnenn?alr, in ten jich die goldgelben
ntaatldcit t.v avs.cibcitpcn Lärchen und
die dunkelrcten, kügetigen Gipfel der !
welkenden o,.'.:i.:ie kuicexcii.
2'IartI t's.::!: te L'ieiz tiejei niorgen.
schönen !W!:c-, übe: wätr:;'.o er enipcr
blidte zu jeiu:: v: vf :ü st och:tec::u;'icit,
tauchte auch .;.Ie:i iie xid ti;e ',.nler::sorge
in ibnt au?. t:i:t Vü.ir i:n-:ue Tage jeyt,
lind eS icin.t: i.t t:vbc recht löse Tinge
abieoci:. -.: -:üfo ! r.od) keine
Festigkeit, er
runde, w.ro
g an! tiuem i!,-ge,:ernen i
i.v::t i:int d;
coune
ihr
Ewineizeil i-g.:i:;:, we:t ca cnievroaner
jioisieit 2cl ;i:;c 'öidc seine zahllos
pcräsiclteit .viai-.älea und Düniicu grub
uno unter der i, i. .ü ?eele rie Jelöplat
ici: und :!!a'.:.,. :.: :;: Kiiuivi'iig machte,
waren Laxiiu-n nnan-ibleiriie!'. Dann
war so manch' ein schöne: .'alospi? und
manebe ennl u'.te be'oro'.t, da aus den
tieferen tchä.:g:a de: ,'.ee iic:x lciecer
abiäiürize ;:.::, i-;ekJ". luig und
nun":; I.egenr ,:e i..i oi'üi;ja;-r, i te iCait
Der roü e.i'i! ,"::i:!
geDä!ii;it iü:
üjiäiu'cr.d l'l.:: ti i
ui:5 unter Hi.i'ia
ÜJlickf-J ei.iv:.
' 'i.:eii 3di:eeiueiigcii
.: v.t Iv.'te.
. ! .';.:! t-5:r stand
l .eea,!l:.i :ä,e::den
: d::: b., ':..: iken
zlupxen. u.i: ut.'
in der ot r:i.':ä'
das Ü'Ctreteü c.r
wellen.
):.) i.
i;i i :
i t eci.i
e bat!.
vpp
vi'i;
Guten Morgen, Bauer ! Mir scheint.
er q'fäüt dir net, der Stnee da droben?" '
?a redeten sie nun eine Weile hin und '
her über da? ..g'spas-.ige" Wetter, und ;
Martl sagte, das: er gleich am nächsten
Tage zu Berg steigen wolle, um droben in
seinem Waide und ans seiner Alm nach
dem Rechten zu sehen. Tann plötzlich ;
fragte er: Iö der Sepo schon davon?" !
.'(5o!t bewahr'. Aber er zieht sich schon !
an fürs .uirchengehii." I
So sag' ihm, daß er zu mir noch in i
d' Stuben rein lemmen soll, 'vor er fort
gebt. Ter Knecht lachte. Ja, das werd' ich ;
ihm. schon sagen müssen. Tenn von ihm!
seider, glaub' ich schwerlich, daß er sich ,
'ein 'traut hätt' zu Tir. Heut in der
Früh, wie er nüchtern anfg'wacht is aus'm
Schlaf, hat er gar an damischen Kopf hin- '
g'macht. Und mich hat er g'fragt, ob er
denn auch g'wiß mit Tir so grob g'wesen
is, wie er sich halb und halb noch drauf
b'smnen hat können. t?r is schon völlig ,
g'sabt, daß er von Tir sein' Dienst auf
z'sagt kriegt."
Marti schwieg. Als bätte er die Äorte '
deZ Knechtes ganz überhört, so blickte er
dem Nebel nach, welcher langsam noch in
einzelnen zerriffenen Streifen durch die '
vbitdaume des Wartens zog. Dann nickte !
kurz mit dem .nepje vor sich i)in, wandte
sich um und verschwand int Hause. ,
.Na, Sepp, Du g'freu Dich!" lachten
der Änecht. während er die Fäuste in die z
Hosentaschen versenkte und den Kopf zwi-.
sten die Schultern duckte. 'Mit klappern,
den Heizschuhen stapfte er über einen ge-!
pflasterten Weg quer über den Hof dem :
Ekfindehause zu. Hier unter der Thür i
ttaf er mit Sepp zusammen. Der Bursche !
satte sich gar schmuck für den Kirchengang i
WauSgeputzt. trug ein rundes, grü'. !
ne? Hutchen, nach Jägerart mit einem ;
uerhahnstos; geziert, eine neue Joppe j
mit grünen Aufschlägen und großen Hirsch-
hnnknöpfen, grauweiße, dicke Strümpfe
nd eine kurze, tadellos schwarze Leder,
iose, der an den Säumen kleine Eichen
kudguirlanden mit grüner Seide eingc
flickt waren. Wie er so dastand, in seiner
hilb nachlässigen, bald trotzigen Haltung,
mit den blitzenden Augen in dem hübschen
m.ri,. ... '. ,
tstchte,v,,ch: ren leicht geossneten Lip-!
d n die we;en ''.ai'e zeigend, die sonn- ,
X. T - l ' lC lU" cnn ""'n
in die .vo,e,,f:äger eingehenkt. bot cr
m der That ein prachtige? Bild, das
emkm Aädchenange wcbl gefallen mußte.
No also. Tu," kicherte der Knecht, mit
i Augen zwinkernd, der Bauer bat
schei, g'fragt nach Dir ! Sollst zu ihm in ''
'ctuben kommen ! ;
cpp wars die Lippen aus und zuckte '
lk Cchultern. ,.,ch ! Pressirf s il,i,t
in gar so, das: er den Herrn an mir zei-
sann? Meinetwegen ! il'icbr als
jlfagcn ka,:.l er mir ja net ! lind warme !
Xmn flibfä fiberall. j
Verweis;, rb bald wieder eins siiidst, j
z so gut sitzen is - wein - droben !
Ualre so scheu - ja und so kommode !
knichirtteii umeinander." !
r Bursche hob den Kopf und machte !
'"M klein. Et schien den leise sxot !
' des Knechtes wcbl vermerkt
bnh v... ... .. . '"",vl"
ttZr .? wimiMcicr Werte :
Ndurck?" -U c,Illcd? ,rslljtc
?? V;VM'r:. fai rem sagen?"
W kJx ' tMr ,lir ' '"""t i
to' ich halt
.Hu andermal b'half s für Dich, was
iemstl Gelt? Aber daß et glaubst
ti'. . t,f cilicr li" ich schon, der sich'ö
g kann, wie'ö il,n, taugt. Das
..... N i.j... ..... ......
tim 1 111 ultt;ic cci?p Mit vrei-
linti 1 1 ' "-flt11 er mir
ta. u1, fc"'!UIt' "ir dengerst nng'le
iV w flu3 ci'iU andern Grund als
h r'U3i I"
ijV 2a D5r' ' sll'cl' schon ueugie.
fc'innnr
So
er wei;; - es könnt' ia leickt
7 Mbtn
. .
n V m '
. ganz roaS B'sonders, was mich
-i OCslfnh ln,. ..
.Äj4 stichelte der Knecht.
W bz?. ?1 ?',ucint' was Tich g'halten
ag. verzogen-
Äs!? -lugen auf und zeigte ein
$aRi'i Besicht. Aber er schmun.
" '"gte : Was ? Wieso ?"
s'Z' wir'ö
WllK na ;ct ictt iclt wieder
bfej!Cl ?"tter bald wieder da,"
.da M m wiegte sich in den Knieen,
tat,: 011 a U'stigS Wildbretjaa.
Äin!?' m 1'011 wiebct a
Mchon sein! s.,.....,..
t;:;-
.'"JHH W1IV
' trat Mavtl vor die .auc-ti'ü'- l ,. ' -", -:i-"iir turnet- vczjich. die
. .. ., .. . ,- : . ! Wetirj;;a.r Siitichlikklikd fraä w':,,.k, iw.
und ... .re ...."e'en ugeu d.e e,u. Jilt Citsfccr tit Schlzci. .ür
L"N ke-, Borgens c:n. 2er dünne H r,-,,. ,. . cau t hmenrV&ia"
be,', ',!,.: iel'c;i zu veizi.heii, und ' ' -'-' ueentt bri.. t tiS -.-i.ij,
: und mtt der Lunst törtahend. sckb r I
, en necyr cet teeite und tratin cn Hof
, yiiiaus.
! Lachend blickte der Andere ihm nach und
streifte d.il'i ms idi!j..: w .
' -1 - - ' ... v 1 1. -uuuci. oni
lQiuiicrtcn .vut deS Burschen. . Du, gelt,"
ik er lym na, .gib sein Obacht, daß
Tir lein Jaager übern Wea ltei.it. Vr.At
; löiint' er Tich fragen, wo Deine schöne
eoertil g siindeit t;ait I-
. Soll nur fragen l Ich erd' ihm 'i
I vlzrit iivüii vrricioen i- prahlte ?epp
j über die Schulter zurück. Taun schob er
j seiü Hütchen über-Z linke Ohr und trollte
vMi.-iin;j ccni ioijm;au3 zu. Urne pau-Z.
I rc.izc Magd begegnete ii)i. und s' cilig
, üe einch an ihm vorüberschoß, cvp fand
!!'!i!:er noch Zeit, sie I'.lit einem er.tA
; gJia'teu (Miss ui die fangen zu t.tcifcit.
I 2ii:i:icii ir.t Hausflur blieb er eine eile
j suche, öffnete wie gähnend den Mund und
l -.-.tzelzi us aus ti ficlccr ,:!,,. dgi,mk
, u
diaj.-cuMuf da iuu atiiitü bcnüiiutt..-
j:.5H;im:. ,,!,s taS .itetret In icuhaitci
Ciiüu iiuo tau ajeru uns Äurjcht kicskr Äiu
eatfaui tic ichöner. Hätj.e dqu. a.tf.u;wi'.
... sv.r.z.u. .
t;i'..:Kj i.-e.ftt , .z'ichu,zck.,.'.,
:t:;j irtit:i c.r 'uiur t.e tu
iic vier TtjiifMt t .hihi, tau.: .ji. t ,.i o.., ,i,i
ceu kcs A'cui; In'.', i ..i::: .v. :.:u, , i i.u ?
Jiul'tn ituc .in I! V.t i ,. ..!., , i:i l:r l
'VitJ'.-Ji'VI.
zwirbelte an den Schnurdartspiyen
Nun
exstie er mit unncherem Lächeln die
Thür. Die Stube war leer; aber au!
der anstoßenden Kammer klang die
stimme deS jungen Bauern: Wer iö
da ?
Ich bin'S der Sepp. Wie ich
g'hört hab', hast mich herb'stellt?
Gleich kontin' ich. Setz Dich n'r nie.
der derweil.
An der Ecke deS Tische ließ sich Sevv
auf die in die Mauer eingelassene Holz
dank nieder, legte den Hut neben sich und
streckte die Beine.
Ieyt trat der junge Bauer auö der
Kammer. Lr war noch in HemdSZrmeln;
doch trug er schon die geblümte Sonntags,
wesie uno scdien soeben die schwarjseidene
Halsbinde um den steifen, knitterig um.
aeleaten .eindkra.ie ?küst h.-ih
- ' . a . J r 9" vv...
e i ii vcjtedt war ein wenig bleich, aber!
e war nur ein qcschästsinäßiaer Ernst
e-j war nur ein gc,chä,ts,näßiger Ernst.
der aus seinen Mienen sprach. Er nickte
zum Grusie nur leicht mit dem Kopse.
Sepp rührte sich nicht und schaute mit
blinzelnden Augen dem jungen Bauer
nach, der auf den Wandschrank zuging
und einer Lade desselben ein kleines,
strotzendes Säcklcin entnahm. Als Martl
das Säcklcin auf die Tischplatte setzte,
klangen die Münzen, die es enthielt.
Bedachtsam nestelte er den knoten auf,
wickelte die Schnur ab. mit der das Sack
lein gebunden war. stülpte den Rand deZ
Tuches um, griff hin.'in und zahlte eine
Doppelreihe von Zweimarkstücken auf den
Tisch.
So, Sepp, da bast Teilt Wochengeld.
Der Bursche zählte mit den Augen
und machte ein verdutztes Gesicht. Aber
Bauer mir scheint. Tu hast Tich vcr.
rechnet. Is ja z'viel um zehn Mark !
Tas g'hört dafür, weil Tich gestern
so brav am See drunten g'halten hast,
sagte Martl, während er das sorgfältig
zugebundene Säcklein wieder in den
Wandschrank versperrte. Wenn d' Leut
davoil reden, wird's ja überall heißen:
Der, wo das arme Bübcrl aus'm See
'rauSg'holt hat, is einer vom Bründlhof.
Und so an Ehr', mein' ich, müßt' sich beim
Bauern auszahlen."
Jetzt is gut !" platzte der Bursche los.
Und wie ich 'rcinkommen bin, hab' ich
schon g'meint " Aber waS et gemeint
bae, verschluckte er. No also, so sag'
ich halt vergelt'S Gott tausend Mall"
sagte er mit verlegenem Lächeln und
strich das aufgezählte Geld in seine
Tasche.
Die Faust auf die Platte stützend, stand
Martl neben dem Tische und sah dem Bur
scheu zu. Tann fragte er:
Wie schaut's
denn droben auS?"
So weit gut. Der Holzmeister wird
sich hcut' schon anschauen lassen bei Dir
zum Rapport. Ich mein' dengerst. daß
der ganze Windwurf aufg'räumt is. ehrer
der Schnee wieder kommt. Wir arbeiten
aber auch drauf los wie die Wilds, Mor
gen in aller Früh bin ich schon wieder dro
hen."
Js gut! Und somit b'hüt Tich Gott
jür Heus !"
B'hüt'Tich. Bauer, und vergelt'S Gott
och amal !" schmunzelte Sepp, griss nach
seinem Hut und aina der Thür .
ging der Thür zu.
Ta rief ihm Martl nach: Aber gelt
wann heut' am Abend wieder lm Wirths
Haus bist, so halt Dich a bißl z'ruck!
No mein ttic'S halt geht ! lachte
Sepp und griff ach der Klinke.
Martl runzelte die Brauen und es zuckte
so eigen um seine Kippen, als er vorge
neigten Kopfes die Gestalt deS Burschen
iii.iijii.ii .ni'vivv viv vyi(un iis -ouiu;iii
s,herflog, der durch die geöffnete Thür
hinaustrat in den Flur.
..Ich muß ihm's lassen - bildsauder iZ
, ,liurmcltf der iunac Bauer, als die
hur sich geschlossen hatte, vo einer,
freilich, so einer sticht in d' Augen !
Draußen im Hausflur aber duckte sich
Sepp unter mühsam verhaltenem Lachen.
Das war aber auch eine gar zu dicke
Ueberraschung für ihn gewesen k Schelte
und Kündigung hatte er erwartet, als er ge
komme war und mit klingender Tafche,
belobt und belohnt, ging er nun davon.
Das gab jetzt einen lustigen Sonntag ab!
Da konnte er ja wieder ein Wörtlein mit
Jenen reden, die ihn gestern beim Seewirth
drunten im Kartenspsel bis auf den letzten
Knopf geplündert hatten. Das Hütlein
untcruehmuiigSluftig übcr'S linke Ohr
rückend, trat er in den Hof hinaus, über
welchem nun schon die helle, gleißende
Sonne lag. Lustig pfeifend schritt er dem
.yntooe zu:
doch als er durch die vbft
Mume bc3 Gartens HiuüberfpäHte nach
dem Zauue, der zwischen der Psroi.it und
tm Zrimblhof die Grenze zog, sah er ein
biaueZ Tuch durch die Hecke und Stakete
blitzen. Heut' hab' ich aber a guten
Tag l" schmunzelte er, drehte de Schnurr
bart und schritt durch da feuchte, melke
GraS dem Zaune entgegen. Lautlos bog
er die Heckenzweige auseinander, legte sich
mit beiden Armen über die Stakete und
schaute lächelnd dem Mädchen zu, da im
dem kleinen Blumengarten, welcher hier
zwischen dem Pfrointnerhause und dem
Grenzzaune gelegen war, neben den vo
Sturm und Regen übel zugerichtete Bee
te hin und her ging.
Auch Zäzil war schon in vollem Sonn
tagSstaate. Ueber dem dunkelbraunen,
eng gefältelten Rocke trug sie eine licht
bläue, violett schillernde Seidenschürze.
Ein knapp sitzendes schwarzes Mieder,
zwischen dessen silberne Haken die dünnen
Kettlein glitzerten, umschloß die schmucke
Büste. Um ihre Schultern schmiegte sich,
zierlich gerafft, daS blauseidene, reich ge.
blumte Fürstecktuch, dessen lange, haar,
feine Franzen bei jedem Schritte schwank,
ten und schillerten. Frei hob sich der
hübsche Kopf mit dem schlanken Halse auS
de,r b'aue Falten, und unter dem fchim.
.rtiiioii rcirtine. den die Sonne um die
lose Härchen wob, sah daS Geflecht der J
rothbraunen Zopse ,i an xvk
lein aus leuchtendem Golde.
äzil hatte de Burschen längst bemerkt.
War dock, als er jle Heckenzweige auS.
einander gebogen hatte, ci:, brennendes
lct über ihr Wangen g-ef'ogc::. : Tcn
nzü verriet ? e mit l tue: i'Iieaf, alo
häite i;c sein kommen b:::.r.lt. ü-i . t uich
tig ernstem Gesichte musterte sie die Blu
mendüsche und pflückte ad und zu eine
Blüthe, welche die rauhe Näffe der letzten
age und die Gemalt des Sturmes glück
ltch überdauert hatte. Und Sexp stand
regungslos über den Zaun elebnt
lächelnd, mit den Augen jede Bewegung
deS Mädchens verfolgend. Dazu leuchtete
und lachte über den Beiden die warme
Sonne aus klarem Himmel nieder, ringsum
an allen Baume und Büschen glühte das
welke Laub in seinen rothen und gelben
Farben, silbern schimmernde Fäden
schwammen in der mit Glanz getränkten
Morgenluft, auf den Täcbern gurrten die
Tauben, aus den Hecken klang das leise
ezwttjcher der kleinen Mei,eir, und bald
hier, dald dort ertönte das lockende
Schnalzen der wm Wipfel zu Wipfel sich
schwingenden Amseln
Endlich brach der Bursche da-Z Schwei.
gen. Er rückte den Hut und lächelte:
.uten Morgen, Kameradin !
Zäzil blickte auf und heuchelte ein klein
wenig Ueberraschung. .Ah, Tu bist da l
ruß Dich Gott I Hab' Tich gar nct kom
men hliren !
Heut' macht's aber an schönen Taa!
as hatt' ,ich geltern auch kein Mensch net
denkt l Aber sag wie hast denn g'schla
sen aus uuser Wacrsahrt von gestern
'naus?
Sie lachte, daß die weißen Zähne wU
lchen den rothen Lippen blitzten. .Auf
so a tylag 'nauf kann ei'm ter Schlaf ja
vengern net fehlen I
Geh ! Und 'träumt hast gar nir?
'Träumt? Sie machte ein Gesicht.
als wäre sie gefragt worden, ob sie iil die
ser Nacht vielleicht die Siegel an Salo.
moni'S Auch gelöst hätte. .'Träumt?
Net daß ich müßt' ! $ch hab' ja geschlafen
wie a Mankerl (Murmelthier) im Winter.
Hastig bückte sie sich nach einer Blume,
den sie fühlte, wie ihr unter seine sor
schenken Blicken die Stirne heiß wurde.
Der kecke Mensch! Er meinte wohl, daß
man in ihre Träume hineingucken könne
wie durch das blanke Fenster in die
Stube.
Ta schwiegen sie nun wieder, bis Sevv
den Arm erhob und durch eine ücke der
m,m. V...4-..S. I.U.Li.. k. rrs.
-tmu,ilt vlul t"u inwvi iugu. a
deut' schaut er sich anders an wie gestern.
Er meinte den Ser, von dem man in der
Ferne einen schmalen Streif gewahren
konnte, wellenloS, einem grauen, hell
schimmernden Seidenbande vergleichbar.
Zäzil folgte mit den Augen der Nich
tung seines Armes, nickte schwe-igend und
machte sich wieder mit dem kleinen Strauß
zu schassen, den sie zusammengelesen.
.Geh, sag, waS machst denn da ?"
Mein, gar nir. A paar Blümerln
such' ich mir z'samm' für mein Hütl. Viel
z'sinden is freilich nimmer.
Na schau, und ich hab' g'meint. Tu
hättest schon mehr als g'nug ja g'nug
für zwei. Wie wär'S denn jetzt, wenn
theilen thät'st mit mir ? Es müßt' net
übel stehn, a Bleaml auf mei'm Hut
und gar schön, wenn'S von Dir kommt!"
Verlegen schüttelte den Kopf. Ah
na, ich kann Dir net helfe was ich
gefunden hab', brauch' ich allein.
Wenn ich aber recht schön bitte thät',
schau, da kannst ja dengerst et so neidisch
fein !
Dazu machte er ein so sanftes, frommes
Gesicht, daß sie unwillkürlich luche
mußte. Geh, thu net so schön. All
weil, mein' ich, bist net so laiperl
fromm."
Was? Und ich hab' g'meint, als wär'
ich der Brävste von Allen.
Hab' net viel g'merkt davon - ja
d'sinn' Tich nur auf gestern ! sagte
sie mit spitzigem Ton und furchte die
Brauen.
.Aber Teandl! Wirst mir doch um
GotteSwillen net harb sein l Schau
sag amal selber hab' ich mein Büß!
gestern net verdient. Ja oder na ? Und
weil halt gar so viel Schneid g'habt hast,
da hab' ich mir nimmer helfen können
so sakrisch hast mir g'fallen! Und was
kann ich denn dafür, daß mir so a schön
Vergelt'S Gott von Tir tausend Mal
lieber g'we en ,s, wie ,eder andere
Tank.
Tag klang so warm, so offen und ehr
(ich, so lustig herzlich, daß Zäzil ihre zür
ende Miene, mit der es ihr ohnehin nicht
allzu ernst war, nicht länger bewahren
konnte. Na ja, lachte sie, muß man
denn aber da gleich zugreifen, wie der
Hausknecht bei die Anödel?"
Seine Augen blitzte auf; er schien
wohl zu merken, daß er halbgewonnenes
epiel hatte. Ja weißt, wenn er lang
wart't, der Hausknecht, so tragt man ihm
d'Schüssel davon. Trum schau, laß reden
mit Dir. G'wiß wahr, ich hätt' kein'
ruhige Stund' nimmer, wann ich mir
allweil denken müßt', ich hätt' Dich harb
g'macht auf mich. So geh, komm her a
bißl und schenk mir a Blümerl, a
recht a schöns, weißt, zum Beweis, daß d'
mir wieder gut bist.
Ueberlegend neigte sie das Köpfchen
auf die Schulter, si schaute zu ihm auf,
und als ihre Blicke seinen blitzenden
Augen ausweichen wollten, glitten sie im
Zufall über den Zaun hinüber und ver
irrten sich durch eine Lücke der Obstbäume
bis zu einem offenen Fenster. Zäzil's
Augen erweiterten sich. Stand nicht
einer hinter jenem Fenster? Ja und
sie erkannte ihn, fo hastig er auch zurück
trat in daS Dunkel der Kammer. Ein
schadenfrohe Lächeln zuckte um ihre Lip
pen. Wen er sich aufS Spioniren ver
legte, der da drüben, dann sollte er auch
etwas zu sehen bekommen. Kurz eut
schloffen warf sie das Köpfchen auf und
lächelte: Meinetwegen so gib halt
Dein Hütl her!
No schau, ich hab' mir ja gleich 'denkt,
daß net so neidisch sein kannst! schmun.
zelte Sepp und reichte ihr seinen Hut,
wobei er einen vergeblichen Versuch
machte, ZäzilS Hand zu erhäschen.
Sie zog die Braue hoch und drohte mit
den Augen. Und während sie von ihren
Blume die schönsten aussuchte, um sie auf
dem Hute hinter die Schnur zn necken,
sagte sie in lebhaftem Tone: As.: reri.'.t,
einbilde l brauchst Dir sein gar .,r ! Ob
ich Dir wieder gut sein soll ich weiß
noch net! Ader Deine Blümerl sollst
haben, weil weil Dich gestern am See
draußen als an braven Burschen bewiesen
hast, der 'ö Herz am richtigen Fleck hat
und unp weil' mir haltg'rad so g'fallt.
Da da hast Dein' Hut l Echkn schaut
er auö! Was?
Ah, ah. ah,- staunte Eepp. Nobel I
G'rad nobel!- Ergriff nach dem Hute,
ZZzil wollte ihre Hand zurückziehen, aber
sie war nicht flink genug, denn ehe sie sich'S
versah, lagen ihre Finger gefesselt zwischen
den Händen deS Burschen.
.Ja hörst net auf l stammelte sie er
schrecken. .Auslasten, sag' ich, auSlassen l"
.Gott bewahr',- kicherte Sepp, .'
Glück muß man hatten I-
o sei doch g'scheit und laß mich auS
da schau da steht ja mein Vater
am Fenster!- .
Sepp mochte wohl denken, daß mit dem
alten Psrointner nicht gut Kirschen effen
wäre. Lr schaute betroffen auf und
diesen Augenblick benutzte AZzil. Mit
einem kräftigen Ruck befreite sie ihre Hand
und huschte leise lachend davon.
Ein Bicrtclstündlein später war Zäzil i
mit Vater und Mutter auf dem Weg zur!
Kirche. Die Leute am See hatten ein
tüchtiges Etk zu wandern, um ihrer '
Ehrlilenpftickt genügen zu können. Die
.yauicr oes ierse und der dazu gehören- j e 1 1 a n den Namen !"
den Höfe und Einöden waren über das: Der klitne H?rH: WahrscheritliH fca
ganze, fast zwei Stunden lange Thal zer-, hon. weile? sö leicht zerbricht, wern
streut, in dessen Mitte der eigentliche ' binp o r ge lt.
.Markt mit der irche gelegen wär. Sa: o.na51.r t rr
kamen denn an jedem Sonntagmorgen aufj Lebenswahre Darstellung.
allen Seitenwegen und Bergpfaden die ! .Tenorist: Nun, crr Tirektör,
einzelnen Kirchengänger herbeizewandert, ; St'c haben mich gestern nls M a s a N v
um sich auf der Landstraße zu kleinen Kara- j e gehört. Werden Sie mich eng'
waren zu vereinigen. giren ?" .
Auch die Pfrointncrischcn blieben nicht ! Direktor : Sie hatte a gestern ein,
lauge allein, und ordentlich erleichtert ath-! 6az belegte Stimme; Sie waren bei'
mete Zäzil auf. als sich das erste Paar zu ! na hetser!" n,,
ihnen gesellte. Das war von .Oause weg Tenorist: ?ib:r, i::e;n Ciolt, vergehen
ein nicht sehr gemüthlicher Spaziergang nn meiu l c b e n 5 a b re s &jicl
für sie gewesen. Die Mutter schmollte und ' ? lasanicllo, ircr als Fische,
machte ein gekränktes Gesicht, der Vater l
that noch immer fuchsteufelswild, und !
wenn sich Zäzil das Herz nahm und ein ,
Wörtleiu wagte, bekam sie vom Vater nur
einen zornigen Blick, von der Mutter!
einen zornigen wua, von der Mutter
höchstens ein unverständliches Brumme
zur Antwort. Das wurde natürlich an -
ders. sobald sie Gesellschaft erhielten. Die
Leute, die sich zu ihnen gesellten, wußten
mchts Eiligeres zu thun, als Zäzil zu
ujism iuu;i3cii ciumcni vom vergange-
11.11 sl,0nK in hfiliVf t,t"nt4,Au j. .. . j.
"-" yw,v s yäiuu.iuiiiV(H um? um uuej
anen lnzeiyettcn icncr ytettiingviahit zu
erkundigen. Da spitzte uunder Pfrointner
die Ohre, und die Psrointnerin riß Mund
und Augen auf vor Ueberraschuna und
iiuL'tiic vvn iiuceiragucocKi Kammer und
i. ... .. . j. . ir i ,
verspäteter orge. In gruseligen Reden
erging sie sich über die Äöalichkeit. das;
die kühne Fahrt misiliiigen und der Zäzil
ein ungiuei yallc widerfahren kennen.
Was sie da wohl gethan hätte? $br e,::-
jizes Kind ! Schrecklich, schrecklich! So
lamentirte iie darauf lo?. bis es dem
Psrointner zu bunt wurde.
Jetzt hör' amal auf Dein Gethu' ! :Vö
ihr ja ui? g'schehen !" schnauzte er sie an.
Aber natürlich fremde Leut' mus; man
reden hören, damit man erfahrt, was seine
Kinder treiben I A sck'öne Mod' das
mus, ich sagen l"
io lautete die einzige Meinnnasäue-
ru,:g. die er in dieser Sache abzugeben
beliebte. Dann lümmette er sich weiter
nicket mehr um das Gerede der anderen.
enneaz schien es, als ob er von xnux an
den .Mops noch ein wenig höher und stolzer
trüge, und wenn seine Augen manchmal
oas 'laccrcii urcistcn, yatlen ie auch nicht
mehr den kalten, zornigen Blick.
Vom .siirchthurm läuteten feboii die drei
Glocken zum Segen", als die Psroint-
nerischen mit der kleinen Schar, die sich zu
ihnen gesellt hatte, den Markt erreichten.
n cer Mitte des Marktplatzes standen
einige Burschen bei einander Sevp u;i-
ter ihnen. Da hielt es die Seebänerin
für ihre Pflicht, der Pfrointnerin einen
gelinden Puff mit ihrem Ellenbogen zu
versetzen und ihr zuzuflüstern: Der da
drüben, mit die Bleaineln am Hut, das iö
der, der mit ihr 'fahren is !" Neugierig
he tritAtrh bii ,frnii:tnsrin mmi Uuvi fli.
..Das, ich setzt den noch nie net g'sehen
miv.i.
hnh " ipiutfi sin . V. .-,!, r ,
Vv. . .,v.... iixJ w v iuul iiu
Bur,ch, Ivis mus: ich sagen, lln) d
Schneid' lacht ihm schon aus die Auqei
rausl"
Zäzil hörte die Worte der Nutter. und
ihre Wangen, die vom lschcn Vanae
glühten, wurden noch um eine Echattiruuz
roil)er.
cepp, welcher wohl zu mcrlen schien.
daß da von ihm die Liede war, lüftete zum
Gruße dcil Hut und drehte dabei die Blu-
men recht ausfällig wenn auch nur für
Zazil gegen die Stirn.
Freundlich lächelnd dankte sie für seinen
Grub und es war, als hätte es der liebe
Hcrgoit in seiner Vorsehung recht daraus
angelegt, der Zäzil einen Gefallen um den
anderen zu erweisen denn pst, als sie
dem iiirfcii so freundlich zunickte, trat
der junge Brnndlbauer auö der Thür des
nahen Bürgerineisterhauses im langen,
altvaterischen Flügelroek und über dem
krausen Haar den steifen, unförmlichen
Sonntagshut des hofgcscsseneit Bauern.
,
ör that nun sreilieb. wie lveiiil e-Z ihin un
ter der Thür vlevlich einfiele, das; er dem
Äürgeniicisler irgend eine wichtige (Zache
ttiitzutheilcil vergessen. Zäzil aber meinte
gut zu wissen, was ihn ans der schwelle so
jählings herumgeworfen hatte, wie ein
Windstoß die 2icttcrf"a!?i!csi und mit
heimlichem üachen schritt sie hinter üatcr
und Mutter der Kirche zu.
Sepp schien ci i;i;t der Andacht nicht
so eilig zu haben. ".IZ seine Kameraeei'.
ihn verliefen, iin in die .ttirche j:t treten,
ging er in entgc.'.cnzesetcr Nichtnug über
den Ä'arltplay hinunter. :'ln der Eele
einer -a'e begegnete ihm der a!:e Jer
stet. Tie Häi;?e in die .oppentasche
z?ergtabe'.i, s.'sel;ei:d, init den tilgen wie
nach .'"Mmmel iiüD fetter a
ging cev,? an dem er vi
er C ',n iä! !ei;, las; i
vc::i ' i- ; y. den Vüt;e;i :
cineiid,
er; aber
:er ;i!te
s-.;: ,-;',!
mit besonderer Aufmerksamkeit dcn ge
schmückten Hut betrachtete; ecr.ii als sie
aneinander vorüber waren, schmunzelte
Sepp: Ja, schau mich nur an schaust
mir meine Federlit dengerst nimmer
'runter vom Hütl !" Nun hielt er ver dem
Ärämerhaus und trat in den kleinen
Laden. Obwohl es die paar Kunde,?,
die noch zugegen waren, mit ihren Ein
kaufen recht nöthig zu haben schienen.
ließ sie der Krämer stehen und wandle sick
an den Burschen mit der Frage, wa-5 er
wünsche.
Sepp kniff die Augen ein und sagte;
-21 Wackl Äickoricnlanee und a balb Piund
Zucker."
Der' rene Kundenverkehr der sonntäq.
lichen Frühstund cn hatte ohl den Krämer
ein wenig zerstreut gemacht; denn was er '
für den Burschen unter demadenli in
dickes Papier wickelte, glich ans-5 .aar 1
einem Päckchen Schießpulver und einem
Brocke Etangenblei.
So! da hast! lind fech Tir nur im :
Berg droben an recht an guten Kaffee, ;
daß er Tich warm halt't bei der Arbeit !" ,
Skpp legte eln Zweimarkstück auf den '
Ladentisch, und als der Krämer wechseln '
wollte, sagte er: Laß nur gut sein ! Wir I
R, . n s.J.M. tttiflyn. All 1 I )f,iit' ;
tUllliUtll UJC 11 IVIlVll UU U1U . I UI
i J '
Eott für heut I" I
m.,..'... m,. , k '.,.., fhr t.
V II MltVVVIItUI i U Vk' t 1
n. ,!..-. :
IlVIllUilAdlt Vll OUUlllU UIIV 1 1 V. j tu ,
djüiuc in die Lade klarern. !
Münze in die Lade klaxpe.ru.
(Fortsktzui'g folgt.)
Reue Bückerci
und
Conditorci
von
John Wunderlich
öte Straße, zw. Markt und Schiller.
Hermann, Mo.
k?.:.,,? ,.., .,.;.:.. i
Taa.
Zeine (zandieS eine Spezialität. Austräge
für Backwerk für Hochzeiten und andere
legenheiten prompt und zur LusriedenKeit
besorgt. tio Iö
Entlaufen.
Zwei Truthühner nebst V,i iuiiacii .üch:
lein
'".e ""e ist grau die andere sowie
die
untern roe b. .
Aiix Insonnatioil wo ich dieselbcn finden
kann, zahlt eine Liberale Belohnung,
Christ. Roemer.
Humorisches.
Na-iv e Styologi.c.
ftfaer: .LJoder bat denn ba3 Vor,
W ten ganzen x i;::r.;cr xv.xti af) e ,
pl1;1 bc ErlaltunIüz ,:nauZ bleib'
Il3? "
Ä e n s cü e n f r c " n d l i d
.... r- .' , '.' .
! . r,-
! j ?
! ö?"."Zbdn wttter )
I Ui 'U
"i' ci:-.c.:i iun;iei cti ei'aeir
) : Nehme'
'x zteht en!"
! t a l c r Dr u f e h l c r.
! Die le!,te Jag'? fiel nicht zur ?ufrk.
denkeit der Teilnci:iier cu. Vu'.r 11-
' w (-v ' . . .. . - "
n.gc cer &iivs waren logiiwlt, ?c-.:'.U'
: pfen heiutva&rinaen
! , . , t .
0 0 v ß r e u 0 " : c '1 11 c " Z-
: Toctor (zu einem inaaiaär lcidinden
Q". -.,, 1 , . . ( ,'r . .... . r .
' oi-Ul1-111 ' in:', i?.e ges'.u:, ;u)
' jUU 'ic am Zu:räg!chstön, lc:nn
i?
ina-
. .
! icoeit
ag eine laagre
chen !
Jib:x id
m iü;ö ni6i vo;-.
nieincii ilaren nv i-rcir "'
Toetor : a-n vat.'v ich
oeii vi.iüy.iutii"g en'rn c;avegst"
die Tächer :,u
iiett
D i c ii r a n i 6 c d
b
L'
V k it c-.
g f I f.
Lehrer: heitre i.:ir
gltes Wort rr.i 5..b "er : '
n
A f. 1
c r :
Äoderu.
C o 1.1 t esse (:: eine;
cZ'rist'tsller): .Xven
in ..WaLensteins
!ta.:ltraliftischctt
y( o.-::ir:.x auf)
!:,'L i-r "j'r..'tnr '
Es ist dock ge'.vali
crreire.tb u::5 sti-
, mitncloll
i"
"jla t it r a 1 1 t :
Comtefs.' ich acb
coaurc.
äbiasi
i riäciriesi jt' t
Stücke von veraltete? O 0 l l c-
gen;
"
D e r P antoffelheld.
A (vx B: Zlt v;cl' Olaö ?i.r
trinkst Du denn Al'er.ds hxZelm V
V : DaS koinint s.ii daraaf i, ob
meine ra u XiixU Veit oder nL't !" 1
23 c i der N e k r u t c it - öl ti 5 h c 0 u 1? ft. '
Gestrenge Herrn ! Ick' sann r.tef'i '
werden 3c(bat "
Warunl nicht';"
iw'y ich do.! a. UrvJt da
Handwerk ; da b! . ch
i l c r
rV: cf:
vr der
4,.,..mvv4
,V. ... J.
'h u 1 ' " ' " H l
e ' ü ' 7 :
rjz
Soldat lüu't t; it t :"
I n der c i : b . b
Untervkk'er!
ner diese;, SUxi a'i
i . i:
' daberiel'ovi't'wie der
i ; -7 ,
z c n x e i 6 a u f d
r'l r
' a !'
? v p p c i
-:1 "
Herr
ich nur von
Fräulein :
!' I! C
!'.,S
die Maub aerci&t
Herr ; ..i-l -nickt
i in T v c. u in
c r
e u t i a v. i (. ; .:
s cl i ,i 1 e
Haft V-:.:- :
bei
3):
-j( :
. .,ei'
, .
ta'
ii; ra
ivia 2 iv ta
nun denn ?
,,Vv
, geirvbuen !"
i V i e b e
i! n d ( ..
ist mit der c
; rea 6cr.v.r-:.-
wie u
Ael
rede n dav
ao.'r :!
sie g esc Heu '."
o i.: c x
Vvrait 3i-u: v :
:! V I
l :
reit u;
Italien, Tvur.i 5.:i:Uv-t :? !
'mal, Y.iazj i'actu ?ie iri v:-:
fiiv'Ä !!'- I, .. .
iu o .v . f' ..,'
Hin P f i s s i e u
irottt?: Ich sage Tir.
...ii:.f,
v iitii'.'.;
ciae:;?, c-i
i.va. N'.?i-
macht mir ein n-ay; s-i-era:vA..v
neu Körper fortwährend zu kaüeiei
Willem: ?et habe ich no:
beiivrli !"
Lvuiö : -icher : verlang: de
per B. Wasser, so geb? ich i;:
verlangt er 5 ner. so xycbi ich ihtn
verlangt er Wein, so ce'ee i
ikr.t
el'na-ev, rvn.-mgt er
willem:
:k.i
U a da.'.n
i.'iV.tiö : Äeit n:au f.xna ri
tiiuitiT jo fürchterlich i:r.-a u'i;
langt er 3ch -iii'?, so gebe ich ihn endlich
w.iö
2 ch ! c ch t c e Vi ( ti i s s e n.
Hariptmanit i vm
adna.-
.aben
Za yj.
Zk die (x5üte, meinen
lraateit
untersuche!'. !
-Vibaant: ..Bitte, Acrr
l'-;:Vfr.ann
.-(' -x
:n Uiit ter.:
wenden Sie sieb an inei,
ten !"
Ha-apünann (den Llffienten iin Neben
zimmer bemerkend) : Um G??'w-.U5. '
Herr Doktor, der bat ja in inci'.-er
pagaie als Einjähriger gedient '."
. . - j - . -st f ,
j 1 ' ö ' '
Student (zur Hanssran, i!)'n g?
den retzten dc-3 Monats Briefe über,
reicht) : ..Nun, Jrau Maver, warum :
machen Sie denn fo etn betrübtes Ge- ;
sieht ?"
HauZfran: Weil kein ci:-.-icschrieb5 !
ner 'V.es dabei ist r'
V o s l) a s t . !
' '
. . . f . OI
i'i, ,1,1 LTy.MliiSi r. ,. l,, V
au
.y' ü I"'."
cherladen. Plötzlich sagt der eine : &
?a
, , , rt
rum mag denn der Herr Klcl-er seme No-
. . . " . ,
mane tn etnem so großen izcrm hcr
i'erattZ-
rtcficrt V"
yvv... .
Ia, siehst Tu, die Schlächter wo!
lcn für kleine Blätter nichts g?
den V
Berechtigtes i ß t r a u e n .
Ein Bauer, der Lorspann benöthigte.
Tarn in snom ackk-.av. i?r Ttcb v-tm. die l
t ,J or.v, s,v' !
ViUlt U-Wl JV VfrV '
Thut inir leid," sagte der Freund, !
meine Achsen sind nicht zu Hause." !
. I demselben AugenSlicks hörte man
emen Achsen tm Stalle brüllen, und der
i i t r i . . Lr t r . l t r.
A-iiLrciuaienoe taare : iiccr man r-cu cocy :
io deutlich einen Ochsen im Stalle brül-
l.-n '"
Ia, wer..! Sie dem Achsen utehr glau
ben als mir, Unn ist es mit unserer
Freundschaft aus."
Immer schneidig.
Lieutenant (in Aegvpten vor einem
hfi,,ttr, trinSilbe X fifetfienb und
r"z -YV'cX 1 r"
Mama Sphynx, bischen Räthsel kna
VKll 'wiUüllUHl.'Wll viri'tUVJ. jm, -jjiu.ih
aen k :
iVIÄX
Älif I
WWW
-WWWM
,
; .
' '
sur Zlnerwachsrne und Mder.
..eaZ!ka eignet sich sär tn so gt7taß'ich'saftörla hellt SsXit, EtuhIgangZllage.
3 e:u?'c.,.e uli rci'Sziichn wie alle mir ltkiivilikn 1 9ii.mnt.it. T;rt..nvi . "
rcizSziichtt wie alle mir leknnien
8u:a;nc."
ß. kl. rchcr. M. D.,
111 Co. Oxford Et BrcrN. N. I.
WWWSTW
i Qr n
. . " ir- n .
'.. ; ? MM
i inünhl
äigcnlbumcr rr,
orrijc:l i-ülrscry n.Weinbkrgt
MORRISON,
ä'jßfOiiate Count?, .... Missouri
r;.-..v.-;-,Te-i-
,
Missouri Pacific
Eiftnbahtt.
r
iifilirtjc
'Sm
zwischen
anjOvKitl) tt.St.Louir
olidc Züge
mit
;u önffet & Schlaf Wagcn
über ttc
!olorndo SIiortLinc
n.'.d)
Pucblv und Denver.
:? Tägliche Züge 2
nach
dem
üdwcstc!!
; Uv ü
M. C. Tovnsond,
Ü'.vTuirr und TiSkt Agent,
St. i'iMii,, avo
e. s-.i' rj-irj'ar.-
?-fS2!!
S 1 S 131
is?Mr
uüjevit-5j
e.UUiig?Til
1 I !,, i.Mi',1, iiikI ii'nsl piiiil:ir scipntiflo und
im-, ! 1 1, ic.i ! -ijnr nili!ilii.il !,,, tinsllin lÄrurst
irüla' i.k ;im y :iiir ul its rhis in 1 lip n orld.
Kullv i in-l . " IN -t iuM .f 'nni Kiitrav
jiit.'. I "i 1 1 ,i t- m .! wi . Kly. SpimI s.ir ppciiuen
f.iv. I'i ,i i, i'.i y-iir. I nur iimnl Im' I rial, fl.
SIl'N.N ,v .. i'i üUMiKi'.s. $;i ünmdwuy, Si.V.
flRCHITECfS & BÜILDERQ
fiia L'jiUon of Scicntific American. Ö
A trc:i' n-i'", I !i i-s:io roütalnn rnlnred
I;f .'i' i.il-"' t -nirit i y niltl vl y roHiflen-
C(w 4,r I :'!.;ic I ',,?!.-i ., I ' ,,., (f timiVIllKS
ii'i-l iiiii (.;;;- .1.1 MM-iHMt :-ns fur tln Uhf k
Mir ti ; t - mm i ,r.: !' ! tlil tlin:. I'I irt fs.. tt yar,
üiV t i s. t i ' :. Mi .N.N v t., l't iii.isui.Kri.
.Ti TT
?a (Sj3 n;nv he ffpctir.
f3"i iy pi'i.v-
t 'z . I . , 1 . I
.5 o : ' 5 t . n "M. -m ?i Ul . :
ezy r,
t; is. ss'
llllt I All XV
I ( '!.. W ll
iinv' Imrt ivr
y ! i . ,m
H r. I
ine atid Imvu iiiiiiIi; nver
.
f..i.r;
ii" l"r Anirrir.-in unn ror
I laniiljuok. Currca-
j'ii1'..c;1' . . : ; . i i- '::;;ui nl i:.l.
TKADE MARKS.
7i c '" !' i i i".l n.iNfpre.l in tlio l'at.
riu ;;t:'i, I . Ml Co., :iimI pruuure
i:;illll.'i.iLl: l t -t ! a 'll. icrr.l tvr IhihIIkioX.
( l'VlüiaiTS f..r lir.i.k. cbarts,
Clc. siiit' t.i.i );.. i.i:e-l. -AdslM-s
map.
:,n ': ei ;).. i'uu-m Soiiciior.
CI.li:.u. iiitii i:: 3A 1!iio.iiis-a v, K. T
Wir Iioilen (.'atarrit
J -7 li'O nudi re Milkei versage. Unsrrk
, M.'II,?dr bet dircklc und da-
'i i ä eiiwcn Berii'flussuiig des nanzcn
' I 9!lhin!mnitiifiiiÄ mniot kir-
V , (c U-.be Wirku,, tie die gsinstige
, f n VAciidcruiiq dis limas. LLcd,r
, ' . .-hV.nrfi tinrfi iiTtslnsl.nrhmrr Mr
ifci-' -Ynirt). Jlluftriri nt
, V i,,izr!nleil?n sreiaus Beriangrn.
?- Zldrkssirt: 4'omniou hfnno
"-T-'v CaiarrhCareC;i.,ötiStati
" Slnis,?. Chicago. IN.
Ü'.
L A. SÜÖBARD
4:
i
i3&Z-nry
'im Äattk-Gcvättdc,
!! ! t.' ' ..N, lO.
:-c;ii;cyöcJ$iO.(l.
.' rat üä'ilnij! sthittroctcnc
. . lint naiiikliU'tn iZerm auf-
jji
:;nniran
-i;-'iu;L
w
l
V-MKP
i " fe
.: : STi br2X3
v. fi' ?y n &
'y fi- Ha 'i
is? lM
..'
3 um
Ci
;i.mp?crsaizrt !
criijc tn neun -tsif.tr
zreisiten
:!::d New L)ork.
, t : i -. :
.4 V
. : ü :;; r c n 2 ch n c !I t a vr. p f c r
itve, Saale, Erns, Eide,
n. riilila, I.ahn, Elbe
:;;:b Mittwochs fer
i:ub Mittwl?chö räch
?;ciy V)ui!
!.!
t tmeiu für weisende ge
fr -rr. u:it v?;t Greinen aussän man in
ic'tr f::i:er ;U:t sämmtliche tädte Dtkfch
iant, Tkit'.'rrciS und der SSeiz erreichen.
1 ie 2.t;,uilt-affivftr des .'( crcfci urülicu l'lovj
ft!-,? nit t:füicr?r J'cräaTichttaana der
V.viV.l'.ütc.f --;vT.i,-,ifre und zweiter Ca-jutt--rv.i!.:a:';rc
a:oa::. habe hohe i'frtrcf.
vcr.il.'lia c .mi.'atioa r.nd (int au?ge;cich
r.ctt i'tr.-üe.vtna.
v;
l,7.)0,000
.,".'..v'crc 1 .iLcn mit den Xamrfcrn teS
oittCiHÜt'C'i l'ieyt die Si:it üder'ö Meer
ftchtr nd ant z-aruc
v.!k z-ariiefgeleg:. 2,-egcn Trcii'e
'.nit irciirrcr ;.-aferrnattctt eure nun sich air
,
clvisi) & (i0.,
Bowling Green, New Z)ork.
(Nanisenius (So., General,
Zauvci w ha uv-cüca ?to. 2 5omt titarf.
. .
ir, t. a: ;c.:,:-. ja.
! c c c ä x B k r q n e r
Hkr;iiann. Mo.
Ägent.
obert Walker,
Ncchts-Anwalt.
und
t
Acsscntlichcr Notar !
;W
iiiznzrxx. .
Office: Schiller Strzße, in KesslerZ mt- j
r
:xsssmm.
i.- WSZMSTtWW. !
uwoßkn, TianhSe und saure Meu.
MachtWlirmtttott, giebt Schlaf, hilftzum Verdau
Ohu' jede cetca ksuvst tn ihm vertraue. '
Tv.r. Cestaitr Company,. 77 Murray Street, N. Y.
E2ZSB2Z3t5S3Z2SEB2l
"in Wirf in i
SO
tt ch v
Kiib
i . .
I "
(XOÜUÜC! -chMWM JL U.M
i W- F JF n u
1 -o tc yv-jr
I
I M
i
I
I
!
I
d;-!sMjadiciv Schreibheften, tt. s. w.
-chreibziiatcrinliru jeder Art, sietS an Hand.
Cine große
, g.vpv UCtVUyi
Gebetbücher, Portmonaies, . s. w.
; Ebenso:
! Parmoülköv, pieldosen, Biolineu
uns
&s
--l-nffi TUiO
Schwittdsttchl, Sx &pucn
Asthma,
BronchitiS,
Nasett - LZntaLrh,
behandelt durch
Ematßlung.
Wr-.'n ll'r gcelkgciie Iste Klasse Küftrwaarrn
gebraucht, so geht zu
; ;
-WÄMMÄR
c'-'- ' 'i$izl4&te
-X
"' V
''iteSä
y-'.- Rä
-r.isi
Tt'wjt f
.-mx, t,v V.f J-aiCiÄp.
lr.::y Sock's,
äüUv:$zvft&tte
ter :i. r.o.Vt ttr Warflsire.Sf.
.. "'c, ' crtsl'' W"':,.. 'S'ttf und 2l'ma(i'
r.iicr, Hal'.r,i,r, .'irautlKüucr, somit 10 und
5 alior.fn ,,'U,t?" fiftj an Hand. Vilte ($5c
tuntc rf;.-,i;r:. 'i!t-:flt 5ufcrto!, stclZ vcr.
lani?.
Z?lilei,im.',,,m dcr itiiicmtcn 2tene
l Viuii y V, f.tui von mit verfcrsfii.
'.Ut.ijj.1. 86
Klcidcrmachcrin.
ll;iiiräi;i-.- eiiipsclill sich tni ranicn
i-erman', nnigiiicnd als .Uiritfv.iiiiiirr
iii iii'd l'Uiek u in ivncirttcn Juftruch. lti
ta für r.i .icn, Äädibki, und ili utrr u-cvrcit
nur tn !fil1in.;if.,i''l!te n.ui) ltr r. ticftrn
-.Viotr
im.' ju c!)r utvtt-vfii yictr hktgk
Viai) Plaltucr.
slilil.
Otto Neuenhahn,
Trülschcr Advobtt,
Cs)7i'jdlu:)ii' Kclin, CiniuöcU
stculljäKlCf - s:(jnit und
'X'itlo ihJ33tra,Gt.
.'taufi iir.d ersauft Vantrrtitit fur andere
y er io neu und tcier.st 'titstnlcibcn.
D f ,:i r r : jyrrufsmfje, gkgcniidkr dem iciirt
aufs, .ermann, Mo.
Pianz ZeuLrxe,
Cigarrcn-Fabrikant
IIEIIMAXX, 310.
34 lMÜc sicti? veiläihi'i sclflsadrizirte (ft
(tarrfi: die sich mit dcn teilen 6rzku,Niisscii
.iiien.'iiri!.itr urme messen kenne. ?.','kine
P.cisc s,,:d ji!,u üi.ißig. !o,'.,mi und über
ieii'U tn:i
l" ''' 1 r , n j K e u n k.
?- ti
A M
T . J
)lH$V:?iA
''i-::;f V ,
.i'V:'
'-;:-
Toi rc:i vi f..tri;!rle Pie
rertver.'M.
laichesdikr
rr:i ((so dri? gul.r Qualität
Vti'-wr W
.-'FJWfv
KÄMDDU
fe
&mmfimM
'WLsS?
ws&m
-Wirft
liW?
. vl Z x X V ' r.-
V.i - ' .; " V,. v-J
tj t y '!
-'M.ttsks'
mmms
mmmiri
MMMtMö
i
Hermann
r?
feh j
iWMJh M
MMM m
mU.&-v&J I
mmms
1?:$' ''tks 1 (
' S I j
' .'"..'HJ I J
ir, .... . . .-, ; ; J
ll
" ' . 1 '! I
'S ' .v...
Zur Gerste wird der höchste Marktpreis bezahle
KWB
!M
töbel
o
."cra-xjsa: c. ijEisniTEie,
Händler in
Äöbelu. Nälzmafchitten. Teppiche. Tapeten. Matratzen.
Zp'.ing betten, ZZenfZer-Vorbänge,
Maschinen ti. s w ,
Artige Särge in großer" Auswahl und zu
mäßigen Preisen.
Näh-Maschinen irgtt mecdm t uö bm
Möbel usw. werden uch auf monatlich Zahlung, z sehr liieralea
gedingungen verkauft.
'Sprecht vor und prüft meine Preise ehe. ihr anderstyo raufl.
g HeckMttNN,
Dächer !
Sodine Hocfing
Eine neue Ersindunz zur Herstellung eine
wasserdichten und feuerfestkn Helzdachts. schön
billig und dauerhaft.
Das Material ift lii haben bei
11. C. BOEING.
No. 33 Ost Frontflraße,
Hermann, Mo.
COCICLE'Sfs PILLS
Thls old Efl?IKsh Fanillj iMedlcine ia
JseI,s86 Jpa 11 owr th irorld.
sor Bile, Indiffestlon, Lhcr, &c.
Of Pure Vegetable Ingredients.
TKE MEnCPvlY.
-4W-
fr-fr-
i d e r,
ßänblcr tit
Auswahl
andere musikalische Instrumente.
m
j&ai2s?enburg, ZU. B.
Öls .i?ft-r5f,.?.- rti. i, TT
EittathlttUllg,
Eine Specialität.
Ar. AaYrenöurg's
Lebcns-Elixir,
,k,ße Heilmittel all kungkngbel.
Man versuch,
Joseph Psaniscb,
praktischer
Uhrmacher,
8. Straße, Hermann, Mo.
Ncparaiurkn an Wand- u Taschknudren,
Schmuckiache usw. erden prompt und dillia
ausgeführt. Zufrirdendrit aarantirt. 9
Um genügten Zuspriich biitkk.
k'bwB IskPhPfautsch.
Schmiede - Wcrkstätte
von .
Bohl! Weibach
S"Frontstraße, unterhalb Kropp's Brauerei
HERMANN, MO.
Alle Schmledkarbeiten. wie da Beschsaarn
von Pserden. Pflngschärsen, 'agcnreparati.
ren usw. werden prompt und gut ausqefudrt.
287 Iohni'.idach
Anzcigc.Rlltcik?''
Äksebäftnotizcn, erste Znseration ltt Cents
pro Zille.
vikschaflSnotizen, 2tt und jede folgende Jg.
scraiion b Cents.
Stehende. zeigen.
l Zsll für 1 Monat
? 1
t i
4 1
r " " "
1
4 Spalte für 1 Monat
1 ! " "
1.00
l.ÖÜ
U.5C
3.50
4.00
12.00
20.00
Billig zu verkaufen.
Wir sind im Besipe von etwa l(U Acker
gulen Tarlandee!. welches Keils im südlichen,
mlitleren odcr nördlichen Theile von Gasco
nade Couvt liegt. Wir bieten daeiselde sehr
billig zum erkaufe an.
Näheres zu erfahren von
Graf Bros.,
Hermann, Mo
Billig
?
Billig !
Farben,
Oele,
Pinsel,
Whitc Lcad
nd alles Anstrtich.Merterial vom billigsten
bis zum besten zu den niedrigsten Preisen in
Dr. (?. Nasse's Apotheke.
mmtd
und
a lz Haus
HUGO kiwpp,
22ei33Q-SL33JQ., ILvdCO,
DaS vorzügliche Hcrmannec
Lttgcr-u.F!aschen-Biet
entspringt dieser Brauerei,
ist acht, nahrhaft und wird von tel ncm anderen Zabrila
tesiupä und untemel,
Handlung!
Waicv
u s. tv.
und Butter
. . Geschäftsführer.

xml | txt