OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, January 17, 1890, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1890-01-17/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

jede
t
t!
die besten
i, RWlV
foniie für
V.ten.
! und Kor
ssiaBiB ;rJ
g"' Lb' J' - ö'I- 1' I'i- 'J.Jvy
Gebrüder Graf, Herausgeber
Jahrgang 3'i
üv die nächsten &B Wage
wetten Fai-.cy ttoods, Photograph-Albums, Parfüme, Toiletten-Kästchen, Ar-beitö-Kästchc".
Cigarren, und Näuchr-..Sets", Kleiderbürstcn-Halter, u. s. w. zu
bedeutend herabgesetzten Preisen
verkauft
!
fsf INrPl
qiiy
Fertige Kleider aller Art,
sowie
Hute und Kappen werde ich zu sehr
herabgesetzten Preisen verkaufen.
a
Marktstraße, zw. 3. und
(DEHtESTo CIBiILISMEIE
Horm gtTTTi , HJLo.
Schllhc !
für Männer,
Schuhe !
Frauen, Mädchen
Knaben und Kiner.
Schnl-Schuh
Eine volle Auswahl der Waaren von
stets an Hand.
1 . , . m ' ' fi .
Kommt und bejeyt a maujaingne
das jemals in Hermann ansgcst-llt wurde
.7.
UUCl UUIIlUlllllJ ipui'i-
Ich garantuc alle von mir gelausten Waaren.
Christoph Schlender,
nahe Kraettly'S Ecke. Das größte Schuhgeschäft in Hermann.
lnn
sina
kaufen, und rathe meinen
ollen. Vergeht den Platz nicht.
M. P. BENSINC,
an der 4. Straße, Hermann Mo.
Rommel k Sobbe
Eigenthümer tu
KorrifgnNnrsery u. Weinberge
MORRISON,
fJaaabt County, - - fSiffeuti.
REGULÄR WEEKLY PACKET
SSÄiS
Dampfer Helena".
Verlaßt Ct. LouiZ jeden Mittwoch Abend.
Wegen firacht und ssagierraten wende
man sich an .
E. W. Wild. Agent.
tfm gutes Lagerhaus für Jracht am Wharf
Hermann. aug9
Für. den bevorstehenden
Herbst-. Winter
habe ich mich besrnderS vorgesehen und
eine o schbne Auewahl von
Putzw anren
ivgtlegt alS jemals in Hermann ausgestellt
wurde. Die Aufmerksamkeit der Dame
ochfte ich desonters auf meine reichhaltige
Sahl von
DRY GOODS
If, welche alle neuesten Muster enthalt
die ich sedr dillig erkaufe. EbeirfallS
yalte ich Wollenstoffe und alle bei Handarbei-
venusteo Artikel. Meine Auswahl on
viltn umfaft nur das Neueiie edeaso mein
seitement von Sonnenschirme, Blumen
Band.
. .Trauerkleidrr und Hüte werdk auf
3ioii angesertigt.
u gtneigten Zuspruch bittet.
Frau Laroline Stlb er
Xj. WEITSEI
Rechts-Anwalt
und
Oeffentlicher Notar I
IStaatSanwalt für GaSconade Co.1
WAlIM . . UO
I
4. Hermann, Mo.
i die besten
v in der Stadt.
der berühmten Gieiccke Schuhfabr,c!
,
v "f.i.- s) rrz Ju. t X irZ. 4, trtl I
uno groiju- i.8i " c'
und welche ich zu Preisen verkaufe drc
1
. mm m mt i
&altl du ist
'v1
MMU
smiim ..r. 2.
ÜCÜEC
"
die
ut
irfi Irhlnt .fSerbl't die Sckukie für d
Melder
Schllhc !
Models und Stiefel für die Buben aeka
Habe: das SckuHwerk war so gut und so
dauerhaft, daß ich eben wieder zum Ben
ach' um von denselben Waaren zu
Freunden dasselbe zu thun wenn sie Geld sparen
Blechwaaren-
.und -
esenöudlunü Staaten, nicht nach diesem oder jenem Channey I. Fllleh. der Führer der re
" Staate, und wenn der Congreß Gesetze publikamschen Partei in unseremZtaate,
von
rrej T)ietzei
"
cotuerirraFc vronann, mi.
tetö an Sand alle Sorte Sei,. und och
öfen. Blecbwaarcn. Dachrinne usw., die ich
l Bfu,'IS",";7"vJ:a.l - J
' ' . ' e.
3Ot0NPerc iUTmeriiaiuini i -
bringen von Dachrinnrn und allen Arten von
Revarakurarbeiten geschenkt
Um geneigten Zuspruch bittet
rau IS.
Crinr vottüalicke Gelegenheit
zur Ueberfahr, wischenDeutschland und Am,
V" ' '
rika bietet die alivmertt inwuu cc9
pfer dieser Linie sauren regelmäßig wöchentlich
zwischen
Baltimore nnd Bremen
d i r e c t
fcinoii Nnssi,re ,u fpTir billiaen Vrei
sen. Gute Vtrpflegung! Größtmöglichste
Sicherheit! Dolmetscher begleiten d.e lZin.
anderer aus der ei e nach dem wetten.
Bis Ende I888wnrden von Lloyd-Tampfern
1.000,00 VUIIH11
glücklich über den Ocean befördert, gewiß
ein gutes Zeugniß für die Beliebtheit
L'me. ,.
wettere Äusrunsl cnueuen
rt&'SS
oder deren Vertreter im Jnlande.
Eugen F.Rippsteiu, Hermann. M'.f
w 1 1
Ärnttin s&tAV STOtssÄ
....... ..
Y, & R. KLINGER,
Fabrikanten von
Mehl, Kleie, Shipftuff u. s.
v.
Für alle Seiten Getreide, all
Weizen, Roggen, Korn u. s. v.
wird der höchste Marktpreis bezahlt. Beftel
lungen werde prompt besorgt.
tylOXbbtWtfötll SlOb sam entgegentreten zu können, ist eS trieben haben, die SilkstocklttgS" näm
Die rühmlichst bannten, sowie die neue nöthig, daß die Bundesbehörde die uch. schon jahrelang den Fortschritt d.'r
und ervrobten. 6000 TonS aroßen Postdam nnnn,mi rTnnfrnss sükit " aat r?nublitanndi:n SSirtet in unserem
Der neuerwählte demokratische Gou.
verneur von Obio, Campbell, wurde am
letzten Dienstag in sein Amt eingesetzt.
Watter Blaiue, der älteste Sohn des
Staatssekretärs James G. Blaine, ist
am Mittwoch Abend in Washington an
einer durch die Grippe verursachten Lnn
genentzündung gestorben. Der Ver
storbene war erst 35 Jahre alt und be
kleidete das Amt des Ansprücheunter,
sucherö im Staatsdepartement.
Vier Wochen, das war die ganze
Dauer der Sitzungszeit der soeben ver
tagten Staats-Legislatur von Süd
Carolina. Und in diesen vier Wochen
ist wahrscheinlich alles und vielleicht
noch mehr an Gesetzgebung erlassen
worden, dessen der Staat bedürfte. Wie
froh würde die Bevölkerung mancher
anderer Staaten sein, wenn ihre Ge
setzgeber das Beispiel der Süd-Caroli-naer
nachahmen wollten.
Die Prohibitionisten unseres Staates
wollen am 3., 4. undö.Februar in Seda
lia ihre JahreS - Convention halten.
Die Arbeits-Ritter, Farmers - Allianc
und die Union - Labor-Partei sind zur
Unterstützung in Formulirung einer
Platform eingeladen. Der Zweck der
Zusammenkunft ist somit die Bildung
einer FusionS - Partei wenn möglich
aus diesen politischen Minoritäten.
Wenn sich wirklich in den Verein.
Staaten die Verbrechen in stärkerem
Verhältnisse vermehren, als die Ein
wohnerzahl, so liegt die Hauptursache
wohl darin, daß es um die sittliche Er
ziehung des heranwachsendenGeschlechtes
erbärmlich bestellt ist. Waö ist es
denn, das dre Jugend um sich herunr
sieht? Ein rastloses, fieberhaftes, oft
wahnsinniges Hetzen, Rennen und Ja
gen nach dem Dollar; die abgöttiche Be
wunderung des Reichthums, gleichviel
durch wie schmutzige und ehrlose Mittel
er erworben se. Denn vom Gelde
scheint jeder Amerikaner wie Kaiser
VeSpasian zu denken: Aon olet (es
stinkt nicht). Neun Zehntel aller Ge-
spräche dreben sich um den Dollar.
1 1
(Jll. StSztg.)
ii .
T;n ,,ui;tn;;anrnr,nr-f,.imehrhf t
ll ii(;uiuuiiiu(i.iu)p
hat sich die Aufgabe gestellt, eine gründ-
liche Umänderung und Verbesserung der
Zoll- und Steuergesetze vorzunehmen.
sas wäre mindestens theilweise schon
in früheren Congressen gefchehen, wenn
fc! 'v ' Ä.:c t;ftHM.r
j i, viiuviiuti uiv n vmvv -
ein jeden etcuep nnb Zollrefornt
... . ...... :J..
mioerieizi naucn, oie moji uu uiciyuu-
dels-Merkzeichen an sich trug. Jetzt
nai oie icpumuuni uic juiiti uv
' ' ' . .
.. L...t.,:t:tj.. mi
cm(,,;t im rTnmit. für Wtttfl 1I11D
mZZn MSrege,nW,
dieser Art ausgehen können und die Zu
k,ak, hiufoä mfsü tinrt dem
",V JJ:..;;..
naprerncr uteeo ernannten uvrnuw vuibi
hr dk di. Reform durckaeiedt wer-
' ' . . ' . .
den w rd, wenn D:eS rrgenowie mög.
lich ist und in liberaler, den Schutzzoll-
Pressen des Landes entsprechender
im.it-
Sekretär Windom willdaS Verhält,
nik seines DevartementS m der Ern
r
wanderunasbehörde im Castle Garden
lösen und beabsichtigt, dem Congreß eine
Bill zu unterbreiten, wonach das ge
sammte Einwanderungswesen unter die
Controlle des Bunde gestellt wird. Da
gehörtes hin, auch ohne die siandalöse
Verwaltung der New Yorker Behörden,
Einwanderer kommen nach den Ver.
I m V I,, oy,
1ut iAiryuiUUlii) uct vuiiiuuuvi.u"a v -
. . .r.r-r..
IflBt. Wie kann er veren utcnjuijrung
I . . . mw s v.
taatsocamten uoerianenr gieicnet
Weise sollte er daö Quarantäne -Wesen
der BundeSregleruna unterordnen,
,.: ru,So mr thrfnHenld
i o v iii tiiv vtv fl &v rrv""
ft-f,t WfTT. snn hMTHfrfi itnfpr
v"' v ,,7
Aufsicht deS MarinehospitaldiensteS,
m.Z .
mir A,usnayme von vitat suiicu?, u
guten Quarantänedlenst hat, m New
nnrl Tier fstfirt eins s;frtsttriefeörhe die
Aufsicht und da hat die Politik mehr zu
I .
sagen, alS daSJnteresse deSLandes. Um
sc;nftehbunocn von embemicn wirk-
ganz
rold."
richtig der Milwaukeer ,.He-
Das Blatt des UnterGeneral-Post-
mcisterS Clarkson, das State Register,
ibai c-r.r,
n .juivu
""""rr"
stark prohibltionist
onlstljcy. tritt ieyi ciit
m i)
1 1: j.. ui.AM imm 1 it nA iMDiislrunn nrr
" 1 'ucenirnen iiniüti vuiui vycicoc. u'
I tl- .
tags, und Temperenz.Zwang erzwingen
wollen, statt sich auf ihre Rede und ihr
eijpiet zu verwen. unrer Anoerem
hcißt eS in dem Anfsatze: Wir sind
1 m e. .r.rt: j. c : X
T . . l, :.t rT r..
Reform uns zu vi aus vit ciu
bung zu verlassen. Wie Franc,
I CVUlVUUOVitV vvw , i O I ' ' r V
Murphy (der gemäßigte Temperenz. cx Mitarbeiter siud
ysnttps ss ist mein im s")ftiti herOTtt! -
t i i o" i
ficht, daß die Leute in Iowa daraus
ausgeben, vus ulunici. uvzuunvrrn,
so daß es heißt: Unser Vater, der Du
bist in der Gesetzgebung." Dies geht
nicht. Ihr sollt nicht die gesammtcn
Sittenlehren von dem Gesetze ausfüh
Preis : $2.00 per
Hermann, Mo., Freitag,
ren lassen. Wir sind
unsere Prediger als
nicht dafür, daß
Hausdurchsucher
und Ankläger auftreten. Es ist ihre
Pflicht, diejenigen Werke zu verrichten,
die ihr großes Vorbild verrichtete. Er
rettete die Menschheit von ihren Sün
den, aber nicht mit Cäsar's Schwert!"
In gewissen hiesigen Kreisen, so
wird aus London berichtet, will man
missen, daß der Czar infolge der be.
ständigen Todesangst, in der er lebt,
wahnsinnig geworden sei. Daß sein
körperlicher Zustand stark geschwächt ist
und daß er sich durch den Gebrauch von
Morphium zu betäuben sucht, ist be
sannt. Er bezeigt große Niederge
schlagenheit und glaubt, daß sein Ende
nahe sei.
Die vom Sprecher des nationa
len Repräsentantenhauses für diese
Körperschaft entworfenen und dem
betreffenden Committce überwiesenen
neuen Regeln sind darauf berechnet,
das Haus in den Stand zu setzen,
seine Geschäfte recht schnell und
prompt zu erledigen. Daß dieses ge-
lschieht. liegt ober nicht im Wunsche
der demokratischen Minderheit des
Hauses und deshalb wird sie der An-
nähme dieser Regeln heftig opponi-
ren. Ist sie mit dieser Opposition
erfolgreich, dann wird sie allerdings
den Geschäftsgang des Hauses schwer
beeinträchtigen, kaun dabei aber ihre
Stellung durchaus nicht bessern, denn
das Haus wird dann nach den aner-
kannten parlamentarischen Regeln ver
waltet werden, selche dem Sprecher
eine viel größere Gewalt geben, als
dies die von ihm entworfenen Regeln
thun, und dabei die Minorität dem
Willen dcS Sprechers unterordnen.
i
Dr. Töllingcr ist am Freitag Abend
in München gestorben, nachdem er seit
ho slacrt an der Influenza gelitten.
Johann Joseph Jgnaz v. Töllingcr war
a, 28iten Februar 1799 zu Bambcrg
geboren. Er studirte dort und in Würz
a Theologie und empfing am lösten
Apil 1822 die Priesterweihe. Seine
umfassende Gelehrsamkeit verschaffte tont
1 '
schon 1826 einen Rus als anßcrordcnt-
' ,T, " .
Uvber Pro e or oer Rheologie nacn
I rv " t. rr..L i o') Z,sr y
vjcii u
ordentlicher Profcor der chenge-
tttfte cheurecht. Als
Mitglied d.s Frankfurter Parlament.
8? l, "T .T" " '
tetn rer tatnoii cyen öroiiioa. xu
. . .
ffnt
Sclbstständlakeit der fattiolndicu Htrdc
- - , . a .
nahm er auch an mehreren General Ver-
lammiunacii vu i
.,
r5.t-fis,iiiTi3 Theil
l wiW'""' v"
(SntwidcTuna und ihre Wirkungen
- - - -
ve. Aiegeusourg izw
kniknsl, ydiinst in dein
""" ; l 7
Leben de hochbegabt Maune b.ld. e
das Vatikam,che Coneil. Er bekämpf e
die eyre von oer ieyra.nitlaie.l pavn-
l:x... 1t..C.Cf C.t.U ....S. .... tvtiivC R
i liat:i uci;iwuiicii iuiu muuiuui
auch nicht, als sie zum Dogma erhoben
war. Am 17. Avril 18 1 wurde die
I
Erkommunikation über ihn verhängt
Seitdem lebte er, von der bäurischen Re
gierung in seinen Aemtern geschützt, zu
München. (Amerika.)
Der Präsident ernannte letzten Mitt-
woch Hrn. JohnB.Harlow zum Postmei
ster für St. Louis. Bekanntlich warHerr
a'vt VulriorTiir um htpir3 VImr fllmi
i.ii vuvuw. " - 1-- ' u .-
t.u. v:. n.". . sV O ,i,,.s,f:.
qaiie dic uiuciiv?"''j
ner von 'u uuis-, um usuuyua uu
I " L r I S ... '. L Of . 9 . s, ...
sog. ..Sittstockings" und zu Hunderten
llesen die (rmpsei).ungaireivei' an ai-
spn Thrispri drä Staates ;ii ttunften
i j - 1 i
aiTTPtt'Ä fipirn RisliihPtttPrt ein. Was
u v " " t-- i
nun Herrn Harrison dazu bewog, den
,.k... n. .,f,,f,.;
uuuim -outivu, va ikuwu
merkt, auch ein vervlijener zinow
notbma sei soll, einem Manne wie
Filley vorzuziehen, ist uns nicht erklär
I . ß- , . -r 1 - c
lich, aver soviel wt,i'N m:r o ijj o:e
Leute, die Willen's Ecnsil.iuni to:itt:
Staate durch ihre ruloorruiu" Doc-
trine gehemmt haben und daß diePartei
besser ab wäre wenn dieselben schon vor
Jahren entweder ihreStänkereien einge-
W 0l)e
fTYf nor rt,-iiiift.-fi nitS hsi Tirfii
aj-
aesckieden waren
aS a!l0alvermogen inglano s
1 . - . .
IWKllUjJl UU,UUU .'tlUlVIltil UUUtlf
t,s -.n i-iaa xn;n;nn cilr.
. . rankreicks 3S.000 Millionen
Ut Staaten 50,000 Millio
c v Cents. Auf iede l
UmU Seele entfällt, wie dip Siatistik
I ' 1
nachweist", in England ein Vermögen
tzlZZo. in Frankreich von mO. in
tm ' nur,
aiit'4 naenenmue uvcrraa,k. jii er
ß sie wirklich so reich sind
Die Flottencommission, welche zudem
Zwecke ernannt wurde, einen Plan zum
Bau einer der Würde und der Macht
- der Ration entsprechenden Flotte zu
Jahr.
den U7. Januar,
entwerfen, wird in ihrem an den Mari"
nesckretär gerichteten Berichte den Bau
von 92 Schissen verschiedener Art und
Größe empfehlen. Diese sollen nach
dem Plane der Commission in vierzehn
Jahren gebaut werden und die Ge
sammtkosten sollen K280.000.000 betra.
gen. Die Commission sagt, die Kosten
für den Unterhalt einer Flotte, wie die
von ihr vorgeschlagene, würden sich nur
auf den vierten Theil der Kosten für den j
Unterhalt einer gleichen Anzahl von I
Schiffen alter Bauart belaufen. Nach
dem Plane der Commission sollen fol
gcnde Schiffe gebaut werden für welche
der Kostenanschlag beigefügt ist: Zehn
Schlachtschiffe von je 5,000Tonnen zu je
65,000,000, acht von 8000 Tonnen
zu je 5.000,000. zwölf von 7000 Ton
nen zu je tz4,000,000, fünf von 6000
Tonnen zu je $5,600,0(0, zehnWidder
fchiffe von 3500 Tonnen zu $1,800,000,
neun gepanzerte Kreuzer von 6250Ton
nen, welche 19 Knoten die Stunde fah
ren sollen, zu 53,000,000, vier beschützte
Kreuzer von 7400Tonnen mit 22Knoten
Geschwindigkeit zu je $3,800,000, neun
beschützte Kreuzer von 5400 Tonnen mit
20Knoten Geschwindigkeit zu je K2,800,
000, zwei beschützte Kreuzer von 4000
Tonnen mit 20 Knoten Geschwiudig
keit zu je $2,o50,000, fünf besondere
Kreuzer von 1200 Tonnen mit 18 Kno
tcn Geschwindigkeit zu je $500,000,
fünfzehn Torpedokrcuzer von 900 Ton
nen mit 22 Knoten Geschwindigkeit zu
je $500,000 und drei weitere Schiffe zu
je $200,000.
Conferenz der deutschen Gefellfchaf
tcn. ES geht, Jedem Unbefangenen leicht
ersichtlich, gegenwärtig wieder eine na
tivistische Strömung durch's Land, ge
gen deren Gefährlichkeit für die deutsche
Einwanderung schleunige Maßregeln
von Seiten der Deutsch - Amerikaner
von nolhen sind. Es jmd dem i.cn-
gresse bereits zahlreiche Vorlagen ein-
gereicht worden zum Zwecke der Be-
chränlung der Einwanderung und
Verkürzung des Bürgerrechtes und es
äßt sich befürchten, daß Maßregeln
vom Congresse angenommen werden
möchten, die später nach Annahme der-
elben schwerer zu bekämpfen sein mäch
en, als umhergehende Abwehr. Da
die zu diesem Zwecke nach Milivaukee
berufene Conferenz der deutschen G
ellschaften" nicht zu Stande gekommen
t, so hat die deutsche Gesellschaft" von
t. Louis den Vorschlag gemacht, am
i. Hebr. eine Zusammenkunft von Ä?r-
rctern der deutchen Geiellschafteu in
Pittsburg, Cincinnati oder an einem
andern ceutral gelegenen Platze abzu-
alten, damit eine Vorlage, welche die
Ansichten der deutzchen Gesellichaitcn
und somit der cingewanderten Elemente
ausdrücken, abgesetzt und möglichst bald
dc:n Congresse eingereicht werde. Die
N. I. Staatszeitung sagt darüber:
In Anbetracht der Wichtigkeit des
Zweckes werden wohl alle Gescllschaf-
en, die an der Conferenz theilnehmcn
werden, ihre Dclegaten so bald als
möglich erwählen und sich über die In-
truktionen einigen, die sie ihnen mit
auf den Weg zu geben beabsichtigen.
Dies kann um so leichter geschehen, als
man ja nur auf die getroffenen Vorar
beiten für die projektirt gewesene
Mllwaukee'r Conferenz zurückzugreifen
braucht. WaS die Ortsfrage anbe-
angt, so hosfen wir. daß man sich auf
irgend eine vorgeschlagene Stadt kurzer
Hand einigt: die Hauptsache ist nicht.
wo, sondern daß eine Conferenz ab
gehalten wird, denn die Nothwendig-
eit hierfür ist eine dringende, und um
so dringender, als dem Congreß, waö
übrigens mit Sicherheit vorauszusehen
war, die denkbar verrücktesten Bills zur
Beschränkung der Einwanderung und
Drangsalirung der Eingewanderten
vorliegen, undveil dir Gefahr der An
nähme gen'värtigen Zusammensetzung
des der einen oder andern jener schmach
vollen Bills durchaus nicht ausgeschlos
sen ist. Nachdrückliche Proteste der
deutschen Gesellschaften gegen die Ver
suche der Nativisten, die Einwände.
rung durch die Forderung beglaubigter
Leumnildszeugnifse, durch unsinuia ho-
hcö Kopfgeld, Chikanirung der Dam
pfergefellschaften u. s. w. zu erschweren
nnd die Naturalisationsgesetze dadurch
zu verschärfen, daß man von Bürger
candidaten u. A. eine ziemlich weit ge
hende Kenntniß der englischen Sprache
verlangt, wodurch am meisten die für
das Land fo werthvolle Farmerbcvöl
kerung betroffen würde, werden nicht
ungehört verhallen, besonders wenn in
dem abzufassenden Schriftstück den Her-
ren die Nafe auf den ziffermaßigcn
Werth gestoßen wird, denn die Einwan
derung im Allgemeinen für das Land
bisher hatte und voraussichtlich auch in
Zukunft haben wird"
Die N. O. deutsche Zeitung oruckt
den Aufruf der St. Louiser deutschen
Gesellschaft ab vnh bemerkt dazu:
Die Dclegaten der deutschen Gesell
schafteu, welche bereits die Milwaukeer
Conferenz zu beschicken beschlossen hat
ten, mögen die zum Behufe deS Sau
gersefres sehr bedeutend herabgesetzten
1899,
Fahrpreise benutzen, um die von St.
Louis vorgeschlagene Conferenz am 19.
Februar 1890 in der Sängerfesthalle
zu New Orleans abzuhalten. Sie kön
nen dabei das große 26. Bundessänger
fest und den glänzenden New Orleans
Carncval mitmachen. Wer unt erstützt
unser Amendement ?"
Die Jahreszahl 1890.
Seit den letzten Jahren ist eS Sitte
geworden, neue Jahreszahlen wie neu
geborene Kinder zu hätscheln und aller
lei auf die Enträthselung der Zukunft
berechneten Experimenten zu unterwer
fen. Und da man, wenn es Mode ist,
sogar Pumpernickel" in der Kirche
singt, so wollen wir schreibt HerrJeup
im Ind. Tel. heute euch ein wenig an
dieser Spielerei mitwirken.
Die Jahreszahl 1890 ist durch ihre
eigene Quersumme (18) theilbar ohne
einen Rest zu lassen, und das mögen
wir dahin deuten, daß das neue Jahr
eine merkbar hervorstehende Tendenz
haben wird, die nicht nur im Ganzen,
sondern auch in jedem seiner Theile .er
kennbar ist. 1890 ist ferner auf fozche
Weise theilbar burch die geraden Grund
zahlen L, c und 10, nicht aber durch 4
und 8, und wenn Dir die erstgenannten
als Repräsentanten deS europäischen
Dreibundes annehmen, so werden
Deutschland, Oesterreich und Italien in
1890 etwas zu theilen haben, Rußland
und Frankreich als die Vertreter von 4
und 8 dagegen nicht, wie auch schon
daraus zu schließen sein würde, daß die
Quersumme des Dreibundes 18, die
jenige seiner beiden Gegner aber nur 12
beträgt.
Die Ver. Staaten betrachten wir als
die große Eins, die weder theilend noch
theilbar. ist abcr auS 42 einzelnen Staa
ten besteht, welche Zahl in der Jahres
zahl 16ö0 gerade 4ömal enthalten ist
und uns also als Finalität 4o nordame
rikanischc Un:o::sstaateu in Aussicht
stehen dürste.
Im Ganzen begünstigt jedoch die
Jahreszahl 1590 die ungraden Grund
zahlen ganz merkwürdig, denn sie ist
theilbzr durch jede von ihnen, also durch
3, ö, 7 und 9, und nicht nur das. son
dern auch theüvar durch das Multipli
kationsRcsnltat v,i je zweien derselben,
also durch 3 mal 5 (15), 3 mal 7 (21),
3 mal 9 (27), 5 mit 7 (35), 5 mal 9
(45), 7 mal 0 (63), ja, was noch merk
lvnrdiaer. sie ist auch theilbar durch das
Ergebniß der Multiplikation aller un-
v n. (, c xo ,
gerade Grundzahlen. alo durch 3 mal
5 mal 7 nnl 0 015, welches in 1890
g?rade zw?i:nal killh llten ist.
Die Ungeraden oder Krummen, wo-
- l r v lu -1 fl-xi
um möglicher 23eie die the.lungs,uchtt-
gen Eominuiiisten und Anarchisten ge-
meint fein bürsten, hätten alfo Heuer in
dem theilungssähigen Europa vielleicht
eine Gelegenheit, unter sich die Früchte
' . ., ,l v v . m
zn theilen, welche der Sieg des Drei
bundks über Rußland und Frankreich
errungen und gezeitigt haben würde:
doch find wir weit entfernt, darauf oder
auf irgend einen Theil der vorstehenden
Spekulationen zu schwören.
Die Kaiserin Angusta, Wittwe Kai
ser Wilhelms I., ist am 7. Januar,
Nachmittags um halb 5 Uhr, gestorben.
Sie war an der Grippe erkrankt, zu
welcher Lungenentzündung hinzutrat.
Die Verstorbene war eine brav Frau,
die durch ihren ausgesprochenen Wohl
thatigkeitssinn und die große Zeit,
während welcher sie den Thron mit
ihrem Gatten theilte, in der deutschen
Geschichte sortl eben wird.
Drei Coroner streiten sich augenblick'
lich um die Leiche eines dieser Tage bei
' .
Kansas
iiiin
lif ntniltüsfteit Arbeiters
Namens
John Satham, der durch den
Sturz von einem Hohen Gerüste um's
Leben kam. dorouer Rothwell von
Clay County, Mo., beansprucht den
Mann sür sich, weil sich der Unfall in
ClayCo. ereignete. Dr.Elston vonJack
son County (Kansas City) erhebt An
pruch auf den Leichnam, weil derselbe
gleich nach dem Unfall in sein County
gebracht würd?. Coroner DownS end-
ich von Wyandotte Co., Kauf., will den
' ' ' '
-v, r, , r ! r
Jnquest abhalten, weil Latham m tU
Nent Gebiet den letzten Athem ausge-
, , t i. , 7 . .
yani. uian yane narniicg oeu to
unalückten sofort narS dem in fflaö Ho.
c i i -. v , r -l ju
Hvfnl.iitM rT 4 ta u . -. V n S sTL UiIaT m4
cijiviyitu wtuij tu vus siuit uui
Wyandotte und nach dem alsbald ein
getretenen Tode in seine Wohnung nach
Kansas City gebracht. Der Coroner
hat für jeden abgehaltenen Jnquest $5
anzusprechen, und es wird nun iuteres
saut sein, zu erfahren, wem diese Summe
für seine Mühe zugesprochen wird.
Denn die Untersuchung haben bereits
alle drei abgehalten. Da Latham keine
Familie hat, so werden sich die fetti
Doetoren wahrscheinlich auch noch um
seine Leiche streiten-
Bussalo, N. Z). Febr., 1839.,
Vor zwei Jahre litt ich zwei Wochen
an einem verrenkten Knie und war ge,
imunaen Krücken m ab?aurö?n. ffini
s u - n ?
ettr iS k,k, o.s
iuu(. ww yitivua t- yiiii uiiuy.
Charles Lamy, 301303 Clk'Straße.
Office : Ecke der Vierte
Eine sehr unangenehme Ueberrasch-!
ung ist der Wittwe des vor Kurzem in I
Marschal Mo., Verstor! enenPrasidenten j
der Farmers' Savings Bank", Col.
John Haggin, bereitet worden. Eine
Negerin in KansaSCity.NamenS Fann,e
Smith beansprucht nämlich aus dem bei
läusig $40,000 betragenden Nachlaßdes
Todten, $1 0,000 sür ihre vier Kinder,
als deren Vater sie Haggin bezeichnet.
Letzterer war bis zu seinem Tode allge
mem geachtet und Niemand hatte solche
Streiche hinter ihm gesucht.
Docket of tfie Probate Court of
Gasconade County Mo., February
form, 1890.
Ist DAY MONDAY, FEBKUARY, 1890
j. H. Meyer adrn of Barbara
Ackermann doc, final settlement.
Margareth Epple gand c. Chas.
and Frank Epple, ininors, anaual
settlement.
D. H. Stites g and c C. F. and
D. E. Davis, miuor, first settlement.
Tbos. J. McMillan p and c Alice
Oberkromm, minor, first settlement.
Ferdinand Nowack g and c. in.
li. of Aug. Schulz, dec. annual settle
ment. Philip Kühn adm. Pfaut&ch &
Kühn partnership estate final settle
ment. Win. C. Beckmann adm. John
Beckmann dec, first settlement.
Christian Danuser esc. Zacharias
Hartmann dec, first settlement.
2nd DAY TUESDAY, FEBKUAEY 1890.
(Zonrad Klinge adm. George
Bersinger dec, final settlement.
Chas. M. Matthews adm. Henry
A. Matthews dec, final settlement.
S. W. Maushund exc. Amaha
Valentine dec, final settlement.
Louis and Caroline Strack exes.
Peter Strack dec, first settlement.
Clemens l'hof ern adm., c t. a.
Adelheid Claude Neure Scheidecker
dec, first settlement.
J. P. Wisamann adm. Talitha
Phelps dec, final settlement.
Magnu? Will adm. Magnus Will
sr, dec, final settlement.
John Bruns? and o Theresu'
Bruns, ininor, annual settlement.
3 d;lV WKDXESDAY, FERKUAEY 12 '00
F. W. Brinkmann g. and c II.
and W. Brinkmann, ininors, first
settlement.
Arabella Ilibler g. and c. F. M.
Uibler, minor, final süttlement.
Sarah Jose g and c John Thos.
Jose, of unsound inind, first settla
inent. Sarah Jose g. and c. James E.
Jose, minor, first settlement.
Wm. KuhliiiJinn g ard c kl. and
B. KuMtnaijn, minor, annual settle
ment.
Wm. Klee g and c E. A., F., C,
O. and
M. Klee, ininors,
iiinual
sotuerneiu , w
luitz L'ieke g anu c It. and .
Niebrue mil annual 80llIe.
ment no
Clara Iand g and . rn. li. ok J.
l.and dec, ann.ial seltlernent.
Gustav Xaegelin g and c, m. h.
of R BrauilWOr5; dec., annual settle.
ment,
Aug. Spohrer g and c C. and R.
Ierkins, rninor5, annual settlement.
. '8 Wolz g and c Wilhel-
min Wolz, minor, annual settle-
meilt
August Witte g and c Gustav
and Jos. Engelbrecht, minor, first
settlement.
J. F. Wehnihoehner c and c
Engelbrecht, annual settlement.
David Wittmann g and c
Lauer, annual settlement.
FUAN'CIS OXCKEX,
E
Judge ok Probate Court.
January, I4th 1SW.
Sheriff's Sale in Partition.
Emma Schneider and Frank A. Schneider,
berhusband and Diua Mathta and Anrtries
Mathls her husbaud and Bertha l'ojie and F.
C. Pope her huBband and Lydia Kraemer ao
infant byl'rank A. Schneider her guardian, rn.
je Knumiir. Min Ieimkuehler and Frank
Timktip.hlflr herhnsband. Annie-f. Jackson and
Gardner 1, Jackson her hneband and Fritz
Kraemer in tue Circuit Court of Gasconade
County. State of Missouri. By virtue and
nihnritrnsa riAcree and Order os aale made by
theeaidCourt, in the above entitied cause, and os
a certified copy tüerooi, aateu lanuary jra iojv
1 will, nn
WEDSESPAT. 2Hh DAY of FEBKUARY 190
between the hoi;rsos9 o'clock in the forenoon
ml So'r.lock in the at'ternoon of that dav, at
the front doorof the Court lloune, in the Town
of Hermann, in Gasconade county, state ot
Missouri, seil, at public veudue, to the hiRhest
bidder. the followlna described Ueal Estate,
riv tii artnrn vpm n&n tionn vr nunr ui
oiiin west o uarter in eeclion two. It one an I
east hals os ist two'aad three of north east qnar
tr nf Section tliree. east half os lot one os north
ant niiarter. north eant anarter os south east
nuartor N,l north east nart os north west qnar
trnr oonth east Harter ot section three all in
townshin sorty two rane six wet containin.
acres mort or less'Teims ossale as foiiows, vir:
on thirrl null in band at the time otSale.one third
in one year and theBal.ince one third in two years
deserred payment oeartnir eix per ceni inier
est, purebaser glTing gooa andsuffleient securi
ty i aeierrea pay .
Sheriff.
Final Settlement Notice.
Notioe is Lereby given to all creditori
iä otd, wtrtta in the 'Esute
I W TT r.tfAwj AtAmma.A HO.T. Tll
OI nclu T AiMbU4o n 7 utiUBow. "
nnderignedAdmiaiiitrator os said estate in
tenda t aks sal aettlernent tharnf at
tbsae,ttermof tFroDaU Court of Oas-
loonade county, Stat ol iligaoun, to te
held at ermann on the second Monday in
February 1S90.
1 "
Chas. 31. IIatthews
Administrator
FINAL SETTLEMENT NOTICE.
Notice is hereby gi ren to all creditora
and othera interested in tho estate ok Ta
litbaPhelp3. deceased that the nudersined
adminiatrator os said e state infcndi to
mate fiual tettlemeat tbereof at the next
term of the Probate Court of Gaaoonade
County, State of Miaaouri, to be foli at
Hermann oa the aooond Monday, Feb
ruary, 1890.
J. F. WISEMANS
Adminiatrator.
FINAL SETTLEMENT NOTICE.
Notice is hereby girento all creditora
and othera interested in the estate of
llassnu Will r, dec, that the under
gigned adminiatrator of said estate intends
to make tXoal settlement thereof at the next
term of the Probate Court of Gasconade
County. State os MiMouri, to de htid
Hermann oaUieO0Bi Monday in
- i 1QOA
imTy,i9u
Maoscs E Will
und Schiller Straße.
Nummer 10
Taö Grai gähnt anscheinend der
blich
nach gewissen elenden Invaliden, welche matt
und schwach dah'nschleichen, obwohl es im
mer so aussieht, als ob sie demnächst sterben
würden, wag indessen nicht geschieht. Sie
vertrocknen, schrumpfen zusammen und
schwinden endlich dahin, ohne da sie jemals
eine feste Gesundheit besehen und da phrz
sische Kraftbewußtiein kennen gelernt hätten,
welches das Beste der bristen; ,st, an welche
ne na? mir io vemerrensmeriyer Jayigreil vn
klammern. Sie versuchen beständig, an ih
ren Körpern mit einem merthlosen Heilmittel.
Stärkungsmittel der Veoensmecker" ,,yer
umzufticken" und zn ..revariren", um die
Verdauung und die Thätigkeit der Leber zu
sörden.. Wenn solche miszleitete Leute ihre
Zuflucht zu Hostetter'S Magen-BitterS neh
men und bei desselben beharren würden,
würde eS gut um sie stehen. TicskS vorzüg
liche Stärkungsmittel erzeugt die .-kräfte, de
ren die Schwachen bedürfen, indeem die Ver
anuung kräftigt und die Assimilirung fördert.
iH hilft gegen Nervosität, Schlaflosigkeit,
Malaria. Nleren-Vefchmerden. Gallenleiden,
Verstopfung, Verstopfung Rheumatiömu
und Neuralgie.
Wöchentlicher Marktbericht.
Getreide, Mehl usw.
Jtdcn Freitag corrigirt von der
HERMANN STAR MILLS.
Weizen, 2. Qualität 67
Weizen, 3. Qualität 65
Korn, in Kolben 30
Geschältes Korn 35
Hafer 2S
Mehl, per Sack. 1. Qualität .... 2 3C
Mehl, per Sack, 2. Qualität .... 21
Kornrnchl, per 100 Pfund .... 90
Kleie, per 100 Pfund 40
Shipftuff. per 100 Pfund 60
Produkte.
Corrigirt von
GEORGE KRAETTLY, Grocer.
Die angegebenen Preife werden von den
Händlern meistens m Taufche bezahlt.
Butter, per Pfund 1012j
Eier, per Dutzend 13
Hühner, per Pfund 5
Enten, per Dutzend.... ..2 752 öO
iÄänse per Dutzend 5 00
Kartoffeln, per Bushel .... 35
Soeben triDnt ein neuer Jahrgang
I der Gross folio-Ausgabe von
Preis pro Heft nnr 20 Cents, s
Ageatea fiberall (etacht
durch
Tbo International News - Company
2931 Beekman Street
New-York.
Robert Walker, T. I. McMillan
Hermann, Mo. Bem, Mo.
Walker & McMillan
Rechtsanwälte, Notare, Grundcigen
thums und Besitz-TitelS Agenten.
Besiben die inziaen soa.GrundbesibeS.Ur-
kunde-Bücher in Gasconade ttoimtn, Mo.
An 20,00 Aaer auerlet .rundkigenihum
zum erraus. tscyenren runoetgenlouin.
von avneenocn Perionrit ote noiytgr us
merksamkeit. Vermitteln Anleihen , aus
runhcigenthum. urne n;ayi oer ing
schen Landkarte,, vonGaSconade Lounty noch
zum Verkauf.
Office: Schiller Straße, in AesslerS Ve
budk. LlAng. kS
Kauft neue Fässer
Ich verkaufe :
dZeue Wein, und iZiderässer, 8 Reife, S2
Gallonen haltend für $1.75.
Halbfässer, 25 Gallonen, 8 Reife für 1.3o.
10-Gallonen KegS 8.
S-GaUonen KegS
Alle Torten Krautständer stets an Hand.
Meine Waaren find sämmtlich handaemacht.
cl, revarire irgend ein alteZ Stück Küfer
ae irr
nl
erkstätte on 8. Straße nahe Markt.
Henry Bock, Küfer.
Chrtet; Eberlin's
Cistnwaaren - Handlung
Front Straße nahe Schiller,
ttKkirr,, - - mg.
Ter Unterzeichnete zeigt hierrnit dem Pudli
kum eraedentt an dah ei das bisher von Herrn
Otto Msnnig geführte (eschast übernommen
und alle Waaren zu sehr niedrigen Preisen
gegen Laar verkauren mird.-
Christian Cberlin.
Jos. Gross,
SteZtthauer
O.
Monumente, Wrabstekne Wräbereinfassu
gen on Marmor oder aitdirea Stelnarten,
werden prompt ad billig geliefert und a
Ort und stelle geieftt.
Edensalls liefere ich alle Sorte Ba uvkt
gehauen oder gehauen. '
Ort1S9 .
' Feine Kleiderstoffe," seidene Taschen
at tueficr. SKuffler und andere schöne und
eb - -fasiA(, m,..n:n bi RA fu-fnnb-
a i - ißcQvu 11
' I
i
$ iL i
CQWJ
als FesttagSgeschenke eignen, findet man
i I fttrf.ACfot sie rti-A-it fr "
ammuiimws uiv"U'imm tw- -

xml | txt