OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, July 25, 1890, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1890-07-25/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

emsnckrVölKsblätt
tntmrfA at the Paul OfflM t BtmUll. Mo.. Uld
lmltted tor tiarn
uu
ioa throne the
oond-clMt raiea
UZ der VuadeiHauptftdt.
Washington. 18. Juli. Dem Haus
comite sür Geschastsregeln gelang eS
heute endlich die Aufnahme der Origi-nal-Verpackungsdill
durchzusetzen. AlS
der Antrag des Borsitzenden dieses Co
mites, Repräsentant Cannon von Jlli
nois, die Vorfrage für die Bill auf
Montag festzusetzen, zur Abstimmungen
kam, ließen sich die Gegner der Origi.
nal-Verpackungsbill die Gelegenheit zu
einem Testvotum entgehen, indem sie
verfehlten einen andern Zeitpunkt vor
zuschlagen. Die Annahme dieses An
träges ermöglicht den Prohibitionisten
alle ihre Freunde unter den Rcpräsen
tanten, welche sie telegraphisch herbei
gerufen haben, am Montage hier zu ha
den. In der Debatte vertraten dieRe
präsentanten Adams von Illinois (Re
publikaner) und Culberson von TexaS
(Dem.) den Standpunkte der Gegner
der Vorlage. Ersterer reichte sein be
rcits früher angekündigtes Amendement
ein, welches die Jmportation von Origi-nal-Packcten,
die mindestens zwölf Fla
schen oder fünf Gallonen von Spiritus-
fcn enthalten, gestaltet. Herrn Adams
treffende Begründung seines Antrages
sowie Culbersons glänzende juristische
Widerlegung des Rechtes der Einzel-!
staaten, Handelsartikel, welchen durch ;
Besteuerung gesetzliche Existensbcrich.
tuiig verliehen worden zu confiscircn,
wurden von den Anwesenden mit leb
hafter Aufmerksanlkcit verfolgt und mit
Beifall aufgenommen. Die Rcpräsen
tanten (5. B. Taylor von Ohio, Vorsitz
ender des Justiz Ausichusfes, welcher
das bekannte Rced'jche Substitut eiube
richtete, Morse von Massachusetts, Hen
derson und Recd von Iowa vertraten
den entgegengesetzten Standpunkt und
hielten mehr oder Wenigerschwungreiche
Reden. Sie versuchten, das Recht und
die Pflicht des CongresseS zu der vorge
fchlagcncn Gesetzgebung zu rechtfertigen
theils aus konstitutionellen Gründen,
theils aus polizeilicher und socialer
Nothwendigkeit. DaS Resultat der
Sitzung war indessen das Aufgebendes
Reed'schcn SubstitutS von Seiten Tay
lors, des Vorsitzenden des Comites, wel
chür dasselbe cinbcrichtct hatte, und des
sen Empfehlung, die ursprüngliche Wil-son-Bill
in unveränderter Form, wie sie
vom Senate kam, anzunehmen. Dieses
eigenthümliche Verfahren zeigt vo ei-
ner veränderten Taktik. Die Prohibi
tionisten befürchten, daß mit derAnnah-
me desRecd'schenSubstitutes das Schick.
al der Original Verpackungsgesetzge
bung im Conferenzausfchusse
von Haus und Senat beste
gelt wird, indem die beiden Körperfchaf-
ten sich fo leicht nicht einigen werden.
Die Gegner der Prohlonlstcn werden
zum Theil sür dieses Reed'sche Substitut
stimmen, falls Adams Antrag durchfällt.
Da über letzteren Antrag am Montag
zuerst abgestimmt wird, bleibt ihnen
immer noch diese Alternative. Die
Stimmung im Hause ist heute schwan-
kend und das Endergebniß augenschein-
lich unberechenbar. Auf beiden Seiten
wird heute Abend eifrigst agitirt die ab-
weseuden Congrrßmänner zu bewegen,
am Montage abwesend zu sein.
Zwei streitende Machthaber.
Die z'vei stärksten Arveiterverliind
ungen in diesem Lande sind der
ältere Erden der Arbcitsriltcr und der
jüngere amerikanische Adcndsbund (Ve
deration ok labor). Alt der Spitze des
ersteren steht der Eingeborene Powderly
an dcrSpitzc letzteren der cingcwandcrte
Engländer Gompcrs.
Powderly suchte ursprünglich unter
seiner Führung alle Arten von Taglöh
neril und zugleich alle Arten von solchen
Arbeitern, die ein Handwerk mehr oder
weniger verstehen, zu vereinigen, und
feine Verbindung schwoll ungeheuer an.
Eine Zeit lang wurde die Mitglieder
zahl aus schier eine Million geschätzt.
Da k.im ihm Gompcrö mit dem anicri
tonischen Arbcitöbund in die Quere, der
e? hauptsächlich auf die ein Handwerk
mehr oder weniger verstehenden .Ar bei
ter abgesehen hat. Gompers suchte
sämmtliche Gewerkschaften oder Unionen
dieser Arten von Arbeitern unter sei
nem Banner zu vereinigen. Das ging
eine Zeit lang ganz glolt. Die Zahl
der Mitglieder wuchs dann aus mehr
als SechZmalhuudcrdtauZcud an. Und
in demselben Maße, in welchem der Ar-
beitsbund anwuchs, nahm der Arbcits
ritterorden ab. -
Da schwoll Gompers der ttamm, und
mit einem Schlage suchte er sich zum
Hauptleiter der cuncrikanischen ArbeitS
vewegung zu macuen. irr oroncie im
diesjährigen Frühling einen Streik der
Zimmerleute und Bauschrciner im gan
zen Lande unter dem Feldgeschrci Acht
Stunden Arbeit!" an, versprach auf's
Zuversichtlichste einen schnellen Sieg auf
der ganzen Linie und verkündete ;u
gleich, daß er nack den Zimmerleuten
auch die anderen Hauptwcrkschasten eine
nach der anderen zum Siege führen wer
de. Doch Powderly, der in früheren
Zeiten großen Streiks durchaus nicht
abgeneigt gewesen war, wirkte jetzt dem
verwegenen Vorgehen seines Nebenbuh
lerS entgegen. Da die Siegesversprech
ungen des Letzteren nur spärlich iu Er
füllung gingen, so wandten sich nun nicht
tvemge Arbeitervereinigungen wieder
dem gemaßtigten Biedermann? Powder
ly zu; und der Orden der ArbeitSritter
der soeben noch auf dem letzten Loche zu
pfeifen schien, bekam wieder Leben,
traft.
Durch GomperS dagegen wurdePow
derly nun natürlich als ein Verräther
an der Arbeitersache verschrieen. Pow
derly, der im gefühlvollen Reden dem
krossen Gompers überlegen ist, recht
fertigte sich" dann vor einer ungeheuern
Versammlung in New Fork. Aber
Gompers und dessen Anhänger fahren
fort, ihn nicht nur als Verräther an der
Sache der Streiks und der AchtStun
den Bewegung, fondern auch als einen
Arbciteraußbeuter ' hinzustellen, der
sammt feinen Stäbe auf Kosten seines
Ordens ein behagliches Leben führe.
Dagegen wird Gompers von denMän
nem. die dem amerikanischen Arbcits-
bund treu blieben,, als die Einfachheit
und Tugend selbst gepriesen. Um Klei
nes mit Großem zu vergleichen, wäre
der grimme Gompers also ein düsterer
Tugendbold wie Rodespierre. Powderly
aber ein verdächtig?r Lebemonn wie
Danton. Doch genug der Vergleiche
von Zwergen mit Riesen.
Das Ende des erbitterten Kampfes
zwischen den beiden Führern und ihren
Anhängern ist nicht abzusehen. Die
beiden einander feindlichen Heerhaufen
scheinen jetzt wieder an Zahl ziemlich
gleich zu sein; aber keiner besitzt mehr
seine ursprüngliche Stärke.
Bezeichnet ist das Verhalten derjeni
gen englisch-amerikanischcn Presse, welche
von den Wühlhubern die kapitalistische
genannt wird, zu diesem Streite. Sie
bevorzugt auf's Wärmste Powderly.
Und das ist ganz natürlich'. Denn Der
hat bet allem tockamertlauern einen
Stein im Brett durch seine Feindselig-
kcit gegen die europäische Einwände
rung und besonders auch durch sein eis-
riges Tcmpcrenzlhum. Gompers aber
will sein Ansehen bcim amerikanischen
Volke auf's Höchste dadurch steigern,
daß cr an der Veranstaltung eines Welt,
congrcsscs aller Arbeiter auf der Ehica
gocr Weltausstellung arbeitet.
'Ausländisches
Zwanzig französische Missionäre siud
von Algier nach EeutralAfrika abge
gangen. Die italienische Regierung hat die
Einfuhr von Rindvieh aus der Schweiz
verboten.
Die englische Regierung ist bemüht,
es dahin zn bringen, daß die englische
Sprache zur Gerichtssprache in Egypten
gemacht wird.
In Hamburg ist ciu Arbeitcrveretn
gebildet worden, dessen Aufgabe es sein
soll, den Lehren der Socialdemokraten
entgegen zu wirken.
Heftige Gewitter und Wolkcnbrüche
haben im Süden im ccntralen Theile
von England der Ernte großen Schaden
zugefügt.
Der Graf von Paris wird am 23.
September von England nach New Aork
in Gesellschaft feines Sohnes, des Her
zogs von Orleans und zweier Freunde
abreisen.
Kanzler Caprivi soll beabsichtigen, im
Laufe des Herbstes mehrere kleine deut
sche Höfe zu besuchen in der Absicht, ein
besseres EinVerständniß zwischen den
einzelnen Theilen des Reiches herbetzu
führen. Spanien gedenkt eine ganze Flottille
von unterseeischen Dampfern nacb dem
Modell deS Erfinders Peral zu bauen.
Jedes Fahrzeug soll für 20 bis 50 Per
fönen Raum haben. Die Spanier glau
den dank seiner Erfindung bald die erste
Stelle unter den seefahrenden Mächten
im Flottenwcfcn erlangen zu können.
Die Unzufriedenheit in Frankreich in j
Folge der Zollerhöhungen auf sranzösi
schc Fabrikate und Produkte, wie sie in
dcr McKinlcy'schen Vorlage in Aussicht
genommen sind, soll thatsächlich zu Ver
Handlungen zivischeil Frankreich und den
Vereinigten Staaten Veral,issng gc
worden sein.
In Palmi, in Italien, wurden dieser
Tage l)S Räuber processirt, welche ihr
sauberes Handlvcrk unter einem Haupt
mann getrieben hatten. Die Bande
hatte seit dem Jahre bestanden.
34 Zeugen tralcn gegen und über 200
für die Angeklagten auf. Nur achtzehn
von ilrncn wurden freigesprochen, die
Ucbrigen wurden zn fünfjähriger Hast
vcrurtheilt.
Das deutsche Schach-Ti.ltticr wird am
21. d. MtS. im Kaiserhof eröffnet. Un
tcr den Thcilnehmern sind Laskcr,
Bardelrbcn, Shcvc, MieseS und Levy.
Die Cholera greift iu Persicu um sich
und hat auch iu Kleinasien das Erfchci-
neu gemacht.
Sämmtliche Studcutcukorps au der
Straßburger Universität, welche gegen
die Studenten, die das Duell principiell
ablehnen, eine Vcrrufserklärung erlas
sen haben, sind bis zum Schluß des 28itr
tersemesters 18901801 suspendir
worden.
Auf einen ungarischen Zollwächter ist
an der serbischen Grenze vom serbischen
Ufer der Donau aus gefchossen worden.
Der Chemiker, der bei der Einfahrt
deS Präsidenten Carnot in das Palais
Elisee einen Schuß in die Lnst abfeuerte.
ist von den Gerichtsärztcn für irrsinnig
erklart worden.
Eine Amerikanerin, Frl. Josephine
Ncuendorf, welche am Berliner Konsev
vatortum Musik studtrt hat, beging
Selbstmord. Geistesstörung infolge Ue-
bcranstrengung wird als die Ursache
der That angeschen.
Großsürstin Xenia, die älteste Tochter
deS Zaren wird sich demnächst mit dem
Großfürsten Alexander Michailowitsch
vermählen. Diese Verbindung wird als
eine Licbcsheirath bezeichnet.
Zu Palermo stürzte vorgestern eiu
Lustschiffer Namens Colia aus seinem
Ballon und siel auf das Dach der Käthe
drale, wo er zerschmettert Leged blieb.
Kurze Zeit nach seiner Aufnahme in das
Hospital starb der Unglückliche.
Kaiser Wilhelm hat das Schloß Ur
ville, sowie mehrere Landgüter bet
Menil und Chanccy im Kreise Metz
angekauft. Während seines Aufent
Haltes im OSborne Haufe wird er die
Anordnungen zu der Ceremonie der
Uebernahme Helgoland'S durch Deutsch
land treffen. '
Die Verlobung der Prinzessin Loutse,
Tochter deS Prinzen von Orleans, mit
dem Prinzen Alphons von Bayern wird
bekannt gegeben.
In Stuttgart macht man Versuche mit
Droschken mit elektrischen Motoren statt
der Pferde. Die Versuche sind soweit
sehr erfolgreich.
Es ist jetzt fest beschlossen, daß die
Herbstsitzung des britischen Parlaments
am 20. November beginnen und am 19.
December enden wird.
Nach dem dem britischen Unterhause
erstatteten Ber'cht betrug die Auswande
rung aus Irland seit dem Jahre 1851
3,276,103 oder 59 Procent der gesamm
ten Bevölkerung. Von dieser Zahl
kamen 471,909 aus Connanght und
155,57 aus Galway.
Der bulgarische Kriegsminister wird
sich demnächst nach Wien begeben, wo
auch Fürst Ferdinand sich gegenwärtig
aufhält.
Baron Gravenreuth ist temporär zum
kaiserlich deutschen Kommissär sür Ost
Afrika ernannt worden, als Nachfolger
von Baron Wißmann.
Tcr Zar wird die große Messe von
Nischni'Nowgorod am 27. Juli eröffnen.
Die Bevölkerung der Stadt wird dem
Zaren eine großartigcu Empfang be
reiten. London, 18. Juli. Der Dampfer
Furnesfia", der von Glasgow vor zwei
Tagen nach New Aotk abdc,mpstc, ist
mit gebrochener Welle unter Segel aus
der Rückkehr nach dem Clyde begrifft.
Paris. 18. Juli. Der Ackerbau
rath hat sich für die Einführung folgen
der Zölle entschieden: Baumwolle 5
Procent vom Werth; Weizen 5 Francs
per 100 Kilos undWeizcninchl 8 Francs
per 100 Kilos.
Rom, 18. Juli. Alle päpstlichen
Nunten sind förmlich angewiesen wor
den, den Bericht, daß der Papst bei sei
ner letzten Spazierfahrt das batikanische
Gebiet verlassen habe, in Abrede zu stcl
lcn.
Berlin, I. Juli. Die amcrikaui
fchenSchützen haben heute dasGcrmania
Denkmal im Niederwald besucht und
einen Lorbcerkranz darauf niedergelegt.
Nachmittags fuhren die Schützen nach
Rüdeshcim und nahmen an einem 5lcl
lerfest theil.
Berlin, 18. Juli. Professor Schön
feldcr von der Würzburger Universität
ist zum Erzbischof von Bamberg ernannt
worden.
Die Socialisten haben einen Parteitag
auf nächsten October einberufen, um zu
berathen, welche Schritte die Partei nach
Erlöschen des Anti-Soctalistcn-Gesetze
nehmen soll.
Madrid, 18. Juli. Die Cholera
hat die Grenzen dcr Provinz Valencia
überschritten. Auch in Alicanta kom
mcn häufige Erkrankung?- und Todes
fälle vor. Die Seuche ist fo bösartig,
daß von zehn Kranken sechs sterben.
Die wohlhabenden Familien fliehen
und tragen die Ansteckung nach den
entferntesten Plätzen. Dr. Candolla,
dcr dcn Charakter dcr Seuche zuerst
festgestellt hat, empnehlt den Leuten,
ihre gewohnte Lebensweise fortzusetzen
und Nlir gekochte Milch oder destillirtcs
Wasser zn trinken. Die große Hitze,
welche gcgcnwättig iu Spanien herrscht,
hält der Doktor sür gesund. Regen
und Kühle würde nach seiner Ansicht
zur Vcibrcitnng der Cholera beitragen.
Berlin. 17. Juli. Major v. Miß
mann hat seinen Entschluß, als deut
scher Rcichscouiinisfar sür Ostafrika zn
rcsigniren, zurückgezogen und wird vor
läusig in deutschem Colonialdienste blei
ben. Dem Bet nehmen nach wird
Lieuterntt v. Gravcurruth als sein !
Stellvertreter sehr bald tmch Afrika ab. i
reise, während Wißmann in Berlin
blcibcn wird, um bei dcr Reorganisation
dcr deutschen Vet Wallung in Afrika ans
einer ganz ucucil Grundlage ntitzuhcl
fcn. Die Veränderung ist durch dcu
großen Gebietszuwachs, den Deutschland
durch dcu Vertrag mit England erhält,
bedingt worden.
Graf Konrad Stvlbcrg, dcr Erbe
eines dcr reichsten Grundbesitzes in
Deutschland, wurde auf dcr Entenjagd
zufälliger Weife geschossen und getödtet
Die Lohnstrcitigkeitcn an dcr Big
Four" Bahn und an der Louisville &
Nashville Bahn sind, gütlich beigelegt
worden.
In Thrcc Nivcrs, Mich., sind durch
die Explosion eines Oelofens zwei Frau
en furchtbar verbrannt worden. Frau
Wm. Prärie ist gestorben und Frau
Henry Revers vor Schmerz wahnsinnig
geworden.
Monlgomery, Ala., 18. Juli. Cott-
nll der Desperado und flüchtige Ma
yor von Ccdar Keys, Fla., hat sich heu-
tc Abend hier dem Bundesmarschall
Walker gestellt uud wurde unter $2500
Bürgschaft entlassen.
Brocklyn. R. I.. 31. Januar, 188S.
Sechs Monate litt ich an neueralgi
chen Schmerzen in dcr Seite. Die
Aerzte gaben mich auf; St. Jakobs Oel
heilte mich jedoch Michael McGinn.
196 Sackett-Ftr.
Wenn ihr Glas oder Porzellanwaaren
zu den niedrigsten Preisen kaufen, wollt
geht nach Herzog & Wild.
Inländisches.
Quebec, 17. Juli. Inder Schank-
stube von Delamarc Oullett an St.
Josephsstraße brach heute Morgen 2
Uhr Feuer aus.. Pierre MerandaZ
Familie, 3 Köpfe stark, wurde wahr
scheinlich tm Schlafe im oberen Stock
vom Rauche betäubt, sonst würde die
Feuerwehr wohl Hülfrufe gehört haben.
Die Löschmannschaften wußten garnicht
daß noch Jemand in dem brennendm
Hause war und fanden erst nach been
deter Arbeit die S halbverkohlten Men
schenleichen in den Ruinen.'
Lake City, Minn., 17. Juli. Heute
wurde nur noch die Leiche eines kleinen
Mädchens, Rosie Rahder, im See gc
funden. ES sind jetzt 101 Leichen er
langt worden und man glaubt, daß dies
alle sind. Wenigstens wird Niemand
mehr vermißt und es ist nur noch die
Möglichkeit vorhanden, daß einige
Fremde an Bord des Unglücksschisses ge
Wesen sind.
Denver, Ccl., 17. Juli. FranIViller
mann, Sekretär des deutschen Bau- und
Leihvereins und des Eentennial Bau
und Leihvereins ist um $30,000 kurz"
Er hat den beiden Gesellschaften Eigen
thum im Werthe von $10,000 übertra
gen und resignirt. Verhaftet ist er noch
nicht.
St. Paul. 17. Juli. Die gestern
Abend infolge der Störung der telegra.
phischen Verbindungen durch Stürme
gehegten Befürchtungen von Tornado
schädcn in Anoka und dcn Wisconsiner
Grenzstädten Marine, Clcar Lake und
New Nichinvnd waren unbegründet.
Dcr Schaden beschränkte sich iu allen
diesen Orten auf einige abgerissene
Dächer.
Dagegen hat gestern Abend 8 Uhr
in der Vorstadt Nord St. Paul ein klci
ner Wirbclsturm die Fabrik dcr Arme
Chair Co, gänzlich zertrümmert. Dcr
Sturm zog sich dann nach Osten, ohne
weiteren Schaden anzurichten. Die Zie
gelinallcrn der Acme'Fabrik wurden ein-
gedrückt wic Eierschalen. Verlust $10,
000. Das Gebändc war erst von einer
Chicagocr Compagntc errichtet worden.
Jacksonville. Fla., 18. Jnl De
Neger Green Jackson wurde gestern in
Fort Whitc wegen Vergewaltigung dcr
Frau Rob.Prichard, einer wcißcn Frau,
gelyncht. Prichard hat vor einigen
Wochen cincn gewicn Joe McGray
geschossen und ist flüchtig. Der Neger
stellte sich gestern bei seiner Frau ein und
log ihr vor, daß ihr Mann sie zu sprechen
wünschte und cr sie nach scnicm Versteck
' ' '
führen solle. Er führte die gcängstigte
' ' "
Frau an eine al'acleacnc Stelle und fiel
dann über sie her. Sie wehrte sich vrr-
zweifelt, ale. er sckilua und würate üe.
bis sie erschöpft war. Die Wutb der
Nachbarn gegen den Schuft ist eine sg
" " -I I
arone. dan Niemand es waat. die SVitf ,
abzuschneiden.
Norwalk. O.. 17. Juli. Ein starkes
Gewitter richtete heute Abend rn Mon-
roeville großen Schaden an. Der Blitz
suhr durch den Schornstein in Otto
Goldners Haus und tödtete-dessen drei
Söhne, die beisamen auf dem Sopha
saßen. Kate Smith, eine Nachbarin,
welche zur Zeit in Golvners HauS
war, wuroe an oen Armen ichwer ver-
brannt.
Eavannah, Ga., 18. Juli. In
Guyton erschoß heute A. G. Norton, jr.
Sohn eines hiesigen Arztes, zwei Brü
der Namens Willie irnd John Bird.
Keilern tauschten Norton nnd Willie
Bird Maulesel. Heute kam Willie Bird
Äe.'.ieüiing ,e,nes Bruders John zu
orkoi, u:iö sorvcrlc das dieser zurück
itiumjc. tvtivii weigerte ncy rics zu
Norton weigerte sich
thun, worauf John Bird eine Pistole
hervor zog und Willie hieß die Stall-
thnr zu erbrechen und seinen Maulesel weist sie anf's Klatschen hin, sie hat das
heraus zu holen. Tbraufhin erschoß Bedürfniß über Menschen nnd Verhält
Norton die beiden Brüder und entfloh, nisse zu reden, wilche sie nicht zn beur-
Kansas City. 17. Juli. Berichte
ans den, Nachbarstaat über den Stand
dcr Maisernte lauten schlimm und ein
hiesiges Abendblatt schreibt:
,,'er Zustand des WelschkornS in
'v:d von Tag zu Tag schlechter,
Hl'Mk Winde ivehten gestern und heute
und vcrnriachleii grvszen Schaden in den-
Inigen legenden, d c längere Zeit sei
neu Nkgeu gryavt yave. J.i einigen
i,tricieii h.tbeii die garnier die Hoff-
nung aus eine Maisernte schon ganz auf-
gcgcvcn. m vc,icn Falle hat nur etwa
die Hälfte des Staates annähernd genü-
gcnd legen gehabt. In vielen Gegen
den verkaufen die Farmer ihre Schweine,
da sie nicht genug Korn, sie durchzufüt-
tcrn, zn ernten erwarten.
Pcoria, Jll., ltt. Juli. Ein kleiner
Tornado suchte die Gegend auf der au-
deren Flußfeite, gerade gegenüber die-
fer Stadt, heute Nachmittag 2 Uhr heim mündlich über solche Personen, für wel
warf einen Frachtzug vom Gclcise und e wir keine Sympathien haben. Sie
riß Biume und kleinere Gebäude nie- &t, was wir loben, und tadelt, waS
dcr. Ein gewisser Emerson von Auburn 1011 tadeln. Wohlverstanden ! DaS
N. Y.. wurde als cr dem Bereich des S nur in unserer Gegenwart! So
Tornados durch eiligen Lauf zu eutrin- uld sie un aber den Rücken wendet,
nen suchte, vom Blitz getroffen und ge-
tödtet. Der Sturm hat beträckitlickiten
Schaden an Ernten, Zäunen uud Wald-
bestand angerichtet.
Tyler, Tex.. 17. Juli. Ein Arbei
terzug entgleiste heute Morgen auf dcr
Cottou Bett" Bahn nahe Belden.
Der Bremser Cain und Harry Able,
ehemaliger Chesclerk des Obersten Nob-
len ton der Texas & Pacific-Bahn,
wurden getödtet.
In meiner Familie werden Dr. Au
gust König's Hamburger Tropfen hau
sig angewandt, da sich dieselben als ei
ausgezeichnete Mittel gegen alle Leber
leiden erwiesen haben. Franz Michel,
(Jeder Falls, Ms.
Die latschschvefter.
Die Klatschschwester die Götter
mögen mir verzeihen, wenn ich ihr Werk
nicht zu würdigen weiß sie ist mir von
jeher in tiefster Seele verhaßt gewesen.
so daß auch nicht der Schatten eines
Mitgefühls für sie bei mir Wurzel zu
fassen vermag, und wo ich sie auch in der
bekannten,, selbstgegrabenen Grube
zappeln sehe, in die sie, zur Freude aller
Anti-Klatschscbwestern, immer und immer
wieder fällt, freilich ohne dadurch ge
bessert zu werden, auch nicht die Spitze
meines kleinen Fingers würde ich rüh
ren um ihr herauszuhelfen. ,
Ja, ich hasse die Klatfchfchwester
die weibliche und die männliche weil
alle giftigen Reptilien, welcher Art sie
auch fein mögen, mir einen natürlichen
Widerwillen einflößen, und dadurch un
terfcheide ich mich von den meisten Anti
Klatschsüchtlern, welche erst durch selbst
erduldetesKlatsch-MarlyrithumdieZunft
der Klatschschwestnn wohlbekannt
männlicher und weiblicher hassen ge
lernt. Männlicher? Nun ja, oder kann
man mir einen wesentlichen Unterschied
nennen zwischen Klatscherei beim Kaffee
oder beim Bier? zwischen vertraulichen
Mittheilungen" beim Thee oder beim
Wein und Schnaps? ist nicht das Mo
tiv, die Freude, die niedere, schmutzige
Schadenfreude an der Cronique fcao
doleufe" dasselbe? Ist nicht das Un
heil, das dadurch angerichtet wird,
Aerger, Verdruß, Zerwürfnisse zwischen
Freunden und selbst in Familien aufge
wühlte Leidenfchaften, die zu Unüber-
legenheiten, ja zum Verbrechen führen,
dasselbe? Oder wird die Klatschsucht
etwa dadurch entschuldigt uud verschönt,
daß sie von bärtigen Männcrlippen, an-
statt aus Fraucnmund fließt? Oder
dadurch, daß sie sich in noch weniger
parlamentarischen Ausdrücken Luft
macht, daß sie noch weniger Erbarmen
mit ihrem Opfer kennt und noch größeres
Gefallen an aller Unfaubcrkeir und nit
ralischem Unrath findct?
Ist der Klatschbruder unter allen Um
ständen der verächtlichere, so ist doch
dem Himmel sei's geklagt ! die Klatsch
schwestern die am meisten verbreitete
Doch zunächst ein paar Worte über den
Begriff Klatschen."
Unter Klatschen ist nicht daS Urtheil
zu verstehen, daS über Menschen und
Zustände auszusprechcn wir untcr llnv
ständen nicht nur das Recht, sondern
sogar die Pflicht haben, vorausgesetzt,
wir uns nur von oer Wayryett, ver
I ST4 j" t .
erecyligrett uuo guter Ävttcyl leiten
r.rr w v, i r. . . r.
un0 in le0cm auconieiii oeretr irno
ffir unser Wort und Ansichten offen
einzustehen. Vorausgefetzt ferner, daß
unsere Aussprüche niemals Zweideutig
leiten zulassen, welche stets unheilvoller
f w ' r -rn - ' rur -r
Wll"n aid 0,c 19UK iretic njaju
digung. Wir alle, die wir uns in der
menschlichen Gesellschaft bewegen, welche
Stellung wir auch einnehmen mögen,
sind der Kritik unserer Mitmenschen
ausgesetzt, und wohl dem, dcr diese
Kritik nicht zu fürchten hat. Niemand
jedoch, auch der Reinste. Gerechteste,
Unschuldigste darf glauben, vor den
Augriffen der bösen Zungen unbedingt
sicher zu sein. Gerade jene sind dcr
Lästerzunge am verhaßtesten, und zwar
aus keinem anderen Grunde, als dem,
daß ihnen nicht leicht etwas anzuhaben
ist. Denn :
Wenn dich die Lästerzunge sticht,
Laßt dies zum Trost dir sagen:
Die schlechtsten Früchte sind ts
nicht.
Woran d e McSpen nagen!
Auch die Beweggründe zur Klatsch.
sucht sind verschieden. Die sllatsch-
schwestcr vrn Profession klatscht, weil sie
nicht anders kann. Ihre ganze Natur
theilen vermag und um welche sie sich
überhaupt gar nicht zu bekümmern hat.
Sie ist entgegenkommend, sie nimmt
scheinbar den herzlichsten Antheil an u-
sercm Wohl und Wehe, sie schleicht sich
in unser Vertrauen, sie gibt uns guten
Rath nach ihrer Weise. Sie wieder-
spricht uns nie, sondern giebt uns tu al-
lem recht. Wenn wir behaupten,
schwarz set wetg und umgekehrt, so be-.
wundert sie unseren Scharfsinn und
rümpft die Nase über die blinde Welt,
welche dtese Entdeckung nicht anerkennt,
Sie ist ein weiblicher Polonius, und
wem gefiele daS nicht! Wir machen sie
zu unserer HerzenSfreundi, weil sie mit
uns übereinstimmt. Fragen wir sie
um Rath so weiß sie ganz genau welcher
Krt der Rath sein muß, um unseren
Beifall zu finden, und darnach richtet sie
ein. ie fchtmpft und raisonnirt
wirst sie die Maske ab. Ihr eben noch
freundliches Lächeln verwandelt sieb
in em höhnisches Grinsen, ihr ganzes
Wesen ist verwandelt.
Wenn Jea Peul sagt, daß wir
Freunde haben, die uns lieben, Freund
die uns nicht lieben, und Freunde, die
uns Hass,, sie gehört zu den letzteren.
Sie haßt uns tm Grunde ihrer Seele,
ihre vorgebliche Liebe sie liebt über
Haupt rnemaud als sich selbst ist nichts
als niedere Heuchelei, die keinen anderen
Zu eck hat, als uns in'S Garn zu locken,
damit sie uns unsere geheimsten Gedan.
seit und Gefühle entreißen kann, um sie
später als Waffe gegen uuS zu benutzen.
Nicht umsonst legt sie sich den Zwang
auf, vor uns Komödie zu spielen, sie
will sich entschädigen für ihre Mühe uud
daS thut sie in ihrer Weise dadurch, daß
sie den allerbesten, oder richtiger, den
allerschlimmsten Gebrauch von dem
macht, waS wir ihr arglos und im Ver
trauen auf ihre Freundschaft und Ver-
schwiegenheit I mitgetheilt. ' Harmlose
Bemerkungen über andere , werden in
ihrem Munde zu giftigen Dolchspitzen,
womit sie gerade da zu verwunden weiß,
wo die Getroffenen und wir selbst am
empfindlichsten sind. Und doch sind alle
ihre Worte und Bemerkungen so ringe
kleidet, so angebracht, daß wir nicht
gleich die Absicht bemerken, und wenn
wir sie bemerken die Ueberbringerin
nicht darauf hiit abfassen, als Heuchle
rin. als Lügnerin und Klatfchfchwester
blosstellen können, sondern sie noch höf
lich behandeln und mit Komplimenten
traktiren müssen, während wir gleichzei
tig instinktiv fühlen, wie sie schadenfroh
im inneren triumphirt über denHieb, den
sie uns in aller Liebe und Freundschaft
versetzt, über den Unfrieden, den sie zwi
schen uns und diejenigen gefäet, welche
unserem Herzen am nächsten stehen.
Wende nur niemand ein, daß eS
auch ganz harmlose Klatschereien gäbe.
Klatscherei ist niemals harmlos. Es ist
Bosheit des Herzens, welche sich mit
Gewalt auf die Zunge drängt, es ist die
Lust an der Intrigue, die Freude am
Bösen Die Klatschsucht legt stets
Zeugniß von unedler Regung des Her
zens, von Mangel an Geist. Bildung
und gutem Geschmack.
Wenn jeder Verständige dcn Muth
hätte, jeden ihm zugetragenen Klatsch
sofort nachzusorschen, daS Wie? und
Wober? sofort xn erkunden und die
Klatschschwester sofort auf frischer That
zu ertappen und nach Verdienst heimzu-
leuchten, so würde manches Uebel unter
drückt werden, ehe es zum vollen Aus
bcuch kommt.
Hört die Klatschschwester nicht an,
welcher Art auch der Klatsch sein mag
dcn sie euch in die Ohren zu tuscheln
sucht ; wenn sie keine Zuhöhrer findet,
soll eS ihr doch einigermaßen schwer
werden, ihre Verleumdungen und Zwi
schenträgereien unter die Leute zu brin-
gen und viel Unheil könnte auf diefe
Weife verhindert werden.
HöllischeErfindungSgabe könnte
taummarternoere Torturen ersinnen ais rne
ieniaen. deren Vorhandensein man in dein
(Gesichte eineS an Rheumatismus oder Neu
ralgie Leidenden liest. ?ie Schmerzen sind
die Folge davon, daß man einem Anfalle von
Rheumatismus und Neuralgie nicht gleich
zn Anfang Einhalt gethan. Hostetter'S Ma-gen-BitterS
befitzt, wie geschickte prakticiren
de Aerzte gefunden haben, nicht nur eine hei
lende. sondern auch schützende Wirksamkeit,
wo jene Leiden vorhanden oder sich die Nei
gung zu denselben zeigt. Es steht fest daß
diese starke aber sichere botanische Medizin,
welche sich außerdem so hoher spezifischer
Sanction erfreut, nicht nur bei fortgesetztem
(gebrauche, sondern auch bei einzelnen To--sen
besser ist als die oft angewandten und sehr
unsicheren (ist?. Tas Blut wird durch die
ses Heilmittel von dem rheumatischen Giste
gründlich gereinigt und die Nerven, wenn
dieselben angegrlsfen, vor den äußersten
schrecklichen Schmerzen bewahrt. Das Mit
tel, melchesMedizin erspart, ist auch sehr wirk
sam gegen Malaria, ?!ierenleiden. Verdau
nngöbeschmerden, Verstopfung und Leberlei
den. Vn.AMtMHNiKS
vtf?
N
Gegett Unverdaulichkeit.
Schon seit langer
steil litt ich an Unvn
aulichkcik.die mir il
tschwerde verursachte
Vor Jahren litt ich
fa heftig aDyvkvste,
daß ich nicht im Stan
de war feste Nahrung
iu verdauen. Auf An
rathen eine Freunde
macht ich einen Der
such mit Dr. August
nig' Hamburg
Tropfen und nachdem
ich ei und eine halb
glafche aufgebraucht
hatte war ich wieder
hergestellt. Ich möchte
kßt nicht ohn diese
Tropfen sein und m
unv avt daq,gn an
gewandten Mittel
niAt weiche wollte.
Schließlich machte ich
eine ersuch mit Dr.
August König' Ham
durg Iropfcn. diese
gkjeichnete Ha
mittet half, mir sofort
nnd sobald jct)t mein
Magen nicht in Ord
ung ist, greise ich zu
diesen Tropfen. Hen
Mormaan, 180 S.
roadway, Baltimore,
Md.
pfehl dieselben immer,
wen sich Gelegenheit
dazu bietet.-A. Zkller,
iZltleberough, St. I.
VrI SO 9tnt$; ia lle,,thekk ro.
THI CHARLES VOCELER CO.. Btttlrnoe. H4.
Dr. August KSnkg's
Hamburger Brustthee
gkgk alle Arankhcitkn der
Brnst, der Lungen e
und der Kehle.
Nur in Original-Packeten. Prei iS CTent.
Fünf PaSete für $1.00. I allen Apotheke
u haben, ode? wird nach Empfang de Betta
ge fr e i versandt. Maadresstre:
TUE CHARLES A. VOCELER CO.. itRIrnof. H.
H. M. EWALD,
Maler und Anstreicher
Alle Maler und ftreichrrarbeiten, sowie
Vteexaiten von ,rkn, Theatern und ?ri
vathäusera werte dillig und unter Garantie
in Dauerhaftigkeit geschmackooll ausgeführt.
Training" eine Spezialität.
Frischer KalS
zu haben bet
-E3Ie:ELi3r So2LrLs.
Jos. Gross,
Steinhmter
IIEIIMAN.MO.
Monumente. Grabsteine Gräbreinfassu.
ge vo Marmor oder andere Steinarte,
erde prompt und dillia aelirfert und an
Ort und Stelle aeiekt.
Ebenfalls liefere ich alle Sorte Baustein
aehaueu oder gehauen.
Ort 198
R. H. Hasenritter,
Hermann, Mo.
Nähmaschine - Neparateur.
Alk Arten Maschinen werden auf'S Sorg
sättigte zu mäßigen Bedingungen reparin.
neue Theile . elietert. Oel und Nadrln für
jede Maschine an Hand.
-jfe- FuZSt
TRADE tSUfi J MARK
M.
TROPFE
Bauholz !
3äi labt soeben an der Ecke der Front nnd
Markistraße, i Hermann, eine neue Bauholz
Handlung eröffnet und erde durch mäßige
Pr e t s e und reelle Bedienung, die (Banst
e Publikum zu erwerbe suche.
Schindeln, Laden, Thüren, Fenster,
Floormg und überhaupt alle Arten
Bauholz gut und billig.
Sprecht vor nnd lernt meine Preise kennen
l
fcb22 9
Hermann, Mo
Ohrist Eberlin's
Cistnlvaaren - Handlung
Front Straße nahe Schiller,
HERMANN, - - MG.
e." 1 . l :js. ...... .I.iliiitHll ft,rn fflslltflft'
Hjn llllici iciiviicic yitiuii -y.
kum ergebenst an daß er das bisher von Herrn
Otto Monnig geführte Geschäft übernommen
unk nii 9si(irptt in iffir niebriötit Preisen
gegen Baar verkaufen wird.
" rrt.. rr-
linniiian vfociun.
Hfl. W. IRilllle,
Agent für die
R-iirnely
Dampf- und Dreschmaschinen
Deering Selbstbinder,
Rvs Slrohstackcr.
Blechdächer und Dachrinnen aller Art wee
den in irgend einem Theile tti Eounty'S
besorgt.
HUEV1PHREYS'
DR. HUMPHREYS
Bach aller Xraattisltes,
Tuch t: loldeinband
SU4 Seiten, mit Stahldruck,
sJClgfeayit mn ;maT.
LISTE Utn I'.WJT H! II MITTIX PIlEI.t.
tie!t-r, ün !'?. Kutz'"unlnn:rn 21
kürmrr. t:riiiii iir. Wumi-Kol k .25
clir i-Kii::.:k. rt-r :-'.an:iHO der KindiT SS
uiurrlKH-, vuii Kinui'in, mWr t.tncaAvntn... .s
iiuür, Kolik , I h lioso Kolik 2S
'holtr Worlnis, t-brec-hen 25
Hunten, LrM'üiun?. Kruuchiti
Neurslcio, Znlm.whirerx, GesichtMchmsri.. JS
Knpfvrfh. Mirrini mrt VPitigo.., a
HoMeopathTc
ünterdriii-klo oder Kchmnrahftfte Perioden.
!Vlrt;LBltJ. KlaksLillVlTMlllHIlIllllltf
eiiwer Mtuu, zu reichliche Perioden
;roun, Hunten. A tliembw:h werden
SiiIzUuhs, Hotlilauf. AiucIi1ms
KheuiiiBtiMim. Kh?nti h Schmerzen;.
Kleber und Aeue, Krotnfll, Mal&rim. ...
liaeiuorrbnlden, Hlind oder Blutend. .......
Katarrh. tiriDDi. ISchnunfen
, .24
, .25
.25
, .2
-60
M
.50
M
M
M
IM
l.no
K.eucbhutD, lieftieer Husten
lfei:iioe nnd körperliche behwaeche
Nierenleiden
Nerrenachwaeclie ,
KlaseniichwAf-ctio, Pettaaeascn
MPrritrnnKn'"tpn, Klopfen.
SPE GIF I C S
Verkauft von Apothekern, oder ireea Zaniuntf
Sintresandt nach KrapfanK des Werthen.
iilJU'UUkW JltbltlK tu., 10 I'iIih Bb. R. T-
Missouri Pacific
Eisenbahn.
3-.- TWliÄ-:-Z.iae -:3
zwischen
Kattsl.sCit!)ll.St.Lolljs
olide Züge
l
mit
Pullman Büffet & SchlafWagen
ColoradoSüortLine
ack
über die
Pneblo und Denver.
2 Tägliche Züge 2
nach
03
eras u. dem Südlvestcn
ris
H. C. Townsend,
Geniral . Passagier und Ticket.Agent,
St. Louis. Mo.
IS the Oldeat And tnnHt. nnnnl.. .nlnnHA. mJt
nechanlCKl p,r pulillnhei and bau (he largeiit
xuuj iiiuniraiea. iiepi ciau k Wood, Kngra.
1- I, ,,, 11 i'"Per cism tn ne worid.
ihkb. ruoiHinea weeKlr. Kead for tpecime
'MIlri?,3.f 7ar- nar ""nthi' trial. f 1.
MLNN & CO., i'LULisnEiis. 3ül Broadway, h.Y.
ARCHITECTS & BUILDERO
Edition of Scientific American. O
reat aucceaa. Kach laaiie coiHbId eolored
aviiuKrpiiic pi.iiHKor countryand cityrealden
ce?i ir ,Pu,;lt0 d"i . Nnmeroua eneraTlDB
and füll plan and apraiflcatlona for the uae at
aucbascnntemplate buildlns. Prloe tZM a year.
icta-acopy. IIL'.VN & CO, Publiuusbo,
'E!Ti
maybe eenr.
ea oy appiy
Ins to livsH
I A Co.. wbfl
. VA tlBfl VA
e.Tpenence and nave made ver
' BIKn paiRHUL hprill fur llatirihr rjrrM.
j.w aiinucaiiona tfir A moHi'.n nrl lTvr.
youuwiw niriciiy coDiinentlal.
TRADE MARKS.
In eaa your niark ia not reelstered In the Pat-
tmrnedlate prutection.
yuv vince, l'ly lo flarNN & CO.,
, and nrocnra
COPYRIGIITM for nook-, ehalt. Birnp.
ati... nnllil. ti.....J . , '
ceuu lor xiauaDooc.
BtUMX fc CO., Patent Bollcltor.
8U.-X&U. Ornc: 3S1 Oboaxiwat.
Deutsche
flnfßijen-jjjentop,
Etabürt seit 1859.
ÖMeIJeiJensio.,
r.'o. m Nassau Street,
(TrUrana Eilr.e.) IIEW YORK,
beorgon all? Arten roa
Ceachiftaanzeigen, PeraonalaufTorderuoKCn
etc. für diese Zcitune. aowie für
alle deutschen Blätter in den
ver. Staaten und Europa.
Sämmtliche Dentacfc-Amerikaniarhe Zeiftrogaa
tv " ' i-iin-1 rru vnK;iiaria-iXaat Zar
freien E.cbiclit I, PubliXcma ant.
Die cerbrten Hfraajtober dcaUrher Blatter
w..uru juiunjiTon enucB. oni ihre Publika
ttonen für naaere Kesiatratur aa titimudu.
Billig zu Verkaufen.
Wir sind im Besitze von ettva !00 Acket
guten TarlandeS, welches theils im südliche.
MtHTmma " . . . F. . - 1 '
ade Eouuty liegt. Wir bieten dasselbe sehr
, n , ... cr e . 1 "
""un vrr norciimen x otae IN ffliin.
i äüiiinujc an.
?!hereS ,u erfahre von
Graf Bros.,
Hermann, M
DR. il. A. HIEJBARD,
ZahttMrzt
Onice tm Bank-Gebäude,
HERMANN, 210.
Ein rollstäudkgeS Gebiß 510.00.
Durch Zufall der 8slulni abaebrpch.ae
Zähe könne ,u ihr Natürlich, g,r auf
gebaut erden.
T7 rtn
ife
Crr-f '
1 1 ja
rnzTJrx7 mnrmi
--väiüi:,
Händler tu ;
Bauholz aller Art
Latte,
Thüre.
Fensterrahmen,
Fensterläden,
Schindel . f. te
3. Straße.,. Schiller u. Gutteber '
Hermann, .
r r . . f . , . . . '
i :i j jt 5 ja m z m iis-i,1
rpe vier tat Publikum g ....
Ikk unk nnrek r... , ,
nade und angrenzende ,unt, t
da? dl. H.i und mSiSSS
welckie ick, Knfl.rn m cx f.:'!
k.fc7 i.r... :r: vit "i n -' vrr..
Lang li
ibtun)
habe, bedeutend vermehrt habe!,
z'"Zi.'
kditini.
&ä'W p",aB'rH ",r. reelle Vedle,,.
Beftellnnaen werden ttomtt .n.
,in verlause erk.
M MVW- VMI
'
Rrbert Walker, -Z S V,
Verflcheruugs - Agent
ten
Robt. Walker & Co
Besorgen ehrliche Feuer . Vkrskcherr, wk.
auch Lkdens . Versicherung l MML
Mltk ,n den anehmbarstkskat.
!eb89 "age, ntnau. vt.
Anzeige-Raten.
Veschäfttnotiten, erste Jnserati, . ) a .
pro Zeile.
GeschäftSnotkjen, 2te und jede to.arabc n.
seratio 5 Eentö.
Stehendt'A nzetgt.
1 3ll für 1 Monat
1.0
l.SO
s.
3.M
4.0
" 1
3 1
4 ,. 1
6 1
j Spal.Vfür1MnaV7.""7.7.7.7. 12S
1 " 1 20.C
Wein- und Biw
S a l 0 0 n ,
von Philipp Haeffner.
Lunch jeden Morgen!
I. Straße, ,w. Markt, und Schlllerftrüse.
Herntann, Mo.
k.öD
Agent für den Verkauf aller rke, tn
Denkmälern, Grabsteine, ja
ant
Vhite Bronze, Granit u.
Marmor
verfertigt. Ebenso Agent für eisn, Eittn
oder Fenzen,
Da mir alle Arbeit vo roße kgllch,
Firmen, welche die Arbeit meisten mit
schinen berstellen, geliefert wird di, ich t
Stande meinen Kunden ersie Classe rdeit ,
sehr mäßigen Preisen ,u liefera. Es liegt da
hcr tm Jnterrsse eines Jede der et tr
obigen Branchen nöthig hat vorjusprech ,
ch meine Zeichnangcn an,usel)k ,d ihn
die Preise ,u tnformire, ehe er Lefte
macyt.
n. H. HASENRITTER.
Hermann
Martttor- Granit-
und
ei Werke,
Kt5
MUMSC
E Skkkdkrrtrrktind
,
waxnpttft,
Hermann, M
Da ich fast alle mir üdertiageue rheite
mittelst Maschine selbst rerfertige. s, liegt
auf der Hand, daß ich di:se kbeite ,.
nigsten 20 bis 25 Pro.ent billiger anftktkge
kann, als diese von Agent. von uswärt de
zogen werden können.
Henry Schach.
Schmiede- und
Wagnerwerkstätte
von
Hermann, Mo.
Meinen n unten, und dem vubliku der
Haupt zeige ich Hiermit an. daß ich stet ei
Vorrath von
Affüge.,
halte, welche an dem besten Stabl 41
sind und ich daher jeden Pflug ganutir
kann; auch halte ich Wagen vorräthig. "
ftellungen und Reparaturen erde pünktlich
und l illig besorgt.
Henry Honeck.
PH sipr a E- !iP ,
Ueber
2,000,000
sind mit de Tampfern deS
Norddeutschen Lloyd
sicher und gut über daSMeer befördert worden
SchneSdampferfahrt !
Kurze Seereise
zwischen
Bremen und New York.
TU berühmte Schnelldampfer
Aller, Trave, Saale, Em?, Eid,
Werra, Fulda, Labn, Elbe.
Sonnabends und Mittwochs rcn
Bremen.
Sonnabends und Mittwochs räch
New York.
Bremen ist sehr bravem für Reisende !
legen und von Bremen aus kann ma t
sehr kurier Zeit sämmtliche Städte Deutsch
land?, ÖefterreichS und der Schweiz erreiche .
Die Schaelidampfer e Norddeutsche Llo,d
sind mit besonderer Berücksichtigung der
3nMirn,K,ffä' tlaiTitaifr ttnh llnfitrr fft
- II-V" "
tüte-Passaaiere aebaut. habe bobe Berde,
vorzügliche Ventilatiounnd eine auSgezeich
nele Verpflegung.
OelrichS & (Sq.,
2 Bowling Green, New Aork.
H. (ZlausseniuS di tSo , Gener.
kgen'en für den Weste Hl 6. 80, 5th t.
Chicago, Jll.
Theodor Sera er, Agent.
Vcrmanie, wt.
firiflM
mm m
ßp
mimm
mmm
ij a mm n kh h iih
, S-y .

xml | txt