OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, September 09, 1892, Image 3

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1892-09-09/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

,
1 . . ';
weriliap cr f ürkismn9.
f . 99 -.
lv H . r 'rfg'i -a -vsv : . .
dyi-up 1
Ksmau vsn Paul Vluertlch.
ffl. Gliwrr. ci5e!:r. Watert?wn. T!i8e.
Dü, ist due Mkinr.z eincZ MannsS, der
tini Ovotbekk tat, alle Sfcbhinea derZäkt. in
dircktk Berührung mit den Patienten und Plötzlich aber kam es dem iunaen
ibnn Z?amilicn kommt und besser cI3 iraend Manne tu'S.Bewußtscin. daß sein Onkel
jemand enderZ tctis, wie sich Medizinen ver ihn denunzirt yavcn mugte. Vleicy und
IcJol und lselcheS waTrc Verdienst sie baben. reaunaSloS blieb er Neuen.
Er HSrt alle Feh:schläge und Erfolge und kann Dem alten Manne stürzten die Jchrtt
deuMso! em kompetentes Urthnl abgeben: neu aus den Augen. Den Todtste
Jch kerne KintMcdiin für Husten, schlimmen glaubten so plötzlich vor sich zusehen.
$wi ri-cr ?.eisi lawn cao narre acnuai. um in et aiut
zmsteu, die in meiner Familie tern. Und NUN gar an' dieser Stelle !
HrrirrtiU rr-.iUr -U: OHNe 'sUNge IlCttC W0Kl lkiMtstN
Ssllltntincriiaiö öätte, tri: Voschee'S Niger Welse trgend etwas angeltellt.
' o i DDCr war nnm mnni naa zurer einer
llfl II L?lil ÜTsUD. 1 7 1- 7-1
v wir.hr Verkettung unglücklicher Umstände ge
ti., ::r"-"r: worden. Denn sein Karl, der Karl.
den e r herangebildet liatte. der konnte
nicht ernstlich vom Pfade der Ehre
aowelmcn.
Armer Zunge." ner er. an allen
Gliedern Eiternd, was baben sie aeaen
Vlch angezettelt ? Sl? haben Dich doch
nicyr etwa avermais m verdacht. . . t
eine Same tn memen
fcm. die an einer stireren Ctlattuna litt.
Sie Icnr.tc !autn sprccn, i'nfc ich ertte ilt
VON Germaa Eyrup ur.i tu ein paar Dosen
fiinderuiM ceten würden; aber sie hatte kein
, aak n CcifntSU".irt. Ich sagte
ijr sie soSe !-.! Flasche t-ten, und trenn
die Resultate xXit p7':dn,!eLend wären,
vürde ich icr v3x lein Ödd abverlangen
Km b9tt? Cci feitet ?".n sie und bezadlte
dafür und sazte, t-tf U i.i Zrnmst nie mehr
bne eS lein trüxic, U ratfi-a Dosen ihr
Erleichterung g:z:' cn $;iiiro.
. r i
muKGZ
U?i a (fU(Lv
i !"AivA
Ccs'yl1
Ifotirt rkltm,Hu. rnlni 6bI8,
fitrtrt.3iignHB, euchSuft. rtwbitiS
ant ßtz, Gta ftche Mu,elg,z Schwind
sucht Um erst? Stadium, od e sich giptxr
uecltstttel im kmnrirftnmi etabiu.
2J!ftJ,r ttst,fi, erkt ihr die rtnli:e
pirranB. ajnoitn üKnanj laufen, tfrs&e
6lf4n, 60 Cnt4 ab $1.00.
ihn
einfach : Es'sind'Gcschäftssorgen: die
Geschäfte gehen schlecht, und mcmem
Manne fällt durch die Verheirathung
JosephaS eine bedeutende Last zu."
Armin Bode bemühte sich, so viel er
konnte, die schwere Last, die auf seiner
k!??os fitTif ii Virfrrti Kr firttt
u i 'wvvv tiitw n viivviHtii w . tiwwv
WM UWlirnUlW llll JÜCtüHffll. .. r !v v . rn " .e.-ttf .In : . fjL.'..n
Der UntersuchunaSrickter unterbrach r jaman
" ' . i liixiotiitt inx iiujuyc icur uno Iicy ein
laden mutzte. Karl vilmar lebte und
. : i.'.r - .
i;.i-Ji.sv
'ViM
tfj
Sie sollen hier der Wahrheit aemän
bekunden, ob dieser Mann identisch ist
mit Jenem, der Sie bestohlen hat !-
;Aber lch bin ia gar mcht bestohlen
worden," rief der alte Herr entrüstet.
würde eines Tages auftauchen, das war
ja außer Zweifel für iyn, weno er alle
oie vorbergehenoen Symptome tn inne
ren Zusammenhang brachte.
ettiA fltnrwttff ftnB. firn eri
,., .I.f- w N... Mtf Hii wmuiuu turn vvl vi
fr Ä'r K Bltzschlag, der de Ent adung des Ge
söhn Karl Hilmar! Ich habe dieselbe witt ankündiate.
' ,
C! i:;:?f:.:ii4'.'
n
(Brt Nntürliches eitMlirel snr
allfucht, Hysterie, Veitstanz.
vkervösitöt, Hypochondrie,
Melsncöol?, Schlaflosigs
?ekt, SchisieZ, Tran?
sucht, Ni'tccenuzark'
nd Gsd:V
Qch'.Vächsn.
..fcM Wediz'. K j t:i! VuxU: SZ',r!r.A onf tit Sltr
ltn5tnttnt. b.iuliüt afieu Uctenc'i und befördert
tJt-SnflBfc bc RkrvZ.-.iiiUir.e. Gi ist eine
ulchuu. de:ch Kit Hfiot c.t ."ti.nelim Jtf"
,,. .. .. evi
tvsi sj -.A'.-li! jit ft.-iäsi5
' '-iJS ' t:6S 02
.hw , " ,z O;
""i-vKU -:
witterS ankündigte.
tn Telegramm war eingetroffen.
'4jtt3 war ntmts seltenes, err yi
mar war angenbltcklich nicht anwesend,
und Bode, der schon als Chef betrachtet
wurde, hatte den Auftrag, in dieiem
Falle Telegramme, Eilbriefe u. f. w..
die einliefen, zu onnen. Das Telo
aramm war anouym und lautete:
.Karl Hilmar wird in den nam tcn a
zen erscheinen. Es ist wohl besser für
ne. wenn le auf oics reigmfz vor
"X li.'
' (;
'1
fl'i !
r
'U
-r r:".:'.ivriT:v. i
!',; i'? m ?
; ..et U.'.'ll:! 3..
"lH-Ti? Öil'i'ii.i
'!''', T
iZ7.z ? rv:
ÜÄKsElCS
sie'ö r""TB
I? &n iSLJ t h
IS Q3I9Q
lg rii-bw. N-
piV-'.
m
mitm
Akkfmeh und listen alle einem gallige stände
ntsprinqenden Velwerden, wie Echidel, Uebel,
kett, eiatttsrnt, avinrnrnung noa; mm
etmtu ia dn Seite . s. . Während nun ihr,
htnager.kst Wirksamkeit darin defleht, rap t
wrvi
(SzeuSV
opfwei euriren,smd Ea,te,'Littl,Lie
Ptlll ebens weilhroll bei Werstoxsthett, diese
liftla, Beschnerr eurlren a.ecrguicnD, zugiei auc
Ahrnnatn trn flKaaen beletttacnd. die Leber stär
l:n9 u. tie sitnaticeitit zelud. Wen sie auch nur
WZHtzhTs
SÖ?
Web eeririsn, kren sie unschätzbar für die an tiefer
einiaende Plae Leidenden ; aber glücklicher Weise
jbie Wirkmmkeit. und wer 1e ein
Erklärung schon einmal abgegeben ; nur
glaubte tch damals, meinen Pstegesoyn
nicht lebend wiederzusehen."
Kopf cdüttelnd iah der Nichter bald
den Einen, bald den Andern, bald wie
der seine Akten an.
.Ist denn nicht be: Ihnen gestohlen
worden?" fragte er Herrn Hilmar.
vinn," wieoeryoue Htunar, uno
einen Augenblick zögernd, setzte er hinzu :
Mu: bat allerdings einmal eine nicht
. a. c. sr --ff.r.rf'i . -1 e ri.
unoeoeurenoe summe geseyli z aorr sazi i bereitet sind
in vemfelven Augcnvlme, oa-lcy ite vtu J?un. vorbereitend batte die Devesche
m4 A tk FlMMMAtt lthi I ' . . . '
mu, ivuM ,it um wuivuiuHii freilich gewirkt, wenn auch ganz unv g
rührt wieder erstattet." cht in dem Sinne, in welchem die A
..cun. oas ( vva) ivuiu ouiui ditoi i?rsrsk k ne
, " , ' rx.t... i, trli. 4. I vw,vvv.., - p
Oiuii ouuiui ytu;vmiii viuifc vu.
Beamte, dem eine Ahnung von der
Sachlage zu kommen schien.
Gott bewahre!" betheuerte aperr
Hilmar. Meinen Sohn mußte tch
damals für toot hallen i ur fieyr in
gar keiner Beziehung zu der Angelegen
hctt."
.So wollen vciz 0.110 niemand An
dcrs beschuldigen?"
Ich denke mcht daran: ;cy vc
schuldige Niemand ! Ich habe ja auch
gar keine Anzeige erstattet, weit icy llzar
sächlich keinerlei Grund dazu habe, jener
Person, die mich einen Augenblick beun
ruhigte, ernstliche Unannehmlichkeiten zu
bereiten. Bor Allem, avcr flevr mein
Pfteqesohn hier gänzlich außer Frage !"
Aber diese Denunziation bezeichnet
ihn doch ganz deutlich. Sehen Sie
selbst !"
Und der Richter zeigte dem alten
Herrn ein Schriftstück, da von der
Hand seines Kommis Waldenburg her
rührte; der kleine rachsüchtige Neben
buhler Karls und Armins hatte offen
bar von dem Inhalte jener Depesche
Kenntniß erhalten nnd durch eine er
nente Anzeige die Verhaftung Karls
herbeigeführt.
Mit starrem Erstaunen las Herr Hil
mar die anonyme Anzeige, er konnte
,t nAt IiifT
mal rebirt bat, wird diese in so Vielfacher Hinficht
dilfreiidka lletve Pluen liazirn nial mcyi rinvc,
ren wcUen. Aber vor allen andern Plagen ist Kopf-
wünscht batte. Im. Gegentheil, die
drohende Wolke über dem Hause Hil
mar schien sich nur noch zu verdichten
Immerhin hatte die neucrulHe ona
dung. die gestern dem alten Hilmar zu
gestellt wurde, ihn nicht mehr so über
rascht, wie jene erste. ES konnte sich
wieder nur um Karl handeln.
Armins Ahnung aber wurde dusch
daS Telegramm zu vollständiger Gewiß,
heit. Ja, cS hatte so kommen müs
stn. Erst daS Verschwinden dcS Stcr.
bendcn dann der Fremde,' der nach
dem Tiirkisenringe frng dann die
aniuiyme Geldsendung jetzt da Te
legramm und morgen würde Karl Hil
mar selbst erscheinen!
Als sein Chef znrückkehrte, war Ar
min Bode mit sich klar geworden.
Ich trete selbstredend zurück," sagte
er, wenn Herr Hilmar sich durch mich
acschädiat glaubt. Mein Verschulden
war klein, aber ich will es büßen, wenn
anch die Strafe außer Verhältniß sein
dürfte zu dem Maße meiner schuld."
Warten wir cS ab," sagte Hilmar.
Er verschwieg die Scene bei Gericht ;
dagegen schrieb er einige Worte an Pau
liue ; sie mußte ja KgrlS Adresse wissen.
Sie möge veranlassen, daß Karl ihn,
den alten Hilmar, trotz des Vorgcfallc
nen besuche. Er sagte sich : Frau, Toch
tcr und der künftige Schwiegersohn
müßten sich doch mit der Thatsache, daß
Karl lebe, abfinden. Karl müßte Jo-
sepha frei geben nnd Armin brüderlich
die ftand reichen. Die Diebstahlöge
schichte sollte mit dem Schleier der er-
.Und ich. lieber Onkcl." .versebte
Karl, .ich könnte nicht - mehr Dein Ge '
Hilfe werden. Das liest hinter mir wie
ein ' Traum, wie etwas längst Ueber
wundenes.' Veneibe, i dick ick so offen
spreche, Dn wirst später erfahren, wie
ti X. ! sl. . . . . rf .
lieg mein reocn gcmenoci uar. Aver tn
das Komptoir kann ich nicht wieder
zurück." " ; '
W0 will tch Tante und Joseph auf
Dein Erscheinen vorbereiten."-, saate
zumar. iLvige mir nach einer kleinen
Leilc." . .
Er ging die Treppe' hinauf. -
Die betden iunaen Männer blieben
allein in dem engen Raum und maßen
(l4t nit - i-mlr ' (nf.M , -
iuy um vufitivu ciiutii, (iu
Wort zu wechseln. - Es war ein fest
ameS Geschick, welches Zwischen ihnen
waltete. "Znm dritten Male trafen sie
lcy - immer nur für emcn Augcnvlicr
unter den seltsamsten Umstanden,
während ein zwischen Tod und Leben
chwankcndeS Berhananin bald tur
den Einen, bald für den Anderen zu
entscheiden schien. Sie hatten einander
mcht BöfeS gethan, nie etwas BostS
gegen emanier gcpiani, iie lannicu iu;
kaum, und dennoch standen sie sich als
Rivalen gegenüber.
ES dauerte mcht lange, so kam yu
mar zurück. Meine Frau uua Jv
sepha erwarten Euch," sagte er.
r4 i f.i - . rr..'. C
UNO nuu fliegen fie auc uxn yinaus
in die wohlbekannte, etwas altmodische
und philiströse Wohnstube, die so gar
nicht nach ungewöynlichen Konflikten
und scltfamcn Ereignifsen auLfah.
Frau Nilmar und Io epha waren
freudig erregt, angenehm überrascht,
daß Karl so plötzlich zulückkehrte. Von
einem Konflikt hatten sie kaum eine
unbestimmte Ahnung. Karl war nicht
todt gewesen, war gerettet worden
sie freuten sich darüber. DaS war
Alles.
Lächelnd trat Joseph den beiden
iunaen Männern entgegen
Armin nahm zuerst das Wort. Er
zog den Türkisenring vom Finger und
überreichte ihn Josepha.
ES war ein Irrthum," sagte er.
schwer athmend; Ihr erster Bräu
ttgam tt mcht todt." Er nannte fie
Sie," während sie sich sonst schon seit
langer Zeit duzten. Ich stelle Ihnen
Ihren Ring znruck, wenn Sie es vcr
langen!" Was fällt Dir ein ?" sagte Josepha
ruhig. Hier, nimm den Ring wieder.
Lieber Karl." sagte sie zu diesem
gewendet, ich bin überzeugt, Du wirst
mir nicht grollen. Hättest Du mich
: . Eine ganze Weile sahen sie einander
in'S Auge, ohne zu sprechen, strahlendett
BlickeS. :. Sie verstanden 'sich. . Run
sagte er mit bewegter Stimme: Ich
habe Alles erfahren und Alles begriffen.
Pauline. Sie haben sich für mich auf-'
geopfert mit einer Großmuth ohne
Glichen. Wie cS Ihnen möglich war,:
daS vcgreis.' . ich nichts Vielleicht war
jene Erbschaft, mit der ie damals neck-
ten, eingetroffen, und Sie . hatten sie
weggeworfen für mich: hier ist Ihr
Geld nehmen S.ie eS wieder. . Gleich -viel,
wie es zuging, Sie sind eine groe
iseele. eine wahre ctocnnalnr. vtc niar
vor dem zurückschreckt, was kleine See-
cn, kleine Menichcn zittern macht, ic
sind das hochgesinnte Weib, dessen Em
pfinden weit über die Alltäglichkeit hin.
ausreicht. Bisweilen habe ich von einem
solchen Weibe getränmt, aber ich glau'ttr.
day eö nirgends exiftire. Iofkpya, cao
gute, einfältige Kind, war es nicht, auch
nicht Ariadne, mit dem ideal schönen
Kopse, mit. dem leeren, kalten, yerzcn.
Sie sind es. Pauline, Sie sind das
Weib ohne Gleichen, und Sie o nn
akbares Glück ! Sie iieveu mic.)
Sie haben mich immer geliebt !?"
Stol:, freudig, ohne Zögern ver,ctzl:
sie:Ja''.i, . . "... .
entzückt takte er ihre vano. iva.
bin ich Deiner nicht werth, Paulrne,
aber ich will mir Mühe geben, es zu
werden. Komm mit mir mein Waget:
wartet unten: ich will Dich auf der
Stelle zu meinem edlen Pflegevater süh
ren. Auch cr ist ein starker, ganz nnd
gar ungewöhnlicher Geist ; er wird Dich
als meine Braut lieben, verstehen und
in seinem Hause, welches nun auch das
meine ist, willkommen heißen."
Frau Norden hatte in der Küchenthür
gestanden nnd Alles gehört; aber sie
hatte nichts verstanden. Was hatte
Pauline da nur wieder hinter ihrem
Rücken angebettelt, ohne daß ihre leib
liche Mutter eine Ahnung davon hatte?
Der fremd? junge Herr schien der
todtgesagte Karl Hilmar zu sein, und
Pauline war gar. nicht überrascht davon,
daß cr erschien. Sie wußte also rvn
bei (5?cjd)id)tc.
Und nun führte er sie fort, angeblich
als seine Braut ! '
Set nicht Hofe, Mutter," fagre ym
line im Vorübergehen, daß tch ir
jetzt nichts erkläre. Ich werde es spä
tcr thun, nnd Dn lvirst dann znfrieoen
fein."
Und fort war fie.
Dnni Latte Pantine nicht einmal iyr
gutes blaues Kleid an. sondern nur ihr
ri:
) Aft"
oilette
Gleit eS keine nützlicheren und elegantere Lriikel j
IS Syer'S HalriBigorda beliebteste und vor
- theilhafteste Haarwasser, da sich im Handel findet.
Ei erwirbt dem Haar reichliche Wachsthum, und
bewahrt ihm die Schönheit und Weichheit der In
end ; verhütet Ikahlheit, hellt beschwerliche Stuft
chlag an d Kopfhaut, und erhält letztere rein,
kühl und gesund. lamen, sowohl wie Herren fc j
he überall Aoer'S HairVigor allen andern Haar :
affer vor. Mrft. Lydia O. Moody in E. Piuft.
ton, Me,,
Ich '
Lver'SHatr,
längerer
G,
Verlange
so sehr geliebt, wie ich glaubte geliebt zum Glück war es crst hmi
,i, n initrnrit yit i ran fl r n i ? .
4r i"" ir -"r' , v-r r . rrun auTticpiaiici löDiötJi
lkstHt.iXHit.f4rii AitrnAH.f liAhrttt t" t i ' ' ' . . mj
Ytx scherste SH, der aus so manchem even last,
und diesen zu beben ist unser größte, Etol,. Unsere
,lle betten dier, enn alle anderen Mittel fehl
s'tl.zen. Larter' Little Liver Pill
iid sehr klein und sehr angenehm einzunehmen.
tf:r.e stfx ji'i wcchen eine Sabe. Dieselben find
,kin tactadilisch, achen weder Bauchgrimmen noch
? ?t',z., iei.d'tr. befriedige Alle durch ihre milde
Z,:rki's. ?n gläfn ju 25t, cbet 5 tut jl. Zu
leu "el isitn ;olhe!ra oder per Post.
Carl : S Zedieine Co.. New York.
Diüen. kleine Dosis, kleiner preis.
sich die Sache nickt zufammettraumen.
Nur so viel war ihm klar, daß hier eine
schändliche Niederträchtigkeit begangen
worden war.
Wenige Minuten später verließen die
beiden Hilmar gemeinsam das Verhör
zimmer ; Karl war ans der Stelle frei
gelassen worden.
Nur mühsam beherrschte sich der junge bie unmittelbar auf die Begegnung bei
t 7fe l fü c v eM. . jv ii-f t - I
'jjißtttt, ois man oas tuiunui siwii (cricht folgten
aei'fenbeit bedeckt werden
waren sckwere. drückende Taae.
Selbstmordversuä) gemacht haben, nie
malS aus unserer Mitte verschwunden
sein. Nicht wahr, ich habe Recht?"
Das junge Mädchen hatte in dieser
Stunde einen seltsamen Muth gefun
den. der ihr sonst aar nicht eigen war.
Solltest Du Dich noch," fuhr Sie
fort, an mich gebunden erachten, so
bitte ich Dich herzlichst : gib mir ohne
Groll mein Wort zurück. Dieser hier
hat mein Herz gewonnen, eö tst meine
eiaentliche. meine wahre Liebe. Nie
malS will ich von ihm lassen. Ohne
jede Gewissensregung habe ich ihm
meine rnte verpfändet, denn tq . inen
mich für frei. Selbst wenn tch gewußt
hätte, daß Du noch lebtest, ich hätte
dock nickt anders aebandelt. denn Du
hattest mich nicht geliebt ; fönst wärest
Du niemals in dieser Weise von mir
3u toll war das Alles ! Frau Nor-
den kam sich vor wie die Henne, die i::t
Entlein ausgebrütet hat und nun er
schrecken hin und her laust, weil tc
Entlein fortschwimmt.
n
,!. r. v fs f?
vif Z
v '
i.rCiK.
fMytS
.
riiifiEMTSlK
mv;&m-
Eä&xi&i'J&ft
Dr
B0:i el-ciriZcher
t&&i&z- .. . -
mietet
Li.d
ZNN' dsnelleZTrt-
1 V-
MD" Sttspensoriun:
für Schwache nd Kes?i!sZ?,
Ist beut ein, der wichtige Erfind, nseS ZZeU.
,Uer. Der Gkriel IkäZngt Ui ("ftem und ste J: du
kd.,krft wieder h. 0r tci'.i Rbe,mu ,
rt. Seiaiic.. die BrizZt'jöe und ?'l'ank.
iit.n. fi,fc.TfrntSf:. aLseineinkn a-csi'J. r-eiblichi
Kchniche. erorsitSt. Spllers, Be!"Nj. TsPkrna.
erdang,örunz.n. ParalosiS. Rucken-, d xf
jchn,en. und ncrrcfe Schwache. anr?sSske,ter
iei Arauen.LenksrzZika. 7.0 viele and:r, Bcschucrde.
ldelche kein Ar,t teil'. . , . . V A.:li.
gern el'ctrtfrf.'l V?nZ,t'aud v? tsartej
dbudu. vchreidt sur uuscn itiü
ZssusirZrten ßatakog,
de, in r.0 ZtXttn laTl i!l. in Englisch oder Deutsch,
selb, ,r.,h!t eine Beschreibung der khett und
Senifle c. ?S,r.ern ?nd grauen, welch, turq ven
buch re Dr. O,n's s'rlel ?eb?ilt nrden
ZtJiht Dr. Oiwu'S clv'ciriitj; Jnnensohlen,
yn $1.00 di3 ?!7.
dn!ß'!:
TheOwsn ßsll aüdAppiianceCo.
' . 30 ? . rj.i.r.cii;, Et. LouiZ, Mo.
ck,i di-'.. ".-'"'Z.
Blechwaarcn-
und
nalgericht verlassen Hatte. Dann aber
fiel er dem alten Herrn in tiefster Be
wcgnng um den Hals.
Vater," rief cr, Vater wie soll
ich Dir danken !"
Verwundert, betreten, mit starrem
Blick sah ihn der Alte an. Wofür
dankte ihm Karl? Daß er. Hilmar,
die Wahrheit gefügt hatte ? Oder war
es etwa mcht die Wahrheit ?
Er wandte kein Auge von ihm, als er
jetzt anhub: Pauline hatte mich be
stöhlen in einem Augenblick der Ver-blcnduna!"
Pauliue?" schrie Karl entsetzt.
Ja. aber sie hat daS Geld nicht an
gerührt, sondern mir den vollen Be
trag erstattet, als ich ihn eben vcr
mißte."
Dem jungen Manne fiel es wie
Schuppen von den Augen. Das alfo
war die Erklärung: Paulinc!" Aber
die heutige Nacht war nicht ohne tiefen,
läuternden tndruci auf iun coueoeil.
Nein auf einer Schuldlofcn sollte
seinetwegen kein Makel haften. Nim
mermchr! Und cr raffte sich zusam
men.
Vater," begann er, ties Athem schop.
send, Vater Pauliue tst eö nicht ge
wcsen!"
Pauliue nicht?" fragte der Alte mit
erstauntem Gesicht.
.Ich. Vatcr ich war
ernt-! henrnr. llnb wenn leneS arme
Mädchen freiwillig meine Schuld auf
sich nahm, so weiß ich nicht, womit
ich das verdient habe !"
Herr Hilmar war ganz betroffen
stehen geblieben.
Du wirklick Du?" keuchte er;
.das ist erbärmlich !" Und cr ließ sei.
nen Pflegesobn mitten auf der Straße
,ntt davon.
Vielleicht kommt cr gar nicht," sagte
Hilmar zu Armin. Dieser aber zwei
feite nicht, daß Karl sich cinfindcn würde.
und cr kam.
ES war am Vormittag eines
nächsten Tage, als ein tungcr,
scr Wcis
aeaanacn."
Mit glückstrahlender Miene trat Ar
min neben feine Braut.
..Besinnen le ,ich," sagte cr zu
Karl, daß Sie damals, als ich Sie im
Thiergarten schwer verwundet fand, mir
den Rlna übergaben mu oer turzen,
kaum verständlichen Bitte, ihn Josepha
zu bringen. Ich habe die mir anver-
traute Mission erfüllt, nichts weiter.
Josepha gab mir den Ring zurück alö
Unterpfand ihrer Treue. Wir lieben
uns, und ich glaube, somit habe ich ein
Reckt, den Rma zu behalten."
Karls bisher so finstere Miene machte
einem freundlicheren Ausdruck ''platz.
Ick will und muß mich bescheiden.
saate cr. ick habe es nicht anders vcr
dient. ES ist wahr, ich habe nicht gut
an Iofevba achandclt. Das wundcr-
bare Sckickial. dak mir geworden, treibt
kär, mich anch heute tn andere Bahnen, in
i v . v i ß i v f ' ' . j- iwiwmv" - fv -' " "
lem Erben eingesetzt; er ist ganz cm- lange aufzubleiben, so kann ich niR, m - 4 . s . , OTrtrftttrilÄ kSrirtfiU
.erstanden mit der Wahl seines Adop- wenn ich rauche, dem Schlafe Trotz j$U? CSC1 tC uHVD DCl l)0ClUC .yjlUTupUW.UCjtt
ivfohneS, denn ihm gefallen Menschen bieten." ' - - ' ; '' -lIzz
md Dinge, die vom Gewöhnlichen ab- Der Vrinz dachte : Also dertzer Jf ju-U- .rrsssL-. -
tiger Mann, den die edtenfteten oes
Geschäft nicht gleich erkannten, mit der
Miene eines zum Hause Gehörigen das
Geschäftslokal durchfchritt und in das
Komptotr eintrat
die diesem Hanse fern liegen.
Iosevka. Dn halt Recht : Tu
Du Kattest ein ueecht, ttn cta
frei zu betrachten.
Er reichte Armin die Hand.
Bannen,
Ja.
bist frei.
Herr Hilmar und Armin Bode saßen Macken Sie Joseph glücklich l Sie
dort und warteten auf ihn m steberhas ein rcitcS Mädchctthcrz, wie cö deren
tcr Unruhe. wohl wenige gibt, vielleicht aver war
Der alte Mann erhob sich und off- . aai tdit geartet für mein stürmisch
nete ihm seine Arme. Da bist Du t,eweateS Leben, welches doch immer aus ' Lbt k)t fnedcu, daß er der Ver-
den engen Mauern dieses .yaufcs yin- ng widerstanden hatte, eine Bürger.
Das erste der glücklichen Paare. ;ec'
chcs vor den Altar trat, waren An:,-'
Bode und Jvfcpha Hilmar. Sie v:r.
ren ein fabelhaft glückliches Brautpas r
arl Hilmar war Brautführer, ann,
!,-11lilI1Nlflr
kivtvil k..M.. . .
In wenigen Wochen wollten aivn) I
i'.'Buttd für taSVeben schließen,
bald Karl in München seine Studien
beendet haben würde. Herr BrennuS
bat Karl förmlich adophrt uns zu fei
nem
erst
tiv
und
weichen.
Das dritte Paar waren yer Xjsurc
v. Waloenvurg uno ete reinua;c aiu
nin mit dem langen, altadcllgeu tamm
bäum. -
Glcick an icncm Tage, da der lim
von der gerichtlichen Vernehmung nach
Hause kam. war cr plötzlich entlassen
worden. .Hilmar verzichtete jedoch dar-
aus. feindselige Schritte .anderer Art ge-
gen den Denunzianten zu unternehmen.
cinerfettS. well cccn lzefiigc uifEiuu;t
als mildernder Umstand für sein Vcr-
halten gelten konnte, andererseits, weit
die ganze peinliche Episode ja i:t Vcr-
gcsscnheit gerathen sollte.
laetn suntci, oer .pcu iuir.jui u.
der ja auch in den Kreisen, in denen sei:t
Neste bisher gelebt hatte, eine schwere
Kränknna crmllren lMlie. verzieu um
.-, , , .
die häßliche Nache an icart Viimar uno
rrbarmte sick dcS brodloö eworteucn.
Er verschaffte Hirn cte oamais ucriuxu
diene Anstelluna bei der Sportzeitung
Oökar v. Waldenburg kehrte alp nun
in die aristokratischen Kreise zurück, snr
..f iu f; iinivf l,innmt Tirttc "
U)ll niwi vyivu " ,
Seine Braut war noch einen Kops llci-
ncr wie cr, also unverhaltninmamg ticin
kiir iUrm aroiicn tammvaum.
schreibt:
brauch ;
SSigor seit
Zeit, und ti 'i"
hat Wunder bei mir bewirkt. Ich litt an Echusern,
und am SuSfallen det Haar, so daß ich rasch kahl ',
wurde; seit ich aber da Ligor gebrauche, ist ein
Jiopf ollkonnnen rein vo Echusern, da Haar fällt
nicht mehr aus, und jetzt hab ich einen guten Haar ,
wuchs vo derselbe Farbe wie i meiner Jugend.
Jedem der an Schufern der am Ausfalle deft
Haares leidet, kann tch de Gebrauch vo Soer'ft
Hair,Vigor zuversichtlich empfehlen. ,
Ayers Sair-Mgor.
Zubereitet von Dr. I. E. Sloer ck Co., Lowell, Mass.
In Apotheken nd ParfkmerieLSde ,u habe.
veute :u o.chtn nnd bei lynen oie mm
wort zu ergründen. Er sing bei seinem
besten Freunde an, der, nevenve, ge,agr,
in aroker sser war. -
..Lieber freund, saae mir einmal.
warum raiidift Du?" fragte er ihn.
i , . . . ' n
..Ja. eZ giebt doch, wie !Lu a
wissen wirst. AichtS Besseres, als nach
Tisck eine öiaarre zu räumen, um ote
Verdauung ,u befördern."
Also der besseren Verdauung wegen
raucht 'der," dachte sich der Prinz, ich
für meinen Theil habe davon noch
NickiS aemerkt."
DeS anderen TageS machte sich der
m,itii ah f h f M . vlnf der ans-
strafte sab er einen alten Manu, wet
cher auf einer zerbrochenen Geige spielt
und dabei auS einem kurzen Psttsaeu
ratickte. Er . ließ den Wagen hatten
und fragte den Alten: Sagen Sie
mir. warum rauchen Sie?"
..Ja. bester Serr. ich habe heute noch
NicktS aeaelsen. und wenn ich ine
Mfeike Tabak babe. so fvstre ich den
ttunatr weniger.
. " .. r X
Der Prinz war uver viefe Linrmvrl
sehr erstaunt. Der Eine raucht, um
liksskr :u verdauen, der Anbete, um
sick den Sunaer im stillen I
"71 . - ?, " " . . c.
IN dem elven Ävno rras oer Prinz
erst'svät in dem Gasthause ein, wo für
ikn Nacktanartier bestellt war. Der
esiber war selbst wach geblieben, um
den Prinzen zu erwarten. Ut tjtng
i der Vorball auf und b und rauchte
aemütklla, eine Staarre nam ve, an
deren : vlöbliÄ fubr der Wagen det
Prinzen vor, und der Wirth liatte
kaum Zeit, seine Cigarre in eine Nischt
zk legen und zur Psortezu eilen.
Aber schon batte der Ptstu bemerkt.
daß er gkraucht hätte, und ftagte ihn
gleich :
Bester Herr, sagen Sie mir aus
ricktia. warum rauckin Sie?"
iitschuMaen ...vielKalS.L)luö?
,alicht," aber'ich konnte mir nicht ander?
helfen ; ich wollte Cure Durchlaucht tt
warten, da im zevom Nlmrgewoqnl vn
WmfWfi
WÜi:t 0 V( 'y-::-.S
rfeJ .cA,.
mfn.rmv-:mm
mmmm m
h n
y
iti
N. K. Fairbank 5 Co.,
Alle Colonialwaaren-OandZerderkattfen sie'
Alle Haushälterinne lcqehrcn sie. " "
sS
?t4vtfc?
:. ' '. ' i-'
Zun Nuktk. icn
Ma?ttö,de Oas! Uf
Sjr.tftf -
;i tttu,civ
foLJHr 'Lz Fracht
nd Getreue eü:kanflmz
aö Ihr cUj bringt.
crinuert (iiti.j ßm:
SiX r f) (
M)M
durft nie Ihr dergeffe!
577 - nnrblr It.
Tpvi va . . 19
M
'S
m
M MIMMMM M?7? 77 771
DWW MMWF M.Jkiih.ihibo
v
rrSQw
Die
SflTXSXf'
&&1?&ak
aloon, Restaurant
und
VerttNttgnngsZoeal
' TJ3XTJT&& ICTJUlSr, Eigenthümer.
Die geräumige Halle ist auf da beste cingerichtet für die Veranüalta ,k,irt
Bälkrn. Tbeater, Bereiusfeste uf.
Dir Eonlkrtbau-salooa ist unstreitig das schönste und mit Vorbedacht ans Beauemllcb
keit eingerichtete. ErftischungZloezl in der Stadt. Ei?e große Äkgclbahn, Billiard und
Pooltische bietenden Gästen Unterhaltung, während an -Erfrischungen, die beste Tt
tränk,. ropp'S famose Bier, auSgkzeichnete' beimische Weine, und di teste
Cigarren stets geführt werden. , .
garmer mochte ich deionders auf mein großes rager Whisky aufmerksam macher
Man findet bei mir Whiskey in allen Quantitäten undZ.u sehr ttdere Preise.
. ?i f. a
&
Mr
w .
' "" '
!'
ÄÄÄ
. iWMOAl!
M . k ' c T -? 1 i
I ?ti't'."-Jt: 4 I
' MWÄDSZ l
m V ' T 5 5
1 - v i
R Mjr?t-l-S J
3 5MMS --'4, i
täM&&L.
.&.s
x'
f-i A V AA
. -i m inr
MMWÄ
M
alzHaus.
M..Wff,M?
2so,
er,
T&vnnm -v..,v. - i.
rL C. ' '.V7 j .
'"4' -4k-' -v V'ltfl
X'l i. ..Vl7
W&r
Vi&-r23L-
-V !
JiAA. VU ..,
' : '' ";
DaS vorzügliche Herinsnnee
;cr- .Flaschen-Bies
entspringt, dieser Branerei.
ist acht, ruhrhaft urd wir vcn ke i nt ade Äidrtl' "
f?'
DaS cn ,,S fadriM ict
derstofft. . ... - :
HlaiatndUr irrn if!-erf oistn lauaiuoi Bwrapa uno
treibt mit dem Rauchen den Schlaft"
Am folgenden Abend war der Prinz
bei einem türkischen Pascha eingela-
den. Nach dem Essen reichten, wi
üblich, die Bedienten Xschibukö und
Cigäretteu. Der Prinz bemerkte, das.
der Pascha aussauenv vier rauaiir,
da er sich mit dem Türken selbst nicht
verständigen konnte, fragie er vru
Dolmetscher nach der urfame.
Derselbe gab ihm zur Annvorr, oap
der Pascha immer so diel rauchen
küsse, sonst könne er nicht einschlafen.
Jetzt wr'ö Mm Prinzen zu Viel.
Er gab sein Nachforschen auf und
dachte sich, wenn der Eine raucht, um
besser ni verdauen, der Andere, um sich
den Hunger zu stillen der Elne, um
nicht zu schlafen, der Andere, um
scklafen m können, so mu das vlau
chen unbedingt für Alle? gut sein
iih er rauchte sein Leben lang weiter,
k,e Nch ie wieder darüber Gedanken
zu machen.
Sie
Nachfolger von
Neues
. .
M- PüCbcheli Scher er $ Co.
Wem - Züchter
und Händler ln
Einheimischen Weinen.
gatrikanten des rühmlichst bekannten
Pcarl" Gxträ Mrn
Vbampagner,
und Eigenthümer der . ;
iNEYARDS
a ft hntts,
von
C. BBEiriLIN,
m dem üheren Christel-Gebaude 'gegenüber
dem Markthause.
11'
TCHEMILL
TsiÄ
Hermann
(SS
mss
Mo.
ia !" rief er ibm entaeaen
Er hatte sich die Sache inzwischen so
zurecht gelegt, daß Pauline die Haupt
schuldige blieb. Sein Karl, den er selbst
erzogen, konnte eö doch nicht sein. Er
wollte nur da arme Mädchen schonen.
Onkel! Vater!" stammelte Karl.
Du hassest mich nicht? Du verach.
test mich nicht ? Wie tit da möglich r
Währcnd er sich mit Schmach und
Kckande bcdcckt alaubte. hatte ein
auSaestrcbt kättc
L) I . . . . ... V .f i-..
Tann ruandle er ucn in orr.i uutu
Vaare : 5ck will Euch schriftlich au
ewandersetzcu. wie sich Alles so wundev
kr nffttat fislt. !ckmt meinen innig
tten Dank für alles Gute, das Ihr mir
erwiesen, und verzeiht mir das Bo,e.
da ich Euch angctyan. eivalnr mu
cin freundliche Andenken -ich gehe
lebt. (5rtt wenn :uir ;ine
Schutzgeist für ihn gewaltet, jeden Ver worden fcid, wenn die Verhältnisse, die
dacht von ihm abgelenkt, den cntstan- jct t uns Alle so glückverheißend
denen Schaden gedeckt. ' gestalten, fcfie und geregelte Form au-
Hier ist da Geld aus München genommen haben werden, erst dann
nack unberübrt " saate der Alte, daö ,((, wir un wieder bcacancn. cvt
. . . Oliginalkouvert aus seinem Pulte her tooIIm wir für eine Weile scheiden und.
eS l-stte vorbolend. Sier. wenn Du der Ab s.,es - in feiner Art. in die neuen
tt nrlTTP I i.tsA f . fi.ti . e rnAMr K- l rr -
lichc zu heirathen.
Auch der Major v. Waldenburg hatte
den Bürgerlichen abgeschworen, die unter
Umständen so undankbar waren, wie
Pauliue Äiorden. Er mußte nbrig'.us
zugeben, daß Karl Hilmar, jetzt Brru.
uns genannt, cin überaus netter
Akensck sei. der auch alle Aussicht habe,
k f tiüspr T-.rrifiint !U werden.
ruh ger ge- l(tmtm nacfidcin Karl und Pan
Gin Interview-Tarif.
Paris amerikanisirt sich. Wie irgend
iiiirrkssaute raae auftaucht, mix
-,r (fsirtrtrpn Nslit melioriern aus roren
V" 2". ...... .-...'... 1
SchllipsivinreiN lzervor nnv uorr,r,t, eoen, punt ,
den Bleistift in der Hand, jeden Pro. Stadt st
minenten" Pariser , um ihm sein chrp,ung.u n
sender bist, so stebt eS zu Deiner Ver
fügung. Der Schaden, den ich erlitten
yave, I I ivirlu fleueui.. -Karl
stand eine Weile, suchte sich zu
fassen, drückte die Hände vor die Augen,
! ' . tl.v . U-l m..
dann rief er: s er g. y
linen, mein Wort daraus. ;
will eö ihr bringen. Und D
! will ich Alle erklären, bie mir selbst
Lebensbahnen einlenken."
Er war gegangen, verschwunden m
eine unbekannte Ferne, in welche sie ihm
nicht einmal mit Blicken zu folgen ver
mnrbten. Seine Eristcm in diesem
- r...AJ.
' Saufe war entwurzele ourry rrili:
' liche Katastrophe. Aber sie konnten
ir, Onkel, iefet s-:ncr rnhia nnd freudig gedenken ;
i ... . .... i
er wcme nicyr meizr mwci
ein weinen r. ivncern iuit
s. I r(t itS fr
T ü4 U A 4 X MH1 IU tu MHV u vhw.m , ,v- - ' xu.M 1 Clll U,
äjqtuyuuyuiuw Karl sah ihm nach mit thränensena,. ganz klar wird. ' Freund, dessen Hcimath
ten Auacn. 'er attc lyeann veruu wuuoeroar mu uu -ifv' 7. z?erne ist.
oer vi ynti,
ihnen wie
cin lieber
eben in der
von
Exs. ZDietzel
Schillerstraße, Hermann, Mo.
Stets an Dand alle Torten Heiz und Kocb
fkn, BIecbaare. Dachrinncn usw., die tch
z den billigsten Preisen verkaufe.
Besondert Aufmerksamkeit wird dem An
bringen von Dachrinnrn und allen Arten w
Rtvaraturarbeiten geiZienkt.
v geneizken Zuspinch bitkct
Frau E. Dictze
Weih
-Wtal!
von
FRITZ 0CHSKER,
?
ihn, verließ ihn cr.
ihn geglaubt hatte 1
So war doch noch ein furchtbares.
entsetzliche. Gericht über thn ergangen.
16. Kapitel.
m Silmar'schcn Hause war man
mit dcn letzten Vorbereitungen zur ocy
zeit des jungen Paares neiaiu.
Trotzdem wollte die rechte Feststimmung
I . . - . rj.C-U
:f rtitffninwrtl ''incroinliv. ti
lUtut u """""" '
und ihre Mutter waren ahnungslos
UHU v ftltrfl
swofttiftheter und ich mu lange leben
nyH,-"- :-'..' .s
um das Alles zu veroienen, ,vu
Ferne ist.
Frau ?!orden
wirthschaftete tn der
- - u- - m-Mart it.ic ,vrau ;'i0iccii lunui uiu itu-
Himmel mtr ohne Ö1. Küche sehr verstimmt nnd verdrießlic
wendet bat. Die Folgen meines freve ''' ' hn f,i,i,4ien zuritt
festen veicktttunes sind gut gemacht
V Zx. &.?f. n.
Aber tcn mun mica ocnuuui
klagen,tch war ein Verbrecher. Onkel ;
ich wm s ntcyr leugnen, uv -gut
machen." .
0 .. .'- u ... U v 1 . Cm thr 11t
-UNO te, roaiioic t. w
Armin, während dessen Augen ausieuch.
teten, auch Sie haben ein Verbrechen
begangen. Sie zwo Armin vor. mu;i
wahr? Sie haben mtcy morauM nt
Pauline war von München zurückae-
kommen, ohne die erwünschte Stellung
erhalten zu haben. Da hatte sie nun
wieder ibre letzten Ersparnisse verreist
und verbraucht, ohne etwas erreicht zu
haben.
Frau Norden schrak ordentlich zu
sammen. als vlötzlich ein bärtiger jun-
gcr Mann, fast ohne zu klopfen, cm
trat und kurz und energisch nach Pau-
und iiiic ., i , mu i v ' , ' . mi-u line trua. izr luui iui vciuuut v,
, heiler mtd glüSlick denn sie hatten auch mordet, denn haben meinen Platz um rüg. ,
nicht die leiseste Vorstellung von den tmamiet j m m im beainncn.
Sorgen und Kämpfen, wclcne un, todt
zerrn dcS Hauses und auch.auf Armm ultt
' tn . , f AAitH Viitf I rvm
r . V iMA XtO
mwv. CSeIÄ
ln den schweren Vorwurf an. . ..nt.. rnieder ibre Goldstickerei vor-
Ich
sie
ia.
denn sie hatte thn erwartet. Er mußte
ja kommen, der Retter aus dcn unauS
svrechltchcn Qualeu nnd Sorgen der
T l. . .-..li . fnrn.
Kinder, MgltenDerga
men, orr jniuii'wi niwv
haften Glückes, uno geraoe mcr w
.r.
.aV(1i4 91t
i-v. sm Hrrtiittniim. lauen, mj I um mnrmnauer iunutm 1 x,' ,
e jm, , . . I zvvc. iui. ij . " c I v-i -.'" - 3JDunimu
tvancr ermann,0. beiden Frauen wußten nichts von l ar MM den schweren orwurs an. j- 'nnd wieder ihre Goldstickerei
u oe LaSTWm:.. . .
rcr rtuciretn tauen. 01c iuj u .r"1 i""""" W.,V ' . . ,.k.,..., 1 viiir einem vrcuceinu in v."
sind peeStun. nüvften. Josepha war die gmat uyiie ein Irrthum, uver ie n , . cist Seichen der Ueberraschnng,
ode, Taa k,. sieb denken ue. Voryerr Aber wie ich verm um IZZ-Z unsih ,vmnrici. Er mutte
im liberalste X" h 'st äeartet. wie sie war. nahm früher erklärte, Ich will wetchen uno
il auch jetzt keinen Anstoß an der ern. entsagen,Z?enn Sie eS von mtr vertan-
sten Stimmung ihres raunguui. gen." ' ,, -c
iich iuiui 3 et,,.. plmar 0 r Mit ans.
KKS
. . t. . v.. rcf,trnr tnrr
line von ihrer Hochzeitsreise wieder nach
Berlin zuriickgeteyrr waren, rl,u,iiitt
sie von Acnno cin freundliches Schrei-
be, tn deut dtcfcr fie emiuo, cti uu
Aufführung seiner Oper beizuwohnen ;
zwei OpernhauSbilletS waren beigelegt.
DaS Werk hatte bei seinen Aussüh
runaen an einem süddeutschen Hof-
Mmfer so arnten und nachhaltigen Äei-
fall gefunden, daß eS jetzt auch für die
Äerliner 5-)ofover angenommen worden
wa es ebenfalls einen arof,arttgcn
Erfolg errang, dem. Karl nnd feine
ittre ftra bciwobntcn.
Sie machten am nächsten Tage dem
ttberalikcklichi-n Komvonistcn cincn Gra-
tulationöbesuch, bei dem sich die beiden
dünner erst einacbcud neaeilseitlg LllS-
-w rj . j ,
cinandcrscbtcn. wie merkwürdig iyte
beiderseitigen Schicksale miteinander ver
knüvtt acwe en waren. -
9l,,r!i hie beiden brauen acnelen e:n
ander ausnehmend. Hanna war in der
keltersten Stimmuna. denn jetzt waren
ihre Eltern, das srcihcrrllch v. Boso .
fche Ehepaar, nicht nur mit ihrer Lvahl
einverstanden, sondern sogar ftvl; auf
den zu Ruhm und Ehren gelangten
Schwiegersohn. t '
Als man Abschied nahm, sagte Beuno
zu dem so lange von ihm Todtgeglaub
tcn und mit so schweren Geiffensbtf,cn
Beklagten : Lassen Sie uns freunde
sein !" Karl schlug freudig tn d:e thut
gebotene Rechte cm.
Ende.
, 11.
man i5)aviuiic lyuti.v
geprüfte
SjS-ä-bebäies
emvsiclt sich den Frauen Hermann'S und
.. iiuem Ru e vom Lande wird
...j'.'.- - r,.1n. ,,.i,t mit , kr
av.fc..v. .... ... -
werden' auf Verlangen ie
IJVfRHY r.Ti-O
W?G?SW?
j ßiMM'MÄ.i
r-A-i
- 1 &-:t-:'ri!i
WMÄ
S
l? JB H&K'S'S
. m&xmmsm .
MSM
VreisenauSlu
leihrr Vferok
und Jlsrl wkk'
11 an
nedmbaenBk
- . . . iniiun.irn
Uert.
Hf Heu, Hafer nd Kor sind et ma
ititgemSßen Preise.
Friö OchSver
I "fc.ik IN'tKBn ' . I rTnin 1 1 1 1 U11U klUl 1 ' ntf at . m. . V . .u..r.i,ji au t 1T Tal
r rin aewe en. nno roen vn ,vru . aen iroetrs tuoe innkic r
Mannes jetzt oft umwölkt war. wenn vmmrWv' eu. mußte er sie finden. Auf den
Armin manchmal nicht o fröM JZ m;ff rsse Blick sah sie eS ihm an, er wnßte
und sorglos schien, wie es emem Mck da . . .
. kicken Bräntigam zu?M. sonemte ste ntehrjsrMbrM!
Warum raucheu die Leute?
- e? n 5batsache. tab die meisten
-s,srner sick nicht klar darübe?
& v "7 -
sind, warum sie rauchen.
Die Frage beschäftigte voreln,ger
s,;t ,:e rnskiscken Prinzen, als er
ri7 1
s-rtrte tistsli dem Mittaaenen ge
mütblich seine Eiaarre rauchte. Nach
dem berühmten Muster weiser orienta.
lischer Fürsten begann er, unter die
Meinnna über die vrennenoe age.
frage abzujagen. Der gropte riumpo
deS öieporters veneyr oarin, en r.
vvniiii.i'" iinrr u)innc iiilcc
UlVl)t 'in --0 - ------
iewi-. von denen ie ovlet v ueoen,
wie der Alliaator vom Skatsviel, so
z. B. Alerander Dumas uver die zzrage,
nmerikaniscke Schinken trichuiö
seien oder nicht oder den .ompontften
Gouuod über die Vertheuerung dek
Hammelfleisches. Ein witziger Red.
. jj r . l . ; - r Ckt..iAHt.:M
teur des Figaro yar vir,,zuieiv,v'
Seuche damit persiftirt, daß er den fol
genden Tarif" verosseiltticht hat :
Ich habe di Ehre, meinen journa
listischen Kollegen, welche sich speziell
mit Interviewen beschäftigen, die Nach
richt zu gegen, daß ich mich täglich von
IQ bis 12 Uhr Mittags zu ihrer Ver
fügung halte, unter folgenden Beding
,e.i - Die Stunde 20 FreS.. du
halbe Stunde 11 FrcS., die Viertel,
stunde 6 ff. Sede begonnene Bier
telstnnde wird zum vollen L,aris verecyl
net. Unter diesen Bedingungen ver
fsit, midsi. über alle ,eitenösst
iTi;.niifie ni svrecken. auf alle
iliiii o it ' ' .
Fragen der Knust, Literatur, Wissen
Mirtfe e. in anlworren. iiitui -.vuui-
iinst. über die Theaterstücke und die Kunst-
" . C ... s CT m
ler, welche fie fpleicn. uvzugev..
Redacteure der Provinzialjournale zah.
len nur die Hälfte deZ Preise, ; aber
sie haben nur aus meinen ecreiar
Anspruch. Erwirb ihnen Nachrichten
geben über die Stunde, zn der ich auf,
stehe, über daS, waS ich zum Frühstück
trinke, über die .ageszciirii. , wnw i,
. . nr.if.Ai.. hrtn
arvkite. uno uc meint V"
den Regie-Eigarren. Die Reporter der
auilaiidischen Blätter, welche in da.
ra.M.e der rrivkl-Allian, lallen, wer
den nicht emvfanaen. WaS die Eorre
svondenten der russischen Blätter an
langt, so werde ich mich in ihre Won-
nungen begeben. Ich kann meinen ,0
ili-Kt drinaend nenua arathen
von diesen mäßigen Preisen zu'prositi
,,, iA kiabe die Absicht sie zu ver
tr,elu an dein Taae. W5 die Lovaeäla
frrafieaic mich aufführen wird."
eM
kvZM
- Scrfcrtiger von
Schuhe und Stiefel
. ?,n,e,t undKuder. GutpasseN'
Shj'm.t de,' gewöhnlichsten bis zuden
-insten werden auf'Lestellung zu sehr niede-
rt.m Itf
il H-". -f .
Rsvaraturen werden promp und v'.Ulg
ausgeführt. . . :n.,.,
Werritatte un srui eru uniiei r
gegenüber dem Mart:haufe Hermann. Mo.
Ich habe das Gasthaus auf das Beste ein.
gerichtet und finden besonder die armer
bei mir alle Beauemlichkeiten. gute oft.
reine Betten und für ihre Pferde gute Etat
lung.
um geneigten Zuspruch bittet,
mal 22. Chas. Eberlin.
Jos. Crooo,
teinHaueV
UEstMA3N.MO.
Monumente, Grabstein; räbrelnfaff,.
gen von Marmor oder trra Sieinartea
erden prompt und billi geliefert und tu
Ort und Stelle geietit. '
Ebenfalls liefere ich alle Sorten vaustel
gryauru vrr nagry4nen. .
Or, ' , . . - ' i
NORDDEUTSCHER IL0YD.
Regelmäßige Post.Dampffchissahrt von
Baltimore nach Bremen.
Äbfahr klage von Baltimorelsind'mke '
folat : "
Juni,
Oldenburg,
Dresden.
Karlsruhe
Stuttga
Weimar,
Vera,
folgt !
April, 20.
27.
Mai, 4.
. tt.
. I.
23.
I. Juli. iZ
-8. 20
15. . 27
22. Aug. 21
29. . 0l
6- . 7
Wem und Bier
- Sa loo n,
vinIPHillipp Haeffuer,
Lunch ieden Morgen
ä Straße, je. 2Tcih urd Cchillirpraße,
Hctnicr.n, Mo
"" Nickis ist. besser keaen VerdauungS
bechmerden. unreines Blut, Appetit
fzsrakeit, als California Wurzelthee.
Herzogs? Wild.
FORNIS'
2al einzi, Söjle schweizer,
bentsche
Heilmittel,
ege alle rutkheitm, wel
che eine nie S?üad
e VMt tsprlKÄ:
Skro?heln,
Salzfiuß,
versiopfung.
Geschwüre,
Schwindel,
Drjpepsta
Rose,
Ist ich!
dkZlpo
tlzek köus.
lich, soudzr
nur del autorK
sirtenrgkulenju
u. Sollte auf
nem Platze keim
Lgeowr bestehen, so
schreib an sogkich
de alleinize Eig-
llzSmer: : f . '
P.FÄHHfiET,
fil24tH8.HoTsele,,Cliaso.
1891
J"li.
. Gojüfr, $60 iif $90.
Zwischeadktk, $22.50.
Rundreise-Dillete zu ermLKiaten reisen.
Die obigen Stabldamvser sind lämmtlul,
neu, von vorzüglichster Bauart, und tn allen
Thetten bequem eingerichtet.
ränge, 4is 435 ftufc. reite Fuß.
t5lectrische Belenchtuna in allen Räumen.
Weitere Auskunft ertheilen
A.Schumacher ckCo., General'Agente.
No. S Süd Ga Slr. Baldimore MK
oder deren Vertreter im Inland.
Eugene . i pv n e t n. ermann.
Heilung der Schverhörigfeit,
Taubheit uudOhrengeräusche ohne Lerufi
Körung. ?ne illuftrirte Bdhandluna in
deutscher Sprache) über Schwerhörlakeit,
auvheit, uns Ohrengerauiche und deren
Heilung ohn Berufsstörung. Herr Pfarrer
D. H. W. Harlock in MlltoN'Under-Wych
wood. lnaland. schreibt -..Alle Gebörlei
dende sollten bieke Methode versuchen, ti ist
die allerbeste und hat mir vortreffliche Dienste
geleistet. Portofrei 69 Pfg. SO Stt.iS. n.)
00 i. Van Verreck.., Berleqer, 22, War'
mm ,'ane, London, v. i). .
IE1. Xj. WENSEL
ir.i2ienkjn
nnd -
Oeffentticher Notar
lStaatSanwalt für VaSeonade ttp.?
UNUA.X. . - MO
Haararbeit. ;
Unterzeichnete beforat da Flechten Uü
. ? J n. mü.. Miiib tArnAftif
ünnern .ti iii iriicu. a;iuuiLii utv
ille feineren Haararbeiten künstlerisch d
fehrillia. Frau JohnLetiec). j

xml | txt