OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, July 26, 1889, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1889-07-26/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Hatt.
lernmnlm
IC .,- ai t" l'ostOfflc t Hrmarn, Mo., tid
"linltf"' lr li ansmlslon IhrotKb th tu;nls t
...;.iii'l-r.l!i5H ratPR
Teutschlad und die Schweiz.
Man schreibt aus Bcm: Die Span
v.ung zwischen den hiesigen und den Ber
lincr leitenden Kreisen, die immer uner
freulichere Dimensionen annimmt, hat
nunmehr auch die in der Schweiz leben
den Deutschen veranlaß', zu der Frage
Stellung zu nehmen. Der deutsche
Aeichsvercin in Zürich hat in einer Zu
schrist an die Nordd. Allg. Ztg." die
tiefe (intriistung ausaesprocben, welche
d.'.s Verhalt der Nordd. Allg. Ztg."
gerade bei jenen Deutschen in der Schweiz
errcczt, welche ibr Deutschthum nicht ver
beblcn und zugleich treu zu Kaiser und
Neid, stehen. Eine von 322 Teutschen
in Bern abgehaltene Versammlung sprach
sich ebenfalls gegen die Störung der gu
ten Beziehungen zwischen beiden Ländern
au?.
Der deutsche Verein Germania" in
'Z'urgdcrf, der Verein der Bayern in St.
wallen haben ähnliche Resolutionen gc
iaht. Die Nordd." hatte schon vor die
sen Kundgebungen alle diejenigen Deut
uir. in der Schweiz, welche in der
.'ol'lgcmutl'-Angelegenheit sich nicht auf
Seiten der Offiziösen stellen sollten, für
Rerolutio.'.äre und Anarchisten erklärt.
Jetzt läßt sie den Zürcher Deutschen
eichsverein" folgendermaßen an :
Der Verein setzt sich zum Nichter
dc'.'.tsä'cr Zeitungen in einem Augenblick,
in welcl'em er die Ncgierung des Deut
schen Reiches mit der Eidgenossenschaft
in ernsten Auseinandersetzungen begriffen
weis; über Verpflichtungen, welche beider
seitig ani Verträgen und dem Gebote
bisher geübter guter Nachbarschaft ent
springen, er verwendet seinen Pathos
gegen deutsche Blätter, welche dagegen
ankämpfen, da ein blindwüthigcr Radi-kali-5muS
im Dienste aller antimonarchi
sckcn Strömungen das Verhältniß zwi
schen der Schweiz und dem Teutschen
Reich vergifte "
Die Geschichte der letzten drei Dezen
nien hat aber Wohl zur Genüge gezeigt,
auf welcher Seite stets das richtige Ver
ständniß für die Interessen der deutschen
Nation sich befunden hat, und diese Er
sahrung wird sich auch in dem gegcnwär
tig schwebenden Falle bewähren, unge
achtet des Eifers, mit welchem Partei
r,eist und Unkenntniß das Recht zu trü
ben suchen."
Tie N. Zürich. Ztg.", eine der ange
sehensten Zeitungen der Schweiz, bemerkt
dagegen : Nach Allein, was man ver
nimmt, wäre es thöricht, sich länger der
Illusion hinzugeben, daß die Sprache der
deutschen offiziösen Presse nicht der Aus
druck wirklicher Stimmungen der in der
Reich Regierung maßgebender Faktoren
sei. Der Bundesrat!) weiß zum Glück
die Würde der Eidgenossenschaft auch gc
gen Außen zu wahren. Er wird fremde
Anmaßung und ungebührliche Zumuth
ungcn mit Entschiedenheit zurückweisen.
Das Schwcizcrvolk steht geschlossen hin
tcr ihm."
Neue Nebcnkrankheit.
Eine neue Rei'enkrankheit ist in den
Weinbergen zu Los Angeles in Ealifor
nien aufgetreten. John H. Whceler zog
im Auftrage der staatlichen Weinbau
Commission Erkundigungen über dieselbe
ein und erstattete in der letzten Sitzung
der genannten Behörde darüber Bericht.
Er erklärte, daß er sich derartig erkrankte
Reben aus verschiedenen Theilen des
Staates habe senden lassen und sie Pro
fessor Dowlin zur Untersuchung übcrwic
sen babe.
Tie 5lrankheit werde seiner Ansicht
nach durch einen Pilz verursacht, welcher
hauptsächlich schon kränkliche Reben bc
falle und das Zerstörungswerk vollende.
Die Weinanlagcn in San Dicgo-Eountv
seien weniger von dieser Plage hcimge
sucht, ebenso die von San Bcrnardino
und Rivcrside, während in Los Angelos
County kein Weinberg frei davon sei.
Auch die wilden Reben bei San Gabriel
zeigen die Krankheit. Die erste Ursache
dieser Krankheit sei bis jetzt noch nicht
ermittelt, und bis dies der Fall wäre,
müßten die Weinbauern mit dem Bor-deaur-Präparat
oder mit Short's Mittel
den Pilz bekämpfen.
Das Santa Anna-Thal, welches einst
üder o000 Acker gesunder Reben besän.
hat heute weniger, als 500 Acker, mit
kranken Reben auszuweisen. Wheclcr
erklärt, daß amerikanische Rebensorten in
den verseuchten Gebieten gut gedeihen.
wo Die inlscra ganzita) zu v)runoe ge-
. .. e rr tt t rv
gangen ici. .ie cnoir uno
oella" könnten sicher in diesem Distrikt
gepflanzt werden.
(Allein Anschein nach hat man es hier
mit nichts Anderem zu thun, als mit
der gefürchteten Reblaus, die mit den
europäischen Reben eingeschleppt wurde.
Dafür sprick't auch der Umstand, daß die
amerikanischen Reben gesund blieben.)
Zwei Millionendicbc.
In minder blutiger Weise als die Sul-livan-jiilrain
Prei?boxcrci bat der erbit
tcrte Kampf, welchen die Millionen - Er
ben dr Frau Stewart resp, des reichen
CchnittwaarcnbändlcrS Stewart in New
Nork gegen Er-Nichtcr Hilton geführt ha
den, sein Ende gefunden. Hilton bat in
mancherlei Beziehung mit Sullivan
Aehnlichkcit, wie dieser der Lampion
Klopffechter, so ist der Er - Richter der
Ebampion-Nachlaßverwaltcr. Aber wäh
rcnd immcrbin die Möglichkeit nicht aus
geschlossen ist, daß über kurz oder lang
ein Mann mit noch stärkeren Knochen und
noch derberen Fäusten als der große
John L. denselben um seinen jetzigen Eh'
rentitcl bringt, vermag sich selbst die
kühnste Phantasie keine Combination von
Umständen auszumalen, durch welche
ilton um den Ruhm, der Champion
Nachlaß - Verwalter oder vielmehr
Rachlaß - Grabschcr zu sein, gebracht
werden könnte. Ein solches Genie, wie
ex cL in seiner Branche gewesen ist, wird
nur alle tausend Jabre ein Mal geboren.
Daß die Erben der Wittwe Stewart von
dieser Genialität, durch welche es ihm
gelungen war, den größten Theil des
stcwart'schen Vermögens an sich zu
bringen, nicht sehr erbaut waren, kann
man ihnen nicht verdenken.
In dem Prozesse, welchen sie behufs
Umstoßung des Testaments der Wittwe
Stewart anhängig gemacht hatten, hiel
ten sie denn auch mit ihren Meinungen
über den Charakter des Er-Richters nicht
binter dem Berge, sie ließen ihn durch
ibre Advokaten ziemlich unverblümter
Weise der Erbschleichern, sehr ungenauen
und sehr eigenthümlichen Buhführung,
sowie ähnlicher kleiner Vergehen beschul
digungcn. Herr Hilton stand während
dieser langwierigen Verhandlungen wahr
lich in keinem beneidcnswerthen Lichte
da, denn die Dinge, die ihm da im figür
lichen Sinne an den Kopf geworfen wur
den, waren wahrlich nicht danach ange
ihan, den Respect seiner Mitbürger vor
ihm zu erhöhen. Wahrscheinlich fand er
indeßTrost in seinem guten Gewissen
uno vem vemaye en7ongenesmer
Bewußtsein, ein sehr anständiges Bank
Conto hinter sich zu haben, sowie in dem
Umstände, daß in den Verhandkmen
bisher nur, die Anklage zur,Sprachee
kommen, daß er aber, sobald dis-'Verchei-'
digung an die Reihe käme, inrStande
sem würde, die Nichtigkeit der gegen ihn
erhobenen Beschuldigungen nacdzuweisen.
Nach reiflicher Ueberlegung scheints Hr.
Hilton indeß vorgezogen zu haben diese
Rechtfertigung nicht abzuwarten, denn
wenige Tage, ehe die auf einige Monate
unterbrochenen üKcrhandlungen wieder
aufgenommen und die Argumente der
Vertheidigung vorgebracht werden soll
ten, hat er sich, wie aus bester Quelle
verlautet, mit den Erben gütlich ver-
allchen
Dem Streitobjekt entsprechend, war
auch die Absindunzssumme kolossal. Mit
sechs Millionen DollarsbgthNuh?
vor den streitsüchtigen Erben erkauft und
kann sich jetzt des ihm noch verbliebenen,
nicht aani unbedeutenden Vermögens er-
freuen, ohne befürchten zu müssen, daß
sein BeslKtltel daraus fernerhin angegrch
fen wird'. Ein größeres Opfer ist des
lieben Friedens willen selten gebracht
worden. Die zum Lästern stets bereite
Welt glaubt auch nicht daran, daß die
Friedensliebe das einzige vhowo zur
Herausgabe der bübichen Summe gewe
sen ist. Herr Hilton ist indeß, Gott sei
Dank, so aeitellt, dan er cS nicht nöthig
hat, sich um derartige verleumderische
Redensarten ;u kümmern
In äbnlicher Wei'e, wie Herr Hiltsn,
hat sich ein anderer großer und guter
Mann, Herr Jay Gould, vor Jahren
einmal losgekauft, ohne daß, was freilich
nicht viel sagen will, seine Reputation
darunter gelitten hätte. Gould hat be
kanntlich den Grundstein zu seinem riesi-
gen Vermögen durch eine Beraubung der
iz.-r-.-i. rr .. v ari
Uiie lienocinn-viilpnInic, vrren Präsi
dent er bis Anfang der siebenziger Jahre
war, gelegt. Alle Versuche der Aktionäre,
damals mciitens Engländer, einen Tbeil
der gestohlenen Unsummen wicdcrzucr-
langen, waren fehlgeschlagen, denn
gleichzeitig mit dem erzwungenen Rück
tritt Gould's von der Präsidentschaft
waren sehr wichtige Geschäftsbücher der
Compagnie, aus welchen die Beweise für
den Raub hätten beigebracht werden kön
nen, verschwunden. Die Aktionäre wa-
ren machtlos, bis ihnen der Zufall zu
Hülfe kam.
Gould batte sich mit einem feiner frü
hercn Associe's, Henry N. Smith, ent
zweit, und dieser, der in viele Geheim-
iilsse Jan Gould s eingeweiht war, hatte
ihm bittere Rache geschworen. Er ver
rieth den Engländern den Platz in New
Jersey, wo Gould o;e verschwundenen
Bücher verborgen hatte. Einmal in Be
sitz dieser Vewcisdokumente, machte es
den Klägern keine Schwierigkeiten, mit
einer Eriminalklage gegen Gould hervor
zutreten. Das Ende vom Liede war, daß Gould
es auf eine Prozcssirung nicht ankommen
ließ, sondern nahezu zehn Millionen Dol
lars freiwillig zurückerstattete. Die
Zahlung hat ihn aber nicht zum armen
Manne gemacht, die Vorsehung hat viel
mehr seine fernere Arbeit in seltener
Weise gesegnet und durch Fleiß und Red
lichkeit und gelegentliche Beraubung der
seiner Kontrolle unterstehenden Bahnen
gehört er heute zu den reichsten Männern
der Vereinigten Staaten.
friedliche ttedankcn.
Ein Don Juan ly.t jedenfalls viel
Treue genossen. Sonst ivürde er sie wohl
nicht brechen.
Dem gcwerbmaßigen Reimer ist Alles
üteim.
Einer zänkischen Frau gegenüber hat
der Gatte stets das vorletzte Wort.
Wo man's packt, sagt Göthe, da ist eä
interessant. Wo man sich packt, da ist es
uninteressant.
Powells tttwäfserungs'SystlM.
Macr Powell hat einen Bericht über
sein großartiges Project zur Bewässerung
der dürren Landstriche am Fuße der Fel
sengcbirgc und zwischen den verschiedenen
Ketten derselben entworfen, welcher dem
nächst dem zu dessen Prüfung eingesetzten
Eongrcß-Ansschuß vorgelegt werden soll.
Er tritt darin der weitverbreiteten An
sicht entgegen, als ob das Vordringen
dcS Ackerbau's nach den, an Regenmangel
leidenden Landstrichen von einer irgend
erheblichen Zunahme des Regenfalles
begleitet fei. Er bestreitet es, daß diese
Annahme durch die auf wirklichenBeobach
tungcn beruhenden Thatsachen gerechtfcr
tigt werde. Diejenigen, welche sich an
den Flußthälern jener Gegenden nieder
lassen, meint er, möchten den Mangel
des Regens weniger verspüren, und Die
jcnigen, welche in der Lage wären, ihr
Land künstlich zu bewässern, würden so
gar überraschend reiche Ernten erzielen.
Aber es sei grausam Leute zu veranlassen,
daß sie sich in den an Ilegenmangel lei
dcnden Landstrichen, auf hochgelegenem
Lande ansiedeln, wo keine künstliche Be
Wässerung thunlich sei, wcniji.enS nicht
für die beschränkten Mittel, welche den
Ansiedlern zu Gebote sieben.
Diese hochgelegenen Gegenden, oder so
viel davon, wie möglich, durch ein groß
artiges System vonBewässerungs-Kanä-len
dem Ackerbau zu gewinnen, ist der
Plan deö Majors Powell. Die Gewässer
der in den Gebirgen entspringenden und
durch deren schmelzenden Schnee genähr
ten Flüsse sollen so nahe ihren Quellen
aufgefangen werden, daß sie möglichst
viel Land mit der nöthigen Feuchtigkeit
versehen können. Da aber das Wasser,
welches diese Flüsse dem Tieflande zufüh
ren, sich auf die verschiedenen Jahreszei
ten sehr ungleich vertheilt, so soll dasje
nige, welches zur Zeit der Hochfluth
überflüssig ist, in großen Sammelbecken
aufgefangen werden, damit e? einen Vor
ratb für die Zeit des Mangels gebe.
Solche Sammelbecken will Major
Powell durch das Aufdämmen von Hoch
thälern im Gebirge bilden. Diesesol
len durch ungeheure, solide gebaute
Dämme geschlossen werden, ganz in der
Art wie das Thal des South Fork am
Concmaugb geschlossen war. Natürlich
sollen die Dämme so stark gemacht wer
den, daß sie keinen Zufällen ausgcsetzi
sein würden, wie der, durch welchen neu
lich Johnstown zerstört und das ganz
Land mit Entsetzen erfüllt worden ist.
Schwierig bei Ausführung dieses be
deutenden Projekts i?t nur. diese Sammel-
decken in solcher soliden Wen zu mich"
ten, daß ihnen bei starkem Wasser-Zufluß
nicht dasselbe Schicksal vorbehalten bleibt,
welches den unseligen Damm dcS South-Fork-Reservoirs
oberhalb Johnstown be
troffen hat.
Doch dafür lassen sich schon Vorkch
rungen finden. Eine andere Frag
ist, woher die enormen Kosten für den
Bau dieser Wasser-Werke kommen sollen.
Hier geht nun der Vorschlag dahin, daß
die einzelnen Staaten und Territorien,
welche davon Vortheil ziehen werden,
durch Besserung ihrer jetzt wüst- und öd
liegenden Gebiete, wenigstens einen Theil
der Kosten tragen sollen.
Ein ganz ungeheures Gebiet würd
durch diese Arbeiten der Kultur gewon
nen werden. Diese Arbeiten sind so ko-
lossal, da sie 10,000 Dämme in 10,000 '
-
Gebirgs-SchluHten verlangen, daß die
selben nur nach und nach ausgeführt
werden können, und je nach Bedürfniß
ausgeführt zu werden brauchen.
Diese weite Gebiet unserer trockenen
Zone" umfaßt beinahe die Hälfte von
der Grundfläche der ganzen Ver. Staa
ten. ES liegt zwischen der Linie desRe-
enfalls von 20 Zoll und der Pacific-
üste. Jene Zickzack-Vinie des aoioiit
gen Regenfalls geht von der Stadt Bis
marck in Dakota bis nach Corpus Christi
in Teras und hat roi Professor WilletZ,
dem Hilfs-Ackc:bau-Commissär, den Na
men Powell Meridian" erhalten, zur
El?re des Projektors Powell.
Der letzte Eo -gr.'ü bat die Beschlag
nabme aller Lokalitäten genehmigt, wo
solche Dämme u.;d Reservoirs angelegt
werden sollen. Diese Grundstücke sind
von aller Ansiedln ng ausgeschlossen. Die
zu bewässernd: Grundfläche beträgt 1,
290,000 Quadrat-Meilen. Major Powell
und seine Gehülfen, Eapt. Tutton und
Professor Tho'mvson, haben jetzt die Auf
gäbe, die bet'resse.id'n Stellen anzugeben,
zu vermessen und Pläne und Karten da
für auszuarbeiten.
Schon find zahlreiche Vermessung?
Partien mit diesen' Arbeiten beschäftigt.
Im Verlauf dieses Monats noch wird
der Major mit ei.icm Eommittee des
Bundcs-Scnats unter Senator Stewart
von Nevada von St. Paul aus diefe
Vermessungen inspiziren. Ihre Reise
wird nach (Kalifornien und von dort auf
der Süd -Pacisie-Bahn zurück gehen.
Uebcrall werden sie sosche Vermessungs
Partien an der Arbeit finden.
Der nächsten Kongreß-Sitzung werden
alsdann die Pläne für eine ganze Anzahl
solcher Bewässerungs - Reservoirs vorge
legt werden. Major Powell macht eine
Abschätzung, wonach der dürre Central
Westens der jetzt unbestellbar und unbe
wohnbar ist, 8 neue Staaten-Gebiete zu
liefern w.i Stande ist, in der Größe von
Jndiana.
Und Eol. Hinton, ein erfahrener Ver
messcr, glaubt, daß der so gewonnene be
wässerte Boden fünfmal fruchtbarer fein
werde, alZ durchschnittlich der Boden in
Jndiana. Dadurch würden für 100
Millionen Menschen Ansicdelungsplatz
gewonnen werden. !
- !
D i e Araber haben die von Wiß
mann wegen dcr Uebcrgabe von Pan
gani, Ostafrika, gestellten Bedingungen
abgelehnt, es steht also ein Kampf um
den xt bevor. Alle Befürchtungen we
gen der Wik.nann schen Dampfer sind
gehoben. In ciiiem derselben kehrte
Wlßmann nach Bagamo.-a znrück, drei
kamen in Sa izibar an, einer ankert we
gen Kohlenmangels vor xiav.ui und einer
segelte nach Aen.
merikanisches Allerlei.
Noch ein Tod durch Bienenstiche
wird berichtet. Als der 25 Jahre alt
Henry Wright nahe Maud, Mo., von sei
nem Hause nach seinem Stalle ging, flo
gen zwei Bienen auf ihn zu, von denen
ihn jede an einem Ohre stach. Zwanzig
Minuten nachher war er eine Leiche.
In Minnesota werden die nach
Brauereien so lüsternen Engländer einen
schweren Stand haben. Das dortige
Gesetz verbietet die Gründung von Kor-
fwrationen und Associationen, in welchen
ich mehr als 20 Prozent des Grundkapi
tals in Händen von Ausländern befinden.
Alles Vermögen von Korporationen,
welche diese Vorschrift verletzen, fällt dem
Staae anheim.
In New Nork kannte die österrei
chische Korvette Saida, an und aina
gegenüber dem Batterv-Park vor Anker.
Die Korvette ist ein Schulschiff und hat
eine große Anzahl Seekadetten an Bord.
Sie ist auf der Rückreise nach Oesterreich
begriffen, nachdem sie längere Zeit in
Westindien gekreuzt und unter anderen
asen auch Havanna, Bermuda, Key
!est :c. angelaufen hat.
Mit dem ersten Auaust tritt in
Minnesota das Gesetz gegen Nahrunß
mittelfälschung in Kraft, das von der
letzten Legislatur erlassen wurde. Die
Prüfung von Artikeln, deren Echtheit
angezweifelt war, wird durch den Cbe
mikcr der Tairy-Commission, Hrn. ÄZ.
S. Ebcrmann, vorgenommen werden,
hauptsächlich ist es auf die Untersuchung
von Schmalz und Milch abgesehen.
Folgende gelungene Anieige
erschien kürzlich in einem Jllinoiscr Blatt:
Verlangt ein Districts-Schullehrer.
Das Direktorium des Schuldistricts No.
10 ist ermächtigt, einen Lehrer für die
Sommersaison zu engagieren, welche am
t. unl beginnt. Verselbe muß em
örperlich und geistig gesunder Mann sein
und sich nicht fürchten, die Ruthe zu ae,
brauchen. Lohn: 510 monatlich nevst
Kost und Logis."
Aus einer öffcn kicken Schule
m Chicago ist die 12ähr,ge Hattie That-
cher von ihrer eigenen Mutter gewaltsam
entführt worden. Der Gatte der Frau
Thatcher ist von ihr gerichtlich geschieden
und war ihm die Obhut über das der
Ehe entsprossene Kind zuerkannt. Es
gelang der Mutter, trotz des Widerstan
der Schullehrerin, das Kind au dem
Schulgebäude nach einem bereitstehenden
Wagen zu tragen; der Kutscher hieb auf
die Pferde ein und in schneller Fahrt
rollte der Wagen davon. Ueber den Ver
bleib der Mutter und des KindcS hat die
Polizei nichts ermitteln können.
Wunderhübsche Dinge sind bei
dem commsvcsmont" der Butler-Uni
versität in Indianapolis vorgekommen.
Ein Jüngling redete über Eivildienst
Reform" ; ein anderer über den Fehl
schlag des Mohamedanismus", den er
auf dieselbe Stufe mit dem Katholicis
mus" setzte ; ein dritter pries die Cor
voration'en", denen durchweg bitteres
himmelschreiendes Unrecht geschehe, denn
sie handeln cdclmüthig gegen ihre An
gestellten, sorgen für die Kranken und
entschädigen die in ihrem Dienste Ver-
krüppelten und Verwundeten. Ihre
Wohlthätigkeit kennt keine Grenzen."
Herrliche Proben der landläufigen ame
rikanischcn Univcrsitäts-Bildung !
Der New 5)orker Clavierfa
b r i k a n t W i l l i a in S t e i n w a y hat
einen Prozeß gewonnen, in welchem es
sich um Zahlung von 6250,000 handelte.
err Steinway hatte die Standard GaS
light Co." von Long Island Citv ausge
kauft und deren Gebäude und Einrich
tun gen an die East Rivcr Gaslight Co."
überteagen. Mitglieder der Standard
Light Co. behaupteten im Gericht, daß
Steinway die Gläubiger der Gesellschaft
i ;u befriedigen und diefe ncuzubilden, aber
nicht zu übertragen versprochen habe.
Wegen Nichterfüllu..g seines Versprechens
sollte Hr. Steinivi.r $250,0, X) zahlen ;
jetzt haben seine Kläger das Nachsehen
und obendrein die Gcrichtökosten zu tra
gen. Eigenthümliche Umstände be
gleiteten den Tod des vor einigen Tagen
m Spirit Lake, Ja., verstorbenen Agen
ten der PythiaS-RtUcr-Versicherungs-Ge-sellschaft,
NamenS Charles Johnson. Als
er erkrankte, eilte seine Frau aus Mar
shalltown. Ja., an sein Krankenlager und
lyaurown, a., an ,em ranrentager und
Megt, ,hn, b,s..val2e2u. wiederberge
ßellr' war.' Wenige Tage'naä? 'ihrer
Rückkehr nach Marshalltown erhielt sie
die Tepesche, van vx viane geiioroen icu ;
Unverzüglich reis die Frau wieder zurück
..-V tWr. yUrai WnnnfiiL 3Vr !
UllV llfcVVfcV l'VW WHlllllUf
i. ?t !J.i
Arzt aber verwe.gerte ihr nicht nur die , ken hier errang, in Eo-cur-rcnz mit
Auslieferung, sondern auch die Beficht,. nglisch.n und bo!!ändis5c 1 Radfahrern,
gung der Leiche, während die trostlose August xbr üö Frankfurt a. M. die
Wittwe noch rathlos über Plane zur Er Meisterschaft von Europa auf dem Zwei
reichung ibres Wunses nachsann, lodcr- j taö d Louis Stein aus Magdeburg die
ten plötzlich Flammen aus dem Hause auf , Meisterschajt von Europa auf dem Drei
und legten dieses und die Leiche ihres ra
Mai-nes in Asche. Die unglückliche Frau
beschuldigt den Arzt der Ärandstistung.
Sullivan und Kilrain, die
be'den Haupthähne unter den rohesten
der Faustläkttpser, stehen wiederum mit
einander auf dem 5vrieasfusze. Sie wol-
len sich auf Anrathen ihrer guten Freunde
wieder einmal messen". Dem Sieger
wird eine höbe Beute, dem Verlierer da
gegen ein Schinerzensgeld in Aussicht
gestellt. Das rode Schauspiel ihres
Zweikampfes foll diesmal nicht im Aus-
lande, sondern im Süden des Landes,
in der Näbc von New Orleans, stattnn
den und die Unternehmer sind gegenwär
tig dort auf der Umschau nach einem ab
eelegen..n u.'.d geeigneten Platz. Der
Gouverneur Nichols von Louisana hat
soeben eine Proklamation erlassen, in
der er die Abhaltung der Faustkämpfe
verbietet und allen Behörden im Falle
der Uebettrctuna des Verbots das
ftrenqste Voraehen und die sofortige Ver
Haftung der Faustkämpfer und aller be-
tl.-euujte.i Personen anbefiehlt.
Au s Scham über die Folgen des
Diel stabls, it.x sie eingestanden, vergif
tete sich Neitie Schauf, ein Dienstmäd
chen von G. N. Bodlcy iu Angola, In
dian.
I n W h i t m a n . Mass., beging der
Ziaoriae Joseph 'caeomver etvslmoro.
indem er sich den Hals dn"' schnitt. Er
war seit elf Jahren Jnsas d 5 dortigen
Armenhauses, soll früher ad..' reich ge-
Wesen sein.
In Gorbam, Me., blieb der alte
hochgeachtete Faimer Rufus Master beim
Äbste gen vrx: Pferde im Steigbügel
bäiigci: u,.d wurde von dem dadurch scheu
gewordenen '-5hier zu To'e geschleift
Die S i 0 u x - C 0 ,n m i s s i 0 n hat
die Pine Ridgc tlgcntur in Takota ver
lassen müssen, ohne es erreicht u aen,
daß d'e dortigen Indianer den o.r tag
betreffs Abtretung ihres Landes an die
Ver. Staaten unterzeichneten, und ist
nach der Crow Creek Agentur abgereist.
Einigen Teppichfabrikan
ten im sten ist es gelungen, eine Ma
schine zu vervollkommnen, mittelst wel
cher Haare von Rindvieh zur Teppichfab
rikation verwendet werden können. Die
Herstellung soll billig sein und das Fab
rikat besser als die gewöhnlichen aus
Wolle gefertigten Sorten.
In Zukunft werden die beiden
Städte Saginaw City und East Sagi
naw m Michigan eine Stadt bilden.
Die vereinigten Ortschaften werden Sa
ginew heißen, welche Stadt zur dritt
größten im Staate emporsteigen wird.
Die Stagtszcsetzgebung hat den betres
senden Gesetzentwurf bereits angenom
men.
Sehr boshaft schreibt die ,,N.
ZI. World", anknüpfend an die Nachricht
von der Gründung einer Chicagoer Ak-
tlengcscllschast für Lieferung guter Hm
richtungsgerüthc : ES verlautet auch,
daß gewisse Chicagoer Kapitalisten im
Hegrisf stihen, eine selbstthätige Nickel-Ei.-.wurf
- Sclbstinordmaschine in den
Markt zu bringen."
Die g e s a m m t e Presse des
Territoriums Arizona protestirt eininü
thiz gegen den Plan, den jetzt in Florida
internirten ölpachcnhäuptling Gerouimo
und seine Leute nach Arizona zu tranö
feriren. Man sei mit der Politik dcS
Äcn.Miles ganz einverstanden, durch
welche das Territorium seit drei Jahren
Frieden gehabt habe.
In Shcperdsville. Bullit
Countv, Ky., wurde der eine Morder des
Haiiürer Jcscph Levine, Charles Ardell,
aus dem Gefängnisse geholt und gelyncht.
Der andere dc? Mordes Beschuldigte,
Thomas Mitchel!, wnrde auf Befürwor
ten des Gelängnizebeamten Bowman,
welcher erklärte. d?r'elbe fei vielleicht un
schuldig, am Leben gelassen.
Im Namen einer großen Anzahl
v?n reichen garnier,' in Äerricn Countv
und dem übiize i v'' Glichen Jndiana bat
. ry X . winr'x- . 01 i
rci Aciuiur ueo. mone von erricn
Counlv dutch sein..i Advokate 1 George
S. Chn vo'.i Th.ee Oaks, Mich , die
L.'.ke Shvre & Michigan R. R." bei der
Interstate Comnieree Commission" ver-
klaat. iah dieselbe die warmer durch An
Wendung vo 1 falschem Gewicht bei zeder
nacu g 'vclze.l um minocslcns o Psuno
betrüge
Tie Arbeit des Abreißens deS
Leuchtthunnes bei Hell Gate, L. I., ist
zum zweiten Mal eingestellt worden. Jo
seph Elioit, ein Takler, hatte das Abrei-
ßcn des ci'erns i Leu htiburmcs kontrakt
lich für ?'i50 übe',, oinmen und schon
S'0i) ausgegeben, obwohl die Hälfte des
Tburmcö noch steht. Cs wird noch wer
tere L-tl koste t, um denReft abzureißen.
und die daran beschäftigten Arbeiter wei
gern sich, weiter zu cwbeiten, wenn ihnen
von den Eigenthümern deS ThurmeS
Nicht ihre Lohne garantirt werden
Eine dreimalige Seereise
hat der Seandinavia" zu Folge ein jun
ges notwegischcs Mädchen machen müs
sen, um von Drontheim, Norwegen, nach
dem Orte ihrer Bestimmung, Dakota, zu
roninien. Am 0. Äpru verließ Bernr
tine Johnsen Trontheim. In New Jork
angekommen, gerieth sie in Folge iyrer
Unlenntnin der englischen Sprache aks
einen Dampfer des Nordd. Lloyd", der
sie nach Brenlcn brachte, von wo aus
man sie wiederum nach Amerika abschickte.
Am 10. Juni ist sie nach ihren Jrrfahr
ten endlich in Dakota angekommen.
Der reichste Mann in den Ver.
Staaten ist Conielius Vanderbilt. Er
hat L1I0,000,00-. W. K. Vanderbilt
hat 85, George W. 15 Millionen, die
Vanderbilts zusammen haben also ?2I0,-
000. 000, während die beiden AstorS I.
1. und William mit je 100, zusammen
nur 200 Millionen Tollars haben.
Gould, nach ihnen der Reichste, hat 75
Millionen, und von ihm geht es dann
herunter bis auf ein paar Dutzend fünf
facher Millionäre, unter denen dann schon
die Classe derjenigen beginnt, mit und
von denen man nicht mcbr redet.
Man hat jetzt die Entdeckung ge
macht, da das Wasser, welches mit so
vielen Kosten aus dem Croton-Fluß der
Stadt New Jork zugeführt wird, auf's
Höchste verunreinigt ist. In den Coun
tleS, durch welche der Croton fließt, dient
der Fluß den Bewohnern als Schwemm
kanal, und das Uebel verschlimmert sich
mit jedem Tage. Während in 1884
nicht weniger als 1379 Häuser ihren
Unrath in den Fluß ableiteten, ist die
Zahl der Häuser rn 1888 bereits auf 243
gestiegen. Es giebt zwar Gesetze, welche
dieS verbieten, aber cS kümmert sich Nie
mand darum. Der Ausbruch einer Epi
demie in New Fork kann unter solchen
Umstanden nicht ausbleiben.
Europäische Sokalnotizen
0
Preußen.
: C.rc!:i t?Tfl::rsi!:sri?.
Slrlin ?t fcnm i sn-:, .Mo,
A n g e r in ü n d e. Auf Betrieb der
Regierung wird hier eine vierllassige
Baugewerke-schule nrich. Der Staat
leistet Beihilfe zum Bau und Unterhalt
der Anstalt, die Stadt gilt u-.cntgrltlich
Gru.d und Boden und ein jährliches
Suhsid von 000 M.
D r e b k a u. Der älteste Borger und
daS ältcste Mitglied der Schützengilde,
ffleischernieister Neuniann, ist im 173. Le
bensjahr gestorben.
Friedeberg. Die Genehmigung
zum Bau einer Eisenbahn vom Bahnhof
nach der Stadt ist nunmehr definitiv er
folgt und nach der Ernte wird mit den
Arbeiten begonnen.
P i tz e r w i V. Der Bauernsohn Aug.
Modert Getthilf Meinert, der, wie er
innerlich, am 3. März d. I. die Dienst
magd seines Vaters, Anna Sasse aus
Lippehne, mit der er ein Liebesverhältniß
unterhalten hatte, das nicht ohne Folgen
geblieben war, ermordete, ist unter An
nähme mildernder Umstände zu 12 Iah
ren Zuchthaus veruriheilt worden.
Provinz Han,vr.
Aurich. In Bühren bei Remels
hat der dem Schnapse sehr huldigende
Böttcher I. G. Kannegießer seine Frau
mit einem Gewehr-Kolben erschlagen.
Der Mörder wurde in das hiesige Gc
föngniß eingeliefert.
Bredel ein. !jt unserem Orte ist
die Typhus'Epidemlö auögebrochcn. Es
wurden von der Krankheit allein an ei
nem Tage fünf Personen befallen.
Hildes heim. Auch der vierte Be
thetligte an dem Verbrechen der Verge
w'altigung und des Raubes, welches hier
vor einiger Zeit an einer aus Amerika
Zugereisten Frau verübt worden ist, der
Arbeiter Bohmecke, ist nunmehr fcstge
ncmmen und hier eingeliefert worden.
Da die schwer getroffene Frau in Bälde
vieder nach Amerika zurückzukehren ge
denkt, wird das Verbrechen bereits nach
ster Tage vor dem Schwurgericht zur Ab
urtheilung gelangen.
Lüneburg. Der 30jährige Schnei
der Lodders aus Drage bei Winscn,
welcher im April d. I. seine Frau auf
grauenhafte Weise ums Leben brachte, ist
Bier eingeliefert worden, um vor das
Schwurgericht gestellt zu werden.
Pr,vin, Hff,n-affau.
Eschwege. Anfangs Juli findet
bier das 6. Bundesfest des Fulda-Werra-Sangerbundes
statt.
H a n a u. Wegen tüdtlichcr Mißhand
btng seiner bejahrten Mutter, der Ehe
!rau oüttel, wurde der Tagldhncr Jo
eph Erösch aus Holenbrunn vom
Vurgerrcht zu 8 Jahren Zuchthaus
verurtheilt. Wie die Verhandlung' er
gab, hat Grösch, ein roher, verkommener
NenjA, au geringfügiger Ursache die
altefftau zu Boden geworfen und ihr
elf Nippen eingetreten.
Hofgeismar. Der LandeSaus-
schuß hat beschlossen, eine landwirth
schaflliche Winterschule Hierselbst zu er
richten. Steinbach - Hallender a. Von
den der gemeinschaftlichen Ermordung
des Waldwärts Hengelhaupt angeklagten
nd vom Meininger Schwurgerichte zum
V IV
oce vkrurioenren unas 'nornrnci 11110
ichrd Pfeffer hatte Ersterer beim Leiv-!
.? st .Ü.6. M.A. lO .. 's! . 1
ziyer ineiajeßcncHr Revision eingelegt.
Dieselbe ist jedoch als unbegründet ver
worfen worden und die beiden Verur-
theilten sind demnach jetzt nur noch auf
die Gnade des Kaisers angewiesen.
Solienzolltrn.'
S i a IN a r i n a e n. Tie 5?estlichkei-
ten m Ehren der Hochzeit des Erbprinzen
Wilhelm mit der Prinzessin Maria The
resia von Vourbon nahmen in Gegen
wart des dazu hier angetroffenen Kaiser
Paares einen glänzenden Verlauf.
H e ch i n g e 11. Im hiesigen Hosvital
starb ein l?jähriaes Mädchen, das sich
mit Zündhölzchen vergiftet hatte. Die
Unglückliche, die zugleich ein aufkeimen-
des Leben vernichtete, lag seit zwei Ta
gen unter fürchterlichen Schmerzen im
Todeskampfe.
Vrovi, Pommern.
Belgard. Der Lehrer Schirmer
von der hiesigen Stadtschule ist wegen
Ueberschreitung des Züchtigungsrechts in
drei Fällen zu einer Gesanimtstrafe von G
Wochen Gefängniß verurtheilt worden.
C ö r l l n. Eine Feuersbrunst hat in
der Schloß-, Kirchen- und Speickerstraße
große Verheerungen und einen Schaden
angerichtet, der auf 300,000 M. geschätzt
wird. Die geschädigten Besitzer sind : die
Kaufleute Pumplun, Rook, Salomon,
Maschinenbauer Collatz, Schmied Gösch,
Maler Töge, Fleischer Dehnel, Uhrma
cher Buchert, Bäcker Häger, Wittwe
Ephraim, Schneider Klatt, Polizeidiener
Ueckert, Wittwe Müller, Gastwirth Baar,
Kupferschmied F. Gny und Fleischer
Pagel.
G 0 l l n 0 w. In Blankenfelde bei
Lübzin hat der Dachdeckergefelle Schmei
chel den Eigenthümer Koch, bei dem. er
etwa seit acht Tagen in Arbeit gestanden
hatte und mit dem er des Lohnes wegen
in Streit gerathen war, mit einem Knüp
pel erschlagen. Der Thäter wurde hier
eingeliefert.
Penkun. Unter der Anklage, das
8 Monate alte unehelige Kind seiner
Frau durch Einschlagen deZ Schädels,
bezw. Beibringung von Gift getödtet zu
aoen, slano oer .adeaer Äug. Fischer
von hier vor dem Stettiner Schwurge-
c -, r t m ' . J
ncht, das thit ,ur schuldig befand und zu
fünf Jahren Gefängniß verurtheite.
Srschwelg. halt. L'.pve. Halle.
Gr. Ä i e w e n d e. Die OrtS'.vasskr
leiturig, die d.'r Böttchermeister Pagel
aus Wolfenbüttel hier anlegte, ist nun
mehr fertiggestellt. ' Die Anlage ist zu
allseitiger Zufriedenheit ausgeführt.
Schöppenstedt. Wegen versuch-
ter räuberischer Erpressung wurde der !
roeuer Ztremlkna von b:er !u 3 abren !
Zuchthaus verurtheilt. ' j
Dessau. Die bekanntlich an Dipb- i
theritiS erkrankte Herzogin befindet sich i
auf dem Wege der Besserung. Sobald i
ihr Gesundheitszustand es erlaubt, wird
n stch zu längerem Aufenthalt nach!
Berchtekgaden begeben.
Bernbura. Der srüber bier tl.ä-!
tige Redakteur Wilhelm Krüger hat sich ,
in Leipzig erschossen. 1
C ö t h e n. Der erste Svatenstich zum !
Bau der Bahn von hier nach Aren m !
dieser Tage vom Abtheilungs-Baumcistcr !
yorre gethan worden.
Wild u n a e n. Die Dividende der i
Mineralquellen - Aktien Gesellschaft be-!
trägt für das verflossene Gefchäftsjaht !
7 Proz. I
VlkaK'Lotl,ria
Stratzbura. Hier ist der Brannt !
wemverbrauch im alt 1888, von 2542
Heltolitern aus etäMgänKN
wahrend der Bierverbrauch von
Hektolitern auf 159,000 gestiegen - ist
Eines der sichersten Mittel, die Brannki
Weinsucht einzuschränken, dürfte roohl
darin bestehen, die Steuern auf Bier unk
Wem so viel als möglich zu ennößtgem '
Munzenheim. Die für den-lKtgö
ersehnten Ausbau der Eksenbakirchl :
f wrburg'Markolsheim nöthigen J&oxaxH
eilen, Vermessungen,' Absteckuiigen ze.
sind nun beentset. Dieser Tage wurde '
der erste Spatenstich zur Ausschachtung
der Fundamente für die Drehbrücke über ,
den Eolmarer 5?anal gethan. !
N u f a ch. Der 20 Jahre alte Land
Wirth Heinrich Sommereisen, weichet
bekanntlich im Mär; d, I. die 21 Jahr
alte Louise Lapp, mit welcher er ein Lie
beSverhältniß unterhielt, tödtete und in
einen Brunnen stürbe, ist zu 12 Jabre
Zuchthaus verurtheilt worden.
B 0 l ch e n. Bor , ungefähr einem
Monat hatte sich der ebemslige! L'elDl
Dubcis von Deutingen bei derRontrol'
vnsammlun der Jiisubordination.fchttH
dig gemacht. DuboiZ, toelcher ,'sofort
verhaftet und gefesselt in das Militätge
fängniß Abgeführt worden war, ist v,om
Kriegsgerichte zu neun Mona:'en Festung
verurtheilt worden.
Ztiittreidi.
Wien. Nach dem Jahresbericht der
Polizei - Verwaltung zählte Wien am
Schlüsse d. I. lötiS einschließlich der
Vororte 1,332,009 Seelen.
Graz. Die Polizei nahm bei den
slavischen Studenten-Vereinen Haus
suchung vor, auf welche die Einleitung
einer gerichtlichen Untersuchung folgt
und das Verbot aller festlichen Veran
staltungen, auch kirchlicher, anläßlich der
Kossowofeier.
Innsbruck. Der Oberstlicutcnanl
vom 58. Jnf.-Negiment Ladislau.'Mai
ist von der Lofer Alpe in der Nahe der
Tyroler Grenze, o,bgestürzt und todt ge
blieben. Maria Zcll. Aus Rache, einer
Mißhandlung wegen, hat der Knecht Jo
seph Schöllcr den'' 21jährigen Vincenz
Habcrtheucr im Kreuzberger Waldö über
fallen und mit einem B.'ile ersch'aen.
N e u t i t s ch e i n. Dem Tuchfabri
kanten Ernst Lichnowöky wurde bei tei
Untersuchung einer Dampfmaschine in
seiner Fabrik von einer niederfallenden
Kolbenstange der Schädel zertrümmert,
fo daß sofort der Tod eintrat.
Mäh r.-O st r a u. Nach vorcngegan
gencm Streit erschoß der,Mafchinenwär
ter in der Sophienhütte sein dem Trunke
eraebencZ Weib auf offener Straße und
stellte sich dann selbst dein Gerichte.
T c p l i tz. Dem deutschen Turnverein
verbot de' VezirkShauptmannschaft die
körperschaftliche Betheiligung am Mün
chencr Turnfest.
Tck.'k!.:.
Bern. In Vütighcim, Gemeinde
Kirchbcrg, bat der erst kürzlich vcrbei
rathete Bannwart Jakob Noth daö Ge
nick gebrochen.
Aargau. Der !egierungsrath be
antragt beim Großen Natbe Erhöhung
des Salzpreises von 10 ans IG Cent, per
Kilo und Erhöhung der Wasserrechts
inse; ferner Jagdkarten zu G Fr. und
kantonale Hundctar.e.
Bafelstadt. In allen Ltadtthei
len ist plötzlich der TyphuZ epidemisch
ausgetreten. Vom 2. bis 15. Juni sind
162 Erkrankungen angemeldet worden.
Genf. Die tantsrechnung pro
ISHS schließt mit einem Defizit von 62,
235 Fr. ab ; vorgesehen iv: nur ein sol
che; von :!71,0ttU ,r. Die ossentlich,'
Staatsschuld betrug am .'. December
18h8 30,13,000 ?yx.
Q) ra u b ü n d e n. Aiö Äauplaliz sür
d'e kantonale Irrenanstalt bt dcr (Zroßc
Math nach dreitäzizcr Tebatle Waldhaus
bei öhur bestimmt.
Luzern. Der Polizei'.vclcht'.neister
Williniann in Sursee, der weaen Dieb
stahls '.'.nd anderer vergehen in Unter
suchung stand, hat sich erschossen.
T hur flau. Die kosten der aus
dem Frauense!der Ba5nhof für das be-
vorscchenoc clogen. 'a-,u:',cnsest vorgc
noinn'.enen bauten
- V,
üir
'iWli'l
oT.
veranschlagt.
&tX:.b:'.tCi.
3 ch iv e r i n. Die .ia
kirchenraths ist um 2o,00!
papieren bestotten wer:.n
Zbii
in Werth:
tig verschwand, der bei derselben beschaf
tigte Copist Juliuö Aeer, der, wie ver
lautet, vor r.icht langer Zeit zwei Schlüs
sel zu dem Geldlasien machen lies?, in dem
sich die Werthe befanden. CJeaen Vecker
ist ein Steckbrief, erlassen.
Garivi tz. Pastor Bunac hat sich in
seiner Scheune erhängt. Derselbe hat
die That wahrscheinlich in einem Llnfall
von Geistesstörung begangen.
G r c v c s rn ü h l e n. Der Oberamt
mann Storck aus Hildeheirn hat das Gut
Schmachthagen um 5.3,,00 Ä. ange
kauft. Nechlin. , Tcr Tazlöhner Vubow
ist wegen Ermordung seiner Ehefrau vom
Schwurgericht: zum Tode verurtheilt
worden.
2Zü.itkmlerz.
Stuttgart. Die im ersten Stock-
werk des Hauses J!o. 1 Blumenstraße in-
' I
stallirte x)reyerel von iiarl 'leislng ist
ausgebrannt. Der schaden an Material i
und Maschinen ist beträchtlich. Dank tcr I
eingreifenden Yat:glet der Feuerwehr
wurde der Brand auf dieses Stockwerk be
schränkt. Ellwangen. Der in G.nünd ge
borene Emailleur chweicr wurde wegen
fortgesetzter Hehlerei 1 fahren Zuckt
haus von der StraZkam'.uer verurtheilt.
Si ayh. Während des Sonntazqot
tedienstes schlug kürzlich der in die
.Uirchc; der Pfarrer, icr n.h .den auf der
Kanzel befand, wurde beräuöt ,va Boden
geworfen, erholte sich aber bald wieder.
Schönborn b
blinde lbach. Dieser
.agc wurde die 11 J.l5rc all.-, ron dem
W . v ,
JvlaW. i'U'.a. v... .-.in
mene Dkia Sch:nidt
tt aiigenom-au?i-rrn
er-
schosscn ausgesunden. n dem Hause
ivar nur das Mädchen und e:n liäbriaer
Hüterknaöe
zurückgeblieben. bin ent-
ladenes Gewehr deö Bauern stand an die
vand des ausganeö anaelehnt.
U n t ert u r! be i in. Tie l.!.-,!,? ,
von Stuttgart aus stark frequentirre Ba-
deanstalt ging in den Vesill einer Aktien
gcscllschast ttber. letztere hat beschlossen
oie serrderige Einrichtung wesenrnch
vergrößern und zu verbessern.
ZU i
j
Heinsberg. ',er (5chulll'rer a !
D. Wengmann serte mit seiner Ebe-
fraa, geborenen Brecht von Weir,leiis-
bürg, die goldene Hochzeit. Der Jubi- j
cr ist 82, die Frau 7 Jahre alt. ,
1
(I Hat.
i
S ch n e i d e r F i p s bat eine;
Kahlen iicin und iucca Mir.;:.
Seine Stimm' ist ein Gemecker.
Beine bat er kurz und dünn,
sollte Euch die pe::.i:,i !:!'el.
! Aühr ich E,ec:he s Wort Euch an :
n.Si x .7". T'l '7'
Äcot ;sr ciuc: :u? l'.rtstln,
a 1 v v " "
a n.
- Ar.
Die Frühjahrs-Medizin, die Ihr gebraucht.
Paine's Celery Cornpound
Reinigt das Blut,
Stärkt die Nerven,
Neizt die Leber,
Negulirt die Nieren und Einaewelde,
Gibt jedem Organ
Ez gibt nichts ihm Gleiches.
Am lktzte ffrühiing. al ich sehr heruntcr und
geschwächt war, verscdcifft ich mir tttoai von
Paine's Lelery Kompound. Ter ebrauch von
wei Flascben mach:, daß ich mild wi neugeboren
siihlte. Als ein allacmeines Etärkunaimittel und
ßrübjsbrs-Meli.;in kenne ich nichts idm lciche,.
W. k. reenleaf,
Brigadier General B. R. ., Burlington, t.
51.00. Sech Dr ks.oo. ei Druggisten.
Diamond Tycs WsSTSSW
fmnmijVMmuf
VV'ifcfl
w-.-. -"1 -4 T ril. . - TT.
IfSTSzr.r ÄÄ - i"e -
$lH'ZPZr7
fellWj tu -vSpOFpMf,-
iMMMMMMRMBM
kilB ftMMMwM
MftiS? V Ä7 L
m MffmW
H 2. UUl m I : U tLkHW
5- . äÄVMv tZM -
m mmmmmmmmm
t-,i-; x! r--r -? r- MrstfS ,-r
k Vf-t53 ü3 m
i.c.n z ti-js. r-j trsi ft-v
w
s h'l j''?-? ?? -ai-ri fwC-;r. .
-j .. - 'i-rr-f v
I fS'&Airt: tJ-frfl -- 3 li.-;-: ;
' "iXr-zrtikr' . r:VMiii-,ii'hfci .
'SmxM&t
l lj
'?,nr irs,'.övlte" al'aearbkiteie-
uHraftcieGtir.
lAtv'nmu'ii, Plltzmacherinnen, Wählerinnen, Saushil
I'r,,l und üdersrbeilcte Arauen überhaupt ist Dr.
I'ii'iNvs "Favoriw iToör.ription " das beste aliV.
ifrrjsctt. .! Äräfli-Trcsiritn-l. gift kkin?IllerweilS
,lu aber eS enispriest wunderbar it a''elnl
pen (t'.'i' eincsniächiin (svw'fw'imä aeqen alt cc:;i
Ui'.l'lirf,'i:i W.sAIerf-te ei nen chrcnif;cn echicicfrc und
Ivicvit. (jei ist ein kräi?s, 'oli.zeaicinks sm o'l i?
tl'rz .onii! uud net.'eilüÄrtrnes dJiittcC mhs er
l -ivt t-crn livP'! lnn,o und Ct&rtr. K - teitt2.iiagfn
janri.! ?. UiifOrtaitlia)(t.i, UniSjunc?!!, NuZ.'Ni?N'ach.
mä',t Jinsall mu, odSpsunz und Sch all iigkU bd
i:Utn l'Wle4lan. 'I'avortto VrctforlDtkm " ti-iib
)cr. '.ipotl'ftcr.f untre imUvr tofiiliit iliaranstc
rrauft. iVacijtct den limtAIcs tn p.t-ifd;.
$tc.4 !., oder sechs Flaschen für S.VOO.
Cmc .MMicncIim.t üoer Frau, MiitanttKiion. mit an
tU'" ä'.iiloit und zahlreichen Holscl",itc ittufiiiit
lvilü für ldlientv tn Postmarken rerssüdi.
S.iriiirt: "WirlJ'8 i)iHiH)iinry SJi'Ural Ahso.
.lu.ioii," CC3 Main Ktrrntt, litissuki, N. V.
Sictuefet und biliöser opfsckimer;, fcicU
X'crttuVfmtsl urtre schnell geteilt durch
l)T. l'iiTco'9 l'illüts, 25 Ernt v
Zilischchen, bet SxottMro jx 1-aficn.
Die
MöbelhnttdilttZg
von
E.BLUMER
IN
sercrer, ivio.
fclric dessen gieße
ffjiBinbcryai'il
bietet den Farmern von !itlo:iadk und irank
liil Countv dke besten Borihcilk im Eiiikiufe
vq" u'iPi'rln, yolltcrtriiiucn, Ü,'.nihrlz. il'rct
nr, .ia'inccm mw.
Tnf? mri.tr SL'ii.unt die bcRci: ur.t mein
i'rriir die icniiijicn sind, fonntu solche dit
.'o:tnnr qrk,tust tuidcn, dezeiigkit.
ri'rtilu tei mir vor
llj.ti.MI
G. lumtr
Keih - Stall l
ron
FRITZ 0CKSNER,
trafzc, Hermann, Mo
z
jsrrrjrss MtWtxH
rU
kiindk
a im
. kiI,.'V.,lsl,
Zrciscnauzu
, lndrn. Z'fcror
uii iinc kl ictr
ry -r
t vircn iu an
c rMltejai ncbmb.ncir.I3c
wtJg2i2Zz, ringunzrn gk
jAIi
ruitiit.
TiT -S'ni, Hafer und ilertt sinKI man ste!ö
l'.t iiit,)c nosu'it yrcucit.
yril; schöner.
StoiieiimWiiiceo.
Nachfolger von
M- J'ocschel, Scherer cs- Co.
Wein - Züchter
und Händler in
Einheimischen Weinen.
Fadrikantk des rühmlichst bekannten
pcarl" Extra tkn
Champagner,
und Cigkntdamer der .
H,Ll- fVlINEYARDS
W. t&Ti
.CSrrrnann Mo.
F. WEITSEL
Ncchtö-Llnwnlt
und
Oeffcntlichcr Notar Z
li.'atöznwalt für sccnadk ko.s
liKOAXN - - ilü
'iuc vorzügliche Gelegenheit
nr '.'..'derfabri zwischen Deutschland Ame
kil.i tiü.ldie bewährt und dklict?e Baltimore
Norddeutschen Lloyd.
X k tii!'inliäsk dck.'.nnlkn, neuen und erprob
.'c,i 'rslkampfer dieser 'inik fahren reget
:ui-u ccrcntüch jnriiiiii
Baltimore nnd Bremen
d i r e c l
j nennen asiaaiele ?il sehr billigen 'l'rcl-
trpsieciuna : troilliioctiiazile
i icbctUcit I roImcndKV begleilcit die i'i
i'.ai!!crreui Her :)iciic nach deut leiten,
ins iuic ls8fi Kiiibou vo Vlcub-Iaair-Ki'n
1.8S.i,51.i Sanonicrc
i-j.'iiilich ii&ci bc Cceait besöldcrt, gewiß
an cjüko Zcnziiis? für die Lelil.'blhcit dieser
ü'.'.r.
Zcilcre Anökunst crlheilcn:
il. chimiacher fc (io., i''ciieral-.'lgcntc,i
Jio. 3 viür iay 2tr. Baltimore, i'tii
. Z !.!,:. sscheiibura, (cr.cial-jl3cnt,
.'i?. 104 rttilt) 'Ävcinie, Chicago, IllZ.,
di.r deren Vertreter ii Inlande.
ngett F. Nippstciu, Hermann, Mo.
IFarm
Uttd
prtttgwttgcn
s! n z e, E g g e n u. Cultivators
'i aa Hand und erden auf L.'es!tllung sihr
rrizeitellk von
WailO
Ä e 0. E m 0,
Liitie Beiger, Mo.
1
m
Leben und Stärke.
Gebraucht es jckt!
Da ich Jbr Paine' Eelerv Eomvound In diese
ffrühjahr gebraucht hab, o kann ich , mit ich,
fett empfehlen als den kräftigste und gleichzeiti
sanftesten egulator. C ist ein deualichei Htx.
Venstärkungsmittel, und seitdem ich et genom.
hab ich mich wi neugeboren gefühlt.
Si. S. K n or r, Watertown. Dakota.
Wll,ichardso Co., Eig., Vurlingt,,.
Lactated Food gS
' JiJlslTT iVTr
Wz
TaCen
Schcktstt
n
ivfUitl
ndern rt
rauftet
COV BRAND
SCDATtSiLERATUS.
ilbfclut ttut,
iifciSi - SJ
T$-Trr.
j
ULRKL TBKOTra,
Händler in
Vanhol; ttllcr Art
Latten,
Thüren
Fensterrahmen,
Fensterläden,
Schindeln . j. v.
3. Straße, zw. Schiller n. Guttrnbkrg.
Hermann, M
Ich s'ße hiermit das Publikum von Gaik.
nade und angrenzenden Esuntyt in KtnntAih
daß ich die Holz, und Waaren.Boxxäty,.
welche ich käuflich von G. i,'ana kbexnom,,
baoe, bedeutend vermehrt habe und zu mäßigt
Preisen veikaufen erde. NeeUe Bedtenu,.
Bestellungen erden prompt ausgeführt.
untS.tm.
rifchcr Kalö
zu hsben bei
ttlen.x-y Solins.
R. H.Hasenritter
'gcnt für den Verkauf aller Arten von
Denkmälern, Grabsteinen, f.

Bhite Bronze, Granit u.
Marmor
versrrtigt. Ebenso A.sent für eiserne Citttt
oder Feiizen.
mir alle Zlrbeit von rrvßen östlich
ginnen, welche die Arbeit meistens mit Va
schinen herstellen, geliefert wird bin ich t
Stande meinen unden ersZe Classe Arbeit z
sehr mäßigr Preisen zu liefern. öS liegt
bei im Interesse eines Irden der etwa il
otigei, Branchen nöthig hat vorznsprechk
sich nieiiie Zeichnungen anluschen ud über
die Preise zu informiern, ehe tt Besteklun
macht.
R. H. HASEHRITTER.
D. Edmund Nasse'8
Scke ter öten und Schiller Straße,
HERMANN, - - MO
Chemicalirn,
Medikamente,
Farben, Schwämme,
Ocle, Firnisse,
Damen-Toiletten-Artikel us.
Bruchbänder
von allen Großen; cern Anpassen derskidk
wird ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt
Aerztliche Recepte werden sorg
faltig znbcrcitct.
Tr. Edmund Nasse.
H e r ni a n n
Marmor - Granit-
und 5
lllldstein- Werke,
ton
gA,HrnryTchch
Ecke der rinte und
'Miamptafi,
Hermann, Mo
Xa ick fast alle mir übertrugeuen Arbeiten
mittelst Maschine selbst :rrfertige, s liegt ts
auf der Hand, daß ich di:se Arbeiten um t
niastenö 20 bis 25 Prozent billiger nfertige
kann, als diese von Agenk.n von Auswärts be
zogen werden können.
4)enry syu.
t f 4 4 M W
s&iumiii;i üiw
Wagncnvcrkstätte
ren
Henzy Honecli9
Hermann, Mo.
Meinen unden. und dem Publikum über-
aupt zeige ich hiermit an, daß ich stets eint
Lorrath von
Wftttgett
halte, welche ans dem besten Stahl gemacht
sine und id daher jede,, Pflug garaottr
sann: slirrh hnllf ich Laen orrätdia. Bk
stkllungen und RkparatuklN werde pünktlich
und l iilig besorgt.
Henry Honec!
---jr , i r ;-r - , --n -v --w i
tt5t A
iS'-lS:rfriR
T
ßtM
.KHU'ZZSW
'
v( ;-
,:X0
W)-;. hcrtärs
M W JL lir :-,-J. iM
..-J--C'ir-1i"if

xml | txt