OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, January 16, 1891, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1891-01-16/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

phhm
lermälmer
Entered at tb Post Office at slerrnann, Mo.,
ml admitted sor trangniUsion Ibrough üi mall
eecond clasa rate .
Morgen Ävenö Masrenoan oer q?a r
I
. , . . c... . 1
mon'.k. ICC
öefcoren, Herrn Fritz fimber
am
Lriiirrtrt P!tT o-uu 11u.it i v 1 1
.. prxcAtt rarAtinirm.
, -
Herr Wm. Herzog rciiic ieSic.i
taa Mäste halber nach St. Lom.
. tz mTZl7' fFifnite
p AiDtniiinac 1 ant eine Viicriue
.. -z.r.r
k-s ,;sSrr niidi (viittnit wärmerer
ii.iy iiin-.
Witterung zu Wasser geworden.
'Knaben und
Kappen für
zerren,
Kiader findet man die gronte AUma,z
iader sinZ
bei Herzogs Wild,
Herr Geo. Kraetlly machte letzte
m m
Woche einen kurzen Abstecher nach der I
Staatshauptstadt.
Zahnarzt Hibbard und Gattin besän
den sich letzte Woche mehrere Tage be
suchZw.'ise in St. Louis.
Versäumt eö nicht, dem Maskenball
der Harmonie morgen Abend beizuwoh-
nen.
K a v v e n s ü r K i n d e r , in Plüsch
Seide oder Tuck von 35 bis 75 Cent
bei V r u d 0 t S ch e r e r .
Gefunden: ein ,,Pocketbuch", das der
Eigenthümer in der VolksblawOffiee
abholen kann.
Tie
ttf,frrhmisinfIhrfirift N'smlou IN
ihrer am letzten Sonntag abgehaltenen
Versammlung, aus dem Fairplatze einen
artesischen Brunnen bohren zu' lassen,
Brauer Mörschel, von St. Charles,
ein alter Jugendfreund unseres belieb
" '
ten Brauers Hrn. Kropp. stattete diesem
in vergangener Woche einen Besuch ab.
New Haveu, Limburaer und Brick"
Käse sehr billig bei Herzog & Wild.
Wer sich mal gut amüsiren und seine
.
Lachmuskeln auf die Probe stellen will,
besuche morgen Abend den Maskenball
der Harmonie
Brauer Kropp lies; diesc Woche meh-
rere Tage im Missouri, nördlich von
Fraut's Bluff" Eis schneiden das eine
Ticke von 4 Zoll hatte.
Seitdem die leichten zweirädrigen
Carren (Su'.ky) im Gebrauch sind, wer-
den von den mattiern bedeutend weniger
Sättel oerkauft.
Für gute Waaren zu den niedrigsten
Preisen gehe nach Herzog & Wild.
Herr Nie. Fluetfch, von Swiss, wurde
letzten Freilag durch die traurige Kunde
vi?n di'iii Tvde eines seiner Enkelkinder
nach St. Louis gerufen.
Schnupfen und Erkältungen sind wie
der au der Tagesordnung nnd tver ein
mal heftig niejjen mus;, bildet sich ein,
eu der Gripp:" befallen zu sein -
Tu rch Hcrru Pastor Koenig, dahier
wurden
gestern getraut Herr Peter
Brater und Frau Anna Fleer, beide
von Stony Hill. Glück zum Bunde.
Tie besten Waaren zu den billigste
Preisen verkaufen
HcrzogWild.
,
Herr W. F. Mertens, der stets fidele
Reisende der Slonc Hill Winc Co., trat
letzten Dienstag im Interesse deö popu
lären Geschäftes eine ausgedehnte G.'
schäflsreise an.
Herr Ctto Cramer, vou St. Louis,
verbrachte den letzten Sonntag in unse
rer Stadt und n?ar Gast seiner beiden
Schwestern, Frau Wm. und Frau Fer
dinand Herzog.
Tat h er adzuhaltende Miistfsest der
Sonthwestern Band Assoeiation ver
spricht das Großartigste ju werden was
jemals lier in iieser Hinsicht geleistet
wurde.
Irische
zerthalle.
Austern zu haben in der Een-
Herr B. F. Burchard, von TouglasS
Prairie brachte letzten Montag eine
große Ladung ausgeschlachtetes Geflü-
ge!, im Ganzen 700 Pfund, zur Stadt,
das er ein die hiesige Firma Prudot &
Schcrer verkaufte.
Das Jahr wird in politischer
Beziehung hier ein ziemlich ruhiges wer.
den, da keine großen Wahlen vorfallen.
Nur im April haben wir städtische Be
amie und einen County Schul Comniis
sär zu erwählen.
Die Zahl 9" in der Jahreszahl ,st
jetzt l,nd für 100 Jahre an der TageS
ordnung. Erst haben wir die neunziger
Jahre und dann kommen die 000 bis
1999. Das öude derselben erlebt wohl
Keiner der jetzt Lebenden.
C 0 ll c g c K a p p e n für junge Da
wen und Mädchen, in Plüsch. Seide
oder Tuch, von 35 Cents bis $1 bei
Prndot 6 Schcrer.
Tie Depeschen berichten die Entdeck
ung einer Bande von Falschmünzern.
Falschmünzer. Das ist ein häßliches
Wort. Warum nennt man die Leute
nicht Freipräger? Tie Bedeulunz ist
dieselbe und klingt besser.
Handschuhe, alle Sorten bei
HerzogS:Wild.
d u ußnr
ii. ii. iinuL
WoVSNÄNNWoch
&
offm'ren ihren Kunden vonjetztbiSzum l. Februar (an welchem Tage
wir Mlt der znvanlaraufnayme peginncnj
um unseren großen norraiy an mitiipaaitnju rrouzrrrn, rrr infolge (z
1 .. L. ... OsT sJa (U Jtvt?t IMIWAH frtHMtAH I
1 . , , crr .. .
jnucrn ujhiiviv uiui iuiuuji ivuiiii
linier Bonaty von TOOuencn tnomronen, ;uaniei und acren, ueoerrocke
- , . . ?t . N .
für Herren und Knaben, Winterkleider, schwere Stiefel uid Schuhe, Hand schuhe,
Pelz- und wollene Kappen und andere Winterwaaren. Wir offerieren diese
aT
Reduktion von 10 Pro z ent nurgegenBaarzahlung auf jeden
tu
j,-,.f von mehr als $1.00. Wlr sind
immer Wort. Wir haben ein größeres
schaftshaus in Hermann während dem
' . . ,
i:PTTcn cae eicc uh -uuuciiticiicii ouy
. . ;t.t - cm- n-v a-t.
neu; w euer auectpnni. u i?u juiu u-ij uu uiitui vcitre UNV unier Veicyasl,
ctg das größte ist zwischen St. LouiS und Sedalia.
.. Kauft eure Waaren mcht ln anderen
if4 Kaufmann und ihr werdet am Aufbau der Stadt beitragen.
Folgende Paare erhielten Heiraths-
Erlaubnißscheine seit unserem letzten
Bericht:
j C'mon F. Schneider, Woollam, Mo.
1 5en".ie Budde. Woollam. Mo.
j A. G. Getzler. Rhineland. Mo.
rf an . w . onsi :fu. CfX
uarrie sreoeier, aiiotcijo, aiw.
Frank N. Schmitt.Fredericköburg.Mo.
Mark, L. Meyer. Ban. Mo.
X Peter Brader, Beemont, Mo.
Anna Fleer, Beemont, Mo.
Herr Lyon F. Rodyn, unweit der
Stadtaren,ze wohnhaft, brachte dlee
Woche 20 Fuchs 8 Raeeoon und
O'possumpelze zur Stadt sür die er
willige Käufer fand. Herr Robyn hatte
sämmtliche dieser Thiere während des
Winters in Fallen gefangen.
NewÜaven. Limburaer und Brief"
Käse sehr billig bei Herzog & Wild.
Die Herren F. W. Brueggemann, von
Red Bird und Ferdinand Nowack, von
I , , . m c v .
em, zwel ane ereyrrr u
blalt", statteten uns tttzlen 'lenemg i
den sreundichasttieyen Bkucy ao.
s.shen befanden sich auf dem Wege nach
St. Louis.
...
Tie hiesige Liebhabertheater.Gesell-
t ,0jl0 jh erste Vorstellung dieser
Saison am 1. Marz geben unv zwar
werden zwei fehr gediegene Schwanke
Kranich's Sprechstunden" und
die Weinprobe" zur Aufführung gelan
gen.
Unsere Univerfal perfeet
passende
Kleider-Muster für die Frühjahrsmode
werden diese Woche eintreffen
vor, und holt einen Catalog.
Sprecht
PrudotScherer.
Wir hatten diese Woche daö Vergnü
gen die Bekanntschaft des Herrn E
Daune, welcher die Geschäftsinteressen
hr Tiipsirrrn rrnomulirtenStonkQillWein
Co. im Süden vertritt, zu machen und in
ihm einen liebenswürdigen Herrn ,md
J
guten Gesellschafter kennen zu lernen
Die Methodistensynoden berathen
ient über die wichtige Froae. ob es
Frauen gestattet sein soll zu predigen
Soviel wir wissen, gestatten sich das die
Frauen schon ziemlich lange, ohne viel
nach der Synode oder nach sonst Je-
mand zu fragen.
Ein englisches Wechselblatt meint.
Ein Weg für Farmer um mehr Geld
:u suaren. ist der. auf ikre Maschinen
besser zu achten. Eine Henne kann gera
de so gut aus einer Hickory.Stange sitzen,
als auf einem Selbstbinder."
3
Caracas, Venezuela, hat der
Stadtrath eine Junggesellensteuer ein-
geführt. Laut derselben muß jeder
Junggefelle vcn mehr als 35 Jahren
e:n Prozent leme mnrommens zamcn,
falls die,es nicht hoher ais 'ir.
solches jedoch der all. so beträgt
v" ' ' ' .
die Steuer wei Prozent. Die Mad-
dun i ubeln ob des weisen Stadtraths.
m. m -m
Der ,u der letzten s,izung oe ur,
ger-ComlleS zum Zwecke oer Wahl oe,
Iestp'etzes und Errichtung derZ Bühne jüngsten und unerfahrensten Kräfte ver
für das Musikfcst ernannte Ausschuß, richten, daS Wegschaffen der Erd. und
hat den Fairplatz alS Festplatz gewählt
und belchloffen eine Bubue zu errichten
die Lvv Personen bequemen wird; e'zen
falls sollen genügend Banlc angevrecyt
werden um 1000 bis 17'00 Personen
Sitzplatz zu gewähren
Wenn ihr Kaffee. Zucker, Reis.
Zwetschen.Syrup oder Molasses braucht,
macht kkure Cinkäufe bei Qerzoa &
Wild.
Mehr Licht!"
Diese letzte Worte
des großen Dichters fallen bei einem
nächtlichen Spaziergange durch die
r-l r ... ..Uf.U-U Tr ivt nssf Ti I
iiaprii uniucr mi !
lieh in den Mund, denn Die olywenorg.
seit besserer Straßenbeleuchtung wird
dem nächtlichen Wanderer nur zu häusig.
nachdem er über ein halb Dutzend
Kisten undHolzhausen gestolpert, an La
lernenpfosten an denen keine Laterne
lenthM RA feie Nase erschunden hat.
auf daS Empfindlichste klar gemacht.
Möbel zu Wholesale Preisen
Wegen einer Veränderung in meinem
Geschäft und um dafür Raum zu gewin
nen, werde ich von jetzt an a u f u n b t
st i m m t e Zeit Möbel usw. f ü r
EashzuWholesale Preisen
verkaufen. Jeder welcher in obiger
Branche etwaS nöthig hat. wird es in
seinem Interesse finden, diese Gelegen-
heit zu benutzen so lang! dieselbe dauert. Landung derselben ist stets mit guten
R. H. H a s c n r rt t e r ,
!
Hermann, Mo.,
I
DiDiirrD
1 1 L.11.
Händler
SCHEUER.
W
eine iieounion von iv y r 0 3 c n 11
... v. - 1
tvuuiiii.
rr mn M
,m Anzetaen konsequent und kalten
Geschäft gethan als iraend ein Ge-G.
verflossenen Jahre aufweißen kann und
w.r. .i ...... . r
iuk-iuuM"ap wir vruig verkaufen
..-r ... .. ....V , -, I
Städten sondern, begünstigt den heini-
PRUDOT & SCHERER.
Capt. Val. Uhrig, von Louisville,
Kentucky. ein Jugendfreund unseres
Mitbürgers, Hrn. O. Fluhr, befar.d
sich diese Woche einige Tage in unserer
Stadt und beehrte auch das Volksblatt
mit seinem willkommenen Besuch. Herr
Uhrig, ist ein erfahrungsreicher Mann
in dessen Gesellschaft es einen nicht lang
weilt.
SrifA, 9sst,rn iZTZton i .
zerthalle.
u..tw.v ,n..v flH UUVVH II VW UUll'l
Am letzten Sonntag wollen mehrere
yleiigc Bürger, darunter auch un,cr ijc
nioi urcuno, r. eotjns, einen Roi
meien mir langem Schweife am Him- Hrr LouiS Rinchcval, der von derAsso
melszelt dahrnschwebend gesehen haben. ritim, al kstdiria?ut aewälilt wurde.
Das Eigenthümliche ist. daß blos einige
OTJ V!f.a r c . nr . . . .
iiBc 1 jwnice Wunoertyier gk-
sehen haben, und daß dasselbe sich seit.
her nicht mehr zeigte. ES entsteht nun
die Frage, ob die Beobachter des Kome-
ten auf dem Heimwege von der Kirche
ooer von oer Eonzerthalle waren.
Für Hals und Brustleiden, sagt mei-
ne Frau, wolle sie für Kinder kein bss,.
reS Mittel wie Dr. August Könia'S
Hamburger Brustthee. Wir baben die.
sen Thee beständig im Hause. Karl A.
Bohler, Des MoineS, Ja.
Eine falsche zwei Dollarnote, Silber
Certifteat, ist m Cirkulation; sie ist so
vollkommen hergestellt, daß es selbst sür
einen lsacyverttandlgen kaum möglich ist
)it von den achten zu unterscheiden. In
i ?i Ifi V . a 1 j.i
a1!411- vll 1 nicLi
puurtirt; auey ,st kem Punkt nach dem
I .
zo.re ,,-L.eainrer." wie ,n der ächten
1)na V: . ..r.... . . .. m .
uinic ejoiiorr zum upeii
5,. m z "Zt.
iui uiciuwiisieme.
Cknws.Suverintend.nt Knrtrr schütt
daö Nationalvermögen auf rund 64 OCO
,
Millionen Dollars, d. i. rund tzlOOO
per Kopf der Bevölkerung, alles, Mann,
"o. Ztino, Indianer, Tramp, mit ein-
1 - r ...
geschlos,en. Unser Druckerteufel möchte
wineu, wo der Kerl steckt, der die aus
fernen Kops fallenden $1000 hat,
Braucht Ihr irgend Etwas, dann
kauft bei den Unterzeichneten, die Euch
i woau ar aue Eure Ein-
m ? . 1 Öl r . . r .
'use roeene ausgeschlossen) erlau
vzl1' lU0 cre r.
Die Gattin deZ Herrn Fritz Lalk. von
Bay. rn unserem County. welche letzte
Woche in St LouiS in der Nähe des
Union Depots von einer Loeomotive er-
faßt und schwer verletzt wurde, ist am
letzten Samstag im Eisenbahnhospital
ihren Verletzungen erlegen. Die Ver
storbene war erst seit drei Wochen mit
ihrem Gatten verheiratet und befand
i seiner Bealeit mm aus dem Weae
Bahnhofe um die Heimreise anzu.
treten als der schreckliche Unfall der ihr
das Leben kostete, sich ereignete
.
I T; QT..C V i ....
uii ,,u uca imo wm
mn" 'st s allgemein, daß ihre Entsteh
ung ivvyr einer uriiarung werth er
scheint. In den Bergwerken gilt als
schlechteste Arbeit, welche meist die
Stcinmassen, welche zu Tage gefördert
werden sollen ; die Fahrzeuge, welche
dazu verwendet werden, sind hölzerue
auf uirdrigcn Rädern gehende Kasten
und beißen ...Nundc". Macht sich nun
ein Bergmann der höheren Klasse eines
Vergehens schuldig, so muß er den
Hund" ziehen, wird dadurch in die
unterste Klasse der Arbeiter versetzt und
T s KM irSvA CirtM 0(si .. 1 Tl . k I
wyii, Ulls
. ym, , r i 1 , , I
AMI CV , ItAwMkAdiai! kuA - Tt I
i.. vi.u V"uuycctti luutuc, voix 1,1
..ans den Hund gekommen."
Kappen für Herren, Knaben und
Kinder findet man die größte Auswahl
6ei Herzog Wild
..
I. wenn eine Zeitung alles daS
bringen würde. waS von Mund zu
Mund geht, dann erst wäre sie für gar
vlele interessant. Aber welchen Skandal
wuroe es va jedesmal avjetzen, wenn
eine Ausgabe erscheint. Wenn die
Klatschbasen und Lästermäuler dazu ge-
bracht werden, abwechselnd die Verant-
wortlichkeit des Redakteurs zu überneh
nren. dann könnte eS auch solche interes-
sante Zeitungen nach ihrem Sinne
geben. Vorher aber nicht.
(Wechselblatt.)
In meiner Familie werden in jedem
Jahre regelmäßig einmal Dr. August
König'S Hamburger Tropfen zur Reim-
auna deS BluteS aebraucht. Die An
Erfolgen begleitet. Frau Maria Schu-
bert. 450 Lyell-Ave.. Rochester, N. Y.
Taschenuhren, W
Wanduhren, 1
Schmuösachen
Vrluen,
Herr Aug. Meyer, zahlte, vor seinem
AuZtntt aus dem Vmte des Gtrcmt
Clerks, nachfelzende unbeanspruchte Ge-
bühren an den Couniyschatzmeister über.
Die ian Berechtigten können dieselben
heim Schatzmeister. Hrn. Wm. C. Boe-
inn riamirtn
""""
ViAm ilna A nistn n t
Anderson 15.90
Ä Ä
Sircon üoetrer 3.0U
p. n
Bruer.
2.50
c. D.
Gust.
Eitzen ,
1.00
.75
Feil
Orak Lrs..
10.00
45
Emma HolJandsworth
P. Hawkins. .
.DU
Henry Honeck
u r i,
.70
5.00
" uac'1"
r r rtU.,
C. M. Matthe ws 3.80
G.H. Mason 9o
j. C. Miller 25
Francis Onckea 2.00
C.F.Pope 4.10
Thos. E. Palmer 7.00
Wm. Rulle 50
Anna Scbauraburg 1.30
Aupr.Toedtinann .5
Bürger-Versammluug.
Die Bürger Hermann's sind hiermit
freundlichst ersucht morgen, (Samstag)
Abend um halb 8 Uhr sich zu einer Ver
sammlung im White HauZ einzusinken,
um in den Vorbereitanaen iür daö b?
vorstehende Musikfest der South-
Western Band Aoeiatron, vre notyigcn
. . . . . .
annten Comites werden der Versamm
curill! hX 0CIUU1CII. VCtCUs ZI'
s...ll. Lt. . . '....11 ...
Iunst isjrc Berichte unterbreiten.
wJic unser bekannter Mitbürger,
- mittheilt, sind für den Hauptfesttag
I ' ' "
welch-r auf den 24. Mai fällt, die
Veranstaltung von Ekeursions von St.
ouis. Sedalia. Chamois, Washington
. nrtrfffn i9siia,
genommen und schätzt Freund Rin-
1 i, 11 u L'Cli 11 III 1 11 U V 1 1 V v li fciiiwrn v
cheval di? Zahl der zu erwartenden Be-
suchr aus acht bis zehntausend. Den be-
reits einaelaufenen Berichten nach zu
urtheilen werden sich etwa 20 Musikka-
pellen mit zusammen 250 Musikern an
dem Tournier betheilig.'n.
Handschuhe, alle Sorten bei
H e r z 0 g W i l d .
Herr B. L. Matthews, unser Neprä-
sentant in der Staatslegislatur, hat die-
se Woche im Hause eine Bill eingereicht
I t . r t . cn f.
01c mcur als nur vorurergcoenoe
I '
tuuq verdient und zum Gesetze erhoben
werden sollte. Die Bill bestimmtBezah-
I . . . .. , I
iani öcit Mellengelver uno evuyrcn
1 .
aach an Solche die für dcnGeschworenen-
dlenst vorgeladen und dann auf Gesuch
' ' ' .
, , , 01 ....... -i.. .
0:5 5 cocr "ryewigers zuruc-
3cwe,en werden, -tem öeetze, w:e
lMt.'llic jryi ,1'quiji, .jufuitji, tiyuiiui
Solche die als Geschwcrene vor das Ge-
richt citirt und dann vor ihrer Ein
schwörung wieder entlassen werden, keine
Vergütung weder für Zeitverlust noch
für Reisekosten.
GrundeigenthumS-Nkbertraguncen.
NachstehendeGrundeigenthums-Ueber
traauna wurden während der Be-
richtswoche dem Recorder unseres Coim
tys einberichlet:
Wm. S. Richardson an Fred. B
Burchard, 1 Acker in Sect. 12, Tp. 41
R. 3.
E. H. Schweer an S. M. Burchard.
120 Acker in Seet. V, Tp. 40, R. 5.
Ein nettes Früchtchen scheint der 13
jährige Albert Whaet z,u sein, dessen El
tern im Sam Smith Schuldistrikt in
Brufh Creek Towuslnp wohnen. Der
junge augknlcyks, oer ins ieyre Wvcy
die Distriktschule, welcher ein Herr Ro
bert W. Terrel, als Lehrer vorsteht, be
suchte, wnrec vom Lehrer wcaen einer
Unart hervorgerufen und sollte von die
sein eine verdiente Züchtigung erhalten;
doch ehe der Lehrer es versah, hatte
Wheat sein Messer aus der Tasche ge
nommen und stach auf den Lehrer los.
ihm schlimme und möglicherweise lebens
e ahrliche Wunden im Nacken uno im
Rücken beibringend. Wheat wurde ar
retirt und wird am Samstag ein Ver
hör vor Friedensrichter Wilson zu be-
stehen haben. County-Anwalt Wensel
reiste gesteril nach Brush Creek Tp. um
den vielversprechenden Beugel zu vro-
zessiren.
Wenn unsere liebeJugend sich nur daö
psi, KMe irrv hnitirfipn As,,,in,'t
v 'W.V iv .i !
' ' ' ' 1
f..mnhr. 1M,s s,,a ,,h W.isfislnm.
Uar.f,, br n.nerifnnifrncn ßharal
terS eben so leicht aneignen würde, als
sie die zum Theil herübergebrachte Fle
gelei und Völlerei und die landläufige
Ungezogenheit nnd Rohheit nachzuüben
suchte! Die Nachkommen der Einge
wanderten wären dann der bestz Be
standtheil dieser Nation. Wo die
deutsche Erziehung aber vernachlässigt
wird, ist daZ Produkt in der Regel das
Gegentheil cii:cr Veredelung. Gerade
die abstoßenden Eigenschaften des
Amerikanerthums, Gefnhlsrohhcit und
Arroganz, werden nachgeahmt und das
Verständniß für die besten Eigenschaften
deS deutschen Eharacttrs geht verloren.
(Wechselbl.)
Bei Rich Hill kam es zwischen den
Gebrüdern Schaesfer und ciuem Berg
mann Namens Johnson zu fehr unangc-
nebmeu Ausinandersekuucn. in 5?af?
deren ChaS. Schaeffer durch einenSchuß
getödtet und sein Bruder schwer ver
wundet wurde.
Silberwaarcn,
W
S
c?
Taschenmesser,
Rasirmesser
MBrzm
Händler
Kaufmannswaaren
Wir bezahlen den höchsten Marktpreis für
alle Arten Farmeneuanisse. in Baaraeld oder
im Tausch.
Bon Little Berger.
frtrr lAeora Steinmetz seit., kehrte
Un Sonntag von seiner Reise zurück.
usaanaen um sidl sine
v w 9 0 O 1 r
neue Heimath zu suchen.
Herr Dominic Duffner von hier
kaufte 120 Acker Land m Bvone 0.
für S300.
Folgende junge Leute welche sich in
St. Louis aufhalten, waren letzte Woche
in Little Berger um Eltern und Ver
wandte zu besuchen: Emma Koeller,
Louifa Vollertfen. Mary Apprrll, Julia
I W' I -w - - I r - II
.cumann und Herr Ed. Witte.
I -
I. P. Koeller, Lehrer in Sasconade
City, befand sich hier auf Besuch. Im
mer willkommen John.
Der Gesundheitszustand in unserer
Nachbarschaft, läßt gegenwärtig nicht
viel zu wünschen übrig
f a t .i. f.t-
Erkältungen
M0 leooey leyr yllll,.
Wir schulden Herrn John Schmidt,
von Dry Hill. unseren innigsten Dank,
Kr eine Nubre ..ffindlina Soli". d2s er
1 " (J"V ' rr m
gratis unserer Schule lieferte.
err Ed. Proett ist der beste
Kutscher" an der Creek. Er fabrizirte
cjnc Wurst welche 10$ Pfund wog.
$tm die mal angeschnitten wird möchte
auch dabei sein der
HanS Naseweis
Bon Stolpe.
Januar, den 1?., 1891.
Heute sehr kalter Nordwestwind mit
etwas Schnee.
Wm. Apel lacht mit dem ganzen
W.s:g,t dnn am lebten Tage im alten
I . - . . ij.;.:i.-2.
ctnhr fifdirnfte in leine U)anin um c
I I V- I
., ?öchterchen. Auch Nieodemus
nxrnurtrt
c...r vnnnt aimmermann hat den
1 uw.v w
...c V... ,., l Ran
ülUl UCl Ol. .uuiii " O"
ana.nommtn mi0 wird bis zum nächsten
lO
. thin übersiedeln. Nnr un
bic hiesige Gemeinde ihren
beliebten Seelsorger scheiden
err XtuM Klick verkaufte ein fettes
Sckwein. welches lebend 31 Pfund wog
r oi .ri n..rf.r ;n nfslrf sirfif
Herr August Baeckcr ist der glualiaze
Vater eines Buben geworden.
Gratu
Irren.
erc H. Meier wird aus seiner Farm
dieses Frühjahr ein schöne neuesWohn
Kaus ?urch Hru. Carl Brischky bauen
lassen. Recht so.
te (rthtet hie Ohie fflocsie in der
yo " '
Wohnung deS Hrn. Franz Dieball statt-
fand wird den Gästen die derselben an
wohnten noch lauge in angenehmer Er-
innerung bleiben. Auch der hiesige Ge-
sanaverein brachte dem ,nngen Paare
einStäi.dchen. Möge Glück und Zu
sriedenheit das junge Paar stets auf
seinem Lebenswege begleiten, wünscht
von Herzen
N i c o d e m u S.
uS Morrison.
I?lu2 letzter Nummermückgestellt.Z
Am Neujahre wurde Herrn Albert
Taube'S drittes Kind durch Hrn. Pastor
C. F. Knikcr getauft.
Am 2. Januar starb Frau Henriette
Küster, Gattin des Herrn August Küster
im Kindbett. Sie wurde am 4. d. M.
unter großer Theilnahme auf dem St.
PetriGottesacker zu FrederickSburg durch
Pastor Kuiker beerdigt.
Die St. Petri Gemeinde zu Fredericks
bürg hat in ihrer Versammlung beschlos.
scn ihre Kirche durch einen Farbenan
strich verschönern zu lassen. Herr
John Wink wurde rn den orstano gc-
wählt.
Am 1. Januar fand die Gemeinde
Versammlung oer r.
m c f 4 . I UAku:uVA
zu Mornjon irarr. izoigcnoe rn
. v... ni-n-..v Zf.1l. T I
' - fi.lt V I
rourOCN III Odl Olliauü yuuuyu.
W.
Leffmann, H. Taake, Fritz Hartwig und
Carl Schwarze.
SchweivkiChoirra.
K eine Ku r. Keine Bezahlung.
Wir anthorrsiren die Herren Walker
BroS. Eiaentbümer des Eaale Drua
-.- V ru.TX ,,, ifinft.it un
li - i
ivir. iua Vinv flumu. fl" v. "ii
alle Per onen meieae 103 . u g rjpg
" . .tr.. . , . a.-I.
und Poultry Cholera Cure von ihnen
B"uull .;-3v.
.x..kt .,. nnrh fitinpr VliHnnhitn
willens sino zu lajcn vag vas itcuici
nicht wie versprochen geholfen hat.
The Wm. Hall Medicin Co.,
St n! rn
ii. ,uu, um
Sichtung
Post, No. 3
Manwarlng Post, o. öM, . .W .
r I
Die Mitglieder dieses Postens sind
, . m t r . .
eriucht einer Versammlung rm Haupt
quartiere am Sonntag den 18. Jan,
puntt 2 Uhr beizuwohnen, da die jäl,r- lss,
liche Jnspectirn uno Installation ver
neuen Beamten stattfindet.
H. L. Heckmann,
G. A. Freund. Com.
Adj.
Ziehharmonikas,
Violinen. W
Handtaschen,
Koffer, s
QiWIM
in
und Produkten.
von Littkc erger.
Die L!ttle Berger Scharfschützen hiel
en am 39. Dezember Beamtenwahl mit
olgendem Refultat: Aug Koeller, Prä.
sident; Henry Ruediger, Vize-Präsi.
dent; Gus. I. Mundwillcr, Schatz,
meister. Folgende neuen Mitglieder
wurden aufgenommen: Albert Pfoten
Hauer, Geo. Neumann, LouiS Stoecklin
und LouiS C. Ott. Daö Comite berich.
tete.daß cs zum Vortheile finde, das
neue Banner von unseren schönen Jung,
frauen und Schwestern der Mitglieder
verfertigen zu lassen, da da? Comite
überzeugt ist daß das Banner dann was
Kunst und Schönheit anbetrifft, nicht
zu wünschen übrig lassen wird.
Leider müssen nur schzn die erste
Woche im neuen Jahre einen bedauernZ.
werthen Unfall berichten, der am letzttN
Abend des alten JahreS sich ereigne??.
Dem zungen Geo. Steinmetz zersprang
beim Ncujahranschießen das Gewehr wo
bei ihm die Hand schlimm verletzt wurde.
So viele Erwähnungen man auch all.
zährlich in den Zeitungen ließt, kommen
ähnliche Fälle bei jeder Gelegenheit vor,
doch das hindert die Jugend nicht ihre
Schießprügel von neuem hervorzuholt
und Locher tn die Lust oder in ihre Kör
per zu schießen.
Wir können mit bester Zufriedenheit
berichten, dan in unserer Gegend die
beste Gesundheit herrscht und keine
Schule geschlossen werden braucht. Un
ser beliebter Lehrer, Herr L. C. Ott. hat
die volle Kinderzahl (100 Prozent) in
seiner Schule. Das macht ihm auch die
schönste Freude, je mehr desto lieber.
S.
Wenn Tu einen ffreund haft.
irr einen Theil des Landes besuchen will, i
irciem viaiaxia in lrgenv einer rm, ob
ais kiilo,es ccri i'ecsiti- ocer Schnupfenftk,
oer, herrscht, was Ware da wohl der beste
Rath, den Du ihm geben könmest ? Wir
onen es xjxx läge: emnlasse ihn, de ß er mit
nehme oder nach Ankunft sich rersaffe die
erauige merinliche chußvehr. Hostet ter'
Magenbitter?, die hier, wie in alle anderen
Landern, überall wo Malaria herrsche, als
da? sicherste Mittel jiir Neu'ra'isirnng der
miaimanien euqe unv llnlcadiichmaa
ung ihre zerstörendenSinflusse anerkannt ist.
b .fl.flt niä)t nur ' intfm jf
' ' -p- ""V v s.ynui, 11 b iu
dessen Wiederstandökraft erhöht, sonder sie
rtiniisli au e,dauunaNorunaen. Unreae .
meßigkeit der Funktionen der Nieren. Leeer
und Eingeweide, die schlimmen Folgen von
körperlicher und geistiger UeberanKrenauna.
er (ipenden Lebensweise allzu angestrengter
niirni, runrr ven Mangel an Axpettt und
uvergroße kr,,,itat. Ernährung. Absonde
ru, g der Walle und gesunder Schlaf werden
n lrasiigiier Leise durch da Bitter geför
dert.
Lerhandlungen der sseuerwehr.
Regelmäßige Versammlung am 18.
Januar 1891.
Das Protokoll der letzten Versamm-
lnng wurde verlesen und angenommen.
An Beiträgen gingen ein . . . .Il3.00
Eintrittsgeld von F.Bebersdorf 2.00
oigenoe Nccynungen wurocn er
laubt?
Wm. Braeudle 50
Jacob Bacr 40
Phil. Wagner 5.75
Aug. Legeinann 2 40
Mrs. I. Silber 5.45
L. Kictmann 45
Chas. Ricger 6.46
Mrs. Clara Land 75
Herr Fr. Bebersdorf wurde einstim
mig alö passive? Mitglied aufgenom
mcn.
Bcschl. daß dem Fahnei'cLmite noch
mehr Zeit gegeben werde um in Ersah
rurig zu bringen ob nicht eine Fahne
hier ebenso schön und billig verfertigt
werden könne als auswärts.
Beschl. das Kasseu-Comitc zu beauf
tragen die Angebote der Hermann Feu-
erVer sichcrungSGesellschaft enigegenzn
nehmen und der genannten Gcsellschaf
in deren regelmäßiger Versammlung
rclne Aufwcrtuna zu machen.
" ' '
Hiauf Vertagung.
1 '
ft ft pr . , -
V o-TT' - - tf
Copilän.
Sekretär
Official Statement.
or,kl inanci.i condmon ojjh.Mutuai
uennnn,m.,j&DuuTi,iM,
cnkivi-r:
uns. on up.ii cstaip . -. unuoju i-
. -1 . . i
- ?ei i
inconwanon e
1 e .,.'.,,
z.nn
ttk,'iäi'innr
:4-tt
i?.o
r,kg o
5..v:i 47
Miares wiii.otawn
cash on hand
rroiai
UEBil:
,. SZ..7
.4t.lM9.no
l?7.50
1.0U
f.W.Vi
Capital Stock paiil iu
Initiation Fee
irrem
iurn receirei. .
lnierekt
Fini
VS
To al $5J,65.;o
sxate of missocri, t
'. . m tllMsrns1 4
CuiinlT of (inconaie
I. A.'B. Walker. Seereiarr of td Hermann
uulullailUK uun aem.iauuiii u j ru.unuij
,ver ,kat tn sore?oit& ttcmf nt i im io
ir... i : ir . . . UAAnj.AM A .mIammI
'"' 5.7.
a. b. niuii,
8ecrtarr
Subscribed and twera tu besot ine tnie litb
dar nf Jannarr.
Witneaa rar band ant offloa! aal bereunlo
affixed. ut offic in Hermann, the da! last
asoresaid.
BOBKBT Wil.,
(SEAI.) Judg of Probat.
Nähmaschinen. ö
Moebrl,
Tevvicke. s
' Tapeten, j
Für frische,
D
roguen.
PatentmeSizittett und Farben; Firniß,
Pinsel und Bürsten, Fensterglas, Schreibmati
rialien, Albums und Toiletten Gegenstande
Zahn- und Haarbürsten, Parfüm usw. geht
nach dem
lWW
Nhrmacher und Zuwellier
empfiehlt dem Publikum von WaSeonade und angrenzeud Tonntiei sein reichhaltige
frisch asortkte Lage,
Goldenen, silbernen und Nickel Tasckennbren von SS.VS
bis $100 00 das Stück.
Wand- und Stand. Uhren von V1.2S au bis $23.00
das Stuc?.
benso hc.llt ich ftetö a Hand eio,gresk ssortweut von
Silberwaaren goldenen Ringen jeder Art vom billigsten bis zum Diamant
ing. Goldene und platirte Uhr. nnd Hals-Ketten, Locket, Charrns
cmbander, ebcnfo eine seine Auswahl Brochcn, (Lrs28tpin8.) Ohrringe'
Manchettcnknöpfe, Goldfedern sowie überhaupt alle andern Schmuk'achen.
welche ich zu den billigsten Preisen verkaufe.
Ebenso führe ich ein sehr große Lager ro
Brillen
Reparaturen an Uhren und Schmucksachen erden stet mit großer Sorgfalt und lilU
ausgeführt.
Sie werde e in Ihrem Interesse flnde elneu erfahrene and zuverläßige ilbrnuJrr
und Juwelier ja patronistrcn, statt zu Leute ,u gehe di ,on diesem eschäfte kclneKe,ttI
baden. Die ist da einzige zuverläßige und verantwortliche Uhrengeschäft zwischen Wasdi,.
ton nnd Iefferson Sity. ' r
1. Für da mir bisher tewiesene Zutrauen besten dankend, empfehle ich mich fernrrlte
um geneigte Zuspruch.
Jacob Schwab,
Sioillerstraße. Herma,. A
Neue Anzeigen
Großer
MaSkctt'Bnll
am
Sl.'Jannuar.
in der
SamSlaz den
1891
MoVvtSSN Mllö
Morrison, Mo.
Die Hermanner Musikkapelle ist für diese
Gelegenheit engazirt. ?rcr schöne Preise
sind für die besten MaSkeu auSgesept.
tgr MaSkenanrüge für Herren und Tarnen
sind zu haben bei ftraiei.'. i'uente.
Zu recht zahlreichem besuche ladet freund
lichst ein,
DaS Comite.
Fran Charlotte freund
Lkprlrfik
ttttJ&JbJMLlMSitt
empsielt sich den Frauen Hermann'S uud
Umgegend. Einem Rufe vom Lrnlk wird
ebenso vünktlich Solae aeleist.t wie der
Stadt.
Schröpfunaeu werren auf Vcrl,r,!ac l be
sorgt.
Großer
Maske
Ball !
veranstaltet von dem Gesangvereiu
HARMONIE,
am
Samstag dc 17. annar,
in der
CONCERT HALLE !
Eintritt 25 Cents S Person.
Mitglieder sind zu zwli Freikarten berech-
liak.weicve nie eloen vcl dem cliakmeiiter.
Perm Pyiuip uyn, aouoien rönne.
Zu recht itablrcichem Besuche ladet freund-
lichst ein,
Las Comite.
Großer
Masrcn
Ball! veranstaltet vom"
Hermanner
Scharfschiitzett-Vcrcitt
am
Camitag, den 31. Januar, 1891,
in der
CottzcrtHlllle.
E i ntrit t 25 Crn ! S E P er son,
Mitglieder sind zu zwei itilketS bcrech
tigt. die bei Hrn. Vm. tsbeilin abzuholen
liiiv.
Zu zahl, eicken, ?cfuch, ladet freundlichst
ein.
T?s Comite.
Großer
MasVcn Ball
am
Gamkta?, fern 14. Frbrilr,
in der
1891
rl
veranstaltet von der
KgStel
iium Giften Ut MusikfesttS der S. W. Band
lssociation.
intrit A Cent
Person.
Fenstervorhänge,
Bilderrahmen, S
Kinderwagen S
Spiegel.
im
um
zuverläßige
Arznnen
ORE,1
WALKEfe BROS.,
Eigenthümer.
8M
jeder Art
Zu verkaufen.
Diel der Nahe der Eta dt gelegene ftl.
d u- Farm ist unter günstige BÄ5
ZU "k"f"v .er peinberz 1 SR
Wohnhaus nebst Stallunge und ed.
baud. ,m beste Zustande. ?ret un' ti.
dmguvgen ,u erfrag:, bei A u g u ft . 9
nerederProbateIudge Walk,"
BoUblnt Hengst zn ver.
kaufen.
Ich habe zwei Vollblut Norma tftfi
Ktven ich einen zu einem annehmbare nt.
s. verkaufen werd,. Der ein. ist vo sch,.,.
er Farbe rr.dm I.klehre 2 Jahr
a"te.e i,t , n Apfelschimmel, und im W
j obre 4 Jabr alt. l9f
iStita Näherem weke ni ,m sich an
Wm. F. Pocschek,
Hermann,
Großer Ball
Webers Unllo
an der First Creek, am
Sam.'taz, den 7. ffebrur, 1891.
Jiir al:.'gc,richnet e Vtusik und Mtir4a
g en wd bestens gesoret feia.
Solche die sich bei dieser Gelegenheit
mittiren wünlchen ist diese hiermit aegat.t.
Zn zahircichem Besuche ladet ei.
Christoph Weber.
Ä
in verkausen.
Eine schön, $85 Orgel ist bei Unterzeich
r.'r billig iu erkaufen.
Frau Charlotte Freund.
Zu verkaufen.
?ine?f.'rdekraft Dompfiünschine. in fäi
litem Zustande billig z, verkailfen. Htmi
zufragei, bei
JS. Lklsing,
Hermann, N.,
Achtung ffarmcr!
Ti bin nun durch Anickaffun ia
("ornciujf)crS in den Stand gesetzt. Tor wu
Kolben sür ?,ütterunaö;weck, iu at:,.
Tai gemahlene (5cm erspart dem ttM
mindestens ein Drittel der ftülteriintiraMh
und das Mahlen besorge ich so billi t,)
lieber damit iflicden sein roird. VxtVlliU
wird jeden Samstag im Sanae lei'
bitte ich Zlusträge bei Hrn. hg,. Ex
in dessen Gebäude di Vkuble kicb befinde! 5
hinterlassen.
tlha. derli.
Haararbcit.
Unterreichnete belora' da bleckten ,a
Zöpfen. Haarketten. ?lumen und uberia
alle feineren Haararbeite.i künUlerttck taA
sehr billig.
Frau John Leivach.'-
Pension!
Soldaten ,:nd Soldat, n-Wittroe di
Pension einzukommen beabsichtige rcerlöi
eS in ihrem Interesse finden bei mir mtni
ifirucn.
August Meyer.
Zxarm zu verkanfen.
Eine der schönsten und besten ffarm t
mittlern Theil von Gasconade T,un,, best
hend au22N cker, 115 cker t' Kult,
löv cker tn ge,. mit allen erforderlich
Eebäulichkeiten in bester Ordauna. klt et
iinniae Betingunaen ,u ert.iuft. W
gln ?theren erkundige man sich bet
Robt. Walker T. 5k. McMilla. '
f ermann, Vem, Vt$.
Erdbkkrpflanzrn.
C'urcfft, verland und Werfen flnb Telr
biZia ,n harrn beraeob Stra,r.
Bosiellungen könn, bei (?ha3. Fimmel hin
t erlassen roerdn.
City Motel
tun '
MARTIN ALLEMANN
Wharsstraße, - - Hermann, O.
ist eint der besten deutsche Vastdäuser s
Hermann. ' '
Preise Zl.i prolag. oder $4.00 pro fl'.ch, '
ehr beaueme Tampl' Stoom im selb, .
Wkbäud, für die Benutzung ,u Seschifl ,
reisenden. ZuvorkommeudePortier 2 alls
Zügen. .......
Bgent für die Morrison Baumsajult.
Bestellungen auf Bäume. Reben pnd 2Uit -:
cfcer werten prorrpt besorgt, iwUtt
arge, H
Springbetten,
Mauaöen, 6"
Wachstücher
Wk

xml | txt