OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, June 12, 1908, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1908-06-12/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Die Herzkammer des öfterreichi
schen Kaiserhauses in Wien.
i
XT,
Wie in den alten italienischen Städ
ien die Kirchen und Paläste al ein
Stück besonderer Geschichte auS der
Vergangenheit in die Gegenwart hin
, einragen. an der viele Generationen
mitgearbeitet haben, so begegnet man
ucb m der österreichischen Reichs
" Hauptstadt, deren Ursprung ja bis auf
die Römerzeit zurückgeht, vielen Spu
rcn aus alter Zeit, die sich nicht ohne
eine reizvolle Kontrastwirkung dem
Lkabmen des modernen StädtebildeS
.einfügen. Tein 3W der Zeit folgend,
sind freilich auch schon in Wien eine
ganze Anzalü eiltelirwürdiger Bauten,
an die sich historische Erinnerungen
knüpfen, verschwunden, um modernen
Prachtbauten Platz zu machen. In den
Kirchen aber hat sich noch, ein werth
volles Stück Vergangenheit erhalte,
und von ihrem schützenden Tämmer
licht wird manches kostbare Denkmal
. umflossen. an dein der Blick des fluch
tigen Besuchers achtlos vorübergleitet.
AIS ein einfacher, in gothischen i'i-
nien ansteige, idcr Bau. erhebt sich nicht
wett von dein vrunivolien neuen
Bui-atlwr in Wien die im l-l. Jahr
hundert erbaute, Augustinerlirche. I'.i
ein.'r bistonich'iiiterei anten .apett
dieser Kirche, der Lorctokapelle, be
findet sich die Herzkammer deZ östcr
rcichischen Kaiserhauses.
?ie Geschichte der Loretokapelle
führt in das Zeitalter der Äreuzzüge
zurück. Jene kühnen Eroverungszuge
die im Geii'te mittelalterlicher Roman
tik vom 11. biS zum 13. Jahrhundert
unternommen wurden, um Palästina
ous den Händen der Muselmänner zu
befreien und unter christliche Hcrr
schast zu bringen, endeten bekanntlich
damit, dak die chrtlicticn om'oikrc,
. icr. die vorüberaeliend theile des Lan
des bescyt hatten, gezwungen wurden.
Palästina zu räumen, und . so die
Stätten, an denen Christus gcwirit
hatte, wieder den Mohammedanern zu
überlassen. Die schmerzliche llnttau ch
um, Mit das Scheitern einer Idee,
die der. Lieblinastraum zweier Jahr
Hunderte gewesen war, kommt auch in
yteit sagenhaften Ueberlieferungen oi
jener ieit zum viuvonia. ine
nie Leaeude mahlt, das; nach dem un
liicklicken AuSaana der Üreuzzüae
Engelhände daS Haus in Nazareth, i i
Xwe'chem Maria lvohnte. nach einem
rfmn fünf Stunden südlich Von der
italienischen Stadt Ancona gelegenen
.Lorbcermald übertrugen, welcher et
'nur IrniTtmcit TOsttrönc Lsturctsl acfiör
n llrfnnnisl der italienische!
cr',iM Onrirt. hie nach beute ein viel'
Wüster SÖstllfahrtsort: It. wird
darauf' urückgesührt. ,
siniforin cffpöiiore. die zweite Ge
mnhVm hp$ römisch deutschen Kai
turft -rkiiilind II.. Iieate den seh
ifAftim Wunsch, in der im 14. Jahr
hundert rrhniiti'ii Auaustinerkirche ZU
Wien eine der wahren vollkommen,
' : ähnliche Loretokapelle zu bauen. In
diesem frommen Wunsch mochte sie
. durch die Wirren des Dreiftigjahrign!
! rieaes. der während der Regierunas
y ,mt iun?. (Mernnfil-J als ein blutiges
!,rk!inai,is über die deutschen Lande
. Hereingebrochen war. bestärkt worden
sein. Inmitten der religiösen Un
ruhen, von deren Nachwirkungen auch
tfriiiatleben der kaiserlichen 7sa-
milie nicht verschont blieb, empsand
kip ?lsinsl,cht nach einer Stätte be
soliderer Weibe. So schickte sie schon im
,,re tl',21 drei Architekten nach Jtn
lien. die eine nach norm und Mad
nnm aleicke .avelle errichten sollten
FAan nack drei wahren stand die
loretokapelle vollendet da. Sie er
hob sich zwischen den ersten drei Psci
lohnen her ?ln.i,stinerkirche in
TOifn und füllte den Raum des Mit
. telschisses der Länge und Breite nach
rnllfnmmen auS. '
dem Altar der Loretokavellz
wrackten die bcalückten ... Mütter deS
sprrckilcken Kaiserbauses ihre neu
" " geborenen Söhne, eine Ceremonie, die
. -mit nrnfeer Feierlichkeit vollzogen
wurde und bis zur Regierungszeit
ker GMer'm Maria Tbere na .n
Brauch blieb.
Diele kostbaren Geschenke wurden
Mter Louretana" aewciht. Eins
icr interessantesten ist der Ring, den
"fcer Schwedenkonig Gustav Adols am
tziuger hatte, als er in der Schlacht bei
Lühen am 16. Novemvcr it.rj nei.
Die ursprünglich nur sür einsacke
ndacktszwecke bestimmte Kapelle er
hpt ritte arokere Bedeutung, als
Aoftranunaen in ihr voraenom
'men wurden. Die erste Hostrauun.v
die in der Loretokapelle stattfand,
nnr die des Kaisers Ferdinand III.,
des SohneS Ferdinands I I., mit der
- Jnsantin Maria Anna von Spanien.
Der fromme Sohn brachte damit dem
' reU diäten Emvfinden seiner Mutter.
' t her " Stisteriii. ein pietätvolles
. Opfer. Ebenso wurde seine Schwester
Cäcilie Renata mit öem onig Wia
Mslnrn IV. von Dolen daselbst ver
mahlt. Doch blieben diese beiden $och
inten an Mitaliedern des österreichi'
fchen Kaiserhauses die einzigen, die an
Ziem loretanchen Altare geseien wur
den. Der Raum war für den zu ent
faltenden Pomp zu klein.
f Einen , , eigenartigen historischen
Werth ' gewann die 'Loretokapelle ' in
ibrrr Einrnschast als kaiserliche Ur
. - ,nenhnlle. Die Kaiserin Eleonore liefe
"'VriA bei Erbauuna der Kapelle bin
. i dc'" " w ib? oeftifteten Altar eine
kleine Vruft ausmauern und mit
.
l Marmor bekleiden, die für die Äuste
n,kruna der ftenn, der verstorbenen
j Mitglieder deö Kaiserhauses bestimmt
I wurde. Eine eiserne uno oaruoer eme
I marmorne Platte bildeten den Per
! schlub der geweihten Klane, oie
fer Gruft wurden 21 Herzen Von An
' eböriaen des österreichischen Kaiser
Hauses beigesetzt. DaS Hcrz des römi
' fchen Königs Ferdinand IV. hatte
; die Reihe begonnen, das Herz der Kai
' forin flflnrin Theresia scklok sie ob.
i Als die Auguftinerkirche in der
zweiten Halste deS achtzehnten Jayv
lindert durchareifende Veränderun
gen erleiden mutzts. wuröe auch sie
altehrwurdige Loretokapelle abgetra
gen, um sich schon nach wenigen Mo
naten an einer neuen Stelle der Kir
che zu erheben. Sie nahm nun die
zweite Halste der zur vau-rirche ge
Kürien faaeiiiuinten Todtenbruder
schaftskapelle ein und erhielt durch die.
se, sowie durch cm kleines Fensterchcn
auS dem Auguslincrhof spärliches
Licht.
Die Abtragung der Loretokapelle
hatte auch eine Uebcrtragung der Her
zen auS der kaiserlichen Herzgnift
nothwendig gemacht. ?ie einunozwan
.cr.zbecker wurden bis ?iur Zvertig.
ftellung der neuen Kapelle in einem
Schrank der Schatzkammer beigesetzt.
den des Kaisers geheimer Zahlmeister
mit dem kaiserlichen Siegel versah
Die Personen, die von dieser Ueber
irnnunsi Kenntnis hatten, muhten
strengstes Stillschweigen geloben. Zu
Füszen der Mater Lauretana" wuroe
alsdann eine Grust ausgemaucri. nur
rkpn stprniiniia aenua. lim die Herz
becher aufzunehmen. Hier wurden sie
am 30. Juli 1781 neueroings veige
s?kt. dock erwies sich die ganze An
in nla bäckst unaeeianet so dak man
schon wenige Jahre später zu einer
abermaligen Verlegung schritt.
Tie beutiae ßerxaruU bildet ein
?!ie5 Kavellcken an der Mauer hin
ter dem Loretoaltar, rechts von oer
Mische, in welcher das Bild der Ma
ter Lauretana" stellt. Eine Wellia eiser
ne Tkür verschliekt sie. wei kleine veo
gitterte Fenster gestatten icoermann
den ungehinderten Einblick von einem
dunklen, schmalen Ganae auS. Acht
undfiinWi, Becher sind hier ausgestellt.
doch das Herz Eleonores. der W
tcrin der Gruft, befindet sich nicht
fcnsi; irs ruht neben dem ibreS kai
ferlichcn Gemahls in der Klosterkirche
zuGraz. .
Auf zwei Gesimsen stehen oie ur.
ö 7ä ofiprftp Gesims ist aanz be
fetzt. Die siberne Urne, in welcher da?
Herz der Kaiserin Anna ruht, macyi
nir Pinfp htt Anfana. Die daneben.'
stehende goldene Urne birgt das Herz
- j i r rtl . ifl! .fi
ifirp frnnhl3. .01 kkS UclllMas.
" . .
In der Mitte des eurmes eryeoi
rin .niiHr -und dickt davor der
Kelch mit dem Herzen des Kaisers
Franz II. von Oesterreich. 'e seame
Urne ist die einzige, wetcye zwei er
inn Kirnt i da der Kaiserin Maria
Theresia und das ihrcS Gatten, des
römisch deutschen Kaisers vranz i.
Stephan von Lothringen. Die Her
ten hpH flnifers Ferdinand I. und der
Eltern des jetzt regicrndcn greisen
Kaisers Franz Joseph von e,lerr,eicn,
hpä r?r,sier,oaS Vraiu Karl uno oer
Erzherzogin Sophie, bilden den Av
chluk
Geaenwärtia werden die Herzen
tipr ilrstrbenen Mitalieder des öfter
reichischen Kaiserhauses nicht mehr
besonders beigesetzt.Wie 'reilyellung.
wonach die Körper der verstorbenen
.Kskrer in der Kaiiunincraruft.
ihre Herzen aber in der Loretokapelle
bei St. Augustln. und ihre Eingeweioe
in kupfernen Kesseln in der jkaiser
ruft m St. Stephan beige etzt wur
den. hat aufgehört. Die sterblichen
Ueberreste der Mitglieder des auies
.absbura werden ,u oer apuzlner
gruft am neuen Markt getragen und
dort beiaefefet. Damit hat die Loreto
kapelle freilich ihre Bedeutung sur me
Gegenwart verloren. Doch ist und
bleibt diese kleine, unscheinbare Ka
pelle mit der kaiserlichen Herzgruft
eine der interessantesten SehenSwur
diakeiten Wiens, eine blatte der Cl
inneruna. eine Mabnuna an die Ner
gänglichkeit aller irdischen Größe, wie
f,e nicht eindringlicher gepredigt wer
den kann.
prächtiger Ausführung die allegori
cken Gestalten der Woblthätiakeit. der
Glückseligkeit und der Tugend grup
Pieren. Besonders gelungen ist oie
Allegorie der Wohlthätigkeit, in wrl
rf,er der Geaenlak zwischen dem Grei
se. dcr mühsam die Treppen hinan
steigt, und dem zungen Mädchen, oas
ihn führt, eine starke künstlerische
Wirkung hervorbringt. Neben der
Gruppe Amor und Psyche", die sich
in der Kunstsammlung des Louvre
in Paris befindet, ist daS Christinen,
denkmal in der Augustinerkirche in
Wien wohl die herrlichste Schöpfung
des unsterblichen italienischen w.
siers. der sich mit arokem Erfola be
mühte, den Spuren der antiken ?ild
Hallerkunst nachzueifern. Erwähn:
sei noch, daß an der an historische
Merkwürdigkeiten so reichen Kirche
einst kein Geringerer wirkte als der
bedeutendste und originelllte Kcmzet.
redner Wiens: Abraham a Santa
Clara. An die Auaustmerkirche wnrde
der berühmte Prediger, der mit sei
nein bürgerlichen Namen Ulrich Me
gerle hiefz und ein Badener von Ge.
hrt war. im Jabre 1670 beritten. Er
war damals ein kaum fechSundzwan
zigjähnger Mann, wußte aber durch
seine kernigen Reden, die durch einen
derben Sumor aewürzt waren, in
kurzer Zeit so sehr die allgemeine Am
merksainkeit auf sich zu lenken, dafz
hrr hnninliae österreichische Kaiser
Leopold I. ihn zu seinem Hofprcdiger
ernannte und ihn oft als Gast in oer
Hofburg empfing. Die witzigen Pre
Wiaien Abrabam a Santa Claras ge
hören zum Nationalschatz dcr deut
schen Littcratur, und seine originellen
Schriften mit ihrer beizenden Satire
haben auch heute noch nichts von ih.
rer erfrischenden Wirkung verlorei.,
In seinem Kapuziner in Wallen,
steins Lager", dessen Predigt von
Geist und Witz sprüht, hat bekanntlich
Schiller dem originellen Wiener Kan
zclredner ein Denkmal gesetzt. Auch
ls Reaisseur bethätigte sich der aroke
Kanzelrcdner. indem er in der Angu
stinerkirche nicht selten in Gegenwart
der kaiserlichen Familie und oes gan
zen Hosstaates geistliche Schauspiele
zur Aufführung brachte, die sich eines
großen Zuspruchs seitens des Publi
kum zu erfreuen hatten. Am 1.
Dezember des Jahres 1700 starb Pa
ter Abraham a Santa Clara, nach.
dem er neununddreima Jahre an der
Augustinerkirche gewirkt hatte, mit
deren Geschichte das Leben des be
rühmten Predigers aufs engste ver-
rmipsl in.
Nervengesundheit.
Anker der Loretokapelle enthält die
Augustinerkirche noch ein Kunstwerk
ersten Ranges, das berühmte man
mal bet Er,ker,oain Maria Ebrifti
na. der im Jahre 1793 verstorbenen
Tochter der Kaiserin Maria yere
sia, daS ihr Gemahl, der Herzog Al
brecht von Sachsen Teschen. im Iah
re 180!; von der Meisterhand des ita
uenischcn Bildhauers Canova ernq
ten lieft.
Er,ber,oain Maria Cbristina war.
nachdem sie schon in jungen Jahren
Elatthaltenn der Niederlande gewe
ien war und dann mit dem eoa
Albrecht eine Liebesehe geschlossen
hatte, i der Blüthe ihrer Jahre a
kinaerattt worden. Scoon tutte Xtrt
nach ihrem Tode beauftragte ßrnoa
Albrecht den berühmten Bildhauer
Canova, der damals im enity lemes
Ruhmes stand, mit der Ausführung
eines wiirdiaen Grabmales, dos Lbn
lich wie die Grabmäler der Medicecr
m Florenz ein unsterbliches Kunst
werk zur Verklärung der Todten wer
den lallte. aS Grabmal, an dem
der Künstler zwei Jahre gearbeitet
haue, gelangte eru meyrere alire
am wink'r Nallenduna tut Slusuel.
siinii ffS ffrTI eine nenn Iffrtrr finfw
, Marmorpyramide dar, um die sich m
?er moderne Ant bat nickt nur die
Vflickt. Krankheiten zu- heilen, son
dern auch durck Aufklärung des Vol.
kcs ihnen vorzubeugen, vorbeugen
knisit, es besonders bei allen . icnen
?c'erulnle1den. die unter dem Namen
??eurat,'tbeuie. Nervenschwache zusanv
mengesaszt werden. Der n?rvoe und
nervenschwache Mensch ist vielfach dem
Sdott und.Achscliucken der Mitmeii'
schen ausgesetzt. Doch miraeudwo ist
Spott weniger angebracht, xu'ie
Menschen machen oft auf Erden ein
Kalbes eafeuer durck. wenn sie auch
zuweilen blühend und wohlgenährt
aussehen. Um so weniger ist hier iei,e
Behandlung am Platze, als 0e,e
Menschen ost genug schuldlos an ih
rem Zustand irnd. Vererbung. Sch
le. Erziehung. Bcrut, Sorgen und
Ansreaunaen baben vielleicht daS Ih
rige gethan. Andere sind jedoch auch
um, Pt.ipnpr L"iiii!ih ttirlir treiuiure.
chen. Sie brauchen nicht gerade durch
Leidenfckaften sick ibr Leiden aekolt
zu Haben; unbedachtes Umgehen mit
der Gesuiidheit führt oft genug allein
daiu. Letiteres durite aerade bei vie
len gebildeten und geistig arbeitend!
Wonirfipti WtP 1lrfn(f.p hcä ; Nervenlei'
dens sein. Der heutige Kulturmensch
bat eben keine 5teit. an seine Gesund
heit zu denken. Und doch sollte ihn
hiezu schon der eigene Vortheil bewe
gen. Denn der nervöse und nerven
schwache Mensch bleibt aus die Ä)auer
in seinen Leistungen weit hwter dem
nervengrsunden zurück.
Micktia ist vor allem eine aesunde
Regelung der Arbeit, namentlich der
geistigen Arbeit.", Uebermäkiges u..id
unvernünftig langes geistiges Arbei.
ten hat schließlich noch niemals Sse
aen gestiftet. Bor allem schadet über
lange, einseitige, geistige Thätigkeit.
Bei einer veltimmten geiitigen Ar
bett, z. B. dem Auswendiglennen,
wird stets ein bestimmter Abschnitt
der Hirnrinde angestrengt. Deshalb
ist es ratnsam, soviel wie möglich e,
nen Wechsel der geistigen Thätigkeit
eintreten u lassen, damit ermüdete
Theile der Hirnrinde sich erholqn kön
nen und andere dasur eintreten. Nach
Krafft Ebing soll eine bestimmte Art
aeistiaer Tbatiakeit nickt langer als
zwei Stunden dauern. Schon die
alten Römer wußten ferner, daß man
während der Verdauuna nicht ordent
lich geistig arbeitet. Wer innerhalb
der ersten Stunde ,nack der MittaaS
manieit ernite .aniaroeik lei tei.
? i r. f. f t . n .. .
iqaoigi eoemo ieyr zeine cervenge
sundheit. als wenn zemand die Zeit
,um Studium dem Scklase aburbt.
Nach dem rlvenoeslen sollte eigentlich
eine ordentliche Geistesarbeit nicht
mehr stattfinden. Viele Klagen über
Schlaflofiakcit find auf fuäteS Arbei
ten zurückzuführen. Goetlie hat ganz
-r i er i (Wtix Vo -Ci -
reoii; öliges iironi, livrnvs rnni-,
Si'iire ie" f'iic ?'ste Sei
dein künftig Zaubmnortl '
Nach einer Reihe von Arbeitstagen
foll,eine größere Erholung von gei
ftiger Arbeit eintreten. Jrgand ein
englischer Staatsmann hat ein gutes
Rezept ftir geistige Frische gegeben,
daS lautet: Oefter kürzere Ferien.
Wo keine Ferien zu haben find, sollte
man wenigstens die Erbolungözeit,
die zu Gebote steht, richtig ausnutzen.
Man soll nicht glauben, daß ange
strengte? Sport bei geistiger Ermüd
ung das Nervengleichaewickt wieder
herstelle. Hier ist ein ruhiger Spa
ziergang das Richtige. In dqn Fe
rien jedoch, oder dann, wenn .der
Geist frisch ist. stählt vernünftig be
trieben Sport daS Nervensystem,
unvernünftig betriebener zerrüttet es.
Der Zustand der arökten Rübe .ist
der Schlaf, wahrend dessen die auf
gehäuften Verbrennungsstoffe wie
der entfernt werden sollen. Wer hie
zu dem Körper nicht die nöthige Zeit
laßt, verliert sicher früher oder spater
sein - oefundes Nervensnftem. Ackt
Stusiden Schlaf soll sich der geistige
Arbeiter gönnen. U)ie , alte egel
heißt: ein Drittel des Tages Arbeit,
ein Drittel Erholung, ein Drittel
Schlaf. Ein gesunder tiefer Schlaf
ist das bette keimen der Nervenae
fundbeit. Ist der Schlaf dauernd un
rubia. voller Träume, ist er aar nur
ein wüster Halbschlaf mit nächtlichem
Aufschrecken oder bejteyt Schlasloiig
keit. so ist das Nervensystem nicht in
Ordnung. Freilich ist an der chlas
lolinkeit oft auck ciu schlecht ventilier
tes Schlafzimmer schuld oder der
Genust aufreacnir Getränke vor dem
Schlafengehen. Thee und Kassee ist
ledansalls am spaten Aveno ichad
lick. Werner schadet der Mikbrauch
aeiitiaer Getränke. Es wäre jeden
falls übertrieben, wollte man dem
beutiaen Kulturmenschen den Genuß
geistiger Getränkz ganz verbieten.
Mäiziaer Genuk von Bier imb etwas
Wein kann den meisten nur nützlich
sein. Zuweilen ist das mamgc tau
chen bei angestrengter geistiger Ar
beit zu empfehlen.
Eiinfeitiae Fleischkost wie einseitige
Pflanzenkost ist vom Uebel. Schon
die Natur wies auf die goldene Mw
ielftrake bin. indem sie öem uwn
schen Verdauunasoraane ' gab, die
zwischen denen eines Raubthieres und
ei,ies Dflon,cnfressers in der Mitte
stehen. Dock kann in Bezug auf ge
sundkeitsaemake Ernabruna das
Maknwort aclten: mebr essen, weni
aer trinken. Der gesunde Magen
will und braucht zu seiner Kräftigung
derbe feste Kost, rote die Muskeln zu
ihrer Stärkung Krastle,stungen tor
dem. Mer für einen gesunden Ma
gen sorgt, fchützt und sichert sein ge
sundes Nervensyltem.
?rt?r ne'Ma Arbeitende sollte we
rnnftens daran denken, daft er 'buch
Nerven hat. die eines Tages ihren
Dienst versagen können. Der Arzl
will und mutz bei den Gesunden zum
Nachdenken onreaeri. wie ein jeder
unter seinen Verhaltniiien am veiien
das kostbare Gut der Nervcngesund
keit fckllkt Vor allem ist dies aber
bei der Unzahl derjenigen Menschen
nöthig, die eine nervofe Veranlagung
befiken. Sier.beikt es. sagt der oben
erwähnte große Nervenarzt, alles
aufbieetn, um die kranlyasteeraniag
ux'g zu bekämpfen, und dem ueoer
nnnsr in wirklicke Krankbeit zu vegeg
nen. Die Aufaabe ist eine dankbare.
da diese Gefahr meist erst um die Zeit
der Entwickelung-iahre sich einstellt:,
und richtige Erziehung, Lebensweise,
Berufswahl viel Gutes wirken kon
inen. .
WlMDVUDDVVW'W
' ' , i
Herinanner Volksblatt
Gegründet ltt."5.
-
n
o
ZI
m
A
p ttmw i 'fJ A . ( M
s,i 1 , ..v.S.MV.t, jVI
j- )''.1.a,j'' r
v i ti v, - A ,v Vf V '
, 4 tifr , 1 :?&
' i&&3PrZ23 ' " - '
' . - - 1-
w
n
o
Ä
u
t
9
.Hs
( -z:-
y -i- .
u .
, . 5
"51 t
- UU:j .
I 1 . r '
'.VrK;,JjAv ,
,, .j--' --" . r '.Urt. i
-r-w f
iV i . i ' ' . .
j 5"
U' - -
I .V
k
' '
-' '--
r i
3 '" ,- Vttfin, -r-
......lfri .-. ' . r ... .-,.w.'.i--iv"V" !;
jfJ-zrTAz'
I i '1 v'V -t
i 1 S ; v ' - . l r 1 i
l'ji h
1 I 'f'jri '-3 ' '.V
-i ö, l f i , z t y t 18 .
z ' iif.
iS 5 - jl lji. ti (-r
1 X j U v f f " z ,f .
81 1 1' 4-j ' : 1 'i
C" i ' , K 1
, 'z x ' - T . - i
1 , -i-.hjy. ' i . - v -
i j ? L J t , u r ( ,j h- , t
rr ". .MiMini VC J-(f-i:.wfJW- : V,
t l - , , 5
4 , 11 .n v -1.1 i " '
v Hx
2 ' . l: n'V'". B"'." F"H-rwr!'y.M-
' - v - ' 1
S
c , , ' 'j
' i v1 (1(
S
' t-d?
s
.
&
3o
c
O.
'
S '
A
GRAF PRINTINQ CO. Eigenthiimer n. Lzcraltsgcbcr.
i
Das .vslksdlatt" hat die grötztc Zirkulation und ist die
einflußreickste Zeitung dieser Hegend. Anzeigen finden in
ihr oeshalb die beste und lohnendste Verbreitung.
5WtlPtrtcIl1t aller Art werden in modernem Style und
MH billia ansaetührt und zur versprochenen
Zeit abgeliefert.
WDMVDMIWI H RWMNIMRZ!M
im: nrifYi nspren Lesern elN
KUif. ivvum i - ' , .
orücklich versichern daß Boschee S
German Syrup heutzutage positiv
da? einzige Praparar im -i'
welches Schwindsucht lindert und
heilt. E? ermatt oie
ai, reiner Theer. Auszug w;
zenharz u.M.. welche als Heilmittel
... ' .. ?..:k4,t unn nett
liit u ten uno curv."v,u.
medezixien Congreffen io Z.'
schätzt ?.,d. Der Schmindsichtlge.
einerlei ' üb bic rankheitim Halse
oder Lunge, muß deS Nachts Ruhe
habe und des Morgens i
nrCXst n rnrfpnen Ud folternden
Will v v .vv
Husten. Die erkrankten Theile ver.
langen nach Ruhe. Sender und
findender Pevanomng.
tient bedarf der frischen Lust, guter
Nahrung freien AuSwurss deS Mor
gens. mit schnelle uuo
Linderung. Kleine Fläschchen zu
Ih Cent gewöhnlime Groize nay
z Mal so viel enthaltend 75 Cents.
3 allen Apotheken ,u haben.
Ueber amerikanische Ortsnamen
mm WftUER;'
kkchkmlvslt a. ön'-ttlilt'ttNgttil..
plauderte unlängst das Journal des
Tebats" in sehr amüsanter Weife, in
dem es aleick ,u Beginn allen Schü
lern den Rath ertheilte, für den Fall,
daß sie aus Befragen die age einer
Stadt nickt an!iuaeben vermöchten.
einfach zu antworten: sie liegt in
Amerika. Denn fast alle Vtadte der
alten Welt haben in Amerika Na
mensvettern erhalten. Es aiebt dort
Jerusalem. Rom. Lvon. Svrakus.
Toulon, Moskau und zahllose andere
europäische Stadtenamen. Aber da
mit nickt aenua. baben die Amerika-
er fick auck aus der Bibel, der Ge
schickte, foaar dem Alphabet ihre
Stadtenamen entlehnt, giebt es
in Amerika eine istadt Pyi, Ma uno
Nvfilon. 22 , traaen den Nzmen Al
pha, IS Omega. Jericyo. Moses.
Salomon. Eva, Adam und 14 Para
diese fübren sich auf die Bibel Zurück.
Jupiter. Vulkan, Diana, Pomona,
!Xtts. Od,n erinnern an die Mtilnoio
a,e. OvtlmuS. Anniaer. Bor Mlies
und hundert andere an die lateinische
Grammatik. Me menfcyllchan u
genden stnd durch Prosperity. Com
fort. Vrotection. Love. Sope. riend
ship vertreten. Homer, Heine Shake
fueare. Schiller fübren in die Welt
litteratur und wie fie haben alle
Dickter. Staatsmänner. - Kelekrte.
Philosophen und Kürstlcr den ome
nkanischm Städten Namen gege
den. So existiren 23 Monroe, - 33
!ranklin. 31 Lincoln. 30 Cleveland.
Ebenso haben die Arithmetik und die
Finanzwissenschaft zur Tause neuge
gründete? Städte beigetragen Eini.
oe beiken Billion, andere Milliarde.
dann wieder Gold, Silber, Dollars
und allumfassend Geld. Eine
Stadt heißt Ca ira, eine andere Gute
Nackt, eine dritte Adieu, eine vierte
LMall.
.
tMnti Mimt, matt '!'"
un" r,iJni sn tttn CT.tiiinuBf
tUtf! .
.tin
Cefete öoffnuna verschwunden.
AI bernorraaende Aertte faaten
daß W. M. Smithhart, von Pekin,
-m.. unheilbare L?cowtnd mmt oave.
var dessen letzte Hoffnung dabin,
aber Dr. Kings New DiScovery für
Ichmindsucht, Husten und Erkältun.
aen retteten ibm vom Grabe. Er
sagt: .Diese Medizin hat mich gründ
sich kurtrt und mein eben gerettet,
seitdem Kabe icfi sie 10 Jabre lana
gebraucht, und erachte dieselbe als
eine wunderbares HalS und Lungen
. -lf M C" r w r.
peumwei. sirrng minenicoasl
licke Heilmittel für Außen, hieben
HalS oder Erkältungen, und sicheres
Borveugungsminel zegenPneumoma.
Barantirte Flaschen zu 50 Eints und
$1.00 in Walker BroS. votbeke
Probe Flasche frei.
WMlNn
sKSln,i
l rT rT-- i
llkUi.Wl
1
tMttt Ifriltimtt iki.Mki,i,in ift ein
fll.lk ffiinatn füc fsli,hi(irfilT. St
ift im ,dkt. icht (in billige
Furt d UIrsal Tulrer.
Obschi ron onn, ait,e0
lorä' SIK0,ult, wklchn e
ttinn iMlirratt tüt (Bauunaa
rhra hc kskk t)rfihmt ift. bat
diel uleln Igniiqasten. i n
dmg i skrdn, die trüg Lbn
,w,utvrnm und Vnstovfuna d
kutldik und (8'flüslel tu tutften.
et ist rsichli ubereitft, und ihre
A)trntTig ut o oyuqueno, oa? oas
IMeh wachst un gedeihi, wenn gele
gentlich ein dem Futter neige
mischt r t kurirt Schweine
gboIna,nddi,Schminewdkn fett.
Sie kurin hihcE h olera und Bräune
unh 6i tatart ba Ctftlrflfti. Ci hu
Hrt erftoxsung, ßppttitloft(j!'lt und
ttflltuni ei Pserven, BieHIeuche,
und giebkde ZuatHieren mehr rast
in dn npaitntB u tgrern yuutr.
vIlU unv e,,ugaurr
ri eue Lei. Jeder Lanvmann
nd teblücht Ute dies Medizin
versuche, i, kostet 25 ent per
chs und ? yn !k)ren Preio
Pkofu.
V I t t I. den . MKe, 1804.
BUck-Onattal 1
Ich bch, seit einig fiel Jn
ik.TWtifavht ftUheiunh iMorTüarUVtCOi
il et tUnern .Hftanv. Ich vav au,
M M mtmMm9 AhTAiimt und acfUlt E l
& K-k Afc-lA kni Wfl Ist Wfim ÜT.
ww pu wuw gf - - ' - ' 77 - w U,
w8- 9. 6. all, ff
Schreckliche Schmerzen gelindert.
Durch schreckliche Schmerzen ge
peinigt infolge der Geste unverdau
ten Speisen, nahm U. G. Grayson, ,
von Lula. Miss.. Dr. King'S New ,
Life PillS. .mit dem Resultate." wie 1
er schreibt, .daß ich kurirt wurde." j
Alle Magen und GedSrmeunordnun I
gen werden gehoben durch ihrem Un
beenden Stuhlgang besondere Eigen .
schassen. 25 Cent in Walker Brv.
Apotheke. ., ... :
ii "
WITHOUT THE KNIFE.
Protmdlm Pllr, itctUoi Nie,. BlMdlnc Plla, PlatuU, fUrer wa U iinM
of tb Ratam C1KE1 ander t positiv tlUÜTEL .
vnn oiv Hnruiwe I?II nsm xriv,t 1 miia. ioiti,.
, nwHiir.0 wniiu unr.ll, öd pernuifrt. Wrlt to or tül ud
ipn
iuit;
MeKninht. Prankmttalii,
Qunaall, ChirnolB,
BltdM. Milden.
the prtle wboM itmn I nnbllik la tki .rtlMamanl. th Un la MU. r
jumu uauoiy. i euren ihm ana on HW 101.
j. D.
Tho.
W. B.
F. A. Droit. Walbart.
T. M. Tugel, Hermann.
W. C. Flamlng, Eudy.
SEID FOR MY 172 PA6E ..
od poitt;.pld. TbawbMkaeontalamuetalBfarmatioaot rret valo to r-
oaa afllletad ith BtlMofUflAtn As mui tpnnhla i.fl hnadrada A( teatimOklal
iierf. vf Deiner jon laBe ireauoeat ot aot joa are weiaum to nn
booka Wrlioy-Ttllleayyoa. . ; ' '
m. wey smith. nsl. d;; MrwV,BlcT7iit
BSSBSSBSl
mmitT.
nrtnima
m?i.
Qmrwmä2U-iiamz1
iTSESISSa
isaiiärmssnzs
9

xml | txt