OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, May 16, 1890, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1890-05-16/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

it
IIL 'JLf
1M
Gebrüder Graf, Herausgeber.
Preis:. 52.00 per Jahr.
Office: Ecke der Vierten und Schiller Straße.
Jahrgang s.
Hermann, Mo., Freitag, den IS. Mai, I90,
Nummer 27.
f " S. ' ß. JV V A
nm
M-x YäInvaU V rTF a VV
Ü'i j m jisE
Farben, Firniß,
und
enftevglas.
:0:
ßir erlauben uns d.iZ Publikum darauf aufmerksam zu machen, daß wir die
Brite Auswahl und die beste Qualität
ohlfeileren Preisen verkaufen als irgend ein Geschäft innerhalb 30 Meilen.
Wenn Ihr etwas in dieser Branche gebraucht, so werdet Ihr es daher zu Eurem
Lortheile finden bei uns vorzusprechen.
Gebrüder Walker, Eigenthümer
Eagle Drug Store,
schuhe
53.5V.
54.00
" ni.
Klelber
Fertige Kleider aller Ach
sowie
Hüte und Kappen
herabgesetzten Preisen verkaufen.
Marktstraße, zw. 3. und
OTJMSTT. CMLIßNIDsEim
Hermann, Mo.
Schllhc !
jör Männer,
Schllhc !
brauen, Müdchen
Schul-S
Eine volle Auswahl der Waaren von
fett an Hand. , . . .
kommt und beseht das reichhaltigste und größte Lager Schuhe und Stiefel
bl jemals in Hermann ausgestellt wurde und welche ich zu Preisen verkaufe die
Ire Toncurrenz spotten.
Ich garantire alle von mir gekauften Waaren.
Christoph Schlender,
he raettly's Ecke. Das größte Schuhgeschüft in Hermann.
Zu verkaufen.
rohlbkannte Bmkhoelter'sche Wdxti--kpt$tx
elevator, zu Berger, Mo., ist
p taufen.
Oejen Näherem wende man sich an
Henry Binkhoelter, Morrison, Mo
ttnRobert Walker, Hermann. Mo.
Die
Möbelhandluiig
von
B.BLUMEB,
Berger, Mo.
feteit dessen große
Lurnbcryarcl
JtattWH Farmern von SZaSonade und Frank
l,t, tk besten Vortheile im Einkaufe
dein, Polsterwaaren, Bauholz. Brei
.schindeln usw.
D meine Waaren die besten und meine
risk bie nied,igSen sind, können Solche die
b jekauft haben, bezeugen.
,.cht bei mir or.
"iuS9 ' E. 53 l u m e r.
Bommel ä Sobbe
Eigenthümer dn
curristtNursery n.Weinbergt
... U0KM80,
Mb ruk), ..... issouri.
Hemann Star Mills.
V. & N. KLINGER,
Fabrikanten von
leie, Shipstuff u. f.
w.
88t alle Sorten Getreide, als '
klze, Roggen, Korn u. f. v.
?. hSchfte Marktpreis bezahlt. Beste!
V den dromvt besorat.
.
'VT'TßlS'&ttT-
echts-Anwalt
und
öffentlicher Notar!
ll44lia8ttan für asconade Co.
fftni. .
Aa4KN . MO
Pinsel
obcngenannter Waaren führen und zu
Soeben angekommen die größte und schönste
Auswahl Schuhe welche jemals dem Publi
kum von Hermann geboten wurde.
Alle die neuesten Muster in Ooz Kid,
Tan und alle die verschiedenen Farben in
Oxford Ties, Slippers, Sandeis und New
port Ties. Feine Douglass Kid Knöpf-
für Damen zu $2.00, 12.50, 53.00,
und 84.00.
Feine Herrenschuhe zu $2.00 $2.50, $3.00,
und 55.00.
Kauft eure Schuhe in regulären Schuh
Stores und ihr werdet Geld dabei sparen.
Achtungsvoll,
P. BENSINC,
an der 4. Straße, Hermann Mo.
werde ich zu sehr
4. Hermann, Mo.
Knaben nnd Kinder.
Klelder
Schuhe !
Amiit die besten
U)Um ber Stadt.
der berühmten Gicsecke Schuhfabrick
tzine vorzugliche Gelegenheit
zur Ueberfahrl zwischen Deutschland und Ame
rika tietkt die allbeliebte Baltimore-Linie Ut
Norddeutschen Lloyd.
Die rühmlichst bekannten, sowie die neue
und erprobten, 6001 Tons großen Postdam
pfer dieser Linie fahren regelmäßig wöchentlich
zwischen
Baltimore nnd Bremen
d ir e r t
und nehmen Passagiere zu sehr billigen Prei
sei,. ute Btrpflegung ! Größtmöglichste
Sicherheit! Dolmetscher begleiten die Ein
wanderer aus der Reise nach dem Westen.
Bis Ende 1888 wurden von Lloyd-Tampfern
1.885,513 Paffagiere
glücklich über den Ocean befördert, gewiß
ein gutes Zeugniß für die Beliebtheit dieser
Linie. , .
Weitere Auskunft ertheilen:
A. Schumacher & C?o., General-Agenten
No. 5 Süd Eay Str. Baltimore, Md.
oder deren Vertreter im Inlande.
Eugen F. Rippsteiu, Hermann, Mo.
Or,chiff!'O
ftk,ma Hilmittl
Ht vsehtt me lo,g
Iil inda und tv
qicked chlaf in den hartnackMknffäll
U eeri0)anfn. lomi Ivo aue norrr sHiucini
schlagen. Em rinzign Berluch vnveist ti. Prei
00 Cittt und $1, von Apothekern ,u haben der
k,,rkkn i Rrnbt acket frei aeaen Vottmarke.
L0n.n.sc:lpk'vkt. St. Paul, Min.
ttmmmmmimv JJ, ,, llli ll j MM
Arischer
Kalk
zu haben bei
ttenxzr Solaris.
Jos. Gross,
Steinhauer
IIEstMANN.MO.
m?mtte. Wrabstemt Gräbrkinfassu
, Marmor oder anderen lstemarten.
v . . ..-v u.'n:. .iiiirt An
toercen vrvmpi Nv vitttu g,t,,.
Ort und Stelle gesetzt.
Ebenfalls liefere ich alle Sorten Bauftem
aehaueu oder nngehsnen.
Ort 19 88
Vklsichmliigs - Agentur
gegen
Feuer und Unfall
coiaevr.
Leopold Perle
l-l rr F? M IM IM . - - MO.
noTunnn
Hü I II
Laut dem soeben vnöffmtlichtea Iah.
resbencht deS New Forker Arbeiter fta
tlstikers haben sich m jenem Staate
den fünf Jahren von Anfang '85 bis
Ende '89 im Ganzen 333.019 Personen
an L384 StrikeS betheiligt. Diese
Ausstande kosteten 53.042.915 an Lohn
einbüße und 51,210,260 an gewährter
Unterstützung, bewirkten aber später ei
neu oyngewmn von ,i.b.vvv, wet
r
lyer naiurncy m oen me,,ren auen auf
denre 8 der Maaren aelcklaaen würd?
sodaß die Unternehmer sich möglichst
schadlos dielten. Bon der Ktkammt.
zahl der StrikerS war etwa die Hälfte
u V I
erfolglos.
:
aoon, wie es ,n rransas bei den
Wahlen zugebt, erhielt das mit Unter-
suchung der Ermordung des Congreß.
fslndihnfpn Tsrthfn frftnf rnre&A
vw'
ranvioaren taylon velrame Tongresz-
commlliee am testen Zvcontaa Avend
während eines Verhörs in dieser Unter
v
suchung in Little Rock einen kleinen
Beige cymack. Mebrere euaen. ein
Distriktanwalt und einRichter, beschimpf
ten sich in gemeiner Weise, der Richter
schlug den Distriktanwalt nieder und ein
anderer Zeuge zog seinen Revolver, um
sich einzumischen. Er wurde allerdings
verhindert, denselben zu gebrauchen,
aber wenn solche Vorfälle schon die ein
fachen Verhandlungen eineS Unterfu
chungscommittees unterbrechen, dann
kann man sich leicht vorstellen wie eS
bei hitzigen Wahlkämpfen zugehen mag
m m m
Es unterliegt jetzt keinem Zweifel
mehr, daß die McKinly Tarifbill, deren
Berathung daS Repräsentantenhaus die-
se Woche in Angriff nahm und hoffent
lich noch im Mai erledigen wird, in bei
den Häusern des Congresses zur Annah-
nie gelangt. Die Opposition gegen die
selbe in den Reihen der republikanischen
Repräsentanten und Senatoren schmin
det immer mehr, und da, wo dieselbe
noch ausrecht erhalten wird, läßt sich
wohl durch eine vernünftige Amendirung
der Bill leicht ein Weg zur Beseitigung
derselben finden. Die McKinlev Bill
löst das Versprechen, welches die repub
I-.'frtmfrfw. WrttirmnTKsnttnrm N.in 1R8
-"i"?- --r-'--i--"-
dem Volk gegeben: sie bezweckt eine
wesentliche Reduktion unserer Zoll und
Steuer Einnahmen und gewährt dabei
unserer Industrie den nöthigen Schutz.
Pflicht der republikanischen Majoritäten
in beiden Häusern des CongrefseS ist eS,
durch Annahme dieser Bill das in der
Platsorm gegebene Versprechen einzu-
Ssen.
Das nationale Repräsentantenhaus
passirle letzte Woche mit 183 gegen 71
Stimmen eine neue Pensionsbill als
Substitut für die vom Senat angenom
mene Bill, welche dem Haufe vorlag.
Beide Bills bilden einen Wendepunkt
in der Pension Gesetzgebung. Bisher
wurde das Prmzip festgehalten, daß
nur solche Veteranen,. (resp, deren Witt
wen) zu Pensionen berechtigt seien,
welche in Folge ihres Militärdienstes
im Kriege ganz oder theilweise erwerbS
unfähig geworden sind. 'Die Senats-
bill gewährt allcn Soldaten des Unions-
riegeö, welche erwerbsunfähig gewor-
den sind, Pension, wenn sie derselben
bedürftig sind und die letzte Woche
passirte Hausbill gewährt allen Solda-
en, welche, während des Krieges minde
'tenS 90 Tage lang in der UnlonSar
mee o lernen uns evrenvou cnuaijen
wurden, sobald sie das 6vste Lebensjahr
überschritten haben, eine monatliche
Pension von acht Dollars, ohne Rück
sicht darauf, ob sie derselbe bedürfen
oder nicht. Zu einer gleichen Pension
wären auch die Wittwen lolcher Solda-
en, sobald sie das 6. Lebensjahr über
chntten haben, berechtigt. Diese Bill
geht nun an den Senat . und wird, da
eine Einigung nicht zu erwarten ist,
dann an ein Eonferenz-Eommittee ver
wiesen werden.
Ueirr die Lage der Bauern.
Der Sekretär deö Ackerbau-Departe-
ments in Washington, Gen. Rusk, der
eibst ein erfahrener praktischer Land
wirth ist, hat eine Adresse an die Far
mer erlassen, in welcher er ihnen erklärt,
wie sie sich Abhilfe für ihre jetzige be.
drängte Lage verschaffen können. Er
schreibt die Schuld dieser Lage zum
Theil der sorglosen Bodencultur zu und
sagt, der Farmer müsse jetzt nicht nur
ein guter Landbauer, sondern auch ein
umsichtiger Geschäftsmann unv ein
Mann von allgemeiner Bildung sein.
Er glaubt, daß die Farmer die Markt-
berichte nicht genügend studiren, und
aiebt ihnen den Rath, den vom land-
wirthschaftliche Departement veröffent
lichten Berichten mehr Aufmerksamkeit
zu schenken. Ferner lagt er. em v-
mer solle nicht mehr Land lausen, als
er vortheilhaft bewirthschaften könne.
Nachdem er dann über Fann-Hypothe
ken, Transportwesen, Zwischenhändler,
Lazardspiel m Farmprodukte und Tom
binationen zur Controlle des Marktes
aesvrochen, empfiehlt Herr Ru5k höhere
Zölle für Farmprodukte. Erweist nach,
daß von importirten Farmprodukten in
der Höhe von $266,373,738 der größte
Tbeil. vielleicht für $250,000,000 ln
unserem Lande pxoduzirt werden können
und ist der Ansicht, daß dieses Problem
nur durch hohen Einfuhrzoll auf dieses
in ben gelöst werden kann.
So steht's in Missouri.
Aus einer Bemerkung des St. L.
Globe" über die Schulkämpfe in Wis
consin und Illinois möchten,' zumal ein
deutfch-demokratisches Morgenblatt sie
i niprin niiTsirpur miamnrrisip in niTPr nprr
qierig aufgreift, auswärtige Blätter den
- "". "j-:;
-'-", "v"' . " 7"; "
c yn-
ufzubeschwören im Schilde führten
..n oie,er nsicyr isr zevocy, soweir
i tu nTPipr tit ti 1 1 mr iit Tpnnm. mmpir
v. c?p. f, r r .
wenigstens die republikanische Partei in
I er r M rw rr m .
Veiracyr rommr, in Missouri reine e-
saur. - Bergieicyeno mir oen repuoi.Par-
teioraanisationen mancher anderer Staa
m mM;rt m;ffa
I II IIVUUIVII Vlb (llVUViUUllli 171.1 IVUil
in vielfacher Hinsicht eine Ausnahmestel
r- . r-. .
lungein. So sind siez. B.aeaen Pro
kikitt ittfr.A AnWi.
I M V I VMf WtVVV HVrtV
die Einwanderung zu betheiligen, haben
ihre berufenen Vertreter im Staats
convent sogar Beschlüsse zur Förde.
rung derselben angenommen.
Diese liberale Stellungnahme ist
aber nicht ausschließlich dem Umstand
zuzuschreiben, daß die Republikaner in
Missouri die Minderheitspartei bilden,
sondern der Hauptgrund ist, daß die
Deutschen hier die Kerntrnppen der Par
tei sind und bis zur Stunde einen maß
gebenden Einfluß auf die Taktik und
Entschließungen der Organisation be
hauptet haben. Waö die Schulfrage
anbelangt, so wird die Mehrheit zwei-
I IZ
felohne, wie eS den Bürgern eines
staates ziemt, für obligatorischen Unter
richt eintreten, aber die paar Deutschen
fresser werden die Partei niemals dazu
bringen können, Hand an die deutschen
Privatschulen zu legen, nm diese im na-
tivistischen Sinne zu vergewaltigen.
Freilich ist dazu die äußersteWachsamkeit
unsererseits nöthig, damit die Deutsche
amerikancr auch in Zukunft das Partei
heft in der Hand behalten.
Auf der anderen Seite jedoch mögen
wir eine gleiche Buralchast snr die De
mokratie nicht übernehmen. Der
siaais-
1Ui-UperiNienocNI,
der Mann,
welcher an der Spitze deö ganzen staat-
lichen Schulwesens steht, hat bereits in
das KnownothingS-Horn nach Bennett-
und Force-Manier gestoßen, und der ist
ein Demokrat."
Der große Temperenz Apostel
Francis Murphy rühmt sich, in den letz-
ten Monaten 20.000 Schnaps auser ,n
Iowa bekehrt zu haben. 20,000Schnaps.
säufer in einem strikten Prohibitions-
staat? Da muß entweder Prohibition
oder Francis Murphy ein phänomenaler
Humbug sein.
Sechs Millionen Briefe sind im von-
gen Jahre in die dead letter office",
btefe Morgue für Briefe, geschickt wor
den, theils weil unrichtig adressirt, theils
weil ungenügend srankirt. Diese That-
äche ist ein sprechender Beweis für die
wlioe cge, in oec wir teoen uno r-
- , . . rf r I I
beiten.
S. X f . v Ci ätl :C I
In den Schulen liegt die Krast.Grone
und die Bollkommenbe t der Nationen.
Reichthum und Macht können schwinden
und brechen, nur die Macht des Wissens
ist unzerstörbar, Es ist daher die erste
Pflicht der Eltern, für eine möglichst
vollkommene Ausbildung ihrer Kinder
zu sorgen.
Anö dem Fricdensthal.
Unsere Farmer sind wegen des öfteren!
Regens sehr in ihrer Arbeit zurückge-
etzt.
Herr Ang. Loehnig, von St Louis
befindet sich gegenwärtig hier um die
rische Waldluft zu genießen und sich
von den Mühen und Arbeiten deS Groß--
stadtlebens ein wenig zu erholen.
Fritz Dilthey ist einer schlimmen Hand
wegen außer Stand gesetzt irgend irel
ehe Arbeit zu thun. Wünschen baldige
Besserung.
Eines derLwillinge des Herrn Fred.
Oelschläger wurde den Eltern durch den
Tod entrissen. Unser Beileid.
Unsere Em'.rohner begaben sich letzten
Dirnstag nach derLittleBeigerNachbar
schast um dem daselbst verstorbenen Hrn.
John M.'ier die letzte Ehre zu erweisen.
John Haid jr. fand beim Pflügen ei-
neu Todtenkopf, dem Anscheine nach den
eines Indianers.
Verschiedene unserer mngen Leute
sind ungehalten über einen sorglichen Ja
miliendater der ein hübsches Kind von
999 Wochen besitzt und der seine Mei
nung dahin aussprach daß wer seine
Tochter haben will, tüchtig mit Batzen
versehen sein muß. Es ist aber gut daß
nicht ein jedes Familienhaupt diese Mei
nung theilt, sonst müßte wahrscheinlich
auch der Murphy" als armer Schlucker
den J'lnggesellenstand antreten.
Murphy.
Farmer welche sür die bevorstehende
Ernte, Bindfaden zu kaufen beabsichti
gen sollten nicht versäumen bei mir'vor
zusprechen, da ich diesen Artikel zu einem
billigerm Preise als irald ein ande
rer Händler liefern kann.
M. Jordan .
. .v.r.
Ma, den 11., 1890.
Pl.e meinen unserer Farmer smv
oem ornPMnzen fertig doch ist
Wetter immer noch zu kühl nnv der
ylnoerr vasu,relmen. Prosettor Hicrs
PY w? . vn v m, . .
,ou sie railen Welle langer propyezel!
r . P f. . S M M.
yaoen; ,oureWesteno" oas Ge,cyask oes
Weuerpropyezeiens ie begmuen, so wird
n W Tur d'e Ankündigung kalter Tage,
. .
per SlcheryeU wegen, einen andern Mo
nat wählen.
Unser Wegaufseher, Herr C. F. Klick,
i
hat mit dem Ausbessern der Wege begon
nm ntt t c;. ir. a..v.k.
in uiiv titiuititit ytiin jiuiiv uiuyy
s tTv,v,
. jtyuiy.
Herrn G. Oyzeschsky wurden letzte
i tt - vu i v v m
SBocfic acfit schöne Schake von nden
VI S I T
VT fSlk
- zerrissen. Unsere Farmer sollten es sich Liters John Richardson hängen, so
mr w m ß.mS w wJ bte Fuße den Boden berührten,
zur Regel machen jeden Hund der her-
renlos im Wald oder auf ihrer Farm
herumläuft todtzufchießen und sich vor
Schaden bewahren
Frau Domke, Schwiegermutter deö
, Herrn Chas. Lattal, reiste letzte Woche
nach St. Louis, wo sie bei ihren dort
wohnenden Kindern wohnen wird.
Herr Lehrer Wm. Gaebler wurde von
p gf, ... . . . , .,1 ' ' ' I
feiner Gattin mit einem munteren Welt-Usi mit Krm nh,r
ri, rr , tm 1 f
burger beschenkt. Wir gratullren-
nock nickt der beste in dieser Geaend:Irau Sud! förf,np;w riofmTitm stntt
- . i-- - -
u. .fY c rr . r nece . - r v
wjukii yvlirn, an oaio ue gejuno uno
munter in unserer Mitte sein können.
Am nachnen Sam5taa Nachmittag
Scheibenschießen bei Herrn H. Zastrow.
Jermann ist freundlichst eingeladen.
ftnAioifSiion'i -fifo Vitrf Amirroit Uier
"
Hochzeitsgerüchte durchschwirren hier
die Lust, doch verräth noch nichts
W e st e n d.
m u
Frühjahrs- und Sommerwaaren
kauft man am billigsten bei
Wm. Eberlln.
Auö New Havrn.
Mai den 11., 1890.
Heute gab es hier ein furchtbares Ge
wiiter, begleitet von eincm fchr starken
Sturme, der hier mehrere Bäume ent-
wurzelte und sonst noch manch: Scha
den anrichtete.
Letzten Sonntag machten mehrere
Herren von hier aus einen Abstecher
nach Hermann, darunter unser Stadt-
Major E. W. Doggett, Dr. E. Hiatt uud
JohnT. Thurmann, denen es hier am
Sonntag zu trocken ist.
Das Storegebände der Firma Alt-
Heide Gruebbel schreitet rasch seiner
Vollendung entgegen.
Herr Jacob Wolff. von der Wolff
Milllng Co. trat letzte Woche eine Ge-
schäftsreise nach La Grange, Miss, an,
und kehrte am Sonntag wieder zurück.
Die Geschäfte in dieser Stadt erholen
sich etwas, da die Landwege jetzt wieder
sich in besserem Zustande befinden.
H.D.
Beaib dich nicht eher auf die Reise, bis Du
fertig bist, namentlich nicht auf eine lange
?-is, N-r,it,?'i rmftftänhift rrnr Tll Kitt
wv.. ifWu'"v -w " I ,
erlaube uns, dieS zu bemerken, nicht fertig.
wenn u nicht on dem vaae mecum ver,
Reifenden und Touristen, Hostetter's Magen-
VtUilUll VI 1, UIC CIU UCIllUl Itll
petitrei enden, die Ättlimatisation und die
, ttfM hfliST HAl H l -
ervauung,orvernven km, .gen ee
,na f.
krankheit. Malaria, Krämpfe uud Kolik, ver
ursacht durch schlecht gekochtes und ungefun
des 5ssen sowie durch Brackwasser, gegen
durch das Reisen erhöhte Nervosität, sowie
chronisches Gallenle,den und Verstopfung m
das Bltters ein unfehlbares Vräventivmittel.
ES reizt ?um Appetit auf Speisen, die sonst
nicht nach Eurem Geschmack, und verhindert,
daß sie Euch schlecht bekommen. ES hat nie
malS zuvor ein so außerordentliches Mittel
für den unglücklichen DvSpeptlker gegeben,
der sich vor der beftberaerichteten Mahlzeit
ekelt. Maaenbeschmerden. durch an Bord
der Schisse schlecht zubereitete Speisen und
merven valv oura, oas Bltters eyoven, vas
gleichfalls Linderu
eaen Rheumatismus,
Nierenleiden und S
aflosigkeit schasst.
Die Staats Gartenbau Gesell-
schaft wird am 3., 4. und 5. Juni in
Poplar Bluffs, Buller County, ihre
diesjährige Jahres - Versammlung ab
halten.
Der 57 Jahre alte Porzellanma
ler Frank Römisch beging am Freitag
in St. LouiS Selbstmord, indem er sich
aus unbekannter Ursache in seiner Weh-
nung erhängte.
Aus der Gegend von Metz, Ver-
non County, berichtet ein Farmer, daß
ein einer Fliege ähnliches Insekt dem
aus dem Boden kommenden Korir gro
ßen Schaden zufüge.
Die 45 Jahre alte Wittwe Elise
Ray beging am Samstag in St. Louis
Selbstmord, indem sie sich mit Ratten-
gift vergiftete. Krankheiten in der
Familie sollen die Frau zu der That ge
trieben haben.
Ex-Collektor Trice von Buchanan
County hat jetzt die von ihm.unterschla
gene Summe im Betrage von $7,327.54
in den Couutyschatz zurückbezahlt. Die
Prüfung der Bücher hat fast dieselbe
Summe gekostet.
In der Nähe von Clayton, St
LouiS County, entleiste am Montag ein
Frachtzug der St. Louis, KansaS City
& Colorado Bahn, wodurch der Conduk.
teur, Schelleroft und der Jngenie'r R.
JoneS getödtet wurden. JoneS hinter,
läßt Frau uud Kind die in Union, Frank
lin County, wohnen, wohin auch feine
Leiche zur Bestattung gebracht tvurde.
Der St. Louiser Ex . Polizist
Frank W.'Lewis, welcher einen sehr
I J.i m l. iä ? . ff L . 1 .
irn ecoro-yinier ncy yar, wuroe Zn ifoiae ver unvor icktiarett
am Mittwoch von seinem Schwager Insassin deS Armenhauses von Chenan
mit Robert Overstreet m Selbstvertheidi
das gung erschossen. Lewis war in
- letzteren Wohnung gegrungen und
muthwilliger Wnfe Streit an. im Ver
I . . . . .
lause dessen er semem Schwager
I
eive rucfte. Overstreet ergnff jedoch
rasch emen Revolver und schoß
i
Störenfried nieder, so daß er am nach
st
ten Tag den Schußwunden erlag,
Der Wahrspruch der Geschworenen lau
tete auf gerechtfertigte Selbstvertheidi
- gung.
I 9sn pirtom STJtsrtitmnfcitm ,,k
i " ihuiivuui uu
TOnrtnit'Ä Surrn ttt hör flOSfii IN
l-v o "j-
Clarksdale, DeKalb Co.,. Mo., fand
- t . . .
leser age die Leiche des Farm
I . . . . .
vuß vic tfupe oen vven oeruyrlen.
Die Leichenfchau-Geschworenen gaben
einen auf Selbstmord kantenden Wahr-
spruch ab. Ueber die Person des
Selbstmörders oder die Gründe, die ihn
zu der Nnglücksthat trieben, ist nichts des Gebäudes liegen fußhohe Schutthau
Näheres bekannt. fcn und alle Anzeicken deuten daraus kin!
Jetzt rückt wieder die Zeit heran,
wo fast alltäalick Unalückskälle bericbtet
werden, welcbe durcb unvorslcktiaes Um.
I ' ' 1
Osen entsteben. Der st-K trein,
II I - - " J ' - ' O
nete sich letzte Woche in St. Louis, wo
i V v-7"-"' - - -'""
I r , . . , . . .
uaounc u oen eyaitcr füllte und als
sie den Irrthum gewahr wurde, das Pe-
tcolcum in einen Eimer entleerte, dann
1 - W
den Behälter mit Gasoline umfüllte und
darauf die Brenner anzündete. Dabei
Waks siö das N0l5i krtNNknd fötrptsf -
warf iie das noch brennende Streich
Hölzchen in den nahestehenden Eimer,
! welcher das Petroleum enthielt, wo-
durch dasselbe Feuer fing und die Frau
' 1 " i 1 o v Uuu
r t rt r 4 c .
bei dem Versuche, den Eimer zum Jen-
tL 3 ... t efx.- cn .
jici yiimasämueifcn, ivicye zranowuu-
den erlitt, dak sie am Taae darauf den
Verletzungen erlag.
Ucberd Wirbelsturm, von dem
daZ im nordweülichen Tbeile von Mis-
souri gelegene County Harrison in der
Nacht vom Freitag zum SamStag heim-
gesucht wurde, ist noch Folgendes nach,
zutragen: In Martmville und Umae-
pll irmrhptt Hiis (cXsfiitnit tinS ITlrtsiM
s.-s v,rf(, sa ..f,.,:.
hauser. darunter hai des ehemallgen
uounly-scyatzmel,kers u. . Balomln.
zerrrummen. er cesse ves Herrn
Baldwill trug dabei einen Beinbruch da
von. Em Herr Wllson wurde Mit sei-
nen zwei Kindern, die er eben in den
euer yinamragen wollte, von oen nur-
zenden Trümmern seines Hauses er-
jiniagni. rau Wlison enriam unver-
letzt. In Blythedale wurden Frau
.fSenrii fllnmtr irnh Strnit 5an? Moor?
tödlich verletzt. Der Sturm hatte sei-
nen Anfang in dem südwestlich von Har-
rl,on iz,ounly gelegenen Veniry u.oumy
genommen. Dort wurde besonders die
Gegend von Alb:;y hcimgesucht. D e
Wohnhäuser von Alice Best und I. A.
Best wurden umgeblasen. Bei dem Fall
des Hauses von Renz Needles wurde
eine Frau Namens Grccn erschlagen.
Außerdem kam eine Menge Vieh nm's
Leben. Auch in Scotland County hat
ein Sturm großes Unheil angerichtet,
doch scheint dort kein Verlust an Men-
chenlebeil zu beklagen sein. Der Sturm
war überall von heftigen Rcaenaüssen
begleitet. In Marion, Jll., hat ein
'tarkcr Hagelfchag in derselben Nacht
besonders a.i den Obstbäumcn bettächt-
ichcn Schaden angerichtet.
.Wenn ein Farmer eine '.Maschine
braucht lim seinen Weizen zu ernten,
wcßhalb kauft er gewöhnlich immer nur
dcnZ Dcering Selbstbinder? Einfach
weil er weiß, daß wenn er mit der
Deering in's Feld geht, die Arbeit er
olgreich ausgeführt wird ohue die Hülfe
eines foz. Experten oder Maschinen-
Agenten. H. H. Nulle.
Jesferson City, Mo., 12. Mai. Ein
urchtbarcr Stnrm mit außerordentlich
tarkem Regcnfall ist heute Nachmittag
L Uhr über diese Stadt bingezogen.
Der Wind hatte eine Stärke von 65
Meilen nnd der Regen fielet Strömen.
Ein großer Theil des Daches wurde
vom Staatskapito! abgerissen und die
Bureaux wurden überschwemmt. ' DaS
Dach des Znchthaushospitals wurde auch
weggerissen und die Patienten hatten
viel auszustehen. Auch ein schwerer
Steinbozcn auf der Hintermaucr der
St. Patricks-Kathedrale wurde umge
blasen, durchschlug das Dach und zev
trümmerte den Altar uud die Sakristei.
Kleme Hauser in allen Theilen der
ladt wurden demolirt und viel Schaden
an Baume uno Pflanzen angerichtet.
Im Lande nordöstlich von hier wurden
viele Scheunen zertrümmert und Meilen
von Einzäunungen niedergelegt. Von
Lebensverlust ist nichts bekannt.
sammlilcve ellungsyerausgever m
den Vereinigten Staaten sind vom
Census- Superintendenten Porter um
die Zusendung von zwei gleichen ELem?
plarcn ihrer resp. Journale ersucht wor
den. Dieselben soll? der Congreb
Bibliothek und dem nationalnl Museum
einverleibt werden und einen vollttändi
aen Uebcrblick über' die Entwickelung
der Journalistik in - den Ver. Staate
wahrend des letzten Jahrzehntes ge
währen. ' ,
C I J . .. . ..
einer
go Connty zu Preston, sechs Meilen
deS Utica, N. F., die ihre Kleider mit einer
sing brennenden Pfeife in Brand gefetzt hatte,
- wurde das Gebäude vollständig cinae
I I 5 O
zu äschert und 13 Insassen kamen in den
I "VIII
Flammen um. Die Namen der Todten,
den die bis iebt aekunden wurdp,,. sind: Sa
, '
- rah MillS, Sarah Gallager. Sarob Bai
ley, Laura Grey, Delia Benedikt.De
- borab Dibble. Marv Ann Dibble. Luc
- Warren und Amelia Atwood, Mary
Vosburg. Bessie Mollory
it Mollory und Sulia
O I ct w f,,r r. N.
i .yuiii. jjiuti yiuuyi uvci, vuvcl -ücl
s msk,ff, k k:
I miuiiii4n)vii tivv uiwpn.
wird. Im Gebäude befanden sich viele
- alte Manner von welchen ein Theil ihre
Betten seit Monaten nicht verlassen hat-
ten. wabrend andere in ?olae von
ren, wanreno andere in nolae von
Schwäche den Weg nicht mehr aus dem
Gebäude finden konnten. Man glaubt
nun allgemein, daß eine Anzahl dieser
Personen umgekommen ist. Im Keller
daß man beim Entfernen derselben auf
weit-r? 9r&pn stnfcett tnirS oitr !;,
s nUpn P,f, k.. r..
I v VVMiV 4IU.iVl. UUI iV l ilU
ru.Jt v: f.i
(v.iuni. UVVUUVI lUUfc Vlll
fi,.s r. s; c
I VVVV MMV yVlj IkVUUI) fit iituuii-
statt war ein weistöckiacs bölernes Ge-
I .s..s ,.,.s v... or
VUUVl UHU vvti ucui iiimtiuiuillt lim
I
durch einen Fahrweg getrennt. Die
Gebäude waren mit 20,()00 versichert
im rtm oc nnsi nrtfi ;r;.
MltV IV HtiVWV lULLlll. äKf 1 1 II L. 1111-
nigen Armen wurden nach Utica in's
Staats-Hospital gebracht.
Die Farmer von Gasconade County
uno ocr venachvarlcn legend, die stch
mmi ?Äinb? i Ä" absichtr
ftptt tttnsfit trfi rttit hsit OTffHirM?ji lOfrtM
l f) r mmi vvtt tvounvuuivk wuu4
Binder No. 10 aufmerksam machen.
I... ... . . . '
ls ersorverl reine 4 unv ö Preroe um
diese Maschine zu ziehen, da zwci bis
drei den Binder den ganzen Tag über
im Gang halten können. I
M. Jordan.
Die Menschen kümmern sich nicht da-
rum mm man sich über sie argcrt, aber
sie ärgern sich darüber, wenn man sich
niaii um sie rummen.
Unser gcröjtete Nectar-Kasfec" ist
streitig der bcste in der Stadt und
ur zu haben bei Herzog & Wild.
ävolykNttllyer Marttvkricht.
Getreide, Mehl usw.
Jeden Freitag corrigirt von der
HERMANN STAR MILLS.
Weizen, . Qualität 82
Weizen, 3. Qualität 79
KvrN, M Kolben 30
?W
Korn.
33
25
50
25
00
50
0
Mehl, per Sack. 1. Qualität. . . .
v-i"
Zveeyl, per fssaa, 2. Qualität
Kornmchl. per 100 Pfund
Kleie, per 100 Pfund
Shlpskllff. per 100 Pfund
Produkte.
Corrigirt von
HERZOG & WILD, dtatet.
Die anaeaebenen ÄZreise werden von den
fianMnIm
V " .t.VVM ,MMUfVJ VlU(jUl
Butter, per Pfund 1012
Eier, per Dutzend 10
Hühner, per Pfund-47
Enten, per Dutzend 2 752 50
Gänse per Dutzend 5 00
Kartoffeln, perBushcl.... 25
All die Farmer.
Farm:r die dieses Jabr einen Selbstbinder
zu kaufen beabsichtigen, wollen nicht versau
mtn 11C9 cen neuen
Osborne jr. leichten
Stahlbinder
anzusehen, welcher seine Schnitt auf der
rechten Seite hat. Die einzige Maschine
welche diese Verbesserung hat. Sie ist leicht
zu regieren und niedrig gebaut. Dieselbe
kann gebraucht werden woimmer ein Mower
oder Dropper gebraucht werden kann. Jeder
mann sollte sich die Maschine ansehen, denn
sie ist der leichste, einfachste und dauerhafteste
Binder für kleine ffarmer. Dieselbe ist bei
mir aufgestellt und können sich Farmer durch
einen Besuch selbst von der Wahrheit teö oben
Erwähnten überzeugen.
Auch bin ich Agent für AingSIand und
Douglas ff.üher Ferguson! und
Minnesota Chef Dresch - nnd
Dampfmaschinen,'
sowie auch für be berühmten
Nct71j Siraw Aker
und
Albion Spring Tooth Cul-
txvator
SUer in Odiaem infere iTirt ist ober Au.
kuvft über irgend eine der rerschikdene Ma
Ichinen wünscht jollie dki mir ovrechen.
Xi9 Davt auch azeu und Pfluge und
Bindfaden aller Art stet an Hand und ver
kaufe dieselben v den billigste Preisen.
25apl90
Hermann, Mo.
Frühjahrs- und
Sommer-Waaren
Ich babe für die bevorstebende Saison in.
überaus große und fchöne Auswahl von
Putzwaaren
eingelegt, die das Neueste in allem roaS in
einer erst Klasse Putzmaarenhandlung ge
führt wird, umsaht. Die neuesten Mus? in
DRT G00DS
(inahamS. uud Kleiderstosien : die schönste
und beste Auswabl tu den niedriast-n Pr-
sen. Ebenfalls halte ich ZLollenfton'e nd alle
der Handardeiten benutzten Artikel. Meine
SuSmahl von Hüten umfast nur daS Neueste
eveni nreinAstorkment von.Synnenschir
men, Blumen und Bänder.
Trauerklkider und Hüte werdeir auf
ruij stvkij grsttligr,
U geneigte Zuspruch bittet.
3rji 5ar,lle Stlb er
Siif
kWWM
von
, W tolstaudlger Erfolg. ,
..Ä Pastorköntg' nvutt , W
ZkroöfltSt. tmt fU m,ch gkplagt bat.
du Mrl dm. sShö 5 wi.ö,
versuchte ue üittel und Weae drei
Jahre lang.
. . dr.a. agull'
AZvnscht,
I dlaat,. s n.c.iT Mi 0 langt
I - ifa
I ar , k.
roll ff II 5i 1. 1 1 l ... .......
lSSSB
s.dak tdi.,ql.ndll,a,n.,
i wu uui uiiuiiui Huunnriiii rvm mmmiiai
I '
fln!?j HSi.ID"tbJ,t edn Iahn dl Vafto,
,ud.U.. und lct u.U,
tnm.HH VVH i,
Aönig Medicine Co.,
so Wft'Mdis er. . Eh,eao. a.
Km M?.,:::::::fe
MORRISON
BRIGK YARD
von
Sohns S Becemahii,
Morrison, Mo.
Wlr haben ln Morrison elne neue qieae.
lei elngerichtet und sind von nun an Im
tande dle besten Backsteine zu sehr nkede.
un Preisen zu tiefer und Baulukiae er.
den es in ibrem nterksse
ibrem Interesse finde r.
Preise ,u lernen. Ebenfalls
unübertrefflichen. Sohns'schen Kalk prompt.
Ua?i9" " R" "i"?; , m a .
liefern wir den
Schmiede - Werkstätte
o
Bohn Äeivnch
S-Frontstraße, unterhalb Kropp' Brauerei
HERMANN. MO.
an chmftbearbeitett, wie da Beschlagen
n Pferden. Pflugscharfen. Wagenreparatl.
re usw. werden prompt undaut ausgeführt.
Agent für Wood's Selbstbinder undErnte
maschmen. sowie überhaupt alle Sorten
IfWK- ?ge und Pflüge
Nov 2g 8? Job Leib ach.
Blechwaaren-
undZ
Oesenhaudlung
von
Ifczs. 33. IDietzel
SchMcrstraße, Hermann, Mo.
Stets an Land all s(.- ..
Blkchwaaren. Dachrinnen usw., die ich
,u den billigsten Preisen verkaufe. '
Besondere Aufmerksamkeit wird dem Än
ormaen von Dackrinnr unk n m,.
! Reparaturarbeiten geschenkt.
um geneigte Zuspruch bittet
Frau E. Diktzel
Die neue
Union
tue
?" all ihren neuesten Terbesserunge, t die
best. Nähmaschine tm Markte und dabei stbr
daukrha, und billig. Wer seiner grau di.
''T??. mut" !T 'yr elne Union
uu padcn lfl bkl
Blvum.er
"ian89 B t raer. M
Kauft neue, Fäffer
ch verkaiik
Neue Weinund Cider'Mser 8 Reise 2
allonen haltend für $1.75. ' ' '
föfet, 25 i Honen, 8 Reife für 1.35.
10-Gallonen Keg ... 85
6-Gallen egz '"' 65
wSe. irien Kwutständer stets an' Hand,
"ne Waareu find sämmtlich handqemacht.
gefchm mTt ,r3f"b in 0l,e3 etslif Kufer
Werkstätte an 3. Straße nahe Markt.
Henry B o ck.Küftt.
J. H. Hasenritter,
praktischer
Uhrmacher
nd
uwellier
Reparaturen an Taschen, und Wanduhren
T, J r M. . .
i-w'"uomcn, iiurofie, Brille usw. werden
"
Werkstatt in R. fi. iSis,nrt.,j
lfebM " ' """"
7
Schwache Männer.
che ihn vUa,krft undSlisttzititd,
3tfttt Kleber n rrlangn ttünfdxn, sovtkn nicht
etiinrn, de ,.Ju,enfe" zu lesen, tu
m (eui kealeelch,chiea erllulertf, rklchli,
antaeflattete ZOett gibt uslchluß ober ein eue
. i I . A k M ta.KA O...f..k.....l.lC ,
vivifviiHi nnviiiq .unirncc innnnaio iuri
testet Seit ebne erulststirunz vn efdllerfii
krri,eie n de le der Ige.
iiimde ellsttndl, wtederberaeftkNt uiten. nl
rit. echt 25Qent MLtamp undJbe bklome!,:
b Xch rrfleaeU fraaca iklchickt ten tei
orria ren e einsay oi luiz. vierer lein eigene,
VHat ftlinttt Und
9in
Sott, A.
s-ry.
- 23 ZBcft 11. eu kW
ZS,
Ohas Kiinmers
SALOOH & BOÄRDfHG UOVSE
Marktstr. neben B. A. Niehoff.
HERMANN, Mo.
In meinem Saloon find stets die besten
selbstgekelterten Weine beim lag, lasche
oder auch bei der Gallone zu haben.
Farmer finden bei mir für sich fowic für
ihre Pferde die besten Bequemlichkeiten.
dec279 . , '
Pferdefutter Hafer. Heu undKor
stets an Hand. .
SSgSSS3g&
UM m .tuittt..
;
i
l
i
n
I7fek) Sm
.

xml | txt