OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, August 30, 1895, Image 4

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1895-08-30/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

, 1--
, t :
t;
; '
p :
li 4
M "ä
? -
!
11 -
Z '
M ,
.
.fa
.
! i-
I :
i i y
II I
' H
! J
? : -i
!!!
i j
!
Ü
i
i-1 j
i !
Jr
lli
Hl
iH
, 5
? j
;U
; ;
; I
f :
IV
ll
F
?
i i 's
l
. 's
Ml
i!3
f 4
i:l
h
:i
'i'i
i 1
ii
H
l
II
, ,z
;
n
üi
i :
n
N
?
1 -ii
H
J
; 1
. '
U
j
I y 1 1 :
i
f ;
Hermannen DolKsblatt.
Heute erster Fairtaa.
Besucht die Ausstellung.
Nächsten Montag Beginn bei 3$uf
Unterrichts in unsern Volksschule.
Verlangt
Roggen.
15 Carladungen
M. Jordan.
Tie County Court trat letzten Mon
tag zu ihrem regelmäßigen ÄuJust
Tern,in in Sifcuna,.
borgen Äbcnd findet inderRotuvda
des FairplateS der jährliche .Fair
bad statt.
Molasiespfannen liefert sehr billig
Aug. Tiedel.
Frau Rudolvh Baumgärtner weilte
lecken Samstag beiuchsmeise in
Morrl'oiz.
Tie Ba!)nge'e!l''chail verkaust wäh--renb
der Tauer unserer Fair Fcchr
billcte ',!, ermamgten l'reiien.
Hrrr John Haid verschickte am
Movtn von hier ans ein- Carladung
ifühc nO U alber nach 2t. loiu4.
iu:tiK!in1i:r:!!C , die betten, ichvit
t::i uv") oiliI !.'?'. bei U'ruöok'ö
Fei. 'v.w.'iv: Wiic::, von 2t. i.'oui.
iretlt gcficnanutig jict ;u besuch bei
ihrer 2chncücr. Frau Cr. F. ipvi'tein.
Mtl. i'illn Gebtiarbt, von 3t. Vouii,
befindet sich cit mehreren lagen hier
it Besuch In der Familie bc4 Herrn
ul;it Fleisch,
i v l a ii g t : i.""ushel Nv.
1 sofort. litt, ürbii ii.
linier junger freund Hentn Hut
innnit. uuu 2t. i.'üui, ineilt gegen
tinirtig frier zu eiuch bei seiner 'iut
!cr nnh anderen 'eiunniMi'n.
Ar an i. rlüibtlimr.in und Züchter,
uir.t 2t. Vuuis eitieuteu diese xüchc
Vevru .!e);mtcuser, von clvlvc,
ttnd) llllOII 4üuli
,;niit)tfiutiuu und Muincikeifel ;u,n
ClMieiufm'tien iiud sehr billig u Ha
ben bei
VI it o- T i e v c l.
Xie Venen tri 2chuycrfütter und
iii. Vinidtreliv, vvnMvunt 2terling.
mnmi lebten i'iiMitag. in (Geschäften
liier.
ir vMlbort 2ilubert reifte letzten
Ticiu-Uni tiacti 2t l'nui um Vauhvlz
hu neue Vt'i'tinljau der Herrn
(5 ? i irrste in ein .utaufeu.
Piiiiic Huts
lU'i "l'TUOUt
in sitiimster '.'l uöwabl
Tie ft'ä. i'niifii- Bilgeselljt1asl
wird diejer ,uilr b.'.'I ! 7 an
2teueiti , inneren 'vN, schätz
len.
'Xtc VI C. U. VfgeiuMi Vvvllam.
UMid ,nu 2iiniotii(t inichster Xuttte ein
grvfiex I'i, nic veranstalten zu dem
Jedermann freundlichst eingeladen
ist.
i e c e r i e tiiich und stets die
billigsten in der 2tadt,
Ä. I. Prndvt.
'Briefe Und auf der Pvftvffice für
Ä. V 2chra,nnt. Ädela Pickel. John
Vi'elü'n, Ühax. H. l'owretj, ,rl. Font's.
Tuau Esku'retz. ,red. Tecker. Edmund
Si. (i'asfe und l'utggie Uor.
Ter 2tadtratli bat durch die stadti'
schen Ärbeiter die 2trasten und Gos
sen reinigen lassen und ersucht die
Bürger das Unkraut vor ibrem Än
Wesen tu betfettigen.
verlangt
famen.
Bnshel Klee
M. Jordan.
Herr ?L:. Beck istvon Hermann,
-l'fu . unuefgefehrt und wird am 15.
2evteml.er die Ucrnntn ine 2chnle
ervffnen U't'n'rdia (P!o..) Tbal
böte.
Tie .i'eriiiliun Eleetrt .'igbt Ei'.
n't diese MvA',c n:it einem Aktien
Eat'ikal von incvrporiit wvr-
den und siebt sich jetzt nach einem paf
senden Bauplatz, um zur Errichtung
ihres Fabrikgebäudes.
BergeKt nicht dan ihr die besten
2chube am billigsten kauten könnt bei
Ä. I. Prudot.
alljährlich, hat die Ackerbau
ge feilsch ist es auch diesmal nicht ver
säumt die Lehrer und 2chnler der
'vlkichiile utm Besuche ihrer Äus
fkcllintg cintnladen. Tie 2chitler
find ersucht sich am 2amstag Nach'
mittag, um I Uhr. im 2chulbau?e .tu
vetsamirtcln von wo ans dieselben
unter reitung der teurer und unter
'vraiitlilt der TZvostel Band nach
dem Fairplatze inarschiren werden.
Wein und Eider Fässer. Halbfässer.
.V und in Gallonen egs. sowie
ttraut Ständer, alle Groflen. werden
von mir verfertigt und sind stets zu
billigen Preisen ,zn haben bei
Henri, Bock,
westliche .'Ue Straße. - Hermann. Mo.
JOHN H. HELMERS
Zlillim! kein Mt vor den Mlld.
Es ist meine Absicht mein Geschäft in den Zeitungen so anzuzeigen wie
es ist. Ich ivriß. daß jede Tame. nZche mein Geschäftslokal besucht zu
frieden ist mit ihren Einkäufen und überzeugt ist, daß sie billiger bei mir
einkauft als irgendwo.
Ties ist eine sehr geschäftige Zeit für uns. denn ich behalte jeden alt
Freund der als Kunde mein Store betritt.
Ich verkaufe keine .niarke up-tu-eut-ckovn' Waaren und erlaube
nicht daß meine Waaren ntißrepräseotirt werde.
JOHN H. HCLMCnO.
Ausvcrkans von Sommer - Morcn.
lvir verkaufen alle leichteren Aleiderßoffe zu bnabgef eten preis en.
"Kattune, GinKhams, taterns, Challies, Orsanöies, Zchroarz und ge
blün:t, Weißzeug, BriUiants, rexons, Doniities und Ueberrefte ven
anderen Aleroerftoffen, .selzr billig, um damit sufzurSurnen.
Ebenfalls alle Sommer chube in 5chn?arz ober Tan, weröen
wir unter dem preise verkaufen, obschon die preise auf Schub, um
23 Prozent gestiegen sind. Ueber 50 verschiedene Muster. Etliche
paare von jeder srte, iverden sehr billig verkauf.
J
Wir wurden am 2onntag Äbcnd
abermals von einem schönen und sehr
willkommenen Regen beglückt.
Unser alter freund. Herr ,ritz
Brandt von Trake. stattete unS gestern
feinen prompten Jahresbesuch ab.
Handgeml'chte Zruchtkannen nur
l' üenti per Tutzend bei
Ch r ist. Eberlin.
Tr. Ernst Hafner, früber n Trake
kvl'bnhaft, hat sich in PotSdank nie
dergelassen. Äcnn Ihr etwas zu verkaufen habt
vdcr zu kaufen wünscht, macht es im
.vlksblatt" bekannt. Tasfelbe
wird in fast allen deutschen ankitten
im Cvuntki gelesen.
tne ttuh. Eigenthum des Herrn
Jtubt. Ätttmattn. wurde am Montag
Äbcnd von dem westlich fahrenden
Passagier zage überfahren und ge
tvdkct. .Staust Eure Schuhe im trvccrie
2tute tvenn Ihr dort die besten und
billigsten 2chuhc erhalten könnt, wie
bei Prudofs.
Herr Ädolph Uirchhoscr. von Green
Ridge. Mo. stattete letzte KZvche hie
figen Bekannten und feinen in Ber
ger wohnhasten Eltern einen Besuch
ab.
Nächsten Montag wird die Countq
Evurt als Tteuerausgleich-Vehörde
in Sitzung treten um die, von den
Geschäftsleuten eingegebenen Än
gaben über den Betrag und Werth
ihres Waaren Vorraths, auf ihre
Richtigkeit zu prüfen.
Wenn Jhr Try (oods kaufen wollt.
sprecht bei uns vor denn wir haben
jetzt die schönste Auswahl vermodern
steu Kleiderstoffe in der 2tadt.
A. I. Prudot
3nrn Ed. M. Clark. Tochter des
Herrn M. Jordan, beschenkte gestern
ihren Herrn Gemahl mit etnem kraf'
tigen und munteren Stammhalter,
zu welch' frohem Zamilienereignifse
wir dein aliicklichen Vapa und dem
überglücklichen Großpapa gratuliren
Spanien hat ein Tefi.zit von $13,-
non,ono, welches durch den Krieg mit
Uuba entstand: die Ver. Staaten aber
haben ein viel größeres Defizit, als
eine olgc demokratischer Mißver-
waltung in Friedenszeiten. Jeffer
son Eitq Post.
Ich habe eine grohe Anzahl Weizen
sacke an Hand. Fanner die solche
beim Trefchen gebrauchen wollen
können dieselben bei mir abholen.
M. Jordan.
Tie Gattin des Hrn. Pastor H
ttocnig. von Coneordia. Mo., bcfin
det sich gegenwärtig hier in ihrer
früheren Heimath, um Freunden und
Verwandten einen Besuch abzustat
ten.
Zwischen den E. F. R. und den
C. E. Baseball Clubs fand letzten
Sonntag ein interessantes Wettspiel
staut, das mit '2 zu 1. Punkten zu
Gunsten des erstgenannten Elubs
endete. Obschon die E. F. tt's. als
Sieger hervorgingen, haben sie den
Sieg nicht so leichten ttattfes erhalten
als fic erwarteten.
Habt Ihr kürzlich Lcisners's Mv
belhandlung besucht? Es ist wirklich
überraschend, wie billig man dort
einkaufen kann.
Wir beginnen diese Woche mit dem
Abdruck eines höchst interessanten und
bis zum Schlüsse sehr spannenden
Romans aus der Feder des geistreich
en und berühmten Romanschriftstcl
lerö O. Elster. .Im Kriege' wird
gerade jetzt, wo das ganze Teutsch
tbum in allen Wclttheilcn die Erin
ncrungstagc aus schwerer doch sieg
reich bestandenrr Zcit feiert, mit ganz
besonderem Interesse gelesen wcr
den.
Wer Möbel. Teppiche oder Näh.
maschienen. Kinderwagen usw. zu
kaufen wünscht sollte nicht versäumen
erst in Leisner's Möbelhandlung vor
zusprechen, und die billigen Preise
kennen lernen zu welchen diese Ge
genstände dort verkauft werden.
PROTOT,
Herrn Henry Zaftrom, von Stolze.
war letzten Tienstag gefchäftswegcn
in der Eounrystauptftadt.
Frls. Mary und Änna Zkueffer. von
Bau. reisten letzten Tienstag nach
it. Vouts, um dort in Tievu zu n:e-
ten.
,rau Henry Halstcnberg, von Peers.
Warren Eounty. befindet sich seit ei
nigen Tagen hier zu Besuch bei ihren
Eltern. Herrn Louis Meyer u. Gat
tin.
vmmk und beseht meine schöne
Auswahl neuer Schuhe, die ich immer
noch so billig verkaufe wie früher.
E h r i st. ch l e n d c r.
Am Sonntag findet eine Eisenbahn
Exkursion von St. Louis nach Her
mann natt. um unteren t. Louucr
Freunden Gelegenheit zu geben un
sere schöne Ausstellung, sowie hiesige
Freunde. Bekannte und Verwandte
.zu besuchen. Ter Preis für di
Rundfahrt beträgt nur $1.üi.
Tie Ackerbau-Gesellschaft hat für
die heute beginnende Fair, von der
Pacific-Bahn Gesellschaft die Ver
ficherung erhalten, daß sie die Fahr
preise auf lk für die Rundfahrt re
duziren wird, doch betrifft die Reduk
tivn nur solche Ortschaften die west
lich und östlich nicht weiter als 7'
Meilen von Hermann entfernt lie-
gen.
Uauft eure feinen Sonntagsfchuhe
eure Werktagsfchuhe oder irgend an
dere Schuhe, die besten die gemacht
werden bei Prudot's
Herr Gustav Kirchhofs, ein bekann-
ter Bürger unseres CountyS und
langjähriger Friedensrichter von
Richland Township. starb am letzten
Mittwoch in seiner Wohnung in der
Rühe von Morrison, nach längerem,
schwerem Leiden, im Alter von
Jahren. Tas Nähere in nächster
Ausgabe.
Wenn ein Körnchen Staub oder
dergleichen in's Auge geräth, ist es zu
empfehlen, das Auge zuhalten. Ta
durch hilft die Natur dann sich selbst,
indem genügend Thränenflüssigkeit
abgesondert wird, um den kleinen
Eindringling wegzuspülen. Tiefen
findet man schließlich im Augen
Winkel, von wo er sich leicht entfer
nen läßt.
Eine totale Mondfinsternis wird
in der Nacht vom Tienstag auf Mitt
woch nächster Woche (3. und 4.
September) stattfinden, und wird die
selbe in den ganzen Ver. Staaten
sichtbar sein. In hiesiger Gegend
beginnt die totale Finsterniß kurz vor
Mitternacht und dauert sie bis unge
fahr i Uhr (Mittwoch Morgen).
Nachlässigkeit verursacht häufig
Verstopfung. Leber- Nieren- und
Magenleiden. Einige Tofes von Tr.
Äugust König 's Hamburger Tropfen
wird dieselben bald heilen.
Wir ersuchen einen gewissen Je
mand. der das AdrcK Buch. .Missouri
Tirectory.- von uns .auf nur einen
Augenblick" entlieh, sowie Tenjeni
gen. der sich das hochinteressante Gc
fchichtswcrk History of Gasconadc
und Franklin Eounty" bei uns pump
tc. die Güte haben zu wollen, die
genannten Bücher uns wieder zurück
zubringen.
Herr James W. Owens. Advokat
und prominenter Bürger unserer
Nachbarstadt Washington, starb am
Montag letzter Woche im Alter von
:k Jahren plötzlich an einem Herz
leiden. Er war während der Harri
son Administration Postmeister von
Washington und ein Sohn des frühe
ren Urcisrichters unseres Bezirks.
Col. James W. Owens.
Sechs Monate litt ich an schlechter
Verdauung. Ich versuchte Tr. Au
gust König's Hamburger Tropfen, die
mir nach kurzem Gebrauch Besserung
und endlich vollständige Heilung
brachten. Nettie Meyers. No. n
Nord Clark Straße. Chieago. JUs.
Am letzten Sonntag feierte Herr
Jakob VonArr in Swis seinen 4
Geburtstag und war nicht nur der
Empfänger herzlicher Gratulationen
seitens feiner vielen Nachbarn und
Bekannten aus der Umgegend, son
der auch au Hermann hatten sich
die folgenden seiner Freunde einge
funden um ihre Glückwünsche darzu
bringen: Phil. Haessner und Frau.
A. Hartmann und Frau. I. M. Kunz
und Frau. Frid Hanne und die Fels.
Mary HekmerS und Nettie Miller.
Nachträglich auch unserr herzlichen
Glückwunsch.
Wißt Ihr wie man Geld spart?
Wenn mau bei John H. Helmer seine
Einkäufe macht. Terfelbe zahlt die
höchste Marktpreise für alle Farm.
Produkte.
Unsere Fair.
Bei schönstem Vetter und uzüer den
günftigfteu Verhältnisse raunn heute
unsere Fair ihre Anfang. ES
herrschte gestern ei sehr regeS Lebert
und Treib auf dem FairVla?e und
die Superintendenreu der verschiede
nen Tepartments hatten alle Hänl
voll zu thun um die zahlreiche zur
Ausstellung gebrachten Gegenstände
zu empfangen und zu arrangiren.
. Bei der diesjährige riesigen Obst-
und Traubenerute war es wohl zu
erwarte, daß die Ausstellung in die
sem Tepattement eine größere und
reichere sein würde aii früber. doch
daß dieselbe eine solche Großartig-
keit und Pracht erreichen würde rvit
sie im Fruchtgebäude dem Besucher
sich entfaltet, dürften selbst die Er
martungsoollsten kaum geahnt habe.
Auch die übrige Ausstellungen
sind reicher und mannigfaltiger als
dies feit vielen Jahren der Fall war
und haben sich namentlich unsere Gc
schattsleute uno auch ote amen in
der Beschickung der Fair löblich hcr
vorgcthan: leider jedoch können wir
auf eine nähere Besprechung diese
Woche nicht eingehen, da es uns aus
Zeit 'gebricht
Tie Preisrichter hatten sich gestern
Nachmittag af dem Fairplatze ver-.
sammelt, doch da sie erst zu später
Stunde die schwierige Arbeit der
Preisvcrtheilung beenden konnten,
müssen wir diese Boche von der Ver
öffentlichung des vollständigen Re
sultats abstehen und bringen in dieser
Ausgabe nur das Verzeichnis; der
W e i n p r ä nt i e n :
Bester Weißwein, Frank Birkel.
Bester Rothwein. Äugust Loehnig.
Bester Concord. I. G. Mueller jr.;
2. Prämie. Äug. Loehnig: Bester Ea
tawba. Frank Birkel: '2. Prämie. M.
Romciser: Virginia Secdling. l.Prä
mie. Äug. Loehnig; 2. Prämie. Äug.
Langendoerfer; Herbemont, l. Prä
mie. Stcne Hill WineEo.: Telaware,
I.Prämie, B. Petrus: Taylor, 1.
Prämie. Stone Hill Wine Co.: Mar
tha. I. Prämie. I. G. Muellcr jr.;
Goethe, l. Prämie. Stone Hill Wine
Co.; Elvira. I. Prämie. B. Petrus;
Grein's Riesling. 1. Prämie. B.Pe
trus; Jves Seedling. l. Prämie. A.
Langendoerfer.
Als Preisrichter für diese Classe
waren anwesend die Herren C. T.
Eitzen. Tr. I. Feldmann. Tr. Chns.
Brockhaufen, Theo. Graf. Chas. W.
Bauer. Cbas. Scbramm. Louis
Poeschel. Jaeob Rommel. Tr.
G.
Ettmueller und Tr. E. Rhodius.
Herr Ernst L. Kaltenbach von St.
Louis befindet sich seit gestern hier,
als Berichterstatter der .Westlichen
Post."
Herr Henry Langhorst war am letz
ten Sonntag hier und nahm im Aus
trage der Owensville Loge der A. O.
U. W. Haftbefehle gegen etwa sechs
Störenfriede heraus, die vor etlichen
Wochen unter dem Einfluß von schlecht
tem Fusel, auf dem von der Loge ab
gehaltenen Picnic eine Keilerei ver
anstalteten. Unser Staatsfenator. G. A. Wür-
bemann, von St. Louis County. hat
Herrn Jakob C. von Arr. Sohn des
Herrn Jakob von Arx, von Swiss.als
Cadet zur Staats -Universität zu uo-
lumbia. ernannt. Turch unseren Re-
präfentanten Benner erhielt verr
Aug. Schmidt jr.. der Sohn des hier
wohnenden Tr. A. Schmidt, eine
gleiche Ernennung, so daß unser Coun
ty durch zwei Studenten auf der Uni-
verfität vertreten ,etn wirb.
Unsere .Bösenball" Jungen- er
kühnten sich am Sonntag nach Her
mann tu he, und sich mit Den
dortigen Spielern im Wettkamvse zu
messen. Wie zu erwarten war. wur
den sie von den deutschen Buben in
Hermann erbärmlich .vermöbelt
Ja die deutschen Hiebe sitzen gut.
Tavon wissen sogar die Fran.zi'ien,
in den rothen Hosen, etwas zu er
zählen. Chamois Herold
Tr. .vuncke. ein zunger Ar.it aus
Catawissa in t Franklin County. ist
im Meramee Flusse. W Meilen un
terbalb Steelville. ertrunken. Er
befaud sich mit mehreren jungen Leu
ten aui einer Bootfabrt. als das
Boot aeaen einen unter der Ober
fläche des Wassers befindlichen Baum-
stamm stieß, und alle JMatten oet
selben ins Wasser fielen. Sie erreich
ten jedoch glücklich das Ufer. Tr.
Hunike begab sich nach dem Boote
zurückgelanene Kleidungsstücke zu
holen. Tabei gerieth er in eine
starke Strömung und versank vor den
Blicken der Uebrrgen.
Tie Herren Ed. H. AufderHeide.
von Blond und ChaS. A. AufderHei-
de. von Red Bird. sowie S. T.
Gaither. ein Agent der Spring Gar
den Telephone Co.. waren diese Wo
cke mehrere Tage bier um unsere
Bürger und namentlich unsere Ge
schäftsleute für die Etablirung einer
Telephon-Linie von Trake nach Her
mann zu interessiren. Tie Linie ist
von Cuba. Mo., über Red Rird.
Bland. Woollam und Trake bereits
hergestellt worden und sehlt nur noch
die Verbindung zwischen Trake. Bay
und Hermann und auch diese wird
binnen Kurzem hergestellt werden
können, da die dazu nöthige umrnt
von den folgenden Herren bereits ge-
zeichnet ist: Louis Neese, Louis Boe.
ger. Simon Boeger. F. W. Brink
mann. Theo. Graf, Wm. Brandle.
M.Jordan. Geo. Lraettly. August
Meyer. John Ochsner. Hugo Krepp.
C. A. Ellis und Robt. Walker.
Jetzt ist die lxfte frxt
bei dem Unterzeichneten SaMerVaa
ren zu kaufe, denn obgleich die Prei
fe auf Leder von 10 bis 12 Cents das
Pfund i die Höhe gegangen sin' , ver
kaufe ich alle Sattlerwaare die ich
jetzt an Hand habe, zu den alten bil
ligen Preisen. Ich habe ei?! grsße
Auswahl Herren ' und Tamensattel.
sowie eine große Menge Pferdegeschirr
aller Art, die noch zu den alten nie
deren Preisen verkauft werden.
Sprecht bei Zeiten vor, nn Ihr
Geld sparen wollt.
I. W. Roethemeyer.
um Rostenpreife?
Zleiu wir verkaufen nicht zum
uicht glaubcu fcstm wenn wir c fegen raürdcn; Wir erwarten
einen Prosit zn erhalte a jedem Artikel den wir verkaufeu. Ter
Prosit ist uatürlich klein aber immerhin ei Prosit.
Unsere niedere Preise sind die Ursache nnseres GeschäftSer
folgeö. Während andere Kaufleute auf die besseren Zeiten warten,
gehen wir immer vorwärts mit unseren billigen Verkäufen.
I Tudend Standard Quart Fruchtgläser - 5 Cents.
I Pfund Battle Are Lautabak - - lö Cents.
S Große Boxe Manches ... , . - . S Cents.
l Pfund Arbuckels gerösteter Saffee . 20 Cents.
Seht unsere herabgesetzten
Echte Humboldt Jeans Cents; unsere besten Flannelle für Hemden 25
Cents per ziard. für welche andere 3s Cents verlangen. Spart
Geld und kauft bei
v Tt. BEOEM A 3XT3XT.
Ter letzte Tienstag war der
Grundungstag unserer Stadt, der je
doch unbeachtet vorüberging. Bis
vor wenigen Jahren wurde der Tag
von unserer Feuerwehr, als ältester
Verein Hermann's, alljährlich in paf
send Weise gefeiert doch, gleich vie.
len anderen schönen Sitten und Ge
bräuchen ist auch dieser Brauch ver
loien gegangen.
Von den alten Gründern sind lei
der nur noch wenige dem Leben er
halten geblieben. Es sind dies die
Herren Ehas. T. Eitzen. F. I. Lan
gendörfer, Peter Zorn und John
Boehm.
Unser jetzt noch hier wohnende
Freund Eapt. Hernmnn Bensing war
das erste Baby- das in Hermann
das Licht der Welt erblickte, während
Frau Louise Pommer. jetzt in Cali
sornia. Mo., wohnhast, das erste
weibliche Wesen war. das mit ihrem
Vater, Hrn. Riesenstahl, sich in die
neue Ansiedlung im Urwalde wagte.
Messingne Kessel zumEinkochen von
Obst usw. von l bis 35 Gallonen ahl-
tend, sehr billig bei
C h r ist. Cd er l in.
Tie beiden Aerzte. Tr. Funkhaufen,
von St. Louis, und Tr. Haffner von
hier, vollzogen am letzten Freitag an
dem 14 Jahre ajtenSohne des an der
First Creek wohnhaften Hrn. Christ. )
Oetterer eine wohlgelungene Opera i
tion und entfernten aus dem Unter
löibe des kleinen Patienten eine meh-
rere Zoll lange Sattlernadel. Ter
Knabe hatte die Nadel in den Saum
seiner Hosen gesteckt und als er sich
vom Pferde, das er aus dem Felde
nach Haufe ritt, herabgleiten ließ,
drang die Nadel durch die Bauchwand.
Zur Entfernung derselben aus den
Eingeweiden wohin die Nadel muth
maßlich den Weg gefunden hatte,
war eine Operation nöthig, die dann
auch mit besonderem Geschick ausge
führt wurde. Tie Aerzte hatten die
Bauchwand geöffnet und fanden die
Nadel in der Maaengegend. Ter
Patient hat die Operation gut beftan
den und befindet sich jetzt den Um
ständen gemäß wohl.
Lrtrunkcn.
Ter Fuhrmann Wilhelm Hoffmann
von hier, fand am letzten Sonntag
Abend, bei New Haven. den Tod w
den Wellen des Missouri. Ter Un
glückliche hatte sich sür den Tag auf
dem Tampfer .Gasconade.- Eigen
thum der hiesigen Ferry .V-Packet Co.
als Arbeiter eingeschifft und wurde
erst vermißt, als das Boot spät Abends
bereits die Heimfahrt angetreten hat
te. Tcr Capitain lenkte fein Boot
wieder zurück und stellte in NewHaven
Erkundiaunacn an. dock konnte er
nichts über den Vermißten in Er
fahrung bringen. Etliche dcr Boot
arbciter wollen kurz vor der Äbfahrt
ein Geräusch gehört haben, wie cs das
Fallen eines schweren Gegenstandes
in's Wasser verursacht, buch in der
Meinung es sei ein Weizensack, leg-
ten sie demselben wenig Gewicht bei.
Wie es denAnschein hat. machte Hoff-
mann in der Tunkclheit einen Fehl-
tritt und stürzte über Bord und. des
Schwimrnens unkundig, versank er
ohne wieder an die Oberfläche ge-
kommen zu sein. Ter Leichnam ist
bis jetzt noch nicht gefunden worden
Tcr Ertrunkene hinterladt eine
Wittwe und sechs kleine Kinder in
sehr dürftigen Verhältnissen.
Ur. price's Crearn Baking powder.
2c d,llkeße ftl incht Wirt.
Tcr Jcfferfon City .Volksfreund"
schreibt sehr artig: Freitag und Sams
tag dieser Woche nnoet in unserem
freundlichen Nachtbarstädtschcn Her
mann die diesjährige Fair statt, die
auch noch am Sonntag den Besuchern
offensteht. Es hat wol noch nie ein
Teutscher Hermann besucht, der sich
daselbst nicht aus'S Beste unterhalten
hätte. Tie Biederkeit und Gastfreund
schaft der Hermanner ist sprüchwört
lich geworden, und Jeder, der dahin
kommt, fühlt sich sofort "at horac."
Tie außerordentliche reiche Ernte
dieses Jahres wird dazu beitragen,
die Ausstellung febenswerth zu mach
eu. und wer ei paar vergnügte
Stunden unter lustigen Teutschen
verleben will, dem rathen wir zu
einem Besuche der Hermanner Fair.
Seid auf ter Hut vor Fälschusz
und Betrug. Seit fünfundzwanzig
Jahren ist Perry TesiS' Psia Killer
im Markt und besitzt feit dieser Zeit
den Ruf als bestes Hausmittel zu
innerlichen, wie äußerücheu Gebrauch.
Ändere Medizinen mit ähnlich tti
g enden Name werden folge dcr
großen Srfolge des Pain Siller inden
Markt gebracht Nehmt nur Perry
TaviS' Pain Liller, dann habt ihr ein
Mittel n wirklichem Lerih.
öoftcnprcise. ! Ihr würder es
preise auf Dr? (Soods:
Unsere Schule
beginnt nächsten Montag und die Zeit
der schönen Freiheit ist nun zu Ende.
Tie Schule öffnet nächsten Montag
wieder ihre Thore und an Stelle von
Spiel und Vergnügen tritt ernste Ar
bcit. Ncugestärkt und erfrischt, macht
sich die Jugend an das Werk des Ler-
ncns. widmen die Lehrer sich ihrer
ernsten und schweren Arbeit. Von
dcr richtigen Erziehung und Heran'
bildung der Jugend hängt die Zukunft
des Volkes ab, denn wenn der Nach
wuchs nichts taugt, so muß bald die
Zeit kommen, da die Nation zerfällt.
Nicht wenige Eltern werden froh
sein, daß sie die Kinder jetzt wieder
während einiger Stunden unter siche
rcr Obhut wissen und nicht den gan
ze Tag zu beaufsichtigen brauchen.
Tiefes Gefühl ist berechtigt, doch dars
dcr Schule nicht zu viel überlassen
bleiben. Tie Eltern dürfen nicht
glauben, daß sie sich jetzt gar nicht
mehr um ihre Kinder zu bekümmern
brauchen; sie dürfen nicht verlangen,
daß die Lehrer das Kind ganz allein
erziehen. Letzteres ist nicht die
Pflicht der Schule, sie ergänzt nur
das in der Familie nicht vollständig
auszuführende Werk. Tie Hauptar
beit bei der Erziehung liegt in den
Händen dcr Eltern die mit den
Lehrern Hand in Hand gehen sollten.
Kein größerer Fehler kann gemacht
werden als die Kinder in ungcbühr-
licher Weise gegen die Lehrer in Schutz
nehmen oder gar aufzuhetzen. Tie
schwere Arbeit des Untcrrichtens soll
te durch die Eltern erleichtert und
nicht erschwert werden. Nur zu gerne
halten aber schwache Väter vdcr
Mütter es für unmöglich, daß dcr ver-!
wöhntc Sprößling sich einer Unart
schuldig machen kann und nehmen so
fort Partei gegen den Lehrer, der ge
zwungen ist. zu Strafen zu greifen.
Von dem Kinde, das sich darauf ver
lassen kann, bei den Eltern immer
einen Rückhalt zu finden, ist kein
Fortschritt zu erwarten.
Tie Lehrer können ihren Beruf
nicht zu hoch auffassen und vcrsündi
gen sich schwer, wenn sie sich darauf
beschränken, die verlangte Arbeit so
schnell wie möglich zu verrichten.
Einfache, mafchienenmüßige Thätig
keit genügt da nicht: es handelt sich
darum, den Geist der Schüler zu
wecken, ihnen Lust an der Arbeit zu
machen und den in jedem Menschen
schlummernden Turst nach Wissen und
Verstehen anzufachen.
Wir wünschen aufrichtig, daß das
neue Schuljahr in diesem Sinne
begonnen und zu Ende geführt wer
de. In unseren Schulen ist nicht al
les wie es fein sollte; aber mit allen
ihren Fehlern bleiben unsere vffcnt
lichen Schulen doch eine großartige
Institution, wie sie kein anderes
Land auszuweisen hat. Auch dcr
Aermste kann hier seinen Kindern
ohne jedes Opfer die Kenntnisse vcr
schaffen, die zum Fortkommen nöthig
sind, und an dem Ausbau und dcr
Vervollkommung dieses Systems soll
ten wir unablässig arbeiten.
Man behauptet, daß ein Hund,
dessen Schwanz abgeschnitten wird,
schwache Augen bekommt. Manche
Leute mögen das glauben, nur nicht
dcr Junge, den ein solcher Hund beim
Stehlen von Wassermelonen erwischt,
ehe er über die Fenz kömmt.
Neue Anzeigen.
?klK. tdix ttkir , Kr!tlrf I
XfVifcr. Ih Um Tibt1 iilint 14
tftir nattir mnmwttrx 3t Ilnttr
tl. tWir mut aal Wt thrr lr:i
d bnm krrtra IVtIi ttfrnrnbrirm,
HttB toTliithni Xaal dUatt. hrafal
rra isaiatra Zaaf 'it 1 rruön HiBtalrla
w wita imrt ai , Wt trUrttowK
mt' f-antmnn ä,rp ftttt tos rtat
-
Iiltueu(iiiiitiltilfMi.
art1t: W4Ilftti C4t ianaaftl
y- f - aa Van. 5taaftagf ia
ara ,m:tun.-
qfatti. CatttjnAixrt't Mt ta at tVriarti
t?ctwrj m tf . raa ZV6Ta Tfl. aa
Ktt 1 ttM aKt,,? fcoill'
in ?Sj;iaV Uftfttt Gaa
ta flirrt. tl) aa a 9tftftirtrata ttlaa
. Stajisra flcar.
O
taitratpt.
-mit-
Lair - Ball
a
Samstag, den Allen Anruft,
aal mrm
Fnir - Vlrtize.i
tI,it nlt. fxrx
al Wir US a et, tt t.litntira mrt
txa arattra n tbriVlM ata In finftlnrt
aSna tMtfrtlil miittt. tu aaal
9mß t ia.: na,
XatCaaUf.
Qf ctriM. SatrrinAarttr ant aa Viad atn
aa art B tVrgcc ttt. aa, Malta ttn
II C 1 1 t, l. tat aclar$:tdt Ütfrataiai ftf.
rrlw a M Bbnwta trrfoafflt: rt.
X 1 C4snac. tw )aM tränt Hera ia
txitt. O. atatteltl. t (t fSrtaaaif,
jW Wal nl trastl. hrafaM
aaa &mU aa awaatfaH'awftra. Vaaar:
ktrri Idoat, ty n , m am vueit
ifZrft fttM mit actrt Gitttzn.
s llll
1 .
, i"- . i
I ' p'- : ;
:
-- '-
i. li
4
. i r.i
4 -f.
.'. z
j
'-"j2rii
.it-
h Blxtiwint atti JlBiaS:tittM5.SlrtJtcI w itttt
tftitf ck tmtf4 H rti il.
W,r Utes hr!!Tt ftttratKüftrt 8ttti txi s
ZH-nchk SB b6 i-rnft )K prattft,
Statar (it k 6rljattt
Dmncstic" Ztahmaschinc
...
vpadT3r in Sf Sti ern weid, .d ler
rti aViif.rt tat vwfclsa cni N
f .'i-''
jNs
'.; ' ii
- i j6agy- 1
chrk d?fto,mg Sti jtt ums txKt aUiftSwtcrctt gfttnft.
ZiZj??K.
ROETHEMEYER
4. atrfcf. , ,
Meduzirte Preise
auf cin paar N?schcn auf alle unsere
ertiaen
N?ir halx'n eine große Anzahl leichler Anzüge an Izand die wir por
beginn d yerbstes zum Postenpreise verkaufen; ebenfalls leichte lwfen
ud 1e,ndcn die wir sogar unter dem Selbftke'stenxrcis verkaufen.
Große prklZkmalligllvg uf alle casett Ulaarr.
ITir müssen damit aufräumen um für unser l'crbstacsä)äft platz
zu gewinnen.
Kommt deshalb sofort da die Auswahl noch gut ist.
OCHSNER BROS.
1861
GENTHAL WESLBYAN COLLEGE. 1885.
Warronton, IVCo.
i'-":'-1
jM
Vvi
: - -
.';: V. "
l-'T.'fit;'J
Iflll
--t. ?
til
9 '.W fliiAii.
?(
X
:iiiiit '
lrktA
, VMt'
t'f".'1..'.
. t
'h
. e:
ur irarnnn!
,xibi ,rr'd,,il,lk
naimttiiVii U'"fi
aa-rvitm iifmrt tus tc
hfichpflf allst Ji(i'n slu' 'S-'"
iqfrtbiirn ftifngN
nf PftDMcn.
?"k, d Pttfift.
ltfoari tcaifitrt
it3ih f!aft
?,,chok, l'rrtinH'
llt tittlfl.
Tan t.'"k jt .
,V nrtNt
Jas takt,
idtlfl I aaattt.
-fnri 2lreftrn.
fJU C f Htf t
' iftt i'MfTibr.Kt
5f tu ?1tl
ug kckütz
irän, Stf!,
Vfa
Kr'Id
kp !,i,d? t.
W Vrdrt.
dI RCRfntl(ft
mt. drtn,
KO VH.
2jra fmanu
J. V SBfWiJnn
ffrnbnrr ttufi
M q . V'bni'
?rdn,f iiftho
;vttt t f tt t
li ruft Vst7 n
i Wirt
X PfURHfS jt .
Ä !k?tuntt n .
,iS lf'K'f Ut t.
f
-.l.'C '3ft.
an. Eil4''act
5t ttt-f iTMir lul
s-J.mi? an T?;t)inj ,
L4it e!,ß.
1 iab
3arfBlc: W, T:)im! p übe n, H
AAilft. S 1 1 n t)o 1 1 S t t a h b 1 1.
Cftssarü. 1Ri
nnlaMfttN. SCi I'.fjrijf. Wtich sich ei?
Ii nntf criamU gtantfti UVan, gf Kch H-a-bn
aa Uiitttia jt'fnt. MIat in jfntt ?t ,fdag
nfBuf ttibcilrn Üb, abtr d gtfßfa tivrtVilc
BwKtf dt cloal yirj ri afta4ttta tutit.
irid lA 1 1 t.
fcc?rt SRo.
B 9t1Um : I, i'.n ?)n(s. Ixt IhHI tau
Vlt ilf fttilirnt" tii.-.lnwal BffB iwt Vtlt
et flU SteHtHntw. JfaöuBfiagfa U
ih. . Of äff I.
0)clr: ia t iJrmmaif) 5Sa4-fa'tf il
v za t:f t d,t.dl, g, dktrd T,tt
fdtlüd .dt at ,,1 itld , ttlCDtu H
..Utlffctlart ci-jnj'b
Schwcher - Fest,
aa
Sonntag, den 8. r.r-icmlvr, IB95,
ia
Wnlz'o arten.
BERCER. - MO.
Im S4m Sm m ch,äii,i,ch aa t
fitbr fttftt rtw.rt tr ttt pm ttt Ujctt
m bawa bis Ivil t!ti.jr'4f !Z, bmh Z,ttl: fri.
i:t r?t55ztk raS,ttn. Iw
NEW HÄYEN CORWET BAND
nt fat jatt CorUaift ar b U
Sdixoibn'i treiÄ'?rcfftcT
tat afin4tt rzad? t jra.
atotaaar. kubrieenr ij :'(.u; 4t lat
(T Jrt XTV at Vntri;U.tn tt ii Nruta
jm. fcrM
Großer TZaU,
1 ttta fiattitl (ata ftaT? t sät tsiar'.
Ittitt i (rat . J;i.iro i'i Irfanttitn
rtrUta. X a I (i mtl.
r. cnijf Ajtx.
ur. tiA.rrkii.
&AaIM - m)u
) yöulüJ iuui
vr
COLmflHJI S HflBFFMBfl,
' (NaTsö gtr tcr. Jtchn Hn?.)
INarkthaus, r),-rrnann, INo.
tUta utt e Cm. fn?V titM z.r lt.
W B Cnr kat aa (-l41an. ,vt-t. rn.
am vTtoa a ftotl aa bai .ftattli, N.ual
tarta.
tt" ,lt trXlau tln vtu:t ton tfctfca
SUtttMU,
i
I :
" . ,
3K" l'H:'' -
fcf --w -v .j
UUHMIVll .",B1 f1attMtilMitt.'tn0tlril:tlt ttt'tB Civilist rfillltt. ihU fetllhlfB ti'll Ukf M, WO ß,
!N k,t tHmllx Ur. 6&lt I ,!'..: k !I ,(t (Ir Ctihnttff n ad tpftf!tpjit eirif ita G-i,is itfktiaf
Mt fijttn uiufi man DtMMüt'JM tt l.tiknittu'k'e Ihn . d,tf t i.ii lf ka?,, ein ja g,r,g, tn kttir
HinHtntHr rnrttbfp dnütis rr; ' l I.! for frtf Hpnaif j mvtlnrl ftutftrfl tiBtf. Iriaa
bt i 1'Mij t"i ,7. Vttinti ii, iaiali'gu, ,t audkt, !,!sk wrtt ttnn flil o
. t. n ft I 4 : Vralml.
vT
PM - Her JW
' ? ii 1 5kKer QIlltt nr.f raffte z
f AlVmics. . ,
frrrtc. KVlhiA. frVxr!
ftf") -v "rj liitif
:raÄcrrfirUfif,;ttlßs4!
utgschinku, ChMZ, Azssn,
Sj
rf r
UM
t
7 feSv
ZW1 Y
" f - .t ( r-Ait
wrv ittra tt
&
,
RUEDIGER,
4rrat, .
Kleiber.
AUGUST VOGEL.
-tcrf-
Wmchrr :. Juwelier
(im foiUK VoTalc Ih 4r. Jk.,l Ctusir. )
Hermann, . ,
Utrtiltt .t fp fl ia Ciwitn et rraf.At I1mi
iniH Ulwuti ufeifttiaflM mih W,n ,'chn
;io44iMlH i.'a St. utl 3.H.t(.Uftus v.' d. ,!!
Uhtln.iTn t'lUUH vnf MtU ...N a lr.
0rtfM 0UetBil.rtfrfl.ft Ni ,!,, (;, N . "liulii
fuilr WiUulttittNH fcUtUötatVaTtNii.VfcltttSi?
:Ämn"'1 ""p"'- tt..?.awa
ouncua. tliiiif tait.
vkTT'
S'-4 bist. ,VS , ,,,, difi, w..
If'annlf &$1:lt fcri, I. inh..
'."er: innarn Vfn i ......
. i""H'f vii... i. u . mit atl
!f"ftf Uni, jrolrf.l nil I4i.k.
: X'V J-
d . , . ' ' 1 "
t
svi, Kisliitichen, ,
-n
Wissenschaftlichen.
Llterariichen.
Teutschen.
Theologischen,
Musik, Nov
mal. u. Ge
'-
" "i
0
...V
"di
w
schäfts Kursus
Bn MttMlN. etttn Ktn Ut ctwu
CparfatU flab J'lif jk,,aq ht 9firr
utittt paft-,(jf 9iriiirtB tt Jti.ta. Ziacht
tagta ,a tt Cf?uf N .!P?iftivHt."
im rttamltn. Jittn.(l-1Pt rc MiiMmI
t I uüiiiifa til)' j ü r.t'nah t-rt
6. I & t II lüt I It .
K)lttnm1tHti. tfia gittft Zra',i cim rt
flüpa! fl)n. htGtfl jti Wtfalifi. ach,a
ttsgf ,a ik cffiit lf .Z'n'.kidiiltt.
Bntthol;!
Bauholz!!
Hma Sauluii fnrfcft! ,u tfa nitcriaflf tri
H Mttautt ta "
E'dniofid Gasey's
Sttgennihlo.
rftatkt ,an af )
aas Um ollfR f law aa Wt 3nMa mt.
9tHt riBf mli(t,!trf fit ffljttrt,.
Vieu fittth an
7,
Ma ff,
Hrft. I.
SiER(&E LAN
V (o infam ran
röbstriafa n. silßstmUnf
Vitut twt twi IttotfH tbwUt Dort
Oiirm, . . , a t.
B ffS!g, fat tütftMn. !fa"u
fwjoribtn aaf' Cft and , ,'it tiart
1 Tf trtlt ugfn5rt.
e t ?, ,
U. 8. SALOON
V V
J. MARTIN X1INZ,
T--
, mb K. 6. tftff iiätiMb.
?'ibiii3b!;fiji i rt ftur fttfMt
mrtiKir. tan ffiaartta an 2a
W. alNlut
gute WhiskieS
H tH t ia CaontiJ.'-.Un :i at
rifs 7tfra ttttaeit. ff irairr awr
ran ttnn uvnhixti Ia?,
flBff Tftrr ÜJidf fcrt air a
; '. um zff,ga A'vtch bin
' Z. tt, .
- , . S
"CT. 3. SSOCTX-
Deutsches Gasthaus
von
mZoiraolo ix
tai8Mfef " tXBtanRtx m
Tntitt (Batl&aal littrt mtiimhtm f lt
vf imnarmtia tt t Jf (9 i e?u?: 'N?'
tnne ctttn, gut, oh zu Ut
etf äatiWftrti Vj'k: r iu
ißgnaimlia CtaSi zi., ..r.
lkA . . . . J. J
,''- . , . " ' . . . .

xml | txt